Der alte “Dies und Das” Thread endet mit stolzen 1759 Beiträgen. Vielleicht ein Diskussionsvorschlag für den hiermit eröffneten neuen Dies und Das Thread. Das mittlerweile allüberall diskutierte Cawton Cowtan und Way paper, welches mit statistischen Methoden die Datenlücken in den existierenden Temperaturdatennetzen von CRU und GISS füllte. So fanden sie dann den doch schon schmerzlich vermissten Temperaturanstieg der letzten Dekade. Ich habe den Artikel immer noch nicht gelesen (mea culpa), aber an dem Paper muss doch etwas dran sein: Judith Curry befand das Paper kaum 24 Stunden nach der Veröffentlichung als “physikalisch sinnlos” und “nicht hilfreich”. Keiner kann so schnell aus seiner politischen Meinung eine scheinbar wissenschaftliche machen. Chapeau! Hier bzw. hier eine  Zusammenfassung von Stefan Rahmstorf.

 

Bild: Globale Erwärmung bevor und nach dem Auffüllen von Datenlücken, insbesondere in der Arktis. Siehe das Paper von Cawton Cowtan und Way.

Kommentare (1.038)

  1. #1 Bleyfuß
    November 17, 2013

    EIKE sieht das anders und berichtet:
    [Landes -FDP-Politiker stellt sich gegen Klimaschwindel ]
    s. Video, meine sehr verehrten Damen und Herren, mehr noch:
    “Auch in der CSU regt sich offensichtlich zarter Widerstand. Hier ein Auszug aus einer Broschüre des Seniorenunion der CSU”

  2. #2 axel
    November 17, 2013

    Cowtan, nicht Cawton.

  3. #3 axel
    November 17, 2013

    Zu Cowtan und Way:

    Unter normalen Verhältnissen würde sich außer ein paar Spezialisten kaum jemand für ihr Paper interessieren. Ist natürlich schön, wenn die Ergebnisse der verschiedenen Datensätze sich einander annähern, aber Trendänderungen von ein paar Hundertstel Grad pro Dekade reißen mich jetzt nicht wirklich vom Stuhl.

    Ich denke, Rahmstorf bringt es auf den Punkt:

    Die öffentliche Debatte über die angebliche “Erwärmungspause” war von vornherein überzogen, weil hier viel zu viel in einen herausgepickten kurzfristigen Trend hineininterpretiert wurde.

    Skepties hypen die “Stagnation” (wohlgemerkt: nur der atmosphärischen Temperaturen), und nun hypt man ein Paper, das zeigt, dass der Trend bei rund 0,1°C/dek ist.

    Nee, neues Verständnis gewinnt man so nicht, da fand ich das Paper von Kosaka und Xie (2013) viel interessanter.

  4. #4 Georg Hoffmann
    November 17, 2013

    @axel
    Cawton ist die amerikanische Sprechweise. Aeehh. Danke

    “da fand ich das Paper von Kosaka und Xie (2013) viel interessanter.”
    Ja erzaehl doch mal.

  5. #5 axel
    November 17, 2013

    “Ja erzaehl doch mal.”

    Höre ich da einen spöttischen Unterton heraus? 😉

    Unabhängig davon, wie gut das Paper von Cowtan und Way ist, die Entwicklung der atmosph. Temperaturen ist und bleibt seit etwa 10 Jahren unterdurchschnittlich.

    Natürlich kann man sich auf den Standpunkt stellen und sagen, das ist halt immer so bei natürlicher Variabilität, aber wir wollen es dennoch gerne ein bisschen genauer wissen, oder?

    Liegt es an Veränderungen in den Forcings, z.B. durch Aerosole? Dekadische Meeresströmungen? Sind viele Modelle zu sensitiv?

    Foster und Rahmstorf zeigten mit statistischen Methoden, dass der Einfluss von ENSO beachtlich ist. Kosaka und Xie kommen zum selben Ergebnis mit Hilfe eines Klimamodells: Kosaka/Xie mussten nicht an der Klimasensitivität “drehen”, sie mussten nichts an Aerosolen verändern, sie mussten nur die Temperaturen in einem Teil des tropischen Pazifiks vorgeben und erhielten eine verblüffend gute Simulation der letzten Jahrzehnte.

    Meines Erachtens auch ein Fingerzeig für Modellentwickler, wo man bei der Weiterentwicklung der Modelle noch einiges bewirken kann.

  6. #6 Georg Hoffmann
    November 17, 2013

    @axel
    “Höre ich da einen spöttischen Unterton heraus?”
    Ich muss damit aufhoeren. Selbst die Kinder wissen nicht mehr, wann ich was ernst meine.
    Nee, das war ernst gemeint. Ich kenne das Paper nicht.
    Es gab aber noch andere, die zeigten, dass sie einen relativ langsamen Anstieg der glob Temp ueber eine Dekade und mehr hinbekommen, wenn sie die Modelle richtig initialisieren.
    http://www.skepticalscience.com/guemas-attribute-slowed-surface-warming-to-oceans.html
    Sogar mit dem Modell, was ich benutze!

  7. #7 Dr. Webbaer
    November 17, 2013

    Das mittlerweile allüberall diskutierte (Cawton) Cowtan und Way paper, welches mit statistischen Methoden die Datenlücken in den existierenden Temperaturdatennetzen von CRU und GISS füllte.

    ‘Gefüllt’ werden derartige Erfassungslücken ja nicht.

    MFG
    Dr. W (den natürlich ganz besonders die Meinung des hiesigen Inhalteträgers interessieren würde)

  8. #8 axel
    November 17, 2013

    Ich habe auch einen Link:
    http://www.skepticalscience.com/pacific-ocean-global-warming-puzzle-Kosaka-Xie.html

    Curry war auch damals recht schnell: Ein flüchtiger Blick auf ein Diagramm des Papers genügte um sie zu überzeugen, dass damit der Hauptteil der Erwärmung natürlich sei.

  9. #9 Dr. Webbaer
    November 17, 2013

    @ axel

    Ich denke, Rahmstorf bringt es auf den Punkt:

    Die öffentliche Debatte über die angebliche “Erwärmungspause” war von vornherein überzogen, weil hier viel zu viel in einen herausgepickten kurzfristigen Trend hineininterpretiert wurde. (Rahmstorf)Das Problem ist halt, dass basierend auf der Datenlage kein wie auch immer gewählter Trend entwickelt werden kann, der näherungsweise die benötigten +0,3 C / Dekade erreicht, die eben die bekannten Prognosen im Durchschnitt fordern.
    Es soll ja durchschnittlich bis 2100 ca. 2,5 C wärmer werden.

    MFG
    Dr. W

  10. #10 Dr. Webbaer
    November 17, 2013

    @ axel (sorry, so sieht’s besser aus)

    Ich denke, Rahmstorf bringt es auf den Punkt:

    Die öffentliche Debatte über die angebliche “Erwärmungspause” war von vornherein überzogen, weil hier viel zu viel in einen herausgepickten kurzfristigen Trend hineininterpretiert wurde. (Rahmstorf)Das Problem ist halt, dass basierend auf der Datenlage kein wie auch immer gewählter Trend entwickelt werden kann, der näherungsweise die benötigten +0,3 C / Dekade erreicht, die eben die bekannten Prognosen im Durchschnitt fordern.
    Es soll ja durchschnittlich bis 2100 ca. 2,5 C wärmer werden.

    MFG
    Dr. W

  11. #11 Dr. Webbaer
    November 17, 2013

    @ axel (letzter Versuch – >:->)

    Ich denke, Rahmstorf bringt es auf den Punkt:

    Die öffentliche Debatte über die angebliche “Erwärmungspause” war von vornherein überzogen, weil hier viel zu viel in einen herausgepickten kurzfristigen Trend hineininterpretiert wurde. (Rahmstorf)

    Das Problem ist halt, dass basierend auf der Datenlage kein wie auch immer gewählter Trend entwickelt werden kann, der näherungsweise die benötigten +0,3 C / Dekade erreicht, die eben die bekannten Prognosen im Durchschnitt fordern.
    Es soll ja durchschnittlich bis 2100 ca. 2,5 C wärmer werden.

    MFG
    Dr. W (der nichts gegen eine Vorschaufunktion hätte)

  12. #12 Schmitz
    November 18, 2013

    Warum die Aufregung , wenn doch schon seit langem auf diese Datenlücken hingewiesen wurde (vor allem von Rahmstorf) die einen stärkeren T-Trend nach oben vermuten lassen .
    Bin da eher weniger beeindruckt

  13. #13 wereatheist
    52°N
    November 18, 2013

    @Dr. Webbaer:

    Das Problem ist halt, dass basierend auf der Datenlage kein wie auch immer gewählter Trend entwickelt werden kann, der näherungsweise die benötigten +0,3 C / Dekade erreicht, die eben die bekannten Prognosen im Durchschnitt fordern.

    [Hervorhebungen von mir]
    Trend entwickeln
    Die Methode der Wahl nennt sich ‘lineare Regression’.
    Alles andere ist für Börsen-Analysten und sonstige Scharlatane 🙂
    benötigt/fordern
    Das kommt jetzt arg verschwörungstheoretisch rüber.
    Niemand ‘benötigt’ AGW. Schon gar nicht ich, als Vater – Ich könnte Enkel, oder Ururenkel haben, letztere hätten vielleicht ein Problem.
    Dass Sylt absäuft – egal (good riddance).
    BTW, die bisher gemessenen Temperaturen sind sehr wohl konsistent mit einem Langzeittrend von >2.5°/Jahrhundert.

  14. #14 axel
    November 18, 2013

    @ Schmitz’ Katze

    Gute Frage. Unter Skeptikern hat man die “15-jährige Stagnation” halt zum zentralen Argumentationspfeiler gemacht. Es ist gelungen, diesen Punkt auch in der öffentlichen Debatte unterzubringen. Die einen wollen nun dieses zentrale Dogma gereizt erschüttern, die anderen reagieren noch gereizter auf Cowtan/Way.

    Ich sehe das alles ganz gelassen: In dem Moment, wo das Pendel in die andere Richtung ausschlägt und die Temperaturen überproportional ansteigen, haben die Skeptiker sich dann selbst ein für allemal bis auf die Knochen blamiert. Game over in der Öffentlichkeit, willkommen im selbstgeschaufelten Grab.

    (Was natürlich den Abschluss eines globalen Klimavertrags nicht einfacher machen wird, das hakt an ganz anderen Dingen.)

  15. #15 Schmitz
    November 18, 2013

    @Axelschweiss
    Ich glaub nicht an eine Selbsterkenntnis die als Blamage erkannt wird . Ausflüchte, Uminterpretieren und Gegenkultur schaffen wäre dann die Devise. Aber die Ernstzunehmenden unter Ihnen würden ganz ruhig nachdenklicher werden .

    Ein Klimavertrag würde trotzdem noch an den Einzelinteressen scheitern , es gibt zuviel mächtige AGWGewinner die auf eine Völkergemeinschaft sch……
    Ich war mal optimistischer.

  16. #16 MJ
    November 18, 2013

    Also bitte heute, in der Cafeteria, ist folgendes passiert: eine Studentein (glaube ich) hat 50 Cent in den Kaffeeautomaten eingeworfen, der Becher Kaffee kostet aber 80 Cent. Den fehlenden Betrag hatte sie ganz offensichtlich nicht, und der Automat liess sich nicht zur Wiederheruasgabe der 50 Cent bewegen. Also habe ich ihr vorgeschlagen, dass ich ihr 50 Cent gebe und ihre einfach uebernehme.

    Ha! Nimmt die sich einfach die 50 Cent, wirft sie ein, laesst den Kaffee runter, gibt mir die restlichen 20 Cent, sagt “Merci!” und spaziert von dannen. Und ich, mit der potentiellen Arschlochkarte in der Hand, habe natuerlich genau gar nichts gesagt.

    Das haben die Klimamodelle nicht vorhergesagt!

    Vielleicht haette ich sie einfach anschreien sollen:”THESE ARE FAT-TAILED!!!”

    https://twitter.com/nntaleb/status/402143905627373568

  17. #17 axel
    November 18, 2013

    @ MJ

    Na, nu machen Sie mal nicht so schnell die globale Erwärmung und die Modelle dafür verantwortlich. SIE SIND SELBST SCHULD!!!! (sorry, ich muss mal schreien)
    Warum?

    Hallo? Klarere Ansagen sind gefragt.
    Wenn frau mit Reifenpanne hilflos am Straßenrand steht und Sie kommen vorbei mit den Worten “Ich übernehme das”, dann käme niemand auf die Idee, dass Sie vorhaben, alle 4 Räder abzumontieren und mitzunehmen.

    Nächster Fehler: die 50 Cent aus der Hand zu geben. Kreuz Bube bleibt so lange in der Hand, bis sich der Einsatz lohnt.

    Wie wär’s damit gewesen?
    Mann MJ nimmt seine 50 Cent, wirft sie in den Automaten mit den Worten “Teilen wir uns einen Kaffee?”. So wär’s früher gelaufen, ich kann aber nicht ausschließen, dass frau heutzutage sich einfach die Tasse mit den Worten “nö” greift und verschwindet.

    Wenn Sie einen auf Skeptiker machen wollen, empfehle ich ein wissendes Raunen Es ist eine Verschwörung! Und außerdem war der Kaffee früher 30 Cent billiger und war damals sogar noch heißer.

    (PS: Von Verwendung des Wortes “fat” rate ich definitiv ab)

  18. #18 Christian
    November 18, 2013

    Nunja, Cowton & Way sind doch nicht wirklich überraschend, aber es zeigt, dass..

    a, die GISSTEMP-Extrapolation besser ist als keine Daten
    b, die “Skeptiker” welche sich an GISS eine Narren gefressen haben nun Blöd aus der Wäsche schauen..

  19. #19 MJ
    November 18, 2013

    @ axel

    Im Nachhinein sehe ich das alles. Und ja, ich haette ihr des Resbetrag einfach auch von mir aus irgendwie anbieten koennen. Es geht mir ja nicht um die 30 Cent. Das Problem ist: fuer mich war das ein totales Unereignis – sie kriegte die 50 Cent nicht raus, also dachte ich mir, ich geb sie ihre einfach, damit ich zu meinem Kaffee komme; und in China ist ein Fahrrad umgefallen. An irgendetwas anderes habe ich einfach nicht gedacht in dem Moment. Und dann dieses die Raumzeit verzerrende Ereignis. Das war einfach nicht auf meinem Plan! Und relativ zum erwareten Nichtereignis war dieses Mikro-Ereignis einfach erschuetternd.

    Das war ein “black swan”-Ereignis, und ich war nicht vorbereitet, ich war “antifragil” und argle bargle wishy-washy blah, blah. Ich sollte schnell ein Buch schreiben ueber all die Implikationen, bevor Taleb ein aehnliches Erlebnis hat.

  20. #20 MJ
    November 18, 2013

    @ MJ

    Sie waren NICHT “antifragil”, sie imbecile, Sie haben den technischen Appendix nicht gelesen AAAAAAAAAAHHHH.

  21. #21 axel
    November 18, 2013

    @ Christian

    zu a)
    Point taken, aber die Skepties stehen gerade mehr auf RSS-Satellitendaten, diese zeigen momentan geringsten Trend (da wird sogar schon Spencer verschmäht).

    zu b)
    Ach, die werden ins altbewährte Muster “was nicht genehm ist, kann nicht wahr sein” zurückfallen. Hat Parrenin et al. etwa am Skeptikerdogma “CO2 folgt der Temperatur” geändert? Nö.

    Und für die öffentliche Debatte?
    Der Trend der letzten Jahre bleibt unterdurchschnittlich, ob mit oder ohne Cowtan/Way. Würde mich nicht überraschen, wenn der kommende überproportionale Temperaturanstieg dann 1:1 alleine auf ein rasantes global warming zurückgeführt wird, die Öffentlichkeit und die Medien sind wankelmütig und immer für kurze Trends zu haben.

  22. #22 axel
    November 18, 2013

    @ MJ

    Doch, schon gelesen, aber ich habe kein Wort von Taleb verstanden. “fat-tailed”? Was hat das mit Levants Post zu tun?

    Levant habe ich auch nicht verstanden, wie letztens auch HvS, wo ich mal in der Klimazwiebel diesbezüglich nachgefragt habe.

    Wenn ich 1998 mit einem starken ElNino beginne, der von einer Dekade gefolgt wird, die von einer Häufung von LaNinas und schwacher solarer Aktivität geprägt ist, dann ist das nach meinem Empfinden ein ungewöhnliches und damit seltenes Zusammentreffen. Levant (und HvS) sagen, die Klimamodelle reproduzieren solche Phasen selten.

    Äh, ja, aber ist das nicht erwartbar? Und warum brauche ich nun einen fetten Schwanz, um das zu erklären?

    Aber vielleicht bin ich einfach nur zu dumm.

  23. #23 MJ
    November 18, 2013

    @ axel

    OMG, Sie haben Levant’s Post gelesen? Ich musste ein paar Minuten suchen wer das ueberhaupt ist. Ich hab keine Ahnung wovon er redet, oder ob Taleb da recht hat, oder wovon der nun wieder redet. Das war ein ganz primitiver Nonsens-Post von mir, Talebs Antwort auf absolut alles ist “fat tails”, “antifragil”, “bullshit”, “imbecile”, und – sollte jemand konkret nachfragen – “it’s all in my technical appendix.” – das muss nicht unbedingt zum Thema passen. (Ueber Klimawandel brauchen wir uns gar nicht mehr unterhalten, alle, die da dran arbeiten, koennen nach Hause gehen: because it’s fat-tailed! Mehr muessen wir nicht wissen, der Rest ist fuer Heulsusen. Das gilt im uebrigen auch fuer Atomkraftwerke, Gentechnik, Aussenhandelstheorie, Leitungswasser, Hanteltraining, Geldpolitik, und Butterbrot Streichen.)

    Entschuldigung, dass ich Sie dazu gebracht habe, Ihre Zeit mit dem Levant-Post zu verschwenden.

  24. #24 axel
    November 18, 2013

    @ MJ

    Kein Problem, mir sagt weder Levant noch Taleb etwas.

    Ich kann nur immer wieder eindringlich davon abraten, den fetten Schwanz als Erklärungsmuster in jeglichen Alltagskonversationen zu nennen.

    PS: Aber egal, die Kaffeedame war eh zu jung für Sie 😉

  25. #25 E-O
    November 19, 2013

    Also Leute….erst versteckt sich die Erwärmung im Meer…..nun in der Arktis und übermorgen find ick die wahrscheinlich unterm Bett, meint ihr wirklich, das die kleine Statistikspielerei noch jemand hintern Ofen vor holt?

    @MJ
    Tja……als Frauenversteher könnt ick Dir ja erzählen, wat Du falsch gemacht hast……..kleiner Tip von mir, Frauen sind zehnmal komplizierter als das neuste Klimamodell……und das sogar ohne kurzen Röckchen.

    Man o man, muss es euch beschissen gehen, wenn ihr euch schon an ne Studie aufgeilt, deren Verfasser gerade mal erst den Schnuller aus der Hand gelegt haben.
    Ups…….nich hauen.
    E-O

  26. #26 Christian
    November 19, 2013

    @ Axel

    Jo, da haste recht.

    Neben der Arktis gibts ja noch die ENSO, was in jeden Regressions-Model(Gisstemps und MEI) eine negative Wirkung von rund 0.1K für 1998-2012 hat.

    Kommt noch die Sonne dazu, einmal mit den Gesamtforcing und einmal mit UV-Response auf die NAO(wobei die Magnitude der Wirkung auf die NAO unsicher ist, aber es gibt wohl ein Effekt)

    So, klammert man die ENSO seid 98 aus, kommt man auf rund 0.2K im Trend(ohne solare Einwirkung).

  27. #27 Dr. Webbaer
    November 19, 2013

    Also bitte heute, in der Cafeteria, ist folgendes passiert: eine Student[i]n (glaube ich) hat 50 Cent in den Kaffeeautomaten eingeworfen, der Becher Kaffee kostet aber 80 Cent. Den fehlenden Betrag hatte sie ganz offensichtlich nicht, und der Automat lie[ß] sich nicht zur Wiederher[au]sgabe der 50 Cent bewegen. Also habe ich ihr vorgeschlagen, dass ich ihr 50 Cent gebe und ihre einfach [ü]bernehme.

    Ha! Nimmt die sich einfach die 50 Cent, wirft sie ein, lae[ß]t den Kaffee runter, gibt mir die restlichen 20 Cent, sagt “Merci!” und spaziert von dannen. Und ich, mit der potentiellen Arschlochkarte in der Hand, habe nat[ü]rlich genau gar nichts gesagt.

    Der Webbaer hat vor ziemlich genau drei Jahrzehnten mal einer telefonieren wollenden hübschen jungen Dame das heruntergefallene Kleingeld aufgehoben – wobei die Dame diese Bemühung ignorierte und der Webbaer ohnehin aus verschiedenen Gründen zumindest an dieser Dame [1] nicht das geringste Interesse hatte.

    Wie man sich dann fühlt, lol, …
    Korrekt!

    MFG
    Dr. W

    [1] natürlich ohne wie Sie schwul zu sein

  28. #28 shader
    November 19, 2013

    @axel: “Ich sehe das alles ganz gelassen: In dem Moment, wo das Pendel in die andere Richtung ausschlägt und die Temperaturen überproportional ansteigen, haben die Skeptiker sich dann selbst ein für allemal bis auf die Knochen blamiert. Game over in der Öffentlichkeit, willkommen im selbstgeschaufelten Grab.”

    Das ist schon richtig. Aber auch für dieses Spiel braucht man viel Geduld. Naja, bleiben wir einfach bei guter Gesundheit, dann können wir es auch noch selbst erleben.

  29. #29 MJ
    November 19, 2013

    @ E-O

    Sehr witzig.

    Der springende Punkt in dieser Non-Story war, dass etwas passiert ist, womit ich nicht gerechnet hatte, und zwar aufgrund eines offensichtlichen kommunikativen Missverstaendnisses. Nicht, dass es sich um eine Frau handelt *wink wink* *zwinker zwinker*. Oder dass ich da sonderlich verdutzt uber die Natur von Frauen gewesen waere (ehrlich, der Gedanke ist mir nicht eine Sekunde gekommen). Oder dass ich Nachhilfe im 1×1 des Anbratens von Studentinnen vorm Kaffeeautomaten will.

    Ich wollte ihre 50 Cent ersetzen, sie meinte, ich wollte ihr aushelfen. Das ist alles. Keine Wald-und-Wiesen-Psychologie ueber Frauen, kein gescheiterter Flirt, keine versteckten Anspielungen ueber sonstwas mit “Frauen”, kein als Altmaennercharme praesentiertes Lustmolch-Gehabe der Milliarden “Frauenversteher” dieser Welt.. Einfach nur so fad, wie es klingt.

  30. #30 E-O
    November 19, 2013

    @MJ
    Du hast es also nicht kommen sehen……und das macht Dir Kopfschmerzen……schon klar.
    Dabei wäre es doch so einfach gewesen…..wenn man davon ausgehen musste, das Frauen die verbale Kommunikation dringend als Input brauchen um mit einen Sachverhalt klar zu kommen.

    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…….wie fast jede Situation im menschlichen Miteinander. Auch die Natur is bisweilen extrem launisch und unzuverlässig…..was Vorhersagen auch so schwierig macht…….auch wenn sich die Warmaholics anmaßen, in 90 Jahren das Klima vorhersagen zu wollen.

    PS. Sorry, ich hatte ganz vergessen das Du absolut humorlos bist, ich werde das bei den nächsten Kommentaren berücksichtigen, Pionierehrenwort.
    H.E.

  31. #31 MJ
    November 19, 2013

    @ E-O

    “Sorry, ich hatte ganz vergessen das Du absolut humorlos bist, ich werde das bei den nächsten Kommentaren berücksichtigen”

    Wird aber auch Zeit. Ich fand etwa auch Didi Hallervorden so grottendaemlich, dass er mir nie auch nur ein Schmunzeln entlocken konnte, ich kann es also nicht leugnen. Es kann also nur an mir liegen, dass ich auch spaetpubertaerem Pausenhof-Humor ueber Frauen nichts abgewinnen kann.

  32. #32 E-O
    November 19, 2013

    @MJ
    Hatte ich ganz vergessen……Gendergerecht haben wir es nicht mit Frauen zu tun, sondern mit arme Wesen, die in ihrer Kindheit nur rosa Kleidchen tragen durften und grundsätzlich nur Puppen zum Spielen bekommen haben……..anstatt ihnen in freie Wahl die Wahl des sozialen Geschlechts zu ermöglichen…….ich Dummerchen.

    Gehen denn wenigstens Ostfriesenwitze oder wird das hier als Diskriminierung einer Minderheit disziplinarisch geahndet?
    Nicht das ich im nächsten Fettnapf meine Gummistiefel verliere…….

    H.E.

  33. #33 axel
    November 19, 2013

    @ MJ

    “Ich wollte ihre 50 Cent ersetzen, sie meinte, ich wollte ihr aushelfen.”

    Oh mein Gott, ich hab’s jetzt erst kapiert. Sie wollten der Dame also ihre 50 Cent zurückgeben und dafür ihre 50 Ct im Automaten selbst weiterverwenden…
    Und ich dachte, Sie wollten einfach die 50 Cents in den Automaten schmeißen und den Kaffee selbst trinken, 50 Ct waren ja dankenswerterweise schon drinne.

    Hi hi, jetzt ist die Pointe noch besser *lol*

    “Oder dass ich Nachhilfe im 1×1 des Anbratens von Studentinnen vorm Kaffeeautomaten will.”
    Trotzdem gerne geschehen 😉

  34. #34 MJ
    November 19, 2013

    @ E-O

    Welche Fettnaepfchen? Sie sind einfach unlustig, ganz ohne Fettnaepfchen. Was haben Sie denn jetzt mit dem Gender-Zeugs? Sind Sie betrunken?

    @ axel

    Ja, ich habe mir schon gedacht, dass ich das wohl nicht ganz toll ruebergebracht habe…

  35. #35 E-O
    November 19, 2013

    @Axel
    Logischer Fehler…….denn wenn er 80 Cent abgezählt in der Hand gehalten hätte, wäre es der Dame erst möglich geworden, nonverbal die Absichten des Herren MJ zu erkennen……….nämlich, sie schnöde vom Kaffeeautomaten zu verdrängen um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen…..Durst.

    Diese Reaktion der Kaffeesüchtigen Dame konnte er aber deshalb nicht vorhersehen, weil er sich vorher nicht grundlegend mit der Psyche der Frauen beschäftigt hat, was in eigentlichen Sinn auf große Wissenslücken schließen lässt.

    Ups…….das nächste Fettnäpchen……ich schaff es doch immer wieder, eins zielsicher zu treffen.

    MfG
    Onkel Heinz……….eindeutig zu viele Frauen verschlissen

  36. #36 E-O
    November 19, 2013

    @MJ
    “””Sind sie betrunken?””””

    Joo, ick hab gerade ein Kaffeeschock.
    E-O

  37. #37 MJ
    November 19, 2013

    @ E-O

    Na also, Sie haben’s ja begriffen. Ich steh am Nachmittag vor dem Kaffeeautomaten, und mein Ziel ist es tatsaechlich “meine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen”, also mir einen Becher Kaffee runterzulassen, in dem Zusammenhang. Ich weiss nicht, was andere anvisieren, die vor dem Automaten stehen… dafuer zu sorgen, dass die, die das Kleingeld nicht parat haben trotzdem auch Kaffee haben; Sex vielleicht, oder der letzte Star Trek-Film, ich weiss es nicht, ich bin da deutlich zu simpel gestrickt. Ob ich schnoede war, weiss ich auch nicht, ich glaube nicht, aber natuerlich wuerde ich das sagen – ich haette gedacht, ich war auf voellig neutralem Boden, aber bitte.

  38. #38 E-O
    November 19, 2013

    @MJ

    Lösung des Problems……Thermoskanne mit Koffee aus der eigenen Küche, kein Anstehen, kein Warten, keine Missverständnisse…..und nie wieder Durst.

    Onkel Heinz………..Tips für den Alltag, gibbet bei mir kostenlos

  39. #39 shader
    November 19, 2013

    “Tips für den Alltag, gibbet bei mir kostenlos”

    …und sind sprichwörtlich umsonst.

  40. #40 Wilhelm Leonhard Schuster
    November 19, 2013

    @EO und nicht vergessen: Pitbull an der Seite ,
    ohne Maulkorb versteht sich -bei möglichst langer Leine .
    (Wenn überhaupt Leine!)

  41. #41 E-O
    November 19, 2013

    @Labertasche
    “””…und sind sprichwörtlich umsonst.””””
    Stimmt, wenn man sie Dir geben würde……..
    E-O

  42. #42 E-O
    November 19, 2013

    @Willi
    Ach nöö…….das Tierchen wird älter und friedlicher…….und bei dem guten Futter, weit aus weniger hungrig………das heißt, die Provokationsschwelle ist inzwischen ziemlich hoch geworden.
    Da reißt den Köter weder Günni noch das Haderle vom Hocker, da gähnt dat Vieh nur noch gelangweilt……..

    Klassenkampf ist auf Dauer ermüdend……..
    E-O

  43. #43 Dr. Webbaer
    November 19, 2013

    Der springende Punkt in dieser Non-Story war, dass etwas passiert ist, womit ich nicht gerechnet hatte, und zwar aufgrund eines offensichtlichen kommunikativen Missverstaendnisses.

    Weil dem Webbaeren, ohne schwul zu sein, etwas ganz Ähnliches passiert ist, siehe oben, noch eine kurze Analyse zum Vorgang:
    Korrekt ist es in derartigen Fällen den Betrag zu übernehmen oder das Geld aufzuheben, aber demonstrativ den Kontakt zu meiden.

    MFG
    Dr. W

  44. #44 Brian
    November 20, 2013

    @Toni

    ” Wir verdanken den Arabern/Islam nichts.”

    Ist klar, deshalab verwenden wir auch arabische Ziffern, benutzen Wörer wie Algebra und (Al-)Chemie, um nur drei Beispiele zu nennen.

    Ihre Behauptungen enthalten zahlreiche inhaltliche Fehler und zeugen von Vorurteilen, mit denen Sie sich die Geschichte so zurechtbiegen, wie Sie es gerne haben wollen.

    Ich denke nicht, dass es viel Sinn hat mit Ihnen weiter zu diskutieren.

  45. #45 shader
    November 21, 2013

    Die armen Klimaskeptiker werden selbst von ihren Wissenschaftslieblingen verhauen. So schreibt Herr Heller vor einigen Tagen in seinem Blog über Hans von Storch:
    “Fast immer, wenn er wieder ein Interview gegeben, ein Essay oder gar ein Buch veröffentlicht hat, lobe ich ihn und schreibe ihm ins Blog, daß ich vieles genau so ausgedrückt hätte. Und immer regt er sich auf, wird böse, pampig und versucht, mich rauszuekeln. Das geht auch anderen so, bspw. Herr Lüdecke von EIKE.”

    Die Skeptiker loben von Storch wo es nur geht und wie dankt er es ihnen? Mit Liebesentzug! Und das versteht Herr Heller nicht. Okay, mich wundert es nicht wirklich, dass er das nicht versteht. Denn diese Denkweise aus der Politik, dass wenn man jemanden lobt, dieser seine Dankbarkeit auch mit einem Lob erwiedert (fishing for compliments), funktioniert in der Wissenschaft nun mal nicht. Das ist ungefähr so, als wenn man jede Woche zur Physiklehrerin geht und sie umschmeichelt, wie schmuck sie doch aussieht und wie intelligent sie doch ist und damit erhofft. statt der 5 mal eine 4 bei der Klassenarbeit zu bekommen.

    Mal davon abgesehen, dass sich Herr Heller seine Haue in der Klimazwiebel mit Aussagen wie “Etwas, das nur “bedingt bekannt” und “unsicher” ist, ist eben kein Problem.” redlich verdient hat. Und was Herr Lüdecke in puncto CO2-Zunahme in der Atmosphäre in der Zwiebel geschrieben hat, kann auch jeder nachlesen. Von nichts, kommt nichts, würde ich mal sagen. 😉

  46. #46 MJ
    November 21, 2013

    Hmmm… ich dachte irgendwie, dass das Thema Globale Erwaermung Anfang der 90er Jahre zwar bekannt war (und es auch Ideen zu Emissionsteuern gegeben hat), aber nicht, dass das bereits ein popkulturelles Thema war. Gestern habe ich “Batman Returns” (ja…) gesehen, uns siehe da, Danny DeVitos (als Penguin) Slogan fuer den Buergermeisterwahlkampf in Gotham City beinhaltet Ideen wie “Stop global warming! Start global cooling! Make the world a giant ice box!” Hier wieder aufgefunden:

  47. #47 shader
    November 22, 2013

    Ganz ehrlich, wenn ich Beiträge wie http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wie-man-manchmal-sehr-viel-erkennen-kann-wenn-man-fast-nichts-sieht/#comment_4 lese, dann frage ich mich ernsthaft, wieso ich soviel Zeit mit Diskussionen über Energiewirtschaft und Co. mit Herrn Stiller verschwendet habe. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass manche durch viel Eloquenz ihre Defizitie in den Naturwissenschaften und logischen Denken im Internet lange verstecken können.

    Vielleicht haben solche Beiträge bei EIKE auch was gutes an sich. Man kann dort ziemlich schnell die Dümmsten der Dummen detektieren. ^^

  48. #48 axel
    November 22, 2013

    Und mich verblüfft immer, wie schnell dort bei EIKE Godwins Law bestätigt wird. Man schreibt etwas über den CO2-Anteil an der Gesamtatmosphäre, und in #7 schon findet der erste einen Zusammenhang zum Führerhauptquartier.

  49. #49 Dr. Webbaer
    November 22, 2013

    Die armen Klimaskeptiker werden selbst von ihren Wissenschaftslieblingen verhauen. So schreibt Herr Heller vor einigen Tagen in seinem Blog über Hans von Storch:
    “Fast immer, wenn er wieder ein Interview gegeben, ein Essay oder gar ein Buch veröffentlicht hat, lobe ich ihn und schreibe ihm ins Blog, daß ich vieles genau so ausgedrückt hätte. Und immer regt er sich auf, wird böse, pampig und versucht, mich rauszuekeln. Das geht auch anderen so, bspw. Herr Lüdecke von EIKE.”

    Haha, der wahrt halt Distanz um sich i.p. Finanzierung nicht angreifbar zu machen.
    MFG
    Dr. W

  50. #50 Dr. Webbaer
    November 22, 2013

    +++ BREAKING NEWS +++ TOP NEWS +++ BREAKING NEWS +++ TOP NEWS +++ BREAKING NEWS +++

    Laut Angaben des NASA Goddard Institute for Space Studies (GISS) gehört der Oktober zu den zwölf wärmsten seit Beginn der Erfassung 1880. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIKK) kommentiert: ‘Das ist besorgniserregend, nun müssen wir erst recht Energie sparen.’, der bekannte Klimatologe Georg Hoffmann ergänzt: ‘Ich habe meinem Kollegen recht zu geben, auch dieser Oktober ist wieder sehr warm.’

    +++ BREAKING NEWS +++ TOP NEWS +++ BREAKING NEWS +++ TOP NEWS +++ BREAKING NEWS +++

  51. #51 shader
    November 22, 2013

    “Haha, der wahrt halt Distanz um sich i.p. Finanzierung nicht angreifbar zu machen.”

    Und Sie glauben allen Ernstes, die Leute vom DFG, BMWi oder sonstige haben nichts besseres zu tun, als im Blog eines Antragstellers zu schauen, wie kuschelig er zu den Herren Heller und Co. ist?

  52. #52 shader
    November 22, 2013

    +++ BREAKING NEWS +++ TOP NEWS +++ BREAKING NEWS +++ TOP NEWS +++ BREAKING NEWS +++

    Magnus Carlsen war einfach nicht zu knacken. Trotz seiner jungen Jahren, hatte er es in den Endspielen echt drauf gehabt. Schon Capablanca sagte schon vor 100 Jahren, studiert nicht die Eröffnungen sondern die Endspiele, da wird man zum wahren Meister.

  53. #53 Dr. Webbaer
    November 22, 2013

    Und Sie glauben allen Ernstes, die Leute vom DFG, BMWi oder sonstige haben nichts besseres zu tun, als im Blog eines Antragstellers zu schauen, wie kuschelig er zu den Herren Heller und Co. ist?

    Klar. Die auf Seite der Geldgeber Verantwortlichen könnten benachrichtigt werden, wenn er sich freundlich zeigt gegenüber EIKE und so.
    Was denken Sie denn wie Politik funktioniert?

    Anand war schon ein wenig senil, gell?!

