bengtsson_welcome

Nach seinem überraschenden Beitritt in das GWPF advisory board (siehe Diskussionen hier auf Primaklima und auf der Klimazwiebel) ist Lennart Bengtsson nun für mich noch überraschender wieder ausgetreten. Er habe Sorge um seine Sicherheit (!) und seine Gesundheit, würde unter massiven Gruppenzwang stehen und fühle sich an die Zeiten McCarthys erinnert. Ich will das jetzt nicht weiter kommentieren. Ich meine nur, dass man seine von ihn genannten Gründe und auch die von anderen imaginierten Gründe kritisieren kann, ohne McCarthy zu heissen. Sie waren für mich unverständlich und sein Austritt ist sogar noch deutlich unverständlicher für mich. Anyhow, hier der Austrittsbrief von Lennart Bengtsson, den man auch auf der GWPF Seite findet.

Resigning from the GWPF

Dear Professor Henderson,

I have been put under such an enormous group pressure in recent days from all over the world that has become virtually unbearable to me. If this is going to continue I will be unable to conduct my normal work and will even start to worry about my health and safety. I see therefore no other way out therefore than resigning from GWPF. I had not expecting such an enormous world-wide pressure put at me from a community that I have been close to all my active life. Colleagues are withdrawing their support, other colleagues are withdrawing from joint authorship etc.

I see no limit and end to what will happen. It is a situation that reminds me about the time of McCarthy. I would never have expecting anything similar in such an original peaceful community as meteorology. Apparently it has been transformed in recent years.

Under these situation I will be unable to contribute positively to the work of GWPF and consequently therefore I believe it is the best for me to reverse my decision to join its Board at the earliest possible time.

With my best regards
Lennart Bengtsson

 

 

 

Kommentare (281)

  1. #1 shader
    Mai 14, 2014

    Okay, hab erst jetzt mitbekommen, das ein neuer Thread entstanden ist. Also nochmal hier:

    Bengtsson sieht sich in Zeiten McCarthys zurückversetzt. Ich würde mal sagen, so eine Art von Vergleich ist eine Verharmlosung dessen, was echte McCarthy-Opfer erleben mussten. Man kann sich natürlich darüber streiten, ob es angebracht von einem Autoren ist, wenn er wegen Bengtssons neuer Tätigkeit seine Mitarbeit aufkündigt. Aber letztlich ist das eine persönliche Entscheidung des jeweiligen Autoren, die auch ein Herr Bengtsson respektieren muss. Ehrlich gesagt kommt mir das gesamte Verhalten von Prof.Bengtsson von der Ferne betrachtet recht naiv vor.

  2. #2 Dr. Webbaer
    Mai 14, 2014

    I see no limit and end to what will happen. It is a situation that reminds me about the time of McCarthy. I would never have expecting anything similar in such an original peaceful community as meteorology. Apparently it has been transformed in recent years.

    Nachvollziehbar, das klimatologische Vorhaben scheint mittlerweile stark moralisch aufgeladen und es gibt nunmehr wohl auch “Bodentruppen”, die einem älteren Beigetretenen einer Veranstaltung wie der GWPF auch schon mal in persona und unfriedlich beizukommen gedenken.

    Dies gilt es zu notieren.

    MFG
    Dr. W

  3. #3 axel
    Mai 14, 2014

    Hä?????

    Habe als erstes auf der GWPF-Seite kontrolliert, ob das Ganze kein Scherz von Georg ist. Es ist tatsächlich keiner.

    “…and will even start to worry about my health and safety.”

    ???
    Ganz ehrlich: ich habe nicht die leiseste Ahnung, was er damit meinen könnte. Todesdrohungen etc, ja, da können die Manns et al. ein Lied von singen. Bei denen überrascht mich das aber nicht, die hasserfüllten Kommentare mancher Leute in Skeptikerblogs sind ein beredtes Indiz dafür. Aber Hass auf Bengtsson? Da habe ich in sämtlichen AGW-Blogs nicht einen einzigen Kommentar gesehen. Im Gegenteil, überall wurde deutlich, dass viel Respekt für den Wissenschaftler Bengtsson vorhanden ist. Nur sein Schritt in die GWPF einzutreten, stieß auf Kritik und Unverständnis.

    Die Gründe für den Eintritt waren schon seltsam genug formuliert. Die Gründe für den Austritt sind schon reichlich bizarr. War Bengtsson überrascht von der medialen Aufmerksamkeit, die sein Eintritt erregte?

    Zeit für ein neues Interview durch HvS.

  4. #4 michael
    Mai 14, 2014

    @WB
    >es gibt nunmehr wohl auch “Bodentruppen”, die einem älteren Beigetretenen einer Veranstaltung wie der GWPF auch schon mal in persona und unfriedlich beizukommen gedenken.

    Was Bärchen alles so weiss!

  5. #5 shader
    Mai 14, 2014

    @axel, es gibt schon die seltsamsten Menschen, in alle Richtungen. Ich würde es da gar nicht ausschließen wollen, dass eine Menge Hassmails eingetroffen sind. Nur meine ich herauszulesen, dass die Ablehnung im unmittelbaren Umfeld ihn persönlich härter getroffen hat. “Colleagues are withdrawing their support, other colleagues are withdrawing from joint authorship etc.” Und da wiederhole ich mich, ist das nicht ein stückweit naiv von Bengtsson, dass er nicht mit dieser teilweisen Ablehnung gerechnet hat? Wenn ich beispielsweise als Programmierer in die Tabakbranche wechseln würde, dann müsste ich zumindest mit einigen Nachfragen und kritischen Kommentaren in meiner Umgebung rechnen.

    Es scheint, als wenn Bengtsson im Vorfeld nicht mal mit engsten Kollegen über seine Pläne gesprochen hat und tut jetzt ganz erstaunt, welche Reaktionen er nun von ihnen bekommt. A bissel seltsam is das scho.

  6. #6 Günther Vennecke
    Mai 14, 2014

    @axel,

    “Ganz ehrlich: ich habe nicht die leiseste Ahnung, was er damit meinen könnte.”

    Ich auch nicht, was daran liegen könnte, dass Bengtsson mit der englischen Sprache ein wenig auf Kriegsfuß steht und offenbar auch niemanden hatte, der zumindest die gröbsten Fehler hätte ausbügeln können.

  7. #7 K.a.r.S.t.e.N
    Mai 14, 2014

    Unfassbar naiv. Was hat er erwartet? Dass seine Kollegen Beifall klatschen, wenn er sich just mit denen zusammenschließt, die Arbeit und Integrität eben jener – seiner Kollegen – seit Jahren durch den Kakao ziehen? Wahrscheinlich hat er wirklich nicht gemerkt, dass er sich immer mehr von der Realität entfernt hat. Aber die Schuld liegt natürlich nicht bei ihm, sondern den 90+X% die seltsamerweise anderer Auffassung sind.

  8. #8 Dr. Webbaer
    Mai 14, 2014

    @ K.a.r.S.t.e.N :
    Die “Schuld” liegt möglicherweise auch bei den Karsten Hausteinern dieser Welt, die in etwa so nett sind, abweichende Meinung betreffend, wie ein Gulli.

    MFG
    Dr. W

  9. #9 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    Erst Dronkowski und jetzt Bengtsson die von den Klimathaliban per Shitstorm fertig gemacht werden. Typisch, für die Klimaaktivisten ……..

  10. #10 axel
    Mai 14, 2014

    @ Karsten

    Wenn ich anderswo so mitlese, dann bekomme ich fast ein Gefühl, als hätten die Klimaforscher komplett versagt:

    Wenn eine sensible Seele sich entschließt, bei einer hochumstrittenen Polittruppe mitzumachen, dann sollte doch klar sein, dass aufrechte Klimaforscher ihm bei diesem Schritt unterstützend und liebevoll begleiten sollten. Oder nicht?

    Ich persönlich finde es sehr verwirrend:
    Erst ist der Klimaforschermainstream schuld daran, dass Bengtsson bei der GWPF mitmacht. Eine Woche später ist derselbe Mainstream daran schuld, dass er austritt.

    Egal, was nächste Woche passieren wird: ich weiß schon heute, wer daran schuld ist.

    PS: Auch du, Karsten!! 😉

  11. #11 axel
    Mai 14, 2014

    @ Flotto

    Nette Hypothese. Jetzt fehlt halt nur ein Link zum postulierten “shitstorm”.

    PS:
    Spartipp von Axel: Bei “Thaliban” besser kein h kaufen.

  12. #12 Georg Hoffmann
    Mai 14, 2014

    @karsten

    Kritisieren, am besten oeffentlich, finde ich voellig in Ordnung. Drohungen (wenn ich diese Behauptung Bengtssons richtig verstehe) sind aber schon eine andere Sache.

  13. #13 axel
    Mai 14, 2014

    Nee, Drohungen und Einschüchterungen gehen überhaupt nicht:
    http://www.independent.co.uk/environment/climate-change/nigel-lawsons-climatechange-denial-charity-intimidated-environmental-expert-9350069.html

    Frage an unsere beiden Klimaforscher Georg und Karsten:

    Hand aufs Herz: ist es für euch vorstellbar, dass ein Klimaforscher Bengtsson derart unter Druck setzen könnte, dass dieser seine “Gesundheit und Sicherheit” gefährdet sieht?

    Ich kann’s nicht, ihr arbeitet ja schließlich nicht beim Ku-Klux-Klan.

  14. #14 K.a.r.S.t.e.N
    Mai 14, 2014

    @axel: It’s all my fault indeed … and don’t forget to blame Georg as well 😀

    @georg: Drohungen sind absolutes no-go, estamos de acuerdo! Fragt sich, von wem die kamen. Vermutlich weniger aus dem Kollegenkreis.

  15. #15 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    @ axel

    Greenpeace und Co. demonstrieren selbst gegen eike, wenn die mal eine Konferenz abhalten. Muss man sich mal vorstellen …… solche Idioten wollen Klimaskeptikern und Abtrünnigen wie Bengtsson das Handwerk legen …..

  16. #16 K.a.r.S.t.e.N
    Mai 14, 2014

    @axel: Ich kann es mir ebenfalls nicht vorstellen (siehe vorangegangener Beitrag). Ausschließen lässt es sich freilich nicht. But then, what are the odds?

  17. #18 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    @ axel

    Ein weiteres Beispiel. Sogar das IPCC und Paschauri greifen Klimakritiker wie Lomborg öffentlich an …..

    LOMBORG GLEICH HITLER
    Der dänische Ökoskeptiker Bjørn Lomborg (“Apokalypse No!”) war schon öfter Gegenstand der Berichterstattung. Zuletzt, als der von einem dänischen Komitee gegen ihn erhobene Vorwurf wissenschaftlicher Unaufrichtigkeit offiziell zurückgenommen wurde. Lomborg, der sich vehement gegen Öko-Alarmismus und für einen auf Fakten basierenden Umweltschutz einsetzt, wurde vom TIME-Magazine inzwischen in die Liste der derzeit “100 einflussreichsten Persönlichkeiten” aufgenommen und als “Martin Luther der Ökobewegung” belobigt. Die Vertreter der Katastrophenindustrie schäumen umso heftiger. Lomborg plädiert dafür, den von einem möglichen Klimawandel betroffenen Menschen direkt bei der Anpassung an die Umweltveränderungen zu helfen. Eine Umkehrung der
    Erwärmungstendenz durch das Kioto-Protokoll sei illusorisch, die Effekte auch in fünfzig Jahren noch nicht einmal messbar. Statt gewaltige Summen Symbolpolitik zu verschwenden, sollte man das Geld lieber heute und sofort zum Nutzen der Entwicklungsländer einsetzen. Wohlstand und Bildung seien auf lange Sicht der effizientere Weg zu mehr Umweltschutz und der Einführung treibhausgasfreier Energien. Rajenda Pachauri, der Vorsitzende der UN-Klimakommission IPCC (Intergovernmental Panel for Climate Change), geht jetzt mit der Nazi-Keule auf Lomborgs pragmatischen Realismus los: “Lomborg betrachtet Menschen als Zahlen und anonyme Nummern. Er glaubt es ist billiger die Menschen (wie beispielsweise die Inuit) zu evakuieren als die globale Erwärmung zu bekämpfen und er hat keinen Respekt für diese Menschen und ihre Kultur.” Pachauri fügte dann noch hinzu: “Wo ist der Unterschied zwischen Lomborgs Philosophie und der Adolf Hitlers?”

    Ach ja: Rajenda Pachauris Aufgabe es ist für die UN den internationalen wissenschaftlichen Kenntnisstand in Sachen Klima sachlich zusammenzufassen.

    Quelle: THE COPENHAGEN POST online vom 21. April 2004

    Ein weiteres Beispiel. Latif hetzt gegen die “Klimaskeptiker” an der BGR in Hannover ……

    Georg Delisle Geophysiker und bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover für “Klimaentwicklung” zuständig, hatte es 2007 gewagt am IPCC-Bericht Kritik zu üben. Daraufhin wurden er und sein Arbeitgeber die BGR von seinem Kollegen Mojib Latif als “Schande” eingeordnet, “die die gesamte Klimaforschung in den Dreck zieht” (in einer Panorama Sendung). In einem “vertraulichen” Dossier des Bundesumweltamtes, das sofort in der taz stand, wurde die Arbeit der Hannoveraner Behörde als “irrelevant”, “eindeutig falsch”, “anmaßend” und “fernab jeder Realität” gegeißelt (Überschrift des taz Artikels: “Die Amtliche Lüge vom prima Klima”. Ein Sprecher des Umweltministeriums beeilte sich dann noch, die Hannoveraner als gekaufte Vasallen hinzustellen, denen es offenbar darum ginge “die Interessen der Energieindustrie zu vertreten”. Und jetzt das: Die American Geophysical Union, kurz AGU, hat heute die jüngste Klima-Publikation von Georg Delisle zum “AGU Journal Highlight” gekürt.

    Kollegenschelte ist also durchaus üblich bei abtrünnigen Wissenschaftlern.

  18. #19 axel
    Mai 14, 2014

    Bengtssons erster Arbeitstag im Institut nach seiner Ankündigung der Mitarbeit bei der GWPF, siehe Foto

    Ich ahnte immer schon: diese Klimaforscher sind nicht ganz koscher.

  19. #20 K.a.r.S.t.e.N
    Mai 14, 2014

    @Flotter Otto: Sie sollten ihren Quellen gegenueber skeptischer sein. Solange Sie keine Originalzitate auftreiben koennen, sind ihre Beispiele als haltloser Unfug zu betrachten. Kleiner Tipp: Sie werden keine Originalzitate finden … aus dem einfachen Grund, dass sie nie gemacht worden sind.

  20. #21 axel
    Mai 14, 2014

    Immerhin war Bengtsson länger im Amt als Paul Breitner Nationaltrainer beim DFB war. Kürzer aber als eine Ehe mit Kim Kardashian

    Aber auch eine Nacht im Bett der GWPF kann womöglich befruchtend sein, fragt sich nur, für wen.

  21. #22 shader
    Mai 14, 2014

    “Spartipp von Axel: Bei “Thaliban” besser kein h kaufen.”

    Es sei denn, es ist eine Tochter der Thalia.

    @K.a.r.S.t.e.N: “Drohungen sind absolutes no-go, estamos de acuerdo! Fragt sich, von wem die kamen. Vermutlich weniger aus dem Kollegenkreis.”

    Oder er meinte genau das als Drohung: “Colleagues are withdrawing their support, other colleagues are withdrawing from joint authorship etc.” Kollegen, die ihre Mithilfe ihm nicht mehr anbieten wollten, wenn er zu GWFP geht. Und da sage ich, jeder hat das Recht die weitere Mitarbeit unter Wissenschaftskollegen an Bedingungen zu knüpfen und aufzukündigen, wenn man diese nicht mehr erfüllt sieht.

    Die öffentliche Diskussion darüber scheint sich zu einer Variante von “man wird doch wohl noch sagen dürfen” zu verwandeln. Also nach dem Motto “man wird doch noch für GWFP arbeiten dürfen”.

  22. #23 Günther Vennecke
    Mai 14, 2014

    @FO

    “gegen eike, wenn die mal eine Konferenz abhalten. Muss man sich mal vorstellen …… solche Idioten wollen Klimaskeptikern und Abtrünnigen wie Bengtsson das Handwerk legen …”

    Warum sollten die Typen von eike Bengtsson das Handwerk legen wollen? Verstehe ich nicht. Ich stimme Ihnen aber insofern zu, als dass Sie die intellektuellen Fähigkeiten der Greisentruppe zutreffend qualifizieren.

  23. #24 gast
    Mai 14, 2014

    Richtige Entscheidung, Gesundheit geht vor.
    denn
    Stagniert die gloable Temperatur noch fünf weitere Jahre, dann hat sich das Thema Klimakatstrophe von selbst erledigt. Keiner der Alarmisten wird dann noch Gehör für seinen Mist, den er sich zurechtbiegt, finden können, bestenfalls noch bei jenen Gläubigen, die sich über die Transformation viel Geld erhoffen.
    (Was sagt eigentlich der EU-Stoiber zu dieser Mitläufer-Belohnungs-Strategie?)

  24. #25 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    @K.a.r.S.t.e.N

    Solange Sie keine Originalzitate auftreiben koennen, sind ihre Beispiele als haltloser Unfug zu betrachten.

    Ach ja? Latif hat das gegen die BGR – “Schande”, “die die gesamte Klimaforschung in den Dreck zieht” – sogar im TV gesagt. Glauben sie nicht? Und Lomborg hat im TV bestätigt, dass ihn Patchauri mit Hitler verglichen hat. Wollen wir wetten? …….

  25. #26 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    Nachtrag ….

    Auf Lomborg hat sogar ein fanatischer Klimaaktivist, der eine Hassseite gegen Skeptiker im Netz betreibt, einen Anschlag mit einer Torte in einer Buchhandlung verübt. Das Video gibt es auch im Netz. ……………

  26. #27 DasKleineTeilchen
    Mai 14, 2014

    wenn ich VTler wäre, würde ich sagen, sowohl der eintritt als auch der austritt bengtsson -speziell mit dem grund der sorge um seine eigene “sicherheit” (ey, sorry, wot?)- war genauso geplant. die kommentare einiger hier sprechen bände, weshalb. wie gesagt, *wenn* ich VTler wäre. sorry, ich konnts nicht lassen, aber die geschichte ist *dermassen* bizarr…

  27. #28 shader
    Mai 14, 2014

    @fo: “Greenpeace und Co. demonstrieren selbst gegen eike, wenn die mal eine Konferenz abhalten.”

    Ich glaube eher, die finden so eine Veranstaltung ziemlich unbedeutend. Selbst die Zeitungen haben schon keine Lust mehr, darüber zu berichten.

  28. #29 DasKleineTeilchen
    Mai 14, 2014

    “…einen Anschlag mit einer Torte…” “anschlag”?? äh, WAS bitte?!? hab ich die ironietags übersehen?

    auch bill gates hat mal ne torte in gesicht bekommen, von “anschlag” hat da damals keiner rumfabuliert.

  29. #30 DasKleineTeilchen
    Mai 14, 2014

    @fo: “Greenpeace und Co. demonstrieren selbst gegen eike, wenn die mal eine Konferenz abhalten.”

    das soll wohl n schlechter witz sein? EIKE ist einfach uninterssant und eigentlich schon ne aluhut-site.

  30. #31 axel
    Mai 14, 2014

    Klar, man kann mit dem Fußball einfach aufhören, man kann laut klagend das Stadion verlassen (Boateng). Die großartigste Reaktion ist aber die von Dani Alves: Banane auffuttern, Eckball treten, Tor.

  31. #32 Günther Vennecke
    Mai 14, 2014

    @gast,

    “Stagniert die gloable Temperatur noch fünf weitere Jahre, dann hat sich das Thema Klimakatstrophe von selbst erledigt. Keiner der Alarmisten wird dann noch Gehör für seinen Mist, den er sich zurechtbiegt, finden können, ”

    Richtig! Allerdings wird umgekehrt auch ein Schuh draus: Geht der Temperaturanstieg in nächster Zeit weiter – was im Übrigen sehr wahrscheinlich ist – dann hat sich der ganze Mist mit dem Klimaleugnen ein für alle Mal erledigt. Dann könne Sie selbst bei den Idioten, die ihnen heute noch die Stange halten, nicht mehr punkten.

  32. #33 energietechniker
    Mai 14, 2014

    @gast

    Stagniert die gloable Temperatur noch fünf weitere Jahre, dann hat sich das Thema Klimakatstrophe von selbst erledigt. Keiner der Alarmisten wird dann noch Gehör für seinen Mist, den er sich zurechtbiegt, finden können, bestenfalls noch bei jenen Gläubigen, die sich über die Transformation viel Geld erhoffen

    sehe ich auch so. eigentllich hört schon jetzt kein politischer entscheidungsträger mehr zu, weil der shitstorm gegen klimapolitikBS einfach zu stark ist. siehe 1600W staubsauger: die EU ist eingeknickt
    das geschreibsel das Georg Hoffmann und seinen agw-friends hier abliefern ist bestenfalls das pfeifen im wald. was die klima”wissenschaftler”hinterbänkler so erzählen interessiert keine alte sau.

  33. #34 axel
    Mai 14, 2014

    Das wäre doch eine hübsche Idee für eine SPIEGEL-typische Schlagzeile:

    Klimaforscher Bengtsson: “Ich hatte Angst um meine Gesundheit und Sicherheit”

    Oh, Mist, Bojanowski war schneller.

  34. #35 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    @ shader

    @fo: “Greenpeace und Co. demonstrieren selbst gegen eike, wenn die mal eine Konferenz abhalten.”

    Ich glaube eher, die finden so eine Veranstaltung ziemlich unbedeutend. Selbst die Zeitungen haben schon keine Lust mehr, darüber zu berichten.

    Doch ehrlich, Greenpeace hat gegen eine eike-Konferenz in Berlin protestiert, wie das von mir verlinkte Video mit Monckton Zeigt.

