Marcus hatte hier auf einen Bericht aus Zeit Wissen hingewiesen, über ein Institut, das merkwürdige, weil nicht reproduzierbare Methoden zur Psycho-Analyse verwendet hat.
Ich hatte hier dann auf die Versuche des vermeintlichen Profs verwiesen, gegen diesen Artikel anzugehen. Und in den Kommentaren meldete er sich auch zu Wort.
Ich solle doch die Gegendarstellung lesen. Hat er mir bisher nicht zugeschickt, online ist sie nämlich nicht verfügbar. Vermutlich hat er aber gerade auch keine Zeit.
Wie Thilo ebenfalls in den Kommentaren schon verlinkt hat, werden laut SpOn gerade Ermittlungen gegen den angeblichen Prof unternommen.

Nach diesem Artikel gibt es die Uni, an der er den Prof erworben (was für ein Wortspiel!) hat, gar nicht. Eine Briefkastenfirma, sagt SpOn.
Von welcher Uni er seine Titel “verliehen” bekommen hat, ist weiter unklar. Dabei sollte er mit der Info doch besser rausrücken. Denn, wie bei den Ruhrbaronen erwähnt wird:
Nach Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs kann für das unbefugte Führen akademischer Grade eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Dann warten wir mal, was (bzw. ob) noch weiter an Gegendarstellungen erscheint. Und vor allem auch, was Men´s Health und andere (wirkliche) Kunden und Auftraggeber diverser Studien jetzt dazu sagen…

Kommentare (12)

  1. #1 Gondlir
    September 11, 2008

    Daß ein angeblicher Rektor einer angeblichen Universität, der angeblich gewaltige Studien mit 30.000 Teilnehmern über 12 Jahre durchführt (wer hat die eigentlich bezahlt?), weder einen Lebenslauf veröffentlicht, noch seine “Laborräume” zeigen mag, sollte wirklich stutzig machen. Auch seine Veröffentlichungen – ein Buch darüber, wie man richtig aus der Hand liest, und irgendetwas zum Thema “Pornographie” – lassen erhebliche Zweifel an der wissenschaftlichen Seriösität des Herrn Ertel aufkommen. Man lese auch ruhig einmal diesen Text, den er zusammen mit seiner Frau verfaßt hat: http://www.ulrike-ertel.de/48.html Aber bitte nicht wundern, wenn man das nicht versteht – das ist ganz normal bei solch einem Unsinn.

    Auch die “Aufgabenstellung und Zielsetzung” der “G.R.P.” sind toll formuliert: “Verbindung von Grundlagenforschung sowie angewandter Forschung und deren praktische Umsetzung.” Schaut man sich mal die Details auf der Webseite des “G.R.P.” an, dann findet man nichts außer psychologischen Allgemeinplätzen und gequirlter Esoterik.

    Für mich gehört Herr Ertel in eine Reihe mit deutschen Hochstaplern wie Wilhelm Voigt (besser bekannt als “Hauptmann von Köpenick”), Konrad Kujau oder Gerd Postel. Es ist natürlich peinlich für diejenigen, die auf ihn hereingefallen sind, aber allen Unbeteiligten entlockt diese freche Bauernschläue doch eher ein Lächeln. Wieviel Sport muß Herr Ertel wohl getrieben haben, damit er dermaßen schlau wurde? Siehe http://www.kybun.ch/fileadmin/user_upload/documents/Studien_PDF/Intelligenzsteigerung_und_Kreativitaet.pdf

    Aber dabei hatte er das doch gar nicht nötig, hat er doch angeblich allein durch Üben von IQ-Tests einen IQ von 180 erreicht. Mich würde nur interessieren, wie er den gemessen hat, wenn nicht mit herkömmlichen IQ-Tests, deren Zuverlässogkeit er aber anzweifelt: http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/druck_artikel.asp?artikelid=958

