Vitamin B12 und Avocadoöl aus der Tube heilt Neurodermitis. Und alle glauben es. Die volle Chronik des PR-Stunts bei Stationäre Aufnahme.

Die Wikipedia schreibt noch dies hier:

Unter dem Handelsnamen Regividerm ist eine Salbe zur Behandlung der oft chronisch verlaufenden Hautkrankheiten Neurodermitis und Schuppenflechte (Psoriasis) zugelassen. Diese ist nach den Vorschriften des Medizinproduktegesetzes für die Behandlung ab Vollendung des ersten Lebensjahres zugelassen. Der Wirkstoff Cyanocobalamin ist einer Konzentration von 0,07 % in einer Avocadoöl-Salbengrundlage enthalten.

Die Salbe wurde von Karsten Klingelhöller in Wuppertal entwickelt und patentiert. Eigentümer der Patente ist die Regeneratio Pharma GmbH in Remscheid, Nachfolger der 2004 insolvent gegangenen Regeneratio Pharma AG.

Das Präparat hat sich in zwei kleinen klinischen Studien als wirksam und nebenwirkungsarm erwiesen. In der ersten Studie konnte hinsichtlich der Langzeitwirkung kein signifikanter Wirksamkeitsunterschied zu dem Vergleichspräparat (Vitamin D3-Analogon Calcipotriol) festgestellt werden, die Vitamin B12-Salbe war jedoch signifikant verträglicher.

Trotz positiver Studienergebnisse fand sich jahrelang kein Pharmakonzern, der die Produktion und/oder den Vertrieb des Mittels übernehmen wollte. Das Präparat war lange nur als individuelle Apothekenzubereitung nach der Rezeptur der Patentschrift erhältlich. Infolge der Medienaufmerksamkeit will die Regeneratio Pharma GmbH die Salbe ab Mitte November 2009 verkaufen.

Das volle Ausmaß des PR-Stunts, der mit einer Sendung in der ARD von Klaus Martens (hier das Video) begann, kann bei Stationäre Aufnahme nachgelesen werden.

flattr this!

Kommentare (36)

  1. #1 Redfox
    22. Oktober 2009

    “Der unglaubliche Trick: Die Placebosalbe war auch rosa!”

    ROFL!!!

    Großartig! Ganz großes Kino!

  2. #2 marco
    22. Oktober 2009

    Gestern abend hat der Erfinder bei “Hart aber Fair” auch ganz dreist Schleichwerbung dafür gemacht. Thema war eigentlich die Schweinegrippe. Beda Stadler hat dafür die passenden Worte gefunden.

  3. #4 Marcus Anhäuser
    22. Oktober 2009

    @marco
    es war nicht der Erfinder, sondern der Autor der Doku …

  4. #5 marco
    22. Oktober 2009

    Stimmt – mein Fehler.

  5. #6 Karl Mistelberger
    23. Oktober 2009

    Auch Frank Plasberg, der sich sonst mit seiner journalistischen Distanz brüstet, machte sich ganz zum Anwalt seines Kollegen Klaus Martens und der Creme. Von “besten klinischen Studien” sprach er gleich in der Einleitung zu dem Thema, und als seine Experten – Vertreter der Pharma-Industrie ebenso wie ihre Kritiker – genau daran zweifelten, wies er dreimal darauf hin, dass man diese Studien am heutigen Donnerstag online stellen werde, im “Faktencheck” auf hartaberfair.de. “Die gibt es”, sagte er, “das haben wir recherchiert, sonst hätten wir [die Creme] nicht vorgestellt.”

    Der Schweizer Immunologe Stadler nannte den Filmautor Klaus Martens unumwunden einen “Scharlatan” und forderte, Leuten wie ihm “keinen Platz zu geben, um Verschwörungstheorien loszulassen” gegen die (von ihm sonst kritisierte) Industrie. Plasberg aber gab ihm nicht nur einen Platz, sondern bewahrte ihn vor berechtigten kritischen Nachfragen. “Nochmal”, widersprach er auch dem renommierten “Spiegel”-Journalisten und Pharma-Industrie-Kritiker Markus Grill, der Martens Geschichte aus dem ARD-Film ebenfalls anzweifelte: “Wir werden auch Studien dazu morgen veröffentlichen.”