    MFG
    Dr. W

  54. #54 shader
    November 22, 2013

    “Klar. Die auf Seite der Geldgeber Verantwortlichen könnten benachrichtigt werden, wenn er sich freundlich zeigt gegenüber EIKE und so.”

    Und was soll dann passieren?

    “Anand war schon ein wenig senil, gell?!”

    Tja, so ist das halt in unserem Alter, gell!? 😉

  55. #55 Dr. Webbaer
    November 22, 2013

    Shader, es muss sich nur bspw. ein Blogger finden, der anmängelt, dass Hans von Storch und bekannte organisierte Skeptiker der zeitgenössischen Klimamodellierung und der Klimaprognostik kuscheln, und es kann fatale Folgen haben.

    MFG
    Dr. W (noch “ein wenig” älter)

  56. #56 shader
    November 23, 2013

    Sorry, ich frage noch mal. Was soll da passieren? Ich habe ehrlich gesagt den Eindruck, Sie wissen nicht mal, wer über die Vergabe von Forschungsgeldern entscheidet und wie.

  57. #57 MJ
    November 23, 2013

    Acemoglu und Robinson nehmen die alte Ehrlich/Simon-Wette als Aufhaenger, ueber Nachhaltigkeit und Technologie zu bloggen, darunter natuerlich auch das Thema AGW (laut Ankuendigung). Ehrlich kann man wohl getrost als Alarmist bezeichnen, und Simon war AGW-Skeptiker/Denier/etc. Da ist man natuerlich versucht, die beiden entlang einer recht/links-, konservativ/iberal- usw. Trennlinie zu interpretieren. Dem koennen Acemoglu/Robinson nichts abgewinnen, und sehen es eher als eine “economic and empirical debate”, in ihrem ersten Blogpost dazu:

    http://whynationsfail.com/blog/2013/11/20/is-endogenous-technology-conservative.html

  58. #58 MJ
    November 23, 2013

    OK, also da habe ich mich geirrt. Nassim Taleb ist “not in favor of using fat-tailed distr. Against computing tail probabilities.” Genau. Der Grund warum er alle mit “THESE ARE FAT-TAILED” anschreit, die beim Butterbrotschmieren ein scharfes Messer, statt dem Buttermesser nehmen (Finger-Abschneiden-Events sind rar, BUT THESE ARE FAT-TAILED!), muss demnach ein anderer sein.

    Aber das ist alles uninteressant. Interessant ist, dass Noah Smith die voellig ausser Rand und Band geratene Authoritaet und Relevanz, die Talebs Fans ihm zuschreiben, meisterhaft getrollt hat. Twitterer Dr. Phil of Economics fragt Taleb:”Is “Talebian” the right word for @nntaleb effects?”. Und Smith hat die Antwort:”And can people who go around yelling at anyone who uses thin-tailed distributions be called the “Taleban”?”

    https://twitter.com/DrPhilofEconomi/status/404301931750756352

    Ich haette jetzt darauf wetten koennen, dass Taleb (s.o.) mit sowas wie “Read by technical appendix!!” antwortet. Nur fast, es war:”Noah why don’t you do your fucking homework and read my stuff on BOUNDS?”

    Das Spektakel gibt’s uebrigens ungefaehr drei Mal taeglich auf Talebs Twitter-Account.

  59. #59 Dr. Webbaer
    November 24, 2013

    Shader, ischt ein weites Feld, zudem ist Ihr Kommentaterenfreund ja kein Doitscher, wie es in D so abläuft die staatliche Seite betreffend, können Sie hier ablesen:
    -> http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/kritik-an-der-dfg-die-freie-wissenschaft-ist-bedroht-11497511.html

    Dazu kommt noch die, sagen wir mal, Auftragsforschung, Stiftungen und so, teilweise auch die nackte Meinungsmacherei.

    MFG
    Dr. W (der sich aber zu Ihrer interessanten Anekdote nicht mehr äußern wird)

  60. #60 Dr. Webbaer
    November 24, 2013

    @ MJ
    Jaja, die Wirkstoffe, hier auch mal ein Vid:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=7cG3DvK__qY

    MFG
    Dr. W

  61. #61 Dr. Webbaer
    November 24, 2013

    Hier ein Gag aus dem Hause Rahmstorf:
    -> http://www.scilogs.de/klimalounge/meeresspiegel-das-erwarten-die-experten/

    Ohne hier zur Sache näher kommentierend beitragen zu wollen, aber was soll denn dieses Fazit:
    -> ‘Es gibt also keine Spaltung in zwei Gruppen wie „Alarmisten“ und „Skeptiker“ – diese Vorstellung kann damit als empirisch widerlegt gelten.’ (Quelle)

    …wenn es eben doch dokumentierte und graphisch aufgetragene unterschiedliche und n-fach diversifizierte Expertenmeinung und -prognostik gibt?

    Es ist dem Schreiber dieser Zeilen völlig unverständlich, warum R. derart meint ausbauen zu müssen.
    Diese Art der Übertreibung sät nur Misstrauen. [1]

    MFG
    Dr. W

    [1] Hier scheint auch der ordinäre Klimatologe gefordert dem Bruder mal einen freundlichen Dachkeks zu geben in der Intention sein Marketing nicht aus dem Ruder laufen zu lassen und der klimatologischen Meinung nicht allgemein das Vertrauen abzugraben

  62. #62 shader
    November 24, 2013

    Shader, ischt ein weites Feld, zudem ist Ihr Kommentaterenfreund ja kein Doitscher…

    Ja, manchmal frage ich mich, ob mein Kommentatorenfreund überhaupt jemand ist.

  63. #63 Dr. Webbaer
    November 24, 2013

    Shader, Sie sind geborener Sozialist [1], gell, Sie sehen aus wie Ned Flanders, sind ein guter Schachspieler und eine promovierte Kraft der Art, wie Sie Ihr Kommentatorenfreund ernst nimmt.
    Was wollen Sie mehr?

    MFG
    Dr. W (der noch einmal, im Abgang, Ihre interessante Anekdote goutiert, die aus einem Bereich stammt, den Ihr Kommentatorenfreund nicht scannt)

    [1] ohne auch heute noch zwingend derart aufgestellt zu sein, Ihr bekanntes Vermögen zur Reflektion spricht ja auch eher dagegen

  64. #64 shader
    November 24, 2013

    Wie ich schon in der Klimazwiebel schrieb, kann man überhaupt eine Diskussion auf Augenhöhe mit Leuten durchführen, die Herrn Freys Argument zur Nichtwirksamkeit von CO2 in der Atmosphäre, voll und ganz und ohne sie kritisch zu hinterfragen, zustimmen?

    Hinzu kommt die EIKE-typische Scheu, wirkliche Meinungsfreiheit in der Diskussion zuzulassen. Folgendes Postung werde ich zum dritten Mal dort reinstellen: “Schön, jetzt nehmen wir mal zum Vergleich den Anteil von Ozon in der Atmosphäre. Im Raster von 100×100 Molekülen wäre keine einzige O3-Verbindung zu finden. Und selbst wenn man das Raster um 1000×1000 erweitert, würde man eigentlich noch kein Molekül finden. Ozon gibt man deshalb nicht in ppm sondern in ppb (billion = Milliarde) an. Und dieser Stoff in der dünnen Konzentration soll im UV-C-Spektrum und in Teilen von UV-B das gesamte Licht der Sonne wegfiltern. Na wer glaubt denn so was? ;)”

  65. #65 Dr. Webbaer
    November 24, 2013

    Ozon gibt man deshalb nicht in ppm sondern in ppb (billion = Milliarde) an. Und dieser Stoff in der dünnen Konzentration soll im UV-C-Spektrum und in Teilen von UV-B das gesamte Licht der Sonne wegfiltern. Na wer glaubt denn so was?

    Kann ja sein, mehrschichtig betrachtet. Auch die Maßeinheit ppm ost ja schon recht dünn – und leitet in etwa wie von Ihnen vorgetragen einige an dbzgl. umfänglich abzulehnen, das CO2 betreffend.

    Der Webbaer regt an Skeptiker der aktuellen Klimamodellierung und Klimaprognosis nicht so anzugreifen (wie sie es selbst tun auf einer anderen Skala und das CO2 betreffend :-).

    MFG
    Dr. W

  66. #66 shader
    November 24, 2013

    Webbi, Sie erzählen zwar wieder gequirlten Unsinn, aber ich hab Sie trotzdem lieb. Egal ob in Deutschland, Ausland oder Lummerland. 🙂

  67. #67 shader
    November 24, 2013

    “Kann ja sein, mehrschichtig betrachtet. Auch die Maßeinheit ppm ost ja schon recht dünn – und leitet in etwa wie von Ihnen vorgetragen einige an dbzgl. umfänglich abzulehnen, das CO2 betreffend.”

    So, und jetzt wäre es schön, wenn Sie das noch in einem verständlichen Deutsch schreiben könnten. Dann beständige nämlich auch die Aussicht auf eine sachliche Rückantwort. 🙂

  68. #68 axel
    November 24, 2013

    @ MJ

    IAMs sind Quatsch, meint der Ökonom Pindyck:
    http://web.mit.edu/rpindyck/www/Papers/PindyckClimateModelsJELSept2013.pdf

    Was halten Sie davon?

  69. #69 MJ
    November 24, 2013

    @ axel

    Ja, das macht als NBER-Arbeitspaper schon eine Zeit die Runden, ich dachte ich haette es schon verlinkt.

    Erstens: ich verstehe nach wie vor nicht, was fuer eine Art Paper das sein soll. Fuer einen Review ist es viel zu wenig referenziert und laesst relevante Teile der Literatur zum Thema schlicht aus. Andererseits hat es ganz offensichtlich keinen einzigen originaeren Beitrag. Es ist mehr so eine Art lose Zusamenfassung von Diskussionen der letzten Jahre. Entsprechend ist es ja jetzt offensichtlich auch im JEL erschienen.

    Am Ende steht dann auch noch die voellige Alternativlosigkeit zu IAMs:

    “I have argued elsewhere, even though we don’t have a good estimate of the SCC, it would make sense to take the Interagency Working Group’s $21 (or updated $33) number as a rough and politically acceptable starting point and impose a carbon tax (or equivalent policy) of that amount.”

    Die Interagency Working Group verwendet DICE, PAGE, und FUND. D.h. IAMs sind veollig nutzlos, aber wir sollten IAM-Schaetzungen verwenden. ‘Bis wir mehr wissen’. OK, aber das ist eine Unterscheidung ohne Unterschied: ob man SCC-Schaetzungen jetzt als gut fundierte Schaetzung, oder als ad-hoc informiertes Raten betrachtet, ist in Ermangelung einer Alternative nicht wirklich relevant.

    Darmstadter und Krupnick haben schon vor ein paar Wochen eine Antwort geschrieben. Und es ist wirklich nicht viel dazu zu sagen: alles bekannt, aber das beste was wir haben:”Thus, to us, this new critique of the IAMs, as well as the implied critique of the SCC, is much ado about nothing. Pindyck identifies real problems, but they are not new, and don’t justify inaction, as he himself argues.” Tja, so stellt sich das Problem einmal: mehr als wir wissen, wissen wir nicht. (Der letzte Satz bezieht sich vor allem auf die Tatsache, dass Pindycks Paper hauptsaechlich in Skeptiker-Kreisen die Runden macht…)

    http://common-resources.org/2013/estimating-the-social-cost-of-carbon-robert-pindycks-critique/#sthash.ndwkwl2z.dpuf

    Sie koennen die Punkte auch selbst durchgehen: Diskontsatz, ECS, Schadensfunktion, katastrophale Verlaeufe. Ist darin irgendwas enthalten, was Sie nicht schon seit Anbeginn er Diskussion permanent diskutiert sehen? Das waere Weitzman, Weitzman, Weitzman, und Weitzman (er ist genau drei Mal referenziert…).

    Oder lassen Sie mich’s direkter ausdruecken: das haette auch ein Udnergraduate, der sich mit dem Thema ein wenig beschaeftigt hat, schreiben koennen.

  70. #70 MJ
    November 24, 2013

    Es wird ja schon lange argumentiert, dass die Wirtschaft im Star Trek-Universum – oder zumindest in der Foederation – im Grunde sozialistisch sein muss. Das Thema ist jetzt offenbar wieder aufgeflammt, mit ein paar neuen Blog-Beitraegen zum Thema (im Link verlinkt):

    “In conclusion, the Star Trek economy is a well-defined general equilibrium production-exchange economy with a large government presence. It is, therefore, capable of analysis using the tools of neoclassical economics. There is no need to dress it up any other way.”

    http://www.digitopoly.org/2013/11/19/that-star-trek-economy-thing/

  71. #71 MJ
    November 24, 2013

    Hey, warum nicht fortfahren mit Taleb. Nassim Taleb hat gezeigt – durch rein mathematisches Argumentieren – dass 99,9 Prozent (das ist der exakte Wert, denn er angegeben hat) aller naturwissenschaftlichen Publikationen von heute (d.h. die die durch den peer review gekommen sind) Quatsch (“bullshit”, “crap”) sind. Er hat auch – durch rein mathematisches Argumentieren – gezeigt, dass alle Wirtschaftsnobelpreistraeger bis auf Hayek und Kahneman nur “bullshit” und “crap” produziert haben (keine Ahnung, warum die Obsession mit Nobelpreistraegern). Das natuerlich nur als Sahnehaeubchen auf die urpruengliche Leistung zu zeigen, dass Statistiker – ob jetzt angewandte oder Mathematiker – keine Ahnung haben, wovon sie reden, weil THESE ARE FAT-TAILED DID YOU READ MY TECHNICAL APPENDIX IMBECILE!?!?

    Heute sind Neurowissenschaften dran. Eroeffnungs-Tweet ist der fuer Mittelschulverhaeltnisse sicherlich tiefschuerfende Tweet “Studying neurobiology to understand humans is like studying ink to understand literature.” Genau. Das praktische an der rein mathematischen Herangehensweise an die Welt ist, dass man ueberhaupt nichts von dem Fach wissen muss, von dem man redet. Und da Nassim Taleb natuerlich prinzipiell nichts in den peer review submitted, weil dort nur ahnungslose Imbeciles herumlungern, die crap und bullshit reden, und seine Papers wegen Beistrichfehlern ablehnen wuerden (und haben sie seinen technischen Appendix gelesen?), hat er die Kritik von Neurobiologie auf Facebook publiziert. Und man sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen:

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10151865653808375&id=13012333374

  72. #72 axel
    November 24, 2013

    @ MJ

    Ja, danke. Ich kam nur darauf, weil Reiner Grundmann das Paper in der Klimazwiebel heute vorgestellt hat. Unter der Überschrift: “What can Economics contribute to climate research?”

  73. #73 MJ
    November 24, 2013

    @ axel

    Ha… Grundmann h/t Pielke… und wo bitte ist den Pindycks Paper “technisch”?

    Das Problem bei Pindyck, und erst recht bei Grundmann, scheint darin zu liegen, dass sie von der Praemisse ausgehen, dass IAMs etwas als besonders verlaesslich und fundiert verkaufen, was in Wirklichkeit ad-hoc ist. Aber (wie’s de RFF-Antwort sagt), all das war ueberhaupt nie ein Geheimnis. IAMs gibt’s, seit Nordhaus sie “erfunden hat”, nun ueber zwei Jahrzehnte, nicht nur fuer Klimawandeloekonomen – zwischenzeitlich hat es ein eigenes Journal gegeben (das seit 2010 aber offenbar nichts mehr publiziert). D.h. es gibt wirklich reichlich Material fuer jemanden, der Bilanz ziehen will ueber Sinn und Unsinn von IAMs und der den Hintergrund von Pindyck hat. Aber ein Paper zu schreiben, dass lediglich Probleme auflistet, die wirklich jeder kennt, der auch nur beilaeufigst das Thema verfolgt, grenzt an Sinnlosigkeit. Das Journalisten auf so etwas abfahren – und dass vor allem Grundmann auf so etwas abfaehrt – ist klar. Was genau Pindyck angetrieben hat, ist mir offen gesagt ein Raetsel, vielleicht hat er wirklich einfach die Semesterarbeit eines Studenten submitted (nein, glaube ich natuerlich nicht wirklich).

  74. #74 MJ
    November 25, 2013

    OMG, ist bei Nuccitelli noch alles in Ordnung?

    http://www.theguardian.com/environment/climate-consensus-97-per-cent/2013/nov/25/global-warming-counter-widget?CMP=twt_gu

    Das ist doch voellig irre, oder?

  75. #75 axel
    November 25, 2013

    @ MJ

    Ich mag die “Hiroshima-Metrik” auch nicht besonders, zu martialisch. Außerdem völlig veraltet gegenüber modernen H-Bomben 😉

    Hansen brachte immer das Beispiel, dass man sich das globale Energieungleichgewicht so vorstellen müsse, als würde über jedem Quadratmeter Erdoberfläche eine 1Watt-Birne leuchten würde. Ist für Nuccitelli (den ich ansonsten schätze) wohl zu unspektakulär.

  76. #76 MJ
    November 25, 2013

    @ axel

    Ich habe kein Problem mit der Metrik an sich. Aber was wollen sie kommunizieren? Wenn es Wissenschaftskommunikation ist, ist es voellig irrelevant, ob man Joule oder Hiroshima-Bomben hernimmt, der Otto-Normal-Verbraucher kann mit beiden Einheiten nichts anfangen (ob er vielleicht das Gefuehl hat, weil ihm Hiroshima-Bomben irgendwie konkreter erscheinen, ist in dem Zusammenhang irrelevant), und das ganze bringt genau gar nichts. Wenn es ein Weckruf sein soll, dass das Problem sehr ernst ist – wie ich vermute, deswegen ja auch die Alternative “Global warming is happening at a rate of about 2 Hurricane Sandys worth of energy per second” – dann ist die Angabe irrefuehrend: da ja die Hiroshima-Bomben und Hurricane Sandys nicht wirklich (oder nicht in dem Sinn) passieren, waere die Analogie schlicht falsch. Und eine Aufklaerung ueber tatsaechliche Auswirkungen von AGW (und seine Risken) waere durch Horror-Vorstellungen ersetzt.

    Ich habe nichts gegen Nutticelli, aber manchmal geht der Sendungsauftrag, den er sich selbst auferlegt hat, ein wenig mit ihm durch.

  77. #77 MJ
    November 25, 2013

    UInd irgendwann werde ich mir auch den Namen einpraegen: Nuccitelli.

  78. #78 axel
    November 25, 2013

    “nut” wie Nutticelli 😉

    Ich schätze, Hirshimabomben haben den Vorteil, dass sie in der Erfahrungswelt des Ottonormalverbrauchers liegen.

  79. #79 Georg Hoffmann
    November 25, 2013

    @axel
    “Ich schätze, Hirshimabomben haben den Vorteil, dass sie in der Erfahrungswelt des Ottonormalverbrauchers liegen.’

    Obwohl es jetzt auch schon ein weilchen her ist, dass mir eine begegnet ist, diese Hirnschemabomben.

    Nuccitelli, ein Brotaufstrich?

  80. #80 axel
    November 25, 2013

    So als Idee: Man könnte es auch in der Maßeinheit “nordkoreanische Atombombe” messen, die Maßzahl wird dann direkt viel größer.

    Aber jetzt wieder ernsthaft: Ich finde, Dana Nuccitelli (und Skepticalscience.com) hat etwas nachgelassen, seit Dana den Job beim Guardian übernommen hat, den er m.E. zu missionarisch und zu sehr auf skeptische “Argumente” ausgerichtet betreibt. Ignorieren ist manchmal die bessere Lösung, Ich würde mir wünschen, er würde weniger “gegen Skeptiker” schreiben, dafür mehr für Ottnonormalverbraucher wie mich.

  81. #81 shader
    November 26, 2013

    Eine kleine Auswahl an Postings, die (bisher) bei EIKE nicht veröffentlicht wurden:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/aus-dem-deutschen-stromparadies-in-den-blackout/

    @Kommentar,#8: “Die fossilen wie kerntechnischen Ressourcen reichen viel, viel, viel weiter als viele vermuten. Fossile >> 500 bis 1000ende von Jahren und kerntechnische >> Million Jahre. Und dabei haben wir gerade erst angefangen zu suchen.”

    “Reichen” ist nicht gleichbedeutend mit “preiswert”.

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wie-man-manchmal-sehr-viel-erkennen-kann-wenn-man-fast-nichts-sieht/

    Ich glaube, vielen EIKE-Lesern ist nicht bewusst, wie solche Beiträge bei Leuten ankommen, die ein MINT-Fach studiert haben. Dabei würde ich den Vorwurf nicht mal Herrn Frey machen, der diesen Thread eröffnet hat, sondern eher den EIKE-Mitgliedern, die es aufgrund Ihrer Ausbildung wirklich besser wissen müssten, aber sich lieber im Schweigen hüllen als einen eigenen Mann zu kompromittieren. Dabei wäre es wirklich im Sinne eines Erkenntnisgewinn hilfreich, wenn man eindeutig falsche physikalische Aussagen von offizieller Seite richtigstellt. In der Hinsicht wäre es wirklich besser mal wissenschaftlich und nicht politisch zu denken.

  82. #82 E.Teufel
    November 27, 2013

    @shader,

    Die EIKE Redaktion will nur verhindern, dass Dr. Paul und Konsorten darüber fabulieren, wie egal doch das Ozonloch ist, wenn die “Maßeinheit” ppb ist. Außerdem ist Ozon ja giftig und über Gift haben sie ja schon im Artikel geschrieben….

  83. #83 shader
    November 27, 2013

    @Georg, gab es einen speziellen Grund, das mein Posting (#81) wieder veschwunden ist? Ich hatte zwei Links reingestellt, vielleicht gabs da Probleme.

    Gruss
    S.Hader

  84. #84 shader
    November 27, 2013

    Ups, plötzlich ist er wieder da. Sachen gibts. 😉

  85. #85 Georg Hoffmann
    November 27, 2013

    @shader
    Frag nicht!

    Bei Problemen einfach bei mir melden. Regeln, warum Dinge manchmal verschwinden, gibt es nicht, das bleibt misterioes.

  86. #86 shader
    November 27, 2013

    Hey, das wird lustig: http://bundespresseportal.de/niedersachsen/item/17916-gero-hocker-zeit-ist-reif-f%C3%BCr-rationale-klimapolitik-%E2%80%93-umweltausschuss-beschlie%C3%9Ft-expertenanh%C3%B6rung.html

    Der Niedersächsische Landtag will für seinen Umweltausschuss zahlreiche prominente und renommierte Wissenschaftler einladen, “unter den eingeladenen Experten befinden, wie etwa Prof. Karl-Friedrich Ewert von der Universität Paderborn oder Michael Limburg vom EIKE-Institut.”

    Schade ist, dass solche Sitzungen meist unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden, das Gute ist aber, das ein Protokoll erstellt wird, wo man alle Aussagen nochmal nachlesen kann. Vielleicht wird Herr Limburg auch berichten, welchen akademischen Grad er denn momentan hat. 😉

  87. #87 E.Teufel
    November 27, 2013

    Natürlich das EIKE-Institut. Den Begriff Institut kann man gar nicht oft genug erwähnen. Nicht das noch jemand glaubt, EIKE wäre nur ein Verein

  88. #88 axel
    November 27, 2013

    @ shader

    Oh Mann, Sachen gibt’s. Wer blamiert sich da eigentlich am meisten? Der niedersächsische Landtag oder die niedersächsische FDP?

    Mein Vorschlag im anderen Thread war ja, den Hocker für den Klimaschmock zu nominieren. Mir scheint, der gute Georg ist etwas zu sanftmüde geworden, um diese Kategorie gewohnt bissig süffisant fortzusetzen.

  89. #89 shader
    November 27, 2013

    @E.Teufel: “Natürlich das EIKE-Institut. Den Begriff Institut kann man gar nicht oft genug erwähnen.”

    Ja, seit ich das EIKE-Institut kenne, weiß ich auch endlich, was ein Euphemismus ist.

    @axel: “Mein Vorschlag im anderen Thread war ja, den Hocker für den Klimaschmock zu nominieren. Mir scheint, der gute Georg ist etwas zu sanftmüde geworden, um diese Kategorie gewohnt bissig süffisant fortzusetzen.”

    Ja, vielleicht gibt er Herrn Hocker noch die Gelegenheit sich weiter zu steigern und er kann es dann als kumulative Dissertation für den Schmock-Doktorhut einreichen.

  90. #90 axel
    November 27, 2013

    Oh Gott, was habe ich da denn in #88 geschrieben?
    “der gute Georg ist etwas zu sanftmüde geworden”

    “sanftmütig” war natürlich gemeint. Müde bin nur ich, so müde, müüde, müüüüü

    Zurück zur Arbeit, bevor ich endgültig einschlafe, Kaffee ist gleich fertig.

  91. #91 Olga Stuss
    November 28, 2013

    Happy Aua. Treibhauseffekt “experimentell” widerlegt:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/wie-man-manchmal-sehr-viel-erkennen-kann-wenn-man-fast-nichts-sieht/

    Und der Autor arbeitet wirklich beim DWD? Kaum zu glauben….

  92. #92 Jürgen Wanninger
    Bad Wörishofen
    November 28, 2013

    axel sagt:

    ‘Gute Frage. Unter Skeptikern hat man die “15-jährige Stagnation” halt zum zentralen Argumentationspfeiler gemacht. Es ist gelungen, diesen Punkt auch in der öffentlichen Debatte unterzubringen. Die einen wollen nun dieses zentrale Dogma gereizt erschüttern, die anderen reagieren noch gereizter auf Cowtan/Way.

    Ich sehe das alles ganz gelassen: In dem Moment, wo das Pendel in die andere Richtung ausschlägt und die Temperaturen überproportional ansteigen, haben die Skeptiker sich dann selbst ein für allemal bis auf die Knochen blamiert. Game over in der Öffentlichkeit, willkommen im selbstgeschaufelten Grab.’

    Coole Einschätzung! Da brauchen Sie aber verdammt viel Geduld. Der Abwärtstrend der Temperaturen ist unübersehbar und wird noch lange anhalten (leider!). Das Pendel schlägt eben gerade wieder zurück. Schonungslos zeigt sich, dass die lächerlich eindimensionale Denkweise der Klimahysteriker an der chaotischen Komplexität des Klimas erbärmlich scheitert? Welches geistige Niveau hat eine ‘Wissenschaft’, die nicht erkennen will, das die Realität gerade das eigene Grab schaufelt, um bei Ihrer martialischen Ausdrucksweise zu bleiben, und sich weiter hinter statistischen Spielereien lächerlich macht.

    Wenn ich mir zum Beispiel eine Lachnummer wie Schellnhuber und seine albernen sich permanent widersprechenden Sülzereien in der Öffentlichkeit in den letzten 10 Jahren anschaue, dann weiss ich wohl, was vom Niveau dieser ‘Wissenschaft’ zu halten ist! Was die ‘Wissenschaft’ überhaupt weiss oder eben nicht! Oder Latif, stammelt jedes Jahr charmant neuen Blödsinn!

    Aber ich verstehe Ihren Frust: Da kommen Leute wie Lüning und Vahrenholt daher, studieren ein wenig Klimahistorie und kommen zu belastbareren Prognosen als der lächerliche IPCC mit seinem Millardenbudget und seinem gehätschelten Stab ‘Wissenschaftler’. Ein akademischen Grad mögen die ja haben (wohl von-Guttenberg-Niveau) – nur das alleine qualifiziert ganz offensichtlich nicht zur Wissenschaftlichkeit! Am besten zu besichtigen an der ‘Professorin’ und Ulk-Nudel Kempfert.

  93. #93 Brian
    November 28, 2013

    @Olga Stuss

    In der Tat kaum zu glauben. Aber es ist nicht nur dieser Artikel, der beweist, dass Herr Frey eigentlich gar nicht weiß, worüber er redet.

    Er hat nun wirklich keine Ahnung, aber davon eine ungeheuer große Menge. 🙂

  94. #94 Olga Stuss
    November 28, 2013

    #92 Und schon wieder Happy Aua…

  95. #95 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    @#94, Stimmt, Aua. Seit 2007 steigt die Heizkostenrechnung (also die Liter bzw. Kubikmeter) – trotz Klimaerwärmung.
    Ist Ihr Name Programm?

  96. #96 Dr. Webbaer
    November 28, 2013

    Heute entdeckt:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=kfcaNIW16G8

    Kann mal kurz jemand erklären wie Herr Thüne argumentiert?
    Also warum genau es aus seiner Sicht keinen Erwärmungseffekt (vs. “Treibhauseffekt”) gibt?

    MFG
    Dr. W

  97. #97 axel
    November 28, 2013

    @ wanninger

    “Coole Einschätzung! Da brauchen Sie aber verdammt viel Geduld. Der Abwärtstrend der Temperaturen ist unübersehbar und wird noch lange anhalten (leider!).”

    Wow, was Sie alles so wissen. Sie könnten für Erheiterung hier sorgen, wenn Sie so freundlich wären, die Quellen ihrer Weisheit zu benennen.

    Nee, jetzt mal im Ernst: die Entwicklung des Energiegehalts der Ozeane beweist ein ungebrochenes Energieungleichgewicht, die Erde nimmt weiter mehr Energie auf als sie abgibt. Wo soll die Energie der Atmosphäre denn bei der anstehenden langen Abkühlungsphase denn hingehen ihrer hochqualifizierten Meinung nach?

    Lust auf eine Wette, dass die nächsten 10 Jahre wärmer sein werden als der Zeitraum 2003-2012? Suchen Sie sich einen Geldbetrag aus, ich bin dabei.

  98. #98 Brian
    November 28, 2013

    @Jürgen Wanninger

    “Da kommen Leute wie Lüning und Vahrenholt daher, studieren ein wenig Klimahistorie und kommen zu belastbareren Prognosen als der lächerliche IPCC ”

    Sind Sie ganz sicher, dass Sie nicht im falschen Film sind? Haben Sie sich den Unsinn, den die beiden im Auftrag des RWE verbreiten, schon mal genauer angesehen?

    Beispiel: “… doch jeder sollte wissen, dass wir vor tausend Jahren einen viel größeren Eis-Rückgang gehabt haben. Grönland war damals fast eisfrei.”
    http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/78395/rwe-manager-vahrenholt-wirft-universitat-osnabruck-maulkorb-strategie-vor-und-kritisiert-panikmache-um-den-klimawandel

    Komisch, da “weiß” Vahrenholt etwas, was sonst kein Wissenschaftler kennt. Oder sollte er sich das mangels Ahnung einfach aus den Fingern gesaugt haben? Möglich wär’s ja.

    Mit seinem “Studium der Klimahistorie” kann es jedenfalls nicht weit her sein. Lächerlich ist eher das, was V. & L. da produziert haben.

  99. #99 Olga Stuss
    November 28, 2013

    #95 “Seit 2007 steigt die Heizkostenrechnung (also die Liter bzw. Kubikmeter) – trotz Klimaerwärmung.”

    Wie jetzt? Seit 2007 haben wir also doch Klimaerwärmung? Und ich dachte:

    #92 “Der Abwärtstrend der Temperaturen ist unübersehbar”

  100. #100 shader
    November 28, 2013

    “Coole Einschätzung! Da brauchen Sie aber verdammt viel Geduld. Der Abwärtstrend der Temperaturen ist unübersehbar und wird noch lange anhalten (leider!). Das Pendel schlägt eben gerade wieder zurück. Schonungslos zeigt sich, dass die lächerlich eindimensionale Denkweise der Klimahysteriker an der chaotischen Komplexität des Klimas erbärmlich scheitert? Welches geistige Niveau hat eine ‘Wissenschaft’, die nicht erkennen will, das die Realität gerade das eigene Grab schaufelt, um bei Ihrer martialischen Ausdrucksweise zu bleiben, und sich weiter hinter statistischen Spielereien lächerlich macht.”

    Wann das Pendel wieder in Richtung stärkere Erwärmung zurückkommt, ist ja eine Frage von einigen Jahrzehnten. Erdgeschichtlich sind solche Zeiträume praktisch unbedeutend. Gesellschaftlich macht das ungefähr eine Generation aus. Nur leider in der Politik scheinen immer häufiger Mini-Zeiträume von einigen Wochen eine große Rolle zu spielen. Da haben Klimathemen meist nur eine Chance, politisches Tagesthema zu werden, wenn irgendwo wieder ein großer Wirbelsturm auftritt, der dann selbst mit dem Klimawandel nicht viel zu tun hat. Ich fürchte nur, das mit der heutigen Temperaturstagnation wichtige Zeit für Entscheidungen verloren geht, weil wir allzu häufig eine reaktionsorientierte und weniger eine weitsichtige Poltik fahren. Das “Dumme” am Klima ist ja, dass es eine statistische Größe von Langzeitbeobachtungen ist und jeder Möchtegern-Experte im Rauschen der Daten eine Abkühlung herauslesen kann, wenn er sich nur einen beliebig kurzen Abschnitt herausgreift.

    Eindimensionales Denken lehne ich sowieso ab. Aber das hat ja nichts mit Wissenschaft zu tun. Und die MickeyMouse-Projektionen, die Sie und Ihre Kollegen von der Wissenschaft haben, hat ja nichts mit dem zu tun, was Wissenschaftler tagtäglich machen. Haben Sie nur ansatzweise eine Vorstellung, wie wissenschaftliche Arbeit überhaupt aussieht? Bis auf Leute wie Prof.Lüdecke bezweifle ich das einfach.

    By the way, ist es nicht eigentlich schön, einen Text zu schreiben, der sofort veröffentlicht wird und man nicht auf die Gnade eines gütigen Admins angewiesen ist? 😉

  101. #101 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    @#99 Ihnen schreibe ich in Zukunft ‘Sarkasmus’ in Klammern dazu, wenns so geiemnt war.

  102. #102 Olga Stuss
    November 28, 2013

    #101 Sie meinen ‘Ironie’. Aber das nur am Rande.

  103. #103 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    #100

    Komisch, in den Verlautbarungen des IPCC liest sich das anders. Da sind 20 Jahre Erwärmung, die in den 80iger und 90iger Jahren kaum jemand bestrietet, in Deutschland signifikant bis 2006, seither deutlicher Rückgang, dramatisch. Gegentrends aber nicht.

    Oder nennen Sie die Verlautbarungen des IPCC zum Meeresspiegel seriös. Mal 6m, mal 3m, aber eignetlich sind es immer noch die 25cm im Jahrhundert, wie es die letzten paar hundert Jahre schon war.

    Sie können beruhigt sein. Ich hatte Einblicke in physikalische Institute. Ich habe Physik studiert, war aber selbst nie in Forschung und Lehre tätig. Ich habe dadurch den Bezug zur Realität nie verloren und wenn ich jetzt zum Fenster rausschaue, ist da noch das gleiche Wetter und Klima wie vor 50 Jahren, auch wenn manche hingetürkten Temperaturstatistiken der schön in den urbanen Zentren aufgestellten Thermometer zu anderen Ergebnissen kommen.

  104. #104 Brian
    November 28, 2013

    @Dr. Webbaer

    “Kann mal kurz jemand erklären wie Herr Thüne argumentiert?”

    Herr Thüne argumentiert überhaupt nicht, er schwadroniert ldiglich, d. h., er stellt Behauptungen auf, die keiner Überprüfung Stand halten.

    @Jürgen Wanninger

    Das gleiche gilt übrigens auch für die Herren Vahrenholt und Lüning. Ein Faktencheck lässt sie ziemlich alt aussehen. Ich denke, Sie können das selber recherchieren und brauchen dazu keine weiteren Links.

  105. #105 Dr. Webbaer
    November 28, 2013

    @Brian
    Herr Thüne argumentiert, die Frage war wie. (Es kann grundsätzlich schon sein, dass es auf das Schwadronieren hinausläuft.)
    Weiß hier jemand, wie Herr Thüne typischerweise argumentiert?

    MFG
    Dr. W

  106. #106 axel
    November 28, 2013

    @ #103

    Sie haben die Chance berühmt zu werden:

    Sie könnten der erste EIKE-Stammleser werden, der seine Behauptungen über angebliche Aussagen des IPCC durch Originalzitate aus dem AR5 belegt und dadurch beweisen kann, etwas vom IPCC überhaupt jemals gelesen zu haben.

    Nutzen Sie ihre Chance!

    PS:
    Keine Antwort auf mein #97? Ist auch eine Antwort, ich dachte nur, man wäre zum Diskutieren hier 😉

  107. #107 Olga Stuss
    November 28, 2013

    Komisch, in den Verlautbarungen des IPCC liest sich das anders. Da sind 20 Jahre Erwärmung, die in den 80iger und 90iger Jahren kaum jemand bestrietet, in Deutschland signifikant bis 2006, seither deutlicher Rückgang, dramatisch.