    @ DasKleineTeilchen

    @fo: “Greenpeace und Co. demonstrieren selbst gegen eike, wenn die mal eine Konferenz abhalten.”

    das soll wohl n schlechter witz sein? EIKE ist einfach uninterssant und eigentlich schon ne aluhut-site.

    Doch ehrlich, Greenpeace hat gegen eine eike-Konferenz in Berlin protestiert, wie das von mir verlinkte Video mit Monckton Zeigt. War im Dez. 2009.

    “…einen Anschlag mit einer Torte…” “anschlag”?? äh, WAS bitte?!? hab ich die ironietags übersehen?

    auch bill gates hat mal ne torte in gesicht bekommen, von “anschlag” hat da damals keiner rumfabuliert.

    Vor ein paar Jahren gab es einen Tortenanschlag auf Lomborg. Der Täter, der “Umweltexperte” Mark Lynas. Das geschah in einer Oxforder Buchhandlung mit dem Schlachtruf Lynas “pies for lies” – Kuchen für Lügen. Lynas und andere Kritiker richteten sogar extra eine Anti-Lomborg-Website ein.

    http://www.mylinkspage.com/lomborg.html

    So sind sie die AGW-Fanatiker.

  35. #36 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    Hier der AGW-Fanatiker Lynas in Aktion …..

    http://www.youtube.com/watch?v=TOg8IqkS4PA

    Lomborg reagiert echt cool ……

  36. #37 Flotter Otto
    Mai 14, 2014

    @ axel

    Das wäre doch eine hübsche Idee für eine SPIEGEL-typische Schlagzeile:

    Klimaforscher Bengtsson: “Ich hatte Angst um meine Gesundheit und Sicherheit”

    Oh, Mist, Bojanowski war schneller.

    Und was stört sie an dieser zutreffenden Beschreibung?

  37. #38 axel
    Mai 14, 2014

    @ Flotto

    Wenn Sie eine Antwort von mir wünschen, dann warte ich erst mal ab, bis Sie meine Frage nach einem Beispiel des angeblichen “shitstorms” gegen Bengtsson aus #11 beantwortet haben. Oder haben Sie etwa gar nicht bemerkt, dass keines ihrer Beispiele etwas mit Bengtsson zu tun hatten?

  38. #39 DasKleineTeilchen
    Mai 14, 2014

    @flottOtt: ich seh in dem video durchaus peinliches nichtwissen zu detailfragen. I give you that; was ich nicht sehe, ist das ziel der demo (ist das überhaupt eine?). wenn ich “Greenpeace demo EIKE” google, kommt nichts, was deine behauptung stützt. abgesehen davon habe ich zu greenpeace ein durchaus ambivalentes verhältnis.

  39. #40 DasKleineTeilchen
    Mai 14, 2014

    @flottOtt: ich hab nicht nach belegen für die kuchenattacke gefragt, sondern ob ich bezüglich des begriffs “anschlag” in dem zusammenhang die ironietags übersehen habe. offenbar nicht.

  40. #41 Thilo
    Mai 14, 2014

    Er schreibt ja: “colleagues are withdrawing from joint authorship”

    Nur mal interessehalber: schreibt er überhaupt noch Paper, mit Koautoren? Wäre in seinem Alter (nächstes Jahr wird er 80) ja eher ungewöhnlich.

    Weiß jemand, wer die Koautoren sein sollen, die sich nun zurückgezogen haben?

  41. #42 axel
    Mai 14, 2014

    Niemand weiß nichts. Niemand kann es daher bestätigen, niemand kann widersprechen.

    Lasst uns lieber ein Feld des KIAS-Wandkalenders diskutieren.

  42. #43 shader
    Mai 14, 2014

    @fo: “Doch ehrlich, Greenpeace hat gegen eine eike-Konferenz in Berlin protestiert, wie das von mir verlinkte Video mit Monckton Zeigt.”

    Okay, dann hatte ich mich wohl geirrt.

  43. #44 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    Stagniert die gloable Temperatur noch fünf weitere Jahre, dann hat sich das Thema Klimakatstrophe von selbst erledigt. Keiner der Alarmisten wird dann noch Gehör für seinen Mist, den er sich zurechtbiegt, finden können, bestenfalls noch bei jenen Gläubigen, die sich über die Transformation viel Geld erhoffen.

    Die Klimatologie wird nicht dadurch falsch, dass die Prognosen nicht eintreffen. Das ist ja gerade das Verflixte an diesem Vorhaben, das an sich gut ist.

    Dass politisch oder gar post-religiös Gesinnte auf den Klimazug aufspringen und klimafremde Ziele durchsetzen wollen, ist selbstverständlich bedauerlich.

  44. #45 Günther Vennecke
    Mai 15, 2014

    @et,

    “sehe ich auch so. eigentllich hört schon jetzt kein politischer entscheidungsträger mehr zu, weil der shitstorm gegen klimapolitikBS einfach zu stark ist. siehe 1600W staubsauger: die EU ist eingeknickt
    das geschreibsel das Georg Hoffmann und seinen agw-friends hier abliefern ist bestenfalls das pfeifen im wald. was die klima”wissenschaftler”hinterbänkler so erzählen interessiert keine alte sau.”

    Das scheint mir ein akuter Fall von selektiver Wahrnehmung zu sein. Auf welchem Stern leben Sie eigentlich?

  45. #46 Günther Vennecke
    Mai 15, 2014

    Lt. eigenem Bekunden ist Bengtsson der gwpf beigetreten, weil dort hauptsächlich Ökonomen versammelt sind und er sien diesbezügliches Wissen vertiefen wollte.

    Könnte es vielleicht sein, dass er jetzt erkannt hat, dass diese Ökonomen ganz andere Ziele verfolgen, als Bengtsson genehm sind und er deshalb wieder ausgetreten ist?

    Dass er in einem solchen Fall natürlich nicht seine wahren Beweggründe nennen kann weil er sich sonst Gefahren für Leib und Gesundheit aussetzen würde, liegt auch im Bereich des Möglichen, denn die gwpf hat schließlich viel(e Zuwendungen der fossil-atomaren Mafia) zu verlieren.

    Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie wahrscheinlich diese Version ist, aber so ganz von der Hand weisen kann man das auch nicht. Die Mafia kann schließlich auch niemand freiwillig verlassen, wenn man sich einmal mit denen eingelassen hat.

  46. #47 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    @ Venneckel :

    Könnte es vielleicht sein, dass er jetzt erkannt hat, dass diese Ökonomen ganz andere Ziele verfolgen, als Bengtsson genehm sind und er deshalb wieder ausgetreten ist?

    Dass er in einem solchen Fall natürlich nicht seine wahren Beweggründe nennen kann weil er sich sonst Gefahren für Leib und Gesundheit aussetzen würde, liegt auch im Bereich des Möglichen, denn die gwpf hat schließlich viel(e Zuwendungen der fossil-atomaren Mafia) zu verlieren.

    Sie bringen also ernsthaft die Spekulations-Variante ins Spiel, dass Bengtsson Angst vor der GWPF hat und seinen Austritt aus nackter Angst vor der Macht der GWPF fälschlicherweise derart begründet, dass die GWPF seinen Ausstieg noch gerade so hinnehmen kann.

    Womöglich ist er I.E. auch bedroht worden um bei der GWPF einzusteigen?

    MFG
    Dr. W

  47. #48 Günther Vennecke
    Mai 15, 2014

    @Baerchen,

    “Womöglich ist er I.E. auch bedroht worden um bei der GWPF einzusteigen?”

    Diese Spekulation geht mir dann doch etwas zu weit.

    Ich bin nur der Meinung, dass man Bengtssons Verhalten nicht vollständig rational erklären kann und natürlich mangels verlässlicher Informationen auf Spekulation angewiesen ist, sofern man sich überhaupt dazu äußern mag. Was ich oben ausgebreitet habe, ist ja auch nur eine Denkmöglichkeit, die ebenfalls Erklärungscharakter hätte.

    Dass die Mitglieder der gwpf keine Heiligen sind und in weiten Teilen mit der Wahrheit auf Kriegsfuß stehen, ist ja nun auch nicht neu. Was sollte also einen aufrichtigen Wissenschaftler dazu treiben, sich einer solchen Gruppe anzuschließen? Lässt sich bestenfalls noch mit nachlassender Urteilskraft im hohen Alter erklären.

  48. #49 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    @ Venneckel :

    Was sollte also einen aufrichtigen Wissenschaftler dazu treiben, sich einer solchen Gruppe anzuschließen? Lässt sich bestenfalls noch mit nachlassender Urteilskraft im hohen Alter erklären.

    Eine K.a.r.S.t.e.N-Variante also.

    MFG
    Dr. W (der beide Entscheide Bengtssons für nachvollziehbar hält, insofern die zerebrale Fitness und den Anspruch auf Zukunft nicht in Frage stellt – manche werden in diesem Alter ja noch Papst)

  49. #50 gast
    Mai 15, 2014

    #44
    “Die Klimatologie wird nicht dadurch falsch, dass die Prognosen nicht eintreffen. Das ist ja gerade das Verflixte an diesem Vorhaben, das an sich gut ist.”

    Eine dumpfe Masse wird auch in diesem Fall den Klima-Propheten hörig sein aber mit dem Anspruch wissenschaftlich zu sein, ist es dann vorbei.
    Es müsste eine pseudo wissenschaftliche “Sonder-Förder-Uni” a la Sonderschule eingerichtet werden, klar gekennzeichnet wie der dies und das thread.
    Mit etwas Glück könnte Vennecke es zum Klassenprimus schaffen und weiterhin der Welt seine Träume verkünden.

  50. #51 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    @ gast :

    Die Klimatologie wird nicht dadurch falsch, dass die Prognosen nicht eintreffen. Das ist ja gerade das Verflixte an diesem Vorhaben, das an sich gut ist. (Dr. Webbaer)

    Eine dumpfe Masse wird auch in diesem Fall den Klima-Propheten hörig sein aber mit dem Anspruch wissenschaftlich zu sein, ist es dann vorbei.

    Negativ. – Die klimatologistische Modellierung mit sich anschließendem Prognostik-Modul ist per se unfalsifizierbar. [1]

    Das liegt, wie auch schon an anderer Stelle erklärt, daran, dass die Klimatologie hier bezogen auf zukünftige Entwicklung nur sogenannte Konfidenzintervalle bereitstellen kann.

    MFG
    Dr. W (der Sie gerne noch ein wenig bewirbt, die Klimatologie an sich ist OK, es hapert ein wenig am Zutreffen der Prognostik, die Klimatologie muss hier, und sei es nur aus Gründen der Akzeptanz: absteifen, was die Prognosehöhen betrifft)

    [1] Zu beachten auch: Diese Prognostik eines hoch komplexen Systems ist für den Primaten neu, wenn auch anzunehmenderweise nützlich.

  51. #52 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ DasKleineTeilchen

    @flottOtt: ich seh in dem video durchaus peinliches nichtwissen zu detailfragen. I give you that; was ich nicht sehe, ist das ziel der demo (ist das überhaupt eine?). wenn ich “Greenpeace demo EIKE” google, kommt nichts, was deine behauptung stützt.

    Hier ………….

    Demo-Aufruf: “Klimawandel nicht leugnen, handeln!”

    Umweltorganisationen rufen zur Demonstration gegen eine Tagung von Klimaskeptikern auf. Am Freitag, den 4. Dezember, werden sie unter dem Motto “Climate change is a fact: Nicht leugnen, handeln!” auf die Straße gehen. Treffpunkt ist um 12 Uhr das Hotel Melia am S-Bahnhof Friedrichstraße.

    Demodaten:
    Tag: 04.12. 2009
    Zeit: 12-15 Uhr
    Ort: vor dem Melia Hotel, Friedrichstrasse 103
    Zu dieser Demonstration rufen unter anderem folgende Organisationen auf: Greenpeace Gruppe Berlin, Solardrums, BUNDjugend, Klimapiraten

    Klimafanaten rufen zur Demo gegen eike auf und geben Monckton Interviews ….

    @flottOtt: ich hab nicht nach belegen für die kuchenattacke gefragt, sondern ob ich bezüglich des begriffs “anschlag” in dem zusammenhang die ironietags übersehen habe. offenbar nicht.

    Nö. Vor ein paar Jahren gab es einen Tortenanschlag – wie soll man das sonnst nennen – auf Lomborg. Der Täter, der “Umweltexperte” Mark Lynas. Das geschah in einer Oxforder Buchhandlung mit dem Schlachtruf Lynas “pies for lies” – Kuchen für Lügen. Lynas und andere Kritiker richteten sogar extra eine Anti-Lomborg-Website ein ich hatte den Link genannt. Gehts noch …. Anti-Lomborg-Website?

    So sind sie die AGW-Fanatiker.

    @ shader

    @fo: “Doch ehrlich, Greenpeace hat gegen eine eike-Konferenz in Berlin protestiert, wie das von mir verlinkte Video mit Monckton Zeigt.”

    Okay, dann hatte ich mich wohl geirrt.

    Na sehen sie ……

    @ axel

    Wenn Sie eine Antwort von mir wünschen, dann warte ich erst mal ab, bis Sie meine Frage nach einem Beispiel des angeblichen “shitstorms” gegen Bengtsson aus #11 beantwortet haben. Oder haben Sie etwa gar nicht bemerkt, dass keines ihrer Beispiele etwas mit Bengtsson zu tun hatten?

    Bestes Beispiel für den Shitstorms gegen Bengtsson sind u.a. sie …….

    In den letzten Tagen sind diverse Artikel und Blogs über Bengtsson erschienen, wo man sich über seine Entscheidung das Maul zerreißt ….. Vorher hat Bengtsson keinen Interessiert.

    So sind sie die AGE-Fanatiker …..

  52. #53 Günther Vennecke
    Mai 15, 2014

    Vielleicht hat Bengtsson ja auch nur erkannt, mit wem er sich da ins Nest gesetzt hat.

    Eigentlich genügen zwei Namen um zu wissen, was für ein Verein die gwpf ist: Penny Peiser (Direktor) und Ian Plimer (Beirat).

    Es gibt zahlreiche Äußerungen der beiden zur Klimaproblematik, die man unter Verwendung äußerster Zurückhaltung nur als extrem fragwürdig bezeichnen kann, ließe man diese Zurückhaltung fallen, dann wären sehr viel deutlichere Worte angebracht!

    Praktisch alle anderen Mitglieder sind, was Klimaforschung anbetrifft, unbeschriebene Blätter.

  53. #54 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ axel

    Im Tagesanzeiger wird Bengtsson gar als Überläufer betitelt ….

    Der Überläufer

    Der international anerkannte schwedische Meteorologe Lennart Bengtsson wechselt ins Lager der Klimaskeptiker.

    …………… Er wechselt vom Lager der Klimawarner in jenes der Klimaskeptiker. Damit drängt er ins Zentrum einer aufgeheizten Debatte. Anfeindungen hageln auf ihn herunter. ……….. Dass sich ein sachlicher Forscher wie Bengtsson einer politischen Kampftruppe anschliesst, enttäuscht viele Klimawarner. Ein deutscher Physiker verglich den Schritt mit einem Beitritt zum Ku-Klux-Klan. …………. Seine ehemaligen Freunde überzeugen Bengtssons Argumente nicht. Sie rätseln über andere Motive. Geld? Ruhm? …….

    http://www.tagesanzeiger.ch/hintergrund-und-analyse/Der-Ueberlaeufer/story/17338168

    Das also zum Shitstorm. Beitritt zum Ku-Klux-Klan. Die ham se wohl nicht mehr alle?

  54. #55 Günther Vennecke
    Mai 15, 2014

    Chris Frey spricht auf eike ganz unverhohlen Drohungen aus:

    “Ich werde demnächst zwei Beiträge hierzu übersetzen.”

    Bisher hat m. W. niemand dagegen protestiert. :-) :-) :-)

  55. #56 axel
    Mai 15, 2014

    @ Flotto

    Meine Beiträge wären ein Beispiel des “shitstorms” gegen Bengtsson? Und ich dachte, Sie lesen hier mit…

    Womöglich haben Sie auch keine Ahnung, was ein “shitstorm” ist. Sie beschränken sich darauf, dass man über jemanden redet, der zuvor eher unbekannt war. Das ist doppelt falsch: Zum shitstorm gehört eben auch shit, und es kann auch ein Prominenter sein. Bei ihnen wäre auch ein unbekannter Fußballer, der in der Verlängerung eingewechselt wird und das entscheidende Tor macht, Gesprächsthema überall und damit im “shitstorm”.

    Also:
    “shit” gehört dazu, das können Schähungen, Beleidigungen etc. sein. Verlinken Sie bitte einen Beitrag von mir, der so etwas gegen Bengtsson enthält.

    Dann verlinken Sie zum Tagesanzeiger als Beweis. Dämlich, dort findet man nämlich nicht ein einziges Beispiel einer Anfeindung. Konkret wird hier nur der Spruch mit dem Ku-Klux-Clan genannt sein. Wenn Sie hier mitlesen, sollte das aber geklärt sein. Zum Tagesanzeiger verlinken, um zu erklären, was hier und in der Zwiebel so geschrieben wird??

    War wohl nix, immer noch kein einziges Beispiel einer Anfeinung oder Schmähung Bengtssons gefunden. Scheint ne echt schwere Aufgabe zu sein 😉

  56. #57 DasKleineTeilchen
    Mai 15, 2014

    @flottott: 2009?!? achsoja, ist ja auch voll ungewöhnlich, ne gegendemo zur “Internationalen Klimakonferenz” der skeptiker kurz vor kopenhagen 2009(!) zu machen. was aktuelleres als DAS, SPEZIELL im zusammenhang mit EIKE hast du nicht auf tasche?

    und zur nur oberflächlichen korinthenkackerei bez. “anschlag”; ein anschlag beinhaltet -jedenfalls für mich- immer das ziel der physischen verletzung (bzw tod) eines opfers. warum wohl wird gemeinhin maximal von “torten-attacke” geredet? und deine schlecht kaschierte aussage, die *gesamte* szene hätte einen hang zur physischen gewalttätigkeit (So sind sie die AGE-Fanatiker…), wird durch wiederholung nicht wahrer.

  57. #58 Günther Strauss
    Mai 15, 2014

    man sieht ganz klar, was diese AGW Alarmistentruppe für ein feindseliger, ja bösertiger Haufen ist. Kritische Wissenschaft ist nicht erwünscht, man möge doch den “Konsens” möglichst hoch schrauben

  58. #59 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ axel, DasKleineTeilchen

    Ihr beider Verhalten spricht für sich.

    Würde mich nicht wundern, wenn ihre Kumpel von der ELF Earth Liberation Front Bengtsson bedroht hätten. Kann durchaus möglich sein. Die brennen auch gerne Häuser und Autos von Klimaskeptikern und Abtrünningen nieder.

  59. #60 axel
    Mai 15, 2014

    @ Flotto

    Blöd gelaufen: erste beschuldigen Sie mich, am angeblichen “shitstorm” gegen Bengtsson beteiligt gewesen zu sein. Blöderweise haben Sie keinen einzigen Beleg zitieren können, der auch nur ansatzweise ein Fünkchen von dem enthält, was Sie selbst in #59 an den Tag legen.

    “Feindselig”, “bösartig” (siehe #58), passt perfekt auf ihren Beitrag. Gratulation für diese eindrucksvolle Demonstration.

  60. #61 shader
    Mai 15, 2014

    Ich meine, wenn es nicht so einen ernsten Hintergrund hätte, würde die gesamte Geschichte viel zum Lachen bieten. Naja, tut es auch so. 😉 Niemand hat bisher in Erfahrung bringen können, was konkret vorgefallen ist und Lennart Bengtsson zu der Aussage brachte, dass er Befürchtungen um seine Gesundheit und Sicherheit hat. Aber viele haben ihre Empörung schon mal lautstark zum Ausdruck gebracht gegen diese…..ja, gegen wen eigentlich? Aber zumindest ist es unverschämt von diesen AGW Alarmisten, dass sie……ja, was eigentlich? Es ist wie eine Empörung, bei der die Empörten gar nicht abwarten wollen, was eigentlich vorgefallen ist. Die gesamte Geschichte scheint bei einem Teil der Leser einen Nerv getroffen zu haben. Die Vorstellung, dass die Wissenschaft ein schmutziges Geschäft ist und von intoleranten Drittmitteleintreibern betrieben wird, ist angenehm kompatibel zum eigenen Weltbild. Eine einzige eMail reicht aus, um von Intoleranz und Mobbing zu sprechen. Aber wenn man mal nachharkt, was eigentlich konkret das mobbinghafte an der gesamten Geschichte sein soll, wird es erstaunlich still. Ich habe beispielsweise Günter Heß in der Klimazwiebel, der nicht zurückhaltend mit seinen Behauptungen war, sehr konkret gefragt, ob es aus seiner Sicht schon Mobbing sei, wenn ein Wissenschaftler seine Mitarbeiterschaft an Bedingungen knüpft und zu Bengtsson sagt, lieber Kollege, so wie Du Dich verhältst, sehe ich momentan keine Grundlage für weitere gemeinsame Veröffentlichungen. Schweigen. Ich glaube im Empören sind wir deutschen User ziemlich schnell, aber wenn man mal nachfragt, worüber eigentlich, nimmt die Lautstärke erstaunlich schnell ab. Wobei die sympathischste Antwort auf die Frage, worüber man eigentlich so empört ist, ist immer noch zu sagen, “über das Wetter”.

    In diesem Sinne
    S.Hader

  61. #62 shader
    Mai 15, 2014

    “Würde mich nicht wundern, wenn ihre Kumpel von der ELF Earth Liberation Front Bengtsson bedroht hätten. Kann durchaus möglich sein. Die brennen auch gerne Häuser und Autos von Klimaskeptikern und Abtrünningen nieder.”

    Ja, nicht zu vergessen, dass sie auch kleine Kinder vom Topf schubsen und Omas nachts die dritten Zähne klauen.

