Die Zahl der Geheimnisse scheint zuzunehmen, und mir gefällt der Gedanke allein deshalb, weil es neugierigen Menschen dabei nur gut gehen kann, und wer unter uns wäre denn nicht neugierig? In seinem neuen Buch “Die Erde hat ein Leck” (München 2014) stellt der Spiegel-Reporter Axel Bojanowski “rätselhafte Phänomene unseres Planeten” vor, und noch bevor er auf “Monsterwellen am Strand” zu sprechen kommt oder “Die Ostsee-Sintflut”schildert, die schon etwas länger zurückliegt, lässt der Autor seine Leser an dem Vergnügen teilhaben, dass ihm Geheimnisse bereiten, die in der Erde stecken. Er schildert zum Beispiel, wie empfindliche Geräte ein Brummen des Planeten aufnehmen – “eine Melodie von dieser Welt” – und dabei andeuten, dass “Geheimnisse aus großer Tiefe” hörbar werden. Mit Hilfe der Aufzeichnungen gelingt es, bislang verborgen gebliebenes Gestein tief im Bauch der Erde nachzuweisen, und die Geologen haben ihren Spaß an den “Mysterien der Tiefe”. Sie gibt es dabei zwar im Plural, aber eines lohnt einen eigenen Blick, nämlich den auf das “Geheimnis des irdischen Daseins”. Viele Kilometer unter den Füßen von Menschen finden sich Lebewesen, die offenbar seit Urzeiten dort hocken, die kaum ihren Ort gewechselt haben und die doch überall in der Unterwelt, in der man sie findet, genetisch gleich erscheinen. Stellen die Tiefenkreaturen die Urform des Lebens dar? Der Gedanke liegt allein deshalb nahe, weil sich Menschen mit der Bibel daran gewöhnt haben, die Welt aus dem Dunkel zu erschaffen. Das Leben dann eben auch. Nur konnte an dieser Stelle kein Geist Gottes über einer Urflut schweben. Dazu ist die Tiefe zu eng und zu trocken. Es können bestenfalls Tümpel gewesen sein. Aber einer reicht ja schon aus. Und der Dichter Rilke hat es gewusst und sie gefeiert. “Du Dunkelheit, aus der ich komme. … Ich glaube an Nächte.” Die Wissenschaft auch.

Kommentare (22)

  1. #1 Geheimniskrämer
    August 13, 2014

    Hä??

    (Die Zahl der Geheimnisse nimmt offensichtlich tatsächlich ständig zu! Der Sinn dieses Artikels bleibt nämlich auch eines.)

  2. #2 Thorsten Heitzmann
    August 13, 2014

    Noch zum “Geist Gottes” :
    http://cdvolko.blogspot.co.at/2013/12/frohe-weihnachten.html

    Auch mir erschliesst sich der Sinn von Geheimnis- 11 nicht, es sei denn, das Geheimnis ist Frühsenilität.

    MfG.

  3. #3 Thorsten Heitzmann
    August 13, 2014

    Noch zur “Dunkelheit” :
    Wir sehen SUBJEKTIV LICHT !
    Der physikalische Vorgang, den wir subjektiv als Licht wahrnehmen, spielt sich in Wahrheit völlig dunkel ab !
    Es existieren auch keine “Lichtteilchen”, keine “Photonen”.

    Inkompetente massen sich an, euch angeblich die Welt zu erklären.
    Denen schiss aber jemand in das Gehirn.

    Und das ist längst kein Geheimnis mehr.

  4. #4 Trice
    August 14, 2014

    Ergänzend hierzu: „ (…)und die Geologen haben ihren Spaß an den “Mysterien der Tiefe”. Sie gibt es dabei zwar im Plural, aber eines lohnt einen eigenen Blick, nämlich den auf das “Geheimnis des irdischen Daseins”. Viele Kilometer unter den Füßen von Menschen finden sich Lebewesen, die offenbar seit Urzeiten dort hocken, die kaum ihren Ort gewechselt haben und die doch überall in der Unterwelt, in der man sie findet, genetisch gleich erscheinen. Stellen die Tiefenkreaturen die Urform des Lebens dar?“

    …diese Nachricht:
    In einer fünf Kilometer tiefen Bohrung in einer Goldmine Südafrikas entdeckten Forscher neben Bakterien auch einen Wurm. Offenbar leben tief im Gestein unter unseren Füßen unbekannte Lebensformen aus früher Urzeit. “Wir wissen nicht, wovon sie leben”, staunen die Wissenschaftler.