    Vielleicht dramatisch für manche, aber sicherlich nicht signifikant. War nicht 2007 das wärmste Jahr in Deutschland? Ach, lassen wir einfach die Fakten beiseite…

  108. #108 shader
    November 28, 2013

    “Komisch, in den Verlautbarungen des IPCC liest sich das anders. Da sind 20 Jahre Erwärmung, die in den 80iger und 90iger Jahren kaum jemand bestrietet, in Deutschland signifikant bis 2006, seither deutlicher Rückgang, dramatisch. Gegentrends aber nicht.”

    Lieber Herr Wanninger, zeigen Sie doch bitte, wo der IPCC 20-Jahrestrends veröffentlicht hat und diese für maßgebend hielt.

    “Oder nennen Sie die Verlautbarungen des IPCC zum Meeresspiegel seriös. Mal 6m, mal 3m, aber eignetlich sind es immer noch die 25cm im Jahrhundert, wie es die letzten paar hundert Jahre schon war.”

    Der IPCC gibt keine sigulären Werte für die Meeresspiegelprognose ab, sondern Intervalle. Die liegen momentan bei ca. 20 bis 60 cm bis zum Jahrhundertende. Angaben von mehr als 2 m bis 2100 sind mir vom IPCC eher unbekannt. Auch da wäre ich Ihnen sehr verbunden, mal eine konkrete Quelle zu hören.

    “Sie können beruhigt sein. Ich hatte Einblicke in physikalische Institute. Ich habe Physik studiert, war aber selbst nie in Forschung und Lehre tätig.”

    Und um es mal direkt zu sagen, das merkt man auch sehr deutlich an ihren Postings. Sie leben von einseitigen Behauptungen und nicht davon, Sachverhalte von allen Seiten auszuleuchten und das Für und Wider einer These abzuwägen.

    “Ich habe dadurch den Bezug zur Realität nie verloren und wenn ich jetzt zum Fenster rausschaue, ist da noch das gleiche Wetter und Klima wie vor 50 Jahren, auch wenn manche hingetürkten Temperaturstatistiken der schön in den urbanen Zentren aufgestellten Thermometer zu anderen Ergebnissen kommen.”

    Seine Hand sprichwörtlich aus dem Fenster zu halten, um das Klima zu ermitteln, hat nun mal wenig Realitätsbezug. Sie mögen sich ja gerne für jemanden halten, der mit beiden Beinen auf der Erde steht. Das ändert aber wenig daran, dass Sie Defizite beim Verständnis wissenschaftlicher Sachfragen haben. Sie sind wie jemand, der seine lebenslange Praxiserfahrung anführen will, um die Relativitätstheorie zu widerlegen.

  109. #109 Georg Hoffmann
    November 28, 2013

    @Wanninger
    Den ersten Teil habe ich nicht richtig verstanden.
    “Oder nennen Sie die Verlautbarungen des IPCC zum Meeresspiegel seriös. Mal 6m, mal 3m, aber eignetlich sind es immer noch die 25cm im Jahrhundert, wie es die letzten paar hundert Jahre schon war.”
    Das haette ich gerne mal konkret zitiert und verwiesen, wo der IPCC eine 6 Meter Prognose fuer 2100 (?) gemacht haben soll.
    ” wenn ich jetzt zum Fenster rausschaue, ist da noch das gleiche Wetter und Klima wie vor 50 Jahren,”

    Das soll ja wohl sagen, die Aendereungen die es vielleicht gibt, sind nicht sinnlich erfahrbar. Das stimmt nachweislich nicht. Sie sind derart erfahrbar, dass sie einen unabhaengigen Beleg fuer die gemessen Temperaturaenderungen darstellt.
    Siehe etwa hier
    http://www.slideshare.net/daltond/plant-phenological-responses-to-climate-change-presentation
    Sehr schoene Praesentation

    “wenn manche hingetürkten Temperaturstatistiken der schön in den urbanen Zentren aufgestellten Thermometer zu anderen Ergebnissen kommen.”

    Das wurde nun wahrlich oft genug widerlegt. Am einfachsten, indem man alle Thermometer in der Naehe von Staedten herausnimmt.
    http://www.skepticalscience.com/urban-heat-island-effect.htm

  110. #110 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    #97

    Sie kennen den Energiegehalt der Ozeane? Wow! Da bin ich platt. Da sind Sie ja wohl der erste. Und Sie kennen sogar dessen zeitlichen Verlauf? Unglaublich – seinen Sie meiner Bewunderung versichert. (für Stuss: das war Sarkasmus).

    Dann konnten Sie sicher auch prognostizieren, dass sich die sommerliche Ausdehnung der arktischen Polkappe von 2012 auf 2013 ver1,5facht.?

  111. #111 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    #109

    in AR1 oder AR2, ich glaube Ar2 wars.

  112. #112 Georg Hoffmann
    November 28, 2013

    @Wanninger
    “in AR1 oder AR2, ich glaube Ar2 wars.”
    Oder in einem Buch oder Film.

    Ich brauche schon die Seite. AR1? Echt? Den haben soweit ich weiss nur ganz wenige Auserwaehlte. Ich suchte mal eine Grafik aus dem AR1 und in einem Klimainstitut mit 400 Leuten hatte das tatsaechlich nur der Chef in seinem Regal.
    Wann haben Sie den denn gelesen? Respekt.

    “Sie kennen den Energiegehalt der Ozeane? Wow! Da bin ich platt. Da sind Sie ja wohl der erste. ”
    Direkt der erste vielleicht nicht.
    http://www.realclimate.org/images//heat_content2000m.png

    http://pielkeclimatesci.files.wordpress.com/2012/04/ocean-heat-content1.jpg

  113. #113 Olga Stuss
    November 28, 2013

    #110″Unglaublich – seinen Sie meiner Bewunderung versichert. (für Stuss: das war Sarkasmus).”

    Nein, das war krude Grammatik.

  114. #114 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    #109
    Lieber Herr Hoffmann,

    es ist ja wohl kein Selbstzweck, Änderungen der Temperatur zu konstatieren, wenn diese keine Auswirkungen auf die Umwelt haben.

    Und genau das beobachte ich (und Millionen anderer Menschen). Mag sein, dass Sie zu jung sind, persönliche Erfahrungen von den 60iger, 70iger oder 80iger Jahren zu haben. Die Umgebung in Deutschand hat sich wetterbedingt in 50 Jahren nicht verändert, die Wirkungen der warmen 90iger Jahre sind längst zu Ende und wir haben eine signifikante Abkühlung seit 2007.
    Pflanzen, die man vor 15 Jahren noch draussen überwintern konnte, erfrieren inzwischen wieder. Weder beobachtet man einen Trend beim Vogelzug oder Frühjahrblattaustrieb noch den Blüh-, Reifezeiten oder Erntezeiten von Pflanzen, was (neben anderen Größen) entscheidend von der Temperatur beeinflusst wird. Wenn die Temperatur sich auf Ihren Thermometer und in ihren Statistiken verändert hat – was soll’s, wenn nur Sie es merken und nicht die Natur.

    In diesem Sinne.

    Ach noch was zur Seriosität der Wissenschaft. Wenn es heute hochdekorierte ‘Wissenschaftler’ gibt (FISE z.B.) die den Schwachsinn von Zufallstromerzeugern unterstützten, dann kann man wohl den letzten Glauben an die Wissenschaft verlieren. Jeder einigemaßen bei Verstand befindliche und mit Physik-Kenntnissen der gymnasialen Oberstufe ausgestattete Mensch, kann anhand der Energiebilanzen leicht nachweisen, dass Solar- und Windstrom ein Enrgievernichtender (pardon in unnütze Wärme überführender) Schwachsinn ist, der einzig einer großen ABM dient.. Aber ich denke, auch da sind wir unterschiedlicher Meinung.

    Schöne Grüße

  115. #115 Jürgen Wanninger
    November 28, 2013

    #113

    Seien Sie tolerant. Im Gegensatz zu Institutsmitgliedern, muss ich mein Geld durch produktive Arbeit verdienen und mich dabei auch an Kernarbeitszeiten halten. Da bleibt keine Zeit umfassendes Korrekturlesen.

  116. #116 Georg Hoffmann
    November 28, 2013

    @Wanninger
    “Und genau das beobachte ich ”
    Wie gesagt, der Link und Vortrag, den ich Ihnen oben hingelegt habe belegt, dass Ihre Beobachtung Sie truegt. Die globale Erwaermung hat ganz klare Follgen auf die Phenologie von Pfanzen. Ich denke das ist weitestgehend unwidersprochen, abgesehen von den Millionen, die Sie kennen natuerlich.
    Ich selbst kann mich bestens an die 60er und siebziger erinnern, bin aber im Ruhrgebiet grossgeworden. Da gabs nichts gruenes.
    “Seien Sie tolerant.”
    Ich bin supertolerant. Wer noch toleranter ist als ich, verwandelt sich in einen Nihilisten!
    Es ist nur so, dass sie etwas sagen (6Meter Prognose des IPCC) und ich sage, die gibts nicht, und dann sagen Sie, doch, aber weiss nicht mehr wo ich das mal gelesen habe und dann ist die Diskussion eben zu Ende. Ganz tolerant.

  117. #117 axel
    November 28, 2013

    “In AR1 oder AR2, ich glaube Ar2 wars.”

    *lol*

    Warten wir also weiter auf den ersten Stammleser von EIKE, der jemals einen Blick in einen der Berichte geworfen hat.

  118. #118 Dr. Webbaer
    November 28, 2013

    Diese Meermeterprognosen gab es natürlich grundsätzlich:
    -> http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13519133.html
    (K-Probe: ‘Jetzt, im Sommer 2040, ragen die Wolkenkratzer New Yorks weit vor der Küste wie Riffs aus der See. Überflutet, vom Meer verschluckt, sind längst auch Hamburg und Hongkong, London, Kairo, Kopenhagen und Rom.’)

    HTH
    Dr. W

  119. #119 shader
    November 28, 2013

    “Die Umgebung in Deutschand hat sich wetterbedingt in 50 Jahren nicht verändert, die Wirkungen der warmen 90iger Jahre sind längst zu Ende und wir haben eine signifikante Abkühlung seit 2007.”

    Ja was denn nun, Herr Wanninger? Erst heißt es, das Wetter hat sich in Deutschlang 50 Jahre lang nicht verändert und im selben Satz sprechen Sie von den warmen 90er Jahren und einer Abkühlung seit 2007.

    “Jeder einigemaßen bei Verstand befindliche und mit Physik-Kenntnissen der gymnasialen Oberstufe ausgestattete Mensch, kann anhand der Energiebilanzen leicht nachweisen, dass Solar- und Windstrom ein Enrgievernichtender (pardon in unnütze Wärme überführender) Schwachsinn ist, der einzig einer großen ABM dient.. “

    Tja, das ist schon seltsam, dass ausgerechnet die leicht nachweisbaren Dinge sich in der Welt nicht rumgesprochen haben.

    Okay, mal ein kurzes Resümee: Sie haben behauptet, dass das IPCC sich auf 20-Jahres-Trends beruft, können aber keine Quelle dafür nennen. Sie haben behauptet, dass das IPCC mal von 3 bis 6 m Meeresspiegelanstieg bis 2100 ausging und nennen als Quelle zwei Buchstabenkombinationen ohne Seitenangabe.

    Politisch kann wirklich jeder seine eigene Meinung zum Klimawandel und Energiewende haben, das ist auch gut so. Ich diskutiere auch gerne mit Menschen, die eine andere Sicht der Dinge haben, weil ich nur so meinen Horizont erweitern kann. Wenn in solchen Diskussionen Zahlenwerte genannt werden, dann ist doch das Mindeste, was man erwarten kann, das es mindestens eine Quelle dafür gibt. Viele Klimaskeptiker scheinen aber nur davon zu leben, dass sie Zahlenwerte behaupten, die sie irgendwo aufgeschnappt haben oder verändert wiedergeben und überhaupt keiner Prüfung standhalten. Und solche Leute glauben wirklich, eine fundierte Meinung zur Wissenschaft zu haben? Dunning-Kruger in Reinstform.

  120. #120 axel
    November 28, 2013

    Richtig, Bärchen,

    warum sollte ein aufrechter Skeptiker einen Blick in den AR5-WG1 werfen (oder war’s der AR1 oder AR2, die eigentlich FAR und SAR heißen? (ich lach mich immer noch schlapp)) , wenn es doch den SPIEGEL gibt. Ein kritischer Geist muss sich nicht im Original überzeugen, er weiß, der SPIEGEL ist besser.

  121. #121 axel
    November 28, 2013

    Der Besuch des verehrten Herr Wanningers ist ein gutes Beispiel dafür, wie Skeptiker im allgemeinen agieren:

    Man taucht auf, wirft mit wilden Behauptungen um sich. Es kommen Nachfragen, man möge bitte belegen. Der Skeptiker springt schnell zum nächsten Thema und zur nächsten wüsten Behauptung. Null Diskussion.

    Was mich immer wieder aufs Neue verblüfft:
    Es muss denen doch selbst auffallen, dass sie sich lächerlich machen. Oder ist auch die Selbstwahrnehmung fundamental gestört?

  122. #122 Dr. Webbaer
    November 28, 2013

    Das laienhafte Geseire beider Seiten ähnelt sich, insofern wäre es auch eine Idee zumindest einmal im Jahr einen besonders postreligiös Hundertprozentigen als Klima-Schmock zu nehmen, der also ganz sicher ist, dass die “Klimakatastrophe” kommen wird und zwar ganz genau so wie vom IPCC in seinen düstersten Prognosen vorhergesagt, wenn nicht schlimmer.

  123. #123 axel
    November 28, 2013

    @ Bärchen

    “und zwar ganz genau so wie vom IPCC in seinen düstersten Prognosen vorhergesagt, wenn nicht schlimmer.”

    Können Sie eine Stelle aus dem IPCC-Bericht zitieren zu den “düsteren Prognosen” und der “Klimakatastrophe”?

    Ach, Entschuldigung, Sie haben ja auch noch nie einen Blick hineingeworfen, da hilft dann womöglich ein Verweis auf den “AR1 oder AR2” *prust*

  124. #124 Dr. Webbaer
    November 28, 2013

    Gemeint sind Onanisten, die bis zu 7 K durchschnittliche terrestrische Landerwärmung prognostizieren: -> http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Global_Warming_Predictions_German.png

    Es ist ja nicht so, dass das Gerede einiger falsch liegender Skeptiker grundsätzlich schlechter auszuhalten ist als das von postreligiösen Alarmisten.

    MFG
    Dr. W

  125. #125 axel
    November 28, 2013

    @ Bärchen,

    auch von Ihnen kein Zitat aus dem IPCC-Bericht? Na, das haben einige sich schon vorher gedacht. Ich jedenfalls nicht, Bärchen ist ja kein Dummschwätzer, ich bin nur sehr, sehr enttäuscht.

  126. #126 Dr. Webbaer
    November 28, 2013

    @ Axel
    Der Webverweis, hier gerne noch einmal: -> http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Global_Warming_Predictions_German.png

    …enthielt doch implizit den Verweis auf den 3rd AR.

    MFG
    Dr. W (der sich bei Ihnen schon manchmal fragt, was los ist…)

  127. #127 axel
    November 28, 2013

    @ Bärchen

    Genau, warum in den IPCC schauen, es gibt ja Wikipedia. Mir sagt die Graphik ohne Kontext übrigens gar nichts, ich kenne nichts adäquates aus den IPCC-Berichten. Und wo genau ist in der Wikipedia-Graphik nun die “IPCC-Vorhersage der Klimakatastrophe”?

    Na, mal schauen, vielleicht taucht ja in der fernen Zukunft hier mal ein Skeptiker auf, der den IPCC-Bericht kennt. Mit dem diskutiere ich dann auch gerne, unsere skeptischen Lachnummern meide ich lieber.

  128. #128 Rahmhuber
    November 29, 2013

    @ #100
    “Wann das Pendel wieder in Richtung stärkere Erwärmung zurückkommt, ist ja eine Frage von einigen Jahrzehnten. Erdgeschichtlich sind solche Zeiträume praktisch unbedeutend. Gesellschaftlich macht das ungefähr eine Generation aus.”

    Eben deshalb sollten wir das Pendel auch im Bezug auf eine neue Eiszeit, die ja dann nach der zu erwarteten Erwaermung, ein paar unbedeutende Generationen spaeter folgt, nicht aus dem Auge verlieren. Koennen wir der Eiszeit nach der Warmzeit, schon heute etwas entgegen setzen? Unsere Urururenkel wuerden es uns danken!

  129. #129 Babo Webbaer
    November 29, 2013

    @ Axel
    Die Daten sind, wie in diesem webverwiesenen Artikel auch klar beschrieben, dem IPCC Data Distribution Centre entnommen:
    -> http://www.ipcc-data.org/

    Sie meinen also, dass die Aggregationen in der Wikipedia falsch dargestellt sind.

    Ist ja nicht schlimm diese Meinung, aber sie kann auch sachnah geschildert werden, gerne selbst belegt werden…

    MFG
    Dr. W

  130. #130 Rahmhuber
    November 29, 2013

    Nachtrag
    Nicht zu vergessen, die Traegheit des Systems (laut G. Hoffmann – 50 Jahre)sollte uns dazu anhalten, alle 50 Jahre den Effekt der Co2 Reduktion nachzumessen! Dann aber, haben wir viele tausend Jahre paradiesischer Zustaende vor uns – da bin ich mir sicher !!

  131. #131 shader
    November 29, 2013

    Auch ganz nett, ein Vorwurf der Klimaskeptiker an die Wissenschaftler war ja, was sich diese überhaupt erlauben, Klimaprojektionen 100 Jahre in die Zukunft hinein zu berechnen und diese dann der Öffentlichkeit als Stand des Wissens zu präsentieren. Und das alles mit Klimamodellen, die der Normalbürger nicht versteht.

    Was sagt man dann dazu: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/lassen-sich-zukuenftige-erdtemperaturen-berechnen/ Was sind schon 100 Jahre mit Computermodellen, wenn man doch die Sonnenaktivität mit Wavelets 500 Jahre in die Zukunft extrapoliert und diese 1:1 in eine Temperaturkurve umsetzt.

  132. #132 Babo Webbaer
    November 29, 2013

    Auch ganz nett, ein Vorwurf der Klimaskeptiker an die Wissenschaftler war ja, was sich diese überhaupt erlauben, Klimaprojektionen 100 Jahre in die Zukunft hinein zu berechnen und diese dann der Öffentlichkeit als Stand des Wissens zu präsentieren.

    Der Vorhalt, dass die 133 + 5/6 Jahre der Erfassung der terrestrischen Oberflächentemperaturen [1], dezent formuliert, auch bei bester Theoretisierung nicht direkt dazu einladen die Jahre bis 2100 zu prädiktieren, ist so aus der Luft gegriffen nicht.

    Dass sich dann auf Seiten sogenannter Klimaspektiker welche finden schmerzfrei auszubauen, kann insofern humoristisch gedeutet werden.

    Korrekt ist, dass man wenig weiß, dass “die Jungs”, also die Klimatologisten grundsätzlich annehmbar theoretisieren, dass sie in puncto Prognosehöhen absteifen dürfen, & dass der Diskurs weiterhin breit öffentlich angelegt bleiben darf.

    MFG
    Dr. W

    [1] Es wird hier seit 1880/01 erfasst bzw. eine derartige zeitliche Erfassung seitens des GISS nahegelegt.

  133. #133 Rahmhuber
    November 29, 2013

    “Dass sich dann auf Seiten sogenannter Klimaspektiker welche finden schmerzfrei auszubauen”
    Ich hab jetzt schon zwei Tabletten genommen, aber ich komm nicht drauf.
    Koenntest du mal deinen Stuss uebersetzen, webbi?

  134. #134 Babo Webbaer
    November 29, 2013

    Sowas schien dem Schreiber dieser Zeilen ein wenig blöde:
    -> http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/Luedecke_Steinhilber/Bild1.jpg

  135. #135 shader
    November 29, 2013

    “Eben deshalb sollten wir das Pendel auch im Bezug auf eine neue Eiszeit, die ja dann nach der zu erwarteten Erwaermung, ein paar unbedeutende Generationen spaeter folgt, nicht aus dem Auge verlieren.”

    Eine neue Eiszeit in wie vielen Jahren, Rahmhuber?

  136. #136 shader
    November 29, 2013

    “Der Vorhalt, dass die 133 + 5/6 Jahre der Erfassung der terrestrischen Oberflächentemperaturen [1], dezent formuliert, auch bei bester Theoretisierung nicht direkt dazu einladen die Jahre bis 2100 zu prädiktieren, ist so aus der Luft gegriffen nicht.”

    Webbärchen, um einen physikalischen Prozeß möglichst genau vorhersagen zu können, muss man nicht zwangsläufig seine gesamte Vorgeschichte kennen. Entscheidend ist hier, wie gut man den Prozeß verstanden hat und nachmodellieren kann. In der Physik ist man beispielsweise in der Lage, Planetenbahnen für Millionen Jahre im voraus zu berechnen, obwohl man zuvor nur einen Bruchteil der Zeit zur Verfügung hatte, die Bahnen in der Vergangenheit zu beobachten.

    “Dass sich dann auf Seiten sogenannter Klimaspektiker welche finden schmerzfrei auszubauen, kann insofern humoristisch gedeutet werden.”

    Das tue ich ja. 😉

    “Korrekt ist, dass man wenig weiß, dass “die Jungs”, also die Klimatologisten grundsätzlich annehmbar theoretisieren, dass sie in puncto Prognosehöhen absteifen dürfen, & dass der Diskurs weiterhin breit öffentlich angelegt bleiben darf.”

    Ersetzen Sie mal “dass man wenig weiß” mit “dass Dr.Webbaer wenig weiß, was Klimaforscher tun”. Wie ich schon an Herrn Wanninger in #100 schrieb, die MickeyMouse-Projektionen von der Wissenschaft, die Sie und andere haben, ist beiweiten nicht identisch mit der Wissenschaft selbst.

  137. #137 Rahmhuber
    November 29, 2013

    “Eine neue Eiszeit in wie vielen Jahren, Rahmhuber?”

    Spielt das eine Rolle?
    Ansonsten – siehe Pendelgesetz..

  138. #138 shader
    November 29, 2013

    “Spielt das eine Rolle?”

    Nur wenn man ernsthaft diskutieren will.

  139. #139 E.Teufel
    November 29, 2013

    Zwei neue “Erfahrungsträger” bei EIKE gesichtet.

    Auf der Klimaseite ist das U.Tiburg, der Wikinger verbuddelt. Heute machen die Skandinavier ausschließlich Seebestattungen. Natürlich nur im Sommer, wenn das Nordmeer nicht zugefroren ist. Jetzt weiß ich auch, warum die Wikinger früher noch Schiffe brauchten um nach Grönland (Verzeihung: Grünland) zu kommen.

    Und für die Energie hat sich Herr W.-Ing. Büro Hüne überzeugend vorgestellt. Deutschland hat 28GW prim. Reserveleistung. Er hat bestimmt alle Tankstellen dazugerechnet, oder? Herr Wanninger. Sie lesen ja hier mit. Da ich – seitdem ich Herrn Mueller die Grundlagen der Energieversorgung nahebringen wollte – keine Beiträge mehr auf EIKE veröffentlichen kann (ist nur Fehler der Software, keine Zensur), können Sie doch dem Inschenjör mal die Tatsachen erklären.
    Und schön wieder vom Schwungradspeicher zu lesen. Den hatte ja schon der Herr Mueller in seinem Artikel drin.

  140. #140 shader
    November 29, 2013

    @E.Teufel: “Und für die Energie hat sich Herr W.-Ing. Büro Hüne überzeugend vorgestellt. Deutschland hat 28GW prim. Reserveleistung. Er hat bestimmt alle Tankstellen dazugerechnet, oder?”

    Ja. Zwei Minuten gegoogelt –> http://de.wikipedia.org/wiki/Regelleistung_(Stromnetz)#Deutschland
    “In Deutschland werden insgesamt 7000 Megawatt positiver Regelleistung (zusätzliche Leistung für den Engpassfall), und 5500 Megawatt negativer Regelleistung (Senkung der Produktion bzw. künstliche Erhöhung des Verbrauchs) vorgehalten.”

    Aber ich habe auch keine Lust mehr, jeden Lapsus bei EIKE auszubessern. Das tat ich noch, als ich jung und voller Elan war. 😉

  141. #141 E.Teufel
    November 29, 2013

    @shader:
    Du hast jetzt (in Sinne des Angeklagten 😉 ) die gesamte Regelleistung aufgeführt. Er redet aber von der, die “innerhalb einer SEKUNDE” bereitgestellt werden muss. Da sind es im gesamten entso-e Netz +/- 3 GW

    PS: Wie formatiert man eigentlich bei WordPress? Sind das BB-Codes oder direkt html? Ich finde kein Erklärung auf SB dazu.

  142. #142 axel
    November 29, 2013

    @ shader (#131)

    Erinnerungen an das Paper von Lüdecke et al werden wach. Und tatsächlich schreiben die beiden Autoren über ihr Paper:

    Die Publikation von SB ist auch für uns Autoren von großem Interesse. In der EIKE News vom 1.Nov.2013 (hier) besprachen wir unsere Veröffentlichung [3] , in welcher wir zeigen, dass alle Klimaänderungen seit ca. 1750 bis heute durch periodische (natürliche) Vorgänge bewirkt werden. Nichtperiodische Vorgänge, wie etwa eine Erwärmung durch die stetige Zunahmen von CO2 in der Atmosphäre, können danach höchstens in der Größe von 0,1 bis 0,2 °C bei Verdopplung des CO2 Gehaltes (wie bis zum Jahr 2100 erwartet) wirksam werden.

    (In Fett: 3 fette Fehler)

    Ich geb’s auf. Muss man Lüdecke wirklich erklären, dass dies in seinem Paper gar nicht drinsteht? Dass dieser Unsinn im peer-review natürlich komplett wegrasiert wurde und Lüdecke et al. den Reviewern zugestimmt haben?

    Ich verkneife mir mal eine Bemerkung dazu bei EIKE, bislang kam da sofort die Zensurschere zum Einsatz.

    PS:
    Natürlich wurde im peer-review Prozess auch bei Lüdecke et al. angesprochen, dass Extrapolation einer Fourierreihe Blödsinn ist. Scheint Lüdecke schon vergessen zu haben, ich schieb’s mal (freundlich interpretiert) auf das Alter bzw. den einsetzenden Altersstarrsinn. Der lügt doch nicht, oder? 😉

  143. #143 axel
    November 29, 2013

    @ E. Teufel

    Formatieren geht mit html, nur statt quote funktioniert nur blockquote. Ansonsten geht em, a href, b uvm.

  144. #144 axel
    November 29, 2013

    @ shader

    Ups, Lüdecke kann nicht nur die eigenen Paper nicht lesen, sondern auch die von anderen Autoren. Im von Ihnen genannten EIKE-Beitrag schreibt er im ersten Satz:

    In einer jüngsten Veröffentlichung vom 23.5.2013 [1] unternehmen es die Sonnenforscher Friedhelm Steinhilber und Jürg Beer (im Folgenden SB) die Erdtemperaturen für die nächsten 500 Jahre zu berechnen.

    Seltsam, dass sich im ganzen Paper nicht ein einziger Satz zu irdischen Temperaturen finden lässt. Nein, er lügt seine Leser nicht an, er ist einfach alt und hat blöderweise gerade die Brille verlegt.

  145. #145 Roger
    November 29, 2013

    Hallo,

    einige Anmerkungen zur Erderwärmung:

    1.) wir leben nach wie vor in einer Eiszeit und das wird noch einige Jahrhunderte dauern.

    2.) auch das Jahr 2013 wird keinen neuen globalen Temperaturrekord bringen.

    3.) die abgebremste Erderwärmung sollte nicht dazu verleiten, die Energiewende zu stoppen.

    4.) in Bremerhaven wird ein Tunnel gebaut, der einen
    Nutzen/Kosten-Faktor kleiner als eins hat. Eine Straßenbahn, die den energieaufwändigen Autoverkehr
    reduzieren soll, wird weiterhin abgelehnt.

    5.) “Antizyklisches Verhalten” ist fast so gut wie
    Energiesparen. Warum Weihnachten am 24. feiern?
    Unsere Familie feiert später und wir schmücken
    einen Baum, den andere weggeworfen haben.

    Fröhliche Weihnachtszeit!

  146. #146 noah
    November 29, 2013

    G. Hoffmann,
    bitte machens doch mal ein Artikel mit dem Titel

    Wann ist es Wissenschaft und wann ist es keine

  147. #147 shader
    November 29, 2013

    @axel, ich bin da wirklich erstaunt. Dieses, ich interpretiere aus Papern das heraus, was ich brauche, hätte man sich mal als Student in der Master- oder Diplomarbeit oder noch schlimmer beim Doktorvater erlauben sollen. Wie hätte Lüdecke bei seinen Studenten auf so was reagiert? Ich habe immer mehr den Eindruck, dass selbst manche ehemaligen Hochschullehrer in dem Verein ihre eigenen Qualitätsansprüche an wissenschaftliche Standards über Bord geworfen haben.

  148. #148 MJ
    November 29, 2013

    Acemoglu/Robinson mit ihrem nachsten Blog “Directed Technological Change and Resources”.

    “The real problem isn’t the world running out of oil, but the world frying itself with all sorts of fossil fuels — not just oil but also coal. And coal doesn’t look like it will run out anytime soon.”

    “If the government intervenes and subsidizes clean research, then this can powerfully stave off an environmental disaster. That intervention is necessary comes from the fact that the market, by itself, will not internalize the negative impact it’s creating on the environment (and on future generations).”

    “What about carbon taxes? Carbon taxes would do the same also, but interestingly they are not by themselves sufficient. Unless one is willing to have prohibitively high carbon taxes — enough not just to reduce carbon consumption today but to also change the future path of technological change — subsidies to clean research have an important role. And typically it would be very costly to have such high levels of carbon taxes anyway.”

    http://whynationsfail.com/blog/2013/11/26/directed-technological-change-and-resources.html

    Und wie koennte man sich nicht augenblicklich in ein Paper verlieben, dessen methodologischer Rahmen so beginnt:

    “We consider an infinite-horizon discrete-time economy inhabited by a continuum of households comprising workers, entrepreneurs, and scientists.”

    (aus:”The Environment and Directed Technical Change”, siehe Link)

  149. #149 MJ
    November 29, 2013

    Aaah, und Nassim Taleb “Added a section explaining why supporting GMOs not compatible with science/evolution, risk, or about anything.” Gut zu wissen, dass wir da keine Forschung mehr brauchen, wir koennten uns so viel Geld sparen:

    https://twitter.com/nntaleb/status/406401958883250176

  150. #150 axel
    November 29, 2013

    Nun kenne ich ja schon einige Twitter-Posts von ihm, daher meine neugierige Frage: Wer ist dieser Nassim N. “fat tail” Taleb überhaupt?

  151. #151 MJ
    November 29, 2013

    @ axel

    Nassim Taleb ist ein ehemaliger Derivatenhaendler, hat die Finanzkrise kommen sehen, und damit entsprechend so viel Geld gemacht, dass es ihm bei den Ohren rausstaubt. Zudem ist er Bestseller-Autor (“Black Swan”), Akademiker-Kritiker, und offenbar Aphorismus-Schreiber? Jetzt haben einige erwartet, nachdem die Finanzkrise die DSGE-Modeller doch etwas am kalten Fuss erwischt hat, dass Taleb vielleicht seine Einsichten mit der Welt teilt – dort naemlich, wo er ohne jeden Zweifel enorme Expertise hat.

    Nix da. Dafuer redet er ueber alles andere, sagt aber immer das gleiche. D.h. bis hin zum Wortlaut.

  152. #152 shader
    November 30, 2013

    @axel, noch mal ergänzend zu dem Lüdecke und Weiss-Artikel. Ich glaube, dass Herr Lüdecke selbst noch gar nicht erfasst hat, welche Konsequenzen seine Aussagen auf seine bisherigen Medien- und Vortragsauftritte haben. Er ist dort immer mit der tiefsten Inbrust der Überzeugung aufgetreten, dass das Klima viel zu komplex sei und die Klimawissenschaftler sich nicht erdreisten sollen, mit mathematischen Klimamodellen dien Zukunft vorherzusagen. Jetzt kommt er an und sagt, haha, es ist doch alles viel einfacher, wieso ist die Wissenschaft nicht viel früher darauf gekommen, wir nehmen die historische Temperaturkurve, bestimmen die harmonischen Komponenten, setzen die zusammen und können 500 Jahre in die Zukunft sagen, wie das Klima wird. Ganz ehrlich, wenn Herr Hocker nicht diesen Klimaschmock-Clou gelandet hätte, Prof.Lüdecke wäre mein Kandidat für November gewesen.

    Ich finde das ohne jede Ironie auch irgendwie traurig. Herrn Lüdecke fand ich in der Truppe mit Abstand am seriösesten. Er hatte im Gegensatz zu all den EIKE-Opportunisten auch den Mut, bei Gerlich und Thüne zu sagen, hey Leute, da liegt ihr aus physikalischer Sicht völlig falsch. Mit welcher Argumentationsstrategie will er denn zukünftig auftreten? Das Klima ist nicht mit Klimamodellen berechenbar, aber in Wirklichkeit ist alles auf unserer Erde periodisch und mit Fourier und Wavelets kann man es extrapolieren???

  153. #153 axel
    November 30, 2013

    Lüdecke ist auch 5 Köpfe zu klein für den Klimaschmock. Dann könnte man auch den Pressesprecher des hiesigen Kleintierzuchtvereins zum Preisträger machen.

  154. #154 axel
    November 30, 2013

    Liebe EIKE-Wettteilnehmer:

    Natürlich nehme ich das Wettangebot an, aber der oberste Zensor bei EIKE lässt aus welchen Gründen auch immer meine Annahme nicht durch. Ich schlage daher vor, alles weitere hier zu regeln. Mein Beitrag lautete:

    zur Wette:
    Ich greife den Vorschlag von Herrn Demmig auf:
    Das Jahr ist ja schon fast vorbei, wählen wir als Startpunkt also 2014, als Endpunkt den 31.12.2019.
    Als Vergleichswert nehmen wir den Mittelwert der letzten 10 Jahre, also Anfang 2004 bis Ende 2013.
    Ich wette darauf, dass die Temperaturen bis 2020 höher sind als der Referenzwert, sie wetten also auf niedrigere Temperaturen, Einsatz jeweils 100 €. Den Datensatz (GISS, Hadcrut, RSS oder UAH) können Sie frei wählen, welchen wünschen Sie?
    PS:
    Der Austausch der Email ist nicht nötig, wozu? Das machen wir 2020, ich muss dann ja sowieso auch meine Bankverbindung übermitteln 😉

  155. #155 shader
    November 30, 2013

    In der letzten Woche berichtete EIKE von einer Großdemonstration gegen den IPCC in Warschau, an der über 50.000 Leute teilnahmen. Okay, diese Meldung hätte auch von Radio Jerewan stammen können, denn eigentlich gingen die Menschen nicht wegen dem IPCC auf die Straße, sondern einem CFACT-Mann wurde ein Rederecht auf dem Podium eingeräumt und die Leute standen einfach nur rum, als er seine Rede hielt. Im alten Dies und Das wurde ja darüber berichtet.

    Jetzt fand in Deutschland, ebenso in dessen Hauptstadt, eine Demo statt, an der über 10.000 Menschen teilnahmen. Sogar ganz gezielt wegen der Energiewende, dem Leib- und Magenthema der EIKEianer. Das müsste doch im Sinne der EIKE-Macher sein, dass das Thema Energiepolitik auch hierzulande die Menschen auf die Straße treibt. Hmm, davon ist wohl doch nicht auszugehen, denn die Menschen gingen deshalb auf die Straße, weil sie sich mehr Einsatz für die Erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz von der Politik wünschen und befürchten, dass die große Koalition nach großen Versprechungen in der Realpolitik zurückbleiben.

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-11/28764982-16-000-bei-energiewende-demonstration-im-berliner-regierungsviertel-empoerung-ueber-grosse-koalition-frontalangriff-auf-energiewende-forderung-so-007.htm

  156. #156 E.Teufel
    November 30, 2013

    shader, das ist schon komisch, dass dies eike keine Meldung wert war. Man hätte sich immerhin lustig machen können über die (so wie bei technischen Neuerungen wie P2G, Ringwallspeicher etc pp.). Und vor allem 10T von 80M Deutschen. Die Energiewende hat ja gar keine Unterstützer mehr 😉

  157. #157 Leugnerentlarver
    November 30, 2013

    shader

    Ja ja, aber was sind denn schon 10000 (wahrscheinlich vom Staatsfunk zu hoch gejubelte Zahl) Leute? Ähnlich schwach wie neulich beim australischen Action Day für den angeblichen “Klimawandel”, da war auch kaum jemand.

