Ich habe selbst gestern erst erfahren, dass Scienceblogs heute ein neues Layout haben wird. Es scheint ganz gut gelungen zu sein. Ein paar Dinge sind neu. Darunter die Tatsache, dass ich Artikel wie diesen hier von der Hauptseite der Scienceblogs verbergen kann (wo sie auch nichts zu suchen haben).

Die zweite große Neuerung ist, dass Artikel in mehrere Seiten aufgespalten werden können. Tatsächlich gibt es eine Standardeinstellung, dass alle 450 Wörter eine neue Seite angefangen wird, wenn man selbst keine Vorgaben macht. Das greift offenbar auch für alle meine älteren Artikel. Deswegen hat der letzte Artikel zu den Raketenabstürzen jetzt 5 etwas wild umgebrochene Seiten.

Frage: Wie soll ich das künftig handhaben?

Das ganze ist dummerweise aus meiner heutigen Perspektive nicht ganz so einfach, wie das noch vor einem halben Jahr gewesen wäre. Denn ich bekomme für den Blog auf Klick-Basis ein gewisses Taschengeld ausbezahlt. Dummerweise ist es so, dass jeder Seitenaufruf ein Klick ist. Dabei ist es egal, ob ich jetzt einen 285-Wort Artikel schreibe wie den letzten über den geplanten Wolkenkratzer in Basra oder eine 2630-Wort-Geschichte wie die über die weltgeschichtlichtlichen Verwicklungen in denen 3 portugiesische Halunken eine gewisse Rolle gespielt haben.

Und ja, das fand ich immer etwas enttäuschend. Denn die Reichweite des Blogs ist einfach begrenzt und am Ende bringt ein langer Artikel zwar Spaß beim Schreiben, aber auch viel Arbeit mit sich und praktisch nie ein Ergebnis das in irgendeinem Verhältnis zum Aufwand stehen würde. Dazu kommt noch, dass ich so endlich eine Ahnung habe, wie gut die Artikel bei euch ankommen – also wie oft der Artikel tatsächlich durchgelesen und nicht nur angeklickt wird. (Wobei das etwas verfälscht wird durch alle, die nur die erste Seite wegen der Kommentare anschauen.)

Es gibt also definitiv einen Anreiz, längere Artikel aufzuteilen. Wohl nicht in ganz so viele Teile und mit Sicherheit nicht so willkürlich, wie es die Automatik macht. Aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich das nicht gern tun würde. Ich würde aber auch lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass ich es selbst recht nervig finde, wenn Artikel auf mehrere Seiten aufgespalten werden.

Es wird also auf irgendeinen Kompromiss mit 2 Seiten in den “normalen” Artikeln um die 1000 Worte und 3-4 Seiten in sehr langen Artikeln hinaus laufen. Sagt dazu doch bitte in den Kommentaren eure Meinung.

Kommentare (40)

  1. #1 Christopher
    26. November 2015

    Ich kann deine Argumentation sehr gut nachvollziehen. Mehr Arbeit sollte mehr Geld bringen. Mich würde es stören, wenn solche Artikel abgeschnitten werden, wenn ich sie in einem Read-it-Later-Dienst speichere (in meinem Fall “Pocket”). Habe das grade eben getestet, der Artikel wird dort voll ständig angezeigt. Also mach’ ruhig mehrseitige Artikel.

  2. #2 Jokep
    26. November 2015

    Tja, ich les Dich im Feedreader und unterstütze via Patreon – damit geht das Thema an meinem Leseverhalten vorbei.

    Andererseits … haben diese Seitenumbrüche einen Einfluss auf den RSS-Feed? Bin ich dann womöglich gezwungen, die Originalseite zu öffnen, um den vollständigen Artikel lesen zu können?

    VG Johannes

    • #3 wasgeht
      26. November 2015

      Christopher meint gerade, dass er nicht betroffen ist. Probier es einfach bei den älteren Artikeln aus, die sind jetzt schon automatisch umgebrochen.

  3. #4 Christopher
    26. November 2015

    @Jokep Nein, habe es grade getestet. Auch im Feedreader (Zumindest bei mir in Reeder 3.0, OSX) werden die Artikel in voller Länge angezeigt

  4. #5 Turi
    26. November 2015

    Ich habe kein Problem mit mehreren Seiten pro Artikel

  5. #6 Peter
    26. November 2015

    Teil auf – wir sind an Klickstrecken gewohnt, machen alle Zeitungen so :-) Nein, ohne Witz, wenn Du nicht für jeden Satz eine eigene Seite machst, dann passt das schon.

