Nun habe ich mich schon einige Male über die Urknallmaschine in Genf aufgeregt und bin dafür von Leuten mit Schaum vorm Mund beschimpft worden. Ich möchte – wie alle Menschen – geliebt werden und hatte mir deshalb vorgenommen, beim nächsten Schreiben über den LHC am CERN etwas Nettes zu Papier zu bringen (wie ich immer noch sage). Das sollte doch mit der Konferenz gelingen, die in diesen Tagen in Hamburg stattfand, und auf die die Forscher sich selbst ein gutes Zeugnis ausstellten, wie zu lesen war. Immerhin funktioniert die Maschine, sie hat gezeigt, daß sie das kann, was andere Apparate vor ihr konnten, und … und dann? Dann kam nichts mehr. Nur noch tote Hose. Kein Top-Quark, ein wenig Luminositätsgerede, Hoffnungen auf Higgs und Geldgarantien vom Staat. Gut zu wissen. Aber wo bleibt die Wissenschaft? Die Gags der Wirklichkeit schaffen es jetzt auch in diesem Bereich schneller als die Satire zu sein. Die Hoffnung stirbt zuletzt, und vielleicht findet man irgendwann doch noch den unsichtbaren Klebstoff, den wir als Dunkelmaterie sehen – oder ist das wieder ein PR-Gag?

Kommentare (22)

  1. #1 Ronny
    Juni 21, 2010

    Irgendwie klingt das so wie:
    Jetzt haben die Griechen Staatshilfe bekommen und in den letzten Wochen noch immer ihre Schulden nicht vollständig zurückbezahlt.

    Der LHC ist kein Wunschkonzert sondern Grundlagenforschung. Vielleicht kommt NICHTS raus. Kommt vor, aber ohne Grundlagenforschung gäbs auch keine PCs.

    Der 1 Euro pro Europäer pro Jahr sollte wohl drin sein um tausende Menschen freidlich zusammenarbeiten zu lassen und vielleicht eine Entdeckung großen Ausmaßes zu bekommen.

    Für die Fußball-WM derzeit wird alleine in Deutschland 180 Mill Euro bezahlt. Umgerechnet auf die Welt würde ich sagen, dass wir hier von ein paar Milliarden reden. Die hat der LHC in 25 Jahren benötigt. Vielleicht bin ich der einzige, aber ich würde eher auf Fußball verzichten.

  2. #2 JanG
    Juni 21, 2010

    Seltsame Worte die ich da lese. Da wird über einige Jahrzehnte ein riesiges Experiment geplant und aufgebaut. Und dann steht es, ist für ein paar Wochen in einem Probelauf und schon erwarten die Menschen umwerfende Ergebnisse.

    Wer von Experimentieren bzw. dem Durchführen von Expermiementen keine Ahnung hat, sollte solche Texte lassen. Oder sich mal bei seinen Blog-Kollegen belesen, es wurde in verschiedenen Artikeln bei den SB’s beschrieben, wie es weitergehen wird mit dem LHC und dass die ersten wirklich fundamentalen neuen Ergebnisse erst in einigen Monaten, wenn nicht gar Jahren zu erwarten sind.

    Aber wenn ich einige der Texte lese die Herr Fischer hier schon verfasst hat, dann erweckt das in mir den Eindruck, der Autor will weder kritisch berichten sondern einfach nur provozieren. Und die Tatsache dass ich dieses Text hier schreibe zeigt, dass er diesen Zweck erfüllt hat. Gut gemacht.

  3. #3 Thomas J
    Juni 21, 2010

    An was liegts, dass Herr Fischer so einen Hass auf den LHC hat? Man könnte meinen, dass der LHC ihn krank macht… wieso das so ist, muss man wohl aus den Sternen lesen?

  4. #4 adenosine
    Juni 21, 2010

    Ich tippe mal, dass wenn in 50Jahren jemand eine Bilanz zieht, welche Investitionen in die Forschung unser Wissen um die Welt vorangebracht hat, dass das LHC-Experiment da positiv abschneidet.