  158. #158 MJ
    November 30, 2013

    Die Unsinnigkeit wovon kann Nassim Taleb heute nachweisen? “bourbaki killed math”. Genau. Hoffentlich kann Taleb das wieder richten.

    https://twitter.com/nntaleb/status/406838238813622272

  159. #159 axel
    Dezember 1, 2013

    Einen hab ich auch noch: Global warming wäre gelöst, wenn dieses verflixte Kabel doch nur einen besseren Klang produzieren würde, siehe Kundenrezension bei Amazon

  160. #160 shader
    Dezember 1, 2013

    @Leugnerentlarver: Ja ja, aber was sind denn schon 10000 (wahrscheinlich vom Staatsfunk zu hoch gejubelte Zahl) Leute? Ähnlich schwach wie neulich beim australischen Action Day für den angeblichen “Klimawandel”, da war auch kaum jemand.

    Wenn 10.000 schon wenig sind, wie bedeutungslos sind dann 410, die einen offenen Brief von EIKE an Frau Merkel zur Klimapolitik nach über einem Jahr unterzeichnen? Oder ein Verein, der weniger als 100 Mitglieder hat?

  161. #161 E.Teufel
    Dezember 2, 2013

    Der Herr Fred Mueller auf EIKE hat bis vor einer Woche noch behauptet, dass Klimamodelle keine Wolken nachbilden. Jetzt, innerhalb einer Woche hat er festgestellt, dass dies doch der Fall ist, hat aber auch gleich gesehen, dass diese Modellierung(en) nichts taugt und will dazu noch einen “Artikel” auf EIKE veröffentlichen.
    Hut ab vor so viel Leistung.

    In der Elektrotechnik kennt er sich ja auch noch “sehr gut” aus.

  162. #162 axel
    Dezember 2, 2013

    @ shader

    Papperlapapp. In der Ukraine und Thailand demonstrieren gerade Hunderttausende gegen das IPCC und Klimapolitik.

  163. #163 MJ
    Dezember 3, 2013

    Die Eu-Komission will offenbar den Atomdeal zwischen GB und EDF/Areva in dieser Art beeinspruchen:

    http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/energy/10487375/Hinkley-Point-deal-under-threat-from-EU-ruling.html

  164. #164 MJ
    Dezember 3, 2013

    Die EU-Komission will offenbar ein Verfahren gegen die deutschen Oekostrom-Foerderung einleiten:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/eu-will-verfahren-gegen-deutsche-oekostrom-foerderung-in-kuerze-einleiten-a-936863.html

    Was ist eigentlich mit dem Cap passiert? Reder da jetzt keiner mehr drueber bis 2020, wenn der Preis wieder hoch geht?

  165. #165 axel
    Dezember 3, 2013

    Das alte Cap ist quasi bereits erfüllt, über neue Ziele und ein neues Cap muss erst noch verhandelt werden. Ich denke, man möchte im Vorfeld von Paris 2015 auch nicht mit ehrgeizigen Zielen vorpreschen, das sollte als Verhandlungsmasse in der Hinterhand bleiben.

  166. #166 MJ
    Dezember 3, 2013

    @ axel

    Danke, eigentlich wollte ich auf den Emissionspreis raus, die Idee waere ja an sich ein Preissignal…

  167. #167 shader
    Dezember 3, 2013

    “Wir hören natürlich, wie oben gesagt, auf Argumente die ggf. unsere Schlussfolgerung widerlegen würden. Bis jetzt gab es da noch keine.”

    Eigentlich ist es fast egal, wer solche Sätze in EIKE oder ScSk schreibt. Mich erstaunt die Art der Selbstüberschätzung, die selbst ehemalige Universitätsprofessoren überfällt, immer wieder. Letztlich besagt so ein Satz nichts anderes aus als, wir nehmen jeden ernst, der unsere Aussagen widerlegt, aber Leute die unsere Aussagen widerlegen, können wir nicht ernst nehmen. Und so glaubt beispielsweise ein Dr.Schütte, dass sein aufgestelltes Kosten-Energie-Äquivalenzgesetz immer noch wissenschaftliche Allgemeingültigkeit besitzt.

    Es muss eigentlich herrlich sein, in so einer Gedankenwelt zu leben, weil man kann nie von anderen widerlegt werden und man ist gleichzeitig Meister der Immunisierungsstrategie.

  168. #168 axel
    Dezember 3, 2013

    @ shader

    Ja, da hat der Koautor Weiß des Lüdecke-Papers sicherlich recht: Man findet im Netz überhaupt nichts, nicht einmal die Berichte der Reviewer. Wenn man etwas findet, dann nur einhellige Begeisterung und Zustimmung *sarc*

    Unerhört und unverschämt (z.B. gegenüber E. Zorita) ist da schon eher diese Aussage von Weiss:

    Ich vermute, entsprechend unseren haarsträubenden Erfahrungen mit der Zensur bei “NATURE Climate Change”, dass natürlich viele das vor uns gemacht haben. Aber da das Ergebnis nun in höchstem Maße politisch unkorrekt ist, gelang es wohl nicht, das zur Veröffentlichung durchzukriegen.
    Da hat sich die Situation etwas geändert. Heute kriegt man auch manchmal politisch unkorrekte Befunde zur Veröffentlichung durch: WENN man in der “conclusion” ein Hintertürchen für CO2 offen lässt (das haben wir ja auch gemacht), auch wenn es offensichtlich sofort widerlegbar ist. Die Idee ist wohl: die Fachleute, die die Diagramme etc. verstehen, wissen ohnedies Bescheid. Aber für die dummen Journalisten muss da ein Satz stehen, so dass die schreiben können. “Die Autoren haben es ja selber gesagt”

    Belustigendes Detail:
    Lüdecke et al. hatten das Paper bei Nature (!) eingereicht. Hm, wenn ein völlig nichtssagendes Paper von Nature abgelehnt wird, dann muss es natürlich an einer bedauerlichen Politisierung liegen, andere Gründe kommen da nicht in Betracht *lol*

  169. #169 shader
    Dezember 4, 2013

    Ja, das erinnert an den Witz, wo ein jüdischer Schüler gefragt wird, wie seine mündliche Matheprüfung gelaufen sei und er antwortet: “Ich bin durchgefallen. Die Lehrer müssen alle Antisemiten sein.”

  170. #170 E.Teufel
    Dezember 4, 2013

    @shader
    Bei dem KÄ-GEsetz des Dr. Schütte kann ich mir schon vorstellen, dass unter diversen Randbedingunen (idealer Markt…) die Gültigkeit des GEsetzes gegeben ist. Aber selbst wenn das der Fall ist, sind seine Schlussfolgerungen, dass Strom aus EE-Anlagen immer teurer sein muss, als Strom aus fossilen Anlagen, Blödsinn.
    Ich verstehe nicht, warum das niemand von den Skeptikern merkt?

  171. #171 axel
    Dezember 4, 2013

    @ shader

    Ja, das Problem z.B. bei (a+b)^2 = a^2 + b^2 ist in der Denkart von Weiss halt, dass es politisch inkorrekt ist.

    Und Paul meint, er sei nur deshalb bei ZEIT-Online gesperrt worden, weil er die Redakteure an ihre journalistische Verantwortung erinnert hat.

    Es bleibt die immergrüne Frage: Belügen die sich selbst oder nur ihre Leser? Meine Meinung ist: die wissen selbst ganz gut Bescheid, Verdrängung hilft aber, das eigene Ego zu streicheln.

  172. #172 MJ
    Dezember 4, 2013

    Sehr langer und von mir ungelesenes Paper von Hansen und 17 anderen Autoren (eine davon heisst Parmesan) in PLOS one, mit dem Titel “Assessing “Dangerous Climate Change”: Required Reduction of Carbon Emissions to Protect Young People, Future Generations and Nature”:

    http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0081648

  173. #173 MJ
    Dezember 4, 2013

    Aber wenn der Guardian das richtig rausliest (und die Discussion im Paper klingt ganz danach), dann:”The limit of 2C of global warming agreed by the world’s governments is a “dangerous target”, “foolhardy” and will not avoid the most disastrous consequences of climate change (…)”

    http://www.theguardian.com/environment/2013/dec/03/un-2c-global-warming-climate-change?CMP=twt_gu

    Mich hat das ° in °C uebrigens auch schon immer verwirrt, der Guardian mach das super.

    “Foolhardy” kommt im Paper ueberigens zwei Mal vor.

  174. #174 Leugnerentlarver
    Dezember 4, 2013

    Falsch: (a+b)^2 = a^2 + b^2

    Richtig: (a+b)^2 = a^2 + b^2 + 2ab

    Ungenügend! Setzen, Schüler!

  175. #175 axel
    Dezember 4, 2013

    @ MJ

    Ein Paper, wie es sie zuletzt häufiger bei Hansen gab:
    Man fragt sich, was ist daran jetzt wirklich neu. Mich beeindruckt aber immer wieder Hansens Blick auf das große Ganze, das macht er wirklich grandios.

    Figur 4 ist einer näheren Betrachtung wert. Wie gesagt, nichts neues, aber ich denke, das ist weiten Teilen der Öffentlichkeit und der Politik nicht richtig bewusst.

  176. #176 axel
    Dezember 4, 2013

    @ Leugnerentlarver

    Wie? Sie blockieren (a+b)^2 = a^2 + b^2, und das nur, weil es ihnen politisch nicht in den Kram passt?? Die Mathematik ist dank Leuten wie Ihnen mehr und mehr korrumpiert, schämen Sie sich!!

    PS:
    Danke, dass Sie die binomische Formel hier gepostet haben. Diese ist sicherlich den allermeisten Lesern hier nicht geläufig, danke, danke und abermals danke.

    PPS:
    Speziell für Sie (der Rest weiß es schon beim Lesen): Das PS ist ironisch. Facepalm

  177. #177 MJ
    Dezember 4, 2013

    @ axel

    Wie gesagt, ich habe es nicht gelesen, aber es klingt ganz nach dem, was Hansen ja schon laenger sagt. Mir ist nur beim Scrollen und in den Referenzen aufgefallen, dass er offenbar keine Valuierung oder Risikoanalyse durchfuehrt (und die Literatur dazu praktisch voellig absent ist), stattdessen finden sich eben Qualifikatoren wie “foolhardy” und “highlt deleterious”. Aber das sind nur Impressionen.

    Was macht Jeffrey Sachs uebrigens in dem Paper? Das ist ueberhaupt nicht sein Gebiet.

  178. #178 axel
    Dezember 4, 2013

    @ MJ

    Risikoanalyse? Hm, schwierig. Im Prinzip hängt ja alles davon ab, wie schnell die CO2-Werte und bestimmte Schwellenwerte fallen (siehe Figur 4). Und bei Zeitskalen von Jahrhunderten: wer will berechnen, ob die Menschheit in diesem Zeitraum der Atmosphäre aktiv CO2 entzieht etc. pp. Nee, nee, soll’n doch die Ökonomen sich um diesen Kram kümmern.

  179. #179 shader
    Dezember 4, 2013

    Das ist wirklich merkwürdig. Herr Lüdecke antwortete mir als Kommentar auf mein Posting zum Thema: “Lassen sich zukünftige Erdtemperaturen berechnen?”

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/lassen-sich-zukuenftige-erdtemperaturen-berechnen/#comment_38

    Dort heißt es:
    “#..fragt man sich allerdings, warum bisher solche Untersuchungen noch nicht in der Literatur zu finden sind,..#

    Bevor Sie sachlichen Unsinn schreiben, sollten Sie zuerst einmal nachsehen, ob es die von ihnen als “nicht-vorhanden” beklagte Literatur vielleicht doch gibt. Es gibt sie überreichlich. Stellvertretendes Beispiel: Mit dem Suchbegriff “Scafetta” in Google Scholar dessen Arbeiten und die dort zitierten weiteren Quellen zur Kenntnis nehmen. Macht natürlich Arbeit. Einen gedankenlosen Kommentar zu verfassen ist weniger aufwendig. Das einzig Vernünftige in Ihrem Kommentar ist die Anmerkung”

    Bin ich jetzt einfach nur betriebsblind, oder hat Prof.Lüdecke jetzt tatsächlich seinem eigenen Kollegen und Mitautor Prof.Weiss bezichtigt, Unsinn zu schreiben. Denn der Halbsatz “..fragt man sich allerdings, warum bisher solche Untersuchungen noch nicht in der Literatur zu finden sind,..” stammt nicht von mir, sondern von Herrn Weiss (#32).

  180. #180 axel
    Dezember 4, 2013

    @ shader

    Yep, wieder mal Blödsinn. Noch größer war Weiß’ Behauptung, so etwas wäre neu, Fourieranalysen von Temperaturzeitreihen gibt es wie Sand am mehr.

    Weiß widersprach sich sogar selbst: Erst ist der peer-review Prozess politisiert gewesen, dann zollt er im nächsten Beitrag den Reviewern Respekt für ihre faire Arbeit. Verstehe das, wer will.

    Lüdecke salbadert, zum eigentlichen Punkt schweigt er dagegen beredt: Warum propagiert er seine im peer-review-Prozess widerlegten Thesen aus dem Draft, wo er doch gleichzeitig nicht ohne Stolz stets berichtet, im renommierten CoP publiziert zu haben. CoP ist gut, weil Quatsch (allermeist) keine Chance hat. Bei E&E hätte er mit seinen steilen Thesen gar keine Probleme gehabt, im Gegenteil, er wollte aber CoP (als 2. Wahl direkt nach nature *rofl”).

  181. #181 shader
    Dezember 4, 2013

    Ich verstehe auch ehrlich gesagt seinen weiteren Kommentar nicht:

    “”Der Ablauf bei einer Paper-Einreichung ist ja bekannt, man schickt einen Draft hin, man wird von den Reviewern auf mögliche Fehler hingewiesen, man verbessert die und wenn die es für gut genug befinden, wird es gedruckt.”

    So ist es. Damit entspricht die gedruckte Arbeit den Qualitätskriterien des Verlags – hier dem Climate of the Past der Europäischen Geophysikalischen Union, Punkt, Ende. Wer damit nicht einverstanden ist, dem steht es frei ein debate paper zu verfassen und bei cp einzureichen, so einfach ist das.”

    Das war doch ganz mein Reden. Ich frag mich ernsthaft, ob beide Autoren die Leser hinters Licht führen wollen, indem sie so tun, dass inhaltlich im Draft und im veröffentlichten Paper doch dasselbe stehen würde.

  182. #182 axel
    Dezember 4, 2013

    @ shader

    Wieder: yep. Genau das war auch mein Reden (das inzwischen in Lüdeckes Thread wieder mal verboten wird).

    Anstatt unseren Punkt nur ansatzweise anzusprechen, beschimpft er in bester Strohmannmanier lieber den bedauernswerten Manfred Mudelsee. Meine Intervention hierzu wurde gesperrt.

  183. #183 axel
    Dezember 4, 2013

    Aber reden wir doch lieber über die, die nicht verrückt sind:

    Oliver Geden hat wieder mal einen lesenswerten Beitrag in der ZEIT veröffentlich: http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-12/geden-klimaschutz?

  184. #184 MJ
    Dezember 4, 2013

    Stoat mochte wohl Krugmans Review von Nordhaus’ neuem Buch nicht so sehr:

    http://scienceblogs.com/stoat/2013/12/04/review-of-a-review-of-the-climate-casino/

  185. #185 shader
    Dezember 4, 2013

    @axel: “Oliver Geden hat wieder mal einen lesenswerten Beitrag in der ZEIT veröffentlich.”

    Ja. Wenn ich so oft in diversen Skeptikerforen unterwegs bin, dann kommen mir solche “normalen” Artikel über Klimaziele und Klimapolitik total krass vor. 😉 Das ist so, als wenn man stundenlang im dunklen Berg gesessen hätte und man anschließend von der späten Abenddämmerung geblendet wird.

    Ich würde aber gerade zu dem letzten Satz “Soll Deutschland überhaupt noch einmal ein eigenes Klimaziel beschließen?” die Gegenthese aufstellen, ja, die Staaten brauchen weiterhin nationale Klimaziele. Auch wenn man sich EU-weit auf gemeinsame Maßnahmen verständigen würde, könnte jedes Land trotzdem sagen, ach 30% Emissionssenkung in der EU, das sollen doch mal die anderen Länder machen. Auch internationale Konzerne brechen ihre Ziele auf nationale Standorte runter und versuchen da auch einen gewissen Ausgleich zu schaffen. Das sollten doch Staaten genauso hinbekommen.

  186. #186 axel
    Dezember 4, 2013

    @ shader

    Ich tendiere auch zu einem “Ja”. Verkehr, Wärmedämmung, Energieeffizienz und und und lassen genügend nationalen Spielraum.

    Und zum ETS:
    Kann man theoretisch reparieren, man muss es nur wollen. Und da hat die alte Regierung ihren Handlungsspielraum nicht ausgeschöpft, um es mal wohlwollen zu formulieren. Aber man sieht wieder: der Spatz in der Hand (die carbon tax) wäre wohl die bessere Wahl gewesen.

    PS:
    Hader, lernen Sie endlich mal was, und zwar von Krishna (*kicher*)

  187. #187 shader
    Dezember 5, 2013

    Und natürlich wurde mein Beitrag erst mal nicht veröffentlicht:
    “#38: “#..fragt man sich allerdings, warum bisher solche Untersuchungen noch nicht in der Literatur zu finden sind,..#

    Bevor Sie sachlichen Unsinn schreiben, sollten Sie zuerst einmal nachsehen, ob es die von ihnen als “nicht-vorhanden” beklagte Literatur vielleicht doch gibt. Es gibt sie überreichlich.”

    Sehr geehrter Herr Lüdecke, Sie haben gerade nicht mich zitiert, sondern Ihren Kollegen Carl-Otto Weiss (#32).

    “”Der Ablauf bei einer Paper-Einreichung ist ja bekannt, man schickt einen Draft hin, man wird von den Reviewern auf mögliche Fehler hingewiesen, man verbessert die und wenn die es für gut genug befinden, wird es gedruckt.”

    So ist es. Damit entspricht die gedruckte Arbeit den Qualitätskriterien des Verlags – hier dem Climate of the Past der Europäischen Geophysikalischen Union, Punkt, Ende. Wer damit nicht einverstanden ist, dem steht es frei ein debate paper zu verfassen und bei cp einzureichen, so einfach ist das.”

    Ich bin damit sehr einverstanden! Es ist gängige Praxis der Wissenschaftjournale. Hatten Sie da jetzt den Eindruck, dass ich da eine andere Auffassung teile?

    “Ich würde Sie daher bitten, sich bei den Kommentaren auf begründbare Kritik des sachlichen Inhalts der Arbeit zu beschränken und vielleicht auch noch darauf zu sehen, ob diese Kritik von uns nicht bereits schon 10 Mal widerlegt wurde.”

    Gerne. Nur wenn ich trotzdem mal fragen darf, was konkret an meinem Posting fanden Sie jetzt unsachlich, Herr Lüdecke? Mal abgesehen von dem Zitat, was Sie mir zugerechnet haben. Ich frage wirklich ernsthaft.”

  188. #188 shader
    Dezember 5, 2013

    Dafür kann man andere Postings bei EIKE lesen, z.B. dieses hier: http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/eine-weitere-bekannte-unbekannte-vulkanische-co2-ausgasungen/#comment_29

    “Ich hab mich mit CO2 eigentlich nie beschäftigt.
    Ich hab mich nur mal dafür interessiert, wer die Emissionen handelt,……..und kassiert.
    Es ist die UNO. dann hab ich mich dafür interessiert, wer die UNO ist.
    Es sind Satanisten.”

    Jo, Klimaskeptiker, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen. ^^

  189. #189 MJ
    Dezember 5, 2013

    @ axel

    Upps, ich habe ihren Kommentar oben uebersehen. Ja, mag ja sein dass sich eher Oekonomen fuer solche Dinge interessieren. Aber genau deswegen habe ich es ja geschrieben: da sind 18 Autoren. Und ohne naeher nachzugucken sehe ich mit Frank Ackerman und Jeffery Sachs zwei Oekonomen, letzterer ein “big name”, wenn auch auf ganz anderem Gebiet. Nachdem das Paper aber offenbar auf rein wissenschaftlicher Basis argumentiert, frage ich mich, was die beiden da eigentlich gemacht haben.

  190. #190 axel
    Dezember 5, 2013

    Ah, deshalb haben mir die beiden Namen nichts gesagt. Asche über mein Haupt. Einer von Goldman-Sachs, der andere ehemaliger Deutsche Bank-Chef, richtig?

    (Bitte jetzt mir nicht die binomischen Formeln erklären)

  191. #191 Leugnerentlarver
    Dezember 5, 2013

    @axel

    Gerne geschehen! Ich helfe immer gerne mit, Leuten wie Sie die Basics beizubringen.

  192. #192 Georg Hoffmann
    Dezember 5, 2013

    @Leugnerentlarver
    “Leuten wie Sie die Basics beizubringen.”

    zB Dativ und Akkusativ?

  193. #193 Leugnerentlarver
    Dezember 5, 2013

    @Hoffmann

    Ich habe offenbar auch Sie geholfen. Gerne geschehen!

  194. #194 MJ
    Dezember 5, 2013

    @ axel

    Nicht ganz, einer vom “Stockholm Environment Insistute”, der eher gerne Radikalmassnahmen gegen AGW sehen wuerde. Sachs ist der von den Millenium Villages, und mag Goldman-Sachs mit Sicherheit nicht. Und nein, nicht die Art von Risikoanalyse, hoffe ich doch. Sachs hat uebrigens diesen Artikel ueber das Paper getwittert, der ein bisschen auf den Hintergrund des Papers eingeht:

    http://www.onearth.org/articles/2013/12/two-degrees-of-global-warming-would-be-a-climate-nightmare

  195. #195 Leugnerentlarver
    Dezember 5, 2013

    Na, mj, was ist denn Ihr Rezept, die Netzwerkspannung in Deutschland ohne Unterbruch aufrecht zu erhalten? Mit oder ohne Kohle?

  196. #196 Leugnerentlarver
    Dezember 5, 2013

    Da Xaver ja absolut sicher auf den anthropogenen Klimawandel zurückzuführen ist, verlange ich die sofortige Abschaltung aller deutschen Kohle- und Gaskraftwerke zur Reduktion der CO2 Emissionen.

  197. #197 shader
    Dezember 5, 2013

    @Leugnerentlarver, tja seltsam, viele Sondersendungen, z.B. in der ARD nach der Tagesschau und niemand erwähnt den Klimawandel. Kann es sein, dass Sie ein Alarmist sind? 😉

  198. #198 MJ
    Dezember 5, 2013

    @ Leugnerentlarver

    Ich habe keine Ahnung. Wie kommen Sie denn auf die Idee, dass ich mir auch nur eine Sekunde Gedanken ueber die deutsche Netzwerkspannung Gedanken gemacht habe?

  199. #199 MJ
    Dezember 5, 2013

    Ein weiterer Artikel ueber das neue Hansen-Paper (oder Hansen und Sachs, nachdem die beiden es offenbar vor der Presse vertreten), mit einer kuzen Stellungnahme von Ken Caldeira:

    http://www.livescience.com/41690-2-degrees-of-warming-too-much.html

  200. #200 axel
    Dezember 5, 2013

    Stoat stellt immerhin eine der Fragen, weshalb ich mir das Buch kaufen werde: warum war die discount rate damals bei Stern so ein großes Thema und warum jetzt nicht mehr? Böser Krugman, das hätte er doch verraten können.

    Kann leider nicht mehr dazu schreiben, meine Gedanken kreisen unentwegt um die deutsche Netzspannung.

  201. #201 shader
    Dezember 6, 2013

    Und weiterhin weigert sich Herr Lüdecke/EIKE den Fehler in http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/lassen-sich-zukuenftige-erdtemperaturen-berechnen/#comment_38 zu korrigieren bzw. meine Antwort darauf (siehe #187) zu veröffentlichen. Bin mal gespannt, wie lange Herr Lüdecke das noch aussitzen möchte.

  202. #202 axel
    Dezember 6, 2013

    @ shader

    Krasser finde ich, dass er an seiner Behauptung festhält, die Autoren des Papers hätten eine Vorhersage der Erdtemperaturen für die nächsten 500 Jahre erstellt. Um seine Argumente scheint es ausgesprochen schlecht bestellt zu sein, er sperrt nur noch, z.B. dies:

    Lieber Herr Lüdecke (#8),
    [Sie schrieben in #8:]
    “Ihre Anmerkung ist formal richtig, geht aber am Punkt vorbei. Ihre Aussage, dass im paper von SB nichts über Erdtemperaturen enthalten sein soll, ist unzutreffend. Bereits in der “introduction” ist zu lesen “The uneven spatial distribution of the heating by that radiation over the Earth’s surface leads to TEMPERATURE gradients, which DRIVE the CLIMATE SYSTEM”.”
    Bedauerlicherweise bleiben Sie also bei ihrer Meinung, “die Sonnenforscher Friedhelm Steinhilber und Jürg Beer (im Folgenden SB) die Erdtemperaturen für die nächsten 500 Jahre zu berechnen.”

    Ja, richtig, ihr zitierter Satz ist die einzige Stelle im Paper, wo das Wort Temperatur überhaupt vorkommt. Und dieser Satz ist nichts anderes als eine Binsenweisheit, wie sie schon Schulkindern geläufig ist. Bei “solar activity” habe ich dagegen das Zählen schnell aufgegeben.

    Na gut, wir werden uns nicht einig. Soll der geneigte Leser doch einfach selbst entscheiden, hier ist das Paper ohne Paywall: http://tinyurl.com/pfsflgs
    Vielleicht findet jemand ja eine Passage über die Erdtemperaturen der nächsten 500 Jahre.

    PS:
    “Wir respektieren Ihre Skepsis, empfehlen aber dennoch SB sorgfältiger zu lesen und vor allem auch die in SB zitierte Literatur zur Kenntnis nehmen.”
    Netter Versuch. Jeder Leser kann nachlesen, wer recht hat. Falls Sie recht haben, gibt es ja keinen Grund, diesen Beitrag zu sperren. Ihre Leser werden dann sicherlich Passagen zitieren, die ihre Meinung unterstützen. Oder etwa nicht? 😉

    Glaubte Lüdecke wirklich, er könne so einen Quatsch über Steinhilber und Beer schreiben und keiner merkt es? Für wie blöd hält er seine Leser eigentlich? Upps, womöglich liegt er mit seiner Einschätzung seiner Leser sogar goldrichtig *kicher*

  203. #203 shader
    Dezember 6, 2013

    Ich merk schon, wir werden uns nicht mal darüber einig werden, wo sich Herr Lüdecke am krassesten verhalten hat. 😉

  204. #204 Brian
    Dezember 6, 2013

    @axel,

    “Glaubte Lüdecke wirklich, er könne so einen Quatsch über Steinhilber und Beer schreiben und keiner merkt es? Für wie blöd hält er seine Leser eigentlich?”

    Ist es nicht eher traurig, dass sich ein (vielleicht) verdienter Wissenschaftler auf seine alten Tage noch so lächerlich macht? Angeblich wird er dafür noch nicht einmal bezahlt. Welche Motivation hat er denn dann?

  205. #205 axel
    Dezember 6, 2013

    @ Brian

    Traurig ist es vor allem, dass ein Akademiker auf seine alten Tage seine Zeit damit verbringt, Wissenschaft schlecht zu reden. Nun ja, Spaß machen kann es ihm jedenfalls nicht. Es kann ihm nicht entgehen, dass zu seinen Stammlesern nicht gerade die Intellektuellen zählen. Er macht halt den Partyclown fürs Bildungsprekariat, tiefer sinken kann man kaum.

    Welche Motivation? Keine Ahnung. vielleicht Angst vor der Machtübernahme durch Kommunisten, Sozialisten und Grüne, die nichts anderes im Sinne haben, als das deutsche Vaterland dem Erdboden gleich zu machen. Oder der Wunsch, einmal ein richtiger Wissenschaftler zu sein. Sogar ein ganz Bedeutsamer, der als einer der wenigen verstanden hat, dass die Klimawissenschaft nur auf Irrtümern beruht. Oder er ist im Alter schlicht und einfach verrückt geworden.

  206. #206 Georg Hoffmann
    Dezember 7, 2013
  207. #207 E.Teufel
    Dezember 7, 2013

    Das Bild ist schon weit verbreitet:
    Google Bildersuche

  208. #208 MJ
    Dezember 7, 2013

    Dieter Helm hat ein Paper im aktuellen Energy Policy, “The European framework for energy and climate policies”. Abstract:

  209. #209 MJ
    Dezember 7, 2013

    Hmmm…

    Dieter Helm hat ein Paper im aktuellen Energy Policy, “The European framework for energy and climate policies”. Abstract:

    “European energy and climate change policy rests on two main pillars: the internal energy market (IEM), and the climate change package (CCP). The IEM aimed at third party access and unbundling, neglecting the physical infrastructure and the basis for asset valuations and hence the harmonisation of network charges. The Commission plans to complete the IEM by 2014 – almost a quarter of a century after embarking on the policy. Yet even if all the IEM directives are implemented, the EU will remain far from a single competitive market. The CCP was grounded on short term targets (the 2020-20-20 programme) on the assumption that fossil fuel prices would rise, making renewables competitive, and hence yielding a competitive advantage to the EU. The EUETS was intended to lead the way to a global trading system and an international agreement at Copenhagen. The EU has reduced the production of carbon emissions, but only as a result of de-industrialisation and slow growth, and at the expense of rising carbon consumption. Renewables have not led to green growth, but rather to a further eroding of competitiveness. The EUETS price has collapsed. In order for the EU to put the IEM and the CCP back on track, both need to be radically reconsidered. The IEM requires a refocusing on physical infrastructure, common accounting rules and an EU-wide approach to capacity markets and renewables trading. The CCP requires a refocusing on carbon consumption, on limiting the dash-for-coal, and on future rather than current renewables.”

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0301421513004151

  210. #210 MJ
    Dezember 7, 2013

    Die Medien sind voll mit Verbeugungen vor Nelson Mandelas Groesse als Mensch, und dem ist nichts hinzuzufuegen.

    Daneben gibt es eine Tendenz, aus nichts anderem als dieser Bewunderung einen Erfolg seiner Politik zu postulieren. Populaer ist der Vergleich mit Mugabe: hier eine grosse Persoenlichkeit, in einem Land mit (relativ) guter Wirtschaft und gesellschaftlichem Frieden; da ein klassischer Despot, in einem Land mit Hungersnoeten und Rassenunruhen. Alles bei einer bis zu einem gewissen Grade vergleichbaren Ausgangslage: ehemalige Siedlerkolonien, das meiste und beste Land in Besitz von Weissen, de facto oder de iure Apartheid, und eine postkolonialen Geschichte, die dieser Situation irgendwie Herr werden muss.

    Die Zwickmuehle ist offensichtlich: waere es andersrum, muesste man Mandela Misserfolg unterstellen, wo Mugabe Erfolg hatte, und das geht, einfach gesprochen, einfach gegen den Glauben, wie das Gute im Menschen letztendlich die Oberhand gewinnt. Aber schon vor Jahren hatte Mahmood Mamdani einen Artikel im London Review of Books zur Landreform in Zimbabwe (“Lessons of Zimbabwe”), der sehr zornige Reaktionen hervorgerufen hat, u.a. weil er keine eindeutige Verurteilung Mugabes beinhaltete (was im als Mugabe-Unterstuetzung ausgelegt wurde). Aber wie es Mamdani in einer Antort ausgedrueckt hat:”is the author for or against Mugabe? Actually, that is beside the point.”

    In den letzten Jahren hat sich ein sehr differenziertes Bild zur Landreform/Landnahme in Zimbabwe herausgearbeitet. Speziell Scoones/Marongwe/Mavedzenge/Murimbarimba/Mahenehene/Sukume “Zimbabwe’s land reform: challenging the myths”, das aus dem “Livelihoods after land reform”-Projekt entstanden ist:

    “The Masvingo study has challenged a number of recurrent myths about Zimbabwe‟s land reform: for example, that there is no investment going on, that agricultural production has collapsed, that food insecurity is rife, that the rural economy is in precipitous decline and that farm labour has been totally displaced. Getting to grips with the realities on the ground is essential for reframing the debate. This is why solid, empirical research is so important. Only with these facts to hand can sensible policymaking emerge. Evidence rather than emotion must guide the process. While it remains essential to address abuses of
    the land reform programme according to strict criteria set by a land audit, it is also important to focus on the wider story, dispelling myths and engaging with the realities of the majority.”

    Waehrenddessen gibt es viele Arme (per Geschichte Schwarze), die auf Subsistenzbasis (wenn auch nicht sehr produktiv) Landwirtschaft betreiben koennen (worauf der letzte Satz aus dem Zitat anspielt). Hinweise wie dass die Produktivitaet eingebrochen ist, erfassen dies schlicht nicht: in einem Land, in dem Ungleichheiten derart extrem sind, mag eine Umverteilung mehr ausrichten, als ein Produktivitaetseinbruch zunichte macht. Dahingegen ist die Landreform post-Apartheid in Suedafrika relativ sklerotisch verlaufen. Zu Beginn dieses Jahres hatte das Journal of Agrarian Change ein Special Issue zum Thema “Agrarian Change, Rural Poverty and Land Reform in South Africa since 1994.” (Die Introduction gibt einen Ueberblick):

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/joac.12010/pdf

    Wo die Situation in Zimbabwe nicht so negativ ist, wie es gerne dargestellt wird, ist sie in Suedafrika entsprechend nicht so positiv. Ein Teil des politischen Friedens post-Apartheid wurde durch ein Aufrechterhalten des Status quo erkauft. Und wie Dani Rodrik in seinem Paper “Understanding South Africa’s Economic Puzzles” festgehalten hat, ist Suedafrikas Fokus auf Wachstum durch die Foerderung von Sektoren mit hochqualifizierten Arbeitskraeften schlicht falsch platziert: nicht nur ist die behauptete Notwendigkeit eine Illusion, sondern der Fokus geht glatt auf Kosten der Aermsten (wiederum, qua Geschichte, Schwarze). Die Loesung der Landfrage und Ungleichheiten zwischen Schwarzen und Weissen in Suedafrika ist nicht im Verlgeich zu Zimbabwe friedlich geloest worden, sie ist schlicht nach wie vor ausstaendig.

    In der Hinsicht waere ja auch eine Analyse rezenter politischer Entwicklungen in ehemaligen Siedlerkolonien interessant. Zusammen mit Ehrerweisungen Mandelas kommt oft der Hinweis auf die zwielichtige Gestalt Zumas, und wie er quasi sein Erbe zerstoert. Aber andererseits ist genau das sein Erbe! Dei relevante Frage scheint mir, wieso der ANC sich gemuessigt sah, einen Populisten zum Vositzenden zu waehlen, der bisweilen auch beim Singen von “Kill the Boer” erwischt wird? Oder: Warum schaffte und schafft es der ANC nicht, den Erfolg eines Clowns wie Julius Malema zu unterbinden, der in dieser Hinsicht noch viel weiter geht? Nicht das Malemas Economic Freedom Fighters grossartige Prognosen haetten fuer die Wahlen 2014, aber die Popularitaet seiner marxistischen Thesen, die den Schwerpunkt auf radikale Landumverteilung à la Zimbabwe mit Fokus auf die Armen setzt, ist nicht zu uebersehen. Parallel gibt es in Namibia Malema-Fans und Nachahmer bei der SWAPO Party Youth League (SPYL), dem Pendant des suedafrikanischen ANC. Auch hier besteht wohl keine Gefahr, dass die SWAPO oder das alte Widerstands-Parteikader unmittelbar die Macht verlieren wird. Aber es ist bezeichnend, dass der alte, maechtige Parteikader vor ein paar Monaten an innerparteilichem Widerstand daran gescheitert ist, SPYL-Vorsitzenden Ngurare und Sprecher Amupanda (beide populaere Figuren) abzusaegen (nachdem diese Kritik am Kurs der Partei geuebt hatten). Das sind keine Entwicklungen, die darauf hinweisen, das hier (oder in Suedafrika) im Vergleich zu Zimbabwe alles zum besten steht. Nicht zufaellig sind Personen wie Malema und Amupanda Mugabe-Anhaenger und kritisch gegenuber Mandela, und Suedafrikas Praesidenten nach Mandela hatten immer ein freundliches Verhaeltnis zu Mugabe.

