Der  SPM (Summary for Policy Maker) des neuen IPCC Report ist raus. Ich kann nicht so recht ueberraschendes entdecken, Es wird wärmer und es sind die Treibhausgase: Aha.

Hier ist der Link zum SPM. Hier geht es zum Live Stream (Freitag morgen, 27.9). Es redet gerade Thomas Stocker von der Uni Bern. Eine chinesische Übersetzung ist verfügbar. Uff.

Mein Vorschlag zur Verbesserung des IPCC ist nach wie vor, dass nur noch alle 10 Jahre ein neuer Report erstellt werden sollte und dazwischen kleine Task Force Reports, die vielleicht zu hochkommenden und in den Medien massiv diskutierten Themen Stellung nehmen könnten. So wären alle glücklich und es wären nicht mehr permanent so viele Wissenschaftler damit beschäftigt, Zusammenfassungen von Zusammenfassungen zu schreiben.

So oder so, viel Spass bei der Lektüre.

Kleine Online Besprechung:

Stocker wird  von einem britischen Journalisten (David Rose) gegrillt: Wann denn die Modelle als falsch erklärt werden, wenn es mit dem Temperatur-Hiatus so weitergeht. Stocker murmelt etwas von natürlicher Variabilität und dass die Model soviel andere Sachen können als nur globale Temperaturen. Der französische WMO Mann springt ein und gibt eine Erklärung zu Brownscher Molekularbewegung und Vorhersehbarkeit und warum die Frage “ill posed” sei. Bin mal ziemlich sicher, dass der Reporter nicht so happy mit den Antworten ist. Sie haben ihn ein bisschen abgebürstet, wenn auch die Antworten letztlich nicht besonders klar waren.

Der ARD Mann fragt, was das nun für Deutschland bedeutet und was der IPCC nun über die deutsche Energiewende denkt. Unglaublich. Was für Pumpen schicken die nur durch die Weltgeschichte. Stocker antwortet, er soll jmd anderen zu einem anderen Zeitpunkt an einem anderen Ort fragen. Ha.

Der Daily Telegraph Typ fragt, wieviel Zeit uns die Erniedrigung der Klimasensitivitäts-Abschätzungen “geschenkt” haben. Stocker lässt ihn auflaufen und  sagt “ein paar Jahren”.

Thomas (Stocker) sind wohl aus wie seine eigene Großmutter und gesteht, dass er in den letzten drei Tagen nur sechs Stunden geschlafen hat und er deshalb ein wenig langsamer ist und Fragen laufend vergisst. Es menschelt. Pachauri sollte ihn einmal über den Kopf streicheln. Meine ich jetzt mal.

Frage von der Financial Times: Wieviel des SPM Texts denn nun in den letzten Tagen unter dem Druck von Regierunge geändert worden wäre? Stocker sagt, die Wissenschaftler hätten sich tapfer verteidigt und nur einige Formulierungen wären “schöner” geworden.

Der Economist guy fragt die schon von der stets um den IPCC besorgten und rätselhaften Judith Curry gestellte Frage, wieso denn der IPCC jetzt noch sicherer sei (95%) als zuvor (2007 im AR4 waren es nur 90%), dass anthropogenes CO2 für die globale Erwärmung verantwortlich wären, wo sie doch nicht genau wüssten, wo die Wärme in den letzten Jahren so hingegangen wäre. Stockers Antwort ist natürlich, dass man sich eben mehr Dinge anschaue, als nur die Temperaturen der letzten 15 Jahre. Nu ja.

Zusammenfassend, alles ganz erwartbar und zivil.Überraschend, wie bei einem so globalen Thema auf einer UN Veranstaltung am Ende fast nur Fragen von britischen Journalisten kamen. Andererseits wenn ich den ARD Mann so hoere, kann man das nur begrüßen.

 

PPS Ich kopiere mal ein paar SPM Darstellungen hier hinein. Diese Graphen sind ja meist liebevoll gemacht und eine gute Basis für Diskussionen. Hier mal die Schlüsseldarstellungen dessen, was sich auf der Seite der Klimabeobachtung so getan hat.

Obs 1

Obs2

 

Obs3

Obs4

 

Kommentare (154)

  1. #1 Dr. Webbaer
    September 27, 2013

    Wann kommt denn absehbarerweise das nächste gute Stück, das ‘nachwievor’ viele Wissenschaftler ‘beschüaftigt’?

    Vor 2023?

    MFG
    Dr. W

  2. #2 Georg Hoffmann
    September 27, 2013

    Korrigiert. Danke.
    5-6 Jahre. Der letzte war 2007.

  3. #3 Dr. Webbaer
    September 27, 2013

    Yo!, wie geht’s denn so, Herr Hoffmann, alles senkrecht?

    MFG
    Dr. W (der entgegen anderweitiger Annahmen davon ausgeht, dass Sie beim fünften Sachstandsbericht nicht involviert waren)

    PS: Der nächste könnte/sollte vermutlich idT erst um 2020 kommen.

  4. #4 Georg Hoffmann
    September 27, 2013

    Alles tipptopp. Danke der Nachfrage.

  5. #5 Georg Hoffmann
    September 27, 2013

    Ein paar Reaktion
    http://www.swr.de/swr2/kultur-info/meinung/veroeffentlichung-des-weltklimaberichts/-/id=8812286/nid=8812286/did=12126050/1th5xku/index.html

    Wer hat die Schuld, dass der Wutbuerger die Geduld verliert? Auch ein bisschen die Wissenschaftler, denn:
    “Da gibt es welche, die ihre fachliche Autorität auch dazu nutzen, politische Statements abzugeben. Weil sie sich verantwortlich fühlen dafür, dass ihre Ergebnisse nicht einfach nur in Fachzeitschriften rumgammeln, sondern die Welt beschäftigen. Vielleicht auch nur aus Eitelkeit. Und andere, die genau das nicht ab können. Die aber ebenfalls, gerne auch öffentlich, über die Ersteren ablästern und billigend in Kauf nehmen, dass auch ihre Forschung politisch genutzt wird. Nur eben von anderen.”

    Ist schon ein Kreuz. Selbst Wissenschaftler geben Ihre politische Meinung kund. Wo doch extra in der Verfassung steht, alle duerfen frei ihre politische Meinung kundtun *.

    * alle, ausser Wissenschaftler.

  6. #6 Rahmhuber
    September 27, 2013

    “Es wird wärmer und es sind die Treibhausgase: Aha.”

    Weiss man den jetzt schon, ab wann es waermer wird? Oder wird das noch verhandelt?

  7. #7 Martin Heimann
    September 27, 2013

    Ich zahle keine TV Konzessionssteuer mehr, wenn ARD solche Flaschen an ein derartiges Event hinschickt.

    Übrigens: aus gut unterrichteter Quelle wurde spätabends bei den Verhandlungen eine Maus gesehen. Wurde in der Pressekonferenz nicht erwähnt.

  8. #8 axel
    September 27, 2013

    Hi Georg,

    schön dass du wieder an Bord bist.

    Doch, Neues gab es schon, aber eher gradueller Natur, Stichworte sind: Meeresspiegel, Klimasensitivität, Aerosolwirkung. Details dazu nächste Woche, wenn ich die jetzige Summary mit der des AR4 verglichen haben.

    Interessant wird auch sein, was die Staaten bei ihren Verhandlungen (“Geheimniskrämerei” ! Böse!) an Formulierungen und Akzentverschiebungen gegenüber dem Draft durchgesetzt haben, auch dazu nächste Woche mehr.

    Irritiert hat mich diese Bemerkung Stockers:

    Der Daily Telegraph Typ fragt, wieviel Zeit uns die Erniedrigung der Klimasensitivitäts-Abschätzungen “geschenkt” haben. Stocker lässt ihn auflaufen und sagt “ein paar Jahren”.

    Ok, die Klimasensitivität wird nun als likely im Bereich von 1,5 bis 4,5°C angegeben anstatt 2 -4,5° wie im AR4. Ich kann auch nachvollziehen, dass der wahrscheinlichste Wert sich dadurch wohl etwas verringert. Aber ist das dasselbe wie “man weiß, sie ist geringer” und man weiß, dass man ein paar Jahre geschenkt bekommen hat? Wahrscheinlich stimmt es, aber “probable”, “likely” oder “very likely”? 😉

  9. #9 Klimarealist
    September 27, 2013

    Ein Witzblatt erster Güte – Kabarett live 😀

  10. #10 Kassenwart
    September 27, 2013

    Ach Klimarealist, wenn du doch nur in der Schule aufgepasst hättest, dann, ja dann, hättest du wenigstens eine einigermaßen gute Chance das Vorwort dieses Witzblattes zu kapieren =D

  11. #11 Klimarealist
    September 27, 2013

    Die Kirche hat sowas auch, da heißt das “Glaubensbekenntnis” 😀

  12. #12 Klimarealist
    September 27, 2013

    @Kassenwart

    wenn du doch nur in der Schule aufgepasst hättes

    Ich bin und war mit meinem Abi ganz zufrieden 😀
    Pass du lieber auf, dass man dir in deiner Leichtgläubigkeit nicht die Kasse plündert 😀

  13. #13 Kassenwart
    September 27, 2013

    Ach Klimarealist, wer wirklich glaubt ein Abitur sei auch nur annähernd genug … 😉

  14. #14 Klimarealist
    September 27, 2013

    @Kassenwart
    Wer bitte sprach von “…in der Schule aufgepaßt” ?
    Genug Lebenserfahrung habe ich mittlerweile auch, und zu meiner Zeit hat man in der Schule tatsächlich auch noch was für’s Leben gelernt 🙂
    Für ein Vorwort reicht das allemal.
    Pass wirklich besser auf deine Kasse auf und bring nicht Einnahmen und Ausgaben durcheinander.

  15. #15 Thomas
    September 27, 2013

    Danke für den Link!
    Mein persönliches Highlights:
    01:55:00 oder so: Monsieur Jarraud über die ominöse 15-Jahr Periode, Teil des Klimaleugner- Glaubensbekenntnis (>>Seit 1998…<<): "it's a tricky issue, and please don't misinterpret "trick" again"

    Herzig auch 01:26:00 Der Journalist vom "New People's Daily", der fragt, ob er seine Frage auf "Engrish, sorly Chinese" stellen dürfe.

    Der ARD- Mann wurde völlig zurecht des Feldes verwiesen: ("This is working group 1, we have working group 2 dealing with such questions")

    P.S Ich bin ja absolut kein Rassist, aber ist ist dennoch interessant, derartige Stereotypen über Deutsche, Engländer und Chinesen bestätigt zu finden. Vielleicht schicken Redaktionen unbewusst als "representative", "typisch für den Durchschnitts …." empfundene Journalisten an internationale Pressekonferenzen, was dann zu einer "Self fulfilling Prophecy" wird?

  16. #16 axel
    September 28, 2013

    Apropos “Pause” oder “hiatus”:

    Wie im Draft erscheint auf S.3 ein Ansprechen derselben:

    “In addition to robust multi-decadal warming, global mean surface temperature exhibits substantial decadal and interannual variability (see Figure SPM.1). Due to natural variability, trends based on short records are very sensitive to the beginning and end dates and do not in general reflect long-term climate trends. As one example, the rate of warming over the past 15 years (1998–2012; 0.05 [–0.05 to +0.15] °C per decade), which begins with a strong El Niño, is smaller than the rate calculated since 1951 (1951–2012; 0.12 [0.08 to 0.14] °C per decade){2.4}

    Einerseits sollen in der SPM die größeren Zusammenhänge hergestellt werden. Dann wirkt eine Passage mit der Aussage, dass etwas nicht besonders bedeutungsvoll für Betrachtungen auf längeren Zeitskalen, ein wenig deplatziert. Andererseits scheint es das Thema zu sein, was die Öffentlichkeit derzeit am meisten interessiert (oder skeptische Journalisten am meisten massieren?). Nun gut, dann halt doch rein, die Öffentlichkeit fragt, die IPCC-Forscher antworten, dafür sind sie ja da.

  17. #17 axel
    September 28, 2013

    @ Bärchen

    Und? Schon nachgeschaut, was Sie stets so brennend interessiert? Wie viel Prozent der Erwärmung seit 1950 gehen auf CO2 zurück, lautete doch eine ihrer Lieblingsfragen.

    Was sagen Sie zu den angegebnen Zahlen? Zufrieden den Bauch gekrault?

  18. #18 Günther Vennecke
    September 28, 2013

    @Klima”realist”,

    “und zu meiner Zeit hat man in der Schule tatsächlich auch noch was für’s Leben gelernt ”

    Ja, für das Leben hinter dem Mond, wie Ihre verschrobene Weltsicht eindeutig belegt. 🙂 🙂 🙂

  19. #19 Dr. Webbaer
    September 28, 2013

    Hierzu eine ansonsten nicht allgemein verfügbare Visualisierung der GISS-Daten:
    -> http://img713.imageshack.us/img713/6033/ehfz.jpg
    (C) Dr. Webbaer 2013

    Frage, wenn die Gesamterwärmung von ca. +0,065 K / Dekade persistiert, und die seit 1998 einsetzende Stagnation der Erwärmung gibt möglicherweise Anlass zu diesbezüglicher Befürchtung:

    Wie wird dieser Sachverhalt ggf. unter Klimatologisten diskutiert, geht hier schon das Fracksausen?, kann es zu einem allgemeinen klimatologistischen Sackhüpfen kommen – wenn es einfach nicht so viel wärmer werden will, wie prädiktiert, nämlich ca. +0,32 K / Dekade?

    MFG
    Dr. W

  20. #20 shader
    September 28, 2013

    “Frage, wenn die Gesamterwärmung von ca. +0,065 K / Dekade persistiert, und die seit 1998 einsetzende Stagnation der Erwärmung gibt möglicherweise Anlass zu diesbezüglicher Befürchtung:”

    Liebes Bärchen, einfach noch mal die Antwort von axel (#16) lesen, insbesondere was nach “the rate of warming over the past 15 years” steht.

  21. #21 Dr. Webbaer
    September 28, 2013

    Shader, die Erwärmungsrate seit 1998 geht gegen Null, bei Bedarf werden entsprechende Visualisierungen gerne beigebracht.
    Nun sind 15-16 Jahre für das terrestrische Vorhaben, das u.a. die Primaten, deren Verhalten wie deren Ideen hervorgebracht hat, nicht so-o viel.

    Die Frage nach dem sich möglicherweise abzeichnenden oben beschriebenen Sackhüpfen meint denn auch eher die Befindlichkeitslage involvierter Klimatologen.
    Ob man schon untereinander privatim geredet hat, wie sich die Sache so anfühlt und wie der eigene Planungshorizont ist.
    Ob man nicht doch eher aus dem Gerede um die bevorzugt in D promovierte Große Transformation (WBGU-Gutachten) raus will, sich einen storchen will sozusagen.

    MFG
    Dr. W

  22. #22 Günther Vennecke
    September 28, 2013

    @Baerchen,

    Ihre Kurve können Sie in die Tonne kloppen, weil sie kaschiert, dass gerade in den letzten Jahrzehnten die Temperaturen stärker angestiegen sind. Und darum geht es ja schließlich: der menschliche Einfluss auf das Klima ist durch den verstärkten CO2-Ausstoß größer geworden.

    Wie schon vielfach bei Ihnen kritisiert, sind Ihre 0,065 K / Dekade ein ausgemachter Schwachsinn, aber bei Ihrer selektiven Art, Daten zu betrachten, ist das ja kein Wunder, frei nach dem Motto: traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.,

  23. #23 Dr. Webbaer
    September 28, 2013

    Venneckel, wenn Sie die Jahre zwischen 1979 und 1998 zur Hand nehmen, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Global_Temperatures_1880-2012_according_to_Nasa.svg , kommen Sie für diesen Zeitraum auf ca. +0,2 K / Dekade.

    Die zeitgenössische Betrachtung und Bearbeitung orientiert sich noch an diesem Zeitraum, man wird hier aber vermutlich absteifen müssen.
    Viel mehr sollte nicht geschrieben werden.

    Dass die theoretische Erwärmung eine höhere ist, steht außer Frage. Man hat sich aber womöglich ungünstig am genannten Zeitraum festgehalten, klimatologistischerseits und was die Prognosis betrifft.

    MFG
    Dr. W (der demzufolge eine allgemeine “Verstorchung” im klimatologischen Lager erwartet, was vermutlich allgemein Wohlgefallen an der Sachlichkeit die Datenlage betreffend generieren könnte und auch weitgehend unangreifbar wäre)

  24. #24 shader
    September 28, 2013

    “Shader, die Erwärmungsrate seit 1998 geht gegen Null, bei Bedarf werden entsprechende Visualisierungen gerne beigebracht.”

