Hatte schon so lange nur sehr alberne Artikel. Jetzt mal was Ernsthaftes.

 

image001_61

Die neue Farbpalette des spanischen Lackherstellers Titanlux. Der Hersteller entschuldigt die etwas unscharfe Darstellung, die sich aber durch Draufklicken verbessert.

Kommentare (25)

  1. #1 Adent
    April 9, 2013

    Meine Güte, wird der Angie das alles gesponsort oder ist es verboten zweimal das gleiche zu tragen?

  2. #2 nihil jie
    April 9, 2013

    diese Camouflage von Frau Merkel ist doch total unnötig…. ich erkenne sie trotzdem immer wieder 😀

  3. #3 Georg Hoffmann
    April 9, 2013

    Adent
    Am besten finde ich, dass einige durchaus doppelt sind und nur durch das Licht eine leicht andere Toenung herauskommt. Zwischen den Aufnahmen liegen manchmal 2-3 Jahre.
    Eins steht fest. Die Merkel kommt dem Steuerzahler zumindest kleidermaeszig billiger als der Steinbrueck.

  4. #4 markus
    April 9, 2013

    1 Frau 4 Kleider und 1 defekter Waschmaschine-

  5. #5 E-O
    April 9, 2013

    Eine Farbe fehlt aber noch……..Schwarz/fleischfarbend…..*grins*
    http://www.merkur-online.de/bilder/2013/04/01/2828288/693578517-angela-merkel-g77aNPOIW09.jpg

    Duck und wech
    E-O

  6. #6 axel
    April 9, 2013

    @ E-O

    Warum bist du so grausam zu uns? Was haben wir getan??

    Gute Nacht und mögen diese Bilder nicht in meinen Träumen erscheinen.

  7. #7 Matthias Hotzel
    April 10, 2013

    Zieht man eigentlich immer den Klamotten-Joker bei Frau Merkel, wenn man sonst keine Sachargumente hat?!

  8. #8 Adent
    April 10, 2013

    @Matthias Hotzel
    Jein, der Klamotten-Joker kommt auch mit Sachargumenten gut.

  9. #9 Georg Hoffmann
    April 10, 2013

    @Matthias
    Ich bin ja der Letzte der Frau Merkel etwas uebles wollte. Ich wohne meiste Zeit in Spanien und verbringe meine Freizeit damit, ihre Wirtschaftspolitik zu verteidigen.
    Wenn man aber ueberhaupt etwas Ernsthaftes dazu sagen wollte, dann vielleicht, dass ja bekannt ist, dass im Team Merkel sich tatsaechlich jemand zu diesen Themen Gedanken macht und dieser jemand hat eben im Auge, dass die Angie immer sehr protestantisch/bescheiden/schlicht daherkommt (wie es vielleicht/wahrscheinlich Ihrem Naturel entspricht). Dabei werden dann moeglicherweise so Sachen beschlossen, dass Sie bei wichtigen Events durchaus Mal Sachen zwei Mal traegt (Bescheidenheit/Sparsamkeit kleiner Wink an Suedeuropa) oder dass eben ein Schnitt gewaehlt wird, der dann nur leicht variiert wird. In diesem Fall haben die Variationen dann jetzt tatsaechlich das gesamte erwaeiterte weibliche Farbspektrum (http://www.stuermische-gedanken.de/wp-content/uploads/2010/03/picdump-mixed-71-31.jpg) durchfahren.

  10. #10 E-O
    April 10, 2013

    Albtraum-Axel
    Nun ja, ick wollte den ernsthaften Artikel eine satirische Note hinzufügen……..man Alder, lass mal Deine Phantasie etwas schweifen….ein paar Bildunterschriften, die unsere verschiedenen Medien verzapfen könnten.

    SPIEGEL:
    Folgen des Klimawandels…….Merkel demonstriert den Meeresspiegelanstieg

    FOCUS:
    Wahlen 2013…..Merkel mit allen Wassern gewaschen

    BILD
    Eurorettung……Merkel steht das Wasser fast bis zum Hals

    Wachturm:
    Merkels 3. Versuch das Meer zu teilen

    u.s.w.
    Grins und janz schnell wech
    E-O

  11. #11 E-O
    April 10, 2013

    Axel-Schamhaar
    Age, age…..einen hab ick noch…..
    http://cdn1.spiegel.de/images/image-74298-galleryV9-thdj.jpg

    Steck Dir aber vorher ein Taschentuch ein.
    E-O

  12. #12 Vatti
    April 10, 2013

    Heinz, ich gebe mich jetzt mal humorlos. Link geloescht. Mindestniveau bei albernen Scherzen ist Pflicht!

  13. #13 E-O
    April 10, 2013

    @Vatti (Georg, nehm ick mal an)

    Hääää??????

    Mutti

  14. #14 Ja hallo
    April 10, 2013

    Thema bei Annne Will
    Die Dumpfbacken haben die Lösung gefunden:
    Härtere Strafen
    Jeder kannn sich ausmalen wo die Nation laden wird wenn die Schwachsinnigen die Macht haben. Rübe runter wegen falsch parken

  15. #15 Ja hallo
    April 10, 2013

    War es nicht der Pseudo-Sozi aus Hannover der den Spitzensteuersatz auf 42% gesenkt hat. Mutti hat wirklich eine leichte Aufgabe diese Pfeifen auszuspielen.