  5. #5 H.M.Voynich
    Juni 21, 2010

    Immerhin funktioniert das Blog, Herr Fischer hat gezeigt, daß er damit Texte veröffentlichen kann, so wie andere vor ihm auch schon, und … und dann? Dann kam nichts mehr. Nur noch tote Hose.

  6. #6 Astrotux
    Juni 21, 2010

    Um beim Titel dieses Eintrags zu bleiben, so langsam frage ich mich wie viele von der Sorte hier bei SB schreiben.

  7. #7 Biologe
    Juni 21, 2010

    Wie sagte mal meine Doktormutter zu mir: Wissenschaft ist kein Wunschkonzert.
    Wer ernsthaft geglaubt hat der LHC würde im Minutentakt Nobelpreise ausspucken der sollte mal seinen Realitätssinn nachstellen.

  8. #8 schlappohr
    Juni 21, 2010

    So ganz von der Hand zu weisen ist das nicht, was EPF schreibt. Nicht dass ich vom LHC keine Ergebnisse erwarten würde, aber bei dem Medienhype, der um das Teil gemacht wurde (Gottesteilchen, Urknallmaschine, Schwarze Löcher …) ensteht in der Öffentlichkeit die Erwartung, dass der LHC das ultimative wissenschaftliche Dingsbums liefern muss, und zwar sofort, egal was es ist.
    Wenn dann auf einer Konferenz verkündet wird, dass der LHC “ein zehn Jahre altes Teilchen” wiedergefunden hat und auch keine SL und keine Stargates in andere Dimensionen erzeugen wird, dann entsteht schnell Ernüchterung, und Leute fangen an, nach dem Sinn zu fragen.

    Das ist kein Problem des LHC, sondern ein Problem der PR-Abteilung des CERN.

  9. #9 Stefan Taube
    Juni 21, 2010

    @schlappohr: Ich glaube da wird die Öffentlichkeit unterschätzt. Die Leute, die sich für die Geschichten um das CERN interessieren und entsprechende Beiträge lesen und nicht nur deren Überschriften, sind nicht so naiv. Nein, ich glaube der durchschnittliche (Zeitungs-, Magazin-, Buch-)Leser ist besser informiert als Herr Fischer.

  10. #10 schlappohr
    Juni 21, 2010

    @Stefan Taube
    Stimmt schon. Aber die Leute, die sich wirklich dafür interessieren und das Geschehen am LHC aus den richtigen Quellen mitverfolgen, sind doch eher selten. Das ist zwar nicht repräsentativ, aber aus meinem Bekanntenkreis kenne ich da nur eine knappe Handvoll. Der überwiegende Teil kennt nur die reißerischen Berichte aus den Medien, und da werden eine Menge Halbwahrheiten verbreitet. Wenn ich mir EPF’s Posting durchlese, sehe ich manchmal ein wenig Ironie durchschimmern, die genau das zum Ausdruck bringt.

  11. #11 Ireneusz Cwirko
    Juni 21, 2010

    @ Ronny „Der 1 Euro pro Europäer pro Jahr sollte wohl drin sein um tausende Menschen freidlich zusammenarbeiten zu lassen und vielleicht eine Entdeckung großen Ausmaßes zu bekommen.“

    Von welchen „arbeiten“ reden Sie? LHC steht doch die ganze Zeit mehr oder weniger und tausende hoch bezahlte Physiker bohren seit Monaten in der Nase. Ich frage mich gibt es tatsächlich nichts zu tun in der Physik? Muss man alle menschlichen und finanziellen Ressourcen in dieser Fehlgeburt stecken. Also ich würde es lieber dieses Geld in die Forschungsprojekte investieren wo tatsächlich eine Chance besteht, dass die Allgemeinheit profitieren würde, alternativen gibt’s genügend. In ein Paar Jahren würde es niemand verstehen wie man so dumm sein konnte, hinter diese Fatahmorgana der Higgs-Teilchen zu laufen.
    Man muss schon echt ein Knall haben.