  62. #63 axel
    Mai 15, 2014

    @ shader

    ” Eine einzige eMail reicht aus, um von Intoleranz und Mobbing zu sprechen.”

    Und jetzt schauen wir mal die Kommentare hier und in der Klimazwiebel an und achten mal darauf, welche davon Zeichen von Intoleranz und Mobbing aufweisen. Ich musste da schon fast laut auflachen.

    Ja, die schärfsten Kritiker der Elche sind häufig selber welche (das passende Bild dazu kennt ihr).

  63. #64 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ axel, shader

    Leugnen hilft nicht.

    Nochmals für Leute mit Leseschwäche …….

    Im Tagesanzeiger wird Bengtsson gar als Überläufer betitelt ….

    Der Überläufer

    …………… Er wechselt vom Lager der Klimawarner in jenes der Klimaskeptiker. Damit drängt er ins Zentrum einer aufgeheizten Debatte. Anfeindungen hageln auf ihn herunter. ……….. Ein deutscher Physiker verglich den Schritt mit einem Beitritt zum Ku-Klux-Klan.

    Anfeindungen, Ku-Klux-Klan-Anschuldigungen, ist schon ein Ding ….

    Was muss dann noch alles geschehen, damit ihren Vorstellungen von Übergriffen gegen Bengtsson genüge getan ist?

    Glauben sie das denkt sich die Presse und Bengtsson alles aus?

  64. #65 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ axel, shader

    Schon ein dickes Ding, dass sie Bengtsson, der auf ihrer Seite war und ist, unterstellen, dass er lügt und Märchen verbreitet. Wie stark und lange muss Bengtsson den von ihresgleichen noch verunglimpft werden, damit er ein Anrecht auf eine Beschwerde hat?

  65. #66 axel
    Mai 15, 2014

    @ Flotto

    Immer noch keinen Beleg mit einer einzigen konkreten Anfeindung gefunden? So viele Stunden, und immer noch … nichts!?

    Und wo haben hader und ich unterstellt, dass Bengtsson “lügt und Märchen verbreitet”??

    Was ist ihr Problem: Die deutsche Sprache zu verstehen oder gezielt mit Unterstellungen zu arbeiten?

  66. #67 axel
    Mai 15, 2014

    Oh, ein echtes Highlight auf der NoBrain-Zone, Überschrift:

    Boko Haram Science…Thought-Tyranny, Vicious Hounding Shame, Blacken Climate Science Community

    Hab nur die Kommentare durchgescrollt, ob einem der Benimmexperten dort schon angemerkt hat, dass solche Überschriften nicht gehen. Nö, bislang noch nicht. Das scheinen die bei Skeptikern normalen und akzeptierten Umgangsformen zu sein.

  67. #68 axel
    Mai 15, 2014

    Es gab auch eine Mail von Bengtsson an einen Kreis von Kollegen, in der er seinen Rücktritt begründet. Das klingt nun alles schon ganz anders. Wer hat denn nun recht? Bengtsson oder Bengtsson?

    —————————————————————————————

    From: Lennart Bengtsson [lennart.bengtsson@mpimet.mpg.de]
    Sent: Wednesday, May 14, 2014 09:00
    To: […]
    Subject: Resigning from GWPF

    Dear colleagues

    In view of the massive objections from colleagues around the world I have decided to resign from GWPF. I will make it clear that I have an open attitude to science and I can assure you that I will continue to do my utmost to protect science from any political infiltration. My original motivation to join GWPF was to foster a dialogue over the boundaries but this is not any longer possible because of the reactions from the climate community that strongly declines any such efforts. Perhaps you would be kind enough to pass on this information to your colleagues.

    I will not here go into any more details what has happened in recent days, that have been rather unpleasant to say the least, but will come back at a later time. The meteorological community is apparently not any longer that open and peaceful community it was in former days. I regret this and hope one day it will change.

    Lennart

    ————————————————————————————

    Hervorhebung von mir. Der Hauptgrund war also, dass es von Kollegen “massive Einwände” gab. Böse, böse Klimaforscher, man äußert keine “Einwände”. Die einzig akzeptable Reaktion ist doch wohl

  68. #69 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ axel

    Immer noch keinen Beleg mit einer einzigen konkreten Anfeindung gefunden?

    Immer noch nicht gemerkt, dass sie einer der Protagonisten sind, der Bengtsson Austrittsbrief verharmlost und die darin geschilderten Anfeindungen leugnet, also Bengtsson als Märchenonkel hinstellt?

    Mann, mann, was für Leutchen sind diese Klimaarlamisten, schießen aus der Deckung selbst gegen einen der ihrigen ……. wenn ihnen was nicht in den Kram passt und wollen das nicht einmal gemerkt haben. Das was Bengtsson in den letzten Tagen ertragen musste, müssen die Klimaskeptiker schon über Jahre, ja Jahrzehnte erdulden. Schön das Bengtsson das mal aufgedeckt hat.

  69. #70 Flotter Otto
    Mai 15, 2014

    @ axel #68

    Ja genau, verharmlosen sie das Geschehen nur weiter und verdrehen Bengtsson Aussagen weiter, der Aufgrund der Anfeindungen zurückrudern muss …. um sich nicht weiteren Schikanen auszusetzen. Das feiern sie dann als Zugeständnis und Eingeständnis von Bengtsson. Super, so wirds gemacht …..

    Ich sag nur u.a. Ku-Klux-Klan-Vorwürfe wurden von einem Kollegen gegen Bengtsson getätigt. Hat der sich vermutlich auch nur eingebildet …..

  70. #71 axel
    Mai 15, 2014

    Schön, “verdrehen” wir also einfach mal weiter die Aussagen Bengtssons, indem wir Bengtsson wieder im O-Ton zu Wort kommen lassen. Was ist genau vorgefallen? Hier wird Bengtsson konkreter:

    Prof Bengtsson, who had only been in the position for three weeks, told Mail Online: ‘There were quite a lot of people who were upset when I joined GWPF.
    ‘I received emails from colleagues all over the world telling me it was a “questionable” group.
    ‘But what made me the most upset was when a colleague from the US resigned as co-author of a paper, simply because I was involved.

    Quelle: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2629171/Climate-change-scientist-claims-forced-new-job-McCarthy-style-witch-hunt-academics-world.html#ixzz31ogkqgiA

    Auf gut deutsch:
    Viele Kollegen Bengtssons haben per Email auf den fragwürdigen Charakter der GWPF hingewiesen. Einer hat die Mitarbeit mit Bengtsson aufgekündigt.

    Lieber Flotto, Sie arbeiten sich am Falschen ab. Wenn das jetzt “Verharmlosung” ist, dann stammt sie von Bengtsson selbst. Dinge, wo man um seine Sicherheit und seine Gesundheit fürchten muss, die McCarthy-Zustände sind, stelle ich mir jedenfalls anders vor.

  71. #72 axel
    Mai 15, 2014

    Hat man den Widerspruch Bengtssons bemerkt?

    Bei der GWFP schrieb er:
    “Colleagues are withdrawing their support, other colleagues are withdrawing from joint authorship etc.”

    Der Daily Mail sagte er:
    “But what made me the most upset was when a colleague from the US resigned as co-author of a paper, simply because I was involved.”

    Aus Kollegen im Plural wurde ein einziger Kollege. Welche Version stimmt nun, Flotto? Sie wissen doch hier auf alles die Antwort.

  72. #73 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    @ ‘axel’ :
    Sie sind ein kleiner Spießer und zudem nicht verständig genug sich darüber klar zu werden, dass kein Widerspruch vorliegt.

  73. #74 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    BTW, bei der “Bearbeitung” Bengtssons ging es nicht um die Person Bengtsson, sondern darum ein Abschreckungs-Szenario schaffe, damit nicht andere auf ähnliche Ideen kommen.
    Die vom Klima profitierende Szene hat sich hier in der Pflicht gesehen.

  74. #75 Dr. Webbaer
    Mai 15, 2014

    * zu schaffen

  75. #76 Günther Vennecke
    Mai 15, 2014

    @FO,

    “Das was Bengtsson in den letzten Tagen ertragen musste, müssen die Klimaskeptiker schon über Jahre, ja Jahrzehnte erdulden.”

    Au weia, die armen, armen Klimaleugner. Mussten Sie doch all die ganzen vielen Jahre so viel Unbill ertragen und nur deshalb, weil sie die ganze Zeit himmelschreienden Unsinn verbreitet haben.

    Wo bleibt denn da die Toleranz? Schließlich hat doch jeder ein Recht auf seine eigene Dummheit. Das auch noch zu kritisieren, wenn eine ganze Gruppe immer nur gequirlten Mist von sich gibt, das geht doch nun wirklich nicht. Es gibt halt keine Liebe mehr unter den Menschen. :-( :-( :-(

  76. #77 axel
    Mai 15, 2014

    Bärchen,

    fast richtig, ich denke, ich bin sogar ein großer Spießer 😉
    Singular oder Plural, Einzelmeinung oder Gruppendruck, echt spießig, auf diese völlig unwesentlichen Unterschiede hinzuweisen.

    PS:
    Wenn Sie mal etwas machen, was Ihnen schaden könnte: Was glauben Sie, was dann passiert? Ich schätze, Sie würden keine haufenweise Mails mit Warnungen bekommen. Eher keine einzige. Warum? Weil Sie allen scheißegal sind. In allen Scienceblogs, Bärchen.

  77. #78 shader
    Mai 15, 2014

    @fo: “Anfeindungen hageln auf ihn herunter.”

    Da würde mich vom Tagesanzeiger schon mal interessieren, wo er die vielen Anfeindungen sieht.

    “Glauben sie das denkt sich die Presse und Bengtsson alles aus?”

    Oh, Sie berufen sich darauf, dass die Presse immer die Wirklichkeit wiedergibt. ^^ Wie war das nochmal mit dem Hamburger Abendblatt?

    “Schon ein dickes Ding, dass sie Bengtsson, der auf ihrer Seite war und ist, unterstellen, dass er lügt und Märchen verbreitet. “

    Ich unterstelle da gar nix (im Gegensatz zu Ihnen). Das von Bengtsson geschriebene lässt nun wirklich keinen genauen Rückschluss zu, was da tatsächlich passiert.

  78. #79 shader
    Mai 15, 2014

    Also ich bin nun seit über 15 Jahren in verschiedensten Internetforen unterwegs. Heftigst gestritten wurde schon um die Jahrtausendwende. Bei fast jedem Thema. Der Klassiker dabei ist, dass eine Gruppe sich immer von Kritik persönlich angegriffen fühlte und angemeldeten Widerspruch als Anfeindung wahrnahmen. Manche empfanden es wirklich schon als Mobbing, wenn drei Personen hintereinander sich negativ zu ihrem Posting äußerten. Ich denke, dieses Phänomen wird es auch noch zur nächsten Jahrtausendwende geben.

  79. #80 shader
    Mai 15, 2014

    “BTW, bei der “Bearbeitung” Bengtssons ging es nicht um die Person Bengtsson, sondern darum ein Abschreckungs-Szenario schaffe, damit nicht andere auf ähnliche Ideen kommen.”

    Klingt mehr nach einem Abschreckungs-Szenario, was im eigenen Kopf entstanden ist. Und wehe, man versucht das jetzt hier wieder zu relativieren. Ist ja auch ein massives Abschreckungspotential, einen 78-jährigen emeritierten Professor und ehemaligen Direktor eines Max-Planck-Instituts damit zu drohen, dass er bei einer Veröffentlichung nicht als Co-Autor genannt wird. Das wird bestimmt einen schweren Knick in der wissenschaftlichen Karriere bedeuten.

  80. #81 gast
    Mai 15, 2014

    Sie wurde zur Klimaqueen stilisiert, doch Sie wollte davon gar nichts wissen.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/merkel-sagt-teilnahme-am-uno-umweltgipfel-in-brasilien-ab-a-831225.html
    (Es gibt genügend dumpfbackene Politiker, die sich gern mal als Klima-Prinz oder sonstwas ansprechen lassen, also Finger weg von unserer Kanzlerin)

  81. #82 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @WB
    “Die vom Klima profitierende Szene hat sich hier in der Pflicht gesehen.”
    Worauf bezieht sich das denn. Hoffentlich nicht aus das Gehalt, denn dafuer wuerde ich nichtmals den Pfoertner mobben.

  82. #83 A_Steroid
    Mai 16, 2014

    generell ist an Leuten wie dem Flöten-Otto zu sehen, das im Net nicht die Sache zählt, sondern das lauteste Geschrei. Egal ob Handelsblatt, Spon, focus… wo auch immer – man trifft überall dieselben stilistisch ausgefeilten Autoren und ihren Stil… besonders Großbuchstaben und Verhöhnung andersdenkender ist sehr envogue – und eine Kanzlerin sowieso. Das es die geistreichen Autoren solcher Beiträge selber nicht besser können und ihren A* nicht vom Sofa hochkriegen – ist dann die Krönung… aber das ist offtopic

  83. #84 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @Flotter Otto
    “Ich sag nur u.a. Ku-Klux-Klan-Vorwürfe wurden von einem Kollegen gegen Bengtsson getätigt. Hat der sich vermutlich auch nur eingebildet ”

    Der Ku-Klux-Klan geht auf mich zurueck. Und ich behaupte mal, das ist eingebildet.

    http://scienceblogs.de/primaklima/2014/05/02/die-schaerfsten-kritiker-der-elche-lennart-bengtsson-tritt-dem-gwpf-advisory-board-bei/#comment-57251

    Siehe

  84. #85 Flotter Otto
    Mai 16, 2014

    @ Hoffmann

    Der Ku-Klux-Klan geht auf mich zurueck.

    Auch das noch …… Hätte ich nicht erwartet.

    Ich finde es einfach nur schrecklich, wie in diversen Mails, Blogs und Artikel von Seiten der Klimaschützer sich über Bengtsson Schritt das Maul zerrissen wird, solange bis er es nicht mehr ertragen kann und schließlich zurücktritt und klein bei gibt, um nicht noch mehr Schaden zu erleiden.

    Und z.B. ein axel will nicht einmal merken das er einer der Hauptprodagonisten in diesen Spiel ist und feiert noch ab, dass ein Bengtsson aus Angst zurückrudert ……

  85. #86 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @Flotter Otto

    Sie bleiben also dabei, dass Ich den GWPF mit dem Ku Klux Klan verglichen haette nachdem ich Ihnen den Zusammenhang erklaert habe?

  86. #87 Flotter Otto
    Mai 16, 2014

    @ axel

    Na klar spielen sie weiter das Unschuldslamm. In ihren Hass gegen Klimaskeptiker und Abtrünnige schrecken sie weder davor zurück gegen Behinderte wie mich zu hetzen noch über Bengtsson herzuziehen. Das hat schon religiöse Züge …..

  87. #88 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @Flotter Otto

    Sie verlieren sich voellig. Reissen Sie sich doch ein bsschen zusammen. Nur weil es das Internet ist, braucht man sich nicht wie ein Wahnsinniger auffuehren.
    Hier hat ueberhaupt niemand etwas ueber Behinderte gesagt.

    PS Halt, jetzt habe ich gerade etwas gefunden. Von Ihnen
    “Nochmals für Leute mit Leseschwäche …”

  88. #89 axel
    Mai 16, 2014

    Nicht einmal Tourette könnte Beiträge wie in #59 und ähnliche entschuldigen. Bei der Klimazwiebel würde so etwas gelöscht werden.

  89. #90 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @axel
    Das hatte ich gar nicht gesehen. Ich lass, wie du weisst, erstmal immer alles stehen. Wenn es dir oder irgendjemand anderem zu weit geht, bitte bei mir melden.
    Es gibt natuerlich ein Masz an Beleidigungen, das rechtlich relevant wird. Ich selbst lass praktisch alles gegen mich gerichtete stehen, verstehe aber gut, dass es dem Einen oder Anderen irgenwann zuviel wird.

  90. #91 axel
    Mai 16, 2014

    Ich würde #59 stehen lassen. Zeigt doch schön, wie Leute ticken, die sich über angeblichen mangelnden Benimm von Klimaforschern und Mitkommentatoren echauffieren.

    Eine andere Frage ist, wie man mit Kommentatoren umgeht, die absolut nichts zum Artikelthema beitragen und im Grunde die Diskussion nur behindern. Aber das musst du entscheiden.

  91. #92 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @axel
    Ich lass stehen, solange es nicht rechtlich relevant wird.

  92. #93 Dr. Webbaer
    Mai 16, 2014

    Es ist jedenfalls von jemandem festgestellt worden, dass sich A zu B irgendwie verhält wie C zu D.
    Der Kommentar #74 meint, dass es zu Emporungsritualen gekommen ist, wie sie bekannt sind, wenn es zu Ereignissen kommt, die wichtigen Interessegruppen missfallen bis gefährden So etwas kommt in der BRD regelmäßig vor, hat diesmal auch gewirkt.

    MFG
    Dr. W

  93. #94 Dr. Webbaer
    Mai 16, 2014

    @ ‘axel’ :

    Eine andere Frage ist, wie man mit Kommentatoren umgeht, die absolut nichts zum Artikelthema beitragen und im Grunde die Diskussion nur behindern. Aber das musst du entscheiden.

    Wieder eine dieser bittenden Nachrichten, die das Niveau herunterziehen. Lassen Sie so etwas bitte zukünftig sein.

  94. #95 Bleyfuß
    Mai 16, 2014

    @Wb
    Bleiben Sie cool, Baer. Nehmen Sie den Dialog einfach wie ein ganz neutraler Beobachter. Freuen Sie sich der Aufmerksamkeit, die Ihnen zuteil wird. Für das Niwo sind Sie schließlich NICHT verantwortlich.

  95. #96 Dr. Webbaer
    Mai 16, 2014

    @ Bleyfuß :
    Es gibt hier eben Kommentatoren wie ‘Günther Vennecke’ oder ‘axel’, die sich zumindest einige so vorstellen, dass sie primär Müllsäcke von A nach B tragen; im hiesigen Zusammenhang: völlig unsensibel sind, wenn jemand wie Lennart Bengtsson eine unerwartete Erfahrung der geschilderten Art macht.

    MFG
    Dr. W (der sich bekanntlich nicht aufregen soll)

    PS: Ansonsten liegen Sie natürlich, wie so oft, richtig, Niveau kann man nicht lernen, sieht nur von unten wie Arroganz aus und beachtet werden darf in diesem Zusammenhang auch Kinskis “Wenn Sie mein Niveau haben“.
    PPS: Wobei Ihr Kommentatorenfreund nur zitiert hat, sich nicht gemein gemacht hat mit allgemeinen Ansichten und Leben des Zitierten; dies rein vorsichtshalber angemerkt.

  96. #97 shader
    Mai 16, 2014

    Unsensibel gegenüber einem Klimaforscher sein. Hmm, woher kenne ich das nur?

  97. #98 Dr. Webbaer
    Mai 16, 2014

    ‘Shader’ ist natürlich auch eine Nuss, hat aber immerhin erkennbar ein Fachgebiet. – Was ihn zwar nicht umfänglich entschulden kann von gelegentlich unpassender Benachrichtigung hier, aber immerhin…

    MFG
    Dr. W (der sich bekanntlich nicht aufregen soll)

  98. #99 shader
    Mai 16, 2014

    Stehen Nüsse eigentlich evolutionär über Webbären oder darunter? Oder glauben Sie gar nicht an die Evolutionsreligion?

  99. #100 shader
    Mai 16, 2014

    @axel: Der Diskussionsverlauf war schon etwas strange, egal ob hier oder in der Zwiebel. Ich staune da immer wieder, wie eigentlich harmlos wirkende User verdammt aggressiv werden können. Du hast da ‘ne Menge abbekommen, aber denke auch mal, du hast in den Foren ein gutes jahrelanges Training erhalten, damit umzugehen. 😉 Bei Beiträgen wie die von Yeph oder unseren geliebten flotto denke ich oft an den Spruch: Lächle einfach, du kannst sie nicht alle töten. 😀

  100. #101 Bleyfuß
    Mai 16, 2014

    @Wb
    [.. im hiesigen Zusammenhang: völlig unsensibel sind, wenn jemand wie Lennart Bengtsson eine unerwartete Erfahrung der geschilderten Art macht.]
    Die Liste der Unverstandenen ist lang, Baer. Denken Sie an Phil Jones, den die öffentliche Auseinandersetzung mit einem vermeintlichen Skandal an und vielleicht über die Grenze seiner Belastbarkeit trieb. Da nutz auch die nachträgliche Rehabilitierung nix mehr, ja diese dient unverbesserlichen Kommentatoren noch dazu, von “Whitewash” zu reden, es ist unfassbar. Sie hingegen als Baer könnten sich anonym in den Weiten des Webs verlieren, wenn Sie das denn wollten und eine neues Webleben beginnen, z.B. als Webamsel oder so.

    Kurzum: Nehmen Sie wie ein Baer, ich hatte Ihnen unterbewusst ein dickes Fell zugetraut, wie man sich täuschen kann…

  101. #102 Dr. Webbaer
    Mai 16, 2014

    @ Dr. Sören Hader :
    Es gibt keinen besonderen Grund jene Kraft irgendwie aufzubauen, nach den niedrigen sittlichen Leistungen, die zuletzt -auch hier- erbracht worden sind.

  102. #103 Georg Hoffmann
    Mai 16, 2014

    @WB
    “Es ist jedenfalls von jemandem festgestellt worden, dass sich A zu B irgendwie verhält wie C zu D.”

    Nein.
    Jmd hat behautpet der Eintritt von A in die Organisation B waere ein probates Mittel. um andere Menschen mit anderen Vorstellungen und Idealen zum Thema C kennenzulernen. Ich habe entgegnet, dass es immer interessant sein kann, andere Menschen kennen- und verstehen zu lernen, deswegen muesste ich (ie D) ja noch in in die Organisation E eintreten um das Thema F besser zu verstehen.