    Nachzulesen in:

    http://www.spiegel.de/quiztool/quiztool-62205.html?a=121&aa=1

  5. #5 Thorsten Heitzmann
    August 16, 2014

    http://science.orf.at/stories/1744230

    Den Poster archetype lesen.
    Der auf die nicht vorhandene Intelligenz und Irrungen der “Experten” hunweist.

    MfG.

  6. #6 Thorsten Heitzmann
    August 19, 2014

    Da der Blogger Dr. Volko unentwegt Beiträge löscht, in denen ich poste, wiederhole ich hier einen Eintrag :

    Alle I.Q.-Societys aus der ganzen Welt, unabhängig aus welchem Kulturkreis,sollten mutig wider dem Religionsbetrug ankämpfen.

    Ein Statut der MENSA : “Wir äussern uns nicht über Religion” ist daher FALSCH !

    Wir würden uns viele Religiuonskriege ersparen.
    Und es kann niemandes “religiöses” Empfinden gestört werden.
    Da eingeredete Idiotismen nicht störbar sind, und wohl nur religiösen Wahn betreffen kann.

    MfG.

  7. #7 rolak
    August 20, 2014

    Da der Blogger Dr. Volko unentwegt Beiträge löscht

    Gesunder Selbsterhaltungstrieb.

  8. #8 Dr. Webbaer
    August 20, 2014

    Dr. Claus-Dieter Volko ist ziemlich streng und weiß über die “Intelligenz” genau Bescheid.

    HTH
    Dr. W (der allerdings die im letzten Jahrhundert entwickelte “Intelligenz”, im Gegensatz bspw. zur Klugheit, Weisheit und Verständigkeit, als nicht von Zweifeln freien kulturellen Befähigungstest einstuft – was dort nicht so gu-ut ankommen kann, der aber auch nicht den Eindruck erzeugen will dort viel Interesse gezeigt zu haben, weil es schon bei einfachen Problemstellungen wie dem Ziegenproblem haperte)

  9. #9 Volki
    August 21, 2014

    @ 7,8 :
    Eure Mütter waren bei Ford beschäftigt.
    Im Escort-Service.
    Und diese Mentalität ist auch euch zueigen.

  10. #10 Thorsten Heitzmann
    August 21, 2014

    #7,#8 :
    Dr.Volko löscht keine Posts von mir, sondern er löscht von ihm geschriebene Seiten.
    Und damit verschwinden fallweise Posts von mir.

    Für Pseudos reicht es nur für Miesmache.

    Und für die Anderen (bezüglich “Rätsel”) :
    http://cdvolko.blogspot.co.at/2014/07/gibt-es-paradoxien.html

    MfG.

  11. #11 Dr. Webbaer
    August 24, 2014

    @ Herr Heitzmann :
    Das hier:
    -> http://cdvolko.blogspot.co.at/2014/07/gibt-es-paradoxien.html

    …klingt ganz OK, Gödel hat wohl letztlich nur festgestellt, dass für logische Systeme bestimmter Mächtigkeit sich indirekt eine Inkohärenz ergeben könnte.
    Beziehungsweise: ergibt, ‘Volki’ mag nicht so der Bringer zu sein, aber grundsätzlich schon ganz nett, gerade auch das mit den (undenkbaren) Paradoxien.

    MFG
    Dr. W (der der Kommentatorik in jener Inhaltseinheit des Webs nicht gefolgt ist)

  12. #12 Thorsten Heitzmann
    August 24, 2014

    # 11, Dr. Webbaer :
    http://cdvolko.blogspot.co.at/2014/08/wissenschaftstheorie.html

    Bitte lesen Sie die Kommentare unterhalb des Blogeintrags.
    Auch von Dr. Volko.

    Und folgen Sie nach Möglichkeit den dort erklärten und auch experimentell bewiesenen Aussagen.

    MfG.