    Der genaue Trend der letzten 15 Jahre liegt in einem Intervall von -0,05°C und +0,15°C pro Dekade. Genauer kann man es mit den derzeitigen Methoden nicht. Kann also sein, dass wir eine exakte Stagnation erlebt haben, kann aber auch sein, dass ein Anstieg vorlag, der im Schnitt der letzten 100 Jahre lag. Das sollte man in seiner eigenen Argumentation berücksichtigen. Diejenigen, die wenig mit Wissenschaft zu tun hatten, fällt das nicht immer leicht. Kurze, knappe Erklärungsversuche die sich auch mit der eigenen philosophischen Weltsicht decken, sind da wesentlich bequemer.

  25. #25 axel
    September 28, 2013

    Wer mal ne richtig fette Stagnationsphase sehen möchte, sollte mal einen Blick auf das oberste Diagramm in Georgs Artikel werfen. Stagnation von den 40ern bis in die 70er Jahre.

    Vermutlich war schon damals AGW widerlegt, wir haben’s nur übersehen *sarc*

  26. #26 Dr. Webbaer
    September 28, 2013

    Diejenigen, die wenig mit Wissenschaft zu tun hatten, fällt das nicht immer leicht.

    ‘Denjenigen’. Zudem bleibt unklar, wen Sie meinen.

    Was spricht denn dagegen den von Storch zu geben und aus einer eher defensiven, datenorientierten Lage Sacharbeit zu betreiben?

    Jeder Versuch die Sache zu politisieren, gar kollektivistisch anzuleiten, geht allgemein, nicht nur im öko-affinen D, negativ auf die gesellschaftliche Akzeptanz, wenn die Erwärmung versackt bzw. die beteiligten forschen Klimatologisten versacken.

    Jedenfalls wenn es nicht wie im prädiktierten und möglicherweise erhofften Sinne wärmer wird.
    Das war einfach zu verstehen, Shader.

    MFG
    Dr. W (der sich nun ausklinkt)

  27. #27 axel
    September 28, 2013

    @ Bärchen

    “Dass die theoretische Erwärmung eine höhere ist, steht außer Frage.”

    Das steht in der Tat außer Frage. Ihr Satz wäre absolut perfekt, wenn Sie noch ein einziges Adjektiv einfügen würden.

    Dass die durchschnitlliche theoretische Erwärmung eine höhere ist, steht außer Frage.

    Das ist genau das, was die David Roses dieser Welt ständig unterschlagen. Ein kleines Adjektiv für den Satz, aber von großer Bedeutung für uns aller Verständnis (frei nach N. Armstrong, NASA-Astronaut, der muss es also wissen).

  28. #28 axel
    September 28, 2013

    Wie ist die sehr begrenzte Diskussionsbereitschaft zu deuten? Etwa so? Kaum Änderungen zum AR4 und wenn, dann waren die schon längst klar, wenn man die aktuelle Forschung verfolgt hat.

    Ich werfe mal einen Ball ins Feld:

    Im TAR wurde 2001 der anthropogene Fingerabdruck detektiert.

    Wird der AR5 historisch bedeutsam, weil erstmals Folgen der Erwärmung detektiert wurden? Weil die möglichen Gefahren der Ozeanversauerung von einem Neben- zu einem Hautthema geworden sind?

    PS:
    Ihr seid eine wahre Enttäuschung für Jürgen Schönstein, der vor Tagen noch schrieb:

    und das in der kommenden Woche seinen fünften Bericht zu diesem Thema vorlegen wird. Ich sehe schon wieder Kommentarschlachten bei Primaklima voraus …

    (Quelle: http://scienceblogs.de/geograffitico/2013/09/18/lesetipp-nature-special-outlook-for-earth/)

  29. #29 Rahmhuber
    September 29, 2013

    “Ihr seid eine wahre Enttäuschung”
    Es interessiert halt kaum noch Jemanden. Weihnachten steht vor der Tuer, ohne dass wir uns ueber zu wenig Schnee Gedanken machen muessten. Einige hundert Klimawahrsager des IPCC versuchen sich weitehin wichtig zu machen um ihre Einkuenfte zu sichern, obwohl die Wahrsagerei den Bach runtergeht, wie die deutsche Solarwirtschaft.

  30. #30 Günther Vennecke
    September 29, 2013

    @Rahmhuber,

    “Einige hundert Klimawahrsager des IPCC ”

    Die Klimawissenschaft versucht in der Tat, hinter die Wahrheit zu kommen, während bei den Klimaleugnern sich eine Lüge an die andere reiht.

    “den Bach runtergeht, wie die deutsche Solarwirtschaft.”

    Zugegeben, die deutsche Solarwirtschaft hat es zur Zeit nicht einfach. Weltweit ist die Solarenergie jedoch unaufhaltbar auf dem Vormarsch. Aus dem ganz einfachen Grund, dass es zur Nutzung der Sonnenenergie und den anderen erneuerbaren Energiequellen, die nicht solaren Ursprungs sind, mittel- bis langfristig keine dauerhafte Alternative gibt, weil alle anderen Energiequellen von begrenztem Umfang sind..

    Angesichts der Bedrohung durch den steigenden CO2-Gehalt der Atmosphäre, gibt es allerdings auch kurzfristig keine Alternative, d. h., die einzigen Energiequellen, die ausgebaut werden dürfen, sind die EE.

  31. #31 shader
    September 29, 2013

    @Webbi: “Denjenigen”

    Ich dachte da eher an Nominativ (Wer?), aber in der Grammatik lasse ich mich wirklich gerne eines besseren belehren. 🙂

    “Zudem bleibt unklar, wen Sie meinen.”

    Ja, das war auch zu befürchten, dass sich nicht die Richtigen angesprochen fühlen.

    “Was spricht denn dagegen den von Storch zu geben und aus einer eher defensiven, datenorientierten Lage Sacharbeit zu betreiben?”

    Da spricht überhaupt nix dagegen.

    “Jeder Versuch die Sache zu politisieren, gar kollektivistisch anzuleiten, geht allgemein, nicht nur im öko-affinen D, negativ auf die gesellschaftliche Akzeptanz, wenn die Erwärmung versackt bzw. die beteiligten forschen Klimatologisten versacken.

    Jedenfalls wenn es nicht wie im prädiktierten und möglicherweise erhofften Sinne wärmer wird.
    Das war einfach zu verstehen, Shader.”

    Das Klima ist nix, was man mal in 5 Sätzen abgehandelt hat. Das wäre schon mal die erste Botschaft, die man an die Öffentlichkeit vermitteln kann. Zum Teil kann ich die von Storch-These nachvollziehen, dass die Wissenschaft weniger politisiert werden soll. Aber eben nur zum Teil. Es muss nach wie vor möglich sein, dass auch Klimawissenschaftler ihre politische Meinung kundtun dürfen. Und auch Politikberatung durch die Wissenschaft ist in modernen Gesellschaften unverzichtbar. Die gesellschaftliche Akzeptanz zu Klimaschutzmaßnahmen ist vorhanden. Eine große Mehrheit ist für die Energiewende und man ist auch bereit, dazu mehr zu bezahlen. Aber das alleine reicht nicht aus. Es bedarf auch wirt. Anreize für andere Länder, sich diesem Weg anzuschließen. Sonst scheitern auch zukünftige Klimaschutzkonferenzen.

  32. #32 axel
    September 29, 2013

    @ rahmhuber

    Es interessiert halt kaum noch Jemanden.

    Och, in den Onlineforen von SPON und anderen Medien toben die altbekannten Schlachten. Irgendwie sind wir hier abgeklärter.

  33. #33 Dr. Webbaer
    September 29, 2013

    Shader, gerade jetzt, wenn es nicht so recht wärmer werden will, wenn die Oberflächentemperaturen stagnieren und man klimatologistischerseits die theoretisch zusätzlich vorhanden geglaubte Energie in den Ozeanen sucht, macht sich ein stark selbstkritischer von Storch einfach gut.

    R. vom PIK hat jetzt den fünften sogenannten Sachstandsbericht kommentiert, aber er ist immer noch die alte vertriebsorientierte Kraft, die schreibt wie es Marketing-Abteilungen tun.

    MFG
    Dr. W

  34. #34 axel
    September 30, 2013

    Kleines Spiel? Wer findet den dümmsten Medienbeitrag zum AR5?

    Ein heißer Kandidat ist (wie immer) Ulli Kulke (WELT):
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article120480259/Der-Weltklimarat-ist-unglaubwuerdig-geworden.html#disqus_thread

  35. #35 Günther Vennecke
    September 30, 2013

    @axel,

    ich kann Kulkes Artikel nicht dumm finden, aber durch und durch verlogen.

    So viele nachgewiesenermaßen falsche Behauptungen auf einem Fleck sieht man nicht oft.

    Ist wohl ein Beleg dafür, dass den Klimaleugnern immer mehr die Felle wegschwimmen und deren schrille Töne dafür umso heftiger ausfallen.

  36. #36 Klimarealist
    September 30, 2013

    @Vennecke
    Sie verwechseln da was
    Ich bin schließlich kein grüner linksgestrickter Waldorfschüler, der an Gaja und den menschgemachten Klimawandel glaubt 😀

  37. #37 Klimarealist
    September 30, 2013

    Vennecke, wer die Wahrheit und Fakten als Lügen empfindet ist eher sehr schräg drauf.
    Bei Ihnen ist das ein wenig kreativer Dauerzustand, der einerseits erheiterkeitsstärkend daherkommt, sich auf die Dauer aber schwer abnützt, so dass für einen wie Sie eigentlich nur noch, zumindest andeutungsweise, Mitleid übrig bleibt.
    😀

  38. #38 Dr. Webbaer
    September 30, 2013

    Da amüsiert (“Feurio!”) sich Herr Kulke natürlich, wenn das klimatologistische Lager Probleme hat den Sachverhalt “15 Jahre Stagnation bei der Erwärmung der Oberflächentemperaturen” in seinem Sachstandsbericht schlichtweg nur zu nennen – und insbesondere doitsche und politisch angeleitete Kreise versuchen Einfluss zu nehmen, wie in den Medien umfangreich berichtet wurde.

  39. #39 Georg Hoffmann
    September 30, 2013

    @WB
    Kulke kann sicher nicht schreiben, jetzt kann er auch nicht mehr lesen.
    Die sagenumrankten, mythischen und ja irgendwie irrlichternden “15 Jahre” sind ja nun wahrlich mehr kommuniziert worden als irgendein anderer Punkt des ganzen 500 Seitigen Opus. Schon jetzt kann man absehen, dass, wenn dann in Kuerze sich qua weiterer Erwaermung das Ganze erledigt hat, bald die naechste Saus durchs Skeptikerlager getrieben wird. Irgendeine unheimlich wichtige Frage, an der die Glaubwuerdigkeit des IPCC, ach was, der ganzen Wissenschaft haengt.

  40. #41 Günther Vennecke
    September 30, 2013

    @Klima”realist”

    “Vennecke, wer die Wahrheit und Fakten als Lügen empfindet ist eher sehr schräg drauf.”

    Eben! 🙂 🙂 🙂

    Genau das trifft auf Sie zu.

    Wer sich wie Sie von einer Bande verlogener Ganoven hinters Licht führen lässt und die ganze Physik und weitere große Teile der Naturwissenschaften für Betrug hält wie Sie, sollte hier nicht so große Töne spucken.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann die ganze klägliche Truppe der Klimaleugner auch für den simpelsten Laien erkennbar mit dem Rücken an der Wand steht und eingestehen muss, dass sie die ganze Zeit über gelogen und betrogen haben, bzw. auf den Lug und Trug ihrer Gurus (Singer, Monckton und Konsorten) hereingefallen sind.

    Dann werden Leute wie Sie in Sack und Asche gehen und versuchen müssen, den Schaden und über Jahre zum Gespött der Leute werden. Von uns ernten Sie Hohn und Spott und tiefste Verachtung schon jetzt.

    Wenn Sie nicht so hoffnungslos naiv wären, hätten Sie längst kapiert, wer in der Leugner-Szene mit wem verbündet ist, die Verbindungen sind doch klar erkennbar und eigentlich müsste ein Blinder mit ‘nem Krückstock darauf stoßen, welche Ganoven sich dort die Bälle zuwerfen. Nur das Fußvolk der Klimaleugner ist zu dämlich, die Fäden aufzunehmen und an die Quelle zurück zu verfolgen.

    Aber das ist ja auch die Voraussetzung: Man muss schon ziemlich dämlich sein um den ganzen Mist zu glauben, der von diesen Typen in die Welt gesetzt wird. Leute wie Sie erkennnen dabei nicht einmal die dreistesten Lügen und schlucken brav alles, was ihnen an ungeheuerlichen Tatsachenverdrehungen vorgesetzt wird. Das hat nicht erst mit “The Great Global Warming Swindle” angefangen, aber schon da hat sich gezeigt, dass die so genannten Klima”skeptiker” ein Haufen hoffnungsloser Naivlinge sind, die nicht einmal in der Lage sind, so plump aufgemachte Propagandastreifen zu durchschauen.

    Wenn es nicht so traurig wäre, wie blöd manche Leute sind, wäre es glatt zum Lachen.

    Wie Georg im vorangehenden Posting schon sagt, die Klimaleugner leugnen praktisch die gesamte Naturwissenschaft und kommen sich dabei auch noch unheimlich schlau vor. Das ist wahre Arroganz der Dummheit.

    Oberdumm ist es natürlich, dass sie die Klimawissenschaftler in toto der Lüge und des Betrugs bezichtigen, selber aber nicht merken, dass sie von Lügnern und Betrügern des eigenen Lagers für dumm verkauft werden.

  41. #42 Klimarealist
    September 30, 2013

    @Vennecke

    Oberdumm ist es natürlich, dass sie die Klimawissenschaftler in toto der Lüge und des Betrugs bezichtigen,

    Allein mit diesem Satz beweisen Sie, dass Sie noch ahnungsloser sind als Sie laufend vorgeben, naja, und eine Lüge ist es außerdem. aber anders wissen Sie sich eben nicht mehr zu helfen. 😀

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann die ganze klägliche Truppe der Klimaleugner auch für den simpelsten Laien erkennbar mit dem Rücken an der Wand steh

    Wer mit dem rücken zur Wand steht, wird sich noch zeigen, “wir” jedenfalls sind definitiv nicht in Erklärungsnot.
    😀

    Wer sich wie Sie von einer Bande verlogener Ganoven hinters Licht führen lässt und die ganze Physik und weitere große Teile der Naturwissenschaften für Betrug hält wie Sie

    Im Verdrehen von Fakten sind Sie beispiellos 😀

  42. #43 Klimarealist
    September 30, 2013

    Vennecke, wenn Sie sich ein minimales MAß an Glaubwürdigkeit erarbeiten wollen, widerlegen Sie doch mal sachlich, ohne Polemik, Schimpfworte und Beleidigungen die derzeitige Stagnation des globalen Temperaturanstiegs, wie sie von von Storch, Curry, Trenberth, Pachauri u.a. dargestellt wird, deren Erklärungsnot in Sachen Realität vs. Modelle und erklären Sie, wie man zu der Einschätzung kommen kann, der Anstieg selbiger Temperaturen würde sich auch noch beschleunigen.
    Versuchen Sie drüber hinaus zu erklären, was solche Aussagen im SPM zu suchen haben.
    😀
    Ein Link zu irgendwelchen Daten ist keine Erklärung 😀

  43. #44 axel
    September 30, 2013

    Welche Aussage aus der SPM meinen Sie, Krishna?

    Mir ist keine Aussage bekannt, nach der sich die Temperaturen in den letzten 10-20 Jahren beschleunigt hätten.

    Ich denke, es liegt auch an der seltsamen skeptischen Perspektive auf das Klimaproblem, wie sie hier in diesem Bild zum Ausdruck kommt:
    http://i.imgur.com/YGEYoqo.jpg
    Ich halte es nicht für dumm, Krishna, dass das IPCC im Unterschied zu Ihnen in der Lage ist, den Blick auf den gesamten Klimawandel zu richten.

  44. #45 axel
    September 30, 2013

    Oh, der schweizer Außenseiter Markus Somm überholt Kulke:
    http://bazonline.ch/ausland/europa/Unsicherheit-in-einer-unsicheren-Welt/story/10513680

    Da wird nichts ausgelassen, nicht einmal Zeh-Oh-hoch-zwei
    Have some fun

  45. #46 axel
    September 30, 2013

    Och nee, wie langweilig, der Sieger heißt wie immer Vahrenholt
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=1PyT6d4FUsA

    Direkt nach 10s schon der erste Knüller,

    “…denn erstmals erkennt der Weltklimarat an, dass es im Hochmittelalter genau so warm wie heute ist”

    Wow, es muss irgendwo noch einen zweiten, uns unbekannten Bericht geben.

