Amir Abo-Shaeer, Jessie Little Doe Baird, Kelly Benoit-Bird, Nicholas Benson, Drew Berry, Carlos D. Bustamante, Matthew Carter, David Cromer, John Dabiri, Shannon Lee Dawdy, Annette Gordon-Reed, Yiyun Li, Michal Lipson, Nervis Mavalvala, Jason Moran, Caron Padden, Jorge Pardo, Sebastian Ruth, Emmanuel Saez, David Simon, Dawn Song, Marla Spiwak, Elizabeth Turk – nie gehört? Das sind 23 Genies, die Ende September von der MacArthur Foundation in Chicago jeweils 500.000 US-Dollar bekommen haben – als “genius grant”. Sie können mit dem Geld machen, was sie wollen, und sie haben es bekommen, weil sie außergewöhnlich kreativ waren und in Zukunft wohl ebenso außerordentlich kreativ weitermachen. Nur – warum hat man von diesen Genies noch weniger gehört als von den Nobelpreisträgern, die Anfang Oktober bekannt gegeben und jetzt schon wieder vergessen worden sind? Was ist nur los mit den Genies, dass wir sie nicht kennen? Die MacArthur Foundation vergibt ihre “Genie Grants” seit 1981. Über 800 Genies laufen seitdem hochbezahlt durch die Welt. Was machen die bloss den ganzen Tag? Könnte es sein, daß sie das Geld zählen?

Kommentare (20)

  1. #1 SingSing
    Oktober 20, 2010

    Nur – warum hat man von diesen Genies noch weniger gehört als von den Nobelpreisträgern, die Anfang Oktober bekannt gegeben und jetzt schon wieder vergessen worden sind?

    So schnell? :schock:

    **Achtung: Es folgt Satire** Ältere Menschen, die an Gedächtnisschwund leiden, setzen sich häufig in den Kopf, das Wohnheim verlassen und in die Stadt fahren zu müssen, um einen “wichtigen Termin” wahrzunehmen. Das Problem ist, dass sie dann nicht mehr von alleine zurückfinden.

    Deswegen stellt man jetzt in den Innenhof der Heime komplette Haltestellenatrappen, mit rundem “H”-Schild, Wartehäuschen, Sitzbank und Fahrplanaushang. Dort sitzen sie dann und warten geduldig auf den Bus. Der allerdings nie kommt. Aber das ist nicht schlimm.

    Wenn man nun für Prof. Fischer eine Blogatrappe bauen würde? Komplett mit Website und Kommentarteil? Aber vielleicht bin ich selbst ja Teil der Atrappe und weiss es nicht?

  2. #2 Jörg
    Oktober 20, 2010

    Doch soo neidisch? Oder wie kommt man sonst zu derart bekloppten Unterstellungen?

  3. #3 Anhaltiner
    Oktober 20, 2010

    Mmmhh, was will der Autor uns damit sagen? Ich weiss es nicht…

  4. #4 Wb
    Oktober 20, 2010

    Könnte es sein, daß sie das Geld zählen?

    Nah, Wb in solchen Szenarien immer eher auf der Empfängerseite.
    Zudem wirkt der Neidappell merkwürdig. Soll sich das doitsche Volk angesprochen fühlen bei diesen Zeilen?
    Mac Arthur? War das nicht der General, der dann später einen Park bekam und dann ein Lied über den Park?

    MFG
    Wb

  5. #5 Jörg
    Oktober 20, 2010

    Ist eigentlich beim Webtroll damit zu rechnen, dass das Geschreibsel irgendwann so unverständlich wird dass man endgültig nicht mehr merkt, welche Ideen da mir vollständiger Ahnungslosigkeit durchgenommen werden?

  6. #6 AndreasM
    Oktober 20, 2010

    Es gibt viele gute Wissenschaftler, die nicht bekannt sind und Bekanntheit sollte wohl auch kaum ein Kriterium dabei sein.

    Wie wäre es also, anstatt einen weitestgehend informationsfreien Blogbeitrag zu erstellen, mal zu recherchieren (und nicht nur zu raten), was Leute, die diesen Betrag früher erhalten haben, damit gemacht haben. Solche Fallbeispiele wären dann interessant.

  7. #7 CCS
    Oktober 20, 2010

    “the fellowship is not a reward for past accomplishment, but rather an investment in a person’s originality, insight, and potential.”

