Aus Gründen des Urheberrechts musste das Foto, das Vladimir Pution mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd zeigt, leider hier entfernt werden. Falls jemand dieses mittlerweile geradezu legendäre Bild noch nicht gesehen hat – dieser Link sollte eigentlich zu einer Version des Fotos führen, die man ohne rechtliche Sorgen anschauen kann.
Die ScienceBlogs.de-Redaktion

Kommentare (27)

  1. #1 Babo Webbaer
    November 29, 2013

    Ich habe das mal geloescht, WB. Dat mut ja nun nicht sein, auch wenn hier sicher das Laecherliche im Allgemeinen und insbesondere dieses russischen Gesetzes im Mittelpunkt steht. Hoffe um Verstaendnis. Georg

  2. #2 Babo Webbaer
    November 29, 2013

    Einfach nächstes Mal drüber schreiben, welche Art Meinungsäußerung gewünscht ist.
    Ohnehin geht Ihr Kommentatorenfreund davon aus, dass hier womöglich anti-slawisch agitiert wird, was ja auch oft geschieht, der Slawe, leitet sich ja auch vom Sklaven ab bzw. ist bedeutungsidentisch, als Minderleister, der schön blöd ist.

    MFG
    Dr. W (der sich bekanntlich nicht aufregen soll, aber wenn Sie schon so etwas posten, dann sollten Sie auch einiges aushalten)

  3. #3 Georg Hoffmann
    November 29, 2013

    Halte ich doch, Halte ich.
    Ob man auf so eine Idee kommt, “schwule Propaganda” zu erfinden und sie dann auch noch zu verbieten, hat, hoffentlich nichts mit Minderleistern,Slawen, etc zu tun, sondern ob man in einer Gesellschaft unterschiedliche Lebenskonzeopte (Religion, Sexualitaet, Kulturell) aushalten kann. In Russland gibt es da anscheinend Defizite.

  4. #4 Babo Webbaer
    November 29, 2013

    Derartige ethnizistisch angeleitete Versuche gehen halt nicht, wenn Sie dann auch noch Gegenrede per Zensur abfrühstücken haben Sie es geschafft…

    MFG
    Dr. W (der ansonsten bereit wäre die Gesetzeslage im betreffenden Land zu erklären, die nicht so ist wie allgemein berichtet, die auch angegriffen werden kann, aber nicht so wie allgemein intoniert, die dem Schreiber dieser Zeilen genau vorliegt, wie sie allgemein in D anscheinend nicht vorliegt, der aber bei diesem Intro nicht mehr bereit ist auf derartige Dullheit einzugehen – vielleicht später einmal…)

  5. #5 Georg Hoffmann
    November 29, 2013

    Ich glaube kaum dass Scherzchen mit Odenwaldschuelern unter Gegenrede fallen.

    Bin aber gespannt auf die Verteidiigung russischer Gesetze. Es ist also kein Problem als schwules Paar Hand in Hand durch Moskau zu schlendern? Na, da sieht man mal, wie man immer falsch unterrichtet wird.

  6. #6 Hobbes
    November 29, 2013

    Fiese Unterstellung! Nicht Mann mit Brüsten ist Homosexuell. 🙂

  7. #7 Bleyfuß
    November 29, 2013

    Aus byz.-griech. Σκλαβηνοί Sklavīnî ‘Slawen’ wurde der Singular Σκλάβος > lat. Sclăvus ‘Slawe’ rückgebildet.

    Die christlichen Abendländer durften keine christlichen Sklaven halten; daher bot es sich an, kriegsgefangene, noch heidnische Osteuropäer als billige Arbeitskräfte einzusetzen, wahrscheinlich schon in Byzanz. Daher wurde der Volksname zur Standesbezeichnung:

    ngriech. σκλάβος sklávos, mlat. sclavus, frz. esclave, span. esclavo, it. schiavo,
    engl. slave, ir. sklávai, cymr. slaf

    bekam die Bedeutung ‘Knecht, unfreier Mensch’, so auch in mittelalterlichen Urkunden, wo

    servi, sclavi et accolae ‘Knechte [3], Slaven und leibeigene Bauern’

    nebeneinander genannt werden. Trotz der frühen Bezeugung scheint das Wort Sklave in Deutschland nicht heimisch geworden zu sein. Dafür gab es ja die Wörter Knecht, Magd.
    Das deutsche Wort:

    mhd. slave, sklave, fnhd. auch Schlav(e), nd. Slaf

    musste noch 1522 mit ‘Knecht’ verdeutlicht werden. Die Differenzierung zwischen Sklave ‘Knecht’ und Slave ‘Osteuropäer’ erfolgte erst im 17er-Jahrhundert.

