Kurz und bündig erklärt in diesem schönen Entscheidungsdiagram.

h/t Axel

 

questions

 

 

Kommentare (725)

  1. #1 E.Teufel
    Mai 13, 2014

    Und wenn man die Realität abbilden wollte, müsste man nur das rote und das hellgrüne Kästchen unten vertauschen.

    Kenn ich nur zu gut. Besonders dieses, seine eigene
    Erfahrung bzw. Studien in der Frage verstecken mit der abschließenden Entscheidungsfrage ob der Vortragende das auch so sieht.

  2. #2 Georg Hoffmann
    Mai 13, 2014

    @MJ
    Zu Conchita Wurst faellt mir noch ein, dass Conchita ja das spanische Diminutiv von Concepcion ist, ein hier in Andalusien sehr beliebter Vorname. Und der wiederum kommt von der Virgen de concepcion, also der Virgen der Empfaengnis.
    Empfaengnis Wurst. Der Name ist hier sehr gut angekommen, zumal ja Wurst zu den 5 in Spanien bekannten deutschen Woertern zaehlt (neben Bier, Panzer, Minijob und Danke). Conchita Salsicha.

  3. #3 Olga Stuss
    Mai 13, 2014

    Temperaturpause dauert an: Zweitwärmster April seit Beginn der Aufzeichungen.

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt

  4. #4 sowhat
    Mai 13, 2014

    Auch noch was zum Namen Conchita Wurst:

    „Conchita“ steht für „heiße Latina“, „Wurst“ ist ein anderes Wort für „egal“. „Es ist mir Wurst“ – egal, ob jemand schwul ist oder als Mann Frauenkleider trägt oder sonst wie aussieht …

    http://www.tt.com/kultur/musik/8375887-91/conchita-wurst-ein-mann-geht-ihren-weg.csp

    Wobei man im österreichischen wurst als wurscht ausspricht.
    Das wurscht angeblich deswegen, weil es ihr in der Vergangenheit einfach nicht möglich gewesen war es ihrem sozialen Umfeld recht zu machen. Sie hat dann einfach beschlossen, es wenigstens ihr selbst recht zu machen – eben wurscht, ich mach es wie es mir gefällt – erinnert mich an Pippi Langstrumpf – und die habe ich sehr gemocht..

  5. #5 Flotter Otto
    Mai 13, 2014

    Nährstoffmangel durch Strohbrot.

    Ergänzend zur Nährstoffmangeldebatte bei Pflanzen durch mehr CO2. …….

    In Vollkornbroten wird zum Teil Stroh verbacken. Das macht die Brote pfluffiger. Kam gerade im RTL Mittagsmagazin. Das ist zwar nicht verboten, aber der Nährstoffgehalt sinkt.

    Diesmal ist der Klimawandel anscheinend nicht schuld …..

  6. #6 Günther Vennecke
    Mai 13, 2014

    Da die freie Diskussion nun hier fortgesetzt werden soll:

    Die Stromkonzerne müssen sich warm anziehen, denn sie sind von jeher verpflichtet gewesen für die Entsorgung des Atommüllls Rückstellungen zu tätigen, die sie aber vertragswidrig dazu missbraucht haben, ihre Eigenfinanzierung aufzupeppen.

    Dadurch habern sie über die Jahre Milliardenbeträge beiseite geschafft, Geld, das eigentlich dem Steuerzahler gehört, zumal die Rückstellungen nicht zu versteuert werden brauchten.

    Wohlgemerkt, dies ist Ge4ld, das n#NICHT den Konzernen gehört, trotzdem aber von ihnen vereinnahmt und für eigene Zwecke benutzt wurde.

    Es wäre zu prüfen, ob diese Gelder nicht nach zu versteuern sind, zumindest aber müssen schnellstens in die öffentliche Hand überführt werden, denn bei einem durchaus möglichen Konkurs der Stromversorger wäre es futsch. Wir sprechen hier schließlich über Summen, die 50 Milliarden deutlich übersteigen dürften, weil die aus den Rückstellungen erwirtschafteten Gewinne natürlich auch dem Steuerzahler gehören.

    Es bleibt abzuwarten, wie unabhängig unsere Politiker in Wirklichkeit sind und ob sie es schaffen, dem ungeheuerlichen Ansinnen der ATommafia Paroli zu bieten.

  7. #7 E-O
    Mai 13, 2014

    @Günni Bot 3.11

    Du nun wieder……..sobald Du was von “Konzernen” hörst, spritzt Dir dicgh gleich wieder die Geifer aus den Mundwinkeln……bimmel, bimmel, Glöckchen.

    Energiekonzerne verpflichtet…..na klar doch, die kalte Enteignung wortlos über sich ergehen zu lassen….Günni-rotfunk vom feinsten.

    So richtig schadenfroh bin ick ja über die EnBW…..die zu 51% dem Land B-W gehört…….da wird sich olle Kretsche tierisch freuen…..wenn da noch der fette Atombatzen bei ihm einschlägt……da trifft es wenigstens gleich die richtigen.
    Na und RWE und EON ist zu zum Teil auch in Besitz von Kommunen und Städten……wie Essen z.B………die sind jetzt schon praktisch Pleite als Gesellschafter……juhu, dann können se den Laden endgültig dicht machen.

    Wenns nach mir ginge……könnten die Drei ruhig Insolvenz anmelden…dann hat der Staat den ganzen Müll automatisch an der Backe…….was zumindest die grüne EE-Fanatistin Barbel Höhn auch schon erkannt hat.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/atom-fonds-gruene-baerbel-hoehn-fuer-ruecklagen-in-fonds-a-969045.html

    Joo…….ich genieße es in der Hängematte zu liegen und bei Popcorn und Cola den Zusammenbruchs des Systems seelenruhig beizuwohnen……die Politik hat 1957 den Müll eingerührt…….und darf ihn jetzt 2014 auch wieder ausbaden.

    Tja Günni….eines Tages wird Dir Dein Freudengeheul im Halse stecken bleiben……..ich kann warten, ich hab Zeit und genügend Kerzen im Haus.
    E-O

  8. #8 shader
    Mai 13, 2014

    “Es wäre zu prüfen, ob diese Gelder nicht nach zu versteuern sind, zumindest aber müssen schnellstens in die öffentliche Hand überführt werden, denn bei einem durchaus möglichen Konkurs der Stromversorger wäre es futsch.”

    Das man das prüfen sollte, sehe ich auch so. Nicht aber, dass die Rücklagen in staatliche Obhut gehört. Wenn tatsächlich der Fall der Pleite eintreten sollte, müsste man sowieso schauen, ob die Gläubiger überhaupt Anspruch auf diese Rücklagen hätten, oder ob das allein für den Rückbau und Entsorgung genutzt werden darf. Aber das kann sicher jemand besser beurteilen, der sich mit dem Insolvenzrecht auskennt. Ich bin da schon der Ansicht, dass die Unternehmen so viel Eigenverantwortung wie möglich bei dem Punkt übernehmen sollten.

    “Es bleibt abzuwarten, wie unabhängig unsere Politiker in Wirklichkeit sind und ob sie es schaffen, dem ungeheuerlichen Ansinnen der ATommafia Paroli zu bieten.”

    Ich sehe das Ganze eher als Versuchsballon der drei betroffenen Unternehmen, die einfach mal austesten wollten, wie weit die Regierung ihnen entgegenkommen würde. Wie man bisher hört, nicht sonderlich viel.

  9. #9 shader
    Mai 13, 2014

    “Wenns nach mir ginge……könnten die Drei ruhig Insolvenz anmelden…dann hat der Staat den ganzen Müll automatisch an der Backe

    …und Du gleich mit, Onkel. 😉

  10. #10 E.Teufel
    Mai 13, 2014

    “…..na klar doch, die kalte Enteignung ”
    Wie viel Reststrommenge sind doch noch übrig?

    Warum hat der Budestag über eine Laufzeitverlänerung abgestimmt?

  11. #11 Günther Vennecke
    Mai 13, 2014

    @E-O,

    “die kalte Enteignung wortlos über sich ergehen zu lassen…”

    Dass Sie das Geschäft der Atommafia betreiben, ist schon lange klar, n ur soll es hier nicht unwidfersprochen bleiben.

    Mag auch der überhastete Ausstieg, den Merkel damals beschlossen hat, wahrtkampftaktischen Überlegungen geschuldet sein, betroffen hat er ja nur AKWs, die längst zu 100% abgeschrieben waren. von Enteignung also keine Spur.

    Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Strom-Konzerne schon davor vertragsbrüchig geworden waren, indem sie den Ausstieg aus dem Ausstieg gefordert hatten, obwohl sie sich zuvor vertraglich verpflichtet hatten, diesbezügliche Aktivitäten zu unterlassen.

    E.Teufgel hat ja außerdem darauf hingewiesen, dass durch Übertragung der Reststrommenge auf andfere AKWs quasi gar kein Schaden entstanden ist. Die Regierung kann also seelenruhig einem Prozess entgegen sehen.

    Ganz abgesehen davon wäre es natürlich dämlich, die volle Haftung in dreistelliger Milliardenhöhe zu übernehmen, um im Gegenzug einer eher unwahrscheinlichen Schadenersatzforderung in Höhe von schlappen 15 Mrd. zu entgehen. Ein Politiker, der sich darauf einlässt, bricht (wieder einmal) seinen Amtseid (… Schaden vom dt. Volk abzuwenden.)

    Ich muss Ihnen hier wieder einmal bescheinigen, dass Sie entweder keine Ahnung von der Materie haben oder bewusst die Unwahrheit sagen.

  12. #12 E-O
    Mai 13, 2014

    @Teufelchen
    Du nun wieder…….
    “””” Durch das Dreizehnte Gesetz zur Änderung des Atomgesetzes wurde die Laufzeitverlängerung zurückgenommen, das Gesetz trat am 6. August 2011 in Kraft.”””””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Laufzeitverl%C3%A4ngerung

    Los, Stop, Schade……versuchs nochmal neu…vllt klappt det dann mal endlich.

    E-O

  13. #13 E-O
    Mai 13, 2014

    @Sören
    “”””………und Du gleich mit, Onkel. 😉 “”””

    Nöö, entweder hab ich gerade frisch ein Krankenschein geholt oder bin rein zufällig im Ausland im Urlaub……..wie gesagt, ihr wolltet den Scheiß genau so haben……also seht gefälligst auch zu, wie ihr mit den Folgen zurecht kommt.

    Onkel Heinz……….entweder hab ich gerade “Rücken” oder der Magen-Darm-Trakt spielt langzeitlich verrückt, zur not geht auch Burn-Out.

  14. #14 shader
    Mai 13, 2014

    “Nöö, entweder hab ich gerade frisch ein Krankenschein geholt oder bin rein zufällig im Ausland im Urlaub……..wie gesagt, ihr wolltet den Scheiß genau so haben……also seht gefälligst auch zu, wie ihr mit den Folgen zurecht kommt.”

    Wird man neuerdings mit Krankenschein von den Steuern befreit? Onkel, da Du schon seit Jahren Dich als Mann der Worte und nicht der Tat präsentierst, wirst Du vermutlich immer noch in derselbe Klitsche leben.

  15. #15 E-O
    Mai 13, 2014

    @Günni Bot 3.11

    “”””Dass Sie das Geschäft der Atommafia betreiben, ist schon lange klar, n ur soll es hier nicht unwidfersprochen bleiben.””””

    Ach weißt Du, da es sich gerade abzeichnet, das auch wir KWK-Betreiber dank EEG in absehbarer Zeit kalt enteignet werden……erklär ick mich einfach mal solidarisch mit unseren großen Kollegen……..na und, mir doch Wurscht….wenn Ihr Öko-Bessermenschen unbedingt an den Ast rumsägt müsst, auf den ihr derzeit sitzt……dann muss dat wohl so sein.

    Kleiner Tip……mach schnell ne Lehre als Energietechniker…..damit Du später den Saftladen übernehmen kannst….und viel Glück noch in Deiner dunklen Erdhöhle.

    Deine Schmähungen prallen ja sowas von mir ab……dat glaubste jarnich……inzwischen macht es richtig Spass, das Hauptfeindbild einer ganzen Nation zu sein………weswegen ich Dir hiermit aus ganzem Herzen ein …..”Du kannst mich mal”…. an den Kopp schleudere.
    Heul doch……hier haste ein Keks.
    E-O

  16. #16 E-O
    Mai 13, 2014

    @Sören
    “””Onkel, da Du schon seit Jahren Dich als Mann der Worte und nicht der Tat präsentierst, wirst Du vermutlich immer noch in derselbe Klitsche leben.””””

    Hihi….bekanntlich muss man bei Hartz 4 keine Steuern abführen……nun hab ick lange genug den Idioten für euch gespielt…..das ich auch mal auf eure Taschen rumliegen kann.

    Ach für Dich….Los, Stop, Schade……
    E-O

  17. #17 E.Teufel
    Mai 13, 2014

    Heinzelmann
    “Los, Stop, Schade……versuchs nochmal neu…vllt klappt det dann mal endlich.”

    Tja Bub, also nochmal für Dich ausführlich. Wenn man erst über eine Laufzeitverlängerung positiv entscheidet, und diese Laufzeitverlängerung (übrigens in einer Leg-Periode von Deiner FDP/CDU) wieder zurücknimmt.
    Was – lieber Heinzelmann – bleibt dann an Laufzeit übrig? Weniger oder mehr als ursprünglich geplant?
    aktuelle Tabelle:
    http://www.buzer.de/gesetz/6234/a86776.htm

    Und nochmal für Dich anschaulich zum nachvollziehen:
    http://www.buzer.de/gesetz/6234/al29498-0.htm
    Gelb ist die alte Fassung (bis 2011) und darin ist durchgestrichen “zusätzliche Elektrizitätsmengen”. Hat man also wieder weggenommen, was man eine Version früher ergänzt hatte:
    http://www.buzer.de/gesetz/6234/al25756-0.htm
    Schön auch, dass man 2010 die Spalte Reststrommenge in Elektrizitätsmenge umbenannt hatte.

  18. #18 Günther Vennecke
    Mai 13, 2014

    @E-O,

    “… inzwischen macht es richtig Spass, das Hauptfeindbild einer ganzen Nation zu sein …”

    Ich fürchte, da überschätzen Sie sich wieder einmal maßlos. Sie sind doch nichts weiter als ein kleiner Puper, der sich zudem als Klimaleugner und damit Anhänger einer Verschwörungstheorie immer wieder lächerlich macht.

    Hier nimmt Sie niemand wirklich ernst genug, als dass Sie zu den “Feinden” gezählt werden könnten. Sie sind doch kein richtiger Gegner, sondern nur ein bemitleidenswertes Etwas mit Ihren schrulligen Thesen und Ihrem leicht gestörten Verhältnis zur deutschen Sprache.

  19. #19 shader
    Mai 13, 2014

    “Hihi….bekanntlich muss man bei Hartz 4 keine Steuern abführen……”

    Sach mal, aus welchem Mustopf kommst gerade gekrochen? MWST, Energiesteuer, KfZ-Steuer, weitere Verbrauchssteuern…

    “……nun hab ick lange genug den Idioten für euch gespielt…..”

    Den spielst Du in der Internetwelt, aber wohl hoffentlich im richtigen Leben. Und wenn Du es so reizvoll findest freiwillig auf Hartz-IV-Niveau bei Aufgabe aller Deiner Rücklagen zu leben, warum nicht heute schon?

  20. #20 E-O
    Mai 13, 2014

    Woran merkt man, das der Günni-Bot sein letztes Pulver verschossen hat…..

    “””” und Ihrem leicht gestörten Verhältnis zur deutschen Sprache.””””””

    Ja nö is klar Günni……und weil Du ja die Rechtschreibung schon mit der Muttermilch gefressen hast….biste hier ja auch die personifizierte Perfektion…oder doch nich?

    —-“”” ist schon lange klar, n ur soll es hier nicht unwidfersprochen bleiben.”””
    —-“””wahrtkampftaktischen Überlegungen”””
    —-“”” andfere AKWs””””
    —-“””Wohlgemerkt, dies ist Ge4ld, das n#NICHT den Konzernen gehört”””

    Fazit…..wer im Glashaus sitzt, sollte tunlichst im Keller seine Notdurft erledigen.
    E-O

  21. #21 E-O
    Mai 13, 2014

    @Sören…#19
    Einsicht in die Notwendigkeit…….
    Es ist eindeutig nachgewiesen worden, das gerade die Hartzer den geringsten CO2 -Fussabdruck hinterlassen, weil sie mangels Kapital am wenigsten Ressourcen verbraten……ergo sollte diese Lebensweise unser aller Vorbild zur Rettung der armen Erde sein.

    Der Klimakampf geht uns alle etwas an……und nur wenn wir alle unseren Konsum auf das allernotwendigste beschränken, besteht auch die Möglichkeit, den CO2-Ausstoß Deutschlands massiv zu senken.
    Macht endlich Schluss mit dem Selbstbetrug, per EE den Klimawandel aufhalten zu wollen, ohne gleichzeitig euern Wohlstand auf NULL runter zu fahren……macht endlich Nägel mit Köpfen (in Handarbeit), steht endlich zu eurer Überzeugung……

    Die Rücklagen, die wir dadurch bilden konnten, weil wir es den armen Menschen in Afrika gestohlen haben…..sind natürlich umgehend für Klimaschutzmassnahmen nach Afrika zu überweisen…..

    Ups…..falsche Platte aufgelegt, sorry.

    Onkel Heinz…….selbst das kann ich viel besser als Ihr

  22. #22 E.Teufel
    Mai 13, 2014

    Neue Abstrusitäten aus dem EIKE-Universum:
    Dr. Stehlik in dem Spencer vs Postma Thread:
    Keine Glühlampe strahlt in den Halbraum, sondern durchs Glas, aber nicht durch den Sockel.
    Wo Strahlung hingeht und wo nicht, entscheidet nicht der “Raum” mit seiner Geometrie, sondern die materielle Umgebung der Quelle, Metallsockel oder Glas.

    Darf ich kurz zusammenfassen: Das Licht, welches in der Glühwendel erzeugt wird strahlt von ganz allein NUR Richtung Glas, weil es weiß, dass man dort durchkommt. Richtung Sockel strahlt hingegen kein Licht.

    Heinzelmann, das sind Deine Gesinnungsgenossen!

  23. #23 Günther Vennecke
    Mai 13, 2014

    “Woran merkt man, das der E-O sein letztes Pulver verschossen hat?

    Ganz einfach: er weicht auf Nebenschauplätze aus, anstatt sich zur Sache zu äußern.

    Im Übrigen zeigt diese Meldung aus dem Jahr 2012 in aller Deutlichkeit, wie gnadenlos die Stromkonzerne die Verbraucher in der Vergangenheit abgezockt haben:

    http://www.iwr.de/news.php?id=21810

    Auch 2013 war kein wirklich schlechte Jahr für die Atommafia:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article116198816/RWE-macht-mehr-als-eine-Milliarde-Euro-Gewinn.html

    (Nicht nur) der Münchner Merkur hat zu der Frage eine dezidierte Meinung:

    “MÜNCHEN (dpa-AFX) – “Münchner Merkur” zu Atom/Bad Bank:

    “Die deutsche Wirtschaft hat, so scheint es, das kleine ABC der sozialen Marktwirtschaft vergessen. Es ist höchste Zeit, einige ihrer Kernprinzipi en wieder in Erinnerung zu rufen: Marktwirtschaft ist keine Veranstaltung, bei der Aktionäre ihre Profite maximieren und die Verluste bei den Steuerzahlern abladen. So wie es jetzt nach der Finanzindustrie auch die Atomwirtschaft versucht. Abenteuerlich ist deren Plan, den radioaktiven Müll dem Staat vor die Haustür zu kippen. Mal schauen, wie lange das wütende “Nein” aus der Politik hält. Auch den wankenden Banken wollte die Kanzlerin einst keinen Euro Steuerzahlergeld hinterherwerfen. Bis die Angst vor der Kernschmelze an den Finanzmärkten stärker wurde als alle Skrupel. Was, wenn sich die gleiche Nummer jetzt bei den wankenden Energieriesen wiederholt?”/ra/DP/jha

    Quelle: dpa-AFX”

  24. #24 shader
    Mai 13, 2014

    “Einsicht in die Notwendigkeit…….
    Es ist eindeutig nachgewiesen worden, das gerade die Hartzer den geringsten CO2 -Fussabdruck hinterlassen, weil sie mangels Kapital am wenigsten Ressourcen verbraten……ergo sollte diese Lebensweise unser aller Vorbild zur Rettung der armen Erde sein.”

    Onkel, Du laberst gerade ziemlichen Müll. Ich will’s nur mal sagen, nicht das Du denkst, wir merken das nicht. ^^

    Es ging letztlich um die simple Aussage ““Wenns nach mir ginge……könnten die Drei ruhig Insolvenz anmelden…dann hat der Staat den ganzen Müll automatisch an der Backe” und der simplen Feststellung, dass Du als Bürger, der hier lebt, genauso zur Kasse gebeten wirst. Wenn Du meinst, dass es Dir finanziell besser geht, wenn Du dann auf Hartz IV umsteigst, dann sagt das eher etwas über die Ernsthaftigkeit Deiner letzten Postings aus.

    “Der Klimakampf geht uns alle etwas an……und nur wenn wir alle unseren Konsum auf das allernotwendigste beschränken, besteht auch die Möglichkeit, den CO2-Ausstoß Deutschlands massiv zu senken.”

    Um wieder zum Ernst zurückzukommen, ich halte Konsumeinschränkung für den falschen und auch praktisch nicht durchführbaren Weg. Viel erfolgsversprechender ist es, den gesellschaftlichen Wohlstand immer mehr von den Treibhausgas-Emissionen zu entkoppeln. Da ist man praktisch schon dabei. Selbst die bescheidenen Erfolge in Deutschland zeigen, Wohlstandszuwachs ist auch ohne Zuwachs der Emissionen möglich.

  25. #25 E-O
    Mai 13, 2014

    @Günni Bot 3.11

    Lach……..ist dat nur blanker Neid oder biste doch ein verkappter Kommunist?

    “Für uns ist Schluss mit lustig”
    http://www.fr-online.de/wirtschaft/rwe-macht-verlust–fuer-uns-ist-schluss-mit-lustig-,1472780,26459020.html

    “”””RWE schreibt erstmals seit mehra ls 60 Jahren rote Zahlen. 2,8 Milliarden Euro beträgt der Nettoverlust unter dem Strich. Konzernchef Peter Terium sieht die “ausgesprochen schwierige wirtschaftliche Lage” wesentlich durch die Energeiwende mitverursacht……………

    Und schließlich setzt Terium auf einen Sparkurs. Hier kommt er schneller voran als erwartet. Auch durch den Abbau von knapp 4000 Stellen im Konzern wurden Sparziele ein Jahr früher als erwartet erfüllt. Dennoch lastet auf dem Konzern immer noch ein Schuldenberg von 30,7 Milliarden Euro – nur 2,3 Milliarden Euro weniger als im Vorjahr.”””””””

    Wenn Riesen wanken, besteht die Gefahr….das sie beim Sturz jede Menge Porzellan zerkloppen…..und hoffentlich gleich noch Günnis Erdhöhle (während seiner Abwesenheit) mit verschütten.

    @Teufelchen
    Du hattest Dir doch Sorgen um die Jobs gemacht, die durch Einbremsung der Energiewende flöten gehen…….guckst Du, 4000 allein bei der RWE…..ist das denn kein Anlass, mal endlich in Jubel auszubrechen zu dürfen…..ich denke schon….wenn ich Klimaschützer wäre.

    Onkel Heinz…………..Los, Stop, Schade

  26. #26 E.Teufel
    Mai 13, 2014

    “Du hattest Dir doch Sorgen um die Jobs gemacht, die durch Einbremsung der Energiewende flöten gehen”
    Echt? Und Du verwechselst mich nicht?

    Und was war nun mit der LZV (Laufzeitverlängerung)?

  27. #27 E-O
    Mai 13, 2014

    @Sören
    Ach weißt Du, wenn ihr mir jede Menge Müll vor die Haustür kippt, gehört es einfach zum Anstand Euch die gleichen Nettigkeiten um die Ohren zu hauen.

    “””….gesellschaftlichen Wohlstand immer mehr von den Treibhausgas-Emissionen zu entkoppeln””””””

    Nun ja…..selten so ein dümmliches Argument gehört…..kein Wunder also, das Ihr euch zunehmend die Taschen selber volllügt.

    “”””………. Selbst die bescheidenen Erfolge in Deutschland zeigen, Wohlstandszuwachs ist auch ohne Zuwachs der Emissionen möglich.””””

    Ja ne is klar…….während wir zunehmend die Klimaverdreckenden Produktionen nach China auslagern…..geben wir wie ne Tüte Mücken an, das wir mit ein paar 100 Mrd. Euro Aufwand ein paar Tönnchen CO2 eingespart haben………sach mal, Deine Nase müsste ja schon 2 Meter lang sein, wenn Du eine gewisse Holzpuppe wärst…..Pino….ähm, oder ersatzweise, Pippi Langstrumpf……wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt.

    Leute schickt die Ökofront……tssss
    E-O

  28. #28 shader
    Mai 13, 2014

    @Günther Vennecke, ein wirklich schöner Zeitungskommentar vom Münchner Merkur.

  29. #29 axel
    Mai 13, 2014

    @ E. Teufel, all

    Der Durchschnitt der ersten 4 Monate bei GISS beträgt +0,64, der Rekord für ein volles Jahr liegt bei +0,65°.

    Guter Zeitpunkt, eine Wette zu starten. Alles ist möglich. Ich bin mal mutig und würde auf der Seite eines neuen Temperaturrekords wetten (wie wär’s wieder mit dem spanischen Kinderheim als guter Zweck, Flotto scheidet ja irgendwie aus).

  30. #30 shader
    Mai 13, 2014

    @Onkel, Du kennst scheinbar nicht den Unterschied zwischen einer schwer lösbaren Aufgabe und einer nichtlösbaren Aufgabe. Der Klimaschutz gehört zur ersten Gruppe, für Dich ist aber beides das gleiche.

  31. #31 E-O
    Mai 13, 2014

    @Axel

    Ohh, soll Dir Onkel Heinz schnell mal ein Gebetsteppich holen……oder reichen auch Knieschützer ?

    @Sören
    Schwer lösbar oder Wunschdenken eines ökobesorgten Klimaträumers?

    Nun ja……möge Gott mit euch sein……wenn ihr schon glauben müsst.

    E-O

  32. #32 E-O
    Mai 13, 2014

    @Teufelchen
    “”””Und was war nun mit der LZV (Laufzeitverlängerung)?””””

    Gegenfrage, was hat das alles mit der Kernbrennstoffsteuer zu tun?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Brennelementesteuer

    E-O

  33. #33 Günther Vennecke
    Mai 13, 2014

    @E-O,

    ““””….gesellschaftlichen Wohlstand immer mehr von den Treibhausgas-Emissionen zu entkoppeln””””””

    Nun ja…..selten so ein dümmliches Argument gehört…”

    Selten so eine bekloppte “Replik” gelesen. Sie haben ja nun wirklich keine Ahnung. Natürlich ist es nicht nur möglich sondern bereits Realität, dass wachsender Wohlstand mit weniger Emissionen einhergeht.

    Vergleichen Sie einfach mal den Wohlstandszuwachs mit dem Energieverbrauch der letzten 40 Jahre, dann sollten selbst Sie Einfaltspinsel merken, was Sie für einen Müll daherreden. Aber Müll ist man von Klimaleugnern ja eh gewohnt.

  34. #34 Günther Vennecke
    Mai 13, 2014

    @shader,

    Der E-O wird dem Klima”realisten” immer ähnlicher: verlinkt zu Artikeln, die ihn selbst widerlegen:

    “Die Abschreibungen drücken den relativ stabilen Bruttogewinn in den negativen Bereich.”

    Bei RWE treten also Buchverluste auf, ganz einfach deshalb, weil man sich verspekuliert hat und aufs falsche Pferd setzte. Und nun versucht man, die Schuld den EE in die Schuhe zu schieben.

    Was RWE und die anderen sich leisten, ist schlicht eine Unverschämtheit: tun so, als ob sie schon immer für die EE gewesen wären und steuern selbst gerade mal 5% zu deren Erzeugung bei, garniert von E-Os Krokodilstränen, die an heuchlerischem Potential nur noch von der Strom- und Atommafia selbst übertroffen werden.

  35. #35 shader
    Mai 13, 2014

    @E.Teufel, Herr Stehlik schreibt weiter: “Bei 5 – 20 mü IR-Wärmestrahlung besteht die Atmosphäre unten fast nur aus “Metallsockeln” und nach oben hin aus immer weniger “Metallsockeln”.” Und jetzt verstehe ich zum ersten Mal, warum er die ganze Zeit dachte, dass die Wärmestrahlung verstärkt in Richtung Weltall, also nach oben, weggeht und weniger nach unten Richtung Erdboden. Herr Stehlik geht davon aus, weil die Atmosphäre nach unten hin optisch immer dichter wird und nach oben immer dünner, wird über kurz oder lang jede IR-Strahlung den Weg Richtung Weltall finden und nichts bleibt auf der Erdoberfläche übrig. Im Grunde stimmt das ja sogar. 🙂 Irgendwann verschwindet jede Energiestrahlung Richtung Weltall, wenn wir nicht den Energiespender Sonne hätten. Nur Herr Stehlik denkt halt, IR-Strahlen werden in der Atmosphäre permanent reflektiert und im ständigen Ping-Pong mit der Atmosphäre landet alles ohne Zeitverlust nach draußen. Letztlich verliert auch die perfekteste Thermoskanne ihre Wärme an ihre Umgebung. Das Entscheidende ist aber, wie lange dieser Prozeß dauert. Tja, deshalb scheitern auch Treibhausmodelle, wo man sich die Atmosphäre wie eine Art Spiegel vorstellt, die die IR-Strahlen nach unten wirft und es deshalb bei uns wärmer wird.

  36. #36 E.Teufel
    Mai 13, 2014

    “Gegenfrage, was hat das alles mit der Kernbrennstoffsteuer zu tun?”
    Sag Du es mir!

  37. #37 Georg Hoffmann
    Mai 13, 2014

    Get the bloody pronunciation right!

    http://youtu.be/c3y0CD2CoCs

  38. #38 Karl Mistelberger
    Mai 13, 2014

    > #2 Georg Hoffmann, Mai 13, 2014
    > Der Name ist hier sehr gut angekommen, zumal ja Wurst zu den 5 in Spanien bekannten deutschen Woertern zaehlt (neben Bier, Panzer, Minijob und Danke).

    Das mit dem Bier ist neu. Als wir zu fünft in 1971 nach Spanien fuhren gab es bald hinter der Grenze erhebliche Probleme. Keiner von uns konnte ein Wort Spanisch. Im Lokal versuchten wir es mir Bier und Birra, ernteten aber nur ein Achselzucken. Da sagte einer so nebenbei auf lateinisch hieße es cerevisium. Der Kellner lächelte und sagte: Cerveza. Wir hatten unser erstes Wort Spanisch gelernt.

  39. #39 axel
    Mai 13, 2014

    Neue Folge bei climatedialogue.org zum Thema Klimasensitivität: http://www.climatedialogue.org/climate-sensitivity-and-transient-climate-response/

    Teilnehmer:
    Fasullo, Annan, Lewis

    Verspricht interessant zu werden. Christy in der letzten Folge war ja ein Flop, da war der Dialog sehr, sehr mühsam und zäh.

  40. #41 Georg Hoffmann
    Mai 13, 2014

    @axel
    Dazu auch
    http://youtu.be/mdoln7hGZYk

  41. #42 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 14, 2014

    Ich hörte Allendhalben,die “Mafia” sei ein Fall für den Staatsanwalt.
    Tssss ,Tsss …. Strommafia ,RWE EON ct haben was mit Mafia zu tun ?
    Ei der Taus!
    Eigentlich eine Sache für einen guten Anwalt,der damit (kleine) Kohle machen könnte?
    Aber wie heißt es so schön:
    Kleinvieh macht auch Mist!

  42. #43 E.Teufel
    Mai 14, 2014

    Hallo Herr Hader,

    Ich wette in dem Bundesrechnungshof-Thead auf Eike hat keiner von denen (außer Ihnen) den Atomkonsens jemals gelesen (wie übrigens auch unser Heinzelmann nicht). Ist doch immer wieder schön zu beobachten, wie aus einem Gedankennebel Fakten gemacht werden.

    mfg

  43. #44 E-O
    Mai 14, 2014

    @Teufelchen
    Immer wieder schön mit anzusehen, wie der Hass auf Konzerne die Gedanken vernebeln kann.
    Atomkonsens 2000 mit rotgrün…..Restlaufzeiten mit Restenergiemengen…….2011, im Prinzip dat selbe…..plus Brennelementesteuer….als Placebo für den Pöbel….weil man ja die fiesen Monopolisten um den Gewinn erleichtert….um dann dat Geld in aller seelenruhe, den im Ausland lebenden Kindern unserer europäischen Saisonarbeiter, in den Allerwertesten zu blasen.

    Juhu……wir verblöden und keinen störts.
    E-O

  44. #45 E-O
    Mai 14, 2014

    @Willi

    Mafia…..eyh, die waschen neuerdings ihr Geld mit Windparks……weil dat so leicht geht, weil Wind ja grundsätzlich gut ist….und was gut fürs Klima ist, darf auch mal gut für die italienische Mafia sein, gelle.

    Aus Prinzip kann es überhaupt garkeine Atommafia mehr geben…..weil…..die wären doch alle schon an den Atomen verreckt…..ergo lügt Günni, sozusagen.

    Grins….und janz weit wech
    Onkel Heinz………nimms leicht, wir werden ja eh alle bald sterben

  45. #46 shader
    Mai 14, 2014

    “weil man ja die fiesen Monopolisten um den Gewinn erleichtert….um dann dat Geld in aller seelenruhe, den im Ausland lebenden Kindern unserer europäischen Saisonarbeiter, in den Allerwertesten zu blasen.”

    Sach Onkel, geht es jetzt auf dem Niveau bei Dir weiter? Ein Hartz-IV muss keine Steuern bezahlen, mit Brennelementesteuer werden ausländische Kinder bezahlt…. Wird Dir das nicht selber ein bissel zu blöd?

  46. #47 Günther Vennecke
    Mai 14, 2014

    Sieht so aus, als würden die Klimaleugner wieder einmal die Marschrichtung ändern und nun nahezu fluchtartig die zusammenstürzende Lügengebäude “Es wird kälter” und “CO2 hat nichts mit Globaler Erwärmung zu tun” verlassen:

    http://www.theguardian.com/sustainable-business/blog/environment-climate-change-denier-global-warming

    Dass das aber nicht das Ende der Verlogenheit bedeutet, sondern diese lediglich auf (nicht so ganz) neuen Feldern fortgeführt wird, ist auch keine große Überraschung und wird offensichtlich, wenn man den Links zu Originalverlautbarungen derKlimaleugner im Guardian-Artikel folgt.

    Bleibt abzuwarten, wie eike auf diese Hiobsbotschaft reagiert, denn für die stürzt damit ihre ganze durch und durch verlogene Welt zusammen.

  47. #48 Günther Vennecke
    Mai 14, 2014

    @shader,

    das könnte Sie interessieren: eine ganze Linksammlung über die negativen Auswirkungen des CO2-Anstiegs auf das Pflanzenwachstum. FO liegt mit seinen Thesen meilenweit daneben:

    http://discussion.theguardian.com/comment-permalink/35320086

  48. #49 shader
    Mai 14, 2014

    Danke Günther Venneckefür die Links. Wobei ich auch durchaus offen für positive Auswirkungen beim Pflanzenwachstum bin. 🙂

  49. #50 MJ
    Mai 16, 2014

    “One afternoon I went out alone with her on Lake Orta and became filled with desire and we came back and lay on two beds side by side she reading, I pretending to, but with an awful conflict in my mind. After about an hour I said (she was wearing her horn spectacles and looking superlatively beautiful in the Burne Jones style) ‘Margaret will you fuck with me?’”

    http://en.wikipedia.org/wiki/Frank_P._Ramsey

  50. #51 Karl Mistelberger
    Mai 16, 2014

    Bekannter ist Frank P. Ramsey für die Übersetzung von Wittgensteins Tractatus Logico Philosophicus.

    Wenn ich in meiner ursprünglichen Heimat Urlaub mache habe ich direkten Blick auf Sonntagsberg. Dass A.S. Neill diesen Ort für Summerhill wählte, bald darauf aber wieder weg zog ist mir neu, ich bin im Wikipedia-Artikel über Ramsey darauf gestossen. In Georgs Foren kann man tatsächlich viel lernen. 🙂

  51. #52 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @Karl
    Wer hier nichts dazulernt, dem ist nicht zu helfen.

  52. #53 E.Teufel
    Mai 16, 2014

    Na Heinzelmann, außer Polemik kommt nix mehr von Dir?

    Dann woll’n mir Dich mal kurz und knapp aufklären.

    1. Kapitel
    Im Jahre 2000 des Herrn hat die grün-rote Regierung den Atomausstieg angekurbelt. Dazu wurde ein Vertrag mit der Atomwirtschaft geschlossen, genannt Atomkonsens. Darin wurden Restenergiemengen festgelegt, die jedes KKW noch erzeugen darf, bis es still gelegt wird. Wenn einzelne Kraftwerke eher abgeschaltet werden, dürfen sie Ihre Restmengen auf andere KKWe übertragen. Zudem wurden noch Sicherheitsprüfungen beschlossen und das kein neues KKW mehr gebaut werden darf. Auch andere Länder haben Restenergiemengen pro KKW festgelegt (meist mehr als Deutschland). Es stand damals übrigens kein finaler Termin für die Abschaltung einzelner KKW fest.

    2. Kapitel
    Diese Aussage kann ich nicht validieren, aber es wird gesagt, dass die Betreiber der KKW bewusst einzelne KKW gedrosselt haben um mit der Restenergie noch über die Bundestagswahl 2010 zu kommen.

    3. Kapitel
    Nach der von schwarz-gelb gewonnen Bundestagswahl 2010 hat man noch im Herbst das Atomgesetz geändert und die Restenergiemengen um zusätzliche Energiemengen erweitert. Warum auch immer (ich weiß es nicht) hat Dr. Merkel – vielleicht um ihr Gesicht vor dem grünen CDU-Klientel zu wahren, oder damit die FDP ihre Mövenpick-Steuer finanzieren konnte – hat man gleichzeitig die sogenannte Brennelementesteuer eingeführt. Die wurde aber bis 2016 befristet! Was ist denn das für ein Kuhhandel? Nun gut. Ende 3. Kapitel.

    4. Kapitel (Klimax)
    In Japan sterben 20000 Menschen bei einem Reaktorunfall in Fukushima !!
    Ok, die Toten hat ein Tsunami auf dem Gewissen – Ich muss das nur schreiben, damit du auch einen hochroten Kopf bekommst, Heinzelchen.

    5. Kapitel
    Während eines Atom-Moratorium versucht eine Ethikkommission Gründe zu finden um Merkels 180°Wende zu begründen.
    Letztenendes wird das AtG erneut geändert und die zusätzlichen Energiemengen werden wieder gestrichen. Gleichzeitig werden noch Stillegungsdaten festgelegt. Diese liegen aber nach den errechneten Terminen, wann die Restenergiemenge aufgebraucht sein wird.
    Die Brennelementesteuer ist allerdings geblieben (nach wie vor bis 2016). Warum auch immer das Frau Dr. Merkel so macht, weiß ich nicht. Vielleicht wäre dann ihr fauler Deal komplett entlarvt wurden. Denn begründen hätte man diesen Schritt nicht können. Und ein Brennelementesteuermoratorium gab es ja nicht.

    E.Teufel
    PS: Wenn Du möchtest kannst Du dies mal Deinen Fans auf EIKE erklären. Mir würden die ja eh nicht glauben.

  53. #54 Dr. Webbaer
    Mai 16, 2014

    @ Dr. Mistelberger :

    Das mit dem Bier ist neu. Als wir zu fünft in 1971 nach Spanien fuhren gab es bald hinter der Grenze erhebliche Probleme. Keiner von uns konnte ein Wort Spanisch. Im Lokal versuchten wir es mir Bier und Birra, ernteten aber nur ein Achselzucken.

    ‘Birra’ ist spanisch, es wird so ausgesprochen:
    -> https://translate.google.es/?hl=de&tab=wT#es/de/birra

    HTH
    Dr. W

  54. #55 shader
    Mai 16, 2014

    Wieder mal friendly fire im EIKE-Lager. 😀 http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/uebernahme-der-kernkraftwerke-in-eine-stiftung-wer-traegt-die-verantwortung/#comment_6

    R.Engler wollte mit seinem Kommentar ein weiteres Argument pro Atomkraft liefern, weil die Förderung von Kohle, siehe Türkei, viele Todesopfer fordert. Der zuständige Admin checkte das aber nicht, und verlor mal wieder seine Nerven. Er beschimpfte den User als grünen Ideologen und jemanden, der nicht willens ist der Sache nachzugehen. Ich liebe solche Momente. 🙂

  55. #56 Karl Mistelberger
    Mai 16, 2014

    > #54 Dr. Webbaer, Mai 16, 2014

    Gucken sie lieber noch ein zweites Mal, ganz genau. 🙂

  56. #57 shader
    Mai 17, 2014

    Das Ende der gestrigen heute-Show hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Geschenk der Atomindustrie, was keines ist. 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=duEBIsmHUzw#t=26m18s

    Das dürfte vermutlich beigetragen haben, dass so mancher Skeptiker auf dem Laptop gekotzt haben.

    P.S.: Falls die Zeitverlinkung nicht funktionieren sollte, ab 26:18 min.

  57. #58 shader
    Mai 17, 2014

    Na was habe ich gesagt zum EIKE friendly fire. ^^ Jetzt hatte sich Herr Engler noch mal gemeldet: “Sie haben mich vollkommen falsch verstanden, Herr Limburg. Ich bin ein Befürworter der zivilen Nutzung der Kernenergie.” (http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/uebernahme-der-kernkraftwerke-in-eine-stiftung-wer-traegt-die-verantwortung/#comment_12)

    Das musste der Admin dann auch einsehen. Textverständnis und Klimaskeptiker, ob die noch mal richtige Freunde werden?

  58. #59 Günther Vennecke
    Mai 17, 2014

    @shader,

    Sie sind mir um wenige Minuten voraus gekommen. Gearde wollte ich ein ähnliches Posting hier loslassen.

    Ich denke auch, dass es bei den Atom-Freaks von eike ein lautes Aufheulen gegeben haben wird, als Welke mit aller Deutlichkeit auf die ungeheuerlichen Ansinnen der Atom-Mafia eingegangen ist.

    Gut gefallen hat mir, dass derweil unter den Schriftzügen von e-on, rwe und enbw in großen Letter der Schriftzug:

    NUKLEARSCH-
    LÖCHER

    zu sehen war. Irgendwie passend, wenn auch die Sache eigentlich viel zu ernst ist, um sich darüber lustig zu machen, denn schließlich geht es um eine Multi-multi-Milliarden-Verarsche der Atom-Mafia, die nun, nachdem sie sich am Atomstrom mit staatlicher Hilfe dumm und dämlich verdient haben, die kostenträchtigen Hinterlassenschaften auf die Allgemeinheit überwälzen wollen.

    Nun ist es auch für den letzten Trottel deutlich sichtbar geworden: die Behauptung vom billigen Atomstrom war schon immer eine perfide Lüge, die nur dazu diente, die geistig Minderbemittelten hinters Licht zu führen.

    Dass Atomstrom und Klimaschutz auch nichts miteinander zu tun haben, habe ich hier schon mehrfach unwidersprochen vorgerechnet.

  59. #60 shader
    Mai 17, 2014

    “Ich denke auch, dass es bei den Atom-Freaks von eike ein lautes Aufheulen gegeben haben wird, als Welke mit aller Deutlichkeit auf die ungeheuerlichen Ansinnen der Atom-Mafia eingegangen ist.”

    Dabei wurde ein anderer Welke-Beitrag über die Energiewende noch soooooo gelobt. Tja, so ist Satire nun mal, sie schießt in alle Richtungen.

    “Irgendwie passend, wenn auch die Sache eigentlich viel zu ernst ist, um sich darüber lustig zu machen”

    Auch das ist Satire. Die Lage in der Ukraine ist eigentlich noch viel schlimmer und trotzdem kann man satirisch das Verhalten der Protagonisten hinterleuchten. Oder wie ein Arbeitskollege von mir sagte: “Die Lage ist nicht ernst, aber hoffnungslos.”

  60. #61 Günther Vennecke
    Mai 17, 2014

    @shader,

    “Die Lage ist nicht ernst, aber hoffnungslos.”

    Manchmal muss man das aber auch so sehen:

    Die Lage ist zwar hoffnungslos, aber nicht ernst. In manchen Bereichen sind wir schon beim berühmten Tanz auf dem Vulkan angekommen.

  61. #62 Flotter Otto
    Mai 17, 2014

    Eilmeldung ……

    Sigmar Gabriel legt noch einmal einen drauf zu seiner Äußerung …….. “Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte.”

    Ja ich weiß, hat er angeblich nie gesagt und es gibt angeblich keine Belege ……

    Also jetzt zum wiederholten mal ……. und Siggi legt noch einen drauf.

  62. #63 Flotter Otto
    Mai 17, 2014

    @ shader

    Das Ende der gestrigen heute-Show hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Geschenk der Atomindustrie, was keines ist. 😀 Das dürfte vermutlich beigetragen haben, dass so mancher Skeptiker auf dem Laptop gekotzt haben.

    Na na, Herr Hader ihre Ausdrucksweise lässt doch sehr zu wünschen übrig……. Hätte ich von ihnen nicht gedacht.

    Da habe ich einen besseren Ausschnitt aus der heute-show gefunden, bei eike …..

  63. #64 shader
    Mai 17, 2014

    Ach schön, Frühling ist es, es wird wärmer, Gärtner freuen sich. Das ist auch die Zeit bei EIKE, an der viele Treibhausgeschichten aus den Boden sprießen. http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/zum-maerchen-von-der-erde-als-einem-treibhaus

    Und auch taufrisch der Beitrag (“Oppenheim, den 19. Mai 2014”). Wann ist eigentlich Erntezeit?

  64. #65 shader
    Mai 17, 2014

    “Da habe ich einen besseren Ausschnitt aus der heute-show gefunden, bei eike …..”

    Alles andere als flott. ^^ In #60 schon alles abgehandelt. Ich vermute aber mal, dass Sie den Sinn einer Satiresendung nicht so ganz verstanden haben.

  65. #66 Günther Vennecke
    Mai 17, 2014

    @FO,

    jau, das ist ein Beleg! 🙂 🙂 🙂

    Wenn ich mich recht entsinne, war damals die Behauptung, “das Ausland” würde uns für bekloppt halten. Nun scheinen es nur noch “die Polen” zu sein. Aber wenn man eine Ideologie wie die Ihre vertritt, nimmt man es mit Nuancen nicht so genau.

    Ganz abgesehen davon natürlich, dass eine rechts-konservative Regierung, die heute noch davon träumt Atomkraftwerke zu bauen, selber nicht alle Tassen im Schrank hat. Und aus Sicht eines Verrückten sind natürlich erst einmal alle anderen verrückt.

    Kurz gesagt, Sie bleiben weiterhin jeglichen Nachweis für die damals Gabriel unterstellte Äußerung schuldig.

    Selbst wenn Gabriel vom Wortlaut her etwas ähnliches gesagt haben sollte, bleibt immer noch offen, in welchem Zusammenhang und was er tatsächlich damit gemeint hat. Es könnte ja auch ironisch gemeint gewesen sein.

    Auch in diesem Interview hört man ja heraus, dass osteuropäische Regierungen mit ihrer Sicht der Dinge ein wenig hinter der Zeit hinterher hinken, weil sie Erfordernisse modernen Umweltschutzes und Energietechnik noch nicht einschätzen können und erst einmal stumpf auf bloßes Wirtschaftswachstum fixiert sind. .

  66. #67 Günther Vennecke
    Mai 17, 2014

    @shader,

    “Oppenheim, den 19. Mai 2014″

    Da versucht wohl einer wieder seiner Zeit voraus zu sein um die Tatsache zu kaschieren, dass, was seine physikalischen Kenntnisse anbelangt, noch im finstersten Mittelalter dahinvegetiert.

    Nun, bei solchen Typen ist Hopfen und Malz verloren. Trotzdem wird er bei eike immer noch willfährige Claqeure finden, die auch den allergrößten Unsinn beklatschen, solange er ihre hirnrissige Ideologie zu bestätigen scheint.

    Alles in allem also wie gehabt: Ein Haufen von Vollidioten schiebt sich dort gegenseitig die “Argumente” zu.

  67. #68 axel
    Mai 17, 2014

    Einen hab ich auch noch:

    Greg House erklärt bei EIKE die McCarty-Ära:

    “Zum McCarthyismus, nach meinen bescheidenen Informationen ging es dabei darum, die Anhänger der mörderischen Ideologie Kommunismus aus der vor allem Sicherheitsrelevanten Bereichen wie CIA, FBI und Verteidigungsministerium zu entlassen. An sich die richtige Politik. Die kommunistische Partei war nicht verboten und Kommunisten waren nicht in Lager gesteckt.”

    Ich schätze, da hat er ähnlich gut recherchiert wie bei seinen Erläuterungen zum THE. Den letzten Satz verstehe ich nicht ganz: Meint er, die sollen froh sein, dass man sie überhaupt in Freiheit gelassen hat? Mit Berufsverboten etc. waren sie noch ganz gut bedient? Ein echter Demokrat, scheint mir.

  68. #69 Günther Vennecke
    Mai 17, 2014

    @axel,

    Greg House sagt: “… vor allem Sicherheitsrelevanten Bereichen wie CIA, FBI und Verteidigungsministerium zu entlassen. ”

    Jau, deshalb wurden auch Schauspieler und andere, eher harmlose Leute nach allen Richtungen ausspioniert.

    Charlie Chaplin kehrte deswegen den USA für immer den Rücken. War wahrscheinlich die Abneigung Chaplins gegen Hitler, die ihn für Typen wie McCarthy verdächtig machte.

  69. #70 Flotter Otto
    Mai 17, 2014

    @ Vennecke

    Kurz gesagt, Sie bleiben weiterhin jeglichen Nachweis für die damals Gabriel unterstellte Äußerung schuldig.

    Wusste gar nicht, dass sie jetzt ins Lager der Leugner übergetreten sind…….. Die Beweislast ist erdrückend…………

  70. #71 Dr. Webbaer
    Mai 17, 2014

    Weiterhin sittlich niedrig unterwegs:
    -> Richard Parncutt revisited

    MFG
    Dr. W

  71. #72 axel
    Mai 18, 2014

    Welch ein Glück, dass der Voteman nicht einer Klimakampagne entsprungen ist. Skeptiker wären sicherlich empört:

  72. #74 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    Die Bundesregierung hatte anscheinend “noch ein Auge drauf”, was d-sprachig letztlich zum IPCC-Bericht kommuniziert werden soll:
    -> http://www.welt.de/wirtschaft/article128124861/Die-dreiste-Berichtsfaelschung-der-Klimatrickser.html

  73. #75 Günther Vennecke
    Mai 18, 2014

    @FO,

    “Die Beweislast ist erdrückend…………”

    Was Sie als “Beweislast” bezeichnen sind nichts weiter als unbelegte Behauptungen und kühne Spekulationen. Im Übrigen wäre alles völlig aus dem Zusammenhang gerissen, ohne eh ohne jeglichen Belegwert.

    Wenn Sie also nicht eine längere Passage beibringen können, in der besagter Satz auftauchen soll, sollten Sie es lieber lassen, Sie machen sich nur lächerlich und im Zweifelsfall der Verleumdung schuldig.

  74. #76 MJ
    Mai 18, 2014

    Es ist in der Welt erschienen und die Achse verlinkt darauf, also bin ich skeptisch. Weiss irgendwer, ob etwas dran ist?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article128124861/Die-dreiste-Berichtsfaelschung-der-Klimatrickser.html

    Hinweis, so weit es mich selbst betrifft: ich bin nicht an persoenlichen Eindruecken interessiert, warum das EEG total super und notwendig ist, und wenn nur andere Laender auch…

  75. #77 gast
    Mai 18, 2014

    Dr.W, es ist gewiss ein Verdienst die Meldung des Tages hier zu verlinken, doch das solllte gebührend erfolgen

    —————-WELT warnt vor Klimatrickser ————————–

    “Der UN-Klimaschutzbericht entlarvt die deutsche Ökostrom-Förderung als nutzlos.”
    siehe Link unter #74
    ——————————————————————————-

  76. #78 axel
    Mai 18, 2014

    Bei EIKE gerade gelesen zum Thema LB und McCarthy:

    “Die Photos würden dann gezielt ins Internet gestellt um mit Hilfe von Gesinnungsgenossen herauszufinden wo diese Menschen arbeiten, um diese dann gezielt bei deren Arbeitgeber zu verleumden und zu diffamieren.”

    Ja, wer macht denn so etwas? Ich meine, außer dem Krüger/Müller/… ? Unfreiwillig komisch.

  77. #79 axel
    Mai 18, 2014

    @ MJ

    “Hinweis, so weit es mich selbst betrifft: ich bin nicht an persoenlichen Eindruecken interessiert, warum das EEG total super und notwendig ist, und wenn nur andere Laender auch…”

    Das IPCC und die WGIII auch nicht. Ich meine, damit hat sich der Artikel doch schon erledigt, oder?

  78. #81 axel
    Mai 18, 2014

    @ MJ

    Ich habe an der Stelle aufgehört zu lesen, wo der Autor eindrucksvoll demonstriert, den WG3 und die Arbeitsweise des IPCC nicht zu kennen:

    Für politische Entscheider sind die Ratschläge des UN-Gremiums IPCC von größter Bedeutung. Sollen sie dem Klimawandel mit der Einführung von CO2-Steuern begegnen? Sind Subventionen für erneuerbare Energien oder Atomkraft ratsamer? Oder bringt es im Kampf gegen den Treibhauseffekt mehr, wenn man einen Emissionshandel aufbaut, der Industrie und Kraftwerksbetreiber dazu zwingt, sogenannte Emissionsrechte zu erwerben, für jede Tonne Kohlendioxid, die sie in die Luft blasen wollen?

    Kam noch etwas, was sich lohnt zu diskutieren?

  79. #82 MJ
    Mai 18, 2014

    @ axel

    Ja, laut Welt hat etwa Ottmar Edenhofer selbst den ihm vorgelegten Passagen der Zusammenfassung der Bundesregierung widersprochen. Aber wer weiss, was sie ihm vorgelegt haben (nachdem Ulli Kulke fuer die Welt schreibt, traue ich denen allerhand zu). Nun habe ich weder das Original noch die Zusammenfassung gelesen, daher meine Frage, ob jemand, der das getan hat, etwas dazu sagen kann.

    Mein Hinweis war eher so gedacht, dass ich vermeiden will, dass mir ein paar Kommentatoren erklaeren, dass das IPCC keine Ahnung hat, und ohne EEG haetten wir die Emissionsreduktionen nie geschafft, und EE sind die Zukunft schon heute und blah blah blah.

  80. #83 axel
    Mai 18, 2014

    @ MJ

    Ach so, darum geht’s. Vielleicht hätte ich ja doch weiterlesen sollen, aber die Kombination aus “Die Welt” und die zitierte Passage, hm, es war zu viel für mich.

    Dass eine Bundesregierung ein Interesse daran haben könnte, den IPCC-Report recht kühn als Bestätigung der eigenen Poltik zu missbrauchen, würde es jemanden überraschen? War es schon mal anders?

    Sagen wir mal so: ich wäre überrascht, wenn es nicht versucht worden wäre. Bei der Veröffentlichung des WG3 gab es jedenfalls ein paar Äußerungen von Regierungsmitgliedern, die mir recht kreativ vorkamen. Wüsste spontan auch nicht, wen man wählen sollte, damit sich das ändert. Aber vielleicht tue ich ja einigen gerade unrecht.

  81. #84 axel
    Mai 18, 2014

    Was man auf jeden Fall sagen kann (und ich glaube, wir haben das damals auch andiskutiert):

    Die deutsche Energiewende entspricht nicht dem Szenario, auf dem die Aussage einer recht preisgünstigen Mitigation beruhte ( -0,06% jährlich oder so ähnlich).

    Kam das deutsche Modell als Beispiel eines globalen Szenarios überhaupt vor? Bin da skeptisch.

  82. #85 MJ
    Mai 18, 2014

    @ axel

    Stimmt natuerlich, sonderlich spektakulaer waere das nicht. Und wie auch der Link von Karl Mistelberger andeutet, sind politisch motivierte Zurechtbiegungen mit Sicherheit nichts, was sich auf Deutschland beschraenkt. Aber die Idee, dass man mit einem Cap einen Emissionspreis steuert, ist einigermassen unterhaltsam, weil mit der Kirche weit ums Dorf. Vielleicht auch einfach nur ein Hinweis, dass den Verantwortlichen klar ist, dass ein Preis auf Emissionen her sollte, aber das Wort “Steuer” pures Gift ist.

    Ich habe keine Ahnung, worauf die Energiewende beruht, oder ob das Szenario jemals global ausgespielt wurde (Frage: wurde es jemals national ausgespielt?). Und es scheint auch relativ egal zu sein: Gegner hassen sie so oder so, und Befuerworter haben es einfach in Gefuehl, dass sie unerlaesslich ist. Die Frage, inwieweit da abgesehen von ex post-Rationalisierungen etwas vorhanden ist, missversteht, denke ich, die Motivation dahinter.

  83. #86 axel
    Mai 18, 2014

    Das Szenario würde die Frage klären:

    Wie und zu welchem Preis kann man global ohne Kohle (mit CCS) und ohne Kernkraft das 2°-Ziel erreichen?

    Könnte vielleicht sein, dass man dazu im WG3 etwas findet (ich habe nicht nachgeschaut), hervorgehoben wurden jedenfalls die billigen Lösungen.

  84. #87 MJ
    Mai 18, 2014

    @ axel

    Und auch ohne Shale gas, und mit Einspeisverguetungen, und mit Ausnahmen fuer gewisse Industriezweige, eventuell mit einer nachfolgenden progressiven Steuer, um eine regressive Verteilung der Lasten zu vermeiden, und ein paar Tausend anderen Regulierungen… Ich glaube, wir sind ziemlich schlecht, die Folgen solcher fuenftbesten Massnahmen zu schaetzen.

  85. #88 axel
    Mai 18, 2014

    Ah ja, stimmt. Die kreative Lösung wäre nun (ich bewerbe mich hiermit als Regierungssprecher): Man verweist auf die Ausbauzahlen zu EE im billigen Szenario, ignoriert den Rest des Szenarios, und sagt dann: Wir sind voll im Plan.

    PS: Können Sie schwedisch?

  86. #89 MJ
    Mai 18, 2014

    @ axel

    Sie muessen es dann noch “marktkonforme Anreize” nennen.

    Mein vollstaendiges Wissen ueber schwedisch: Vor ein paar Wochen habe ich irgendwo gelesen, dass es ziemlich dasselbe wie norwegisch sein soll, aber Nationalstolz macht daraus zwei verschiedene Sprachen.

  87. #90 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    +++ BREAKING NEWS +++ BREAKING NEWS +++ BREAKING NEWS +++

    Die Bundesregierung hat in der offiziellen deutschen Zusammenhang des UN-Klimaschutzberichts Kritik am bundesdeutschen Ausbau der erneuerbaren Energien unterschlagen.
    Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) bezeichnet den Vorgang als ‘ungewöhnlich’, und, falls die Vorhalte zutreffend sind, als ‘schwerwiegend’; der bekannte Klimatologe Georg Hoffmann ergänzt: ‘Sollten die Vorwürfe zutreffen, wäre dies schlimm.’

    +++ BREAKING NEWS +++ BREAKING NEWS +++ BREAKING NEWS +++

    PS @ gast : So kann’s hier auch vorgetragen werden.

    >:->

  88. #91 Karl Mistelberger
    Mai 19, 2014

    > #85 MJ, Mai 18, 2014
    > Ich habe keine Ahnung, worauf die Energiewende beruht, oder ob das Szenario jemals global ausgespielt wurde (Frage: wurde es jemals national ausgespielt?). Und es scheint auch relativ egal zu sein: Gegner hassen sie so oder so, und Befuerworter haben es einfach in Gefuehl, dass sie unerlaesslich ist.

    Was die Energiewende bewirkt kann man hier ablesen: http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-04/grafik-co2-emissionen

    Gern wird das Cherry Picking von 1990 mit in die Bilder aufgenommen, um den Zusammenbruch der DDR-Industrie und die mit der dortigen Modernisierung einhergehenden Einsparungen für sich zu reklamieren.

  89. #92 shader
    Mai 19, 2014

    “Gern wird das Cherry Picking von 1990 mit in die Bilder aufgenommen, um den Zusammenbruch der DDR-Industrie und die mit der dortigen Modernisierung einhergehenden Einsparungen für sich zu reklamieren.”

    Wobei dieser Prozess nach wenigen Jahren abgeschlossen war.

  90. #93 Yamagata
    Mai 19, 2014

    “Wie und zu welchem Preis kann man global ohne Kohle (mit CCS) und ohne Kernkraft das 2°-Ziel erreichen?”

    Ich fürchte das wird nix mehr – die Menschheit wird wohl auch in hundert Jahren noch mit dieser scheixxkälte leben müssen!