    PS:
    Bitte keine Diskussionen mehr, ob Vahrenholt lügt oder einfach nicht lesen kann. Diese Frage stellte sich schon zu oft.

  46. #47 axel
    September 30, 2013

    Hi hi, der Moderator hat auch das Gefühl, Vahrenholt hat einen anderen Bericht in den Händen gehabt. Sehr schön auch Vahrenholts kühne Interpretation der IPCC-Formulierungen zur Pause und zu Modellen.

  47. #48 energietechniker
    September 30, 2013

    @GH

    Schon jetzt kann man absehen, dass, wenn dann in Kuerze sich qua weiterer Erwaermung das Ganze erledigt hat,…

    jetzt wirds interessant.
    wann ist denn in kürze?
    und welche erwärmungsrate haben wir denn dann?

  48. #49 axel
    September 30, 2013

    @ Energietechniker

    Im Unterschied dazu, was Skeptiker über das IPCC behaupten, gilt in Wahrheit:
    Das IPCC hat noch nie Vorhersagen für ein kommendes Jahrzehnt abgegeben, immer nur Durchschnittswerte.

    Aber Sie können Georg ja ruhig mal fragen, vielleicht kennt er sich ja besser aus als das IPCC.

  49. #50 energietechniker
    September 30, 2013

    @axel
    was ist ihr problem?
    GH hat ” …wenn dann in Kuerze sich qua weiterer Erwaermung..” gesagt. also was ist “in kürze” ?
    was hat das mit dem IPCC zu tun?
    sind siejetzt der GH pressesprecher?

  50. #51 axel
    September 30, 2013

    @ ET

    Ich habe doch gar kein Problem, warum so gereizt?

    Wie wär’s mit einer Wette?
    Sie machen einen Vorschlag, wie lange ihrer Meinung die Stagnation (die dann natürlich noch genauer zu definieren wäre) noch anhält. Ich überlege dann, ob ich dagegenwette.

  51. #52 energietechniker
    September 30, 2013

    @axel

    ich will schlichtweg von GH wissen wann es “in kürze” endlich wieder wärmer wird. und mit welcher rate. sonst nichts

    ich verstehe nicht was sie von mir wollen und ich schlage ihnen auch nichts vor

  52. #53 Rahmhuber
    Oktober 1, 2013

    Habe Venneke mal uebersetzt – bleibt aber belanglos…
    “Wer sich wie Sie von einer Bande verlogener Klima Alarmisten hinters Licht führen lässt und die ganze Physik und weitere große Teile der Naturwissenschaften für ihren Betrug nutzt, sollte hier nicht so große Töne spucken.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann die ganze klägliche Truppe der Klima “Wissenschaftler” auch für den simpelsten Laien erkennbar mit dem Rücken an der Wand steht und eingestehen muss, dass sie die ganze Zeit über gelogen und betrogen haben, bzw. auf den Lug und Trug ihrer politisch motivierten Alarmisten hereingefallen sind.
    Dann werden Leute wie Sie in Sack und Asche gehen und versuchen müssen, den Schaden und über Jahre zum Gespött der Leute werden. Von uns ernten Sie Hohn und Spott und tiefste Verachtung schon jetzt.
    Wenn Sie nicht so hoffnungslos naiv wären, hätten Sie längst kapiert, wer in der Klima Angstmacherszene mit wem verbündet ist, die Verbindungen sind doch klar erkennbar und eigentlich müsste ein Blinder mit ‘nem Krückstock darauf stoßen, welche Ganoven sich dort die Bälle zuwerfen. Nur das Fußvolk der Klimaglaeubigen ist zu dämlich, die Fäden aufzunehmen und an die Quelle zurück zu verfolgen.
    Aber das ist ja auch die Voraussetzung: Man muss schon ziemlich dämlich sein um den ganzen Mist zu glauben, der von diesen Typen in die Welt gesetzt wird. Leute wie Sie erkennnen dabei nicht einmal die dreistesten Lügen und schlucken brav alles, was ihnen an ungeheuerlichen Tatsachenverdrehungen vorgesetzt wird. Das hat nicht erst mit “An inconvenient Truth” angefangen, aber schon da hat sich gezeigt, dass die so genannten Klimaglaeubigen ein Haufen hoffnungsloser Naivlinge sind, die nicht einmal in der Lage sind, so plump aufgemachte Propagandastreifen zu durchschauen.
    Wenn es nicht so traurig wäre, wie blöd manche Leute sind, wäre es glatt zum Lachen.
    Oberdumm ist es natürlich, dass sie die Skeptiker der Lüge und des Betrugs bezichtigen, selber aber nicht merken, dass sie von Lügnern und Betrügern des eigenen Lagers für dumm verkauft werden.

  53. #54 HF
    Oktober 1, 2013

    #42.
    Zuerst einmal befremdet mich die Diskussionskultur generell ein wenig.
    Das erinnert mich an Kindergartenniveau und verwundert mich,
    da schließlich, wenn ich das richtig herauslese, Erwachsene Menschen miteinander “diskutieren”.

    Zur Debatte der Stagnation:
    Der Verweis auf wissenschaftliche Literatur bzw. Blogs in denen wissenschaftliche
    Ergebnisse diskutiert werden ist m.A. sehr wohl legitim.
    Wir BEOBACHTEN, dass die Lufttemperaturen in Bodennähe scheinbar kaum stiegen,
    über einen kurzen Zeitraum, allerdings folgt bis jetzt daraus NICHT, dass eine Stagnation
    stattfindet. Hierzu sind die Trends noch nicht statistisch signifikant. Solche Phasen gab es
    bereits in der Vergangenheit und sind erst im Nachhinein korrekt zu beurteilen.
    Nicht umsonst sind gleitende Mittelwerte über Zeiträume von 30 Jahren üblich, um Turbulenz
    (Wetter) von Klima unterscheiden zu können. Diese simple Erkenntnis
    beschränkt sich nicht nur auf die Klimawissenschaft, sondern ist bspw. auch in der
    Strömungsmechanik oder Ökonomie bekannt. Diese kurzfristigen Schwankungen sind
    u.a. durch die natürliche Variabilität in Form von La Nina und El Nino -Phänomene
    stark beeinflusst, deren Auftreten wie bekannt stochastischer Natur ist und die stark
    genug sind, das anthropogene Signal zu überlagern.
    Die Abbildung http://www.realclimate.org/images/climcent_sat_enso.png zeigt deren
    Auftreten und insbesondere den extrem starken
    El Nino 1998, gefolgt von zwei El Ninas, die auch in den letzten beiden Jahren stattfinden.
    Deren stochastisches Auftreten, u.a., verhindert genaue Vorhersagen wann denn ein
    Temperaturanstieg wieder stattfindet. Auf kurzen Zeitskalen, und das wissen Sie, ist das
    Wetter nicht vorhersagbar. Interessant ist auch, dass die STÄRKE der El Ninos und La
    NInas stark zunahm, was ein Indiz für das aus dem GG geratene System zu sein scheint.
    Sehr wahrscheinlich wird ein erneuter El Nino wieder zu einem Rekordjahr führen, wann das
    passiert können wir aber nicht vorhersagen.
    Wir können aber die Effekte der natürlichen Variabilität herausrechnen
    (bspw. Foster+Rahmstorf 2011) und sehen, dass dann weiterhin mit ungebremster Rate
    eine Erwärmung zu erkennen ist. Interessant hierzu auch
    http://tamino.wordpress.com/2013/09/11/seasonal-nino/ und
    http://tamino.wordpress.com/2013/09/02/el-nino-and-the-non-spherical-cow/ in denen das ganze nochmals
    diskutiert und auf neue Paper verwiesen wird, die dies bestätigen.

    Judith Curry ist um es gelinde zu sagen sehr umstritten und hat viele Fehler begangen, die
    von vielen Klimawissenschaftlern widerlegt wurden (siehe auch den letzten Link hierzu).
    Auch Van Storch sehe ich seit der Sache mit Mann sehr kritisch
    (http://www.realclimate.org/index.php/archives/2006/04/a-correction-with-repercussions/), er
    schießt mir zu schnell aus der Hüfte. Seine letzten Interviews in deutschen Tageszeitungen
    sind zwar moderater, aber er redet oft von verschiedenen Ergebnissen seiner Arbeitsgruppe
    die Modelle oder die Fachliteraturin Frage stellten, die jedoch selbst nicht in der
    Fachliteratur dokumentiert und damit nicht bewertbar oder nachzuprüfen sind. Bevor das nicht passiert,
    sollte man deshalb vorsichtig sein, diese Aussagen zu bewerten.

    Interessanter sind die Messungen die zeigen, dass sich die Ozeane erwärmen
    (ergibt auch ein konsistentes Bild, da sich in letzter Zeit bspw. keine Steigerung der
    Sonnenaktivität ergab, http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/rog.20022/abstract, und
    simple Energiebilanzen hiermit übereinstimmen. Zudem macht die gespeicherte Wärme
    der “bodennahen” Luftschicht nur 0.1% der des Ozeans aus, weswegen die Ozeane nicht
    getrennt von der Atmosphäre betrachtet werden sollten).
    Hier wird noch diskutiert, inwieweit diese Erwärmung genau stattfindet und welche Prozesse
    wie ablaufen (Turbulenz, Diffusion, etc.).
    Immer wieder wurde versucht, verschiedene Ergebnisse des
    menschengemachten Klimawandels anzuzweifeln. Das ist sicher legitim, sollte aber
    wissenschaftlich begründet werden, insbesondere über begutachtete Fachliteratur.
    All diese Versuche konnten bisher wissenschaftlich begründet entkräftet oder zumindest stark abgeschwächt
    werden. Das muss nicht so bleiben, allerdings deutet die überwältigende Zahl an
    Publikationen doch darauf hin, dass unser Bild einer menschengemachten Erwärmung
    sich verfestigt. Mit diskreditierenden Vorwürfen an den Blog-Autor wie man es oft hier lesen kann
    (auch vom Blog-Autor selbst gegenüber anderen) wird man daran sicher nichts ändern.
    Alarmismus gehört eigentlich nicht in die Wissenschaft. Mir ist aber bis jetzt keine alternative
    Möglichkeit bekannt, die Öffentlichkeit und Politik aufzurütteln. Mit abwägenden und
    vorsichtigen wissenschaftlich begründeten Argumenten findet man in unserer Info-FastFood
    und simplifizierenden Umwelt kein gehör.

  54. #55 Georg Hoffmann
    Oktober 1, 2013

    @ET
    “ich will schlichtweg von GH wissen wann es “in kürze” endlich wieder wärmer wird. und mit welcher rate. sonst nichts”

    Ich hatte dazu ja mehrere Bloggbeitraege geschrieben. Selbstverstaendlich bleibt eine beachtliche Unsicherheit (meine Aussage oben war natuerlich polemisch und nicht naturwissenschaftlich gemeint), aber muesste ich Geld einsetzen, dann halte ich die letzten Resultate mit dekadischen Vorhersagen schon fuer belastbar. Ich hatte geschrieben:

    ” Na und schliesslich die Frage: Wie wird denn nun die nahe Zukunft? Wird es nun wärmer oder bleibt es bei der nun schon 15 Jahre andauernden relativen Stagnation (Bild 3)? Die Modelle hier sehen für praktisch sofort ENSO Bedingungen (also El Niño) bevor und einen Anstieg der globalen Temperaturen um ca. +0,2C in den nächsten 4 Jahren.”

    http://scienceblogs.de/primaklima/2013/04/05/dekadische-klimavorhersagen-kann-man-die-temperaturtrends-der-nachsten-jahre-vorausberechnen/

    Siehe dort Bild 3 insbesondere.
    Die naechsten Jahre werden spannend, was die dekadische Vorhersagbarkeit der Modelle angeht.

  55. #56 Georg Hoffmann
    Oktober 1, 2013

    @HF
    “Wir BEOBACHTEN, dass die Lufttemperaturen in Bodennähe scheinbar kaum stiegen,
    über einen kurzen Zeitraum, allerdings folgt bis jetzt daraus NICHT, dass eine Stagnation
    stattfindet. Hierzu sind die Trends noch nicht statistisch signifikant. Solche Phasen gab es
    bereits in der Vergangenheit und sind erst im Nachhinein korrekt zu beurteilen.”

    Das ist schon richtig, aber nicht ganz vollstaendig. Die Modelle machen ja aehnliches. Auch sie stellen natuerliche Variabilitaet dar. Es gab nun mehrere Arbeiten, die gezeigt haben, dass die wir jetzt am Rande dessen sind, was die Modelle an Stagnation noch zulassen. Nehmen wir mal an, dass diese beobachtete Stagnation definitiv nicht von den Modellen dargestellt wird. Dann gibt es eine ganze Reihe von Moeglichkeiten udn ImplikationenZB

    1) Die Differenz erklaert sich aus zusaetzlichem Forcing, was so nicht in den Modellen drin ist, etwa industrielle Aerosol Emissionen Chinas und Indiens (es gab ein Paper dazu).

    2) Es wird pseudo-zyklisch mehr Waerme in den tiefen Ozean gepumpt als es die Modelle berechnen. DH die Variabilitaet der Modelle stimmt nicht oder zumindest nicht ganz. Konsequenz waere etwa, dass alle Attribution/Detection Arbeiten ein Problem haetten
    http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/ch1s1-3-3.html

    3) Die Modelle ueberschaetzen systematisch die positiven Feedbacks. Konsequenz: Nicht nur die Prognosen aenderten sich, die Modelle waeren dann auch im Widerspruch zu Palaeodaten, die nach wie vor klar auf kraeftige positive Feedbacks hindeuten.

    etc etc. Kurz, das ist an sich schon ein spannendes Thema mit ev. einigen Konsequenzen. Punkt 2 scheint mir momentan am wahrscheinlichsten. Schaun wer mal.

    “Zuerst einmal befremdet mich die Diskussionskultur generell ein wenig.
    Das erinnert mich an Kindergartenniveau und verwundert mich,”

    Das soll hier ja auch kein Seminar sein, sondern eher so ein Stammtisch bei dem an sich jeder darf. Ich schmeiss hier eigentlich nur Leute raus (bislang drei), wenn praktisch nur noch Beleidigungen kommen. Aber irgendwie auf den Tisch hauen darf man schon, genau wie im richtigen Leben. Auf lange Sicht (das ist erstaunlich) setzt sich trotzdem immer Qualitaet .

  56. #57 axel
    Oktober 1, 2013

    @ ET

    ich will schlichtweg von GH wissen wann es “in kürze” endlich wieder wärmer wird. und mit welcher rate. sonst nichts

    Klar, es ist schon praktisch, von anderen geratene Werte zu erbitten, die man demjenigen bei Nichteintreffen dann als Beweis seiner Unfähigkeit um die Ohren hauen kann. Noch praktischer wird’s, wenn man sich selbst an solchen Spekulationen nicht beteiligt, dann kann man schon mal selbst nicht falsch liegen. Praktisch ja, aber ein wenig feige.

    ich verstehe nicht was sie von mir wollen und ich schlage ihnen auch nichts vor
    Habe ich von einem, der meistens nicht einmal die Shift-Taste findet, auch nicht erwartet.

  57. #58 Rahmhuber
    Oktober 1, 2013

    Nehmen wir mal an, der Weltklimarat haette es vor 20 Jahren tatsaechlich geschafft, die Industrielaender zu groesseren Co2 Einsparungen zu bewegen,dann wuerden heute alle Alarmisten den Stillstand der Erwaermung als Erfolg der Klimawissenschaft verbuchen – irre, nicht?

  58. #59 Georg Hoffmann
    Oktober 1, 2013

    @Rahmhuber
    “dann wuerden heute alle Alarmisten den Stillstand der Erwaermung als Erfolg der Klimawissenschaft verbuchen – irre, nicht?”

    Das waere wirklich voellig irre. Jede realistisch moegliche Abbremsung (also etwa ein weniger starker Anstieg der ja jetzt exponentiell bei 1% etwa liegt) koennte niemals ueber solch kurze Zeiten zu Abbremsung gefuehrt haben. Die Traegheit des Systems ist so gross, dass selbst bei Vollbremsung der CO2 Atmosphaerenwerte (unmoeglich, nicht nur oekonomisch) sich das Klima noch 40-50 Jahre weiter erwaermen wuerde.

  59. #60 Rahmhuber
    Oktober 1, 2013

    “Die Traegheit des Systems ist so gross, dass selbst bei Vollbremsung der CO2 Atmosphaerenwerte (unmoeglich, nicht nur oekonomisch) sich das Klima noch 40-50 Jahre weiter erwaermen wuerde.”
    Trotzdem ist ja eine erwartete Erwaermung ausgeblieben – (ja, ja, ich weiss..)
    Wie vertraegt sich denn die Traegheit des Systems, mit der versprochenen Moeglichkeit einer 2 Grad Begrenzung bis zum Ende des Jahrhunderts?