  6. #7 Dampier
    26. November 2015

    Ich finde, es muss auf jeden Fall auch die Option angeboten werden, den Artikel auf einer Seite zu lesen.
    (Druckversion). Wenn ich jetzt einen Artikel drucken oder als PDF runterladen will, ist das richtig nervig, wenn ich da acht Druckdialoge durchlaufen muss, um einen Artikel zu archivieren. Und dann hab ich acht Dateien, die ich erst wieder zusammenführen muss – das ist indiskutabel.

    grz
    Dampier

    • #8 wasgeht
      26. November 2015

      Wenn du Firefox als Browser benutzt, dann kannst du interessante Artikel in der “Pocket” speichern und dabei auch gleich archivieren. Die werden dort auch ohne Seitenumbrüche komplett angezeigt (und die kann man dann auch anderswo drucken oder archivieren). Siehe auch hier:

      https://getpocket.com/welcome

      Zur Anmeldung reicht eine (Wegwerf-) Emailadresse. Ich habe auch nicht vor, die Sache mit den Seiten ausufern lassen. Aber sie bringen mir auch gewisse Vorteile. Denn ich glaube jeder profitiert davon, wenn ich weiß ob ein Artikel allgemein gesprochen weiter gelesen wird oder nicht.

      Ich würde mir natürlich auch eine optionale “alles auf einer Seite” Klickfläche wünschen, aber das liegt nicht in meiner Hand.

  7. #9 PDP10
    26. November 2015

    @Frank:

    Guck mal in die Kommentare hier (ich möchte mich da nicht widerholen):

    http://scienceblogs.de/2015/11/26/wir-haben-uns-veraendert/

    Und bei dem hier:

    “Darunter die Tatsache, dass ich Artikel wie diesen hier von der Hauptseite der Scienceblogs verbergen kann (wo sie auch nichts zu suchen haben).”

    … liegst du falsch.

    Unter “Blog Ticker” in der rechten Spalte ist dieser Artikel hier (jedenfalls im Moment noch) zu sehen.

    • #10 wasgeht
      26. November 2015

      Ok, im Ticker. Aber nicht groß auf der Seite, was ja Sinn und Zweck der Sache ist.

  8. #11 PDP10
    27. November 2015

    @Frank:

    “Wenn du Firefox als Browser benutzt, dann kannst du interessante Artikel in der “Pocket” speichern und dabei auch gleich archivieren. Die werden dort auch ohne Seitenumbrüche komplett angezeigt (und die kann man dann auch anderswo drucken oder archivieren). “

    Entschuldige, wenn mir bei solchen Sätzen die Ohren klingeln und die Schlagadern schwellen … kleine SysAdmin Krankheit …

    Da sollen sich also Tausende Leser einen Workaround zusammenbasteln, statt dass sich ein SB Admin mal kurz hin setzt und einen “Auf einer Seite lesen” Link einbaut?

    (Achtung Flachwitz!) In Anlehnung an den Titel deines Blogs: Gehts noch?

    Glaubst du wirklich, dass der Quatsch so viele Extra Klicks für dich generiert?

    Das wage ich sehr zu bezweifeln. Wie ich schon nebenan geschrieben habe: Wenn ich so einen Artikel sehe durch den ich mich 5x mit “Weiter” durchklicken muss – und darunter kein “Auf einer Seite lesen” steht …. mach ich den Tab zu und les was anderes …

    • #12 wasgeht
      27. November 2015

      Genau deswegen habe ich den letzten Satz noch hinzugefügt. Ja, ich fände es sehr gut, wenn ein passender Button dazu käme. Aber *ich* kann daran nichts ändern.

      Also bitte überlege dir (das gilt auch für Dampier) wer hier in welchem Ton auf welche Tatsachen hin angesprochen werden sollte.

  9. #13 Dampier
    27. November 2015

    >>Wenn du Firefox als Browser benutzt, dann kannst
    >> du interessante Artikel in der “Pocket” speichern und
    >> dabei auch gleich archivieren.

