Ich bin heute zwar nicht klüger als vor drei Wochen, aber ich weiss heute mehr und sehe die Dinge etwas anders. Damals habe ich einen ausgesprochen defätistischen Artikel geschrieben, in dem ich Maßnahmen wie die Quarantäne ganzer Städte als utopisch bezeichnet hatte. Nicht so sehr, weil sie nichts bringen, sondern weil ich sie für praktisch…

Das Coronavirus hat die Welt spürbar verändert. Regierungen praktisch aller Länder haben auf die Gefahr reagiert und wenn ich persönlich bei mancher Maßnahme und mancher Zahl auf der sie beruht Bauchschmerzen habe, bleibt die Beobachtung dass überall reagiert wird. Und, dass für der Spielraum fürs Reagieren denkbar knapp ist. Die Welt ist auf Kante genäht.…

Wie ich letzte Woche geschrieben hatte, habe ich so meine Probleme damit, wie die Welt mit dem Coronavirus umgeht. Ich denke, dass sowohl sinnvolle als auch sinnlose Maßnahmen in einen großen Topf geworfen und zu einer halbgaren Mélange verkocht werden. In Europa, großen Teilen Asiens und den amerikanischen Kontinenten hat das Virus Fuß gefasst und…

In den letzten Jahren habe ich an dieser Stelle Beiträge zur Abschätzung des Risikos durch Fipronil in Hühnereiern und Acrylamid in Pommes frites geschrieben und da wir gerade im Jahreshoch der aktuellen Grippezeit liegen und die ganze Welt über das Coronavirus spricht, möchte auch ich meine Sicht der Dinge zur Diskussion stellen. Abzuschätzen wie gefährlich…

In den letzten drei Jahren habe ich immer wieder mal einen Beitrag zu einem meiner Steckenpferde geschrieben: der Kerntechnik aus Sicht eines kerntechnischen Laien – der ich nun mal bin – und auch heute soll es wieder darum gehen. Aber nur vordergründig. Zunächst eine kleine Geschichte aus dem Kalten Krieg. Am 24. Januar 1961 brach…

Am 15. Januar 1919 ereignete sich der klebrigste Unfall der Geschichte: Die große Melasseflut von Boston. Um die Mittagszeit jenes Tages barst ein erst kürzlich bis zur vollen Kapazität befüllter Lagertank für Melasse im Hafen der Stadt. Der Tank war 15 Meter hoch mit einem Umfang von 27 Metern, was ein rechnerisches Gesamtvolumen von etwa…

Das Unwahrscheinliche hat die manchmal unschöne Eigenschaft, nicht unmöglich zu sein und so ereignen sich immer wieder Unfälle, obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür sehr klein war. Das ist leider, auch wenn es vielleicht zunächst kontraintuitiv ist, eine Bestätigung des Probabilistischen Risikomanagements: Zufällige Ausfälle technischer Systeme ereignen sich tatsächlich ungefähr mit der Rate (die tatsächlichen Systeme sind…

Wann immer sich ein Unfall ereignet, wird die Frage laut, warum das Schutzsystem nicht darauf ausgelegt war, die spezielle Kinematik dieses Einzelfalls zu beherrschen. Oft ist der Ruf berechtigt, denn immer noch werden viele veraltete Anlagen und Maschinen betrieben, sind Gebäude nicht mit modernen Schutzeinrichtungen ausgerüstet und wurden Altlasten nicht behoben. Ebenso oft ist die…

Wenn eine Anlage oder Maschine nicht eigensicher gebaut werden kann und mechanische Einrichtungen allein keine ausreichende Sicherheit versprechen oder zu umständlich zu implementieren wären (z.B. weil in einer vorhandenen Anlage, die aufgerüstet werden soll schlicht kein Platz dafür ist), greift man auf die Methoden der Funktionalen Sicherheit zurück. Funktional bedeutet in diesem Sinne, dass das…

Risikoreduktion durch Organisatorische Maßnahmen Risikobewusstes Handeln beginnt in den Köpfen von Menschen. Wir bemühen uns zwar, durch bessere Technik die Unsicherheiten des Faktors Mensch so gut wie möglich aufzufangen, aber ein großer und wichtiger Unfallvermeider bleiben hellwache Menschen, die ihr eigenes Handeln möglichst sicher gestalten. Dass es ausreicht darauf zu bauen, dass Menschen keine Unfälle…