Kommende Woche hat in Berlin ein Stück Premiere, in dem sich alles um Wissenschaft dreht: “Photograph 51“. Dabei geht es um die erste Röntgenaufnahme einer DNA-Doppelhelix-Struktur in der Wissenschaftsgeschichte.

Zudem gibt es eine Ausstellung von Schülern dreier Berliner Gymnasien, koordiniert von der FU Berlin zu Synthetischer Biologie: “Designer Genes: Biopolitical scenarios from a terribly blessed future”.
Siehe hierzu den Beitrag im Campus-Magazin der FU und den Vorbereicht im gestrigen Tagesspiegel.

In Großbrittannien und den USA hat die Wissenschaft schon seit langem einen festen Platz auf der Bühne. So fördert fördert die US-Stiftung SloanFoundation speziell hierfür Theater-Autoren und zeichnete auch Anna Zieglers “Photograph 51” 2011 mit dem Preis für das beste Wissenschaftsstück aus. Hierzulande fördert die deutsche Schering-Stiftung entsprechende Austausche zwischen Wissenschaft und drstellender Kunst.

Premiere: 24. Februar (ausverkauft!)
Weitere Aufführungen: täglich vom 25. Februar bis 10. März (außer sonntags und montags), jeweils 20 Uhr im English Theatre Berlin, Fidicinstrasse 40, 10965 Berlin (in englischer Sprache)