  60. #61 Georg Hoffmann
    Oktober 1, 2013

    @Rahmhuber
    “Wie vertraegt sich denn die Traegheit des Systems, mit der versprochenen Moeglichkeit einer 2 Grad Begrenzung bis zum Ende des Jahrhunderts?”

    Die vertragen sich ganz gut. 0.8Grad Erwaermung haben wir schon 0.5±? ist in der Pipeline, koennen wir noch GHG fuer ca 0.7 Grad zusaetzlich in die Atmosphaere pusten.

    Tatsaechlich ist das wohl fast unmoeglich http://www.nature.com/nclimate/journal/v3/n1/full/nclimate1783.html
    zumindest bei bisherigen Klimasensitivitaeten.

  61. #62 Günther Vennecke
    Oktober 1, 2013

    @Rahmhuber,

    “Habe Venneke mal uebersetzt – bleibt aber belanglos…”

    Ja, was Sie schreiben, bleibt in der Tat belanglos, denn im Gegensatz zu Ihnen gibt es für meine Behauptungen eindeutige Belege, nämlich die Websites von eike, Watts, Gosselin, Krüger, scsk, u. a., auf denen immer wieder Lüge um Lüge angehäuft wird und die sich auf Leute berufen, die im Hintergrund im Auftrag der Energielobby eng zusammenarbeiten, angefangen bei Singer, mit dem dann Monckton, Carter, Plimer im eike-“Fach”-beirat sitzen, deren Fäden aber auch an anderer Stelle (Heartland Institute, diverse “climate foundations”) zusammenlaufen und die im Sinne ihrer Auftraggeber verlogene Zweckpropaganda betreiben..

    Auf der anderen Seite stehen zig-Tausende von Wissenschaftlern, die in anerkannten Forschungseinrichtungen weltweit seriöse Forschungen voranführen und belastbare Ergebnisse produzieren.

    Sie müssen ziemlich weltfremd sein, wenn Sie immer noch nicht gemerkt haben, was für eine Clique Sie dort für dumm verkauft, wenn Sie immer noch den Klimaleugnern die Stange halten.

    Vielleicht sollten Sie etwas gründlicher recherchieren,damit Ihnen grundlegende ZUsammenhänge nicht entgehen. Das Internet biete dazu alle Möglichkeiten, man muss sie nur nutzen.

    Das ist ja überhaupt das Schöne am Internet: man braucht nur ein wenig herum zu surfen und zu schauen, was die einzelnen Leute so von sich geben (vorzugsweise Originaldokumente und Artikel aus seriösen Zeitungen) und mit wem sie sonst so Kontakt haben, dann wird einem sehr schnell klar, was Sache ist.

    So entsteht sehr schnell eine Wirk-Kette, die ein eindeutiges Ergebnis liefert, z. B.,

    Ball tritt mit Singer auf, der mit Monckton gemeinsame Auftritte hat. Monckton und Singer sind mit eike, dem sattsam bekannten Verein verlogener Tattergreise liiert. eike und cfact sind eng miteinander verwoben, letztere entstammen einer Allianz aus Ultrakonservativen Republikanern in den USA und der dortigen Energie-Lobby, die wiederum Leuten wie Singer, Carter, Plimer, usw. zum Teil über Tarnorganisationen wie dem berüchtigten Heartland Institute, höhere Geldbeträge zukommen lässt.

    Somit hat man Ross und Reiter zusammen und kann sich ein eindeutiges Bild davon machen, wer wirklich ein Interesse daran hat, die Fakten zu verdrehen. Die Klimaforscher sind es jedenfalls nicht.

  62. #63 energietechniker
    Oktober 1, 2013

    @GH
    nur um sicherzustellen dass ich sie richtig verstanden habe:
    die modelle sagen ab jetzt einen temeperaturanstieg um 0.2K in den nächsten 4a vorraus, dh 0,5K/dekade.
    stimmt das so und halten sie das für sehr wahrscheinlich?
    und wenn ja, was ist dann die “klimawissenschaftliche” konsequenz falls es eben ohne T anstieg die nächsten 4a weitergeht?

    @axel
    irgendwie wollen sie zwanghaft mit mir diskutieren.
    ich gehe mal davon aus dass GH das nicht “geraten” hat, sondern dass dies modelloutput ist.
    und wo habe ich gesgt dass ich bei nichteintreffen GH das um die ohren haue? ich glaube die modelle hat er nicht selbst designed.
    und mit meiner shift taste ist alles in ordnung
    wenn ihnen langweilig ist diskutieren sie doch mit Günter Vennecke

  63. #64 Georg Hoffmann
    Oktober 1, 2013

    @et
    Wie gesagt, ich habe da mehrere Artikel dazu geschrieben. kann man auch mal lesen.
    Es handelt sich um eine Untermenge der Modelle. entscheidend sind die Techniken der Datenassimilation, entscheidender fast als die verwandten Modelle.
    Wenn das also schief geht , gilt das Gleiche wie eben die Dreipunkteliste oben + natuerlich, dass die besagten Assimilationtechniken voellig daneben liegen (unwahrscheinlich, wenn sie sich die ganz ordentlichen hindcast Resultate dieser Modelle+Assimilation anschauen.
    Aber nochmal, um das klar zu sagen, die ca 6 Modelle sehen kraeftige Erwaermung in den naechsten 4 Jahren voraus und ich halte das fuer recht wahrscheinlich.
    Eine Grundannahme ist natuerlich bei all dem, dass der momentanen Hiatus in erster Linie durch Ozeanvariabilitaet verursacht ist. Es gibt aber wie gesagt noch andere Kandidaten (chin Aerosole, sonnen und NAO etc) und dann sollte das ganze nicht so klappen. Ist das so verstaendlich?

  64. #65 axel
    Oktober 1, 2013

    @ ET

    “irgendwie wollen sie zwanghaft mit mir diskutieren.”

    Nö, eigentlich nicht.

    PS:
    Sind Sie sicher, dass mit ihrer shift-Taste alles in Ordnung ist?

  65. #66 Thomas
    Oktober 1, 2013

    Gerade noch – wenn wir radikale Einsparmassnahmen vermeiden wollen, dann bleibt nicht mehr viel Zeit. Hätten wir nach dem FAR bereits reagiert, würde uns natürlich noch viel mehr Rest-CO2 verbleiben.

    Langsam kommen wir uns immer näher: die mildeste Abart der Klimaleugner behauptet ja: Es stimmt zwar alles, was die Wissenschaft behauptet, aber jetzt ist es eh zu spät um etwas zu unternehmen.

    Das Problem ist: hätten wir damals, als das Problem akut wurde, gehandelt, hätten wir heute viel kleinere Probleme.

    Momentan sieht es so aus, als ob nur noch eine Kehrtwendung wie die Oktoberrevolution etwas bewirken kann.

  66. #67 E-O
    Oktober 2, 2013

    @Georg
    Du schreibst….
    “””3) Die Modelle ueberschaetzen systematisch die positiven Feedbacks. Konsequenz: Nicht nur die Prognosen aenderten sich, die Modelle waeren dann auch im Widerspruch zu Palaeodaten, die nach wie vor klar auf kraeftige positive Feedbacks hindeuten.””””””

    Grübel……welche Palaeodaten zeigen denn die kräftig positiven Feedbacks…….und warum treten die jetzt gerade nicht ein?
    Dat Meer ist ja ooch schon ein paar Tage alt……ok, rumschmutzende Chinesen gabs da noch nicht…..sind die Dreckwolken aber nicht eher lokale Probleme…..die global nur minimal Einfluss haben?

    Oder aber….sind Eure Paläo-Daten doch nicht so gut, wie ihr uns immer erzählen wollt?

    PS. Stammtisch is jut………und ick bleib auch ganz fein artig, hier im Themenethread.
    Onkel Heinz……….Gegenbesuch aus Höflichkeit, *grins*

  67. #68 Klimarealist
    Oktober 2, 2013

    Das Internet biete dazu alle Möglichkeiten, man muss sie nur nutzen.

    Dann sein Sie mal konsequent, Vennecke und nutzen das Internet entsprechend weniger einseitig 😀

  68. #69 axel
    Oktober 2, 2013

    Der alte Lieblingsgraph der Skeptikergemeinde ist nun durch einen neuen (Figur 1.4 im WG1) ersetzt worden.

    Natürlich erkennt man daran sofort die üblen Absichten und Manipulationsversuche des IPCC. Temperaturkurve und Projektionen sind etwas gegeneinander verschoben, das ist der Beweis.

    Oder liegt es möglicherweise einfach daran, dass der alte Graph fehlerhaft war? Tamino hat schon im Dezember 2012 darauf hingewiesen, man betrachte die letzten 3 Abbildungen hierin: http://tamino.wordpress.com/2012/12/20/fake-skeptic-draws-fake-picture-of-global-temperature/

  69. #70 axel
    Oktober 2, 2013

    @ Onkel Heinz

    “Grübel……welche Palaeodaten zeigen denn die kräftig positiven Feedbacks”

    Z.B. zig Studien zusammengefasst im Paper des Paleosens-Projekts, siehe hier. Sieh dir im Link mal die dritte Abbildung an.

    “…….und warum treten die jetzt gerade nicht ein?”
    Die Feedbacks stecken in der Klimasensitivität drinne. Dieser Wert kann sich nicht von Jahr zu Jahr oder Jahrzehnt zu Jahrzehnt ändern, insofern ergibt deine Frage keinen rechten Sinn.

  70. #71 E-O
    Oktober 2, 2013

    @Axel
    Ja ne is klar……ick stell ne Frage und krieg als Antwort ein Paper um die Ohren gehauen, dat zum ersten hinter einen Paywall steckt und dat zum zweiten in englischen Wissenschaftskauderwelch geschrieben ist, Danke.
    Ergo, muss ich wieder im grünverseuchten Wikipedia gucken, wat Du meinst….

    “””””In mehreren paläoklimatologische Studien wurde versucht, die Klimasensitivität der letzten mehreren Millionen Jahre zu bestimmen. Eine 2007 in der Zeitschrift Nature erschienene paläoklimatologische Studie untersucht die Klimasensitivität über die letzten 420 Millionen Jahre. Die globale Durchschnittstemperatur und die Konzentration der Treibhausgase waren in diesem sehr großen Zeitraum starken Schwankungen unterworfen und die Strahlungsleistung der Sonne stieg in dieser Zeit um etwa 4 % an, was eine gute Voraussetzung für eine darauf basierende Abschätzung der Klimasensitivität mit geringer Fehlerbreite ist. Leider reichen die Klimaarchive der Eisbohrkerne kaum weiter als eine Million Jahre in die Vergangenheit und die Anordnung der Landmassen war während dieser Zeit tiefgreifenden Änderungen unterworfen, so dass über viele klimabestimmende Parameter große Unsicherheit herrscht. Somit ergibt sich aus diesen Untersuchungen eine vergleichsweise große Unsicherheit, die 1,5 °C als unteren und 6,2 °C als oberen Grenzwert sowie 2,8 °C als beste Schätzung bringt.[17]”””””””

    Wer is übrigens dieser “hg6996”, der dort den Oberaufseher für Klimadingens spielt?
    Nach eigener Aussage “Dipl.-Ing.”…….selbsterklärter Klimaguru und Löschfreak….naja, is nich mein Problem.

    Wenns Dir auch schwer fällt, versuch doch mal in klaren, verständlichen Sätzen das wieder zu geben, was Du glaubst dort gelesen zu haben und hört endlich uff, mir irgendwelche Paper vor den Latz zu knallen.
    Is dat denn so schwer, Axel?
    MfG
    E-O

  71. #72 axel
    Oktober 2, 2013

    Sorry, ich war zu schnell. Hier ist das vollständige Paper ohne Paywall: http://www.es.ucsc.edu/~jzachos/pubs/Rohling_etal_2012.pdf

    Schau dir darin mal Figur 3 an. Da siehst du die Ergebnisse ganz vieler paläontoklimatologischer Studien zur Klimasensitvität. Du musst nur berücksichtigen, dass auf der x-Achse nicht die Klimasensitivität, sondern der Klimasensitivitätsparameter dargestellt ist. Alle Zahlen mal 3,6, dann sind es Werte für die übliche Klimasensitivität.

    Kurz: Die Klimavergangenheit liegt überreichlich nahe, dass eine Klimasensitivität unterhalb von 2° unwahrscheinlich ist.

    Die Absenkung der unteren Grenze im neuen IPCC-Bericht auf 1,5° erscheint mir daher überaus vorsichtig (fast schon übervorsichtig), da hat man das Paper von Otto et al. möglicherweise etwas überbewertet.

  72. #73 E-O
    Oktober 2, 2013

    @Axel
    Oh Danke, die halbe Miete ist mit dem freien Paper schon drin…..nur Dein Schlussfolgerungen kann ich nich richtig nachvollziehen.

    Wenn ick mir Figur 2 angucke…..gab es mehrere Perioden mit ähnlich hohen Temperaturen wie heute, nur das dort der Mensch noch nicht mit dem pösen CO2 gespielt hat…….wie geht dat denn?

    “”””………so dass über viele klimabestimmende Parameter große Unsicherheit herrscht.””””””…….aber für Dich sind 1,5 K unwahrscheinlich, hmmmm?

    Ähmm, gibbet eventuell Paläo-Daten über Meerestemperaturen in großen Tiefen über die letzten Millionen Jahre?
    MfG
    E-O

  73. #74 Georg Hoffmann
    Oktober 2, 2013

    @Heinz
    “Wenn ick mir Figur 2 angucke…..gab es mehrere Perioden mit ähnlich hohen Temperaturen wie heute, nur das dort der Mensch noch nicht mit dem pösen CO2 gespielt hat…….wie geht dat denn?”
    Komm, Heinz, das ist jetzt mal nicht deine Frage.

    “Ähmm, gibbet eventuell Paläo-Daten über Meerestemperaturen in großen Tiefen über die letzten Millionen Jahre?”
    Yep. Benthische Foraminiferen.
    http://lorraine-lisiecki.com/LisieckiRaymo2005.pdf
    Das hilft einen aber nicht richtig weiter. Das Ozeanische Tiefenwasser wird in einem relativ kleinen Teil des Ozeans gebildet und so ist die Temperatur dieses Tiefenwasser kein guter Indikator wie die Welt als ganzes auf irgendwelche Aenderungen reagiert hat. Waehrend des bitterkalten Glazials etwa war der tiefe Pazifik kaum einen Grad kaelter, eben weil er jetzt schon nahe des Gefrierpunkts ist.
    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0277379109001681

    Ansonsten hat Axel ja schon alles gesagt.

  74. #75 axel
    Oktober 2, 2013

    @ Georg

    Hast du bei deinem Besuch auf der Klimazwiebel das hier gesehen? http://klimazwiebel.blogspot.de/2013/09/ipcc-press-release.html?showComment=1380379192429#c9042025132788224605

    Zusammenfassend klingt das so: Ich hab zwar keine Ahnung von irgendwas, aber ich weiß, dass das IPCC böse, böse, böse ist

  75. #76 Georg Hoffmann
    Oktober 2, 2013

    @Axel
    Habe ich gar nicht gesehen. EIgenartig. Ich nehme doch an, dass der Reiner Grundmann sich jetzt schon ein halbes Leben mit Klimapolitik beschaeftigt. Da nimmt man doch diese Informatioen zu Klimasensitivitaet oder Szenarienrechnungen mit, ob man nun will oder nicht.

  76. #77 Günther Vennecke
    Oktober 2, 2013

    Schön zu lesen, was Hans von Storch für eine Meinung zu eike hat:

    “Hans von Storch said…
    “Klimaleugner” – normalerweise verwende ich den Begriff nicht, aber die Leipziger Gruppe ist für mich jenseits der Akzeptanzlinie, was ich aber nicht weiter vertiefen will, da es diese Gruppe nicht wert ist.”
    http://klimazwiebel.blogspot.de/2013/08/ameling-in-der-faz-freispruch-fur-co2.html

    Ich denke, meine und seine Einschätzung dieser Bande von Ganoven liegen gar nicht weit auseinander, nur mit dem Unterschied, dass er sich als Mann, der in der Öffentlickeit steht, etwas vornehmer ausdrückt. Ich dagegen brauche hier kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

    Von Storchs Aussage ist natürlich eine schallende Ohrfeige für alle die idiotischen Klimaleugner, die immer noch versuchen, ihn für ihre miesen Zwecke zu vereinnahmen.

