i-dac2649ac8172dc21f1e4e4bd7b462fd-WK_K-thumb-100x100.jpg

Wie bringt man die Faszination seines Forschungsthemas am besten rüber? So dass der Funke auch überspringt? Erfolgreiche Kommunikation komplexer Sachverhalte will gelernt sein. Einen Ansatz hierfür liefert Carsten Könneker, Chefredakteur vom Spektrum der Wissenschaft, in seinem soeben erschienen Buch “Wissenschaft kommunizieren“, erschienen bei Wiley-VCH.
Habe es selbst noch nicht gelesen, aber 2004 war im selben Verlag schon mal ein Buch hierzu erschienen, damals eine Sammlung äußerst aufschlussreicher Aufsätze, herausgegeben von Kerstin v. Aretin, Kommunikationschefin von Hoechst bzw. Aventis.

Könneker auf der Frankfurter Buchmesse im Gespräch mit Literaturfilm:

Kommentare

  1. #1 Sven
    18. April 2012

    Danke, guter tipp… Mir war schon immer klar, dass man egal was egal wem vermitteln kann man muss nur das richtige Beispiel finden…, was gar nicht so einfach ist sich aber immer bestätigt wenn’s dann doch mal hinhaut. Ich kann ja vom keinem verlangen zu verstehen was ich sagen möchte, oft liegt die Initiative ja bei mir, denn wer behält schon gern was für sich wenn es ihn begeistert. ;-)