    Das heißt, ich soll mir einen Account bei einer mir nicht bekannten Firma anlegen, dort meine Daten hinterlassen, um dann Zugriff auf eine Funktion zu haben, die ich als absolut selbstverständlich erachte – nämlich einen Artikel im Ganzen lesen/Drucken/archivieren zu können?? Sorry, da mach ich nicht mit. Ich will einen Artikel im Ganzen lesen/drucken/archivieren können, und zwar anonym! Schonmal von Datensparsamkeit gehört??!

    Aber das ist wohl die Zukunft – dass wir Dinge, die wir bisher als selbstverständlich erachteten, irgendwann nur noch per Registrierung bei irgendwelchen Privatanbietern bekommen – seien es nun Daten/Artikel, sauberes Wasser oder Luft zum Atmen …

    Mir geht das grad gehörig auf den Sack alles.

  10. #14 PDP10
    27. November 2015

    @Frank:

    “Genau deswegen habe ich den letzten Satz noch hinzugefügt. Ja, ich fände es sehr gut, wenn ein passender Button dazu käme. “

    Der stand aber noch nicht da, als ich meinen Rant eingetippt habe – bilde ich mir jedenfalls ein … is aber auch egal.

    “Also bitte überlege dir (das gilt auch für Dampier) wer hier in welchem Ton auf welche Tatsachen hin angesprochen werden sollte.”

    Ich schreib in dem Ton, in dem ich mich immer über solche merkwürdigen Vorschläge wie den in deiner #8 aufrege – und der ist wirklich albern.

    Das Leute wie Dampier und ich uns hier so aufregen, sollte dir eigentlich vor allem eins klar machen:

    Nämlich, wie sehr wir diese Plattform hier schätzen – unter anderem auch dein Blog.

    Wenn nicht, hätten wir den ganzen Kram kommentarlos hin genommen und würden in Zukunft halt woanders hin surfen.

    Und wir posten unsere Kommentare ja nicht nur hier, sondern auch unter dem dafür ‘offiziell’ gedachten Artikel.

    • #15 wasgeht
      27. November 2015

      Ok, sorry.

      Ja, den Satz habe ich kurz danach angefügt und nicht daran gedacht, dass du das Kommentar evtl. in der Zwischenzeit schon angefangen zu schreiben haben könntest.

      Wie gesagt, der Vorschlag war gedacht als Übergangslösung, die mit einer Wegwerfadresse sicherlich gangbar wäre.

  11. #16 Dampier
    27. November 2015

    Das Leute wie Dampier und ich uns hier so aufregen, sollte dir eigentlich vor allem eins klar machen:

    Nämlich, wie sehr wir diese Plattform hier schätzen – unter anderem auch dein Blog.

    Jo.

  12. #17 PDP10
    27. November 2015

    @Dampier:

    I-Tags gehen für Zitate … :-)

    <i> und </i>

  13. #18 Chemiker
    27. November 2015

    Ich kopier mal ein paar Sätze die ich nebenan in „Wir haben uns verändert“ hingeschrieben habe (dort gibt es allerdings Moderation).

    (1) ewig lange Wartezeiten, wenn man mal zwei Absätze zurück­blättern will, (2) keine Chance, das Zeug mal schnell in einem Tab zu öffnen und später offline zu lesen, (3) die in-page-Such­funktion des Browsers wird nutzlos, wenn kein Text da ist, in dem man suchen könnte, (4) und letztlich ist die Text­länge bei der Lade­zeit ohnehin das geringste Problem — Bilder und vor allem automagisch startende Videos sind da die echten Fresser.

    Ich halte das wirklich für extrem leser­unfreundlich. Daß Du für Deine (sehr inter­essan­ten und viel­fältigen) Texte gerne auch Bares sehen willst, ist verständlich — aber da wäre eine Abrechnung auf Basis Worte*Zugriffe viel ver­nünfti­ger als eine, die letztlich auf das­selbe hinaus­­läuft, die Leser aber unnötig schikaniert.

    • #19 wasgeht
      27. November 2015

      Bis auf weiteres (z.B. einmal drüber geschlafen haben) werde ich Jürgen eine entsprechende Email schreiben, dass ein Button zur Ganzansicht wohl unverzichtbar ist und möglichst auch am Kopf des Artikels eingeblendet werden sollte. Ich habe aber keinerlei privilegierten Zugang oder sonstwas. Ich kann nur darum bitten. Bis dahin werde ich mich ggf. auf höchstens zwei Seiten beschränken.