    Klima”realist” und seine Kumpane werden sich vor Wut in den Hingtern beißen, wenn sie das lesen: Schon ist wieder eine ihrer Lügen in sich zusammengebrochen. 🙂 🙂 🙂

  77. #78 Günther Vennecke
    Oktober 2, 2013

    Interessant auch, wie der Dummschwätzer Heller von den Wissenschaftsfeinden (sksc) im obigen Blog vergeblich versucht, Hans von Storch vor den Karren zu fahren.

  78. #79 energietechniker
    Oktober 2, 2013

    @GH #64
    das ist ja erfrischend ehrlich: wenns also bis 2017 nicht 0.2K wärmer geworden ist, dann haben gängige klimamodelle ein signifikantes problem: es fehlt irgendwas, irgendwas wird über/unterschätzt, ….
    in anderen worten: wenns bis 2017 nicht wärmer ist muss die klimamodellierung noch mal einen reset machen und das ganz modell hinterfragen und alle bisherigen prognosen erstmal verwerfen. dh auch alle postulierten folgen wie hurrican-stärke, extremwetter, dürre, gletscherschwund, eisbärpopulation… gehen erst mal auf den klimatologischen müllhaufen.
    klimapolitiker die aufgrund von derartiger prognosen billiarden sinnlos verpulvert haben, menschen und natur geschädigt haben werden den schwarzen peter an die klimaforscher schieben.
    die nächsten 4a weden wirklich spannend

  79. #80 axel
    Oktober 2, 2013

    @ ET

    Ich würde mal vorschlagen, endlich den Link von Georg zu lesen, nur um zu verstehen, von welchen Modellen Georg überhaupt spricht.

    http://scienceblogs.de/primaklima/2013/04/05/dekadische-klimavorhersagen-kann-man-die-temperaturtrends-der-nachsten-jahre-vorausberechnen/

    in anderen worten: wenns bis 2017 nicht wärmer ist muss die klimamodellierung noch mal einen reset machen und das ganz modell hinterfragen und alle bisherigen prognosen erstmal verwerfen. dh auch alle postulierten folgen wie hurrican-stärke, extremwetter, dürre, gletscherschwund, eisbärpopulation… gehen erst mal auf den klimatologischen müllhaufen.”

    Oh mein Gott, das passiert, wenn man nur das heraushören will, wovon man selbst überzeugt ist. Ja, “mit anderen Worten”, aber mit völlig anderen.

  80. #81 Georg Hoffmann
    Oktober 2, 2013

    @Et
    Man ist das manchmal frusrierend mit euch.

  81. #82 Günther Vennecke
    Oktober 2, 2013

    Netter Vergleich:

    “”This goes to the heart of science reporting – you wouldn’t have a homeopath speaking alongside a brain surgeon for balance, as that would be absurd. It’s just as absurd to have a climate sceptic for balance against the work of the overwhelming majority of climate scientists.”

    Der BBC-Berater Steve Jones zu dem Vorfall, dass die Redaktion des BBC dem Klimaleugner-Ganoven Bob Carter* eine Plattform gegeben hat um seinen schwachsinnigen Unfug unters Volk zu bringen.

    *Der Klimalaie Carter steht zusammen mit Singer und anderen kriminellen Elementen auf der Gehaltsliste des berüchtigten Heartland Institutes, das im Auftrag der Energie-Lobby Desinformation zur Klimadiskussion betreibt.

  82. #83 energietechniker
    Oktober 2, 2013

    @axel
    “Oh mein Gott, das passiert, wenn man nur das heraushören will, wovon man selbst überzeugt ist. Ja, “mit anderen Worten”, aber mit völlig anderen.”

    warum belabern sie mich hier eigentlich permanent ? ich habe nicht mit ihnen gesprochen und will es auch nicht.
    mir ist auch völlig klar dass ich und alle anderen die sog. klimaskeptiker aus ihrer sicht beknackte vollidioten oder kriminelle lügner sind. wie ich schon sagte: unterhalten sie sich mit vennecke. der ist voll auf ihrer wellenlänge.
    viel spass

  83. #84 Christian
    Oktober 2, 2013

    Oh man,

    Das hier ist mal wieder ein dreh mich spiel was verklärt wirkt, man sollte erstmal den Begriff ECS mit der aktuellen Entwicklung mal voll vergessen.

    Hier leben immer noch im Bereich der TCR und die ECS wird von uns keiner hier mehr erleben, da das System zu relativen Gleichgewicht zu viel Zeit brauch.. Was zusätzlich wichtig wäre, ist das gerade unsere Skeptikerl endlich das unterscheiden beginnen zwischen Forcing und den Forced Response der sich daraus ergibt.

    Bau-Anleitung für 2-Box-Model gibts mal wieder bei Tamino: http://tamino.wordpress.com/2013/02/23/once-is-not-enough/

    Mein eigenes 2-Box-Modell gibt mir bediengt durch Temperaturverlauf zwischen 1880-2011 und Forcingverlauf rund 2,3K ECS, was dann als Forced-Response so aussieht:
    https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/1234309_528445210562987_967252349_n.jpg

    Aber wie gesagt, die ECS sollte uns mal nicht weiter interresieren, zudem gerade in Paläo-Studien ein höherer Wert rauskommt, weil es nicht Linearitäten gibt die wir noch gar nicht haben (Wieso auch? WIr geben den Klima erst seid mitte der 60s ordentlich Gas im Sinne von dF)

    Also alle mal cool down und nicht immer an einzelnen Personen aufhängen.

    mfg

  84. #85 Klimarealist
    Oktober 2, 2013

    Klima”realist” und seine Kumpane werden sich vor Wut in den Hingtern beißen, wenn sie das lesen:

    Wissen Sie, Vennecke, was ich da so von Ihnen lese läßt mich immer nur lachen.
    Sie tun so, als würden Sie denken zu beißen, und dann haben Sie doch wieder vergessen haben, Ihr Gebiss in die oberforsche Klappe zu setzen 😀
    Das wird nie was mit Ihnen, allein deshalb, weil der Krümel in Ihrem Kopf, von Ihnen für Ihr Gehirn gehalten, noch löchriger als ein Sieb ist. 😀
    Aber üben Sie weiter, Sie werden das Clownsdiplom vielleicht doch irgendwann geschenkt kriegen.

  85. #86 shader
    Oktober 2, 2013

    @ET: “warum belabern sie mich hier eigentlich permanent ? ich habe nicht mit ihnen gesprochen und will es auch nicht.”

    Ich fürchte, dann haben Sie das Prinzip eines Forums nicht so ganz verstanden. Wenn Sie mit Axel nicht reden wollen, dann tun Sie es einfach nicht. Mache ich genauso bei Leuten wie beispielsweise Onkel Engi oder Dr.Paul.

  86. #87 axel
    Oktober 3, 2013

    @ ET

    Heul doch 😉
    Ansonsten gibt es immer noch die Möglichkeit des 4-Augen-1-Hirn-Gesprächs.

  87. #88 Günther Vennecke
    Oktober 3, 2013

    Dass Klima”realist” wieder einmal ausflippen und mit wüsten Beschimpfungen um sich werfen würde, war nicht anders zu erwarten.

    Ist ja auch wieder einmal traurig für ihn, dass sich mit Hans von Storch eine weitere Ikone von den Dummschwätzern bei eike, in deren Dunstkreis Klima”realist” auch gehört (schließlich hat er dort schon “Artikel” veröffentlicht) allzu deutlich distanziert hat.

    Die Luft wird für diese Typen immer dünner und es kann nicht mehr lange dauern, bis ihnen endgültig die Puste ausgeht.

    Die Republikaner in den USA tun mit der Totalopposition ja auch ihr bestes, um den eigenen Niedergang herbei zu führen und mit deren schwindender Bedeutung wird dann auch der Geldstrom für die Klimaleugner aus der Energie-Lobby sich ausdünnen, was dann wiederum Auswirkungen auf die europäischen Tarnorganisationen hat. Nicht von ungefähr gibt es schließlich eine Personalunion zwischen cfact Europe und eike, sowie zahlreiche Verflechtungen der eike-Beiratsmitglieder (sofern diese überhaupt echt sind oder noch leben 🙂 🙂 🙂 ) und den amerikanischen Leugner-Organisationen.

  88. #89 shader
    Oktober 3, 2013

    Auch wenn das jetzt wieder weg von dem aktuellen IPCC-Report führt, die Diskussion zeigt mal wieder ein fundamentales Problem. Es besteht nicht darin, dass es zu einem Thema verschieden ausgeprägte Kenntnisstände gibt. Auch nicht, dass jeder sich unterschiedlich gut in einem bestimmten Thema auskennt. Das trifft ja, wenn man so will bei, auch bei der Mitmach-Enzyklopädie Wikipedia zu. Die Autoren sind sehr unterschiedlich ausgebildet und wissen auch unterschiedlich viel. Trotzdem funktioniert dieses Konzept und es entstehen immer umfangreichere Artikel mit relativ(!) wenigen fachlichen Fehlern.

    Kritisch wird es dann, wenn diejenigen, die sich nur selten mit dem Thema beschäftigen, meinen, sie wüssten besser Bescheid als diejenigen, die täglich aus Berufsgründen damit zu tun haben. Und dann darauf pochen, sie haben trotzdem Recht. Man stelle sich so was mal in einer Abteilung vor. Es würde jegliche Zusammenarbeit verhindern und es gebe keinen Erkenntnisgewinn sondern einen -rückgang. Aber so läuft das meist in Internetforen ab, man muss ja kein gemeinsames Ziel verfolgen (z.B. die Analyse von wissenschaftlichen Veröffentlichungen), sondern kann mit Belieben querschießen. Hier läuft das unter freie Meinungsäußerung (die in einer Demokratie auch wichtig und notwendig ist), in einer Arbeitsgruppe wird man mit dem Verhalten hochkant rausgeworfen. Das ist der wesentliche Unterschied.

  89. #90 Günther Vennecke
    Oktober 3, 2013

    @shader,

    ” Hier läuft das unter freie Meinungsäußerung …”

    bzw. unter Tarnen, Täuschen und Verzerren seitens der Klimaleugner, die eine aufrichtige Diskussion scheuen müssen, da sie keine belastbaren Fakten auf ihrer Seite haben.

    Deshalb sind sie schon darauf angewiesen, die simpelsten Grundlagen der Physik zu bestreiten, siehe Klima”realist”, für den CO2 kein Treibhausgas ist und der als Feind der Wissenschaft seriösen Forschern ständig Lug und Trug unterstellt..

  90. #91 axel
    Oktober 3, 2013

    Oh, neuer Versuch bei ScSk sich am AR5 zu dilettieren. Sollen wir denen erklären, dass es im AR5 neue Szenarien, die RCPs gibt? Ach nee, lassen wir sie einfach in Ruhe, die brauchen so was.

  91. #92 axel
    Oktober 3, 2013

    Ah, schon passiert, Günter Heß hat es inzwischen gepostet. Ist auch besser so, unsereins wird für so was sowieso nur beschimpft 😉

  92. #93 E-O
    Oktober 4, 2013

    @Georg…..#74
    Puh, da haste Onkel Heinz aber richtig fiese Hausaufgaben aufgegeben.
    Mit Hilfe von Google Übersetzer und etwas Wikipedia glaube ich jetzt verstanden zu haben, was Du mir verklickern willst……..aber…..!

    “””””Im Zeitfenster zwischen dem oberen Devon (vor etwa 360 Millionen Jahre) und der Perm-Trias-Grenze (vor etwa 252 Millionen Jahre) kam es zweimal zum massiven Massenaussterben marinen Lebens. Wahrscheinlich war die Katastrophe auf die Faktoren Erwärmung, Übersäuerung und absinkende Sauerstoffgehalte zurückzuführen.”””””
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ipso-bericht-warnt-vor-lebensbedrohlichen-folgen-saurer-ozeane-a-925949.html

    Es scheint also auch ohne den Menschen schon Katastrophen gegeben zu haben……also dahingehend nix neues.
    Wenn ick mir Figur 4 aus Deinem ersten Link angucke, scheinen die Temperaturschwankungen in den letzten 800.000 Jahren auch größer geworden zu sein, wobei der letzte Anstieg (zirka 20.000 Jahre) nicht ungewöhnlich steil ist im Vergleich zu den vorletzten in etwa 150.000 Jahren.
    (bei der groben Skalierung schlecht zu erkennen).
    Im Endeffekt ist das alles zu grob im Zeitrahmen um aktuell gerade mal 150 Jahre Klimageschichte mittels dieser Proxys einordnen zu können, zumal ja die Weltmeere sehr träge auf Veränderungen reagieren.
    Seit wann messt ihr Meerestemperaturen in verschiedenen Schichten?
    Dat is ja nich so, das gleich jede Schwankung in die Tiefsee versickert…….erstmal erwischt es höhere Schichten und das auch noch extrem ungleichmäßig……Wasser als Megaernergiepuffer, wat wohl auch die letzten 15 Jahre erklären könnte, versauen euch die Energiebilanzen.

    Nochmal zu der Klimasensitivität, ick hab mich nochmal kurz mit den Eiszeiten beschäftigt…..

    “””””Die Ursache für die immer wieder auftauchenden Zwischeneiszeiten, in denen die Erde für ein paar tausend bis einige zehntausend Jahre aus der Kältestarre erwacht, ist eindeutig: sie ist in den sogenannten Orbitalparametern der Erde zu suchen. Das sind 1. die Exzentrizitaet der Umlaufbahn der Erde um die Sonne, welche im Verlauf von rund 100 000 Jahren grösser und wieder kleiner wird, 2. die Neigung der Erdachse, welche innerhalb von 41 000 Jahren grösser und wieder kleiner wird, sowie 3. die Richtung, in die die Erdachse zeigt (zurzeit in Richtung des “Polarsterns”), wobei diese Richtung einen Kreis am Himmel beschreibt, der alle 24 000 Jahre einmal durchlaufen wird.

    Jeder dieser drei Effekte kann für sich selbst zu einem wärmeren oder kälteren Klima führen. So führt eine grössere Neigung der Erdachse zum Beispiel zu einem wärmeren Klima, weil die Sonnenstrahlung im Sommer intensiver wird und der Schnee früher schmilzt. Jeder dieser Effekte hat also eine Phase, in der er zu einer Erwärmung der Erde führt, und eine Phase, in dem er zu einer Abkühlung der Erde führt.
    Tritt irgendwann die “Erwärmungsphase” aller drei Effekte gleichzeitig auf, reicht das aus, um die Erde aufzutauen – eine Zwischeneiszeit beginnt. Sobald einer der Effekte wieder aus der “Erwärmungsphase” wieder in die “Abkühlungsphase” übergeht, endet die Zwischeneiszeit, und das Eis kehrt zurück.

    Durch Vergleich mit früheren Eis- und Zwischeneiszeiten hat man feststellen können, dass wir uns heute in einer Zeit befinden, die über eine ausserordentlich lange Zeit einigermassen warm bleiben wird. Als nämlich vor rund 700 000 Jahren diese Effekte nahezu identisch zu heute waren, dauerte die Zwischeneiszeit 50 000 Jahre. Damit blieben uns bis zur nächsten Eiszeit noch gut 39 000 Jahre…””””
    hxxp://www.planeten.ch/Frage_Eiszeiten….

    Wie passt dat denn nun mit der Klimasensitivität des Spurengases CO2 zusammen?

    Entschuldige bitte mein verworrenes Geschreibsel……ist halt schwer, das Durcheinander im Kopp aufs Papier zu kriegen.
    Onkel Heinz…………wer läuft eigentlich wem hinterher?

  93. #94 axel
    Oktober 4, 2013

    Darf ich kurz etwas einwerfen, Heinz?

    Vielleicht liege ich falsch, aber ich vermute, du hängst gerade an der Rolle des CO2, die heute herausragende Bedeutung hat, bei früheren Klimawandelvorgängen aber weniger bis gar nicht. Trotzdem können auch diese Klimawandelvorgänge zur Untersuchung der Klimasensitivität herangezogen werden, denn die Klimasensitivität ist nahezu konstant für die verschiedenen Forcings. Beim Übergang aus der letzten Eiszeit hat z.B. die Vergrößerung der solaren Einstrahlung durch die Änderung der Eisalbedo ungefähr die Hälfte beigetragen. Und den Feedbacks ist es ja (in 1. Odnung) egal, was der Grund der Erwärmung war, sie reagieren halt auf die Erwärmung.

  94. #95 E-O
    Oktober 4, 2013

    @Axel
    Zitat:
    “””Vielleicht liege ich falsch, aber ich vermute, du hängst gerade an der Rolle des CO2, die heute herausragende Bedeutung hat, bei früheren Klimawandelvorgängen aber weniger bis gar nicht.”””