  103. #104 axel
    Mai 16, 2014

    Ich gestehe, das KuKluxKlan-Gate mit Belustigung verfolgt zu haben, weil ich exakt so bei ScSk rausgeflogen bin.

    Hab dort etwas Triviales wie “Singer ist Lobbyist” oder so ähnlich gesagt und wütende Reaktionen erhalten. Man müsse belegen. Habe belegt. Beleg gilt nicht, kann spitzfindig auch anders interpretiert werden, bla bla. Irgendwann meinte ich dann, die Reaktionen bei ScSk sind etwa so, als würde Heller in einem Naziblog “Hitler ist ein Massenmörder” schreiben.

    Klar, polemisiert und überspitzt über alle Grenzen, die Aussage war aber nur: Triviale Wahrheiten werden nicht überall als triviale Wahrheiten anerkannt.

    Hellers Interpretation: Ich hätte ihn und ScSk mit Nazis verglichen. Der Ton in der Blogosphäre ist schon häufiger rau, solche Übersensibilitäten bei erfahrenen Teilnehmern finde ich dann doch überraschend.

  104. #105 Flotter Otto
    Mai 16, 2014

    @ axel

    Was ich mich ernsthaft frage, wenn ich die Diskussion hier und in der Klimazwiebel verfolge, haben sie auch schon in der Mülltonne von Bengtsson nach schlagkräftigen und beweiskräftigen Dokumenten gesucht?

    Nicht einmal Tourette könnte Beiträge wie in #59 und ähnliche entschuldigen.

    Sarkasmus verstehen sie auch nicht? Für sie setzte ich zukünftig auch gerne Ironiezeichen ……

    Wenn ich mir anschaue, was z.B. ein Herr Vennecke hier ablässt …. und der meint das alles todernst.

  105. #106 Flotter Otto
    Mai 16, 2014

    @ axel

    Ich gestehe, das KuKluxKlan-Gate mit Belustigung verfolgt zu haben, weil ich exakt so bei ScSk rausgeflogen bin.

    Ach herrje, auch das noch. Und warum jammern sie denn hier rum? Ich dachte hier geht es um Bengtsson und die Schikanen gegen Skeptiker und Abtrünnige.

  106. #107 Bleyfuß
    Mai 16, 2014

    Mir ist es nach 2 kritischen Postings bei Eike (vor 10 Jahren) bis dato nicht mehr gelungen, durch den dortigen Spam-Filter zu gelangen. So großzügig wie bei Pimaklima geht es nur selten zu. McCarthy geht anders.

  107. #108 axel
    Mai 17, 2014

    Ich denke, das war’s mit dem Sturm im Wasserglas. Bis nächste Woche, wenn es dann heißen wird:

    Lennart Bengtsson tritt wieder ein in die GWPF

    😉

  108. #109 shader
    Mai 17, 2014

    Ganz schön gefährlich. Leute, die nur gewohnt sind, Überschriften und fettgedrucktes zu lesen, werden dann rausposaunen, “Der Axel hat gesagt,…” ^^

  109. #110 axel
    Mai 17, 2014

    @ shader

    Beim Schreiben stand mir deshalb auch schon der Schweiß auf der Stirn, die Finger haben gezittert. Darf man über das Thema LB und GWPF Witze machen?
    Dann dachte ich: Ja, bei dem Ausmaß an Toleranz, das Skeptiker gerade an den Tag legen, wird sowas lässig toleriert.

  110. #111 gast
    Mai 17, 2014
  111. #112 Dr. Webbaer
    Mai 17, 2014

    @ Georg Hoffmann :
    Es ist Ihrem Kommentatorenfreund unmöglich zu verstehen, wie Sie derartig andere Nachricht verteidigen.

    Muss jetzt aber nicht vertieft werden…

    MFG
    Dr. W (der gerne mit diesem Zitat schließt: ‘I have always tried to follow the philosophy of Karl Popper that I believe is particularly important when you are dealing with complex systems of which the climate system is a primary example. For this reason empirical evidence is absolutely essential.’)

  112. #113 Flotter Otto
    Mai 17, 2014

    @ gast

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/streit-in-klimaforschung-um-lennart-bengtsson-a-969841.html

    16:35 erschienen
    Mobbing, Ausgrenzung, Politisierung

    Da haben wirs. Selbst Miller vom AWI bestätigt das. Hab ich doch immer gesagt.

  113. #114 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    Der Weltklimarat geht davon aus, dass die Erde sich bei einer Verdoppelung der CO2-Konzentration um 1,5 bis 4,5 Grad erwärmen wird. Die hohen Werte der Klimasensitivität werden bis heute jedoch nicht durch Beobachtungen gestützt. Mit anderen Worten: Die Klimaerwärmung ist bis jetzt kein ernsthaftes Problem, wenn wir uns auf Beobachtungen stützen. Problematisch wird sie nur, wenn wir uns auf Modellsimulationen beziehen. (Bengtsson, Quelle)

    Das ist “zufälligerweise” genau das, worauf der Schreiber dieser Zeilen, der Webbaer, seit Längerem aufmerksam macht: Es gibt ein Auseinanderlaufen von Datenlage und Theoretisierung, wobei die festgestellte Erwärmung, den GISS-/NASA-Daten (1880/01 bis 2014/04) zufolge ca. + 0,06 K / Dekade, mit der bis 2100 erwarteten, ca. + 0,3 K / Dekade, konkurriert.

    D.h. die erwartete Erwärmung bis 2100 ist fünfmal höher als die empirische seit 1880. [1]

    Das ist nicht so-o schlimm, es wird hier auch nicht irgendwie “linear gerechnet”, wie einige meinen, es liegt nur der Vergleich zwischen Empirie und Klimatheorie incl. Prognosis vor.

    Übrigens ist dem Schreiber dieser Zeilen auch nicht klar, wie die von der Klimatologie für die Zwecke der Prognosis bereitgestellten Konfidenzintervalle “validiert” werden sollen, wenn die Datenprobe in jedem Fall die Größe 1 hat.
    Es kann ja auch nicht sein, dass die sogenannte Klimasensitivität beim CO2, also die Erwärmungsberechnung den atmosphärischen Gehalt betreffend, in puncto Empirie oder gar die soziale Akzeptanz betreffend irgendwie angepasst wird.

    MFG
    Dr. W

    [1] vgl. auch mit der sogenannten Webbaerschen Vermutung

  114. #115 axel
    Mai 18, 2014

    Tja, Bärchen. Es gibt einen Bengtsson in den Medien und einen Bengtsson in der Wissenschaft. Letzterer hatte 2013 ein Paper, in dem er die untere Grenze der Klimasensitivität im Einklang mit dem AR4 (2007) bei etwa 2° bestimmte.

    Paper (ohne Paywall): http://centaur.reading.ac.uk/33753/

    Ich vermute mal, die GWPF wird dieses Paper nicht in Erinnerung bringen wollen.

  115. #116 Günther Vennecke
    Mai 18, 2014

    @FO,

    “Da haben wirs. Selbst Miller vom AWI bestätigt das. Hab ich doch immer gesagt.”

    Was bei Ihnen zum Vorschein kommt, ist vor allem eine extrem ausgeprägte Neigung zur selektiven Wahrnehmung.

    Sogar der sonst nicht als besonders objektiv bekannte Bojanowski lässt in seinem Artikel auch Stimmen zu Wort kommen, die das Verhalten Bengtssons als kritisch betrachten. Ihn einseitig als Opfer darstellen zu wollen, ist eine krasse Verzerrung der Wirklichkeit. Allerdings ist man dergleichen von Klimaleugnern wie Ihnen ja durchaus gewohnt.

  116. #117 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    @ ‘axel’ :
    Sie zitieren diese Arbeit:
    -> http://centaur.reading.ac.uk/33753/

    Die im Abstract folgendes sagt:
    ‘With these data, we obtain best estimates for transient climate sensitivity 0.39±0.07K (W m^−2)^−1 and equilibrium climate sensitivity 0.54±0.14K (W m^−2)^−1, equivalent to 1.5±0.3 and 2.0±0.5K (3.7W m^−2)^−1, respectively. The latter quantity is equal to the lower bound of the ‘likely’ range for this quantity given by the 2007 IPCC Assessment Report.’

    D.h. Bengtsson et al. bestätigen die untere Schätzung des AR4 (2007), der ca. + 1 K bis ca. + 5 K je Verdoppelung des atmosphärischen CO2-Gehalts als sogenannte Klimasensitivität benennt.

    In Jahr 2014 ist man bei ca. 400 ppm atmosphärischem CO2-Gehalt bei einer Steigung von ca. + 20 ppm / Dekade (die anzunehmenderweise zunehmen wird).

    MFG
    Dr. W

  117. #118 axel
    Mai 18, 2014

    Lesen Sie nochmals, Bärchen.

    PS: Das Paper hat auch eine “discussion” und eine “conclusion”. So als Tipp, falls nicht klar ist, wie der abstract zu deuten ist.

    PPS:
    Die untere Grenze im AR4 lag bei 2°C.

  118. #119 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    @ ‘axel’ :
    Sie müssen unbedingt substantiiert vortragen, Sie dürfen gerne auch zitieren, wie es jetzt, extra für Sie sozusagen, Ihr Kommentatorenkollege tut:
    -> https://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/ch9s9-6-2.html#table-9-3 (Suchen Sie sich die Sache mit den + 1,0 K gerne selbst heraus; auf besonderen Wunsch geht Dr. W aber auch zur Hand)

    MFG
    Dr. W

  119. #120 Günther Vennecke
    Mai 18, 2014

    Wie es aussieht, ist Bengtsson ein armer alter, schon leicht vergreister Wissenschaftler, der inzwischen beginnt, Kontakt mit der Wirklichkeit zu verlieren:

    “an illustrative example of just how isolated Prof Bengtsson and his ilk are, consider the fact reported earlier this year by Scientific American that out of more than 2,000 peer-reviewed climate science publications put out over the last year from November 2012 to December 2013, the number of scientists who denied the role of human-caused CO2 emissions in current climate change “is exactly one.”

    That’s right. One.”

    http://www.theguardian.com/environment/earth-insight/2014/may/16/murdoch-media-hypes-lone-climate-denial-big-oil#

    Zudem hat er sich die falschen Freunde ausgesucht. Er wird wohl von den Klimaleugnern für ihre miesen Zwecke instrumentalisiert und ist naiv genug, sich für dieses Spielchen herzugeben.

    Allein die Tatsache, dass er von Rupert Murdock und seinen Medien, die alles andere als die Wahrheit verbreiten, vereinnahmt wird, ist ausreichend Beleg dafür, dass Bengtsson falsch liegt.

  120. #121 Günther Vennecke
    Mai 18, 2014

    Aus der gleichen Quelle:

    “Why would outfits like the GWPF and Murdoch-owned press engage in such absurd faux journalism? Who knows?

    The GWPF barely needs much comment. One previous Guardian investigation uncovered that one of GWPF’s funders is Tory Party donor Michael Hintze, head of $5bn hedge-fund CQS which operates in the oil finance industry, among other areas. Another investigation exposed the “links between Lord Lawson and the GWPF and fossil fuel companies”, including “a large Australian coal company.”

    As for Rupert Murdoch, it’s no secret that he has significant interests in the fossil fuel industry. Murdoch is a major equity share-holder in Genie Energy, where he is also a strategic advisory board member. Genie is a major investor in US and Israeli shale oil and gas projects.

    Murdoch is “extremely well regarded by and connected to leaders” in the “oil and gas industry” and “the financial markets,” rejoiced Genie CEO at the time.

    According to the US journalism watchdog Media Matters, Murdoch’s FOX News has frequently run news stories promoting Genie Energy’s shale projects.

    What we’re seeing here, then, isn’t really journalism at all. Whatever its intent, in effect, it amounts to little more than glorified industry PR calling itself ‘news.'”

  121. #122 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    @ Venneckel :
    Nafeez Mosaddeq Ahmed (Guardian) ist ein cooler Typ, der fachlich unbeleckt ist und -womöglich auch entgegen selbst Ihrer persönlichen Aufstellung- den I gut findet.

    MFG
    Dr. W

  122. #123 axel
    Mai 18, 2014

    Wie man sieht, ist es gar nicht so übel, Paper so zu formulieren, dass der Inhalt unmissverständlich ist.
    (
    Der Bezug zu Sturm im Wasserglas Teil II dürfte klar sein.)

  123. #124 axel
    Mai 18, 2014

    Nafeez dingens – hm. Das sind so die Artikel im Guardian, die ich ungelesen überspringe.

  124. #125 Dr. Webbaer
    Mai 18, 2014

    @ ‘axel’ :
    Aber es ist Ihnen schon klar geworden, dass es kommentarisch besser geht?!
    Sie sind doch auf Lehramt ausgebildet, no prob here, abär das mit der Bengtsson-Arbeit kam doch irgendwie an, oder.

    MFG
    Dr. W (der sich nun ausklinkt, noch einen schönen Tag des Herrn wünscht, so schließt – ist doch cool und bereitet Freude, oder?)

  125. #126 shader
    Mai 18, 2014

    “Das ist nicht so-o schlimm, es wird hier auch nicht irgendwie “linear gerechnet”, wie einige meinen, es liegt nur der Vergleich zwischen Empirie und Klimatheorie incl. Prognosis vor.”

    Naja, für die geistige Gesundheit finde ich es schon schlimm, wenn man Vergangenheit und Zukunft nicht mehr voneinander trennen kann. ^^

  126. #127 shader
    Mai 18, 2014

    @Günther Vennecke: “Wie es aussieht, ist Bengtsson ein armer alter, schon leicht vergreister Wissenschaftler, der inzwischen beginnt, Kontakt mit der Wirklichkeit zu verlieren”

    Ich finde mit solchen Äußerungen sollte man sich wirklich sehr zurückhalten. Es steht uns nicht zu, derartige Spekulationen zu machen. Übereinstimmend kann man schon sagen, dass was da mit und um Bengtsson abgelaufen ist, recht merkwürdig ist, und sich manches widerspricht, was von seiner Feder kam. Das gibt uns aber nicht das Recht, über seinen geistigen Zustand Mutmaßungen anzustellen.

  127. #128 shader
    Mai 18, 2014

    Ich merke gerade selber ^^ #126 und #127 lesen sich zusammengenommen etwas merkwürdig. Damit hier kein falscher Zungenschlag reinkommt, ich wollte mit #126 nicht andeuten, dass mit der geistigen Gesundheit von Dr.Webbaer etwas nicht stimmt. Im Gegenteil. Ich finde es halt merkwürdig, warum er in seiner Argumentation die Empirie (die Vergangenheit betreffend) und die Prognosis (die Zukunft betreffend) nicht auseinanderhalten kann.

  128. #129 Günther Vennecke
    Mai 18, 2014

    @shader,

    der Anschein ist schon da. Ich finde, die Mutmaßung ist schon gerechtfertigt, denn was hätte ihn sonst veranlassen können, sich mit so zwielichtigen Gestalten wie Ian Plimer und Bob Carter, die öffentlich Lügen verbreiten, an einen Tisch setzen zu wollen?

  129. #130 axel
    Mai 18, 2014

    @ G. Vennecke

    Leute, die LB kennen, sagen, er ist bei äußerst klarem Verstande. Nur, weil Sie das Handeln LBs missbilligen, muss LB noch lange nicht “vergreist” sein.

  130. #131 axel
    Mai 18, 2014

    @ Bärchen,

    für 500€ erhalten Sie sämtliche Abschlüsse, die ich gemacht habe. Für lau gibt’s nichts: weder Bestätigungen oder Dementis.
    Zahlen oder raten, ihre Wahl (ich bin für zahlen 😉 )

  131. #132 axel
    Mai 18, 2014

    Google-Translate ist schon eine tolle Sache:

    Wenn eine Bar will überall hingehen, können sie ihre Haare mehrere Meter heben kann, können auf dem Wasser gehen und Sie über sein Leben nach dem Tod nur ein leben kann, ist stark im Glauben. Politik ist die Tatsache, dass, wie ein berühmter Politiker sagte einmal mögen.

    Alles klar?

  132. #133 DasKleineTeilchen
    Mai 18, 2014

    @axel: nett. was war denn der ursprungstext? vielleicht nochmal backtranslaten und wieder zurück ins deutsche; möglicherweise wird dann sogar der “bar” zu “yesus” :)

  133. #134 axel
    Mai 18, 2014

    Schwedisch. Schwedisch nach englisch ergab ähnlichen Wirrwarr. Nein, Günther, es liegt nicht an Bengtssons Originaltext, es liegt an Google Translate.

  134. #135 axel
    Mai 18, 2014

    Kann hier jemand schwedisch? Ich hätte anzubieten:

    Som de flesta som läser denna blogg känner till, men knappast de som är hänvisade till officiella svenska media, så har det stormat en del kring mig den senaste tiden. Jag skall här inte sammanfatta det mediala läget utan i stället försöka beskriva mina tankar och mitt handlande i ett bredare perspektiv. Jag kan bara säga att jag fått ett enormt stöd av kollegor, akademiker och allmänheten i Storbritannien, USA och Tyskland. Jag känner mig nästan som en frihetskämpe. Jag har dock inga överdrivna illusioner då jag känner etablissemangets makt. Det är i alla fall härligt att möta engelska media med sin liberala och öppna tradition. De svenska verkar ha gått tillbaka till en situation som rådde vid senare hälften av 1800-talet som vi känner från läsningen av Strindbergs Röda rummet.

    und

    Sverige har fått in i flera avseenden välutbildade invandrare som kompenserat för den dåliga inhemska skolan eller arbetsovilliga svenska urinvånare, samma sak kan man se i USA.

    Flotto, möchten Sie vielleicht den unteren Teil übernehmen?

  135. #136 DasKleineTeilchen
    Mai 18, 2014

    ach sorry axel, “bar” und “baer”, im mai is meine birne weich wie gelee 😉

  136. #137 axel
    Mai 18, 2014

    Immerhin spuckt Google-Translate für “Jag kan bara säga att jag fått ett enormt stöd av kollegor, akademiker och allmänheten i Storbritannien, USA och Tyskland.” etwas aus, was man lesen kann und gewissen Sinn ergibt:

    Ich kann nur sagen, dass ich große Unterstützung von Kollegen, Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit in Großbritannien, USA und Deutschland erhalten.

    In der Mail, die an die Welt ging, klang das irgendwie anders. Da dachte ich noch, die Klimaforscher der Welt hätten kollektives Mobbing betrieben.

    Der Trend geht jedenfalls ganz klar in Richtung unerfreulicher Einzelfälle. Mal schauen, wo die Kurve endet, wenn der Trend so weitergeht wie in den letzten Tagen. Bärchen, übernehmen Sie, das ist doch ihr Spezialgebiet. 😉

  137. #138 Flotter Otto
    Mai 19, 2014

    @ axel

    Flotto, möchten Sie vielleicht den unteren Teil übernehmen?

    Da habe ich etwas Besseres anzubieten …….

    Der Fall Bengtsson: Climategate reloaded

  138. #139 Flotter Otto
    Mai 19, 2014

    @ Vennecke

    Wie es aussieht, ist Bengtsson ein armer alter, schon leicht vergreister Wissenschaftler, der inzwischen beginnt, Kontakt mit der Wirklichkeit zu verlieren:

    Zudem hat er sich die falschen Freunde ausgesucht. Er wird wohl von den Klimaleugnern für ihre miesen Zwecke instrumentalisiert und ist naiv genug, sich für dieses Spielchen herzugeben.

    Allein die Tatsache, dass er von Rupert Murdock und seinen Medien, die alles andere als die Wahrheit verbreiten, vereinnahmt wird, ist ausreichend Beleg dafür, dass Bengtsson falsch liegt.

    Ja genau. Richtig! Geben sie es Bengtsson mal so richtig ………..

    Das wahre Gesicht der Klimaarlamisten, habe ich doch gleich gesagt ……….

    Kein Wunder, dass der sich bedroht fühlt, ………………..

  139. #140 axel
    Mai 19, 2014

    @ Flotto

    #138
    Schade. Sie haben das Thema “Sozialpolitik” in den Blog gebracht, es hätte mich daher interessiert, wie Sie zu den Ansichten Bengtssons dazu stehen.

    #139
    Differenzierung ist nur hinderlich, wenn man lieber eine gesamte Gruppe zum Feindbild erklären möchte? Auch eine Art der Diskriminierung. Ich werde von Ihnen diskriminiert durch ihre Zuordnung einer Gruppe.

    PS:
    Es steht ihnen natürlich frei, Vennecke sofort in der Klimazwiebel zu zitieren. Einen Einzelmeinung auf eine ganze Gruppe zu übertragen, hm, das ist für mich jetzt jenseits von Anstand.
    Möchten Sie jetzt vielleicht endlich ihre anderen Identitäten offenlegen? Schweigen finde ich nämlich auch unanständig.

  140. #141 Flotter Otto
    Mai 19, 2014

    @ axel

    Differenzierung ist nur hinderlich, wenn man lieber eine gesamte Gruppe zum Feindbild erklären möchte? Auch eine Art der Diskriminierung. Ich werde von Ihnen diskriminiert durch ihre Zuordnung einer Gruppe.

    Lol, ich diskriminiere ihren Avatar axel. Genau……

    Es steht ihnen natürlich frei, Vennecke sofort in der Klimazwiebel zu zitieren. Einen Einzelmeinung auf eine ganze Gruppe zu übertragen, hm, das ist für mich jetzt jenseits von Anstand.

    Ich habe mich dabei auf die Gruppe der Klimaarlamisten bezogen. Fühlen sie sich damit angesprochen? Ja denn, …..

  141. #142 Günther Vennecke
    Mai 19, 2014

    Der Guardian hat einen neune Artikel zum “Fall Bengtsson”, der einige neue Gesichtspunkte in die Diskussion bringt:

    http://www.theguardian.com/environment/climate-consensus-97-per-cent/2014/may/19/another-manufactured-climate-controversy

    Klar ist, dass der “Fall” von interessierter Seite ungemein hochgespielt wird.

