Ohne allzu viele Worte (Florian schreibt darüber oft genug) hier ein kleines, sympathisches Video zum Thema Homöopathie:

Für die volle Wirkung hätte man den Prozessor aber eingangs wohl zu Pulver zerreiben müssen. Immerhin kam so von Anfang an nur ein Prozessorteilchen auf viele viele Wasserteilchen, es war also nicht ganz fair. Aber bei angemessener Vermischung mit dem Wasser würde das sicherlich funktionieren. Bestimmt! Um den Rechner nicht mit dem Wasser lahmzulegen (oder läuft das unter “Erstverschlimmerung”?), könnte man das ganze natürlich noch in Milchzucker gießen und dann die Innereien vom Computer fein damit bestäuben.

Meldet sich jemand freiwillig für einen Feldversuch?

[Update]
Leser mithrandir hat ein sehr schönes Verfahren beschrieben, um Softwarefehler im Computer zu beseitigen. Das funktioniert dann so:

Du musst einen Virus nehmen, decompilieren. Dann die ganzen Bits des Virus mit ganz vilen anderen harmlosen Bits vermischen (ich verwende immer eine Txt-Datei, die seitenweise mit dem Wort Wasser beschrieben ist).
Dann ein Byte dieser Mischdatei extrahieren und wieder mit den Bits der (sauberen) Ursprungstextdatei vermischen. Davon wieder ein Byte extrahieren usw.
Ach ja, nicht vergessen nach jedem vermischen die neue Datei auf der Festplatte abzuspeichern und einen Dfreg durchführen, damit die Datei ordentlich durchgeschüttelt wird.
Zu guter Letzt die Datei als exe compilieren oder msi und dann installieren. Aber vorsicht wegen der Verdünnung.

Kommentare (28)

  1. #1 Hannes Bongard
    Juli 20, 2011

  2. #2 Theres
    Juli 21, 2011

    Yehah! 🙂

  3. #3 michael
    Juli 21, 2011

    Ich bin ja da etwas ungebildet, aber hilft in Wasser verdünnter Prozessor nicht höchstens dann, wenn der Prozessor als solcher auch die Ursache des Problems ist ?

    Sollte man nicht lieber den Systemprogrammierer, der die Bananensoftware geschrieben hat, die den Rechner lahmlegt, pulverisieren und verdünnt über den Rechner gießen als schröckliche Warnung für die andern Softwareentwickler.

  4. #4 segeln141
    Juli 21, 2011

    Homöopathen denken so:

    Ein Patient (hier ein langsamer Computer) hat das Symptom:

    Langsamkeit, und die vielen anderen Symptome, die mit der Langsamkeit einhergehen.

    Nun suchen sie ein Mittel, in Wasser oder Alkohol gelöst oder mit Milch-oder neuerdings auch Rohr-zucker verrieben, welches bei einem Gesunden (hier dann ein funktionierender, schneller Computer) diese Langsamkeit und die damit verbundenen weiteren Symptome hervorruft.

    (Die „Arzneimittelprüfung“ homöopathischer „Vorgehensweise“/“Denkart“).

    Dieses Mittel wird dann verdünnt und geschüttelt bis zur erwünschten „Potenz“,z.B. D20 dem Patienten(hier dem langsamen Computer) gegeben.

    Was macht bei einem funktionierenden, schnellen Computer dieses Symptom der Langsamkeit und die damit verbundenen weiteren Symptome?

    Doch nur ein kaputter Pentium III Prozessor.

    Das müsste im Video besser rauskommen (dass es ein kaputter Prozessor ist), und das Video wäre, homöopathisch gesehen, ok.

    Natürlich legen das Wasser/der Alkohol oder entsprechende Milch-/Rohrzucker-Globuli den PC lahm, aber ,wie schon richtig angemerkt von Markus Frenkel, das wäre eine durchaus homöopathisch erwünschte „Erstverschlimmerung“.

    Danach wäre der Computer „sanft“, “ganzheitlich“ „ursächlich“, „individuell“ und letztlich „nebenwirkungsfrei“ auf dem Wege der vollen Heilung/Funktionsfähigkeit.