    Der “Faktencheck” ist inzwischen online, aber von den versprochenen eindeutigen Studien fehlt jede Spur. Der WDR wirbt zwar für die Creme, indem er ihre Rezeptur veröffentlicht, kann aber mit Links zu wissenschaftlichen Untersuchungen nicht aufwarten. Auf einer eigenen Seite dokumentiert WDR.de die Kontroverse und räumt ein, dass sich der Dermatologe Markus Stücker von der Ruhruniversität, der die Studien vor zehn Jahren geleitet habe, heute “verhalten” zeige und nur von einer “eher schwachen Wirkung” spreche. Die ARD hat auch einen “offenen Brief” von Klaus Martens an die Zuschauer veröffentlicht, in dem er allerdings ebenfalls keine Quellen für die “klinischen Studien” nennt, die “in allen Fällen” bestätigt hätten, dass durch die Creme “die Symptome verschwinden”.

    http://faz-community.faz.net/blogs/fernsehblog/archive/2009/10/22/aufklaerung-unerwuenscht-frank-plasberg-und-das-wundermittel-gegen-neurodermitis.aspx

  6. #7 sil
    23. Oktober 2009

    Florian: Die Wikipedia schreibt noch dies hier:

    Und hier zeigt sich mal der Vorteil von Spezialwikis:
    http://esowatch.com/index.php?title=Regividerm

    Keine PR-Schmierfinken.

  7. #8 Adam
    23. Oktober 2009

    Hab die Original-Pub (Dermatology 2001;203;141-7) gelesen – und da hat sich die B12-Creme bestens gegen das “Hardcore”-Mittel Calciprotriol(R), das ja nicht nur bei Nacktmäusen die Enstehung von Melanomen beschleunigen soll – hervorragend geschlagen; d.h. nach 12 Wochen Behandlung kein signifikanter Unterschied! Jedoch sind die kleine Fallzahl, die überwiegend subjektiven Meßverfahren und vor allem das nicht doppel-blinde Studiendesign massive Kritikpunkte – und, dass sich der Erstautor heute eher zurückhaltend äußert, spricht ja auch nicht gerade für die Studie. Evidenzbasierte Medizin sieht anders aus. Andererseits, wenn sich die Ergebnisse aus der Studie objektiv verifizieren liessen, wärs ein echter Forschritt.
    Gruß
    Adam

  8. #9 sil
    23. Oktober 2009

    Tut mir leid!!!!1111!!!!elf

    Tobias natürlich.

  9. #10 Tobias
    23. Oktober 2009

    Adam,
    kannst du mir das Dermatology-Paper mailen? Ich habe keinen Volltext-Zugang (tobias”ät”weitergen.de)
    Danke
    Tobias

  10. #11 RabenAas
    23. Oktober 2009

    @Adam:
    Es geht den meisten kritischen Kommentatoren im Kern nicht darum, ob das Mittel wirkt (im Sinne einer Linderung) oder nicht, sondern darum, dass sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk zwar gerne als Hort der journalistischen Seriosität darstellt, aber offenbar nicht davor zurückschreckt, mit einer schon quasi-viralen Kampagne und unter Einsatz verzweifelter Menschen die wirtschaftlichen Interessen von einzelnen Personen zu bedienen. Der größte Knüller dabei ist aber, dass das verbreitete (und von den Medien gerne bediente) Ressentiment hinsichtlich “der Pharmaindustrie” dazu genutzt wird, einem Einzelunternehmen dieser Industrie gegenüber seinen Konkurrenten Aufmerksamkeit und Umsatz zu verschaffen!

    Warum hat die ARD eigentlich nicht auch die Markeinführung von Viagra ähnlich beworben? Da hätte man bestimmt eine vergleichbare Geschichte drumherumstricken können, und an der Wirksamkeit gab es nie irgendwelche Zweifel.