    Da ich davon ausgehe, daß Sie, Herr Ertel, auch diese meine Meinung irgendwann lesen werden, da Sie zur Zeit offensichtlich alle Foren abgrasen, in denen Sie angeblich “verleumdet” werden, fordere ich Sie hiermit auf, offenzulegen, wo Sie den Titel “Professor” verliehen bekommen haben, wer die bei “kybun” erwähnte Studie mit 30.000 Teilnehmern über 12 Jahre bezahlt hat, und wo diese durchgeführt wurde. Und da ich sehr an Forschung interessiert bin, würde ich mich auch über eine Einladung in Ihr Forschungsinstitut freuen. Anschreiben von Ihrem Anwalt werde ich dagegen sofort an meine Anwältin weiterleiten…

  2. #2 Thilo
    September 11, 2008

    Die Webseite von Ulrike Ertel ist eine wahre Fundgrube. Besonders schön sind die Texte über “Logische Abstraktionsprozesse” und “Abstrakten Logismus”. Aus der Erklärung des Abstrakten Logismus:

    ” * Die Bildinszenierung des Abstrakten Logismus wird mit asymmetrischen rekursiven Iterationen der Logischen Abstraktions-Farbfeld-Kombinationen komponiert, die in einer logischen und metaphorischen Beziehung zueinander stehen.
    * Der Abstrakte Logismus ist eine nicht gestaltungskonforme Spiegelung des künstlerischen Grundkonzepts der Logischen Abstraktionen. Ein rational akzentuiertes Bildzitat zur emotional-evaluativen Dramatisierung der Logischen Abstraktionen.
    * Die Fokussierung liegt beim Abstrakten Logismus vor allem auf den kognitiv artikulierten Wechselwirkungen der sehr komplexen Farbfeld-Kompositionen der Logischen Abstraktionen.”

    Alles klar?

  3. #3 Wolf-Dieter Rase
    September 11, 2008

    Wenn ich das alles so über “Prof.” Ertel und die “University of Neuroscience” lese, einschließlich der Texte in den Links, kommt mir spontan der Gedanke, dass das alles ein geniale Satire über den Wissenschaftsbetrieb und seine Auswüchse ist. Wenn der materielle und geistige Schaden nicht wäre, den der angebliche Professor mit seiner Pseudowissenschaft anrichtet…

    Einem amerikanischen Wissenschaftler an einem deutschen Spitzen-Forschungsinstitut mit einem PhD von einer Elite-Universität verbietet die Kultus-Bürokratie die Führung des Doktortitels. Die Beamten sollten endlich aus ihrem Schlaf erwachen und denen das Handwerk legen, die es verdienen, zum Beispiel Herr Ertel.

  4. #4 Chris
    September 11, 2008

    @Wolf-Dieter
    Tja, wenn das alles verfilmt oder als Roman veröffentlicht würde, würde man es als total überzogen und unrealistisch ablehnen. Es wäre vielleicht ein wenig lustig, wenn es nicht leider real wäre.
    Und Danke für den Hinweis mit den PhD, das ist genau das Problem. MPI Forscher und -Leiter dürfen kein Dr. auf ihrer Homepage/Visitenkarte haben, aber ein Hauptmann von Köpenik kassiert gut an angeblichen Umfragen und “Studien”

    @Thilo
    lol, ja nee, is klar. Klingt ein wenig nach dem hier:
    http://pdos.csail.mit.edu/scigen/
    Vielleicht haben die eine eigene Software entwickelt? Bei der Anzahl der “Studien” wäre das sicherlich ein sehr nützliches Programm….

  5. #5 Wolf-Dieter
    September 12, 2008

    Chris, vielen Dank für das Posting der URL des Scientific Paper Generators. Das Ding ist genial. Ich habe schon vielen Kollegen großen Spass bereitet, mit denen ich in Sekundenschnelle die irrsten Beiträge fabriziert habe. Wirklich zu empfehlen!

  6. #6 Chris
    September 12, 2008

    Ich habe mittlerweile die 45 Seiten Gegen/Richtig-Darstellung aus dem GRP erhalten.
    ähm, das dauert ein wenig, läßt sich auch nicht sooo flüssig lesen. Ich melde mich…

  7. #7 petra
    September 13, 2008

    3. Nachtrag GRP / Ertel

    1. Der anerkannte und ausgezeichnete Autor Jochen Paulus ist ein Lügner*).
    *)Wörterbuchdefinition: Wer nicht die Wahrheit sagt, falsche Aussagen
    machen, wahrheitswidrige Behauptungen verbreitet… = ein Lügner.