    Falls nicht, dann sagen die Homöopathen: die Schulmedizin (hier dann die Computerindustrie)
    habe bereits so schädlich gewirkt, dass selbst die „göttliche Homöopathie“ nicht mehr helfen konnte.

    @MF: mein Laptop macht nicht mit bei einem Feldversuch

  5. #5 segeln141
    Juli 21, 2011

    @michael

    Du denkst zu ursächlich,Homöopathen haben nur Symptome im Repertoire.

    Lies mal hier die Argumente in der HP und deren Betrachtung,dann wirst Du der Werbung mit der “ursachenorientierten Homöopathie” nicht mehr auf den Leim gehen.

    http://www.patientenfragen.net/alternativmedizin-kritisch-betrachtet/argumente-homoeopathie-hp-deren-betrachtung-t25859.html

  6. #6 Ex-Esoteriker
    Juli 21, 2011

    Funktioniert das auch bei Supercomputer und Flugzeugcomputer? 🙂
    Oder sogar bei Hirn- und Herzschrittmacher? 😀

  7. #7 Christian Berger
    Juli 21, 2011

    Esoterik im Computerbereich ist ganz normal. Mir hat mal jemand gesagt, der regelmäßig Computer repariert, dass er manche Softwarefehler damit wegbekommen hat, in dem er im ausgesteckten Zustand auf die “Power”-Taste gedrückt hat.

    Dann gibts auch noch andere Leute, die glauben die Anzahl der Fehler in einem Computersystem dadurch reduzieren zu können, in dem sie irgendwelche magische Zusatzsoftware installieren. Es gibt da eine ganze Industrie die darauf basiert.

  8. #8 mithrandir
    Juli 21, 2011

    Wenn das nur mal so einfach wäre…
    Ich bin IT Supporter und Computerhomöopathie geht so.
    Du musst einen Virus nehmen, decompilieren. Dann die ganzen Bits des Virus mit ganz vilen anderen harmlosen Bits vermischen (ich verwende immer eine Txt-Datei, die seitenweise mit dem Wort Wasser beschrieben ist).
    Dann ein Byte dieser Mischdatei extrahieren und wieder mit den Bits der (sauberen) Ursprungstextdatei vermischen. Davon wieder ein Byte extrahieren usw.
    Ach ja, nicht vergessen nach jedem vermischen die neue Datei auf der Festplatte abzuspeichern und einen Dfreg durchführen, damit die Datei ordentlich durchgeschüttelt wird.
    Zu guter Letzt die Datei als exe compilieren oder msi und dann installieren. Aber vorsicht wegen der Verdünnung.

  9. #9 Marcus Frenkel
    Juli 21, 2011

    @Christian Berger
    Das ist natürlich leider wahr. Es gibt ja aber auch Leute, die denken, sie könnten Probleme lösen, wenn sie ihren Computer anschreien. Oder die der Meinung sind, ihr Computer hätte einen bösen Willen. Hm, Computer-Exorzisten – das wäre doch auch einmal was.

    @mithrandir
    Ich nehme mir mal die Freiheit, Ihren Kommentar in den Beitrag aufzunehmen – er ist einfach zu köstlich. 😉

  10. #10 Christian Berger
    Juli 21, 2011

    Das ist zugegeben auch der Grund, warum ich den Respekt vor der Computerei verloren habe. Das ist für mich längst verkommerzialisiert worden.

    Es ist einfach peinlich, wie sehr hier die Zeit still steht, ja oft sogar rückwärts läuft.
    Hier mal ein Beitrag über die Entwicklung von graphischen Benutzerschnittstellen aus dem Jahre 1987.
    http://www.archive.org/details/AlanKeyD1987

  11. #11 phaust
    Juli 21, 2011

    Wäre es nicht ohnehin sinnvoller die leitenden Materialien eines PC´s aus Orgon zu fertigen? Und bei Softwere problemen wäre doch sicher auch eine Familienaufstellung sehr hilfreich?
    Alternativinfomatik sollte einfach stärker propagiert werden

  12. #12 segeln141
    Juli 21, 2011

    @phaust

    “Alternativinformatik” ist schön gesagt.

