Was aussieht wie zerrissene Kabelstränge sind in Wahrheit einzelne Muskelfasern. Das Bild zeigt den Querschnitt eines gesunden Säugetiermuskels. Dank spezieller Präparationen sind einzelne Muskelfasern (rot) eindeutig vom umliegenden Gewebe der extrazellulären Matrix (weiß) zu unterscheiden.

Beim Menschen kann die Stabilität der Muskelfasern z. B. durch Gendefekte im Laminin-α-2 Gen beeinträchtigt sein. Betroffene leiden an degenerativer Muskelschwäche und damit verbundenen Atemproblemen – sowie fortlaufender gravierender Gehbehinderung.

Mit dieser Aufnahme wurde Martin Oeggerli im Wettbewerb “Bilder der Forschung” 2009 nominiert.

Kommentare (1)

  1. #1 Kathrin Paul
    Juli 23, 2010

    Hallo,

    meine Name ist Kathrin Paul und ich arbeite für die Ausstellungsagentur studio klv in Berlin. Derzeit gestalten wir in Form eines Sceince Centers eine Dauerausstellung für einen Kunden in Luxemburg.
    Thema der Ausstellung ist Milch und Gesundheit.
    In enem Bereich wird mittels Exponaten dargestellt, welche Wirkung Milch auf unserern Körper hat, u.a. auf die Muskeln.
    Bei der Internetrecherche sind wir auf dieses Bild von Martin Oeggerli (http://www.scienceblogs.de/sciencepicture/2009/10/kraftbundel.php ) gestoßen.
    Wir möchten das Bild gern für ein Exponat verwenden und uns auf diesem Weg nach den Nutzungsrechten und deren Kosten erkundigen.
    Das Bild wird dabei nur in der Ausstellung zu sehen sein, die als Science Center den Charakter eines außerschulischen Lernortes erfüllt.
    Wir benötigen das Bild in einer 300dpi Auflösung. Können Sie uns das Bild per E-Mail zukommen lassen oder falls Sie nicht berechtigt dazu sind, uns die Kontaktdaten von Herrn Oeggerli zukommen lassen.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus.

    Herzliche Grüße aus Berlin,
    Kathrin Paul

    studio klv
    Crellestr. 29-30
    10827 Berlin
    t. +49 30 26 39 65 20
    f. +49 30 26 39 65 29
    E-Mail paul@studioklv.de
    http://www.studioklv.de