    Diese Personen haben also noch nicht Krebs geheilt, sie zeigen bisher nur viel Potential. Und selbst wenn jemand Dutzende Veröffentlichungen in Science und Nature aufweist, ist er noch lange nicht der breiten Masse bekannt. Dafür müsste er schon im Fernsehen singen 😉

    Für mehr Informationen zu diesen Menschen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/MacArthur_Fellow#2010

  8. #8 Gerald
    Oktober 20, 2010

    Man hätte ja auch den ein oder anderen Wissenschaftler unter den neuen Fellows vorstellen können. Oder mal recherchieren können, was die bisherigen so nach dem “Genius Grant” noch geleistet haben. Da sind ein paar interessante Leute dabei.

    Aber lieber erst mal neidisch losmeckern.

    Die MacArthur Foundation ist übrigens um die 4-6 Milliarden Dollar schwer und stiftet jährlich 200 Millionen Dollar.

  9. #9 Wb
    Oktober 20, 2010

    Douglas Mac Arthur hätte jedenfalls sein Geld besser angelegt.
    Gabs schon mal doitsche Mac Arthur “Genies”?
    Wie ist die Frauenquote?

    MFG
    Wb

  10. #10 nanomann
    Oktober 21, 2010

    Eine Anmerkung an den Kommentatorren. Meine Oma hat, auf ähnliche Kommentare, folgendes gesagt: “Was ich dank und selber tu, trau ich meinem Nächsten zu”

  11. #11 Lei Tung™
    Oktober 21, 2010

    Und was ich tank’, geht niemanden was an 😉
    Na ja, der Medaillenbehängte … *gg* Die Geschichte wird den Mantel des Schweigens darüber breiten und dann isses gut 😉

  12. #12 nanomann
    Oktober 21, 2010

    Ups, es hätte “denk” statt “dank” sein müssen!

  13. #13 roel
    Oktober 21, 2010

    @wb “It is limited to U.S. citizens and residents.” und von den diesjährigen Preisträgern sind 11 Frauen und 12 Männer. Wie das in den vergangenen Jahren aussah, bitte selbst nachschauen.

    @Ernst Peter Fischer Sie haben 1. noch nichts von den Genies gehört, weil es ausschließlich U.S. Einwohner sind, 2. weil sie noch nicht bekannt sind und 3. weil Sie sich noch nicht dafür interessiert haben. Aber warum jetzt der Neid? 23 x 500.000 $ was ist das schon? Sie können es doch ändern, machen Sie eine Stiftunf ähnlichen Inhaltes auf und beschränken Sie die möglichen Preisträger auf Kommentatoren Ihres Blogs. Wer im Jahr mehr als 2 Kommentare schreibt erhält 500.000 €. Und ich verspreche Ihnen, uns Preisträger kennt auf den Scienceblogs jeder.

  14. #14 Mei Nung
    Oktober 24, 2010

    Na ja, der Medaillenbehängte … *gg*

    Nun ja, der Eingezwängte, aber nur rein geistig gesehen. Man befindet sich ja in bester Kommentatorengesellschaft, da fällt das garnicht auf.

  15. #15 olsch
    Oktober 25, 2010

    Nur mal kurz recherchiert und schon einen Volltreffer gelandet:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Douglas_D._Osheroff

    1981 hat er Geld von der MacArthur Foundation bekommen und 1996 den Physik Nobelpreis.

    War gar nicht so schwer.

  16. #16 olsch
    Oktober 25, 2010

    Ein zweiter Treffer, von dem sollten Sie aber schon mal gehört haben:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_Wolfram

    Hat auch 1981 das Geld bekommen und ist der Erfinder von “Wolfram Alpha”.

  17. Valuable info. Lucky me I discovered your site unintentionally, and I am surprised why this accident did not came about earlier! I bookmarked it.|

  18. #18 Kerry Morrisette
    Juli 7, 2016

    Good info and right to the point. I don’t know if this is actually the best place to ask but do you people have any thoughts on where to get some professional writers? Thx :)

    http://www.digitaloceanpromocode2016.com/

  19. #19 Becki Powelson
    Dezember 26, 2016

    I consider something really special in this website.

  20. #20 Antoinette Langel
    Februar 4, 2017

    I gotta bookmark this internet site it seems extremely helpful very helpful