  16. #16 Bleyfuss
    April 10, 2013

    Ich sag dazu nur: Bayreuth fehlt !!!!!!!

  17. #17 Treverer
    April 11, 2013

    @georg

    du verteidigst die wirtschaftspolitk merkels in spanien? ernsthaft?

    na ja, die missionare haben den ureinwohnern amerikas sicher auch den pizzaro “erklärt”…

  18. #18 Adent
    April 11, 2013

    @E-O
    Arbeitest du nebenberuflich beim Postillion?
    Heutige Schlagzeile zum Beispiel:
    Zum Nachtisch zu Hause: Soldat dessertiert

  19. #19 E-O
    April 11, 2013

    @Ja Hallo
    Sach mal, haste denn noch nicht gemerkt, dat die SPD alles menschenmögliche unternimmt um jarnich gewählt zu werden?
    Die ham nämlich Angst den Müll auszubaden, den se uns mit der EEG zusammen mit den Grünen eingebrockt haben.
    Dat überlassen se lieber Mutti……um dann von der Oppostionsbank laut wettern zu können.

    Eigentlich kann sich der wandelnde Hosenanzug in die nächsbeste Hängematte schmeißen und in aller Seelenruhe den Septempber abwarten…..denn es gibt weit und breit keine Partei, die Ihr gefährlich werden könnte.
    E-O

  20. #20 E-O
    April 11, 2013

    @Adent
    Postillion…..ne, leider nicht.
    Aber…bei der Grütze, die mir gelegentlich so durch die Birne schießt, wäre ick dort wohl echt gut aufgehoben.
    Grins und wech
    E-O

  21. #21 E-O
    April 11, 2013
  22. #22 Georg Hoffmann
    April 11, 2013

    @Teverer
    “du verteidigst die wirtschaftspolitk merkels in spanien? ernsthaft?”
    Vielleicht zur Erlaeuterung. Wie es mit den Details der Geldpolitik Schaeubles aussieht, da geht es mir natuerlich wie allen anderen: Schwer zu sagen. Es gibt aber hier wie in einigen anderen suedeuropaeischen Laendern einen schlimm grassierenden Konspirationismus. Mal ist es das internationale, mal das deutsche Kapital was an der Krise Schuld sein soll. Keiner will sich hier mehr daran erinnern dass 1) Aznar das Baurecht so geaendert hat, dass es ganz leicht wurde ueberall zu bauen und dies damals auch stark von der PP angeheizt wurde 2) Bei der Euroeinfuehrung Milliarden von spanischen Schwarzgeld nach Investitionen suchten und JEDER das Geld in Betongold verwandeln wollte, was zur ersten Preisexplosion fuehrte 3) Massenweise korrupte Lokalpolitiker Bauland freigaben 4) Die Banken 0% Eigenbeteiligung fuer die Kredite forderten. Zudem wollten und wollen die Kreditnehmer hier gerne flexible Kredite, bei denen der Zins jedes Jahr neu berechnet wird. Am Stichtag sitzt dann die ganze Familie und starrt wie gebannt auf die Veroeffentlichung des entsprechenden Boersenindex, um zu wissen, ob sie ihr Haus auch naechstes Jahr noch bezahlen koennen. 5) Zweitwohnung am Strand ebenfalls ohne Eigenbeteiligung finanziert wurden 6) Gegen bestehendens Bankenrecht auf die Hypothek gerne noch unterm Tisch ein Konsumentenkredit zu guenstigen Bedingungen draufgepackt wurde (wir machen das Haus einfach 30000 Euro teurer, dann ist der Audi mit dabei). 7) Die Bankenkontrolle der Banco d’España von der mittlerweile sozialistischen Regierung Zapateros illegalerweise zurueckgepfiffen wurde, damit weiter Geld von der EZB ueber die Banco d’España in die Bauindustriefliessen konnte 8) Es versaeumt wurde Investitionen ausserhalb von Bau und Tourismus vorzunehmen 9) Eine unglaubliche Grossmannssucht spanischer Regionalpolitiker entstand (der sog Guggenheimeffekt) der zu den absurdesten und unglaublichsten Investionen von EU Geld fuehrte (Yachthafen von Valencia, die beruehmten Flughafen von Castellon oder Vigo, AVE (der spanische Schnellzug) Stops in der Pampa mit taeglich 5 Reisenden und Millionen Investionen, etc etc ).10) Grosze Schlucke aus der Gehaltstuete (der oeffentliche Dienst hat in SPanien in 10 Jahre zwischen 99 und 2009 sein Gehalt verdoppelt. In Deutschland gab es Lohnerhoehungen knapp unterhalb der Inflationsrate von ~1.5% jaehrlich).
    Und das sind nur die Punkte, die mir jetzt so auf die Schnelle einfallen. Was ich also verteidige als jmd der teils hier lebt und der die Andalusier insbesondere sehr mag, ist das Folgende: Wenn jetzt Geld und Hilfe meinethalben aus Deutschland benoetigt und gefordert wird, dann wird man sich mit diesem Geldgeber einigen muessen. Und da Geldgeber ueblicherweise in der staerkeren Position sind, wird es wohl eher zur den Bedingungen Deutschlands/Hollands/Finnlands erfolgen und nicht wie man das vielleicht selber gerne haette. Kurz, es wird wehtun, so oder so und ich bezweifele auch ein bisschen, dass das mit Peer soo anders ausfallen wuerde. Das ist auch schon alles, was ich verteidige. Und nach einigem Geschreie haben mir die meisten auch Recht gegeben.
    So oder so, dem Land geht es sehr schlecht (Andalusien liegt bei 40% Arbeitslosigkeit! Ohne die Institution der spanischen Familie waere hier schon alles zusammengebrochen), also macht Urlaub in Spanien, und nicht an den bescheuerten Straenden (Ich wohne 40 Minuten vom Meer und bin im Jahr vielleicht 3-4 Mal am Strand. Dann ist auch gut.). Das Landesinnere ist tausendmal besser.

