Ich hatte letztens die Gelegenheit, auf einem deutschen Bahnhof ein “paar” Minuten auf den nächsten Zug warten zu dürfen. Genutzt habe ich die Zeit, um etwas im Bahnhofs-Buchladen zu stöbern, und zwar in der Abteilung “Wissen”. Dort durfte ich dann leider eine unschöne Entdeckung machen, und damit meine ich nicht, dass für das “Wissen” gerade einmal ein dünnes Regal reserviert war, ebenso viel wie für die Esoterik. Nein, das Unschöne waren eher die Bücher, die in besagtem Regal zu finden waren (für eine Großansicht aufs Bild klicken):

Neben so löblichen Autoren wie Brian Greene und Harald Lesch findet sich gleich eine gesamte Reihe des Regals mit den Autoren Däniken, Zillmer und Hausdorf (unterhalb der Reihe ging es dann auch in ähnlicher Manier weiter) – ziemlich gewagt, derartige Bücher in die Kategorie “Wissen” einzuordnen. Insbesondere hätte man angesichts der Menge derartiger Bücher gleich ein neues Regal “Parawissenschaften” aufmachen können…

Aber vielleicht sehe ich das ja zu kritisch und auch “alternativen Theorien” gebührt ein Platz im Wissens-Bereich. Was meinen meine Leser – ist die Einordnung so in Ordnung, oder sollte man in derartigen Fällen die Angestellten im Laden freundlich darauf hinweisen sollen, dass ihre Buchplatzierung eher unglücklicher Natur ist und überdacht werden sollte?

Kommentare (27)

  1. #1 Florian Freistetter
    November 27, 2012

    “sollte man in derartigen Fällen die Angestellten im Laden freundlich darauf hinweisen sollen, dass ihre Buchplatzierung eher unglücklicher Natur ist und überdacht werden sollte?”

    In so gut wie jedem Buchladen, den ich bisher besucht habe, ist das so. Ich glaub nicht, dass sich da was machen lässt…

  2. #2 Dr. Webbaer
    November 27, 2012

    Lange nicht mehr in D gewesen, wenn Herr Freistetter die jetzigen Zustände beschreibt, wird das schon stimmen. Früher gab’s manchmal/oft auch eine mit ‘Esoterik’ gekennzeichnete Kategorisierung und die Einordnungen waren gar nicht mal so schlecht; trotz mancher Klöpse.

  3. #3 Bloody Mary
    November 27, 2012

    Nein, Du siehst das IMHO überhaupt nicht “zu kritisch” und Deinen Vorschlag eines freundlichen Hinweises finde ich prima.

    Auch ich bezweifle, dass die sofort anfangen werden, die Bücher umzusortieren. Aber sagen kann man doch trotzdem was.

    Vielleicht verfängt Dein Argument ja doch eines Tages in maßgeblichen Köpfen. Und unter “Parawissenschaften” und “Esoterik” eingeordnet, finden solche Bücher vermutlich ohnehin mehr Kaufinteresse als unter “Wissen”. Das empfinde ich als das eigenttlich Haarsträubende – oder Traurige, je nach Tagesform.

  4. #4 Spoing
    November 27, 2012

    In wie fern steht denen das denn überhaupt frei?
    Also die Meisten Buchläden werden ja zu irgendwelchen Ketten gehören und ich schätze mal da machen die Verlage klare Anweisungen welches Buch von Ihnen wo zu stehen hat. Natürlich wird so was auch ausgehandelt werden, aber eben unter dem Verlag und der Kette. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die das den Angestellten überlassen was wo liegt.

  5. #5 Marcus Frenkel
    November 27, 2012

    @Spoing
    Ja, das würde mich auch einmal interessieren, ob das vorgegeben wird. Und *wenn* es vorgegeben wird, an wen man sich mit der Bitte wenden muss, derartigen Unsinn in Zukunft zu vermeiden. >.< (Auch wenn man dort vermutlich auch nur auf taube Ohren stößt.)

  6. #6 Spoing
    November 27, 2012

    Gibt es hier eigentlich auch Bestrebungen einzelner Verläge seriös zu sein? Wenn die Leute jetzt sagen: Herbig und Heyne und Knaur-Verlag bringen doch eh nur Pseudokram, wäre man ja schon mal ein Stück weiter, aber ich wüsste gar nicht welche Verlage überhaupt irgend einen Ruf haben.

