Wissenschaftsfeuilleton

Frontalangriff

Ich habe nie verstanden, was Didaktiker den lieben langeTag so machen. Didaktische Konzepte entwerfen und didaktisch anwenden oder so, vermute ich mal. Ich habe auch nie verstanden, was Didaktiker eigentlich können, Chemiedidaktiker zum Beispiel, oder Geographiedidakter. Wissen sie zum Beispiel, wie eine chemische Bindung quantenmechanisch stabil wird oder wie man beweisen kann, daß sich die Kontinente (dank welcher Kräfte) bewegen?
Eines wissen Didaktiker jedenfalls, daß die alten Formen des Lehrens und Lernens völlig falsch waren. Heute wird nicht mehr gepaukt, heute werden kommunikationsorientiert Vorbereitungen getroffen. Und heute gibt es keine Vorlesung mehr, vielmehr sollen die Studenten wie in einer TV-Quiz Show klicken und dazwischen reden. Interaktion nennen die Didaktiker das Hineinplappern, mit dem sie die alte Form der Lehre, die Vorlesung, abschaffen wollen, die sie zugleich mit dem üblen Wort “Frontalunterricht” diffamieren. Wer Didaktiker ist, wird sich schämen, solch ein kriegerisches Wort für die traditionsreiche Form der Lehre zu verwenden, die stets Platz für ausreichende Diskussionen gelassen hat.

Wie gesagt, ich weiß nicht, was Didaktiker den lieben langen Tag so treiben. Pauken werden sie in der Zeit jedenfalls nicht. Sie trommeln lieber und streuen dabei Meinungen unter das Publikum, die von den dort ausharrenden Personen mit Wissen verwechselt werden. Das sollte einem Didaktiker zu denken geben.

Kommentare

  1. #1 Till
    März 31, 2012

    Selten so eine inhaltsleere Polemik gelesen. Welcher Didaktiker ist ihnen denn über die Leber gelaufen?

  2. #2 Thilo
    März 31, 2012

    Wahrscheinlich nur eine Dissertation eines …-Didaktikers gelesen. Da fragt man sich manchmal wirklich, was die Leute eigentlich machen.

  3. #3 Redfox
    März 31, 2012

    Der von mir sehr geschätzte Didaktiker Jean-Pol Martin macht sowas hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lernen_durch_Lehren

    siehe auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Pol_Martin
    jeanpol.wordpress.com
    youtube.com/user/jeanpolmartin

  4. #4 Dr. Webbaer
    März 31, 2012

    Ich habe auch nie verstanden, was Didaktiker eigentlich können (…)

    Die Didaktik hat das Problem, dass das Lehren und Lernen zumindest durch drei Parameter bestimmt ist: 1.) der Lehrende (in der Regel ein Mensch) 2.) die Lernenden (dito) 3.) das Fachgebiet.

    Insofern muss eine Standardisierung, auch bei erfolgter Spezialisierung um (3) auszuklammern, problematisch sein.

    Weil der Didaktiker also von Haus weich unterwegs ist, spricht nichts dagegen, dass er zumindest laut und innovativ ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

  5. #5 JKatins
    März 31, 2012

    Was für eine dahingeplapperte Polemik. Sie sind doch Physiker, denken Sie doch mal 50 Jahre zurück. Damals haben nur ein paar studierte Physiker die Relativitätstheorie verstanden. Heute wird sie schon in der Oberstufe unterrichtet. DAS machen Didaktiker!

  6. #6 blogjoker
    April 1, 2012

    Wenn es um das Vermitteln von naturwissenschaftlichen Themen geht, ist Frontalunterricht gar nicht mal so schlecht.

    Natürlich muss der Didaktiker vom Typ her dazu passen.

    Bestes Beispiel: die alten „alpha centauri“-Sendungen mit Harald Lesch.

    Didaktischer Minimalismus in höchster Vollendung.

  7. #7 Markus Termin
    April 1, 2012

    @ JKatins: dann sind also Didaktiker verantwortlich für die Verwechslung von Geometrie und Wirklichkeit?! Auch in der Oberstufe sollte man nur wahre Dinge unterrichten.

  8. #8 Frank Wappler
    April 3, 2012

    JKatins schrieb (31.03.12 · 23:47 Uhr):
    > Heute wird sie [die Relativitätstheorie] schon in der Oberstufe unterrichtet. DAS machen Didaktiker!

    Dann sind also Didaktiker verantwortlich dafür, dass Großmüttern (oder ersatzweise:
    Achtklässlern) Unterricht in Relativitätstheorie weitgehend vorenthalten wird;
    was (entsprechend Feynmans Definition) wiederum Physiker so aussehen lässt, als verstünden sie die Relativitätstheorie gar nicht richtig!?

    Großmütter (oder ersatzweise: Achtklässler, und um so mehr: Physiker) lassen sich ja gewiss auch nicht z.B. “u ⊕ v := u + v” einfach vorsetzen …