  91. #95 Karl Mistelberger
    Mai 19, 2014

    Beruhigendes von der TAZ: Die Energiewende ist eine Kohlewende, das zeigt eine Bilanz. Seit der Wiedervereinigung wurde in Deutschland nicht mehr so viel Braunkohlestrom produziert wie jetzt.

    Trotz der milliardenschweren Förderung erneuerbarer Energien ist die klimaschädliche Stromproduktion aus Braunkohle 2013 in Deutschland auf den höchsten Wert seit 1990 geklettert. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen hervor.

  92. #96 shader
    Mai 19, 2014

    @Karl Mistelberger, das ist auch ein Umstand, warum viele Menschen, die an einer deutlichen Reduzierung der CO2-Emissionen interessiert sind, mit der konkreten Umsetzung der Energiewende nicht zufrieden sind.

  93. #97 shader
    Mai 20, 2014

    Interessant das China immer mehr auf Energiesparen setzt und dabei uns bekannte Maßnahmen trifft *) (http://www.handelsblatt.com/politik/international/energiesparen-china-will-gluehbirnen-verbot-bis-2016/5802604.html).

    *) Artikel ist aus dem Jahr 2011, hier mal ein neuerer Artikel (http://www.heise.de/newsticker/meldung/China-setzt-auf-deutsche-Hilfe-beim-Energiesparen-2173790.html) Energiesparen mit deutschen Unternehmen.

  94. #98 shader
    Mai 20, 2014

    Auch wenn es keiner glauben mag, im Vergleich zur EU fallen die deutschen Industriestrompreise seit einigen Jahren: http://www.energieverbraucher.de/files_db/1364295117_7261__12.jpg

  95. #99 MJ
    Mai 20, 2014

    Ashden kuendigt eine Konferenz zu eine relativ wenig beachteten Thema an:

    “Every year 4 million people die prematurely from the results of inhaling smoke from cooking, with women worst affected.”

    https://www.thunderclap.it/en/projects/10674-volts4women

    Als Hintergrund koennte etwa dieser Sovacool und Co.-Artikel aus 2012 dienen:

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0301421511009992

    “Strikingly, indoor air pollution (mostly from cooking traditional solid fuels) is the third most significant global cause of morbidity and mortality, after only poor water and sanitation, and malnutrition. By 2030, if trends continue, indoor air pollution will likely kill more people than malaria, tuberculosis, or HIV/AIDS.”

    Interessanterweise stellt dies zumindest zum Teil einen Bias dar, was Forschungsschwerpunkte anbelangt: Die meisten Forscher kommen aus Industrielaendern, und interessieren sich wenig fuer derlei Probleme. Das Paper zu Solarkochern im Senegal, das ich hier vor ein paar Wochen verlinkt habe, macht kein grosses Geheimnis daraus, dass deer Umfang der Studie stark durch die geringen finanziellen Mittel beschraenkt war.

    Abgesehen von der direkten Konsequenz spielt der schiere Umfang solche traditionaller Energieversorgung eine Rolle bei Entwaldung und Treibhausgasemissionen.

  96. #100 Dr. Webbaer
    Mai 20, 2014

    @ ‘MJ’ :
    Die geschilderte ‘indoor air pollution’, die auch in puncto ‘Entwaldung und Treibhausgasemissionen’ beachtenswert ist, ist übrigens ein historisches Problem.
    Wer schon mal in einem Eskimo(“Inuit”)-Zelt gesessen hat oder nähere Kenntnis über historische Lebensverhältnisse des Primaten hat, kann dies bestätigen, COPD und ähnliche Form von Lungenerkrankung hat es sicher schon in prähistorischer Zeit gegeben.

    Die Klima-Problematik dieser Art gibt es schon länger, korrekt.

    MFG
    Dr. W

  97. #101 MJ
    Mai 20, 2014

    @ Dr. Webbaer

    When someone says, ‘Hello’ you have to say, ‘You’re a joke!’.

  98. #102 shader
    Mai 21, 2014

    @Onkel, schon faszinierend, eine pöbelnde Maria reicht aus, um mittlerweile an die 10 Skeptiker tagelang zu beschäftigen. Also manchmal seid ihr wie Katzen, die jedes Mal den wackelnden Lichtkegel der Taschenlampe fangen wollt.

  99. #103 axel
    Mai 21, 2014

    Oh, vom KalteSonne-Buch wird es keine neue Auflage mehr geben. Unsere skeptischen Freunde haben die Chance, eines der Restexemplare zum ungefähr halben Preis zu kaufen, siehe http://kaltesonne.de/?p=18341

    Ich vermute, dass die Nachfage immer noch riesig ist, aber die Ökodiktatur dem Verlag eine Neuauflage verboten hat. Klingt doch logisch, oder?

  100. #104 Günther Vennecke
    Mai 21, 2014

    Nun ist es wohl so weit: Die Atomlobby lässt die Maske fallen und zum Vorschein kommt die hässliche Fratze einer Mafia.

    Vattenfall macht den ersten Schritt und lagert die Verantwortung für die Hyper-Hypothek eines stillgelegten AKWs einfach auf eine GmbH (mit beschränkter Haftung

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/kosten-fuer-den-ausstieg-vattenfall-entzieht-sich-der-haftung-fuer-akw/9911578.html

    Ich fürchte, die anderen werden bald folgen, zumal die meisten der deutschen AKWs ohnehin schon immer als GmbH betrieben wurden.

    Das wird noch ein gewaltiger “Spaß” auf unsere Kosten, zu sehen, wie die Politiker, die dies natürlich schon immer gewusst haben, nun dem Wahlvolk diese “unerwartete” Überraschung verkaufen.

    Gestern war übrigens im Fernsehen (ZDF) zu sehen, wie ein Herr Oettinger als willfährige Marionete der Strom-Mafia agiert: Kalt lächelnd und mit einem spöttischen Zug um den Mund, wohl wissend, dass er jahrzehntelang im Dienst der Strom-Mafia das Volk verar…t hat und ihm nun zum Abschluss noch einmal so richtig das Fell über die Ohren zieht:

    http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-frontal21-sendung-vom-20.-mai-2014-33218520.html?mediaType=Video
    (ab 32′ 35”)

  101. #105 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 22, 2014

    Kalt lächelnd ketten sich Mafiosis an Gleise und verursachen dem Steuerzahler enorme Kosten.
    Und wenn tatsächlich mal ein Polizeiknüppel niedersausen sollte :
    DIE handeln doch dann ungesetzlich!
    Die Entsorgung jedoch sollte tatsächlich bei streng staatlich überwachten Mitteln organisiert werden.
    Wie man das Ding dann nennt :”Bad Atom Bank GmbH”
    oder wie auch immer ,ist nebensächlich!
    Daß an der Sache dann auch enorm verdient werden wird ist klar.
    Wir haben halt nicht mehr in Deutschland die Zustände des
    alt “Orden Preußen” unter dem “Alten Fritz”,der ein hartes Auge auf seine Beamten hatte.
    Und einen Pranger wegen zu kleiner Brötchen gibt es auch nicht mehr.
    Es hat halt alles seine Vor-und Nachteile –
    und der Berliner “Fluchhafen! läßt grüßen!

  102. #106 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    Herr Dr. Hoffmann, wenn Sie gerade dran sind, können Sie Ihrem Kommentatorenfreund erklären, was bei diesen Aussagen – ‘Most of the observed increase in global average temperatures since the mid-20th century is very likely [1] due to the observed increase in anthropogenic greenhouse gas concentrations.’ (5. IPCC-Sachstandsbericht) + ‘Dass der Mensch den dominanten Faktor für die Erwärmung darstellt, ist mit über 95 Prozent Wahrscheinlichkeit praktisch sicher.’ (Reno Knutti, siehe oben [2]) – ‘Most of the observed increase’ (IPCC-AR5) bzw. ‘dominanter Faktor’ (Knutti) genau bedeuten soll? – Inwiefern sich hier quantifizieren lässt?

    MFG
    Dr. W

    [1] ‘For those terms used above: virtually certain means 99–100% probability, extremely likely: 95–100%, very likely: 90–100%, likely: 66–100%.’ (IPCC-AR5)
    [2] -> http://www.nzz.ch/meinung/debatte/klimaprognosen-und-der-umgang-mit-risiken-1.18301865

    PS @ Dr. Hoffmann: Es geht Ihrem Kommentatorenfreund nicht um die ‘95%’ (‘very likely’ ~= ’90-100%’), sondern um das, was zu ‘95%’ wahrscheinlich sein soll, also eben um das zweifach oben fett Markierte.

  103. #107 Georg Hoffmann
    Mai 22, 2014

    Ich verstehe anscheinend die Frage nicht (wenn es nicht die 95% sind). Sie wollen all die Argumente, warum Treibhausgase die Atmosphaere erwaermen? Die werden Sie doch nach all den Jahren sicher bestens kennen. Versuchen Sie bitte die Frage moeglichst exakt zu stellen.

  104. #108 E-O
    Mai 22, 2014

    @Sören …#102

    Siehs doch positiv……habt ihr endlich mal ne Weile Ruhe vor mir……zumal es hier in letzter Zeit auch ziemlich langweilig zugange geht.

    @Günni-Bot 3.11

    Na was hast Du denn gedacht……Konzern kauft ostdeutsche VEAG auf…….Staat enteignet kalt die KKW……ergo schiebt Konzern den Staat auch das KKW vor die Füsse.
    Aus welchen Grunde soll der schwedische Staat plötzlich für die bekloppten Deutschen die Haftung übernehmen…..also wirklich, wie naiv bist Du denn?
    Übrigens…..dat selbe war auch mit den Braunkohlekraftwerken angedacht…..GmbH und wenn die Wende so weiterläuft, lässt man halt die Kisten insolvent gehen…..und wieder ham wir Deutschen den Scheiß an der Backe.

    Und,…… bevor Du wieder Mafia schreist……immer schön an die europäisch durchgedrückte Liberalisierung der Energiemärkte denken……grenzenloser Markt hat halt auch seinen Preis……und grenzenloser Lobbyismus in Brüssel ist effektiver als in den einzelnen Nationalstaaten.

    E-O

  105. #109 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    @ Herr Dr. Hoffmann :
    Die Frage war exakt gestellt. – Aber noch einmal anders und direkter angefragt:
    1.) Was heißt ‘Most of the Observed Increase’? Ist hier mehr als 50-prozentige anthropogene Ursächlichkeit gemeint?
    2.) Wann ‘dominiert’ für Herrn Knutti anzunehmenderweise diese anthropogene Ursächlichkeit?, wiederum bspw. bei mehr als 50%?

    Wir haben es hier ja mit einer prozentualen Aussage (95% bzw. ‘very likely’ ~= 90% bis 100%) zu tun, die über eine andere prozentuale Aussage aussagt.

    MFG
    Dr. W

  106. #110 shader
    Mai 22, 2014

    @Onkel, ich seh es immer positiv und mit einer gewissen Erheiterung ebenso. Die empfohlene und vernünftige Bitte keine Trolle zu füttern, scheitern immer wieder an so Leuten wie Dir und deren Disziplinlosigkeit. Und siehst Du das? 🙂 Es führt bei mir zu einem breiten Grinsen im Gesicht.

    Schön ist es aber auch, dass ab und zu im ScSk Menschen was schreiben, die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, wie hier: http://www.science-skeptical.de/artikel/elektromobilitaet-scheitern-aus-jeder-perspektive/0011994/#comment-562687

  107. #111 Georg Hoffmann
    Mai 22, 2014

    @Webbaer
    “Was heißt ‘Most of the Observed Increase’? Ist hier mehr als 50-prozentige anthropogene Ursächlichkeit gemeint?”
    Also in Modellen und in Regressionsstudien kommt meist so etwas um 80% raus.

    “Wann ‘dominiert’ für Herrn Knutti anzunehmenderweise diese anthropogene Ursächlichkeit?, wiederum bspw. bei mehr als 50%?”
    siehe oben.

  108. #112 E.Teufel
    Mai 22, 2014

    @Heinzelmann:
    Ich muss dir ja mal Recht geben. Natürlich werden wir den Rückbau und die Entsorgung übernehmen. Wer denn sonst? Der Herr Terium vielleicht, oder die Computer-Inder? Niemand da, nur wir ganz allein. Oder wahlweise unsere Kinder und Kindeskinder. (Und unsere Kindes-Kindes-Kindes-Kinder [Anmerkung von Eric Idle])

    Ich finde die Idee auch nicht schlecht von den Energiekonzernen. Die sollen mal ganz schnell Ihre Rückstellungen ins Steuersäckchen überweisen. Bevor davon noch etwas verloren geht. Alles andere ist Augenwischerei. Was bedeuten denn diese Rückstellungen? Nix weiter, als diese natürlich im Strompreis mit enthalten sind und da Geldscheine eigentlich nur Schuldscheine sind, machen wir bei der Bezahlung unserer Energierechnung nix weiter als den Konzernen zu sagen: Gib mir schön Strom ich sorge dann für den Rückbau und die Entsorgung der KKW.

  109. #113 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    @ Dr. Hoffmann :
    Vorsichtshalber wie abschließender Weise rückfragend:
    Wenn von einer 95%-Sicherheit (Knutti) oder von einem ‘very likely’ (IPCC-AR5, gemeint: 90%-100%) die Rede ist, dass man sich irgendwie sicher ist, sind etwa 80% anthropogene Ursächlichkeit gemeint, was die Erderwärmung betrifft?

    Muss man ja als interessierter Laie verstehen, wenn Knutti die gute alte Dominanz nutzt, Belege hat vielleicht jemand gerade zur Hand?

    MFG
    Dr. W (der sich hier wieder einmal gut beraten fühlt)

  110. #114 shader
    Mai 22, 2014

    “Staat enteignet kalt die KKW……ergo schiebt Konzern den Staat auch das KKW vor die Füsse.”

    So schafft man Legenden. Seit 2000 waren Restlaufzeiten in einer Kompromisslösung mit den Firmen definiert. Bevor Frau Merkel die Laufzeitverlängerung gesetzlich durchsetzen konnte, drohten Betreiber in riesigen Zeitungsanzeigen damit, ihre AKWs vorzeitig abzuschalten, wenn es bei der alten Kompromisslösung bleiben würde. Fand ich schon damals eine erstaunliche Strategie, wenn der Staat nicht das macht, was man selber will, dann droht man damit sich selbst zu schaden. Und jetzt straft man eigene Aussagen Lügen, dass die bisherigen Rücklagen locker für die Entsorgung der Altanlagen und Restmüll reichen wird, indem man Risiken sozialisieren will. Mittelfristig schaden sich die großen Drei mit solchen Aktionen nur selbst damit und Privatverbraucher wird es wieder leichter fallen, ihren Anbieter zu wechseln. Das wird keine Werbekampagne ausgleichen können. Es ist schon sowas wie eine feindliche Stimmung innerhalb der Bevölkerung entstanden und das ist immer schlecht, wenn man deren Kaufentscheidung zu seinen Gunsten beeinflussen will. Und Aktienkurse fallen, weil Anleger von den Managern nicht ständig hören wollen, dass der Staat an ihrer Situation schuld sind, sondern endlich wissen wollen, was sie zu tun gedenken.

  111. #115 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    @ Shader :
    Was Venneckel weiter oben notiert, nämlich die Vergesellschaftung der Stilllegungskosten durch AKW-Betreiber, hat Old Webbaer längst vorausgesehen:
    -> http://scienceblogs.de/primaklima/2014/04/07/dies-und-das-wissen-steht-der-loesung-politischer-probleme-nur-im-wege/#comment-57288

    Letztlich landen diese Kosten natürlich beim Steuerzahler, wo denn sonst. Die Rückstellungen der Betreiber liegen bei ca. 30 Milliarden Euro, aber waren nie für den allgemeinen Rückbau vorgesehen, jetzt gehen die AKWs der Reihe nach in gesonderten Gesellschaften eben hopp…

    MFG
    Dr. W

  112. #116 Georg Hoffmann
    Mai 22, 2014

    @WB
    “Wenn von einer 95%-Sicherheit (Knutti) oder von einem ‘very likely’ (IPCC-AR5, gemeint: 90%-100%) die Rede ist, dass man sich irgendwie sicher ist, sind etwa 80% anthropogene Ursächlichkeit gemeint, was die Erderwärmung betrifft?”
    Wie ich ja schon mal sagte, die 80% sind irgendwie der Mittelwert. Es kann durchaus sein, dass 110% GHG sind und dass kuehlende Faktoren unterschaetzt wurden.
    Hier findet man sowas
    http://pubs.giss.nasa.gov/docs/2008/2008_Lean_Rind_1.pdf

    Solar kommt auf weniger als 10% womit 90% an das anthropogene gehen. Es gibt aber unendlich viele Modellstudien, die Sie ja sicher kennen und leicht im IPCC finden.

  113. #117 shader
    Mai 22, 2014

    “……grenzenloser Markt hat halt auch seinen Preis……”

    Und genau damit wirst Du übrigens vor verschlossenen Türen in ScSk oder EIKE rennen, Onkel. ^^

  114. #118 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    @ Dr. Hoffmann :
    Ja, nochmals vielen Dank, es ist ja schon wichtich worüber genau man sich zu ‘95%’ oder zu ‘90%-100%’ sicher ist.
    BTW, irgendwie korreliert diese Sicherheit nicht so recht mit dem Spektrum bei der sogenannten Klimasensitivität (ca. 1% – ca. 5%), finden Sie vielleicht auch, gell.

    MFG
    Dr. W

  115. #119 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    * (ca. + 1 K – ca. + 5 K)

  116. #120 E-O
    Mai 22, 2014

    @Sören
    Na komm…..ohne mich kannste doch auch nich mehr leben….ansonsten würdeste mich hier nich andauernd anbabbeln…..in der Hoffnung, das ich auch mal ab und zu hier mitlese.
    Und ja……ein Sandsack ist dazu da, seine Aggressionen daran abzubauen……und einem Pittbull seine Disziplinlosigkeit vorzuwerfen, is ja wohl dat Selbe, wie einen Eimer Wasser in den Rhein zu schütten.

    So nebenbei dürfte Dir aber auch aufgefallen sein, das ich den E-Fahrer, entgegen meiner sonstigen Angewohnheiten, sehr freundlich behandle……wat nun wieder Dein Weltbild verunsichert.
    Dir dagegen die Folgen der Liberalisierung näher zu bringen…..ist verlorene Liebesmühe……da quatsch ick dann doch lieber mit dem Teufelchen, der weiß wenigstens, wie dat Ding abgelaufen ist.

    E-O

  117. #121 Georg Hoffmann
    Mai 22, 2014

    @Webbaer
    “BTW, irgendwie korreliert diese Sicherheit nicht so recht mit dem Spektrum bei der sogenannten Klimasensitivität (ca. 1% – ca. 5%), finden Sie vielleicht auch, gell.”
    Nein, ganz und gar nicht. Nur mal zb hier schauen welche Werte der TCS (also nicht die ECS) mit welchen Erwaermungen im Einklang stehen.
    http://scienceblogs.de/primaklima/2013/05/20/klimasensitivitat-relativ-niedrig-der-spiegel-berichtet/

  118. #122 E-O
    Mai 22, 2014

    @Teufelchen….#112
    Grins…..Du bist wenigstens nich so naiv wie der Rest hier…..wir Deutschen ham die Energiewende und den Atomausstieg bestellt……also zahlen wir dat auch….Punkt um und Basta.
    Wir Deutschen wollten unbedingt bei der Liberalisierung Klassenbester werden……also baden wir die Grütze heute auch aus, weil eine derart zerstückelte Infrastruktur der Energiewende irgendwie kontraproduktiv im Wege steht.

    Und weil wir nun ganz besonders doll den Verstand verloren haben….legen wir uns dann auch noch mit dem Gas/Öl-Hauptlieferanten an……obwohl wir wissen, das unsere Abhängigkeit wenigstens noch ein Jahrzehnt bestehen wird.

    Ich bin der festen Meinung, das wir von Aliens regiert werden……denn der gesunder Menschenverstand ist nirgends mehr zu erkennen.

    Ohh……heute wirds 30 Grad heiß……..und morgen fällt uns der Himmel auf´n Kopp….wir werden alle sterben.
    Onkel Heinz………dem Irrsinn nahe

  119. #123 Günther Vennecke
    Mai 22, 2014

    Erschütternde BIlder über das, was Fracking wirklich bedeutet:

    http://www.energy-reality.org/action/topics/fracking-exports/

  120. #124 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    @ Herr Dr. Hoffmann :
    Gerade dies hier von Ihnen stammende Zitierte:

    Insbesondere Piers Forster und Co-Autor Jonathan Gregory hatten zuvor schon einige Studien veröffentlicht, die mit grundsätzlich ähnlichen Methoden auf leicht andere Klimasensitivitäten kamen. Etwa hier auf 0.7-2.4K mit einem Mittelwert von 1.6K fur die Gleichgewichtsklimasensitivität oder hier Gabi Hegerl mit einer Abschätzung von 2-4.5K basierend auf Paleodaten. So ist es eben: Unterschiedliche Daten, Zeiträume, Modelle führen zu unterschiedlichen Ergebnisse. Die Aufgabe der Wissenschaft ist es, diesen gesamten Phasenraum zu durchfahren und, hoffentlich, mit dann mehr und präziseren Daten an bessere Abschätzungen dieser so wichtigen Grösse zu kommen. (Quelle)

    …könnte vielleicht doch darauf hinweisen, dass die Prozentualaussage über eine Prozentualaussage (siehe oben in dieser Kommentatorik) ein wenig instabiler sein muss, als angenommen.

    MFG
    Dr. W (der’s aber nicht vertiefen muss, kA zudem, was Sie zurzeit so treiben, diesbezüglich entsteht hier übrigens ein Artikel-Wunsch)

  121. #125 shader
    Mai 22, 2014

    @Onkel: “…..ohne mich kannste doch auch nich mehr leben….”

    Du siehst ja, kaum gab es ein paar mehr Infos über den Fall Lennart Bengtsson, schon wird es für all die “Das ist ja Mobbing und Diskriminierung”-Rufer wieder uninteressant.

    “ansonsten würdeste mich hier nich andauernd anbabbeln”

    Das kann sich auch wieder ganz schnell ändern. In ScSk gab es öfters tagelange Trockenzeiten, während hier noch alles sprießte. Und EIKE verabschiedet sich schon seit Monaten immer mehr von der Normalbevölkerung und wird ein Hort derjenigen, die im RL kaum noch jemand ernst nimmt. Hier hingegen wird sich immer ein neues Thema finden und sei es die kommende Schacholympiade in Tromsö oder warum 6 die kleinste perfekte Zahl ist.

    “……ein Sandsack ist dazu da, seine Aggressionen daran abzubauen……”

    Jo, bis es Heller oder QQ wieder zu viel wird und der kleine Onkel wegen Heimatlosigkeit wieder weint.

    “So nebenbei dürfte Dir aber auch aufgefallen sein, das ich den E-Fahrer, entgegen meiner sonstigen Angewohnheiten, sehr freundlich behandle……wat nun wieder Dein Weltbild verunsichert.”

    Nönö, ich hatte da auch nix auszusetzen. Schliesslich bist Du dort einer der ganz wenigen, der in der Praxis was mit Energieversorgung zu tun hat und deswegen nicht wie ein Blinder von der Farbe sprechen muss.

    “Dir dagegen die Folgen der Liberalisierung näher zu bringen…..”

    Nee, da rennst Du bei mir mehr offene Türen ein, als bei Deinen ScSk-Kumpeln ein.

  122. #126 E-O
    Mai 22, 2014

    @Günni-Bot 3.11
    Erschütternde Bilder….pöh, kann ick besser….
    http://scoop.intel.com/scoop/files/2012/03/138307106.jpg
    Mexico-City…..

    http://www.owc.de/cms/wp-content/uploads/2012/01/Peking_IMG_1360_OWC_web.jpg

    Peking……
    Und all die Menschen brauchen Nahrung, Wasser und Energie……….
    Naja……als Erdhöhlenbewohner kannste da ahlt nich mithalten, selbst wenn Dich mal ein Trupp Ameisen besucht.
    E-O

  123. #127 E.Teufel
    Mai 22, 2014

    Moment mal Heinzelmann, ich gehe ja mit dir mit, bis auf folgendes:
    “…..wir Deutschen ham die Energiewende und den Atomausstieg bestellt”
    Das ist zwar so gesehen auch richtig, aber man sollte das nicht zu sehr an die Kosten der Entsorgung und des Rückbaus der KKWe knüpfen. Denn die wären sowieso irgendwann dran gewesen mit Rückbau, vielleicht ein paar Jahre später. Auch eine Modernisierung hätte bedeutet, dass man das alte Zeug raus holt. Egal wie es gekommen wäre. Die Kosten wären eh auf uns zugerollt. Billiger Atomstrom eben.

  124. #128 shader
    Mai 22, 2014

    Apropos, gerade in der Elektromobilität erhofft man sich in China gute Absatzchancen. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/deutsche-autobauer-treiben-elektromobilitaet-in-china-voran-a-965406.html Das ist auch nicht sonderlich verwunderlich, weil man irgendwie den Smog in chinesischen Großstädten in den Griff bekommen will. Eine kaufkräftige Mittelschicht ist immer mehr am entstehen, für solche Produkte.

  125. #129 E-O
    Mai 22, 2014

    @Teufelchen
    Nun ja….dafür lässt sich nun die Politik auch schon 30 Jahre Zeit um ein Endlager zu finden…….oder aber, nicht finden zu wollen.
    Es war die Politik, die die Einführung der Kernkraft in Deutschland angekurbelt hat…….nun soll se gefälligst auch sehen, wie se dat Ding auch wieder abwickeln.

    E-O

  126. #130 Günther Vennecke
    Mai 22, 2014

    @E-O,

    “Und all die Menschen brauchen Nahrung, Wasser und Energie………”

    Richtig! Und wo soll die auf Dauer herkommen? Kohle, Öl und Gas sowie Uran werden sich un absehrbarer Zeit erschöpfen und dann bleiben uns nur noch die EE. Je eher wir die Umstellung vehement angehen, desto besser für alle.

    Sie sehen also, Sie haben sich mal wierderr mit Ihren eigenen “Argumenten” ein Bein gestellt.

    Währendsich die fossil-atomaren Energieträger laufend verteuern, werden die EE immer preiswerter. Solar schlägt in den meisten Ländern jetzt schon atomar, selbst ganz ohne Subventionen. Die Zukunft ist erneuerbar!

  127. #132 E-O
    Mai 22, 2014

    @Günni

    Joar……die Zukunft ist Erneuerbar……die zukünftige Mobilität ist gefälligst elektrifiziert…….denn wir Doitschen haben das jetzt mal so festgelegt….basta.

    Ähm….hast Dir mal das hochauflösende Bild von Mexico-City genauer angeguckt?
    Dann kannste mir bestimmt mal die Anzahl erkennbarer Solaranlagen aufzählen…..darfst auch grob aufrunden.
    E-O

  128. #133 Günther Vennecke
    Mai 22, 2014

    @E-O,

    und wie hat die Landschaft vor vorher ausgesehen? Und wie viele Schäden – auch in anderen Teilen der Erde – wird das CO2 anrichten, das aus der geförderrten Braunkohle freigesetzt wird, ganz abgesehen von den anderen Emissionen?

    Mann, haben Sie ein Brett vorm Kopf!

  129. #134 Günther Vennecke
    Mai 22, 2014

    Netter Kommentar von einem Gesinnungsgenossen E-Os, jedenfalls genau so vernagelt:

    “One of the most exciting potential applications of CCS is it potential use in bio-energy power plants. Bio-energy with carbon capture and storage (Beccs) could actually achieve negative emissions. Removing carbon from the atmosphere using the photosynthesis of plants, which are then burned for energy. The CO2 produced could then be trapped and stored underground.”

    Dabei gitbt es einen viel besseren Weg, CO2 aus der Atmosphäre zu ziehen: Terra preta!

  130. #135 E-O
    Mai 22, 2014
  131. #136 E-O
    Mai 22, 2014

    @Günni
    Joo….die stolze lausitzer Landschaft….vorher:
    http://www.lausitz-bild.de/images/kap/e0106431.jpg

    E-O

  132. #137 E-O
    Mai 22, 2014

    Und inzwischen ist unsere Umwelt derart im Arsch…….das sich sogar schon die Wölfe drin wohl fühlen…
    http://www.lausitznews.de/pressebericht_8821.html

    Günni…ich hoffe Du bist kein Schaf.

  133. #138 Günther Vennecke
    Mai 22, 2014

    @E-O,

    Mann, haben Sie ein Brett vorm Kopf!

  134. #139 E-O
    Mai 22, 2014

    @Günni
    Brett vorm Kopp…..geht nicht mehr, das ist inzwischen als Holzpellets in Thorstens Ofen gewandert.

    Ähm….ich habs mal mit Bildern versucht…..ist für Leute wie Dich, einfach einfacher zu verstehen.
    E-O

  135. #140 E-O
    Mai 22, 2014

    @Günni
    Co2 wird überbewertet…….der wahre Feind der Menschheit lauert wo ganz annerscher….
    http://www.hollywoodreporter.com/sites/default/files/2014/04/Godzilla_Final_Wars_a_l.jpg
    Das kommt davon, wenn die Menschheit mit den Atomen rumspielt.

    Ich bau mir dann schon mal ein Bunker……Erdhöhlen sind nich sicher genug.
    E-O

  136. #141 shader
    Mai 22, 2014

    “die zukünftige Mobilität ist gefälligst elektrifiziert”

    Wer sagt denn sowas? Das ist leider die binäre Denkweise, die man auch bei ScSk wiederfindet. Entweder 100% Verbrennungsmotoren oder 100% Elektromobilität. Eine Mischstrategie übersteigt schon die Vorstellungskraft.

    “denn wir Doitschen haben das jetzt mal so festgelegt….basta”

    Schlichtweg Quatsch. Wo bitte gibt es eine Zielsetzung mit 100% Elektromobilität?

  137. #142 MJ
    Mai 22, 2014

    “The Case for Reparations”: 16000 Woerter Ta-Nehisi Coates ueber ein paar hundert Jahre Rassismus in den USA (und einem Ausflug ueber Deutschlands Reparationen an Israel):

    http://www.theatlantic.com/features/archive/2014/05/the-case-for-reparations/361631/

    Separater Comment-Thread zum Artikel (und Thema) hier:

    http://www.theatlantic.com/business/archive/2014/05/how-to-comment-on-reparations/371422/

  138. #143 axel
    Mai 22, 2014

    Panini-Bilder, Signifikanztests, Chi-Quadrat-Test

    Tja, Bärchen, Sie plädieren ja für 6-Sigma-Konfidenzniveaus. Prima, da wird man Panini praktisch nicht mehr irrtümlich des Schummelns bezichtigen. Nachteil: Man wird praktisch nicht mehr nachweisen können, dass sie schummeln.

    Kurz: Man macht keine Fehler mehr, dafür entdeckt man auch nichts neues.

    Aber was rede ich, ist dem Bärchen ja alles bekannt. 😉

  139. #144 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    @ ‘axel’ :
    Aus irgendwelchen Gründen sind einige Bildchen seltener bis sehr selten, wie der Schreiber dieser Zeilen irgendwann in den Siebzigern, als es den hiesigen Backenjäger noch nicht gab, hat feststellen können. – Hat jemand eine Idee warum das so ist?

  140. #145 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014
  141. #146 E.Teufel
    Mai 22, 2014

    @Heinzelmann:
    Ja es war die Politik, die die Kernkraft wollte und auch finanzierte (sagt ja Herr Vennecke ständig, Stichwort Subvention Atomkraft). Und jetzt müssen wir die Dinger auch wieder entsorgen. Habe ich auch nix dagegen, nur dann sollte man unter den Atomkraftbefürwortern auch ehrlich sein und nicht ständig behaupten, Kernkraft wäre billig. Man könnte für die Entsorgung z.B. eine Kernkraftumlage einführen. Was hältst Du so von 20ct/kWh. Macht im Jahr dann 100Mrd. Euro, wenn alle mit zahlen.

  142. #147 gast
    Mai 22, 2014

    zum Link in #145
    Aus einem Kommentar(#19) im SPon Forum (als Gegenvorschlag zu verstehen):
    “Die australische Regierung hat die Forschungsgelder für die Klimaforschung von 6 Mrd Aussidollars / Jahr auf 600 Millionen Dollar gekürzt.”
    Das sind eingesparte Gelder, die man nicht mehr dem stark strapazierten Volk abdrücken muss.
    Mal abwarten was sich bei uns durchsetzen wird.
    (Unser Wirtschafts- und Energieminister hat ja schon Lunte gerochen)
    Es sind die Luschen, die das Bedürfnis haben den anderen den Weg zu weisen

  143. #148 E.Teufel
    Mai 22, 2014

    @Herr Hader:
    Ja die Elektroauto-Diskuss … ich meine -Beschimpfung ist schon spannend. Der Verlauf der “Diskussion” ist so bezeichnend für “Skeptiker”. Das ist ein Lehrstück.

    Ich würde auch gern so schnippisch argumentieren können wie diese Marie. Und es sind alle so an Ihr gescheitert. Nur unser Heinzelmann hält sich grad noch so über Wasser. Der Herr Krüger ist ja ne Katastrophe, aber das wissen wir ja.
    Vielleicht noch zwei Sachen abseits vom Thema, die aber in dem Thread angesprochen wurden,:
    1. Heinzelmann, kannst Du bitte mal Deine Genossen über Neodym und deren Verwendung in WEA aufklären!
    Ich hatte mir auch letztens wieder mal folgendes Szenario überlegt. Es wurde ja mal von permanenterregten Synchronmaschinen geredet (vor der Energiewende). Damals ging es eben darum den Erregerkreis wegzurationalisieren. Woran es letztendlich gescheitert ist, weiß ich nicht. Umweltsachen haben damals eher nicht so ne Rolle gespielt. Aber ich stelle mir dann vor, was wäre, wenn alle Generatoren (in fossilen Kraftwerken) heute mit Neodym laufen würden. Und dann würde jemand eine DASM bauen (ume ben die unterschiedlichen Frequenzen einer WEA und des Netzes zusammenzubringen. Ihr “Skeptiker” würdet so schimpfen über den wartungsintensiven Erregerkreis. Da würde ich drauf wetten.

    2. Speicherung von IP-Addressen. Juristisch gesehen, ist/war das immer noch eine Grauzone. Ich weiß es gab schon Abmahnungen deswegen. Ich weiß aber nicht, ob da das BVG schonmal was abschließendes dazu gesagt hat. Es ist quasi eine Art Vorratsdatenspeicherung im Privaten. die juistsiche Sache ist ja das eine. Die Morlaische etwas anderes. Jemand der immer so auf Freiheit pocht, wendet also (wenn auch sehr profane) Mittel eines totalitären Systems an. Nicht schlecht. Ich weiß, WordPress speichert die IPs per default. Man muss aktiv ins System eingreifen. Da gabs auch schon immer Diskussionen zu. Aber vielleicht sollte man nicht so öffentlich damit rumposaunen, mehr wollte ich auch gar nicht sagen.

    Gute Nacht.

  144. #149 axel
    Mai 22, 2014

    @ E. Teufel

    Für die, die drüben nicht mitlesen und auch nicht permanent erregt sind: Worum geht es bei ihrem Punkt 2?

  145. #150 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 23, 2014

    Nochmal zur “Atom bad Bank” (GmbH).
    Es ist doch schon ein Kraftwerk (bei welchen Kosten?)
    abgerüstet worden.
    Also muß man “die Kosten” kennen, die die Entsorgung der Deutschen Kraftwerke kosten wird.

    Also sind diese Mittel ,Plus ca 30% Risiko, bei der GmbH zu lagern und zwar von den bisherigen Kraftwerken zahlbar.

    Was also sollte dann noch der Steuerzahler aufbringen ?
    Oder spinnen die Römer?
    (Muss Heißen: die Berliner!)

  146. #151 E-O
    Mai 23, 2014

    @Teufelchen
    1. Neodym…….zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich mich mit diesen Thema bisher zu wenig beschäftigt habe um da ne aussagekräftige MNeinung zu äussern, sorry.
    Aus meiner Lehrzeit im Kraftwerk Boxberg kann ich mich noch dunkel an den Generatorsatz erinnern (210 MW)……Generator-Erregermaschiene-Hilfserreger…….der wohl dann mit Permanentmagneten ausgestattet war……aber als BMSR-Lehrling hatte ich eher mit der russischen Gerätetechnik und Sensoren zu kämpfen…..als mit den groben Angelegenheiten.

    2. Sorry, ich muss mal fragen ob Du wirklich so naiv bist, wie Du gerade tust?
    Wenn ich drüben als Admin angemeldet bin….sehe ich E-Mail-Adresse und IP-Nummer…..wie auch Onkel Georg hier……also ist dat nix besonderes.
    Wenn dann 2 Damen, innerhalb weniger Minuten prollende Kommentare abgeben….guckt man dann schon etwas genauer hin als Admin.
    Wenn dann 2 verschiedene Avatare mit unterschiedlichen E-Mail-Adressen mit der identischen Ip auftauchen…..stinkt das schon mal anrüchig…..frag Günni, der hat sowas auch gerne mal öfters (nachweislich) gemacht. Wer sich derartiger dusseligen Tricks bedienen muss……führt nix gutes im Schilde…..meiner Meinung nach.

    Wir hinterlassen Spuren im Netz…..und das weiß ich auch ohne NSA-Snowden….ergo sollte man schon mal ein paar Sicherheitsmassnahmen ergreifen, wenn man halbwegs anonym bleiben möchte (ja Sören, is ne Philosophiefrage)…….und da kann man sich ruhig mal den Marvin als Vorbild nehmen…..grundsätzlich über Proxyserver zu latschen (wozu ick zu faul bin) und mit sogenannten Wegschmeiß-Mail-Adressen arbeiten…..und schon guckt der neugierige Admin dumm aus der Wäsche.
    Und nie…..wirklich nie mit E-Mail-Adressen arbeiten….die den Klarnamen enthalten……..weswegen ich ja auch weiß, wer der Elektrofahrer in Wirklichkeit ist…..es aber trotzdem nicht der Allgemeinheit auf die Stulle schmieren werde….soviel Anstand hat sogar der olle Pittbull noch.

    Achso…..die IP dient auch der Strafverfolgung……wenn man (Abmahnanwalt) ein Betreiber wegen eines Kommentators anpisst……der irgendwelchen volksverhetzenden Bullsiht von sich gibt…..und der Admin das aus Zeitgründen zu spät löschen konnte……man is ja nich 24/364 am Stück im Netz, gelle.

    Seid dem ich fast vollständige Admin-Rechte besitze und somit mehr Verantwortung tragen muss…..sehe ich manche Sachen durch ne ganz neue Brille……denn vorher hab ich auch ganz schnell “Zensur” gebrüllt…wenn mal ein Kommentar nicht durch kam.
    Wenn inzwischen täglich mehr als 2000 Spams eintreffen….kann es schon mal passieren, das der Filter auch ein “guten” Kommentar hinterrücks in den Spam-Ordner packt…oder in die Moderation….ergo sollte man nach 5 min nochmals anfragen und um Freigabe bitten.

    Ok….die Diskussion hatten wir hier vor ne Weile schon mal……und Bärchen wird mir auch gleich wieder ganz dolle widersprechen……aber das Internet ist nun mal kein rechtsfreier Raum und deshalb sollte man sich selber bestmöglich schützen….wenn man anonym bleiben möchte.
    Uff….is wieder mal viel zu lang geworden, sorry.

    Onkel Heinz……Admin-Erklärbär

  147. #152 Georg Hoffmann
    Mai 23, 2014

    Warum der Markt nicht alles regelt und warum als Postdoc in die USA nur gehen sollte, wenn man jung und gesund ist.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/allergietest-fuer-2525-dollar-gesundheitssystem-der-usa-a-970311.html

  148. #153 E.Teufel
    Mai 23, 2014

    @Heinzelmann:
    Neodym:
    Wie gesagt, man hatte mal angedacht den komplette Erreger (also den Läufer) mit Permanentmagneten auszustatten. Das war mal wie so ein Hype, der sich nicht wirklich durchgesetzt hat. Gründe kenne ich nicht. Aktuell wird außer bei diversen WEAn kein Permanentmagnet eingesetzt. Probleme bei Permanentmagneten ist, dass man sie nicht steuern kann (Blindleistungsregelung!) und das ein üblicher Magnet zu wenig Feldstärke hat (was in zu wenig Spannung im Ständer resultiert), außer eben Neodym. Und bei WEA gibt es keinen deutschen Hersteller, der Neodym bzw. Permanentmagneten verwendet. Branchenführer in Deutschland Enercon hat ja ein eigenes Patent auf deren Erregerwicklung (eben genau ohne Permanentmagnet), bzw den gesamten Generator. Die anderen Hersteller verwenden DASM. Ich hatte mal recherchiert und nur zwei Hersteller in den USA (damals) gefunden die Neodym verwenden.
    Diesen Strohmann sollten Energiewendekritiker also mal ad acta legen.

    2. IPs speichern:
    Ich bin keineswegs naiv in dieser Sache. Da ich auch selber Webseiten programmiere (und nicht nur fertige CMS verwende) weiß ich selber wie schnell man personenbezogene Daten speichern kann. Das ist wirklich verlockend. Trotzdem ist es Vorratsdatenspeicherung in vorauseilendem Gehorsam. Noch wird dies durch $15 des Telemediengesetzes verboten: http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__15.html. Und unter ehrlichen Programmierern gibt es immer wieder Diskussionen zum Speichern von IP-Adressen. Ist dieselbe Kategorie wie beim Speichern von Passwörtern. Da nimmt man auch üblicherweise ein Hash-Verfahren. Aber du kannst nie wissen, ob ein Anbieter Dein Passwort nicht im Klartext speichert und sich auch mal ansieht. Es geht sogar soweit, dass man darüber diskutiert, wie man dem Apachen verbietet (der auch standardmäßig die IPs mitloggt) IPs zu loggen. Ich hoffe, Du verstehst mich, ich erlebe hin und wieder in Programmierforen, Diskussionen darüber und sehe bei Euch die Realität. Und diese ist genau um 180° phasenverschoben. Ob Georg meine Adressen einsehen kann weiß ich nicht. Ich gehe davon aus, dass es mindestens SB kann. Und weil ich das weiß, werde ich mich auch nicht dazu bemühen bei Euch einen Beitrag zu schreiben. So, das habt ihr nun davon. Bei EIKE habe ich mich auch schon gefragt ob dass die Dilettanten da können. Aber wenn, sind sie zumindest verschwiegen.

    @Axel: Vermutlich weil den Kollegen auf ScSk die Argumente ausgehen hat man sich darauf beschränkt besagte Marie anderweitig ans Bein zu pinkeln. Z.B. in dem man ihre Glaubwürdigkeit untergraben wollte, als Sie “Viele Grüße aus Übersee” unter einen Ihrer Beiträge schrieb, und dies mit einer IP die wohl in Bayern lokalisiert wurde. Das lies mich schlussfolgern, dass man zu jedem Beitrag (einloggen tut man sich ja auf ScSk auch nicht, oder?) wohl die IP speichert. Ist bei WordPress ja leider auch die Standardeinstellung (die man nicht mal im Adminmenu abschalten kann ohne selbst etwas zu programmieren oder entspr. Plugins zu nutzen).

  149. #154 E-O
    Mai 23, 2014

    @Teufelchen
    Zum Thema Neodym…..Danke für die Auskunft.

    Zum Thema IP…….und wie will ein Website-Betreiber sich vor Strafverfolgung schützen, wenn ein Idiot die Seite als Propaganda-Plattform missbraucht und man nicht dauerhaft moderiert wie bei EIKE?

    Du vergisst bei unseren Gebabbel immer sehr schnell……das ein Glaubenskrieg herrscht……….das beide Seiten unter Umständen die miesesten Tricks anwenden um dem Gegenüber eins in die Fresse zu hauen…..wie also willste Dich davor schützen…..ausser den Kommentarbereich komplett zu sperren?

    Rudi und Peter sind oft tagelang auf Dienstreise….und ick hab auch nich immer die Lust oder die Zeit, aufzupassen das keiner Mist baut…..auf der anderen Seite sitzen dann aber jede Menge Aasgeier, die jeden Anlass dazu nutzen, kostenpflichtige Abmahnungen zu verteilen….

    Oder was willst Du mit den Typen machen, die Du schon gesperrst hast …..und die trotzdem permanent wieder ihren Bullshit loslassen wollen?

    ScSk….wie hier…Nick+E-Mail…..reichen völlig……und ich bin auch die allermeiste Zeit nicht als Admin angemeldet…..nur in Sonderfällen, wenn was durch den Spam-Filter gekommen ist…….oder wenn jemand zu oft mit “Alt-Nazis” rumwirft.
    Ick versteh Dir ja…….Datenschutz ist wichtig…….aber der Schutz der eigenen Website ebenso……dazu sind leider viel zu viele Idioten im Netz unterwegs…..ansonsten könnte man sich den ganzen Aufwand/Ärger nämlich sparen.
    Ich weiß, diesbezüglich werden wir wohl nie Konsens erreichen…..war aber trotzdem toll……das mal anständig ausdiskutieren zu können.

    Onkel Heinz……der misslichen Lage bewusst

  150. #155 shader
    Mai 23, 2014

    “Was also sollte dann noch der Steuerzahler aufbringen ?”

    Wenn es tatsächlich wenig wäre, warum wollen es die Unternehmen mit ihren 30 Mrd. Rücklagen nicht selbst machen?

  151. #156 E-O
    Mai 23, 2014

    @Sören
    Könnte es sein, das die Rücklagen bei einer eventuellen Insolvenz in der Insolvenzmasse verschwindet?
    Genau dieses Angst hat sogar Bärbel Höhn…….warum also…stellst Du solch eine bescheuerte Frage?

    E-O

  152. #157 E.Teufel
    Mai 23, 2014

    @Heinz,
    ja, ich wie ist schwer. Frage mal den bekannten Blogger (blidBlog) Stefan Niggemeier: http://www.daten-speicherung.de/index.php/berliner-datenschutzbeauftragter-verbietet-ip-logging-auf-webservern-des-bildbloggers-niggemeier/

    Ich würde es nur vermeiden, öffentlich die Speicherung von Nutzerdaten zuzugeben. Nicht das noch ein böser Alarmist Dich deswegen abmahnt.

  153. #158 shader
    Mai 23, 2014

    @E.Teufel: “Vermutlich weil den Kollegen auf ScSk die Argumente ausgehen hat man sich darauf beschränkt
    besagte Marie anderweitig ans Bein zu pinkeln.”

    Halte ich durchaus für plausibel. Nicht das ich irgendwelche Sympathien für Marie hege. Jemand der einen anderen Gesprächspartner beispielsweise als Altnazi oder ähnliches bezeichnet, muss man auch zurechtweisen. Jemanden komplett zu sperren ist aber ohne vorangegangenen Aktionen ein Zeichen der Hilflosigkeit. Und bevor der Onkel wieder aufschreit, ich habe selbst mehrere Jahre ein Forum mit über 10.000 Pageviews und 100 Beiträgen pro Tag administriert und moderiert und weiß, wovon ich da Rede. Wenn es den Admins um konstruktive Diskussionen geht, werden sie erstmal versuchen, Beleidigungen zu löschen und die Diskutanten ermahnen.

  154. #159 shader
    Mai 23, 2014

    “Zum Thema IP…….und wie will ein Website-Betreiber sich vor Strafverfolgung schützen, wenn ein Idiot die Seite als Propaganda-Plattform missbraucht und man nicht dauerhaft moderiert wie bei EIKE?”

    Ach Onkel, damit beweist Du wieder auf herrliche Art Deine Unwissenheit auf dem Gebiet. Als Admin sollte man sowohl seine Rechte wie Pflichten kennen. Zum einen besteht keine gesetzliche Notwendigkeit, als Forums- oder Webseitenbetreiber IPs zu speichern. Zum Teil wird die Verwaltung von Foren mit einer Software bewerkstelligt, die keine IP-Adresse anzeigt. Des Weiteren, es besteht überhaupt keine Notwendigkeit wie bei EIKE Beitrage erst im nachhinein freizuschalten. Beim Betreiben einer Forumsseite genügt es als Admin völlig aus, wenn er nach einem Hinweis auf gesetzeswidrige Inhalte zeitnah reagiert. Es ist sogar umgekehrt eher kritisch, wenn man sämtliche Beiträge erst freischalten muss und sich nicht mehr so einfach rausreden kann, man habe vom gesetzeswidrigen Inhalt nichts gewusst.

  155. #160 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    Sup!

    Zum Teil wird die Verwaltung von Foren mit einer Software bewerkstelligt, die keine IP-Adresse anzeigt.

    Es wäre womöglich eine Idee auch hier den einzelnen WebLoggern die Kommentatoren-IP nicht zu zeigen, es hat leider hier schon einige Male Mißbrauch gegeben, vermutlich aus Unkenntnis die Sitten im Web betreffend und die Rechtslage.
    ‘Kommentatoren ermahnen’ und ‘Beleidigungen zu löschen’ ist eigentlich keine gute Moderation. Es sei denn der Verantwortliche wird auf strafrechtlich Relevantes hingewiesen. Sollte es Probleme geben, dürfen die auch sehr gerne per E-Mail bearbeitet werden, auch dafür wird ja eigens eine Adresse hinterlassen.
    Aber gut, dass sich die hiesige Personalkompetenz hier Gedanken macht.

    MFG
    Dr. W

  156. #161 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    @ Georg Hoffmann :
    -> http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/allergietest-fuer-2525-dollar-gesundheitssystem-der-usa-a-970311.html (‘Warum der Markt nicht alles regelt und warum als Postdoc in die USA nur gehen sollte, wenn man jung und gesund ist.’)

    Hier mal zum Vergleich die fetten Beitrags-Pflicht-Sätze in der BRD für Rente, Arbeitslosigkeit, Gesundheit & Pflege:
    -> http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/GesundhSozRecht/Landesdaten/LRSozVers.asp

    MFG
    Dr. W

  157. #162 Georg Hoffmann
    Mai 23, 2014

    @Webbaer
    Sie haben jetzt nicht gerade ernsthaft das Folgende geschrieben:” ‘Kommentatoren ermahnen’ und ‘Beleidigungen zu löschen’ ist eigentlich keine gute Moderation.”
    Also jemanden darauf hinzuweisen, dass es nicht den hiesigen Gepflogenheiten entspricht einen Mitdiskutanten einen “Sack” zu nennen, empfinden Sie als Anmaszung.

    Man steckt nicht drin.

  158. #163 shader
    Mai 23, 2014

    “Könnte es sein, das die Rücklagen bei einer eventuellen Insolvenz in der Insolvenzmasse verschwindet?”

    Das was man bisher dazu findet, geht wirklich davon aus, dass diese Rücklagen nicht insolvenzsicher sind. Schlimm genug. Das hätte man gesetzlich auch so gestalten können, dass die Rücklagen in einen Fond kommen, die allein dem Zweck dient, den Rückbau und die Mülllagerung finanziert und im Insolvenzfall nicht zur Verfügung steht.

  159. #164 Georg Hoffmann
    Mai 23, 2014

    @WB
    “Hier mal zum Vergleich die fetten Beitrags-Pflicht-Sätze in der BRD für Rente, Arbeitslosigkeit, Gesundheit & Pflege:”
    Die 15 Euro gelten pro Tag, oder?
    In Holland habe ich ca 120 Euro pro Monat gezahlt. Es wird aber wohl sein, dass mein Arbeitgeber noch extra zahlt. In Spanien ist man versichert, sobald man angemeldet ist. Wieviel man zahlt, wenn man Arbeit hat, weiss ich aber nicht. Die ganzen deutschen und britischen Rentner auf Mallorca haben sich natuerlich eins ins Faeustchen gelacht. Auch eine Art Umverteilung in Europa.

  160. #165 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    @ Georg Hoffmann :
    KA, wie’s in den Niederlanden ist, die bundesdeutsche Datenlage sollte nur kurz ergänzend geschildert werden, Sie können sich vielleicht vorstellen, wie junge alleinstehende Berufsanfänger dort zu leiden haben. – Ihr Kommentatorenfreund kannte mal welche, die haben sich dumm und dämlich gezahlt, hatten maximal einen Fuffie am Tag zur Verfügung, obwohl sie zigtausende Euro im Jahr verdienten.
    BTW, ‘Sack’ oder ‘Tasche’ oder gar ‘Schmutztasche’ sind nicht sonderlich beleidigend, woanders darf auch rechtlich unbeanstandet bspw. auch Idiotie festgestellt werden, von der Wortbedeutung her auch unproblematisch, in D aber sicherlich verboten.
    Insgesamt sollte man allgemein lockerer werden, Ihr Kommentatorenfreund wirbt dafür seit Längerem,
    MFG
    Dr. W

  161. #166 Georg Hoffmann
    Mai 23, 2014

    @WB
    Also ist das nun pro Tag oder nicht, wenigstens diese Frage koennen Sie doch vielleicht nich beantworten, Sie lockerer Sack, Sie.

    PS Schaetze das deutsche Krankensystem einigermaszen und das spanische noch mehr. Das amerikanische ist offensichtlich voellig verrueckt und gehoert europaeisiert.

  162. #167 shader
    Mai 23, 2014

    Insgesamt sollte man allgemein lockerer werden, Ihr Kommentatorenfreund wirbt dafür seit Längerem

    Nur falls man an der Oberfläche etwas kratzt, kann schon mal Aggression und Unausgeglichenheit zum Vorschein kommen. 😉

  163. #168 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    @ Georg Hoffmann :
    Welche frickin ‘15 Euro‘ denn?
    MFG
    Dr. W

  164. #169 Georg Hoffmann
    Mai 23, 2014

    Also vielleicht verstehe ich die Tabelle voellig falsch, aber da steht doch Beitrag zur Krankenversicherung (im Bund und in BadenW). Dort steht fuer 2014 ein Beitrag von 15.50 oder? Was bedeutet diese Zahl?

  165. #170 Georg Hoffmann
    Mai 23, 2014

    Ok. Prozente. Danke.

  166. #171 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    Sehr nett, Herr Dr. Hofmann, ja es sind Beitragssätze, die sich an den beitragspflichtigen Einnahmen der Leutz bemessen, keine Ahnung, ob hier ein €60k – €70k Berufsanfänger und Studienabsolvent genau 775,- Euro bis 904,- Euro im Monat zahlt für die Krankenversicherung [1], aber es geht in diese Richtung.

    MFG
    Dr. W

    [1] irgendwie kann sich in der BRD ab einem Jahreseinkommen von €50k+ in die private Krankenversicherung ausgeklinkt oder abgesetzt werden, aber der Veranstaltungscharakter der bundesdeutschen Pflichtversicherungen könnte so vielleicht doch klar werden

  167. #172 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    Nachtrag noch zu dieser tabellarischen Übersicht:
    -> http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/GesundhSozRecht/Landesdaten/LRSozVers.asp

    Der Dicke, der ja bekanntlich die geistig-moralisch Erneuerung suchte und ab einer Staatsquote von mehr als 50% (zurecht) den Sozialismus witterte, hat es natürlich selbst maximal versackt und die Gesamt-Versicherung-Belastung der Arbeitnehmer im Rahmen seiner Herrschaftszeit (1982-1998) von ca. 34 % auf 42 % (Höchststand bisher) hochgetrieben.

    MFG
    Dr. W

  168. #173 E-O
    Mai 23, 2014

    @Sören
    Du Pappnase……
    “”””Jemanden komplett zu sperren ist aber ohne vorangegangenen Aktionen ein Zeichen der Hilflosigkeit.””””

    Keiner hat das Mariechen gesperrt…..und hättest Du meinen Kommentar dazu gelesen, dann wüsstest Du das auch.
    Beide Admins sind auswärts……und ich tu den Teufel, ohne Erlaubnis jemanden zu sperren……max. in den Moderationsordner, zur späteren Verwendung der Admins, zu verschieben……..
    Und wenn, wie in Deinem Fall tatsächlich jemand gesperrt wird……dann gibt es eine Begründung des Admins, für alle lesbar……..also nix heimlich oder Hinterrücks….basta.

    Obwohl Du es besser weißt……..hab ich manchmal den Eindruck, das Du absichtlich lügst……..um ScSk aus Gnatz und Beleidigtsein in den Dreck zu ziehen……..und da wird Onkel Heinz ganz eklig….aber sowas von…..also lass den Schwachsinn, sonst hol ick den Pittbull wieder raus.
    Und hätte hier jemand Axel oder Dich als Altnazi beschimpft…….hätte wohl Georg mächtig dazwischen gekloppt, so wie ihn kenne…..also bleib auf dem Teppich, auch wenn de kein Luder bist………und diskutier endlich wieder sachlich, wenn Du dann kannst.

    Onkel Heinz……bis hierher und kein Schritt weiter

  169. #174 E-O
    Mai 23, 2014

    @Teufelchen……..#157
    Zur Kenntnis genommen…….dann ruf ick halt nächstes mal bei der NSA an…….wenn ich mal was wissen will.

    Klingt zynisch, is auch so gemeint.
    E-O

  170. #175 MJ
    Mai 23, 2014

    Ta-Nehisi Coates’ Mega-Reparations-Artikel wird nun von Vox aufgegriffen. Yglesias zitiert u.a. aus Piketty:

    “In his book Capital in the 21st Century, Thomas Piketty shows that in the decade before the civil war, the total value of black people held in bondage was about 100% of national income. Indeed, with the application of considerations related to compound interest it is possible to derive figures into the quadrillions as the appropriate recompense. And that’s just slavery. As Coates shows, the economic damage of white supremacy continued unabated well into the second half of the twentieth century.”

    Und Ezra Klein ueber die unscheinbaren Profiteure von Rassismus:

    http://www.vox.com/2014/5/23/5743056/you-can-be-a-beneficiary-of-racism-even-if-you-re-not-a-racist

    Das Thema ist allein schon komplex genug, aber ich denke, ein aehnliches Argument koennte man auch bezueglich Suedafrika machen. Die Konsequenzen von Enteignung und Vertreibung von Schwarzen und anschliessender Apartheid verschwinden nicht einfach, indem man de iure Gleichheit schafft. Der friedliche Uebergang ist durch Akzeptieren des Status quo erkauft worden.

  171. #176 shader
    Mai 23, 2014

    “Keiner hat das Mariechen gesperrt…..”

    Hatte ich das behauptet, Onkel?

    “Und hätte hier jemand Axel oder Dich als Altnazi beschimpft…….hätte wohl Georg mächtig dazwischen gekloppt, so wie ihn kenne…..”

    Tja, wenn man nur richtig lesen könnte (#158): “Jemand der einen anderen Gesprächspartner beispielsweise als Altnazi oder ähnliches bezeichnet, muss man auch zurechtweisen.”

  172. #177 shader
    Mai 23, 2014

    Also ich frage mich schon, ob man überhaupt noch Menschen ernst nehmen kann, die täglich Ansichten absondern wie “Irgendwann werden Sie begreifen, wie langsam und sicher das System “DDR” auch im Westen installiert wurde.” Also ganz ehrlich, mir fällt es immer schwerer, die Ansichten solcher Leute noch ernst zunehmen, obwohl ich immer zuerst an das Vernünftige im Menschen glaube. Geht es nur mir so?

  173. #178 Dr. Webbaer
    Mai 23, 2014

    @ shader :
    Ischt wohl eine Frage der Perspektive wie auch Herkunft: Wer tief versackt im seinerzeit so genannten real existierenden Sozialismus seine Rübe in die frische Luft steckte, wird eine andere Perspektive haben als bspw. derjenige, der multinational im sogenannten Westen bereits lange vor 1989 unterwegs war.

  174. #179 shader
    Mai 23, 2014

    Mal rein fiktiv, angenommen es hätte eine Gruppe gegeben, die sich zum Ziel gesetzt hätte, den Einfluss von EIKE auf die Gesellschaft zu minimieren, wie wäre sie am besten vorgegangen? Den Verein frontal anzugreifen, wäre nicht wirklich effektiv gewesen, denn so entstehen höchstens Solidarisierungseffekte und -bekundungen aus der Bevölkerung. Also lieber Leute ins Forum einschleusen, die noch radikalere Ansichten als die EIKE-Führungsebene vertreten und dort quantitativ die Meinungsvorherrschaft an sich reißen. Dadurch entsteht der Eindruck, dass EIKE genau mit diesen Leuten gleichzusetzen ist, die physikalische Zusammenhänge in elementarster Form abstreiten, dazu noch Artikel von offizieller Seite (oder die zumindest so wirken), dass der Treibhauseffekt ein wissenschaftlicher Schwindel sei. Diese Form der Radikalisierung des Vereins würde so abschreckend auf den unbedarften Leser wirken, dass er sie einfach nicht ernst nehmen kann.

    Und wie sieht die Wirklichkeit aus? Dr.Paul, Hofmann,M und Katrin Meinhardt haben dort die Positingdominanz übernommen. Und welche Ansichten sie dort absondern, dürfte jeder Gelegenheitsleser mitbekommen haben. 😉 Und das Tolle ist, denen muss man noch nicht mal Geld anbieten, um das jeden Tag zu machen. Dabei würde die konkrete Umsetzung der Energiewende und die wissenschaftlichen Unsicherheiten und Seltsamkeiten so viel Potenzial bieten, um auch bei einer größeren Bevölkerungsgruppe positive Resonanz zu finden. Aber der permanente Wunsch, auch unter EIKE-Führungsleuten, sich selbst immer weiter zu radikalisieren, maginalisiert sie auch gleichzeitig, weil sie für die Leute, die eigentlich Zielpublikum sein sollten, die Akademiker im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich, überhaupt nicht annehmbar sind.

