Expelled – Vertrieben

Der Kollege PZ Myers, der das Blog “Pharyngula” auf scienceblogs.com betreibt war am Donnerstag Abend mit seiner Familie und einem Freund im Kino.


Jetzt war das nicht irgend ein Film, sondern “Expelled“, ein kreationistischer Propagandafilm. PZ wurde auf Anweisung des Produzenten des Films am Kinoeingang von Sicherheitspersonal abgefangen und dazu aufgefordert, das Gelände zu verlassen.

PZs Blog Pharyngula ist der meistkommentierte auf ScienceBlogs.com, nicht zuletzt durch viele kreationismuskritische Beiträge.

Sein Begleiter war jetzt auch nicht irgendwer, sondern Richard Dawkins, der Autor von “Der Gotteswahn”, eine umfassende Kritik theistischer Religionen, das Buch stand monatelang international auf den Bestsellerlisten. Das Verhältnis der Kreationisten zu Dawkins ist in etwa dem des Teufels zum Weihwasser zu vergleichen.

Und Dawkins wurde am Kinoeingang einfach übersehen.

Noch während er im Kino saß, hat PZ Myers diesen Eintrag in seinen Blog geschrieben, mit zur Zeit über 1300 Kommentaren. Das ganze wurde von mehreren Autoren auf scienceblogs.com aufgegriffen, und ist dort auch zur Zeit Titelthema. Hier ein knapp 10 minütiger Ausschnitt des nachfolgenden Gesprächs von PZ Myers und Richard Dawkins.

Aus dem Film “Vertrieben” vertrieben zu werden, im Abspann aber noch dankend Erwähnung zu finden, ist in seiner bizarren Komik der Ausstrahlung von “Stirb langsam” an Karfreitag sicher ebenbürtig.

Technorati Profile

flattr this!

Kommentare

  1. #1 Thilo
    24. März 2008

    Die Schöpfungsgeschichte ebenso wie das Buch von Dawkins gehören in den Literatur- und nicht in den Biologie-Unterricht. Man hat den Eindruck, daß beide Seiten der Debatte genau damit ein Problem haben. Sehr lesenswert in dem Zusammenhang ist der Beitrag von Matthew Nisbet (dem Autor von ‘Framing Science’) auf
    http://scienceblogs.com/framing-science/2008/03/why_the_pz_myers_affair_is_rea.php

  2. #2 David Marjanović
    24. März 2008

    Wer, bitte, will Dawkins’ Buch im Biologieunterricht verwenden?

    Und Nisbet ist nicht ganz dicht. PZ kommt im Film vor, aber wenn ihn Journalisten kontaktieren, soll er im Wesentlichen sagen “nein, das ist mir zu peinlich, reden Sie mit dem National Center for Science Education”… alles, was recht ist!

    Aus dem Film “Vertrieben” vertrieben zu werden, im Abspann aber noch dankend Erwähnung zu finden, ist in seiner bizarren Komik der Ausstrahlung von “Stirb langsam” an Karfreitag sicher ebenbürtig.

    Werde das auf Pharyngula in einen Kommentar stellen.

  3. #3 David Marjanović
    24. März 2008

    Dawkins hat mittlerweile eine Rezension geschrieben. Er lacht und lacht, wie PZ.

  4. #4 Thilo
    26. März 2008

    Ein aktueller Beitrag zum Thema aus Physiker-Sicht: http://www.newsweek.com/id/128877
    (Interview mit Steven Weinberg, zum LHC-Bau am CERN)
    Der Unterschied zu http://scienceblogs.com/pharyngula/2008/03/im_supposed_to_sit_down_and_sh.php
    (nicht inhaltlich, aber didaktisch) ist augenscheinlich.