Schon komisch. Eine alte Dame wird durch Essen von Känguruh-Hoden zum Dschungel-Champion und keiner regt sich auf. Wenn bei Wetten-Dass aber zwei Tierpfleger Tierkot schnüffeln, kommt direkt eine CSU-Frau und beklagt der Verfall der Sitten.

TV Widerlich und eine derartige Kulturlosigkeit gehören nicht ins Fernsehen, und gar nicht ins Öffentlich- Rechtliche


Thomas Gottschalk wird vom Stern zitiert mit den Worten

[…] wenn bei zwei Tierpflegern die Liebe zu ihren Schutzbefohlenen so weit geht, dass sie sogar deren Dung am Geruch erkennen können, ist das ein beruflicher Einsatz, den auch eine Europaabgeordnete anerkennend zu Kenntnis nehmen sollten. Als Mutter müsse Niebler wissen, “dass auch bei Kindern hinten wieder rauskommt, was man vorne rein steckt. Und noch keine Mutter der Welt hat sich davor geekelt.


Und wieder einmal frage ich mich, in welchem Parallel-Universum leben die Politiker eigentlich? Guckt sie nur die GEZ-finanzierten? Kennt sie die Privaten überhaupt? Dass einem Scientology-Mitglied eine Bühne gegeben wird – egal. Tierkot, das ist kulturlos. Is klar.
Streng genommen ist das Kot-Schnüffeln ein evolutionäres Kulturgut, das unseren Vorfahren das Überleben sicherte. Während es uns heute nur vor Tretminen auf dem Gehweg warnt, war es vor Urzeiten entscheidend, ob man die Hinterlassenschaften eines Beutetiers oder eines Jägers vor sich fand.
Ich meine mich auch zu erinnern, dass die Stuhlgang-Analyse vor gar nicht allzu langer Zeit noch eine übliche, medizinische Untersuchungsmethode war.
Ist es also ekliger als Insektenessen? Auch das ist nur eine Frage der Perspektive. Insekten sind heute noch in vielen Teilen der Erde eine wichtige (einzige) Proteinquelle. Und die asiatischen Wochenmärkte gelten auch schon synonym als Kuriositätensammlung…

Hier der besagte Ausschnitt aus Wetten Dass…

Hier jetzt mal etwas, was ich beim ersten Hören in der Vorlesung als sehr eklig empfand und das mal nichts mit Kultur oder Perspektive zu tun hat.
Myiasis

Eigentlich auch nur eine Frage der Zeit, wann die Privaten die “Top 10 der fiesesten Erkrankungen” bringen. Und jetzt, auf Platz 8, Leishmaniose, auf Platz 7 Dracunculus

Ruft die gute Dame dann auch bei der ARD an, wenn es im Ratgeber Gesundheit unter dem Thema Reisekrankheiten erwähnt wird? Oder wenn bei Quarks&Co. über Malaria berichtet wird?

Etwas OffTopic, aber zu gut, um nicht erwähnt zu werden:

und hier sein vollständiger Auftritt

Kommentare (7)

  1. #1 f10ps
    Januar 29, 2009

    Du hast das Problem mehrmals angesprochen, aber anscheinend nicht ganz verstanden?! Es geht darum, dass Kotgeschnüffle zur Belustigung nichts in öffentlich rechtlichen MEdien mit Bildungsauftrag und Gebührenpflicht zu suchen hat. Dabei ist es nebensächlich, ob es auf privatsendern größeren Unfug zu sehen gibt! Und auch die Tatsache, dass es weitere fragwürdige Entscheidung bei der Programmgestlatung der ÖR muss einen ebenso wenig von der Kritik dieses quotenjägers abhalten wie, dass es andere SEndungen gibt welche ein vergleichbares “Ekelpotential” haben, aber z.b. medizinischer Aufklärung dienen. Ob man gleich so weit gehen muss einen allgemeinen Sittenverfall daraus abzuleiten ist eine andere Frage, vermutlich so eine konservative Eigenart 😉

  2. #2 Chris
    Januar 29, 2009

    Es geht darum, dass Kotgeschnüffle zur Belustigung nichts in öffentlich rechtlichen MEdien mit Bildungsauftrag und Gebührenpflicht zu suchen hat
    Hm, wenn wir dann bei der Daseinsberichtigung im ÖR sind, welche haben die Mutantenstadl mit volksverdummenden Texten?
    Zurück zum Thema: Auf der einen Seite werden Knut, Flocke und Co. abgefeiert. Aber bitte nur die schöne, knuddelige Seite. Die Fäkalien dürfen nicht gezeigt werden. Ein GEZ Zahler könnte in seinem Weltbild erschüttert werden…
    Darf denn ein Schüler seine Kameraden am Bauchnabel (Fusseln), Ohrläppchen(Ohrenschmalz) erkennen (alles alte Wetten gewesen)? Oder ist das auch ein Verfall der Sitten?

  3. #3 kamenin
    Januar 29, 2009

    Ausscheidungen eklig zu finden ist allerdings auch vermutlich evolutionär erworbenes, medizinisch zumindest nachvollziehbares Kulturgut, also ganz so einfach ist die Sache nicht 🙂

    Aber vor allem ist das wohl eine andere Definition des Kulturbegriffs, den die gute Frau da pflegt: danach ist Kultur alles unsere (schlimm tierische) Natur verleugnende oder zumindest ins Belanglose sedierende. Wie zum Beispiel auch Volksmusik. Das hat mit der Realität, wie Kultur entstanden ist oder was sie motiviert und ausmacht, natürlich nicht viel zu tun.

  4. #4 Fischer
    Januar 30, 2009

    Gerade im Blogticker gesehen:

    · Was ist eklig?
    Wissen schafft Kommunikation · 29.01.09

    · Richard, der Holocaust-leugnende Bischof
    Frischer Wind · 29.01.09

    So isses. 😉

  5. #5 Chris
    Januar 30, 2009

    @kamenin
    Ja, Du hast natürlich Recht, es ist AUCH Kultur, dass wir WCs und eine Kanalisation haben. Mir ging es eher um diese sehr eingeschränkte Perspektive.

    @fischer
    Ja, diese Abfolge der Überschriften birgt schon eine gewisse Situationskomik 😉 War aber nicht abgesprochen!

  6. #6 Fischer
    Januar 30, 2009

    *War aber nicht abgesprochen!*

    Sowas ist auch (glücklicherweise) kaum planbar.

    Btw:

    *Eine alte Dame wird durch Essen von Känguruh-Hoden zum Dschungel-Champion und keiner regt sich auf.*

    Ich bezweifle, dass das so korrekt ist. Zumindest das Känguruh wird sich ein bisschen geärgert haben.

    Zum Thema: Die Frau will uns auf der Basis ihrer ganz persönlichen Befindlichkeit vorschreiben, was ins Fernsehen gehört und was nicht. Und das im Grunde auch nur, um in den Medien erwähnt zu werden. Warum sonst?

    Summa summarum: Die Profilneurose von Frau N. ist eklig und gehört nicht ins Fernsehen. Darauf können wir uns einigen.

  7. #7 Restaurant Frankfurt-Oder
    Dezember 21, 2015

    I like what you guys are up also. Such clever work and reporting! Carry on the excellent works guys I’ve incorporated you guys to my blogroll. I think it will improve the value of my web site 🙂

    http://zuraltenoder.de/hotel-frankfurt-oder/