  175. #180 shader
    Mai 23, 2014

    “Wer tief versackt im seinerzeit so genannten real existierenden Sozialismus seine Rübe in die frische Luft steckte, wird eine andere Perspektive haben als bspw. derjenige, der multinational im sogenannten Westen bereits lange vor 1989 unterwegs war.”

    Ja, nur das umgedreht ein Schuh daraus wird, Baerchen. Derjenige, der den real existierenden Sozialismus noch selbst erlebt hat und dabei nicht in reine Nostalgie verfällt oder auch nicht zwischenzeitlich sein Langzeitgedächtnis verloren hat, kann die Unterschiede zwischen damals und dem heutigen Deutschland klar erkennen. Diejenigen, die tatsächlich meinen, wir leben quasi in einer DDR 2.0, haben im sprichwörtlichen Sinne Probleme, Äpfel von Birnen zu unterscheiden. Die halten vermutlich den 1.Mai als Feiertag für einer Erfindung der DDR und die betriebliche Mitbestimmung für Sozialismus Made in Osten. Und wer da tatsächlich meint, wir hätten in Bereichen der Stromwirtschaft die Planwirtschaft eingeführt, der hat keine Ahnung, wie das vor nicht mal 20 Jahren hier organisiert war. Nein, eigentlich sollte das keine Frage der Herkunft sein, sondern des Wissens, wie man solche Aussagen einordnet.

  176. #181 E.Teufel
    Mai 23, 2014

    Genau Webbaer, und wenn dann jemand, der multinational Aufgewachsenen glaubt besser über den real existierenden Sozialismus Bescheid zu wissen als die Eingesperrten, dann sollten doch alle Alarmglocken läuten. Andererseits gibt es ja auch viele, die glauben besser übers Klima Bescheid zu wissen als Geowissenschaftler.

    PS: Wir hatten auch multinationale Vertragsarbeiter.

  177. #182 MJ
    Mai 23, 2014

    Wheeee! Greenhouse Gamble, voilà :

    http://globalchange.mit.edu/focus-areas/uncertainty/gamble

    So macht die Klimakatastrophe Spass !

  178. #183 axel
    Mai 23, 2014

    Climate Casino, mal wörtlich. Hübsch.

  179. #185 axel
    Mai 23, 2014

    Auch hübsch: globale Entwicklungsgeschichte in 2 min:

  180. #186 MJ
    Mai 24, 2014

    Laut Rebecca Schoenkopf auf Twitter wird Sara Benincasa die neue Editrix von happynicetimepeople ?! D.h: das wird NOCH besser? Heute:

    “My neck is sore from that wonderful moment when I was sucking on your heel.”

    http://happynicetimepeople.com/morning-sideboob-33/

  181. #187 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    @ shader :

    Wer tief versackt im seinerzeit so genannten real existierenden Sozialismus seine Rübe in die frische Luft steckte, wird eine andere Perspektive haben als bspw. derjenige, der multinational im sogenannten Westen bereits lange vor 1989 unterwegs war. (Dr. Webbaer)

    Ja, nur das umgedreht ein Schuh daraus wird, Baerchen. Derjenige, der den real existierenden Sozialismus noch selbst erlebt hat und dabei nicht in reine Nostalgie verfällt oder auch nicht zwischenzeitlich sein Langzeitgedächtnis verloren hat, kann die Unterschiede zwischen damals und dem heutigen Deutschland klar erkennen.

    Auch richtig, Ihr Kommentatorenfreund kennt aber den seinerzeit real existiert habenden Sozialismus eben auch noch persönlich.

    Die Zentralismus-Bemühungen der EU [1] inklusive Regelungswut kann schon ein wenig an den seinerzeitigen Sozialismus erinnern, Vaclav Klaus gab kürzlich mehrere Interviews in denen er auf Parallelen anspielte. Bei Bedarf werden die auch rausgesucht, sie wären aber eher klimafremd (obwohl VH auch hier auszuteilen versteht).

    HTH
    Dr. W

    [1] niemand hat etwas gegen die EU an sich, Kritiker wünschen sich in der Regel eine kompetitive EU, die Rahmen setzt, sich aber auch zurückhält, was nationale Einzelbelange betrifft, also explizit keine “Vereinigten Staaten von Europa” (oder EUSSR >:->)

  182. #188 BBG
    Mai 24, 2014

    shader:

    “Und wie sieht die Wirklichkeit aus? Dr.Paul, Hofmann,M und Katrin Meinhardt haben dort die Positingdominanz übernommen. Und welche Ansichten sie dort absondern, dürfte jeder Gelegenheitsleser mitbekommen haben. Und das Tolle ist, denen muss man noch nicht mal Geld anbieten, um das jeden Tag zu machen. Dabei würde die konkrete Umsetzung der Energiewende und die wissenschaftlichen Unsicherheiten und Seltsamkeiten so viel Potenzial bieten, um auch bei einer größeren Bevölkerungsgruppe positive Resonanz zu finden. Aber der permanente Wunsch, auch unter EIKE-Führungsleuten, sich selbst immer weiter zu radikalisieren, maginalisiert sie auch gleichzeitig, weil sie für die Leute, die eigentlich Zielpublikum sein sollten, die Akademiker im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich, überhaupt nicht annehmbar sind”

    Wirkt ein wenig hilflos, was Sie zu EIKE sagen. Es scheint so, als seien Sie ziemlich ratlos. Eine merkwürdig flache Analyse Ihrerseits.

  183. #189 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    @ BBG :
    Man hat wohl bei EIKE (ein Angebot, das der Schreiber dieser Zeilen nicht frequentiert) ein generelles Problem mit den sogenannten klimarelevanten Gasen und der üblichen Klima-Modellierung.
    Insofern könnte es so sein, dass dieses Angebot streng “klima-gläubigen” Angeboten ähnelt, nur sozusagen andersherum.
    MFG
    Dr. W (der die Faszination einiger, bezogen auf EIKE, nicht nachvollziehen kann)

  184. #190 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    @ ‘MJ’ :
    Wussten Sie schon:
    Der von Ihnen regelmäßig zitierte Thomas Piketty kann anscheinend auch anders:
    -> http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/france/10807714/Frances-rock-star-economist-Thomas-Piketty-beat-former-lover.html (Aurélie Filippetti, Kultusministerin F)

    HTH
    Dr. W (der im Abgang noch darauf hinweist, dass die bekannte Online-Enzylopädie hierzu nicht notiert)

  185. #191 Günther Vennecke
    Mai 24, 2014

    Ein Kommentar zur Energiewende aus Amerika – also von Leuten, die uns angeblich für bekloppt halten:

    <"Justin: Germany has an interesting energy transition underway right now. Is their strategy one that might work? Should the US think about adopting that strategy?

    Chris: I think the Germany model [for energy transition] is fantastic. I’ve written quite a bit about it myself. They have managed to shut down most of their nuclear capacity and they’re on course to phase it out entirely while growing their renewable supply from almost nothing to 25% of their energy supply, in a little more than a decade.

    So far it’s been a very popular thing; most Germans support it, most Germans want to see the energy transition continuing. Most of the solar capacity and wind capacity, I believe, in Germany is actually not owned by the utilities, it is actually owned by the public where they buy small shares in these little solar and wind projects so everyone’s a stakeholder and it’s been highly effective. Germany does not have a great solar resource but they have managed to do it at a reasonable price. They have more solar capacity per capita than any other country in the world.

    Naturally they’ve been the target of incumbents who are trying to fight energy transition and their mouthpieces in the press. Der Spiegel is constantly talking down the energy transition, constantly distorting the debate with sort of mistaken narratives about why grid power is so expensive. Well guess what, most of it isn’t because of the FIT for the solar. You know how expensive grid power would’ve been without it? Their recent uptake in coal power, well, it’s not really because they are phasing out nuclear and it’s not really because of their adoption of renewable power.

    If Germany brought its nuclear reactors back online today, it would not displace coal. It would displace gas, because gas if far more expensive then coal over there. While it is a complex topic, I’m definitely a fan and I think Germany is doing a wonderful job of sort of showing the rest of the world how you can produce a large percentage of your grid power from variable sources like wind and solar at a reasonable price without the grid falling down. In fact Germany now has the most reliable grid in Europe. If you go back to 1993, people were saying, ‘If Germany ever had more than 3% of its grid power from renewables the grid would fall very because it is intermittent and it is much too expensive, stilly and stupid.’ Well guess what, they are getting 25% of their power from such sources and the most reliable grid in Europe.

    The other side of this story is that the incumbent utility industry in Germany is now in serious serious trouble. The three largest utilities: EON, RWE and ENBW are struggling with what the CEO of RWE called, “the worst structural crisis in the history of energy supply.” They have falling consumption and growing renewable power which has made it unprofitable to continue operating coal, gas and oil fired plants. EON and RWE are going to close or moth ball 15 GW of gas and coal fired plants in the coming years and there’s another 12GW of nuclear plants that are going to be retired by 2020.

    Justin: And that’s just all sunk investment costs that then have to be written down?

    Chris: That’s right, RWE is going to write down about 4 billion on those assets. The returns on invested capital of these three utilities are going to fall from about 7.7% in 2013 to 6.5% in 2015. Well guess what? At that point, pension funds and other fixed income investors who have normally been invested in the utility industry are going to start looking at green bonds and climate bonds which are based on renewable energy projects and energy efficiency projects, because that’s where they can get at least a fairly equivalent return but with a lot less risk.

    There’s no risk of investing in a solar plant and then having its cost suddenly explode in the future. Once it is built, that’s it, your cost is sunk the day it goes into operation. The costs aren’t going to go up again. There’s essentially no regulatory risk, there’s no risk to the public. A solar spill is a nice day… so the risk is just so much less in renewables. If the returns from the utility industry are actually falling, we’ve got every reason to believe that this money is going to start looking into green bonds and the climate bonds sector. In fact, it already is. Bond issuance in green bonds jumped from two billion dollars globally in 2012, to 11 billion in 2013. This year it is going to double. We’re probably going to see another 15 billion dollars invested in green bonds this year."
    http://www.resilience.org/stories/2014-05-23/toward-a-supply-constrained-world

    Wer die Zeit aufbringen möchte (ca. 1 h), sollte sich auch diese Präsentation über Angebots- und Nachfragemodelle anhören, das mit viel Unsinn aufräumt, der darüber auch in Expertenkreisen herumgeistert:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=dLCsMRr7hAg

    Und wo wir gerade beim Thema sind: auch dieses Video müsste für viele, insbesondere von der Klimaleugner-Front, ein Aha-Erlebnis sein:

  186. #192 Günther Vennecke
    Mai 24, 2014

    Sorry, das erste Link im letzten Posting ist falsch. Hier nun das richtige:

  187. #193 shader
    Mai 24, 2014

    @Webbaer: “Die Zentralismus-Bemühungen der EU [1] inklusive Regelungswut kann schon ein wenig an den seinerzeitigen Sozialismus erinnern”

    Nunja, erinnern ist nicht gleichsetzen. Da gibt es große Unterschiede in der Darstellung.

    “[1] niemand hat etwas gegen die EU an sich, Kritiker wünschen sich in der Regel eine kompetitive EU, die Rahmen setzt, sich aber auch zurückhält, was nationale Einzelbelange betrifft, also explizit keine “Vereinigten Staaten von Europa” (oder EUSSR >:->)”

    Das bezweifle ich ehrlich gesagt, dass niemand etwas gegen die EU hat. Was auch ehrlich gesagt nicht schlimm ist, denn jeder kann zur EU eine freie Meinung haben. Letztlich ist es eine Veranstaltung, wo man nationale Verantwortlichkeiten an eine übergeordnete Ebene abgibt, und damit haben viele ein Problem, weil sie eben auf nationaler Ebene denken und handeln wollen, ohne das ich das jetzt werten will.

  188. #194 shader
    Mai 24, 2014

    @BBG: “Wirkt ein wenig hilflos, was Sie zu EIKE sagen. Es scheint so, als seien Sie ziemlich ratlos. Eine merkwürdig flache Analyse Ihrerseits.”

    Okay, wenn Sie meinen, es ist eine flache Analyse, dann akzeptiere ich das natürlich. “Hilflos” verstehe ich jetzt nicht, dann mein Bemühen ist mit Sicherheit nicht, EIKE zu mehr Einfluss zu verhelfen. Ich beobachte eben, dass man dort eher vieles tut, um seine Wirkung auf die normale Bevölkerung zu marginalisieren. Ich verhehle nicht, dass mir das gefällt. 😉 Ich werde nur EIKE irgendwann aus der Liste der interessanten Foren streichen, die ich regelmäßig besuche, aber das werde ich auch überstehen.

  189. #195 axel
    Mai 24, 2014

    Ich fand S.Haders Bemerkungen zu EIKE treffend.

    Durch ihre Extrempositionen werden sie einfach von den Medien ignoriert, gleichzeitig beklagt man diese Nichtbeachtung. Die GWPF zeigt, wie man Skeptizismus professioneller betreibt.

    PS:
    Ich poste dort nahezu nichts mehr. Zu viele Ent- oder Verrückte unter den Kommentatoren.

  190. #196 MJ
    Mai 24, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Ugh, I have bad forbodings about my exam tomorrow. Or more rightly today, as it’s so late.

  191. #197 MJ
    Mai 24, 2014

    Viel zu viele Antworten auf die Piketty-Fehler, Ryan Avent mit einerm Ueberblick:

    http://www.economist.com/blogs/freeexchange/2014/05/inequality-0

    Ein wenig Schadenfreude in dem Zusammenhang: Paul Krugman, der bei aehnlichen Spreadsheet-Fehlern in einem Paper von Reinhart und Rogoff eine derartige Kampagne gegen das Paper und die beiden gestartet hat, das die beiden irgendwann Krugman oeffentlich aufgefordert haben damit aufzuhoeren, steht nun vor dem Dilemma, ebensolche Fehler zu kleinzureden, weil ihm Pikettys Thema politisch wichtig ist. Das sieht vorlaeufig so aus:

    http://krugman.blogs.nytimes.com/2014/05/24/is-piketty-all-wrong

    Justin Wolfers dazu:

    “Of course, one can’t help but be reminded of the kerfuffle about an earlier research paper written by Carmen Reinhart and Ken Rogoff. I fear the similarities are deeper than most realize, with partisans already engaged in gaining political mileage out of sloganeering about fairly inconsequential spreadsheet errors, rather than digging more deeply into what the data actually say. The difference is that this time the political football is an empirical result that is an article of faith among liberals, rather than conservatives. Beyond that, though, it’s different mudslingers, but similar mud.”

    http://www.nytimes.com/2014/05/25/upshot/a-new-critique-of-piketty-has-its-own-shortcomings.html

    Die Blogosphaere ist eine wunderbare Sache in einer Hinsicht: Kritiken wie diese sind schnell und vor allem einem breiten Publikum zugaenglich. Auf der anderen Seite zeigen die Reaktionen auf derlei Fehler, dass der Grossteil hauptsaechlich deswegen danach sucht, um dann eine Variation von “Na na na, XY ist total doof” loszuwerden, die mit dem Vorhandensein der Fehlern kaum etwas zu tun hat.

  192. #198 axel
    Mai 24, 2014

    Wo wir gerade bei Fehlern (und Schadenfreude) sind:
    Andrew Gelman (nicht mit Murray Gell-Mann zu verwechseln) über Tol: http://www.washingtonpost.com/blogs/monkey-cage/wp/2015/05/23/the-gremlins-did-it-iffy-curve-fit-drives-strong-policy-conclusions/

  193. #199 MJ
    Mai 24, 2014

    Die Achse hat den Reinhart/Rogoff talking point, wonach Laender ab einem Schulden/Bip-Verhaeltnis von 90 Prozent auf der Wachstumsbremse stehen, damals natuerlich begruesst und vetreten. Genau diese 90 Prozent-Schwelle hat sich als Folge eine Spreadsheet-Fehlers erwiesen (ohne allgemeinere Festsellungen ueber Schuldendynamik zu beeinflussen). Die Achse hat natuerlich weder diese Info weitergegeben, noch sonst irgendwo mit dem Gepoltere uber unsere “Schuldenkrise” aufgehoert (das Konzept der Schuldenkrise stuetzte sich zu einem grossen Teil auf Reinhart/Rogoff, wenn auch oft ohne Wissen derer, die es verbreiteten), aufgrund derer Laender mit 50+ Prozent Jugendarbeitslosigkeit vor allem ihr Budget-Defizit reduzieren sollen, jetzt jetzt jetzt sofort.

    Heute stellt die Achse vor “Thomas Piketty: Der linke Datenfälscher”:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/thomas_piketty_der_linke_datenfaelscher

    Das ist natuerlich eine maximal dumme Reaktion, wie damals die auf Reinhart/Rogoff. Und im uebrigen auch die auf Richard Tol.

  194. #200 MJ
    Mai 24, 2014

    @ axel

    Hoppla, sie waren schneller.

  195. #201 MJ
    Mai 24, 2014

    Ashok Rao verweist auf einer Abtreibung/verbrechensrate-Studie von Levitt, wo es zu einem Coding-Problem gekommen zu sein scheint:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Legalized_abortion_and_crime_effect

    Der Meta-Punkt hier scheint mir zu sein: mehr Kellerleichen sind in solchen Dingen begraben, als wir gerne haetten. Sie kommen bei viel diskutierten Themen einfach nur zum Vorschein.

  196. #202 MJ
    Mai 24, 2014

    Ein weiterer Grund, warum ich glaube, dass niemand das 2°C-Ziel ernst nimmt, auch wenn man sich formell dazu bekennt (nichts, was im Paper impliziert ist):

    “We therefore conclude that dietary changes are crucial for meeting the 2 °C target with high probability. This conclusion carries even more weight when one considers that other GHG-emitting sectors, in particular energy, also face significant constraints in achieving very large reductions.”

    http://link.springer.com/article/10.1007/s10584-014-1104-5

    Vermuten Leute eine Gefahr darin, dass 2°C-Ziel aufzugeben, dass sie meinen, es wuerde den Eindruck vermitteln, dass Mitigations-Massnahmen generell zum Scheitern verurteilt sind? Vielleicht irre ich mich, der grosse Wurf steht noch bevor und bald werden global Massnahmen ergriffen, die die Emissionskurve nach unten druecken (im Gegensatz zu Massnahmen, die nur so tun als ob). Aber ansonsten, warum genau reden wir nicht ueber Massnahmen in einer Welt, wie sie ist, anstatt ueber Szenarien in einer Welt, wie wir sie uns wuenschen?

  197. #203 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    Aber ansonsten, warum genau reden wir nicht ueber Massnahmen in einer Welt, wie sie ist, anstatt ueber Szenarien in einer Welt, wie wir sie uns wuenschen?

    Hier muss die Infantilisierung oder Feminisierung der Gesellschaften hineinspielen, der Webbaer kennt noch die Zeiten, in denen sachnah erörtert worden ist, heute gilt es ja ganz primär, in Conchita Wurst-Gesellschaften, die Leutz politisch “mitzunehmen”.

  198. #204 E.Teufel
    Mai 24, 2014

    Dr. W (der die Faszination einiger, bezogen auf EIKE, nicht nachvollziehen kann)

    Ist so ein bisschen wie RTL2 gucken, nur interaktiv.

  199. #205 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    Sie meinen es würde sich doch lohnen EIKE-Artikel und die sich möglicherweise ergebende Kommentatorik zu prüfen, Herr Teufel?!

  200. #206 MJ
    Mai 25, 2014

    Tyler Cowen ueber Reparationen – er analysiert die Folgen von Sklaverei anders als Coates, sieht aber noch immer ein moralisches Argument fuer Reparationen (ihr verbloedeten Leser!):

    http://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2014/05/how-much-have-white-americans-benefited-from-slavery-and-its-legacy.html

    Ashok Rao argumentiert fuer konkrete Reparationen in Form eines gezielten Stimulus-Programms:

    http://ashokarao.com/2014/05/24/the-method-of-reparations/

  201. #207 shader
    Mai 25, 2014

    Also das deutsche Wahlergebnis hat mich jetzt nicht sonderlich überrascht. Alles blieb so im Rahmen der Erwartungen. SPD und Grüne konnten sich im Vergleich zur Bundestagswahl noch ein bissel konsolidieren. Bei der FDP hat man sogar den Eindruck, dass mit dem Wegfall der 5%-Hürde für einen Teil der Wähler die Motivation weggefallen ist, sie zu wählen.

  202. #208 MJ
    Mai 25, 2014

    Und ein grenzdebiler Beitrag zu Piketty vom Guardian, der auch immer daemlicher wird:

    http://www.theguardian.com/business/2014/may/24/thomas-picketty-economics-data-errors

    Ein klassischer Fall von talking point-Nachplapperei und dem verbreiten duemmlicher Catchphrases. Hmmm:

    “For its [Pikettys Buch] critics, further confirmation of why economics is called the dismal science.”

    Warum wird also Oekonomie “Dismal Science” genannt? Oekonomen hatten im 19. Jahrhundet so eine irre Vorstellung, dass Dinge wie Angebot und Nachfrage zu einer (wohlfahrtstheoretisch) optimalen Allokation von Ressourcen fuehrt. Ein gewisser Thomas Carlyle fand dies ganz abstrus, denn das wuerde ja bedeuten, dass auf einem Markt so inferiore Geschoepfe wie Iren und Schwarze die gleichen Rechte wie “Weisse” haben (ja, Iren waren nicht immer als “Weisse” anerkannt), und man koennte Schwarze nicht einmal versklaven, wie es sich gehoert! Wahrlich eine “Dismal Science”, die der natuerlichen Ordnung der Dinge nicht folgt. Aber woher soll ein Journalist vom Guardian so etwas wissen? Es ist ja nicht so, dass es etwa einen Wikipedia-Artikel dazu gebe hahahaha:

    http://en.wikipedia.org/wiki/The_dismal_science

    Oh! Aaaah….

    Was auch immer man an Oekonomie und Oekonomen auszusetzen hat, wer meint gegen Oekonomie als “Dismal Science” zu argumentieren, der sollte sich genau ueberlegen, ob er auf der richtigen Seite der Debatte steht. Vermutlich ist es einfach nur ein Hinweis, dass Journalisten oft schlicht vom Drang zum Plappern getrieben sind als von irgendeinam Bedurfnis etwas zu verstehen. Denn in punkto verstehen liegt die Latte beim Guardian offenbar direkt am Boden:

    “For the lay person attempting to referee the row, and having to interpret such abstruse concepts as the Gini coefficient…”

    Ich verbleibe in freudiger Erwartung auf die Berichterstattung des Guardian ueber so abstruse Geraete wie eine mechanische Kaffemuehle und Schlagbohrer, die fuehr Laien einfach nicht mehr nachvollziehbar sind.

  203. #209 MJ
    Mai 25, 2014

    Lotte Lenya mit einem Weill/Brecht-Tango:

  204. #210 MJ
    Mai 25, 2014

    Pia Colombo mit demselben Weill/Brecht-Tango:

    http://www.youtube.com/watch?v=8F_WttnhOQM

    Auch das franzoesische /RRRRRRRRRRR/ ist nicht zu verachten…

  205. #211 MJ
    Mai 25, 2014

    Wer haette gedacht, das Baetrice Arthur in der Dreigroschenoper gespielt hat. Hier mit “Seerraeuber Jenny”:

  206. #212 shader
    Mai 26, 2014

    @axel: “Herr S. Hader? Sehen Sie mein sowjetisches Maschinengewehr (Kalasch..) in meiner rechten Hand? Dann erklären Sie mir jetzt mal, wie Sie das bewerkstelligen wollen? Woraus leiten Sie Ihre moralische Position denn ab?

    Sie zählen sich doch zur Denkschule der Kirche der Aufklärung, oder irre ich mich? Wie will Ihre Kirche gegen meine Kala.. vorgehen?”

    Was will man dazu noch sagen? Wer im RL sowas von sich gibt, dürfte es doch wahrlich schwer genug haben. ^^ Das ich für sowas nur noch Mitleid empfinden kann, hatte ich wohl schon mal erwähnt. Von daher passt sie auch sehr gut zu EIKE. 🙂

  207. #213 shader
    Mai 26, 2014

    @Onkel, weil ich gerade diesen Satz von Dir auf ScSk lese: “Man muss plötzlich jeden leiden können (Anti-Diskriminierung)……..”

    Paßt das nicht wie der Pops auf Eimer zum Fall Lennart Bengtsson? Da war auch die Rede von Diskriminierung. Und warum? Weil eine große Gruppe den Wechsel von Bengtsson zum GWPF nicht toll fanden und das offen sagte und weil es einen Kollegen gab, der sich das Recht herausnahm, die Zusammenarbeit zu beenden. Ganz ehrlich, für mich ist das die neue Form von political correctness, wenn man nicht mal mehr sagen darf, das man eine Entscheidung suboptimal, schlecht, doof, ungeschickt oder sonst was findet, eben weil wir “plötzlich jeden leiden” müssen. Ich hab ja nix dagegen, wenn jemand das Verhalten gegenüber Bengtsson als Diskriminierung ansieht, aber dann sollte man das Ganze mal zu Ende denken und überlegen, was das für die freie Meinungsäußerung bedeutet. Ich komme da wieder mit meiner Binsenweisheit, wer A sagt, muss auch B sagen.

  208. #214 E-O
    Mai 26, 2014

    @Sören
    Wie Du sicherlich schon gemerkt haben solltest……interessiert mich der Fall “Bengtsson” nicht die Bohne…..denn der arme Mann is ja nun wirklich kein Einzelfall eines Menschen, der sich wagt gegen den Konsens….oder Mainstream zu verstoßen.

    Lomborg, Vahrenhold, Sarrazin, Akif…….es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied, jemanden gerechtfertigt oder auch nicht, zu kritisieren……oder ihn medial als Idioten, senilen Kacker oder als vermeintlichen Rechtspopulisten medial an die Wand zu nageln.

    Meinungsfreiheit gilt nur dann, wenn ihr alle meiner Meinung seid….wenn nicht…..dann seid Ihr meine erklärten Feinde (beliebiges Feindbild eintragen).
    Deine Meinung nach soll der alte Sack sich nich so haben…..ist doch selber Schuld dran…..die Prügel musser jetzt halt aushalten oder sich gefälligst in seine Erdhöhle verkrauchen…..wer A sagt…..darf dafür anschließend NICHT ans Kreuz genagelt werden…..das wäre mal diskriminierungsfrei……alles andere ist nur verlogene Kinderkacke….in meinen Augen.
    E-O

  209. #215 shader
    Mai 26, 2014

    “Meinungsfreiheit gilt nur dann, wenn ihr alle meiner Meinung seid….wenn nicht…..dann seid Ihr meine erklärten Feinde (beliebiges Feindbild eintragen).”

    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, Onkel, aber trifft das nicht genau für viele Pratagonisten von ScSk und EIKE zu?

    “Deine Meinung nach soll der alte Sack sich nich so haben…..ist doch selber Schuld dran…..die Prügel musser jetzt halt aushalten oder sich gefälligst in seine Erdhöhle verkrauchen…..”

    Das sind jetzt Deine Worte. Aber ich sags mal so, ich glaube Du hast im RL und im Internet bestimmt schon eine Menge einstecken müssen und Deine eigenen Strategien entwickelt, um damit umzugehen. Da jetzt groß rumzujammern, würde Dir vermutlich nicht viel weiterbringen.

  210. #216 E-O
    Mai 26, 2014

    @Sören

    Also bitte…….Ich bin Ich…..also vergleich mich nich immer mit den Fanatikern aus der Skeptiker-Ecke……die so geworden sind wie Günni.

    Ich jammer nich…….ich hab mir ein dickes Fell zugelegt und lasse, wenn nötig, einfach den Pittbull von der Leine……ich habe einen Standpunkt……und versuche nicht, den größten Schwachsinn auch noch zu relativieren, wie Du……das unterscheidet uns…..

    Du kannst Deine Wortungetüme noch so nett tarnen……Deine eigentliche Agenda glotzt doch hinter dem Hochglanzlack als rostiges Etwas hervor.
    Onkel Heinz……heut auf Krawall gebügelt

  211. #217 shader
    Mai 26, 2014

    “Also bitte…….Ich bin Ich…..also vergleich mich nich immer mit den Fanatikern aus der Skeptiker-Ecke……”

    Ich hab Dich nicht mit anderen vergleichen wollen. Du musst Dich unter “viele Protagonisten” nicht angesprochen fühlen.

    “Ich jammer nich…….”

    Genau das sagte ich ja.

    “heut auf Krawall gebügelt”

    …und das vollkommen unnötig. ^^

  212. #218 shader
    Mai 26, 2014

    “ich finde diese ständigen DDR-BRD Gleichstellungen höchst gefährlich, sie verharmlosen das Unrechtsregime DDR.”

    Also da muss ich echt mal sagen, dass Quentin Quencher mir aus dem Herzen spricht.

  213. #219 E-O
    Mai 26, 2014

    @Sören
    Das ich das noch mal erleben durfte….Du stimmst einen Skeptiker zu…..aber, da ich Dich kenne…..machst Du dat nur, weil das gegen Onkel Heinz gerichtet ist.

    Guter Versuch….aber wieder mal voll in die Buchsen.
    Grins….Du kriegst mich nich.

    E-O

  214. #220 shader
    Mai 26, 2014

    Kein Grund zur Eifersucht. ^^ Wenn ich was schönes finde, was von Dir stammt, dann zitiere ich das genauso gerne hier, wie beispielsweise #213. Allerdings bist Du ziemlich misstrauisch geworden, dass ich schon gar nicht so Sachen hinschreibe wie “hast Du echt toll beschrieben”, auch wenn ich es tatsächlich so empfunden habe. Es gibt nun mal Leute, die selbst hinter dem kleinsten Lob einen Sarkasmus heraushören. In der Tat bin ich bei solchen Leuten mit Lob sehr sparsam geworden, um deren Erwartungsmuster nicht zu zerstören.

  215. #221 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    Moderationshinweis: Hier soll sich nicht in Einzel-Verlautbarung (“MJ”, Der Video-Träger hier schlechthin) ergangen werden und auch der bilaterale Diskurs darf sparsam erfolgen.
    Man mag sich hier und schätzt sich hier, grundsätzlich, dessen ungeachtet bleibt letztlich aber doch ganz primär die Menge adressiert, die es zu beraten gilt, klimatologistisch.

    HTH
    Dr. W (der ganz am Rande den “Klima-Impact” zur Diskussion stellt, die letzten EU-Wahlen betreffend – gab es diesbezüglich ein Fortkommen?)

  216. #222 shader
    Mai 26, 2014

    Captain Subtext würde das vermutlich ganz frei wie folgt übersetzen: “ach menno, ist doch voll doof, dass ihr euch gegenseitig mit euren Texten beschäftigt und deshalb kenner mehr was zu meinen Texten etwas sagt”.

  217. #223 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 26, 2014

    Zu meinen auch nicht—
    traurig,traurig,
    traurig!

    Ich seh den guten Gymnasiallehrer, dessen Namen immer ferner rückt, bedauernd die Schulter anheben und die Erfolge seiner Lehrmethoden in Frage stellend vor meinem geistigen Auge .
    Bedauerlich, daß ich unfähig bin,den entsprechenden Link einzufügen.
    Traurig,traurig,traurig!

  218. #224 MJ
    Mai 26, 2014

    Steven Pressman ueber Piketty und die FT-Kritik:

    http://dollarsandsense.org/blog/2014/05/live-blogging-piketty-interlude.html

    Enthaelt ein bekanntes Argument:

    “The issue concerns long-term trends, and the 2010 data (or any one year of data for that matter) does not answer this question. In fact, it really does not address this question at all. It is like picking a cold day in winter and using this as proof that global warming is a myth.”

  219. #225 E-O
    Mai 26, 2014

    @Bärchen
    MJ….läuft ausser der Wertung……gewöhn Dich dran.
    E-O

  220. #226 E-O
    Mai 26, 2014

    @Bärchen
    EU-Wahl???
    Kommt bei diversen Warmaholics nicht vor…..man referiert lieber Papers…die kein Mensch kennt und keine Sau interessiert.
    Wir handeln mit CO2 und alles wird gut…echt jetzt, Pionierehrenwort.
    Tokio hat 35 Millionen Einwohner……fast die Hälfte der deutschen Bevölkerung…..und manche glauben, man könnte solch eine Mega-Metropole mit EE versorgen…..wer mal wirklich relevant nachdenkt…kann sich nur noch an den Kopf klatschen.
    Egal…Deutsche reiten solange vor, bis der rückwärtige Dienst die Hufe streckt.
    In diesem Sinne……gute Nacht, Deutschland.
    E-O

  221. #227 MJ
    Mai 26, 2014

    @ E-O

    Ich bin voll in der Wertung. Ich werte etwa die Idee, dass man ein Paper referiert, das niemand kennt, als logischen Widerspruch.

    Ich stelle auch Dinge fest, wie dass Sie eine intellektuell unglaublich faule Sau sind.

  222. #228 gast
    Mai 26, 2014

    @MJ
    Wie steht es um den Helden Piketty, wird er den Angriffen standhalten?
    Oder wird er sich wieder als Zirkusdirektor oder Raubkätzchen-Dompteur versuchen müssen?

  223. #229 MJ
    Mai 26, 2014

    @ gast

    Er wird sich wohl als Zirkusdirektor oder Raubkaetzchen-Dompteur versuchen muessen, und wenn er aelter ist, wird er eine Karotte heiraten. Dann wird er sich so wie wir beide in Kommentarteilen herumdruecken und feststellen, was fuer Einfallspinsel all diese Akademiker sind, die beim Kaffeetrinken den kleinen Finger abspreizen und beim Sex die Socken anbehalten.

  224. #230 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    @E-O,

    “..und manche glauben, man könnte solch eine Mega-Metropole mit EE versorgen…”

    Sie scheinen zu glauben, dass die Energieversorgung bis in alle Ewigkeit so weiter laufen könne, wie bisher. Da kann man sich als nachdenkender Mensch doch nur vor den Kopf klatschen. Träumen Sie weiter!

  225. #231 Dr. Webbaer
    Mai 27, 2014

    @ E-Ossi :
    Aus irgendwelchen Gründen wird die Energiefrage, die gerade auch die Emission klimarelevanter Gase bestimmt [1], politisch, zumindest in D, nie global diskutiert.
    Du siehst die bundesdeutsche Energiefrage, auch weil die Erneuerbaren nicht immer zV stehen und nur schlecht gespeichert werden können, und auf fossile Backup-Kapazitäten zurückgegriffen werden muss, ganz ähnlich wie “Bärchen”.
    Die Ratio kommt in den bundesdeutschen Diskussionen zu diesem Thema geradezu zwanghaft zu kurz. [2]
    MFG
    Dr. W

    [1] vgl. auch: -> http://de.wikipedia.org/wiki/Weltenergiebedarf#Allgemeines
    [2] vgl. auch mit den Anfängen der bundesdeutschen ökologistischen Partei: da standen oft Zottelbärtige herum und verlautbarten auf Anfrage, dass sie Angst vor diesem und jenen hätten – diese Ängste, die damals noch stark belächelt worden sind, sind unerwarteterweise polititisch und medial bestimmend geworden in D

  226. #232 Quentin Quencher
    Mai 27, 2014

    @Webbär

    „diese Ängste, die damals noch stark belächelt worden sind, sind unerwarteterweise polititisch und medial bestimmend geworden in D“

    Ganz so unerwartet ist es nicht, ich zitiere mich mal selbst:

    „ Aber es zeigt auf, wie Ideologen jeglicher Couleur unter zu Hilfenahme von Ängsten, ein jeweils stark vereinfachtes Weltbild produzieren, den Menschen somit weiß machen, sie hätten einen Ausweg aus dieser Verunsicherung.“ (aus dem Klappentext meines Buches)
    http://glitzerwasser.blogspot.de/2014/05/buchvorstellung.html

  227. #233 Dr. Webbaer
    Mai 27, 2014

    @ Quentin :
    Es heißt wohl ‘weismachen’,
    MFG
    Dr, W (der Ihnen natürlich in der Sache gerne zustimmt, am Rande noch Chesterton zitiert: ‘Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, dann glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche. Das ist die Chance der Propheten – und sie kommen in Scharen.’)

  228. #234 shader
    Mai 27, 2014

    @fo, da Sie ja der Ansicht sind, dass Mangelernährung kein wirkliches Problem darstellt und es mit ein paar Pillen erledigt ist, hier ein Radiobericht mit Manuskript, was ein Mangel an lebensnotwendigen Spurenelementen in einem Land wie Bangladesch wirklich bedeutet: http://www.swr.de/swr2/wissen/mangelernaehrung/-/id=661224/did=13444324/nid=661224/e78dzj/index.html

  229. #235 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    @QQ,

    “„ Aber es zeigt auf, wie Ideologen jeglicher Couleur unter zu Hilfenahme von Ängsten, ein jeweils stark vereinfachtes Weltbild produzieren, den Menschen somit weiß machen, sie hätten einen Ausweg aus dieser Verunsicherung.“

    Bestes Beispiel dafür ist die Angstmacherei mit der angeblichen Energielücke, die dann durch Atomkraft gestopft werden sollte. Eine der größten Verar….ungen der Menscheitsgeschichte.

  230. #236 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    Ach Baerchen,

    Ihr Link wieder nicht richtig gelesen oder auch überhaupt nicht verstande und sich dadurch selber ein Bein gestellt:

    “Durch die begrenzten fossilen Ressourcen kann der wachsende Energiebedarf nicht annähernd gedeckt werden. Weltweit werden deshalb Fördermaßnahmen aufgelegt, um neue Energien zu erschließen.”

    Sogar Ihre Qulle sagt also, dass ohne die EE die Energieversorgung keine Zukunft hat. EE, die zudem das Potential bieten, die Energieversorgung zu 100% zu bewerkstelligen.

    Im Übrigen: Speichertechnoloigien gibt es viel verschiedene, sie wurden nur in der Vergangenheit recht spärlich verwendet, weil das Energiesystem auf Verschwendung angelegt war.

  231. #237 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    Ach Baerchen,

    “Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, dann glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche. Das ist die Chance der Propheten – und sie kommen in Scharen.”

    Ein Aphorismus ist nicht immer zutreffend und dieser ist es überhaupt nicht. Die übelsten Propheten kommen aus den Religionen selbst und sie überreden die Menschen, ihren Verstand an der Garderobe abzugeben und nur noch zu glauben.

    Wir müssen die Zukunft selbst in die Hand nehmen, kein Gott wird uns dabei helfen, auch wenn es noch (zu) viele Menschen gibt, die letzteres für wahr halten. Sogar in den sonst für fortschrittlich gehaltenen USA trifft man massenhaft Menschen, die für Regen u. a. beten* .Was für irregleitete Hohlköpfe!

    *Was ist Beten? –> Der Glaube, dass man durch Nichtstun etwas verändern kann.

  232. #238 Dr. Webbaer
    Mai 27, 2014

    @ ‘Günther Vennecke’ :

    Wir müssen die Zukunft selbst in die Hand nehmen, kein Gott wird uns dabei helfen, auch wenn es noch (zu) viele Menschen gibt, die letzteres für wahr halten.

    Mag so sein, Venneckel, aber darum ging es Chesterton ja gerade: Es besteht die Gefahr, dass es Sinnsuchende nicht gebacken bekommen und anfangen Sachen oder behauptete Sachverhalte anzubeten. [1]

    Sie selbst sind ja dankenswerterweise duothematisch, unterscheiden sich so wohltuend von anderen hier, ‘axel’ soll bspw. in seiner sittlichen Niedrigkeit hier explizit genannt werden, aber gerade Sie müssten sich doch eigentlich als eingeladen betrachten die allgemeine Sinnsuche zu fördern (und keineswegs in Nachricht zu verfallen, die von ihrem Bestand her kaum einen mitnehmen kann, der klaren Verstandes ist).

    Insofern müssten hier von Ihnen humanistische und sinnstiftende Sichten beworben werden, finden Sie nicht?!

    MFG
    Dr. W

    [1] das Fachwort hier: ‘Physiozentrismus’

  233. #239 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    Ach Baerchen,

    “Insofern müssten hier von Ihnen humanistische und sinnstiftende Sichten beworben werden, finden Sie nicht?!”

    Zu welchen Themen ich hier kommentiere, müssen Sie schon mir überlassen. Und da halte ich es eher mit der Wissenschaft als mit der Philosophie (wobei fast alles, was außerhalb einer evolutionären Erkenntnistheorie liegt, für mich bestenfalls von historischem Interesse ist). Und da dann mit Brecht (Leben des Galilei):

    “Es ist nicht ihr [der Wissenschaft] Ziel, der unendlichen Weisheit eine Tür zu öffnen, sondern eine Grenze zu setzen dem unendlichen Irrtum.”

    Unendliche Irrtümer, wie sie z. B. bei den Klimaleugnern weit verbreitet sind- und natürlich bei Typen wie Ihnen.

    Und wo wir gerade bei Brecht sind:

    “”Wer a sagt, der muß nicht b sagen. Er kann auch erkennen, daß a falsch war.” – Der Jasager. Der Neinsager”

  234. #240 Dr. Webbaer
    Mai 27, 2014

    Klingt jetzt aber ein wenig spröde und in sich nicht sicher, Venneckel, es tut doch nicht weh den Humanismus zu bewerben.
    MFG
    Dr. W (der in Ihnen durchaus noch ein gewisses Potential sieht)

  235. #241 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    Ach Baerchen,

    “es tut doch nicht weh den Humanismus zu bewerben.”

    Ich kann mich nur wiederholen:

    “Zu welchen Themen ich hier kommentiere, müssen Sie schon mir überlassen.”

    Es reicht mir völlig, ab und an auf die unendliche Dummheit der Klimaleugner hinzuweisen.

  236. #242 Dr. Webbaer
    Mai 27, 2014

    @ ‘Günther Vennecke’ :
    Sind Sie eigentlich Humanist oder sind Sie physiozentrisch angeleitet? – Sie dürfen sich gerne an dieser Stelle auflösen.
    MFG
    Dr. W

  237. #243 shader
    Mai 27, 2014

    Hmm, eigentlich eine schlechte Nachricht für Energiewendegegner, 2015 wird die EEG-Umlage von 6,24 ct/KWh auf voraussichtlich 5,84 ct/KWh fallen. http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/experten-oekostrom-umlage-wird-erstmals-sinken_id_3875721.html

  238. #244 E-O
    Mai 27, 2014

    @MJ
    “””Ich stelle auch Dinge fest, wie dass Sie eine intellektuell unglaublich faule Sau sind.””””

    Hmm, Du glaubst als BWLér, man müsse nur global mit CO2 handeln oder es fett besteuern und schon regelt der Markt die Reduzierung…….und pappst zum Beweis viele schlaue Studien von anderen Wirtschaftsexperten (oder wie die sich auch nennen mögen) hier als der Weißheit letzten Schluss zur Diskussion…..an der sich komischerweise aber kaum jemand beteiligt…….und zu mir sagste “intellektuell faule Sau”?

    Was ist denn nun fauler…….Widerkäuen wie Du oder Selberdenken wie icke?
    Kleiner Tip zur CO2 Reduktion……erst vor Kurzem hat China einen 30 jährigen Gasliefervetrag mit Russland abgeschlossen…..und vor ein paar Jahren einen 25 jährigen Kohleliefervertrag mit Australien……wann also, wird China mit der Einsparung von CO2 denn genau anfangen, was meinst Du?
    Oder aber, dient der Handel mit Luft nicht eher dazu…die Finanzblase noch ein Stück weiter aufzublasen und den Finanzministern in aller Welt einen weiteren warmen Geldregen zu bescheren?
    Und weil die Wirtschaftsfuzzis ähnlich unfehlbar sind wie die Klimafuzzis……ham se auch allesamt die Weltwirtschaftskrise 2008 in weiser Vorraussicht schon vor 10 Jahre vorhergesehen……oder doch nicht…oder wie nun?
    Nun ja…der eine verdient halt sein Geld mit dem Handel mit Luft…….der andere verquirlt die lieber mit Riesenpropeller…….aber allesamt, sind eure Maßnahmen fürs Klima ein Schuss in den Ofen……da euer Denken derart provinziell ist, das mir als Internationalist nur noch das Zwerchfell zu platzen droht, wenn ich euch hier lese.

    Und ja….ich nenne es eine Ersatzreligion…..und besonders Günni…..ist einer der schärfsten Haßprediger unter der CO2-Glocke.
    Ach ja……und um eure Klimasünden zu sühnen, betreibt ihr auch ganz artig den Ablasshandel…..und der neue Messias nennt sich nun “el Gore”….oder “Schelmhuber”……..da sind mir am ande doch die Menschen lieber, die an einen imaginären Übervater glauben….mich damit aber in Ruhe lassen.

    Am 2.Mai 2099 ist Weltuntergang……rette sich wer kann, ins knallbunte Gummiboot……….wenn uns dann der Himmel endlich auf den Kopp fällt und uns kein UFO retten wird.

    Übrigens……wir ham bereits die größte Völkerwanderung seit Menschgedenken…….350 Millionen Chinesen…..die es in die Städte zieht.

    So…..nun gehet hin und betet weiterhin Gaia an………Omen…..(Amen geht ja in diesen Fall net).
    E-O

  239. #245 MJ
    Mai 27, 2014

    @ E-O

    Ja, ich nenne Sie eine intellektuell faule Sau, und zwar deswegen, weil Sie eine intellektuell faule Sau sind.

  240. #246 E-O
    Mai 27, 2014

    @Sören…#243
    Keine Bange……linke Tasche, rechte Tasche……und am Ende kassieren wir eben mehr Durchleitungsgebühren…..für den exorbitanten Netzausbau…den wir wegen den EE stemmen müssen.
    Achso……die fossilen Reservekraftwerke wollen ja auch noch bezahlt werden……und die Abschaltkunden wollen auch Bares sehen…….irgendwie kriegen wir euer Geld ja trotzdem…..also freu Dir mal nich zu früh…….nix ist schlimmer als enttäuschte Hoffnungen.
    E-O

  241. #247 E-O
    Mai 27, 2014

    @MJ
    Haste dafür auch ne Studie als Beweis…….oder ist Dir dieser Gedanke von ganz allein gekommen?
    Wenn ja….herzlichen Glückwunsch zu dieser intellektuellen Höchstleistung.
    E-O

  242. #248 MJ
    Mai 27, 2014

    @ E-O

    Keine Studie, nur die Feststellung, dass Sie meinen permanent ueber etwas abzulaestern ohne sich auch nur eine Sekunde damit auseinandergesetzt zu haben. Und auf diese antiintellektuelle Haltung sind Sie offenkundig auch noch stolz.

    Sie sind und bleiben eine intellektuell faule Sau.

  243. #249 shader
    Mai 27, 2014

    @E-O: “und am Ende kassieren wir eben mehr Durchleitungsgebühren”

    Schön wenn Dein Auskommen gesichert ist. ^^

  244. #250 Günther Vennecke
    Mai 27, 2014

    Ach Baerchen,

    “Sind Sie eigentlich Humanist oder sind Sie physiozentrisch angeleitet?”

    Tertium non datur?

    Ich lasse mich nicht in eine Schublade stecken – und von Ihnen schon gar nicht, Sie intellektuell fehlgeleiteter Schmalspur-Philosoph.

    Nehmen Sier sich ein Beispiel an E-O, der ist überhaupt nicht intellektuell und labert trotzdem einen ähnlich abgefahrenen Blödsinn wie Sie – nur mit anderen Schwerpunkten.

  245. #251 E.Teufel
    Mai 27, 2014

    @Heinzelmann
    Du drohst mit demselben Material (Reservekraftwerke und Netzausbau) wie schon immer. Nur jetzt hat sich eben die Gesamtsumme verringert, weil ein Teil (EEG-Umlage) kleiner geworden ist. Gib es doch auch mal zu! Wenn ihr bis zum Jahresende noch eine neue Umlage einführt oder eine Andere erhöht, dann wäre das ontop gewesen und niemals stattdessen. So gesehen, wird es 2015 billiger als es eigentlich geworden wäre. Außerdem steht da, dass die EEG-Umlage wohl nicht mehr steigen wird. Mal sehen. Schon allein für die hochroten Köpfe der Energiewendekritiker wünsche ich ein erneutes Steigen.

    Ihr habt Euch einfach bei der EEG-Umlage verrechnet. Kann ja mal passieren….

  246. #252 E-O
    Mai 27, 2014

    @Teufelchen
    Nun ja……das Wetter ist Schuld……..oder Mutti.
    Man kann ja auch mal, wie schon geschehen…politisch die EE-Umlage drücken um den Pöbel ruhig zu stellen…..und dann im Jahr darauf das Riesenloch wieder auffüllen…..schauen wir mal, wie sich dat die nächsten Jahre weiter entwickelt…..mit den Schweinskram.

    Das einzige, was hier immer billiger wird, ist eure EE-Wende-Rechtfertigungsversuchspolemik………also freu Du Dich übers Jahr 2014……dafür lach ich dann nächstes Jahr wieder Dich aus.

    Achso…..wo sind eigentlich eure wohlhochgelobten Speicher abgeblieben….ohne die diese Wende ja nich richtig funktionieren tuen tut?
    Ach…….die gibbet dann als Wunderwaffe ab 2015 …..oder 2025….oder doch erst 2115…..na schauen wir mal.
    Am Ende ist mir das alles eh völlig Wumpe……Dienst nach Vorschrift und nach Feierabend…..Hängematte, Poppkorn und Cola.
    E-O

  247. #253 shader
    Mai 27, 2014

    And now for something completely different. Was man alles bei Wikipedia findet. Dort ist zum Beispiel die Repräsentativitätsheuristik beschrieben. Zuerst veröffentlicht von Daniel Kahneman und Amos Tversky in den 80er Jahren. In der Versuchsanordnung wurde den Leuten eine Person namens Linda vorgestellt. Es “wurde sehr viel über Lindas Tätigkeit für Frauenrechte und Emanzipation berichtet. Danach wurden die Probanden gefragt, was denn nach dieser Beschreibung wahrscheinlicher sei, dass Linda „eine Bankangestellte“ oder „eine Bankangestellte und Feministin“ sei. Die Mehrzahl der Versuchspersonen schätzte die Wahrscheinlichkeit, dass Linda „Bankangestellte und Feministin“ sei, wesentlich höher ein (Konjunktionseffekt).

    Diese Einschätzung ist jedoch falsch, denn die Wahrscheinlichkeit für das gleichzeitige Auftreten beider Ereignisse kann nicht größer sein, als die Wahrscheinlichkeit, dass eines der beiden Ereignisse alleine eintritt. Selbst wenn alle Bankangestellten auch Feministinnen sind, wären die beiden Wahrscheinlichkeiten für (1) „Bankangestellte“ und für (2) „Bankangestellte und Feministin“ gleich groß.”

  248. #254 axel
    Mai 27, 2014

    Apropos “Poppkorn” (läuft’s nur noch betrunken, Onkel Heinz? 😉 ):

    Geht das? Ist das politisch korrekt?

    PS:
    Es heißt, die EEG-Umlage solle nächstes Jahr leicht sinken und dann bis 2017 ungefähr konstant bleiben. Uns wohlhabenden Alarmisten ist das natürlich ziemlich egal.

  249. #255 E-O
    Mai 27, 2014

    @Axel…Du wirst lachen, ick kann sogar stocknüchtern pöbeln bis der Arzt kommt.
    Die EE-Umlage soll…..muss aber nicht…oder könnte durch andere Umlagen und Gebühren kompensiert werden…..also freu Dich nich zu früh……..am Ende hab ick doch wieder Recht.

    Aber…es macht schon etwas aus….mehr Geld für das bisserl Strom auszugeben oder einmal mehr mit meinem Frauchen zum Griechen zu gehen und lekker Food zu naschen…..im Zweifelsfall entscheide ick mich lieber für Lammfilet.

    Und, mein verquerer Axel…seit wann wird man von Cola besoffen?
    Onkel Heinz…wer zuletzt lacht, lacht am Besten

  250. #256 Karl Mistelberger
    Mai 28, 2014

    > #243 shader Mai 27, 2014
    > Hmm, eigentlich eine schlechte Nachricht für Energiewendegegner, 2015 wird die EEG-Umlage von 6,24 ct/KWh auf voraussichtlich 5,84 ct/KWh fallen.

    Wer es genauer wissen will guckt anstatt bei FOCUS lieber hier: http://www.netztransparenz.de/de/Jahres-Mittelfristprognosen.htm

    Da steht unter anderem: Zusätzlich zur EEG-Mittelfristprognose legen die deutschen Übertragungsnetzbetreiber entsprechend den gesetzlichen Verpflichtungen eine Prognose über die realistische Bandbreite der EEG-Umlage des übernächsten Jahres (2015) vor.

  251. #257 E.Teufel
    Mai 28, 2014

    Ich kenn die neue Umlage schon: KKW-Umlage. 10ct pro kWh.

  252. #258 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 28, 2014

    Teufel auch,
    wie konnte man denn nicht statt der EE Umlage gleich die KKW Umlage einführen-.

    (Sind doch schließlich die KKW´s
    ganz alleine an der Deutschen Energie-Misere schuld.)

    Da kann man sehen, daß die Roth´schen Leute irgendwie nicht weit voraus denken können.

    Dann erst wäre doch EE eine feine famose Sache gewesen,
    die Jederman gut verkauft hätte werden können.

  253. #259 Günther Vennecke
    Mai 28, 2014

    Ein Leckerbissen für Baerchen,

    eine brilliante Debatte mit einem der brilliantesten Denker der letzten Jahrzehnte und ein (nicht wirklich) überraschender Meinngsumschwung in der Zuhörerschaft:

  254. #260 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    @ Herr Vennecke :
    Christopher Hitchens hatte Niveau, er unterschied sich zudem von anderen Atheisten dadurch, dass er seine Kritik mit einem Maßstab betrieb.
    Hitchens hat sich zudem im humanistischen Sinne gegen den Ökologismus ausgesprochen, beispielsweise hier.

    MFG
    Dr. W

  255. #261 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    @ Dr. Sören Hader :

    Danach wurden die Probanden gefragt, was denn nach dieser Beschreibung wahrscheinlicher sei, dass Linda „eine Bankangestellte“ oder „eine Bankangestellte und Feministin“ sei. Die Mehrzahl der Versuchspersonen schätzte die Wahrscheinlichkeit, dass Linda „Bankangestellte und Feministin“ sei, wesentlich höher ein (Konjunktionseffekt). (Quelle)

    Ischt schwierig nachzuvollziehen, antiintuitiv; es wären hier die genauen Fragen, die den Probanden vorgelegt worden sind, zu prüfen.

    Vermutung:
    Könnte eine besondere Ausprägung im Rahmen eines Versuchs der “Geschwätzwissenschaften” sein, der wiederum auf bestimmte Resultate gezielt haben könnte.

    MFG
    Dr. W (der witzigerweise denselben Wikipedia-Text vor einiger Zeit scannte)

  256. #262 Günther Vennecke
    Mai 28, 2014

    Ach Baerchen,

    wie üblich haben Sie mal wieder nichts verstanden und geben trotzdem Ihren Senf dazu

    In Ihrem Link. vertritt Hitchens eine völlig andere Position als Sie ihm in Ihrer Hilflosigkeit andichten wollen.

  257. #263 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    Welche denn genau Ihres Erachtens, Venneckel?

  258. #265 axel
    Mai 28, 2014

    Tiernamen in der deutschen Sprache, ein Flussschema:
    https://pbs.twimg.com/media/BobhONdCUAAW6Xo.jpg:large

  259. #266 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    @ ‘axel’ :
    vgl. :
    -> http://www.welt.de/kultur/article5272862/Das-Internet-macht-unser-Hirn-kaputt.html

    What’s wrong with books?

    Bücher sind ein schlechter Datenträger, verlieren an Sichtbar- oder Aufnahmefähigkeit die Kodierung (das Fachwort) von Information betreffend, sind begrenzt mobil, können nicht komfortabel durchsucht werden und das Ausschneiden oder “Copy & Paste” gelingt meist nicht ohne weitere Hilfsmittel.
    Sie sind trotz OCR schwierig automatisiert einzulesen, sie sind teuer, sie können nicht leicht kopiert werden und sie setzen visuelle Fähigkeiten voraus (vgl. mit IT-gestützten Readern, die Behinderten vorlesen).

    Insgesamt ist der Übergang vom Buch zum digitalisierten Dokument mit dem Übergang vom handgeschriebenen oder abgeschriebenen Dokument zum Buchdruck oder mit dem Übergang von der rein sprachlichen Weitergabe von Nachricht in die in Schrift gegossene Weitergabe zu vergleichen.

    Das Fachwort hier: Zivilisationssprung.
    Es finden Sprünge die Zivilisation oder Bürgerlichkeit betreffend statt, wenn Medien verbessert werden.

    Ansonsten hat Robert Disk sicherlich recht, irgendwie, lol.

    MFG
    Dr. W

  260. #267 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    * Robert Fisk

  261. #268 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    PS: Die Text-Suche nicht zu vergessen…

  262. #269 gast
    Mai 28, 2014

    Folgendes hab ich bei Eike gefunden [Katrin die Große #31 in Atomausstieg]
    “Und wer wirklich der Auffassung sein sollte, eine Hexe wäre etwas sehr feines, dann schlage ich vor, bitte schön. Hexe finden, Hexe heiraten, und dann viel Freude, […]”
    Blickt einer was uns die Frau mitteilen will?
    Bisschen Freude könnte doch nur die Stimmung heben.

  263. #270 Dr. Webbaer
    Mai 28, 2014

    @ gast :
    Sie meinen diese Spezifität:
    -> http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/der-atomausstieg-eine-technische-und-energiepolitische-fehlentscheidung/#comment_31

    MFG
    Dr. W (der sich nun ausklinkt, noch eine schöne Rest-Woche wünscht)

  264. #271 axel
    Mai 28, 2014

    Bärchen,

    nette Argumente in #266. Leider haben diese nicht, aber auch gar nichts, mit dem Text zu tun, den ich verlinkt habe. Ihr Beitrag ist eher ein Beispiel dafür, worum es wirklich geht:

    das Verlieren der Fähigkeit zu lesen.

    Danke für das anschauliche Beispiel.

  265. #272 gast
    Mai 28, 2014

    genau Dr. W #270, schön habens das verlinkt
    Wer sich gerne mal einige Knoten in die Hirnwindungen ziehen will sollte das unbedingt lesen.

  266. #273 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    Ach Baerchen,

    netter Versuch, aber SIe müssen erst einmal belegen, wo Hitchins sich GEGEN den “Ökologismus” ausgesprochen haben soll.

    Mit stumpfen Behauptungen kommen Sie hier nicht weiter.

  267. #274 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    C’mon, ‘axel’ :

    Robert Fisk: Our addiction to the internet is as harmful as any drug – and what passes for comment these days is often simply foul abuse
    (…)
    I’m still stunned by a moment several years ago when I was asked by a student, after giving a lecture at a US university, if I “could name any good websites on the Middle East”. I replied with four words: what’s wrong with books?(Quelle)

    Dr. W

  268. #275 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    Kommt ein starker El Niño?
    -> http://www.scilogs.de/klimalounge/kommt-ein-starker-el-nino-2014/

    Q: Wie ist die Datenlage?
    A: In etwa so wie bei Aktienkursen:
    -> http://en.wikipedia.org/wiki/File:Soi.svg

    D.h. El Niño kommt in diesem “chaotischen” [1] System sozusagen jederzeit mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit stark, wenn er nicht schon da ist. (vgl. mit ‘Doch schon im vergangenen September hat eine Forschergruppe um Josef Ludescher von der Uni Gießen (gemeinsam mit Kollegen aus Russland, Israel und vom Potsdam-Institut) mit einer innovativen Methode (Ludescher et al. 2013) einen El Niño für 2014 vorhergesagt – mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit, basierend auf der Trefferquote der Methode für frühere El-Niño-Ereignisse.’ (Quelle, siehe ganz oben in diesem Kommentar)

    MFG
    Dr. W

    [1] ‘chaotisch’ hier fast durchgehend als Metapher für ‘hoch komplex’ gemeint und fast nie für die Indeterminiertheit stehend

  269. #276 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    PS:
    Die oben genannten ‘innovativen’ Kollegen machen also Charttechnik, um einmal das Fachwort zu nennen.

  270. #277 axel
    Mai 29, 2014

    Unsere neue Politik ist “Fuck you!”

  271. #278 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    Ach Baerchen,

    wieder einmal den Mund zu voll genommen, blanken Unsinn behauptet und jetzt kneifen Sie. Habe ich eigentlich auch nicht anders von Ihnen erwartet.

    “The Hitch” vertritt natürlich exakt das Gegenteil der ihm von Ihnen unterstellten Position:

    “We notice that creationism often ntails “dispensationalism”—the demented belief that there is no point in preserving nature, because the Deity will soon replace it with a perfected form.”

    Eines muss man Ihnen lassen: Im Aufstellen von dreisten Behauptungen nehmen Sie eine Spiztenposition ein – das war’s dann aber auch schon.

  272. #279 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    @ Venneckel :
    Christopher Hitchens lehnte im oben webverwiesenen Text wie auch anderswo den Ökologismus/radikalen Environtalismus ab.
    Im oben webverwiesenen Text findet er keine Zustimmung für Peter Singer, einen bekannten Extremisten, der Tierrechte promoviert und keine besonderen Unterschiede zwischen Mensch und Tier festzustellen vermag.

