In verschiedenen Medien greift derzeit die Diskussion um das Format Science Slam um sich. Im Magazin Forschung  & Lehre Ausgabe 7/15 stehen sich zwei Meinungen gegenüber, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Das haben Pro- und Contra-Texte so an sich, doch in diesem Fall wird weit ausgeholt und für den Gegenschlag gerüstet, sodass nun viele Stimmen zu dieser Kontroverse innerhalb der Science-Slam-Szene zu hören sind.

Auf der Seite des Pros steht Dr. Julia Offe, die als Science-Slam-Veranstalterin und Wissenschaftskommunikatorin eine Lanze für den Science Slam bricht, der nicht nur den jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit bietet, ihre kommunikativen Fähigkeiten zu erproben, sondern auch den Science Slammer in die Rolle des Botschafters für seine Forschungseinrichtung versetzt: „ Sie ermöglichen einen Blick hinter verschlossene Labortüren und in aktuelle wissenschaftliche Diskurse. Und sie machen damit ihre größtenteils öffentlich finanzierte Forschung auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.“

Dagegen steht Dr. Magnus Klaue, der als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur arbeitet und dem Science Slam schlichtweg Verblödung vorwirft. Beim Science Slam als abendfüllende Bühnenshow sei der Wissenschaftler nicht mehr als ein Selbstdarsteller: „ Die Slammer  betreten die Bühne denn auch mit der gleichen Mischung aus grundlosem Siegesvertrauen und verbissenem Konkurrenzneid wie die Teilnehmer des Eurosvision Song Contest.“

Den vollständigen Artikel „ Science Slams Pro&Contra“ in Forschung & Lehre findet ihr unter: http://www.forschung-und-lehre.de/wordpress/Archiv/2015/ful_07-2015.pdf auf Seite 542/543.

Und die Sicht der Science Slammer? Aktuell in einem Interview mit Wissenschaft im Dialog nachzulesen, in dem der Science Slammer André Lampe beiden Meinungen etwas abgewinnen kann. Auch hier auf scienceblogs.de findet man Stellungnahmen des Science Slammers Cornelius Courts, der dem Science Slam ans Herz legt, strenger auf die Einhaltung des Rahmens zu achten. Er hat leider die Erfahrung gemacht, dass nicht bei allen Science Slams die vorgegebenen Regeln eingehalten werden.

Für uns von scienceslam.de steht fest: Bei unseren Science Slams gibt es garantiert 100% Wissenschaft, in 10 Minuten verständlich und unterhaltsam auf die Bühne gebracht.

Was meint Ihr? Wir werden Eure Anmerkungen auf der nächsten Slammaster-Konferenz Anfang Dezember 2015 diskutieren!