    Irrtümer der Erdgeschichte würde mich vom Titel her nicht abschrecken. Da es aber neben der Evolutions-Lüge vom selben Autor steht kann man sich denken welche Art von Themen da behandelt werden.

  7. #7 Rotschopf
    November 27, 2012

    Da ich Fachliteratur und Gutes zum Thema Wissenschaft schon lang nicht mehr in Buchläden beziehe (einfach weil ich ohnehin alles, was mich interessiert dort noch einmal bei der Info bestellen müsste, warum also nicht gleich Amazon von zu Hause aus), natürlich für mich eher nebensächlich, aber um ehrlich zu sein, kenne ich kaum Menschen, die während Zugfahrten Fachliteratur lesen. Schätze die Masse wünscht sich da eher seichte Unterhaltung. Im Zeitalter von Galileo und Co aber wohl nicht verwunderlich.

  8. #8 Ex-Esoteriker
    November 27, 2012

    Also Einordnungen in einer Bücherei würde ich so machen in:

    Wissen, mit Unterkategorien:

    “belegtes Wissen” (Was eben vielfach belegt ist, durch die Wissenschaft)

    “unbelegtes Wissen” (Aktuelle Forschungen, die laufen, da würde ich eher Zeitschriften hinlegen, was eben in der Forschung aktuell ist)

    und

    “Esoterik/Pseudowisenschaft”, was also wissentschaftlich widerlegt ist (natürlich mit der Erklärung, was Pseudowissenschaft ist, damit jeder weis, worum es geht)

    Ach ja, bitte ein Extraregal, wo der Skeptiker liegt 🙂

  9. #9 icke73
    November 27, 2012

    Däniken passt doch gut dahin, so habe ich auch als 12-jähriger angefangen, mich für viele Bereiche zu interessieren! Irgendwann hinterfragt man das Ganze dann einmal und landet doch bei der Wissenschaft… 😉
    Und schön ausgedacht sind manche Dinge ja wirklich, vielleicht eine in eigene Abteilung für “Wissenschaftsmärchen” einordnen. 🙂

    Aber es tatsächlich als Wissen anzupreisen ist wahrscheinlich wirklich nicht die glücklichste Wahl, wenn man sich überlegt, wie leichtgläubig unsere Gesellschaft geworden ist…

  10. #10 André Pix
    München
    November 27, 2012

    Ja, das sollte man definitiv! Oft wird man natürlich auf taube Ohre stoßen. Aber ich habe bereits in verschiedenen Buchläden entsprechende Hinweise gegeben, die auch dankbar angenommen und umgesetzt wurden. Ich denke, es lohnt sich 🙂

  11. #11 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    November 27, 2012

    Sind wir ehrlich, wir verlieren grade.

    Die Ideologie, die uns die Finanzkrise, das Bologna-Programm sowie die Verschulung der Unis beschert, wird von der Gegenaufklärung betrieben. Wer das nicht glaubt, braucht nur mal das Privatfernsehen einzuschalten. Vermutlich genügen da zwei Minuten um das geeignet zu illustrieren.

    Und das zieht sich durch alle Bereiche, einschliesslich des Buchhandels. Thilo Sarrazin und von Däniken passen einfach gut zusammen: beide hantieren gleich “geschickt” mit “Zahlen” und “Fakten” – übrigens genau wie die “Chicago Boys” mit ihrer “monetaristischen Theorie”.

  12. #12 Gustav
    November 27, 2012

    In einer Fachbuchhandlung für Naturwissenschaften, die sich gegenüber der TU Wien befindet, habe ich mich mal über die Mondkalender und andere esoterische Bücher aufgeregt, die dort zu finden waren. Antwort war, dass sie ja irgendwie Geld verdienen müssen und die Laufkundschaft wichtiger sei.

    Dann hab ichs aufgegeben mich über sowas aufzuregen. Kann aber die Erfahrung nur bestätigen, in praktisch jeder Buchhandlung (zumindestens in Wien) findet sich in der Wissenschaftsabteilung Däniken-Bücher. In den ganz großen sogar Bücher des rechtsextremen Kopp-Verlag ( http://psiram.com/ge/index.php/Kopp_Verlag ), darauf angesprochen, kann man sich schon mal anhören, dass man gerne Bücher verbrennen will, wie vor 70 Jahren.