  273. #280 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    Ach Baerchen,

    Sie zeigen erneut, dass Sie Hitchins Text nicht einmal im Ansatz verstanden haben, folglich kann bei Ihnen auch nichts anderes herauskommen als blanker Unsinn.

    Hitchins Text isgt ein satirischer Verriss eines Buches, das von einem katholischen Spinner geschrieben wurde, der meint, unsere rücksichtslose und oftmals ethisch verdammenswerte Behandlung von Tieren mit Bezug auf einen Auszug aus einem Märchenbuch (Bibel, Genesis) begründen zu können.

    Es war besonders dumm von Ihnen, ausgerechnet diesen Text als “Beleg” für Ihre wahrheitswidrige Behauptung heran zu ziehen, nachdem ich in meinem Videolink darauf verwiesen habe, mit welcher überaus gut begründeten Verachtung Hitchins der katholischen Lehre gegenüber steht.

  274. #281 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    @ Venneckel :
    Es war eine Rezension, keine Satire.
    Webverwiesen ist diese Rezension, weil sie beispielhaft belegt, wie Christopher Hitchens neben dem Religiösen auch den Ökologismus zurückweist; in der Rezension wurde der bekannte Ökologist Peter Singer eher am Rande bearbeitet, achtmal namentlich erwähnt:
    -> http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2002/11/political-animals/302614/

    MFG
    Dr. W (der entweder davon ausgeht, dass Bärchen & Venneckel nicht denselben Text vorliegen haben, dass die Niveauunterschiede den Austausch stark behindern oder dass Bärchen & Venneckel nicht in derselben Welt leben – gucken Sie mal raus, Venneckel, sind da Stäbe an den Fenstern und die Leutz, die Sie kennen, sind meist weiß gekleidet?)

  275. #282 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    Ach Baerchen,

    “gucken Sie mal raus, Venneckel, sind da Stäbe an den Fenstern und die Leutz, die Sie kennen, sind meist weiß gekleidet?”

    Offensichtlich sprechen Sie da aus Erfahrung.

    Aber wenn Sie der Meinung sind, dass Hitchins sich gegen den von Ihnen so genannten “Ökologismus” wendet, dann sind Sie doch sicherlich in der Lage, eine oder mehrere Textstellen anzuführen, die dies belegen. Da bin ich aber gespannt, allerdings überwiegt bei mir die Erwartung, dass außer dummen Abschweifungen oder “der sich, einen schönen Feiertag wünschend, hiermit ausklinkt” von Ihnen wieder nichts Substanzielles kommt, also alles wie gewohnt.

  276. #283 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    Erratum: muss naürlich “Hitchens” heißen, sorry.

  277. #284 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    Dann sollen einmal ausnahmsweise einige Textstellen erklärt werden, Venneckel :
    1.) ‘Professor Singer was the intellectual pioneer here, and receives generous if awkward notice in these pages, yet he is a strict materialist and regards human life as essentially, and without differentiation, mammalian.’ -> Singer ist Materialist und Physiozentriker. Für Humanisten ist der Physiozentrismus durchgehend eine ekelhafte Sache.
    2.) ‘For example, although I find that I can’t read Peter Singer for long without becoming dulled by his robotic utilitarianism, the parts of his famous book Animal Liberation that I find most impressive are the deadpan reprints of animal-experiment “reports,” written by white-coated dolts or possibly white-coated sadists. (The connection between stupidity and cruelty is a close one.)’ -> Hitchens ist um Freundlichkeit gegenüber Singer bemüht, lehnt aber seinen dullen Utilitarismus ab.
    3.) ‘It is obviously tempting to think so, and the example of disturbed, animal-torturing children is a powerful one; but both he and Singer are unpersuasive on this point.’ -> Hier parallelisiert Hitchens Scully und Singer.

    Venneckel, das mit der Schlechtheit des Physiozentrismus, der den Ökologismus sozusagen definitionsgemäß anleitet, haben Sie mittlerweile verstanden und stimmen zu?

    MFG
    Dr. W

  278. #285 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    Ach Baerchen,

    Sie sind ja total vorhersagbar! Nichts als Blödsinn, was Sie jetzt wieder bringen, kein einziger Beleg, nur verlogenes Gelabere.

    “Singer ist Materialist und Physiozentriker.”

    Ja und? Ist Hitchens schließlich auch, wie sein Verris des Krationismus eindeutig belegt:

    “We notice that creationism often ntails “dispensationalism”—the demented belief that there is no point in preserving nature, because the Deity will soon replace it with a perfected form.”

    “Für Humanisten ist der Physiozentrismus durchgehend eine ekelhafte Sache.”

    Das ist eine unbegründete Behauptung Ihrerseits, wie sie falscher nicht sein könnte. Sie kenne ja nicht einmal den Unterschied zwischen Humanismus und Anthropozentrismus (der im Übrigen eine ekelhafte Selbstüberschätzung des Menschen darstellt, wie sie überwiegend unter religiöden Spinnern zu finden ist).

    “Hitchens ist um Freundlichkeit gegenüber Singer bemüht, lehnt aber seinen dullen Utilitarismus ab.”

    Wiederum wissen Sie nicht, wovon Sie reden und quatschen einfach nur dumm daher. Was bitte, soll denn “duller Utilitarismus” sein?

    “Hier parallelisiert Hitchens Scully und Singer.”

    So ein Quatsch! Nur weil das steht “both Scully and Singer”, sehen Sie gleich eine Parallele? (Beispiel: Was haben Wachamsiche und Lokomotive gemeinsam? – Mit beiden kann man sich nicht rasieren.)
    So viel zu Ihrer Parallele!

    “Venneckel, das mit der Schlechtheit des Physiozentrismus, der den Ökologismus sozusagen definitionsgemäß anleitet, haben Sie mittlerweile verstanden und stimmen zu?”

    Ich erlaube mir, dem unausgegorenen Schwachsinn, den Sie hier ausbreiten, NICHT zuzustimmen!

    Es ist also genau so gekommen, wie ich bereits vorhergsagt habe: von Ihnen kommen nur wieder hohle Phrasen, die nicht die Spur eines Beleges für Ihre dumm-dreisten und verlogenen Thesen enthalten.

    Ihre Dummheit und Verlogenheit wird nur noch von Ihrer Arroganz übertroffen.

  279. #286 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    Venneckel, es wurde hier bereits geahnt, Sie sind Physiozentriker, gut, dass Sie’s mal rausgelassen haben, dann erübrigen sich auch die kleinen Nachfrage:
    ‘Anthropozentrismus (der im Übrigen eine ekelhafte Selbstüberschätzung des Menschen darstellt, wie sie überwiegend unter religiö[s]en Spinnern zu finden ist)

    MFG
    Dr. W

  280. #287 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    @Webbaer,

    “Ihre Dummheit und Verlogenheit wird nur noch von Ihrer Arroganz übertroffen.”

  281. #288 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    “religiö[s]en” – Nein, religiöde trifft die Sache viel besser.

  282. #289 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    Sie sind Physiozentriker und Anti-Humanist.
    Sittlich gelten Sie nun als aufgelöst.
    MFG
    Dr. W

  283. #290 Günther Vennecke
    Mai 29, 2014

    @Webbaer,

    “Ihre Dummheit und Verlogenheit wird nur noch von Ihrer Arroganz übertroffen.”

  284. #291 axel
    Mai 29, 2014

    “Wir wissen nicht, wie weit die Ungleichheit noch wächst. Aber wir sollten nicht warten”, sagt Piketty mit Blick auf seine Kritiker. Für ihn ist das ähnlich wie mit der Erderwärmung, die auch niemand sicher vorhersagen kann. Wenn die Ungleichheit von sich aus zurückgehe, prima, aber “für den Fall, dass das Wunder nicht eintritt, sollten wir jetzt schon etwas tun”, sagt er.

    Piketty in der ZEIT
    http://www.zeit.de/2014/23/thomas-piketty-umverteilung-kapitalismus

  285. #292 MJ
    Mai 29, 2014

    “mit einem der brilliantesten Denker der letzten Jahrzehnte”

    http://coreyrobin.com/2011/12/16/christopher-hitchens-the-most-provincial-spirit-of-all/

    Wo E-O eine intellektuell faule Sau ist, war Htichens eine intellektuelle Drecksau.

    und jetzt soll’s dann mal wieder genug sein mit Saeuen.

  286. #293 Dr. Webbaer
    Mai 29, 2014

    Venneckel kennt Christopher Hitchens nicht besonders gut, sonst wäre diese Aussage – ‘mit einem der brilliantesten Denker der letzten Jahrzehnte’ – nicht gekommen, lol.
    Sie, ‘MJ’, mögen Hitchens nicht, weil er angemessenerweise den Islam hasste, gell?

  287. #294 MJ
    Mai 29, 2014

    @ Dr. Webbaer

    Okiedokie. Nicht viel auch.

  288. #295 MJ
    Mai 30, 2014

    Das Cover der naechsten Ausgabe von Bloomberg BusinessWeek:

    http://chrisblattman.com/files/2014/05/o-PIKETTY-900.jpg

    (Ich erinnere in dem Zusammenhang an meine aufgepimpte Nofretete:

    http://xammi22.tumblr.com/post/72333816953/on-the-origin-of-the-h-breve )

    Und Pikettys Antwort an die FT:

    http://piketty.pse.ens.fr/files/capital21c/en/Piketty2014TechnicalAppendixResponsetoFT.pdf

    Justin Wolfers dazu via Twitter:

    “The FT asked good questions. Their mistake was to presume there were no good answers. Piketty showed there were. There’s no smoke, no gun.”

    “The hope of many that the press could provide good critical “peer-ish” review of expert economic analysis looks a bit less plausible today.”

  289. #296 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    @MJ,

    “war Htichens eine intellektuelle Drecksau.”

    Auch eine Meinung, mehr aber auch nicht.

    Was ist mit James Delingpole, “who is right about everything”?

    Ich stimme auch nicht mit Hitchens Meinungen in allen Punkten überein, was aber nichts an der Tatsache ändert, dass er in vielen Punkten brilliante Gedankengänge zum Ausdruck bringt, die – im Gegensatz zu vielen anderen – originär von Hitchens selbst sind.

    Sein größtes Verdienst liegt IMHO darin, dass er die Absurdität der Religionen schonungslos offengelegt hat, wofür ihn natürlich viele religiöse Spinner hassen.

  290. #297 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    @ Venneckel :
    Hitchens war ein guter Redner, ein solider Autor, hatte einige gute Ideen, wirkte -wichtich- glaubhaft oder wahrhaftig & fand den Islam sittlich niedrigst und sagte und schrieb dies auch.

    Insofern hatte er den Respekt vieler.

    Bei ‘MJ’ ist zu bedenken, dass er ein “Progressiver”, ein “progressiver” Linker ist, was Richtung Neomarxismus/Maoismus geht – derartig Aufgestellte finden zwar den Papst regelmäßig schlecht, lassen aber auf den Islam, der auch als Verbündeter gesehen wird, nichts kommen. Es gab hier schon einige “wunderschöne” diesbezügliche Zitate aus jenem Hause, d.h. ‘MJ’ kann Christopher Hitchens nicht mögen.

    HTH
    Dr. W

  291. #298 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    PS:
    ‘MJ’ über Christopher Hitchens:
    ‘Ich kann mich noch erinnern, wie druben Joerg Rings den sexistischen Dauerbesoffenen mit Hang zu homophoben Aeusserungen, der sich regelrecht zu Tode gesoffen und geraucht hat, zu ‘einem der groessten Intellektuellen unserer Zeiten’ oder so erklaert hat. Interessiert sich noch irgendwer fuer Hitchens, oder braucht es noch ein paar Jahre bis ihn endgueltig alle vergessen haben? ‘ (Quelle, eine K-Probe von vielen)

  292. #299 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    PPS:
    ‘MJ’ über die Religionskritik (im Auge den Islam):
    ‘Fuer die, die ueber erstarkenden religioesen Fundamentalismus am lautesten schreien, ist es meist ja doch nur eine spezielle Methode, ihre Xenophobie auszuleben.’ (Quelle)

  293. #300 E-O
    Mai 30, 2014

    @MJ
    Die faule Sau hat ne schöne Nachricht für Dich…..von wegens Klima und solchs Zeuchs….

    Russland will weltgrößtes Kohlekraftwerk bauen – und China mit Energie versorgen
    http://german.china.org.cn/business/txt/2014-05/29/content_32523480.htm
    “”””Der IRAO-Vorsitzende Boris Kovalchuk sagte gegenüber Reportern, dass man zunächst die Kosten und die benötigte Zeit kalkulieren werde, die für den Bau eines solchen 8-Gigawatt-Kraftwerks benötigt würden. In dem Kraftwerk soll Kohle aus der Lagerstätte Erkovetskaya in der ostsibirischen Amur-Region verfeuert werden.”””””

    Tja….scheint so, als könntest Du Dir Deinen tollen globalen Handel/Steuern mit oder auf CO2, demnächst weiterhin in die Haare schmieren…..

    Achso……auch beim Gas wirds immer spannender…

    Russland und China haben Boom von Erdgasleitungen in Asien provoziert
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_05_29/Russland-und-China-haben-einen-Boom-von-Erdgasleitungen-in-Asien-provoziert-3101/
    “”””STIMME RUSSLANDS Pakistan und Japan setzen auf Erdgasleitungen, um ihre energetische Sicherheit vor dem Hintergrund eines sehr umfangreichen Vertrages zwischen Russland und China zu gewährleisten. Islamabad plant die Verlegung von gleichzeitig drei Erdgasleitungen, darunter auch aus Russland. In Tokio beabsichtigt man das Projekt der Verlegung einer Erdgasleitung von der russischen Insel Sachalin nach Japan.””””””

    Mit den Fossilen ist noch lange nicht Schluss….der Spass geht jetzt erstmal so richtig los…..und euch Klimagläubigen dürfte bald das Herz bluten, in Anbetracht der globalen Gegebenheiten.

    Onkel Heinz……….ne janz fiese Sau

  294. #301 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    Mit den Fossilen ist noch lange nicht Schluss….der Spass geht jetzt erstmal so richtig los…..

    Hier darf diese kleine Grafik, die auf Daten der zuständigen US-Behörde (“Obama”, bekanntlich kein Gegner des Energiesparens und der zeitgenössischen Klimaprognostik) basiert, nicht fehlen:
    -> http://en.wikipedia.org/wiki/File:World_energy_consumption_outlook.png

    MFG
    Dr. W (der diese Peak Oil-Lügerei schon seit 40 Jahren kennt)

  295. #302 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Günther Vennecke

    Ich bitte Sie, seit wann ist denn das Offenlegen der Absurditaet von Religionen ein originaerer Beitrag? Leben Sie im Mittelalter? Welcher originaere Beitrag Hitchens waere das denn? Koennten Sie den verlinken? Laecherlich.

  296. #303 MJ
    Mai 30, 2014

    @ E-O

    Eine fiese Sau waeren Sie gerne, aber Sie sind nur eine intellektuell faule, tut mir leid.

  297. #304 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    Venneckel hat Hitchens ja keine grundlegend neuen Gedankengänge zugewiesen, sondern ‘Brillianz’, eine Sicht, die durchaus geteilt werden kann.

    Insofern ist diese Forderung (ein “Original Thinker” zu sein), Hitchens betreffend, deplatziert. – Sollte wohl ohnehin nur unerfüllbar sein und Hitchens der Lächerlichkeit preisgeben, rhetorisch.

    MFG
    Dr. W (der vor “Progressiven” immer gewarnt hat, nichts aber gegen Traditionslinke hat, auch weil sie verlässliche Maßstäbe pflegen und nicht hinterfotzig argumentieren)

  298. #305 MJ
    Mai 30, 2014

    Einer von Pikettys Punkten in seiner Antwort auf die FT-Kritik ist, dass die Vorstellung, dass Grossbritanien egalitaerer sei als Schweden, selbstredend absurd ist. Aber Tyler Cowen weist heute darauf hin, dass diese Idee in Hinsicht auf Vermoegensverteilung eben nicht absurd ist:

    http://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2014/05/wealth-inequality-in-sweden.html

    Schweden ist aus irgendwelchen Gruenden eine heilige Kuh von Sozialdemokraten und US-Progressiven (Krugman ist ein grosser Fan), aber es ist nicht immer klar wieso. So oder so, die Episode erinnert mich an eine andere rund um Schweden, als Acemoglu und Robinson ein Modell publiziert haben, dass Wohlfahrtsstaaten à la Schweden nur moeglich sind, weil auch Staaten (wie die USA) mit ‘cutthroat capitalism’ existieren. Das Erstaunliche daran war weniger Kritik am Model, sondern die offensichtliche Aufgreung von links, dass jemand, der das Model Schweden kritisiert, ein ganz uebler politisch motivierter Demagoge sein muesste. Acemoglu und Robinson haben zu dieser seltsamen Episode damals einen Eintrag in ihrem Weblog geschrieben:

    http://whynationsfail.com/blog/2012/10/4/economic-research-vs-the-blogosphere.html

  299. #306 MJ
    Mai 30, 2014

    Und damit’s nicht immer nur US-Amerikaner sind, hier eine Kritik von Pikettys Buch von Sala-i-Martin:

    http://salaimartin.com/randomthoughts/item/720

    Er gratuliert Piketty zwar fuer seine Datensammlung (wie, denke ich, ausnahmslos alle, die dazu kommentiert haben), laesst an der Interpretation aber kaum ein gutes Haar. Einer der Kritikpunkte, die ich schon an mehreren Stellen angetroffen habe: Waehrend Piketty intranational in mehreren Staaten eine steigende Vermoegens-Ungleichheit seit den 70ern feststellt (obwohl er auch hier den klaren Mechanismus bezweifelt), war Kapitalismus in seiner heutigen Form international gesehen der beste Angleicher, den man sich wuenschen koennte.

  300. #307 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 30, 2014

    fies -ich habe nachgeguckt soll von altdeutsch:

    “Vis” = abgehende Blähungen
    abgeleitet sein.
    Also ist fies (sein) Klimaschädlich!?

  301. #308 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    @ Herr Schuster :
    Gute Idee die Nachschlagewerke zu bemühen und etymologisch bemüht zu sein, es sollte schon gewusst werden, was ausgesagt wird.
    Hier einige brauchbare Quellen:
    -> http://www.duden.de/
    -> http://www.etymonline.com/
    -> http://www.urbandictionary.com/
    -> http://de.pons.com/
    -> http://books.google.com/

    HTH
    Dr. W

  302. #309 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    Der Webbaer ist tatsächlich zu blöd, eine einfache Grafik zu lesen.

    Da drücken sich die Macher dieser Grafik davor, biogene Treibstoffe vom Erdöl zu differenzieren, so dass die Grafik in diesem Bereich völlig nichtssagend ist, aber er sieht prompt die Bestätigung seines Vorurteils von der “Peak-Oil-Lüge”.

    Ganz abgesehen davon, dass es völliger Blödsinn ist, irgendeine Voraussage über die Aufteilung des Energiekonsums in 40 Jahren zu machen (höchstwahrscheinlich wird der Anteil der EE dabei kollossal unterschätzt), ist die einzige wohl halbwegs plausibleZahl die der Atomkraft, wenn die auch mit einer Steigerung von nahezu 50% gegenüber heute als sehr optimistisch (bzw. aus meiner Sicht pessimistisch) gedacht angegsehen werden muss.

    Wer immer noch glaubt, Peak-Oil wäre eine Mär, hat eine gewaltiges Informationsdefizit, bzw. bei Typen wie Webbaer und E-O ist es enfach das Brett vor dem Kopf und die Brille mit den Riesenscheuklappen, die nur noch einen Tunnelblick erlauben.

    http://www.resilience.org/stories/2014-05-27/are-shales-a-bubble

    Wenn wir die zu erwartende Steigerung des Gesamtenergieverbrauchs berücksichtigen, würde 7% Anteil den Neubau von 800 – 1000 AKWs bedeuten, was innerhalb der nächsten 35 Jahre praktisch nicht realisierba ist. Und das ist auch gut so!
    richtige

  303. #310 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    @MJ,

    “Welcher originaere Beitrag Hitchens waere das denn? Koennten Sie den verlinken? ”

    Aber gerne:

  304. #311 axel
    Mai 30, 2014

    Auszug:

    We are surprised and intrigued. This is the first time, to the best of our knowledge, that one of our papers, a theoretical one at that, has become such a hot button issue. Upon reflection, we think this says not so much about the paper but about ideology and lack of understanding by many of what economic research is — or should be — about.

    Gilt auch für Piketty. Oder Klimawissenschaft.

  305. #312 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    Ergänzend zu dieser Grafik:
    -> http://en.wikipedia.org/wiki/File:World_energy_consumption_outlook.png

    .. gerne noch der Outlook aus selber Quelle:
    -> http://www.eia.gov/pressroom/presentations/howard_01242013.pdf

    Quelle jeweils:
    U.S. DOE Energy Information Administration 2013

    MFG
    Dr. W

  306. #313 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Günther Vennecke

    OK.

  307. #314 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    Der Webbaer ist zu blöd eine Grafik zu lesen und außerdem noch extrem informationsresistent.

  308. #315 Dr. Webbaer
    Mai 30, 2014

    ‘MJ’, ‘Günther Vennecke’ (das ist ein Pseudonym, das nicht als solches erkannt werden soll, es gibt diese Person nicht) et al. :
    Moderationshinweis, dieser Feedback-Bereich ist zwar dankenswerterweise von Herrn Dr. Hoffmann für den allgemeinen Austausch (der aber direkt oder indirekt die Klimaproblematik berühren soll) vorgesehen, aber es soll sich hier nicht so gehengelassen werden, dass es gänzlich argumentfrei wird.

    HTH
    Dr. W

  309. #316 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Dr. Webbaer

    You are not Batman, you are not The Doctor, you are not God or the Devil, and I do not know Jorge.

  310. #317 MJ
    Mai 30, 2014

    “Now, we haven’t yet seen the details of the new climate action proposal, and a full analysis — both economic and environmental — will have to wait. We can be reasonably sure, however, that the economic costs of the proposal will be small, because that’s what the research — even research paid for by anti-environmentalists, who clearly wanted to find the opposite — tells us. Saving the planet would be remarkably cheap.”

    http://www.nytimes.com/2014/05/30/opinion/krugman-cutting-back-on-carbon.html

  311. #318 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    “… aber es soll sich hier nicht so gehengelassen werden, dass es gänzlich argumentfrei wird.”

    Das wäre größtenteils schon gegeben, wenn der Webbaer hier schweigen würde, denn Argumente bekommt man von ihm nicht, nur dummes Geseihere.

  312. #319 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    Kaum hat man den Webbaer argumentativ in die Ecke gedrängt, meint er das Thema wechseln zu müssen – und -um nicht aufzufallen, versucht er dazu den Blogmaster zu benutzen. Schwache Show!

  313. #320 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    Brillianter Vortrag Hitchens über die Irrtümer, denen die Religionen zugrunde liegen:

    http://www.youtube.com/watch?v=pUmUgme5-jw

    Und eine unsinnige Gegenrede von William Demski (Top-Lügner bei den “Intelligent Design”-Betrügern).

  314. #321 gast
    Mai 30, 2014

    http://www.n-tv.de/politik/Wird-Obama-zum-grossen-Klima-Praesidenten-article12929646.html
    Bleib nur zu hoffen, dass nicht einige gegen Obama anstinken wollen (und die Pferde satteln)

  315. #322 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Günther Vennecke

    Der brillante Beitraege besteht aus Argumenten, die in einer Mittelschule in einer Diskussion vorgetragen werden. Was deren Richtigkeit nicht ausschliesst. Aber was ist daran bitte brillant? Mehr noch: Koennen Sie mir einen einzigen Punkte nennen, der originaer waere? Greifen Sie irgendeinen Punkt heraus.

    Ist das wirklich ihr ernst? Das halten Sie fuer Niveau?

  316. #323 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Günther Vennecke

    Oder vielleicht sind unsere Massstaebe anders? Ich sehe da einen Mann, der einem homosexuellen Kollegen vor laufender Kamera gesagt hat “Don’t be such a lesbian.” Einen, der die Dixie Chicks ““fucking fat slags” und “sluts” genannt hat, und sich dafuer nicht entschuldigt hat. Einen, der sich zu Tode gesoffen und geracht hat, stolz darauf war, und eine Autobiographie geschrieben hat, dies zu feiern. Einer, der bis ins Detail die Kriegs- und Folterpolitik Dick Cheneys verkoerpert uns bis zuletzt verteidigt hat. Einer der einen Artikel geschrieben hat, warum Frauen nicht lustig sind. Sprich: der Stammtisch rhetorisch aufgemotzt.

    Und jetzt kommen Sie und bezeichnen ihne als einen der “der brilliantesten Denker der letzten Jahrzehnte.”, dessen Bedeutung auf “originaeren Gedankengaengen” beruht. Aber Sie verlinken lediglich Youtube-Videos, in dem mit Sicherheit nichts Originaeres vorgebracht wird (wenn doch, was?), und ziemlich sicher nichts, was einen derartigen Superlativ rechtfertigen wuerde (wenn doch, was?). Ist das so ein “New Atheist”-Ding, das man nur versteht, wenn man dabei ist?

  317. #324 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    @MJ,

    in dieser geballten Form und rhetorisch so vollendet vorgetragen werden Sie die Argumente kaum anderswo finden. Ich denke, erst recht nicht in einer Schule, denn wäre dem so, würden alle Kinder die Schulen als Atheisten, zumindest aber als Agnostiker verlassen.

    Man vergleiche dazu Demski, der seinen unsinnigen und verlogenen “Vortrag” Wort für Wort vom Blatt abliest, während Hitchens frei von der Leber wegspricht.

    Mag sein, dass man einzelne der von Hitchens genannten Fakten auch anderswo findet, in dieser konzentrierten Form und in dieser logischen Struktur ist das für einen nicht-Naturwissenschaftler eine beeindruckende Leistung.

  318. #325 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Günther Vennecke

    Aber dann sind wir von ” “der brilliantesten Denker der letzten Jahrzehnte” weg, und erst recht von den “originaeren Gedanken”. Das waren ja Ihre Behauptungen. Dann sind wir uns ja jetzt einig: es handelt sich meinetwegen um einen “vollendeten Rhetoriker”. Dass man einen homophoben, sexistischen, kriegsgeilen, Folter verteidigenden Alkoholiker super findet, weil er atheistische Argumente so schoen vorbringt zeigt halt auch nett ihre Prioritaeten: Wo man hobelt, da fallen auch Spaene. Gut, dass Sie das so ohne Zweifel feststellen.

  319. #326 Günther Vennecke
    Mai 30, 2014

    Was die Person Christopher Hitchens betrifft, so denke ich, wird ihm diese Beschreibung einigermaßen gerecht:

    http://www.thenation.com/blog/165222/regarding-christopher#

    Er war ein Mann mit Ecken und Kanten und wie ich schon vor ein paar Tagen gesagt habe, stimme ich nicht mit allen seinen Ansichten überein, trotzdem zolle ich ihm für seine (rhetorisch) brillante Entmystifizierung der Religionen Respekt. Hier wird er nicht ohne Grund in einem Atemzug mit Richard Dawkins, Sam Harris und Daniel Dennett genannt, einem Quartett, das den Religionen ein für alle Mal das intellektuelle Mäntelchen von den Schultern gerissen hat.

  320. #327 MJ
    Mai 30, 2014

    @ Günther Vennecke

    Es sei Ihnen unbenommen, das alles super zu finden. Aber das ist schon eine gehoerige Diskrepanz im Vergleich zu dem, was Sie da vorher gesagt haben. Das war:

    a) er war einer “der brilliantesten Denker der letzten Jahrzehnte”
    b) …”was aber nichts an der Tatsache ändert, dass er in vielen Punkten brilliante Gedankengänge zum Ausdruck bringt, die – im Gegensatz zu vielen anderen – originär von Hitchens selbst sind.”

    a) haben Sie nun zieùmlich offensichtlich von “Denker” nach “Rhetoriker” verlegt, und b) behaupten Sie ganz explizit nicht mehr.

    Und von “Ecken und Kanten” ist im Nation-Nachruf keine Rede: Pollitt beschreibt einen Sexisten, der unter dem Einfluss seines Alkoholismus Mitarbeiterinnen belaestigt hat – ein Bully, der vor allem in einer Maennerwelt bewundert wird, und Sie mitten darunter.

  321. #328 MJ
    Mai 30, 2014

    Es gibt genau eine Person, der ich die intellektuelle Drecksau noch angedeihen lasse, und der mich so sehr auf die Palme treibt wie Hitchens und seine Speichel sabbernden Akolythen: Peter Scholl-Latour. Wann immer Hitchens erwaehnt wird, faellt er mir ein, weiss nicht wieso.

    Scholl-Latour 2014, in einem “brillanten” Beitrag vor allem ueber sich selbst:

    “Ja, ist ganz komisch mit den Tuareg, ich hab die 1956 zum ersten Mal kennen gelernt, und da sagten mir die franzoesischen Administrateure, die noch da waren, die uebrigens sehr gute Arbeit geleistet haben teilweise, die haben gesagt ‘Die Tuareg, is vorbei, die sind jetzt gezaehmt, sind brav geworden, sind ein bisschen, wie soll man sagen, harmlos geworden. Und… Aber jetzt auf einmal ist ihr kriegerischer Instinkt wieder erwacht, und diese Sahel-Voelker…”

    Das kriegt man 2014 auf Bayern Alpha: Sinuieren ueber die kriegerischen Instinkte von afrikanischen Staemmen; von einem der ihren staerksten Instinkt – die sark ausgepraegte Libido des Bantu-Mannes – auch selten unerwaehnt leasst. Wer will etwas ueber die Tubu, die “besten Wuestenkrieger die es ueberhaupt gibt”, “die besten Krieger in ganz Afrika” wissen? Oder folgende Einsicht:

    “Um Afrikaner auszubilden, muss man eine gewisse koloniale Tradition auch haben. Die Deutschen hatten… in Deutsch-Suedostafrika haben sie ja ihre Askaris sehr gut ausgebildet gehabt und haben ja bis zum Ende des Krieges durchgehalten. Aber inzwischen sind die Deutschen gegenueber diesen, sagen wir, exotischen Regionen ja voellig entfremdet. Die einzigen, die da noch was verstehen sind die Englaender und die Franzosen. Die Amerikaner hauen immer daneben.”

    Wie? Nein, wirklich, 2014 auf Bayern Alpha:

    https://www.youtube.com/watch?v=Jspx1o_wu4k

    Das ist halt noch eine Generation, wo Maennerbuendlerei und die weise Beobachtungsgabe des weissen Mannes die Dinge ohne diese verwirrten modernen Schnoerkseleien beim Namen genannt haben.

    Ein Hoch auf Scholl-Latour und Hitchens, meine Lieblings-Menschen.

  322. #329 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 30, 2014

    @MJ Der Scholl-Latour ist nun 90.
    Sprachlich, also was Deutlichkeit der Aussprache anlangt, hat er natürlich, altersbedingt, so seine Schwierigkeiten.
    Wie gesagt- aber nur was Akkustik und Sprachverständlichkeit anlangt.

    Im übrigen aber, läßt seine Sprache an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.
    Ich meine, er spricht schon an , was Sache ist und nimmt keine Rücksicht auf politische Zeitempfindlichkeiten und Interessen
    (Mit Ausnahme natürlich des “Zentraltabus” der Deutschen.).

    Gar so manches ist halt nun mal so, wie er selbiges beschreibt.

    Beispiel Krieger:Die Stämme und Völkerschaften auf dieser Erde haben und hatten nun mal zu diesem Thema ein stark
    unterschiedliches Verhalten.Warum nicht darüber, beiläufig wie er dies, tat reden!

  323. #330 Günther Vennecke
    Mai 31, 2014

    @MJ,

    ich weiß nicht, warum Sie Hitchens so hassen, aber Sie müssen zugeben, dass er in dem Streitgespräch mit Demski der Überlegene ist und brillant die Absurditäten des und die Beleidigungen des menschlichen Intellektes durch das Christentum schonungslos offenlegt, (wobei er noch nicht einmal die “Dreifaltigkeit” erwähnt hat).

  324. #331 Wilhelm Leonhard Schuster
    Mai 31, 2014

    Jeder möge nach seiner Fasson selig werden –
    Ist zwar eine “intellektuelle” Feststellung und Aussage
    beinhaltet aber gleichzeitig “Leben und Leben lassen”.
    Ob Dreifaltig oder “Einfaltig” ist doch fast sekundär.
    Nur einfach gestrickte Intellektuelle regen sich über derartige Problemchen heutzutage noch auf.

  325. #332 Günther Vennecke
    Mai 31, 2014

    @WLS,

    “Nur einfach gestrickte Intellektuelle regen sich über derartige Problemchen heutzutage noch auf.”

    Ganz so einfach ist die Sache denn doch nicht, schließlich beeinflussen extreme chrsitliche Positionen große Teile der US-amerikanischen Politik zum Nachteil auch der restlichen Welt.

    Nicht ohne Grund spricht man von “chrisltichen Taliban”, einer Gruppe von Menschen, deren Denken weitgehend alt-testamentarisch bestimmt wird. Wir absurd diese Einstellung ist, zeigt folgende Satire:

    http://www.positiveatheism.org/writ/drlaura.htm

    Kaum ein Politiker in den USA traut sich zuzugeben, dass er nicht gläubig ist, obwohl dies für den Großteil der intelligenteren unter ihnen zutreffen dürfte. Die Konsequenz wäre nicht nur ein herber Verlust an Wählerstimmen, sondern wahrscheinlich auch Gefahr für Gesundheit und Leben.

    Sie sehen also, dass Sie mit ihrem “leben und leben lassen” ein wenig auf dem Holzweg sind. Wir brauchen eine offene Diskussion zu diesem Thema.

    Religion sollte und darf Privatsache sein, im öffentlichen Leben – insbesondere in der reaktionären Ausprägung – hat sie nichts verloren.

    Ich empfinde es als eine Schande, dass in einem Land wie den USA aufgrund der rückwärts gerichteten Religionsausübung immer noch die Todesstrafe praktiziert wird.

    Allerdings ist es so, dass nicht zuletzt wegen des Engagements von Leuten wi Hitchens, Dawkins, Harris und Dennett auch viele Amerikaner inzwischen beginnen, über die Absurditäten ihres Glaubens nachzudenken.

  326. #333 MJ
    Mai 31, 2014

    @ Wilhelm Leonhard Schuster

    In Karen Blixens “Out of Africa’ (Das buach, auf dem sehr lose der gleichnamige Film, dt. “Jenseits von Afrika”, beruht), hat im ersten Teil ein Kapitel mit dem Titel ‘Kamante’. Darin geht es um ein Kikuyu-Kind, der an einer ihn verkrueppelnden Krankheit leidet, die zuerst sie selbst (erfolglos) versucht zu heilen, und den sie danach fuer ein paar Monate in ein Spital einer britischen Mission steckt, wo er kuriert wird. Sie beschreibt ihn als Aussenseiter, aeusserst intelligent und exzentrisch, und ganz offensichtlich als jemand, mit dem sie nach einer Zeit eine Art Freundschaftr verbindet. Und dennoch versteht sie ihn nicht: er wird ihr Koch auf der Farm, und die Jueche entwickelt offenbar einen Ruf besonders hoher Qualitaet in der Umgebung. Aber er selbst interessiert sich ueberhaupt nicht dafuer, sondern bleibt bei traditioneller Kikuyu-Kost. Die Episode dient vor allem klarzumachen, wie eng sie die Grenzen gegenseitigen Verstaendnisses sieht: Kamante kocht europaeisches Esse ganz hervorragend, er wird Christ (wie sie), er versteht sie (nach ihrer Aussage) durch und durch, und doch ist da dieses Gefuehl, dass er einfach einer anderen Welt angehoert. Einmal kommt Kamante (noch als Kind) in ihr Zimmer und sagt ihr sie solle aufstehen, denn “God is coming.” Was ist passiert? Ein Savannenbrand, den Blixen so beschreibt, als wuerde sich ein riesiges Feuerwesen fortbewegen. Sie versucht ihm zu erklaeren, das es ein Brand ist, nicht Gottes Erscheinung – etwas, das er nicht begreift. Auch das als Illustration, dass sie bei scheinbar offensichtlichen Sachlagen nicht in der Lage ist zu ihm durchzudringen und einfach nicht versteht, was er denkt.

    Was hat das mit Scholl-Latour zu tun? Nun, Blixen hat Jahrzehnte teilweise in relativer Isolation von anderen Europaeren auf ihrer Farm in engem Kontakt mit Kikuyu (die auf der Farm gearbeitet haben), Massai (die in der Nachbarschaft gelebt haben) und somakischen Haendlern gelebt. Sie hat keine kuenstliche Distanz gewahrt, ihr Ziel war auch keine anthropologische Stuiden. Nichts dergleichen. Das Buch ist in weiten Teilen ein Dokument der Verstaendigung zwischen einer adeligen europaeischen Farmbesitzerin im kolonialen Kenia mit einer Reihe von Angehoerigen verschiedener ethnischer Gruppen Kenias. Keine Schlussfolgerung, keine Interpretationen ueber Vorgaenge in Nigeria aufrund dieser Erfahrungen ihn Kenia, keine Mutmassungen ueber die “afrikanische” Seele – abgesehen von der immerwaehrenden Distanz, die zwischen den Zeilen sichtbar wird.

    Scholl-Latour ist das glatte Gegenteil. An seinem Buch “Afrikanische Totenklage – Der Ausverkauf des Schwarzen Kontinents” ist vor allem eines interessant: naemlich wie sehr er selbst Distanz gehalten hat von allem, was nicht europaeisch war. Seine Informationen aus Suedafrika kommen von Gespraechen etwa mit Botha, einer gefuehrten Tour durch Banstustans etc. Die offizielle Regierungslinie des Partheidregimes ist es dementsprechend, was man im Buch bekommt: damals, in der Apartheid, da hat es wohl in Johannesburg liberale Tendenzen gegeben, wo Schwarze und Weisse auf Partys abgefeiert haben. Nach Apartheid? Alles zerstoert, Segregation schlimmer als immer. Die eine Dame, die seit 20 Jahren in Slums arbeitet, die braucht ihm nichts erzaehlen ueber Details und Schwierigkeiten des nationalen Versoehnungsprozesses – nein, weil er war ja da vor 30 Jahren, und Botha hat ihm alles erzaehlt.

    Die Beschreibung des Kongo bei Scholl-Latour? Eine Wiedererzaehlung der Eindruecke Joseph Conrads.

    Die Beschreibung der ethnischen Auseinandersetzungen in Rwanda, die ihm Voelkermord gipfelten? Er beschreibt Tutsi als “baumhohe”, duenne Personen – eine Beschreibung die er direkt aus der Voelkermors-Progaganda des Habyarimana-Regimes entnommen hat.

    Seine Beschreibung Patrice Lumumbas? Nicht aus demselben Buch, aber bittesehr:””Aber ist es nun das Mephisto-Bärtchen oder die wie Billardkugeln rollenden Augäpfel hinter den Brillengläsern? Der Mann hat etwas Beängstigendes. Sein Kopf ist der eines afrikanischen Lenin.” Das ist 1:1 die postkoloniale Propaganda der Presse Belgiens – das Land, dass sich 50 Jahre spaeter fuer seine Beteiligung an der Ermordung Lumumbas entschuldigen musste. Sie finden das Zitat auch auf Wikiquote:

    http://de.wikiquote.org/wiki/Peter_Scholl-Latour

    Und so geht das in einer Tour. Und oben im Video ist es genau dasselbe: Was immer er weiss, kommt aus Informationen dieser Kolonialverwaltung, jenes Regierungsvertreters, oder schlicht aus Zeitungsberichten. Und er macht daraus noch nicht einmal ein Geheimnis.

    Scholl-Latour ist der Typ Journalist, der in den 30er Jahren nach Deutschland reisst, und dann Juden als Menschen mit einer grossen Hakennase beschreibt. Bei ihm mach das Vokabular der Kolonial-Propaganda Sinn; bei ihm ist auf das Wort eines Demagogen Verlass; bei ihm gibt es keinen Grund, Medien-Propaganda eines Landes in Frage zu stellen.

    Scholl-Latour ist genau eines: ein Journalist, der u.a. als “Afrika-Vertreter” verschiedene Persoenlichkeiten des oeffentlichen Lebens interviewt hat. Von Blixens Beschraenkung auf tatsaechliche Erfahrungen keine Spur; von Blixens Empathie keine Spur; von Blixens Versuch zu verstehen – vor allem sich selbst – keine Spur; von Blixens tatsaechlichem Kontakt mit irgendjemand anderen als Offiziellen keine Spur; von Blixens Zurueckhaltung zu interpretieren, was sie nicht versteht keine Spur. Darueber hinaus leidet er unter einem betraechtlichen Groessenwahn, “Afrika” verstanden zu haben. Und das reicht offenbar, um in Deutschland von Talkshow zu Talkshow als Afrika-Spezialist herumgereicht zu werden.

  327. #334 MJ
    Mai 31, 2014

    @ Günther Vennecke

    Ja, ich “gebe zu”, das Hitchens diesen Idioten fertiggemacht hat. Gratulationen an ihn.

    Ich hasse nicht Hitchens, ich hasse das Phaenomen Hitchens. Sein Status als Guru, fuer dessen betrachtlichen und widerwaertigen Standpunkte Akolythen wie sie keine klaren Worte finden koennen – stattdessen verharmlosendes Zeugs wie “Ecken und Kanten”. Das sagt auch einiges darueber, wie “New Atheists” als Gruppe so ticken, denn diese Unfaehigkeit zu deutlicher Kritik unter seinen Aposteln ist quasi universal.

    Und nochmals: mental Stigmatisierte in Diskussionen mit zum Teil ein paar Hundert Jahre alten, aber gut praesentierten Argumenten fertig zu machen ist Lichtjahre von einem der “groessten Denker der letzten Jahrzehnte” und originaeren Gedanken entfernt. Dass sie damit schwer ueber den Strang geschlagen haben, waere der Teil, den selbst Sie an diesem Punkt einmal “zugeben” koennten.

  328. #335 Günther Vennecke
    Mai 31, 2014

    @MJ,

    vielen Dank, dass Sie mir wenigstens den Stand eines Akolythen einräumen (musste erst einmal nachsehen, was das überhaupt ist).

    Was Hitchens angeht, habe ich sehr wohl mehrfach gesagt, dass ich nicht in allen Punkten mit ihm übereinstimme,seine Haltung zum Irak-Krieg gehört mit Sicherheit dazu. Habe ich nie vertsnatden, wie er einen Kriegstreiber wie Bush unterstützen konnte. Er ist für mich also kein Guru, dem ich blind folge, ich erlaube mir immer noch selber zu denken.

    Auch sein Umgang mit NIkotin und Tabak, der ihn wohl letzten Endes das Leben gekostet hat, ist nicht mein Ding (ich bin militanter Nichtraucher und mäßiger Konsument von Wein und ab und an Bier, keine “Kurzen”).

    Seine vernichtende Kritik der Religionen – rhetorisch und inhaltlich brillant vorgetragen – teile ich jedoch nahezu uneingeschränkt.

  329. #336 MJ
    Mai 31, 2014

    Brillante Art Performance von Kevin allein zu Haus, einem der groessten Darsteller der letzten Jahrzehnte:

  330. #337 Wilhelm Leonhard Schuster
    Juni 1, 2014

    MJ Afrika ist halt irgendwie ein für uns in Deutschland unverständlicher Kloß, mit, von den Kolonialmächten
    gezogenen,unlogischen Grenzen.
    Und die Afrikaner müssen diese “unlogischen” Grenzen
    verarbeiten.
    Weder Scholl-Latour noch sonst irgendwer, wird
    in die seelischen Abgründe kleiner und großer afrikanischer Stammesführer blicken können.

    Deshalb gibt es die wider-sprüchlichsten Aussagen und Darstellungen jener Länder und Menschen.

    Wir haben doch schon mal einen Afrikaner die Ureinwohner Mitteleuropas beschreiben lassen-und amüsiert darüber gelacht.

    Ich, “Ureinwohner” bin Linkunfähig, verstehe aber per Training meine Armmuskeln durch Stemmen von Maßkrügen in Form zu halten.!
    Und Vernunft scheint nicht allgegenwärtig in jenen Landen zu sein.Wie eben bei uns auch.(Das Aidsproblem ist wahrscheinlich bei den Massei
    keines,- andernorts jedoch Aids unausrottbar-wegen usw. !)

    Andere Länder andere Sitten. Und die werden halt je nach eigenem Empfinden und gehabten Erfahrungen, die ja immer begrenzt sind,dargelegt.
    Gegen Amerika wettert der Herr Vennecke einseitig wegen derer Religions bezogener Politik.
    Ich erinnere mich,daß Eisenhauer den Deutschen die Hammelbeine langzog und Morgenthau die Alle hat kastrieren wollen(oder so ähnlich).
    Gleichzeitig aber, haben Millionen Amerikaner, damals Care
    Pakete den unmöglichen “Huns” und “Krauts” geschickt
    um diese nicht total verhungern zu lassen .
    Ich will damit sagen :Das leben der Menschen ist überall vielfältig und kann nicht über einen Kamm geschert werden-
    und ist in allen Fällen nur widersprüchlich beschreibbar.

    Auch die “Machthaber” in Politik und/oder Medien sind überall ein Problem.

    Leben und Leben lassen ist zwar ein frommer Spruch aber eben nicht unmöglich- Und Amerika hat es nicht mehr besser!

  331. #338 axel
    Juni 1, 2014

    Hitchens, Scholl-Latour

    Ersteren kenne ich nicht, den zweiten tu ich mir nicht an, aber das Video von Kevin allein zu Haus ist ein echtes Highlight.

    @ WLS
    Afrikaner verstehen Sie nicht? Nun ja, es soll heute schon Afrikaner geben, die Bücher schreiben.

  332. #339 Wilhelm Leonhard Schuster
    Juni 1, 2014

    @axel :sorgfältig lesen, ich sagte selbiges mit den Büchen auch!
    Wie gesagt an Vernunft hapert es auch bei uns und allerorten,
    aber selbiges ist eben menschlich und Keiner ist frei davon.

  333. #340 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    @ Vennecke

    ich bin militanter Nichtraucher und mäßiger Konsument von Wein und ab und an Bier, keine “Kurzen”

    Sie haben in der Aufzählung vergessen, dass sie militanter Klimaschützer sind.

  334. #341 axel
    Juni 1, 2014

    Wie wird man “militanter” Klimaschützer? Ich habe mir z.B. die Kapitel des AR5-WG1 vom IPCC heruntergeladen. Reicht das?

    @ Flotter Otto

    Nett zu sehen, wie herzlich die Irren und Verrückten von EIKE Sie in ihre Mitte aufgenommen haben, man hat dort offensichtlich einen guten Riecher für Seinesgleichen. Und dass die Leute, mit denen Sie sich dort unterhalten, Klimaforscher serienweise mit Hitler, Stalin, Nazis oder Faschisten vergleichen, das stört Sie offenbar kein bisschen. Na, da werden Erinnerungen an scheinheilige Kommentare im Bengtsson-Thread wach.

    PS:
    Werden Sie konstruktiv. Pol Pot wurde dort noch nicht genannt.

  335. #342 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    @ axel

    Nett zu sehen, wie herzlich die Irren und Verrückten von EIKE Sie in ihre Mitte aufgenommen haben, man hat dort offensichtlich einen guten Riecher für Seinesgleichen. Und dass die Leute, mit denen Sie sich dort unterhalten, Klimaforscher serienweise mit Hitler, Stalin, Nazis oder Faschisten vergleichen, das stört Sie offenbar kein bisschen.

    Ich habe mich gerade dem Liberty Rescue Team angeschlossen, um mich gegen den Ökofaschismus einzusetzen …..

    Dies ist ein Zusammenschnitt der ersten Demo gegen die grünen Menschenverachter am 02.11.2013 in Gelsenkirchen. Das Liberty Rescue Team hat Flagge, Mut und Stinkefinger gezeigt. Die Ökofaschisten traf es unvorbereitet.

  336. #343 axel
    Juni 1, 2014

    @ FO

    Sie können ja wieder gehen! Glückwunsch, geht doch! Arsch huh, Zäng ussenanner.

    Ach, bei EIKE hat Sie jemand im Bengtsson-Thread persönlich angesprochen:

    Der braune Linke, Hitler, wäre einfach nur stolz, auf Latif & Co.
    Wie tief ist dieses Land bereits gefallen. Ich würde alle drei Pseudoforscher fristlos entlassen und lebenslanges Berufsverbot einfordern. So schlimm ist deren Vergehen, hier. Seriöse Wissenschaft ist auch die Meinung des anderen zu akzeptieren und die Person zu achten. Alles andere ist unterirdisch.

    Sie wollen die “Dame” doch nicht ohne Antwort abspeisen, oder? Jaulen Sie nur auf, wenn jemand Bengtssons Sicherheit und Gesundheit mit der Behauptung “Klima ist ein Randwertproblem” bedroht?

  337. #344 Dr. Webbaer
    Juni 1, 2014

    @ ‘MJ’ :

    Ich hasse nicht Hitchens, ich hasse das Phaenomen Hitchens. Sein Status als Guru (…)

    Es ist nicht gut ohne ganz besonderen Grund zu ‘hassen’, es lohnt sich insbesondere bei Ideologien nicht, besser einfach: verachten.

    Allerdings, allerdings war Christopher Hitchens neben anderen bekannten atheistischen Größen, die jetzt noch lebendig sind, eine charismatische Person, die auszuteilen wusste UND vergleichsweise fair war.
    Ganz ohne Charisma will es die Rezipienz ja auch nicht…

    MFG + einen schönen Tag des Herrn noch,
    Dr. W (der es Venneckel hoch anrechnet Hitchens als herausragend erkannt zu haben – die Zustimmung ist ja nicht pflichtig)

  338. #345 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    @ axel

    Sie können ja wieder gehen! Glückwunsch, geht doch!

    Nicht wirklich ……. Den Spaß mit dem Liberty Rescue Team habe ich mir mal erlaubt ….

    Sie wollen die “Dame” doch nicht ohne Antwort abspeisen, oder? Jaulen Sie nur auf, wenn jemand Bengtssons Sicherheit und Gesundheit mit der Behauptung “Klima ist ein Randwertproblem” bedroht?

    Den Kommentar der Dame bei eike habe ich erst jetzt gelesen. Einen entscheidenden Unterschied zu Bengtsson gibt es aber.

    Bengtsson ist Opfer! Latif, Rahmstorf, Schellnhuber, Graßl, …… sind hingegen Täter. Die müssen sich über Kritik also nicht wundern. Wie es in den Wald hineinruft, …..

    Die sogenannte Große Transformation des Klimaberaters der Kanzlerin Schellnhuber und seines Handlanger Rahmstorf halte ich persönlich für Ökofaschismus. Die Menschen sollen sich der Klimareligion unterordnen, vergleichbar den Sozialismus und Faschismus. Nicht der Mensch steht im Vordergrund, sondern die Klimareligion.

    Die Methoden, welcher sich Rahmstorf, Latif, Graßl und Co bedienen, um die Skeptiker zu diskreditieren haben ebenfalls faschistoide Züge. Man versucht Gegner der Klimareligion auszugrenzen, insbesondere kritisch denkende Wissenschaftler, und mundtod zu machen.

    Ein Herr Rahmstorf wurde wegen solcher Unterstellungen sogar schon gerichtlich vom Landsgericht verurteilt. Leute wie Rahmstorf sind also Täter und keine Opfer wie Bengtsson ……. Und solche Täter verteidige ich nicht.

  339. #346 Georg Hoffmann
    Juni 1, 2014

    @FlotterOtto
    “Die Methoden, welcher sich Rahmstorf, Latif, Graßl und Co bedienen, um die Skeptiker zu diskreditieren haben ebenfalls faschistoide Züge.”

    Sie reden nicht nur ueber Wissenschaft, die Sie nicht verstehen. Sie reden auch ueber Menschen, die Sie nicht kennen. Ich habe meine Doktorarbeit gegenueber Mojibs Bureau gemacht und kenne ihn ziemlich gut. Grassl war einer meiner Pro Forma Doktorvaeter.

    Sie sind krank und brauchen Hilfe, Wenn es Ihnen nichts ausmacht, dann suchen Sie die doch bitte ausserhalb dieses Blocks. Ich lasse diesmal diese wuesten Beschimpfungen hier stehen. Sie schaffen es kaum irgendeinen Gedanken zu fassen, ohne ihr Minderwertigkeitsgefuehl heraushaengen zu lassen. Beim naechsten Mal sind Sie hier ein fuer alle Mal draussen.

    Bitte, machen Sie es nochmal. Tun Sie mir den Gefallen!

  340. #347 axel
    Juni 1, 2014

    Oh. Schön, dass es eine Instanz gibt, die darüber entscheidet, wann jemand Opfer und wann Täter ist. Man stelle sich vor, jemand hätte Bengtsson so etwas geschrieben wie Sie hier und fände das auch ganz ok, denn Bengtsson sei seiner Meinung nach Täter…

    Ach so, ich vergaß, wer Opfer und wer Täter ist, darüber entscheiden natürlich nur Skeptiker.

    Viele schwafeln über Freiheit und Toleranz. Der Lackmustest ist immer, wie viel Freiheit und Toleranz man Andersdenkenden zubilligt. Sie scheitern kläglich.

    Ich halte Sie für moralisch und intellektuell limitiert. Macht aber nichts, auch dafür gibt es eine natürliche Heimat: EIKE 😉

  341. #348 axel
    Juni 1, 2014

    Was sagt ein “honest broker” wie Judith Curry wohl zu Obamas Klimaschutzplänen?

    There are plenty of reasons not to like coal. Working to ameliorate these issues, rather than motivating an anti-coal policy based on AGW, would be a better way to address these issues.

    http://judithcurry.com/2014/05/31/u-s-climate-policy-discussion-thread-2/#comment-577949

    Wow, interesting!!

  342. #349 Günther Vennecke
    Juni 1, 2014

    Ach du leibe Güte!

    Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen, ein Wortgeklingel ohne jeden Sinn und Verstand:

    Quentin Quencher erklärt (sich) die Welt:

    http://glitzerwasser.blogspot.de/2012/12/weltbilderuntergange.html

  343. #350 Günther Vennecke
    Juni 1, 2014

    Quenchers stumpfsinniges Gewäsch passt übrigens haargenau zu den Tönen, die derFOI von sich gibt, habe ich leider erst hinterher gelesen, sonst hätte ich es etwas ausführlicher kommentiert.

  344. #351 shader
    Juni 1, 2014

    “Bengtsson ist Opfer! Latif, Rahmstorf, Schellnhuber, Graßl, …… sind hingegen Täter. Die müssen sich über Kritik also nicht wundern. Wie es in den Wald hineinruft, …..”

    Achso flotter Otto, es gibt scheinbar doch die Zwei-Klassen-Gesellschaft und wer bestimmen darf, wer wo reinkommt, natürlich Sie, Herr Otto. ^^ So muss es sein.

    “Die sogenannte Große Transformation des Klimaberaters der Kanzlerin Schellnhuber und seines Handlanger Rahmstorf halte ich persönlich für Ökofaschismus.”

    Mal ‘ne ganz doofe Frage, was ist eigentlich Ökofaschismus?

  345. #352 Dr. Webbaer
    Juni 1, 2014

    @ Dr. Sören Hader :

    Mal ‘ne ganz doofe Frage, was ist eigentlich Ökofaschismus?

    Gute Frage! – Herr Dr. Hoffmann hat sich weiter oben ja schon erregt.

    Politologisch ist die Sache weitgehend klar: Wer sich auf bestimmte Symbolik (“Fascis”) beruft, bevorzugt in einer Gruppe auftritt, dabei aus einer Gruppenideologie heraus anderen gegenüber abstoßend reagiert, anderen einen minderen Wert zuweist, gilt als ‘faschistisch’.

    Der Faschismus in diesem Sinne ist keine nationalsozialistische Spezifität, er kommt auch im internationalistisch gehaltenen Sozialismus regelmäßig vor, kann auch sogenannte ““Antifaschisten” treffen wie auch Fußballfans oder Hardcore-Kegelbrüder.

    HTH
    Dr. W

  346. #353 Dr. Webbaer
    Juni 1, 2014

    PS und vielleicht klarer ausgedrückt: Das uniformierte Auftreten ist eine wichtige Merkmalsausprägung.

  347. #354 Günther Vennecke
    Juni 1, 2014

    “Das uniformierte Auftreten ist eine wichtige Merkmalsausprägung.”

    Es gibt aber auch eine Uniformiertheit des Denkes: siehe eike.

  348. #355 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    @ Hoffmann

    Das ist meine persönliche Einschätzung der Großen Transformation und über deren Mitwirkende. Also freie Meinungsäußerung ……

    Mich würde interessieren, da sie offensichtlich die Personen persönlich kennen, was ist ihre Meinung über die Große Transformation? Z.B. über demokratisch nicht gewählte Ombudsleute/ Klimaexperten im Bundestag laut Schellnhuber, …… usw. und allen anderen Konsequenzen der Großen Transformation? Mich würde auch interessieren, womit sie eine Große Transformation vergleichen würden?

    Weiter würde mich interessieren, was sie von den politischen Vorstellungen Schellnhubers und der Einmischung von Klimawissenschaftlern wie Schellnhuber, Rahmstorf, Latif und Graßl, waren alle im WGBU, in der Politik halten?

  349. #356 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    Nachtrag ……

    Ich habe noch mal nachgeschaut, Latif war anscheinend nicht im WBGU aber auch er trifft sich mit Politikern wie Bärbel Höhn und WBGU-Mitgliedern und hat konkrete politische Vorstellungen zur Energiewende ……………

    Latif bezeichnete allerdings die Energiewende als “schon möglich”. Weiter sagte er, “der Anteil von Atomenergie hat zuletzt 25 Prozent ausgemacht, der Anteil erneuerbarer Energien liegt inzwischen bei ebenfalls 25 Prozent. Insofern könnten wir die Atomkraft komplett aufgeben. Nun geht es darum, der Energiegewinnung durch Kohle Einhalt zu gebieten. Das ist schließlich der Klimakiller Nummer eins.”

  350. #357 shader
    Juni 1, 2014

    @fo: “Z.B. über demokratisch nicht gewählte Ombudsleute/ Klimaexperten im Bundestag laut Schellnhuber”

    Vielleicht interessiert Sie diese Aussage: http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftlicher_Beirat_der_Bundesregierung_Globale_Umweltver%C3%A4nderungen#Aktuelle_Beiratsmitglieder

  351. #358 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    Noch ein Nachtrag …….

    Die Ziele der Großen Transformation nochmal zusammengefasst ….

    Hauptanliegen der Großen Transformation des WBGU ist es, eine weltweite Transformation zu einer klimaverträglichen Gesellschaft ohne Nutzung fossiler Brennstoffe in Gang zu setzen bzw. zu beschleunigen. Der WBGU spricht sich dabei unter anderem für den Ausbau erneuerbarer Energien und gegen die Nutzung der Kernenergie aus.

    Graßl war dabei WBGU-Vorsitzender. Jetzt ist es zum wiederholt Mal Schellnhuber. Rahmstorf ist zum wiederholten Mal Beiratsmitglied und Latif liegt mit der Vorstellung der Großen Transformation ganz auf Linie.

    Schellnhuber hat zudem konkrete Angaben gemacht wie die Große Transformation umzusetzen ist ……..

    Ich mache dazu zwei Vorschläge. Dafür werde ich sicher Prügel bekommen, aber hoffentlich, weil ich damit einen Nerv treffe. Erstens: Das Prinzip der Nachhaltigkeit könnte ins Grundgesetz geschrieben werden. Das wäre dann ein Maßstab, auf den in konkreten Streitfällen die Verfassungsrichter zurück greifen können.

    Wir müssen die Diktatur des Jetzt überwinden, also die umfassende Plünderung von Zukunft und Vergangenheit, nur um im winzigen aktuellen Zeitfenster materiell unbeschwert leben zu können. Diese Gegenwartsfixierung ist auf ihre Art undemokratisch, denn sie geht auf Kosten unserer Nachkommen, die ihre Stimme noch nicht erheben können. Deshalb sollte ein bestimmter Anteil der Parlamentssitze, vielleicht fünf oder zehn Prozent, für solche Parlamentarier vorgehalten werden, die sich nur um die Interessen künftiger Generationen kümmern. Also Ombudsleute für die Zukunft.

    Meine Frage an alle. Als was kann man das bezeichnen?

  352. #359 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    @ shader

    Vielleicht interessiert Sie diese Aussage:

    Nö, aber vielleicht interessiert sie was Schellnhuber sagt …..

    Das Prinzip der Nachhaltigkeit könnte ins Grundgesetz geschrieben werden. …………….. Deshalb sollte ein bestimmter Anteil der Parlamentssitze, vielleicht fünf oder zehn Prozent, für solche Parlamentarier vorgehalten werden, die sich nur um die Interessen künftiger Generationen kümmern.

    Und Schellnhuber ist Klimaberater der Kanzlerin.