    Genau Alder…….der für mich entscheidende Ansatz…….warum soll CO2 ausgerechnet heute so fundamentale Klimaeinflüsse haben, wenns Anno Duzte auch ohne ging?
    Warum bläst man heute eine minimale Klimastörgröße zum Elefanten auf, wo man die Mücke damals garnich brauchte um die Meere zu versauern?

    Und…….warum fürchtet man sich so vor einer Erwärmung, wenn ne Eiszeit für die Menschheit bedeutend grausamer wäre…….wo Temperaturstürze von 10 Grad in 40 Jahren durchaus möglich waren?
    Ick hab immer noch so meine Schwierigkeiten zu akzeptieren, das ein Spurengas, das zumal extrem schmalbandig IR absorbiert……nun plötzlich die Hauptstörgröße des globalen Klimas sein soll.

    Ja ich weiß, ihr habt nette Computermodelle……von denen ick nich die geringste Ahnung hab, doch da muss ich immer an den A1 denken, der trotz bester Modelle dann doch am Elch gescheitert ist.

    MfG
    Onkel Heinz………alles Sache der Dimension

  95. #96 Dr. Webbaer
    Oktober 4, 2013

    Herr Dr. Hoffmann:

    Kulke kann sicher nicht schreiben, jetzt kann er auch nicht mehr lesen.
    Die sagenumrankten, mythischen und ja irgendwie irrlichternden “15 Jahre” sind ja nun wahrlich mehr kommuniziert worden als irgendein anderer Punkt des ganzen 500 Seitigen Opus. Schon jetzt kann man absehen, dass, wenn dann in Kuerze sich qua weiterer Erwaermung das Ganze erledigt hat, bald die naechste Saus durchs Skeptikerlager getrieben wird. Irgendeine unheimlich wichtige Frage, an der die Glaubwuerdigkeit des IPCC, ach was, der ganzen Wissenschaft haengt.

    Zumal sich ja noch ein Erwärmungstrend von vielleicht +0,07 C / Dekade aus diesen Daten herauslesen lässt:
    -> http://s14.directupload.net/images/131004/dfpdj4p9.jpg

    Nichtsdestrotrotz erinnert Ihr Kommentatorenfreund an die klare Stagnation seit 12 Jahren, seit 2001, und insbesondere daran, dass es -den geläufigen Modellen folgend- schon +0,32 K / Dekade auf die Szenarien bezogen: durchschnittlich wärmer werden soll oder sollte.

    MFG
    Dr. W

  96. #97 axel
    Oktober 4, 2013

    @ E-O

    “Warum bläst man heute eine minimale Klimastörgröße zum Elefanten auf,…”

    Genau, Heinz! Warum steigerte man die CO2-Konzentration um 40%?

    Um mal ein gutes Wort für die Menschheit einzulegen: Bis vor einigen Jahrzehnten waren die Auswirkungen des Verbrennens fossiler Energieträger aufs Klima noch nicht so bekannt. Bezogen auf die Gegenwart: die Entschuldigung zieht nicht mehr.

  97. #98 noah
    Oktober 4, 2013

    Ich suche den Song zum Hockeystick. Kennt jemand den Link zum Video?

  98. #99 Klimarealist
    Oktober 4, 2013

    Vennecke,

    siehe Klima”realist”, für den CO2 kein Treibhausgas ist und der als Feind der Wissenschaft seriösen Forschern ständig Lug und Trug unterstellt..

    sind Sie mal wieder fleißig am Lügen ?
    Schon schei*e, wenn Sie sonst nix auf dem Kasten haben.
    😀

  99. #100 Thomas
    Oktober 4, 2013

    There you have it

    [1] And Israel’s Prime Minister Netanyahu went to New York to speak at the United Nations General Assembly.
    [2] Prior to his speech, he met with Obama and the topic of dividing the covenant land of Israel was discussed. Obama praised Netanyahu for forging ahead with the peace plan.
    [3] Kerry is putting enormous pressure on Israel to divide the promised land, and just a week ago he said that Jerusalem was part of the plan.
    [4] While Obama was meeting with Netanyahu, the federal government was heading towards chaos and shutdown.
    [5] The stage is now set for a political civil war. Obama and the Hard Left are ideologues and not real politicians. They want to destroy America and create a new nation in the image of the Hard Left reprobates, so they will use anything to advance their agenda.
    [6] For the first time, the Republicans seem to have courage to stand. The longer they stand the stronger they become. Also, the vast majority of Americans do not want Obamacare, so this is an issue in the Republican’s favor.
    [7] This is the start of the political civil war. The nation is dividing up, and it could start politically and spread.
    [8] Obama was meeting with Netanyahu at the very time of this crisis, this is a sign that needs to be watched. This political crisis may divide America.
    [9] The timing is breathtaking, as Obama is attempting to divide Israel, at the VERY time, this huge political divide is taking place in America!
    [10] May the Holy God of Israel bless and protect you. And you too!

    source: http://defendproclaimthefaith.org/blog/

  100. #101 Thomas
    Oktober 4, 2013

    Was hat dies mit Klimawandel zu tun? folgendes:

    I do believe in global warming as the Bible is very clear, that as we near the Day of the LORD, the sun is going to scorch the the earth. This is one of the signs in the “sun and moon” that prophets write about. The interesting thing about Revelation 16, 8-9 is that men will know the judgment is from God and will still refuse to repent!

    Ja,genau!

    “[Results] do suggest the possibility of a much larger impact of solar variations on the stratosphere than previously thought, and some studies have suggested that this may lead to significant regional impacts on climate,” reads a draft copy of a major, upcoming report from the U.N.’s Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC).”

    Der Mann scheint ja vollgestopft mit Insiderwissen zu sein, schade dass er nicht mehr daraus macht.

  101. #102 Thomas
    Oktober 4, 2013

    Ich glaube, dass seit 1998 keine wirklichen Klima- Skeptiker mehr existieren. Bis zu diesem Jahr konnte man den Klimawandel guten Gewissens leugnen, und die Temperatur „anomalien“ als natürliche Klimavariabilität bezeichnen. Das Jahr 1998 änderte all das:
    Laut NASA Daten (derzeit wegen Shutdown nicht erreichbar) war 1998 mit Abstand das wärmste Jahr des 20. Jaĥrhunderts. Wie gross der Abstand war: zwischen dem kältesten und dem zweitwärmsten Jahr des Jahrhunderts liegen 0,8°C, zwischen dem zweitwärmsten und 1998 lagen 0,17°C. Das zweitwärmste Jahr des 20.Jh. war übrigens ….1997! Jeder ECHTE Skeptiker änderte seine Meinung damals aufgrund der Faktenlage.
    Jedes Jahr des 21. Jahrhundets war wärmer als 1997 und würde ihm den Titel als „zweitwärmstes Jahr“ entziehen! Dies zeigt, was für ein Monster das Jahr 1998 war, und wie verlogen die Propaganda der Leugner.

  102. #103 Dr. Webbaer
    Oktober 5, 2013

    Ich glaube, dass seit 1998 keine wirklichen Klima- Skeptiker mehr existieren. Bis zu diesem Jahr konnte man den Klimawandel guten Gewissens leugnen, und die Temperatur „anomalien“ als natürliche Klimavariabilität bezeichnen. Das Jahr 1998 änderte all das:
    Laut NASA Daten (derzeit wegen Shutdown nicht erreichbar) war 1998 mit Abstand das wärmste Jahr des 20. Jaĥrhunderts.

    1.) die NASA-Daten (GISS) sind fortlaufend im Web verfügbar 2.) der Erwärmungstrend zwischen 1880/01 und 1998/12 ist laut NASA-Daten insgesamt ca. +0,6C 3.) der auf die Dekade bemessene Anstieg ca. +0,05C 4.) die IPCC-Prognosis liegt durchschnittlich bei +0,32C / Dekade 5.) niemand hat Probleme einen Klimawandel zu akzeptieren 6.) die übliche Skepsis richtet sich gegen die zeitgenössisch prognostizierte Höhe und 7.) insbesondere gegen die angestrebten (Gegen-)Maßnahmen, bspw. des PIK

    HTH
    Dr. W (der bei Bedarf auch gerne Visualisierungen beibringen wird)

  103. #104 E-O
    Oktober 5, 2013

    @Axel
    Zitat:
    “”””Genau, Heinz! Warum steigerte man die CO2-Konzentration um 40%?”””””

    Man könnte das auch anders benennen……von 0,028 zu 0,039 Volumen%…………klingt plötzlich nur noch halb so Gefährlich, gelle?
    Alles eine Frage der Dimension.
    Oder anders gesagt……die Emissionen steigen ungerührt und immer schneller…….und dat Klima macht trotzdem ne Pause…….da kratzt sich die Menschheit dann doch irgendwann am Kopp und fragt sich, wat soll dat Geschrei eigentlich……..da hilft auch die ganze Tünche des IPCC nix mehr, so grausam das für euch Warmaholics auch klingen mag.

    Und ja…….es wird die Menschheit auch weiterhin nicht wirklich jucken, man wird weiter auf Wachstum und Wohlstand setzen……und in aller Seelenruhe ein Kohlekraftwerk nach dem Anderen bauen.
    Und mal ehrlich, Lippenbekenntnisse halten solange, wie die jeweilige Regierung am Ruder ist…….siehe Australien……und die dritte Welt ist auch schon im Aufbruch, da nützen auch ein paar Windrädchen in Deutschland dem Klima kein bisschen.
    Als Skeptiker muss ich nix machen…….kann mich in aller Ruhe nach hinten lehnen und zugucken wie ihr euch das Maul fusselig redet, es wird sich trotzdem nicht ändern auf diesen Planeten.
    Aber trotz allem genieße ich hier die Diskussion mit Dir und Onkel Georg und dat ganz ohne böse Hintergedanken.

    Schönes Wochenende, wünscht euch
    Onkel Heinz………….totaaaaal entspannt

  104. #105 axel
    Oktober 5, 2013

    @ Heinz

    Ich warne vor Diskussionen mit der Staatsobrigkeit, ob schlappe 0,05% Blutalkohol die Fahrtüchtigkeit überhaupt einschränken können. Bringt nix. 😉

  105. #106 Tiefflieger
    Oktober 5, 2013

    Mann ist dieser Blog tief gesunken. Oben finde ich folgende Werbung.

    “Bist du bereit, jeden Tag eine neue Frau zu treffen?”

    Und der Link führt dann zu dieser Seite

    http://lp.anonymto.me/de14/?ad={creative}

    Wie tief kann man als “Wissenschaftsblog” noch sinken?

  106. #107 kainkau
    Oktober 5, 2013

    thomas, so ein scheiss, schäm dich

    Ich glaube, dass seit 1998 keine wirklichen Klima- Skeptiker mehr existieren. Bis zu diesem Jahr konnte man den Klimawandel guten Gewissens leugnen, und die Temperatur „anomalien“ als natürliche Klimavariabilität bezeichnen. Das Jahr 1998 änderte all das:
    Laut NASA Daten (derzeit wegen Shutdown nicht erreichbar) war 1998 mit Abstand das wärmste Jahr des 20. Jaĥrhunderts. Wie gross der Abstand war: zwischen dem kältesten und dem zweitwärmsten Jahr des Jahrhunderts liegen 0,8°C, zwischen dem zweitwärmsten und 1998 lagen 0,17°C. Das zweitwärmste Jahr des 20.Jh. war übrigens ….1997! Jeder ECHTE Skeptiker änderte seine Meinung damals aufgrund der Faktenlage.
    Jedes Jahr des 21. Jahrhundets war wärmer als 1997 und würde ihm den Titel als „zweitwärmstes Jahr“ entziehen! Dies zeigt, was für ein Monster das Jahr 1998 war, und wie verlogen die Propaganda der Leugner.

  107. #108 E-O
    Oktober 6, 2013

    #102
    Hmm, schon blöd……das ich erst 2005 zum Skeptiker geworden bin……denn vorher hab ich den Müll nicht weiter ernst genommen……..bis man die bescheuerte Energiewende ausgerufen hat……und wenn man erstmal anfängt Fragen zu stellen……dann wirds für die Warmaholics ungemütlich.

    Noch blöder wirds…….wenn jetzt immer mehr Menschen in Deutschland sich Fragen stellen……vor allem, warum wir Deutsche mal wieder die Welt beglücken wollen.
    Lass gut sein, das “alte Knacke Argument” zieht schon seit Jahren nicht mehr.
    Glauben kann ja was Schönes sein………..sagte der Sektenführer vor dem Massensuizid.
    E-O

  108. #109 axel
    Oktober 6, 2013

    Ich stimme zu: Die Zeiten, in denen die Öffentlichkeit die wissenschaftlichen Ergebnisse heiß diskutiert hat, sind vorbei, die Fakten inklusive der Unsicherheiten liegen im AR5 nahezu unverändert auf dem Tisch.

    Debate ist over. Act now!

    war zuletzt auf Schildern von Demonstranten zu lesen, was wohl den Nagel auf den Kopf trifft. Wir haben kein wissensch. Problem, wir haben ein politisch-gesellschaftliches Handlungsproblem.

    Während nun Skeptiker sich auf die letzten 10 Jahre stürzen und darauf, dass dadurch angeblich alle Modelle widerlegt sind, sollten Politik und Gesellschaft lieber diese wichtige Passage aus der SPM (s. S.20) interessieren:

    • Cumulative total emissions of CO2 and global mean surface temperature response are approximately linearly related (see Figure SPM.10). Any given level of warming is associated with a range of cumulative CO2 emissions21, and therefore, e.g., higher emissions in earlier decades imply lower emissions later. {12.5}
    Limiting the warming caused by anthropogenic CO2 emissions alone with a probability of
    >33%, >50%, and >66% to less than 2°C since the period 1861–188022, will require cumulative CO2 emissions from all anthropogenic sources to stay between 0 and about 1560 GtC, 0 and about 1210 GtC, and 0 and about 1000 GtC since that period respectively. These upper amounts are reduced to about 880 GtC, 840 GtC, and 800 GtC respectively, when accounting for non-CO2 forcings as in RCP2.6. An amount of 531 [446 to 616] GtC, was already emitted by 2011. {12.5}

    Kurz: Wenn die Politik an ihrem beschlossenen 2°-Ziel festhalten möchte, dann ist die Hälfte des C-Budgets von rund 1000 GtC bereits verbraucht. Gegenwärtig liegen wir bei rund 10 GtC pro Jahr, da bleibt keine Zeit für Nichtstun.

    Sehr informativ dazu ist folgende Graphik aus der SPM, aufgetragen ist die resultierende Erwärmung (beachte: nicht die des Jahres 2100) gegen kumulierte CO2-Emissionen:
    http://farm8.staticflickr.com/7363/10095773595_a6543614f1.jpg

    Das ist der zentrale Punkt, die skeptische Aufregung über Nebenaspekte langweilt.

  109. #110 axel
    Oktober 6, 2013

    Man verzeihe die besch. Formatierung, es sollte aber trotzdem noch verständlich sein.

  110. #111 E-O
    Oktober 6, 2013

    @Axel
    “””Debate ist over. Act now!””””
    Genau das ist es, was mich persönlich am meisten ankotzt……wir haben fertig, richtet euch gefälligst jetzt danach, basta.
    Dieses BASTA geht mir tierisch uff´n Sack……..es läuft zwar in der Natur nicht so, wie ihr euch das gedacht habt……..aber das 2 Grad Ziel (wie bescheuert) soll trotzdem eingehalten werden, lol.

    Sorry Axel-Hase……Du outest Dich hiermit als Aktivist, der die Wissenschaft als Ausrede braucht um seine Ziele durchsetzen zu können.
    Und bitte mein Freund……was uns gerade als Klimaschutz verkauft wird, ist doch wohl unter aller Sau.
    Guck Dir mal die Doku des ZDF zum Thema “Dämmwahn” an, dann weißt Du was ich meine.
    http://www.youtube.com/watch?v=JZGfE3VyUjQ
    Guck Dir den derzeitigen Schwachsinn an, der sich da “Energiewende” nennt……..mir jedenfalls bleibt da das Lachen in der Kehle stecken.

    Ich gebe mich nicht mit Kleinigkeiten ab, ich versuche das Große und Ganze im Blick zu behalten……und was ich da sehe, ist weit übler als Du Dir je ausmalen könntest.
    Naja…….ich gebe die Hoffnung nicht auf, das auch Du ein Stück weit erwachsen wirst.
    MfG
    H.E.