  13. #13 noch'n Flo
    Juli 21, 2011

    @ Marcus:

    Es gibt ja aber auch Leute, die denken, sie könnten Probleme lösen, wenn sie ihren Computer anschreien. Oder die der Meinung sind, ihr Computer hätte einen bösen Willen.

    Ist das so ähnlich wie Frauen, die mit Pflanzen sprechen?

    Apropos: meine Frau ist ja fest davon überzeugt, dass in ihrer Nähe Glühbirnen schneller durchbrennen, wenn sie wütend ist.

    @ phaust:

    Mir kommen da noch mehr Ideen: wenn der PC sich mal wieder aufgehängt hat, kann vielleicht ein Chiropraktiker das System wieder einrenken. Netzwerkfehler müsste man doch recht gut mit Akupunktur im LAN-Kabel beheben können (der Hauptmeridian des Datenflusses). Und bei verzerrter Bilddarstellung einfach ein paar Bachblütentropfen im Uhrzeigersinn auf dem Monitor einreiben.

  14. #14 WolfgangK
    Juli 21, 2011

    Es gibt ja aber auch Leute, die denken, sie könnten Probleme lösen, wenn sie ihren Computer anschreien. Oder die der Meinung sind, ihr Computer hätte einen bösen Willen.

    Das stimmt auch!!!!!!!!!!!!!!!!! (je mehr Ausrufezeichen, desto wahrer).

    Entsprechend habe ich mich auf ihn eingestellt. Wenn er zickt, nehme ich immer sein Netzkabel in die Hand, ziehe leicht daran, so dass der Netztstecker heraus zu rutschen droht und sage ihm leise und gefährlich, dass sein Leben an einem seidenen Faden hängt. Seitdem ist mein Computer unglaublich kooperativ.
    Sollte er irgendwann das wieder anders sehen, muss wohl mal homöopathisch nachhelfen… 🙂

  15. #15 ZielWasserVermeider
    Juli 21, 2011

    @segeln141
    *”Alternativinformatik” ist schön gesagt.*

    Dann fehlt nur noch die “Ganzheitliche informatik” 🙂

    Gruß
    Oli

  16. #16 Marcus Frenkel
    Juli 21, 2011

    @noch’n Flo
    Ja, das ist ungefähr gleich. Mit Computern spricht man ja auch gerne…ich denke nur an ein gelegentliches “komm schon”, wenn er mal wieder zickt. Aber gut, das tut man ja auch beim Auto.

    @ZielWasserVermeider
    Siehe hier. Ich weiß nicht, was es tut, aber der Name ist auf jeden Fall ungeschickt gewählt.

  17. #17 Andreas
    Juli 21, 2011

    Esoterik im Computerbereich ist ganz normal. Mir hat mal jemand gesagt, der regelmäßig Computer repariert, dass er manche Softwarefehler damit wegbekommen hat, in dem er im ausgesteckten Zustand auf die “Power”-Taste gedrückt hat.

    Das hat mit Esoterik (fast) nichts zu tun. Wenn man den Rechner vom Netz trennt und den Einschaltknopf drückt, entlädt man die Kondensatoren auf dem Motherboard, was Fehler beseitigen kann. Funzt besonders gut bei Medion-Rechnern. Esoterisch daran ist nur, dass es sich tatsächlich um Hardware-Fehler handelt… 🙂

  18. #18 roland
    Juli 21, 2011

    “Es gibt ja aber auch Leute, die denken, sie könnten Probleme lösen, wenn sie ihren Computer anschreien. ”

    So ganz stimmt das ja nicht. Sie schreien nicht ihren Computer an, sondern ihren Bildschirm, der in den meisten Fällen garnichts mit den Problemen zu tun hat.