  353. #360 axel
    Juni 1, 2014

    Ich kenne da so eine Art Selbsthilfegruppe, wo sich Typen mit ausgewachsener PIK- oder WGBU-Paranoia gegenseitig Trost spenden: EIKE

  354. #361 Quentin Quencher
    Juni 1, 2014

    „Die kolossale Herausforderung für die Modernisierung repräsentativer Demokratien besteht nun darin, zur Gewinnung von zusätzlicher Legitimation mehr formale Beteiligungschancen zu institutionalisieren, diese zugleich aber an einen inhaltlichen Wertekonsens nachhaltiger Politik zu binden, damit „mehr Partizipa- tion“ im Ergebnis nicht zu „weniger Nachhaltigkeit“ führt. (WBGU-Gutachten S.218)“

    Auf gut deutsch: Ihr dürft mitreden, die Richtung bestimmen wir.
    http://glitzerwasser.blogspot.de/2013/06/partizipation-oder-wie-man.html

  355. #362 Flotter Otto
    Juni 1, 2014

    @ axel

    Und deshalb sind sie mit dabei, bei eike? Oder ist es der Hass gegen Andersdenkende?

  356. #363 Quentin Quencher
    Juni 1, 2014

    Oder mit den Worten Walter Ulbrichts: “Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.” – 1945, zitiert in: Wolfgang Leonhard: Die Revolution entlässt ihre Kinder (1955). Leipzig 1990. S. 406
    http://de.wikiquote.org/wiki/Walter_Ulbricht

    Das ist das Prinzip im ganzen Nachhaltigkeitsdiskurs. Das hat mit Faschismus oder Kommunismus nicht viel zu tun, dafür um so mehr mit totalitärer Ideologie, die keine alternativen Entscheidungen zulässt.

  357. #364 Quentin Quencher
    Juni 1, 2014

    Sorry für die Unerbrechung, ich habe gesehen dass ein paar Klicks von Primaklima auf Glitzerwasser waren, der Herr Vennecke hatte freundlicherweise verlinkt. Vielen Dank (ist ehrlich gemeint), lieber Günter Vennecke.

  358. #365 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ Flotter Otto :

    Meine Frage an alle. Als was kann man das bezeichnen?

    Hat Quentin weiter oben anscheinend gut beschrieben: Das kritisierte und zu kritisierende WBGU-Gutachten zur “Großen Transformation” trägt totalitaristische Züge.
    Es ist verfehlt hier Faschismus vorzuwerfen, Sozialismus wäre ein besserer Vorhalt, aber ebenfalls unzureichend.

    Was das WBGU-Gutachten indirekt auch aussagt, ist dass es besser sein dürfte die anfallenden Anpassungskosten des Klimwawandels in Kauf zu nehmen statt die ungünstig hoch ausfallenden Verhinderungskosten, gerade das Gesellschaftliche betreffend, zu tragen.

    MFG
    Dr. W

  359. #366 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    Das Prinzip der Nachhaltigkeit könnte ins Grundgesetz geschrieben werden. …………….. Deshalb sollte ein bestimmter Anteil der Parlamentssitze, vielleicht fünf oder zehn Prozent, für solche Parlamentarier vorgehalten werden, die sich nur um die Interessen künftiger Generationen kümmern.

    Hier das gute Stück:
    -> http://www.tagesspiegel.de/politik/hans-joachim-schellnhuber-die-diktatur-des-jetzt-ueberwinden/3992668.html

    Witzig, dass sich hier keine Gegenrede von Mandatsträgern ergibt.

    MFG
    Dr. W (der immer zum Webverweis rät, wenn zitiert wird – es gibt nämlich auch einige “handelsübliche” Zitate, die schlicht falsch sind)

  360. #367 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    Das Prinzip der Nachhaltigkeit könnte ins Grundgesetz geschrieben werden. …………….. Deshalb sollte ein bestimmter Anteil der Parlamentssitze, vielleicht fünf oder zehn Prozent, für solche Parlamentarier vorgehalten werden, die sich nur um die Interessen künftiger Generationen kümmern.

    Hier das gute Stück:
    -> http://www.tagesspiegel.de/politik/hans-joachim-schellnhuber-die-diktatur-des-jetzt-ueberwinden/3992668.html

    Witzig, dass sich hier keine Gegenrede von Mandatsträgern ergibt.

    MFG
    Dr. W (der immer zum Webverweis rät, wenn zitiert wird – es gibt nämlich auch einige “handelsübliche” Zitate, die schlicht falsch sind)

  361. #368 Quentin Quencher
    Juni 2, 2014

    @Webbär

    Ich halte solche Aussagen wie «Die Diktatur des Jetzt überwinden» für höchst problematisch. Wie soll das denn geschehen, ohne der Annahme von Zukunftswissen, nicht zu verwechseln mit Zukunftsvermutung. Ich bin genau gegenteiliger Meinung, nur hier und heute ist entscheidend. Freilich stellt jeder Zukunftsvermutungen an, und trifft auch Entscheidungen diesbezüglich. Dies geschieht aber in individueller Weise, oder in einer pluralistischen Gesellschaft durch die Auswahl aus verschiedenen Zukunftsvermutungen. Wobei alle diese Vermutungen ja jeweils im Hier und Jetzt verankert sind. Wird dieses Prinzip ausgehebelt, begeben wir uns in die Hand von Visionären, die vorgeben ein Zukunftswissen zu haben.

  362. #369 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ Quentin :

    Ich halte solche Aussagen wie «Die Diktatur des Jetzt überwinden» für höchst problematisch.

    Ist auch dem Schreiber dieser Zeilen direkt ins Auge gestoßen. – Auch der Anspruch in der Volksvertretung welche zu haben, die fest installiert für zukünftige Generationen sprechen wollen, grausam und doch nett, weil so erkennbar wird, wie der ‘hochtalentierte’ Schellnhuber funktioniert.

    MFG + weiterhin viel Erfolg.
    Dr. W

  363. #370 Georg Hoffmann
    Juni 2, 2014

    @FotterOtto
    Die Zeiten, zu denen ich Ihnen hier antwortete, sind leider vorbei. Sie achten auf Ihre Wortwahl, sonst sind Sie draussen. Ihre “Persoenliche Meinungsauesserungen” (als gaebe es auch andere, unpersoenliche.) sollten nicht justiziabel sein, was bei “X ist faschistoid” natuerlich nicht gegeben ist.

  364. #371 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ Dr. Hoffmann :
    Jaja, ein ganz Schlimmer.
    Ansonsten: Was halten Sie denn so (persönlich und als Meinungsäußerung, als persönliche Meinungsäußerung sozusagen) von der im bekannten WBGU-Gutachten angesungenen Großen Transformation?

    MFG
    Dr. W

  365. #372 Georg Hoffmann
    Juni 2, 2014

    @WB

    Der Faschismus in diesem Sinne ist keine nationalsozialistische Spezifität, er kommt auch im internationalistisch gehaltenen Sozialismus regelmäßig vor, kann auch sogenannte ““Antifaschisten” treffen wie auch Fußballfans oder Hardcore-Kegelbrüder.

    “Faschistoid” ist so ein Wort, welches aus den 70ern noch zu uns gespuelt wurde. Es erfuellt meistens zwei Zwecke. Erstens (ohne auch nur die geringste Naehe zum Faschismus zu haben) will es sagen, dass etwas oder jemand ganz, ganz boese ist (Kegelbrueder etwa). So boese, dass es nur schwarzweiss Aufnahmen von dieser Sache oder dieser Person gibt (siehe Nordkorea https://www.youtube.com/watch?v=nNczU5Lsvp4&feature=kp). Es ist aber auch ein typisches Wort des halbwissenden Schmocks, der, da er schon nicht darueber nachgedacht hat, was die superboese Sache oder Person nun mit dem Faschismus zu tun haben soll, durch anhängen eines “-oid”, seinen Anwurf irgendwie schwammig gestalten will. “Vielleicht rede ich ja doch nur Scheisse”, denkt er sich, ” Besser ich haenge ein -oid an. Dann kann mir keiner was”. Es klingt fuer den Schmock besser, strengt das Hirn nicht an (denn wenn etwas faschistisch waere, muesste man am Ende noch nachschauen, was es mit dem Faschismus auf sich hat) und ist wahrscheinlich weniger justiziabel. Letzteres ist falsch. Das “faschistoid” liegt bei so einigen Tagessaetzen und der Staatsanwalt geht schon mal gern auf 20 hoch.
    http://www.windsa.net/675-index.html

  366. #373 shader
    Juni 2, 2014

    Die USA will bis 2030 ein Drittel seiner CO2-Emissionen einsparen, zumindest bei ihren Kraftwerken: http://derstandard.at/2000001703196/US-Kraftwerke-sollen-CO2-Ausstoss-um-30-Prozent-senken

  367. #374 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ shader :
    Erklären Sie mal auf die Schnelle, wie das Senken der Emissionen den Stand von 2005 wiederherstellen soll. – Sind die Emissionen der benannten Kraftwerke in den Staaten etwa in den letzten neun Jahren um 30% gestiegen.
    MFG
    Dr. W (der schon die Nachrichtenlage gescannt hat bevor Sie sich dankenswerterweise gemeldet haben, aber noch ein wenig an dieser Nachricht (s.o.) nagt)

  368. #375 shader
    Juni 2, 2014

    @fo: Zu den zwei Forderungen von Herrn Schellnhuber; Die erste Forderung ist mit Sicherheit legitim. Wenn es eine Zwei-Drittel-Mehrheit dafür gibt, spreche erstmal nichts dagegen. Die zweite Forderung widerspricht hingegen demokratischen Grundsätzen und halte ich auch nicht für zielführend. Die Wahrung der Chancen von zukünftigen Generationen müssen wir mit den demokratischen Spielregeln hinbekommen.

    “Und Schellnhuber ist Klimaberater der Kanzlerin.”

    Das ist ja die Entscheidung der Kanzlerin.

  369. #376 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ shader :
    Hat sich erledigt, ein Medium hatte falsch berichtet.
    MFG
    Dr. W

  370. #377 E.Teufel
    Juni 2, 2014

    @fo

    Und deshalb sind [S]ie [axel] mit dabei, bei eike? Oder ist es der Hass gegen Andersdenkende?

    Tja, Der Herr Tilburg beklagt sich gerade unter dem Artikel “PIK’s Ottmar Edenhofer hat Post bekommen…”, dass jetzt so langsam (*) alle Klimaalarmisten verschwinden, wie damals als die vorhergesagte Eiszeit nicht eintraf.

  371. #378 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ Dr. Hoffmann :

    Die sogenannte Große Transformation des Klimaberaters der Kanzlerin Schellnhuber und seines Handlanger Rahmstorf halte ich persönlich für Ökofaschismus. Die Menschen sollen sich der Klimareligion unterordnen, vergleichbar den Sozialismus und Faschismus. Nicht der Mensch steht im Vordergrund, sondern die Klimareligion.

    Die Methoden, welcher sich Rahmstorf, Latif, Graßl und Co bedienen, um die Skeptiker zu diskreditieren haben ebenfalls faschistoide Züge.

    Wichtich hier, dass nicht einzelne Personen als ‘faschistisch’ oder ‘faschistoid’ bezeichnet worden sind, sondern ‘Methoden’ und Umsetzungsvorhaben. Insofern sollten rechtlich, trotz anzunehmender Falschheit, keine besonderen Probleme entstehen.
    Flotter Otto scheint sich der rechtlichen Problematik bewusst, wenn er seine eigene Meinung hervorhebt.

    MFG
    Dr. W (der aber dringend anrät von derartiger Einschätzung wegzukommen, auch damit man etwas in der Hand hat, wenn es tatsächlich um Faschisten geht – Begriffe dürfen nicht beliebig sein und verbrannt werden)

  372. #379 shader
    Juni 2, 2014

    Lieber Quentin Quencher, in Demokratien ist es durchaus üblich und legitim, bestimmten Grundwerten einen hohen Stellenwert zuzuordnen. Nehmen Sie nur das Grundgesetz, es ist quasi ein Kanon an Staatszielen und Werten. Die Erstellung von neuen Staatszielen (wie z.B. des Umweltschutzes) muss natürlich auch demokratisch legitimiert sein und nicht im Widerspruch zum Kern des Grundgesetz stehen. Einige Aussagen des WBGU stehen in meinen Augen im Einklang zum jetzigen Grundgesetz, andere wiederum nicht. Genau das sollte man klar benennen.

  373. #380 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    Einige Aussagen des WBGU stehen in meinen Augen im Einklang zum jetzigen Grundgesetz, andere wiederum nicht. Genau das sollte man klar benennen.

    Dies geschah wohl auch weiter oben, btw: Verfassung, tagespolitische oder allgemein politische Ansprüche haben in einer Verfassung nichts zu suchen und sind in der Lage, falls doch in die Verfassung eingegossen, es gibt in D derartigen Anspruch, die Demokratie zu killen.
    Maßnahmen gehören also explizit nicht in die Verfassung.

    HTH
    Dr. W

  374. #381 shader
    Juni 2, 2014

    @Quentin Quencher: “Wie soll das denn geschehen, ohne der Annahme von Zukunftswissen, nicht zu verwechseln mit Zukunftsvermutung. Ich bin genau gegenteiliger Meinung, nur hier und heute ist entscheidend. Freilich stellt jeder Zukunftsvermutungen an, und trifft auch Entscheidungen diesbezüglich.”

    Jede Entscheidung, die wir treffen, beruht auf Vermutungen, die die Zukunft betreffen. Denn Entscheidungen sollen ja unsere Zukunft formen. Von daher habe ich diesen Grundtenor unter Skeptikern nie verstanden, die meinten, man könne ja gar nichts über die Zukunft wissen und deshalb dürfte man auch keine Entscheidungen über Treibhausgasemission treffen. Es widerspricht dem alltäglichen Leben und Handeln. Ich frage mich oft, wie solche Leute überhaupt in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen, wenn sie ihrem Grundsatz treu bleiben wollen.

  375. #382 shader
    Juni 2, 2014

    “Dies geschah wohl auch weiter oben, btw: Verfassung, tagespolitische oder allgemein politische Ansprüche haben in einer Verfassung nichts zu suchen”

    Liebes Webbaer, das widerspricht aber der Wirklichkeit, denn im Grundgesetz/Verfassung finden Sie jede Menge an politischen Ansprüchen und Zielen.

  376. #383 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    Ich frage mich oft, wie solche Leute überhaupt in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen, wenn sie ihrem Grundsatz treu bleiben wollen.

    Hoch komplexe Systeme, der allgemein genutzte Code hier: chaotisch, sind nicht prognostizierbar und die Leutz treffen intuitive Entscheidungen, die zwar nie richtig sein können, lösgelöst nie richtig sein können, aber zu mehr oder weniger Erfolg führen.

    HTH
    Dr. W

  377. #384 Quentin Quencher
    Juni 2, 2014

    @hader

    Sie nerven schon wieder mit Sinnverdrehungen und Unterstellungen, die, auch mit Ihnen, die Diskussion so unfruchtbar machen.

    „Von daher habe ich diesen Grundtenor unter Skeptikern nie verstanden, die meinten, man könne ja gar nichts über die Zukunft wissen und deshalb dürfte man auch keine Entscheidungen über Treibhausgasemission treffen.“

    Das ist geanu die Verdrehung in der Klimawandeldebatte die mir so auf den Senkel geht. Natürlich kann man Entscheidungen über Treibhausgasemissionen treffen, genauso wie zu jedem anderem Thema auch. Die Frage ist: MÜSSEN wir Entscheidungen treffen?. Dass man Ihnen noch KANN und MÜSSEN erkären muss, will ich nicht glauben, also ist Ihr Argument in meinen Augen ein böswillige Unterstellung.

  378. #385 shader
    Juni 2, 2014

    “Hoch komplexe Systeme, der allgemein genutzte Code hier: chaotisch, sind nicht prognostizierbar und die Leutz treffen intuitive Entscheidungen, die zwar nie richtig sein können, lösgelöst nie richtig sein können, aber zu mehr oder weniger Erfolg führen.”

    Genau Webbaer, da schreiben Sie nach vielen Wochen was wirklich bemerkenswertes. Wir sind in der Lage, mehr oder weniger gute Entscheidungen zu treffen, obwohl wir den genauen Ablauf der Zukunft nicht kennen. Wie ist das möglich? Um es kurz zu fassen, wir sind ín der Lage, vernünftige Mutmaßungen und Annahmen bzgl. der Zukunft zu treffen und probabilistisch verschiedene Szenarien einschätzen zu können. Wir wissen ungefähr, was wäre wenn. Das allein genügt schon, um einigermaßen gute Entscheidungen zu treffen. Das gilt auch für politische Entscheidungen. Da ist auch nicht entscheidend, dass der jetzige Klimawandel hauptsächlich vom Menschen beeinflusst wird nun zu 90% oder zu 95% stimmt.

  379. #386 Dr. Webbaer
    Juni 2, 2014

    @ Quentin :
    Dr. Sören Hader ist, so soll einmal gesagt werden, nicht der fittest denkbare Philosoph.
    Er kann sich auch nicht so recht von ungeeigneter Argumentation lösen und geht insofern regelmäßig ungünstig in den Debattanten oder Mann.
    Da muss man sich nicht im Einzelfall ärgern, denn es gibt noch viel mehr viel Schlimmere.
    Das vorgetragene “Schweinchen Schlau” konveniert nicht mit seiner Nachrichtenlage bzw. mit der Tiefe dieser Nachrichtenlage, korrekt.
    Ansonsten, einmal positiv betrachtet, so übel schaut’s auch nicht aus, er hat ja oft fast recht.
    MFG
    Dr. W

  380. #387 shader
    Juni 2, 2014

    @QQ, eines vorweg, wenn ich Sie mit irgendwas nerve, einfach nicht lesen. Es zwingt Sie hier keiner, Dinge zu lesen und zu kommentieren, die Ihnen nicht gefallen. Trifft für mich genauso zu. Wir sind beide Herr unserer Entscheidungen. Also bitte kein Rumjammern von wegen, Sie nerven mich mit dies und das….

    Nun zum Inhalt:

    “Natürlich kann man Entscheidungen über Treibhausgasemissionen treffen, genauso wie zu jedem anderem Thema auch. Die Frage ist: MÜSSEN wir Entscheidungen treffen?. Dass man Ihnen noch KANN und MÜSSEN erkären muss, will ich nicht glauben, also ist Ihr Argument in meinen Augen ein böswillige Unterstellung.”

    Müssen muss man gar nix. Die freie Wahl der Entscheidung schließt auch den Entschluss mit ein, bei einer bestimmten Sache etwas nicht zu machen. In der Realität sieht es so aus, dass man sich in demokratischen Entscheidungsprozessen häufig für Gesetze entschieden hat, die der Eindämmung und Reduzierung von Treibhausgasen dienen sollen. Das muss nicht jeden gefallen, aber solange man dabei demokratische Spielregeln einhält, ist das völlig legitim. Und innerhalb dieses Entscheidungsprozesses versucht man im Idealfall mit Argumenten Mehrheiten für sich zu beschaffen. Das alles ist Teil des demokratischen Spiels. Die Gretchenfrage, die man nun dabei stellen könnte ist, ob alle Beteiligten, also auch WBGU und Skeptiker immer diese Spielregeln akzeptieren wollen. Und da fallen von beiden Seiten Äußerungen, wo ich mir nicht immer sicher bin, ob sie das immer tun.

  381. #388 Leck Michdoch
    Juni 2, 2014

    @shader “… Da ist auch nicht entscheidend, dass der jetzige Klimawandel hauptsächlich vom Menschen beeinflusst wird nun zu 90% oder zu 95% stimmt….”

    Wie kommen Sie auf 90% oder 95%? Können Sie da ein peer-reviewed paper zitieren oder ist das bloss Ihr Bauchgefühl? Haben Sie vielleicht sogar eigene wissenschaftliche Studien gemacht, die die Behauptung 90% oder 95% tragfähig unterstützen?

  382. #389 Quentin Quencher
    Juni 2, 2014

    @webbär

    ich muss natürlich zur Entschuldigung des Herrn Hader anfügen, dass sich die unredlichen Argumentationstechniken, an intellektuelle Defizite glaube ich nicht, auf beiden Seiten der Klimawandelkriegfrontlinie eingeschlichen haben. Weil es der eine macht, macht es der andere auch, und keiner weiß wer damit angefangen hat. Solche Feststellungen haben mir auch schon bei den Skeptikern eine Menge Feindschaft eingebracht.

  383. #390 axel
    Juni 2, 2014

    @ Leck dich doch selbst

    Siehe Figur 2 mit Quellenverweisen: http://www.skepticalscience.com/its-not-us-advanced.htm
    Fragen?

    @ all

    QQ hat ein Buch geschrieben, hat aber zu gute Manieren, um hier dafür zu werben. Daher meine Kaufempfehlung. Es geht (wenn ich die Rezension richtig verstanden habe) um Ameisen, die DDR, Freiheit und natürlich auch Ökofaschismus.

    @ Bärchen
    Zum “Chaos-Tralala”: Das solare Forcing ist im Sommer auf der Nordhalbkugel höher als im Winter. Im Sommer ist es wärmer. Behaupte ich jetzt einfach mal, trotz Chaostheorie und Bärchen-Blabla.
    Wird der nächste Winter nun milder oder kälter als der Durchschnitt? Keine Ahnung, dieses Verhalten ist chaotisch.
    Unterschied verstanden?

  384. #391 E-O
    Juni 2, 2014

    @Sören…..#373

    Wieder mal voll verlogen die Amis…..wollen Vorbild sein…..und exportieren dann im zunehmenden Masse ihre Kohle ins Ausland.

    Warum Europa US-Kohle importiert
    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/USEmissionen-als-Exportgut/story/29084783

    “””Im laufenden Jahr dürften die USA deshalb zum vierten Mal in Folge mehr als 100 Millionen Tonnen Kohle exportieren, knapp zweimal mehr als 2009. Die Hälfte geht nach Europa und ein Viertel nach China….

    Völlig zur Farce gemacht wird damit die «Energiewende» in Europa, die auf eine Ablösung der fossilen und nuklearen Energie abzielt. Nur ein explizites Verbot der Kohleimporte, nicht ein schiefes Emissionssystem, werde die Energiewende ermöglichen, meint Greenpeace. Die CO2- und Schwefelquoten in Europa seien zu grosszügig, kritisiert die Umweltorganisation, und erlaubten es den USA, eigene Emissionen nach Europa zu exportieren.”””””

    Fazit: Die CO2-Vermeidung ist eine Farce…..nur Ihr hier denkt immer noch, man könne das global aufhalten……….tut das denn nich weh, ständig wegen der verdeckten Augen (Total-Scheuklappe) gegen die Wand zu rennen?

    Wenn man am Lack der Vorreiter kratzt, kommt pechschwarzer Kohlenstoff zum Vorschein…….Münchhausen wäre stolz auf euch.

    Onkel Heinz………Blick aufs Wesentliche……oder eben ne faule Sau

  385. #392 Leck Michdoch
    Juni 2, 2014

    @axel

    Du benimmst Dich wie ein Volltrottel. Weisst Du nicht, was eine Referenz auf eine peer-reviewte Publikation ist? Doch nicht eine Webpage, sowas von unterirdisch. Reiss dich zusammen und streng dich mehr an, das war gar nix bisher.

  386. #393 axel
    Juni 2, 2014

    @ Leck dich doch selbst

    Wie ich bereits schrieb: dort finden sich die Links zu den Papern. Ich werde Ihnen die Paper nicht vorlesen, Sie müssen schon selbst mit dem weißen Pfeilchen auf die Links tippen. Schaffen Sie das? Mir als Volltrottel ist es gelungen. War ganz leicht.

    @ E-O

    Sehe ich anders. Im Unterschied zu uns konzentrieren sich die USA auf den wesentlichen Verursacher der CO2-Emissionen, die Kohle. Wie viel Kohle wir in Zukunft aus den USA importieren, hängt nicht von Obama, sondern von uns ab. Obama zeigt, wie leicht CO2-Reduktionen sind.

  387. #394 Flotter Otto
    Juni 2, 2014

    Was mich immer wundert, die Grünen und Linken unterstellen z.B. der AfD und anderen Konservativen, wie z.B. Klimaskeptikern …… ständig faschistoide Züge und versuchen diese in die rechte Ecke zu stellen. Plakate der AfD wurden verunstaltet mit Hitlerbärtchen und dergleichen ……. Ich bin zwar kein Anhänger der AfD, aber dieses Verhalten wird von der Gesellschaft toleriert. Weise ich diese Leute/ Täter darauf hin, dass sie sich der Methoden bedienen, welcher sich die Sozialisten und Nazis früher bedient haben, so kommt aber ein Aufschrei der Empörung.

    Webbaer hat es richtig erfasst. Ich kritisiere vor allem diese Methoden. Ich glaube nicht, dass Schellnhuber, Rahmstorf, Graßl und Latif Faschisten sind. Ich kritisiere aber die Methoden derer sie sich bedienen. Nur um das noch mal klarzustellen …….

  388. #395 E-O
    Juni 2, 2014

    @FO

    Wahlwerbung klauen oder zerstören ist eine Sachbeschädigung……
    http://www.express.de/recht/wahlplakate-zerstoert-strafe-sachbeschaedigung-wahlwerbung-wahl,4620958,27170866,format,builtin-long.htmlcontinent.htmldeutschland.html

    “”””Werden Plakate-Zerstörer erwischt, drohen ihnen Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahre Haft wegen Sachbeschädigung. „Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert“, heißt es im Strafgesetzbuch.””””

    Der eigentlich Skandal ist hier, das die Leute…die Wahlwerbung der AfD und NPD zerstören……meist nie belangt werden und das Wohlwollen der etablierten Parteien haben.
    Und bitte……unterlass das “Faschismus-Gebrabbel”…….denn das hat Onkel Georg überhaupt nicht gerne hier uff´n Blog…….obwohl er sonst verdammt tolerant ist….sitzt da die rote Linie, die keiner überschreiten darf……..Mensch, dat geht auch geschickter, wenn man nicht unbedingt gesperrt werden will.

    Onkel Heinz…………Lernfähig

  389. #396 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel
    Ach menno…….Du fällst aber auch auf jeden Quatsch rein……oder warum macht man derzeit die Russen und ihr klimafreundliches Gas so madig?

    Auch für Dich gilt……….die CO2-Scheuklappe verhindert das klare Denken.
    E-O

  390. #397 Adent
    Juni 2, 2014

    @Webbaer
    #383
    Hmmm, das ist interessant, wenn ich ihrer Argumentation (und der anderer hier) der letzten zwei Jahre folge, dann müsste ihr Vorschlag bezüglich der Aktionen in Bezug auf den Klimawandel lauten: Nix tun und abwarten.
    Wäre das ihre korrekte Art intuitive Entscheidungen in Bezug auf chaotische Systeme zu fällen?
    Ansonsten würde mich interessieren, welche Art Entscheidung in Bezug auf das chaotische System Klima ihnen vorschwebt? Ein bischen Strom sparen oder ein bischen “Du du du” du sollst aber nicht so mit den Ressourcen herumasen (erhobener Zeigefinger)?
    Fakt ist doch, dass die einen (einigermassen begründet) behaupten Klimawandel ist größtenteils menschengemacht und die anderen zweifeln entweder den Klimawandel an sich an oder, wenn es ihn den geben sollte, die Gründe dafür, dass der Mensch daran Schuld sei.
    Aus Position 1 ergibt sich ein Handlungsbedarf, aus Position 2 und 3 hingegen ergibt sich nur ein “Weiter so wie bisher”, ist mir eh alles Wurscht.
    Jetzt frage ich Sie Dr. Webbaer, der ja durchaus anderswo ernsthaft und logisch stringent argumentieren kann, wollen Sie allen Ernstes nur weil nicht sicher ist, ob der Mensch am Klimawandel Schuld ist gar nichts tun?

  391. #398 Leck Michdoch
    Juni 2, 2014

    @390 axel weiss nix von Peer-Review

    Der erste Link, den Sie scheinbar angeklickt haben ist schon mal kein Peer Reviewed Paper:

    http://www.chron.com/opinion/outlook/article/Climategate-You-should-be-steamed-1715225.php

    Now that Copenhagen is past history, what is the next step in the man-made global warming controversy? Without question, there should be an immediate and thorough investigation of the scientific debauchery revealed by “Climategate.”

    If you have not heard, hackers penetrated the computers of the Climate Research Unit, or CRU, of the United Kingdom’s University of East Anglia, exposing thousands of e-mails and other documents. CRU is one of the top climate research centers in the world. Many of the exchanges were between top mainstream climate scientists in Britain and the U.S. who are closely associated with the authoritative (albeit controversial) Intergovernmental Panel on Climate Change. Among the more troubling revelations were data adjustments enhancing the perception that man is causing global warming through the release of carbon dioxide (CO2) and other atmospheric greenhouse gases.

    Particularly disturbing was the way the core IPCC scientists (the believers) marginalized the skeptics of the theory that man-made global warming is large and potentially catastrophic. The e-mails document that the attack on the skeptics was twofold. First, the believers gained control of the main climate-profession journals. This allowed them to block publication of papers written by the skeptics and prohibit unfriendly peer review of their own papers. Second, the skeptics were demonized through false labeling and false accusations.

    Climate alarmists would like you to believe the science has been settled and all respectable atmospheric scientists support their position. The believers also would like you to believe the skeptics are involved only because of the support of Big Oil and that they are few in number with minimal qualifications.

    But who are the skeptics? A few examples reveal that they are numerous and well-qualified. Several years ago two scientists at the University of Oregon became so concerned about the overemphasis on man-made global warming that they put a statement on their Web site and asked for people’s endorsement; 32,000 have signed the petition, including more than 9,000 Ph.Ds. More than 700 scientists have endorsed a 231-page Senate minority report that questions man-made global warming. The Heartland Institute has recently sponsored three international meetings for skeptics. More than 800 scientists heard 80 presentations in March. They endorsed an 881-page document, created by 40 authors with outstanding academic credentials, that challenges the most recent publication by the IPCC. The IPCC panel’s report strongly concludes that man is causing global warming through the release of carbon dioxide.

    Last year 60 German scientists sent a letter to Chancellor Angela Merkel urging her to “strongly reconsider” her position supporting man-made global warming. Sixty scientists in Canada took similar action. Recently, when the American Physical Society published its support for man-made global warming, 200 of its members objected and demanded that the membership be polled to determine the APS’ true position.

    What do the skeptics believe? First, they concur with the believers that the Earth has been warming since the end of a Little Ice Age around 1850. The cause of this warming is the question. Believers think the warming is man-made, while the skeptics believe the warming is natural and contributions from man are minimal and certainly not potentially catastrophic à la Al Gore.

    Second, skeptics argue that CO2 is not a pollutant but vital for plant life. Numerous field experiments have confirmed that higher levels of CO2 are positive for agricultural productivity. Furthermore, carbon dioxide is a very minor greenhouse gas. More than 90 percent of the warming from greenhouse gases is caused by water vapor. If you are going to change the temperature of the globe, it must involve water vapor.

    Third, and most important, skeptics believe that climate models are grossly overpredicting future warming from rising concentrations of carbon dioxide. We are being told that numerical models that cannot make accurate 5- to 10-day forecasts can be simplified and run forward for 100 years with results so reliable you can impose an economic disaster on the U.S. and the world.

    The revelation of Climate­gate occurs at a time when the accuracy of the climate models is being seriously questioned. Over the last decade Earth’s temperature has not warmed, yet every model (there are many) predicted a significant increase in global temperatures for that time period. If the climate models cannot get it right for the past 10 years, why should we trust them for the next century?

    Climategate reveals how predetermined political agendas shaped science rather than the other way around. It is high time to question the true agenda of the scientists now on the hot seat and to bring skeptics back into the public debate.

    Neil Frank, who holds a Ph.D. from Florida State University in meteorology, was director of the National Hurricane Center (1974–87) and chief meteorologist at KHOU (Channel 11) until his retirement in 2008.

    ———–

    Sie sind einfach ein oberflächliches Grossmaul!

  392. #399 Günther Vennecke
    Juni 2, 2014

    @axel,

    “Daher meine Kaufempfehlung.”

    ich empfehle dringend, den Schmarrn nicht zu kaufen. Wer bewusst den weiter oben von mir verlinkten Beitzrag von QQ liest, weiß genau, was von einem solchen Buch zu halen ist, nämlich weniger als nichts. Wer in diesem Forum ist denn so masochistisch veranlagt, sich über 200 Seiten leeres Wortgeklingel rein zu ziehen?

    Deshalb meine Empfehlung: Geld nicht dafür ausgeben, sondern alternativ an Georgs Kinderheim spenden (oder für einen anderen guten Zweck ausgeben, anstatt es einem verquasten Klimaleugner in den Rachen zu werfen).

  393. #400 Leck Michdoch
    Juni 2, 2014

    @390 Grossmaul axel: zweiter Link wieder kein peer-reviewed paper!

    Der zweite Link ist eine Liste von Referenzen:

    http://pubs.giss.nasa.gov/year/1988.html

    Annual Publication Indices

    1988 Publications
    Abramopoulos, F., 1988: Generalized energy and potential enstrophy conserving finite difference schemes for the shallow water equations. M. Weather Rev., 116, 650-662, doi:10.1175/1520-0493(1988)1162.0.CO;2.

    Abramopoulos, F., C. Rosenzweig, and B. Choudhury, 1988: Improved ground hydrology calculations for global climate models (GCMs): Soil water movement and evapotranspiration. J. Climate, 1, 921-941, doi:10.1175/1520-0442(1988)0012.0.CO;2.

    Allison, M., 1988: Atmospheric oscillations on Mars. Nature, 336, 312-313, doi:10.1038/336312a0.

    Blackmore, R., S. Green, and L. Monchick, 1988: Polarized D2 Stokes-Raman Q-branch broadened by He: A numerical calculation. J. Chem. Phys., 88, 4113-4119, doi:10.1063/1.453818.

    Broecker, W.S., M. Andree, W. Wolfli, H. Oeschger, G. Bonani, J. Kennett, and D. Peteet, 1988: The chronology of the last deglaciation: Implications to the cause of the Younger Dryas event. Paleoceanography, 3, 1-19.

    Bronfman, L., R.S. Cohen, H. Alvarez, J. May, and P. Thaddeus, 1988: A CO survey of the southern Milky Way: The mean radial distribution of molecular clouds within the solar circle. Astrophys. J., 324, 248-266, doi:10.1086/165892.

    Canuto, V.M., and A. Battaglia, 1988: Turbulent diffusivity. Astron. Astrophys., 193, 313-326.

    Canuto, V.M., and B.G. Elmegreen (Eds.), 1988: Handbook of Astronomy, Astrophysics and Geophysics: Volume II – Galaxies and Cosmology. Gordon and Breach.

    Canuto, V.M., I. Goldman, and J. Chasnov, 1988: Turbulent viscosity. Astron. Astrophys., 200, 291-300.

    Carlson, B.E., W.B. Rossow, and G.S. Orton, 1988: Cloud microphysics of the giant planets. J. Atmos. Sci., 45, 2066-2081, doi:10.1175/1520-0469(1988)0452.0.CO;2.

    Carson, T.R., and R.B. Stothers, 1988: Classical bump Cepheids: Reconciliation of theory with observations. Astrophys. J., 328, 196-206, doi:10.1086/166281.

    Chasnov, J., V.M. Canuto, and R.S. Rogallo, 1988: Turbulence spectrum of a passive temperature field: Results of a numerical simulation. Phys. Fluids, 31, 2065-2067, doi:10.1063/1.867013.

    Chou, R.L., 1988: Derivation of revised formulae for eddy viscous forces used in the ocean general circulation model. NASA TM-4060. National Aeronautics and Space Administration.

    Del Genio, A.D., and M.-S. Yao, 1988: Sensitivity of a global climate model to the specification of convective updraft and downdraft mass fluxes. J. Atmos. Sci., 45, 2641-2668, doi:10.1175/1520-0469(1988)0452.0.CO;2.

    DeLucia, F., and S. Green, 1988: Recent advances in pressure broadening: Experiment and theory. J. Molec. Structure, 190, 435-446, doi:10.1016/0022-2860(88)80302-8.

    Goggin, D.J., M.A. Chandler, G. Kocurek, and L.W. Lake, 1988: Patterns of permeability in eolian deposits: Page sandstone (Jurassic), northeastern Arizona. SPE Formation Eval., 3, 297-306.

    Grabelsky, D.A., R.S. Cohen, L. Bronfman, and P. Thaddeus, 1988: Molecular clouds in the Carina arms: The largest objects; associated regions of star formation; and the Carina arm in the Galaxy. Astrophys. J., 331, 181-196, doi:10.1086/166548.

    Green, S., 1988: Effect of nuclear hyperfine structure on microwave spectral pressure broadening. J. Chem. Phys., 88, 7331-7336, doi:10.1063/1.454344.

    Green, S., J. Boissoles, and C. Boulet, 1988: Accurate collision-induced line-coupling parameters for the fundamental band of CO in He: Close coupling and coupled states scattering calculations. J. Quant. Spectrosc. Radiat. Transfer, 39, 33-42, doi:10.1016/0022-4073(88)90017-9.

    Hansen, J., I. Fung, A. Lacis, D. Rind, Lebedeff, R. Ruedy, G. Russell, and P. Stone, 1988: Global climate changes as forecast by Goddard Institute for Space Studies three-dimensional model. J. Geophys. Res., 93, 9341-9364, doi:10.1029/JD093iD08p09341.

    Hansen, J., and S. Lebedeff, 1988: Global surface air temperatures: Update through 1987. Geophys. Res. Lett., 15, 323-326, doi:10.1029/GL015i004p00323.

    Hartke, G.J., V.M. Canuto, and C.T. Alonso, 1988: A direct interaction approximation treatment of turbulence in a compressible flud. I. Formalism. Phys. Fluids, 31, 1034-1050, doi:10.1063/1.866784.

    Hartke, G.J., V.M. Canuto, and W.P. Dannevik, 1988: A direct interaction approximation treatment of high Rayleigh number convective turbulence and comparison with experiment. Phys. Fluids, 31, 256-262, doi:10.1063/1.866856.

    Heusser, C.J., and D.M. Peteet, 1988: Spores of Lycopodium and Selaginella of North Pacific America. Can. J. Botany, 66, 508-525, doi:10.1139/b88-074.

    Lebedeff, S.A., 1988: Analytic solution of the box diffusion model for a global ocean. J. Geophys. Res., 93, 14243-14255, doi:10.1029/JD093iD11p14243.

    Lerner, J., E. Matthews, and I. Fung, 1988: Methane emission from animals: A global high-resolution data base. Global Biogeochem. Cycles, 2, 139-156.

    Miller, R.L., and R.S. Lindzen, 1988: Viscous destabilization of stratified shear flow for Ri > 1/4. Geophys. Astrophys. Fluid Dyn., 42, 49-91, doi:10.1080/03091928808208858.

    Palma, A., S. Green, D.J. DeFrees, and A.D. McLean, 1988: Intermolecular potential for thermal H2O-He collisions. J. Chem. Phys., 89, 1401-1407, doi:10.1063/1.455139.

    Palma, A., S. Green, D.J. DeFrees, and A.D. McLean, 1988: Collisional excitation of interstellar water. Astrophys. J. Supp. Series, 68, 287-318, doi:10.1086/191289.

    Prather, M.J., and J.M. Rodriguez, 1988: Antarctic ozone: Meteoric control of HNO3. Geophys. Res. Lett., 15, 1-4, doi:10.1029/GL015i001p00001.

    Rampino, M.R., S. Self, and R.B. Stothers, 1988: Volcanic winters. Ann. Rev. Earth Planet. Sci., 16, 73-99, doi:10.1146/annurev.ea.16.050188.000445.

    Rampino, M.R., and R.B. Stothers, 1988: Flood basalt volcanism during the past 250 million years. Science, 241, 663-668, doi:10.1126/science.241.4866.663.

    Rampino, M.R., and T. Volk, 1988: Mass extinctions, atmospheric sulfur and climatic warming at the K/T boundary. Nature, 332, 63-65, doi:10.1038/332063a0.

    Rind, D., 1988: Dependence of warm and cold climate depiction on climate model resolution. J. Climate, 1, 965-997, doi:10.1175/1520-0442(1988)0012.0.CO;2.

    Rind, D., 1988: The doubled CO2 climate and the sensitivity of the modeled hydrologic cycle. J. Geophys. Res., 93, 5385-5412, doi:10.1029/JD093iD05p05385.

    Rind, D., A. Rosenzweig, and C. Rosenzweig, 1988: Commentary: Modelling the future: A joint venture. Nature, 334, 483-486, doi:10.1038/334483a0.

    Rind, D., R. Suozzo, and N.K. Balachandran, 1988: The GISS Global Climate-Middle Atmosphere Model. Part II: Model variability due to interactions between planetary waves, the mean circulation and gravity wave drag. J. Atmos. Sci., 45, 371-386, doi:10.1175/1520-0469(1988)0452.0.CO%3B2.

    Rind, D., R. Suozzo, N.K. Balachandran, A. Lacis, and G. Russell, 1988: The GISS Global Climate-Middle Atmosphere Model. Part I: Model structure and climatology. J. Atmos. Sci., 45, 329-370, doi:10.1175/1520-0469(1988)0452.0.CO;2.

    Rossow, W.B., L. Garder, P.-J. Lu, and A. Walker, 1988: International Satellite Cloud Climatology Project (ISCCP) Documentation of Cloud Data. WMO/TD 266. World Climate Research Programme.

    Seager, R., S.E. Zebiak, and M.A. Cane, 1988: A model of the tropical Pacific sea surface temperature climatology. J. Geophys. Res., 93, 1265-1280, doi:10.1029/JC093iC02p01265.

    Smith, L.A., 1988: Lacunarity and Chaos in Nature. Ph.D. thesis. Columbia University.

    Stothers, R.B., 1988: Abundance effects on the Cepheid distance scale. Astrophys. J., 329, 712-719, doi:10.1086/166415.

    Ungar, S.G., C.J. Merry, R. Irish, H.L. McKim, and M.S. Miller, 1988: Extraction of topography from side-looking satellite systems — A case study with SPOT simulation data. Remote Sens. Environ., 26, 51-73, doi:10.1016/0034-4257(88)90119-8.

    ———-

    Wieder kein peer-reviwed paper, sondern eine Liste, Sie Grossmaul! Beherrschen Sie eigentlich die deutsche Sprache?

  394. #401 axel
    Juni 2, 2014

    @ Leck dich doch selbst

    Keine Ahnung, wo Sie geklickt haben, ich kann ihre zittrige Hand nicht führen helfen. Sie fragten nach EINEM Paper, ich zeigte ihnen eine Seite, wo sie so ziemlich alles zu dem Thema finden. Sie müssen nur an der richtigen Stelle klicken (sollte nicht so schwer sein).

    PS:
    Ein simples “Danke” hätte als Reaktion vollauf genügt und wäre auch dem normalen Alltagsgebaren angemessen gewesen. Beachten Sie bitte meinen Gesundheitszustand, ich fürchte schon um meine Sicherheit und Gesundheit.

  395. #402 Günther Vennecke
    Juni 2, 2014

    @LMD,

    “But who are the skeptics? A few examples reveal that they are numerous and well-qualified.”

    Selten so gelacht. Was für ein Idiot hat denn diesen Schmarrn verfasst?

    Sie haben völlig Recht, das kein kein peer-reviewed paper sein, denn solch eine Zusammenballungvon Tatsachenverdrehungen und dreisten Lügen würde schon in der Posteingangsstelle eines wissenschaftlichen Verlages Bekannschaft mit dem Papierkorb machen.

  396. #403 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel
    Hmm, Papers…..gelten auch die 8 Rollen, die ich am Samstag gekauft habe?
    Statt lecken geht ja auch abwischen…….is auch hygiänischer, meinte ich mal gehört zu haben.
    Gibbet übrigens, anlässlich der Fussball-WM, auch bedruckt mit bunten Bildern……..weiß aber leider net, ob die Bilchen auch peer-reviewt wurden.

    Schmerzfreier Beitrag meinereiner…..joo, Recht haste, *grins.
    E-O

  397. #404 axel
    Juni 2, 2014

    @ E-O

    Die Bildchen sind selbstklebend, da leckt außer dir niemand dran.

    @ Leck dich doch selbst

    Ich find’s irgendwie witzig, wie man hier Leute, die behilflich sind, beleidigt und gleichzeitig mit einer Selbstverständlichkeit sondersgleichen weitere Hilfe erwartet. Nö, sorry, Chance verpasst. Bei mir funktionieren die Links. Ich könnte natürlich jedes einzelne Paper auch hier direkt verlinken, klar. Tue ich auch, für 10 Euro für’s Kinderheim pro Link, umsonst war früher 😉

    PS:
    Ansonsten können Sie ja mal unser Bärchen fragen, selbst der schafft das mit meinen klaren Hinweisen. Und der, der geistig behindert ist, schafft es auch. Sie wirklich nicht?

  398. #405 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel-Sackhaar
    Hihi…..für Dich Intelligenzbolzen hab ick genau dat Richtige….

    Sudoku – Toilettenpapier
    http://www.paper-fantasy.de/Sudoku-Toilettenpapier/

    Nix lecken…..schon fest draufgedruckt……Bleistift musste aber selber stellen.

    Onkel Heinz………Scheiß-Montag, im wahrsten Sinne des Wortes

  399. #406 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel
    Ups….wir sprachen ja von Fußball…..

    http://www.tz.de/sport/fussball/heinrich-heute-hakle-bringt-wm-klopapier-raus-tz-3554721.html

    Hakle-Trocken……für den Genusssüchtigen…….ok, ich höre auf……bevor Du nich mehr vom Topp runter kommst.
    E-O

  400. #407 axel
    Juni 2, 2014

    Und was mache ich jetzt mit Schmelzer im Panini-Album???

  401. #408 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel
    Na was schon…..meistbietend an Fans verschenken…….oder Dein Kind sammelt dat schon….ups, wie alt isses denn überhaupt?
    Oder aber, Du wirfst den Schmelzer gleich in die Tonne….denn, er wird wohl zu Hause bleiben müssen….

    Löws Verzicht auf BVB-Verteidiger Schmelzer ist mutig
    http://www.derwesten.de/sport/fussball/wm/loews-verzicht-auf-bvb-verteidiger-schmelzer-ist-mutig-id9418023.html

    “”””Joachim Löw hat entschieden: Shkodran Mustafi, Marcel Schmelzer und Kevin Volland werden nicht mit dabei sein, wenn der DFB-Tross in Richtung Brasilien aufbricht…..””””

    So ein Scheiß aber auch……

    E-O

  402. #409 Adent
    Juni 2, 2014

    @all
    Meine Güte, der Ton hier ist aber teils wieder recht ruppig geworden, erinnert fast an den kleinen kai.
    @Axel
    Mit Durm überkleben? Der wird doch bestimmt nachgedruckt, ganz ohne Lecken 😉
    Der bewußte Verzicht auf den Schmelzer könnte aber auch ein Fingerzeig sein, dass unser Bundes-Jogi den Klimawandel nicht noch weiter anheizen möchte.

  403. #410 axel
    Juni 2, 2014

    Der Großkreutz klebt nur, wenn er mit Pisse angefeuchtet worden ist. Ersatzweise geht auch Dönersauce.

  404. #411 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel
    Ach, da fällt mir spontan ein alter DDR-Witz ein….

    “”Warum war das DDR-Klopapier so verdammt hart?
    Damit auch der letzte Arsch noch rot wird.””

    Wer jetzt nich lacht, kannte unser Klopapier nich…..

    Onkel Heinz…..mit dem Mercedes zum Plumpsklo unterwegs

  405. #412 Günther Vennecke
    Juni 2, 2014

    Ich habe gerade bei eike ein Posting von Katrin Meinhardt gelesen. Kann es sein, dass die Dame nicht mehr alle Tassen im Schrank hat? Dann würde sie ja gut zu den anderen dort Versammelten passen.

    Aber die Tante ist so extrem und gibt so unsinnige Wortreihen (Sätze kann man das wohl meistens nicht mehr nennen (Beispiel: Der Atheismus ist im Gegensatz zum Christentum eine Religion. ), dass schon fast der Eindruck aufkommt, sie mimt nur die Behämmerte und ist nur darauf aus, die eike-Typen noch lächerlicher zu machen, als sie es ohnehin schon sind.Und das scheint doch tatsächlich auch zu funktionieren. 🙂 🙂 🙂

  406. #413 axel
    Juni 2, 2014

    Meine Mutter hat in ihrer Kindheit noch mit der Schere Zeitungspapier geschnitten. Im Westen musste der Arsch eben schwarz werden.

  407. #414 axel
    Juni 2, 2014

    Tja, EIKE. Wenn man mal hinschaut, stellt man fest, dass sich auch die moderaten Skeptiker weitgehend verabschiedet haben, z.B. Richtung ScSk. Die extremen Fundamentalisten sind nun ungestört unter sich (zum Missfallen von Herrn Lüdecke).

  408. #415 Günther Vennecke
    Juni 2, 2014

    @axel, shader, etc.

    wäre esnicht an der Zeit, von unserer Seite aus das Posten bei eike komplett einzustellen?

    Dann sind die Idioten dort völlig unter sich und werden die ganze Website endgültig ins intellektuelle Abseits manövrieren, so dass jeder nur noch von den “Verrückten bei eike” sprechen wird.

    Dort zu widersprechen bedeutet ja eigentlich, dass man die dort doch noch irgendwie für lernfähig hält. Ich fürchte jedoch, dass da Hopfen ud Malz total verloren sind.

    Allein die Auswahl der Themen (trotzig übersetzt von Ch. Frey) zeigt den zunehmenden Realitätsverlust der ganzen Bande. (Frage: Wer trifft da eigentlich die Auswahl? Macht das Frey in eigener Regie oder hat da der Limburg seine Finger mit im Spiel? Ich will ja nicht hoffen, dass Lüdecke dafür mit verantwortlich ist, dann müsste er sich nämlich dringend auf seinen Geisteszustand hin untersuchen lassen. Aber ein Veto-Recht scheint er auch nicht zu haben. Ist alles wohl alles in der Hand von totalen Spinnern.)
    .

  409. #416 E-O
    Juni 2, 2014

    @Axel
    Ahh….muss wohl heute in Bayern uff´n Dorf noch so sein…..ups, nich das mir jetzt jemand Diskriminierung von schwarzen Ärschen vorwirft………und janz schnell wech.

    E-O

  410. #417 axel
    Juni 2, 2014

    Rignot und andere zur Westantarktis:

  411. #418 Klimarealist
    Juni 2, 2014

    @axel #414
    Der Unterschied zwischen PrimaKlima und Eike ist ist doch im wesentlichen in etwa der gleiche, wie zwischen einem katholischen Kindergarten und dem der Arbeiterwohlfahrt. In Ersterem tummeln sich nur eher die klimareligiösen Fanatiker und verteidigen ihre Förmchen.

  412. #419 axel
    Juni 2, 2014

    Warum postet der gute Krishna nur noch selten bei EIKE?

  413. #420 axel
    Juni 2, 2014

    Langeweile ist wohl auch ein Grund:

    Wer hat Lust, die x-te Wiederholung von Thüne zu lesen, warum es keinen THE gibt? Wer hat Lust auf die x-te Wiederholung einer Graphik von Kowatsch, Leistenschneider oder Malberg?
    Den x-ten Beitrag vom potty Lord?

    Es wurde doch schon vor Jahren alles dazu gesagt.

  414. #421 axel
    Juni 2, 2014

    Und schon gibt’s die erste Poll:
    http://fdlaction.firedoglake.com/2014/06/02/poll-finds-broad-support-for-epa-regulations-of-co2/

    PS:
    Sind die Klimafanatiker nicht bei der Arbeiterwohlfahrt angesiedelt?

  415. #422 Flotter Otto
    Juni 2, 2014

    Da haben wir den Beweis, CO2 ist mit Stalin im Bunde …………..

  416. #423 axel
    Juni 2, 2014

    Wir haben zuletzt den guten Delingpole sträflich vernachlässigt, fast schon vergessen. Schande über uns, ich gelobe Besserung:

    http://www.breitbart.com/Breitbart-London/2014/06/02/Clean-energy-ruined-Spain-now-Obama-is-dragging-the-US-over-the-same-green-precipice

    Seht ihr, wie wichtig Delingpole ist? Jeder auf der Welt dachte, es wäre die Bankenkrise gewesen, die Spanien an den Rand des Abgrunds getrieben hat. Falsch! 😉

  417. #424 Klimarealist
    Juni 2, 2014

    @axel #419

    Warum postet der gute Krishna nur noch selten bei EIKE?

    der hat schon sehr lange selten bei EIKE gepostet, im Gegensatz zu Axel / Norbert Fischer 😀 , der sich dort immer und immer wieder eins mit dem Schippchen fängt, wenn er heimlich im falschen Kindergarten auftaucht und Förmchen klauen will, von denen er vorgibt, es wären seine 😀

  418. #425 Klimarealist
    Juni 2, 2014

    @axel #421

    Sind die Klimafanatiker nicht bei der Arbeiterwohlfahrt angesiedelt?

    Nö, der (Klima)religiöse “Kindergarten” ist der katholische, wo man für Ablasshandel stimmt, sowas wie Hexenjagd auf Abtrünnige gutheißt bzw. für richtig hält, versucht, die Lehrmeinung zu dominieren, seinen (Klima)päpsten huldigt, und eben, und wo man vor allem streng gläubig bis hin zum Fanatismus ist und diesen verteidigt und selst nicht davor zurück schreckt, sowas wie einen Vennecke in den eigenen Reihen zu dulden. Der verteidgt sein grünes Förmchen nicht mit einem Plastikschippchen, sondern einem Metallspaten, den er gern von hinten einsetzt.

  419. #426 shader
    Juni 2, 2014

    “wäre esnicht an der Zeit, von unserer Seite aus das Posten bei eike komplett einzustellen? “

    Ohne Witz, darüber habe ich schon öfters nachgedacht. Als ich EIKE entdeckte und anfing dort mitzuposten, glaubte ich tatsächlich, dass sie eine gewisse Wirkung auf unbedarfte Menschen hätte und man deshalb auch ein Gegengewicht schaffen müsste. Ab und zu muss auch mal jemand rufen “Der Kaiser ist nackt”. ^^ Jetzt frage ich mich wirklich, nimmt überhaupt einen nennenswerte Zahl an Internetusern so eine Seite überhaupt ernst, wenn sie zufälligerweise drüber stolpern? Und bei “Verrückten bei eike” denke ich spontan an “Mission completed”.

    Aber das wirklich Lustige finde ich, nach über drei Jahren fällt den Leuten auf, dass Herr Heinzow pauschales Ex-DDR-Bürger-Bashing mit Schaum vorm Mund betreibt und Frau Meinhardt nach hunderten von Postings noch keines mit einem roten Faden veröffentlicht hat. Wer weiß, vielleicht bemerken bei EIKE die Leser, dass Ihr Chef-Übersetzer Herr Frey doch kein Laie in Sachen Meteorologie ist. ^^

  420. #427 axel
    Juni 3, 2014

    @ Krishna

    Du liest bei EIKE anscheinend nicht mehr mit, sonst wäre dir aufgefallen, dass der gute Norbert im letzten Monat vielleicht 5 Beiträge gepostet hat. Ich bin quasi schon weg.

  421. #428 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @axel

    Du liest bei EIKE anscheinend nicht mehr mit,

    Sogar das 😀 – ist denn da was zu lesen ??

    dass der gute Norbert im letzten Monat vielleicht 5 Beiträge gepostet hat.

    Na immer hin, vielleicht findest Du ja Dein Förmchen noch 😀

    @Shader

    Als ich EIKE entdeckte und anfing dort mitzuposten, glaubte ich tatsächlich, dass sie eine gewisse Wirkung auf unbedarfte Menschen hätte

    So unbedarft sind selbst die nicht, um Ihren Quatsch und Ihre Pseudofragen als ernsthaften Diskussionsbeitrag zu werten.

  422. #429 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @Shader #426

    Aber das wirklich Lustige finde ich, nach über drei Jahren fällt den Leuten auf, dass Herr Heinzow pauschales Ex-DDR-Bürger-Bashing mit Schaum vorm Mund betreibt

    Wie üblich sind Sie nicht “up to date” oder böswillig, er wurde dafür schon mehrmals, teils sehr heftig kritisiert.
    Ihre Äußerung kann man, nebenbei bemerkt, als EIKE Bashing betrachten.
    Davon ab, da sich da ein Dr. Paul oder auch Sie äußern dürfen, lässt auf eine recht niedrige Toleranzschwelle dort schließen 😀
    Katrin Meinhardt macht dann wohl das Trio komplett. 😀

  423. #430 Dr. Webbaer
    Juni 3, 2014

    @ Adent :

    Hmmm, das ist interessant, wenn ich ihrer Argumentation (und der anderer hier) der letzten zwei Jahre folge, dann müsste ihr Vorschlag bezüglich der Aktionen in Bezug auf den Klimawandel lauten: Nix tun und abwarten.

    Jein. Die Datenlage ist noch ein wenig dünn und nicht in der Lage die bekannte Prognosis, ca. + 3 K bis 2100, wahlfrei einige Szenarien und Konfidenzintervalle unterschiedlicher Anbieter zusammengefasst, im erforderlichen Umfang zu belegen.

    Der Vorschlag des Webbaeren ist die Sache ernst zu nehmen, die Möglichkeit im Hinterköpfchen zu behalten, dass die Prognosehöhen eben zu hoch angesetzt sind, und den Diskurs zu suchen, den allgemeinen politischen Diskurs.
    Herr von Storch scheint dies ganz ähnlich zu sehen und er argumentiert aus Sicht Ihres Kommentatorenfreundes regelmäßig geradezu vorbildlich. [1]
    Es darf auch etwas getan werden, no prob, es spricht einiges dafür die bekannten Emissionen zu steuern, den Anthropozän bewusst zu erkennen und anzunehmen.
    Abär so etwas wie die bundesdeutsche Energiewende, die globalen Anspruch hat, ist einfach nur traurig oder ideologisiert: ökologistisch (‘Ökologismus’ vs. ‘Ökologie’ (der sinnhafte Umgang mit der Umgebung wie mit dieser Problematik)).

    Fakt ist doch, dass die einen (einigermassen begründet) behaupten Klimawandel ist größtenteils menschengemacht und die anderen zweifeln entweder den Klimawandel an sich an oder, wenn es ihn den geben sollte, die Gründe dafür, dass der Mensch daran Schuld sei.

    Nein, ein ‘Fakt’ ist dies nicht, die IPCC ist sich in ihren sogenannten Sachstandsberichten diesbzeüglich nur zu 90%-100% (was immer dies genau meinen mag) sicher.
    Es kann sein, dass aus der Unmenge von Wirkfaktoren der Wirkfaktor Mensch (deutlich) überschätzt wird.

    Jetzt frage ich Sie Dr. Webbaer, der ja durchaus anderswo ernsthaft und logisch stringent argumentieren kann, wollen Sie allen Ernstes nur weil nicht sicher ist, ob der Mensch am Klimawandel Schuld ist gar nichts tun?

    Der Webbaer ist so schlau zum geeigneten Handeln seine persönliche Position als eine von vielen eher zurückzuhalten und die Sache der Schwarmintelligenz in einem, wie oben beschriebenen, offenen Diskurs zu überlassen, also was zu tun ist.
    Dieser Diskurs darf gerne auch unaufgeregt erfolgen, immer nah an der sich entwickelnden Datenlage bleibend und freundlich-skeptisch den Theoretisierern fortlaufend lauschend, dabei Fragen stellend und einzelne Experten auch selbst in Frage stellend, beispielsweise weil sie sich ungünstig als Klima-Aktivisten exponieren. Beispielsweise einen Klima-Aktivisten an der Spitze des GISS (Hansen, ehem.) darf es wegen Voreingenommenheit nicht geben, auch keine PIK-Leute, die Klimaskeptiker durchgehend in Anführungszeichen schreiben und fortlaufend herabsetzen.
    PIK-Leute sollten auch nicht das Feuilleton derart bearbeiten:
    -> http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/klimawandel-unsere-systeme-sind-erschreckend-verwundbar-1625744.html (vgl. : ‘Das Klimasystem bebt.’ + andere an die Menge gerichtete Psycho-Tricks)

    MFG
    Dr. W

  424. #431 Dr. Webbaer
    Juni 3, 2014

    [1] ein Grund, warum der Webbaer dort, also bei der Klimazwiebel, das ist sein WebLog, nie kommentiert

  425. #433 shader
    Juni 3, 2014

    “Wie üblich sind Sie nicht “up to date” oder böswillig, er wurde dafür schon mehrmals, teils sehr heftig kritisiert.”

    Sehr heftig kritisiert? Das halte ich jetzt doch für einen Euphemismus.

    “Ihre Äußerung kann man, nebenbei bemerkt, als EIKE Bashing betrachten.”

    Sehr richtig. 😀 Der Punkt ist ja, gegen wen man es betreibt.

  426. #434 gunnar innerhofer
    Juni 3, 2014

    @shader
    ” vielleicht bemerken bei EIKE die Leser, dass Ihr Chef-Übersetzer Herr Frey doch kein Laie in Sachen Meteorologie ist.”

    Ja, davon habe ich auch schon gehört, von Axel glaub ich, gibt´s da noch den Link zum DWD denke ich?

    Und ja, EIKE ist und macht krank und man sollte sich generell fragen, wie viel Zeit man in diversen Foren verplempern will. Aber alle sind froh, dass sich der Gunnar hier wieder melden darf:-)

  427. #435 shader
    Juni 3, 2014

    Übrigens Klimarealist und E-O, Sie haben es tatsächlich geschafft, eine Buchbesprechung wieder zu einer belanglosen Wald-und-Wiesen-Diskussion verkommen zu lassen. ScSk-Crasher wurde als Bezeichnung zu Ihnen eigentlich ganz gut passen. 😉

  428. #436 Adent
    Juni 3, 2014

    @Dr. Webbaer
    Na das ist doch mal eine Aussage, Dankeschön. Dem kann ich größtenteils zustimmen, die speziell deutsch ideologische Aufarbeitung des (aus meiner Sicht) menschenverursachten Klimawandels ist auch für mich sehr schwierig zu aktzeptieren.
    Andererseits passiert nicht so wirklich viel, wenn man auf die weltweiten Klimakonferenzen schaut.
    Wir haben hier im Prinzip zwei Seiten, die eine fällt durch operative Hektik auf, die andere durch faules aussitzen, in diesem Fall dürfte der beste Weg wirklich in der Mitte liegen.