      Und wie gesagt, völlig “unnötige Schikane” ist es nicht. Ich wüsste nämlich sehr oft wirklich gern, wieviele Leute einen Artikel zuende lesen wollen. Denn drüber habe ich keine Informationen, es wäre aber wichtig zu wissen, welche Artikel wegen des Inhalts interessant sind und welche letztlich nur eine Art Klickbait Effekt haben, aber nicht weitergelesen werden.

      Es wäre für mich eine wirklich gute Information über die Qualität, denn die kann man nicht unbedingt aus Kommentaren oder Facebook-likes ablesen – die brauchen alle eine aktive Beteiligung des Lesers, die nichts mit dem Lesen zu tun hat.

      Wie gesagt, meine Perspektive hat sich da durchaus erweitert – aber ich bin ja selbst immernoch Leser im Internet und damit ist diese Perspektive nicht verschwunden.

      Es ist ein schwierigeres Dilemma als ich vor einem halben Jahr vermutet hätte.

  14. #20 Tim
    27. November 2015

    In Büchern (= diese dicken Dinger mit Papier drin) muß man mitunter ja auch umblättern. Habe nichts gegen eine Seitenaufteilung und finde es auch unverständlich, wenn Leute darüber klagen.

  15. #21 Dampier
    27. November 2015

    blockquote scheint ja jetzt zu gehen. Test:

    Also bitte überlege dir (das gilt auch für Dampier) wer hier in welchem Ton auf welche Tatsachen hin angesprochen werden sollte.

    Ich bitte um Entschuldigung für meinen Ton gestern Abend. Danke, dass Du uns hier die Möglichkeit zur Diskussion gibst :))

    @Chemiker

    (2) keine Chance, das Zeug mal schnell in einem Tab zu öffnen und später offline zu lesen,
    (3) die in-page-Such­funktion des Browsers wird nutzlos, wenn kein Text da ist, in dem man suchen könnte,

    Zwei sehr wichtige Punkte, auf die noch gar nicht gekommen bin.

  16. #22 JoselB
    27. November 2015

    Ich öffne meist morgens für jeden neuen Artikel ein Tab und lese die dann über den Tag und während den S-Bahn-Fahrten. Allerdings werde ich dafür wohl mein Verhalten ändern müssen, also entweder einen Read-it-Later-Dienst oder Feedreader benutzen (wohl das letztere, da nach dem Linux-Umstieg auf dem Arbeitsrechner meine gewohnten Programme verfügbar sein werden).

    Für die Kommentare habe ich bisher Artikel öfter neu geladen um auch das Ende der Diskussionen noch mit zu bekommen. Inwiefern sich das dann ändert kann ich jetzt noch nicht beurteilen.

    • #23 wasgeht
      27. November 2015

      Wie gesagt, ich habe Jürgen eine Email geschrieben und darum gebeten, dass ein passender Button eingeführt wird. So dass alle die Option haben längere Artikel auf einer Seite zu lesen – wie es ja auch sein sollte.

  17. #24 JoselB
    27. November 2015

    Meinen Post eben hab ich gestern Abend geschrieben aber erst jetzt in der Pause abgeschickt, sollte mir das vllt abgewöhnen.

    Ein Ganzansichtsbutton wäre wohl sehr hilfreich, insbesondere da die meisten, die ihn verwenden, dann auch den ganzen Artikel lesen. Zumindest mach ich das so und genau deswegen geht mir dieses Seitengetue auch mächtig auf die Nerven (nicht nur hier bei Scienceblogs, sondern allgemein, weswegen ich auch die meisten Seiten inzwischen meide). Jemand, der nur die ersten 5 Sätze liest, werden die Seiten wohl kaum störren.

  18. #25 Theres
    27. November 2015

    @wasgeht
    Teil dir halt den Text sinnig auf, das würde schon weiterhelfen, aber die längeren alten Artikel … nee, die lese ich nicht mehr, weil sie noch länger laden und ich das eh nicht mag. Ist ja in Ordnung, wenn für dich die Mühe lohnt, und ich mag deine Artikel auch enorm, nur …

    Ehrlich, das nervt selbst auf dem Smartie enorm, mit den vielen Seiten. Ích gehörte ebenfalls zu denen, die dann woanders lesen – es gibt da ja noch so eine Konkurrenzplattform und so.