  12. #12 schlappohr
    Juni 21, 2010

    @Stefan Taube

    … weißt Du jetzt, was ich meine?

  13. #13 Stefan Taube
    Juni 21, 2010

    @schlappohr: Ja okay, ich fürchte, Du hast recht 🙁

    Bleibt die Frage, was die Rolle der scienceblogs hier ist: Zur Aufklärung beitragen oder in Manier der Muppet-Show-Opas Waldorf und Stadtler in der Loge sitzen und dumme Kommentare darüber abgeben, wie die jüngere Generation versucht unser Verständnis der Welt zu verbessern. Da gibt es eben solche und leider auch solche Blogger. Ich fürchte, das muss man einfach aushalten.

  14. #14 peter pan
    Juni 22, 2010

    Was wollen wir noch mehr? Der HLC hat vielen tausenden Arbeit und Brot verschafft, die meist auserwählten intertnationalen Pseudowissenschaftler haben einen lebenslangen verantwortungslosen Job und der Gewinn ist sowieso schon eingefahren.

    Man hätte es natürlich billiger haben können, indem man einfach eine Gelddruckmaschine hingestellt hätte. Und der wissenschaftliche Nonsens läßt sich auch so produzieren. Nur würde der normalerweise nicht bezahlt werden.

    Und der hirnerweichende PR-effekt würde auch entfallen.

  15. #15 Ireneusz Cwirko
    Juni 22, 2010

    “und auf die die Forscher sich selbst ein gutes Zeugnis ausstellten, wie zu lesen war. Immerhin funktioniert die Maschine,”

    wie war das nochmal mit der Behauptung, dass die Maschine funktioniert?

    http://www.lhc-facts.ch/index.php?page=onlinecool

    Meinen die beteiligten, dass die normalen Menschen dummes Vieh sind dem man jede Lüge ohne weiteres andrehen kann?

  16. #16 schlappohr
    Juni 22, 2010

    “wie war das nochmal mit der Behauptung, dass die Maschine funktioniert?”

    Außer Sektor 34 alle Kühlsysteme auf grün, soweit ich das sehe. Oder stört es, das Abends um 10 keine Experimente mehr laufen?

    “Meinen die beteiligten, dass die normalen Menschen dummes Vieh sind dem man jede Lüge ohne weiteres andrehen kann? ”

    Die Beteiligten meinen, dass es einige selbsternannte Wissenschaftler gibt, die normalen Menschen gerne hin und wieder mal Lügen andrehen wollen.

    BTW, wie ist denn der Status des “Nicht lineare Universumsmodell”? Immernoch keine Veröffentlichung? Immernoch keine überprüfbaren Ergbnisse? Und immernoch keine Einladung aus Stockholm? Naja, bis es soweit ist, werden noch einige Protonen durch den LHC kreisen. Solange genießen wir die netten Flash-Animationen.

  17. #17 Ireneusz Cwirko
    Juni 23, 2010

    “Immernoch keine überprüfbaren Ergbnisse? ”

    Immerhin habe ich schon vor 2 Jahren gesagt, dass die Maschine Schrott ist.
    Und sie bestätigt es seit Monaten eindrucksvoll.

    Was braucht man mehr?

  18. #18 Ireneusz Cwirko
    Juli 10, 2010

    Noch als Ergänzung. Der Schwarze Loch hat doch zugeschlagen. Seit 01.08 verschluckt er alle Temperaturdaten der Schrottmaschine. Was mit der Physiker passierte scheint noch ungeklärt zu sein.