  11. #12 Adam
    23. Oktober 2009

    @Tobias
    Hab’s nur als Hardcopy! Aber ich versuch es ‘mal zu scannen und dann zu mailen – Okay?!

    @RabenAs
    Da geb’ ich Dir 100 pro Recht! Ich hab zufällig den Beitrag gesehen und mir ging das Messer in der Tasche auf. So was zur besten Sendezeit! Aber mit der Etablierung von Herrn Plasberg hat die ARD ja gezeigt wo sie in Zukunft hin will.

    Gruß
    Adam

  12. #13 Dagda
    23. Oktober 2009

    Die Studienlage zu Regividerm sieht zwar ganz vielversprechend aus. Es gibt einzelne Studien zu der Creme (Ich glaub 3 zwei gegen Neurodermitis eine gegen Psoriasis, dabei ist eine der Studien tatsächlich ein kleiner [http://www3.interscience.wiley.com/journal/118747192/abstract RCT]) und Vitamin B12 ist wohl auch theoretisch ein guter Ausgangspunkt für einen Wirkstoff gegen Neurodermitis. Allerdings ist damit keine der Aussagen von Herrn Martens gedeckt: Es gibt Nebenwirkungen, es ist in keiner Weise klar ob Vitamin B12 besser als andere Medikamente gegen Neurodermitis ist, es heilt Neurodermitis nicht.
    Im Prinzip wird hier das selbe Spiel gespielt, welches man der “bösen Pharmaindustrie” vorwirf.
    MFG

  13. #14 femidav
    23. Oktober 2009

    @Tobias: Das ist ja auch schon aus dem Abstrakt ersichtlich: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11586013. Es gab dann noch zwei Pubs: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15149512 und http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19368512. Erste und letzte kann man wohl streichen.

  14. #15 maria
    23. Oktober 2009

    an alle……

    ist doch egal…..ob es jetzt 10 studien gibt oder nur 3……
    hauptsache es hilft den betroffenen…..denn es gibt keine wirksamen mittel gegen neurodermitis…..cortison hilft nur kurzzeitig und hat zahlreiche nebenwirkungen…

    für die betroffenen ist es wieder ein hoffnungsschimmer…..auch ohne juckreiz durch den tag zu gehen….!!!!!
    und da klammert man sich an jede neuigkeit die auf den markt kommt…..
    aus verzweiflung!!!!!!

  15. #16 Tobias
    23. Oktober 2009

    Maria,
    die Frage, ob die Salbe denn hilft ist natürlich wichtig. Ich habe mir in einem weiteren Eintrag die publizierten Studien angeschaut. Ich glaube, es bleibt beim Hoffnungsschimmer:
    http://www.scienceblogs.de/weitergen/2009/10/regividerm-die-studien-zur-wirksamkeit.php

  16. #17 Adam
    23. Oktober 2009

    An Alle!
    In der Medizin gilt: Wer heilt hat recht! Und wenn die Salbe einzelnen wirklich hift, dann sollen sie die auch anwenden können!
    Deshalb leg ich all diesen nahe, sich den Link von “popeye” (http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2009/10/22/heilung-unerwuenscht-alles-zufall-oder-nur-profitgier.html) anzusehen, denn hier ist die exakte Rezeptur und eine Anregung, wie man die Salbe für ca. 20,- €/100 ml bekommt.
    Gute Besserung und Gruß
    Adam

  17. #18 Dagda
    23. Oktober 2009

    @ Adam
    Das ist doch die Frage. Hilft diese Creme? Bis lang sieht es so na ja aus. Es ist gut möglich, aber wirklich sicher ist es noch nicht. Sie ist auch als Arzneimittel nicht zugelassen. Ist diese Creme besser als andere Mittel gegen Neurodermitis? Hilft sie auch langfristig, nicht nur 8 Wochen? Hat sie möglicherweise gravierende seltene Nebenwirkungen? Bei den vielleicht insgesamt 100 Probanden kann man das nicht wirklich klären.

