Die 1950er Jahre haben mit dem CDU-Slogan “Keine Experimente” den erfolgreichsten Werbespruch der Politik hervorgebracht. Die Christdemokraten haben damit 1957 die absolute Mehrheit errungen, wie man weiß. Die Technikgeschichte berichtet, was damals gedacht wurde. Aus Amerika wurde – POLITISCH UNWIDERSPROCHEN – der Gedanke übernommen, daß Kernkraftwerke für eine Millionen Dollar erstens bedienungsfrei seien, zweitens eine ganze Stadt mit Strom versrogen können und drittens in eine Kiste passen, aus der ein Kabel kommt. Die Max-Planck-Gesellschaft versprach, in spätestens 20 Jahren die kommerzielle Nutzung der Kernfusion anbieten zu können. Daszu brauche es keine besonderen Experimente.
Übrigens – heute erwartet die MPG, daß es entsprechende Kraftwerke bis 2050 gibt. GAnz sicher passen die Papiere mit diesen Textn in die Kiste, in die ein Kabel reingeht.

Kommentare (17)

  1. #1 Denker
    April 15, 2011

    Erneut: Keine Aussage

    Was soll die Aussage des Artikels sein?

  2. #2 Thilo
    April 15, 2011

    Daß es doch Experimente gab, anders als im Wahlkampf versprochen?

  3. #3 Skrazor
    April 15, 2011

    Tja, “Denker”, so ein Denker kanknst du ja nicht sein, wenn du dir nicht mal denken kannst, was die Aussage dieses Textes is. Vielleicht zur Abwechslung mal zuerst denken und dann kommentieren? Nur ein gut gemeinter Ratschlag von mir. Denk mal drüber nach…

  4. #4 sol1
    April 15, 2011

    /// Die Max-Planck-Gesellschaft versprach, in spätestens 20 Jahren die kommerzielle Nutzung der Kernfusion anbieten zu können. Daszu brauche es keine besonderen Experimente.
    Übrigens – heute erwartet die MPG, daß es entsprechende Kraftwerke bis 2050 gibt. ///

    Das heißt also, die “Fusionskonstante” ist gar keine Konstante, sondern hat sich im Lauf der Zeit verdoppelt…

  5. #5 Dr. Webbaer
    April 15, 2011

    Aus Amerika wurde – POLITISCH UNWIDERSPROCHEN – der Gedanke übernommen, daß Kernkraftwerke für eine Millionen Dollar erstens bedienungsfrei seien, zweitens eine ganze Stadt mit Strom versrogen können und drittens in eine Kiste passen, aus der ein Kabel kommt.

    Huch! – Ein klarer Fall für den Dr. Webbaer-Faktentest!

    Und wenn man die Archive weiter bemüht finden sich ungezählte Belege, denn es gab schon immer eine spannende Atom-Debatte in D, wenn auch wesentlich sachlicher gehalten als heutzutage, aber eben nicht – WIE BEHAUPTET – naiv, unwissend und “amerikanisch”.

    HTH
    Dr. Webbaer

  6. #6 s.s.t.
    April 15, 2011

    “Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.” OMG, ein alter Hut. Die MPG’s standen immer schon in vorderster Front der Forschung, vielfach anwenungsorientiert.

    Der Fusionsreaktor ist noch noch nicht realisiert. So what? Was haben eigentlich die MPGs tatsächlich versprochen? (Wie üblich hier, keine Quellen.)

    Sieht man sich mal das Weltbild ‘in Hundert Jahren’ vor hundert Jahren an, so wird mein erster Satz offensichtlich.

    Ein Artikel ohne Substanz, dafür gefüllt von Schwurbelismen.

    (Im übrigen: “Keine Experimente” spricht jeden konservativen Wähler an (eine 1+ für den Erfinder), die Mehrheit also. Mit diesem Slogan feiern die Grünen in indirekter Form heutzutage fröhliche Urständ.)

  7. #7 michael
    April 16, 2011

    > (Wie üblich hier, keine Quellen.)

    Dann hast Du hier wenigstens ein schönes Plakat mit unserem geliebten ersten Bundeskanzler.

    http://www.hdg.de/lemo/objekte/pict/BiographieAdenauerKonrad_plakatAdenauerKeineExperimente/index.html

  8. #8 s3basti8n
    April 16, 2011

    Ich glaube der Verfasser ist etwas verwirrt, um es mal vorsichtig auszudrücken.
    “Keine Experimente” bezog sich auf die angestrebte Gesellschaftsform von Kernkraft keine Rede.
    Wenn Feuilleton bedeutet man mixe mehrere Behauptungen um dann eine neue Behauptungen zu erzeugen, ja dann bin ich hier falsch.
    Zum Glück ist das da oben nur nur zusammenhangsloses Geschreibsel, so das ich mir da keine sorgen machen muss.

    Es gab da mal so einen Doktor, ich glaub der hieß Hoffmann………

  9. #9 Dr. Webbaer
    April 17, 2011

    @s3basti8n

    “Keine Experimente” bezog sich auf die angestrebte Gesellschaftsform von Kernkraft keine Rede.

    In der Tat konnte bei diesem kleinen Feuilleton-Artikel auch noch der Eindruck entstehen, als ob Adenauer seinerzeit die friedliche Nutzung der Atomenergie höchst naiv betrachtet hat und die seinerzeitige Opposition (FDP/SPD) grundsätzlich gegen die friedliche Atomenergienutzung war und dem Wahlkampfslogan “Keine Experimente!” erlegen ist.