    Im Feedreader wird wohl auch nicht mehr der gesamte Text angezeigt, seufz.
    Tja, Zeiten und Sitten :)

  19. #26 PDP10
    27. November 2015

    @Frank:

    Bis auf weiteres (z.B. einmal drüber geschlafen haben) werde ich Jürgen eine entsprechende Email schreiben, dass ein Button zur Ganzansicht wohl unverzichtbar ist und möglichst auch am Kopf des Artikels eingeblendet werden sollte.

    Danke dafür!

    Muss auch nicht oben auf der Seite sein.

    Da unten, wo dann die einzelnen Seiten des Artikels angezeigt werden, reicht völlig. Und wer die Artikel auf mehreren Seiten lesen will, kann das dann trotzdem tun.

    Nicht falsch verstehen: Ich kann dein oben beschriebenes Dilemma nachvollziehen.

    Aber: Ob jemand dann noch “Seite 2” deines Artikels anklickt sagt vor allem etwas über ihre / seine Frustrationstoleranz aus. Ich mach das je nach Laune. Und wenn ich dann keinen “Auf einer Seite anzeigen” Button finde sagt meine Laune sehr oft …. les ich halt was anderes …

    Ich behaupte mal, dass ich da ein durchschnittlicher Web-User bin. (*) Wenn man mich unbedingt vergraulen will? Bitte schön.

    PS: Die neue Blockquote Anzeige finde ich übrigens (wie ich nebenan schon erwähnt habe) wirklich schick!

    (*): Ich bin in so fern wahrscheinlich kein durchschnittlicher Web-User als das ich nicht zu den so oft bemühten “Digital Natives” gehöre.
    Ich hab das Internet schon benutzt als es noch 2 Jahre hin war, bis Tim Berners-Lee das WWW erfunden hat.
    Wie nennt man so Leute wie mich eigentlich?

    Paläo-Web-Natives? Oder so … :-)

    • #27 rolak
      27. November 2015

      Paläo-Web-Natives?

      Hä? Paläö ist alt, PDP10, wir waren jünger. Und zwar vom Stamme der use-Netten.

      Dann vergesse ich nicht immer wieder

      Ein extrem krasser Fehlschluß, BreitSide, Du wirst es sogar noch öfter vergessen bis final verlernen – es stört bloß nicht mehr :P

      • #28 BreitSide
        Beim Deich
        28. November 2015

        Was werd ich vergessen?

      • #29 BreitSide
        Beim Deich
        28. November 2015

        Toll, rolak, dass Deine Antwort VOR meinem Post kommt! Es gibt also doch Zeitreisen :lol:

        • #30 rolak
          28. November 2015

          Deine Antwort VOR

          Mußte einfach, BreitSide, weil Du DANACH die ‘Beschwerde’ mit der NummerierungsÄnderung auf den Tisch bringst ;-)
          Wäre mir allerdings auch lieber, es würden die Kommentare thread-chronologisch durchnummeriert, dauerhaft, naturgemäß potentiell mit Lücken, doch eben streng monoton steigend.
          <superQuirl>
          Der Hausmeister hat seine Kabine übrigens da hinten umme Ecke.

          • #31 BreitSide
            Beim Deich
            28. November 2015

            War da nicht was mit dem Tachyon oder so an der Tür zur Bar:”Heute is zu, kommse gestern wieder!”?

            Ich schau dann mal nach Krause. Oder macht der grad Pause…

  20. #32 BreitSide
    Beim Deich
    27. November 2015

    Schön wäre es auch, wenn
    – man mit einem Kommentar automatisch Nachricht über weitere Kommentare bekäme. Dann vergesse ich nicht immer wieder, den Knopf zu drücken…
    – durch direkte Antworten auf Kommentare nicht jedes Mal die Nummerierung geändert würde.

  21. #33 Pddow
    27. November 2015

    Ich lese meistens auf dem Smartphone und wenn ich Artikel sehe, bei denen ich die nahezu identische Seite vier oder fünf mal laden muss, dann ärgere ich mich und lese meistens nicht mehr weiter… Habe bei scienceblogs.de immer gerne gelesen, aber wenn das mit den Klicks so bleibt, dann werden meine Besuche wohl seltener
    Ansonsten: toller (tolles?) Blog.
    Gruß aus der Eifel

    • #34 wasgeht
      28. November 2015

      Wie gesagt, so eine 5-Seiten-Klickstrecke wie Softwarefehlerartikel wird es hier nie wieder geben.