  18. #19 GeMa
    23. Oktober 2009

    Zum PR Coup nochmal. http://www.mittelbayerische.de/region/cham/cham/artikel//_pharmakrieg_sorgt_in_spezialk/474468/_pharmakrieg_sorgt_in_spezialk.html

    Die 3 Seiten anzuschauen lohnt sich wirklich.
    “… Schwermetalle, die über Kochtöpfe oder Zahnfüllungen aus Amalgam in den Körper gelangen.

    Ein weiterer Punkt sei die durch Antibiotikabehandlungen, die Antibabypille und wechselnde Sexualpartner veränderte Vaginalflora der Mutter. „Bei der Geburt kommen die Lippen des Babys mit der Vaginalflora der Mutter in Berührung – dadurch kann sich in den ersten Tagen der Magen-Darm-Trakt des Kindes infizieren.“

    Babys schon voller Schadstoffe ”

    In der Klinik, in der Martens gedreht hat, werden also gar keine kortisolhaltigen Salben verwendet. Das gezeigte Kind litt _ganzheitlich_ und nicht “schulmedizinisch”.

    Und klar, nicht jungfäulich in die Ehe gehen, vlt. gar noch Kontrazeption zu betreiben oder sich bei entsprechenden Erkrankungen antibiotisch behandeln zu lassen, wird vom Hl. Geist mit Neurodermitis gestraft. Immer, wenn man denkt, man hat schon jeden Abgrund an Quack gesehen … aber leider geht immer noch was.

  19. #20 susanne lollert
    23. Oktober 2009

    ich würde einfach gerne die creme bestellen können.meine mutter hat seit jahren psoriasis mit allen kämpfen mit der krankenkasse u.s.w. ich bin euch super dankbar,wenn ihr mir die creme schickt,auch mit rechnung.wir bezahlen alles für hilfe. danke susanne

  20. #21 Tobias
    23. Oktober 2009

    Susanne,
    hier ist die Zusammensetzung der Creme. Kannst du dir vielleicht auch selbst anrühren, wird billiger.
    0,07 Gramm Vit amin B 12 (Cyanocobalamin)
    46 Gramm Avokadoöl
    45,42 Gramm Wasser
    8 Gramm TEGO ® Care PS
    0,26 Gramm Kaliumsorbat
    0,25 Gramm Zitronensäure

    (via http://esowatch.com/index.php?title=Regividerm)

  21. #22 Torben
    23. Oktober 2009

    Ich war per Zufall Zeuge der Hart aber Fair Sendung in der ARD….

    Aufhänger für das produktplacement war es die böse Pharmaindustrie bloßzustellen und der Profitgier zu überführen.
    Frage an denn Vertreter der Pharmalobby: “können sie sich vorstellen, dass ein Pharmaunternehmen ein Medikament nicht entwickelt/ produziert weil es mit einem bereits etablierten Produkt mehr Gewinn machen kann?”

    In der Süddeutschen war zu lesen, die Firma Mavena Health Care hat am 21.10. bekannt gegeben die Produktion der Creme zu übernehmen – nach der kostenlosen PR ist über Nacht ein Wunder geschehen. Angestrebter Preis: ca. 30,- / 100 ml…
    Preis für Calcipotriol Hexal (das Vergleichsmedikament aus der ersten Studie) 30,80/ 100 ml bei Pharma24….
    Was war das denn Herr Plasberg???

  22. #23 Torben
    24. Oktober 2009

    Susanne,
    auf Tobias hören oder auf das hier warten http://www.mavena.com/de/products/regividerm/index.html , lt Presseberichten ab mitte November verfügbar (nicht Apothekenpflichtig)…

    (jetzt mach ich auch schon Werbung – Die Pharmindustrie manipuliert uns doch alle :) )

  23. #24 GeMa
    24. Oktober 2009

    Hart, aber fair : http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-aller-Welt/Artikel,-Neurodermitis-Regividerm-Streit-_arid,1948099_regid,2_puid,2_pageid,4293.html

    ” Der Bundesverband Neurodermitiserkrankter müsste sich nun kritischen Fragen stellen, warum er sich nicht um die wirkungsvolle Salbe kümmern würde. Vereinzelt hätten Mitglieder sogar schon gekündigt. Doch der Verband hatte laut Pfeifer im Vorfeld sogar seine Mithilfe angeboten – diese sei jedoch ignoriert worden.