    All das tut der persoenlichen Integritaet und Groesse Mandelas und seinem Status als Symbolfigur in dieser Hinsicht keinen Abbruch. Aber der Erfolg seiner politischen Massnahmen kann so nicht beurteilt werden. Waere es falsch, seinen Tod neben all den verdienten Eulogien auch eine Analyse seines politischen Erbes einfliessen zu lassen, das nicht von der Bewunderung seiner Person auf nicht-hinterfragte Fakten schliesst?

  211. #211 MJ
    Dezember 7, 2013

    Andererseits, Joe Romm:

    “Climate hawks have already begun to take a page out of the strategy that helped bring down apartheid.”

    http://thinkprogress.org/climate/2013/12/06/3031231/nelson-mandelas-legacy-climate-hawks/

    Angesichts von vier Atombomben-Explosionen pro Sekunde auch hoechste Zeit.

  212. #212 MJ
    Dezember 7, 2013

    Tyler Cowen hat vor ein paar Minuten auf einen Economist-Artikel verlinkt, der Ungleichheiten in Suedafrika anspricht, mit Graphik

    “Income growth improved substantially for all South Africans after his 1994 election victory, but sufficiently more so for whites, and the balance has been disproportionately weighted in their favour—and increasingly that of Asian South Africans—since he stepped down in 1999.”

    Daneben behauptet er auch das:

    “Misguided governance, low-quality education, skills shortages and massive unemployment levels of around 40% have left it more disadvantaged today than when Nelson Mandela was still behind bars.”

    Suedafrika hat “Scarce Skills & Work Permits”, mit der Hochqualifizierte aus dem Ausland angelockt werden sollen, um dieser angeblichen “skills shortage” Herr zu werden. Wie oben erwaehnt, hat Rodrik schon vor Jahren argumentiert, das diese “skills shortage” einfach eine Illusion ist, und zwar eine die schlicht zu kontraproduktiven politischen Massnahmen fuehrt, gerade fuer die weniger Qualifizierten, also vor allem arme, idR schwarze Bevoelkerungsschichten:

    “This pattern of structural change helps explain the persistent concern in South African business and policy circles with a “skills shortage.” The view that skills acts as a significant constraint on economic growth is widely held, and is reflected in the government’s official policy document on the Accelerated and Shared Growth Initiative for South Africa (ASGI-SA). It is natural that a pattern of growth that has (thus far) emphasized the expansion of skill-intensive tertiary sectors at the expense of low-skill intensive tradable sectors puts a premium on skills and human capital. On the other hand, if it is true, as I have argued, that higher levels of growth and employment creation require a different pattern of structural change—an expansion of low-skill intensive manufactures at the expense of skill-intensive non-tradables—skills can no longer be viewed as a serious constraint on future growth. In view of the patterns of skill intensity discussed earlier, manufactures-led growth would on balance reduce the relative demand for skilled workers.”

    http://www.nber.org/papers/w12565

    Das (post)koloniale Erbe, das Mandela angetreten hat, ist verflixt kompliziert, in vielerlei Hinsicht, und bisher gibt es kaum ein Beispiel eines Landes, das das erfolgreich hinbekommen haette. Die Sache ist, es ist nicht so wirklich klar, ob es der Ansatz Mandelas geschafft hat. Seine Ikonisierung ist dezidiert nicht hilfreich, sich dieser Frage anzunaehern, nicht nur weil es zum elenden Spektakel fuehrt, dass sich Joe Romm in einem Anti-Apartheid-Kampf gegen WUWT oder so waehnt.

  213. #213 Thomas
    Dezember 8, 2013

    Es wird immer lustiger: Während die Alarmisten sich schon jetzt diebisch auf das Jahr 2100 freuen, wenn dann ihre Weltuntergangsphantasien Realität werden (und dann wohl lange Gesichter machen werden, wenn es doch nicht so kommt), gibt es zum Glück noch die “besonnenen Kräfte”, die vor “politisch korrekter Zensur” und “unendlich teuren Energiesparmassnahmen” warnen, und schon für 2015 in Bayern eine Energiekrise kommen sehen. Aber nur Mut: wir haben ja noch die CSU, die haut uns da raus, und es wird auch nach 2015 in Bayern noch Elektrizität geben!

    Achtung Sarkasmus!

  214. #214 Leugnerentlarver
    Dezember 8, 2013

    Grossartige Neuigkeiten aus China:

    “Hongyanhe 2 has been connected to the Chinese electricity grid, the 18th large reactor supplying power to the country”

  215. #215 MJ
    Dezember 8, 2013

    Dagmar Koller “aus Wien” widerpricht Lord Stern und macht ein stichhaltiges Argument fuer einen hohen Diskontsatz:

    “Ob es so oder so oder anders kommt,
    so wie es kommt so ist es recht,
    es kommt sowieso nicht so
    wie man es gerne moecht.”

    “Verteilt sind alle Dinge
    auf Erden nicht gerecht
    So mancher ist ein guter Mensch,
    und doch geht es ihm schlecht.”

  216. #216 MJ
    Dezember 8, 2013

    P.S. man beachte vor allem das subtile Argument Dagmar Kollers gegen isoelastische Nutzenfunktionen in den letzten beiden Zeilen, das koennte damit auch ein Argument gegen Weitzman sein.

  217. #217 Brian
    Dezember 8, 2013

    Gerade bei EIKE entdeckt:

    Gunar Innerhofer sagt: “Mit 1 Mio. Autos weltweit haben sie sich wohl um den Faktor 1000 od. so vertan!”

    “lt. Wikipedia betrug der weltweite Automobil Bestand 2011 knapp 1,1 Mio Stück. Inzwischen dürften der über 1,2 Mio Stück legen. Schnellschuss daneben?
    mfG
    Admin”
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/eine-weitere-bekannte-unbekannte-vulkanische-co2-ausgasungen/
    Kommentar #55

    Kein Wunder, dass die sonst auch einen so großen Blödsinn von sich geben, wenn die nicht einmal in der Lage sind, zu erkennen,wenn sie sich um den Faktor 1000 (in Worten TAUSEND !) vertun.

    Wie weltfremd muss man eigentlich sein, um nicht zu merken, dass ein weltweiter Bestand von 1,1 Millionen Autos total daneben liegt, wenn allein schon in Deutschland der Bestand bei weit über 40 Millionen liegt.

    Ich glaub’, ich hole morgen meine Brötchen in New York, das ist ja nur 6 Kilometer entfernt, jedenfalls nach EIKE-“Logik”. 🙂

    Jede Wette, dass die das in den nächsten Tagen wieder klammheimlich entfernen und dann so tun, als wäre nie etwas gewesen?

    Peinlicher geht es kaum noch!

  218. #218 axel
    Dezember 8, 2013

    Um einen Faktor 1000 daneben? Vermutlich dachte der Admin, Innerhofer ginge von 1.100 Autos weltweit aus. Ach ja, Admin versucht sich privat als Klimawissenschaftler.

  219. #219 Leugnerentlarver
    Dezember 9, 2013

    @Brian, Axel

    Welche Fehlleistung finden Sie dümmer:

    a) Schellnhuber: 2035 keine Gletscher mehr im Himalaya

    b) EIKE admin: 1.1 mio. Autos weltweit

    Da liegt doch Schellnhuber an Unsinn weit voraus, gelle!

  220. #220 Brian
    Dezember 9, 2013

    @LE,

    da die Gletschermaterie weitaus komplexer ist als die Zahl der Autos auf der Erde, gebe ich b) den Vorzug der größeren Dummheit.

    Es gehört wirklich ein äußerstes Maß an Weltfremdheit dazu, sich

    1. so gewaltig in der Zahl zu irren

    und

    2. auch noch darauf zu beharren, Recht zu haben, ohne die Quelle, auf die man sich beruft, zu überprüfen.

    EIKE eben, die sonst ja sonst auch nicht gerade mit der Wirklichkeit verbandelt.

  221. #221 shader
    Dezember 9, 2013

    Welche Fehlleistung finden Sie dümmer:

    Der Vorteil für EIKE ist, sie haben keine mediale Bedeutung, so bleibt auch jeder Fehlgriff unbemerkt, während die Aussagen von Schellnhuber sofort in die Öffentlichkeit gehen.

  222. #222 shader
    Dezember 9, 2013

    Wahnsinn, nach dem 5. oder 6.Anlauf wurde endlich mein Posting veröffentlicht: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/lassen-sich-zukuenftige-erdtemperaturen-berechnen/#comment_45

    Natürlich ist der Thread schon aus den News rausgerutscht. ^^ Deren Art, eigene Fehler zuzugeben.

  223. #223 Brian
    Dezember 9, 2013

    Neues aus Australien:

    Nach dem bisher wärmsten Frühjahr seit Beginn der Aufzeichnungen strebt auch das ganze Jahr 2013 auf einen neuen Wärmerekord zu:

    http://www.theguardian.com/world/2013/dec/04/spring-2013-hottest-on-record

    Ob EIKE und Co. sich mit der Abkühlungsthese wohl ein wenig verrannt haben?

  224. #224 Leugnerentlarver
    Dezember 9, 2013

    @Brian

    Australien ist etwas mehr als 7 mio. km2 gross, die gesamte Erdoberfläche aber mehr als 510 mio. km2. Also nicht so tragisch, global betrachtet, wenn es in Australien heiss ist. Ist eh nur Wetter und nicht Klima, und Eis schmilzt dort auch nicht. Und ob es in den riesigen Wüstengebieten Australiens, in denen ohnehin niemand wohnt, 40 oder 50 Grad ist, juckt auch niemanden. Sie können sich getrost beruhigen, bei uns bleibt es trotzdem saukalt, und in den USA gibt es schon wieder Erfrerungstote, falls Sie das auch interessieren sollte.

  225. #225 noah
    Dezember 9, 2013

    @Brain
    Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass Ausstralien mit solchen Meldungen
    “Australia’s spring was the warmest on record, climate records show”
    und den obligatorischen Strandfotos,
    versucht, Touristen anzulocken.
    I.d.R. werden auch hübsche Badenixen gezeigt.

  226. #226 shader
    Dezember 10, 2013

    Wow Leugnerentlarver, mit ihrer Fähigkeit Risiken und Nachteile kleinzureden, sollten Sie wirklich mal über einen Job in der Tabakindustrie oder bei einem Ölmulti am besten im Bereich Öffentlichkeitsarbeit nachdenken. Das ist wirklich eine Gabe, die nicht jeder besitzt.

  227. #227 axel
    Dezember 10, 2013

    @ MJ

    Speziell für Sie mit Grüßen von Eli.

  228. #228 MJ
    Dezember 10, 2013

    @ axel

    Vielleicht wuerde ich mich aergern, aber mir ist ernsthaft nicht klar, was die Botschaft Elis sein soll.

  229. #229 shader
    Dezember 10, 2013

    “Wahnsinn, nach dem 5. oder 6.Anlauf wurde endlich mein Posting veröffentlicht: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/lassen-sich-zukuenftige-erdtemperaturen-berechnen/#comment_45

    Natürlich ist der Thread schon aus den News rausgerutscht. ^^ Deren Art, eigene Fehler zuzugeben.”

    Hätte nicht gedacht, dass es da noch eine Fortsetzung/Steigerung gibt, aber nachdem der Beitrag am Sonntag freigeschaltet wurde, wurde er scheinbar am Montag wieder gelöscht. ^^ Jesses Maria, wollen die überhaupt noch ernst genommen werden?

  230. #230 axel
    Dezember 10, 2013

    @ MJ

    Vielleicht: Der Vergleich ist so gut, dass man ihn nicht oft genug wiederholen kann. Zur Not auch 20+x Apps auf einem Bildschirm 😉

  231. #231 Brian
    Dezember 10, 2013

    @shader,

    zu EIKE: “wollen die überhaupt noch ernst genommen werden?”

    Sieht eigentlich nicht danach aus. Originalzitat Zuber:

    “EIKE als seriöse Plattform, die einen ausgezeichneten Ruf zu verteidigen hat …
    Hier reden anständige Leute miteinander.”

    Die sind wirklich unfreiwillig komisch!

  232. #232 axel
    Dezember 10, 2013

    Und wirklich wetten auf die Abkühlung will auch keiner. Schade, ich brauche wohl ein neues Geschäftsmodell. Vielleicht Abmahnungen, mal schauen 😉

  233. #233 E.Teufel
    Dezember 11, 2013

    Abkühlung gab es jetzt auf der Antarktis. Zumindest ein neuer Temperaturrekord. Und ich war schon gespannt, ob und was EIKE daraus macht. Man hätte das ja als Beweis für eine Abkühlung der Globaltemperatur nehmen können. Aber so wie jetzt, gibt es ja gar nichts zu lachen.
    Mal sehen, was die Kommentare so bringen.

  234. #234 shader
    Dezember 11, 2013

    So wie es aussieht, möchten die sich scheinbar vom Halbzensor zum Vollzensor entwickeln. Das alles ist auch beim zweiten Versuch nicht durchgekommen. Ich muss ein echt schlimmer Finger sein, wenn man die Veröffentlichung meiner Meinung unter allen Umständen verhindern muss. ^^ Zumindest Weißenborn und Dr.Kuhnle brauchen sich nicht wundern, warum ich Ihnen nicht antworte.

    Rubrik “Horch & Guck sind zurück Stasi 2.0 –Smartmeter werden Pflicht”

    Technikfeindlichkeit gepaart mit Ängsten und Schwarzmalerei. Nein, es geht dabei nicht um die Ökos, die bei jeder neuen Technologie eine langjährige Technikfolgen-Abschätzung verlangen. Aber im Verhalten passen die Herren Jensen, Wanninger und Stiller mit ihren Antworten sehr gut dazu. Wenn die technischen Standards von analog zu digital mit einigen zusätzlichen Funktionalitäten (zu der die externe Abschaltung des Hausanschlusses explizit nicht dazu gehört) angehoben werden, dann heißt es, der Staat mische sich in unser Privatleben ein. Solche gesetzlichen Standards werden schon seit Jahrzehnten angehoben und erweitert, in praktisch allen Lebensbereichen.

    Konkrete Kritik an konkreten Gesetzen ist immer angebracht, ohne Frage. Aber das was man unter #48 bis #50 liest, erinnert mehr an Maschinenstürmer statt an nüchterner Betrachtung. Mal ein Beispiel:

    “Wogegen hier gewettert wird, ist die staatlich verordnete, bundesweite Einführung von solchen Smart-Metern, die dann auch noch von den Verbrauchern zwangsweise bezahlt werden muss. Eine völlig unnötige Ersatzinvestition.”

    Wer dazu verpflichtet wird, das wird hier völlig ausgeklammert. Es geht dabei um eine Maßnahme, die erst dann ansteht, wenn man eine größere Sanierung vornimmt oder einen Neubau hat. Wer keines von beiden in den kommenden 20 Jahren vorhat, der kann auch weiterhin seine schwarze Ferraris-Drehscheibe behalten. Für Manche ein beliebter Freizeitsport, sich vorher nicht informieren, aber kräftig schimpfen. Seltsam finde ich ja nur, dass niemand hier von Diktatur spricht, dass einzelne Bundesländer in Privatwohnungen Brandmelder vorschreiben.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Rubrik “Wie man manchmal sehr viel erkennen kann, wenn man fast nichts sieht”

    Hallo Gunnar Innerhofer, bzgl. #252 keine Antwort, aber ein Erklärungsversuch. Es gibt nach den Psychologen Kruger und Dunning einen benannten Effekt. Danach neigen weniger kompetente Menschen dazu, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen UND die von kompetenten Mitmenschen nicht anzuerkennen. Vielleicht erklärt das, warum manche Akademiker es durchaus für realistisch halten, dass sich tausende Fachleute in einem Fachgebiet irren können und sie selbst den totalen Durchblick haben.

    Die Kehrseite dieses Effektes ist, dass demzufolge kompetente Menschen die Fähigkeiten ihrer Mitmenschen überschätzen und demzufolge wiederum erstaunt sind, wenn ihre Mitmenschen angeblich einfache physikalische Zusammenhänge nicht verstehen. Sie glauben, es liege am Nicht-Wollen, aber es liegt tatsächlich am Nicht-Können.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Rubrik “Scheitern einer Prophetie”

    #24: “Wenn Sie Herrn Dr.Kuhnle “absolut zustimmen”, warum dann das alberne Wörtchen “aber” im nächsten Satz?”

    Lieber Herr Weißenborn, noch mal mit einfachen Worten: Klimamodellierungen, die nur das CO2 als innere Größe haben, sind zum Scheitern verurteilt. Ja, richtig. Aber die Modelle, die man in der Klimawissenschaft verwendet, haben eine Vielzahl an Parametern.

    “Wie kommen Sie darauf, dass die Differenz von 120ppm einzig auf die industriellen Aktivitäten des Menschen zurückgeht? Da würden mich doch mal Ihre Belege interessieren.”

    Das Thema hatten wir schon des Öfteren. Siehe u.a. http://tinyurl.com/l3nlc26 (Beitrag #73). Wobei ich unter industriellen Aktivitäten auch Mobilität und Konsum dazuzähle, die ohne Industrie nicht zustande käme.

    UND

    #25: “Wie Sie bereits zutreffend geschlussfolgert haben, sind meine Einschätzungen keine wissenschaftliche Abhandungen, sondern kritische Bemerkungen eines naturwissenschaftlich gebildeten Bürgers zu den Thesen der Klimahysteriker.”

    Danke Herr Dr.Kuhnle für diese Einordnung. Ich bin allerdings der Ansicht, dass kritische Anmerkungen zur Klimadebatte nur dann Sinn machen, wenn sie auch den Anspruch erheben (und erfüllen!), wissenschaftlich fundiert zu sein. Man kann nicht wissenschaftliche Aussagen durch nicht-wissenschaftliche Argumente entkräften.

    “Sie sollten aber nicht von ihrem Stammtisch auf alle anderen schließen.”

    Ich hab ja nicht mal einen. 🙁

    “- Das mit den 0,5 Grad ist nicht auf ein Zehntelgrad genau und entspricht dem was ich bisher gelesen habe (aus meinem Gedächtnis).”

    Können Sie auch aus dem Gedächtnis heraus sagen, was Sie da gelesen haben und welche Sachen davon nicht von EIKE stammen?

    “Welche Zahlenwerte haben Sie (ohne Rückkopplungen)?”

    Ohne Rückkopplungen kann man den zusätzlichen Effekt von CO2 auf das atmosphärische Treibhaus relativ gut berechnen. Entsprechende Berechnungen finden Sie sogar hier im Forum (http://tinyurl.com/btbrn3x) von Prof.Lüdecke und Dr.Link mit 1,1°C. Es gibt allerdings keine rückkopplungsfreie Welt, entsprechend muss man auch diese mit berücksichtigen.

    “Die Kernaussage ist die, dass das CO2 (wenn überhaupt) nur eine sehr geringe (nicht spürbare) Treibhauswirkung hat. Ob es jetzt um 0,5 oder 1 Grad geht, in einem Zeitraum länger als ein Menschenleben, kann nicht bedeutend sein.”

    Wenn angeblich eine Änderung der Durchschnittstemperaturen von bis zu 1°C nicht spürbar sind, wieso sprach man beim Mittelalter von einer kleinen Eiszeit, als die Temperaturen zu dem Zeitpunkt um genau diese Größenordnung nach unten gingen? Von einer bestimmten klimatischen Zeit zu sprechen, die überhaupt nicht spürbar und nicht bedeutend war, macht ja wenig Sinn.

    “- Ihr Einwand zu den Wolken hat mich überrascht. Glauben Sie, dass Wolken keine Rolle spielen?”

    Es ging um die Frage, ob sie eine ÜBERGEORDNETE Bedeutung haben.

    “Bei Anwesenheit von Wolken, kann die Bedeutung von CO2 auf Null sinken!”

    Welche Auswirkungen auf die Temperaturen haben denn Wolken bei Tag und in der Nacht zum Beispiel?

    “- Zum industriellen CO2 könnten Sie die kluge Frage von Herrn Weißenborn beantworten. Aus Ihrem “Aber” schließe ich, dass Sie mir sonst zustimmen.”

    Ist erfolgt, wenn die Antwort an Herrn Weißenborn freigeschaltet wird. Schließen Sie besser mal aus meiner Antwort, dass ich “ist eher gering” für einen Euphemismus halte. 🙂

    “- Zum Thema natürliche Schwankungen müssen Sie mir zunächst einmal verraten, aus welchen Mittelwertvergleich genau Sie zweifelsfrei folgern wollen, dass etwas unnatürliches vorgefallen ist.”

    Eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten? Da bin ich kein Fan von. 😉 Gehen Sie erst mal auf meine Frage zu den natürlichen Temperaturschwankungen eine Antwort, dann können Sie auch damit rechnen, dass ich auf Ihre Frage antworte.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Wenn man sich bei solch harmlosen Beiträgen nicht traut, diese freizuschalten, wie viel Angst hat man wirklich vor freier Meinungsäußerung in EIKE? Seit gut 2 Jahren beobachte ich eine Tendenz bei fast allen Skeptikerforen, die ich mal flapsig mit “Ghettoisierung” bezeichnen würde. Das Zurückziehen unter seinesgleichen, immer mehr Zensor gegenüber unbequemen Meinungen. Und selbst die vernünftigen Skeptiker haben keine große Lust mehr, in Nicht-Skeptiker-Foren zu schreiben, da sie diesen Gegenwind nicht mehr gewohnt sind. Vor 2 Jahren dachte ich mal anders, aber wer solch eine Angst gegenüber offenen Diskussionen hat, bei dem muss man nicht fürchten, dass er in den digitalen Medien irgendeine wichtige Rolle mal spielen wird.

    @Georg, danke, dass ich ungefragt und platzverschwenderisch das hier schreiben darf.

  235. #235 axel
    Dezember 11, 2013

    @ E. Teufel

    Gut, dass jetzt Satellitendaten nicht mehr automatisch angezweifelt werden. Wenn diese z.B. rekordträchtige Meeresspiegelanstiege oder arktische Seeeisminima oder Eisverluste in der Antarktis messen, dann kann mit den Geräten natürlich etwas nicht stimmen.

    Apropos Kommentare, der erste ist gleich ein Volltreffer *grins*:

    Starker Schneefall in Istanbul und das Spiel Galatasaray gegen Juventus wurde abgebrochen.

    PS: Heute wurde es fortgesetzt, Juve hat 1:0 verloren und ist ausgeschieden.

  236. #236 liesschen meier
    Dezember 12, 2013

  237. #237 shader
    Dezember 12, 2013

    @Krishna Gans, wow, Sie werfen Herrn Heller Scheinhelligkeit vor. Also Sie nehmen wirklich kein Blatt vor dem Mund. Nur zu dumm, dass solche Skeptiker diese Offenheit nur so lange mögen, so lange sie nicht gegen sie selbst gerichtet ist.

    Dafür gibt es auch klare und entlarvende Worte von Herrn Heller: “Das ist hier nun einmal privates Gelände. Hier herrscht in diesem Sinne nicht Gleichberechtigung, sondern Diktatur. Ich darf Ihnen sagen, daß Sie antiamerikanisch und antisemitisch argumentieren. Weil ich Sie anders offenbar nicht warnen kann. Ich darf Sie beleidigen und anpöbeln, damit Sie sich nicht noch weiter hineinreiten. Sie hingegen dürfen das nicht.” Und so einer bezeichnet sich als libertär und freiheitsliebend und ist in Wirklichkeit doch nur ein kleiner Despot. Es tut mir fast schon leid, Krishna, dass Sie auf diese Art feststellen mussten, wie intolerant er in Wirklichkeit ist, was ich schon Jahre vorher erfahren habe. Könnte mir gut vorstellen, dass es in den nächsten Monaten auch den armen Ossi-Onkel treffen könnte.

  238. #238 Klimarealist
    Dezember 12, 2013

    @SHader
    Ich gebe zu, mich provokant verhalten zu haben, ich wollte sehen, wie weit die Ignoranz und Intoleranz geht.

  239. #239 Klimarealist
    Dezember 12, 2013

    @SHader
    Das:

    @Quentin
    Über Ignoranz möchte ich mich in Hinblick auf Deinen Kommentar besser nicht auslassen — ich sehe eine sehr starke Betriebsblindheit, sorry, die auf jahrzehntelange mediale und politische Indoktrination zurückzuführen ist. #88
    Du genügst leider Deinen eigene intellektuellen Ansprüchen nicht im Geringsten — sonst hättest Du Dir #142 erspart.
    Darfste gerne stehen lassen als Antwort auf Deine dort geäußerte Beleidigung.

    und auch das:

    @Quentin
    Bei mir wärst Du schon lange raus geflogen.
    Ich weiß, dass Du ein Problem mit nicht konformen Meinungen hast.
    Du genügst leider Deinen eigenen intellektuellen Ansprüchen nicht im Geringsten — sonst hättest Du Dir #142 erspart.
    Darfste gerne stehen lassen als Antwort auf Deine dort geäußerte Beleidigung.

    #142 =
    @ Krishna Gans
    Ich lasse die beiden letzten Kommentare stehen, weil sie eine Antwort auf Peters Kommentar sind. Aber soviel Ignoranz wie aus diesen Worten spricht, ist eigentlich nicht hinzunehmen. Bei mir wärst Du schon lange raus geflogen.
    [Kommentare doch noch gelöscht, QQ]
    …ist der Schere (noch) entgangen.

  240. #240 shader
    Dezember 12, 2013

    Tja Krishna, mein Verständnis und Mitgefühl haben Sie. Da müssen Sie jetzt öfters bei den coolen Jungs hier abhängen, statt bei den Meinungsdiktatoren. Die Entwicklung dort werde ich weiter mit Interesse verfolgen.

  241. #241 axel
    Dezember 12, 2013

    @ shader

    Zu dem Heller-Zitat in #236: Ich finde, Herr Heller hat da recht. Es ist wie bei mir zu hause: Wen ich in mein Wohnzimmer lasse, bestimme ich, da gibt es keine demokratischen Regeln und tralala.

    Anders ist der Fall bei EIKE: Natürlich hat man auch dort das Hausrecht, siehe oben. Scheinheilig und heuchlerisch wird es erst dann, wenn man so tut, als sei man an Diskussion interessiert, an der jeder teilnehmen könne. Wenn man Kommentierungsregeln aufstellt, die Transparenz signalisieren sollen, in Wahrheit aber nur nach Willkür und Meinung entschieden wird.

    PS:
    Krishna, S. Hader: Um was geht’s eigentlich genau?

  242. #242 shader
    Dezember 12, 2013

    @axel: Wie bei allen Foren muss man da grundsätzlich zwei Dinge unterscheiden. Das jeder Besitzer selbst entscheiden kann, wen er da reinlässt, steht da völlig außer Frage. Das man mit seinen Auswahlkriterien, wen man reinlässt und vorallem wen man rausschmeißt und weshalb, auch eine Menge über sich selber aussagt und wie man generell zur Meinungsfreiheit steht, das liegt in der Natur der Sache. Gerade da klaffen bei einigen zwischen Anspruch (liberale Grundeinstellungen, man ist ja offener und freiheitlicher als diese links-grünen Massenmedien) und Wirklichkeit ganze Welten.

    “Anders ist der Fall bei EIKE: Natürlich hat man auch dort das Hausrecht, siehe oben. Scheinheilig und heuchlerisch wird es erst dann, wenn man so tut, als sei man an Diskussion interessiert, an der jeder teilnehmen könne.”

    Da sehe ich aber keinen wesentlichen Unterschied zu ScSk. Auch die behaupten von sich, eine Austauschplattform unterschiedlicher Ansichten zu sein.

    Wenn Du viel Zeit hast, axel, dann kannst Du Dir mal http://www.science-skeptical.de/politik/menschenrechte-und-menschenpflichten/0011292/ reinziehen. Ein wirklich schönes Protokoll, wie innerhalb von Stunden ein wahres Eskalationsfeuerwerk abgebrannt wurde.

  243. #243 shader
    Dezember 12, 2013

    @Krishna, mal ganz ehrlich, was denken Sie über jemanden, der gestern schreibt, dass man aus dem Forum gefeuert ist und am nächsten Tag dann wieder meint, okay, Sie dürfen wieder schreiben (#197)? Ist so einer emotions- oder vernunftgesteuert? Oder einfach nicht ernst zu nehmen?

  244. #244 axel
    Dezember 12, 2013

    @ shader

    Danke, aber viel erkennt man nicht mehr, ist ja alles gelöscht. Weiß nicht, ob ich richtig liege, aber bei Krishna Antisemitismus zu verorten, ist absurd. Aber gut, dass Krishna drüben wieder schreiben darf, ich fürchte, er wäre sonst wieder hier gelandet.

    Interessant fand ich diese Passage über Heller und Krishna, O-Ton Heller:

    “Und wir kämpfen doch eigentlich gemeinsam gegen totalitäre und antidemokratische Ideologien”

    Ja genau. Alles was man drüben oder Krishna hier über Klimawissenschaft geschrieben hat, stand unter dieser Prämisse. Es ging nie um die Klimawissenschaft, es geht um politische Interessen. War uns allen immer schon klar, die Herren haben es aber noch nie so offen ausgesprochen.

  245. #245 axel
    Dezember 12, 2013

    @ shader

    Wäre es möglich, mir den Inhalt der Kontroverse in südafrikanischer Gebärdenspräche zu vermitteln?

  246. #246 Klimarealist
    Dezember 12, 2013

    @SHader #243
    Ein paar klärende Worte wirken manchmal “Wunder”.

    @axel 244

    Es ging nie um die Klimawissenschaft,

    Sicher ging und geht es um die, und die falschen Forderungen basierend auf alarmistischer “Forschung” à la PIK und Komplizen.
    Der Zug ist doch längst abgefahren, in Kürze wird der “Bahnhof” endgültig verlassen.

  247. #247 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 12, 2013

    @axel stimmt nicht , der Herr Heller hat ,(ich weiß leider nicht mehr wann und wo genau)gesagt :
    … wir führen EUCH herrlichen Zeiten entgegen…!
    Das mit den Belegen (bei mir )ist so eine Sache…!
    Aber mit Sicherheit: Wer sucht der findet!
    (..die herrlichen Zeiten… !) (..oder genau, so ähnlich …die Aussage!)

  248. #248 Jürgen Hartung
    Dezember 12, 2013

    Ist wohl nicht mehr viel los hier, so dass man sich seit zwei Tagen nur noch über die Kommentare in anderen Blogs zerfetzen muss.
    Und vorne weg: Sabbel-Shader
    JH

  249. #249 axel
    Dezember 12, 2013

    @ Krishna

    Ja, ja, schon gut. Und wenn man gegen “totalitäre und antidemokratische Ideologien” kämpft, dann nimmt man Wattsche, Vahrenholtsche oder EIKEsche Deutungen von Klimawissenschaft gerne an, das passt einem dann gut in den Kram. Oder war z.B. Beck damals wegen herausragender wissenschaftlicher Qualtität en vogue? Ihr seid es, die die Wissenschaft missbraucht für eure politischen Zwecke, Heller spricht es ganz offen aus, keiner widerspricht. Noch Fragen?

    @WLS

    der Herr Heller hat ,(ich weiß leider nicht mehr wann und wo genau)gesagt : … wir führen EUCH herrlichen Zeiten entgegen…!

    Scheint ja ein wahrer Messias zu sein, kann er auch das Meer teilen? Oder wenigstens über Wasser gehen? Erinnert langsam an Sektenwesen.

  250. #250 axel
    Dezember 12, 2013

    @ Jürgen Hartung

    Oh, Sie können in südafrikanischer Gebärdensprache sogar schreiben. Respekt, auch wenn’s nicht jeder versteht.

  251. #251 Leugnerentlarver
    Dezember 12, 2013

    Ich verstehe nicht ganz, warum einige Leute hier (axel, shader) so auf die Diskssionen in anderen Blogs (EIKE, ScienceSkeptical) fixiert sind. Habt ihr keine eigenen Themen?

  252. #252 axel
    Dezember 12, 2013

    http://www.youtube.com/watch?v=AoUcb7La8nY

    Ich versteh nur wenig, aber er wiederholt sich recht häufig. Wenn ich’s richtig deute, dann sagt er, dass auf der Welt zu viel geraucht wird. Andere Meinungen?

    PS: Er dolmetscht jetzt auch im Radio.

  253. #253 axel
    Dezember 12, 2013

    @ LE

    Im Dies-und-das-Thread reden wir über alles mögliche, die eigenen Themen befinden sich in den anderen Artikeln (ich werbe zum Beispiel für das tolle Interview mit Martin Heimann).

    Erstaunlich, wie viel Resonanz von eurer Seite unser Geplauder über Heller und Co (oder soll ich Messias sagen) erfährt, plötzlich seid ihr alle da. Wunder punkt getroffen? Ich finde ja auch den südafrikanischen Gebärdendolmetscher interessanter, aber leider komme ich damit bei euch nicht an 😉

  254. #254 Leugnerentlarver
    Dezember 12, 2013

    Nein, erstaunt bloss

  255. #255 Klimarealist
    Dezember 13, 2013

    @axel #249
    ist jetzt die vorweihnachtliche Bastelstunde eröffnet, in der Sie sich ein Weltbild basteln ?
    Vergessen Sie nicht, den “Erste Hilfe” in der Nähe zu haben, man weiß ja nie.
    😀

  256. #256 shader
    Dezember 13, 2013

    @axel,#244: “Danke, aber viel erkennt man nicht mehr, ist ja alles gelöscht. Weiß nicht, ob ich richtig liege, aber bei Krishna Antisemitismus zu verorten, ist absurd.”

    Das war es praktisch auch, auch mit den gelöschten Teilen. Eben der Klassiker, ob es schon antisemitisch ist, wenn man sich negativ zu Israel äußert. Aber wenn man sich dort schon so angiftet wie QQ zu Gans mit “Bei mir wärst Du schon lange raus geflogen.”, dann ist es wirklich nur eine Frage der Zeit, wann sie sich wieder gegenseitig zum kotzen finden.

  257. #257 shader
    Dezember 13, 2013

    @LE: “Ich verstehe nicht ganz, warum einige Leute hier (axel, shader) so auf die Diskssionen in anderen Blogs (EIKE, ScienceSkeptical) fixiert sind. Habt ihr keine eigenen Themen?”

    Naja, nicht wir haben zu den Themen von Heller und Co. innerhalb von Stunden über 250 Beiträge geschrieben, die Zeit damit haben andere verbracht und das zieht nun mal Publikum an. 😉

    Andere beschäftigen sich mit den Aussagen von Schellnhuber und Rahmstorf und versuchen sich darüber lustig zu machen. Ja mei, so hat jeder seine Hobbys. Wobei ich, was das Belustigungspotential angeht, Heller und QQ ergiebiger finde, auch wenn die Professoren schon mal deutlicher übers Ziel hinausschießen. Ich meine, schön und gut, wenn Herr Heller so Dinge schreibt wie, dass die deutschen Universitäten zu viel Geld bekommen und den privaten Forschungsinstituten die Arbeitsplätze wegnehmen oder Risikomanagement befasse sich nicht mit der Vermeidung von Risiken, sondern mit der Minimierung von Schäden. Aber wenn niemand darüber lacht, welchen Sinn macht es überhaupt, solche Dinge zu schreiben? Es braucht immer einen Mutigen, der eine Dummheit ausspricht, es braucht aber einen, der dann demjenigen die Spiegel vorhält. ^^

    Und es zeigt ja auch schon Wirkung. Besagte Herren tauchen freiwillig kaum noch in nicht-skeptischen Foren auf. Die Häme kommt dann nicht mal von mir, Axel, MJ oder Schuster sondern von echten Klimawissenschaftlern wie von Storch und Hoffmann. So was würde mir viel eher zu denken geben.

  258. #258 E.Teufel
    Dezember 13, 2013

    @Leugnerentlarver:
    “Ich verstehe nicht ganz, warum einige Leute hier (axel, shader) so auf die Diskssionen in anderen Blogs (EIKE, ScienceSkeptical) fixiert sind.”

    Tja, vielleicht, weil bei diesen Blogs nur etwa die Hälfte unserer Beiträge durch die Zensur kommen? Es ist mühselig die Wahrheit immer so zu verpacken, dass der Admin/Zensor sie nicht versteht

  259. #259 Klimarealist
    Dezember 13, 2013

    @SHader

    von echten Klimawissenschaftlern wie von Storch…
    So was würde mir viel eher zu denken geben.

    Muss es das ?
    Er ist doch selbst “skeptisch”, was die Modelle angeht. Er erkennt immerhin an, dass es eine Stagnation der globalen Temperaturen gibt, die die Modelle nicht zu “erklären” im Stande sind.
    Dass er darüber hinaus daran “glaubt”, dass die Erwärmung bald weitergehen würde ist wohl eher seinem Ruf geschuldet, hat aber nicht das Geringste mit “Wissen” zu tun.

