So heute geht’s los. Nachdem wir gestern schon eine nette Kennenlernrunde für unsere Gruppe, etwas Kultur in Tallinn hatten, und wir noch Sachen eingekauft haben die man an Bord so braucht, wie z.B. lange Unterhosen, bin ich sehr guter Dinge. Tallinn ist eine ziemliche schöne Stadt. Der alte Innenstadtkern ist noch sehr gut erhalten und eine Touritour dadurch lohnt sich sehr. Von daher war ich froh, dass ich noch etwas Zeit hatte mir die Stadt anzuschauen. Estland hatte bis zur Eurokrise ein Wirtschaftswachstum zwischen 5 und 10% (BIP) und auch wenn es mittlerweile etwas abgeflacht hat ist, sieht man das. Überall wird gebaut und expandiert, viele neue Gebäude, Shopping Mall usw. entstehen oder sind entstanden. Estland für die zweite Hälfte 2017 die EU-Ratspräsidentschaft inne. Und ich habe das Gefühl, dass die Esten sehr stolz darauf sind und gerne in der EU sind. Ich werde bestimmt nochmal für ein langes Wochenende hier her kommen…

Stadtführung mit denen, die schon früh angereist sind.

Heute treffen wir dann die beiden anderen 10er Gruppen aus den Bereichen physikalsiche Chemie und Medizin und legen gegen Mittag ab. Leider haben wir kein Internet auf dem Schiff. Es sind quasi Zustände wie im Mittelalter…Von daher kann ich erst in fünf-sechs Tagen aus Danzig berichten, wenn wir unseren Open Ship Day haben. Wer sich allerdings für die Reise interessiert, kann auf der Internetseite der FAU schauen, dort gibt’s es immer wieder neue Berichte und außerdem kann man das Schiff tracken und schauen wo wir uns gerade aufhalten (http://science-sets-sail.fau.eu/).

770

Die letzten Tage habe ich versucht mich mit entsprechender Musik in Seemannsstimmung zu bringen und bin daher sehr, sehr, sehr gespannt auf die nächsten Tage…

Kommentare (2)

  1. #1 Spritkopf
    2. August 2017

    Lustig. In Danzig war ich just vor zwei Wochen.

  2. #2 Roland B.
    4. August 2017

    Und wir haben es ein paar Mal versucht, nach Danzig zu segeln (allerdings von Kiel aus, mit einem Dreimastgaffelschoner). Der Wind war immer gegen uns.
    Aber immerhin behalten wir so ein Traumziel. Irgendwann vielleicht…