(For english readers: There’s a translation in the comments.)

Wenn die Titanic das größte Kanu der Welt war, dann ist Dan Carlin‘s “Hardcore History” der größte Geschichtspodcast der Welt. Dan Carlin bezeichnet sich selbst als ein Fan von Geschichte, vor allem der Militärgeschichte. Er ist kein Historiker und lehnt die Bezeichnung auch ab, aber der “Vorwurf” ein Historiker zu sein, kommt wirklich nicht von ungefähr.

Der Podcast begann damit, dass er einige Gedanken zur Geschichte formulieren und diskutieren wollte. Die ersten Folgen waren kurz und fokussiert auf ein Thema. Er wollte nur einen Punkt diskutieren, aber es kam anders. Seine Hörer waren fasziniert, kannten aber nicht die genauen Hintergründe der Geschichte, die er diskutieren wollte. Und so wurden die Folgen des Podcasts langsam immer länger.

Die erste Folge (Alexander der Große vs. Hitler) dauerte keine 17 Minuten. Die 9. Folge war die erste die ich selbst gehört habe und diskutierte den Untergang der Völker der Bronzezeit. Sie dauerte schon 34 Minuten. Folge 12 beschäftigte sich mit den Steppenvölkern und Dan empfand es (noch) als wichtig, dass sie weniger als eine Stunde dauern sollte – sie dauerte 58 Minuten und 34 Sekunden. Bei Folge 17, über den Untergang der Assyrer, hatte er damit schon gebrochen und die Folge dauerte eine Stunde und 4 Minuten.

Nach einem Interview mit James Burke (auf den ich bereits hinwies) kam Folge 19 über die Apachen mit einer Stunde und 18 Minuten. Folge 20 war der letzte, verzweifelte, Versuch sich der Dynamik entgegen zu stellen. Er nannte sie “Blitz Edition” und es ging um Alkohol und Drogenmissbrauch von Staatsoberhäuptern und sie dauerte “nur” 40 Minuten.

Das Thema und der Zeitpunkt ist ironisch. Denn wie die Sucht eines Junkies, gerieten die Podcasts nun außer Rand und Band. Aber anders als bei der Sucht des Junkies, entstand dabei etwas wunderbares.

Die Metamorphose begann mit “Punic Nightmares” … Teil 1 … von 3 Teilen. Jeder davon über eine Stunde lang. Nach zwei Interviews und einer Blitz Edition (nun schon eine Stunde lang), folgte “Ghosts of the Ostfront” über die Ostfront des zweiten Weltkrieges. Teil 1 dauerte eine Stunde. Teil 2 und Teil 3 jeweils 90 Minuten. Teil 4 dauerte 100 Minuten. Zusammen fast 6 Stunden.

Es folgten noch zwei Blitz Editions mit jeweils einer Stunde länge und dazwischen eine reguläre Folge, die 90 Minuten. Danach folgte der endgültige Absturz auf Raten. Der Plan für Folge 34 schien simpel. Dan wollte nur über Kleopatra und ihr Verhältnis zum Römischen Reich diskutieren. Zu dieser Diskussion kam es auch noch. Und zwar in Folge 39.

Diese 6-teilig Serie nennt sich “Death Throes of a Republic” also, der Todeskampf oder die letzten Zuckungen einer Republik. Ich kann die Serie kaum hoch genug loben. Nie wurde die Politik der römischen Republik und ihre Probleme so gut dargesellt. Und nie habe ich etwas gehört, das mich mit einem derart flauen Gefühl im Magen zurück ließ, weil mich zu viel davon an die heutige Politik erinnerte. Die Hälfte der Gesamtzeit wird in Folge 5 erreicht. Jede der ersten fünf Folgen dauert etwa 90 Minuten. Folge 6 sollte dann die letzte Folge der Serie sein. Komme da was wolle!

Es kamen 5 Stunden und 27 Minuten. Darunter auch ein paar Minuten, in denen tatsächlich Kleopatra zur Sprache kam. Es war wundervoll! Folge 6 dieser Serie dauerte so lang, wie die ganze “Ghost of the Ostfront” Reihe. Man müsste es ein Hörbuch nennen, aber es ist der größte Podcast der Welt!