  429. #437 axel
    Juni 3, 2014

    Ich denke, niemand hier benötigt ein Bärchen o.ä. um zu wissen, dass z.B. die Klimasensitivität mit Unsicherheiten versehen ist. Aber vielleicht benötigt Bärchen jemanden, der darauf aufmerksam macht, dass die Unsicherheiten in beide Richtungen wirksam sind.

  430. #438 Dr. Webbaer
    Juni 3, 2014

    @ Adent :
    Das ist ja das Schöne hier, in diesem gesondert gekennzeichneten Bereich (“Idiotenecke”), letztlich findet sich immer eine Art Konsens, auch bspw. mit Shader und anderen, wenn um die Sache bemüht vorgetragen wird.
    Selbst Venneckel kann sich gelegentlich erheben, und das heißt schon einiges, ‘Leck mich doch’ [1] und andere sollen hier natürlich ebenfalls im Positiven erwähnt bleiben.

    MFG
    Dr. W

    [1] Gerüchteweise hat er mal als ‘Kai’ oder so ein Buch geschrieben, das ‘Deutschland von Sinnen’ heißt, ischt aber eben nur ein Gerücht.

  431. #439 E-O
    Juni 3, 2014

    @Sören…#435

    Selbst wenn es so wäre, so geht es Dich trotzdem nur einen feuchten Kehrricht an……was wir dort tipseln.
    Oder besser gesagt……hättest Du dort kommentieren dürfen, wäre dat von Anfang an zu einer “”” belanglosen Wald-und-Wiesen-Diskussion””” verkommen.
    Und ja……auch Skeptiker können gelegentlich politisch eine andere Meinung haben……..wir sind ja nicht gezwungen wie ihr, den Konsenskuschel zu zelebrieren.

    Ach übrigens……war da nich wat mit “Obama und Kohlekraftwerke”?

    Onkel Heinz….macht immer noch 3 Kreuze…..das Du vor der verschlossener Haustür stehst

  432. #440 E-O
    Juni 3, 2014

    @Bärchen
    Bisweilen offenbarst Du eine, fast übermenschlich anmutende Toleranzschwelle zu besitzen.
    Aus diesem Grunde und aus diesem Anlass heraus, erlaube ich mir dahingehende die, leicht der Neugier anrüchig klingende Frage…ob Dein Dienst an der Allgemeinheit, irgendetwas mit der Behandlung psychisch Erkrankter zu tun hatte.

    In aller Ergebenheit und artig den Bückling vollführend….
    Ihr ergebener Diener……
    Onkel Heinz, der Allerniedrigste unter der Sonne

  433. #441 E-O
    Juni 3, 2014

    Apropos “”” faules aussitzen”””………janz im Gegenteil…..es werden schon heute Anpassungsmassnahmen durchgeführt, die natürlich medial zu langweilig sind um in Kreisen der Warmaholics wahrgenommen zu werden.

    Konkret gemeint sind die Vorbereitung auf heutige und zukünftige Starkniederschlagsereignisse.
    Während Ihr noch schwadroniert….ob man mit CO2 handeln sollte oder lieber die Steuerschraube anziehen muss……sind wir hier unten…..damit beschäftigt die Regenwasserabflusssysteme zu verstärken oder zu erneuern.
    Die Gründe sind vielfältig…….zum einen, die immer weiter fortschreitende Versiegelung der urbanen Flächen…..zum anderen, der sich in letzter Zeit häufenden Starkregenereignisse…..
    Die einen labern nur….die anderen machen halt Nägel mit Köppe.

    Taifunschutz in Tokio: Unterirdische Kathedralen sammeln Regenfluten
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/taifunschutz-in-tokio-unterirdische-kathedralen-sammeln-regenfluten-a-787565.html

    “”””Mehr als zwei Milliarden Euro hat die Anlage namens “G-Cans” gekostet. 1992 haben die Bauarbeiten begonnen und 15 Jahre gedauert. Die Investition schien notwendig, schließlich erlebte Tokio in manchen Jahren mehr als zehn Überschwemmungen bei Taifunen. Wie Sturzbäche rauschten dann Wassermassen die Treppen von U-Bahn-Schächten, Kaufhäusern und Parkhäusern hinunter; häufig kamen Menschen zu Tode………….””””””

    So werden Sie geholfen…..

    E-O

  434. #442 shader
    Juni 3, 2014

    “Selbst wenn es so wäre, so geht es Dich trotzdem nur einen feuchten Kehrricht an……was wir dort tipseln.”

    Schreibt der Onkel, der sonst kaum kommentarlos an meinen Postings vorbeikommt. ^^

    “Oder besser gesagt……hättest Du dort kommentieren dürfen, wäre dat von Anfang an zu einer “”” belanglosen Wald-und-Wiesen-Diskussion””” verkommen.”

    Da sieht man mal, ich werde dort gar nicht mehr benötigt, um langfristig in die Belanglosigkeit abzudriften. Den größten Bärendienst erweisen dort die eigenen “Fans”.

    “Und ja……auch Skeptiker können gelegentlich politisch eine andere Meinung haben……..wir sind ja nicht gezwungen wie ihr, den Konsenskuschel zu zelebrieren.”

    Es geht nicht um Gruppenkuscheln, sondern über das Talent, konstruktive Threads aus Selbstsucht mit den immer gleichen Statements zuzugleistern, die nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben.

    “Ach übrigens……war da nich wat mit “Obama und Kohlekraftwerke”?”

    Ein gutes Thema. In der amerikanischen Öffentlichkeit waren nach langer Zeit Emissionsreduzierungsziele im öffentlichen Fokus aufgetaucht. Und nicht von irgendwelchen “grünen Spinnern”, sondern vom Präsidenten persönlich. Natürlich kamen reflexhaft wieder die Besitzwahrungsargumente, man würde dann im internationalen Wettbewerb schlechter dastehen und die Kohlekumpels würden ihre Arbeitsplätze verlieren usw. Alles Statements, die man von unseren Laien-Skeptikern kennt, nur das sie in den USA von Repräsentanten der Republikaner geäußert werden. Aber es bleibt spannend. Das die politische Elite in den USA null Interesse an Emissionsreduzierungen haben, kann man mittlerweile nicht mehr sagen.

  435. #443 shader
    Juni 3, 2014

    Onkel, dann frage ich mich allerdings, warum Hochwasserschutzmaßnahmen aufgrund von Haushaltslöchern immer wieder aufgeschoben werden bzw. gar nicht erst stattfinden. Auch Anpassungsmassnahmen kosten Geld. Richtig viel Geld, was die öffentliche Verwaltung in die Hand nehmen muss. Ich bezweifle, dass es im konkreten Fall unter den vielen selbsternannten Anpassungsbefürwortern dann Zustimmung gibt, wenn man Milliarden für Hochwasserschutzmaßnahmen ausgibt. Dann wird es wieder heißen, dass es doch vom Freiheitsprinzip her besser ist, wenn sich jeder individuell anpasst und das nicht Aufgabe des Staates sei.

  436. #444 E-O
    Juni 3, 2014

    @Sören
    “”” Aber es bleibt spannend. Das die politische Elite in den USA null Interesse an Emissionsreduzierungen haben, kann man mittlerweile nicht mehr sagen.””””

    Jaja, genauso ham sa ja auch jede Menge Intersse an der Osterweiterung der NATO……die Rüstungsindustrie sichert ja Arbeitsplätze……genauso wie die Kohleminen…..wenn man es nich im eigenen Land verbrutzeln kann….exportiert man dat schwarze Zeuch eben nach Europa (50%).

    Basisjahr 2005…….fast genauso verlogen wie 1990 in Deutschland…..denn durch den Shalegas-Boom ham die Amis bis heute eh schon 13% Emissionen eingespart….aber für Euch Warmaholics is ja jeder Fingerzeig aus dem Amiland ein Startsignal von Gott persönlich.
    Oh man, Ihr seid aber leicht zu befriedigen……dat is ja fast peinlich.
    E-O

  437. #445 E-O
    Juni 3, 2014

    @Sören
    Ach Du kleines Dummerchen……..während Infrastrukturmassnahmen von ” öffentliche Verwaltungen” bezahlt werden……kann man mit EEG den Bürger direkt über die Stromrechnung abfetten…ohne das unser Rollschuhfahrer dabei graue Haare kriegt.

    Und ja……für Vermeidung ist es eh zu spät…..wenn man den Klimafroschern glauben will……oder die Natur von sich aus an der Klimaschraube dreht………wir werden und müssen uns anpassen……was anderes bleibt uns nämlich nich übrig.

    Naja…..linke Tasche, rechte Tasche……die einen verdienen sich ne goldene Nase dran…und die anderen zahlen halt…..oder gehen Pleite.
    Wer sein Gewissen damit beruhigen will, dat er Klima-Ablasszahlungen leistet, kann dat gerne machen………ick jedenfalls spiel dieses Spielchen nich mit….ich kauf mir lieber einen Regenmantel, ersatzweise Sonnenschirm.
    E-O

  438. #446 Wilhelm Leonhard Schuster
    Juni 3, 2014

    Was den Kai anlangt, den ich in allen meinen Kommentaren zwar bedauert und wegen seiner Fäkalsprache, aber nur wegen dieser kritisiert habe, sonst aber wegen der Logik seiner Aussagen und wegen seiner frechen Art nicht verachten konnte- und immer vermißt habe-

    dieser freche Kerl, hat meine persönlichen Daten hier im Internet öffentlich gemacht, ist aber offenbar zu feige sich selber offen zulegen.
    Nun, wenn er nach Ansbach kommt, um dort einen Vortrag zu halten , werde ich ihm persönlich die Leviten lesen.

    Au ich freu mich schon auf diese Gaudi-
    da wird es dann aber” hart und herzlich ” zur Sache gehen.

    Und den Kappelbuck könnten wir auch gemeinsam besichtigen.

    Aber dieser Kai-Kerl, ist doch zu feige öffentlich zuzugeben, daß er der Kai ist! Mich aber macht er öffentlich zur Sau diese…. !

  439. #447 shader
    Juni 3, 2014

    @Onkel: “Euch Warmaholics is ja jeder Fingerzeig aus dem Amiland ein Startsignal von Gott persönlich.”

    Jetzt wirds gerade wieder Gaga. Dir eine gute Erholung mit Regenmantel und Sonnenschirm.

  440. #448 E.Teufel
    Juni 3, 2014

    Heinzelmann:

    wir sind ja nicht gezwungen wie ihr, den Konsenskuschel zu zelebrieren.

    Dazu passend wie die Faust aufs Auge:

    p.s.
    denken Sie daran,
    Treibhausgegner sollten etwas mehr zusammenhalten!
    </blockquote)
    (Dr. Paul zu gkramm in Thread "Die Lachnummern von DWD, PIK, FAZ" Post #183)

    Die Lachnummern der Skeptiker, jaja…

  441. #449 E-O
    Juni 3, 2014

    @Teufelchen

    Naja……ich bin ich….und ich streite mich auch gern mit Skeptiker, wenn ich anderer Meinung bin (Heinzows Ossi-Bashing, diverse Russen-Bashings u.a.).
    Ich lasse mich nich pressen……ich knurre alles an, was mir nich passt.
    Aber…ich anerkenne fachliche Qualifikationen oder Lebensweisen, die man auch ehrlichen Herzens vorführt (E-Autofahrer)……..nur bei Idioten und Nullschecker platzt mir immer wieder der Kragen.

    Aber…..das müsstest selbst Du alter Mann, nun auch endlich mal begriffen haben, *grins.
    Nix für ungut….aus irgendeinen, mir unerfindlichen Grund, mag ich Dich sogar ein wenig.
    Onkel Heinz…….Brot und Spiele für den intelligenten Pöbel

  442. #450 axel
    Juni 3, 2014

    Der Onkel Heinz hat schon recht:

    Obamas Leistung wurde bislang gar nicht gewürdigt. Ok, wir sind kein Politikblog, aber dennoch: Respekt und Anerkennung.

    Wird das später mal als “historisch” in die Geschichtsbücher eingehen? Als der Tag, der einen Erfolg der Weltklimaverhandlungen erst ermöglichte?

    Oder wird der nächste republikanische Präsident einfach alles wieder einkassieren und dies zu einer Episode oder Fußnote der US-Geschichte werden lassen?

    Ezra Klein erinnert daran, dass es die Republikaner sind, die Rätsel aufgeben. 2008 wollte z.B. noch McCain Maßnahmen, die über Obamas Pläne hinausgingen. Hoffen wir mal, dass die gegenwärte Phase republikanischer Wissenschaftsleugnung eine Episode sein wird. Mehr dazu:

    http://www.vox.com/2014/6/2/5770506/remember-when-the-gop-believed-in-climate-change/in/5534613

  443. #451 Wilhelm Leonhard Schuster
    Juni 3, 2014

    @E-O Au weiha:

    ” Pöbel ” !

    Das ist bei mir in der Tat ein wunder Punkt !
    Aber genau dies kann keiner verstehen- warum?!
    Ich geh da jede Wette ein-keiner kann verstehen.
    Eingeweihte ausgenommen!

  444. #452 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @Shader #433

    Sehr heftig kritisiert? Das halte ich jetzt doch für einen Euphemismus.

    Ich sage ja, nicht up to date, natürlich hat man ihn schon mehrfach deswegen angepfiffen, zu Recht übrigens. Passt natürlich nicht zu Ihrem Glauben, aber wer liest, gelesen hat, ist klar im Vorteil.

  445. #453 shader
    Juni 3, 2014

    Ich weiß jetzt nicht, wem Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe ein Begriff ist. Er gehört zu den Gründungsvätern des PIK und geht diesen Monat in den Ruhestand. In einem Internetartikel berichtet er auch kurz über seine Erfahrungen mit Skeptikern wie Vahrenholt und Limburg, die schon bei ihm waren. Durchaus lesenswert: http://www.pnn.de/campus/859676/

  446. #454 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @Shader #435

    Übrigens Klimarealist und E-O, Sie haben es tatsächlich geschafft, eine Buchbesprechung…

    Eine was ? 😀
    Darunter verstehe ich aber was anderes, das war ein inhaltsleerer Hinweis darauf, QQs Buch zu kaufen, ohne Hinweis darauf, warum eigentlich. Aus der Diskussion anschließend gab es auch kau Hinweise auf den Inhalt des Buches. So gesehen ein “Dies und das Thread”.

  447. #455 axel
    Juni 3, 2014

    Da ist er, der von Bengtsson angeprangerte McCarthyismus:

  448. #456 axel
    Juni 3, 2014

    Ameisen. Es geht um Ameisen.

    Ich empfehle, Quentins Buch zu kaufen.

    PS:
    Lafroimboise beklagte sich kürzlich, sie wisse kaum noch, wie sie über die Runden kommen soll. Die Skeptiker kaufen einfach keine Bücher.

  449. #457 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @E.Teufel #448
    Wer mit Dr. Paul zusammen halten will, den verweise ich auf mein #429

  450. #458 E-O
    Juni 3, 2014

    @Opa Willi
    Die Betonung liegt auf “Brot und Spiele”…….Beschäftigungstherapie für uns, die in der Lage sind, sich verbal mit dem Klimageschehen zu beschäftigen……denn am Ende, sind wir auch nur Pöbel für die Eliten…..weil aber schlauer als der Rest….etwas anders beschäftigt werden müssen…..damit wir nich auf die dumme Idee kommen, uns mit den wahren Ungerechtigkeiten auf diesen Planeten näher zu beschäftigen.

    Nein, alter Freund….ick wollte Dich damit auf keinen Falle herabsetzen, denn auch Dich mag ich ein wenig.
    Ick zähl uns alle dazu, mich eingeschlossen……man möge mir diese harte Beurteilung verzeihen…….aber ich will nich, nie und nimmer, mit der Waffe in der Hand, mich von der Elite auf menschliche Mitbrüder- und Schwestern hetzen lassen……..für keinen Milliardär dieser Welt, der meint….seine Umsätze mit einen Krieg steigern zu können.

    Onkel Heinz…..ist keine Manövermasse mehr

  451. #459 E-O
    Juni 3, 2014

    @Sören
    Sorry, das ich das so sagen muss……Du gehörst in die Kategorie “Nullschecker”.

    E-O

  452. #460 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @Shader #442

    Es geht nicht um Gruppenkuscheln, sondern über das Talent, konstruktive Threads aus Selbstsucht

    Sie meinen also, der Thread mit dem Hinweis auf das Buch von QQ war ein konstruktiver ? Ihre Qualitätsstandards sind aber mehr als unterirdisch.
    Keine Ahnung, was das Buch hergibt, aber der Thread darüber ist mit Sicherheit nicht dazu geeignet, mich für diesen Schmöker zu erwärmen.
    Und was die “Selbstsucht” angeht, ist das der einzige Grund, aus dem heraus Sie jeden Thread mit den allersinnlosesten Kommentaren zu müllen müssen.

  453. #461 Dr. Webbaer
    Juni 3, 2014

    Obamas Leistung wurde bislang gar nicht gewürdigt. Ok, wir sind kein Politikblog, aber dennoch: Respekt und Anerkennung.

    Obama war etwas besser als Jimmy Carter, korrekt.
    Honoriert wurde seine absehbarerweise erfolgende Leistung übrigens ex ante von den linken Vögeln, die den Friedensnobelpreis verteilen.

  454. #462 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @axel,

    “Oder wird der nächste republikanische Präsident …”

    Wollen wir hoffen, dass uns das noch lange, sehr lange erspart bleibt. Die Zeit arbeitet je eigentlich gegen die GOP, weil die sich immer weiter von der Realität entfernen – auch außerhalb des Klimathemas.

    Wenn also nichts Außergewöhnliches und Unvorhersehbares in der Zwischenzeit passiert, sollte es auch beim nächsten Mal bei einem Sieg der Demokraten bleiben.

    Obama hat zwar auch in weiten Teilen eher enttäuscht, aber wir müssen ihn wohl als das viel kleinere Übel betrachten, wenn man de Alternative bedenkt.

    Es geht ja bald schon wieder in die nächste Runde!

  455. #463 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @shader,

    “@Sören
    Sorry, das ich das so sagen muss……Du gehörst in die Kategorie “Nullschecker”.”

    … sagt ausgerechnet jemand, der als Klimaleugner noch weniger als nichts kapiert.

  456. #464 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    Kaum schlägt der Klima”realist” nach längerer Abwesenheit hier wieder auf, verfällt er schon gleich wieder in seine alte Gewohnheit: stänkern, nichts als stänkern.

    Na ja, jeder, wie er’s kann oder auch nicht kann, denn was will man von einem Klimaleugner schon groß an intellektuellen Fähigkeiten erwarten, wo sie doch so bescheuert sind, jeden Mist zu glauben, der ihrer vorgefassten Meinung entspricht.

  457. #465 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @E-O,

    “denn durch den Shalegas-Boom ham die Amis bis heute eh schon 13% Emissionen eingespart….”

    Es spricht eine ganze Menge dafür, dass der “Boom” nur ein kurzes Strohfeuer wird. In Kalifornien jedenfalls hat man inzwischen die Prognose der förderbaren Menge an Gas um über 90% gekappt. In anderen Teilen der USA sieht es nicht viel anders aus.

    http://www.resilience.org/stories/2014-06-01/what-climate-activists-should-learn-from-the-monterey-shale-downgrade

  458. #466 Quentin Quencher
    Juni 3, 2014

    @ axel
    «Ich empfehle, Quentins Buch zu kaufen.»

    Der Andreas Döding empfiehlt das auch:
    http://glitzerwasser.blogspot.com/2014/06/quentin-und-die-dogmen-unserer-zeit.html

    Aber vielleicht haben Heinz und Krishna ja auch meinen Beitrag gelesen, in dem vom Niedergang des Bürgertums in der DDR schrieb, und erklärte, warum sich dort ein gewisse Proletarierkultur breit gemacht hat. Irgendwoher muss ja die Ablehnung kommen, es kann doch nicht sein, sich derartig zu äußern wie Krishna, wenn man gar nichts davon gelesen hat. Oder?

  459. #467 axel
    Juni 3, 2014

    Meine Erwartungen hat Obama übererfüllt. Immer bedenken, dass Obama im Kongress eine republikanische Mehrheit entgegensteht und alles blockiert. Was hätte Obama mehr tun können?

    Und bitte einfach mal mit Deutschland vergleichen: wer versucht in Deutschland heute, die Pflöcke für einen Kohleausstieg einzuschlagen. Merkel? Gabriel? Nö, den Mumm bringen die nicht auf.

  460. #468 E-O
    Juni 3, 2014

    @Günni
    Du gehörst in die gefährlichste Kategorie…….Fanatiker.
    Geh endlich in Deine Erdhöhle und lass die intelligenten Menschen in Ruhe…….Du bist der Typ Mensch, den man auf keinen Fall irgendwo auf der Strasse begegnen will…….schon allein deswegen, weil Du Dir Deinen ständigen fanatischen Hass auf alle Religionen dieser Welt aus Deinen verschissenen Leib kotzt…….kotzt mich das persönlich an.
    Ick, als gelernter Atheist, sehe die Religion inzwischen ziemlich logger….wenn Menschen für ihr Seelenheil an eine übergeordnete Macht glauben wollen….dann lass sie doch, solange sie sich von Hasspredigern nich in Namen dieser übergeordneten Macht dazu anstacheln lassen, Andersgläubige oder Atheisten zu killen……sind die mir völlig wurscht.

    Und mal janz ehrlich Günni…..welcher Mensch verkraftet denn wirklich, nach seinem Ableben im absoluten Nichts zu enden……warum lassen wir diesen Menschen nich die Illusion, nach dem Tod irgendwie oder -wo weiter existieren zu dürfen?
    Warum um in Gottes/Allas/Buddas Namen, gönnst Du diesen Menschen nicht diesen seelischen Anker?
    Weil Du Fanatiker und Menschenfeind bist….weil Dein grenzenloser Hass Dir nur diese einen Ausweg lässt………weil Du ein bemitleidenswertes Individuum bist.

    Onkel Heinz…lieber 10 strenggläubige Katholiken als einen Günni

  461. #469 axel
    Juni 3, 2014

    @ Quentin

    Ich persönlich mag es, Bücher zu kaufen, über deren Inhalt ich nichts weiß. Ein unbekanntes Buch aufschlagen, den Duft einatmen, ein paar Abschnitte lesen und prüfen, ob die Sprache gefällt, so habe ich schon manchen neuen Autor kennengelernt.

    Ich finde es toll, wenn Leute Bücher schreiben (ich könnte es nicht) und wünsche Ihnen viel Erfolg. Und wäre ich Ihnen oder ScSk freundschaftlich verbunden, würde ich es mir nicht nehmen lassen, ein signiertes Exemplar in mein Bücherregal zu stellen. Insofern kann ich die Kritik von Onkel Heinz und Krishna nicht nachvollziehen.

    An die Kritiker: Kaufen, lesen und dann etwas schreiben, was euren Ansprüchen an eine Rezension genügt. Ich habe fertig.

  462. #470 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @axel,

    anders als E-O mit seinem dummen Gerede glauben machen will, stellt Obamas Aktion schon einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung dar (der Typ – ich meine E-O hat nun wirklich keine Ahnung von Dingen, die über das Auswechseln einer Sicherung hinausgehen.).

    Das Potential zur CO2-Einsparung ist in den USA sehr groß, zur Nutzung der EE haben sie ungleich bessere Voraussetzungen als wir. Wirt dürfen gespannt sein, was sich in den nächsten Jahren dort tun wird.

    http://www.resilience.org/stories/2014-06-03/8-things-you-should-know-about-the-biggest-thing-a-president-s-ever-done-on-climate-change

  463. #471 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @E-O

    “Weil Du Fanatiker und Menschenfeind bist….weil Dein grenzenloser Hass Dir nur diese einen Ausweg lässt………weil Du ein bemitleidenswertes Individuum bist.

    Onkel Heinz…lieber 10 strenggläubige Katholiken als einen Günni”

    Sie sind ein nahezu einmaliger Dummschwätzer, Sie wissen nichts, rein gar nichts über mich und maßensich trotzdem an, ein derartiges Urteil zu fällen? Dummschwätzer in der Tat.

    Bevor Sie sich hier aufplustern, als würden Sie intellektuell etwas zu bieten haben, sollten Sie erst einmal Ihre grundsätzliche Position überdenken, die darin besteht, dass Sie die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft rundherum ablehnen und zwar ganz enfach deshalb, weil Sie Ihnen persönlich nicht in den Kram passen – eine durch und durch katholische Einstellung, die lieber Dogmen nachhängt, als den eigenen Verstand (der bei Ihnen ja auch gar nicht vorhanden ist) einzusetzen.

    “welcher Mensch verkraftet denn wirklich, nach seinem Ableben im absoluten Nichts zu enden……warum lassen wir diesen Menschen nich die Illusion, nach dem Tod irgendwie oder -wo weiter existieren zu dürfen?
    Warum um in Gottes/Allas/Buddas Namen, gönnst Du diesen Menschen nicht diesen seelischen Anker?”

    Alles Fragen, die allzu deutlich zeigen, wie beschränkt Sie sind. Allerdings sehe ich keine Veranlassung, Sie aus Ihrer selbst verschuldeten Unmündigkeit heraus zu helfen, denn ich habe es gar nicht nötig, ständig Perlen vor die Säue zu werfen.

  464. #472 E-O
    Juni 3, 2014

    Mein lieber Quentin
    Ich kann und werde meine Differenzen, Dir gegenüber nicht hier….breittreten……..bei Leuten, die meinten…dies als Keil benutzen zu dürfen.

    Wenn dann, hart aber herzlich…drüben.
    MfG
    H.E.

  465. #473 E-O
    Juni 3, 2014

    @Günni
    Was nützen Dir die besten wissenschaftlichen Erkenntnisse……wenn Du anschließend feststellen musst, das Dein jämmerliches Leben im Nichts…in einem tiefschwarzen Loch enden wird?
    Wenn von Dir nix weiter übrig bleibt als eine schlechte Erinnerung, die Deinen Verwandten übrig bleibt……wenn Du den meisten Menschen nur als Ekel in Erinnerung bleibst……..nix…rein garnix.

    Wie isses…als Fanatiker im endlosen schwarzen Loch dem Vergessen anheim zu fallen?
    Wie isses……sich dem nahen Tod verweigern zu wollen…..weil man sich tief im Innersten einfach weigert, das alles, was man war, was man darstellte, was man je gewesen ist……eine Sekunde später nur noch Asche ist?
    Du feige Sau hast Dir bisher nie diese Frage gestellt……Du Ekel lenkst Dich damit ab, andere in den Dreck zu ziehen….um nicht dem eigenen, unvermeidlichen Elend ins Angesicht sehen zu müssen.
    Für mich biste nur ne ganz arme, bemitleidenswerte Sau……..dessen einziger Antrieb nur noch der Hass ist.

    Friede Deiner Asche
    E-O

  466. #474 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @vennecke #471

    Sie wissen nichts, rein gar nichts über mich und maßensich trotzdem an, ein derartiges Urteil zu fällen? Dummschwätzer in der Tat.

    Wir wissen das, was Sie hier äußern, was ein überdeutliches Bild über Sie zeichnet, und das ist in der Regel unter aller Sau.

    die darin besteht, dass Sie die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft rundherum ablehnen

    Nun, Sie selektieren sehr selektiv, ist von einem Gläubigen Ihrer Couleur auch nicht anders zu erwarten.
    Für Sie ist “moderne Wissenschaft” auch nur das, woran Sie glauben, das macht Sie zu einem Rohrkrepierer wie er im Buche steht.

  467. #476 axel
    Juni 3, 2014

    Komm, Onkel Heinz, nix mit “Keil”.

    Ich habe bei Amazon ins Buch reingeguckt (die Duftprobe fiel aus), mich hat’s nicht angesprochen. Das ist aber nicht als ein Gefühl, ich würde mir ohne Lektüre einfach nicht anmaßen wollen, rumzumeckern. Das einzige, was suboptimal lief, war, dass Günter seinen Beitrag “Rezension” genannt hat. Nicht gerade eine Todsünde, die vertiefte Diskussion wert ist. Also: gib dir einfach mal einen Ruck und kauf es und schreib darüber (hier oder drüben).

    PS:
    Ich habe die Klimafalle gelesen. War nicht schlecht, traf aber nicht ganz meinen Geschmack. Habe die Lektüre nie bereut: man kennt die Autoren, die Begegnung über ein Buch ist irgendwie fast schon intim.

  468. #477 axel
    Juni 3, 2014

    Und noch was:

    Von außen wirkt es so, als hätten da drei Leute (du, GV, Krishna) jede Menge Spaß, sich im Schlamm zu suhlen und damit zu werfen. Besudelt seid ihr alle, fällt von außen schwer zu beurteilen, wer jetzt die “größte Sau” ist.

    Das wäre auch etwas, was die anderen Kommentatoren aufgrund von Ekelgefühlen mit allergrößter Freude nach ScSk verlagern würden.

  469. #478 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @axel
    Bloß weil Du Dein “zur Sau machen” anders verpackst, bist du keinen Deut besser 😀
    Nur manch Dummy rafft nicht, was Du schreibst und welch Sau das ist, zu der Du manche machst 😀

  470. #479 shader
    Juni 3, 2014

    @axel: “Meine Erwartungen hat Obama übererfüllt. Immer bedenken, dass Obama im Kongress eine republikanische Mehrheit entgegensteht und alles blockiert. Was hätte Obama mehr tun können?”

    Obama hatte in seiner ersten Amtszeit einiges für den Ausbau Erneuerbarer Energien getan. Man muss jetzt nicht übertreiben, es war moderat, aber durchaus erfolgreich. Fast schon schizophren war hingegen, dass man es zu den Wahlen lieber verschwiegen hat, weil in den USA die EE eher als Arbeitsplatzvernichter angesehen werden und man lieber hörte, dass man beim Fracking Erfolge hatte. Es wird noch einige Zeit dauern, ehe man Emissionsreduzierungsziele offensiv beim Wahlkampf bewirbt. Auch in den USA wird man noch oft genug Kirchturmpolitik betreiben.

  471. #480 axel
    Juni 3, 2014

    Krishna,

    ich bin sensibel. So etwas gefährdet meine Gesundheit und Sicherheit. Hast du denn gar nichts aus dem Fall Bengtsson gelernt?

  472. #481 axel
    Juni 3, 2014

    @ Hader

    Die erste Amtszeit war klimapolitisch ein Flop, ein Desaster. Obama glaubte damals, er könne sich mit den Republikanern auf einen gemeinsamen Kompromiss verständigen.

    Ganz schön naiv, unsere Erfahrungen der Blogosphäre zeigen glasklar, dass Skeptiker destruktiv sind. Gespräche und Verständigung sind sinnlose Zeitverschwendung. Grüße an die Klimazwiebel an dieser Stelle.

  473. #482 shader
    Juni 3, 2014

    “Ich kann und werde meine Differenzen, Dir gegenüber nicht hier….breittreten……..bei Leuten, die meinten…dies als Keil benutzen zu dürfen.”

    Wieso Keil? Ich dachte, Skeptiker nehmen sich auch das Recht heraus, unterschiedlicher Ansicht zu sein. Oder gibt es doch ein Zusammengehörigkeitsgefühl, was man nach außen hin demonstrieren möchte?

  474. #483 E-O
    Juni 3, 2014

    @Axel
    Sorry…Du bist der Allerschlimmste hier…der intelligenteste Fanatiker unter allen……und am schwersten am Schlips zu fassen.
    Aber……der mit Abstand interessanteste Gegner, der mir je unter gekommen ist.
    Und das, Du alte Socke…..imponiert mir.
    Weiter so…

    Onkel Heinz…Schlachtzug-Profi

  475. #484 axel
    Juni 3, 2014

    Nee, der MJ ist mit Abstand der intelligenteste Fanatiker hier. Betonung natürlich auf “Fanatiker”.

    “Gegner” ist mir zu hochgegriffen. Mit Leuten, die was gegen mich haben, will ich nichts zu tun haben.

    Wir sollten mal ein Treffen organisieren für Klimazwiebelianer, Primaklimatisten und ScSkeptikern (EIKE lassen wir außen vor, zu viele Verrückte). Bei einem Bierchen wird man schnell etwas entspannter, manch einer braucht vielleicht ein paar mehr.

  476. #485 axel
    Juni 3, 2014

    Und Sören:

    Wir sind alle neugierig zu erfahren, wie du so drauf bist, wenn du mal so richtig locker wirst. 😉

  477. #486 E-O
    Juni 3, 2014

    Axel
    Nee, siehs mal so rum..wie beim Schach, der Typ, der Dir Visavis sitzt und gewinnen will, dat sind wir beide.
    PS. Ein Bier unter kommunikativen Gegnern…is nie ein Hinderungsgrund.
    H.E.

  478. #487 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @E-O,

    #473

    Ja, diese Beschreibung trifft haargenau auf Sie zu, allerdings hätte ich so viel Selbsterkenntnis von Ihnen eigentlich nicht erwartet. Vielleicht ist es ja doch noch nicht zu spät für Sie und Sie kehren rechtzeitig vor Ihrem Ableben auf den Pfad der Vernunft zurück. Ich würde es Ihnen sogar wünschen, denn Ihre Verzweiflung wegen Ihrer Verirrungen scheint mir doch recht groß zu sein..

  479. #488 axel
    Juni 3, 2014

    Nee, Heinz, im Unterschied zum Schach gibt es bei deinem Spiel einen wesentlichen Unterschied: man kann es nicht gewinnen.

    Wie willst du gewinnen? Indem ich in 10 Jahre mich vor Scham auf dem Boden wälze und eingestehe, sämtliche bisherige Klimaforschung sei in großen Teilen falsch gewesen?

    Nein, wir sind doch nur die Zuschauer, die dem Spiel anderer zuschauen.

    Obama hat jetzt gerade für mein Team einen großartigen Pass gespielt. Jemand aus deinem Team wird versuchen, da jetzt bald mal zwischenzugrätschen. Mein Team spielt grundsätzlich nicht übel, aber furchtbar lahmarschig. Dein Team steht hintendrin mit 10 Mann, defensiv, man hofft auf einen Konter.

    Willst du dich nun vor Langeweile lieber mit den Fans aus dem anderen Block prügeln? Wenn ich im Stadion war, dann war ich allermeist im gemischten Block. Man neckt sich, man hänselt, man spendet und erhält auch Trost (und man erkennt, wen man besser nicht neckt). So macht’s Spaß.

    Ich habe mir die GroKo nicht gewünscht, ich habe mir die Entwicklung der CO2-Konzentration nicht gewünscht. Die Mehrheiten haben sich aber jeweils anders entschieden, und daher schaue ich einfach zu. Vielleicht haben wir ja Glück und die Klimasensitivität ist niedriger? Vielleicht kommt ein technologischer Durchbruch? Vielleicht wird’s schlimmer als befürchtet?

    Bin neugierig auf den Ausgang, es treibt mich aber nicht aus dem Sessel hoch, schon gar nicht auf die Straße. Man könnte sagen, das ist die Haltung eines Zynikers. Da ist was dran. Der Zyniker schaut einfach zu und denkt: Es ist euer Weg, es wird dann auch euer Ergebnis sein. Ich werde den passenden Spruch parat haben 😉

  480. #489 Günther Vennecke
    Juni 3, 2014

    @Klima”realist”

    “Nun, Sie selektieren sehr selektiv”

    Sogar für einen Dummschwätzer schwätzen Sie noch ziemlich dumm. 🙂 🙂 🙂

  481. #490 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @axel
    Die Meinhardt bei EIKE ist ja echt der Hammer. Da ist der Paul ja noch ein Waisenknabe gegen 😀
    Hab mal versucht, folgendes zu posten:

    @ Katrin Meinhardt #12
    Was für eine Wissenschaftlerin wollen Sie eigentlich sein, Dummdödelei ?
    Was verstehen Sie unter Professionalität ?
    Warum erkennt man diese nicht in Ihren Texten ?
    Warum hat man den Eindruck, Ihre Texte sind im Original in sowas wie Kisuaheli oder einer Khoisansprache verfasst , bei google-translate verdeutscht und dann per copy / paste hier eingefügt ?
    Sie (ver)schaffen kein Wissen, sondern Sie verbreiten Unsinn im Stil einer Dilettantin, die es nicht auf eine Comedy Bühne geschafft hat und daran verzweifelt und meint, hier eine Bühne gefunden zu haben. Ich staune über die Admins hier, die Sie so gewähren lassen und den Tiefstand an Ernsthaftigkeit noch tiefer in den Keller fahren lassen.

    Sowas wie die verdient <a href="http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/glaubenskrieg/#postentry&quot; EIKE nun wirklich nicht.

  482. #491 axel
    Juni 3, 2014

    @ Krishna

    Spar dir deine Zeit. Die (oder der, so Verrückte sind allermeist männlich) ist nicht nur ein bisschen verrückt, das ist schon völlig verrückt. Schon mal versucht, mit dem Paul zu reden? Siehst du, völlig zwecklos.

  483. #492 Klimarealist
    Juni 3, 2014

    @axel

    Schon mal versucht, mit dem Paul zu reden? Siehst du, völlig zwecklos.

    Ernsthaft zu reden meinst Du ?
    Nö, hab’ ich nicht, kann man nicht. 😀
    Kann man auch mit Vennecke nicht, und Shader, der baut sich immer einen Knoten in seine Schreibfinger.

  484. #493 Öko-Gläubiger
    Juni 3, 2014

    @all
    Bevor es allzu kuschelig wird (axel usw.) hier Neues über Scheckliches zum Klimawandel:

    Je kühler das Klima, desto dunkler die Libellen
    Kalorienreiches Futter besser fürs Klima
    Erderwärmung treibt Frosch zu höheren Tönen

    Wann kommt endlich die ultimative Erkenntniss über die optimale klimaverträgliche Ernährung des Menschen – ohne Blähungen und Dünnpfiff. Ich liebe die große Transformation, ich glaube – Ich will auch transformiert werden.

    Eine ernstgemeinte Frage: Wie paßt die Entwicklung der atmosphärischen CO2-Konzentration zur globalen Durchschnittstemperatur:
    http://www.climate-service-center.de/imperia/md/images/csc/csc_pm_fotos/fittosize_400_0_e9afdadf92d74dd3d92bd6c1c3e28f35_CO2MaunaLoa.jpg

    Ein linearer Anstieg beim CO2, aber keine entsprechende lineare Temperaturentwicklung seit 1960. Wahrscheinlich schon hundertmal beantwortet, mir aber nicht bekannt.
    Gab es zu Beginn “global dimming” und jetzt plötzlich “Ableitung der Temperatur in Ozeane”?

  485. #494 axel
    Juni 3, 2014

    @ Ökogläubiger

    Zu ihrer ernst gemeinten Frage:

    Sie haben unglaubliches Glück, genau hierzu einen weltweit anerkannten Spezialisten in unserem Blog fragen zu können.
    Nein, nicht Dr. Hoffmann. Dr. Webbaer ist der Meister der linearen Extrapolation.

    Voll Ehrfurcht und tiefstem Respekt überlasse ich ihm demütigst alle weiteren erläuternden Worte ihrer überaus ernst gemeinten Frage.

    Genau dafür sind Klimablogs da:
    Laien haben Fragen, wir haben die Experten.

    Los geht’s, Dr. Webbaer, wir lauschen:

  486. #495 shader
    Juni 3, 2014

    “@Axel
    Sorry…Du bist der Allerschlimmste hier…der intelligenteste Fanatiker unter allen……”

    Ja wirklich mal axel, sowas fanatisches, da ist ja selbst ein Pierre Vogel ein moderater Mensch, der ein Faible für lange Bärte und ausgefallene Kopfbedeckungen hat. Gibt’s doch zu, Du hast bestimmt schon mal den Achtklässlern in der Nachbarschaft heimlich Physikbücher zugesteckt, aber immer nur dann, wenn keiner hingeschaut hat. Und in Deinem fanatischen Wahn ist Dir bestimmt bei einer Gartenparty mal der Satz herausgerutscht, dass Energieeffizienz keine so schlechte Sache ist. ^^ Ja, der Onkel hat Dich da so voll durchschaut. Dem kann man wirklich nichts vormachen. Der erkennt Fanatismus immer dann, wenn beim Lesen ihm das Auge zuckt und es im Knie zieht.

    “Onkel Heinz…Schlachtzug-Profi”

    und nicht zu vergessen, Dampfplauderer aus Leidenschaft und merkbefreit.

  487. #496 shader
    Juni 3, 2014

    “Wir sind alle neugierig zu erfahren, wie du so drauf bist, wenn du mal so richtig locker wirst. ;)”

    Ohje, ich musste schon gegenüber mehreren Fremdenverkehrsämtern und mir völlig unbekannten Menschen das Ehrenwort abgeben, dass nicht mehr in der Öffentlichkeit zu zeigen. Nein, Klimaerwärmung und Meeresspiegelanstieg sind schon Strafe genug, das hätte die Menschheit nun wirklich nicht verdient.

  488. #497 Öko-Gläubiger
    Juni 3, 2014

    @axel
    Noch bin ich wach und aufnahmefähig.
    Den WB schätze ich zwar (wenn alles untergeht, den WB gibt es noch immer 😉 ) aber mir wäre eine ernstgemeinte Antwort lieber.
    Die Beantwortung warum die Klimaerwärmung nicht bereits früher stattgefunden hat beschäftigt mich tatsächlch. Naheliegend auch die Frage, warum kompensatorisch wirkende Faktoren nicht bereits merklich früher (etwa in den 90er) gewirkt haben.

    Nur um es klar zu stellen: Bin Klimalaie und möchte es auch bleiben, sprich die Einarbeitung in die komplexe Materie ist mir einfach (viel) zu aufwendig. Dies kann man sicherlich auch nicht gutheißen (ablehnen, verachten oder was auch immer) , ist aber weit verbreitet. Eine nachvollziehbare Antwort wäre mir deswegen sehr gelegen, wenn möglich.

    Ach ja, lieber WB, deine allfällige Antwort ist natürlich genauso wertvoll. Sollte mein Kommentar geringschätzig angekommen sein, dann tut es mir leid.

  489. #498 shader
    Juni 3, 2014

    “Obama hat jetzt gerade für mein Team einen großartigen Pass gespielt. Jemand aus deinem Team wird versuchen, da jetzt bald mal zwischenzugrätschen. Mein Team spielt grundsätzlich nicht übel, aber furchtbar lahmarschig. Dein Team steht hintendrin mit 10 Mann, defensiv, man hofft auf einen Konter.”

    Und mal so nebenbei gesagt, dieses Team hat auch eindeutig die langweiligeren Groupies.

  490. #499 Günther Vennecke
    Juni 4, 2014

    @shader,

    “Und mal so nebenbei gesagt, dieses Team hat auch eindeutig die langweiligeren Groupies.”

    Und auch die schlechtere PR, denn in der ganzen Diskussion ist die von den Reps so heißgeliebte Atomkraft überhaupt nicht erwähnt worden.

  491. #500 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ Dr. Hader :

    Der heutige Dilbert

    Der ‘heutige’ Dilbert wird am besten so zitiert:
    -> http://www.dilbert.com/2011-06-03/

    Ansonsten ist Dilbert natürlich eine wichtige Ressource, Scott Adams hat offensichtlich Lebens- wie Betriebserfahrung; einer der Dilbert-Favoriten dieses Schreibers ist übrigens dieser:
    -> http://www.dilbert.com/2001-10-25/

    MFG
    Dr. W

  492. #501 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ Dr. Hader (v2.0) :

    Der heutige Dilbert

    Der ‘heutige’ Dilbert wird am besten so zitiert:
    -> http://www.dilbert.com/2011-06-03/

    Ansonsten ist Dilbert natürlich eine wichtige Ressource, Scott Adams hat offensichtlich Lebens- wie Betriebserfahrung; einer der Dilbert-Favoriten dieses Schreibers ist übrigens dieser:
    -> http://www.dilbert.com/2001-10-25/

    MFG
    Dr. W

  493. #502 shader
    Juni 4, 2014

    “Sowas wie die verdient EIKE nun wirklich nicht.”

    Why not? Diese Art von Poster züchtet man sich regelrecht heran und wird sie auch nicht wieder los. Dort gilt das Grundprinzip, der Feind meines Feindes ist mein Freund. Solange Sie da irgendwas im Grundtenor schreiben, AGW ist doof, haben Sie dauerhaftes Bleiberecht. Tun Sie das Gegenteil, ist man auf das Gutdünken der Admins angewiesen. Selbst Gunnars Beiträge werden schon nicht mehr durchgelassen.

  494. #503 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ Öko-Gläubiger:

    Wie pa[ss]t die Entwicklung der atmosphärischen CO2-Konzentration zur globalen Durchschnittstemperatur[?]
    (…)
    Ein linearer Anstieg beim CO2, aber keine entsprechende lineare Temperaturentwicklung seit 1960. Wahrscheinlich schon hundertmal beantwortet, mir aber nicht bekannt.

    Es gibt keinen linearen Zusammenhang, die Verdoppelung des atmosphärischen CO2-Gehalts soll eine Zunahme der terrestrischen Oberflächentemperatur von ca. + 1 K bis ca. + 8 K bewirken, üblicherweise, auch vom PIK, wird meist ca. + 2,5 K bis + 4,5 K genannt.

    Das Fachwort für diesen Zusammenhang ist die sogenannte Klimasensitivität, bezüglich der Fachwörter und wiedergegebenen Aussagen gerne selbst ein wenig recherchieren.

    Meinung des Schreibärs dieser Zeilen:
    Der atmosphärische prähistorische CO2-Gehalt lag bei ca. 180 ppm (das Fachwort für die hier verwendete Einheit, bei Bedarf gerne recherchieren), jetzt wurde der Wert von 400 ppm überschritten.
    Seit 1960 gab es eine deutliche und steigende Zunahme des hier gemeinten CO2-Gehalts, seit 1998 stagniert die o.g. Erwärmung.
    D.h. die Datenlage passt nicht so recht zur Theoretisierung und zur bekannten Prognosis (ca. + 3 K bis 2100 – siehe auch weiter oben in dieser Kommentatorik), es sei denn, die o.g. Klimasensitivität ist im unteren Bereich des Spektrums, also vielleicht bei + 1 K anzusetzen, wie bspw. auch von Bengtsson vermutet.

    HTH
    Dr. W

  495. #504 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ ‘axel’ :

    Nee, der MJ ist mit Abstand der intelligenteste Fanatiker hier. Betonung natürlich auf “Fanatiker”.

    ‘MJ’ mag ‘intelligent’ sein, verständig ist er in eher geringem Umfang, zudem ist er stark selbstbezogen, Asperger oder Autismus könnte vermutet werden, muss aber nicht.

  496. #505 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ Herr Schuster :

    Was den Kai anlangt, den ich in allen meinen Kommentaren zwar bedauert und wegen seiner Fäkalsprache, aber nur wegen dieser kritisiert habe, sonst aber wegen der Logik seiner Aussagen und wegen seiner frechen Art nicht verachten konnte (…)

    Ja, der Kai, selbst der Schreiber dieser Zeilen, der Webbaer, hat bezogen auf Kai erkennen müssen, dass es immer Bessere gibt.
    MFG
    Dr. W

  497. #506 gunnar innerhofer
    Juni 4, 2014

    @shader 502

    stimmt so weit nur:

    Selbst Gunnars Beiträge werden schon nicht mehr durchgelassen.

    Ich poste schon seit einigen Wochen nichts mehr bei EIKE.
    Ich habe auch kein Problem damit, wenn Beiträge von mir gelöscht werden, weil mir ja offensichtlich immer wieder mal “einer durchknallt”. Bei EIKE war es halt so, dass die noch wüsteren Postings von Narren wie Paul, Keks, Heinzow…stehen blieben und meine Antworten darauf gelöscht wurden. M.L. ist m.E. der Hauptverantwortliche für die verzerrte Zensur und wenn man EIKE konsumiert, wird man langsam aber sicher zum AGW Fanatiker und das gilt es eben zu vermeiden:-)

  498. #507 shader
    Juni 4, 2014

    “Der atmosphärische prähistorische CO2-Gehalt lag bei ca. 180 ppm “

    Tippfehler?

    “die o.g. Klimasensitivität ist im unteren Bereich des Spektrums, also vielleicht bei + 1 K anzusetzen, wie bspw. auch von Bengtsson vermutet.”

    Wo haben Sie das her?

    Allgemein zum Text, wer kurzfristige Effekte innerhalb der letzten 15 Jahre ignoriert, aber gleichzeitig diesen Temperaturverlauf auf einen Zeitraum bis 2100 übertragen will, muss sich hinterher nicht über solche logischen Widersprüche wundern.

  499. #508 gunnar innerhofer
    Juni 4, 2014

    shader 507,
    niemand weiß genau, warum die T seit ca. 17a stagniert. Die Story mit La Nina usw. ist ja nett, nur hat man dann die zu ca. 80% der Zeit an deutlich positiven ENSO Phasen von ca. 76 bis 98 “vergessen”.
    Übrigens müsste das globale 5a T Mittel bis 2020 ca. 0,5K über den letzten 5a liegen, damit gerade noch einen Rest Glaubwürdigkeit bzgl. GCM´s übrig bleibt. Viel Glück!

  500. #509 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ Dr. Hader :

    Der atmosphärische prähistorische CO2-Gehalt lag bei ca. 180 ppm (Dr. Webbaer)

    Tippfehler?Derartige Nachricht darf auch anders angefragt werden als mit “Tippfehler?”, hier die prähistorische Datenlage visualisiert:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid#mediaviewer/Datei:Verlauf_Kohlendioxidgehalt-2012-08-05.png

    Additiv dazu visualisiert die “Keeling-Kurve”:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Keeling-Kurve#mediaviewer/Datei:Mauna_Loa_Carbon_Dioxide-de.svg

    HTH
    Dr. W

  501. #510 axel
    Juni 4, 2014

    @ shader

    ““die o.g. Klimasensitivität ist im unteren Bereich des Spektrums, also vielleicht bei + 1 K anzusetzen, wie bspw. auch von Bengtsson vermutet.”

    Das habe ich nur einmal von Bengtsson vernommen, und da sprach er natürlich nicht von der klassischen Klimasensitivität, sondern explizit von der Wirkung von CO2 alleine und ohne Feedbacks.

    @ Gunnar

    Ja, das Leben ohne EIKE ist schöner. Dort nimmt man – ob man will oder nicht – langsam aber sicher das schleichende Gift des Hasses auf, nicht gut für einen selbst. Ja, und ich denke auch, dass der gute ML der Hauptverantwortliche ist. Keine Ahnung, was einen wie Lüdecke dort hält.

    Apropos Klimasensitivtät:
    Da gibt es eine schöne Diskussion momentan bei http://www.climatedialogue.org/climate-sensitivity-and-transient-climate-response/
    Erstklassige Besetzung der Experten.

  502. #511 shader
    Juni 4, 2014

    @Gunnar, wenn man Zeitabschnitte betrachtet, die immer mit einem El-Nino-Jahr beginnen (1998), dann sollte man sich über den Leverage-Effekt der Regressionsgeraden nicht wundern, die bei 15 Jahren Beobachtungszeitraum eine größere Wirkung haben als bei >30 Jahren. Das ist reine Mathematik.

    “Übrigens müsste das globale 5a T Mittel bis 2020 ca. 0,5K über den letzten 5a liegen, damit gerade noch einen Rest Glaubwürdigkeit bzgl. GCM´s übrig bleibt.”

    Bist Du jetzt auch vom Webbar-Virus befallen, dass die Temperaturentwicklung linear extrapolierbar ist?

  503. #512 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ Dr. Sören Hader :

    Bist Du jetzt auch vom Webbar-Virus befallen, dass die Temperaturentwicklung linear extrapolierbar ist?

    Es stand ja, für jeden erkennbar, geschrieben, wie es der Webbaer immer geschrieben hat, dass eine Extrapolation linearer Art nicht möglich ist, bekannter und mehrfach erklärter Theoretisierung folgend.

    Insofern weiß Ihr Kommentatorenfreund nicht, was Sie zu derartiger Wiederholung anleitet,
    MFG
    Dr. W (der bspw, bei ‘axel’ generelles Unverständnis anzunehmen hätte, bei Ihnen aber nicht)

  504. #513 shader
    Juni 4, 2014

    Ganz ruhig, Webbear. Wenn Sie mittlerweile von diesem Virus genesen sind, umso besser.

  505. #514 MJ
    Juni 4, 2014

    “Strengthening Good Governance in Rwanda” – Buch vom Amt des rwandischen Omudsmanns zum Verstaendnis ueber die offizielle rwandische Regierungsphilosophie (und zu Organisation und Amt des Ombudsmanns), frei zum Download:

    http://ombudsman.gov.rw/?Books

  506. #515 E-O
    Juni 4, 2014

    @Axel
    Dein Beispiel mit dem “Spiel” gefällt mir……..nur das mein Team nicht im Tor steht, sondern sich vor Lachen krümmend auf den Rasen wälzt, weil Dein Team den Ball gerade meilenweit über die Seitenlinie geballert hat.

    Was natürlich euern Hooligan (Günni) nicht daran hindert, lautstark Tor zu brüllen.
    Beim Pokern würde man sagen….Obama blufft….obwohl er ein Scheißblatt hat, haut er so richtig viel Kohle uff´n Tisch, so das den anderen Mitspielern die Mäuler offen stehen bleiben, vor lauter Staunen.
    Trotz gezinkter Karte (Shal-Gas) wird Obama das Spiel trotzdem versemmeln…..spätestens, wenn Papi ihn aus der Spielhölle rauszieht (nächste Präsi-Wahlen)…….und das Team wird zittern, was denn der nächste Trainer wieder für ne Knalltüte werden wird…..siehe Australien.

    “””””Die weltweit zu gegenwärtigen Preisen und mit heutiger Technik förderfähigen Reserven wurden im Jahre 2006 von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) auf 736,1 Milliarden Tonnen Steinkohle geschätzt. Davon entfielen 29,0 Prozent (213,3 Milliarden Tonnen) auf die USA, 22,7 Prozent (167,0 Milliarden Tonnen) auf die Volksrepublik China und 13,0 Prozent (95,4 Milliarden Tonnen) auf Indien. Bei gleich bleibender Förderung (5,356 Milliarden Tonnen im Jahre 2006) könnte der Bedarf noch für etwa 137 Jahre gedeckt werden.””””””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Steinkohle

    Das Wettrennen zwischen Igel und Hase……..und in Deinem Team sind immer die Hasen…..hihi.

    Im Prinzip könnten wir uns auf den Platz ein paar Hängematten hinstellen…..und darin rumlungern…..denn Ihr diskutiert ja immer noch, in welches Tor ihr nun eigentlich schießen müsst…….gähn.

    Onkel Heinz……..in diesen Falle mal verdammt stachelig

  507. #516 E-O
    Juni 4, 2014

    @Söreline

    ……”””Dampfplauderer aus Leidenschaft und merkbefreit.”””””…

    Ich muss korrigieren……nicht “merkbefreit” sondern “schmerzbefreit”……was man dringend sein muss, wenn man längere Zeit mit Dir und Günni zu tun hat.

    Ups……war ich das?…..niemals
    E-O

  508. #517 gunnar innerhofer
    Juni 4, 2014

    @shader:
    “Bist Du jetzt auch vom Webbar-Virus befallen, dass die Temperaturentwicklung linear extrapolierbar ist”

    Nö, warum?

    Ein Blick auf die Simulationen und die Realität reicht. Dazu sei auch erwähnt, dass ja nach den herkömmlichen Predigten der AGW Fundis die Erde der Erwärmung hinterherhinkt, also selbst bei stagnierenden THG Konzentrationen keine Stagnation über die kommenden und schon gar nicht letzten Dekaden (1,5) zu erwarten sein kann.
    Schau die einfach mal die HADCRUT 4 global Reihe an, lege den “best estimate” Verlauf bis 2100 rein und du wirst die Diskrepanz erkennen, welche sich immer weiter auftut. Aber gut, der kommende El Nino wird die T sicher wieder nach oben treiben (warum eigentlich genau?), aber ich sprach ja von 5a Mittel und nur wenn dieses mind. 0,5K höher liegt, als das der letzten 5-10a, dann bleibt etwas Hoffnung, dass die GCM´s nicht völlig fürn Hugo sind.

  509. #518 MJ
    Juni 4, 2014

    Ashok Rao ist der Kaffee ausgegangen, ich kenne das Gefuehl:

    “Paul Krugman is right – the Germans are masters that want the beatings to continue until morale improves. I’m not fan of fascism or nutty right-wing racism, but lets hope these asshats get thrown out of office and soon.”

    http://ashokarao.com/2014/06/03/the-europe-issue/

    Wo er recht hat…

  510. #519 shader
    Juni 4, 2014

    @gunnar: “Ein Blick auf die Simulationen und die Realität reicht. Dazu sei auch erwähnt, dass ja nach den herkömmlichen Predigten der AGW Fundis die Erde der Erwärmung hinterherhinkt, also selbst bei stagnierenden THG Konzentrationen keine Stagnation über die kommenden und schon gar nicht letzten Dekaden (1,5) zu erwarten sein kann.”

    Auch wenn das System zeitverzögert reagiert (also mit einer Totzeit), heißt das nicht, dass es unbeeinflußt von kurzeitigen Effekten und Störungen ist. Und über die Wertigkeit von Trends im Dekadenbereich muss ich eigentlich nicht viel sagen.

    “Schau die einfach mal die HADCRUT 4 global Reihe an, lege den “best estimate” Verlauf bis 2100 rein und du wirst die Diskrepanz erkennen, welche sich immer weiter auftut. Aber gut, der kommende El Nino wird die T sicher wieder nach oben treiben (warum eigentlich genau?), aber ich sprach ja von 5a Mittel und nur wenn dieses mind. 0,5K höher liegt, als das der letzten 5-10a, dann bleibt etwas Hoffnung, dass die GCM´s nicht völlig fürn Hugo sind.”

    Halte ich ehrlich gesagt für ein seltsames Verständnis von Zeitreihen. Ein “best estimate” ist kein Zeitplan, den es bei Verzögerungen aufzuholen gilt. Es ist lediglich ein statistischer Mittelwert aus verschiedenen Prognosen, der davon abhängig ist, von welchem Emissionsszenario man überhaupt ausgeht.

  511. #520 axel
    Juni 4, 2014

    @ MJ

    Da ist einer ja echt sauer. Ob Schieritz jetzt aber als Stellvertreter für die “Eliten” taugt, glaube ich eher nicht.

  512. #521 MJ
    Juni 4, 2014

    @ axel

    Ist wohl die Frage, allerdings geht’s wohl hauptsaechlich um ein recht mangelndes Bewusstsein, dass die europaeische Geldpolitik nicht nur irgendwie suboptimal laeuft, sondern ein Disaster historischen Ausmasses ist, ohne Uebertreibung – und die deutsche Regierung steckt zum grossen Teil dahinter (und mit Jens Weidman einer, der garantiert zu den Eliten gehoert).

  513. #522 axel
    Juni 4, 2014

    @ MJ

    Mir ist schon bewusst, dass im Umfeld der Regierung und in den meisten Medien die Perspektive durch historische Erfahrungen von Hyperinflation geprägt ist und nicht durch simples Betrachten von Beispielen von Deflation in der Gegenwart.

    Trotzdem fällt es mir schwer zu glauben, dass dies auch für die Mehrheit führender deutscher VWL- oder Ökonomieprofessoren gilt. Aber wer weiß…

    Ja, Merkels Politik ist ein Desaster für Europa. Hierzulande lobt man sie dafür. Verrückt.

  514. #523 MJ
    Juni 4, 2014

    @ axel

    Ach so, nein, Oekonomie-Professoren denke ich auch nicht – ich habe es auch eher als Anspielung auf politische Entscheidungstraeger aufgefasst.

  515. #524 MJ
    Juni 4, 2014

    Anlaesslich der neusten umwelschutzpolitischen Massnahmen in den USA, ein Brookings-Paper “The Economic Consequences of Delay in U.S. Climate Policy”:

    http://www.brookings.edu/research/papers/2014/06/03-economic-consequences-delay-us-climate-policy-mckibbin-morris-wilcoxen

  516. #525 MJ
    Juni 4, 2014

    Und zu guter letzt, Piketty auf Oesterreichisch:

    „Ich muss Ihren Wunsch nach einer weiteren Steuer, die Sie bezahlen wollen, ablehnen“, schrieb Spindelegger [Vizekanzler und Chef der kleineren Koalitionspartei] nun in einem Brief an Österreichs Reiche.”

    “Unter den angesprochenen Reichen, die sich bisher zu Wort meldeten, herrschte angesichts des Briefes Empörung. „Er (Spindelegger, Anm.) sollte wissen, dass ich längst gespendet habe“, zeigte sich der Industrielle Hannes Androsch verärgert.”

