Schüler verweigern einer Lehrerin einen Händedruck, und berufen sich auf ihre Religion. In der Schweiz hat das für einen Aufruhr gesorgt, wahrscheinlich auch, um von anderen, eigentlich wichtigeren Themen abzulenken (Panama?). Ali hat sich damit auseinandergesetzt, und im Podcast gebe ich auch noch meinen Senf dazu.
Damit verbunden die Frage: Kennt jemand Studien über Integration von Europäern in anderen Kulturen/Ländern/Gesellschaften?

Der Kollege Fischer bemängelt durchaus zu Recht, dass es an Bildung mangelt, auch weil diese dem Bürger nichts Wert sei. Das mag in sofern stimmen als dass es ein gewissen Anspruchsdenken gibt und der gemeine Deutsche in der Tat kaum Geld für Bildung ausgibt. Ich habe aber in Asien erlebt, das Geld alleine nicht reicht, wenn damit nicht auch Qualität der Bildung verbunden wird. In Thailand kann man sehen, wie der Schuss nach hinten losgeht: Reiche Kids holen sich einen Abschluss, weil sie das Papier haben wollen, und weil die Besitzer der Privatschulen das wissen, sparen sie an Lehrern und Qualität (und stecken die Gebühren in die eigene Tasche).

Und zum Schluss noch etwas Hardcore Science: Um die Neutronenforschung steht es schlecht, weil es bald an kleineren Forschungsreaktoren fehlen wird, und die neue ESS-Anlage in Schweden nur begrenzte Kapazitäten hat. Allerdings zeigt unser Blog Nucular auch auf, wie man das Problem lösen kann.

downloadpodcast

flattr this!

Kommentare (1)

  1. #1 Anderer Michael
    April 11, 2016

    Studien zur Intergration von Europäern in anderen Kulturen?
    Vielleicht nicht direkt, aber welche Probleme es so gibt/geben kann sind hier beschrieben.
    http://www.tunesien-liebe.de/deutscher-ehepartner-leben-in-tunesien.htm

    Lesenswert das sogenannte Bezness, mir vollkomen unbekannt gewesen.