    In den slawischen Sprachen benutzt man für ‘Sklave’ ein anderes Wort: роб rob, dazu робота rɑbóta = Arbeit.

    …oder vertritt hier jemand eine abweichende Meinung?

    Schon fantastisch dieses Internet: Jeder Depp kann sich zum Experten aufblasen.

  8. #8 Bleyfuß
    November 29, 2013

    Aus byz.-griech. Σκλαβηνοί Sklavīnî ‘Slawen’ wurde der Singular Σκλάβος > lat. Sclăvus ‘Slawe’ rückgebildet.

    Die christlichen Abendländer durften keine christlichen Sklaven halten; daher bot es sich an, kriegsgefangene, noch heidnische Osteuropäer als billige Arbeitskräfte einzusetzen, wahrscheinlich schon in Byzanz. Daher wurde der Volksname zur Standesbezeichnung:

    ngriech. σκλάβος sklávos, mlat. sclavus, frz. esclave, span. esclavo, it. schiavo,
    engl. slave, ir. sklávai, cymr. slaf

    bekam die Bedeutung ‘Knecht, unfreier Mensch’, so auch in mittelalterlichen Urkunden, wo

    servi, sclavi et accolae ‘Knechte [3], Slaven und leibeigene Bauern’

    nebeneinander genannt werden. Trotz der frühen Bezeugung scheint das Wort Sklave in Deutschland nicht heimisch geworden zu sein. Dafür gab es ja die Wörter Knecht, Magd.
    Das deutsche Wort:

    mhd. slave, sklave, fnhd. auch Schlav(e), nd. Slaf

    musste noch 1522 mit ‘Knecht’ verdeutlicht werden. Die Differenzierung zwischen Sklave ‘Knecht’ und Slave ‘Osteuropäer’ erfolgte erst im 17er-Jahrhundert.

    In den slawischen Sprachen benutzt man für ‘Sklave’ ein anderes Wort: роб rob, dazu робота rɑbóta = Arbeit.

    …oder vertritt hier jemand eine abweichende Meinung?

    Schon fantastisch, dieses Internet: Jeder Depp kann sich zum Experten aufblasen.

  9. #10 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.de/2013/11/28/evangelii-gaudium/
    November 29, 2013

    Ich würde sagen dass die ökonomische Unabhängigkeit moderner Frauen mehr und mehr dazu führt, dass auch heterosexuelle Männer mit äußeren Reizen werben, und nicht mit ök. Versorgerkompetenzen.

    Daher werden Posen wie die von Putin weniger und weniger als homosexuelles Werben interpretiert.

    Etwas befremdlich mutet mich an, dass über ein unterstelltes Schwulsein des Präsidenten geschmunzelt werden soll. Weil er homophob ist, ist es wieder okay, das komisch zu finden?

    Nun gut – auf dem CSD haben Männer, die mutmaßlich selbst schwul sind, auch ihre Putinwitze gemacht: http://demystifikation.wordpress.com/2013/06/23/eindrucke-vom-csd-iii/

  10. #11 Toni
    November 29, 2013

    Mag sein, das die Russen immer noch ein Homophobie-Problem haben, wir in Mitteleuropa und im Rest der “freien Welt” haben ein anderes – die Genderideologie, die anscheinend gegen den Willen der freien Völker und Menschen weltweit durchgesetzt werden soll.

    Eine gute und sehr kritische Beschreibung zum Genderismus findet sich:

    http://www.wikimannia.org/Genderismus

    und wurde zuletzt auch wieder von Bettina Röhl in der Wirtschaftswoche vernichtend kommentiert (nur einer ihrer Artikel mit einer scharfen Verurteilung dieser Ideologie):

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-das-fatale-menschenbild-der-grossen-koalition-in-spe/9127442.html

    Und es sind nicht nur die Franzosen die sich in Massenprotesten dagegen wehren, daß ihnen diese Ideologie ungefragt übergestülpt werden soll. Auch in Kroatien läuft aktuell diese Schlacht und fast 25 % der Bevölkerung haben sich binnen kurzer Zeit für eine Volksabstimmung zum Thema gegen die eigene Regierung ausgesprochen. Da hier wiedermal das Volk Sturm gegen die eigene Regierung, die EU-Bürokraten und gegen eine Ideologie läuft, die allen heimlich von der EU aufgezwungen werden soll, hören wir bis dato auch nichts über die Volksabstimmung in Kroatien von unseren “gleichgeschalteten” Medien und Befürwortern dieser Ideologie. Nur hier findet sich was:

    http://www.kath.net/news/43937

  11. #12 michael
    November 29, 2013

    Bärchen, der Experte für alles, schrieb:

    > der Slawe, leitet sich ja auch vom Sklaven ab

    Das glaubt ja nicht mal wikipedia:

    Der Ursprung des Namens Slawen ist in der sprachwissenschaftlichen Forschung noch ungeklärt. Im Allgemeinen wird angenommen, dass er vom gemeinslawischen *слŏвŏ (heute slóvo) ‘Wort’ abgeleitet wird, womit sich die Sprechenden oder Beredten selbst von den ‘Stummen’ (némec) abgrenzten, wobei das Wort Némec sich zur Bezeichnung für die Deutschen entwickelt hat.