  19. #19 Ockham
    Juli 26, 2010

    Bisher ist die Bilanz des LHC tatsächlich eher mager. Was ich an konkret neuen Informationen zum Thema Kernpyhsik in den letzten Wochen gelesen habe, kam alles vom Fermilab. Aber man sollte schon die Fairness haben, dem LHC die nötige Zeit zu geben. Es ist ein komplexes Experiment, welches dazu extreme Datenmengen produziert.
    Obwohl ich ganz sicher – bekanntermaßen – kein glühender Anhänger der esoterischen Mathematik, äh Physik bin, die hinter dem Experiment steht, bin ich doch der Meinung man sollte das Beste aus der Tatsache machen, das es die Maschine gibt. Grundlagenforschung unter einen zu hohen Erwartungsdruck zu stellen, ist jedenfalls keine gute Methode, um das Experiment erfolgreich zu machen. Und für alle die dem Geld nachweinen, diese kleine Frage: wieviele LHCs passen in eine Banken”rettung”?

  20. #20 Ireneusz Cwirko
    Juli 26, 2010

    @ Ockham
    „bin ich doch der Meinung man sollte das Beste aus der Tatsache machen, das es die Maschine gibt. Grundlagenforschung unter einen zu hohen Erwartungsdruck zu stellen, ist jedenfalls keine gute Methode, um das Experiment erfolgreich zu machen. Und für alle die dem Geld nachweinen, diese kleine Frage: wieviele LHCs passen in eine Banken”rettung”?

    Die Physiker mussten sich schon seit Jahrzehnten nicht für das „Tun“ bzw. „Nichtstun“ verantworten. Diese „Heiligenkuh“ Status hat denen jegliches Gefühl für Verantwortung und Anständigkeit genommen. Ich sehe da kein Grund denen nicht auf die Finger zu klopfen. Das sollte man sowieso schon vor spätestens 50 Jahren machen.
    Aber die Politik hat dazu kein Rückrad gehabt ansonsten waren die Märchen der Physiker auch nützlich um die Menschen von dem rationellen Denken abzubringen und in dem Käfig der mystischen Denken zu versperren.
    Diese Narrenmentalität ist den Physikern auch bis jetzt zu „merkeln“

  21. #21 Ockham
    Juli 26, 2010

    @ IC
    Die Politik ist ja schon mit sich selbst völlig überfordert, da kann man keinen wissenschaftlichen Sachverstand erwarten. Entscheidungsträger aller Art plagt häufig nur eine Sorge: wenn sich eine Entscheidung als falsch herausstellen sollte, wie sorgt man dafür, nicht verantwortlich gewesen zu sein, obwohl man höchstselbst die Ampel auf Grün gesetzt hat? Einfach! Man nehme jemanden mit Zertifikat (ich zitiere ein mir gegenüber von einem Vorstandsvorsitzenden einer großen Sparkasse geäußertes Satzfragment “…der anerkannte Künstler…”), der beschwört, die Entscheidung sei – nach bestem Wissen und Gewissen der Wissenschaft – richtig.
    Auf diese Weise kommen neben den üblichen machtpolitischen und finanziellen, nur die akademischen Interessen zu tragen. Was Herr Professor will, hat Herr Professor gute Chancen zu bekommen.
    Aber bei Teilchenbeschleunigern spielen auch noch andere Dinge mit. Es gibt da, zumindest in den USA, auch eine militärische Komponente, Stichwort: Antimaterie.

  22. #22 Ireneusz Cwirko
    Juli 26, 2010

    @ Ockham
    „Aber bei Teilchenbeschleunigern spielen auch noch andere Dinge mit. Es gibt da, zumindest in den USA, auch eine militärische Komponente, Stichwort: Antimaterie.“

    Aber dass ist gerade das Teuflische dabei, dass die Physiker genau erkannt haben wie man die Öffentlichkeit und die Politik in die Irre leiten kann.
    Als US-Präsident Ronald Reagan die Gelder für die Wissenschaft kürzen wollte haben die Physiker keine Skrupel gehabt ihm mir den Versprechen der Dunkel Materie Bombe zu ködern. Die Geschichte hat sich so gut verkauft, dass sogar solche Fehlgeburten wie LHC keine Probleme mit Finanzierung gehabt haben, dank des Militärs.
    „Doktor Faustus“ lässt grüßen.