  13. #13 Holger
    Mainz
    November 27, 2012

    Habe mich vor einiger Zeit mal drüber aufgeregt, dass der Unsinn von Unzicker auf Deutschlandradio positiv rezensiert wurde – das finde ich tatsächlich noch bedenklicher als die Platzierung in einer einzelnen Buchhandlung. Nach langer Zeit habe ich dann auf meine Mail auch eine Antwort bekommen – Zitat: “Vielleicht gefällt es Ihnen (und vielen etablierten Physikern) nicht, aber es gibt bei manchen Physikern ein Unbehagen darüber, welchen Weg die Physik im letzten Jahrhundert eingeschlagen hat. Sie brauchen dieses Unbehagen nicht zu teilen. Aber Sie sollten offen genug sein, um die Widersprüche und offenen Fragen anzuerkennen, auf die Alexander Unzicker in seinem Buch hinweist.”. Da wird mit Staatsgeldern (und Gebührenzahlergeldern) Unwissenschaftlichkeit befördert.

  14. #14 Dr. Webbaer
    November 27, 2012

    @Gustav:

    In den ganz großen sogar Bücher des rechtsextremen Kopp-Verlag ( http://psiram.com/ge/index.php/Kopp_Verlag ), darauf angesprochen, kann man sich schon mal anhören, dass man gerne Bücher verbrennen will, wie vor 70 Jahren.

    Lol, Beileid. – Man sollte aber schon erkennen, wann ein Verlag rechtsradikal aufgestellt ist und wann er hauptsächlich in Esoterik und Verschwörungetheorien macht. – MFG, Dr. W

  15. #15 Gustav
    November 27, 2012

    @Dr. Webbaer: Der Kopp-Verlag ist in erster Linie ein rechtsextremer, antisemitischer Verlag mit Querverbindungen zur Neonazi-Szene. Erst über die Verschwörungstheorien, über die sogenannte “Impflüge” und die Germansiche Neue Medizin gehts dann Richtung Esoterik. Aber egal, ist gerade etwas OT.

  16. #16 Dr. Webbaer
    November 27, 2012

    @Gustav
    Sie finden im Kopp-Verlag Rechte (vs. ‘rechtsradikal’ – vs. Nationale Sozialisten, Rechte hassen den Sozialismus, es gibt da keine Kontinuität “rechts-rechter-Nazi) und deren Meinungen, man ist rechte politische Meinung anscheinend in D nicht mehr gewohnt, in allen anderen Ländern aber stellt diese Meinung das übliche Gegengewicht zur linken Meinung dar. [1]

    Der Kopp-Verlag ist harmlos, Sie wollen ja sicherlich nicht auch linke Verlage und Redaktionen en passant dem Linksradikalismus (der den Sozialismus voraussetzt und die Aufgabe der FDGO) zuordnen.

    [1] Strauss war noch stolz darauf Rechte mit der Union mitzunehmen

  17. #17 Marcus Frenkel
    November 27, 2012

    Thema Kopp hier bitte stoppen, gehört wirklich nicht ganz zum Artikel.

  18. #18 Dr. Webbaer
    November 27, 2012

    @Frenkel

    Was meinen meine Leser – ist die Einordnung so in Ordnung, oder sollte man in derartigen Fällen die Angestellten im Laden freundlich darauf hinweisen sollen, dass ihre Buchplatzierung eher unglücklicher Natur ist und überdacht werden sollte?

    Ihre Einordnung die drei genannten Autoren betreffend ist in Ordnung, aber Hinweise zur Geschäftsführung sind ein wenig problematisch, jedenfalls wenn die Kategorie auch nur ein wenig unklar ist. Gab’s da keine Esoterik-Ecke? Welcher Bahnhof war das?