  517. #526 MJ
    Juni 4, 2014

    Upps, letzteres ist von hier:

    http://orf.at/stories/2232729/2232730/

  518. #527 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    Der Webbaer dachte immer, dass hier die Idiotenecke des Internets ist, aber das da:
    ‘Oder, was nicht sein kann, das darf nicht sein. Die Energiewende dürfte es nicht geben. Gut. Aber, es gibt sie. Und schon sind die anderen wieder religiös, nur man selbst, ist fein heraus. Das ist Diskriminierung. Und das ist böse.’ (Quelle)

    .. ist unübertrefflich.

    MFG
    Dr. W

  519. #528 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    PS: Das ist Sibylle Berg Niveau, gell?!

  520. #529 shader
    Juni 4, 2014

    “Der Webbaer dachte immer, dass hier die Idiotenecke des Internets ist”

    Und sowas zieht Sie an? ^^

  521. #530 axel
    Juni 4, 2014

    Spenden statt Steuern, aha.

    Das nervt mich, und nicht erst seit Alice Schwarzer (Paraphrase: “Ah, die Steuern-Peanuts. Man beachte aber, was ich alles spende”).

    Steuern zahlen ist doof.

    Spenden ist geil: Man bestimmt wie viel, wo hin, macht es noch publikumswirksam und ist der Held.

    Wobei: Auch bei der Steuer scheint der Trend dahin zu gehen, dass letztendlich jeder selbst bestimmt, wie viel er zahlt. Manche – auch Axel – finden das ungerecht.

  522. #531 MJ
    Juni 4, 2014

    @ axel

    Ja, aber das Irre an der Diskussion in Oesterreich ist ein Vizekanzler, der den Reichen ausreicht, dass er ihr Angebot, mehr Steuern zu zahlen, leider ablehnen muss…

    Sollte man nicht ueberbewerten, ich sehe der erwaehnte Industrielle Androsch ist ehemaliger Minister der Sozialdemokraten, und ueberhaupt ist so ein Brieg mit Sicherheit nicht repraesentativ. Aber dennoch…

  523. #532 axel
    Juni 4, 2014

    Eigentlich habe ich in ihren Link nur reingeschaut, weil ich neugierig war, mit welcher Begründung der Vizekanzler das Angebot zurückgewiesen hat. Ergebnis: mit keiner.

    Natürlich gibt es Gründe, selbst Piketty spricht ja von der Notwendigkeit eines global koordinierten Vorgehens.

    Worauf Piketty aber nicht kam: man kann ja auch die Reichen einfach bitten zu spenden. Ganz einfach, Problem gelöst.

  524. #533 Dr. Webbaer
    Juni 4, 2014

    @ shader :
    Es haben halt einige hier auf die Dame aufmerksam gemacht, und sie ist wirklich ein Hammer.
    Hier noch mal der Name: Katrin Meinhardt

  525. #534 MJ
    Juni 4, 2014

    @ axel

    Worauf Piketty wohl auch nicht kam: dass es eine politische Philosophie gibt, nach der man Reiche selbst dann nicht besteuern sollte, wenn sie selbst darum bettteln.

  526. #535 shader
    Juni 5, 2014

    Heute gibt es einen Artikel des Tages bei Wiki, da werden bestimmt einige wieder auf den Laptop kotzen. 😀

  527. #536 Günther Vennecke
    Juni 5, 2014

    Eine recht zutrfeffende Beschreibung der hier itunter aufschlagenden Klimaleugner:

    “pseudo-skeptics reject scientific findings that are inconvenient for how they view the world. But at the same time they accept any little piece of evidence, no matter how dubious, to confirm their world view.”

    That’s E-O to a t.

    http://skepticalscience.com/the-skepticism-in-skeptical-science.html

  528. #537 Günther Vennecke
    Juni 5, 2014

    Die Klimaleugner müssen schon wieder einen schwerren Rückschlag verdauen: Richard Tol sieht den Konsens über AGW in the “high nenties”:

    “The witnesses generally focused on the subject at hand – the IPCC process – during their prepared testimonies, but Rep. Rohrabacher (R-CA) asked them in the question and answer session about the 97% expert consensus that humans are the main cause of global warming.

    Richard Tol answered first, but his answer probably didn’t satisfy Rohrabacher. Tol admitted,

    “I mean it’s pretty clear that most of the science agrees that climate change is real and most likely human-made”

    Tol has also previously acknowledged,

    “The consensus is of course in the high nineties”

    However, while he admits it’s real, Tol quibbles whether the consensus is precisely 97%. ”

    http://www.theguardian.com/environment/climate-consensus-97-per-cent/2014/jun/02/republican-witness-global-warming-consensus-real

    Es wird immer schwieirger für sie, die Wirklichkeit zu negieren.

  529. #538 Dr. Webbaer
    Juni 5, 2014

    @ shader :
    <Heute gibt es einen Artikel des Tages bei Wiki, da werden bestimmt einige wieder auf den Laptop kotzen.Sie meinen diesen Kraftakt:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite/Artikel_des_Tages (ganz unten, ‘Schellnhuber’)

    Klar, Herr Dr. Schellnhuber ist vor allem regional bekannt, wie sich auch an den nicht-vorhandenen anderssprachigen (als doitsch) Artikeln zu seiner Person ablesen lässt, aber zweifelsohne eine regionale Größe.

    In Erinnerung wird er vielen bleiben als doitsche Axt der zeitgenösssischen Klimatologie, wie bspw. in diesen Interviews dokumentiert:
    -> http://www.tagesspiegel.de/politik/hans-joachim-schellnhuber-die-diktatur-des-jetzt-ueberwinden/3992668.html (beachtenswert hier die elitistischen Anmerkungen)
    -> http://www.zeit.de/2009/14/DOS-Schellnhuber (‘Manchmal könnte ich schreien’ + andere Psycho-Tricks)

    MFG
    Dr. W (der eher am Rande darauf hinweist, dass es keine Laptops mehr gibt)

  530. #539 Dr. Webbaer
    Juni 5, 2014

    @ shader (v2.0):

    Heute gibt es einen Artikel des Tages bei Wiki, da werden bestimmt einige wieder auf den Laptop kotzen.

    Sie meinen diesen Kraftakt:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite/Artikel_des_Tages (ganz unten, ‘Schellnhuber’)

    Klar, Herr Dr. Schellnhuber ist vor allem regional bekannt, wie sich auch an den nicht-vorhandenen anderssprachigen (als doitsch) Artikeln zu seiner Person ablesen lässt, aber zweifelsohne eine regionale Größe.

    In Erinnerung wird er vielen bleiben als doitsche Axt der zeitgenösssischen Klimatologie, wie bspw. in diesen Interviews dokumentiert:
    -> http://www.tagesspiegel.de/politik/hans-joachim-schellnhuber-die-diktatur-des-jetzt-ueberwinden/3992668.html (beachtenswert hier die elitistischen Anmerkungen)
    -> http://www.zeit.de/2009/14/DOS-Schellnhuber (‘Manchmal könnte ich schreien’ + andere Psycho-Tricks)

    MFG
    Dr. W (der eher am Rande darauf hinweist, dass es keine Laptops mehr gibt)

  531. #540 MJ
    Juni 5, 2014

    “Pielke isn’t claiming that it’s hard in practice to limit emissions without halting economic growth, he’s arguing that it’s logically impossible. So let’s talk about why this is stupid.”

    http://krugman.blogs.nytimes.com/2014/06/05/energy-choices

  532. #541 axel
    Juni 5, 2014

    Hach, schön. Ich liebe Pielke-Bashing!

    “Pielke is regarded among climate scientists as a concern troll – someone who pretends to be open-minded, but is actually committed to undermining the case for emissions limits any way he can. But is this fair?”

    Ja, ist es. Deshalb liebe ich ja auch das Pielke-Bashing.

    Beispiel:
    Hier vereinnahmt P. Driessen (CFACT) Graphiken von Pielke für Aussagen, die diese einfach nicht hergeben. Wehrt sich Pielke dagegen? Natürlich nicht.

    Ganz anders R. Tol (siehe #537). Die Republikaner laden ihn ein, Tol weiß, was sie hören wollen – und sagt dann ganz beiläufig etwas, was sie garantiert nicht hören wollen. Lerne: Ein Tol dient niemandem, nur sich selbst.

  533. #542 MJ
    Juni 5, 2014

    Tyler Cowen ueber die EZB-Ansage

    http://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2014/06/the-new-ecb-measures.html

    Sprich: 4 Prozent Inflationsziel ohne zeitliche Begrenzung, und die Waherungsunion sollte sich ueber die Realitaet, die sie sich geschaffen hat, endlich klar werden.

  534. #543 MJ
    Juni 5, 2014

    Justin Wolfers uber das, was die EZB nicht getan hat:

    “I love the idea that the ECB is now doing “preparatory work” on QE. I mean, the downturn is 7 years old and they still have prep work to do?”

    https://twitter.com/JustinWolfers/status/474530647050969089

  535. #544 MJ
    Juni 5, 2014

    Nafeez Ahmed schreibt im Guardian, dass “Limits to Growth” jetzt total “vindicated” ist:

    http://www.theguardian.com/environment/earth-insight/2014/jun/04/scientists-limits-to-growth-vindicated-investment-transition-circular-economy

    Ich verfolge das nicht weiter, denn al 9/11-Truther ist Nafeez Ahmed eine Quelle, der ich – wie offenbar der Guardian – volles Vertrauen schenke:

    http://carboncounter.wordpress.com/2014/03/17/missing-links/

    Wenn ueberhaupt, sollte man ihm noch eine groessere Plattform geben.

  536. #545 axel
    Juni 5, 2014

    @ MJ

    Sieh mal an: da behaupte aber niemand, Schieritz hätte aus dem Interview mit Praet (oder der Kritik daran) nichts gelernt.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-06/europaeische-zentralbank-zinsen-kommentar

  537. #546 axel
    Juni 6, 2014

    “Buggy whips are the product of growth in the transportation sector of gross domestic product and of buggy utilization. More precisely, this relationship is called the Kaos Identity – after Horace Kaos, the Welsh stablemaster who first proposed it in the 1890s.
    Thus, by definition, a “buggy whip cap” necessarily means that a government is committing to either a cessation of transportation growth or to the systematic advancement of technological innovation in equine substitutes on a predictable schedule, such that economic growth is not constrained. Because halting economic growth is not an option, in Cambridge or anywhere else, and because horses don’t move via fiat, there is in practice no such thing as a buggy whip cap.

    Klingt logisch, oder?

  538. #547 Dr. Webbaer
    Juni 6, 2014

    @ ‘axel’ :
    Ist schon kotzig wenn Pielke schreibt:

    Thus, by definition, a “carbon cap” necessarily means that a government is committing to either a cessation of economic growth or to the systematic advancement of technological innovation in energy systems on a predictable schedule, such that economic growth is not constrained.’ (Quelle)

    …und so reagiert:
    ‘Pielke isn’t claiming that it’s hard in practice to limit emissions without halting economic growth, he’s arguing that it’s logically impossible. So let’s talk about why this is stupid.’ (Quelle: dieselbe)

    Krugman versteht das ‘or’ absichtlich oder unabsichtlich falsch, viel mehr ist hier nicht anzumerken.

    MFG
    Dr. W

  539. #548 Dr. Webbaer
    Juni 6, 2014

    @ ‘axel’ (v2.0) :
    Ist schon kotzig wenn Pielke schreibt:

    Thus, by definition, a “carbon cap” necessarily means that a government is committing to either a cessation of economic growth or to the systematic advancement of technological innovation in energy systems on a predictable schedule, such that economic growth is not constrained.’ (Quelle)

    …und so reagiert:

    ‘Pielke isn’t claiming that it’s hard in practice to limit emissions without halting economic growth, he’s arguing that it’s logically impossible. So let’s talk about why this is stupid.’ (Quelle: dieselbe)

    Krugman versteht das ‘or’ absichtlich oder unabsichtlich falsch, viel mehr ist hier nicht anzumerken.

    MFG
    Dr. W

  540. #549 Gunnar Innerhofer
    Juni 6, 2014

    auch lustig:
    unlängst im “heiligen Land Tirol”
    Es streiten ein Manager der Energieversorger und ein WWF “Experte”. Es geht um den Ausbau eines bestehenden Speicherkraftwerkes im Tal X, wozu ein Teil des Baches im Tal nebenan umgeleitet (Pumpe) werden soll. Kosten ca. 1,2 Mrd. EUR, Strom für ca. 150.000 Haushalte. EE natürlich. Die Kontras des WWF Trottel immer die gleichen: unberührte Natur (von wegen!) usw. und dann die Krönung: es gäbe bessere Alternativen, z.B. Windkraftwerke. Nicht nur, dass der WWF Narr nicht zu wissen scheint, dass solche Windmühlen überhaupt existenzberechtigt sind, wenn man zusätzliche solche Speicherkraftanlagen baut, er glaubt wohl auch, dass diese Maschinen keinen Eingriff in die heilige Natur im heiligen Land darstellen.
    Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Klimaschützer, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin…(mod. nach A.E.)

  541. #550 axel
    Juni 6, 2014

    @ Bärchen

    Der Fairness halber sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Krugman das “or” sehr wohl gelesen und verstanden hat, das Bärchen aber nicht den Krugman.

    Die USA müssen nicht auf Innovationen warten, um Kohle zu ersetzen. Es sind bekannte Technologien vorhanden. Es hat also schon etwas damit zu tun, was Krugman “choices” nannte.

  542. #552 Dr. Webbaer
    Juni 7, 2014

    @ ‘axel’ :
    Es ist halt abschreckend, wenn Krugman mit diesem Intro kommt:
    -> http://krugman.blogs.nytimes.com/2014/06/05/energy-choices

    … um Pielke anzugreifen, ein derartiger Einstieg ist eines Nobelpreisträgers unwürdig und deutet eher auf Fehlentscheidung linker Vögel bei der Preisvergabe hin und auf den Umstand, dass es sich nicht wirklich um einen Nobelpreis handelt. – Immerhin ist Bofinger nicht bepreist worden, der wäre noch eine Spur “besser”.

    MFG
    Dr. W

  543. #553 MJ
    Juni 7, 2014

    Andreas Löschel ueber das IPCC und das 2°C-Ziel:

    “Die Minderungskosten für das Erreichen des Zwei-Grad-Ziels entsprechen einer Verringerung des jährlichen Konsumanstiegs um 0,06 Prozentpunkte – wenn alle Länder sofort unter Nutzung aller Technologieoptionen ihre Emissionen reduzieren.Und wenn die Minderung effizient erfolgt, also ein global einheitlicher CO2-Preis besteht. Schon ein Blick auf die Energiewende in Deutschland und die Klimapolitik in Europa macht aber klar, dass ökonomisch effiziente Minderungsstrategien nicht zu erwarten sind.”

    Weiters:

    – Ein weltweiter Atomausstieg wuerde die Kosten nur relativ geringfuegig erhoehen.
    – Eine BEschraenkung des EE-Anteils wuerde die Kosten nur relativ geringfuegig erhoehen
    – Ein Verzicht auf CCS oder Bioenergie wuerde die Kosten stark erhoehen
    – Ohne CCS ist das Ziel eventuell nicht moeglich

    http://www.oekom.de/fileadmin/zeitschriften/gaia_leseproben/GAIA2_2014_073_Editorial.pdf

  544. #554 MJ
    Juni 7, 2014

    Hoppla, sollte sein:

    – Eine Beschraenkung des EE-Anteils auf 20% wuerde die Kosten nur relativ geringfuegig erhoehen

  545. #555 MJ
    Juni 7, 2014

    Der Economist ueber Obamas regulatorischen Eingriff bzgl. Emissions-Standards als bestmoegliche Klimapolitik:

    http://www.economist.com/news/leaders/21603440-carbon-price-would-be-better-barack-obamas-plan-cut-emissions-power-plants

  546. #556 MJ
    Juni 7, 2014

    OK, Roger Pielke jr. scheint seinen Standpunkt so verschoben zu haben, dass er jetzt halbwegs Sinn ergibt. Mit Verweis auf Literatur, nach der “Willingness to pay’-Schaetzungen niedriger sind als selbst die konservativsten Vorschlaege einer Emissionssteuer, bestreitet er nun schlicht die politische Machbarkeit einer solchen Steuer. Wohlgemerkt meint er damit nicht irgendwelche Blockade-Probleme wie in den USA oder die verbohrte Ueberzeugung in eine Lieblingspolitik wie in Deutschland – sondern schlicht den impliziten Preis, den Menschen bereit sind fuer Mitigationsmassnahmen zu zahlen.

    Das ist ein ernsthaftes Thema, und ich neige dazu dem zuzustimmen. Ich kann mir etwa beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendwo eine Emissionssteuer von 100-200 dollar /tCO2(e) eingefuehrt wird – das ist ein Vielfaches des Preises, den etwa das europaeische Cap selbst zu seinen besten Zeiten erreicht hat. Es zeigt auch ein Grundproblem von Emissionsteuern auf, die ja selbst auf WTP-Schaetzungen beruhen: naemlich, dass alle voll ueber Kimawandel und seine Folgen informiert sind. D.h. nicht, dass etwa Hopes Schaetzungen irrelevant sind, sondern eher, dass sie eher als “optimales” Referenzszenario dienen denn als realistische politische Option. Oder natuerlich ich irre mich und in naechster Zukunft wird ueber eine globale Emissionssteuer diskutiert, die zumindest das doppelte dessen betraegt, was wir in den bisher stringentesten Massnahmen gesehen haben.

    Diese Idee Pielkes ist auch nicht neu: Unter dem Aspekt eines Effizienz-Innovations-Tradeoffs haben sich das Acemoglu und Co. in “The Environment and Directed Technolocigal Change” angesehen. Eine Emissionssteuer sollte ja prinzipiell auch Innovation beeinflussen, indem sie Investitionen von Fossilen auf fossil-aermere Varianten lenkte. Aber eine solche Steuer waere eventuell so hoch, dass sie stark verzerrend waere (also keine Pigou-Steuer?) und vor allem politisch unrealistisch. Das “optimale” Szenario unter bestimmten Modell-Annahmen ist demnach eines, dass eine politisch machbare Emissionssteuer beinhaltet (kurzfristige Effizienz) und Investitionen in R&D (langfristige Aenderung der verwendeten Technologie):

    http://www.aeaweb.org/articles.php?doi=10.1257/aer.102.1.131

    Das Argument, das Roger Pielke jr hier macht, ist dann also eines, dass eine wesentlich aktivere Klimapolitik verlangt. Aber irgendwie glaube ich nicht, dass das der Eindruck ist, den er seinen Lesern vermitteln will. Oder her hat ein Kommunikationsproblem.

  547. #557 MJ
    Juni 7, 2014

    Achja, und hier ist Pilekes Antwort auf Krugman:

    http://rogerpielkejr.blogspot.fr/2014/06/clueless-krugman.html

  548. #558 MJ
    Juni 7, 2014

    @ MJ

    Das Paper heisst “The Environment and Directed Technical Change”, Sie linksfaschistischer Vollhonk, Sie sind doch echt das letzte, Sie Kellerassel.

  549. #559 Dr. Webbaer
    Juni 7, 2014

    Jetzt ist es geschehen: ‘MJ’ beheizt sich kommentatorisch selbst.

    Prognose: Es wird nicht mehr lange dauern und hier werden Dutzende ‘MJ’-Kommentare in Folge erscheinen.

  550. #560 axel
    Juni 7, 2014

    @ MJ

    Ah, es ging um China. Und da dachte ich, Pielke hätte zu Obamas Entscheidung Stellung genommen. Auch bei mir wohl mangelndes Leseverständnis. Aber wenn so viele Pielkes Text falsch lesen, dann könnte es auch daran liegen, dass Pielke nicht vernünftig schreiben kann oder will (der Webbaersche Unschärfe folgend).

    Auch daran erkennt man den “concern troll” Pielke 😉

  551. #561 MJ
    Juni 7, 2014

    @ axel

    Ja, China war das Thema. Allerdings hat er die Kaya-Identität hergenommen als Grundlage fuer sein Argument, warum ein Cap keine Emissionen reduzieren kann (oder nur, indem das BIP einbricht). Das folgt aber mit nichten aus der Kaya-Identitaet, sondern aus Annahmen ueber die mangelnde Substituierbarkeit von Kohle in China. Kaya hat damit nichts zu tun – und wenn es so waere, waere es ein prinzipielles Problem. Und diese Fehlannahme aht Krugman richtiggestellt.

  552. #562 MJ
    Juni 7, 2014

    “Offenbar stehen mittlerweile alle Worte mit denen Gewichtszunahme assoziiert wird, auf einem gefühlten Index. Jugendliche, die ein gutes Gespür für solche Tabus habe, kreierten vor Jahren den Ausdruck „voll fett“ um Begeisterung für etwas auszudrücken. Aber irgendwie ist das inzwischen auch wieder aus der Mode gekommen. Und von der Hamburger Hip-Hop-Gruppe „Fettes Brot“ hört man auch nicht mehr allzuviel. Einzig beim Italiener gibt es nach wie vor Fettuccine.”

    Ich glaube, dass spielt sich so ab: Maxeiner und Miersch geben einmal in der Woche 16jaehrigen Schuelern hundert Euro mit dem Auftrag, den groesstmoeglichen Quatsch in der Geschichte der Menschheit aufzuschreiben und veroeffentlichen es dann unter ihrem Namen. Nicht irgend etwas Provokantes oder Gedanken Anregendes oder kabarettistisch Bloedes oder ein dadaistisches Scheissdrauf. Einfach nur IRGENDeinen voellig unsinnigen Stuss, einen Schwall von Gedoens, derartig inhaltsleer und sinnlos, dass es ueber die Schwelle einer eventuellen Kunstform des Inhaltsleeren und Sinnlosen muehelos hinausschiesst und in einem post-Sartreschen Fegefeuer des verbalen Nihilismus ankommt, das augenblicklich Depressionen erzeugt. Vielleicht doch provokant auf der Metaebene, naemlich als Hinweis, dass sie mit jedem noch so idiotischen Gelabere, in das sie pro Woche maximal eine Halbe Stunde investieren koennen (mit allen Korrekturen), Geld verdienen:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/nur_nichts_fettiges

  553. #563 axel
    Juni 7, 2014

    @ MJ

    Ja, genau. Und deshalb war es auch so trollig, dass Pielke in seinem Beitrag als erstes die Kaya-Identität ausführlichst erläutert, anstatt auf den Kern von Krugmanns Argument zu antworten.

    Chris Hope via Twitter an Pielke:
    For your argument to work, you need to show that a substantial CO2 price will impact economic growth

    Und Pielkes Antwort demonstriert, dass wir wieder einmal allen gar nicht verstanden haben, um was es geht:
    Actually, my argument is based on the political impossibility of a high CO2 price, economic theory may be sound

    Ein Troll in Perfektion, da kann sogar Bärchen noch ne Menge lernen.

    Mehr bei Twitter bei Eli: Thanks!

  554. #564 axel
    Juni 7, 2014

    Oh, das Beste am ja erste am Ende.

    Pielke: Please wag your cocks elsewhere

    https://twitter.com/RogerPielkeJr/statuses/475031475570884608

  555. #565 MJ
    Juni 8, 2014

    @ axel

    Insgesamt haette das eine interessante Diskussion sein koennen. Pielke jr haette etwa argumentieren koennen, dass China ein bestimmtes Cap nicht ohne starken Einbruch im BIP-Wachstum oder im BIP selbst durchhalten kann – etwa weil die Industrie stark auf Energiequellen mit hoher Energiedichte angewiesen sind, vielleicht? Stattdessen hat er irgendwie eine Art prinzipielles Problem mit einem Cap und der Kaya-Identitaet eingebracht, das einfach keinen Sinn ergibt bzw. per se nicht folgt – und die Vermutung nahelegt, dass Pielke jr mit der Theorie hinter einem Cap nicht wirklich vertraut ist.

    Wieder und wieder gehen potentiell interessante und relevante Diskussionen wegen dieses ewig gleichen Schmafu baden.

  556. #566 Dr. Webbaer
    Juni 8, 2014

    Wieder und wieder gehen potentiell interessante und relevante Diskussionen wegen dieses ewig gleichen Schmafu baden.

    ‘Schmafu’ galt bisher als Adjektivierung der kleinen Deutschen:
    -> http://www.duden.de/rechtschreibung/schmafu

    Nichts spricht aber gegen sprachliche Neuerungen an sich, so lässt sich bspw. auch ‘dumpf’ als ‘Der Dumpf’ günstig substantivieren.

    MFG
    Dr. W (der keine besonderen Probleme mit der von Pielke jr. zitierten Kaya-Identität hat)

  557. #567 Dr. Webbaer
    Juni 8, 2014

    Ökologistische Tautologie bei der Welt:
    ‘Durch die Erwärmung wird das Süßwasser nicht weniger, aber anders verteilt. Während die einen Regionen verdörren, ertrinken andere.’ (Quelle)

    Anmerkung:
    Bei einer Abkühlung wäre dasselbe zu erwarten und bei einer Stagnation, die nicht alle Gebiete gleich behandelt, ebenso.

    Unter der Autorenschaft derartiger Verlautbarung finden sich denn auch regelmäßig junge und erfahrungs-arme Kräfte, wie hier bspw. mit Valentin Frimmer ein DPA-Volontär.
    Es ist besorgniserregend wenn derartige Kräfte, an vorderster Front sozusagen, publizieren dürfen; ein CV jener Kraft scheint im Web nicht vorzuliegen.

    MFG
    Dr. W

  558. #568 axel
    Juni 8, 2014

    Bei EIKE gefunden:

    Wenn Sie wirklich nicht wissen, bei welchen Koniferen man ganz viel Unfug zum Thema (und auch den von mir angesprochenen) lesen kann, empfehle ich Ihnen die Internetseite des PIK! Auch bei primaklima oder klimafakten.de werden Sie bei nahezu jedem Artikel fündig.

    Ja, zu viele rückradlose Koniferen hier, definitiv!

  559. #569 Dr. Webbaer
    Juni 8, 2014

    Ökologistisches Nagetier wartet etwas verspätet zum D-Day mit der Erkenntnis auf, dass bestimmter Widerstand gegen Adolf falsch war:
    -> http://www.focus.de/politik/deutschland/ex-ekd-vorsitzende-kaessmann-gibt-keinen-gerechten-krieg-selbst-gegen-hitlers-nazi-deutschland_id_3906024.html

  560. #570 MJ
    Juni 8, 2014

    Wenn einem das “Vorreiter/Vorbild” Sein und “die Welt wird unserem Muster folgen”-Blabla in den Kopf gestiegen ist: Die Gruenen denken nur noch deutsch.

    https://twitter.com/BrigitteKnopf/status/475145805863862272

  561. #571 gast
    Juni 8, 2014

    Alle faseln vom Vorreiten, ich wettte 90 % von denen sind noch nie auf dem Rücken eines Pferdes gesessen. Jeder Gaul würde die doch glatt abwerfen.
    Die wirklichen Vorreiter sind nach Greepeake ->>

    http://www.solarify.eu/2014/04/30/261-danemark-vorreiter-beim-klimaschutz/

    Die sollten sich was schämen, den Dänen das Förmchen streitig zu machen.

  562. #572 axel
    Juni 9, 2014

    Sensationelles Urteil!

    EuGH-Urteil: Spanien muss vakante Königsstelle EU-weit ausschreiben

    Ich bewerbe mich. Cerveca!

  563. #573 Dr. Webbaer
    Juni 9, 2014

    Das ‘Vorreiten’ ist ein Euphemismus, wenn Eliten bestimmte Vorhaben, die insbesondere international betrachtet abwegig erscheinen, kommunizieren und durchsetzen wollen.
    MFG
    Dr. W

  564. #574 Dr. Webbaer
    Juni 9, 2014

    @ ‘axel’ :
    Hier mal korrekt webverwiesen:
    -> http://www.der-postillon.com/2014/06/eugh-urteil-spanien-muss-vakante.html

    Vergleiche auch mit ähnlichem Jokus:
    -> http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/howaboutthat/9209758/Rugby-player-says-he-is-happier-since-stroke-turned-him-gay.html (zeitversetzt beim Süddeutschen Beobachter “ein wenig” verspätet angekommen)

    MFG + noch eine schöne Woche wünschend,
    Dr. W

  565. #575 Günther Vennecke
    Juni 9, 2014

    Auch auf anderen scienceblogs-threads gibt es sehr lesenswerte Artikel:

    http://scienceblogs.de/geograffitico/2014/06/05/warum-ich-mir-wuensche-dass-es-einen-gott-gibt/

  566. #576 axel
    Juni 9, 2014

    Midlife Crisis?

    http://judithcurry.com/2014/06/08/state-of-the-blog-discussion-thread/

    Oh, die, deren Anerkennung Judith am meisten sucht, mögen sie nicht besonders. Oh, wie ungerecht.

    During the summer, I have a breather from the normal academic schedule of meetings, students, etc., and I choose to strictly limit my professional travel during summer. Hence I have additional time not only for blogging, but also for reflection. Further, on Jul 1 I am stepping down as Chair of Georgia Tech’s School of Earth and Atmospheric Sciences (after 12 years). So I have begun thinking about what I want to do professionally over the next few years while I remain a Professor at Georgia Tech.
    Unless I write a journal article on my blogging and get it published in a high impact science journal, I get exactly zero academic credit for doing this (and in the views of at least one Georgia Tech administrator, I get negative credit for blogging and for my position in the climate debate).

  567. #577 Leck Michdoch
    Juni 10, 2014

    @Innerhofer

    Genau! Zwei Hauptprobleme der “Windkraft”:

    1) Keine Bedarfsgerechtigkeit des zufälligen Windstroms (meistens viel zu wenig, manchmal viel zu viel, nie genau das, was der deutsche Michel gerade braucht)

    2) Katastrophale Horizontverschmutzung und Umweltzerstörung

    Dazu kommen viele weitere Ungeheuerlichkeiten (Stichwort Tiermorde, Krankheitsursache vieler menschlicher Krankheiten etc. etc.)

    Nur den grünen Trotteln kann so ein Blödsinn einfallen und diesen auch noch wahnhaft anbeten.

  568. #578 MJ
    Juni 10, 2014

    Krugman ueber Kliawandelpolitik, Anitintellektualismus, IIdeologie und Kohle:

    http://www.nytimes.com/2014/06/09/opinion/krugman-interests-ideology-and-climate.html?ref=opinion&smid=tw-nytopinion&_r=0

    Michael Mann antwortet und stellt libertaere Think Tanks dazu:

    http://www.huffingtonpost.com/michael-e-mann/interests-ideology-and-th_b_5474549.html?utm_hp_ref=tw

    Krugman macht sich die Sache etwas leicht: Kaya-Identitaet hin oder her, den substantiellen Punkt Pielkes, dass was auch immer die vorgeschlagene Politik kostet, Leute sie nicht bezahlen wollen, hat er nicht aufgegriffen. Und dass es in den USA oder sogar global billig waere, heisst nicht, dass es nicht lokal teuer sein kann – das Argument bwgl. China, von dem so ziemlich alles abhaengt, fehlt bei Krugman ebenfalls komplett.

  569. #579 Günther Vennecke
    Juni 10, 2014

    @lmd,

    Sie haben auch ein Problem: Sie befinden sich in krassem Widerspruch zur Realität mit Ihren schwachsinnigen Thesen zur Windkraft.

  570. #580 Flotter Otto
    Juni 10, 2014

    @ Vennecke

    Sie haben auch ein Problem: Sie befinden sich in krassem Widerspruch zur Realität mit Ihren schwachsinnigen Thesen zur Windkraft.

    Die Thesen zur Windkraft sind Korrekt. Windkraft liefert Zufallsstrom, je nach Wetter und Wind. Mal zu viel und mal zu wenig, aber nicht bedarfsgerecht. Bei zu viel muss man die WKA gar abstellen und darf trotzdem dem Strom nach dem EEG bezahlen. Zudem verschandeln WKA die Umwelt. Oft stehen WKA dicht an Naturschutzgebieten und Landschaftsschutzgebieten, oder nahe von Wohngebäuden. Dort gibt es Schallemissionen, Vogelschlag, Voglevergrämung, Lichtemissionen durch blinkende Warnlichter, die in der Nacht Vögel fehlleiten, …….. Also eine Katastrophe für Naturschützer. Hinzu kommen die Oberleitungen, die den Strom von den Windparks ins Netz befördern. Auch denen fallen Vögel zu Opfer, oft sogar unter den Artenschutz gestellte Vogelarten. Zudem gibt es entlang der Oberleitungen Elektrosmog. Nicht umsonst gibt es immer mehr Bürgerinitiativen gegen zusätzliche Starkstrom Oberleitungen und WKA.

    Herr Vennecke, sie sind ein Leugner.

  571. #581 axel
    Juni 10, 2014

    @ MJ

    Nicht so ganz einfach herauszufinden, was Pielkes Punkt überhaupt ist. Ok, nehmen wir mal seinen Twitter-Austausch als Grundlage, dann ist sein zentraler Punkt, dass es sowieso politisch nicht möglich ist, hohe CO2-Preise durchzusetzen.

    Ja, und? Nur weil Pielke etwas nicht für möglich hält, muss das ja längst nicht bedeuten, dass man nicht trotzdem über die Folgen nachdenken dürfe. Das erinnert mich an viele Skeptiker, die partout weder über Adaption oder Mitigation diskutieren wollen, weil CO2 ja sowieso keine Wirkung habe.

    Ja, wir haben bislang nur Erfahrungen mit mäßigen bis moderation Carbonsteuern (Australien, einige kanadische Bundesstaaten, die deutschen Energiesteuern damals unter Schröder). Diese Erfahrungen belegen meines Wissens nicht, dass es Wachstum gekostet hat. Arbeit billiger und Energie teurer zu machen klingt auch nicht gerade nach einem Wachstumskillerprogramm, ganz im Gegenteil.

  572. #582 axel
    Juni 10, 2014

    “Eugene” hat den Turing-Test bestanden!! Anbei einige (ziemlich dämliche) Gesprächsprotokolle:
    http://www.theguardian.com/technology/2014/jun/09/eugene-person-human-computer-robot-chat-turing-test

    Mal andersrum gefragt:
    Wie viele unserer Kommentatoren wären mit ihrem Gesprächsverhalten hier durchgefallen? Z.B. wegen Tourette statt Turing 😉

  573. #583 axel
    Juni 10, 2014

    Proposed by Alan Turing, the wartime codebreaker and computing pioneer, the Turing test challenges computer scientists to create a program that is indistinguishable from a person in its conversational ability.

    Es könnte auch daran liegen, dass die Kommunikationsfähigkeit vieler Menschen massiv abgenommen hat und deshalb ein ziemlich dämliches Programm quasi ununterscheidbar geworden ist.

    Wie auch immer, einige haben Zweifel:
    http://www.theguardian.com/technology/2014/jun/09/scientists-disagree-over-whether-turing-test-has-been-passed

    Aber warten wir mal noch ein paar Jährchen. Weiterentwicklungen könnten das schaffen, woran die Vorgängermodelle “kai” und “dr webbaer” noch scheiterten:

    Sie werden die Blogosphäre revolutionieren! 😉

  574. #584 shader
    Juni 10, 2014

    @fo: “Windkraft liefert Zufallsstrom, je nach Wetter und Wind. Mal zu viel und mal zu wenig, aber nicht bedarfsgerecht.”

    Die Frage ist, ob das beim Preisvergleich der entscheidende Faktor ist. Ein Netz aus verschiedensten Zufallsproduzenten kann zusammen mit einem Backup-System langfristig preiswerter sein als ein Netz lauter bedarfsgerechter Anbieter, deren Rohstoffeinkaufspreise immer weiter steigen.

    “Oft stehen WKA dicht an Naturschutzgebieten und Landschaftsschutzgebieten, oder nahe von Wohngebäuden. Dort gibt es Schallemissionen, Vogelschlag, Voglevergrämung, Lichtemissionen durch blinkende Warnlichter, die in der Nacht Vögel fehlleiten, …….. Also eine Katastrophe für Naturschützer. “

    Ich bin ja eigentlich gegen einen inflationären Gebrauch des Wortes “katastrophal”, auch im Klimabereich. Eine erhöhte Anzahl an Tiertötungen ist noch lange keine Katastrophe, insbesondere wenn man sie mit der Quantität an toten Vögeln vergleicht, die Hochhausfassaden verursachen. Man wird letztlich an einer Art “Güterabwegung” nicht vorbeikommen und muss sich die Frage stellen, wie viel ist einem der Tierschutz wert und was ist noch akzeptabel. Und da sollte man sich keinen Illussionen hingeben, jede Form von Stromerzeugung stellt eine Belastung für die Natur dar.

    ” Hinzu kommen die Oberleitungen, die den Strom von den Windparks ins Netz befördern. Auch denen fallen Vögel zu Opfer, oft sogar unter den Artenschutz gestellte Vogelarten.”

    Ja, da sollte man sich auch die Frage stellen, wie viel an Oberleitungen waren schon vor der Windkraft vorhanden und wie viel mehr an Strompreis sind wir zum Schutz der Vögel bereit zu zahlen, wenn wir immer mehr Leitungen in die Erde verlegen, was einfach teurer ist.

  575. #585 E.Teufel
    Juni 10, 2014

    “Bürgerinitiativen gegen zusätzliche Starkstrom Oberleitungen”
    Für WKA reichen Schwachstrom Oberleitungen. Die Dinger fahren ja nicht s schnell.

  576. #586 MJ
    Juni 10, 2014

    @ axel

    Pielkes Punkt ist, dass fuer China, dessen Emissionen so rapide wachsen (enstprechend des Wachstums seiner Wirtschaft), ein Cap sehr teuer waere. Krugman argumentiert, dass es in den USA billig waere, was moeglich ist, aber auch eine andere Baustelle.

    Natuerlich kann man drueber reden, aber ich glaube selbst im schlechtesten Licht will Pielke das nicht verhindern. Sein Beitrag zur Diskussion war die Einschaetzung, dass ein Cap in China mit hohen Kosten verbunden ist, und bisher hat darauf niemand eine Antwort gegeben, Pielke-Bashing hin oder her.

  577. #587 shader
    Juni 10, 2014

    “Es könnte auch daran liegen, dass die Kommunikationsfähigkeit vieler Menschen massiv abgenommen hat und deshalb ein ziemlich dämliches Programm quasi ununterscheidbar geworden ist.”

    @axel, eine wirklich interessante (Verschwörungs-)Theorie, die KI hat endlich den Turing-Test bestehen können, nachdem sie die NI der Menschen langfristig durch soziale Verdummung senken konnte. Gute Arbeit. 🙂

  578. #588 MJ
    Juni 10, 2014

    @ axel

    Und bzgl der Willingness to pay war Pielkes Argument nicht die Nicht-Durtchsetzbarkeit hoher Emissionspreise, sondern die Tatsache, das Mitigations-WTP niedriger ist als selbst die niedrigsten SCC-Schaetzungen; irgendwo bei 8 dollar fuer eine Tonne CO2. Da kann man noch so oft darauf hinweisen wie “billig” ein impliziter Preis von, Hausnunner, 20 dollar oder so ist…

  579. #589 Dr. Webbaer
    Juni 10, 2014

    “Eugene” hat den Turing-Test bestanden!!

    ‘Eugene Goostman’ hat einen Test bestanden, der dem Turing-Test angeblich entsprechen soll, leider leider aber nur den Anspruch hat, dass das Gestammel eines 13-Jährigen, der schlecht englisch spricht, von dem dieses Chat-Bots (von einigen) kaum unterschieden werden kann.

  580. #590 Leck Michdoch
    Juni 10, 2014

    Spanien fährt gerade massivste Subventionen für die wertlose Windkraft herunter, weil es sich derarige Verschwendung nicht mehr leisten kann. So sieht es aus, Vennecke. Der träumende Irrealist sind Sie. Sie haben keine Ahnung von Stromwirtschaft, sondern nur dumme Ideologie im Kopf.

  581. #591 Dr. Webbaer
    Juni 10, 2014

    Venneckel, der bekanntlich im Unterschied zu einigen anderen hier duothematisch ist, kann gut Atheismus, hat aber leider leider im Ökologismus einen Ersatz gefunden.
    Er lässt sich gerüchteweise nicht nur alle fünf Jahre erneut kastrieren, damit keine Nachkommen oder weiteren “Klimaschädlinge” entstehen, sondern betet auch zur zeitgenössischen Klimatologie mit bekannter Erwärmungsprognostik.
    Ansonsten ist er aber vergleichsweise nett.
    HTH
    Dr. W

  582. #592 Flotter Otto
    Juni 10, 2014

    @ shader

    Den Zufallsstrom aus Wind und Sonne können Sie hier entnehmen …..

    http://www.agora-energiewende.de/service/aktuelle-stromdaten/stromerzeugung-und-verbrauch/

    Wird zu viel Strom aus Wind- und Sonne produziert, so kann der nichts ins Netz eingespeist werden, oder muss ins Ausland verschenkt werden. Die Betreiber der Anlagen erhalten aber die volle Vergütung übers EEG. Das bezahlen letztendlich die Stromkunden.

    Weht zu wenig Wind und scheint die Sonne nicht, so bedarf es konventioneller Kraftwerke. Mann muss also eine volle Reserve an konventionellen Kraftwerken für solche Zeiten vorhalten. Und wer darf es bezahlen? Richtig, auch der Stromkunde.

    Hinzu kommt der hohe Kostenaufwand bei den Erneuerbaren. Es ist ein immenser Flächenbedarf und Ressourcenbedarf bei diesen Anlagen erforderlich aufgrund der geringen Energiedichte und Leistungsdichte in Vergleich zu den konventionellen Energieformen. Mann benötigt also gigantische Naturräume bei der Umstellung auf EE. Und das ist schlecht für die Umwelt. Sollte selbst jeder Ökotrottel wissen……

  583. #593 MJ
    Juni 10, 2014

    Krugman hat einen weiteren Post zu Pielke und schafft es erstaunlicherweise dies zu einem Punkt fuer Pielke werden zu lassen. Entschuldigung, aber dieser Krugman-Post grenzt an Peinlichkeit:

    http://krugman.blogs.nytimes.com/2014/06/10/incentives-and-technology

    Ich denke absolut niemand glaubt, dass man ein serioeses Emissions-Cap mit existierenden Technologien (und ohne BIP-Einbruch) erreichen kann. Man beachte weiters, wie Krugman sich weigert darauf einzugehen, dass das eigentliche Thema China ist: der Anreiz eines Caps von einem SUV auf ein Hybridauto umzusteigen gilt wohl noch nicht einmal in einer Mittelschuldiskussion als Antwort auf die Frage, wie China ein zweistelliges Wirtschaftswachstum unter Einhaltung eines nicht-trivialen Caps beibehalten sollte ohne erhebliche Innovation, was die Generierung von Energie (oder CCS) anbelangt. Natuerlich kann man von einem Kohlekraftwerk auf ein Gaskraftwerk umsteigen – aber nicht umsonst: es ist ganz und gar nicht offensichtlich, dass das in grossem Umfang ohne erhebliche Kosten geht. Und Krugman meint wirklich, dass Kohle und Solar einfach so substituierbar sind (nicht vergessen: er redet einfach nur von einer Incentivierung des Wechsels, nicht Innovation)? Das soll wohl ein Scherz sein. Vielleicht sind ja Leute “confused about such things”, aber Krugman scheint selbst mit der grundlegendsten Literatur zum Thema nicht vertraut zu sein (etwa Acemoglus oben verlinktes Paper, das einen derartigen Contraint in der Technologie sieht, das ihr optimales Szenario erhebliche Investitionen in R&D beinhaltet). Das ist eher die aermliche Vorstellung von jemanden, der seine Infos wirklich von Romm und Grist bezieht.

  584. #594 MJ
    Juni 10, 2014

    Weiss jemand, ob das hier ein Hoax ist?:

    ‘As many as 50,000 people are likely to attend the December 2015 talks in Paris aimed at forging a UN pact on climate change, host France said on Tuesday.’

    http://www.expatica.com/fr/news/french-news/paris-climate-talks-to-draw-up-to-50000-france_294785.html

  585. #595 Karl Mistelberger
    Juni 10, 2014
  586. #596 shader
    Juni 10, 2014

    @fo: “Weht zu wenig Wind und scheint die Sonne nicht, so bedarf es konventioneller Kraftwerke. Mann muss also eine volle Reserve an konventionellen Kraftwerken für solche Zeiten vorhalten.”

    Das kommt drauf an, wie man seinen Kraftwerkpark überregional aufbaut. Momentan gibt es noch genügend Reservekraftwerke, die solche Lücken schließen können. Langfristig braucht man verstärkt Speicherkonzepte, die Kapazitäten von mehreren TWh bereitstellen, sonst ist ein massiver Ausbau von Wind und PV nicht vernünftig möglich.

    “Hinzu kommt der hohe Kostenaufwand bei den Erneuerbaren. Es ist ein immenser Flächenbedarf und Ressourcenbedarf bei diesen Anlagen erforderlich aufgrund der geringen Energiedichte und Leistungsdichte in Vergleich zu den konventionellen Energieformen.”

    Auch die Energiedichte ist nicht das ausschlaggebende Kriterium, welche Technologien preislich die besten Karten haben. Fusionskraftwerke haben so gesehen mit die höchste Energiedichte, weil Materie in pure Energie umgewandelt wird. Aber wirtschaftlich rechnet sich das noch lange nicht. Wenn man viel wirtschaftlichen Aufwand betreiben muss, um eine hohe Energiedichte ausschöpfen zu können, geht der ganze Vorteil wieder flöten. Dann ist es besser, wenn man spottbillige PV-Zellen hätte, die nix kosten, selbst wenn sie nur 5% der Energie umwandeln würden.

    ” Mann benötigt also gigantische Naturräume bei der Umstellung auf EE. Und das ist schlecht für die Umwelt.”

    Ob zwangsweise gigantische Naturräume nötig sind, würde ich mal anzweifeln. WKA können auch mitten auf der Ackerfläche stehen. Wir leisten uns momentan einen wachsenden Flächenverbrauch, nur allein zivilisationsbedingt. Es lohnt sich deshalb ein paar Gedanken zu machen, inwieweit man diese Flächen mehrfach nutzen kann, so auch bei Dächern für PV. Wie schon gesagt, zum Nulltarif bekommt man nirgends Strom geliefert. Eingriffe in der Natur gibt es überall. Kohlekraftwerke selbst verbrauchen weniger Fläche, dafür wird die Fläche beim Abbau der Kohle benötigt. Und dort wird viel radikaler mit dem Gebiet umgegangen. Die Gesellschaft muss darüber entscheiden, was ihnen da wichtiger ist und eine Güterabwägung vornehmen.

  587. #597 MJ
    Juni 10, 2014

    Tja:

    “I wonder if Krugman understands the difference between marginal reductions in emissions growth and the magnitude required to stabilize CO2.”

    “In today’s strawman Paul Krugman lashes out against imaginary enemies who deny that incentives exist.”

    https://twitter.com/RogerPielkeJr/status/476407231806595072
    https://twitter.com/RogerPielkeJr/status/476413750623211520

    Wie ist das pasiert?

  588. #598 MJ
    Juni 10, 2014

    Eine Liste mit Reaktionen zu Ta-Nehisi Coates’ Reparationen-Mega-Artikel:

    http://www.culturalfront.org/2014/05/coverage-of-ta-nehisi-coatess-case-for.html

  589. #599 Günther Vennecke
    Juni 10, 2014

    @FO,

    “Hinzu kommt der hohe Kostenaufwand bei den Erneuerbaren. Es ist ein immenser Flächenbedarf und Ressourcenbedarf bei diesen Anlagen erforderlich aufgrund der geringen Energiedichte und Leistungsdichte in Vergleich zu den konventionellen Energieformen. Mann benötigt also gigantische Naturräume bei der Umstellung auf EE. Und das ist schlecht für die Umwelt. Sollte selbst jeder Ökotrottel wissen……”

    shader hat schon sachlich und faktischzutreffend auf Ihren Unsinn geantwortet (wobei ich allerdings bezweifle, dass Sie an objektiven INformationen überhaupt interessiert sind), deshalb jetzt ein wenig Polemik:

    Wie viel Schwachsinn wollen Sie hier eigentlich noch verbreiten?

    PV kann überwiegend auf den ohnehin schon überbauten Flächen zum Einsatz kommen, also zusätzlicher Flächbedarf praktisch Null, der Flächenbadarf einer WKA besteht hauptsächlich in der Zuwegung und hält sich mit wenigen 100 qm auch in Grenzen.

    Wenn ich so wenig Ahnung von der Materie hätte wie Sie, würde ich hier lieber ganz verschämt zurück halten und mich nicht so mit geistigem Dünnpfiff aufplustern.

  590. #600 Günther Vennecke
    Juni 10, 2014

    @FO,

    “Den Zufallsstrom aus Wind und Sonne können Sie hier entnehmen …..

    http://www.agora-energiewende.de/service/aktuelle-stromdaten/stromerzeugung-und-verbrauch/

    Auja! Ich entnehme der Grafik vor allem, dass Sonne und Wind einen umweltfreundlichen Beitrag zur Stromerzeugung leisten. Wären die konventionellen Kraftwerke nicht so träge, gäbe es überhaupt keine Probleme beim Anpassen an die Lastkurve.

    Das Problem liegt also eindeutig bei den nicht mehr zeitgemäßen, allzu trägen Großkraftwerken, die sich nicht schnell genug auf die schwankende Nachfrage einstellen können, wobei halt ein Teil der Schankung durch das fluktiuierende Angebot an WInd und Sonne verursacht wird.

    Allerdings ist in der Vergangenheit auch niemandem eingefallen, die Verbraucher aufzufordern, sich mit ihrer Stromnachfrage nach demraftwerksnagebot zu richten, sondern man hat die Stromerzeugung dananch ausgerichtet. Warum sollte dies heute plötzlich anders sein?

    Großkraftwerke gehören bestenfalls in die Grundlastversorgung, in der Mittellast haben sie wenig und in der Spitzenlast überhaupt nichts zu suchen, dazu sind sie einfach zu träge.

    Der einzige Grund, weshalb wir heute zu viele träge Großkraftwerke haben, liegt darin, dass unsere Strommanager in der Vergangenheit den zukünftigen Strombedarf maßlos überschätzt haben, weil sie einem krankhaften Wachstumsdenken verfallen waren.

  591. #601 Leck Michdoch
    Juni 10, 2014

    @Vennecke

    Wie hoch sehen Sie denn die Nabenhöhen der WEAs im 2030 (150, 180, 220 Meter), wie lange die Rotorblätter (120, 150 Meter), die Volllaststunden (1000 Stunden, 2000 Stunden, korrekt gerechnet, nicht erschwindelt)?????

  592. #602 Flotter Otto
    Juni 10, 2014

    @ Vennecke, shader

    Sie sind nicht besonders schlau. Wenn sie PV-Anlagen auf besiedelten Grund, also Dächern installieren wollen, dann benötigen sie dafür die Zustimmung der Hausbewohner und Gemeinden. Ist schon klar, die werden dann zwangsenteignet, wenn es nach ihnen geht. ….. Und kostenintersiv ist er der Unterhalt der gigantischen PV-Dachflächen. Die müssen regelmäßig gereinigt werden und von Laub und Schnee befreit werden. Und nach 20 Jahren müssen sind die PV-Module Sondermüll und es müssen neue installiert werden.

    WKA können auch nicht so einfach auf Äckern installiert werden, fern ab von jedem Stromnetz und jeder Zuwegung (für Wartungsfahrzeuge). Dazu fehlt die Infrastruktur und muss erst kostenaufwendig geschaffen werden und kostenintensiv ist auch der Unterhalt dieser Infrastuktur. Wer soll das denn bezahlen? Bestimmt nicht die Betreiber der Anlagen …..

    Und Kohle und Gas und Öl und Kernkraft stehen uns heute als kostengünstige Alternative, die nicht nur bedarfsgerecht produziert, sondern auch eine hohe Energie- und Leistungsdichte aufweist, also wenig Naturraum benötigt, zur Verfügung.

    Also erst mal nachdenken ….

  593. #603 Günther Vennecke
    Juni 10, 2014

    @FO,

    “Also erst mal nachdenken ….”

    Ja, genau, das sollten Sie endlich einmal tun, bisher hapert’s in diesem Punkt nämlich gewaltig bei Ihnen:

    Kohle, Gas und Öl sind als CO2-Emittenten nicht mehr tragbar, Atomkraft war von vornherein ein Schlag ins Wasser und ein Verbrechen an der Menschheit.

    Sie sehenalos, dass es zu den Erneuerbaren Energien überhaupt keine erkennbare Alternative gibt. Und die EE haben als einzige das Potential, 100% der Energieversorgung für die gesamte Menschheit für ALLE Zeiten zu sichern.

    Bei Öl und Gas wird es schon in wenigen Jahren kneifen und dann gibt es Verteilungskämpfe, die nur noch von den reichen Nationen gewonnen werden können, die dann Armen – und das sind in erster Linie auch die Armen von heute – gucken in die Röhre und bleiben weiter arm.

    Jedes Land, das bis dahin eine entsprechende Infrastruktur an EE aufgebaut hat, wird sich dem dann entfesselnden Wettbewerb um die letzten fossilen Ressourcen in aller Gelassenheit widmen können.

    Typen wie Sie werden – nicht erst dann – wieder einmal als die totalen Deppen dastehen. 🙂 🙂 🙂

  594. #604 Günther Vennecke
    Juni 10, 2014

    @FO,

    “Und Kohle und Gas und Öl und Kernkraft stehen uns heute als kostengünstige Alternative, die nicht nur bedarfsgerecht produziert, sondern auch eine hohe Energie- und Leistungsd
    ichte aufweist, also wenig Naturraum benötigt, zur Verfügung.”

    Wieder ein gewaltiger Irrtum: Kohle, Öl und Gas und in eingeschränktem Maß auch die Atomkraft beanspruchen den größten überhaupt möglichen Naturraum, nämlich unsere Atmosphäre, als Müllkippe – mit den bekannten und schon heute in immer größerem Umfang spürbaren Folgen.

  595. #605 E-O
    Juni 10, 2014

    Ach Günni…….Du erzählst schon wieder eine Scheiße, dat is ja nich zum aushalten, zumindest hat Sören ne Prise mehr Realitätssinn….als Du oller Höhlenmensch.
    Du kannst doch Deine “halben” Kraftwerke hinklatschen wo Du willst…..ohne uns Netzbetreiber seid ihr erstmal nix weiter als ein Haufen Schrott in der Landschaft…….erst wir…..und der konventionelle Kraftwerkspark erlaubt euch Parasiten, den gammeligen Zufallsstrom auch zu veredeln.
    Ihr seid wie Meerwasser……schön feucht aber zum trinken ungeeignet….ganz im Gegenteil….man verreckt an den Zeuch.

    Bei Deinen netten Aufzählungen der bewussten “halben” Kraftwerk……haste mal wieder, so nebenbei den Netzausbau vergessen und die Flächen, die für künftige Großspeicher benötigt werden.
    Speicher……ich knie nieder vor lachen, weil ihr ja sogar den einzigen Speicher bekämpft, der heute schon in den Bergen sein Dienst tut…..das Pumpspeicherwerke…..der inzwischen in Deutschland auch schon unwirtschaftlich laufen muss.
    Immer wieder schön mit anzusehen, wie Günni die mafiöse Schutzgelderpressung (EEG) übern Klee lobt…….naja, was bleibt ihn auch anderes übrig, sein Programmier war halt einfach zu blöd.

    Is gut Günni……lass Deine Platte stecken, lass das Tonband in der Hülle……denn was Du jetzt wieder zitieren wirst, kenn ick schon alles aus den GP-Wixxvorlagen oder den Fraunhofer Heilanstalten.
    Es wird nich besser, auch wenn Du den Müll zum hunderttausendsten male wiederkäust wie ne doofe Kuh, die am Ende des Monats eh auf der Schlachtbank endet.

    Gegen kaputte Anrufbeantworter gibbet nur ein moderates Mittel……..die fachgerechte Entsorgung.
    In diesem Sinne…..hier haste den Beißring und dann troll Dich.
    E-O

  596. #606 shader
    Juni 10, 2014

    @fo: “Sie sind nicht besonders schlau.”

    Fällt es Ihnen so schwer, mal sachlich zu bleiben?

    “Ist schon klar, die werden dann zwangsenteignet, wenn es nach ihnen geht.”

    Wo bitte fordere ich das?

    “Und kostenintersiv ist er der Unterhalt der gigantischen PV-Dachflächen. Die müssen regelmäßig gereinigt werden und von Laub und Schnee befreit werden.”

    Bei einem Neigungswinkel von mehr als 30 Grad, rutscht der Schnee auf der glatten Oberfläche von selbst ab. Ansonsten, was denken Sie, wie hoch der Unterhalt einer PV-Anlage pro KWh denn ist?

    “Und nach 20 Jahren müssen sind die PV-Module Sondermüll und es müssen neue installiert werden.”

    Aus welcher Vorschrift entnehmen Sie die 20 Jahre? Auch Batterien und Akkus bis hin zu PC und Autos sind Sondermüll. Deren Entsorgung wurde nie als KO-Kriterium für diese Technologien angesehen.

    WKA können auch nicht so einfach auf Äckern installiert werden, fern ab von jedem Stromnetz und jeder Zuwegung (für Wartungsfahrzeuge). Dazu fehlt die Infrastruktur und muss erst kostenaufwendig geschaffen werden und kostenintensiv ist auch der Unterhalt dieser Infrastuktur. Wer soll das denn bezahlen? Bestimmt nicht die Betreiber der Anlagen.

    Worin besteht der Unterschied zu einer Anlage auf dem freien Feld? Auch da ist zunächst keine Infrastruktur vorhanden.

    “Und Kohle und Gas und Öl und Kernkraft stehen uns heute als kostengünstige Alternative, die nicht nur bedarfsgerecht produziert, sondern auch eine hohe Energie- und Leistungsdichte aufweist, also wenig Naturraum benötigt, zur Verfügung.”

    Die Energiedichte sagt überhaupt nichts über die benötigte Fläche aus, weil der Abbau der Brennstoffe darin unberücksichtigt bleibt. Kohle und Öl verteuern sich seit über zwei Jahrzehnten, auch das dürften Sie schon mitbekommen haben. Das Angebot kann mit dem wachsenden Bedarf nicht mehr mithalten. Die Folge, steigende Preise.

  597. #607 shader
    Juni 11, 2014

    “Ach Günni…….Du erzählst schon wieder eine Scheiße, dat is ja nich zum aushalten, zumindest hat Sören ne Prise mehr Realitätssinn….als Du oller Höhlenmensch.”

    Ach Onkel, hat Dir denn noch keiner gesagt, dass persönliche Beschimpfungen sowas von Old School sind? ^^

  598. #608 shader
    Juni 11, 2014

    Übrigens, Du Netzbetreiber. Du kennst doch Deine Aufgaben, die im EnWG beschrieben sind. Es ist genau Eure Aufgabe, für die Stabilität in den Stromnetzen zu sorgen und keine selbstlose Tat. Wenn ihr eure Aufgabe nicht erfüllt, klopft euch die Bundesnetzagentur auf die Finger. Also nicht das Stromnetz läuft unter euren Gnaden, sondern ihr wirtschaftet unter Aufsicht des Staates. Eine klare Rollenverteilung. Wenn Dir das nicht passt, such Dir ein anderes Beschäftigungsfeld, wo Du Dein Geld verdienen kannst, so einfach ist das. Aber verschon doch mal wenigstens für eine Woche dieses Forum mit Deinem Luxusgejammer von Deiner Arbeit.

    In diesem Sinne. ^^

  599. #609 Günther Vennecke
    Juni 11, 2014

    @shader,

    vielen Dank für den Beistand, aber er wäre nicht nötig gewesen, denn ein dahergelaufener Proleten wie E-O kann mich gar nicht beleidigen. Das würde ja bedeuten, dass ich mich angesprochen fühle.

    Es ist immer lustig anzusehen, wie jemand, der vielleicht mal hier und da eine Sicherung auswechseln darf, sich in diesem Blog als Herr aller Stromnetze aufspielt. Dabei hat er ja durch seine grundsätzliche Haltung als Klimaleugner doch unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass er von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und weit weg von der Realität in einer selbst gebastelten Traumwelt lebt. Der ist wirklich eine Lachnummer!

  600. #610 Karl Mistelberger
    Juni 11, 2014

    The models are skillful, but … http://www.youtube.com/watch?v=JrJJxn-gCdo

  601. #611 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    132 Fußallfelder werde in Deutschland täglich zugepflastert mit Straßen, Parkplätzen, Gewerbebetrieben und Wohnraum. Hätte man seit 11 Jahren die gesamte Fläche mit Solaranlagen zugebaut, würden wir heute 600TWh pro Jahr nur durch diese Solaranlagen erzeugen. (Annahmen: 160kWh pro m² PV pro Jahr – ich hoffe ich habe mich nicht vertan).
    Aber auf Grund der rapide steigenden Bevölkerung war das schlicht unmöglich auf diese Straßen und Gewerbeflächen zu verzichten. Dabei fällt mir noch ein, dass ja im Osten zahlreiche ungenutzte Gewerbegebiete rumstehen. Hat doch Anfang der 90iger jedes Kuhdorf sich so etwas zugelegt. Nicht wahr, Heinzelmann: 6 Straßen 3 Ortsnetzstationen, ergo voll erschlossen. Steckdose au dem Feld quasi.