  19. #19 Christian Berger
    Juli 21, 2011

    @Andreas:
    1. Warum sollte da was entladen werden? Die meisten Kondensatoren auf dem Mainboard haben nichts mit der Einschalt- oder Standbyschaltung zu tun. Sprich wenn Du nur das Plateau der Entladung erreicht hast (liegt bei so 1-2 Volt je nach Aufbau) wird der Transistor nach dem Taster wahrscheinlich nicht mehr durchschalten, und es ändert sich genau nichts.

    2. Die Hardware wird doch beim Bootvorgang initalisiert. Beziehungsweise beim Einschaltvorgang. Kein Zustand sollte das überleben.

    Also wenn man das genauer anschaut, gibt es keinen plausiblen Wirkungszusammenhang. Es existieren anscheinend weiter keine Studien oder Messungen um die Behauptung zu untermauern, und das obwohl das relativ einfach zu überprüfen wäre.

    Im Prinzip kommen da genau die Punkte zusammen, die man in der Esoterik hat.

  20. #20 Andreas
    Juli 22, 2011

    @Christian Berger

    Ja keine Ahnung, wie und was da technisch dahinter steckt, aber es funktioniert bei meinem Medion-Rechner gut. (Inzwischen nicht mehr nötig, der Fehler tritt nicht mehr auf… da hab ich wohl meinen Rechner per esoterischer Geistheilung repariert 😉 ) Den Tipp hab ich von der Medion-Hotline bekommen und im Netz findet man den auch mehrfach. Hier z.B.: http://www.giga.de/forum/computer-hardware/945188-kondensator-entladen-weil-absturz.html

    Gibt aber noch bessere Beschreibungen.

  21. #21 Martin
    Juli 22, 2011

    Ich sehe Ihr habt die Homöopathie nicht wirklich verstanden. Die Symptome des Computers müssen natürlich dem Arzneimittelbild der jeweiligen “Medizin” entsprechen.
    Wenn der Rechner langsam, träge und vergesslich ist hilft eindeutig
    Tonerde: http://www.homoeopathieinstitut.at/alumina. bei Verletzungen und Stauchungen kann ich Rhus toxicodendron empfehlen http://www.rhus-toxicodendron.com/arzneimittelbild.html.
    Wie gesagt, das geeignete Mittel sollte aber ein erfahrener Homöopath bestimmen. Für Laien ist das nix.

  22. #22 Stefan W.
    Juli 23, 2011

    Kommentar-Direktlink ZielWasserVermeider· 21.07.11 · 16:32 Uhr @segeln141 *”Alternativinformatik” ist schön gesagt.* Dann fehlt nur noch die “Ganzheitliche informatik” 🙂

    Es fehlen mindestens noch die Bachblüteninformatik der ich selbst nicht so recht angehöre – aber ditte wo ich eine große Fän von bin ist ja jetzt belebte Informatik. Vital, agil und so, und v.a. belebt. Mit Energien und so. Aus der Mitte.

    Wunderheilung: Beim Programmieren trifft man immer wieder Programmierer, die bei einem Fehler Leerzeichen, die sich optional an einer Stelle befinden, entfernen, oder hinmachen, oder Zeilenumbrüche.

    Und solche, die eine Sache, die 2x schon schiefgegangen ist, ein drittes Mal probieren, teils öfter.

  23. #23 Christian Berger
    Juli 23, 2011

    @Andreas: “Gibt aber noch bessere Beschreibungen.”

    Gibts auch irgend jemanden der mal eine Studie gemacht hat? Der vielleicht mal die Spannungen an den Kondensatoren nachgemessen hat?

    Wir haben es hier mit dem selben Phänomen zu tun wie bei Münzautomaten. Da gibt es auch Leute, die glauben, es helfe die Münze am Automaten zu reiben, weil sich dann das Gewicht, oder was weiß ich was, ändern soll. Natürlich probiert jeder so lange, bis es klappt. Die Gegenprobe was passiert wenn man nicht reibt, macht ja keiner.