  260. #260 shader
    Dezember 13, 2013

    @E.Teufel: “Es ist mühselig die Wahrheit immer so zu verpacken, dass der Admin/Zensor sie nicht versteht”

    Ja, so langsam kann man nachvollziehen, wie Kabarattisten in der DDR vorgehen mussten, wenn sie ihre Programme vorab an die SED-Kulturverantwortlichen einreichen mussten. Die mussten auch solche Spielchen betrieben wie die “weißen Elefanten”, damit die Zensoren was zu streichen hatten und das eigentliche Programm durchging.

  261. #261 shader
    Dezember 13, 2013

    “Muss es das ?”

    @Krishna, ich sags ja, für Leute mit Dunning-Kruger-Effekt wird das natürlich schwer vermittelbar sein, warum ihnen das zu denken geben sollte.

    “Dass er darüber hinaus daran “glaubt”, dass die Erwärmung bald weitergehen würde ist wohl eher seinem Ruf geschuldet, hat aber nicht das Geringste mit “Wissen” zu tun.”

    Aber sicher doch. Immer den anderen das unterstellen, was man selber macht. ^^

  262. #262 shader
    Dezember 13, 2013

    Es gibt auch Lichtblicke, selbst in den häufig kritisierten Foren. Beispiel: http://www.science-skeptical.de/blog/ruanda-vorreiter-bei-der-umwelt-und-klimaerziehung/0011302/#comment-422852

    Wohltuend mal den Kontrast zwischen Leuten zu erleben, die die Welt nur von zu Hause vom Internet kennen und jemanden, der tatsächlich da draußen gelebt hat. Das ist mit der Grund, warum ich dort überhaupt noch vorbeischaue, weil ab und zu auch mal eine “geerdete” Stimme in diesem Elfenbeinturm durchkommt.

  263. #263 Klimarealist
    Dezember 13, 2013

    @SHader

    “Dass er darüber hinaus daran “glaubt”, dass die Erwärmung bald weitergehen würde ist wohl eher seinem Ruf geschuldet, hat aber nicht das Geringste mit “Wissen” zu tun.”

    Aber sicher doch. Immer den anderen das unterstellen, was man selber macht.^^

    Müsste aus diesem interview stammen

  264. #264 MJ
    Dezember 13, 2013

    Ha! Waehrend die Welt in eine neue EISZEIT schlittert, machen sich die VERBRECHER vom IPCC Gedanken, wie wir auch noch unsere INDUSTRIE zerstoeren koennen!!!!

    http://www.haaretz.com/blogs/jerusalem-vivendi/1.563208

    Wir werden noch DANKBAR sein fuer die gludernde Lot von Holz und KOHLE, die von den KlimaNAZIS jetzt so verTEUFELt wird.

  265. #265 axel
    Dezember 13, 2013

    @ Krishna

    “Er [von Storch] ist doch selbst “skeptisch”, was die Modelle angeht.”
    Das ist jeder Klimamodellierer, das ist jeder von uns hier, Krishna. Du solltest es nur nicht mit dem “skeptisch” verwechseln, mit dem sich die “Skeptiker” schmücken. Da würde mich jetzt doch schon interessieren, was von Storchs Betrachtung der Modelle von meiner oder Georgs unterscheidet, ich sehe da keinen Unterschied.

    Schon witzig, was serienweise Leute, die gegen “Totalitarismus und Antidemokratie” kämpfen, aus Interviews HvS’s machen. Ich führe es mal auf ihre (und deine) politisierte Wahrnehmung zurück.

    “Dass er darüber hinaus daran “glaubt”, dass die Erwärmung bald weitergehen würde ist wohl eher seinem Ruf geschuldet, hat aber nicht das Geringste mit “Wissen” zu tun.”

    Das glaubt hier auch jeder, Krishna. Oder glaubst du das etwa nicht? Warum glaubt das jeder? Weil jeder weiß, dass CO2 ein Treibhausgas ist, mehr davon macht es wärmer. Weil auch gegenwärtig ein Energieungleichgewicht besteht, das auch in den letzten 10 Jahren für eine Erwärmung des Systems Erde gesorgt hat.

    Die skeptischen Politikclowns bei EIKE und in anderen Blogs reden ja viel über die kommende Abkühlung. Nützlich für die eigene politische Stoßrichtung, aber wissenschaftlich idiotisch. So idiotisch sogar, dass ich niemanden finde, der darauf wetten würde.

  266. #266 axel
    Dezember 13, 2013

    @ MJ

    Schnee in Ägypten, hier ein paar tolle Fotos: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-12/Schnee-Kairo-Storify

    Leider haben es die Ägypter versäumt, sich rechtzeitig an die globale Abkühlung (die kleine Eiszeit! Maunder-Minimum!!) anzupassen, kein einziger Ägypter hat Winterreifen. Da kann man nur den Kopf schütteln, lesen die denn keine Skeptikerblogs?

  267. #267 MJ
    Dezember 13, 2013

    Achse des Guten, Wirtschafts-Reductio:

    Max Weber – arbeiteten… intensiver, härter und länger als in den meisten anderen Regionen der Welt – industriellen Potenz Europas – Südkorea – wie weit vom Kurs der Vernunft Europa mittlerweile abgekommen ist – törichten Kurs – fatale Neigung – vermeintliche Leid – »sozial gerecht« – behauptete soziale Bedürftigkeit im Inland – Forderung nach noch mehr Sozialleistungen – behauptete soziale Bedürftigkeit in der Ferne – Forderung nach noch mehr Entwicklungshilfe – Forderung nach Mindestlöhnen – mehr Probleme … als es löst – Das Fatale – scheinbar »soziale« Position [Anm.: grossartig das “scheinbar” kombiniert mit den Anfuehrungszeichen ums “sozial”] – schlecht Qualifizierte … schlechten Löhnen – Verbot der Kinderarbeit – zahllose Kinder in die Prostitution – Afrika – Initiative und Eigenverantwortlichkeit der Afrikaner – Bettler – Jobangebote aus der Tageszeitung – nicht emotionsgetrieben, sondern vernunftgesteuert – menschenverachtender herzenskalter Neoliberale – ernsthafte politische Liberalismus – irgendwelche Heilsversprechen – irgendwelche Krücken für den Einzelnen – Freiraum und die Autonomie des Einzelnen – »akklamationsfähige Inhalte« – »soziale Wärme« – Killerapplikationen [Verweis auf Niall Ferguson, nicht referenziert, die faule Sau] – einst so außergewöhnlich erfolgreich – fatale Entwickung – Republik des Stillstandes [Anm.: Europa, naemlich] – diesen Stillstand und diese Stagnation [Anm.: sehr feiner Unterschied, hier] – Ruck – Margaret Thatcher – Renaissance der damals darniederliegenden Nation – dem Staat zur gefälligen Bereinigung – mit dem Geld anderer Leute – Wohlstand auf Pump und Kosten der nächsten Generationen [Anm.: Wie ist das mit Klimawandel, herr Ortner?] – ergaunert – ganz und gar nicht nachhaltig – künftige Wohlstandseinbußen – »sozialen Gerechtigkeit« – im Namen der »sozialen Gerechtigkeit« soziale Ungerechtigkeit – allgemeine Weinerlichkeit – Politik der Gefühle der Wohlmeinenden – Hört auf zu heulen!

    Und fuer diese Ansammlung von Schlagworten, die im Original lose zu einem grammatischen Text zusammengefasst sind, gibt es ein ganzes Buch. Von jemandem, der als Meinungsjournalist die Art von Arbeit, von der er meint, dass sich andere herumdrucken, vermutlich eher vom Hoerensagen kennt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/arbeit_macht_reich_wege_aus_dem_stillstand

  268. #268 MJ
    Dezember 13, 2013

    @ axel

    Wunderschoen! Und wir haben hier, wo man eigentlich Schnee erwarten kann, nur eine nasskalte Nebelsuppe…

  269. #269 MJ
    Dezember 13, 2013

    Hmmm, beim nochmaligen Lesen des Ortner-Artikels stelle ich fest, dass mir diese Kontruktion besonders gefaellt:

    “wenn der demokratische Souverän kapiert, dass sein Wohlstand auf Pump und Kosten der nächsten Generationen in Wahrheit ergaunert und ganz und gar nicht nachhaltig ist”

    Das ist eine intellektuelle Grossleistung: der Autor verpackt zwei voellig verschiedene Teilsaetze in einen einzigen, indem er eine Konstruktion “auf Pump und auf Kosten” extrem effizient auf “auf Pump und Kosten” reduziert. Das ergibt eine ungemein kompakte Informationsdichte, die weit ueber die Konstruktion hinaus geht, aber die Bettler, schlecht Qualifizierte, und Afrikaner auf Anhieb vielleicht nicht verstehen. Was ist gemeint? Waehlen Sie aus:

    a) der Pump der naechsten Generationen, der unseren Wohlstand finanziert
    b) die Kosten der naechsten Generationen sind ergaunert und ganz und gar nicht nachhaltig.

    Nur wenn jemand meinen sollte, dass es sich wirklich um eine lose Zusammenfuegung von Schlagworten handelt, nicht um einen kohaerenten Gedanken.

  270. #270 Klimarealist
    Dezember 13, 2013

    @axel #265
    Haben’se wieder den Restknopf gedrückt und alles auf Null gestellt, oder einfach mal ‘nen Tilt erlitten ?
    Davon ab, ich habe nicht und ich werde grundsätzlich nicht wetten, aber vS wird auf “seine” Erwärmung noch ‘ne Weile warten müssen, wenn er sie überhaupt noch erleben sollte.

  271. #271 axel
    Dezember 13, 2013

    Auf was soll er denn warten? 0,9° sind schon da.

    Hast du dich hier nicht erst vor Monaten noch zu einer Klimasensitivität von 1-2°C bekannt? Was sollte dann der Mechanismus sein, der diese Erwärmung verhindert? Ach ja, da hattest du damals dann plötzlich gekniffen.

    Nimm einfach mal die politischen Scheuklappen ab, und dann wirst auch du erkennen, was du im Grunde schon weißt.

  272. #272 axel
    Dezember 13, 2013

    @ MJ

    achgut?

  273. #273 Klimarealist
    Dezember 14, 2013

    @axel
    maximal.
    Was die Erwärmung verhindert, oder besser sie ins Gegenteil verkehrt, trotz CO2 ?
    sinkende Sonnenaktivität, fehlende IV Strahlung, Abkühlung wegen veränderter arktischer Strömungen.

  274. #274 MJ
    Dezember 14, 2013

    @ axel

    So ist es bisweilen auf Achgut. Manchmal hat man das Gefuehl – wie auch immer man dazu steht – einfach einen gewissen politischen Standpunkte vertreten zu sehen (auch wenn sie ueberzeugt sind, ein bunter Haufen zu sein…), aber ohne dass es sonderlich bloede waere im Vergleich zu anderen politischen Outlets. Und dann kommen wieder solche Artikel.

    Wie hoffnungslos altbacken diese Art von Neoliberalismus, wie sie Ortner vertritt, mittlerweils ist zeigt sich an den “Killerapplikationen” Das ist ziemlich sicher eine Uebersetzung von Niall-Fergusons “killer apps”, die die Ueberlegenheit des Westens erklaeren sollen (Eigentumsrechte, Medizin, Wissenschaften etc.). Niall Ferguson hat das entsprechende Buch “Civilization: The West and the Rest” fuer ein jugendliches Publikum geschrieben. Nun weiss ich nicht, ob Ortner selbst nicht weiss was Apps sind, oder ob er so ungefaehr eine Vorstellung davon hat, dass sein Publikum es nicht wissen wird – weshalb er es zur Sicherheit mit Applikation “uebersetzt”. Oder ich liege falsch, und Ortner hat die Killerapplikationen “erfunden”.

  275. #275 Wilhelm Leonhard Schuster
    Dezember 14, 2013

    achgut, macht betroffen!
    Nichtsahnend bekommt man den zu Gesicht……….und,
    als ob man einen Schlag vor den Kopf bekommen hätte,
    die Wirkung!

  276. #276 axel
    Dezember 14, 2013

    @ Krishna

    Gemeinsam mit UV gegen die antidemokratische Ökodiktatur. So soll es sein. Das ist eine killer app.

  277. #277 Klimarealist
    Dezember 14, 2013
  278. #278 axel
    Dezember 14, 2013

    @ MJ

    Den Teil mit den Killerapplikationen habe ich nicht verstanden, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Killerapplikation

    Das ist doch die gebräuchliche Übersetzung von Fergusons killer apps, oder nicht?

  279. #279 MJ
    Dezember 14, 2013

    @ axel

    OMG, Sie haben voellig recht. Ob gebraeuchlich oder nicht, die Uebersetzung ist in dem Zusammenhang einfach furchtbar. Ferguson hat das Buch fuer eine junges Publikum geschrieben, und “app” ist einfach seine Art, “hip” zu sein. Aus einem TED talk:

    “But you know, this is a TED audience, and if I keep talking about institutions, you’re going to turn off. So I’m going to translate this into language that you can understand. Let’s call them the killer apps. I want to explain to you that there were six killer apps that set the West apart from the rest. And they’re kind of like the apps on your phone, in the sense that they look quite simple. They’re just icons; you click on them. But behind the icon, there’s complex code.”

    Auf was er anspielt, sind Iphones, das ganze Buch ist voll mit solchen Anspielungen. “Killerapplikationen” macht alles kaputt.

    Aber mea culpa, das ist nicht Ortner anzulasten.

    Und der Wikipedia-Artikel soll wohl ein schlechter Scherz sein:”In der Geschichtswissenschaft”. Also bitte, das ist ein populaerwissenschaftliches Buch, und der Begriff kommt genau in diesem einen Buch vor.

  280. #280 shader
    Dezember 15, 2013

    Sind eigentlich schon die ersten Asylanträge hier eingetroffen? http://www.science-skeptical.de/blog/wer-ist-schuld-am-tod-von-millionen-kindern/0011307/#comment-425470
    P.S.: Wer entscheidet denn nun eigentlich bei ScSk, wer dort bleiben darf und wer nicht? Wenn schon Diktator muss man doch wenigstens wissen, wen man da in den Hintern kriechen muss. ^^ Da wird einem jeden Tag was anderes erzählt. Erst meint QQ zu Herrn Gans, wenn es nach ihm ginge usw. und jetzt darf er doch jemanden rausschmeißen. Und Herr Heller erzählt auch gerne rum, dass es ja gar nicht sein Forum sei und bei Userfragen er die Admins fragen müsste, um im anderen Moment von einen auf den anderen Tag User aus- und wieder einzuwechseln. Sind vielleicht Klimaskeptiker einfach nur ziemlich schlechte Organisationstalente?

  281. #281 Klimarealist
    Dezember 15, 2013

    @SHader

    Sind vielleicht Klimaskeptiker einfach nur ziemlich schlechte Organisationstalente?

    Zwei gleich alle ??
    ein wenig verallgemeinert, wie
    😀

  282. #282 shader
    Dezember 15, 2013

    okay, Krishna, wenn Du zwei Skeptiker mit Organisationtalent nennen kannst, überlege ich meine These nochmal. 🙂

  283. #283 MJ
    Dezember 15, 2013

    Entnervter Kommentar in Africa Is A Country ueber die inhaltslose Mandela-Esoterik, wie sie zur Zeit ueberall im copy-paste-Verfahren erscheint und die im vor allem nicht gerecht wird:

    “And he’s hit the nail on the head. As much as the world – and above all, the non-African world – wants to deify Mandela, to do so in the abstract with no reference to his actual politics is absurd. The man was famous for being a political operator, so why aren’t we discussing his politics? Why have we been subjected to bumbling idiocy about moral authority in Invictus, but not to an analysis of the political debates that led Mandela’s ANC to attain hegemony over rival tendencies? Unless we agree with these hagiographers that South Africans are too dumb to take politics seriously and that these mindless dupes were all blinded by Mandela’s halo, let’s discuss what it was about his program that was so appealing, and above all, what worked and what turned out to be limited.”

    http://africasacountry.com/why-arent-we-discussing-mandelas-politics/

  284. #284 Klimarealist
    Dezember 16, 2013

    @SHader
    Dummbabbler

  285. #285 shader
    Dezember 16, 2013

    Sehen Sie mal Krishna, obwohl sie bei Sprachlosigkeit gerne schon mal in Beleidigungen abschweifen, käme ich nie auf die Idee, Ihnen Ihr Schreibrecht abstreiten zu wollen, selbst wenn ich hier was zu sagen hätte. Hingegen sind Sie bei ScSk nur unter Gnaden von QQ und Herrn Heller unterwegs und müssen jederzeit mit dem Rauswurf rechnen. Und weshalb? Weil den Herren Ihre Art zu diskutieren nicht gefällt, pfffff. Deutlicher kann man nicht zum Ausdruck bringen, was die beiden tatsächlich von freier Meinungsäußerung halten.

  286. #286 axel
    Dezember 16, 2013

    Hihi, Krishna sollte mal den Heller “Dummbabbler” nennen. Über Sperrung könnte er sich nicht mal beklagen, da wäre ich dann voll bei Hr. Heller. Es gibt Umgangsformen, Krishna. Wer sie nicht einhalten kann, ist eine Schande für jeden Blog, auch für diesen.

  287. #287 Klimarealist
    Dezember 16, 2013

    @axel

    Es gibt Umgangsformen

    Deshalb blieb es ja bei der von Ihnen zitierten Vokabel 😀

  288. #288 Klimarealist
    Dezember 16, 2013

    @axel – Nachtrag

    Sind vielleicht Klimaskeptiker einfach nur ziemlich schlechte Organisationstalente?

    Selbstverständlich ist dieser durchaus als herabwürdigend zu betrachtende, auf jeden Fall aber gemeinte Kommentar, in dem er in unzulässiger Weise von 2 in seinen Augen vielleicht schlecht organisierter Personen auf alle Skeptiker schließt in keinster Weise zu beanstanden. 😀
    Das ist das, was ich “Augenmaß” nenne.
    😀
    @SHader

    gerne schon mal in Beleidigungen abschweifen

    Nun, ich finde die von mir genutzte Vokabel eigentlich eher nicht beleidigend, sondern in dem Zusammenhang eher als zutreffende Beschreibung, wobei ich mich da schon sehr zurückgehalten habe.
    Also, axel und SHader, flennen Sie ruhig weiter über das Böse in der Welt. 😀

  289. #289 axel
    Dezember 16, 2013

    Krishna,

    du bist nicht das Böse in der Welt. Das sind schon Darth Vader, Voldemort oder Sauron.

  290. #290 Klimarealist
    Dezember 16, 2013

    @axel
    Na was mich das aber beruhigt.
    😀

  291. #291 axel
    Todesstern
    Dezember 16, 2013

    @ shader

    Bei EIKE musste ich mich ja im Meeresspiegelartikel von Puls böse beschimpfen lassen. Es gibt einfach keine Diskrepanz zwischen Pegel- und Satellitendaten, es sei denn, mit nimmt statt wissenschaftlicher Literatur lieber Folien von Puls.

    Unser lieber Admin verweist auf das Holgate-Zitat in Abbildung 8 von Puls, Quelle Spiegel, Autor unser geschätzter Bojanowski.

    Derselbe Bojanowski, der hier schrieb:

    Anmerkung des Autors: In einer vorigen Version des Artikels wurde der Wissenschaftler Simon Holgate in missverständlichem Zusammenhang zitiert. Holgate ist nicht der Meinung, dass die Umstellung der Messinstrumente seit 1993 irrtümlich einen beschleunigten Meeresspiegelanstieg anzeigen könnte. Es sei gleichwohl unklar, ob sich der Anstieg des Meeresspiegels in den letzten Jahren weiter beschleunigt habe.

    Ob das die EIKE-Leser oder Hr. Puls erfahren dürfen?

  292. #292 axel
    Dezember 16, 2013

    Auch schön: http://www.science-skeptical.de/blog/extremwetter-einmal-anders-in-kairo-faellt-nach-112-jahren-wieder-schnee/

    Während Krishna mit UV-Strahlung die Ökodiktatur bekämpft, tauchte dann doch glatt jemand auf, der sich auskennt. Pfui, solche Leute sind nicht willkommen, die Meute beißt wütend zu.

    PS:
    Normalerweise ist es gaaaanz böse, bei Extremwetterereignissen Bezüge zur globalen Erwärmung herzustellen. Gilt natürlich nur für Hitzewellen, Überschwemmungen oder Stürme, bei einer Kältewelle ist dies dagegen völlig in Ordnung und wird auch von niemandem dort kritisiert.

  293. #293 shader
    Dezember 16, 2013

    Aus der Rubrik, Postings, die man nie bei EIKE lesen wird:

    An die Autoren Horst-Joachim Lüdecke und Klaus-Eckart Puls,

    Aus dem Artikel: “Diese E-Mail ist – formal und ohne Hintergrund-Kenntnisse überflogen – anscheinend nicht zu beanstanden. Freilich wird aus ihr die jedem Eingeweihten bekannte Strategie des weltweiten, an mafiöse Methoden erinnernden Netzwerks der AGW-Alarmisten sichtbar. Sofort nach jeder klimaskeptischen Veröffentlichung, die ihnen der befürchteten öffentlichen Wirkung wegen als zu gefährlich erscheint, wird sofort eine Gegendarstellung oder Gegenveröffentlichung verfasst.”

    Aha, wenn man Gegendarstellungen oder Gegenveröffentlichungen schreibt, dann ist das Kennzeichen von mafiösen Methoden!? Was wünschen sich den die Autoren Lüdecke und Puls konkret? Für mich klingt es so, als wenn man es begrüßen würde, wenn klimaskeptische Veröffentlichungen einen speziellen Welpenschutz erfahren, und andere Wissenschaftler lieber nichts dazu sagen sollten, weil alles andere ja unfair wäre. Würde auch ganz gut dazu passen, dass beispielsweise in den letzten Tagen meine (und auch andere) Beiträge ohne jede Begründung hier nicht mehr veröffentlicht werden. Wovor fürchten Sie sich da eigentlich? Speziell an Prof.Lüdecke gerichtet, mit Verlaub gesagt geben Sie in den letzten Monaten zusammen mit Ihren Ausflügen und Reaktionen in der Klimazwiebel einen sehr kritikempfindlichen Eindruck wieder. Das war früher auch mal anders, weshalb Sie auch von Wissenschaftskollegen respektiert worden. Sätze wie “EIKE diskutiert JEDE Meinung vorbehaltlos” oder “…wünscht eine offene und freie Diskussion, die es öffentlich in der Klimafrage nicht gibt.” von Ihnen in der Klimazwiebel haben leider nicht mehr viel mit der Wirklichkeit zu tun. Ein echter Austausch unterschiedlicher Meinungen findet immer weniger statt, weil ein Teil davon hier schon nicht mehr zugelassen wird.

    Echte Redefreiheit für wissenschaftsinteressierte User, die klimaskeptische Aussagen kritisch hinterfragen, gibt es im Pool der einschlägigen Foren&Blogs nur noch in der Klimazwiebel und bei Primaklima, die im Gegenzug aber auch klimaskeptische Beiträge anstandslos durchgehen lassen. Warum die freie Meinungsäußerung mittlerweile bei EIKE nicht mehr möglich ist, sollte eigentlich die Anhänger zum Denken anregen, die explizit eine einseitige Diskussion in den Medien beklagen.

    P.S.@Admins, ob Sie das Posting nun freischalten oder nicht, ist hier unerheblich, es geht parallel auch an die Herren Lüdecke und Puls per eMail.

  294. #294 axel
    Dezember 16, 2013

    Wow, das ist gut. Teilen Sie uns bitte mit, was die Antwort der Herren ist (falls es überhaupt eine gibt). Ja, Lüdecke verzichtet nahezu komplett auf “Auswärtsspiele”, wo andere nicht nach Belieben zensiert werden können. Er wird schon seine Gründe dafür haben.

    PS:
    War es nicht derselbe Lüdecke, der bei der Diskussion seines Papers sinngemäß sagte, wem’s nicht passt, solle halt eine Widerlegung schreiben? Das nenne ich mal Anstiftung zu mafiösem Verhalten 😉

  295. #295 Leugnerentlarver
    Dezember 16, 2013

    Herr Hader, ich verstehe wirklich nicht, warum Sie sich analtend bei EIKE bemühen, wo man Sie doch offenbar dort nicht will. Ist Ihnen nicht schade um Ihre Zeit? Sie könnten das alles doch auch hier diskutieren?

  296. #296 axel
    Dezember 16, 2013

    @ LE

    Gilt das nicht auch analog für ihre Bemühungen hier? Erläutern Sie uns doch erst mal ihre Gründe.

  297. #297 shader
    Dezember 17, 2013

    aus ScSk: “Merke: ab 7 Werten ist es ein Trend, ab 15 Werten ist es Statistik. Das sind allgemein anerkannte Faustregeln”

    Aua, aua, das ist echt hart, so was zu lesen, wenn man mal Mathe im Nebenfach hatte und auch sonst diesem Fach zugeneigt ist. Also dann lieber mit einem rostigen Nagel an der Kreidetafel kratzen.

  298. #298 shader
    Dezember 17, 2013

    @LE, wieso stellt man Foren auf, wenn das Ziel nicht der offene Meinungsaustausch ist? Das ist eine ziemlich elementare Sache, es sind quasi die Basics in der heutigen Netzkommunikation, die man missachtet. Wenn ein Forum immer mehr diese Selbstisolation anstrebt, schadet sie sich mehr als die User, die sie aussperrt. Was ich hier mache, ist reine Informationsweitergabe, damit auch andere selbst einschätzen können, was unter den Kulissen von EIKE stattfindet. Und um zu zeigen, dass es ziemlich nutzlos von dem Verein ist, unliebsame Meinungen in im Medium Internet totschweigen zu wollen.

    Im übrigen, zu schade wäre mir die Zeit genau dann, wenn ich nur noch mit Menschen diskutieren würde, die alle dieselbe Meinung wie ich hätten.

  299. #299 Leugnerentlarver
    Dezember 17, 2013

    @axel, immer zuerst eine Gegenfrage? Warum?

  300. #300 Leugnerentlarver
    Dezember 17, 2013

    @shader

    EIKE hat vielleicht nicht das vorrangige Ziel des offenen Meinungsaustauschs, sondern eher das der Beeinflussung eines interessierten, nur lesenden Publikums ihm Sinne der Meinungen und Standpunkte der EIKE Exponenten? In diesem Sinne würden Sie als Meinungsgegner ja dann stören.

  301. #301 axel
    Dezember 17, 2013

    @ LE

    Sokratische Methode.

  302. #302 Leugnerentlarver
    Dezember 17, 2013

    “Sokratische Methode” bedeutet nicht als erstes eine Gegenfrage: daher falsche Verwendung des Begriffs

  303. #303 shader
    Dezember 17, 2013

    http://wissenschaftkommuniziert.wordpress.com/2013/12/10/wahlen-sie-den-wissenschafts-blog-des-jahres-2013/

    Übrigens: Die Sieger bei der Wahl des Wissenschafts-Blog 2012 im letzten Jahr waren: 1.Platz: Planckton der F.A.Z. Community. 2. Platz: Science Skeptical Blog – Wissenschaft kritisch hinterfragt. 3. Platz: Forschung-Blog der Fraunhofer Gesellschaft (im Moment nicht aktiv).

    Ohne Worte. Aber es lässt sich steigern 😉

    aus den Kommentaren: “Leider haben Sie den bei weitem erfolgreichsten deutschen Wissenschaftsblog zu Klima- und Energiethemen, nämlich EIKE http://www.eike-klima-energie.eu/ erst gar nicht zur Wahl gestellt. Deshalb haben Ihre Leser auch nicht die freie Wahl.”
    Autor: Michael Limburg

  304. #304 axel
    Dezember 17, 2013

    “Wissenschaftsblog” ist die falsche Kategorie. Ich finde mehr Beiträge zum Zustand der FDP als zu Wissenschaft. Wissenschaftsthemen muss man doch wie die Nadel im Heuhaufen suchen.

    Aber gönnen wir ihnen den Spaß. WUWT schneidet bei Online-Wahlen auch stets hervorragend ab.

    @ LE
    Schön, dass Sie überhaupt den Begriff gegoogelt haben. Sie haben wieder etwas gelernt. Sie sehen, es lohnt sich, hier zu sein.

  305. #305 axel
    Dezember 17, 2013

    @ S. Hader

    Wie reagiert ein preisverdächtiger Wissenschaftsblog, wenn sich zu einem Artikelthema ein richtiger Wissenschaftler mit richtig viel Ahnung von der Materie zu Wort meldet. Sicherlich hocherfreut.

    Oder nicht? Vielleicht sollte man den Wissenschafler nicht besser wegmobben oder direkt sperren? Fachkenntnis stört doch nur?
    http://www.science-skeptical.de/blog/extremwetter-einmal-anders-in-kairo-faellt-nach-112-jahren-wieder-schnee/0011310/#comment-427968

    PS:
    Dieser Thread ist mein Highlight gerade, das hat einfach riesigen Unterhaltungswert, comedy pur. Experte, Psychopath, Krishna und andere , alle mit von der Partie, alles vom Feinsten. Versehen mit dem ganzen Repertoir der Skeptikermethodik, von A wie Ablenkung bis S wie Strohmann, von A wie ad hominem bis S wie Stasi, da ist alles dabei.

    Hätte jemand den armen Jan Perlwitz warnen sollen? Och, lieber nicht, es ist zu schön so 😉

  306. #306 Leugnerentlarver
    Dezember 17, 2013

    @ax, immer schön arrogant als Lebensmotto? Bringt das grosse Befriedigung?

  307. #307 axel
    Dezember 17, 2013

    Ja, aber nur, wenn der Gegenüber auf intellektuellen Anspruch verzichtet. Wie ging das nochmal mit den binomischen Formeln?

  308. #308 Leugnerentlarver
    Dezember 17, 2013

    das Gegenüber

  309. #309 axel
    Dezember 17, 2013

    Hach, Treffer! Ich habe verloren 😉

  310. #310 axel
    Dezember 17, 2013

    @ S. Hader

    Bei dem Blogpreisdingens sind ein paar wirklich sehr schöne Blogs dabei. Habe zum ersten Mal an so was dann teilgenommen, meine Stimme für:

    Martin Baeker, Hier wohnen Drachen, hier bei scienceblogs

    Klasse, da krieg ich regelmäßig Lust, die alten Bücher zu QED oder Relativitätstheorie aus dem Keller zu holen.

  311. #311 axel
    Dezember 18, 2013

    @ S. Hader

    Unser spezieller Freund “Chris Frey” äußert sich bei ScSk:

    “Fachlich bin ich eher ein interessierter Laie, vor allem hinsichtlich Energie, der aber aus den Texten sehr viel lernt. Und es ist sehr befriedigend für mich, auch als solcher in Gestalt der Übersetzungen einen kleinen Beitrag gegen den Klimawahn zu leisten. Dass ich hin und wieder den fachlichen Inhalten der Texte nicht folgen kann und sozusagen im Blindflug übersetze, stört bei EIKE nur die Warmisten, Alarmisten und Forentrolle.”

    Ich finde, der DWD sollte dringend seine Personalpolitik überdenken 😉

  312. #312 Olga Stuss
    Dezember 20, 2013

    Zum Wochenausklang noch was zum Schmunzeln:

    “Was genau beinhaltet denn eigentlich der Begriff “Laie”? Ich bin in den Themen, über die ich schreibe, jedenfalls keiner. Und wenn ich mir unsere Autoren so anschaue: Rudolf Kipp ist keiner, Tritium ist keiner, Günter Heß ist ebensowenig ein Laie nach meinem Verständnis wie Michael Krüger, “Heinz Eng, Istvan Adler oder andere. Auch bei EIKE gibt es eine Reihe Autoren, die in ihren jeweiligen Themen alles andere als Laien sind (Lüdecke, Humpich, Puls, Ewert, Limburg). Es kommt halt darauf an, wer was zu welchem Thema sagt. In diesem Sinne gibt es hier unter Autoren und Lesern nur sehr wenige wirkliche Laien.”

    Dazu ein passendes Zitat von Tucholsky: “Wenn sie so klug wären, wie sie sich schlau vorkommen, wären sie immer noch dumm genug. “

  313. #313 shader
    Dezember 20, 2013

    @Olga, bemerkenswert auch, dass er zuerst an Herrn Korbmann “Gute Entscheidung” schreibt und sich dann nachher im eigenen Forum über dessen Posting beschwert. 😀

  314. #314 axel
    Dezember 20, 2013

    PH betreibt eine professionelle Außenpolitik, die nur manchmal durch gezielte Indiskretionen gewisser Interna gestört wird.

    Ja, eine nette Argumentation: Jeder kennt sich in irgendwas besonders gut aus (bei Krüger und Krishna habe ich es noch nicht herausgefunden, aber da wird es sicherlich auch irgendwas geben), also sind wir kein Laienblog. Also (und diese Schlussfolgerung reiche ich jetzt nach) gibt es überhaupt keine Laienblogs.

    Kleines Manko: Häufig schreiben die “Bin irgendwo durchaus Experte”-Leute nicht auf dem Gebiet ihrer Expertise.

    Ich kann diesen Empfindlichkeiten sowieso nicht folgen:
    Was ist daran verwerflich, als Laie bezeichnet zu werden, wir sind doch auf dem Gebiete Klimawissenschaft alle Laien im Vergleich zu sagen wir mal Georg oder Martin Heimann. Wollen die etwa, dass wir ihren Laienäußerungen zur Klimawissenschaft dasselbe Gewicht beimessen wie den Äußerungen der Wissenschaftler?

  315. #315 E.Teufel
    Dezember 20, 2013

    Bis #144 hat es Herr Perlwitz bei ScSK geschafft. Das ist ja gar nicht schlecht.

  316. #316 Brian
    Dezember 20, 2013

    @axel,

    “Krishna habe ich es noch nicht herausgefunden,”

    Krishna findet sich wohl gut im Thema Flamenco zurecht.

    Das hat aber nichts mit Klima zu tun und diese Tatsache erklärt so manches, was er hier von sich gibt.

    Krüger macht ganz ordentliche Fotos – das war’s dann aber auch schon.

  317. #317 axel
    Dezember 20, 2013

    @ E. Teufel

    Ja, der gute Jan Perlwitz hat enormes Durchhaltevermögen bewiesen, das schafft man nur mit täglichem Trainung und exzellenter Fitness. Schade, dass er gesperrt wurde von Krüger, die Krügers et al waren doch noch gar nicht mit dem gesamten Skeptikerpanoptikum durch, es fehlte z.b. noch die Diskussion des “Hockeysticks”.

    Jetzt mal Spaß beiseite: Jan hat im Selbstversuch todesmutig sämtliche typischen Diskussionsvermeidungsstrategien der Hardcoreskeptiker offengelegt. Was uns alle interessieren könnte (zumindest die, die bei EIKE etc. schon mal posten):

    Was ist die richtige Strategie dagegen? Wie geht man damit um?

    Ich glaube, Jan hat nicht die richtige Strategie gefunden, sein Punkt, den er anfangs anbringen wollte, ging dann völlig unter in der Flut der Ablenkungsthemen. Ich tendiere dazu, konsequent beim eigenen Thema zu bleiben, und zwar so lange, bis es ausdiskutiert ist, z.B. in der Form:

    “Herr Krüger (Hr. XY), ich bin gerne bereit, das Thema XY mit Ihnen zu diskutieren, wir sollten vorher aber meinen Einwand aus Kommentar # XY zu Ende diskutieren.”

    Was meinen die anderen skeptikerblogerfahrenen Mitleser? War Perlwitz effektiv? Falls nein, was sind eure Gesprächsstrategien?

  318. #318 E-O
    Dezember 20, 2013

    Echt süß, wie ihr euch hier Sorgen macht ………ausser Georg auch nur alles Klimalaien hier aber echt das große Maul, Hut ab.
    Schön, wenn wir euch wenigstens etwas Beschäftigung abseits eures öden Lebens bescheren dürfen, is ja bald Weihnachten und ganz ohne Geschenke wollen wir euch ja auch nicht dastehen lassen, nachher seid ihr bloß wieder so traurig.
    Tja….blöd, wenn der perlende Witz sich ausgerechnet den Thread von Micha ausgesucht hat…….dumm gelaufen, euer Versuch ein U-Boot ohne Torpedos auf uns los zu lassen, *grins.

    Egal…….ich wünsch allen Beteiligten noch ein schönes Fest und seid wenigstens einmal im Jahr friedlich………..ansonsten kommt Onkel Heinz mit der Rute….und das tut dann nicht nur euren Ärschen weh.