  12. #13 Georg Hoffmann
    November 30, 2013

    @StefanW
    Ich mache mal etwas, was man ja nicht machen soll. Ich erklaere den Witz so wie ich Ihn sehe.
    Ob Putin schwul ist oder nicht, ist nicht der Clou. Erstens interessiert es nicht so und zweitens oeffnet das dTor und Tuer der Kuechenpsychologie. Das wollen wir heute mal nicht.

    Es geht darum, dass er zu allererst ein Politiker ist, der in Bild und Tat die Erwartungen der russischen Bevoelkerung erfolgreich bedient. In diesem Fall per Gesetz die homophoben Erwartungen und per Bild die Erwartungen an einen Praesidenten, der ein ganzer Kerl ist. Es stellt sich aber ironischerweise heraus, dass die russische Ikonographie eines ganzen Kerls sich mit zumindest eines Teils von Homoerotik deckt, wie wir es hier im Westen so kennen. The total eclipse of cliche.
    So jetzt kann wahrscheinlich keiner mehr drueber lachen.

  13. #14 axel
    November 30, 2013

    Mir gefällt diese Putin-Video ganz gut:
    http://www.youtube.com/watch?v=0lxMglj8LuM

    Dieser lüsterne Blick so bei etwa 0:30 min, da läuft doch was.

  14. #15 rolak
    November 30, 2013

    sich mit zumindest eines Teils von Homoerotik deckt

    Oder, wie hinter dem von Tobias dankenswerterweise gelieferten link so treffend formuliert wurde:

    If he put this on Grindr, my God, his in-box would crash.

  15. #16 Bjoern Feuerbacher
    November 30, 2013
  16. #17 axel
    November 30, 2013

    Danke, Bjoern, der Postillon ist einfach unschlagbar 😉

  17. #18 Bleyfuß
    Dezember 1, 2013

    Alles bescheiden. Guckt Euch mal echte Köpper an:
    http://www.youtube.com/watch?v=fW6SiquXjTk
    Ok, Wladimir K. vielleicht..

  18. #19 E-O
    Dezember 2, 2013

    Ach ja….die bitterpösen Onkels aus dem russischen Bärenreich…..tja, die verbieten wenigstens nur die Propaganda……..wo annerscher hängt man se gleich.

    “”””Teheran – Der Iran hat dem Westen vorgeworfen, ihm eine neue Sicht auf Homosexualität aufdrängen zu wollen. “Der Westen sagt, dass die Ehe von Homosexuellen laut Menschenrechtscharta frei und erlaubt sein soll, aber wir sehen darin Sittenlosigkeit und sexuelle Krankheit”, sagte Mohammad-Jawad Larijani, der Leiter der Menschenrechtskommission in der iranischen Judikative, am Samstag laut einem Bericht der halbamtlichen Nachrichtenagentur Fars…….

    Im Gottesstaat Iran ist Homosexualität verboten. Präsident Mahmoud Ahmadinejad hatte vor zwei Jahren mit der Bemerkung, es gebe im Iran keine Homosexuellen, international für Empörung gesorgt. Wegen drakonischer Strafen bis hin zur Todesstrafe leben Homosexuelle im Iran im Verborgenen. (APA)”””””
    http://derstandard.at/1325485830192/Iran-Menschenrechtskommissar-nennt-Homosexualitaet-Krankheit

    Ups…..bin ick jetzt politisch unkorrekt?

    Duck und wech
    E-O

  19. #20 Quentin Quencher
    Dezember 2, 2013

    Die Bemerkungen über Putin haben ja einen gewissen Spaßfaktor, und wenn so ein Selbstdarsteller wie der russische Präsident mal ein wenig durch den Kakao gezogen werden, ist das nicht schlecht.

    Ich persönlich kann aber, die schwulen Bilder Putin betreffend, nicht lachen. Wobei als Bild hier auch die Beschreibung gilt. Für Putin ist die größte Katastrophe die über Russland hereingebrochen ist, dass sich die Sowjetunion aufgelöst hat. Er will Russland wieder als Großmacht sehen und schreckt dabei vor keiner Sauerrei zurück.