    2. Der smarte Chefredakteur Herr Jan Schweitzer des renommierten Heftes
    Zeit Wissen und der Chefredakteur Herr Wolfgang Blau von Zeit Online
    haben ungeprüft die Lügen des Autors Jochen Paulus verbreitet.

    3. Der weltweit anerkannte und renommierte Prof. Dr. N. Birbaumer und
    Prof. Dr. R. Pietrowsky haben Gutachten erstellt, ohne überhaupt
    irgendwelche wissenschaftlichen Unterlagen gehabt zu haben. Das ist in
    etwa so, als wenn ein Arzt eine Diagnose erstellt, ohne einen vernünftig
    untersucht zu haben oder sich dafür den Bruder angesehen hat. Sein
    Gutachten Krebs, keine Überlebenschancen, ein genialer Gutachter, alles
    ohne einen gesehen zu haben oder nur den Bruder.

    >>> An die oben zitierten Herren. Spätestens jetzt müssten sie doch
    eine Strafanzeige wegen Verleumdung gegen uns erstatten. Denn solche
    ehrverletzenden und rufschädigenden Behauptungen kann und darf man so
    nicht stehen lassen.

    4. Vielleicht kann uns jemand in diesem Zusammenhang außerdem die Frage
    beantworten? Wie nennt man jemanden, der eine Lüge weitergibt, ohne den
    Wahrheitsgehalt zu überprüfen? Sind das leichtsinnige oder hinterhältige
    “Lügenverbreiterer”, “Lügenmultiplikatoren” oder sind es “Denunzianten”?
    Bei allen Schreibern entschuldigen wir uns, die ersten beiden brutale
    Wortungetüme.

    Da stecken doch sicher interessante Geschichten drin.
    Headline 1: “Wissenschaftler in der Schweiz hat ermittelt, dass der
    anerkannte und ausgezeichnete Autor Jochen Paulus ein Lügner ist.”
    Headline 2: “Der Chefredakteur Herr Jan Schweitzer von Zeit Wissen
    verbreitet Lügen des Lügners Herrn Jochen Paulus, um seine Auflage zu
    verbessern.”
    Headline 3: “Wissenschaftlicher Skandal – der weltweit anerkannte und
    renommierte Professoren N. Birbaumer und Professor R. Pietrowsky
    erstellen Gutachten ohne die scheinbar begutachteten Unterlagen jemals
    gesehen zu haben. Bei Nachfrage wusste einer der Wissenschaftler nicht
    mehr, um was es eigentlich ging und was er eigentlich begutachtet hatte.”

    Die 2. Healdline hat sicher kaum eine Chance veröffentlicht zu werden.
    Denn “Eine Krähe hackt ja keiner anderen ein Auge aus.” Im übrigen
    würden wir uns auch garnicht darüber freuen.

    Alles Gute – bis zum nächsten Nachtrag.

  8. #8 Thilo
    September 13, 2008

    Birbaumer und Pietrowsky haben keine Gutachten über das GRP erstellt (und niemand hat dies behauptet).
    Ganz im Gegenteil, die ZEIT schreibt:
    (Zitat)Der Tübinger Professor Niels Birbaumer, eine Autorität auf dem Gebiet der Psychophysiologie, hat den Namen Henner Ertel noch nie gehört. Nach der Lektüre von zwei Papieren des Instituts hegt er arge Zweifel an Ertels Seriosität: »Der Mann hat die Literatur gut studiert und viele Schlagwörter übernommen und baut daraus ein krauses Sammelsurium von Versprechungen, die er natürlich nicht einlösen kann.« (Zitat Ende)
    Worum es geht, ist genau das: daß Ertel’s Methoden nicht von Fachleuten begutachtet werden können, eben weil sie nicht veröffentlicht sind.

  9. #9 petra
    September 14, 2008

    Herr Tilo – warum so aggressiv in Ihren Kommentaren? Können wir uns nicht sachlich auseinandersetzen? Sie müssen doch nicht die Kunst von Frau Ertel verstehen. Warum also die unsachlichen Angriffe?