  13. #13 Thorsten Heitzmann
    August 24, 2014

    P.s. :
    Die Kommentare hätten Sie auch auf der Seite “Paradoxien” lesen sollen.
    Dann wüssten Sie bereits, dass Kurt Gödel irre war, wie auch die Gödel-Gläubigen.

    Deren Annahmen und Aussagen beruhen nur auf widerlegbarer Scheinlogik.
    Die auch durch Wiederholungen nicht wahrer werden.

    MfG.

  14. #14 Thorsten Heitzmann
    August 31, 2014

    P.s. # 8 Dr. Webbaer :
    Noch zu der von ihnen erwähnten “Wahrscheinlichkeit” :

    Auch die Wahrscheinlichkeit ist nur ein menschliches Konstrukt, eine Annahme, eine Krücke.
    In Wahrheit hat eine “errechnete” Wahrscheinlichkeit keine Relevanz für ein dann doch oder auch nicht eintretendes Ereignis.

    Auch der Begriff “Stochastik” ist nur eine Annahme, eine Krücke.
    Die aber nicht der deterministischen Realität entspricht !

    MfG.

  15. #15 Dr. Webbaer
    September 3, 2014

    Auch die Wahrscheinlichkeit ist nur ein menschliches Konstrukt, eine Annahme, eine Krücke.
    In Wahrheit hat eine “errechnete” Wahrscheinlichkeit keine Relevanz für ein dann doch oder auch nicht eintretendes Ereignis.

    Auch der Begriff “Stochastik” ist nur eine Annahme, eine Krücke.
    Die aber nicht der deterministischen Realität entspricht !

    Die “Wahrscheinlichkeit”, womöglich von Gerolamo Cardano erfunden oder gefunden, als ‘Krücke’, ist nicht so übel. – Denn, wie Sie ja auch selbst beschreiben, arbeitet insbesondere die moderne skeptizistische Wissenschaftlichkeit (bewusst) mit Krücken (“Provisorien”), und dies recht erfolgreich. [1]

    Lösen Sie sich aber gerne von Formulierungen wie ‘in Wahrheit’, ‘deterministisch’ [2] & ‘Realität’ [3].

    MFG
    Dr. W (der anrät sich nicht bei ‘Volki’ aufzureiben, denn er ist zweifelsfrei talentiert, womöglich aber: nicht überall und immer)

    [1] womit hier nicht dem Utilitarismus das Wort geredet werden soll, es soll schon darum gehen, was weltlich ist (oder zu sein scheint) – Erknntnissubjekte bemühen sich i.p. Erkennen (“Scientia”) um die ausschnittsartige, näherungsweise und auch von Interessen gesteuerte Erfassung, wie Theoretisierung

    [2] der Weltteilnehmer (vs. Weltbetreiber’) kann per se nicht feststellen, ob die Welt determiniert oder teilweise determiniert ist, er kann nur feststellen, dass vollständige Indeterminiertheit nicht vorliegt

    [3] die ‘Realität’ meint die Sachlichkeit, diese wird auf bestimmten Ebenen (und interessengeleitet, biologisch angeleitet sozusagen) vom erkennenden Subjekt festgestellt, sie funktioniert auch nur auf bestimmten Ebenen, vgl. mit dieser kleinen NASA-Animation:
    -> http://apod.nasa.gov/apod/ap120312.html

  16. #16 Thorsten Heitzmann
    September 3, 2014

    Nur Blöde können nicht definieren, dass die Welt nur deterministisch funktioniert.
    Wir können nicht voraussagen ob die Münze auf Kopf oder Zahl fällt.
    Wir sind aber nicht das Mass der Dinge, und die Münze fällt natürlich deterministisch, ob mit oder ohne Voraussage.

    Die “Wissenschaftler” arbeiten also mit Krücken ?
    Natürlich.
    Da Behinderte auf Krücken angewiesen sind.

    Mein Intellekt arbeitet krückenfrei.
    Siehe (die bewiesenen) Kommentare bei den erwähten Links.
    Oder sind diese Kommentare für Sie nicht lesbar ?

    MfG.

  17. #17 Dr. Webbaer
    September 4, 2014

    @ Herr Heitzmann :

    Nur Blöde können nicht definieren, dass die Welt nur deterministisch funktioniert.