    Was sollen denn die Medion Hotline sonst sagen? Da hast Du, wenn Du Glück hast, überbezahlte schlechte Informatikstudenten dran. Selbst im hypothetischen Fall, dass sie wüssten was sie tun, dürften Die dir nicht sagen, dass die Geräte Serienfehler haben und eigentlich zurück gerufen werden müssten.

  24. #24 Andreas
    Juli 25, 2011

    @Christian

    Na Hauptsache Du kennst Dich aus. 😉

    Das die Geräte Serienfehler haben, haben sie schon kleinlaut dazu gesagt. Wurde dann auch später getauscht.

  25. #25 Floeckchen
    Juli 25, 2011

    @noch’n Flo: Nun fürs Pflanzen besprechen gibt es ja sogar eine halbwegs nachvollziehbare Erklärung welche da lautet, dass man der Pflanze durch die Atemluft beim Sprechen eine höhere CO2-Konzentration zuführt…
    Wenn ich dann aber sowas lese: http://kleinsthof.de/blog/archives/33-Mit-Pflanzen-sprechen.html … weiß ich ehrlich nicht mehr, warum ich noch nach ner Erklärung suchen solle…

    Ich behaupte ja mal, dass es den meisten Rechnern einfach nur an Selbstüberzeugung mangelt. Eigentlich braucht man ja gar keine Virenscanner, wenn man es schafft, den Rechner davon zu überzeugen, dass er jeden Virus allein durch Glaube besiegen kann. Nennt sich Neo-Germanische-Informatik.
    Zudem schiebe ich jeden Abend einen CD-großen Traumfänger in mein DVD-Rom. Ist zwar rein subjektiv, aber ich behaupte einfach mal, dass sich mein seitdem viel weniger Viren in der Nacht eingefangen hat…

  26. #26 Marcus Frenkel
    Juli 25, 2011

    @Floeckchen
    Um mal bei allem Spaß ernst zu bleiben: man kommt in der Tat ohne Virenscanner aus, wenn man nämlich verantwortungsbewusst im Netz surft – ganz ohne Hokuspokus. 😉

    Im Computerbereich gibt es ja wirklich auch allerlei seltsames Zeug…vor allem die “Betriebssystembeschleuniger” oder wie der ganze Kram heißt ist ja schon recht magisch. Und eben auch die Virenscanner, Firewalls usw., zumindest im Heimgebrauch; sie gaukeln eine Sicherheit vor, die nicht da ist. Das läuft für mich auch unter Esoterik…

  27. #27 Christian Berger
    Juli 26, 2011

    Was ja auch immer erschreckend ist, ist wie schlecht zum Beispiel Testberichte im Bereich der EDV sind. Da nimmt sich niemand mal ein Oszilloskop und misst nach, wie stark die Versorgungsspannungen bei Last einbrechen. (wichtiges Kriterium)

    Deshalb kaufe ich (wichtige) Hardware aus dem Segment, wo der Kunde merkt ob die jährliche Ausfallquote 0.1% oder 1% ist. Sprich da, wo ein Kunde auch mal 10000 Rechner auf einmal kauft, im Business-Bereich. Beziehungsweise den Rest möglichst so, dass der Hersteller eine realistische Chance hatte, das ordentlich zu testen. (Rechner auf einer Platine)

    Ach ja zum Thema “Betriebssystembeschleuniger”, unter Windows gab es früher ja auch einen “RAM-Verdoppler”, ein kleines nutzloses Programm das vorgab den Arbeitsspeicher zu komprimieren. Später gab es so was, funktionsfähig, auch als Patch für den Linux-Kernel.

  28. #28 Eisentor
    Juli 28, 2011

    Oh Mann das öffnet mit die Augen! Ich bin ein Medium! Ich kann Fernheilungen an Computern durchführen und das ohne direkten Kontakt zum Patienten.

    Ich sollte einen Verein gründen und Zertifikate (darauf stehen die Comuterfuzis doch) verteil.. Äh verkaufen. ZCHS (Zertifizierter Computer Homopathie Spezialist) oder HCH…

    Ihr werdet von mir hören!!!