    Apropos “Stuss”……..für Eingeweihte ist die selbsternannte Dame echt ein Gassenhauer………hab schon blutige Oberschenkel, bei den Scheixx, den diese Dame so von sich giftet. Ach ja……..Hass kann ja was Schönes sein…….hat se wenigstens ein Lichtblick im ansonsten trostlosen Leben.

    @Axel-beleidigte Leberwurscht
    Haste denn mal wieder versucht bei uns drüben zu posten……so wie es aussieht ist nur noch “Schlabber von Nichtssagen” gesperrt…….?

    Keep Cool Leute…….es kommt eh ganz annerscher, als wir alle denken.
    Komisch…..anscheinend kann ein Deutscher ohne anständiges Feindbild nicht existieren….Los, Stop, Schade.
    Liebe Grüße an alle……….nix wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

    Onkel Heinz…….Sentimental bis zur Selbstverleugnung

  319. #319 MJ
    Dezember 20, 2013

    @ E-O

    “Keep Cool Leute…….es kommt eh ganz annerscher, als wir alle denken”

    Hervorragend! Neben Dagmar Koller (s.o.) habe ich diese Einschaetzung auch von Lena Valaits vertreten gefunden:

    “Ob es so oder so oder anders kommt,
    so wie es kommt so ist es recht,
    es kommt sowieso nicht so
    wie man es gerne moecht.”

  320. #320 axel
    Dezember 20, 2013

    @ E-O

    Ja, ebenfalls frohes Fest.

    Nein, seit damals habe ich es nicht wieder probiert. Bin unerwünscht gewesen, der Hausherr entscheidet, das wird akzeptiert.

    Ja, der gute Jan wusste nicht, mit wem er es zu tun hat, ich meide Psychopathen. Mal schauen, ob auch Jans Kollegen demnächst mal mit “Spam-Mails” beglückt werden. Solche Typen sind jedenfalls ein gutes Argument für die allseits empfohlene Netzanonymität.

  321. #321 E-O
    Dezember 20, 2013

    Mein liebster Axel
    Ne kleine Entschuldigung zwecks “Betrüger” und Du darfst bestimmt wieder mitspielen…….unser Marvin is auch noch dabei, trotz Unbequemheit.

    Fanatismus…..is wohl unser beider Seiten Problem……ich habs mir abgewöhnt, kann aber nich für andere Leute sprechen……..weswegen ich für nix garantiere.
    Ich finds Schade…..denn wir sind alles MENSCHEN…..die sich irgendwie Sorgen machen. Da lieb ich mir die kleine Show-Einlage von MJ…….obwohl diese Art von Mugge nich gerade in meiner Favoritenliste steht…….wird der gute Wille doch anerkannt.

    Manchmal ist es echt lustig mit anzusehen, wie wir uns immer schön gegenseitig aufhetzen lassen………….wo dieser Planet (und dessen Bewohner) doch wohl ganz andere Probleme hat.
    MfG
    H.E.

  322. #322 axel
    Dezember 21, 2013

    @ Onkel Heinz

    Wollte es gerade mal aus Neugier testen, ob es bei ScSk geht mir. Im letzten Moment fiel mir dann aber ein Problem ein:

    Der Krüger scheint ja Administratorrechte zu besitzen, siehe Perlwitz-Thread. Wer garantiert mir, dass Krüger diese nicht missbraucht, um sagen wir, meine private Email-Adresse für sein Stasihobby zu verwenden?

    Und nun mal richtige Musik, lieber MJ:
    http://www.youtube.com/watch?v=OOlkX4Ly1cw

    Vergessen wir’s lieber. Soll lieber ein anderer erklären, was axel unter Ironie versteht.

    PS:
    Günters Beitrag fand ich hochinteressant, mein Kompliment habe ich halt andersweitig übermittelt. Auf diesem Gebiet bin ich Laie, da wäre eher unser MJ der richtige Gesprächspartner, an dessen Gedanken zu Günters Beitrag wäre ich interessiert. Manchmal ist es einfach besser zu schweigen und zuzuhören.

  323. #323 axel
    Dezember 21, 2013

    @ Heinz

    Eins noch:
    “Ne kleine Entschuldigung zwecks “Betrüger””

    Wofür, was meinst du mit “zwecks Betrüger”? Ok, ich werde alt, auch wenn ich nur halb so alt bin wie der durchschnittliche EIKE-Leser. Wovon sprichst du?

    Es ist länger her, aber wenn ich’s richtig im Kopf habe, dann habe ich bei euch zunächst gelbe Karten gekriegt, weil ich Singer Lobbyist genannt habe. Und ich meine, ich habe gesagt, dass da durchaus Gelder im Spiel sind (pfui, das darf man nur über Klimaforscher sagen), siehe damals Tabak und so. (natürlich nicht direkt an Singer, Singer ist ja nicht doof, dafür gibt es ja schließlich SEPP).

    OK, seit dem Heartland-Leak wissen wir, dass Singer tatsächlich doof ist und sich zusätzlich zu den Summen an SEPP monatlich von Heartland bezahlen lässt. Klarer Fall also von Schiedsrichterfehlentscheidung, der Video-Beweis zeigt’s, Singers Geldkonto war glasklar hinter der Kreidelinie.

    Dann gab es die rote Karte, weil ich irgendwas meinte wie bei euch über Singer zu posten sei ähnlich zielführend und fruchtbar wie der Versuch auf einem Neonaziblog zu posten, Hitler sei dämlich. Darauf Heller empört, weil Heller meint, axel meint, heller sei Neonaziblogbetreiber oder sogar Hitler. axel meinte das natürlich nicht, axelkenner kennen ja axel, oder? Nun Hitler empört, Heller sei eine Null im Vergleich zu ihm, was solle dieser Vergleich! klein axel daher auch lebenslänglich für alle Neonaziblogs gesperrt, bleibt nur noch Primaklima.

    Rote Karte also, in dieser Interpretation glasklare Schiedsrichterbeleidigung, da sieht sogar der Simunic wie ein harmloser Ministrant dagegen aus. (Sperre für 10 Spiele, beginnend aber erst ab dem 1. WM-Spiel, kicher, nix mit wir machen vorher noch schnell 10 Freundschaftsspiele von B wie Barfuß Kairo bis W wie Widzwejwsch Lodz (Verein in dem komischen Land ohne Vokale). Ach ja, Länderspiel gegen Barfuß Kairo ist dann sowieso ausgefallen, Schnee in Ägypten, global warming schwachsinniger Blödsinn erwiesenermaßen, auch hier half der Videobeweis).

    Ja, Schiedsrichter sind manchmal unempfänglich für Ironie
    Auf die gelbe Karte mit der Aussage des Schiedsrichters “Ich verwarne Ihnen!” antwortete einst ein legendärer Deutschniederländer …..”Ich danke Sie!” – Konsequenz Rote Karte.

    Nee, bei euch posten, das ist nichts für meine schwachen Nerven, bin kein Perlwitz. Und bedenke: die erste Androhung einer Sperre Perlwitz’ erfolgte ja nach dem Krügerverfahren: Perlwitz wird von Krüger bis auf die Unterwäsche durchleuchtet, und siehe da: in Perlwitz Vita gab es da mal einen Kommentar bei WUWT: da wedelt der Schiedsrichter Krüger sofort mit der Karte, das geht nicht.

    Hey Heinz, wie soll ich diese Durchleuchtung überstehen? Mal im Ernst: Ich krieg nicht mal ne Einreisegenehmigung in die USA, ich bin schon für die verdächtig weil: Ich habe eine Krankenversicherung und im Flugzeug das saftige Steak verschmäht. Wenn ich schon das nicht schaffe, wie soll ich dann erst die Durchleuchtung von Krüger überstehen um bei euch posten zu dürfen, bin ich Jesus???

    Apropos Jesus: Grüße von der Weihnachtsfeier 😉

  324. #324 axel
    Dezember 21, 2013

    Nein, du Ossi, der wurde OSTERN ans Kreuz genagelt, nicht an Weihnachten 😉

  325. #325 Brian
    Dezember 21, 2013

    @axel,

    Krüger ist wohl entweder ein Psychopath mit einem Verfolgungstick oder er ist sich seiner Sache so unsicher, dass er meint, außerhalb der Kommentare anderer nach Schwachstellen suchen zu müssen, um so zu vermeiden, zu Sachaussagen Stellung nehmen zu müssen.

    Aber irgendwie haben offensichtlich alle Klimaskeptiker einen an der Waffel. Onkel Heinz versucht seine Unsicherheit und Unwissenheit durch seine “Kotterschnauze” zu überdecken. Wahrscheinlich kommt er sich dabei auch noch witzig vor, auf mich wirkt das nur verkrampft.

  326. #326 shader
    Dezember 21, 2013

    @axel, verstehe immer nicht, was andere haben, wenn sie solche Rote-Karten-Foren-Geschichten im Detail nervend finden. Klar, nervend für die damaligen und heutigen Admins der jeweiligen Foren. Und für fanatische Anhänger dieser Foren. Aber das gehört doch genauso zur Wirklichkeit dieser Forenlandschaft dazu wie die 238.Wiederholung des Wood-Experiments oder der Behauptung, dass das Ziel der deutschen Politik der Untergang des eigenen Landes ist. Würden User nie kundtun (und sei es in anderen Foren), welche Postings gelöscht oder gar nicht erst veröffentlicht werden, wüsste man auch überhaupt nicht, wie man es mit der freien Meinungsäußerung hält. Klar, dass das die stört, die sich nach außen hin als freiheitlich und offen hinstellen wollen. Die Wirklichkeit sieht aber so aus, dass seit Monaten eine immer stärkere Abschottung der Skeptiker-Foren stattfindet. Und das tritt bei ScSk noch stärker zu Tage als bei EIKE. Wer gibt dort denn noch ordentlich Paroli? Dieser Thorsten ist in meinen Augen gerade mal eine bessere Parodie eines AGWlers. Und Perlwitz bleibt weiterhin eine Ausnahme, weil Autoren wie Krüger ihr eigenes Ego nicht im Griff haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ernsthafte User wie Günter Heß oder Innerhofer mit dieser langfristigen Entwicklung wirklich glücklich sind.

    Mein Kommentar zum Samstag

  327. #327 shader
    Dezember 21, 2013

    Nachtrag: Sehe gerade, dass man aber Herrn Krüger prima dazu nutzen kann, Texte im ScSk einzuschleusen. 😀 Ich glaub in der Medizin wird dieser Wirkmechanismus gerade sehr heiß erforscht.

  328. #328 axel
    Dezember 21, 2013

    @ Brain

    Aber irgendwie haben offensichtlich alle Klimaskeptiker einen an der Waffel.

    Alle sicher nicht, aber es gibt schon einige. Da wären dann noch ein Rainer Hoffmann. Und jetzt hat einer bei EIKE sogar gleich die höchstrichterliche Bescheinigung verlinkt, nach der er paranoid ist und an Wahnvorstellungen leidet. Tragisch irgendwie (ich hoffe, der Admin löscht das mal schnell), aber verrückt sein hilft durchaus, an die große Klimaverschwörung zu glauben. EIKE zieht so etwas magnetisch an.

    @ S. Hader

    Apropos Wood-Experiment: Dr Roy Spencer hat auf seinem gleichnamigen Blog das Woodexperiment nachgestellt und kommt zu Ergebnissen, die den Pauls überhaupt nicht gefallen können. Ich werd’s drüben aber nicht weitererzählen.

    Krüger als viraler Vektor? Das ist schon fast ein Kompliment 😉

  329. #329 E-O
    Dezember 21, 2013

    @Axel
    “””Hey Heinz, wie soll ich diese Durchleuchtung überstehen?””””

    Lach……Du bist doch sonst nicht so auf den Kopf gefallen…..frag mal Marvin Müller wie leicht dat geht………..dat Ding mit der Wegwerf-E-Mail und den kleinen Umweg über den Proxyserver………und schon kann Dich niemand ausspionieren…..ähm fast niemand….die NSA lacht nur über solche Tricks…..die krauchen auch in verschlüsselten VPN-Tunnels rum, wenn es mal was zu finden gilt.

    Und zum üblen Rest…..damals herrschten kriegsähnliche Zustände zwischen den beiden Parteien…..die Stimmung war gereizt und es hatte fast den Anschein, das das kleine Axelchen unbedingt rausgeworfen werden wollte…..so mein persönlicher Eindruck.
    Heutzutage empfinde ich den ganzen Spass eher wie ein Strategiespiel…..und die einzigen Waffen sind Wattebällchen, die wir uns volle Boshaftigkeit an den Kopp werfen, mehr nicht.

    @Brian
    Natürlich habe ich ein anner Waffel…..denn welcher normale Mensch wagt es sich noch, gegen die vorherrschende Irrlehre schreibend vorzugehen…..anstatt die fette Biermolle im Fernsehsessel zu deponieren um sich per Verblödungsstrahler anzugucken, wie die anderen Unterschichten sich gegenseitig das Leben zu Hölle machen.

    Hmm, da muss wohl damals der olle Stauffenberg ooch einen anner Waffel gehabt haben, sich gegen seinen Chef zu stellen…..anstatt weiter den tollen Befehlen zu folgen, denn der Endsieg war ja auch irgendwie Konsens…..oder?
    Schnodderschnauze…………sowas gewöhnt man sich mit der Zeit an, wenn man es zu oft mit Venneckes und Co. zu tun kriegt…..wobei ich in der letzten Zeit schon etwas sanfter geworden bin.
    Im Prinzip warten wir alle nur noch auf etwas…….Ihr darauf, das endlich die Nordsee in Köln vorbeikommt und ick, wann uns die Energiewende um die Ohren fliegt……..und die Zwischenzeit füllen wir halt mit leichtem Geplänkel, soll sich ja keiner langweilen.

    In diesen Sinne, ein warmen Stall und ein Stern, der dem Klima endlich den richtigen Weg zeigt.

    E-O

  330. #330 Brian
    Dezember 22, 2013

    E-O sagt:

    “Hmm, da muss wohl damals der olle Stauffenberg ooch einen anner Waffel gehabt haben, sich gegen seinen Chef zu stellen…..anstatt weiter den tollen Befehlen zu folgen, denn der Endsieg war ja auch irgendwie Konsens…..oder?”

    Das ist ein unzulässiger Analoge-Schluss, wie er für Nicht-Wissenschaftler typisch ist. Dadurch, dass man sich gegen die Mehrheitsmeinung und alle Fakten stellt, hat man nicht automatisch Recht, auch wenn man sich dabei auf Galilei oder andere beruft, denn letztere waren Ihrer Zeit voraus, während die Klimaskeptiker von gestern sind und unserer Zeit hoffnungslos hinterher hinken.

    @axel,

    “Alle sicher nicht, aber es gibt schon einige.”

    Ich denke, dass alle, die sich selber Klimaskeptiker nennen, unbedingt einen an der Waffel haben, denn den Unsinn, an den die glauben, akzeptiert ein normaler Mensch nicht.

    OK, noch einmal nachgedacht: es kann natürlich auch sein, dass die bewusst täuschen und es selber besser wissen. Eine dritte Möglichkeit, nämlich, dass jemand gescheit und ehrlich und trotzdem Klimaskeptiker ist, sehe ich nicht.

    In diesem Sinne für alle, die dran glauben, eine schöne Weihnachtszeit, für alle anderen einen erfolgreichen Warenaustausch und ansonsten ein paar ruhige Tage sowie einen guten Start ins neue Jahr, der nicht von zu viel Alkoholkonsum getrübt wird.

  331. #331 shader
    Dezember 22, 2013

    @Brian: Ich denke, dass alle, die sich selber Klimaskeptiker nennen, unbedingt einen an der Waffel haben, denn den Unsinn, an den die glauben, akzeptiert ein normaler Mensch nicht.

    Das sehe ich überhaupt nicht so. Ich sehe darin eher eine Arroganz von “Normalsichtigen”, wenn sie pauschal alternative Denkansätze als pathologisch hinstellen wollen. Das hilft innerhalb von Debatten niemanden weiter.

  332. #332 Klimarealist
    Dezember 22, 2013

    @Brian #330

    während die Klimaskeptiker von gestern sind und unserer Zeit hoffnungslos hinterher hinken.

    Das dürfte sich u. U. als eine reine Vermutung erweisen 😀
    und eine Verdrehung um 180° bedeuten 😀

    Frohe Weihnachten schon mal jetzt allen hier schreibenden.

  333. #333 axel
    Dezember 22, 2013

    Nee, sehe ich auch nicht so.

    Ich sehe da viele am Werke, die Werte besitzen, die zu politischen Einstellungen und Wünschen führt. Anstatt aber ehrlich zu argumentieren und diese Werte zu begründen (z.B.: “ökonomische Perspektiven haben höhere Priorität”, “ich hasse alles, was irgendwie was mit Grünen zu tun hat”), weicht man auf die Klimawissenschaft aus und versucht auf diesem Gebiet verzweifelt zu begründen, dass aus “skeptischer” wissenschaftlicher Sicht gar kein Anlass besteht, etwas zu verändern.

    Ich tippe mal grob, mit diesem Ansatz habe ich 90% aller Skeptiker erfasst.

  334. #334 Klimarealist
    Dezember 22, 2013

    @axel #333 (Issus – Keilerei)

    Ich tippe mal grob, mit diesem Ansatz habe ich 90% aller Skeptiker erfasst.

    Bin mir sicher, dass da ein Irrtum vorliegt. 😀

  335. #335 E-O
    Dezember 22, 2013

    Ach ja, die lieben Warmaholics nehmen sich ja sooo wichtig, weil se ja die Welt vor dem Klima retten wollen……..und jeder, der nicht nach Schema F ins Geheule einstimmt ist ein fieser Leugner oder Kapitalistenschwein oder beides.

    Ist doch schön, das ihr euch so ein einfaches Weltbild gestrickt habt…….da muss man sich nämlich nicht mit den wahren Problemen auf diesen Planeten beschäftigen.

    “”””Wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI in seiner jüngsten Studie bekannt gab, gingen die Ausgaben 2012 um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 1,75 Billionen US-Dollar (1,33 Billionen Euro) zurück. Deutliche Unterschiede sind laut den Forschern zwischen dem Westen und vor allem China und Russland zu erkennen.

    Hintergrund seien vor allem staatliche Sparzwänge in den USA und in Europa, während Länder wie China und Russland mehr ausgaben. “Wir erleben möglicherweise den Anfang einer Verschiebung des Gleichgewichts bei den globalen Rüstungsausgaben von reichen westlichen Staaten hin zu Schwellenländern”, sagte SIPRI-Rüstungsexperte Sam Perlo-Freeman.””””
    http://www.tagesschau.de/ausland/siprineu100.html

    Solange wir lieber das Geld in Kanonen stecken, scheint es nicht wirklich jemand zu interessieren, wie 2100 das Wetter wird.

    Naja…..der AGW ist eben ne tolle Beschäftigungstherapie für Intellektuelle und solche, die glauben intelligent zu sein…..denn den Otto-Normalo interessiert das ein Dreck….der hat seine ganz eigenen Problemchen.

    Ähm Stauffenberg….die Analogie passt ausgezeichnet…..denn der wollte ja mit der Bombe nur den Bekloppten beseitigen, anschließend mit dem Westen Frieden schließen um die Russen platt machen zu können.
    Ein Zweifrontenkrieg ist nie gewinnbar……und wer eine CO2-arme Stromversorgung ham will, kann nicht gleichzeitig die Kernkraft ausschließen.

    @Axel
    Ach komm…….nur weil CO2 etwas an der Energiebilanz der Erde rumschraubt, muss es ja noch lange nich heißen, das die Erde verglüht…oder?
    Nur weil ihr Angsthasen glaubt, eine Erwärmung hätte nur negative Folgen für die Menschheit…….muss das noch lange nicht heißen, das es so kommt wie ihr denkt.
    Deswegen zu glauben, die Menschheit lasse sich mal so eben transformieren…..hat in Wahrheit selber einen anner Waffel.
    In diesen Sinne…….möge euch der Weihnachtsmann bloss nicht besuchen und euch mit noch mehr unnütze Konsumgüter überhäufen…..denn die ham allesamt einen ganz pösen CO2-Fussabdruck.
    Amen……
    E-O

  336. #336 axel
    Dezember 22, 2013

    Krishna,

    sicher mit deiner Einschätzung?

    Was sagte Heller nochmals, was die Skeptiker doch eine?
    “Und wir kämpfen doch eigentlich gemeinsam gegen totalitäre und antidemokratische Ideologien”
    Widersprochen hat keiner.

    Wir können uns gerne mal auch den Kommentarteil eines beliebigen EIKE-Artikels zur Klimawissenschaft anschauen: Wie viele reden lieber über Politik?

  337. #337 axel
    Dezember 22, 2013

    @ E-O

    Warum sollte dein Verweis auf SIPRI “warmaholics” hier interessieren? Bin verwirrt.

  338. #338 E-O
    Dezember 22, 2013

    @Axel
    Stimmt…….Klimascheuklappen machen blind fürs Wesentliche…..daher bist Du diesmal entschuldigt.
    E-O

  339. #339 Klimarealist
    Dezember 23, 2013

    @axel
    Klima”wissenschaft” und daraus abgeleitete politische “Notwendigkeiten” sind in dem Zusammenhang durchaus ein zu diskutierendes Thema, insbesondere wenn sich s. g. Klima”wissenschaftler” auserwählt fühlen, politische Folgerungen und Forderungen aus Ihrer Arbeit ableiten zu müssen.
    Es führt halt eins zum Anderen.
    Wenn man das nicht sieht, will man es wohl nicht sehen, nicht wahr ? 😀

  340. #340 Brian
    Dezember 23, 2013

    @E-O,

    “… und wer eine CO2-arme Stromversorgung ham will, kann nicht gleichzeitig die Kernkraft ausschließen.”

    Da sind Sie mal wieder auf die dreiste Propaganda der Kernkraftlobby hereingefallen.

    Weil CO2 nicht nur bei der Stromerzeugung entsteht -übrigens auch beim Atomstrom (wenn auch weniger als bei Kohle, aber mehr als bei Gas in KWK), – ist es tatsächlich wesentlich effektiver (bis zum Faktor 7), statt in Kernkraft in andere Vermeidungstechniken zu investieren.

    Weil Kernenergie eine sehr teure Art der Stromerzeugung ist, ist sie unterm Strich also kontraproduktiv für die CO2-Vermeidung, denn die gleiche Summe in anderen Bereichen eingesetzt, kann ein Mehrfaches an CO2 einsparen.

  341. #341 E-O
    Dezember 23, 2013

    @Brian
    Grins……..irgendwie klingst Du wie ne abgespeckte Variante des Herrn Vennecke……dafür kriegste jetzt aber trotzdem die volle Breitseite……denn als ich nachfolgendes gelesen hatte, konnt ick mein Bauch kaum halten, vor lauter Lachen….

    Atomenergie: Klimaforscher fetzt sich mit Umweltverbänden

    “”””Klimaforscher James Hansen kämpft mit Ökoaktivisten gegen die Erderwärmung – jetzt wirft er ihnen vor, sie würden aus Furcht vor dem Verlust von Spenden ein wirksames Mittel gegen den Klimawandel ablehnen: Atomkraftwerke. Umweltverbände sind entsetzt.””””
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/atomenergie-und-klima-klimaforscher-hansen-vs-umweltverbaende-a-938569.html

    Noch so ein fieser Atomlobbyist…..oder doch nicht…..irgendwie verschwimmen euch so langsam die Feindbilder, oder?
    Ach übrigens, wat zur geschichtlichen Aufklärung der Beteiligten……es war die damals noch fortschrittliche SPD, die 1956/57 die Einführung der Kernkraft in Deutschland beschloss, gegen den erklärten Widerstand der altbackenen CDU…….waren die Sozen etwa damals schon gekauft……von der ominösen Atomlobby?

    Vermeidungstechniken……effiziente Verhütung/Abtreibung……denn ein Mensch der nicht zur Welt kommt……kann anschließend auch das Klima nicht versauen…….sorry, dat war jetzt etwas zynisch……aber Folgerichtig.

    PS. Bis 1989 war ich felsenfest davon überzeugt, das der Sozialismus über den maroden Kapitalismus triumphieren wird…….bis der dämliche Pöbel einfach die SED-Penner zum Teufel gejagt haben…..dumm gelaufen, mit dem wissenschaftlich unterlegtem Sieg des Sozialismus…gelle.
    Naja…irgendwann werdet ihr hier auch mal Erwachsen….

    Onkel Heinz………….Brüller des Tages

  342. #342 shader
    Dezember 23, 2013

    “Der axel macht sich ja glatt in die Hose aus Angst vor mir.”

    ^^

  343. #343 axel
    Dezember 23, 2013

    @ shader

    Wer sagt den so etwas? Hab ich hier was überlesen?

  344. #344 Brian
    Dezember 23, 2013

    @E-O,

    “…denn als ich nachfolgendes gelesen hatte, konnt ick mein Bauch kaum halten, vor lauter Lachen….”

    Dann haben Sie offensichtlich den Artikel und die dazugehörigen Links nicht gründlich gelesen:

    “Der Anteil der Atomkraft an der weltweiten Stromerzeugung ist von 17 Prozent im Jahr 1993 auf aktuell zehn Prozent gesunken. In vielen Ländern scheuen Energiekonzerne den Bau neuer AKW wegen hoher Kosten.”

    “Thorben Becker … sieht die Argumente von Hansen “durch nichts belegt”.

    “Die Kernkraft bremse den Klimawandel nicht, sondern sie verschärfe ihn, weil diese Technologie weltweit Milliarden Dollar verschlinge, die wesentlich klimafreundlicher beim Ausbau der erneuerbaren Energien angelegt sein würden, meint Becker. “Wir kritisieren die Atomkraft, weil wir kein zweites Tschernobyl und kein zweites Fukushima wollen.”

    “AKW produzierten den gefährlichsten Industrieabfall der Welt, betont Tobias Riedl von Greenpeace. Das Problem der Entsorgung des hochradioaktiven Atommülls sei ungelöst. “Atomkraft aus Klimaschutzgründen nutzen zu wollen, würde lediglich ein nicht akzeptables Risiko gegen eine anderes tauschen”, meint er.”

    “Abgesehen von den Risiken der Atomkraft sei wirkungsvoller Klimaschutz durch die Nutzung der Atomkraft unrealistisch, sagen hingegen Umweltverbände. “Es bräuchte einen Zuwachs an Reaktoren in nie dagewesener Anzahl”, sagt Riedl. Um eine Treibhausgasminderung von zehn Prozent weltweit zu erreichen, müssten in den kommenden 35 Jahren mindestens 20 bis 30 Kernkraftwerke jährlich zugebaut werden, erklärt Regine Günther vom WWF. Die industrielle Basis dafür sei nicht in Ansätzen zu erkennen.

    “Druck erhöhen”

    Rechnungen einer Kommission des Deutschen Bundestags 2002 hätten gezeigt, dass allein in Deutschland bis Mitte des Jahrhunderts 50 bis 70 neue Atomkraftwerke gebaut werden müssten, ergänzt Riedl. “Bauzeiten und Kosten von Reaktoren aber machen solche Ausbauziele vollkommen unrealistisch.”

    “Schon jetzt leiste Atomstrom mit weniger als zwei Prozent nur einen marginalen Anteil an der weltweiten Energieproduktion, sagt Riedl. Auch bei Strom bringe Atomkraft nur einen geringen, seit 20 Jahren abnehmenden Anteil der weltweiten Produktion: “2012 lag er bei nur noch zehn Prozent.”

    “Das 21. Jahrhundert läuft bislang nicht gut für die Kernenergie. Der Atomunfall von Fukushima hat das Image der Branche stark ramponiert, und auch der Anteil der Atomkraft an der weltweiten Stromerzeugung sinkt. 1993 betrug er 17 Prozent, inzwischen liegt der Wert bei nur noch zehn Prozent. Die immer mal wieder beschworene Renaissance der Atomkraft findet bislang nicht statt.”

    “In Westeuropa scheuen Energiekonzerne vor allem die hohen Kosten, neue AKW gelten als unwirtschaftlich. “Man kann heute unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten keine Kernkraftwerke mehr bauen”, sagt etwa der Energieexperte Mycle Schneider, Verfasser des “World Nuclear Industry Status Report”.

    Ein massiver Ausbau der Kernenergie könnte jedoch auch an der begrenzten Verfügbarkeit von Natur-Uran scheitern. Der alternative Brennstoff Plutonium gilt als zu riskant, weil er auch zum Bau von Atomwaffen eingesetzt werden kann – und er könnte bei einer massiven globalen Ausweitung der Kernenergie weit verbreitet werden.”

    Siehe auch hier:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/atomindustrie-weltweit-im-niedergang-laut-studie-von-mycle-schneider-a-842956.html

    Das sind nun die Fakten. Dagegen ist die Ansicht von Hansen und möglicherweise auch Ihre Ansicht reines Wunschdenken.

    Weiß der Geier, warum Hansen sich für die Kernenergie einsetzt. Sonst hat der doch eigentlich ganz vernünftige Argumente.

    “Ach übrigens, wat zur geschichtlichen Aufklärung der Beteiligten……es war die damals noch fortschrittliche SPD, die 1956/57 die Einführung der Kernkraft in Deutschland beschloss, gegen den erklärten Widerstand der altbackenen CDU…….waren die Sozen etwa damals schon gekauft……von der ominösen Atomlobby?”

    Nun, im Gegensatz zu Klimaskeptikern gibt es durchaus Leute, die noch dazulernen können. In den 50er Jahren haben eben viele Leute mangels gegenteiliger Erfahrung und Dank der massiven Propaganda der USA (Eisenhower mit seinem Programm “Atoms for Peace” – ein reines Ablenkungsmanöver zu Gunsten der atomaren Aufrüstung) große Stücke auf die Kernenergie gehalten (“WÜsten werde zu blühenden Gären

  345. #345 Brian
    Dezember 23, 2013

    @E-O,

    “…denn als ich nachfolgendes gelesen hatte, konnt ick mein Bauch kaum halten, vor lauter Lachen….”

    Dann haben Sie offensichtlich den Artikel und die dazugehörigen Links nicht gründlich gelesen:

    “Der Anteil der Atomkraft an der weltweiten Stromerzeugung ist von 17 Prozent im Jahr 1993 auf aktuell zehn Prozent gesunken. In vielen Ländern scheuen Energiekonzerne den Bau neuer AKW wegen hoher Kosten.”

    “Thorben Becker … sieht die Argumente von Hansen “durch nichts belegt”.

    “Die Kernkraft bremse den Klimawandel nicht, sondern sie verschärfe ihn, weil diese Technologie weltweit Milliarden Dollar verschlinge, die wesentlich klimafreundlicher beim Ausbau der erneuerbaren Energien angelegt sein würden, meint Becker. “Wir kritisieren die Atomkraft, weil wir kein zweites Tschernobyl und kein zweites Fukushima wollen.”

    “AKW produzierten den gefährlichsten Industrieabfall der Welt, betont Tobias Riedl von Greenpeace. Das Problem der Entsorgung des hochradioaktiven Atommülls sei ungelöst. “Atomkraft aus Klimaschutzgründen nutzen zu wollen, würde lediglich ein nicht akzeptables Risiko gegen eine anderes tauschen”, meint er.”

    “Abgesehen von den Risiken der Atomkraft sei wirkungsvoller Klimaschutz durch die Nutzung der Atomkraft unrealistisch, sagen hingegen Umweltverbände. “Es bräuchte einen Zuwachs an Reaktoren in nie dagewesener Anzahl”, sagt Riedl. Um eine Treibhausgasminderung von zehn Prozent weltweit zu erreichen, müssten in den kommenden 35 Jahren mindestens 20 bis 30 Kernkraftwerke jährlich zugebaut werden, erklärt Regine Günther vom WWF. Die industrielle Basis dafür sei nicht in Ansätzen zu erkennen.

    Rechnungen einer Kommission des Deutschen Bundestags 2002 hätten gezeigt, dass allein in Deutschland bis Mitte des Jahrhunderts 50 bis 70 neue Atomkraftwerke gebaut werden müssten, ergänzt Riedl. “Bauzeiten und Kosten von Reaktoren aber machen solche Ausbauziele vollkommen unrealistisch.”

    “Schon jetzt leiste Atomstrom mit weniger als zwei Prozent nur einen marginalen Anteil an der weltweiten Energieproduktion, sagt Riedl. Auch bei Strom bringe Atomkraft nur einen geringen, seit 20 Jahren abnehmenden Anteil der weltweiten Produktion: “2012 lag er bei nur noch zehn Prozent.”

    “Das 21. Jahrhundert läuft bislang nicht gut für die Kernenergie. Der Atomunfall von Fukushima hat das Image der Branche stark ramponiert, und auch der Anteil der Atomkraft an der weltweiten Stromerzeugung sinkt. 1993 betrug er 17 Prozent, inzwischen liegt der Wert bei nur noch zehn Prozent. Die immer mal wieder beschworene Renaissance der Atomkraft findet bislang nicht statt.”

    “In Westeuropa scheuen Energiekonzerne vor allem die hohen Kosten, neue AKW gelten als unwirtschaftlich. “Man kann heute unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten keine Kernkraftwerke mehr bauen”, sagt etwa der Energieexperte Mycle Schneider, Verfasser des “World Nuclear Industry Status Report”.

    Ein massiver Ausbau der Kernenergie könnte jedoch auch an der begrenzten Verfügbarkeit von Natur-Uran scheitern. Der alternative Brennstoff Plutonium gilt als zu riskant, weil er auch zum Bau von Atomwaffen eingesetzt werden kann – und er könnte bei einer massiven globalen Ausweitung der Kernenergie weit verbreitet werden.”

    Wenn Sie ehrlich sind, müssen Sie zugeben, dass Ihnen jetzt das Lachen im Halse stecken bleibt.

    Siehe auch hier:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/atomindustrie-weltweit-im-niedergang-laut-studie-von-mycle-schneider-a-842956.html

    Das sind nun die Fakten. Dagegen ist die Ansicht von Hansen und möglicherweise auch Ihre Ansicht reines Wunschdenken.

    Weiß der Geier, warum Hansen sich für die Kernenergie einsetzt. Sonst hat der doch eigentlich ganz vernünftige Argumente.

    “Ach übrigens, wat zur geschichtlichen Aufklärung der Beteiligten……es war die damals noch fortschrittliche SPD, die 1956/57 die Einführung der Kernkraft in Deutschland beschloss, gegen den erklärten Widerstand der altbackenen CDU…….waren die Sozen etwa damals schon gekauft……von der ominösen Atomlobby?”

    Nun, im Gegensatz zu Klimaskeptikern gibt es durchaus Leute, die noch dazulernen können. In den 50er Jahren haben eben viele Leute mangels gegenteiliger Erfahrung und Dank der massiven Propaganda der USA (Eisenhower mit seinem Programm “Atoms for Peace” – ein reines Ablenkungsmanöver zu Gunsten der atomaren Aufrüstung) große Stücke auf die Kernenergie gehalten (“Wüsten werden zu blühenden Gärten”, usw.). Später folgte dann Stück für Stück die Ernüchterung.

    Genaueres nachzulesen bei Joachim Radkau, Lothar Hahn, Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft.

    Sollten Sie mal lesen, vielleicht hilft es Ihnen, Ihre vielen Vorurteile zur Kernenergie zu revidieren und durch knallhart belegte Fakten zu ersetzen.

    Wollen Sie Ihre Haltung zur Kernenergie nicht doch ändern oder wollen Sie sich auf Teufel komm’ ‘raus hier weiter blamieren?

  346. #346 E.Teufel
    Dezember 23, 2013

    ….bis der dämliche Pöbel einfach die SED-Penner zum Teufel gejagt haben”
    Moment! Auch wieder so ne dämliche Propaganda. Bei mir ist kein SED Penner angekommen.

    Naja…irgendwann werdet ihr hier auch mal Erwachsen….
    Ach das ist das Problem. Das eigene Ego des Onkels. Da hat man sein Leben lang gearbeitet im Glauben, das Beste gemacht zu haben und dann kommt eine jüngere Generation und macht alles besser. Das ist schon immer ein Problem Heinzelchen von den meisten Oldtimern, nicht nur bei Dir. Es ist ja auch schwer zu verkraften, wenn man von der jüngeren Generation den Spiegel vorgehalten bekommt. Und dann ärgert man sich, dass man in den vergangenen Jahren nicht selbst darauf gekommen ist. Und weil man sich keinen besseren Ausweg weiß, versucht man alles neue zu leugnen und als schlecht hinzustellen. Ansonsten müsste man sich ja eingestehen, dass man nicht immer alles optimal gelöst hat (was eh nie geht). Aber so ist der Lauf der Zeit, auch du kannst ihn nicht aufhalten. Ich kenne das Problem auch an mir, man muss da mal über seinen Schatten springen. Nur für manche ist der eigene Schatten schon zu groß (fett) und man hat nicht mehr die Kraft darüber zu springen. Und die treffen sich jetzt bei EIKE & Co. KG
    Abschließend ein bekanntes Filmzitatt:
    Ja, ja, ihr Jungen, ihr wollt immer alles besser machen. Und ihr macht es auch besser, das weiß ich ganz genau. Aber ich bin für die neuen Methoden zu alt. Einsicht Heinzelchen, würde Dir auch gut tun. Oder tröste Dich damit, dass auch die jüngeren älter werden und Sie irgendwann dasselbe Schicksal treffen wird.