    Es bleibt immer noch die Frage, was Bengtsson dazu getrieben haben mag, sich ausgerechnet die GWPF zum Beitritt auszusuchen, ein durch und durch politisierter Interessenverband, der in der Vergangenheit schon oft dadurch aufgefallen ist, dass er gezielt falsche Behauptungen über die Globale Erwärmung in die Welt gesetzt hat – was überhaupt kein Wunder ist, wenn man sich ansieht, wer unter anderem dort die Fäden zieht, angefangen mit Benny Peiser.

    Bengtsson war offensichtlich nicht auf der Höhe seiner geistigen Fähigkeiten, als er sich zu diesem Schritt entschloss und wenn er nun behauptet und sich anschließend darüber beklagt, dass er von der seriösen Klimawissenschaft deswegen scharf angegangen würde (wir haben ja nichts Handfestes außer Bengtssons diesbezüglichen Behauptungen), dann zeugt es ebenfalls nicht von einer gesunden Einschätzung der Realität, wenn er darüber überrascht ist.

    Wer sich mit zwielichtigen Typen wie Ian Plimer und Bob Carter zusammentut, ist dabei, jegliche Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen.

    Hat Bengtsson das nun bewusst in Kauf genommen, oder war er wirklich nicht ganz beieinander, als er sich zu dem Schritt entschloss? Diese Frage bleibt.

  142. #143 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    Dana Nuccitelli, der in etwa so aussieht wie er heißt, ist ein junger Bursche, der ganz auf der bekannten klimatologistischen Linie ist und Bengtsson als ‘skeptischen’ Wissenschaftler bezeichnet, zu beachten hier die Anführungszeichen.
    BTW: Der Guardian findet auch den I gut.

  143. #144 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    Der Ku Klux Clan-Vergleich hat es jetzt auch in die Daily Mail geschafft, lol:
    -> http://www.dailymail.co.uk/news/article-2631477/Revealed-How-green-zealots-gagged-professor-dared-question-global-warming.html

  144. #145 Flotter Otto
    Mai 19, 2014

    @ Vennecke

    Wer sich mit zwielichtigen Typen wie Ian Plimer und Bob Carter zusammentut, ist dabei, jegliche Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen.

    Hat Bengtsson das nun bewusst in Kauf genommen, oder war er wirklich nicht ganz beieinander, als er sich zu dem Schritt entschloss? Diese Frage bleibt.

    Weiter Herr Vennecke, weiter, geben sie es Bengtsson mal so richtig ……………

  145. #146 axel
    Mai 19, 2014

    “A few days later, Bengtsson told Rupert Murdoch’s The Times that a peer-reviewer comment recommending rejection of a paper he co-authored mentioned how the ‘skeptic’ media would react to the study. The Murdoch media and other conservatively biased news outlets went berserk, with stories in Fox News, The Wall Street Journal, The Mail Online, The Telegraph, The Times again, The Mail on Sunday, The Australian, and Drudge, inventing conspiracy theories involving censorship of ‘inconvenient research’.

    Das überrascht nicht wirklich. Verwunderlich ist aber der Blick auf Deutschland: Der SPIEGEL hat mit 3 Artikeln die GWPF-Kampagne aufgenommen. SPIEGEL und Murdoch, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen…

    Was wäre die GWPF ohne die mediale Aufbereitung in den Medien? Ein Blog. Kaum einflussreicher als Primaklima.

  146. #147 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    @ ‘axel’ :
    Der TAZ, der ZEIT, der FAZ und dem süddeutschen Beobachter passt die Sache mit Bengtsson erkennbar nicht, immerhin aber Medien, die nicht so dumm sind Bengtsson mit billigen Artikeln noch einen rein zu treten, wie es dem Guardian geziemt.

    Axel Bojanowski (SPOn) ist Geologe und hat wohl ein Gespür dafür, dass es beim IPCC und die allgemeine Kommunikation des Klimawandels betreffend noch viele offen Fragen und Unsicherheiten gibt.
    Dieser Axel hat ein gewisses Niveau…

    MFG
    Dr. W

  147. #148 axel
    Mai 19, 2014

    Ja, das wird wohl die Erklärung sein: Axel Bojanowskis Gespür

    Ich finde bei ZEIT, SZ und FAZ nichts. Können Sie verlinken? Bin neugierig. Ansonsten fehlt denen wohl einfach ein Mitarbeiter mit Gespür für die wesentlichen Elemente der Klimadebatte.

  148. #149 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    @ ‘axel’ :

    Ich finde bei ZEIT, SZ und FAZ nichts.

    Genau. Die treten Bengtsson wenigstens nicht noch nach, stand ja oben.

    Generell mal am Textverständnis arbeiten, da häufen sich zuletzt bei die Missverständnisse, keineswegs nur auf Ihren Kommentatorenkollegen bezogen.

  149. #150 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    * bei Ihnen

  150. #151 axel
    Mai 19, 2014

    Google News sieht den SPIEGEL beim Thema LB in eigentümlich freiheitlicher Gesellschaft. Nicht mal Kulke und die WELT haben da mitgemacht.

  151. #152 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    Kulke kommt sicher noch, hat vielleicht Weisung sich zurückzuhalten, ansonsten müsste er ja schon was gebracht haben, lol.
    Es gibt hier bundesdeutsch eine Art Koalition zwischen linksgrünen Medien und WELT, Focus & FAZ, die anscheinend weitgehend unions-gebunden sind. [1]

    In der Tat ganz merkwürdig, dass nur Bojanowski hier bundesdeutsch angesprungen ist. Ischt nämlich ein wichtiges Thema…

    MFG
    Dr. W

    [1] die FAZ orientiert sich zunehmend nach links, engagiert teilweise ganz merkwürdige Gestalten

  152. #153 Bleyfuß
    Mai 19, 2014

    @wb
    [Der TAZ, der ZEIT, der FAZ und dem süddeutschen Beobachter passt die Sache mit Bengtsson erkennbar nicht,..]

    Sie Spürnase, Sie. Was Sie so alles erkennen..

    Allerdings hielt übte sich die deutsche Presselandschaft schon bei <> in relativer Zurückhaltung -zumindest in der Anfangsphase.
    .

  153. #154 axel
    Mai 19, 2014

    Bärchen,

    Vermeidung von Bärchensprache kann unerwünschten Missverständnissen vorbeugen.

    Der TAZ, der ZEIT, der FAZ und dem süddeutschen Beobachter passt die Sache mit Bengtsson erkennbar nicht,

    Der Murdoch-Presse passte die Sache mit Bengtsson ja auch nicht, daher klagen diese die Klimawissenschaftler ja auch so massiv an.

    Ok, nun mal mit ihrer Art von Textverständnis:
    Es ist also in Deutschland nur der SPIEGEL, der den “Fall Bengtsson” für von Interesse hielt. Also genau so, wie ich schrieb. Danke.

  154. #155 Bleyfuß
    Mai 19, 2014

    Allerdings hielt übte sich die deutsche Presselandschaft schon bei CLIMATEGATE in relativer Zurückhaltung -zumindest in der Anfangsphase.

    Warum das (Un-)Wort in #153 verloren ging, weiß ich nicht.

  155. #156 axel
    Mai 19, 2014

    “In der Tat ganz merkwürdig, dass nur Bojanowski hier bundesdeutsch angesprungen ist.”

    Jaaa!!! Ich hab’s geschafft! Bärchen hat mich nach weniger als 10 Kommentaren verstanden. Jetzt können wir also mit meinem #146 beginnen? Neidisch, Kollegen? Oder eher mitleidisch?

  156. #157 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    Der TAZ, der ZEIT, der FAZ und dem süddeutschen Beobachter passt die Sache mit Bengtsson erkennbar nicht,

    Der Murdoch-Presse passte die Sache mit Bengtsson ja auch nicht, daher klagen diese die Klimawissenschaftler ja auch so massiv an.

    Das hängt zusammen: Murdoch knetet’s im Kontext Anti-EU-Zentralismus (die Klimatologie wird nicht überall so gesehen wie vom Hauptzahlmeister der EU) durch – und die genannte “Koalition” aus linksgrünen und unionsnahen Medien rührt es aus genau diesem Grund nicht an.

  157. #158 axel
    Mai 19, 2014

    @ Bleyfuß

    Warum das (Un-)Wort in #153 verloren ging, weiß ich nicht.

    Bitte, nicht dumm stellen. Na, wer hat die Macht über das Internet, die Politik, die Medien (außer SPIEGEL und Murdoch)? Richtisch, die Klimaforscher (außer Bengtsson).

  158. #159 Dr. Webbaer
    Mai 19, 2014

    @ ‘axel’ :

    In der Tat ganz merkwürdig, dass nur Bojanowski hier bundesdeutsch angesprungen ist. (Dr. Webbaer)

    Jaaa!!! Ich hab’s geschafft! Bärchen hat mich nach weniger als 10 Kommentaren verstanden.

    Streng genommen war es so, dass der Webbaer heute im Laufe des Tages selbst eine kleine Resonanzprüfung die bundesdeutsche Medienlage und die Bengtsson-Affäre betreffend vorgenommen hat – mit ähnlichem Resultat wie von Ihnen weiter oben festgestellt.

    Von Bengtsson, der lange in der BRD werktätig war, wüsste ohne Bojanowski (und von Stoch und von Hoffmann) ansonsten keiner was in Doitschland.
    Und das muss was mit den EU-Wahlen zu tun haben…

  159. #160 axel
    Mai 19, 2014

    “Und das muss was mit den EU-Wahlen zu tun haben…”

    Hm, ich warte lieber mal noch weitere 10 Kommentare ab.

    PS:
    Sie erinnern mich in #159 an den legendären Newton. Nein, nicht wegen Genialität.

  160. #161 Ralph
    Mai 20, 2014

    #159
    Tja Bojanowski – einer der letzten Aufrechten im Verschwörunssumpf der Klimaalarmisten und Eu-Bürokraten.
    Haben Sie nicht manchmal die Sorge, dass sogar das Klima an der Verschwörung beteiligt sein könnte?

  161. #162 Ralph
    Mai 20, 2014

    @Bär
    Ich weiss, ja dass Sie nicht so ein kompletter Einfaltspinseln sind, wie Gast, oder Flotter Otto, frage mich aber, ob Sie aus Ihrem Verschwörungswahn wieder raus finden ohne das Bärenmarken-Pseudonym wechseln zu müssen.

  162. #163 Bleyfuß
    Mai 20, 2014

    ‘I was labelled a heretic. I felt as if I was dealing with the medieval church.’

    Starker Tobak.. Auch die Furcht um die Gesund- und Sicherheit macht nachdenklich. Lasst mich raten: Vielleicht eine gedungene IPCC-Truppe mit Hockeyschlägern im Vorgarten?

  163. #164 Dr. Webbaer
    Mai 20, 2014

    @ Ralph :

    Verschwörungswahn

    Demjenigen, der neben der bundesdeutschen Medienlage noch diejenige anderer europäischer Staaten scannt, zudem die US-amerikanische, kanadische und australische, demjenigen sticht es ins Auge, dass bestimmte global bedeutende Themen in der BRD medial ganz anders behandelt werden, als im genannten Vergleichsraum üblich.

    Keine Ahnung, wie das in der BRD so läuft, welche macht der unsägliche staatliche Medienapparat hat, wie die Agenturen (DPA, aber auch kleinere Agenturen und bspw. auch französische Agenturen mischen mit) genau getrimmt sind, wer die Ideen hat bestimmte Ereignisse in den erkennbar gesteuerten Nachrichtenfluss einzupflegen und gleich Wertungen mitliefern kann.
    Da steht ganz bewusst ‘Wertungen’, denn bspw. DPA-Meldungen sind nicht mehr durchgehend wertfrei, adjektivieren stattdessen bspw. politisch.

    MFG
    Dr. W

  164. #165 axel
    Mai 20, 2014

    Mal ne Frage an alle:

    Angenommen, ihr seid auf einer Party, welche sich als total scheiße entpuppt. Ihr schafft es nicht mal mehr, die Anstandsfrist von 1-2 Stunden rumzukriegen, ihr müsst einfach nach 10min schon wieder raus. Was sagt ihr dem Gastgeber?

  165. #166 Dr. Webbaer
    Mai 20, 2014

    @ ‘axel’ :
    Nur weil sich derartiger kommentarischer Missbrauch hier zu häufen scheint, vgl. :
    -> http://scienceblogs.de/primaklima/2014/05/13/dies-und-das-thou-shall-not-ask-questions-in-a-seminar/#comment-57903

    Wer nix zu sagen hat, soll gehen, wenn er nicht zum Störer [1] werden will.

    MFG
    Dr. W

    [1] ‘Störer’ (vs. ‘Trolle’) sind definitionsgemäß feedback-gebende Kräfte, die einem Inhaltsangebot des Internets bewusst oder unbewusst schaden wollen.

  166. #167 axel
    Mai 20, 2014

    Einfach noch mal nachdenken, Bärchen. Dauert’s dieses Mal weniger als 10 Kommentare, bis der Groschen fällt?

  167. #168 shader
    Mai 20, 2014

    Kommt drauf an, wenn ich den Eindruck habe, die Party ist deshalb so schlecht, weil der gastgeber mehrfach Mist gebaut hat, dann sage ich ihm das (durch die Blume gesprochen oder mit deutlichen Worten). Wenn ich den Eindruck, der Gastgeber hat keinen Einfluss auf das Ganze, dann denke ich mir eher eine Ausrede aus.

  168. #169 axel
    Mai 20, 2014

    Wow, ich greife zur Notlüge. Die leichten Kopfschmerzen auf dem Hinweg haben sich schlagartig zu einer rasenden Migräneattacke entwickelt. Alternativ hat das Baby gerade das große Kotzen bekommen o.ä.

    Was nicht zum Fall Bengtsson passt (hallo Bärchen, Groschen gefallen?): Ich hätte absolut kein Interesse daran, dass sich meine Scheingründe herumsprechen.

  169. #170 shader
    Mai 20, 2014

    Wer weiß, im Fall der Fälle hätte ich vielleicht auch darauf zurückgegriffen. Und im Fall Bengtsson muss man sowieso abwarten, bis er sich explizit äußert, es sei denn, es besteht kein Interesse, Klarheit in die Sache zu bringen.

  170. #171 gast
    Mai 20, 2014

    @axel, wenn Sie die Party einfach so verlassen, dann merkt das keine Sau. Beim @shader dürfte es auch so sein.
    (Es sei denn Ihre Oma ist der Gastgeber, wo ist denn mein kleiner axel könnte sie fragen)
    Sie verstehen, außer Oma interessiert sich keiner für sie.

  171. #172 Bleyfuß
    Mai 21, 2014

    @Axel
    Der Vergleich mit der Party ist gut. Klarer erscheint dadurch, dass L. B. seinen Abschied aus dem IPCC-Dunstkreis inszeniert hat und kein Opfer medialer Mechanismen ist.

  172. #173 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014
  173. #174 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    +++ KONSENS UNTER KOMMENTATOREN GEFUNDEN +++

    Klarer erscheint dadurch, dass L. B. seinen Abschied aus dem IPCC-Dunstkreis inszeniert hat und kein Opfer medialer Mechanismen ist.

    Bengtsson ist offensichtlich mit bösartigen Vorsatz medienwirksam in die Global Warming Policy Foundation (GWPF) eingetreten, um bösartiger Art und Weise kurze Zeit später wieder medienwirksam auszutreten.

    +++ KONSENS UNTER KOMMENTATOREN GEFUNDEN +++

  174. #175 Bleyfuß
    Mai 21, 2014

    @wb
    [+++ KONSENS UNTER KOMMENTATOREN GEFUNDEN +++]

    Schon gut, Baer, Sie haben verstanden.

  175. #176 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    Eine ärgerliche Reaktion Reto Knuttis:

    Dass der Mensch den dominanten Faktor für die Erwärmung darstellt, ist mit über 95 Prozent Wahrscheinlichkeit praktisch sicher. (Quelle)

    Die vom IPCC im fünften Sachstandbericht festgestellten 95% (im vierten Sachstandsbericht waren es 90%) bedeuten, dass der seit ca. 1880 festgestellte Erwärmungstrend in Höhe von ca. + 0,06 K / Dekade grundsätzlich anthropogener Art ist, d.h. es bleibt mit einer Wahrscheinlichkeit von 5% (vormals: 10%) möglich, dass die gesamte zeitgenössische Klimatologie bei der Einschätzung irrt.
    Nicht ausgesagt ist so etwas über Mischformen, also dass der Mensch beispielsweise zu einem gewissen Prozentsatz an der oben beschriebenen und festgestellten Erwärmung ursächlich ist.
    Das sind keineswegs nur “Feinheiten”, es ist wichtig hier genau zu verstehen.
    ‘95%’ bedeutet zudem nicht ‘praktisch sicher’, in der Physiklehre wird hier aus gutem Grund mit höherem Anspruch gearbeitet, mit der Standardabweichung, Six-Sigma sei hier auch als Mode-Wort genannt; ‘95%’ entsprechen der sogenannten Statistischen Signifikanz, die aus den Sozialwissenschaften bekannt und alles andere als ‘sicher’ ist.

    Sollte die Erwärmung tatsächlich am unteren Rand der vorausgesagten Bandbreite liegen, hätten wir etwa zehn Jahre mehr Zeit; dies ist angesichts der schleppenden politischen Fortschritte keine grosse Entspannung. (Quelle: dieselbe)

    Das mit den ‘zehn Jahren’ kann hier nur als Lüge verstanden werden. – Sollte die sogenannte Klimasensitivtät eher bei + 1 K liegen, statt bei den heute angenommenen +3 K bis + 4 K ergeben sich Planungsspielräume, die eher in Jahrhunderten zu bemessen sind.

    MFG
    Dr. W

  176. #177 shader
    Mai 21, 2014

    Was würde sich rein praktisch an der politischen Sichtweise ändern, wenn aus den 95% irgendwann mal 100% würden? Ich finde, nichts wesentliches. Bei politischen Entscheidungen hat man es mit viel größeren Unsicherheiten zu tun, insbesondere wenn es um die Einschätzung von Märkten und Gesellschaften in der Zukunft geht. Man wäre überglücklich gewesen, wenn man gewusst hätte, dass der EZB-Rettungsschirm mit 95%-iger Sicherheit ein Erfolg wird.

  177. #178 Günther Vennecke
    Mai 21, 2014

    Ach Baerchen,

    gerade noch hat axel Ihnen bescheinigt, dass Sie endlich einmal etwas verstanden haben, schon beweisen Sie wieder das Gegenteil:

    “Das mit den ‘zehn Jahren’ kann hier nur als Lüge verstanden werden.”

    Hätten Sie den Artikel verstanden, dann wüssten Sie, dass Knutti sich auf das 2°-Ziel bezieht, mithin eine Größe, die ohne CO2-Reduktion noch in diesem Jahrhundert überschritten werden kann, selbst wenn die Klimasensitivität am unteren Ende der abgeschätzten Bandbreite liegen sollte. Letzteres ist aber ohnehin extrem unwahrscheinlich.

    Haben Sie das wirklich nicht verstanden oder wollten Sie hier wieder einmal nur dumm rummotzen?

    Die Tatsache, dass Sie immer noch eine exponentiell wachsende Größe (Temperaturanstieg seit 1880) über den gesamten Zeitraum mitteln wollen, spricht eher für ersteres.

  178. #179 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    @ Dr. Sören Hader :

    Was würde sich rein praktisch an der politischen Sichtweise ändern, wenn aus den 95% irgendwann mal 100% würden? Ich finde, nichts wesentliches.

    Sie sind halt einfach kein Naturwissenschaftler, Ihr Kommentatorenfreund auch nicht, aber er kann naturwissenschaftlich denken. – Wenn das IPCC mit ‘100%’ arbeiten würde, wäre es eine Religion geworden.

    Wobei Ihr Kommenatorenfreund bei Sportsfreund ‘Vennecke’ wäre, der streng gläubig zu sein scheint, die klimatologistische Erwartung betreffend: Sportsfreund ‘Vennecke’ soll aber nicht labern, sondern seine Mutmaßungen belegen, gerne: durch Zitate.

    Also warum genau wären bis 2100 nur ‘zehn Jahre’ gewonnen, wie Reno Knutti fälschlicherweise schreibt, wenn die sogenannte Klimasensitivät, wie Bengtsson vermutet, im unteren Bereich des Spektrums (+ 1,0 K) zu verorten ist?

    MFG
    Dr. W

  179. #180 Günther Vennecke
    Mai 21, 2014

    Ach Baerchen,

    gerade noch hat Ihnen axel bescheinigt, dass Sie endlich einmal etwas verstanden haben und schon beweisen Sie wieder das Gegenteil:

    “Das mit den ‘zehn Jahren’ kann hier nur als Lüge verstanden werden.”

    Hätte Sie den Artikel verstanden, dann wäre Ihnen klar, dass Knutti sich auf das 2°-Ziel bezieht, mithin eine Entwicklung, die noch in diesem Jahrhundert eintreten kann, selbst wenn die Klimasensitivität am unteren Ende der abgeschätzten Größe liegen sollte. Letzteres ist zudem extrem unwahrscheinlich.

    Haben Sie es nun wirklich nicht verstanden ode rmotzen Sie einfach wieder einmal dumm rum?

    Da Sie immer wieder meinen, eine sinnvolle Aussage zu treffen, wenn Sie eine exponentiell wachsende Größe über den gesamten Zeitraum mitteln, um daraus eine Prognose abzuleiten (Temperaturansteig seit 1880), spricht allerdings alles fürs erstere.

  180. #181 Günther Vennecke
    Mai 21, 2014

    Baerchen über Baerchen:

    “Ihr Kommentatorenfreund auch nicht, aber er kann naturwissenschaftlich denken.”