    Denn Autor Klaus Martens hatte vergangenes Jahr beim Verband um eine Bereitstellung von Probanden für die Creme Regividerm gebeten, so Pfeifer. “Wir haben ihm alle Wege geöffnet, hätten ihm 100 Probanden zur Verfügung gestellt – natürlich nicht ohne die Salbe vorher auf ihren Inhalt hin getestet zu haben”, sagt der Bundesgeschäftsführer gegenüber unserer Zeitung. Doch dann habe man nie wieder etwas von Herrn Martens gehört. “Anscheinend wollte man dies gar nicht.” “

  24. #25 Ulius
    26. Oktober 2009

    …same procedure as every year… warum nur erinnert mich dies Gewäsch so auffallend an die damalige Akupunktur-Diskussion? Haben die Herren Pharmareferenten mal wieder Angst, sich diesmal nur dumm und nicht dämlich zu verdienen?
    Das wird’s wohl sein. Prost Kortison!

    Einfach mal Klappe halten wenn man keine Ahnung hat ist im Hier und Jetzt zuviel verlangt. Tolle Wurst.

  25. #26 Boris
    27. Oktober 2009

    so sehe ich das aus ….scheiss konzernpack…vergiften uns schön für bisschen kohle….macht nur alle mit….und informiert euch weiterhin nur 2 klassig…MFG

  26. #27 Popeye
    27. Oktober 2009

    @Ulius und Boris
    Lasst mich raten, Jungs, Ihr informiert Euch ganz erstklassig bei Schall und Rauch, Infokrieg, Nuoviso, Zeitgeist und wie sie nicht alle heißen?! (-;

  27. #28 Andreas Lichte
    31. Oktober 2009

    Hallo Tobias,

    kennst du schon den “Zapp”-Beitrag zum Thema?

    http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/media/salbe100.html

  28. #29 Tobias
    31. Oktober 2009
  29. #30 Kurt
    5. November 2009

    Eine Salbe auf Vitaminbasis, die ganz schlimme Sachen heilt.
    Hat sich Dr. Rath eigentlich schon dazu geäußert? :-)))

  30. #31 Dr. med. E.
    5. November 2009

    Wo sind denn die Geheilten? Bei der tollen PR müssten schon die ersten Erfolge zu verbuchen sein, oder?
    Ich schalge ausserdem vor, die Salbe “Frank Plasberg´s Quack” zu nennen und ihm einen Beratervertrag anzubieten. Er hat seinen Job sehr gut gemacht und aufgedeckt, dass die Pharmaindustrie gewinn- und nicht verlustorientiert ist- bravo!
    Sehr schön auch zu sehen, wie der WDR die Einträge ins Gästebuch zensiert und dort auf wundersame Weise kritische Einträge verschwinden.

  31. #32 Micha
    10. November 2009

    … “buchstaeblich seltsam” hat der Paste einen schönen neuen Namen verpasst:
    http://buchstaeblich.wordpress.com/2009/11/09/kurzer-nachschlag-zur-wundersalbe/

    Revidiergerm – herrlich!

  32. #33 Tobias
    28. Dezember 2009

    In der FAZ zu Plasberg/Regividerm unter der Überschrift “Geträumte Teledialoge”:

    Lassen Sie mich, bevor wir uns dem heutigen Thema von ”Hart, aber fair” widmen, noch einmal auf die vergangene Sendung zurückkommen. Wir hatten uns der Pharma-Industrie gewidmet und dabei auch eine angebliche Wundersalbe gegen Neurodermitis vorgestellt. Wir sind dafür scharf angegriffen worden, und nach einer genauen Überprüfung muss ich Ihnen sagen: nicht zu Unrecht. Der Eindruck, den wir erweckt haben, dass zahlreiche wissenschaftliche Studien die Wirkung dieser Salbe bestätigen, war falsch. Zu meinem Verständnis von verantwortungsvollem, kritischem Journalismus, für den ich seit Jahren nicht zuletzt mit dieser Sendung stehe, gehört es auch, eigene Fehler einzuräumen, und deshalb wollen wir uns jetzt noch einmal eine Viertelstunde lang selbstkritisch mit dem Thema beschäftigen. Übrigens kann ich Ihnen versprechen, dass diesmal auch kritische Zuschauerkommentare in unserem Sendungsforum im Internet nicht gelöscht werden.

  33. #34 rolak
    28. Dezember 2009

    Ich sags ja, auch übermäßiges Essen kann halluzinationsartige Zustände auslösen :-)
    Derart sauber wird leider fast nur in der Phantasie aufgeräumt.

  34. #35 M. Weiß
    31. März 2010

    Ich habe selbst Neurodermitis in den Armbeugen und im Gesicht und zwar seid meinem zweiten Lebensjahr (ich bin jetzt 23). Früher habe ich neben den üblichen Hausmitteln Kortison zur Linderung geschmiert. Dann probierte ich vor ca. einem Jahr für einige Monate die immunhemmenden Cremes Protopic und Elidel aus, mit mäßigem, nur kurz anhaltendem Erfolg. Schließlich versuchte ich es, trotz gehöriger Skepsis mit Regividerm (ich gehörte bis dahin eigentlich zu den Anhändern moderner Schulmedizin).

    Ergebnis der Regividermbehandlung: Nach einem Monat waren ALLE Symptome der Neurodermitis komplett verschwunden!

    Seid einem guten Monat benutze ich keinerlei Salben/Cremes mehr und es sind noch keinerlei Rückfalle aufgetreten.
    Meine Meinung: Es ist mir scheißegal wer die 26 € für meine Tube Regividerm bekommt. Tatsache ist, dass Regividerm mich nach 21 jahren Neurodermitis geheilt hat, was keine der teuren Schulmedizinprodukte geschafft hat! Ich war selber äußerst skeptisch als ich die Reportage “Heilung unerwünscht” gesehen habe. Auch auf mich wirkte das alles sehr konstruiert. Aber die Wirkung von Regividerm, und das ist verdammt noch mal worauf es ankommt, ist unbestreitbar! Sicherlich wird es auch viele Fälle geben, bei denen Regividerm nicht den gewünschten Erfolg bringt, da die zu behandelnde Krankheit sehr komplex und variantenreich ist, aber Regividerm ist definitiv eine sehr starke Waffe im Kampf gegen Neurodermitis.

  35. #36 LostinNL
    10. April 2010

    @M. Weiß
    So ein Zufall, der Patentinhaber heißt auch Weiß. Rüdiger Weiß. Aber egal, ist ja ein häufiger Name.
    Was Regividerm als definitiv starke Waffe angeht, da scheinen Sie jedenfalls eine Minderheitenmeinung zu vertreten. Wäre sie tatsächlich so superwirksam, dann wären auch viele andere Leute so begeistert wie Sie und der Hype hätte sich nicht so schnell verflüchtigt. Die wenigen Meldungen neueren Datums, die sich zu dem Thema finden lassen, klingen jedoch eher desillusioniert.
    http://www.rbb-online.de/quivive/archiv/quivive_vom_17_02/neurodermitis__ende.html
    http://leben.de/content/blogeintrag/100203/neurodermitis/regividerm-wundercreme-gegen-neurodermitis
    Somit ist die wahrscheinlichste Erklärung, dass das Verschwinden Ihrer Symptome in keinem ursächlichen Zusammenhang mit der Anwendung der Salbe steht. Bleibt für Sie zu hoffen, dass die Heilung trotzdem von Dauer ist. Was in Ihrem Alter nicht ungewöhnlich wäre. Neurodermitis bei Kindern und Jugendlichen heilt mit dem Erwachsenwerden häufig von selbst.