  111. #112 E-O
    Oktober 6, 2013

    @Axel
    Kleiner Nachtrag:
    Es sind ungefähr weltweit 700 Menschen, die zwei drittel der gesamten globalen Finanzmittel in den Händen halten……es geschieht also nix, was diese Menschen nicht wollen…..und jeder Mensch ist käuflich…….meine Bestechungssumme liegt etwa bei 20 Millionen Euro………dann werde ich zum besten aller Alarmisten, den Du je gesehen hast.
    Versteh mich bitte richtig…….der Rubel muss rollen, ob nun mit Kohlekraftwerke oder Windmühlen……Hauptsache es lässt sich damit Gewinn machen.
    Das ist wohl auch der Grund, das ich euch etwas relaxter sehe und meinen Hass auf euch komplett abgelegt habe.
    Ausserdem lebt es sich viel entspannter…….denn ein Tag im Groll ist ein Tag verlorene Lebenszeit.
    Nochmals………schönen Sonntag noch, Du alter Hasenfuß.

    Onkel Heinz…….lebe jeden Tag so, als wäre es Dein Letzter !

  112. #113 axel
    Oktober 6, 2013

    @ E-O

    Nee, als “Politaktivisten” würde ich mich beim besten Willen nicht bezeichnen, der “Beobachter vom Sofa” trifft es da schon eher 😉

    “Genau das ist es, was mich persönlich am meisten ankotzt……wir haben fertig, richtet euch gefälligst jetzt danach, basta.”

    Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Warum kotzt dich das an? Schau dir mein verlinktes Diagramm noch mal an: Wo steht da etwas von: “Tut das und nichts anderes!”?

    Das Diagramm erlaubt doch nur Aussagen wie: Wenn ihr x GtC (kumuliert) emittiert, dann müsst ihr mit T +- Delta_T Temperaturzunahme rechnen.

    Die Wissenschaft ist fertig, die Gesellschaft (auch du und ich) fängt jetzt aber erst an zu diskutieren:

    Welches Temperaturziel sollen wir anstreben?
    Ist überhaupt eine Angabe eines Ziels sinnvoll?
    Wie wollen wir Reduktionen erreichen? Mit EE, Kernkraft, CCS oder anders?
    Sollte man, nachdem man sich auf ein Ziel geeinigt hat, das verbliebene Budget auf die Nationen aufteilen? Wie?
    Soll die Verantwortung für die bisherigen Emissionen berücksichtigt werden?
    Brauchen wir einen globalen Klimavertrag? Was tun wir, wenn es 2015 keinen gibt?

    Das sind gesellschaftlich/politisch relevante Fragen. Man kann stattdessen natürlich auch über Figur 1.4 sinnieren, über Details von Klimamodellen, etc. Man kann natürlich auch für die Option “Wir ignorieren alles und machen trotzdem weiter so wie bisher” votieren, und trifft sich dann im kleinen Kreis von weniger als 5% der Wahlbevölkerung zu erhellernden Diskussionen im kleinstmöglichen Kreise, abgeschottet, isoliert.

    Man kann seinen Sachverstand aber auch nutzen und dafür werben, wie man Reduktionen technisch machbar, billiger, kurz: effizienter, erzielen könnte. Dann wäret ihr wieder in der Mitte der Gesellschaft angekommen, Heinz.

  113. #114 E-O
    Oktober 6, 2013

    @Axel-Reduktion

    Lach, a bisserl naiv…meinste net auch?
    Das 2 Grad Ziel wurde von wem ausgerufen?
    Ok, der dekadente Westen mag ja so tun als wolle er reduzieren….doch der Rest der Welt….die Schwellenländer, die keine mehr sind……die dritte Welt , die versucht aufzustreben……oder Tante Gustel aus dem Allgäu?
    NAIV…….selbst vom Sofa aus, und die Wissenschaft ist noch lange nicht fertig, ansonsten könnten se ja den Laden zu machen, oder?

    Sorry Axel, es interessiert doch keine Sau auf der Welt wirklich ernsthaft, was mit dem Klima passiert, mögest Du auch auf Deinem Sofa im Dreieck springen, Australien hat euch gerade den Stinkefinger gezeigt…..was wollt ihr tun?
    Bei der nächsten Klimakonferenz traurige Mienen ziehen……noch lauter eure Warnungen ins Nirwana schreien……oder reicht die Sparlampe, die euch vllt mal aufgeht aus um den Klimawandel aufhalten zu wollen?
    Sorry mein Freund, die Konsequenz dessen was ihr fordert…..wäre so grausam, das Du Dich verschämt abwenden müsstest.
    Der Planet und dessen menschliche Bewohner haben derzeit doch wirklich ganz andere Probleme, als das es etwas wärme werden könnte…..oder siehst Du das anders?
    Alder….setz endlich Deine Scheuklappen ab und dat ganz schnell.

    Onkel Heinz……..entsetzt

  114. #115 E-O
    Oktober 6, 2013

    @Axel
    Nachtrag:
    Mitte der Gesellschaft….ähm, wen oder was meinst Du denn da?
    Links-Grün…….oder die Nachplapperer….oder die Wende-Kriegsgewinnler…….oder Politiker, die sich schneller nach dem Wind drehen als ein Windrad?
    Ich bin ich…….und wenn Du mal ein paar Stunden RTL-Trash-TV guckst…….dann graust Dir, was ein Großteil unserer Gesellschaft wirklich ist.
    Man………schwebst Du nur…….oder ist Dein Wolkenkuckucksheim inzwischen auf dem Mars gelandet?
    Da übrigens wird gerade geplant, sich per neuen Satelliten anzugucken, wie dort so das Klima funktioniert.
    Lass mal gut sein mein Gutster….dat Dummsprech hatte ick schon vor 1989 zur Genüge……haste denn nix besseres in Petto?
    E-O

  115. #116 axel
    Oktober 6, 2013

    @ Georg

    Bojanowski hat bei SPIEGEL-Online den Experten für den AR5 schlechthin, Reiner Grundmann, befragt. Heraus kam:

    Zugleich wurde die Entwicklung der Lufttemperatur anders gezeigt: Seinen vorigen Berichten hatte der IPCC stets eine steigende Temperaturkurve der Luft voran gestellt. Die aber mittlerweile geknickte Temperaturgrafik wurde in der neuen IPCC-Zusammenfassung durch eine Art Treppengrafik ersetzt, deren ansteigende Stufen zeigen, dass die Durchschnittstemperatur der Luft von Jahrzehnt zu Jahrzehnt wärmer geworden ist. “Das war gute PR”, meint der Klimasoziologe Reiner Grundmann von der Universität Nottingham, “aber ist sie auch nachhaltig?”

    Tja, deine erste Abbildung oben scheint dann wohl doch nicht aus der SPM zu sein. Oder Bojanowski schreibt wieder einmal Blödsinn. 😉
    Neben ein paar renommierten Klimaforschern kommen natürlich auch Curry, “Klimasoziologe” Reiner Grundmann und Pielke jr. zu Wort. Eduardo von der Klimazwiebel ist auch dabei.

  116. #117 E-O
    Oktober 6, 2013

    @Axel-Widerkäuer
    Aus den Kommentaren….
    “””Der deutscher Physiker, Raumfahrtmediziner, Schriftsteller und Fernsehmoderator Heinz Haber schrieb bereits 1973, dass ein Planet der Grösse unserer Erde mit nicht mehr als ca. 500 Millionen Menschen besiedelt sein dürfte, um ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur zu erhalten.
    .
    Überbevölkerung ist kein Unwort, sondern die genaue Bezeichnung für eine nicht mehr von der Natur verkraftbare Anzahl von Menschen, hervorgerufen durch vernunftloses und verantwortungsloses Zeugen von Kindern.””””

    Ist es das…….was Dir auf der Seele drückt?
    Und wenn ja, welche 6,7 Milliarden Menschen sollen denn Deiner Meinung nach verrecken, damit es dem armen Planeten wieder besser geht?
    Merkt ihr noch was, oder stecken da noch Ideologien dahinter, die wir hofften endlich losgeworden zu sein?
    IPCC……..95% Sicherheit nach Umfrage unter Klimaforschern……..und Du verkaufst mir das als Stand der Wissenschaft……ach nöö, ick hatte Dich eigentlich intelligenter in Erinnerung.
    Du kommst aus der Nummer nich mehr raus…….denn das ist abgrundtief menschenverachtend.
    E-O

  117. #118 Treverer
    Oktober 7, 2013

    @axel

    ja,mal wieder ein typischer bojanowsky. mal die vorwürfe miteinander in zusammenhang gebracht:

    die überschrift lautet ” Widersprüchliche Prognosen: Forscher entdecken Unstimmigkeiten im Uno-Klimabericht”

    1. Vorwurf: “Zu optimistisch”
    2. Vorwurf: “Vorgetäuschter Erkenntnisgewinn”
    3. Vorwurf: “Unsicherheiten werden versteckt”
    4. Vorwurf: “Gute PR statt sauberer Wissenschaft”
    5. Vorwurf: “Fehlende Entwarnungen”

    der erste punkt nennt als kritik, der bericht sei zu optimistisch. der fünfte punkt behauptet das gegenteil, weil entwarnungen fehlten würden. die widersprüchlichkeit und unstimmigkeit bezieht sich wohl eher auf diese beiden vorwürfe.

    der zweite punkt und der vierte punkt sind inhaltlich identisch. was ist dran? nun, wissenschaftlich wird da nix dran kritisiert – nur die meinung von claußen, curry und grundmann zitiert. warum deren meinung nun aber wichtiger, berechtigter sei, als die meinungen (puntk 2: umfrage unter wissenschaftlern) der vielen anderen? keine idee…

    und auch der dritte vorwurf ist inhaltlich identisch mit punkt zwei und fünf. absurd

  118. #119 axel
    Oktober 7, 2013

    @ treverer

    Und einige der genannten Kritikpunkte beziehen sich gar nicht auf den Bericht der WG1, sondern dessen Zusammenfassung in der SPM!

  119. #120 axel
    Oktober 7, 2013

    Und was soll das mit dem angeblichen Fehlen der “abgeknickten Temperaturkurve”? Die ist doch vorhanden, das allererste Diagramm in der SPM (siehe erste Abbildung hier bei Georg).

  120. #121 Georg Hoffmann
    Oktober 7, 2013

    “Wisssenschaftler entdecken Unstimmigkeiten”
    Also Unstimmigkeit kann zwei Dinge bedeuten. 1) Streit, Uneinigkeit 2) Fehler, Ungereimtheit.
    Da es hier mit “entdecken” steht, meint die Ueberschrift also echte inhaltliche Fehler. Tatsaechlich sind dann aber alle Punkte lediglich andere Meinungen. Die Ueberschrift haette also lauten muessen: “Es gibt Unstimmigkeiten rund um den IPCC.”
    Das wird schon noch mit dem Schreiben, Bojanowski.

  121. #122 W.U.
    Oktober 7, 2013

    Interessant ist der Spiegel-Artikel aber schon, besonders der “Epilog”:

    “Dass der Uno-Klimarat ein Problem mit der Darstellung seiner Ergebnisse haben könnte, schien sich bereits bei der Präsentation der Zusammenfassung des IPCC-Reports anzudeuten. Auf der Pressekonferenz in Stockholm hatte es der Reporter einer britischen Boulevardzeitung gewagt, den IPCC-Wissenschaftlern auf dem Podium die ketzerische Frage zu stellen, warum Computersimulationen die Pause beim Temperaturanstieg in den letzten 15 Jahren nicht vorhergesehen haben. “Ihre Frage ist falsch gestellt”, rüffelte der Chef der Welt-Meteorologischen Organisation WMO, Michel Jarraud, den Reporter. Womöglich war der Meteorologe ungeübt, kritisches Nachhaken gehört nicht unbedingt zur Tradition auf Pressekonferenzen zur Klimaforschung.”

    Mal abgesehen davon, daß der britische Reporter möglicherweile keine Leuchte gewesen sein mag, ist eine solche Antwort unterirdisch. Da zeigt sich doch die Arroganz mancher Wissenschaftler, die “normale Fragen” als “falsch/unangemessen” abbügeln. Ein riesiges Problem, das der Spiegel hier anspricht. Die Kommunikation des IPCC ist wirklich sehr schwach, wie sich immer wieder zeigt, auch in der SPM, da gebe ich dem Spiegel mindestens teilweise Recht. Mit Wissenschaft hat der IPCC manchmal nicht viel zu tun, so ist es leider.

  122. #123 Georg Hoffmann
    Oktober 7, 2013

    @W.U.

    Ich bin da gar nicht einverstanden. Aus einer langen Reihe von Gruenden.

    1) Der erwaehnte Franzose ist bei der WMO. Ich bin nichtmals ganz sicher, was er ueberhaupt etwas mit dem Abfassen des Reports zu tun hat.
    2) Ich bin auch der Meinung, dass er sich ungeschickt angestellt hat (siehe auch meinen Beitrag oben, wo das ja ebenfalls erwaehnt wurde). Gesagt hat er jedenfalls, dass die Frage “ill posed” sei und meinte das klar naturwissenschaftlich, also nicht von: Das ist eine dumme Frage, sondern im Sinne von einem schlecht gestellten Problem.
    3) Bekommen die Wissenschaftler nun eine Rhetorikschule verordnet, lernen das freie Sprechen in 5 Sprachen (der Franzose hat auf Englisch geantzortet), benutzen Bilder (gezinkter Wuerfel der Wetterkapriolen etc ) dann sind sie Bauernfaenger, Manipulierer und “nur noch Politiker”. Benehmen Sie sich aber wie in der Uni (problem is ill posed, setzen) dann ist es auch Scheisse. Irgendwie sehe ich da eine Ueberforderung.

  123. #124 W.U.
    Oktober 7, 2013

    @georg Hoffmann

    Eine schnelle Antwort, weil ich weg muss:

    1) die WMO ist doch die Mutterorganisation des IPCC, der Mann war also Verantwortlicher.

    2) selbst naturwissenschaftlich ist die Frage doch berechtigt?!

    3) es ging doch um die Veröffentlichung eines Kommunikationsprodukts für die Weltöffentlichkeit (SPM) durch einen ihrer Verantwortlichen.

    Finde das Verhalten des Herren sehr unglücklich. Es verleiht dem Spiegel-Artikel Nachdruck, das muss man schon sagen.

  124. #125 axel
    Oktober 7, 2013

    @ W.U., Georg

    Nu mal langsam. Bojanowski gibt ja nur Fragmente wieder, sowohl von Rose als auch von Jarraud (oder wie er heißt).

    “Auf der Pressekonferenz in Stockholm hatte es der Reporter einer britischen Boulevardzeitung gewagt, den IPCC-Wissenschaftlern auf dem Podium die ketzerische Frage zu stellen, warum Computersimulationen die Pause beim Temperaturanstieg in den letzten 15 Jahren nicht vorhergesehen haben.”

    Wenn Rose das so formuliert hat, dann ist die Frage in der Tat falsch gestellt, weil ja kein Computermodell der Welt in der Lage ist, natürliche Variabilität vorherzusagen.
    Richtig gestellt hieße die Frage, warum in den Modellläufen solche Phasen (jetzt und in der Zukunft) so selten vorkommen. Und da gibt es ja inzwischen heiße Kandidaten zur Erklärung, aber ich finde auch: Rose soll erst mal eine vernünftige Frage stellen, für seinen Unsinn ist die Daily Mail bekanntermaßen der richtige Ort.

  125. #126 W.U.
    Oktober 7, 2013

    @axel

    Sie wollen also bei Journalisten und anderen Laien voraussetzen, da$ sie nicht nur wissen sondern auch hinnehmen, da$ Modelle die Variabilität nicht darstellen können und die Frage deshalb übergehen, schliesslich halten Wissenschaftler das Nichtkoennen der Modelle für akzeptabel? Also Wissenschaftler bestimmen, welche Fragen Laien stellen dürfen? Interessante Ansicht, und viel Spaß bei der Drittmittelakquise 😉

  126. #127 axel
    Oktober 7, 2013

    @ W.U.

    Nu mal gaaanz langsam. Sie sind ja verdammt schnell, in meine Aussagen Dinge hineinzuinterpretieren, die da gar nicht stehen. Meine Aussagen stehen in #125, ihre Interpretationen in #126 sind frei erfunden und decken sich in keinster Weise mit meinen Ansichten.

    Um es klarzustellen: Ich trauen Bojanowsi keinen Millimeter weit und habe meine Zweifel, ob er sowohl Frage als auch Antwort in voller Länge korrekt darstellt.

    Aber nehmen wir mal an, es stimmt so, kommen wir mal zu ihrer Aussage:

    “Sie wollen also bei Journalisten und anderen Laien voraussetzen, da$ sie nicht nur wissen sondern auch hinnehmen, da$ Modelle die Variabilität nicht darstellen können und die Frage deshalb übergehen,”

    Das hat Rose dann aber leider nicht gefragt. Wie ich schon oben schrieb, wäre das die Frage gewesen, die Sinn ergibt.