  20. #21 axel
    Dezember 2, 2013

    Schöner Zufall. Ist Putin schwul, fragt der SPIEGEL heute:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-skandalbuch-ueber-putin-a-936715.html

  21. #22 axel
    Dezember 2, 2013

    Zitat daraus:

    Als vermeintlicher Beleg für die Homo-Spekulation muss ein Fotoshooting von 2007 herhalten, das Putins Ruf als “Schwulen-Ikone” gefestigt habe, und zwar bei einer “wahrhaftig erotischen Fotosession, bei der Putin und Prinz Albert von Monaco oben ohne posierten und ihre Angelruten in den Händen hielten”.

    Prinz Albert, hach, das ist der Beweis, oder? Das Foto mit den Angelruten in den Händen hätte ich gerne verlinkt, aber der russische Geheimdienst hat das Internet gnadenlos gesäubert. Aber dieses Foto sollte auch in keinem Kalender fehlen: http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.326647.1357814016!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/900×600/image.jpg

  22. #23 axel
    Dezember 2, 2013

    Welche Assoziation kommen den anderen Lesern beim Betrachten der Toilette der Commerzbank?

    http://images.zeit.de/karriere/2013-11/toilette-commerzbank-frankfurt/toilette-commerzbank-frankfurt-540×304.jpg

    Und ich dachte immer, die scheißen auf uns.

  23. #24 Bleyfuß
    Dezember 2, 2013

    [Und ich dachte immer, die scheißen auf uns.]
    Gaanz falsch. In einer bestimmten Position kann jeder Fehltritt fatale Folgen haben. Diese Botschaft sollen sie auf Schritt & Tritt lernen.

  24. #25 Thorsten
    Dezember 30, 2013

    Man sollte schon unterscheiden zwischen der Diffamierung Homosexueller (die ich scharf ablehne) und der Ablehnung einer Förderung von Homosexualität, wie sie mit der Homo-Ehe in Deutschland angestrebt wird! Die auf Kinder angelegte Ehe zwischen Mann und Frau wird zu Recht in Deutschland gefördert! Die nicht auf Kinder ausgerichtete Homo-Ehe verdient diese Förderung nicht, deshalb ist die “Homo-Ehe” aus meiner Sicht Unfug! Mit Diffamierung hat das nichts zu tun! Wenn es nicht mehr auf die Zeugung von Kindern ankommt, dann müsste es neben der Homo-Ehe auch eine Geschwisterehe, Eltern-Kind-Ehe, 3-, 4- und 5-Personenehe geben…! Denn nicht nur Homosexuelle Menschen leben in Verantwortungsgemeinschaften zu anderen Menschen! Aber nur die Ehe zwischen Mann und Frau verdient eine staatliche Förderung, denn nur sie kann als Keimzelle der Geellschaft einen generativen Beitrag leisten! Leider werden in Deutschland zunehmend Randgruppen idealisiert während normale Familien mit Kindern diffamiert werden. Heute werden in Deutschland kindererziehende Eltern mehr diffamiert, benachteiligt und öffentlich beleidigt als Homosexuelle! Wir leben in einer familien- und kinderphoben Gesellschaft!

    • #26 Stefan W.
      http://demystifikation.wordpress.de/2013/11/14/an-christlichen-werten-festhalten/
      Dezember 30, 2013

      @Thorsten:

      Die auf Kinder angelegte Ehe zwischen Mann und Frau wird zu Recht in Deutschland gefördert!

      Das ist ja nun falsch. In Deutschland werden Ehen per se gefördert – unabhängig von Kinderwunsch, Kindermöglichkeit und Kinderrealität.

      Dazu kommt, ob wir in Zukunft überhaupt so viele Kinder wollen wie frühere Generationen. Arbeit die immer weniger von Menschen geleistest wird einerseits, Verlust der Bedeutung stehender Heere andererseits, Ökologische Belastung drittens, Rohstoffknappheit viertens – das alles macht zweifelhaft, ob wir mehr und mehr Kinder wollen oder nur vergangene Werte unverstanden reproduzieren wollen.

      während normale Familien mit Kindern diffamiert werden.

      Na, machen wir uns doch bitte nicht lächerlich. Das ist doch masochistische Spinnerei!

  25. #27 Karla
    Juni 25, 2014

    Da habe ich in einem anderem Scienceblogsforum diesen passenden Beitrag gefunden: http://scienceblogs.de/bloodnacid/2014/06/23/hilfe-ich-muss-nach-bayern/#comment-15286