Gerade die Menschen im Südwesten Deutschlands werden sich noch gut an Weihnachten 1999 erinnern. Damals rauschte Orkan Lothar – viel zu spät gewarnt – über Deutschland hinweg. Mit bis zu 200 km/h wurden auch alte Bäume flächenweise umgeknickt, es entstand ein Schaden von 750 Mio. Euro. Doch fast zehn Jahre danach zeigt sich: Lothar hatte auch was Gutes.

Im Bereich Backnang sorgte Lothar für 300.000 Festmeter Holz, so viel, wie sonst in zehn Jahren auf natürliche Weise verarbeitet werden. Grund hierfür ist das Gelände im Rems-Murr-Kreis, das eine besonders gute Angriffsfläche bot.

Schwarzwald nach Lothar am 29.04.04

Der Schwarzwald nach Orkan Lothar am 29.04.04. Foto von Rynacher, bestimmte Rechte vorbehalten

Auch heute kann man dort noch die ausgedehnten Flächen sehen, die der Orkan am zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 hinterlassen hat. Bei der Aufforstung dieser Fläche bot sich aber eine neue Chance.

Und zwar überließ man die Natur zum großen Teil sich selbst. Nur ein Drittel der freien Fläche wurde mit Bäumen aus künstlicher Aufzucht wieder aufgeforstet. Sonst ließ man wachsen, was wachsen wollte. Statt reinem Fichtenbewuchs zeigen sich daher heute in den Wäldern um Backnang auch Laub- und Nadelhölzer. Eine Vielfalt, die Natur, Mensch und Tier gut tut. Der Forstmann des Rems-Murr-Kreises behauptet sogar in den Stuttgarter Nachrichten, dass ein naturverjüngter Wald wesentlich stabiler und gesünder sei als ein aufgeforsteter.

Denn aus Samen gewachsene Bäume stünden wesentlich stabiler als von Menschenhand eingepflanzte. Und sollte die globale Erwärmung tatsächlich kommen, so ist der Mischwald wesentlich widerstandsfähiger gegen Hitze und Trockenheit, da er als Wasserspeicher besser funktioniere. Man sieht also hier, warum Herbststürme auch als Kehrmeister der Wälder bezeichnet werden.

Meteorologisch gut aufgearbeitet hat Marco Puckert den Verlauf von Orkan Lothar, Details sind hier zu finden.

Kommentare (20)

  1. #1 Jörg
    September 4, 2009

    Und sollte die globale Erwärmung tatsächlich kommen

    Womit ja NIEMAND rechnet *augenroll*

  2. #2 Anonymous
    September 4, 2009

    @jörg:
    Nur Öko-Kommunistische Verschwörungsteoretiker die Arbeitsplatze vernichten und die Weltherschaft an sich reißen wollen.
    Oder so.

    @Frank Abel:

    Danke für die Infos bezüglich der ntürlichen Erholung der Wälder. Ich hatte ja nach dem Sturm die Befürchtung das der Wind die ungeschützte obere Erdschicht abtragen könnte und sich die Flächen in “Wüsten” verwandeln könnten. Schön zu sehen das das wohl nicht der Fall ist. 🙂 Gabs da eigentlich irgend welche Forschungen von Biologen zu dem Thema. Wäre doch ein faszinierendes Forschungsprojekt, das zu beobachten.

    Ich hoffe jetzt nur das die ehemaligen BWL-Studenten nicht alles Ruiniren:
    “Waaaaas?!? Return-of-Investement in HUNDERT JAHREN!?! Unsere Shareholder wollen eine Gewinnsteigerung von 20% in 6 MONATEN! Machen Sie mal schneller mit dem wachsen!”

  3. #3 Frank Abel
    September 7, 2009

    @Jörg: Tatsächlich gerät sogar schon das sonst so erwärmungsfreudige Spiegel Online ins Wanken:

    Drohen ab 2010 neue Hitzerekorde, oder bringt das kommende Jahrzehnt ganz durchschnittliche Temperaturen? Diese Fragen können bisherige Klimamodellen kaum beantworten.

    Huch! SpOn lässt Normaltemperaturen als Spekulation zu? Interessanter Artikel übrigens.