    So war’s natürlich nicht, weder hatte Adenauer eine völlig naive Sicht auf die Atomenergie, noch war die Opposition ausgesprochen kritisch. Es gab zwar Widerrede, aber die kam meist sachlich und dem politischen Tagesgeschäft geschuldet daher.

    Seinerzeit war die Linke eine Traditionslinke, strukturell nicht technikfeindlich, nicht einmal amerikafeindlich. Das kam alles erst später; die Besorgten kamen 1974 mit der Ölkrise und dem sog. Club of Rome, man schaltete als das Öl weiterlief, LOL, dann ca. 1977 auf die Atomenergie um. Die Gefühlslinke gabs also seinerzeit (Zu Zeiten von “Keine Experimente!”) noch gar nicht.

    Abrundend: Das alte Kipphardt-Stück “in Sachen Oppenheimer” kam ca. 1964, die Langhaarigen [1] dann zwei, drei Jahre später…

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] “Langhaarigen” 🙂

  10. #10 michael
    April 18, 2011

    Und der Schwafelbär kam 47 Jahre später.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Atomkraft-Bewegung_in_Deutschland

    ist eine zuverlässigere Quelle,

    Ein nettter Artikel über Adenauer und die Atombombe ist übrigens

    http://www.zeit.de/1996/31/Adenauers_Griff_nach_der_Atombombe

  11. #11 Dr. Webbaer
    April 19, 2011

    @michael
    Es gab jedenfalls keine medial beachteten ökologistischen Kräfte zur Zeit der im Blogartikel referenzierten 57er-Wahl; der Webbaer memoriert zudem keine medial beachteten ökologistischen Kräfte bis ca. 1977 – Sie dürfen gerne versuchen den Beweis des Gegenteils anzutreten indem Sie auf Ausschnitte der GEZ-Medien oder sonstiger Standardmedien verweisen, bspw. steht Ihnen kostenfrei das SPIEGEL-Archiv zV, stöbern Sie gerne dort, belegen Sie, schwätzen Sie nicht, junger Freund:
    http://suche.spiegel.de/suche/index.html?suchbegriff=IhrSuchbegriff

    Ergänzen möchte Dr. Webbaer gerne noch, dass bis etwa 1971 an die Revolution geglaubt wurde (nicht lachen, das war für ein paar Jahre soz. Mainstream an den doitschen Unis), dann der Glaube ein wenig verloren ging, zu Zeiten der Ölkrise kam dann die Hoffnung auf das “kapitalistische” System möge doch bitte von selbst zusammenbrechen und als es auch dazu nicht kam, wurden die “Langhaarigen” gefühlslinks, verabschiedeten den Revolutionsgedanken (wie auch Teile der Ratio) und heraus kam nach mehr als drei Jahrzehnten das, was nun in Doitschland Mainstream ist und sogar von den Bürgerlichen gedeckt wird:

    die Atomangst

    HTH
    Dr. Webbaer

  12. #12 michael
    April 20, 2011

    > (nicht lachen, das war für ein paar Jahre soz. Mainstream an den doitschen Uni)

    Na klar lach ich, ich weiss ja nicht, wo der WB seine Informationen her hat, aber Bild am Montag und Bild würd ich nicht als sonderlich solide Informationsquellen ansehen.

    Die damaliger Ölkrise hatte ja vor allem den Vorteil, dass es autofreie Sonntage gab. War sehr angenehm.

  13. #13 Dr. Webbaer
    April 20, 2011

    Die damaliger Ölkrise hatte ja vor allem den Vorteil, dass es autofreie Sonntage gab. War sehr angenehm.

    Es gab einen, Helmut Schmidt hat den halbherzig durchgedrückt; der kam als die Ölkrise bereits überwunden war und war zudem nicht verpflichtend. Dr. W fuhr trotzdem.

  14. #14 Dr. Webbaer
    April 20, 2011

    Korrektur: Es gab vier, KA warum sich Old Wb nur an einen erinnert. Vermutlich wurde das Ding nicht ernstgenommen, die Wikipedia weiß zu berichten: “Am vierten autofreien Sonntag gab es dann so viele Ausnahmen, dass es auf den Straßen wieder zu Staus kam.”

  15. #15 michael
    April 20, 2011

    > KA warum sich Old Wb nur an einen erinnert

    Wird das Alter sein ! Ist ja auch lange her. Wäre schon mal interessant zu wissen, was passiert, wenn die Regierung heute autofreie Sonntage beschließt.

    Die autofreien Sonntage waren übrigens 1973. da war Willi Brand noch Kanzler. Webbaers Gedächtnis scheint wirklich nachzulassen. Ich dachte, die Bären leben von Lachs und anderen Fischen und Omega 3,4,5,6,7,8,9 Fettsäuren sind doch gut für das Gedächtnis.

  16. #16 Dr. Webbaer
    April 20, 2011

    ‘Willy Brandt’ bitte, Willy war seinerzeit Kanzler, aber die Sache ist auf dem Mist von Helmut Schmidt gewachsen, seinerzeit Finanzminister. – Klar, 1973 ist nicht gestern, dennoch darf sicherlich darauf bestanden werden, dass Dr. W kognitiv und i.p. Recall auch heute noch mit so mancher Juniortüte mithalten kann.

  17. #17 michael
    April 20, 2011

    > dennoch darf sicherlich darauf bestanden werden, dass Dr. W kognitiv und i.p. Recall auch heute noch mit so mancher Juniortüte mithalten kann.

    Sicher darf der Webbaer darauf bestehen, und Willi wird mir das ‘i’ statt des ‘y’ sicher verzeihen.