Mir ist klar geworden: Die Feldbefreier sind eigentlich gar nicht gegen Gentechnik. Sie wollen nur jäten, eine uralte Technik um Äcker von Unkräutern zu befreien. Ich unterstütze die Bewahrung dieser schönen landwirtschaftlichen Tradition und zeige hier alternative Pflanzen auf, die anstelle des GM-Mais gerodet werden können.

Ilse Aigner hat den Anbau von Bt-Mais in Deutschland verboten. Die Entscheidung stößt bei Wissenschaftlern weitgehend auf Unverständniss. Tatsächlich ist Bt-Mais sicher, ökologisch, und die Liberalisierung der grünen Gentechnik würde das Quasi-Monopol von Monsanto verhindern, eines der Hauptargumente der Gentechnikgegner. Es gibt zahlreiche weitere Gründe für die Förderung der grünen Gentechnik.

Dies ist kein Buchtip zu Weihnachten! Torsten Engelbrecht, Autor von “Virus-Wahn”, einem Haufen unwissenschaftlichem Schwachsinn auf 336 Seiten, hat ein Blog gestartet. Mit interessanten Themen: HPV Impfstoffe, Gentechnik und dem Medizinnobelpreis. Das Buch eines “Wissenschaftsjournalisten” wird durch ein Blog mit der Mission “Kritische Analysen” zu verfassen beworben. Ein Plot, der mir bekannt vorkommt.

Da steppt das Schwäbisch-Hällische Landschwein. Rock for Nature – 40 Jahre nach Woodstock ein Musikfestival für eine ökologische, gentechnikfreie Landwirtschaft: “Frieden mit der Natur – Frieden für die Menschheit – Bann für die Gen-Technik!” Dieses Wochenende. Mit dabei:aktuelle Superstars des Popgeschäfts wie Phil Collins, die Scorpions und Joe Cocker.

Die Klimaveränderung ist natürlich auch hier beim ESOF ein Thema, und die Folgen werden von unterschiedlichen Seiten beleuchtet. Ich war heute morgen bei einer Session über Dürreresistenz von Kulturpflanzen. Die Session wurde von Wissenschaftlern des Riken Instituts geleitet, Japans führender und bekanntester Forschungseinrichtung. Drei Vorträge von drei Foschungsgruppen aus drei Ländern, und drei komplett unterschiedliche…

Mir geht die Mainstream-Klimahysterie mittlerweile gehörig auf den Zeiger. In diesem Artikel analysiere ich die Kausalkette der öffentlichen Klimadebatte, frage, wie es um den Zusammenhang zwischen CO2 und Klimaerwärmung tatsächlich bestellt ist, mache mir Gedanken über Alternativen zur momentanen Energiepolitik und finde heraus, dass es weit wichtigere Menschheitsprobleme gibt als die Klimaveränderung: It’s not about…

Björn Lomborg, Statistikprofessor aus Kopenhagen, in der Kulturzeit auf 3sat. Mojib Latif, Co-Autor der aktuellen Studie in Nature, die Auslöser der Wette von Stefan Rahmstorf und Kollegen war, kommt auch zu Wort.

Die Klimaerwärmung macht eine Pause. Oder doch nicht? Im Klimalounge-Blog bietet Stefan Rahmstorf eine Wette zur Entwicklung der Temperatur der nächsten Jahre an.

Ich bin gerade für ein paar Tage auf Heimaturlaub, und neben Zeit für Waldspaziergänge ist das immer auch eine Gelegenheit, um in Ruhe “polylux” anzusehen.

Fische können nicht nur zählen, sie eignen sich auch hervorragend als Biosensoren. Wissenschaftler des Forschungszentrums Karlsruhe haben ein Testsystem entwickelt, mit dem sie Umweltgifte spezifisch mit Microarrays nachweisen können.

Eben noch bei mir im Blog, jetzt schon im Bundestag.

Nachdem ich im letzten Eintrag zwei Seiten mit kritischen Inhalten zur gängigen Meinung über die Klimaerwärmung erwähnt habe, versuche ich hier, mich kritisch mit der Frage zu beschäftigen, was passieren würde, wenn man tatsächlich die CO2-Konzentration in der Atmosphäre verdoppelte.

Ich bin kein Klimatologe, kann also per se nicht beurteilen, ob momentan eine außergewöhnliche Klimaerwärmung stattfindet und ob sie menschgemacht ist.

Neben der Amflora (siehe Eintrag vom 28.02.2008) wurde Mitte Februar von den EU-Agrarministern auch über die Zulassung von gentechnisch veränderten Maissorten abgestimmt.

Mitte Februar haben die EU-Agrarminister unter anderem über die Zulassung einer gentechnisch veränderten Kartoffel abgestimmt.