    Gruß
    Frank

  4. #4 Georg Hoffmann
    September 7, 2009

    @Frank
    Ich wundere mich immer wieder ueber deine Argumentation in Sachen global warming.
    Nichts konkretes, eher ein allgemeines “das Wissen des Menschen ist endlich”. Beleg: ein Spiegel Artikel.
    Ich werde noch ueber den eigentlichen Artikel von Lean und Rind GRL schreiben, aber hier mal der Abstrakt:

    “From 2009 to 2014, projected rises in anthropogenic
    influences and solar irradiance will increase global surface
    temperature 0.15 ± 0.03 C, at a rate 50% greater than
    predicted by IPCC. But as a result of declining solar activity
    in the subsequent five years, average temperature in 2019
    is only 0.03 ± 0.01 C warmer than in 2014. This lack of
    overall warming is analogous to the period from 2002 to
    2008 when decreasing solar irradiance also countered much
    of the anthropogenic warming.”

    Es handelt sich um eine ganz ganz einfache multivariate Regression (die jeder der hier auf Scienceblogs schreibt in einem Vormittag selber rechnen koennen sollte) und das Resultat sagt einfach, dass in einer Dekade ums 11 Jahresmaximum herum der Anstieg der Temperaturen schneller (92-2000) als nur durch Treibhausgase vonstatten geht und in Jahren ums Minimum herum langsamer (zb 2002-2009). Die IPCC Modele enthalten keine solare Schwankungen (kompliziert siehe http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/09/ist-der-einfluss-der-sonne-auf-das-klima-endlich-demonstriert.php)

    Anyhow, wo liest du angesicht dieses Abstrakt heraus, dass es bald wieder Normaltemperaturen (1960-1990) gaebe? Die ueber klimatische Abschnitte (20-30 Jahren) gemittelte Erwaermung im Lean und Rind Artikel ist praktisch identisch mit dem IPCC.

    Ist jetzt wieder die Antwort: Das kann so oder auch anders kommen. Oder koennen wir uns wenigstens auf die Aussagen eines wissenschaftlichen Artikels einigen. Hier uebrigens der Link, falls du ihn nicht zur Verfuegung hast.
    http://pubs.giss.nasa.gov/docs/2009/2009_Lean_Rind.pdf

  5. #5 Georg Hoffmann
    September 7, 2009

    Frank
    irgendwie ist mein Posting (wg der Links?) bei dir im Nirwana verschwunden. Kannst du mal nachschauen?
    Grusz Georg

  6. #6 Frank Abel
    September 8, 2009

    Neinein, Dein Artikel ist doch da!

    Zum Rest äußere ich mich später. Erinnere Dich, dass ich bereits eine Studie von Prof. Malberg vorlegte. Aber da derartige Studien ohnehin als Unsinn sofort entwertet werden und statt argumentativ darauf einzugehen mit Gegenstudien beschossen werden, dreht sich doch eine Argumentation immer nur im Kreis.

    Die Dokumente sind wissenschaftlich, und zwar auf “beiden Seiten”. Der Umgang mit ihnen indes nicht.

    Gruß
    Frank

  7. #7 Georg Hoffmann
    September 8, 2009

    Vorerst reicht mir eigentlich, dass wir ueber den gleichen Lean/Rind Artikel reden und deren (nicht meine) Schlussfolgerungen korrekt wiedergeben. Deine “Normaltemperaturen” haette ich da gerne einmal belegt, wenns geht.
    Zu Malberg hier (und ich wuesste nicht, was daran nicht wissenschaftlich ist
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/02/professor-malberg-findet-einen-eindeutigen-sonneklima-zusammenhang.php
    Nichts von Malbergs Ueberlegungen ist je peer reviewed erschienen. Das ist ein ziemlicher Makel und es ist nicht zufaellig.
    Zur Lean/Rind Arbeit hier
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/09/warum-eigentlich-klimamodelle-wenns-ne-lineare-regression-auch-tut.php

  8. #8 Alexander
    September 8, 2009

    Hallo Herr Hoffmann,

    haben Sie auch was zum Thema zu sagen? Es geht hier um “die positiven Folgen von Orkan Lothar” ein sehr interessanter Artikel.

    Und dann kommen Sie und führen eine Diskussion mit sich selbst. Frage und Antwort in einer Person ;-))

    Ist bei Ihnen so wenig los das Sie jetzt schon Werbung zum Thema Selbstgespräche machen müssen?

    Hallo Frank, bitte nicht missverstehen, aber bei einem solchen Gebaren geht mir schon mal die Hutschnur hoch.