    Ich erwarte von einem Journalisten durchaus, dass er fähig ist, eine sinnvolle, präzise Frage zu stellen, wenn er eine präzise Antwort haben möchte.

    Ich hätte mir als professionelle Antwort gewünscht, dass zunächst erklärt wird, warum Rose’s Frage sinnlos ist (Modelle können keine Temperaturen auf dekadischer Basis vorhersagen). Dann hätte man Rose (und den anderen Journalisten) aber durchaus erläutern können, was Modelle können, was nicht, wo die Probleme liegen, und was die jüngsten Erkenntnisse dazu sind.

    Vielleicht hat es auch mit der Vorgeschichte von David Rose zu tun, dass er diese zuvorkommende Behandlung nicht genossen hat.

    So, wie Boj. die Frage von Rose wiedergibt, ist diese genauso sinnvoll, wie auf dem Genfer Autosalon den Mercedessprecher zu fragen, warum das neueste Modell von Mercedes nicht fliegen kann und wie er sich dieses Versagen erklärt.

    PS:
    “Also Wissenschaftler bestimmen, welche Fragen Laien stellen dürfen? Interessante Ansicht, und viel Spaß bei der Drittmittelakquise” ist so idiotisch, dass ich darauf nicht eingehe. Wollen Sie hier ernsthaft diskutieren? Falls ja, dann empfehle ich, solche blödsinnigen Unterstellungen künftig bleiben zu lassen, ansonsten steige ich aus.

  127. #128 W.U.
    Oktober 7, 2013

    @axel

    Ihre Antwort enthält leider mehrere Beleidigungen, weshalb ich hier aussteige. Schade, da$ Menschen, die sich besonders auf Vernunft berufen, oft so beleidigend werden. Man könnte sehr wohl vernünftig debattieren über die Antwort des WMO-Mannes, aber anscheinend nicht in solch ach so aufklärerischen Klimablogs. Schade!

  128. #129 axel
    Oktober 7, 2013

    @ W.U.

    Heulen Sie sich ruhig aus, ich überreiche auch ein metaphorisches Taschentuch.

    Und danach vielleicht mal in einem ruhigen Moment darüber nachdenken, ob ihr Gesprächspartner vielleicht nach ihrem Beitrag #126 als erster Grund hatte, beleidigt zu sein. (Er war’s übrigens, heult sich aber nicht öffentlich so aus wie Sie in #128).

    Ein Tipp noch:
    Dummdreiste Unterstellungen sind nicht besonders konstruktiv als Einstieg in einen Dialog.

  129. #130 axel
    Oktober 7, 2013

    Siehe da, Bojanowski hat seinen SPIEGEL-Artikel korrigiert, ist er womöglich Primaklimaleser? 😉

    Man lese nun:

    Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version dieses Textes hieß es, die Temperaturkurve in der Zusammenfassung des IPCC-Reports sei ersetzt worden, tatsächlich wurde sie um die neue Grafik ergänzt. Der Fehler ist korrigiert. Wir bitten, ihn zu entschuldigen.

    Hatte er sich einfach nur vertippt, Freudsche Fehlleistung? Oder schreibt er über die SPM, ohne hineinzuschauen?

  130. #131 axel
    Oktober 8, 2013

    Schlussgedanke zum Bojanowski-Artikel:

    Ist ja begrüßenswert, dass Bojanowski den Fehler anerkannt und korrigiert hat. Die normale Temperaturkurve ist also weiterhin da (es wurde nichts “ersetzt”), sie wurde ergänzt um eine weitere Darstellung, der “Stufenfunktion”.

    Mich irritiert nur, dass der Unterschied “ergänzen” versus “ersetzen” überhaupt keine Auswirkungen auf Bojanowskis Schlussfolgerung (“4. Vorwurf: “Gute PR, aber auch nachhaltig?”) hat. Was soll das bedeuten?

    Scheißegal, ob das IPCC nun die “normale” Temperaturkurve zeigt oder nicht, das Urteil von Bojanowski bleibt davon völlig unberührt: Alles nur “gute PR'”.

    Ich bin pikiert und moniere “Ungereimtheiten in Bojanowskis Bericht über den AR5”

  131. #132 Dr. Webbaer
    Oktober 8, 2013

    Die Zeiten, in denen die Öffentlichkeit die wissenschaftlichen Ergebnisse heiß diskutiert hat, sind vorbei, die Fakten inklusive der Unsicherheiten liegen im AR5 nahezu unverändert auf dem Tisch.

    Debate ist over. Act now!

    war zuletzt auf Schildern von Demonstranten zu lesen, was wohl den Nagel auf den Kopf trifft. Wir haben kein wissensch. Problem, wir haben ein politisch-gesellschaftliches Handlungsproblem.

    Hierzu gibt es u.a. anzumerken, dass die zeitgenössische klimatologistische Prognosis nicht unabänderlich ist, in späteren Dekaden auch angepasst werden könnte, beispielsweise, was die Prognosehöhen betrifft. Es könnten auch in der geostationären Umlaufbahn platzierte Installationen in Frage kommen, sogenannte Sonnensegel, die einerseits abschatten und andererseits produktiv Energie gewinnen.
    Was dann nicht prohibitiv wirken würde, sondern wirtschaftlich anleitend.

    Kurzum, die Herausforderungen scheinen tiefgreifender zu sein, als sich dies manch hiesige Kommentatorenkraft vorzustellen vermag. Zudem wäre auch uni- oder gar multilaterales Handeln unproduktiv bis kontraproduktiv, wenn nicht alle Gesellschaften mitziehen.

    Diese Erkenntnis gilt es sich zu gegenwärtigen.

    Insgesamt gilt es also auch zuvörderst auf das Temperatur-Messgerät zu schauen, locker wie geistig rege zu bleiben & sich nicht in ökologistischer Phantasie aufzulösen.

    MFG
    Dr. W

  132. #133 Thomas
    Oktober 10, 2013

    “insbesondere gegen die angestrebten (Gegen-)Maßnahmen, bspw. des PIK”

    Aber wer soll denn etwas dagegen haben?

    Wenn ich auf der Autobahn ein Schild “Vorsicht” sehe, trete ich dann aufs Gaspedal? Wird ja wohl eine Verschwörung der Schilderindustrie sein?

    Oder trete ich auf die Bremse und fahre schlimmstenfalls mit 70 km/h anstatt 120 und verschleisse meine Bremsen unnötigerweise, verhindere damit aber eine Massencarambolage?

  133. #134 Dr. Webbaer
    Oktober 11, 2013

    Thomas, gesellschaftsumwälzende Gegenmaßnahmen des WBGU so richtig S zu finden, http://www.wbgu.de/fileadmin/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2011/wbgu_jg2011_ZfE.pdf , also vom WBGU, vom PIK und von Ethikern jeglicher Couleur (“Pfaffen” sozusagen im übertragenden Sinne) angestrebt, entspricht nicht dem Befolgen von Verkehrszeichen. [1]

    Das terrestrische Klima wird hier anscheinend von bürokratischen Kräften lokal und politisch missbraucht.

    MFG
    Dr. W

    [1] die aber auch sehr schlecht platziert sein können, idR aber hilfreich sind

  134. #135 Uhu
    Oktober 11, 2013

    Bojanowski streitet mit UBA-Vertreter, nicht unsympathisch:
    http://www.swr.de/swr1/bw/-/id=233362/nid=233362/did=12112394/j9yw0/index.html

  135. #136 Klimarealist
    Oktober 11, 2013

    @Uhu
    Der Fritze von UBA kommt aber sehr schlecht weg, durch eigenes Verschulden wohlgemerkt.
    Nicht zur Sprache kam, dass er ohne Ausschreibung dem PIK auch Aufträge zugeschanzt hat, also ganz im Sinne des Fördervereins, dem er angehört.
    Man hat in dem Gespräch schon den Eindruck gewonnen, dass man in gewissen interessierten Kreisen unseriös arbeitet mit dem Ziel, politische Vorstellungen quasi auf ein wissenschaftliches Fundament zu stellen. Allerdings wird das immer unglaubwürdiger und das Volk glaubt das so langsam aber sicher nicht mehr, da die Versuche immer unglaubwürdiger werden.
    Man hat sich eben ganz offensichtlich auf diese eine grüne Jacke eingeschossen, um in Storchs Bild zu bleiben, selbst von Storch, der “glaubt”, der Trend werde nach u. U. 5 weiteren Jahren der Stagnation wieder an Fahrt aufnehmen.
    Man muß es also nur glauben. 😀
    Kirche eben, Klimakirche 😀

  136. #137 axel
    Oktober 18, 2013

    Bojanowski und der SPIEGEL, eine unendliche Geschichte.
    Kann man den Kölner Dom unter Wasser toppen? Bojanowski versucht es: http://www.spiegel.de/fotostrecke/kritik-am-klimareport-risiken-und-unsicherheiten-fotostrecke-102788.html

    Ach ja, der Artikel ist natürlich auch grottenschlecht. Dieses Mal anstelle von Grundmann Donna Lafromboise als “Expertin” zum IPCC.

  137. #138 Günther Vennecke
    Oktober 20, 2013

    Nur der Vollständigkeit halber und weil Klima”realist” es nicht mehr wahr haben will, ein Originalzitat von ihm zur Klimawirkung von CO2:

    ” Fest steht, CO2 hat mit dem ganzen Kram so gut wie nichts zu tun, folglich ist die CO2 Vermeidung das blödeste, was man machen kann und sinnlos noch dazu. Mein Reden seit ewigen Zeiten.”
    http://scienceblogs.de/primaklima/2010/10/15/klimaschmock-september-2010-professor-kirstein-und-die-uni-leipzig/#comment-12149

  138. #139 Klimarealist
    Oktober 20, 2013

    @Vennecke
    Wer lesen kann ist im Vorteil:

    Fest steht, CO2 hat mit dem ganzen Kram so gut wie nichts zu tun,

  139. #140 Klimarealist
    Oktober 20, 2013

    @axel
    Zitat Vennecke:

    Die Klimaleugner-These von der Stagnation der Erderwärmung ist eine platte Lüge, die auch durch Wiederholung nicht wahrer wird und nur von solchen Leuten geglaubt wird, die per se keine Ahnung haben: wer, wie Sie, nichts weiß, muss halt alles glauben.

    Wie geht man einem derartig realitätsfernen, faktenresistenten Leugner um ?

    Zum Thema “Beschleunigter Temperaturanstieg”, das nicht geläufig sein soll:

    Diese zunehmende Bestätigung des Einflusses tieferer Ozeanschichten ist leider keine Entwarnung für die Klimaentwicklung. Skeptical Science fasst das Ergebnis aufgrund des obigen Bildes vielmehr so zusammen: “Die Erwärmung hat sich beschleunigt”.

    Von einer “genehmen” Quelle
    Um hierauf noch eine Antwort zu geben

  140. #141 Klimarealist
    Oktober 20, 2013

    @GH
    Bitte in den SPAM Filter schauen und Post mit Links freischalten, danke

  141. #142 Günther Vennecke
    Oktober 20, 2013

    Der Klima”realist” hat ein merkwürdiges Verständnis der deutschen Sprache, wenn er meint, dass “so gut wie nichts” dahingehend interpretiert werden könne, dass es doch einen merklichen Einfluss von CO2 auf das Klima gäbe.

    “So gut wie nichts” = “praktisch nichts” und nicht etwa “eine ganze Menge”

    Es versucht einmal mehr, durch Spitzfindigkeiten eine für ihn peinliche Niederlage zu leugnen.

    Tricksen, täuschen und lügen sind halt seine zweite Natur, Klimaleugner eben.

  142. #143 axel
    Oktober 20, 2013

    @ Krishna

    Warum? Das Ding heißt nicht umsonst SPAM-Filter.

  143. #144 Günther Vennecke
    Oktober 20, 2013

    Pro Posting wird nur ein Link akzeptiert. Das “Problem” sollte sich doch auf einfache Weise lösen lassen, wenn es auch für Klimaleugner eine unüberwindliche Hürde darstellen mag, denn zur Lösung ist logisches Denken erforderlich, also eine Fähigkeit, die den Klimaleugnern wie allgemein bekannt ist, völlig abgeht.

    Infolgedessen wird Klimarealist wohl darauf warten müseen, dass GH ihn freischaltet.

  144. #145 Klimarealist
    Oktober 20, 2013

    @Vennecke
    “so gut wie nichts” ist mehr als “nichts”.
    Wer natürlich wie Sie den Hiatus, die Lücke, die Stagnation realitätsfern und faktenresistent weiterhin leugnet, der realisiert natürlich auch nicht, dass es in den letzten 15 – 17 Jahren je nah Interpretation, keinen CO2 bedingten Temperaturanstieg gegeben hat – folglich ist der Einfluß von CO2 eben eher marginal.
    Ansonsten, Vennecke, gibt es keine Niederlage und eine peinliche schon erst recht nicht.
    😀
    Peinlich vielmehr ist, dass Sie nicht merken, wie peinlich Sie daherkommen.

    Pro Posting wird nur ein Link akzeptiert. Das “Problem” sollte sich doch auf einfache Weise lösen lassen

    Gelogen

  145. #146 Günther Vennecke
    Oktober 21, 2013

    “… dass es in den letzten 15 – 17 Jahren je nah Interpretation, keinen CO2 bedingten Temperaturanstieg gegeben hat – folglich ist der Einfluß von CO2 eben eher marginal.”

    Wieder einmal ein typischer Fall von linearem Denken. Ein hoffnungsloser Fall, denn er merkt nicht, dass seine “Argumentation” immer absurder wird..

  146. #147 Klimarealist
    Oktober 21, 2013

    Ausgerechnet Sie, Vennecke, sind derjenige, der immer sachliche Beiträge einfordert ?
    Dann fangen Sie doch endlich mal damit an !
    Das ist aber wohl bei Ihren beschränkten geistigen Mitteln eher ein Ding der Unmöglichkeit, wie Sie täglich beweisen 😀

    Wieder einmal ein typischer Fall von linearem Denken.

    Wenn es so wäre, wäre ich ja mit Schellnhuber konform, der ja im Fernsehen mal erklärt hat, der Zusammenhang zwischen CO2 Anstieg und Temperaturanstieg wäre ein nicht zu übersehender linearer.
    😀
    Muß ich mich jetzt grämen ??
    😀

  147. #148 axel
    Oktober 21, 2013

    Aus der SPM des AR5:

    “Cumulative total emissions of CO2 and global mean surface temperature response are approximately linearly related (see Figure SPM.10).

    Plumpes und dummes Schellnhuber-Bashing überlassen wir lieber dem Psychopathen bei EIKE, oder Krishna? “CO2-Anstieg” ist übrigens missverständlich, kumulative CO2-Emissionen ist präziser.

  148. #149 Klimarealist
    Oktober 21, 2013

    @axel

    We have been able to show at our institute, also our friends at Oxford, and at the University of Victoria in Vancouver Island, that there is an extremely simple, quasi linear relationship between the global mean temperature, that is the increase and the total amount of CO2 that will be blown into the atmosphere over the next four or five decades. The entire complexity of our climate system can be reduced to this simple linear relationship. Nature has done this favor as an exception.” – See more at: http://notrickszone.com/2013/09/17/schellnhuber-entire-complexity-of-climate-system-can-be-reduced-to-a-simple-linear-relationship/#sthash.Imlg0sDM.dpuf

    aus dem Video
    Und “linear” glauben Sie ?
    😀

  149. #150 Klimarealist
    Oktober 21, 2013

    @axel
    Nachtrag
    für’s Schellnhuber bashing baucht es weder mich noch EIKE – das kann der selbst viel effektiver 😀

  150. #151 Klimarealist
    Oktober 21, 2013

    jetzt hängt bereits ein einzelner Link im Filter
    Hat Vennecke gleich doppelt gelogen 😀

  151. #152 shader
    Oktober 22, 2013

    “für’s Schellnhuber bashing baucht es weder mich noch EIKE – das kann der selbst viel effektiver”

    Ja, wenn man es so sieht, dann betreiben Sie erfolgreiches KR-Bashing. 🙂

  152. #153 Klimarealist
    Oktober 22, 2013

    @Shader
    Als Sie diesen Ihren Nullsatz in die Tasten hauten saßen sie sicher stolz vor Ihrem Monitor und waren der Meinung, Sie hätten sich einmal mehr ins rechte Licht gerückt ?
    Sie armseliger Wicht…..
    😀

  153. #154 dresses sale powered by discuz x2.5 9
    http://aolanswers.com/people/518816373707360
    Dezember 15, 2013

    Ive been meaning to read this and just never obtained a chance. Its an issue that Im very interested in, I just started reading and Im glad I did. Youre a wonderful blogger, one of the very best that Ive seen. This weblog unquestionably has some information and facts on topic that I just wasnt aware of. Thanks for bringing this things to light.