Wissenschaftsfeuilleton

Archives for Februar, 2011

Mann und Frau – genetisch

Als Heinrich von Kleist noch lebte, haben die Romantiker versucht, aus Naturbeobachtungen etwas über den Menschen zu lernen. Vielleicht geht das heute auch noch, und zwar mit der Beobachtung, daß die genetische Rekombination bei Frauen anders abläuft als bei Männern (Nature 467, S. 1099 und New Scientist, Ausgabe vom 12.2.2011, S. 35). Wenn sich die…

Watson

Watson hat gewonnen, so kann man in den Nachrichten hören (17.2.2011). Watson ist ein Computer, der in einer Quizshow namens “Jeopardy!” aufgetreten ist, in der man nicht nur mit Kenntnissen von Fakten, sondern mit der Fähigkeit, etwa Doppeldeutigkeiten zu erfassen, gewinnen kann. Man bekommt zudem Antworten, zu denen man dann eine Frage finden muss. Wie…

Die Doktorarbeit des Ministers

Unser derzeitiger Verteidigungsminister, der Freund der Bild-Zeitung und der Medien, hat in seiner Doktorarbeit abgeschrieben. Über 1000 Fußnoten als Schutzschild haben nichts genutzt. Er hätte wahrscheinlich mehr als 2000 Fußnoten gebraucht. Nun kann man sich aufregen und ärgern und alles Mögliche fordern. Nur eins wir nicht für erwähnenswert erachtet: Der promovierende Politiker hat – wenn…

Die feste Anstellung und die Wahrheit

In der Ausgabe vom 28. Januar 2011 weist die amerikanische Zeitschrift SCIENCE auf eine Webseite hin – http://scim.ag/aFDgml -, auf der es um die Frage geht, “Can pretenured scientists blog about science without damaging their careers?” Also – kann ein Wissenschaftler, der noch keine feste Anstellung hat, seiner Karriere durch “Science Blogging” schaden? Was für…

Global

Einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP zufolge (10.2.2011) hat das russische Meinungsforschungsinstitut Wziom herausgefunden, daß 32 Prozent der Russen glauben, daß sich die Sonne um die Erde dreht. 29 Prozent vermuten, daß Menschen und Dinosaurier gemeinsam auf der Erde gelebt haben. Und 55 Prozent denken, die Radioaktivität sei eine menschliche Erfindung. Da kann man vieles kommentieren…

“Wohlstand für alle”

“Wohlstand für alle”. So heißt das 1957 (!) erschienene Buch, in dem der damalige Wirtschaftsminister und spätere Bundeskanzler Ludwid Erhard unter anderem folgendes schreibt: “Das mir vorschwebende Ideal beruht auf der Stärke, dass der Einzelne sagen kann: `Ich will mich aus eigener Kraft bewähren. Ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen. Ich will für…

Habermas auf den Malediven

Um Gottes Willen! “Nur ein Habermas kann uns retten” – mit diesem geerdeten Heidegger Verschnitt will einer der Herausgeber der FAZ, Frank Schirrmacher, uns erläutern, wie man die Malediven rettet (FAZ vom 9.2.2011). Dabei ist Habermas viel zu teuer. Denn können sich die Malediven gar nicht leisten. Was sie wirklich brauchen, weiß ihr von Schirrmacher…

Aus dem 19. Jahrhundert

Jetzt habe ich vor zweu Tagen um Antworten – Wikileaks und Tunesien – gebeten und sie auch gelesen, kann dabei aber nicht zu einem Schluss kommen, das heißt, ich komme doch zum Schluss, und zwar mit der aktuellen Politik. Es gibt ausreichend schlechte Nachrichten aus dem 19. Jahrhundert, zum Beispiel die, daß man 1823 in…

Wikileaks und die Unruhen

Vielleicht habe ich es überlesen, und vielleicht hat es längst jemand analysiert und beschrieben: Aber könnte es nicht sein, daß die Unruhen in Tunesien dadurch ausgebrochen sind, daß Wikileaks über die verschwenderischen Parties des Präsidenten und seiner Gattin berichtet hat? Das heißt, bei Wikileaks steht, was der amerikanische Botschafter über die Feste berichtet hat, die…

Windelweich und unfair

Manchmal sitzt man spät abends allein im Hotel und ist müde, ohne schlafen zu können. Fernsehen – das könnte die Lösung sein, und sie sah gut aus, denn es gab noch “Hart aber fair”, und zwar zum Thema Ägypten. Ich kannte die Talkrunde noch nicht und war gespannt – und wurde bitter enttäuscht. Da gab…