Es kam noch viel mehr, darunter eine 4-stündige Folge namens “Thor’s Angels” über die Germanen, ihren Umgang mit dem römischen Reich und der römischen Kultur. Der Name erinnert mit Absicht an die Hell’s Angels.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (4)

  1. #1 Shawn Sheehan
    28. Mai 2015

    From one addict to another. Great piece

  2. #2 wasgeht
    28. Mai 2015

    As there was a request for a real english translation, here it is. (Sorry about the delay. But I finished the article at 2 am local time and was sleeping when the request came.)

    Hardcore History – The Greatest History Podcast

    If the Titanic was the greatest Canoe the world has ever seen, Dan Carlin’s “Hardcore History” is the greatest history podcast the world has ever seen. Dan calls himself a fan of history, especially military history. He is not a historian doesn’t want to be called one. But you can see where this “accusation” is coming from.

    The podcast started with him trying to put some of his thoughts on history into words. The first few episodes were short and focussed on just one topic. He wanted to discuss just that one point, but things turned out way different in the end. His listeners were fascinated, but didn’t know the background of the stories he wanted to discuss. Hence, the episodes of the podcast grew longer and longer.

    The first episode (Alexander the Great vs. Hitler) made do with less than 17 minutes. The 9th episode is the earliest I’ve ever listened to. It discussed the vanishing of the peoples of the bronze age and lasted 34 minuntes. Number 12 was talking about the steppe peoples and Dan still felt it was important to keep it under an hour. It took 58 minutes and 34 seconds. By the time episode 17 came around, he broke with that rule and it lasted one hour and four minutes.

    After an interview with James Burke (a historian I’ve talked about here on the blog, because his way of telling history inspired one of the articles), there was episode 19. Talking about the Apaches took one hour and 18 minutes.

    In a last, desperate attempt to avoid the inevitable, number 20 was called “Blitz Edition”. It was about alcohol and drug abuse of some of the greatest politicians in history and “only” took 40 minutes.

    Ironically, topic and timing proved to be hilariously on point. Like the addiction of a junky, the podcast now got out of control. But quite unlike the addiction of a junky, this addiction created something wonderful.

    The metamorphosis started with “Punic Nightmares” … part one … of a three part series, each taking over an hour. After two more interviews and another blitz edition (this one taking about an hour), there was “Ghosts of the Ostfront”. This one was about the eastern front of WWII. Part one took an hour. Part two and three an hour and a half. Part four even a little more than that. Six hours all told.

    Another two blitz editions (an hour each) and a regular episode of 90 minutes later, it all broke down for good. The plan for episode number 34 started with a simple idea. Let’s talk about Cleopatra and her relationship with the Romans. That sounds simple enough and eventually, this discussion happened. In episode 39.

    A six-part series ensued call “Death Throes of a Republic”. I have a hard time singing the praises for this one loud enough. I’ve never seen or heard the politics of the Roman Republic and its problems come to life like that. It left me with that chilling thought, that too much of it reminded me of what we see in politics today. Midway point of the 6-part-series is in episode 5. Each one of the first five episodes took about 90 minutes. But episode 6 was supposed the last one. Whatever it takes!

    It took 5 hours and 27 minutes to wrap it all up. Even Cleopatra got a few minutes in the sun. It was wonderful! Episode 6 was as long as the whole “Ghosts of the Ostfront” series. You’d have to call it an audiobook, but it’s the greatest podcast the world has ever seen!

    There was more to come. A 4-hour episode called “Thor’s Angels” on the Germans and the way they dealt with the Roman empire and the Roman culture. The title’s similarity to Hell’s angels is not a coincidence.

    That must have been roughly the time when I first discovered Hardcore History. Several more single episodes were followed by the extraordinary 5-part series “Wrath of the Khans” on the history of the Mongols. Then, it was autumn 2013 and a new episode came out called “Blueprint for Armageddon”. It is about WWI and first of six episodes, each about 4 hours long. The first two episodes never made it much beyond 1914. The rest each talked about another year of the war. The total length, now that it was finished in spring 2015, is about 24 hours.

    Best of all: All episodes since “Whrath of the Khans” can be downloaded for free, but Dan is asking for donations. So please do donate, buy some of the older episodes or some of the Extra’s. Dan is really worth it!

  3. #3 Ludger
    28. Mai 2015

    Der Link zu Dan Carlin‘s “Hardcore History” soll wohl heißen: http://www.dancarlin.com/ .

    • #4 wasgeht
      28. Mai 2015

      Hmm, scheinbar gibt es einen Bug in WordPress. es stand “www.dancarlin.com/” in dem Link und irgendwie wurde der ganze Rest ergänzt. Naja. Ist jetzt korrigiert.