  347. #347 Brian
    Dezember 23, 2013

    Sorry, ein Teil des Postings ging zu früh los. 🙁

  348. #348 Günther Vennecke
    Dezember 23, 2013

    Ich kann’s doch nicht lassen!

    Die Klima-“Skeptiker” sind wirklich zum Schießen! Nun tritt der E-O doch glatt in die Fußstapfen des Klima”realisten” und stellt sich mit seinen Links selber ein Bein.

    Ich nehme mit Genugtuung zur Kenntnis, dass sich inzwischen sogar der Spiegel meine Sicht der Dinge zu eigen macht und die Atomkraft in die richtige Perspektive rückt, nämlich wenige als 2% der Weltenergieerzeugung und weniger als 10% des weltweiten Stroms:

    “Schon jetzt leiste Atomstrom mit weniger als zwei Prozent nur einen marginalen Anteil an der weltweiten Energieproduktion, sagt Riedl. Auch bei Strom bringe Atomkraft nur einen geringen, seit 20 Jahren abnehmenden Anteil der weltweiten Produktion: “2012 lag er bei nur noch zehn Prozent.”
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/atomenergie-und-klima-klimaforscher-hansen-vs-umweltverbaende-a-938569.html

    Jeder, der mehr als zwei und zwei zusammenrechnen kann, kann sich also selber ausrechnen, dass Atomkraft und Klimaschutz nichts miteinander zu tun haben können.

    Da aber die Klima-“Skeptiker” nicht rechnen können, glauben sie natürlich jeden MIst, den ihnen die Atomlobby vorgaukelt.

    E-O, Sie haben mich mit Ihrem peinlichen Fehltritt wohl wider Willen durchaus erfreut. Weiter so, alter Mann! 🙂

  349. #349 E-O
    Dezember 23, 2013

    @All
    Ich reu mich aufrichtig euch vor dem Fest noch eine große Freude bereiten zu können…..ihr braucht mir dafür nicht zu danken, es war mir ein tiefes inneres Bedürfnis.

    Nun kann der Weihnachtsmann kommen……und wird überall nur strahlende Gesichter sehen.

    Onkel Heinz…….und Günni lebt auch noch….oder wurde vorzeitig zum Fest entlassen…….ist dat nich schön für alle?

  350. #350 Günther Vennecke
    Dezember 23, 2013

    Die Frage, warum Hansen ein Befürworter der Atomkraft ist, lässt sich so leicht nicht beantworten, man kann darüber nur spekulieren.

    Ich unterstelle einmal, dass Hansen genau wie alle anderen informierten Menschen weiß, dass mit Atomkraft kein Klimaschutz zu erreichen ist.

    Aber warum sollte er sich zusätzliche Gegner schaffen, wo er mit den beknackten und verlogenen Klima-“Skeptikern” schon genug Ärger hat?

    Es könnte also sein, dass er aus rein taktischen Überlegungen heraus so tut, als hielte er die Atomkraft für einen Weg, Klimaschutz zu betreiben. Er richtet damit kaum einen Schaden an, denn er weiß genau um die prekäre Lage der Atomindustrie, die eh keinen Blumenpott mehr gewinnen kann.

    Selbst ein Hansen könnte den unvermeidlichen Untergang der Atomindustrie nur unwesentlich verzögern, schafft sich durch dieses taktische Manöver aber mehr Freiraum und nimmt viel Druck aus dem Kessel.

    Wie gesagt, ist nur Spekulation, wäre aber eine mögliche Erklärung, da es keine rationalen Gründe gibt, sich für Atomkraft einzusetzen.

    Ich würde aber auf keinen Fall so weit gehen, Hansen zu unterstellen, dass er korrupt geworden ist wie etwa Fred Singer und sich von der Lobby schmieren lässt, um bewusst Unwahrheiten zu verbreiten, nur um sein Schäflein aufs Trockene zu bringen..

  351. #351 Klimarealist
    Dezember 23, 2013

    Der Vennecke ist sich für nichts zu schade 😀

    Hansen meint, mit Atomkraft das Klima zu schützen, what else
    ?
    Alles andere ist Venneckes Dummschwafel , nichts sonst.
    Nicht jeder, der eine abweichende Meinung von was auch immer hat, kassiert Kohle.
    Wenn man sonst keine vernünftigen Argument hat, verfällt eben immer wieder auf auf den selben Schwachsinn.
    Es soll Leute geben, die haben eben einfach eine Überzeugung. Richtig oder falsch sei mal dahin gestellt.
    Kann ein ignoranter Dogmatiker wie Vennecke natürlich nicht schnallen, wie so vieles nicht, sonst wäre er nicht der Vennecke wie er sich hier einmal mehr outet 😀

    Erneuerbare Energien wie Wind und Sonne würden bei weitem nicht ausreichen, den steigenden Energiebedarf der Welt zu decken. Ihr Ausbau sei teuer, für manche Länder einstweilen zu teuer. Um nicht auf fossile Energieträger angewiesen zu sein, deren Verbrennung klimaerwärmende Treibhausgase erzeuge und Gesundheitsrisiken berge, bleibe vorerst nur die Atomenergie, sagt Hansen.

    Ausgesprochen spaßig und in Teilen wahr 😀

  352. #352 Klimarealist
    Dezember 23, 2013

    E-O, Sie haben mich mit Ihrem peinlichen Fehltritt wohl wider Willen durchaus erfreut. Weiter so, alter Mann!

    Der Fehltritt, Vennecke, ist ganz auf Ihrer Seite 😀

  353. #353 Günther Vennecke
    Dezember 23, 2013

    Der Spinner Thüne macht bei eike unverhohlen Reklame für sein neuestes Machwerk, ein Buch, das ihm zufolge auf jeden Gabentisch gehört.

    Seine Aussagen, die wahrscheinlich auch im Buch zu finden sind, klingen geradezu nobelpreisverdächtig:

    “Das bedeutet, dass man die Angabe der Temperatur eines gesunden Menschen als 36,6 °C auch ausdrücken kann mit 309,8 K oder 4,28 • 10^-21 J oder 27 meV”.

    Es besteht also wieder Hoffnung auf den Fortgang der Physik, nachdem Thüne erkannt hat, dass Temperatur und Energie das selbe sind. Eine wahrhaft bahnbrechende Erkenntnis, auf die wir schon lange gewartet haben und die nun viele unserer Probleme lösen wird.

    Nebenbei bemerkt hat Thüne auch im Gegensatz zu allen Biologen und besonders den Anthropologen erkannt, dass nicht irgendwelche anonymen Vormenschen unsere Ahnen sind, sondern tatsächlich Adam und Eva:

    “Im Paradies hatten Adam und Eva offensichtlich keine Probleme mit dem Wetter, auch keinen Mangel an Wärme, obgleich sie nackt waren. Das lässt den Schluss zu, dass der „Garten Eden“ sich in den feuchtwarmen Tropen mit Temperaturen kaum unter 28 °C befand. Selbst nach dem Sündenfall störte sie die Nacktheit nicht. Aber als Gott sie aus dem Paradies vertrieb, wäre die Nacktheit ein ernstes Überlebensproblem geworden. Gott wusste dies und daher heißt es in der Schöpfungsgeschichte (Gen 3,21), dass Gott Adam und Eva beim Rausschmiss aus dem Paradies „Röcke aus Fellen“ machte und sie damit bekleidete. Er garantierte damit ihr Überleben, denn ohne Kleidung hätten sie nackt kaum die starken Temperaturschwankungen mit glühender Hitze am Tage und empfindlicher Abkühlung in der Nacht, besonders bei klarem Himmel, überleben können.

    Adam und Eva hatten zwar verbotenerweise vom „Baum der Erkenntnis“ gegessen, aber ihnen fehlte mangels Erfahrung jegliches Gefühl dafür, welche physiologischen Wirkungen Nacktheit auf sie haben könnte. Sie kannten zwar die Felle der Tiere und das Federkleid der Vögel, aber es war ihnen nicht bewusst, welche lebensnotwendige Funktion diese natürliche „Bekleidung“ hat.

    Das Bekleiden von Adam und Eva mit „Fellen“ war ein lebensnotwendiger Gnadenakt, der es dem Menschen ermöglichte, die ganze Welt zu besiedeln und sich dem jeweiligen Temperatur-Milieu anzupassen.”
    (Originalton Thüne)

    Weiterer Kommentar dazu überflüssig!

    Es ist nicht weiter überraschend, dass dieser Quatschkopp, der nicht nur von Physik sondern offensichtlich von gar nichts eine Ahnung hat, zu den Klima-“Skeptikern” gehört und von den eike-Typen aus allen Richtungen hofiert wird:

    Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist..

  354. #354 E-O
    Dezember 23, 2013

    @Teufelchen
    Als einzigen ernstzunehmenden Teilnehmer hier (ausser Axel und Georg) will ick Dir mal was verraten….die sozialistische Schuhbesohlung bekam ich als junger Mensch…1989 war ich dann knapp 20 Jahre alt…..also ideologisch in euern Alter. Naja…die heutige Jugend….wir bilden Lehrlinge aus und dürfen den jungen Menschen im ersten Jahr Mathematik und Rechtschreibung beibringen, weil se wohl bis dahin nur gelernt haben ihren Namen zu tanzen.

    Und ja, Du 3-Phasenkomiker…….wenn ich technisch nich ständig am Ball bleiben würde, könnt ick mich dienstlich schon längst einsargen….bei den immer kürzer werdenden Techno-Zyklen……kaum gekauft und installiert, schon wieder veraltet….Kapitalismus in Reinkultur, was lange hält bringt, kein Geld.
    Wer mich als Senior verortet…..hat selber Kalk in der Birne…..aber das gilt eher den alten Grundschullehrer mit dem Elektrobaukasten als Dir, Teufelchen.

    Ick steh fett im Berufsleben…darf mich mit vergrünten Politikern rumärgen und muss trotz all dem Scheiß die Bevölkerung mit Energie versorgen….also versucht es erst garnich, mich mit EIKE-Kalkleisten zu vergleichen.

    @Brian ohne Brain
    Lass gut sein, bevor ich bei Dir anfange eine Rechnung aufzustellen, lern Du erstmal die Grundrechenarten…..und wenn Du dann etwas von Elektrotechnik verstehst, erklär ick Dir dann das Ding mit den Speicher.
    Bis dahin…kannste mit Günni ein e.V. gründen aber Dich nich in Energiedingens reinhängen, da erwiesenermassen Dein Hirnschmlaz dafür nich ausgebildet ist.
    Psychotricks mögen ja bei Jüngelchens noch funktionieren…..aber bei alten Hasen wie mir, musste schon etwas mehr Materie rüber bringen.
    Habe die Ehre, ersatzweise …winke, winke Po.
    E-O

  355. #355 E-O
    Dezember 23, 2013

    @Günni
    Zitat:
    “”””Das Bekleiden von Adam und Eva mit „Fellen“ war ein lebensnotwendiger Gnadenakt, der es dem Menschen ermöglichte, die ganze Welt zu besiedeln und sich dem jeweiligen Temperatur-Milieu anzupassen.”
    (Originalton Thüne)

    Weiterer Kommentar dazu überflüssig!””””

    Ok….Du machst einfach mal den Selbstversuch und gehst bei minus 20 Grad völlig nackt nach draussen um ein Hirsch zu jagen…….wenn Du nach 3 Tagen nicht zurück kommst…..verdrück ick ne Krokodilsträne und kill das nächstbeste Viech, wat mir vor den Speer kommt.
    Bei Deinem geschichtlichen Wissen wundert es mich sowieso, wie Du bis heute überleben konntest…..wahrscheinlich hast Du Pfleger, die weit besser ausgebildet sind als Du.
    Geh in Deine Anstalt und halt Dich bei den Gesprächen der Erwachsenen raus……….
    Onkel Heinz…Leute schickt das Armutsamt, tsss

  356. #356 axel
    Dezember 23, 2013

    @ Günther Vennecke

    Ich wundere mich ein wenig. Warum über Hansens “wahre” Motive spekulieren, wo ich doch vor 1-2 Monaten seinen offenen Brief hier verlinkt hatte, es stand doch alles drin.

    Warum bereitet es dir solche Probleme, zu akzeptieren, dass man mit anderen Werten zu anderen Ergebnissen kommt als Sie? Das klingt ja gerade zu so, als könne niemand mit gesundem Menschenverstand zu anderen Schlüssen kommen als Sie. Sie können nicht einfach Hansen, Georg, mich und viele andere Mitforisten hier als “nicht rational” abqualifizieren.

    Ich akzeptiere, dass Sie gute Gründe haben, ein Gegner von Kernkraft zu sein. Akzeptieren Sie bitte auch, dass Hansen ebenso gute Gründe hat, anderer Meinung zu sein.

    Erinnern Sie sich, dass wir hier in den Anfängen von Fukushima und Energiewende steigende Emissionen für Deutschland vorausgesagt haben? Na schön, hieß es, das bringe der Plan halt mit sich, das werde sich in der Zukunft aber schnell amortisieren. Wenn ich mal die nächsten 4 Jahre so betrachte, dann meine ich, die GroKo tritt ziemlich auf die Bremse. Huch, schlechte Politik, fehlender Wille, Verhaftung in alten Strukturen, schreiben viele Medien.

    Ich meine, mehr geht politisch einfach nicht. Der Plan, sich den Luxus zu leisten, gleichzeitig aus Kernkraft und Kohle (!) aussteigen zu wollen, war von Anfang an recht blauäugig. Ich war da skeptisch, bin es jetzt noch mehr, lasse mich aber natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Für Hansen hat der Ausstieg aus der Kohle alleroberste Priorität. Ich teile diese Ansicht.

  357. #357 axel
    Dezember 23, 2013

    Ich meine, da kann ich ja sogar schon den Krishna zitieren (natürlich nicht mit allem, aber immerhin):

    Hansen meint, mit Atomkraft das Klima zu schützen, what else

    Es soll Leute geben, die haben eben einfach eine Überzeugung. Richtig oder falsch sei mal dahin gestellt.

    Genau, es ist in der Tat so einfach.

  358. #358 E-O
    Dezember 23, 2013

    @Axel
    Ohne jetzt jemanden vors Schienenbein treten zu wollen…..bin ich gerade eben ziemlich stolz auf Dich .
    Einsicht in die Notwendigkeit….oder in die reale Realität…..und dabei sogar ein Stück Physik-Verständnis….(Energiedichte)…..lässt mich hoffen, das wir trotz allen Klima-Dissenz…..doch irgendwo einen gemeinsamen Nenner finden.
    Nur zur Aufklärung…mir isses persönlich völlig egal, ab wir 1000 MW nun mit Kernkraft/Kohle/Gas/Wasserkraft erzeugen….Hauptsache die liefern den Strom dann, wenn ick den brauche.
    Ick bin Kernkraft-Neutral……da macht es dann besonders viel Spass….mit den Atomen zu spielen, weil da garantiert ein paar Leute Schnappatmung bekommen.
    Wer will am Ende das Klima wirklich schützen???
    E-O

  359. #359 Klimarealist
    Dezember 23, 2013

    @axel
    #356 – #357

    ???

  360. #360 Günther Vennecke
    Dezember 23, 2013

    @axel,

    “Warum bereitet es dir solche Probleme, zu akzeptieren, dass man mit anderen Werten zu anderen Ergebnissen kommt als Sie?”

    Wenn Sie sich auf den Brief von Hansen an Obama vom Dezember 2008 beziehen, so enthält er überhaupt keine Werte, die zu irgendwelchen Ergebnissen führen.

    Hansens Brief besteht weitestgehend aus Wunschdenken und ist inzwischen mehrfach von der Wirklichkeit überholt worden (Fukushima, auf der Stelle treten der G IV-Reaktoren, weiterhin stockender Ausbau der Atomkraft, etc.)

    Tut mir leid, dass ich das so klar sagen muss, aber eine rationale Befürwortung der Atomkraft gibt es nicht. Jeder Atomkraftbefürworter ignoriert einen beträchtlichen Teil der Realität, um seinen Traum aufrecht erhalten zu können.

    Ich habe hier mehrfach alle aufgefordert, meine Rechnung von der Unmöglichkeit eines Ausbaus, nämlich mehr als 10% Energie aus Atomkraft bis 2050 (was schon einer Verfünfachung des gegenwärtigen Zustands entspräche, also mindestens 1500 Neubauten) zu widerlegen.

    Bisher sah sich niemand dazu in der Lage. Ich schätze, das wird sich auch nicht mehr ändern, da man mit Wunschvorstellungen nicht gegen harte Fakten argumentieren kann.

    “Für Hansen hat der Ausstieg aus der Kohle alleroberste Priorität. Ich teile diese Ansicht.”

    Diese Ansicht teile ich auch, nur wäre die Alternative Atomkraft falsch gewählt.

    Wenn man sich den Gegensatz zwischen ursprünglicher Planung in den 1970ern und tatsächlicher Umsetzung bis Mitte der 80er betrachtet, dann kann man nicht umhin festzustellen, dass der Anfang vom Ende der Atomkraft bereits vor Tschernobyl (1986) begonnen hat.

    Und seitdem ist es noch schwieriger geworden. Die nächsten Jahre werden einen starken Rückgang bringen, man vergleiche nur einmal das Alter der bestehenden AKWs, die in den nächsten 10 bis 15 Jahren abgeschaltet werden müssen und nicht durch Neubauten ersetzt werden können, weil die nicht rechtzeitig am Netz sind:

    http://www.iaea.org/PRIS/WorldStatistics/OperationalByAge.aspx

    Auch in diesem Jahr ist mehr stillgelegt worden, als neu hinzukam. Das wird wohl so bleiben, aber mit beschleunigter Tendenz.

    Wenn Sie meinen, meine Argumente mit Fakten widerlegen zu können, bin ich sehr gespannt darauf, diese zu hören. Bisher habe ich weder von Ihnen noch von einem anderen Poster hier etwas Belastbares bekommen, sondern nur Meinungen, die auf Fehlinformationen beruhen.

  361. #361 Klimarealist
    Dezember 23, 2013

    @Vennecke #353
    Na, Ihr Verständnis recht wohl gerade noch für Adam und Eva, der Rest ist Ihnen wohl um einiges zu hoch und entzieht sich Ihrem Verständnis, war nicht anders zu erwarten.
    Btw, axel haben Sie nicht verstanden, oder ?
    Wie auch 😀

  362. #362 E-O
    Dezember 24, 2013

    @Krischi
    Lass gut sein…wat Vennecke hier als seine eigene Rechnung präsentiert…is nix weiter als ein Zitat aus den üblichen Greenpiss-Hochglanzmagazinen…..dat muss man nich unbedingt ernst nehmen.
    Er träumt halt noch von alten Demo-Zeiten, wo er in Brockdorf noch ungeniert die Sau raus lassen durfte……so als deutscher Widerstandskämpfer gegen die Moderne…..nun holt se ihn ein und er will immer noch nix raffen…is halt ne arme Sau ohne Selbstwertgefühl.
    Ups…….hoffentlich erzählt ihm niemand, das er komplett nur aus Atomen besteht……..da dreht er dann völlig durch.
    Naja, wer einen Günni im Blog hat, brauch keine Skeptiker mehr……
    E-O

  363. #363 Günther Vennecke
    Dezember 24, 2013

    @E-O,

    dass von Ihnen und dem Klima”realisten” nur dummes Gewäsch kommen würde, war nicht anders zu erwarten.

    Wo ich meine Zahlen über die desolate Lage der Atomindustrie herbekomme, habe ich durch die Verlinkung wohl ausreichend klar gemacht, nämlich von der desolaten Atomindustrie selber, die im Gegensatz zu den Klima-“Skeptikern” nicht anders können, als gewisse Fakten auch zu akzeptieren, denn über die Anzahl, das Alter und den nicht in ausreichender Zahl stattfindenden Neubau von Anlagen kann man die Öffentlichkeit schlecht täuschen.

    Es gelingt Ihnen also nicht, Ihre Unwissenheit hinter krampfhaft lustig wirkenden Formulierungen zu verstecken.

    Dumm gelaufen für Sie! 🙂 🙂 🙂

    @Klima”realist”,

    wie ich sehe, sind Sie auch naturwissenschaftlich zu wenig bewandert, um den Unsinn, den Thüne in seinem Buch-Reklame-Posting verzapft, durchschauen zu können.

    Dabei ist das, was er da schreibt, so dämlich, dass man schon mit geringen physikalischen Kenntnissen, ersatzweise mit ein wenig Recherche den hahnebüchenen Mist entlarven kann, den der von sich gibt. Aber für einen Klima-“Skeptiker” ist das wohl zu viel verlangt, Sinn von physikalischem Unsinn unterscheiden zu können.

    Thüne ist und bleibt ein einfältiger Schwätzer, der mit dummen Gefasel, das nur eine mindestens ebenso dumme Leserschaft beeindrucken kann, einen schnellen Euro machen will. Bei den Klima-“Skeptikern” hat er dabei offensichtlich Erfolg.

    Ihre hilflosen Anwürfe ordnen Sie problemlos in den Kreis seiner Anhängerschaft ein.

  364. #364 axel
    Dezember 24, 2013

    @ all

    Frohes Fest

    @ Günther

    Ich denke, wir brauchen nicht wieder unser aller Argumente wiederkäuen. We agree to disagree, fertig.
    Mich hat’s nur ein wenig geärgert, dass Sie Hansen taktische Spielchen o.ä. unterstellt haben, aber ich glaube, das ist dann auch geklärt.

  365. #365 Günther Vennecke
    Dezember 24, 2013

    @axel und @all,

    ebenfalls ein frohes Fest!

  366. #366 Jochen Bäumer
    Dezember 25, 2013

    bin gespannt, ob folgendes Posting bei EIKE erscheinen wird (in Antwort auf den letzten Artikel von Herrn Thüne):

    @Werner Moß,

    “Lesen Sie den Artikel noch mal genau durch, versuchen Sie sich an die Rechenaufgaben, die ich in #3 gestellt habe, dann wird Ihnen die Sache klarer.”

    Sehr geehrter Herr Moß,

    mir ist die Sache durchaus klar: Herr Thüne hat in der Art eines Pennälers aus zahlreichen Quellen durchaus zutreffende Aussagen abgeschrieben, aber da er die Sache im Grunde genommen nicht verstanden hat, kommen unhaltbare Behauptungen heraus, sobald er sich von den Quellen löst und sich zu eigenen Aussagen hinreißen lässt.

    Sein Satz:

    “Das bedeutet, dass man die Angabe der Temperatur eines gesunden Menschen als 36,6 °C auch ausdrücken kann mit 309,8 K oder 4,28 • 10^-21 J oder 27 meV.”

    ist physikalisch nicht tragbar, denn er verwechselt Temperatur mit Energie. Temperatur, gemessen in Celsius, Kelvin oder meinetwegen auch Fahrenheit ist eben kein Maß für den Wärmeinhalt eines Körpers.

    Das Beispiel mit der Luft und dem Wasser zeigt doch genau das. Wollen Sie einen Liter Wasser um
    ein Grad Celsius erwärmen, benötigen Sie rund 4000 Mal so viel Energie wie für einen Liter Luft, konkret ca. 4000 Joule für Wasser und nur 1 Joule für Luft.

    Die Luft in Ihrem Beispiel müsste also etwas rund 2000° C heiß sein, um das Wasser entsprechend zu erwärmen, bzw. bräuchten Sie rund 2000 Liter Luft im 2. Beispiel.

    Sie sehen also, dass es einen Energie-Temperatur-Umrechnungsfaktor, wie Herr Thüne ihn postuliert, gar nicht geben kann.

    Leider nicht der einzige fundamentale Fehler, der Herrn Thüne in seinen Schriften unterläuft.

    MfG und den besten Wünschen für ein besinnliches Weihnachtsfest

    J. Bäumer

  367. #367 axel
    Dezember 25, 2013

    @ J. Bäumer

    Dr. Phil eben. Und selbst das auf dubiosen Wegen.

    3/2*k*T gilt sowieso nur für ideale Gase, vielleicht ist der Mensch eins? Ansonsten können wir ihm ja E = m*c^2 nahelegen, beim Menschen darf er dann ruhig die relativistische Masse gleich der Ruhemasse setzen 😉

  368. #368 shader
    Dezember 25, 2013

    Auch von meiner Seite ein paar besinnliche Feiertage wünschend und wenig Stress mit der Familie und Forenzensoren. 😉

  369. #369 Jochen Bäumer
    Dezember 25, 2013

    @axel, shader,

    habe soeben festgestellt, dass mein obiges Posting tatsächlich bei EIKE erschienen ist.

    Das dürfte jetzt spannend werden, ob es da auch bleibt und wenn ja, welche Reaktionen darauf kommen.

  370. #370 axel
    Dezember 25, 2013

    Ah, Weihnachten ist EIKElose Zeit.

    Wir wär’s damit? Unser ansonsten wenig geschätzter Axel Bojanowski hat ein wirklich witziges Interview mit einem Randy Olson geführt: Klimawandel ist sooo laaaangweilig

    Witzig und amüsant.

  371. #371 Günther Vennecke
    Dezember 25, 2013

    @axel,

    Waaas? Der Bojanowski hat Klimawissenschaft studiert:

    “… der Klimawandel. Ich habe das Fach studiert …”

    Kann eigentlich nur so sein, dass er nach einem halben Semester abgebrochen hat, weil ihm das zu hoch war.

  372. #372 noah
    Dezember 25, 2013

    wieder mal Pech für die Klimaalarmisten, der Weinhnachstmann kam aber halt el Nino nicht
    wenn ihr mit der Welt nicht zufrieden seit dann denk mal nach woran das liegt
    ich wünsche allen Alarmisten für nächtes Jahr son richtigen ELNino

  373. #373 Günther Vennecke
    Dezember 26, 2013

    @noah,

    setzen Sie die Scheuklappen ab und sehen Sie sich um in der Welt, dann werden vielleicht sogar Sie feststellen, dass die Globale Erwärmung nicht zum Stillstand gekommen ist.

    Wie sollte sie auch, schließlich nimmt der CO2-Gehalt der Atmosphäre laufend zu. Nur kurzfristige Überlagerungen können bisweilen das Wärmesignal überdecken, mittel- bis langfristig ist es nicht zu übersehen.

    Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum die Klima-“Skeptiker” von einer Unwahrheit zur nächsten stolpern? Offensichtlich sind sie sich ihrer Sache nicht so sicher, wie sie glauben machen wollen.

    Der Herr Thüne hat es ja einmal mehr bewiesen, dass nur jemand, der die Erkenntnisse der Physik der letzten zwei- bis dreihundert Jahre auf den Kopf stellt, der wirren These der Klima-“Skeptiker” anhängen kann.

    In diesem Sinne: möge Ihnen das Jahr 2014 einen Erkenntnisgewinn und die Abkehr von Ihrem Irrglauben bringen.

  374. #374 Günther Vennecke
    Dezember 26, 2013

    Der Witz ist gut:

    Originalton Monckton:

    “…obwohl ich in meiner Experten-Begutachtung zum Entwurf des AR 5 400 auf der Datenbasis der Mittelalterlichen Warmzeit bei http://www.co2science.org erstellte Studien aufgelistet hatte, …”

    Dreimal dürft ihr raten, bei wem diese Worte dieses kriminellen Psychopathen zu finden sind.

  375. #375 Leugnerentlarver
    Dezember 26, 2013

    Herr Vennecke, ohne jetzt hier für irgend jemanden Partei ergreifen zu wollen, Sie vergreifen sich, wie sehr oft, ziemlich rabiat im Ton, wenn Sie Lord Monckton als “kriminellen Psychopathen” bezeichnen. Das ist ganz eindeutig ehrenrührig und ziemlich sicher justiziabel.

  376. #376 shader
    Dezember 27, 2013

    Mal was ganz anderes. Hat aber was mit Wissenschaftsgeschichte zu tun. Über die Weihnachtsfeiertage ging die Meldung durch die Medien, dass Enigma-Entschlüssler und Informatik-Pionier Alan Turing von der Queen begnadigt wurde. Es ging um seine Verurteilung gegen das damalige Homosexuellen-Gesetz. Wir haben heute Turing eine Menge zu verdanken und man muss ihn als einen großen Vordenker des Abendlandes ansehen. Hier ein aktueller Artikel über ihn: http://de.chessbase.com/post/turing-begnadigt

  377. #377 Günther Vennecke
    Dezember 27, 2013

    @Leugnerentlarver,

    recherchieren Sie doch einmal die vielen, vielen zum Teil krankhaften, von paranoider Kommunistenfurcht durchzogenen Äußerungen Moncktons, sein krankhaftes Geltungsbedürfnis, indem er sich wiederholt und fälschlich als Mitglied des House of Lords sowie als Nobelpreisträger bezeichnet, die Abertausenden von Lügen, die er zu allen möglichen Themen in die Welt setzt und – was den Gipfel der Dreistigkeit darstellt – seine erlogenen und ehrabschneidenden Beschuldigungen gegen inzwischen Dutzende von ehrlichen Wissenschaftlern.

    Dann müssen auch Sie zu dem Schluss komme, dass meine Qualifizierung des sauberen Herren noch recht milde formuliert ist.

    Dass der Mann krank ist, dafür kann er nichts, das kann jeden treffen. Aber in seinem Zustand sollte man nicht so an die Öffentlichkeit gehen. Eine erhebliche Mitschuld trifft natürlich auch seine “Freunde”, die seinen Krankheitszustand schamlos ausnutzen um ihre miese Sache zu befördern anstatt ihn vor sich selbst zu schützen.

  378. #378 Klimarealist
    Dezember 27, 2013

    Demnach, Vennecke, steht Ihnen Monckton doch in nichts nach, oder ?
    😀
    Gut, House of Lords ist nicht so Ihr Ding, Ihres dürfte eher so Tendenz Bonnies Ranch oder so ähnlich klingen 😀

  379. #379 noah
    Dezember 27, 2013

    @Vennecke

    wenn sie hier über den Sinn von KLima-Rettungs-Aktionen aus ökonomischer Sicht diskutieren wollen dann sollten sie sich erst mal den Vortrag vom IFO Sinn anschauen.
    Vorausgesetzt wird nur Dreisatzkenntnis. (3. Klasse) (wegen der Politiker)

  380. #380 Günther Vennecke
    Dezember 28, 2013

    @noah,

    vieles von dem, was der Sinn erzählt, macht überhaupt keinen Sinn. Sein Vortrag ist so überflüssig wie ein Kropf und streckenweise redet er wie der Blinde von der Farbe.

    Insbesondere, wenn er die “Kosten von Atomkraftwerken” zum Vergleich heranzieht, ist der Nonsens nicht mehr zu überbieten, weil kein ehrlicher Mensch die “Kosten von Atomkraftwerken beziffern kann.

    Dass er nicht wirklich Durchblick hat, äußert sich auch in der stockenden und unsicheren Weise des Vortrags.

    Alles in Allem also lediglich Quatsch mit Sauce, was er da von sich gibt.

  381. #381 Leugnerentlarver
    Dezember 28, 2013

    Herr Vennecke, Sie stänkern schon wieder nur, während Sie auf die Hauptaussage von Prof. Sinn mit keinem Wort eingehen. Diese Hauptaussage ist: Energiewende ins Nichts, da Speicher für nicht bedarfsgerechtem Strom aus Wind und Photovoktaik unzureichend existiert bzw. unbezahlbar und/oder ineffizient sind. Damit hat er recht und deswegen muss die blöde Energiewende unbedingt gestoppt werden, bevor irreversible Schäden (Arbeitsplatzverluste etc.) in Deutschland angerichtet werden.

  382. #382 Günther Vennecke
    Dezember 28, 2013

    @LE,

    was weiß denn ein Ökonom von Technik?

    Einzig richtig ist, dass viele Speichertechniken noch nicht zur Endreife entwickelt sind. Deshalb sind Kostenaussagen über diese Techniken auch weitestgehend Spekulation.

    Dass Leute wie Sinn, die ihre “Informationen” überwiegend von RWE beziehen, diese Kosten am oberen Ende sehen wollen, überrascht dann auch nicht weiter.

    Im Übrigen ist allen Beteiligten klar, dass OHNE Energiewende die Energieversorgung in absehbarer Zeit unbezahlbar wird. Es geht schließlich nicht nur um Strom, was gerne “übersehen” wird.

    Einfach mal unvoreingenommen informieren,dan sehen auch Sie, dass Sinn und Kumpanen recht einseitig “argumentieren”.

  383. #383 A.Ha
    Dezember 28, 2013

    Hier wird auch der ganze Quatsch deutlich
    http://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/deutsche-energiewende-nicht-zur-nachahmung-empfohlen
    Versorgungssicherheit: Rückschritt
    Ebenso ernüchternd die Analyse der Versorgungssicherheit: Die deutschen Übertragungsnetzbetreiber setzen in ihrer Leistungsbilanz 2012 die Rate der jederzeit einsetzbaren Leistung zum Abdecken der Spitzenlast zu einem bestimmten Zeitpunkt bei Windstrom auf 1% und beim Solarstrom auf 0% der installierten Leistung. Das bedeutet, dass diese beiden Stromquellen für die Versorgungssicherheit des Systems nutzlos sind. Schlimmer noch: Geeignete Lösungen für die Zwischenspeicherung grosser Mengen volatiler und nicht planbarer Einspeisungen von Solar- und Windstrom sind nicht in Sicht.

  384. #384 MJ
    Dezember 28, 2013

    Oben habe ich einen Link zu einem Blogpost von Acemoglu/Robinson zum Thema “Directed Technological Change” gesetzt. Salopp gesagt geht es darum einem Effizienz/Innovations-Tradeoff Herr zu werden, indem man eine Emissionssteuer mit Subventionen in R&D “gruener” (in dem Zusammenhang emissionsarmer) Technologien kombiniert. Eine Emissionssteuer, so der Gedanke, wuerde zwar Emissionen reduzieren – arbeitet aber in einem statischen Rahmen, heisst: sie favorisiert bestehende Technologien und die Reduktion von Emissionen kommt entsprechend durch Reduktion von oekonomischer Aktivitaet zustande. Dahingegen ist der Anreiz fuer die Entwicklung etwa Erneuerbarer in dem Rahmen eher verhalten.

    Das ganze basiert u.a. auf dem Acemoglu/Aghion/Bursztyn/Hemous-Paper “The Environment and Directed Technical Change”, das 2012 im American Economic Review erschienen ist (s.o.).

    Nun gibt es ein aktuelles Paper im Journal Energy Economics von Pottier/Hourcade/Espagne, “Modelling the redirection of technical change: The pitfalls of incorporeal visions of the economy”, das solche Ansaetze generell unter die Lupe nimmt (der springende Punkt “solcher Ansaetze” ist, dass sie R&D im Model haben, der neben einer Pigou-Steuer den Kurs der Energiepolitik beeinflusst). Das interessante daran ist, dass diese Kritik ganz explizit als Kritik an Acemoglu et Co.’s Paper verfasst ist, und die Kritik ist sehr negativ:

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S014098831300279X

  385. #385 Leugnerentlarver
    Dezember 28, 2013

    @Vennecke

    Im Übrigen ist allen Beteiligten klar, dass OHNE Energiewende die Energieversorgung in absehbarer Zeit unbezahlbar wird.

    Das Gegenteil ist wahr, denn der Strompreis steigt und steigt wegen der Energiewende. Ausserdem reichen die Uran-, Thorium-, Kohle-, Gas- und Ölvorräte noch für Miliionen Jahre. Die Energiewende ist überflüssig wie ein Kropf und fährt bald voll gegen die Wand. Einfacher Grund: Nicht bedarfsgerechter Zufallstrom ist vollkommen nutzlos, muss permanent durch planbare und verfügbare Energiequellen zur Aufrechterhaltung der Netzspannung ergänzt werden, und ist ein viel zu teurer Luxus, den sich nicht einmal Deutschland leisten kann und darf.

  386. #386 Günther Vennecke
    Dezember 28, 2013

    @LE,

    “Ausserdem reichen die Uran-, Thorium-, Kohle-, Gas- und Ölvorräte noch für Miliionen Jahre.”

    Was für ein Kraut rauchen Sie denn?

    Das ist doch ein völlig undifferenzierter Blödsinn! Sie werfen einfach alles in