  19. #19 pewi
    November 27, 2012

    In der Buchhandlung, in der ich arbeite, gibt es klare Grenzen zwischen Wissenschaft und Esoterik – genau genommen liegt bei uns 1 Etage dazwischen. So wie in dieser Bahnhofsbuchhandlung – das scheint mir eher eine Ausnahme zu sein, denn wir Buchhändler sind im allgemeinen nicht blöder als unser Publikum. Mir tut so eine Zusammenstellung in der Seele weh. Ich finde es aber wichtig und sinnvoll, wenn mich jemand auf Fehler bei der Einordnung aufmerksam macht – das lässt sich doch ohne Probleme ändern!
    Die Zuordnung zu einzelnen Sach- oder Fachgebieten nehmen wir übrigens selbst vor und versuchen dabei zu berücksichtigen, wo denn unsere Kunden diese Bücher suchen – eher bei Sach- oder eher bei den Fachbüchern. Wenn allerdings immer mehr Leute ihre Bücher im Internet kaufen, könnte es dazu führen, dass die Auswahl immer mehr schrumpft – bis eben Esoterik und Naturwissenschaft nebeneinander stehen.

  20. #20 Marcus Frenkel
    November 27, 2012

    @Dr. Webbaer
    Esoterik gab es (wie im Artikel geschrieben) auch, das betreffende Regal war sogar “nur” so breit wie das Wissens-Regal (ich habe oft genug auch gesehen, dass der Esoterik mehr Platz eingeräumt wird). Den Bahnhof behalte ich für mich – ich möchte immerhin keine (Anti-)Werbung betreiben.

    @pewi

    So wie in dieser Bahnhofsbuchhandlung – das scheint mir eher eine Ausnahme zu sein

    Wenn ich das den vorherigen Kommentaren richtig entnehme, scheint es doch nicht so sehr die Ausnahme zu sein. Aber es ist schön zu hören, dass es doch Buchhandlungen gibt, wo Esoterik auch als solche noch behandelt wird.

    Eine Frage: arbeitest Du in einer unabhängigen Buchhandlung oder in einer Kette?

  21. #21 DerHorst
    November 27, 2012

    Mal ganz davon abgesehen, daß mir Harald Lesch exorbitant unsympathisch ist: Bei einer Diskussion an einer Uni wurde er gefragt, was er über Däniken und seine Maya-Weltuntergangs-Theorien denkt.

    Na, da kam natürlich das übliche “Lange Zählung, fängt wieder von vorne an …Däniken ist Banane.” usw.

    Das Dumme ist: Däniken ist überhaupt kein Anhänger der Weltuntergangstheorie zum 21.12.2012, sondern sagt ganz klar: Mumpitz.

    Hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=7hLjGs-ypgQ

    Wenn man sich schon hinstellt und lamentiert, dann sollte man auch seine “Feinde” kennen. 🙂

    Und Nein, ich bin kein Däniken-Fan.

  22. #22 pewi
    November 27, 2012

    @Marcus: Ich arbeite in einem mittelgroßen Filialunternehmen. Wir haben relativ viel Freiheiten in der Gestaltung des Sortiments. Mir ist allerdings klar, dass das nicht so häufig der Fall ist. Die Vielfalt bleibt oft auf der Strecke zugunsten den Topsellern, die den Umsatz bringen.

  23. #23 Wiener
    November 28, 2012

    Auf die Gefahr, hier jetzt dem confirmation bias zu erliegen: Mit ist diese traurige Vermischung von Esoterik und Wisenschaft auch oft aufgefallen. Zuletzt bei Thalia in Wien und ein paar Bahnhofsbuchhandlungen.

  24. #24 Wiener
    November 28, 2012

    Ohje – wem auffaellt, wo bei meinem Kommentar ueberall ein paar Woerter fehlen, der braucht keinen Kaffee mehr….

  25. #25 sax
    November 28, 2012

    Naja, die meisten Buchhändler wollen wohl in erster Linie auch Bücher verkaufen, denn davon leben sie. Ein potentieller Käufer wird wohl eher in einem Laden kaufen, wo das Buch seiner Wahl unter Wissen als unter Parawissenschaft eingeornet ist.

  26. #26 Reset
    November 28, 2012

    Talia knallte die Kreatonisten auch rotzfrech neben Darwin. Die Bücher hab ich dann immer brav in die Abteilung Religion getragen, aber jedes mal fanden sie sich wider unter Wissen. Schließlich hat Talia aufgegeben und die Buchhandlung geschlossen. Praktisch gesehen hatte ich gewonnen.

  27. #27 Basilius
    November 28, 2012

    @DerHorst
    Hast Du auch ein Video in dem Harald Lesch über Dänikens vermeintliche Maya-Weltuntergangs-Phantasien redet?