    Grüße
    Alexander

  9. #9 Georg Hoffmann
    September 8, 2009

    Alexander

    zaehl doch einmal von oben bis zum dritten Beitrag durch. Auch bitte auf den dort von Frank angegeben Link klicken. Danke.

  10. #10 Alexander
    September 8, 2009

    @ Georg Hoffmann,

    na klar. Ihr Spezl Joerg lenkt erstmal elegant vom eigentlichen Thema ab. Nebenbei gesagt, früher hätte das ne glatte 6 gegeben von wegen Themaverfehlung 😉

    Frank Abel geht netterweise auf das andere Thema ein und verlinkt zu einem Spiegelartikel.

    Und schwupsdiwups, Ziel erreicht. Jetzt kommt der gute Herr Hoffmann und haut allen seine eigenen links um die Ohren.

    Sagen Sie mal, sprechen Sie und Ihr Kumpel Joerg eigentlich sowas vorher ab oder ist das eher im Stil der Internetpolizei alles scannen was nach “Klimawandelleugner” aussieht und sich sofort ungefragt einmischen?

    Nix für ungut

  11. #11 Georg Hoffmann
    September 8, 2009

    @Alexander
    Nein, wir sprechen das ab. EInmal im Monat haben wir eine Konferenz, wo das Grobe koodiniert wird, die Details werden in Mails einen Tag vorher abgesprochen. Manchal improvisieren auch ein bisschen, aber das ist nicht so unser Ding.

    Du bist uebrigens ein schoenes Beispiels des Goedelschen Unvollstaendigkeitssatzes. Schon zwei Posts von dir, die nicht zum Thema sind, und sich beklagen, dass nicht zum Thema gepostet wird.

  12. #12 Alexander
    September 8, 2009

    @ Georg Hoffmann,

    na dann sind wir ja quitt.

    ;-))

    Grüße

  13. #13 Karel Vogel
    September 9, 2009

    @Alexander
    Über Jörg habe ich hier mal irgend wann, irgend was gelesen.
    Ich glaube irgend etwas mit Steine werfen, Kellerfenster.
    Das war aber bei Herrn Hoffmann im Blog, wenn mich nicht alles täuscht, nicht hier.

  14. #14 Jörg
    September 10, 2009

    Hmm, Karel Vogel, Krishna Gans, das merke ich ja grad erst. Ist das eine Sockenpuppe oder gibt es mehrere Leute der gleichen Blödheit?
    Aber gottseidank, Frank, dass sofort genug Klatschtrolle aufgeschlagen sind. Da sieht es nach ausgeglichenen Mein ungen aus, musst du nicht versuchen deinen unwissenschaftlichen Blödsinn zum Klima zu unterlassen, trotzt ScienceBlogs im Namen.

  15. #15 Frank Abel
    September 11, 2009

    Über das Blog Diax’s Rake, ich zitiere:

    …Diax’s Rake – in einem Paralleluniversum aus Neal Stephensons Roman
    Anathem verstehen die Wissenschaftler darunter den Spruch ‘Glaube
    nichts, nur weil du möchtest, dass es wahr ist’.
    Das Blog Diax’s Rake versucht zu zeigen, warum es nichts spannenderes
    gibt, als die echte Suche nach der Wahrheit…

    Ohne Kommentar.

  16. #16 Georg Hoffmann
    September 11, 2009

    @Frank
    Wir zweifeln alle, immer. Ein Wissenschaftler sollte dann aber in einer wissenschaftlichen Diskussion auch mal mit klaren Argumenten nachvollziehbaren Argumenten kommen. Ansonsten hoert sich “Ich bin da doch sehr skeptisch und nicht ueberzeugt” genauso an wie “ich hab zwar nie wirklich drueber nachgedacht, aber so klingt es halt besser”. Kurz, irgendwann muss mal was kommen.
    Na und wenn nicht, dann ist halt auch gut und der Fall erledigt.

  17. #17 Frank Abel
    September 11, 2009

    Hallo Georg,

    da lobe ich mir zumindest die neutralere Ansprache, das ist schon etwas seriöser. Dennoch scheinst auch Du auf dem falschen Dampfer zu sein. Also muss ich wohl die Information komprimiert senden:

    Dieser Post ging nicht um die thermische Zukunft dieses Planeten. War nie so gedacht. Es geht hier, wie vielleicht auch anhand der Überschrift und 99% des Inhalts nachvollziehbar ist, um die Folgen nach Orkan Lothar.