    Im übrigen, die Verschwiegenheitserklärung hat unser Anwalt aufgehoben. Nachdem wir nun fast alle Strafanzeigen gestellt haben.

    Wenn man eine wissenschaftliche Bewertung über eine wissenschaftliche Arbeit abgibt, ist das nach unserem Verständnis ein Gutachten. Wenn Sie anderer Auffassung sind, ersetzen Sie es einfach durch das Verb “begutachten”.

    Sind Sie der Sprecher der beiden Professoren? Wenn Sie schon deren Fehlverhalten verteidigen, argumentieren Sie aber bitte logisch.

    Wir zitieren Prof. Birbaumer, “…Können Sie mir sagen, was G.R.P. ist?. Herr Prof. Birbaumer teilte uns schon bei unserem ersten Kontakt mit, dass er überhaupt nicht weiß, um was es eigentlich geht. Er kannte weder das Institut, noch unsere Arbeiten. Hat uns aber trotzdem wohl vor ca. mehr als einem Jahr beurteilt. Sie werden uns zugestehen müssen, dass wir das eigenartig finden.

    Welche zwei Papiere hat Herr Prof. Birbaumer nach Aussage von Herrn Paulus denn nun begutachtet? Wir wissen es immer noch nicht. Vielleicht wissen Sie es ja?

    Wir wiederholen uns, beide Professoren haben von uns keine wissenschaftlichen Abhandlungen oder Material angefordert. Daraus folgt, dass sie bestenfalls PR-Material oder irgendwelche populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen bewertet haben.

    Warum haben die Herren nicht einfach mal schriftlich angefragt? Herrn Prof. Birbaumer, den wir bis dato übrigens sehr geschätzt haben, als eine absolut anerkannte Koryphäe auf seinem Gebiet, hätten wir selbstverständlich unsere weltweit einmaligen neuropsychologischen Hardware Produkte und Software Programme vorgestellt.

    In Ihrem letzter Satz bestätigen Sie uns und alle die hier auch nur ein bisschen mitdenken, dass unsere massiven Vorwürfe also demnach berechtigt sind. Ihr Zitat “…dass Ertel’s Methoden nicht von Fachleuten begutachtet werden können, eben weil sie nicht veröffentlicht sind…”

    Nun muss sich doch jeder fragen, auf welcher Grundlage, bitte schön, haben die Herren Wissenschaftler dann ihre negative Bewertung abgegeben? Sie haben, wie wir in unserem Kommentar ja oben schon ausgeführt haben, eine Begutachtung erstellt, ohne irgendetwas von unserem Untersuchungskonzept und der Methodik zu kennnen, wie Sie oben ja selbst ausführen. Für uns ist unklar, wie die Herren das gemacht haben.

    Natürlich können wir nachvollziehen, dass es den Herren vor Gericht peinlich sein wird, zugeben zu müssen, dass Sie Ihre ehrverletzenden und rufschädigenden Behauptungen auf der Grundlage bestenfalls von irgendwelchen populärwissenschaftlichen Texten gemacht haben. Deshalb hatten wir Ihnen ja auch angeboten, Ihre Fehler ohne großes Aufsehen zu berichtigen, um ihnen ein Strafverfahren wegen Verleumdung zu ersparen. Wir wollten die Angelegenheit im Sinne aller eigentlich außergerichtlich klären.

  10. #10 Thilo
    September 14, 2008

    Langer Rede kurzer Sinn: veröffentlichen Sie Ihr Untersuchungskonzept und Ihre Methodik, so daß die Fachleute sie beurteilen können.

    Gibt es eigentlich schon einen Termin für den Verleumdungsprozeß?

  11. #11 Chris
    September 17, 2008

    @Wolf-Dieter
    Das Ding gab ein wenig Wirbel, weil (mindestens) ein “Paper” bei einem Kongress oder Journal angenommen worden war….

  12. #12 Wolf-Dieter
    September 29, 2008

    @Chris
    …was dazu geführt hat, dass gewisse Konferenzen in Orlando/Florida als Betrug entlarvt wurden.