  22. #35 BreitSide
    Beim Deich
    28. November 2015

    Ach ja, das Nicknaping sollte auch etwas effektiver verhindert werden. Wozu sollte meine eMail-Addy denn sonst gut sein? Die automatische Belieferung mit weiteren Kommentaren wurde mir ja schon als Faulheit ausgelegt (nicht ganz zu Unrecht…), wozu also dann sonst die Addy?

    • #36 wasgeht
      28. November 2015

      Sorry, das ist alles Zeugs für das ich nicht zuständig bin. Ich bin hier doch auch nur der Contentlieferant. Frag mal den Hausmeister. ;)

  23. #37 Hans
    28. November 2015

    Also wenn ich mich mal hierher “verlaufe”, dann lese ich die Artikel meisst auch vollständig, denn sie beschreiben meisst etwas, das mich auch wirklich interessiert.

    Die Frage mit den Seitenaufteilungen ist ja inzwischen geklärt, wobei ich in dem Fall dann auch für den Button wäre, ob ich einen Artikel am Stück lesen (was ich vorziehe) oder aufgeteilt haben möchte.

    • #38 wasgeht
      28. November 2015

      Wie gesagt. Ich will den Button auch haben, aber es liegt nicht in meiner Hand. Bis dahin wird es keine Exzesse geben. (Prinzipiell kann man ja den Seitenumbruch auch künstlerisch nutzen, was ich irgendwann mal ernsthaft ausprobieren muss. Denn wenn ich längere Texte verkaufe, dann werden sie definitiv in Seiten umgebrochen und es wäre ganz gut, wenn ich damit umgehen kann.)

  24. #39 Chemiker
    18. Dezember 2015

    Für diejenigen, die sich wie ich über die Verhack­stücke­lung in viele Einzel­seiten ärgern und die auch nicht jede Seite zwei­mal auf­rufen wollen, bis man sie end­lich ganz sieht: Man kann sich helfen.

    Die Browser-Extension Redirector (Firefox, Opera, Chrome) erlaubt es, jeden Url vor dem Laden per Regular Ex­pres­sion um­zuschrei­ben. Nach der Instal­lation taucht irgend­wo am Browser-UI ein Sym­bol auf, das wie ein ver­zitter­tes R aus­sieht. Wenn man darauf clickt, kann man die dazu not­wendi­gen Regeln eingeben.

    Die folgende Regel ist zwar nicht per­fekt, scheint das Pro­blem aber im wesent­lichen zu lösen: Man stellt auf Regular Ex­pres­sion um, schreibt für das Include-Pattern (https?://scienceblogs.de[^?#]*)(\?(all=[01]&?)?([^#]*))?(#.*)? und für den Redirect $1?all=1&$4$5.

    Das Include-Pattern enthält drei Paare von eckigen Klam­mern. Die werden von dem Kommentar-System hier manch­mal ver­schluckt, daher zur Sicher­heit das­selbe Pattern noch­mals mit «» statt der eckigen Klam­mern (beim Ein­tippen natür­lich ab­zuän­dern): (https?://scienceblogs.de«^?#»*)(\?(all=«01»&?)?(«^#»*))?(#.*)?

    Zur Kontrolle einen realen SB-Link als Beispiel ver­wen­den und sehen, ob es richtig funk­tio­niert — all=1 sollte ganz vorne in der Parameter­liste ein­gefügt werden.

    Wem Verbesserungen einfallen: Rückmeldung willkommen.

    Damit sollte jede Seite auto­matisch in der Voll­version an­gezeigt wer­den, egal ob sie per Link oder RSS angesteuert wird.

  25. #40 rolak
    19. Dezember 2015

    Wie ein gewisser Braunschweiger freundlicherweise und völlig zu Recht bemerkte, wurde bisher völlig vergessen, das Benötigte zu verlinken.
    Das add-on oder die Erweiterung für FireFox genügt selbstverständlich auch den ab Version 44 vorausgesetzten SignierungsVorschriften: offizielle Quelle von ‘Redirector’.