    Wenn bei diesem Gesamtposting aus einem Nebensatz heraus sich alle (!) Kommentare hiermit beschäftigen, dann ist das zumindest psychologisch auffällig. Wenn dann aus diesem Nebensatz so etwas wie “Blödsinn” vorgeworfen wird, dann diskreditiert sich der Kommentator, denn er verallgemeinert auf Grund einer äußerst dünnen Datengrundlage.

    Hätte Jörg einfach so nachgedacht, wie er es für sich (wie zitiert) einfordert, dann würde er Fragen stellen und keine Vorwürfe erheben. Denn ich beobachte. Ich bin kein Klimatologe, ich bin Meteorologe, von daher nicht vom Fach.

    Aber ich darf kritische Fragen stellen, ohne dass ich dafür in die Schranken gewiesen werde. Das sehe ich nach wie vor nicht ein. Und wenn wegen eines einzigen Konjunktivs so ein Fass aufgemacht wird, dann fragt sich jeder gesunde Menschenverstand, was hier faul ist.

    Dementsprechend: Kommentare zum Thema Lothar und Wälder gerne erwünscht. Und lasst mir die Freiheit meines kritischen Denkens. Ein Wissenschaftler hätte erkannt, dass ich hier lediglich etwas in Frage stelle, nicht etwas verleugne. Deine Interpretation und die von Jörg verzerrt die Semantik des Nebensatzes in eine Verleugnung der globalen Erwärmung.

    Und jetzt hört mal bitte auf, immer Recht haben zu wollen, sondern stellt Euch Fragen. Und denkt demnächst bitte zwei Mal, bevor ihr kommentiert.

    Danke!
    Frank.

  18. #18 Georg Hoffmann
    September 12, 2009

    @Frank
    Deine Antwort ist eine juristische. Du willst dich zum Klimawandel nicht aeussern und versteckst dich hinter dem Thema dieses Posts. Soll ich die gleiche Frage nochmal posten in deinem Post zum Klimawandel, damit sie nur ja an der rechten Stelle gestellt istl?
    Warum eigentlich? Lohnt das Thema nicht?
    “Du seist Meteorologe und haettest davon keine Ahnung” ist doch wohl nicht dein Ernst? Soweit ich weiss ist das Grundstudium mit dem der Physiker identisch. Du benutzt jeden Tag Modeloutputs. Hast du nie darueber nachgedacht, wie diese Modelle funktionieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Du schreibst ja hier ja auch ueber ein Resultat der Oekosystemforschung oder Forstwissenschaft. Da finde ich ehrlichgesagt, dass du beim Klima fachmanntechnisch deutlich besser aufgehoben bist.
    Und im uebrigen “stellst du keine kritischen Fragen”. Du formst die Aussagen der Klimaskeptiker in Frageform um.
    Lassen wir’s mal dabei. Mir kommt es so vor, als haettest du Angst, dich zu dem Thema oeffentlich zu aeussern. Und so bleiben halt immer nur die “kleinen Nebensaetze” uebrig. Ich find es nur etwas eigenartig, dass du zu diesem Thema nicht EINMAL Ross und Reiter (also eine These und die entsprecenden Mechanismen und Studien) nennen kannst.

  19. #19 Wolfgang Flamme
    September 12, 2009

    Das entspricht iw dem, was man von Patrick Moore/Greenspirit auch zu hören bekommt: Der flächige Kahlschlag sei in Verbindung mit Naturverjüngung häufig die natürlichste und ökologisch vorteilhafteste Methode der Holznutzung.
    http://www.greenspirit.com/key_issues/issues/5/printable.cfm

    S.h. auch Ergebnisse aus der Schweiz:
    http://e-collection.ethbib.ethz.ch/eserv/eth:27833/eth-27833-01.pdf

  20. #20 Karel Vogel
    September 16, 2009

    @Jörg
    Es ist ja nicht so, daß nur einem Herrn Gans Ihr proletenhaftes Verhalten negativ auffällt oder aufgefallen ist, allerdings sind mir die teilweise zutreffenden Kommentare Sie betreffend recht zutreffend erschienen.
    Na ja, jeder Blog braucht seinen Troll, nicht wahr Jörg ?

Über Frank Abel auf Google+