  23. #23 Georg Hoffmann
    April 11, 2013

    Noch was in sehr losem Zusammenhang. Der Unterschied und das Gemeinsame vom Merkel und Thatcher wurde ja in den letzten Tagen nach Maggies Tod viel diskutiert. In der Sueddeutsche las ich heute ein Lob auf die Unterhausreden von Cameron und Miliband zum Tode der ehemaligen Premierministerin, die, wie Cameron es sagt, Great Britain rettete. Die Reden der beiden sind wirklich sehr schoen anzuhoeren und die Anekdoten Camerons sind wirklich lustig.
    Hier die Links
    Miliband https://www.youtube.com/watch?v=6hPEwKwFx8Q
    Cameron https://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=r9fsi7jPAKc
    Yeahhh.
    Miliband sagt in Min. 4:20, dass Thatcher die erste politische Fuehrerin war, die auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam gemacht hat “long before others were hugging a husky”
    http://greenhousepr.co.uk/blog/tags/tag/hug+a+husky

    Thatcher war ja Chemikerin, hat aber im Gegensatz zu Merkel tatsaechlich einige Zeit in ihrem Beruf gearbeitet und war dabei -vielleicht oder vielleicht auch nicht so – an der Erfindung von Softeis beteiligt!
    http://www.newyorker.com/online/blogs/newsdesk/2013/04/the-margaret-thatcher-ice-cream-myth.html

    Hier also meine scharfe These: Es ist fuer Frauen in der Politik von Nutzen Naturwissenschaften studiert zu haben! Abstimmen!

  24. #24 Freeman Lowell
    April 11, 2013

    @Hoffmann
    Hier also meine scharfe These: Es ist fuer Frauen in der Politik von Nutzen Naturwissenschaften studiert zu haben! Abstimmen!

    Glaube ich nicht. Merkel hat den Underdogbonus mitgenommen, als der Laden jemanden zum Ruinenverwalten suchte, als es besser lief, kam Edmund. Das sie so eine Kommunikationskünstlerin ist, war vorher kaum absehbar (wobei ihr der Nobel für “metaphorische Chemie” zusteht, für die Vervollkommnung der politischen Teflonbeschichtung).

    Thatcher hat, um im Bild zu bleiben, rechtzeitig auf Anwalt (und Unternehmensgattin) geschaltet, Natwi gildet also nur eingeschränkt.

    KLassisch erfolgreiche Politikerinnen wären eher sowas wie Clinton, die offenbar die vollen 9 yards durchzieht.

    Kompromiss: Für Frauen in Politik ist es notwendiger, ausreichend intelligent zu sein, wofür Natwis ein Indikator sein können.

    Aber im Schnitt ist wohl der Anwaltsberuf die beste Ausgangsbasis. Die sehen zwar häufig doof aus, aber um sich durchzusetzen, müssen die gelegentlich auch kompetent klingen, da hilft das.

    Btw, lt. Wiki hat Merkel in Isotopendingsbums geforscht, möglicherweise schlummert in dir ein Beziksparteivorstand?

    Sie hat lt. Wiki übrigens 11 Jahre in ihrem Bereich gearbeitet, drei davon als Promovierte.

  25. #25 Thomas
    Mai 15, 2013

    Was du in Spanien tust, ist meiner Meinung nach nicht die deutsche Regierung verteidigen, sondern die Spanische zu kritisieren. Das ist ein Unterschied. Als ehemaliger Auslandschweizer in Rumänien kommt mir die Siuation bekannt vor: Es ist schwierig, als schokoladeessender Alp-Öhi die Politilk des Schweizer Bundesrats (=Regierung) S***isse zu finden, und jeder Hinweis auf hausgemachte Probleme wird mit dem Hinweis abgetan, Ausaländer verstünden zu wenig von den landesspezifischen Eigenheiten.Wobei in Rumänien ca. die Hälfte so denkt, der Rest ist durchaus aufgeschlossen ggü neuen ideen, keine Ahnung wie das in Spanien aussieht.