    Richtig, ‘definieren’ ließe sich dementsprechend, außer von ‘Blöden’; es gibt allerdings Herausforderderungen die Physiklehre betreffend:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Kopenhagener_Deutung#Deutung_des_Zufalls_in_der_Quantenphysik

    … und gedankenexperimentelle Weltbeschreibung, die nicht darüber hinauskommt, dass, siehe oben, ‘nur feststell[t werden kann], dass vollständige Indeterminiertheit nicht vorliegt’, wobei Ihr Kommentatorenfreund durchaus bei Ihnen wäre, wenn sie auf das Weltsystem die Nichtdeterminiertheit als nicht formulierungsfähig ansehen und ausschließen wollen.
    Allerdings wäre das dann spekulativ.

    Wir können nicht voraussagen ob die Münze auf Kopf oder Zahl fällt.
    Wir sind aber nicht das Mass der Dinge, und die Münze fällt natürlich deterministisch, ob mit oder ohne Voraussage.

    Was plausibel klingt, der genaue Fall dann nur zu komplex zu berechnen wäre.

    Die “Wissenschaftler” arbeiten also mit Krücken ?
    Natürlich.
    Da Behinderte auf Krücken angewiesen sind.

    Ein schönes Gleichnis, der erkennende Weltteilnehmer (vs. Weltbetreiber) ist sozusagen behindert, weil er nie umfängliches Weltwissen erlangen kann.

    Mein Intellekt arbeitet krückenfrei.
    Siehe (die bewiesenen) Kommentare bei den erwäh[n]ten Links.
    Oder sind diese Kommentare für Sie nicht lesbar ?

    Ein Buchstabe fehlte aber schon; die Kommentare sind natürlich lesbar, das Problem ist aber schon, dass im Rahmen des kommunikativen Prozesses, wir beachten hier, dass Sie Ihre (kognitiv erlangten) Ideen bestmöglich oder auch nicht in Zeichen (“Buchstaben”) kodieren & versenden, dann der Leser Ihrer Nachricht diese zu dekodieren oder abstrahieren hat, zu Inhalt umformen muss, was auf beiden Seiten eine besondere Herausforderung darstellt. Finden Sie nicht?

    HTH
    Dr. W

  18. #18 hubert taber
    September 4, 2014

    alle meine erklärungen in dem thread “wissenschaftstheorie” sind EXPERIMENTELL BEWIESEN !
    JEDER kann diese experimente jederzeit reproduzierbar nachstellen und sich von der richtigkeit meiner erklärungen überzeugen.

    welche triebfeder treibt dich dazu mein aufzeigen von irrungen der “wissenschafter” immer wieder zu invertieren ?

    und l.m.a.a., du philosophen-troll !

  19. #19 Dr. Webbaer
    September 4, 2014

    Herr Taber, sind Sie Herr Heitzmann?
    MFG
    Dr. W (der die Sache in diesem Fall gerne als abgeschlossen buchen würde)

  20. #20 Claus Volko
    Wien
    Oktober 2, 2014

    Liebe Leute: Ja, ich bin “sehr streng”, aber vor allem mit mir selbst. Vor einigen Wochen habe ich 90% meiner bisherigen Blogpostings gelöscht. Nachdem ich mich die ersten dreißig Jahre meines Lebens fast nur mit Theorie beschäftigt habe, fange ich jetzt an zu “leben” und komme immer mehr darauf, wie wenig das, was die Theoretiker lehren, mit der Realität zu tun hat. Als Nebeneffekt verschwinden natürlich auch die Kommentare zu den gelöschten Postings. Grundsätzlich zensiere ich aber nur Kommentare, die Beleidigungen enthalten – ansonsten sehe ich keinen Grund, die freie Meinungsäußerung zu unterdrücken.

  21. #21 Dr. Webbaer
    Oktober 2, 2014

    Was sind Beleidigungen, Volki?

  22. #22 Claus Volko
    Wien
    Oktober 9, 2017

    Zur Klarstellung: Ich bin nicht “volki”. Bei demjenigen, der unter dem Nickname “volki” postet, handelt es sich um eine andere (mir unbekannte) Person.