    Ich musste erst einmal drei MInuten ablachen, bevor ich diesen Kommentar loswerden konnte. :-) :-) :-)

    Baerchen kann überhaupt nicht denken, schon gar nicht naturwissenschaftlich. Er denkt nur, dass er denkt:

    Cogitat ut cogitat, ergo cogitat ut est.

  181. #182 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    @ ‘Vennecke’ :
    Sie wollen hier primär stören, korrekt?
    Dr. W

  182. #183 shader
    Mai 21, 2014

    @Webbaer: “Sie sind halt einfach kein Naturwissenschaftler, Ihr Kommentatorenfreund auch nicht, aber er kann naturwissenschaftlich denken. – Wenn das IPCC mit ’100%’ arbeiten würde, wäre es eine Religion geworden.”

    Sie wollen mich anscheinend missverstehen. Ich hätte auch schreiben können 99% oder 99,5% oder einen ähnlich hohen Wert. Was würde sich an der politischen Einschätzung ändern?

    “Also warum genau wären bis 2100 nur ‘zehn Jahre’ gewonnen, wie Reno Knutti fälschlicherweise schreibt, wenn die sogenannte Klimasensitivät, wie Bengtsson vermutet, im unteren Bereich des Spektrums (+ 1,0 K) zu verorten ist?”

    In der Tat ändert sich bei einer tatsächlichen Klimasensitivität von 1,0 K erheblich viel, mehr als besagte 10 Jahre Vorsprung. Von daher teile ich die Ansicht von Reno Knutti bezüglich der Größenordnung nicht ganz.

  183. #184 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    @ Dr. Sören Hader :

    Also warum genau wären bis 2100 nur ‘zehn Jahre’ gewonnen, wie Reno Knutti fälschlicherweise schreibt, wenn die sogenannte Klimasensitivät, wie Bengtsson vermutet, im unteren Bereich des Spektrums (+ 1,0 K) zu verorten ist? (Dr. Webbaer)

    In der Tat ändert sich bei einer tatsächlichen Klimasensitivität von 1,0 K erheblich viel, mehr als besagte 10 Jahre Vorsprung. Von daher teile ich die Ansicht von Reno Knutti bezüglich der Größenordnung nicht ganz. [Hervorhebung: Dr. Webbaer]

    Sehr nett. – Sehen Sie, auch aus diesem Grund ist in Sie auch ein gewisses Vertrauen gesetzt, weil die Ratio nicht unbedingt verloren gehen muss, wenn gegensätzliche politische Meinungen aufeinander treffen.

    KA, warum Knutti derart rausgehauen hat, aber es sät so Misstrauen. – Es spricht nichts dagegen, wie es von Storch (auch teilweise: im Übermaß) tut Skepsis abzufangen, indem sachnah bis defensiv argumentiert wird, auf Seite der Klimatologen.

    Herr Dr. Hoffmann könnte bspw. im d-sprachigen Raum ein König sein, wenn er sich fortlaufend (er tut dies ohnehin gelegentlich) erheben könnte für die Klimatologie auch ein wenig defensiv (vs. ‘Ku Klux Klan’ und so) zu werben.

    MFG
    Dr. W

  184. #185 shader
    Mai 21, 2014

    Webbaer, ihre Erläuterungen sind ja ganz nett, aber wo bleibt die Antwort zu meiner Frage?

  185. #186 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    @ Dr. Sören Hader :
    Aja:

    Sie sind halt einfach kein Naturwissenschaftler, Ihr Kommentatorenfreund auch nicht, aber er kann naturwissenschaftlich denken. – Wenn das IPCC mit ’100%’ arbeiten würde, wäre es eine Religion geworden. (Dr. Webbaer)

    Sie wollen mich anscheinend missverstehen. Ich hätte auch schreiben können 99% oder 99,5% oder einen ähnlich hohen Wert. Was würde sich an der politischen Einschätzung ändern?

    Sie sollten geschont werden.

    ‘100%’ geht nicht, gell, Sie ahnen mittlerweile warum?!


    Übrigens, auch bekannte Wissenschaftler sind vor übelsten Fehltritten bei Prozentangaben nicht gefeit, vgl. mit diesem Jokus:
    ‘Die Wahrscheinlichkeit, dass es keinen Gott gibt, würde ich bei etwa 98 Prozent ansetzen.’ (Quelle)

    MFG + bis demnächst!
    Dr. W

  186. #187 axel
    Mai 21, 2014

    @ Webbär

    Eine ärgerliche Reaktion Reto Knuttis: “Dass der Mensch den dominanten Faktor für die Erwärmung darstellt, ist mit über 95 Prozent Wahrscheinlichkeit praktisch sicher.”

    Hm, darüber kann man sich nur ärgern, wenn man den Mainstream der Klimawissenschaft nicht teilt.

    “’95%’ bedeutet zudem nicht ‘praktisch sicher’, in der Physiklehre wird hier aus gutem Grund mit höherem Anspruch gearbeitet, mit der Standardabweichung, Six-Sigma sei hier auch als Mode-Wort genannt; ’95%’ entsprechen der sogenannten Statistischen Signifikanz, die aus den Sozialwissenschaften bekannt und alles andere als ‘sicher’ ist.”

    Auch hier: hm. Entweder hat Bärchen noch nie naturwissenschaftlich gearbeitet oder sein ganzes Leben lang am Cern als Teilchenphysiker.

    Wo ist der Bezug zu Bengtsson, Bärchen? In #166 haben Sie noch den Blogwart gemimt.

  187. #188 T.E.
    Mai 21, 2014

    Der Focus-Artikel von dem Herrn Odenwald ist ja nahezu wörtlich beim Spiegel abgeschrieben. Peinlich. Mieser Journalismus, aber die Wissenschaft kritisieren….

  188. #189 shader
    Mai 21, 2014

    Einfache Frage gestellt, permanent ausgewichen, Fall erledigt.

  189. #190 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    @ Dr. Sören Hader :
    Sie verstehen wirklich nicht, warum die Naturwissenschaft nicht mit 100%-Prognosen kommen kann?
    MFG
    Dr. W

  190. #191 shader
    Mai 21, 2014

    Natürlich. Doch wenn der allwissende Gott persönlich gesagt hätte, es sind 100% Sicherheit, dann hätte das an der politischen Einschätzung kaum etwas geändert. Was willst Du denn mit dem “es bleibt mit einer Wahrscheinlichkeit von 5% (vormals: 10%) möglich, dass die gesamte zeitgenössische Klimatologie bei der Einschätzung irrt.” überhaupt ausdrücken? Das man Aufgrund der naturwissenschaftlichen Unsicherheiten, die von Anfang an vorhanden und bekannt waren, in der Politik radikal umdenken muss?

  191. #192 Günther Vennecke
    Mai 21, 2014

    HIer ein aufschlussreicher Artikel über die Verquickung der gwpf mit dem berüchtigten heartland institute und ein Fazit, dem man nicht mehr viel hinzufügen muss:

    http://www.desmogblog.com/2014/05/20/did-lennart-bengtsson-know-gwpf-and-heartland

    “Perhaps Dr. Bengtsson did not know that GWPF was the nearest UK equivalent to the Heartland Institute and the two were quite closely coupled.

    Both Heartland and GWPF are tax-exempt political “charities” that have little to do with science except to attack it. Perhaps Dr. Bengtsson has now learned that one is known by the company they keep and a credible scientist had fallen into very bad company. Hopefully he has indeed learned.”

    Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist. Ganoven sind auf alle Fälle ein schlechter Umgang

  192. #193 Dr. Webbaer
    Mai 21, 2014

    @ Herr Dr. Sören Hader :
    Sie haben anscheinend mit der Stochastik und naturwissenschaftlicher Theoretisierung “nichts am Hut”.
    Dann aber auch nicht vollmundig hier rumschwätzen und auf die Beantwortung gestellter Fragen insistieren.
    MFG
    Dr. W (der, nicht nur der Form halber, auf die übliche Anredeform bestehen möchte, Dritte Person Plural und so)

  193. #194 Günther Vennecke
    Mai 21, 2014

    Ach Baerchen,

    nicht nur, dass Sie schon wieder nichts verstanden haben, jetzt besitzen Sie auch noch die Unverschämtheit, Zitate aus dem Zusammenhang zu reißen, um damit Ihren Fehlschuss zu kaschieren:

    “Dawkins: Ich bin selbst Agnostiker. Und zwar deshalb, weil man nicht 100 Prozent sicher sein kann, dass es keinen Gott gibt. Aber ich bin Agnostiker eben nur in dem Maße, wie ich in Bezug auf Feen Agnostiker bin. Es gibt ein Kontinuum der Wahrscheinlichkeit, mit 50 Prozent in der Mitte, aber es gibt keinen Grund, für Gott eine Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent anzunehmen, nur weil man seine Existenz nicht widerlegen kann. Niemand glaubt, dass die Wahrscheinlichkeit der Existenz von Einhornen und Feen 50 Prozent beträgt, deren Existenz man auch nicht widerlegen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass es keinen Gott gibt, würde ich bei etwa 98 Prozent ansetzen.”

    Im Gegensatz zu Ihnen ist Dawkins nicht nur Naturwissenschaftler, sondern denkt auch als solcher und er denkt nicht nur, dass er denkt, so wie Sie.

  194. #195 axel
    Mai 21, 2014

    @ Georg

    HvS wunderte sich in seinem Bengtsson-Thread über die Anzahl der Klicks aus der Ukraine. Wie sieht’s denn hier bei dir aus?

  195. #196 Georg Hoffmann
    Mai 22, 2014

    @Axel
    Kann nichts ungewoehnliches feststellen. Nach den drei deutschsprachigen Laendern (95%) kommen Frankreich/Tschechische Republik (ie Webbaer) und USA. Danach geht es in den unter 1% Bereich.

  196. #197 Dr. Webbaer
    Mai 22, 2014

    Herr Dr. Hoffmann, wenn Sie gerade dran sind, können Sie Ihrem Kommentatorenfreund erklären, was bei diesen Aussagen – ‘Most of the observed increase in global average temperatures since the mid-20th century is very likely due to the observed increase in anthropogenic greenhouse gas concentrations.’ (5. IPCC-Sachstandsbericht) + ‘Dass der Mensch den dominanten Faktor für die Erwärmung darstellt, ist mit über 95 Prozent Wahrscheinlichkeit praktisch sicher.’ (Reno Knutti, siehe oben) – ‘Most of the observed increase’ (IPCC-AR5) bzw. ‘dominanter Faktor’ (Knutti) genau bedeuten soll? – Inwiefern sich hier quantifizieren lässt?

    MFG
    Dr. W

  197. #198 Georg Hoffmann
    Mai 22, 2014

    @WB
    Ich denke die 95% sind eine Expertenabschaetzung, die sich auf ein dutzend verschiedener Argumentationsstraenge stuetzt. Ich glaube nicht, dass es eine konkrete Berechnung gibt, die zu den 95% fuehren.

    PS Vielleicht besser in den Dies und Das Thread gehen?

  198. #199 shader
    Mai 22, 2014

    Interessantes Phänomen, je mehr über den Fall Bengtsson bekannt wird, insbesondere durch eMails an Kollegen, umso ruhiger wird es in den Threads, die sich damit beschäftigt hatten. In der Klimazwiebel ist die Diskussionen nach über 200 Beiträgen vollkommen eingeschlafen. Merke, Aufregung entsteht immer dann, wenn wage Informationen und viel Platz für eigene Projektionen vorhanden sind. Es ist immer einfacher, reflexhaft Intoleranz, Mobbing und Diskriminierung zu rufen, statt diese Begrifflichkeiten mal zu reflektieren.

  199. #200 axel
    Mai 22, 2014

    @ Shader

    Wirklich überrascht? Wenn es für den “Standardskeptiker” argumentativ schlecht läuft, dann folgt never never ein “Oh, war wohl doch anders, ich habe mich vertan”, sondern es folgt Stille….um dann in den Folgejahren die widerlegten Kamellen ewig weiter aufzuwärmen, z.B. “Peer review erfolgt politisch, siehe Bengtsson!!”

  200. #201 axel
    Mai 22, 2014

    Vahrenholt versucht auch noch verzweifelt, auf der Bengtsson-Welle mitzureiten (“Ich bin auch gemobbt worden!!”. Ohne mediale Unterstützung der Presse verpufft sein klägliches Jammern aber ungehört. Ich rate zum Eintritt in die GWPF.

    PS:
    Ach ja, Hans von Storch wird da als einer der “Mobber” identifiziert. Ich empfehle Gelassenheit und brutalstmögliche Verharmlosung der Vahrenholtschen Vorwürfe. Bevor sich jemand Sorgen um Vahrenholts Sicherheit und Gesundheit macht: Keine Sorge, der hält das locker aus.

    Ach ja, Quelle: http://notrickszone.com/2014/05/20/german-professor-fritz-vahrenholt-alarmism-being-put-in-its-place-doubt-getting-broader-more-public/

  201. #202 axel
    Mai 22, 2014

    Spencer hat auch eine Meinung:

    “Lennart Bengtsson being bullied by colleagues is only the latest example of bad behavior by climate scientists who have made a deal with the devil. They have exchanged their scientific souls for research grants, prestige, and easy access to scientific journals to publish their papers.”

    Tja, so macht man sich bei Kollegen beliebt. Und wer könnte als Teufelsaustreiber besser geeignet sein als Spencer?

  202. #203 gevert
    Mai 23, 2014

    @Georg Hofmann #198
    M.E. beziehen sich die Konfidenzintervalle, die der IPCC angibt, auf die Häufigkeitsverteilung der Ergebnisse unterschiedlicher Computersimulationen mit unterschiedlichen Parametern und sagen nicht wirklich etwas aus über das Eintreten dieser Ergebnisse in der Realtät. Die Wahrscheinlichkeiten (“likelihoods”), die im IPCC-Bericht genannt sind,sind m.E. nur als Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten einer Klimaänderung in der Realität zu akzeptieren, wenn das zugrunde gelegte Ensemble von Computerläufen alle relevanten realen Zusammenhänge enthält? Zu unterscheiden von diesen Likelihoods wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die Modelle die Realität richtig abbilden. Aber wie ließe sich diese berechnen?

  203. #204 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    Das Kennebec Journal vermeldet zum 79-jährigen Lennart Bengtsson:
    -> http://www.kjonline.com/opinion/M_D__HARMON__Climate-change_skeptics_face_intellectual_McCarthyism.html (der eingeweihte Leser beachtet auch den zitierten ‘German physicist’)

    MFG
    Dr. W

  204. #205 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    @ gevert :

    M.E. beziehen sich die Konfidenzintervalle, die der IPCC angibt, auf die Häufigkeitsverteilung der Ergebnisse unterschiedlicher Computersimulationen mit unterschiedlichen Parametern und sagen nicht wirklich etwas aus über das Eintreten dieser Ergebnisse in der Real[i]tät.

    Prognostik im naturwissenschaftlichen Sinne bemüht sich um die ‘Realität’. [1]

    Die Wahrscheinlichkeiten (“likelihoods”), die im IPCC-Bericht genannt sind,sind m.E. nur als Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten einer Klimaänderung in der Realität zu akzeptieren, wenn das zugrunde gelegte Ensemble von Computerläufen alle relevanten realen Zusammenhänge enthält?

    Negativ. [2]

    MFG
    Dr. W

    [1] die ‘Realitität’ meint die Sachlichkeit, tatsächlich ist aber die Welt gemeint, die jedes Erkenntnissubjekt vorfinden kann oder vorfinden wird; dies ist das Wesen der Naturwissenschaften, gerade die Welt (vs. ‘Realität’, vs. ‘Wirklichkeit’) zu adressieren
    [2] Nichts enthält alles, auf die Welt bezogen. Die IPCC-Prognostik darf oder muss so genommen werden, wie sie gemeint ist. – Herr Dr. Hoffmann hat an anderer Stelle hierzu ein wenig erklärt: -> http://scienceblogs.de/primaklima/2014/05/13/dies-und-das-thou-shall-not-ask-questions-in-a-seminar/#comment-58027

  205. #206 gevert
    Mai 24, 2014

    @Dr.W.
    “[1] die ‘Realitität’ meint die Sachlichkeit, tatsächlich ist aber die Welt gemeint, die jedes Erkenntnissubjekt vorfinden kann oder vorfinden wird; dies ist das Wesen der Naturwissenschaften, gerade die Welt (vs. ‘Realität’, vs. ‘Wirklichkeit’) zu adressieren”
    Ja, einverstanden. Und stimmen Sie meiner Aussage dann zu, wenn ich “Realität” durch “Welt” ersetze, also:
    M.E. beziehen sich die Konfidenzintervalle, die der IPCC angibt, auf die Häufigkeitsverteilung der Ergebnisse unterschiedlicher Computersimulationen mit unterschiedlichen Parametern und sagen nicht wirklich etwas aus über das Eintreten dieser Ergebnisse in der Welt.

    “[2] Nichts enthält alles, auf die Welt bezogen. Die IPCC-Prognostik darf oder muss so genommen werden, wie sie gemeint ist.”
    Auch einverstanden. Nur meine ich, dass der IPCC-Bericht suggeriert, er mache Aussagen über die Wahrscheinlichkeit des Eintretens von Ereignissen in der “Welt”.

  206. #208 axel
    Mai 24, 2014

    @ Gevert, Webbaer

    Mir scheint, Sie reden von unterschiedlichen Dingen.

    Geverts Aussagen passen zu den bekannten IPCC-Projektionen, dort ergeben sich die angegebenen Unsicherheitsbänder in der Tat aus den Schwankungen der Simulationen.

    Bärchen redet aber von der Beurteilung des Grades an Zuversicht, was den anthropogenen Einfluss angeht. Das ist in der Tat Ergebnis einer Experteneinschätzung.

    Das eine ist Unsicherheit, das andere “level of confidence”. Das IPCC unterscheidet beide.

  207. #209 gevert
    Mai 24, 2014

    @axel
    “Mir scheint, Sie reden von unterschiedlichen Dingen.”
    Und mir scheint, da haben Sie recht.

    “Das eine ist Unsicherheit, das andere “level of confidence”. Das IPCC unterscheidet beide.”
    Und da scheint mir, dass diese Unterscheidung zumindest in der öffentlichen Diskussion nicht hinreichend deutlich wahrgenommen wird.

  208. #210 shader
    Mai 24, 2014

    @gevert: “Und da scheint mir, dass diese Unterscheidung zumindest in der öffentlichen Diskussion nicht hinreichend deutlich wahrgenommen wird.”

    Das mag in der Tat so sein. Wenigstens in den entsprechenden Blogs/Foren sollte man wenigstens versuchen, diese Begrifflichkeiten auseinanderhalten.

  209. #211 gast
    Mai 24, 2014

    Kann mal einer der Experten genauer und verständlich erklären was der Unterschied zwischen

    Unsicherherheit und Vertrauen (sintervall)

    ist.
    Bin gespannt.

  210. #212 gast
    Mai 24, 2014

    sorry, muss heißem

    Unsicherheit und Vertrauen (sintervall)

  211. #213 axel
    Mai 24, 2014

    Aus der Summary:

    “The degree of certainty in key findings in this assessment is based on the author teams’ evaluations of underlying scientific understanding and is expressed as a qualitative level of confidence (from very low to very high) and, when possible, probabilistically with a quantified likelihood (from exceptionally unlikely to virtually certain). Confidence in the validity of a finding is based on the type, amount, quality, and consistency of evidence (e.g., data, mechanistic understanding, theory, models, expert judgment) and the degree of agreement. Probabilistic estimates of quantified measures of uncertainty in a finding are based on statistical analysis of observations or model results, or both, and expert judgment. Where appropriate, findings are also formulated as statements of fact without using uncertainty qualifiers. (See Chapter 1 and Box TS.1 for more details about the specific language the IPCC uses to communicate uncertainty)”

    Mehr dazu in genannten Verweisen.

    Vereinfacht: Das zweite ist das, was klassische Fehlerrechnung ist. Das erste behandelt das, was man nicht mit Fehlerrechnung berechnen kann.

  212. #214 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    Kann mal einer der Experten genauer und verständlich erklären was der Unterschied zwischen

    Unsicher[]heit und Vertrauen (sintervall)

    Das “Vertrauen” basiert auf dem angelegten stochastischen Modell (das Fachwort) und kann in Prozent angegeben werden.
    Die Richtigkeit, mit der dieses stochastische Modell angelegt worden ist, bzw. díe ‘Unischerheit’, dass dies nicht geschah, lässt sich nie bestimmen, obliegt der Vernunft des Anwenders oder Kritikers.

  213. #215 axel
    Mai 24, 2014

    So? Und auf welchem stochastischen Modell beruht das Level der Konfidenz bei der Angabe der Klimasensitivität?

  214. #216 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    @ ‘axel’ :
    Auf einem der zahlreichen Klimamodelle, worauf sonst, lol? – Das mit den stochastischen Modellen (die mit der Funktionalität der Prognosis und “Vertrauensintervallen” kommen) ist verstanden worden?!

  215. #217 axel
    Mai 24, 2014

    Bärchen,

    es ist erschreckend: Sie lesen hier seit Jahren mit, Sie haben vielleicht schon mal etwas von den IPCC-Berichten gehört – und sind trotzdem genauso unwissend wie vor Jahren.

    Mal ehrlich:
    Sie glauben wirklich, in die Klimasensitivität wären nur die Modellergebnisse eingeflossen? Unfassbar. Nö, Bärchen, ich erkläre es ihnen nicht. Sie wissen, wo Sie sich informieren können.

  216. #218 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2014

    Sie glauben wirklich, in die Klimasensitivität wären nur die Modellergebnisse eingeflossen? Unfassbar. Nö, Bärchen, ich erkläre es ihnen nicht. Sie wissen, wo Sie sich informieren können.

    Meine Fresse, ‘axel’, wie schaffen Sie es nur so enthemmt-selbstbewusst vorzutragen?
    MFG
    Dr. W (der sich nun ausklinkt, noch einen schönen Samstag-Abend wünscht)

  217. #219 axel
    Mai 24, 2014

    Wenn Bärchen Bärchenkacke absondert und es zu peinlich wird – dann klinkt er sich schnell aus. Der wahre Skeptiker gesteht nie einen Fehler ein. Bravo, Bärchen, Sie gehören dazu.