  602. #612 E-O
    Juni 11, 2014

    @Sörelinchen und Günni-Bot 3.11

    Lach…wenn ich euch Beide lese, muss ich immer automatisch an die Komödie “Dumm und Dümmer” denken……einzig die Frage, wer von euch Beiden an der vereisten Stange lutscht, konnte ich bis heute noch nicht endgültig für mich klären.
    Ausserdem und sowieso……bin ick bald ein alter Sack und darf deswegen auch “Old School” blubbern……..und im Gegensatz zur EZB, gibbet bei mir immer noch anständig Zinsen auf vergangene Beleidigungen….is aber echt niedlich, wir ihr euch gegenseitig zärtlich tröstend über die kahle Birne streichelt…….so ein fieser Leugner verbindet halt die Genossen aufs Innigste, dat kann ick persönlich janz jut verstehen.

    “”” Also nicht das Stromnetz läuft unter euren Gnaden, sondern ihr wirtschaftet unter Aufsicht des Staates.”””

    Jojo…..bloss blöd, das ausgerechnet dieser Staat so garkeinen Plan hat…..und wir ne kommunale Gesellschaft sind, die für Netzprojekte bei der Bank betteln müssen…..mit dem festen Wissen im Hinterkopp…..das in der nächsten Regulierungsperiode (bis zu 4 Jahren Verzögerung) genau diese Behörde dann bestimmt, wie viel wir von dieser Investition dann auf die Netzkosten umlegen dürfen.

    Und ja….Papa Staat baut ja gerade in Berlin ein Flughafen…….soweit zur Kompetenz eines bürokratisch, linksgrün verseuchtes Behördenmonsters…..das mit zwei- bis dreideutigen Gesetzen und Vorgaben um sich wirft.

    Joo Sörelinchen……wie zu alten DDR-Zeiten, die Partei hat immer Recht, schön das Du Dir diese Lebensweisheit bis heute bewahrt hast, Glückwunsch.

    Mal unter uns Be(e)tschwestern……ohne euch Beiden würde mir echt was fehlen….mit Euch kann man auch die tiefsten Sommerlöcher wieder mit jeder Menge Unsinn füllen….ohne die Inspiration, die ihr so gnädig seid, in mir auszulösen….würd ick die Flinte schon längst ins Korn geworfen haben.

    Danke…….der Urlaub naht und dat Onkelchen wird zunehmend glückseelig.

    PS. Bei möglichen Antworten eurerseits…..auf keinen Fall das Taschentuch vergessen….ersatzweise bei Günni, den Beißring.

    Onkel Heinz…….Ätschebätsche…..ihr könnt mir nich ans Zeug flicken

  603. #613 Georg Hoffmann
    Juni 11, 2014

    @E.Teufel
    132 Fussballfelder verschwinden jeden Tag? Da sollte man sich ueber den Niedergang des deutschen Fussballs in den naechsten 30 Tagen nicht wundern.

    @all
    Netter Artikel von Fleischhauer
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fracking-jan-fleischhauer-ueber-die-deutsche-angst-vor-dem-bohren-a-974313.html
    Loechergraben ist maennlich. Ha.

  604. #614 E-O
    Juni 11, 2014

    @Teufelchen
    Hach is dat schön, nu hab ick auch Dich aus Deinem finseren Projektanten-Loch hervorgeloggt……also auch für Dich……Welcom…..in der Schlangengrube.

    “””Ungenutze Gewerbegebiete”””……na was meinst Du, wie lange lässt ein Netzbetreiber eine ungenutze Trafostation in der Gegend rumlungern, hähhh?

    Richtitsch……dat Dingens wir bei Bedarf einfach umgesetzt…..warum neu kaufen, wenn man auch recyclen kann.
    Ausserdem und sowieso…..sind es die Windparks, die uns die größten Sorgen bereiten…..besonders dann, wenn der vorgelagerte Netzbetreiber dicht ist, sozusagen…..Oberkante Unterlippe…..eigentlich ne neue Leitung ziehen müsste (samt Schaltstation/Umspannwerk) aber der Planungs/gennehmigungsmarathon bis zu 10 Jahren dauern kann……aber zwischenzeitlich immer wieder neue Miefquirle dazu gebaut werden……dann gucken wir blöd aus der Wäsche, werden dementsprechen von hadernden Günnis geohrfeigt und sind ja sowieso grundsätzlich an Allem Schuld.

    600 TWh Solarquark…..ach menno, is ja genauso dämlich wie der “Günni-Wüstenfuchs-Solarpark”…..am Tag krieg ich den Strom nich wech und Nachts…..scheint wie immer (scheiß Naturgesetze) die Sonne nich.
    Mal ehrlich, von einem Elektroingi hätt ick an dieser Stelle a bisserl mehr Grips erwartet.

    Sorry, liebes Teufelchen…….Onkel Heinz ist ein Stück weit enttäuscht von Dir.
    E-O

  605. #615 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    “””Ungenutze Gewerbegebiete”””……na was meinst Du, wie lange lässt ein Netzbetreiber eine ungenutze Trafostation in der Gegend rumlungern, hähhh?

    Und die Kabel habt ihr auch ausgebuddelt? Also ich weiß nicht wie es 2014 aussieht, aber zu Beginn der Liberalisierung wurden so Kostenvergleichsmodelle erstellt um eure Netzkosten zu bestimmen. Also: wie könnte man ein Versorgungsgebiet am günstigsten versorgen, wenn man das Netz komplett neu und damit optimal bauen würde. Daran hing dann wie viel Netzentgelde Ihr für euer ungünstiger gebautes Netz verlangen durftet. Und an diese Rechnung kamen dann noch von euch Korrekturfaktoren hinten dran, de beinhalteten, warum das heutige Netz so ungünstig ist und da habt Ihr Netzbetreiber gejammert, dass ihr ja noch so viele Ortsnetzstationen in ungenutzten Gewerbegebieten rumstehen habt, was ja nicht eure Schuld ist. Und dass das Netz deswegen so ungünstig aussieht, aber wegnehmen kann man die auch nicht, weil dann Lieschen Müller, die die einzige ist, die da dran hängt wieder kalt duschen müsste.
    Nichtsdestotrotz geht es um den so schlimmen Flächenverbrauch den fo ansprach. Wann er schlimm ist entscheidet eben fo persönlich. Ich habe nicht über Deinen Lieblingsgewerbepark geschrieben sondern über nutzbare Flächen im Allgemeinen, nimm mal Deine Scheuklappen ab!

    Und für dein Rest Geschreibsel hast Du Deine Scheuklappen sogar zugemacht. Die 600TWh war nur ein Beispiel. Ich habe nicht geschrieben, dass man jetzt alles so machen soll und ausschließlich mit PV machen soll. Es gibt ja verschiedene EE-Formen, gell. Und Wind anschließen ist ja so schwer, wenn Du mir gerade noch erzählst, dass Du täglich zwei Ortsnetzstationen umsetzt. Und was willst Du nun? Job oder nicht Job. Arbeitslätze oder arbeitslos. Unsere Gesellschaft lebt nach der irrsinnigen Devise, dass Arbeit alles ist, was man im Leben braucht. Na warum wird sich dann gewundert, wenn man sich Arbeit schafft. Wenn das Haus schon fertig geputzt ist und keine Hausarbeit mehr übrig bleibt, dann muss man entweder das Aschenputtelprinzip nehmen um sich Arbeit zu machen, oder man nimmt das “EE-Prinzip” und schafft sich sinnvolle Arbeit. Aber ich vermute, das hast Du jetzt wieder nicht verstanden.

    Und zu Deiner immer wieder bemühten fehlende Sonne nachts. Also unter PV-Zellen auf der grünen wiese passt so einiges an Speicher verschiedener Technologien. Bezahlst Du eigentlich über PayPal?

  606. #616 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    @Georg Hoffmann,
    Jep, morgen wird die Allianzarena zu einem neuen Gewerbegebiet umgebaut. Nach der verfehlten CL-Verteidigung und dem kriminellen Vorstand ist für Münchens OB endgültig Schluss mit der sinnlosen Platzverschwendung.

  607. #617 E-O
    Juni 11, 2014

    @Fracking
    “””Fracking scheint für die Umweltbewegung the next big thing zu sein. Nach der Atom- kommt nun die Gasangst.”””

    Und dann kommt das allzeits beliebte Horrormärchen vom fiesen Methan im Trinkwasser und brennenden Wasserhähnen.
    Tja…..typisch deutsch, man sieht es nicht, man riecht es nicht und genau deswegen tut man sich umso mehr davor fürchten…..der wohlige Schauer, der auch schon unseren Vorfahren über Rücken gerutscht ist, als der Himmel wieder mal gedonnert hat.
    Leider Gottes….wollen sich die Deutschen anständig gruseln, denn wer noch a bisserl Resthirn im Kopp hat…..würde sich erstmal drüber informieren, wie deutsches Trinkwasser hergestellt wird……und das es physikalisch unmöglich ist, das ausser Restmengen im ppm-Bereich, überhaupt kein Methan aus dem Hahn zu Hause kommen kann.

    http://daten.didaktikchemie.uni-bayreuth.de/umat/trinkwasser/trinkwasser.htm#4
    “””5.3 Belüftung

    Gase mit hohem Dampfdruck, wie CO2 und H2S, werden durch Verregnung oder Verdüsung des Rohwassers in offenen Belüftungsanlagen entfernt. Zudem wird das Wasser mit Luftsauerstoff angereichert. Dies geschieht in geschlossenen Belüftungsanlagen, in denen die Luft durch einen Kompressor oder Injektor dem Rohwasser zugeführt wird. Der Sauerstoff bewirkt dabei eine Oxidation verschiedener Geruchs- und Geschmacksstoffe zu weniger wahrnehmbaren Abbauprodukten.””””

    Ok, die Esotheriker sind da mal entschuldigt, die arbeiten ja mit homäopathischen Mengen….da muss ja ein Methan-Molekül nur mal vorbeigeguckt haben, um erschreckende Folgen auslösen zu können.

    Da sind se wieder, die Grenzen des Wachstums…..die Menschheit (oder doch nur die Deutschen) scheint/en geistig am Ende zu sein.

    E-O

  608. #618 shader
    Juni 11, 2014

    “Ausserdem und sowieso……bin ick bald ein alter Sack und darf deswegen auch “Old School” blubbern……..”

    Nur das es bei Dir schon in jungen Jahren anfing. ^^

    “Jojo…..bloss blöd, das ausgerechnet dieser Staat so garkeinen Plan hat…..”

    Jo, Pech für euch. Vielleicht werde ich in der Mittagspause kurz an euer Leid denken.

    “Joo Sörelinchen……wie zu alten DDR-Zeiten, die Partei hat immer Recht, schön das Du Dir diese Lebensweisheit bis heute bewahrt hast, Glückwunsch.”

    Darf ich Dich daran erinnern, dass Du hier der Kandidat der SED warst. ^^ Du hast mich auch mal wieder gründlich missverstanden. Es ging nicht darum, welchen “tollen Job” der Staat doch macht, sonderm das Ihr Netzbetreiber nicht diejenigen mit den dicken Eiern seid, sondern ihr euch Gesetzen und Regulierungsbehörden unterstellen müsst. Unter diesen Rahmen tut ihr euren Job.

  609. #619 shader
    Juni 11, 2014

    @Onkel, wenn es nur um Methan im Trinkwasser ginge, wäre das fast harmlos. Fest- oder Flüssigstoffe bekommt man nicht mal so schnell aus dem Grundwasser und Trinkwasserseen. Fracking in einem dichtbesiedelten Gebiet ist letztlich das Eingehen eines Risiko für einen vergleichsweisen geringen Nutzen. Das man in Ländern wie Deutschland diese Art von Risiken nicht unbedingt eingehen möchte, halte ich eher für eine positive Sache.

  610. #620 shader
    Juni 11, 2014

    @Günther Vennecke, ständig an Sachzwänge gebunden zu sein und unter strenger Reglementierung zu stehen, macht eben manche Leute besonders aggressiv. Verwundern tut es mich da nicht, dass so jemand das anonyme Internet braucht, um sich immer wieder abzureagieren. Wenn ihm das auch noch eine Form von Macht vermittelt, dann erfüllt Georgs Forum fast schon einen sozialen Zweck. ^^

  611. #621 Günther Vennecke
    Juni 11, 2014

    Vom E-O kommt wieder einmal nur das altbekannte Gesülze. Wird langsam langweilig, immer nur den selben Mist von ihm zu hören, aber jeder halt so gut er kann oder auch nicht und er kann es eben nicht. 🙂

    Der Typ war bei mir schon unten durch, als er noch unter anderem Namen/Pseudonym vergeblich versucht hat, die Position der Klimaleugner intellektuell zu rechtfertigen, was aber nicht nur daran lag, dass E-O es mit intellektuell nicht so hat, sondern vor allem daran, dass die Position eines Klimaleugners eben intellektuell unhaltbar ist – auch wenn der E-O das bis heute nicht begriffen hat.

    Merke: es gibt Leute, die sind intellektuell auf der Höhe, es gibt Leute, die sind ehrlich und es gibt Leute, die sind Klimaleugner. Alles drei zusammen tritt jedoch nie auf:

    entweder ist jemand Klimaleugner und intellignet, aber dann ist er nicht ehrlich

    oder er ist Klimaleugner und ehrlich, dann ist er nicht intelligent

    oder er ist ehrlich und intelligent, aber dann ist er auf keinen Fall Klimaleugner.

    E-O ist Klimaleugner, aber weder ehrlich noch intelligent.

  612. #622 E-O
    Juni 11, 2014

    Ach Teufelchen
    Du offerierst hier wieder mal die typische Projektanten-Denke…..bei bis zu 10% Planungskosten, die Du einstreichst, kann das Projekt ja nicht groß genug sein, gelle.

    Mit dem Scheiß, den ihr uns hier hinterlassen habt, kämpfen wir noch heute im Osten.
    Erst versprach uns Kohl die “blühenden Landschaften”…..dann kamen die Planer aus dem Westen wie Heuschrecken über uns und versprachen den Kommunen den Himmel auf Erden…..samt überdimensionierten Kläranlagen und sinnlosen Gewerbeflächen….die keine Sau mehr braucht, weil über 2 Millionen Ostdeutschen gen Westen ausgewandert sind.

    Weißt Du…”Arbeit”…..ich kann auch heute eine Grube ausheben und sie morgen wieder zuschütten….und das 40 Jahre lang…..aber Sinn macht es keinen….wie so manchen Ökogutmenschen-Weltrettungsprojekt auch….wenn sinnlos Geld zum Fenster rausgeworfen wird, freut es euch Planer zwar (Dollarzeichen in den Augen) ……die sich dann anschließend auch ganz schnell wieder verkrümeln…..aber der Betreiber geht unter Umständen daran Pleite, na toll.

    Die ganze Energiewende ist nach diesem Prinzip initiiert worden……und nach uns (Planer) die Sinnflut, wir ham ja unser Geld in der Tasche….gelle?

    E-O

  613. #623 E-O
    Juni 11, 2014

    @Sörelinchen

    “””” Wenn ihm das auch noch eine Form von Macht vermittelt, dann erfüllt Georgs Forum fast schon einen sozialen Zweck. ^^”””

    Ach ja, so schießt man sich ein Eigentor…….das dieser Spruch ausgerechnet von Dir kommen muss….find ick schon ein Stück weit niedlich.
    Wer hat es bis heut nicht überwunden, das er drüben bei ScSk nicht mehr mitspielen darf….doch wohl Du yalte Heulsuse.
    Und Günni……der alte Klima-Klepper, genießt doch hier nur sein Gnadenbrot…….fast so ne Art “betreutes Wohnen”…..und siehe da……mehr als sein übliches “Leugner, ihr seid alles fiese Leugner” (dreimal dabei bekreuzigt) kriegt er doch nich mehr herausgepresst. (der Geifer tropft die Tasten voll)……..mehr als alte Schallplatten auflegen, kommt halt nicht mehr bei Ihm.
    Los, Stop….Schade.

    Ach übrigens, Sörelinchen….bevor Du Dein armes Trinkwasser beweinst…das wohl zu 99% eh beim Duschen, Abwaschen und Kacken den Gulli lang runter rauscht……in Deutschland wird schon lange gefrackt….fast 40 Jahre……also mach mal hier nich so ein Herrmann deswegen, nur weil Du Dir ins Hemde machst……und heimlich doch nur das Mineralwasser aus dem Supermarkt schlürfst.

    Weeßte, die Atomangst kann ick ja noch irgendwie nachempfinden……aber hier, beim fracken…..überzieht ihr Ökoboliden doch etwas das Gaspedal.
    E-O

  614. #624 shader
    Juni 11, 2014

    “Wer hat es bis heut nicht überwunden, das er drüben bei ScSk nicht mehr mitspielen darf….doch wohl Du yalte Heulsuse.”

    Na das ist jetzt wirklich kalter Kaffee. ^^ Nach einem gewissen Trennungsschmerz finde ich es nur noch bumskomisch, wie sich die ScSk-Macher diesbezüglich verhalten und den Leuten, die sie bei sich gesperrt haben, auf Primaklima und der Klimazwiebel nachsteigen und einfach nicht von ihnen loskommen (so wie Du auch ^^).

    “Ach übrigens, Sörelinchen….bevor Du Dein armes Trinkwasser beweinst…das wohl zu 99% eh beim Duschen, Abwaschen und Kacken den Gulli lang runter rauscht……”

    Ist das jetzt so eine Aussage auf dem Niveau von Hartz 4ler müssen keine Steuern zahlen? So hört es sich nämlich an.

    “in Deutschland wird schon lange gefrackt….fast 40 Jahre……”

    Vieleicht ist bei Dir auch schon angekommen, dass Fracking nicht gleich Fracking ist.

  615. #625 E-O
    Juni 11, 2014

    @Sören der Haderer
    “””Es ging nicht darum, welchen “tollen Job” der Staat doch macht, sonderm das Ihr Netzbetreiber nicht diejenigen mit den dicken Eiern seid, sondern ihr euch Gesetzen und Regulierungsbehörden unterstellen müsst. Unter diesen Rahmen tut ihr euren Job.”””

    Joo, zu Befehl Herr Hader……Du bist das typisch deutsche Beispiel eines angepassten, fast spießig wirkenden Untertans…..der staatsgläubig zu allem ja und Amen sagt, was von Oben kommt.
    Tja……war wohl 45 in Nürnberg auch so, als man die Nazi-Kriegscherbrecher verhört hatte……einer der Standart-Antworten war:
    “Wir ham nur Befehle ausgeführt”………
    Du wirst lachen….auch ich mache Dienst nach Vorschrift…..nur mein Gewissen und technischer Sachverstand streikt bisweilen…..naja, das is wohl ein Punkt, den Du nie verstehen wirst……denn Du kriegst vom Chef ne Mail, das Du um 12:00 Uhr die Klippe runter springen sollst und Du fragst nur noch an, ob Du die Zeit danach Überstunden abbummeln sollst oder es als Urlaub beantragen musst.

    Und ja…..unser Unternehmen ist praktisch zu 100% in kommunalem Besitz……wie viel Staat willsten denn noch?
    Ab und zu scheckst Du nix, rein garnix…….deswegen biste ja hier auch so gut aufgehoben….bei Günni.
    E-O

  616. #626 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    Du bist das typisch deutsche Beispiel eines angepassten, fast spießig wirkenden Untertans…..der staatsgläubig zu allem ja und Amen sagt, was von Oben kommt.

    Huhu, Heinzelmann, Aufwachen!. Wir haben jetzt das 25. Jahr nach dem Mauerfall!
    In einer Demokratie wird es angestrebt, dass die “Untertanen” das wollen was die “Oberen” machen. Es ist also nicht spießig oder staatsgläubig, sondern einfach nur gut so. Komisch, dass jemand wie Du, der ja nicht linksgrünreaktionär sein will (also konservativ) Staatsgläubigkeit – was ja in deinem Sinne nur bedeutet, dass man mit den Entscheidungen der Regierung mehr oder weniger einer Meinung ist – als etwas schlechtes empfindet. Hautsache dagegen, gell?

  617. #627 E-O
    Juni 11, 2014

    @Herr Hochwohlgeboren, von uns zu Hader

    Ok, ick kanns ja mal für Dich übersetzen……der größte Teil Trinkwasser (Nahrungsmittel) den Du im Jahr verbrauchst……wird nicht für die Ernährung benutzt, sondern zur Reinigung der Wäsche, des Köpers, der Fliesen und der Kloschüssel verwendet.
    Nur ein Bruchteil davon landet in Deinem Magen……und dieser Bruchteil des Trinkwassers wir bei vielen Menschen durch teures Mineralwasser aus Flasche/Bier/Saft/Milch u.a. ersetzt……..ergo finde ich diese Diskussion ums arme, verseuchte Grundwasser etwas verlogen.
    In Shanghai standen für uns Europäer extra Wasserflaschen bereit zum Zähnepzuen, weil dat Wasser aus Leitung auch direkt aus einem Schwimmbad hätte sein können……und da fürchten sich heute die Deutschen vor Chlor-Hühnern aus Amiland……..die mit dem selben Zeuch nur mal nackig abgespült worden sind……merkste was……oder ängstigst Du Dich schon?

    Ach übrigens…..die Chemie, die eine deutsche Hausfrau zum desinfizieren des Haushaltes nutz (böse Bazillen) landet im Abwasser und macht den armen Bakterien in der Kläranlage arg zu schaffen……wie auch dat Zeuch, das den Urinstein im Zylinder auflöst, weil wir ja Dank Spartaste die kleine Erdedigung nie ganz wegspülen.

    Naja….nutze mal Google/Bing/ Yahoo und auch Dir kann geholfen werden.
    E-O

  618. #628 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    versprachen den Kommunen den Himmel auf Erden…..samt überdimensionierten Kläranlagen und sinnlosen Gewerbeflächen….die keine Sau mehr braucht,

    …und das ist noch nicht alles, was “wir” Euch angetan haben, ihr Doofies.

    ich kann auch heute eine Grube ausheben und sie morgen wieder zuschütten….und das 40 Jahre lang…..aber Sinn macht es keinen

    Wunderbar, das Aschenputtelprinzip. Du hast also meinen Text verstanden und weißt es nur noch nicht. Der Rest des Absatzes ist Stammtischgereier von der Unterschicht. Also versuch es noch mal!

    Finally:

    Du offerierst hier wieder mal die typische Projektanten-Denke…..bei bis zu 10% Planungskosten, die Du einstreichst, kann das Projekt ja nicht groß genug sein, gelle.

    Ich habe übrigens bis jetzt noch kein Solarpark projektiert oder war daran beteiligt. Aber es ist durchaus möglich…. Tut aber nichts zur Sache. Denn von irgendetwas (also irgendeinem Projekt) muss auch ich leben. Was schlägst Du mir denn vor? Oder darf ich demnächst von Deinen Steuern direkt leben und mich von früh bis spät besaufen?

  619. #629 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    Ok, ick kanns ja mal für Dich übersetzen……der größte Teil Trinkwasser (Nahrungsmittel) den Du im Jahr verbrauchst……wird nicht für die Ernährung benutzt

    Nahrungsmittel enthalten Nährstoffe wie Vitamine, Eiweiße oder Zucker. Mir ist neu, dass dies alles in meinem Trinkwasser zu finden ist. Aber gut den kleinen Faux Pas wollen wir Dir mal gönnen, Wir sind ja alle nicht perfekt.

    Aber Dein ganzes Palaver unterschlägt den Grund weswegen wir dann überhaupt Trinkwasser aufbereiten. Scheint ja in Deinen Augen völlig sinnlos. Man trinkt es ja eh nur zu 1%. Kann man das Wasser auch direkt aus dem Rhein pumpen und sich am besten noch den ganzen Tag von Bier ernähren. Ist das Deine Aussage? Soll man Dich damit ernst nehmen?

  620. #630 E-O
    Juni 11, 2014

    @Teufelchen
    Alter Krümelkacker……dann eben “Lebensmittel”…..

    “””Trinkwasser ist Wasser für den menschlichen Bedarf. Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel, es kann nicht ersetzt werden”””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trinkwasser

    Und Trinkwasser hat sehr wohl jede Menge Mineralstoffe, denn wenn es frei von Fremdstoffen wäre, würde es Deionat oder Reinstwasser heißen…..und dat wäre für unseren Körper auch nicht grad verdaulich.

    “””Kann man das Wasser auch direkt aus dem Rhein pumpen und sich am besten noch den ganzen Tag von Bier ernähren.”””

    Janz einfach, Du Laie……

    “”””Eine sichere und hygienische Wasserversorgung ist ein entscheidender Beitrag zur Gesundheit und Seuchenvermeidung.””””
    Und ja, es geht hier um Fracking und die Scheißangst der Deutschen um sein Trinkwasser……und nicht darum, was Du Laie mir wieder unterschieben willst.
    Daher bin ich mir technisch Sicher, das kein Methan der Welt in unserem Trinkwasser rumlungern wird…….also ist diese spezielle Angst der Deutschen völlig unbegründet .

    “”” Denn von irgendetwas (also irgendeinem Projekt) muss auch ich leben. Was schlägst Du mir denn vor? Oder darf ich demnächst von Deinen Steuern direkt leben und mich von früh bis spät besaufen?”””””
    Ach weißt Du, solange irgendjemand den Schrott finanziert, den Du planen darfst, ist mir dat wurscht…….nur wenn ich dann anschließend 20 Jahre über mein Stromgeld dieses Projekt refinanzieren muss…..geht mir das tierisch auf die Eier, kapische.

    Ähm, biste denn nich schon im Rentenalter……soll ja wohl schon ab 63 los gehen……dann darfste mir janz offiziell auf den Taschen liegen und Dir im Liegestuhl die Eier kraulen, mit oder ohne Bier, janz nach Vergnügen.

    E-O

  621. #631 E-O
    Juni 11, 2014

    @Erbsenzähler Teufel
    Nachtrag:
    “”””Der Begriff Nahrungsmittel bezeichnet Lebensmittel, die vorwiegend der Ernährung des Menschen dienen (siehe auch Nahrung), Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate und Lipide) enthalten und somit dem Menschen Energie zuführen. Nahrungsmittel unterscheiden sich insofern von Trinkwasser, das auch zu den Lebensmitteln gehört. “”””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nahrungsmittel
    E-O

  622. #632 E-O
    Juni 11, 2014

    Ach übrigens, mein kleines, staatsgläubiges Sörelinchen…….hier kannste mal sehen, was Ökoglaube und Liberalisierung so alles anrichten kann.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/11/stadtwerke-uelzen-verzocken-millionen-an-steuergeldern-in-der-ukraine/
    “”””In der Stadt Uelzen wollen die staatlichen Wirtschaftsbosse besonders weltläufig agieren: Sie pachteten ausgerechnet in der Ukraine riesige Anbau-Flächen für Raps. Damit sollte das Uelzener Kraftwerk heizen. Das Projekt fuhr, wenig überraschend, gegen die Wand. Nun muss der Steuerzahler für den Millionen-Schaden aufkommen. “”””

    Dieses Beispiel zeigt uns gleich zwei Schlussfolgerungen……Nieten im Nadelstreifen sitzen nicht nur in Großkonzernen, sondern auch im staatlichen Sektor und zweitens……unser Öko-Wendescheiß raubt zunehend die natürlichen Resourcen im Ausland aus……unsere eigenen landwirtschaftlichen Flächen sind nicht genug…..nöö, dafür kaufen wir dann die Futtermittel in Südamerika……weswegen wir Deutschen ja auch gefälligst den Fleischkonsum reduzieren sollen.

    Und ja, das ist nur ein Beispiel unter vielen, das zeigt, das man keinen Energiewendeplan hat, das man sinnlos Geld der Bürger verbrennt und das es in meiner Branche jede Menge Idioten gibt, die auf den fahrenden Wendezug aufgesprungen sind um sich den grünen Anstrich zu verpassen….obwohl abzusehen war, das der ganze Müll gegen die Wand fährt.

    Und Du bist Dir immer noch ganz sicher, das die Bundesnetzagentur weiß, wat sie da macht?
    Ich nich….denn alle 4 Jahre wechselt die Führung und damit die Energiestrategie…….und wir hängen in der Luft, weil sich langjährige Investitionen schon nach einigen Jahren nicht mehr rechnen.

    Das ist die Energiewende……..und die hat rein garnix mit Klimaschutz und CO2 Einsparung zu tun.
    E-O

  623. #633 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    Also ich Laie bin bisher davon ausgegangen, dass, wenn es das Erdgas schafft nicht nur in die Pipeline sondern auch ins Grundwasser zu kommen (ich bin dabei auf ganz billige YoutTube-Fälschungen reingefallen – als Laie ist das ja verzeihbar), wer hindert bei dem extremen Druck andere Chemikalien daran?
    Und jetzt erklärst du Experte mal mir Fracking-Laien, was so an Chemie in die Erde gepresst wird und was dies für biologische Wirkungen hat!

    Wer behauptet, dass ich Rentner bin? Und außerdem sagt das noch nicht beschlossene (?) Rentengesetz, dass man auch 45 Arbeitsjahre haben muss (63-45=?) Geht mit Studium ganz schlecht.

    So, das wars von mir zum Fracking. Da ich mein Wasser aus Talsperren (also nur aus einer) beziehe und bei mir daheim eh kein Gas vorkommt, hat dieses Thema noch nicht so wirklich meine Aufmerksamkeit bisher erlangt. Aber Du als Flachländer kannst Toluin saufen bis Du umfällst.

  624. #634 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    @Heinzelmann:
    Du musst mal an Deiner Argumentationslogik feilen. Schon bei einem Beitrag zum Wasser kam mir ein Punkt spanisch bis italienisch vor. Aber was willst Du damit sagen:

    kannste mal sehen, was Ökoglaube und Liberalisierung so alles anrichten kann.

    Schlussfolgerung: Du findest Liberalisierung doof. Ist ok, gehe ich sogar mit. (was das jetzt mit Ökoglaube zu tun hat, will ich gar nicht wissen)
    Aber dann das:

    Dieses Beispiel zeigt uns gleich zwei Schlussfolgerungen……Nieten im Nadelstreifen sitzen nicht nur in Großkonzernen, sondern auch im staatlichen Sektor

    Aha, der staatliche Sektor ist auch doof. Ergo keine Liberalisierung aber auch kein staatliches Unternehmen. Ich muss mir noch mal Smith zu Gemüte führen, was die dritte Variante war.

  625. #635 E-O
    Juni 11, 2014

    @Teufelchen
    Jaja, mein kleines Planerlein aus dem Wolkenkuckucksheim……..hier mal ein paar Tatsachen, die Dir Wendegläubigen als bittere Medizin die Kehle runter rauschen dürften.

    Spanien schafft Einspeisevorrang ab
    http://www.zfk.de/politik/artikel/spanien-schafft-einspeisevorrang-ab.html
    “””Spaniens Ministerrat hat ein neues Gesetz erlassen, dass nicht nur rückwirkend die Vergütung für Erneuerbare senkt, sondern auch deren Vorrang eliminiert.””””
    Ok, die Ökokriegsgewinnler wollen zwar vor die EU klagen…..aber wat will die machen, wenn Spanien pleite ist……..für mich ist das auch die Blaupause für die zukünftige Entwicklung in Deutschland….eben nur etwas Zeitversetzt.

    Studie: Verschuldungsgrad von EVU steigt
    http://www.zfk.de/unternehmen/artikel/studie-verschuldungsgrad-von-evu-steigt.html
    “”””Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sieht die Ergebnisse der PwC-Studie als Ergänzung zu den eigenen Erfahrungen: “Durch die Probleme in der Energieerzeugung, bedingt durch die Fehler im derzeitigen Strommarktdesign, reduzieren sich die Ergebnisse der Stadtwerke, die Kraftwerke betreiben. Für die Eigentümer, sprich die Kommune, brechen deshalb auch Einnahmen weg – teilweise massiv”, so der Branchenverband. Man dränge deswegen dazu, das derzeitige Energiemarktdesign zu ändern. Nur so ließen sich die Unsicherheit schnell beenden und die überwiegend modernen und effizienten Kraftwerke der Stadtwerke wieder wirtschaftlich betreiben.”””

    Joo, Dank Liberalisierung dachten viele Stadtwerkebosse……jetzt zeigen wir es den großen 4 mal richtig und bauen unsere eigenen Kraftwerke…..oft als KWK und auch hocheffizient……und nun, sitzen se plötzlich im selben absaufenden Dampfer wie die verhassten Konzerne…..Dank ausufernden Zubau von EE.
    (Günni, hier bitte Deine Lästerattacke, Danke)

    Ende Teil 1.

  626. #636 Günther Vennecke
    Juni 11, 2014

    Wieder so ein typischer E-O:

    “würde es Deionat oder Reinstwasser heißen…..und dat wäre für unseren Körper auch nicht grad verdaulich.”

    Was für ein Schwachsinn! Destilliertes Wasser (das heute meist nicht wirklich mehr destilliert, sondern durch Filter und Ionentauscher von allen Verunreinigungen und gelösten Stoffen befreit wird) ist genau so verträglich wie Leitungs- und auch Mineralwasser (wobei letzteres allerdings mit Vorsicht zu genießen ist, denn es ist gerade in der warmen Jahreszeit häufig verkeimt – am besten ist immer noch Wasser aus der Leitung, auch wenn die Getränkeindustrie etwas anderes glauben machen will).

    Es ist ein nicht auszurottendes Gerücht, dass der Genuss von dest. Wasser schädlich sei, allerdings ist es genau so ein Gerücht, dass das Trinken von dest. Wasser den Körper “entschlackt” (was immer das sein mag.

    Lange Rede kurzer Sinn: der E-O hat mal wieder keine Ahnung und labert nur dumm daher, also nichts wirklich Neues.

  627. #637 Günther Vennecke
    Juni 11, 2014

    E-O sagt.

    “… das[s] es in meiner Branche jede Menge Idioten gibt, …”

    So viel Selbsterkenntnis hätte ich dem E-O gar nicht zugetraut. 🙂 🙂 🙂

  628. #638 E-O
    Juni 11, 2014

    Age, age…einen hab ich noch….extra für den Teufel persönlich

    Studie: Negative Strompreise häufen sich
    http://www.zfk.de/unternehmen/artikel/studie-negative-strompreise-haeufen-sich.html

    “”””An 97 Stunden sind die Strom-Großhandelspreise im vergangenen Jahr lt. einer Studie negativ gewesen. Die EEG-Umlagekosten stiegen so um 90 Mio. €.
    Die Ursache liege demnach an der Inflexibilität von Braunkohle- und Kernkraftwerken, aber auch am wärmeorientierten Betrieb von Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Anlagen.

    KWK-Anlagen hingegen würden nicht vom Netz genommen, weil sie auch bei einem Strom-Überangebot ihre Wärmelieferungen nicht gefährden dürfen.”””””

    Joo mein alter Freund, das Wirtstier geht inzwischen auf dem Zahnfleisch und ist natürlich Schuld daran……weil die können nich so schnell hüpfen wie Wind und Sonne, aber kurz danach sind se wieder gut genug um Deutschland mit Strom zu versorgen, den ihr wieder mal nicht liefern könnt.
    Wenn Di mir jetzt mit Erdgas kommen solltest……dumm gelaufen, wir legen uns nämlich gerade mit dem Hauptlieferanten an, bähhh.

    Du siehst also, wir sind fast am Ende unseres Lateins…..ob mit oder ohne Fracking….der Tag der bösen Entscheidung rückt näher………und ick lunger bis dahin in der Hängematte und erfreu mich an euren dummen Gesichtern, die im Dunklen dann hochrot glühen werden.

    Achso, tut mir leid mit Deiner Rente…..musste Dich also noch ne Weile mit Onkel Heinz rumärgern.
    E-O

  629. #639 shader
    Juni 11, 2014

    “Du wirst lachen….auch ich mache Dienst nach Vorschrift….”

    Und worüber beschwerst Du Dich jetzt bei mir?

    “naja, das is wohl ein Punkt, den Du nie verstehen wirst……”

    Wenn es mir auf der Arbeit so geht, dann kommuniziere ich das mit meinen Kollegen und versuche herauszufinden, was der Knackpunkt ist. In solchen Fällen ist es meistens nicht ausgeschlossen, dass ich irgendetwas nicht kapiert habe.

    “denn Du kriegst vom Chef ne Mail, das Du um 12:00 Uhr die Klippe runter springen sollst und Du fragst nur noch an, ob Du die Zeit danach Überstunden abbummeln sollst oder es als Urlaub beantragen musst.”

    Ach Onkel, nicht alles was hinkt, ist auch ein Vergleich. Es geht hier nicht um Nibelungentreue, sondern wer wen in seiner Tätigkeit kontrolliert und wer welche Aufgabe hat.

    “Und ja…..unser Unternehmen ist praktisch zu 100% in kommunalem Besitz……wie viel Staat willsten denn noch?”

    Also mir geht es da weniger um staatlichen oder privaten Besitz. Wichtiger ist mir, wer welche Aufgabe hat und an welche technischen Normen man sich richten muss.

    “Ok, ick kanns ja mal für Dich übersetzen……der größte Teil Trinkwasser (Nahrungsmittel) den Du im Jahr verbrauchst……wird nicht für die Ernährung benutzt, sondern zur Reinigung der Wäsche, des Köpers, der Fliesen und der Kloschüssel verwendet.”

    Ich möchte einfach Wasser aus der Leitung für die Essenszubereitung und zum Trinken nutzen können. Und ich sehe nicht ein, warum man genau das aufs Spiel setzen soll, damit man vielleicht 10% mehr Gas aus dem Boden bekommt. Und das sehen glücklicherweise viele so in diesem Lande.

    “Nur ein Bruchteil davon landet in Deinem Magen……und dieser Bruchteil des Trinkwassers wir bei vielen Menschen durch teures Mineralwasser aus Flasche/Bier/Saft/Milch u.a. ersetzt……..ergo finde ich diese Diskussion ums arme, verseuchte Grundwasser etwas verlogen.”

    Ach nein, wenn es um Energiearmut hierzulande geht, verstehst Du angeblich keinen Spaß. Wenn es aber um die Verpflegung mit Wasser geht, sollen doch die Leute täglich ihr Trinkwasser kaufen und auf die Art mal schnell 200-400 Euro pro Person und Jahr ausgeben inklusive zusätzliche Transportkosten.

    “In Shanghai standen für uns Europäer extra Wasserflaschen bereit zum Zähnepzuen, weil dat Wasser aus Leitung auch direkt aus einem Schwimmbad hätte sein können……”

    Wird das wieder einer Deiner Crazy-Mind-Argumentationen, wenn Du nicht weiter weisst? Wer möchte denn Wasserstandards nach chinesischen Vorbild hierzulande haben? Immerzu quarkst Du vom sozialen und wirtschaftlichen Abstieg aufgrund der Energiewende und plötzlich sind Dir chinesische Lebensstandards wieder gut genug. Mich würde ja echt mal interessieren, was Deine Kollegen über solche Aussagen sagen, die Du vom Stapel lässt.

    “Ach übrigens…..die Chemie, die eine deutsche Hausfrau zum desinfizieren des Haushaltes nutz (böse Bazillen) landet im Abwasser und macht den armen Bakterien in der Kläranlage arg zu schaffen……”

    Es bleibt mal wieder Dein Geheimnis, was das mit den vorangegangenen Aussagen zu tun hat, aber mal als Hinweis, es hängt stark davon ab, auf welcher Basis die Desinfektionsmittel bestehen. Wenn sie auf Alkoholbasis beruhen, stellt das keine besondere Belastung für das Grundwassersystem dar. Ansonsten sollte auch hier der Grundsatz gelten, dass soweit wie möglich auf zusätzliche Belastungen verzichten sollte.

    “Daher bin ich mir technisch Sicher, das kein Methan der Welt in unserem Trinkwasser rumlungern wird…….also ist diese spezielle Angst der Deutschen völlig unbegründet .”

    Du stellst mal wieder Strohmänner auf. Niemand außer Dir redet hier von Methan im Wasser.

    Aber jetzt mal ganz sachlich, erklär mir doch mal ganz nüchtern, warum man unbedingt eine Technologie in Deutschland dauerhaft zum Einsatz bringen soll, die 10% mehr Erdgas aus dem Boden holt und man dafür ein nicht unerhebliches Risiko eingeht, dass regional oder überregional (Bodensee speist den Trinkwasserbedarf von 4 Millionen Menschen) die Leute ihr Essen und Trinken mit Flaschenwasser zubereiten müssen und man es auch sonst in der Landwirtschaft nicht einsetzen kann. Wo liegen da Kosten und Nutzen?

  630. #640 shader
    Juni 11, 2014

    Lieber Onkel, wenn Du Ideologiediskussionen führen willst, was denn nun besser ist, Staat oder Markt, musst Du Dir einen anderen suchen. Ich halte solche Schwarz-Weiß-Diskussionen mittlerweile für pure Zeitverschwendung.

  631. #641 E-O
    Juni 11, 2014

    Ach Sörelinchen…….mach Dir mal die Mühe und lese den Spiegelartikel, den Onkel Georg verlinkt hat………denn dort fällt einem sofort dieser Satz ins Auge….

    “””””Jedes Kind kennt in diesem Milieu die Szene, wie aus dem Wasserhahn plötzlich Gas schlägt: Ein Feuerfunke und schon brennt das Höllenfeuer auch über dem heimischen Spülbecken. “”””

    Ergo….geht es um Methan……also spreche ich über Methan…..also solltest Du mal Dein Langzeitgedächtnis auf Lücken überprüfen lassen.
    Bodensee……ja ne is klar, wir sprechen von Grundwasser in der Tiefebene und Du kommst mir mit deisem Planschbecken……anscheinend hast Du wieder mal nix geschnallt.
    Und wenn Du schon auf die Frack-Chemie ansprichst und ein Nebenstrohmann aufbaust….da guck mal hier……

    “”””Probleme bei der Qualität des Trinkwassers aus Grundwasser können in der Regel durch die ordnungsgemäße Ausweisung von Schutzgebieten vermieden werden. Teilweise ist die Unterschutzstellung in Gebieten mit intensiver konventioneller landwirtschaftlicher Nutzung jedoch nicht ausreichend. Insbesondere durch zu starke Gülledüngung oder durch alte Kläranlagen und den dadurch verursachten Nitrateintrag in das Grundwasser kann das daraus gewonnene Trinkwasser für Säuglinge und Kleinkinder gefährlich sein. “”””
    Wikipedia

    Da kräht kein Hahn nach…..aber wenn gefrackt wird……sind die Besorgnisträger plötzlich hellwach…….wie beim Chlorhuhn.
    Du willst jedes Risiko vermeiden……..dann hänge Dich sofort und für alle Zeiten wech……denn das Leben endet eh immer mit dem Tode.

    Achso…..warum nach China glotzen, wenn es in der supertollen EU auch nicht viel besser ist…..

    “”” In beliebten Urlaubsgebieten wie Spanien und Portugal variiert teilweise die Qualität des Leitungswassers von „Als Trinkwasser geeignet“ bis „Beim Verzehr in großen Mengen gesundheitsgefährdend“”””

    Nochmals für Dich…….unser Trinkwasser ist eine technische Errungenschaft, die oft mühsam erst im Wasserwerk zu dem wird, was Du dann aus dem Hahn schlürfen kannst……also mach hier nich so ein Geschrei…….weil im Rohwasser mal was drin ist, was da sonst nicht drin ist…..und überlass den Wasserwerkern die Arbeit………aber wie bei der Energiewende auch, haste da genauso wenig Ahnung, sondern nur Bedenken und Risiken, so weit das Auge reicht.
    Und ja, wegen mir brauch nich gefrackt werden, ick nehm auch Braunkohle als Energieträger.
    E-O

  632. #642 Flotter Otto
    Juni 11, 2014

    @ Vennecke, shader

    Wie ich schon sagte ……………….

    Und Kohle und Gas und Öl und Kernkraft stehen uns heute als kostengünstige Alternative, die nicht nur bedarfsgerecht produziert, sondern auch eine hohe Energie- und Leistungsdichte aufweist, also wenig Naturraum benötigt, zur Verfügung.

    Und das noch für einige Jahrzehnte.

    Danach gibt es KKWs der neusten Generation, wie Dual Fluid Reaktore, die sicher sind, kaum Abfall erzeugen und es gibt dort auch kein Brennstoffproblem mehr. Weiter gibt es dann sicherlich auch die Kernfusion als sichere und kostengünstige und unerschöpfliche Energiequelle.

    Sie beide denken rückwärtsgewandt. Die umweltschädlichen EE mit ihren immensen Flächenbedarf, Ressourcenbedarf, Wartungsbedraf und Unterhaltungsbedarf und Kostenbedarf haben sich dann sowieso erledigt.

    Vielleicht erst mal nachdenken vor den Kommentieren ……

  633. #643 E.Teufel
    Juni 11, 2014

    Sie beide denken rückwärtsgewandt. Die umweltschädlichen EE mit ihren immensen Flächenbedarf,

    http://www.solarroadways.com
    die beiden sind zumindest nicht allein im Denken.

  634. #644 Günther Vennecke
    Juni 11, 2014

    fo sagt:

    “Danach gibt es KKWs der neusten Generation, wie Dual Fluid Reaktore, die sicher sind, kaum Abfall erzeugen und es gibt dort auch kein Brennstoffproblem mehr. Weiter gibt es dann sicherlich auch die Kernfusion als sichere und kostengünstige und unerschöpfliche Energiequelle. ”

    Offensichtlich glaubt er an den Wiehnachtsmann und den Osterhasen gleichzeitig.

    “Inhärent sichere” Atomkraftwerke – ach was, die Eier-legende-Woll-Milch-Sau in Form eines AKWs – werden seit Jahrzehnten versprochen (sollte wohl besser heißen: angedroht), nur geworden ist da nie was von.

    Wer heute noch das Märchen von der Kernfusion glaubt, macht sich auch sonst die Hose mit der Kneifzange zu. In einem Wort: Traumtänzer, wie es realtitätsferner nicht mehr geht.

    “Vielleicht erst mal nachdenken vor den Kommentieren ……”

    wäre für Typen wie ihn sicherlich angebracht. Bis her ht er es jedenfalls nicht getan, sonst wüsste er, wie sehr er von interessierter Seite verar….t wird.

  635. #645 Günther Vennecke
    Juni 11, 2014

    @E.Teufel,

    “die beiden sind zumindest nicht allein im Denken.”

    Völlig richtig, wir sind eine immer weiter wachsende Gruppe, während Typen wie E-O und FO in wenigen Jahren nur noch im Museum für historischen Müll zu besichtigen sein werden.

  636. #646 MJ
    Juni 11, 2014

    Linguistisches Kolloquium an der Humboldt-uni Berlin, von Sylvanus Job, “Predicate-Centered Focus types in Khoekhoegowab: A Preliminary Analysis”:

    http://www.iaaw.hu-berlin.de/afrika/Allgemeine%20Termine/17.-juni-linguistisches-kolloquium-predicate-centered-focus-types-in-khoekhoegowab-a-preliminary-analysis

    Ein Handout wird spaeter in der Facebook-Gruppe “Khoekhoegowab Lexicon and Culture” erscheinen (geschlossene Gruppe – wer es willn muss anfragen).

    Passend zum Thema: in Namibia wurde der Wahlkreis Lüderitz in !Namiǂnûs unbenannt (als ein Khoekhoe-Begriff), aber offenbar weiss keiner, wie man es schreibt, und ueberhaupt:

    http://www.az.com.na/lokales/wetteramt-streicht-l-deritzbucht.418243

  637. #647 Flotter Otto
    Juni 11, 2014

    @ Teufel, Vennecke

    solarroadways.com

    Klar doch. Und im Winter schneit es nicht und die Sonne scheint in den lagen Winternächten ……..

    Mal von der Abnutzung und Verdreckung ganz abgesehen ….. Und wer entsorgt den ganzen Sondermüll?

    @ Vennecke

    Dual Fluid Reaktore sind technisch realisierbar. Das fertige Konzept finden sie im Internet. Und mit ITER wird gerade der erste funktionstüchtige Fusionsreaktor gebaut. Da liegt die Zukunft. Sagen sie sich los von den rückwärtsgewandten und umweltschädlichen EE.

    Zwanghaft an den rückständigen, flächeninensiven und teuren EE festzuhalten hat schon Züge einer Amish-Religion ….

  638. #648 Flotter Otto
    Juni 11, 2014

    @ Vennecke

    Archimedische Spiegel, Windmühlen und Wassermühlen und die Verbrennung von Holz und Pflanzenölen sind rückwärtsgewandte Technologien. Wollen sie wirklich an dieser Amish-Religion festhalten?

  639. #649 shader
    Juni 11, 2014

    Onkel, worum geht es Dir? Das Wasserqualitäten wie in China oder Spanien/Portugal hier in Deutschland doch auch ganz okay wären? Ein Downgrading der Wasserqualität? Wenn Du das unbedingt willst, dann such Dir Anhänger für diese Idee.

    “unser Trinkwasser ist eine technische Errungenschaft, die oft mühsam erst im Wasserwerk zu dem wird, was Du dann aus dem Hahn schlürfen kannst……also mach hier nich so ein Geschrei…….weil im Rohwasser mal was drin ist, was da sonst nicht drin ist…..und überlass den Wasserwerkern die Arbeit………”

    Frag doch mal einen Wasserwerker, wie toll er es finden würde, wenn sich bei ihm durch Ausspülen der unteren Erdschichten vermehrt Schwermetalle bis hin zu Uran und Benzole vorfinden. Oder was der ganz allgemein von Fracking hält. Kriegst Du das hin?

  640. #650 shader
    Juni 11, 2014

    @fo: “Wie ich schon sagte ……………….”

    Für permanente Wiederholungen, ohne auf das Gesagte einzugehen, ist meine Zeit dann doch zu kostbar.

  641. #651 Günther Vennecke
    Juni 12, 2014

    @FO,

    Dual Fluid Reaktore sind technisch realisierbar. Das fertige Konzept finden sie im Internet.”

    Ja, Konzeptstuiden gibt es von vielen Dingen, die dann NIE Realität werden. Auch solche Reakotren geistern seit vielen Jahren durchs Internet, nur gebaut werden sie nirgendwo und selbst wenn, müsste sich immer erst noch zeigen, ob sie so problemlos funktionieren, wie immer behauptet wird.

    Schließlich hat man sich bei den Reaktorkonzepten der Vergangenheit die gleichen, falschen Hoffnungen gemacht und hat sich immer wieder in eine Sackgasse manövriert.

    Und mit ITER wird gerade der erste funktionstüchtige Fusionsreaktor gebaut.

    Der “erste funktionstüchtige Reaktor” – von dem ITER tatsächlich noch Jahrzehnte entfernt ist – wird uns seit über 40 Jahren immer wieder versprochen. Bisher war es nichts als heiße Luft und Verschwendung von zig-Milliarden an Steuergeldern.

    Selbst wenn wir einmal unterstellen, dass man irgendwann einen funktionstüchtigen Reaktor wird bauen können – was noch lange nicht sicher und vom gegenwärtigen Standpunkt aus sogar höchst zweifelhaft ist – ist heute schon absolut sicher, dass Fusionsreaktoren niemals Strom zu konkurrenzfähigen Preisen werden erzeugen können. Dazu ist der Aufwand viel zu gewaltig.

    Und man müsste wahrscheinlich je drei bis fünf Fusionsreaktoren jeweils parallel betreiben, um sicher zu stellen, dass wenigstens einer davon gerade in der Lage ist, Strom zu erzeugen. Bei der Sonne weiß man wenigstens, dass sie nachts nicht scheint, ein Fuionsreaktor könnte kederzeit unangekündigt ausfallen bei der ungeheuren Komplexität, die so ein Aggregat darstellen würde.

    Wie gesagt, technisch mag es vielleicht irgendwann einmal möglich sein, eine Energie liefernde Fusionsreaktion zu zünden, zuverlässig verfügbaren und konkurrenzfähigen Strom würden die NIE liefern.

  642. #652 E.Teufel
    Juni 12, 2014

    Klar doch. Und im Winter schneit es nicht und die Sonne scheint in den lagen Winternächten

    Ich finde es doch immer wieder interessant, wie technisch und fortschrittlich denkende Menschen (so zumindest ist deren Selbstbild) neue Ideen (in diesem Fall sogar schon erprobt) gleich von vornherein für Unfug halten, und krampfhaft nach Gegenargumenten suchen. Alles was irgendwie mit zum Erfolg einer Energiewende führen könnte wird gleich niedergeredet ohne sich überhaupt damit zu befassen. Letzteres sieht man an folgendem Argument:
    Winter schneit es nichtGenau, und es gibt auch keinen Winterdienst. So ein Unsinn. Gerade in Deutschland wo man um jeden Preis die Straßen schneefrei hält (in anderen Ländern schiebt man nur den lockeren Schnee zur Seite) ist dies ein perfekter Strohmann. Und hätten Se sich mal auf der Seite mehr umgesehen, hätten sie bemerkt, dass man in die Straßen neben Solarzellen und LED-Beleuchtung auch eine Heizung eingebaut hat. Für was die wohl sein mag?

    Was haben wir noch: Verdreckung. Jaja. Diese meterdicke Schmutzschicht immer auf unseren Straßen.

    Und dann nutzen sich Straßen auch noch ab. Davon habe ich noch nie etwas gehört. Wir fahren doch heute noch immer auf den Autobahnen so wie sie in den dreißiger Jahren gebaut wurden.

    FO. Sie sollten besser die Klappe halten. Ihre Propaganda interessiert hier nicht. Gehen Sie zurück zu dem rückwärtsgewandten Verein EIKE spielen. Die zerreden gerne neue Technologien.

    Und vor allem, war dies nur ein Beispiel, dass noch andere außer hier wie Sie so sagten “rückwärtsgewandt denken”. Sie sollten mal darüber nachdenken, ob Sie nicht gerade in die falsch Richtung gucken!

  643. #653 E.Teufel
    Juni 12, 2014

    Da kräht kein Hahn nach

    Heinzelmann, in Deiner Tageszeitung: http://tinyurl.com/nw6wgkh
    steht sowas natürlich nicht.

  644. #654 Georg Hoffmann
    Juni 12, 2014

    Kim sollte unbedingt Primaklima zu den Schwierigkeiten mittelfrististiger Wettervorhersagen lesen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nordkorea-kim-jong-un-meckert-ueber-falsche-wettervorhersagen-a-974674.html

  645. #655 E.Teufel
    Juni 12, 2014

    Herr Hoffmann,

    ich hatte mir bei dem Spiegel-Artikel Herrn Limburg und den DWD vorgestellt.

  646. #656 axel
    Juni 12, 2014

    Fusionsreaktoren sind so was von Steinzeit, das macht die Sonne schon seit Milliarden von Jahren so.

  647. #657 E.Teufel
    Juni 12, 2014

    Stimmt, Axel. Und das gab’s auch schon vor unserem Sonnensystem. Rückwärtsgewandte Technik, das.

  648. #658 Georg Hoffmann
    Juni 12, 2014

    @axel und E.Teufel

    Und unmenschlich, ach was menschenverachtend. Alles ist menschenverachtend, was irgendwie einen Millimeter von Sonne und Wind abweicht. Das zeigten mir insbesondere wieder diese wunderschoenen vertraeumten Windmuehlen vor Spiekeroog im letzten Sommer. Die werden eines Tages alle noch zu uns ins Ruhrgebiet kommen, um sich optisch zu erhohlen.

  649. #659 E-O
    Juni 12, 2014

    @Günni-Bot 3.11
    “””Völlig richtig, wir sind eine immer weiter wachsende Gruppe, während Typen wie E-O und FO in wenigen Jahren nur noch im Museum für historischen Müll zu besichtigen sein werden.””””

    Stimmt……
    …..und nach 80 Jahren gibbet wieder mal ein zunehmende Gruppe von Menschen, die einer völlig bekloppten Ideologie anhängig sind
    …….Scheiße muss ja gut schmecken, denn Millionen von Fliegen KÖNNEN nicht irren
    …….Dank zunehmenden Bildungsnotstand können zwar immer weniger Menschen das kleine 1×1……dafür aber perfekt ihren Namen tanzen.
    …….sie waren stolz, zu der überwältigend großen Gruppe der Lemminge zu gehören……bevor sie sich von der Klippe stürzten
    …….u.v.m.
    Onkel Heinz……..lieber Einzelkämpfer als Gruppenkuschler

  650. #660 E-O
    Juni 12, 2014

    Ach Sörelinchen……..
    “””””Frag doch mal einen Wasserwerker, wie toll er es finden würde, wenn sich bei ihm durch Ausspülen der unteren Erdschichten vermehrt Schwermetalle bis hin zu Uran und Benzole vorfinden. Oder was der ganz allgemein von Fracking hält. Kriegst Du das hin?””””””

    1. In welchen Tiefen wird gewöhnlich per Fracking das Gestein aufgebrochen?
    2. In welchen Tiefen sind gewöhnlich die Tiefbrunnen für die Trinkwassergewinnung angesiedelt?
    3. Besteht sowieso ein allgemeines Frackingverbot für Trinkwasserschutzgebiete……

    Was also, Du kleines Laien-Madel….willste mir damit sagen?
    E-O

  651. #661 Günther Vennecke
    Juni 12, 2014

    @GH,

    Alles ist menschenverachtend, was irgendwie einen Millimeter von Sonne und Wind abweicht.

    Ein bisschen mehr Differenzierung würde ich mir schon von Ihnen wünschen. Vielleicht legen Sie selbst einmal dar, welche Chancen Sie der Fusionstechnik einräumen und was Sie von den “neuen” Reaktorkonzepten halten.

  652. #662 Günther Vennecke
    Juni 12, 2014

    Für Leute wie E-O und FO hier ein Link zu verlässlichen Informationen über die EE – welchen Beitrag sie heute leisten und was künfttig von Ihnen zu erwarten ist.

    Ich weiß, Sie werden es nicht gerne hören oder lesen, wahrscheinlich sogar komplett ignorieren, denn echte Information könnte Ihre Dummheit auf diesem Gebiet gefährden:

    http://www.ise.fraunhofer.de/de/daten-zu-erneuerbaren-energien

  653. #663 E-O
    Juni 12, 2014

    @Teufelchen

    Ähm…..die “Solarstraße” halt ick ooch für ne bekloppte Idee….und ganz besonders in Deutschland.
    Eine Nation…die es nicht einmal schafft das normale Straßennetz zu warten (Schlaglöcher, Risse, Winterschäden, marode Brücken) soll sich die schweineteure Verglasung seiner Autobahnen leisten können?
    Ach so…..subventineren wir auch noch, wir hams doch.
    Ausserdem……mal so als Alternativvorschlag…….wir bauen mal 500 m von diesen Dingens und unterziehen es einen Langzeittest…..und dann gucken wir mal, ob es funktioniert…welche Stromerträge das Dingens schafft, wie die Winterfestigkeit oder sonstigen Unwägsamkeiten des Strassenverkehrs auf dieses System einwirken.

    Denn so etwas……hätte ick mir auch vor der Einführung der Energiewende gewünscht…bevor man hunderte von Milliarden unseres sauer verdienten Geldes zum Fenster rausgeschmissen hat.

    Nich jede Schnapsidee macht auch besoffen…….und nicht jeder Planer schafft es ohne Filz und Korruption einen Flughafen zu bauen.

    E-O

  654. #664 shader
    Juni 12, 2014

    @Onkel, hast Du schon einen Wasserwerker gefragt?

  655. #665 E-O
    Juni 12, 2014

    @Sören unbeleckt

    Du wirst lachen…..ick hab sogar einen Wasserwerker in der Familie…..und die, ham derzeit ganz andere Sorgen.
    TTIP

    E-O

  656. #666 E-O
    Juni 12, 2014

    @Günni-Fanatiker…..#661
    Ähm, Du hast wohl anscheinend in Deinem Wahn, die offensichtliche Ironie in Georgs Kommentar nicht erkannt…….Du Dödel?

    E-O

  657. #667 E.Teufel
    Juni 12, 2014

    @Heinzelmann:

    Ausserdem……mal so als Alternativvorschlag…….wir bauen mal 500 m von diesen Dingens

    Dann bau doch mit: https://www.indiegogo.com/projects/solar-roadways/contributions/new
    Genau in der Phase steckt dieses Projekt gerade. Es ist doch schön zu lesen, was sich Ingenieure so alles ertüfteln. Mehr sollte das ja auch nicht zeigen. Ob sowas eine Zukunft hat, da bin ich auch skeptisch. Aber gespannt bin ich schon, was da raus kommt.

    Ich hatte an Dich auch noch die Frage, ob Du des Öfteren mit PayPal bezahlst? Damit könnte es nämlich passieren, dass du unwillkürlich auch die Entwicklung von Energiespeichern und vor allem natürlich von E-Mobility förderst. Nur so als Warnung.

    bevor man hunderte von Milliarden unseres sauer verdienten Geldes zum Fenster rausgeschmissen hat.

    Womit wir wieder bei der (philosophischen) Frage wären: Kann man Geld überhaupt zum Fenster rauswerfen.

  658. #668 E.Teufel
    Juni 12, 2014

    und die, ham derzeit ganz andere Sorgen.
    TTIP

    Etwa die Sorge, dass die linksgrüne Mafiaideologie das Ding doch noch kippt?

  659. #669 Günther Vennecke
    Juni 12, 2014

    Gordon Edwards zu der Unmöglichkeit, das Klimaproblem mittels Atomkraft zu lösen:

    http://www.youtube.com/watch?v=mqheZZ0pRNw

    Auch Amery Lovins hat eine dezidierte Meinung zur Atomkraft:

    http://www.youtube.com/watch?v=_Oqa3bNhTwE

    Wer dem nicht zustimmt, kann ja mit eigenen Ergebnissen und vor allem belasxtbaren Zahlen gegenhalten. Bisher warte ich allerdings vergeblich darauf.