i-519155b71fe6a1759e38f82f0cdc08d3-nivea.jpg

Per Mail wurde ich gefragt, was denn jetzt daran falsch war. Gut, eigentlich sind genau dafür die Kommentare gemacht worden, aber vielleicht war es der Person peinlich, egal. In dem Werbespot sollen Hautzellen schematisch dargestellt werden, die durch die Creme wieder beginnen, sich zu teilen und dadurch die Besitzerin mit strafferer Haut beglücken.

Nun ist das so eine Sache mit schematischen Darstellungen. Man reduziert die hochkomplexen Sachverhalte auf das Wesentliche, so soll es sein und so ist es üblich.(Marcus hat dazu auch gerade einen Eintrag geschrieben) Die Kunst besteht darin, es so zu reduzieren, dass es nicht falsch wird. Unnötiges wird weg gelassen, das Hauptaugenmerk soll auf das Wichtige gelenkt werden, alles muss aber noch immer korrekt sein.

In diesem Fall wurde aber sehr großzügig alles mögliche unterschlagen, das Endergebnis ist ein Kreis (=Zelle) mit einer ringförmigen, geschlossenen Doppelhelix (=DNA). Und das ist so ziemlich exakt die gängige, richtige Darstellung einer Bakterienzelle.

Die menschliche(tierische/eukaryonten) Zelle hat zum einen den Zellkern, der zum anderen 22 (beim Mensch) Chromosomenpaare und in diesem Fall noch zwei x-Chormosomen beherbergt. Und die sind auch nicht ringförmig. Das wäre bzw ist sehr schwierig darzustellen, keine Frage. Aber aus einer tierischen Zelle eine Bakterie zu machen, das zeugt nicht gerade von Qualität.