  218. #220 gunnar innerhofer
    Mai 24, 2014

    lesenswert:

    http://uppsalainitiativet.blogspot.se/2014/05/guest-post-by-lennart-bengtsson-my-view.html

    ich denke, man sollte lennarts worte ernst nehmen. zum einen hat er es nicht mehr nötig, politisch korrekt sein zu müssen, wie andere, jüngere forscher in weniger sicheren positionen, wo gelder nur fliessen, wenn man schön brav ist, gell hoffmann:-) und er gehört mit sicherheit zu den absoluten top wissenschaftern, wenn es um die beurteilung von numerischen wetter- und klimamodellen geht..

  219. #221 Flotter Otto
    Mai 25, 2014

    @ shader/ axel

    Interessantes Phänomen, je mehr über den Fall Bengtsson bekannt wird, insbesondere durch eMails an Kollegen, umso ruhiger wird es in den Threads, die sich damit beschäftigt hatten. In der Klimazwiebel ist die Diskussionen nach über 200 Beiträgen vollkommen eingeschlafen. Merke, Aufregung entsteht immer dann, wenn wage Informationen und viel Platz für eigene Projektionen vorhanden sind. Es ist immer einfacher, reflexhaft Intoleranz, Mobbing und Diskriminierung zu rufen, statt diese Begrifflichkeiten mal zu reflektieren.

    Ihr beider Verhalten lässt sich mit dem Verhalten der Giries vergleichen nachdem Robbi Williams Take That verlassen hat und Take That sich schließlich aufgelöst hat.

    Die Bravo wird von hinten nach vorne durchforstet, die Mülltonne von Robbi durchsucht, ………. nur um neue Fakten aufzudecken. Irgendwann hat sich dann die Aufregung von selbst gelegt. Am Ende bleibt, dass Robbi Take That verlassen hat. Die wahren Gründe interessieren nicht, jeder fanatische Fan konstruiert sich sein Bild, an das er glauben will.

    So ist es auch in ihnen beiden shader und axel. Anstatt Bengtssons Aussagen Glauben zu schenken, wird aus ideologischen Gründen ein eigenes Bild der “Wahrheit” konstruiert, an das man glauben möchte………………

  220. #222 axel
    Mai 25, 2014

    Na ja, wenn man jemanden verstehen möchte, muss man ihm halt zuhören. Warum ging er zur GWPF?

    Guckst du hier: http://www.klimatupplysningen.se/2014/05/21/min-personliga-syn-pa-klimatforskningen/#comment-373119

    GoogleTranslate kauderwelscht:

    “Ich habe leider eine Fehleinschätzung und unterschätzt, wie gefrorene Beziehungen . Unter den gegenwärtigen Umständen , merkte ich, ich könnte die Vermittlung zwischen den verschiedenen Gruppen , die ich für notwendig, wenn nicht Europa und Schweden vollständig zerstört ihre Chancen mit einem unangemessenen Energiepolitik gegenüber dem Rest der Welt nicht zu tragen. Sie müssen nur Ihre Zähne knirschen und erneut versuchen. Europa nicht erkennen, seine Größe , und dass sie schnell verlieren ihren globalen Einfluss . Der Klimawandel ist nicht zuletzt in Schweden hat sich Religion, die wissenschaftlichen Fakten völlig ignoriert . Extreme Wetterereignisse haben nicht erhöht hat oder die ganze Zeit passiert . Ich verstehe nicht , die in ihnen tutat hat dies, wenn auch nicht der IPCC hat es gesagt . Das Problem ist, dass wir viel zu wenige Politiker, die dies zu realisieren . Was heute gebraucht wird, ist der wahre Politiker. Glücklicherweise ist die EU-Parlament ohne Macht als zu viel Elend , sie nicht bis zu bekommen. Schwedische Politiker sollten sich hinsetzen und vergleichen Sie die Schweden mit der Schweiz . Bei meinem ersten Besuch gab es nicht viel , das die Krone und schewizerfranc getrennt. Der Unterschied ist heute etwa 1 bis 7,5. Dies ist das Ergebnis einer gescheiterten schwedischen Politik . Ein Problem ist, dass schwedische Politiker haben zu viel Macht und der Mangel an Wissen. Wo haben wir heute eine Olof Palme , Ernst Wigforss Bertil Ohlin oder ? Die einzige schwedische Politiker heute tun möchte, ist , die Führung in das, was sie das Klima Kampf rufen zu nehmen. Der Rest der Welt lächelt verlegen . Besser wäre es, Referenden la Schweizer Linien , die Menschen in der Politik mehr engagieren würde einzuführen. Während tobenden Nation langsam zusammen , alle elenden Bildung, und mit einer hochwertigen Produktion und Forschung suchen im Ausland. Es ist noch nicht einmal 17 Jahren in denen die Dinge richtig zu setzen . Das Erschreckende daran ist, dass Sie dies nicht erkennen . Sie leben im Märchenland.
    LennartB”

    Das schrieb Bengtsson in einem Kommentar unter einem Gastbeitrag von ihm, wo er seine wissenschaftlichen Gründe erläutert.

    Wissenschaft und Politik, da geht’s aber mächtig durcheinander bei LB. Blickt da noch jemand durch? So soll’s laut Klimazwiebel ja gerade nicht ablaufen.

    Und warum ist er nun eingetreten? Wegen der geringen Erwärmung in den letzten 15 Jahren? Wegen Modellevaluation? Oder wegen seiner politischen Ansichten, siehe oben. Ich denke, es liegt auf der Hand.

    PS:
    Und hat jemand eine plausible Erklärung, warum LB keine einzige Mail veröffentlicht hat? Rücksicht auf die beteiligten Kollegen? Kein Problem, Namen einfach schwärzen. Warum kommt nichts, hm?

  221. #223 shader
    Mai 25, 2014

    “Ihr beider Verhalten lässt sich mit dem Verhalten der Giries vergleichen nachdem Robbi Williams Take That verlassen hat und Take That sich schließlich aufgelöst hat.”

    Na ein Glück, das ich nicht weiß, wovon Sie da sprechen.

    “So ist es auch in ihnen beiden shader und axel. Anstatt Bengtssons Aussagen Glauben zu schenken”

    Interessant, plötzlich ist das Glauben von Aussagen eine erstrebenswerte Tugend. Wieso hat man das bei all den tausend Klimawissenschaftlern zuvor, die täglich ihre Arbeit machen, nicht genauso gesagt? Ist denn ein Lennart Bengtsson mit seiner Meinung wertvoller als ein Stefan Rahmstorf, Georg Hoffmann oder Hans von Storch?

  222. #224 gunnar innerhofer
    Mai 25, 2014

    Alex:
    “Und hat jemand eine plausible Erklärung, warum LB keine einzige Mail veröffentlicht hat? Rücksicht auf die beteiligten Kollegen? Kein Problem, Namen einfach schwärzen. Warum kommt nichts, hm?”

    Also bitte, stell dich doch nicht dümmer, als du bist. LB wird sich auf ein Kindergartenniveau begeben, nur um zu beweisen, dass seine Aussagen nicht frei erfunden sind?
    Übrigens würde auch beim “Schwärzen” schnell raus kommen, um wen es sich handelt und dann wäre das ganze wirklich kindische Eitelkeit.
    Interessant bleibt, was für ein widerwertiger Aufschrei durch die Reihen der Klimafanatiker ging, als LB dem board beitrat. Einer, der nun wirklich am besten wissen muss, wie Wetter und Klimamodelle funktionieren und wo es die fatalen Schwächen gibt. Du lieber Alex glaubst ja auch nur wegen deinem semi Laientum, dass es in der Klimatologie mehr gesicherte, als völlig ungesicherte Annahmen gibt.
    Vor was fürchtet sich denn die Alarmisten Lobby so sehr? Das ein renommierter Fachmann nicht gänzlich deren “Konsens” bestätigt? Der Bande geht ja wirklich der Arsch auf Grundeis und es ist doch alles nur ein weiterer Beweis dafür, dass die Abzocke nur funktionieren kann, wenn möglichst viele Forscher das selbe Lied singen. Die Rettung der Welt kann den Rahmis und Mann´s nicht am Herzen liegen, dafür freuen sie sich zu sehr, wenn es wieder mal etwas zu warm ist. Dann zitieren sich die warmen Brüder seit Jahren fleißig gegenseitig und täuschen damit zusätzlich Kompetenz vor. Im Vergleich zu LB ist ein Rahmstorf doch bestenfalls ein hochnäsiger Lehrbursche.

    Das du das alles so langsam nicht durchschaust, wundert mich ehrlich gesagt ein wenig.

  223. #225 axel
    Mai 25, 2014

    Hi Gunnar,

    “Interessant bleibt, was für ein widerwertiger Aufschrei durch die Reihen der Klimafanatiker ging, als LB dem board beitrat.”

    Muss ich dir das auch einfach so glauben? Oder gibt es einen Link zu irgendeinem Klimafanatikerblog mit wütendem Aufschrei?

    Falls es dir nicht auffiel: Der Austritt hat für Aufsehen gesorgt, nicht der Eintritt. Und auch das nicht wegen wissenschaftlicher Meinungen LBs, sondern wegen “Sorge um Sicherheit und Gesundheit” und “McCarthyismus”.

    Starke Anschuldigungen.
    Mit “Strong claims require strong evidence” zitierte Reiner Grundmann im Klimazwiebelthread eine altbekannte Weisheit. Ob das nicht auch für die Anschuldigungen LBs gelten müsse, fragte ich. Da war er dann auch schon wieder weg.

    PS:
    Melde dich mal bei EIKE. Manche dort scheinen schon Phantomschmerzen zu haben ob deiner Abwesenheit 😉

  224. #226 gunnar innerhofer
    Mai 25, 2014

    @Alex,
    ich gehe davon aus, das LB weder aus politischem Druck od. politischen Antrieben eintreten wollte, sondern weil er erkannt hat, was alles schief läuft. Die Modelle sind für die Katz und die Fanatiker wollen es nicht begreifen, oder sie dürfen einfach nicht und fang jetzt bitte nicht an, diese Pseudomodllierer auch noch zu verteidigen. LB ist einfach der Kragen geplatzt, angesichts der politisch völlig verseuchten Klimapropaganda. Dann zu sagen, er wäre politisch getrieben, ist naiv und schäbig. Er muss es nicht mehr allen Recht machen und sagt einfach, was er sich denkt und alle hier, insbesondere die AGW lastigen Ideologen mögen seine Worte ernst nehmen.

    zu EIKE. Nö, dass ist mir zu blöd geworden. Den Lüdecke finde ich noch ganz nett, aber was dieser “CO2kühltStehlikTrottel” od. M.L von sich geben, geht einfach nicht. Wird man gegenüber den Oberproleten Paul, Keks, Heinzow usw. du kennst die Spinner eh, etwas frecher, löscht der Papaprolo einfach die Kommentare und lässt aber die noch frecheren der naiven Schwätzer stehen usw. Abgesehen vom Kellerniveau der ganzen Seite (bis auf wenige Kommentare) war mir schlussendlich die Dummheit der Pauls & Co zu viel und da auch mit M.L. nicht darüber zu diskutieren war, habe ich mich dort for ever verabschiedet. Leider gibt es wenige deutschsprachig Foren, welche eine interessante Diskussion ermöglichen, meist sind die Positionen extrem festgefahren, wobei, bei EIKE gibt es ja nicht mal eine Position. Die Glauben wohl, viel Scheiße muss mehr stinken und mit Gestank erreichen wir alles…:-(

  225. #227 axel
    Mai 25, 2014

    @ Gunnar

    Du vermeidest meine Frage. Ich wollte einen Link haben zu einem “widerwertigen [sic] Aufschrei” der Klimafanatiker nach Bengtssons Eintritt.

    Oder muss man auch dir unbesehen einfach alles glauben?

  226. #228 gunnar innerhofer
    Mai 25, 2014

    mei bitte Axel, schau doch vor der Tür nach:

    http://scienceblogs.de/primaklima/2014/05/02/die-schaerfsten-kritiker-der-elche-lennart-bengtsson-tritt-dem-gwpf-advisory-board-bei/

    was für ein polemischer Hilfeschrei eines der AGW Fundi Lehrbuben, möchtegern witzig und in so ner Runde fühlst du dich scheinbar sicher und wohl. Echt zach. Versuche doch endlich, dir einen Überblick zu schaffen und hör bitte auf, mich auf Kleinigkeiten fixieren zu versuchen. Bringst nix, bring i a nix.

  227. #229 shader
    Mai 25, 2014

    Mal eine Frage an Gunnar: “Interessant bleibt, was für ein widerwertiger Aufschrei durch die Reihen der Klimafanatiker ging, als LB dem board beitrat.”

    Hast Du konkret Aussagen selbst gelesen, die widerwertig waren? Ich will jetzt gar nicht abstreiten, dass es solche Aussagen gegeben hatte, nur ich habe oft den Eindruck, dass bei der Diskussion sich viele ein Urteil erlauben, ohne je ein konkretes Beispiel gelesen zu haben. Zu welcher Gruppe gehörst Du? Denn einen Link reinzusetzen, der über 130 Beiträge enthält, klärt diese Frage noch nicht zweifelsfrei. Ein bissel konkreter darf es ruhig schon sein.

  228. #230 axel
    Mai 25, 2014

    @ Gunnar

    Ach, wirklich? Ich habe das als ganz locker und entspannt empfunden, ich sehe da neben all der Lockerheit auch tiefen Respekt vorm Wissenschaftler Bengtsson. Für dich ist das also schon ein “widerwärtiger Aufschrei”?

    Hm, wenn das subjektive Empfinden sich derart unterscheiden kann, dann müsste man auch mal drüber nachdenken, ob LB vielleicht eine Mail subjektiv ganz schlimm fand, die andere womöglich als ganz normal oder alltäglich empfinden. Aber er wird schon wissen, warum er lieber nichts preisgibt, ein Phil Jones oder Michael Mann würden so etwas womöglich als kollegial empfinden im Vergleich zu ihren alltäglichen Hassmails von damals.

  229. #231 axel
    Mai 25, 2014

    @ Gunnar

    Leseschwäche?

    Georgs Häme in deinem Link ergießt sich doch gar nicht über Bengtsson, sondern über die GWPF, Courtillot, Peiser etc. Kein einziges böses Wort über Bengtsson.

    Von mir übrigens auch nicht. Lies doch mal bitte meine Kommentare dort laut vor, z.B. meinen ersten:
    http://scienceblogs.de/primaklima/2014/05/02/die-schaerfsten-kritiker-der-elche-lennart-bengtsson-tritt-dem-gwpf-advisory-board-bei/#comment-56748

    Wenn es auf Skeptikerblogs so viel Respekt wie von mir für Bengtsson auch für andere Wissenschaftler gäbe, die Klimablogosphäre wäre reif für den Friedensnobelpreis.

  230. #232 axel
    Mai 25, 2014

    Möchtest du, dass wir zum Vergleich mal ein paar typische Innerhofer-Kommentare ausgraben? Die schärfsten Kritiker der Elche sind die Allerschlimmsten 😉

  231. #233 gunnar innerhofer
    Mai 26, 2014

    mir wurst, chiquita cochita,
    ist doch eh fast überall nur Gelaber und jeder weiß alles besser. Solche Foren dienen eh nur der Abreaktion, keine Sau interessiert sich, wie das Klima wirklich funktionieren könnte. Nur, wenn die anderen Furzen dürfen, dann Furze ich noch lauter und dann geht´s mir viiiiiiiiiiiel besser :-)

  232. #234 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @gunnar
    Nur weil sie gerade dabei sind, schon wieder heiss zu laufen und sich gefaehrlich der Analzone bei Ihren Beleidigungen zu naehern, sei also an folgendes erinnert.

    1) Sie waren hier gesperrt nachdem Sie mich und/oder meine Frau als “fette Sau” bezeichnet haben.

    2) Sie fordern Respekt fuer Lennart Bengtsson und sehen ungebuehrliches Verhalten ihm gegenueber.

    Dazu nur zwei Dinge.
    1) Wenn Sie hier wieder und erneut mit ihrer Faekalsprache hausieren gehen, sind Sie tout de suite wieder draussen.

    2) Ich habe allen Respekt der Welt vor Lennart Bengtsson. Ich halte ihn wissenschaftlich mit 79 Jahren noch fuer produktiver und interessanter als ich es je war oder sein werde. Und trotzdem kritisiere ich seine Entscheidung einer Organisation wie dem GWPF beizutreten und ich weiss, dass Leute mit ihm geredet haben, bei denen ich kategorisch jedes Mobbung ausschliesse, und die ihm dazu geraten haben, aus diesem Verein wieder auszutreten. All das darf man (kritisieren und raten) und man verliert in keinem Moment den Respekt vor der Person und dem Wissenschaftler Bengtsson.

    Ich lasse Sie bis auf weiteres hier posten und setze Sie sofort wieder vor die Tuer, wenn Sie Ihre gute Kinderstube, von der ich mal annehme, dass Sie sie im normalen Leben haben, hier wieder und erneut ablegen. Also: No “Furzen”, no “Arschloch”, no “fette Sau”.
    Danke.

  233. #235 Flotter Otto
    Mai 26, 2014

    Ich habe allen Respekt der Welt vor Lennart Bengtsson.

    Was mich interessieren würde ist, was Bengtsson von solchen Paparazzi-Artikeln und Kommentaren, wie von Herrn Hoffmann, shader und axel bei Primaklima und der Klimazwiebel hält?

    Persönlich befragt wurde er von den genannten Personen nicht, aber es wird drauf los spekuliert, bis sich die Balken biegen. Das erinnert doch irgendwie an die yellow-press. Oder Bild der Frau weiß es genau. ……… Die Journalisten dieser Blätter haben in aller Regel auch nicht mit den Betroffenen gesprochen und schustern sich irgendeine Geschichte zusammen …… die in ihr Weltbild passt.

  234. #236 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    Wer hier mal reinschaut, dankenswerterweise von Herrn Innerhofer webverwiesen:
    -> http://uppsalainitiativet.blogspot.se/2014/05/guest-post-by-lennart-bengtsson-my-view.html
    … wird womöglich ein anderes Wissenschaftsverständnis erkennen, das von Bengtsson gepflegt wird … und von anderen eben nicht.
    MFG
    Dr. W

  235. #237 Flotter Otto
    Mai 26, 2014

    Bezüglich Bengtsson, der sich bedroht fühlt, will ich auch mal auf das Gewaltpotential aufmerksam machen, welches es auch unter den Klimaaktivisten gibt ………

    1) “Wir wissen, wo Sie sind. Wir wissen, wo Sie wohnen”, drohte der Greenpeace-Aktivist Hashmi den verhassten Klima-Skeptikern …….

    2) In den USA wurde der von Al Gore und seinem Film “Eine unbequeme Wahrheit” inspirierte, militante Klimaschützer und Umweltaktivist Lee von der Polizei erschossen, der zuvor schwerbewaffnet in den Discovery Channel eingedrungen war und Geiseln genommen hatte, weil ihn das Programm des Senders nicht passte.

    3) Der finnische Umweltaktivist und Klimaschützer Pentti Linkola fordert Konzentrationslager für Ökosünder und sogenannte “Leugner des Klimawandels”.

    4) Der österreichische Professor Richard Parncutt forderte auf der Homepage seines Arbeitgebers, die Hinrichtung von Klimaskeptikern.

    5) Die ELF – Erdbefreiungsfront, Earth Liberation Front – brennt sogar ganze Häuser in den USA nieder, im Kampf für den Umwelt- und Klimaschutz.

    6) Die “Klimaschutzinitiative” 10:10 hat sogar ein Werbevideo gedreht wo Klimaskeptiker und klimaskeptische Kinder direkt in die Luft gesprengt werden. Sehr vorbildlich.

    7) Klimaaktivisten – darunter auch der Schwarze Blog – greifen bei Demos – u.a. gegen des Bau des Kohlekraftwerks Moorburg – immer wieder zu Gewalt.

    Als sogenannter Überläufer und Verräter der Klimareligion ist man also gefährdet. Bengtsson Befürchtungen sind also nicht von der Hand zu weisen.

  236. #238 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    @ Flotter Otto :
    Die zeitgenössische Klimatologie kann man sich mittlerweile von einer Marketing-Schicht umgeben vorstellen, die auch konkret aggressive Kräfte beherbergt.
    Hier lohnt sich bspw. auch ein Blick auf derartige Machwerke, die anderswo bei den Sb.de beworben werden:
    -> http://scienceblogs.de/frischer-wind/2014/04/10/years-of-living-dangerously/
    Womöglich ist Bengtsson wirklich entgangen, wie sich das klimatologische “Umfeld” entwickelt hat:
    MFG
    Dr. W

  237. #239 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @Flotter Otto

    Was mich interessieren würde ist, was Bengtsson von solchen Paparazzi-Artikeln und Kommentaren, wie von Herrn Hoffmann, shader und axel bei Primaklima und der Klimazwiebel hält?

    Und der Beleg fuer mein Paparizzitum soll also das obige Zitat sein, demzufolge ich LB Respekt zolle?
    Nur noch mal zur Erinnerung. LB war MPI Direktor waehrend ich dort promovierte. Ich habe ihn in vielen Seminaren und Vorlesungen erlebt. Ein guter Freund hat bei ihm promoviert und da Doktoranden obzessiv von ihren Doktorvaetern sprechen, kannte ich ihn sogar noch besser.
    Nur, all das ist natuerlich voellig irrelevant fuer das, was ich geschrieben habe. Ich habe etwas zur GWPF und einigen der “Klimaexperten” dort geschrieben. Die Motive LBs, warum er denn nun meinte bei der GWPF eintreten zu muessen, sind oeffentlich nachzulesen und koennen selbstverstaendlich auf Konsistenz und politischer Robustheit hin kritisiert werden. Denn dazu sind ja Interviews in Zeitungen gemeinhin da.
    Man muss nicht mit Putin als Bub zusammen vom 10 Meterturm gesprungen sein, um eine Meinung zu ihm zu haben.
    Wenn Sie, Flotter Otto, nicht in der Lage sind, solch einfachen Argumenten zu folgen: Schweigen ist immer auch ein Option.

