Bei Nucular habe ich gelernt, dass es für Neutronen verschiedene Dosimeter gibt, je nachdem welche Energie sie haben. Gemessen wird unter anderem mit einem Neutronen-Kernspurätzdosimeter.

Christian Reinboth ist zu Recht aufgebracht über Verschwörungstheorien zum Thema Monsanto und Glypohosat. Wer meint, an den Studien stimmt was nicht, sollte nicht bei Facebook nachschauen oder rumgooglen, sondern wissenschaftlich an die Sache gehen:

– Lassen sich in den vorliegenden Studien im Hinblick auf das methodische Vorgehen Mängel nachweisen – etwa bei der Auswahl der statistischen Analyseverfahren?
– Lassen sich überzeugende Hinweise auf die Manipulation von Daten finden?
– Führt die Wiederholung von Studien zu gleichen oder zu abweichenden Resultaten?

Der Vaquita-Wal wird es wohl nicht mehr lange machen, zu stark sind die Beifänge mexikanischer Fische und zu groß ist die Nachfrage nach Fisch aus ihrem Lebensraum. Bettina ist verständlicherweise empört über die Ignoranz derer die eine Ausrottung in Kauf nehmen, nur um die Suppe dicker zu machen.
Mein Senf dazu: Solange diese Menschen fischen (oder wie hier in Kambodscha T-Shirts nähen) müssen, wird sich nichts ändern. Und solange China seine Mittelklasse ruhig stellen muss, damit die die Kommunisten nicht von Thron stürzt, wird sich auch da nichts ändern. Denn keiner hat ein Interesse daran, Schutzgesetze wirklich durchzusetzen. Das ist hier in Asien nicht anders, wo eine Mafia unter dem Schutz der thailändischen, laotischen, vietnamesischen, malayischen oder kambodschanischen Regierung wildern kann was das Zeug hält. Minister und lokale Beamte machen damit so viel Geld, dass sie erst merken was sie tun wenn der letzte Tiger/Nashorn/Elefant geschossen wurde. Aber dann haben sie ihren Schnitt schon gemacht.

Und diese Verhalten ist gar nicht ausschliesslich in armen Ländern zu finden. In meiner deutschen Heimat hatte ein politisch einflussreicher Immobilien-Hai ein Grundstück gekauft und das Haus abreissen lassen. Die Baugenehmigung verbot aber den Baum, der dort stand, zu fällen. Am nächsten Tag fuhr der türkische Baggerfahrer “aus Versehen” gegen den Baum. Er bekam ein Strafgeld aufgebrummt, und man rate wer das bezahlte. Der Unternehmer bekundete lauthals, seinen Mitarbeitern nochmals erläutern zu wollen, welche Bedeutung Bäume doch haben.

downloadpodcast

flattr this!

Kommentare (5)

  1. #1 HansG
    Sol III
    März 25, 2017

    Nur der Haarspalterei wegen: ,,Walfisch”? :)

    • #2 Thomas Wanhoff
      März 26, 2017

      Ich wollte eigentlich Schwimmblase sagen.. Danke.

  2. #3 Dampier
    März 26, 2017

    Im übrigen handelt es sich nicht um die Schwimmblase des Wals (haben die überhaupt eine?), sondern um die des Totoaba-Fischs, als dessen Beifang dann auch der Wal leidet.

    • #4 Thomas Wanhoff
      März 26, 2017

      Aehm, ja.. es ist irgendwie der Wurm drin (aber nicht im Wal oder der Blase)

  3. #5 Bettian Wurche (meertext)
    Darmstadt
    März 27, 2017

    @Dampier: Danke. Ich habe es eben gerade erst gesehen.
    @Thomas: Danke für Deinen Senf dazu.
    Ganz korrekt wäre allerdings Schwimmblase.