Ein Grund, weshalb Darwin mehr seiner Naturforschung als der Naturtheologie traute, bestand – scheinbar paradox – darin, daß die Naturtheologie alles genau zu wissen vorgab. So sollte Gott die Welt im Jahre 4004 BC, und zwar am 23.10. des Jahres um 9.15h geschaffen haben. Genauigkeit kann tödlich sein, wenn sie Unsinn wird. Das gilt auch für die Naturwissenschaften. In der Ausgabe vom 24.10.09 berichtet New Scientist (S. 14), daß ein Evolutionsforscher herausgefunden hat, daß die Evolution weiter geht, und zwar vor allem bei Frauen. Sie werden im Jahre 2409 zwei cm kleiner und 1 kg schwerer sein. Sie werden ihr erstes Kind 5 Monate früher bekommen und ihre Menopause 10 Monater später. Jetzt fehlt nur noch, daß wir den Tag erfahren, an dem die Werte erreicht werden.

Kommentare (5)

  1. #1 Christian A:
    Oktober 29, 2009

    Gibts da auch einen Link? Würd mich ja schon interessieren, worauf die Vorhersagen beruhen.

  2. #2 Anhaltiner
    Oktober 29, 2009

    Wahrscheinlich am 24.10. Und wehe es sind dann nur 990g – Dann würde er sich aber ganz schön blamieren.

    Besonders gewagt finde ich die These das Frauen dann kleiner sind als heute. Soweit mir bekannt sind die Kindergenerationen immer größer als die Elternpopulation (jedenfalls in den letzten Jahrhunderten), wann wird sich dieser Trend umkehren?

    Ich hoffe er hat auch die Auswirkungen der Schwerkraft auf Mond und Mars berücksichtigt, in 400Jahren könnte das einen signifikanten Einfluß haben.

    Ich werde das verfolgen und mich pünktlich Ende 2408 wieder melden, versprochen.

  3. #3 RabenAas
    Oktober 29, 2009

    Ach Herr Professor Fischer – dass es Tageszeiten geben muss, an denen auch Sie Ihrem Hirn etwas Ruhe gönnen, ist ja klar. Aber warum müssen Sie die Leser der ScienceBlogs genau an diesen Momenten teilhaben lassen?

    Falls es jemand interessiert: in der FAZ erschien vor ein paar Tagen der Artikel “Durch den Geburtskanal in die Praxis”, welcher sich mit dem Stand der sog. “Evolutionsmedizin” befasst. Die oben erwähnte Studie ist als Online-Vorabveröffentlichung unter http://www.pnas.org/content/early/2009/10/23/0906199106.full.pdf+html abrufbar.

  4. #4 Webbaer
    Oktober 30, 2009

    Dachte eigentlich, dass sich die Evolution nicht ex ante oder ex inter, sondern nur ex post feststellen lässt.
    Hmm, wenn Prognosen nicht mehr evolutionär scheitern, dann hat die Evolution ein Ende, korrekt. Wobei dann aber keine Prognosen bezogen auf die Evolution veröffentlicht werden sollten…
    MFG, WB

  5. #5 Webbaer
    Oktober 30, 2009

    @Aas:

    Ach Herr Professor Fischer – dass es Tageszeiten geben muss, an denen auch Sie Ihrem Hirn etwas Ruhe gönnen, ist ja klar. Aber warum müssen Sie die Leser der ScienceBlogs genau an diesen Momenten teilhaben lassen?

    Ja, der WB sollte sich nicht empören, aber Kommentare wie diese, die nicht der Sache dienen und stattdessen Befindlichkeiten zum Ausdruck bringen, nunja, die empören eben. Was soll das?
    Naah, da schalte ich ab, MFG, WB

    PS: Ein Kinski-Zitat passt hier vielleicht: “Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus.”
    PPS: Sorry, Wutanfall. :–)