i-36ed6d131e877a451b4812d1bb0aeb75-korbmann-thumb-60x80.png

Wie wäre es wohl, anderen Wissenschaftskommunikatoren über die Schulter zu schauen, während diese herausfinden, was funzt und was nicht in Sachen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Genau dies probiert Reiner Korbmann, langjähriger Wissenschaftsjournalist (u.a. Chefredakteur von bild der wissenschaft) und heutiger Geschäftsführer der Agentur Science & Media
in seinem Blog Wissenschaft kommuniziert in den kommenden Wochen in einem Projekt aus. Wissenschaftler und Forschungssprecher können dort Schritt für Schritt miterleben, wie man die Öffentlichkeitsarbeit für ein An-Institut systematisch und effektiv aufbaut, also welche Fragen man sich stellen muss, worauf zu achten ist, was zuerst, was später erledigt werden kann — Zeuge einer Operation am offenen Herzen sozusagen.

Der “Patient” ist uns hier auch bestens bekannt: Scienceblogs-Kollege Christian Reinboth aka “Frischer Wind” mit seinem privatwirtschaftlichen An-Institut HarzOptics.

Kommentare

  1. #1 Christian Reinboth
    21. April 2012

    Vielen Dank für die freundliche Empfehlung – mal sehen, wie das Projekt so läuft. Ich freue mich jedenfalls schon darauf, mal ein paar gute Tipps von einem echten Vollprofi in Sachen wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit für unsere Arbeit am An-Institut zu bekommen…