  238. #240 shader
    Mai 26, 2014

    @fo, man muss nicht lange drumrum reden, dass was die Leute da gesagt oder geschrieben haben, ist zu verurteilen und ist für erwachsene Menschen nicht würdig, ohne wenn und aber.

  239. #241 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    FYI: Der einschlägig bekannte William M. Connolley tritt im Partnerverbund noch mal drauf:
    -> http://scienceblogs.com/stoat/2014/05/25/lacis-at-currys-on-bengtsson/

  240. #242 Bleyfuß
    Mai 26, 2014

    @Flotter Otto,
    denken Sie, dass Sie als Werbefigur für einen respektvollen Diskussionsstil geeignet sind?

    Ich bin übrigens nicht dafür, dass den Nicks besondere Bedeutung beigemessen werden soll.

  241. #243 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @WB
    Seid ihr jetzt alle voellig verrueckt geworden? Das Duennpfiffsynonym behauptet, ich betreibe Paparazzologie, weil ich LB Respekt zollte und Lacis soll angeblich auf Bengtsson eintreten? Unglaublich. Lacis sagt nichts Negatives ueber LB. Rein gar nichts.
    “As for Lennart’s joining GWPF, then resigning – I have not formed an opinion. Perhaps Lennart Bengtsson was hoping to instill some rationality to an organization that could benefit from an improved understanding of climate. Perhaps Lennart’s colleagues then persuaded him that that objective would be a hopeless endeavor.”

    Das ist drauftreten?

  242. #244 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    @ Dr. Georg Hoffmann :
    Da muss ein Missverständnis vorliegen. Ihr Kommentatorenfreund hat sich nicht in Ihren kleinen Austausch mit dem Flotten Otto eingemischt. – Der bekannte, einschlägig bekannte, William M. Connolley ist hier nicht in diesem Streitkontext zitiert worden.
    MFG
    Dr. W (der im Rahmen eines freundlichen Moderationshinweises um Mäßigung bittet, der zudem noch eine schöne Woche wünscht)

  243. #245 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @WB
    Aha.
    Und wer also tritt hier angeblich auf wen drauf. Das interessierte mich jetzt einmal.

    “Der einschlägig bekannte William M. Connolley tritt im Partnerverbund noch mal drauf:”

  244. #246 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    @ Dr. Georg Hoffmann :
    Bengtsson sagt: ‘Climate is nothing but the sum of all weather events during some representative period of time.’ – die Gegenrede ‘Lennart states that “Climate is nothing but the sum of all weather events during some representative period of time.” Superficially, the statement is quite correct. But fundamentally, that statement is flat wrong.’ ist nicht OK, weil sie das Wetter reduziert und diesbezügliches Unverständnis auf Seiten Bengtssons behauptet, das nicht vorliegt.
    Aspekte, die bei der Wettervorhersage im Hintergrund mitspielen, stehen im Focus der Klimatologie, d.h. aber nicht, dass die Aussage Bengtssons falsch ist.

    Der bekannte William M. Connolley zitiert hier ungünstig und nimmt das Mindeste an bzw. lässt das Mindeste annehmen.

    MFG
    Dr. W (der aber gerne einräumt i.p. Connelley vorbelastet zu sein und ebenfalls diesbezüglich das diesbezüglich Mindeste annimmt)

    PS: Lassen Sie sich also bitte nicht stören, was Ihren kleinen Streit mit dem Flotten Otto (den der Schreiber dieser Zeilen auch nachträglich nicht beleuchtet hat) betrifft.

  245. #247 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @WB
    Ganz davon ab, dass ich absolut Lacis Meinung bzgl des Anfangs und des Randwertproblems bin: Das ist voellig irrelevant. Ich habe gefragt, wer auf Begtsson eintritt? Oder Sie wollen allen Enrstes sagen, dass es das war? “Klima ist die Summe aller Wetter” – “Nein, falsch. Da kommen noch Dinge dazu” Wauw. Brutalstmoeglich draufgetreten!

  246. #248 E.Teufel
    Mai 26, 2014

    Interessant was bei fo so als Beispiel herhalten muss:
    Pentti Linkola:

    Ziel der Weltanschauung Linkolas wäre es, die Weltbevölkerung mit allen möglichen Mitteln – am besten durch einen dritten Weltkrieg – auf mindestens ein Viertel zu reduzieren und diesen Bestand durch strenge Geburtenkontrolle zu halten

    Und so weiter und so fort. Wikipedia kann ja jeder lesen.
    Na hoffentlich gibt es nicht sonst noch irgendwelche Sektenführer, die man als Umweltaktivist bezeichnet, bzw. was fällt alles unter Unweltaktivisten.

  247. #249 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    @ Dr. Hoffmann :
    Wer Bengtsson an Hand der Aussage, dass das Wetter summarisch das Klima ist, unterstellt, dass er das Klima, das sich um die Aggregationen zu kümmern und bestimmte, auch anthropogene Einflüsse primärzu verwalten hat, nicht versteht, hat ‘getreten’, korrekt.
    Denn Bengtsson weiß um diese Schichtigkeit.
    MFG
    Dr. W (der aber gerne für den Konsens zu haben ist, dass der bekannte, einschlägig bekannte, William M. Connolley hat ‘treten’ lassen, no prob)

  248. #250 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @WB
    Nur noch gaga. In jeder Hinsicht. Schoene Woche noch.

  249. #251 Dr. Webbaer
    Mai 26, 2014

    @ Herr Dr. Hoffmann :
    Das da oben war doch verständlich, oder? – Wer das Wetter summarisch als Klima betrachtet, dabei für die Klimatologie relevante langfristige Entwicklungen, beispielsweise die anthropogene Ausgasung, nicht verkennt, macht keinen Fehler.
    Eigentlich eine Selbstverständlichkeit so zu erkennen, deshalb enttäuscht es Ihren Kommentatorenfreund, wenn Bengtsson so Unverständnis angedichtet werden soll.
    MFG
    Dr. W (der die ‘schöne Woche’ gerne noch einmal retourniert)

  250. #252 axel
    Mai 26, 2014

    Freundlich “Guten Tag” sagen zählt inzwischen bei manchen auch schon als Drauftreten.

    Völlig verrückt.

    Und total verrückt, wenn man bedenkt, dass es dieselben sind, die selber ständig nachtreten und jahrelang das Treten “ihrer Seite” unkommentiert ließen.

    Irre.

  251. #253 Georg Hoffmann
    Mai 26, 2014

    @axel
    Man mueste sich wirklich mal die Muehe machen die 50 groebsten Beleidigungen von Webbaer und Gunnar zusammenzustellen und die mit dem Drauftreten von Lacis vergleichen. “Klima ist nicht nur die Statistik des Wetters sondern auch ein Ranwertproblem”. Auf der Skala der groben ja herzlosesten Ehrverletzungen, wo mag das wohl landen?

  252. #254 MJ
    Mai 26, 2014

    @ axel, Georg Hoffmann

    An der Stelle erinnere ich an die Worte Koenigin Nzingas von Ndongo und Matamba:

    “Ich schwoere Todeshass auf euch alle.

    Auf euren Gouverneur; auf eure Rasse; auf eure Kirche. Auf eure Priester, die vieles im Munde zu Gott tragen, mit Bosheit im Herzen. Blasphemien! Hexereien! Eure Arroganz lehrt mich, dass wir keinem anderen Weg folgen duerfen als diesem: Feuer und Eisen.

    Ich schliesse damit, Ihnen perfekte Gesundheit zu wuenschen, Herr Bento Banha Cardoso, auf dass wir uns eines Tages sehen.”

  253. #255 axel
    Mai 26, 2014

    Ja, das musste mal gesagt werden.

  254. #256 Dr. Webbaer
    Mai 27, 2014

    @ ‘MJ’ :
    Wobei die Portugiesen gewonnen haben…
    MFG
    Dr. W

  255. #257 axel
    Mai 27, 2014

    EIKE schreibt (äh, übersetzt) über Bengtsson:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/ein-kommentar-von-lennart-bengtsson/

    Der Artikel ist uninteressant, man kennt ja das Original. Interessant die Kommentare. Hat jemand Lust zu zählen, wie oft schon Andersdenkende mit Nazis und Faschisten gleichgesetzt worden sind? Ach ja, Latif soll in der Hölle schmoren.

    Und unser übersensibler Flotter Otto postet zwar auch dort, dazu schweigt er aber, ziemlich unflott. Vermutlich, weil die “Beleidigungen” Lacys von ganz anderem Kaliber sind (“Klima ist ein Randwertproblem”).

  256. #258 Dr. Webbaer
    Juni 1, 2014

    Hat jemand Lust zu zählen, wie oft schon Andersdenkende mit Nazis und Faschisten gleichgesetzt worden sind?

    Ist natürlich ein Desaster. – Warum tun Sie sich derartige Meinung an?

    MFG + noch einen schönen Tag des Herrn,
    Dr. W

  257. #259 axel
    Juni 1, 2014

    Erinnert man sich noch an Heartland und das Massenmörder-Billboard?

    Dr. Roy Spencer hat mit dem Heartland-Chef einen gemeinsamen Gastbeitrag bei WUWT veröffentlicht, siehe http://archive.today/VXlo1 .

    Darf man das? Natürlich. Aber man darf das natürlich auch kritisieren. Und man darf Spencer als unseriös kritisieren.

  258. #260 axel
    Juni 3, 2014

    Ein anderer Altgedienter verlässt die Bühne und plaudert aus dem Nähkästchen. F.-W. Gerstengarbe, Gründer und Institutsleiter des PIK:

    “Seit 1893 wird auf dem Potsdamer Telegrafenberg ununterbrochen Wetter aufgezeichnet. Noch heute betreibt der Deutsche Wetterdienst hier eine Station. Gerstengarbe zeigt auf die Zickzack-Kurve, erklärt, dass die Temperatur seit den Aufzeichnungen um rund anderthalb Grad angestiegen ist. Klimaskeptiker wie Fritz Vahrenholt oder Michael Limburg bezweifeln das. Gerstengarbe hat sie alle eingeladen. „Die fälschen Grafiken. Irre!“, sagt er. Macht ihn das nicht wütend? Gerstengarbe schaut ernst: „Was mich ärgert, ist deren Präsenz in den Medien.“ Dann schmunzelt er wieder. Einmal habe er einen der Skeptiker gefragt, warum er das alles macht. Weil es seinen Zwecken diene, sei die Antwort gewesen.

    Und wie bei Bengtsson wird kein Skeptiker den leisesten Zweifel an diesen Äußerungen aussprechen, so soll es sein.

    PS:
    Hans von Storch wird als Geburtshelfer des PIK benannt. Diese Pointe hatte uns Hader doch glatt verschwiegen.

    h/t Hader, http://www.pnn.de/campus/859676/

  259. #262 E.Teufel
    Juni 5, 2014

    Gefunden habe ich obigen Link (den die meisten wahrscheinlich schon kannten), weil Wikipedia heute den Artikel über Herrn Schellnhuber als “Artikel des Tages” gekennzeichnet hat. Und da wollte ich den natürlich auch mal lesen. Und da findet man dann solches.

  260. #263 Dr. Webbaer
    Juni 5, 2014

    @ ‘axel’ :

    Seit 1893 wird auf dem Potsdamer Telegrafenberg ununterbrochen Wetter aufgezeichnet. Noch heute betreibt der Deutsche Wetterdienst hier eine Station. Gerstengarbe zeigt auf die Zickzack-Kurve, erklärt, dass die Temperatur seit den Aufzeichnungen um rund anderthalb Grad angestiegen ist. Klimaskeptiker wie Fritz Vahrenholt oder Michael Limburg bezweifeln das.

    Die Datenlage bezeichneter Station:

    -> http://www.pik-potsdam.de/services/klima-wetter-potsdam/klimazeitreihen/bodentemperatur

    -> http://saekular.pik-potsdam.de/cgi-bin/jahr?TIEFE=0&PARAMETER=boden&END=2013&LANG=de

    Wobei noch die Aussage zu belegen wäre, dass Fritz Vahrenholt oder Michael Limburg auf diese Station bezogen Zweifel angemeldet haben.

    MFG
    Dr. W (der von Einzelstationitis ohnehin eher abrät, der aber auch darauf hinweist, dass Nachrichten wie diese immer mit Belegen kommen sollten)

  261. #264 Dr. Webbaer
    Juni 5, 2014

    PS:
    Vgl, auch mit der Problematik der sogenannten Urban Heat Islands:

    -> http://en.wikipedia.org/wiki/Urban_heat_island

    -> http://en.wikipedia.org/wiki/Urban_heat_island#mediaviewer/File:HeatIsland_Kanto_en.png

    HTH
    Dr. W

  262. #265 Günther Vennecke
    Juni 5, 2014

    Zur “Problematik” der UHI:

    “Such effects are removed by homogenization from the raw climate record by comparing urban stations with surrounding stations. While the “heat island” warming is an important local effect, there is no evidence that it biases trends in the homogenized historical temperature record. For example, urban and rural trends are very similar.[17]

    The Third Assessment Report from the IPCC says:

    However, over the Northern Hemisphere land areas where urban heat islands are most apparent, both the trends of lower-tropospheric temperature and surface air temperature show no significant differences. In fact, the lower-tropospheric temperatures warm at a slightly greater rate over North America (about 0.28°C/decade using satellite data) than do the surface temperatures (0.27°C/decade), although again the difference is not statistically significant.[17]”

    (Link wie vorstehend)

  263. #266 Dr. Webbaer
    Juni 5, 2014

    @ Venneckel :
    Hier geht Ihr Kommentatorenbruder konform.
    Insofern ist der “Einzelstationitis” im Rahmen der Homogenisierung der Datenlagen hoffentlich hinreichend vorgebeugt.
    Victor Venema ist übrigens die sich sich hier als Mathematicus regelmäßig bemühende Kraft, ihre Meinung wäre womöglich von Interesse.
    MFG
    Dr. W

  264. #267 gunnar innerhofer
    Juni 5, 2014

    @ WB #263

    du hast die in 2cm Tiefe gemessene T verlinkt, diese wäre wohl die gemeinte:
    http://www.pik-potsdam.de/services/klima-wetter-potsdam/klimazeitreihen/lufttemperatur-mittel

  265. #268 axel
    Juni 5, 2014

    Bengtsson und Gerstengarbe, so funktioniert der real existierende Skeptiszismus. Bei Bengtsson steht man schon fast auf dem skekptischen Scheiterhaufen, wenn man nur moniert, man möge vorsichtig sein und auf Belege warten. Bei Gerstengarbe ist die Sache für Skeptiker ohne viel Federlesens klar: der Mann lügt einfach.

    (Der skeptische Scheiterhaufen wird hier nicht benötigt, der ist ja nur für AGWler)

  266. #269 gunnar innerhofer
    Juni 5, 2014

    Axel 268,

    Gerstengarbe ist definitiv ein eitler Pfau. Den kenne ich sogar persönlich ein wenig und genau der hat damals am Seminar XXX noch von statistischen Methoden in Klimazeitreihen geplaudert. Genau “seine” Station beim PIK war der Liebling des Vortragenden. Schön kann man heute im WWW nachsehen, welche Parameter seit wann gemessen werden, unter vielen auch die T im Boden und der Luft. Aufmerksamkeit sollte man auf den Trend der dort gemessenen Globalstrahlung legen und den T Verläufen in Luft und einigen cm Tiefe. Wie wir eh schon wissen, war die Zunahme der Sonnenscheindauer ein wesentlicher Klimatreiber in weiten Teilen Mitteleuropas von ca. 1980 bis 2000. Die möglichen paar 1/10 aus THG Forcing gehen da fast völlig unter und der eitle Gerstengarbe tut heute (schon länger) so, als ob er davon nichts mehr wüsste.

    Beim PIK ist es heute ja so, dass wenn man sich dort bewirbt, man einen AGW Psychotest bestehen muss, der mögliche Kandidaten auf Herz und Nieren prüft, ob in der Tiefe nicht doch irgendwo ein Funke Skeptiker verborgen ist
    :-)

    Übrigens steht unter G. Publikationen jeder Furz, den er irgendwann mal in den “Annalen der Meteorologie” usw. hinterlassen hat. Wohl weil die Liste sonst sehr kurz wäre. Kompetenzvortäuschung ist am PIK noch immer das Wichtigste, neben Alarmschlagen freilich…

  267. #270 axel
    Juni 5, 2014

    Gerstengarbe ist METEOROLOGE von hause aus, keiner dieser verluderten Klimaforscher. 😉

  268. #271 gunnar innerhofer
    Juni 5, 2014

    wahrscheinlich wäre alles besser, wenn ausschließlich Meteorologen Klimatologie betreiben würden…

  269. #272 Dr. Webbaer
    Juni 5, 2014

    Man holt sich üblicherweise junge Physiker mit festem Glauben, gell?

  270. #273 axel
    Juni 5, 2014

    @ Gunnar

    Mir ist jetzt nicht ganz klar, warum Limburg einer Dahlemer T-Zeitreihe so viel bedeutet zumisst, wo diese im Interviewtext ja keine Rolle spielt.

    Dennoch mal ne Frage an dich als unseren Blogmeteorologen hier: Ist die Zeitreihe homogenisiert?

    ML behauptet: Ja. Ich bin mir nicht sicher, so um 1840 herum ist eine Stelle, wo ein Sprung vorhanden sein könnte.

    Wo findet man die homogenisierten Daten im Netz?

    @ Bärchen
    Genau so läuft’s. Vor jeder Einstellung eines Physikers wird ein Gesinnungstest durchgeführt, da ist die Einbürgerung ein Kinderspiel dagegen.

  271. #274 Flotter Otto
    Juni 5, 2014

    @ innerhofer, axel

    Beim PIK ist es heute ja so, dass wenn man sich dort bewirbt, man einen AGW Psychotest bestehen muss, der mögliche Kandidaten auf Herz und Nieren prüft, ob in der Tiefe nicht doch irgendwo ein Funke Skeptiker verborgen ist

    Es langen auch einschlägige Referenzen, wie die Mitgliedschaft bei Greenpeace, den Klimapiraten …… um beim PIK eine Einstellung zu erhalten. Beim PIK werden tatsächlich militante Klimaschützer eingestellt. Das kann ich bestätigen.

  272. #275 gunnar innerhofer
    Juni 5, 2014

    Axel,
    ich habe noch nichts gefunden, auf die Schnelle, was M.L. Behauptungen bestätigt. Hier al die GISS Reihe dazu, leider erst ab 1880:
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/show_station.cgi?id=617103810000&dt=1&ds=14

    beim DWD gibt’s auch nur bis ca. 1850 zurück:
    http://icdc.zmaw.de/dwd_station.html?&L=0

    aber hier was:
    http://www.geo-union.de/fileadmin/downloads_geounion/ZPE_2012/02._Cubasch_-_Klimaentwicklung.pdf

    seite 8!

    M.L. lügt wahrscheinlich wieder, denn hier steht mal, dass die Reihe lange Zeit nicht kalibriert ist. Irgendwie wäre eine Homogenisierung um 1700 herum auch nicht wirklich möglich, jedenfalls nicht mit Stationen im Umfeld, weil ja noch keine da:-(

  273. #276 axel
    Juni 5, 2014

    Danke Gunnar,

    ich dachte schon, ich sei zu blöd zum Googeln. Habe nämlich auch nur Zeitreihen gefunden, die in der 2. Hälfte des 19. Jhdt. beginnen.

    Ist auch nicht weiter wichtig, der ML ist mir egal. Ich bin nur neugierig geworden, ob mein Gefühl, dass da um 1840 herum eine Inhomogenität sein könnte, stimmt. Hab leider keine Stationshistorie gefunden. Ist aber auch nicht so wichtig.

    “Irgendwie wäre eine Homogenisierung um 1700 herum auch nicht wirklich möglich, jedenfalls nicht mit Stationen im Umfeld, weil ja noch keine da”

    Autsch, da hätte ich auch selber draufkommen können/müssen.

  274. #277 axel
    Juni 5, 2014

    Hach, Seite 8!
    Mein Gefühl war ja gar nicht mal so schlecht.

  275. #278 Kurt Boem
    Wien
    Juni 5, 2014

    @ all

    Limburg behauptet Unsinn:
    http://goo.gl/3l78D2

    die Reihe ist ab 1700 natürlich keine homogenisierte. Aber wer weiß schon, was die bei dem Verein unter Homogenisierung verstehen?

  276. #279 axel
    Juni 5, 2014

    “Aber wer weiß schon, was die bei dem Verein unter Homogenisierung verstehen?”

    Da weiß ich mal was. Für EIKE gilt:
    Homogenisierung = Fälschung

  277. #280 Dr. Webbaer
    Juni 18, 2014

    Knutti jongliert wieder wie gewohnt und will ‘Fakten und Meinungen’ trennen:
    -> http://www.nachrichten.ch/detail/629348.htm (Textprobe: ‘Die Beobachtung und Voraussage des Klimawandels sollte [1] objektiv möglich sein.’)

    BTW, die GISS-NASA-Daten für 2014/05 sind da:
    -> http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt (’76’)

    MFG
    Dr. W

    [1] Was heißt hier ‘sollte’?

  278. #281 Forex Master Levels
    http://forexmasterlevelsreview.com/
    November 9, 2017

    Profitability: We recently got the unique opportunity to evaluate the brand new FAP Turbo before it was launched, and based on the results attained using it we decided to honor this forex software with the first place in our review. We monitored the performance of the FAP Turbo during a three month period prior to its launch