In dem berühmten Jahr 1968 hat der berühmte Hans Magnus Enzensberger eines seiner berühmten Kursbücher mit dem Titel herausgegeben  “Kritik der Zukunft”. So waren sie damals, die Rebellen, sie wollten nicht nur die repressive Gegenwart kritisieren, sondern die Zukunft gleich mit, auch wenn die noch gar nicht da war.

Dass das Heft mit einer “Kritik der Futurologie” begann, lässt einen heute lachen, war aber damals ganz ernst gemeint.  Das Heft schließt mit einem Gespräch über die Zukunft, das den Beteiligten heute vor allem durch den hohen Alkoholpegel der Teilnehmer in Erinnerung ist. Mitten in ihrem Kursbuch veranstaltete die Redaktion höchst bürgerlich und spießig ein Preisausschreiben, bei dem es 1000 DM für den zu gewinnen gab, der den “besten Gedanken für die Zukunft” formulieren kann, wobei die Redaktion sicher war, dass nur Männer mit Hochschuldbildung etwas einsandten. Gewonnen hat ein Aufsatz mit dem Titel “Vom elastischen Familienverband zur Kommune”, in dem der Autor Géza Kirchknopf meinte, “die herkömmliche Familie ist wegen ihres feudalen Charakters immer weniger in der Lage, den Erfordernissen der technischen Revolution und der gesellschaftlichen Evolution gerecht zu werden.”

Der heutige Leser kann wieder nur über die Selbstgewissheit der Linken staunen. Kirchknopf hatte aber etwas Konkretes im Sinne, denn er schlug weiter vor, den Hausfrauen zu ermöglichen, ihre Produktivkräfte zu entfalten, wie es damals gerne hieß, was zur Folge haben würde, “dass zwischen den einzelnen Familien … sexuelle Querverbindungen entstehen”, Und schon tauchten sie wieder auf, die sexuellen Wunschträume der beduselten Revolutionsromantiker, die damals alle Wilhelm Reichs  Philosophie des Orgasmus verinnerlicht hatten und jetzt voller Hemmungen den Alltag über sich ergehen lassen mussten.  Das Bedürfnis nach dem kraftvoll-vitalen Leben mit Liebe und Klassenkampf, es endete nach den theoretischen Debatten auf der Couch vor dem Fernseher, in dem die Sportschau zu sehen war. Noch ohne Werbung und mit dem wichtigen Spiel am Anfang. Daran gab es wenigstens nichts zu kritisieren.

Kommentare (48)

  1. #1 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2018

    Vor allem scheint diese versonnene Mischung aus Freud, Reich und unseren Freunden, den Neomarxisten, bundesdeutsch in demjenigen zu enden scheint, was zu aus Sicht einiger D gehören soll.

  2. #2 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2018

    Vor allem scheint diese versonnene Mischung aus Freud, Reich und unseren Freunden, den Neomarxisten, bundesdeutsch in demjenigen zu enden, was zu aus Sicht einiger D gehören soll.

    (“V2” sozusagen, so schaut’s besser aus.)

  3. #3 Alisier
    Februar 6, 2018

    Dass der wb Ihnen zustimmt sollte Sie nochmal in sich gehen lassen, sehr geehrter Herr Fischer.
    Eine Zeit und ihre Protagonisten auf ihre Extreme zu reduzieren dürfte kaum beim Verständnis derselben helfen.
    So weit ich das sehe ist uns daraus keine Diktatur erwachsen, sondern eine Gesellschaft, die, zumindest in großen Teilen, eine offene Diskussionskultur pflegt.
    Und das halte zumindest ich für positiv.

  4. #4 Peter Zeller
    Februar 6, 2018

    Wie die Zeit vergeht! Alles Gute zu schon wieder einem Jahr.

    Peter Zeller

  5. #5 tomtoo
    Februar 6, 2018

    Na der Herr Kirchknopf hatte doch Recht.

    Das Familienbild(Frauenbild) hat sich gewandelt und es gab eine sexuelle Revolution. Geradezu hellseherisch zu dem Zeitpunkt.

  6. #6 tomtoo
    Februar 6, 2018

    @Alisier
    Übrigens als anerkannter @WB übersetzer. Kannste mir mal helfen ? Diesmal ist selbst mir das Geschwafel zu kryptisch. Hab ja manchmal den Verdacht, das Bärchen nicht alle seine Medikamente verträgt.

  7. #7 Alisier
    Februar 6, 2018

    Alisier (anerkannter wb-Übersetzer):

    Der wb meint, dass man vieles ja nicht sagen darf, weswegen er kurz mal ein paar Begriffe in die Runde wirft, raunend dass D(eutschland) so zu einer liberalen(igitt!) Diktatur werden wird, mit neomarxistischem Herzen(noch mehr igitt).
    Und hätte er seine Medikamente genommen, würde in der Tat diese Art von Paranoia nicht so sehr durchschlagen.

  8. #8 Alisier
    Februar 6, 2018

    @ tomtoo # 5
    Ich gebe dir recht, und nur weil etwas linksgrünversifft-marxistisch erscheint muss es nicht automatisch falsch sein.
    Von der linksrheotischen Kruste befreit ist es eine recht gute Beschreibung einer nicht aufzuhaltenden gesellschaftlichen Entwicklung gewesen.

  9. #9 tomtoo
    Februar 6, 2018

    @Alisier #7
    Vielen Dank für die Übersetzung. Eigenartig das in D gerade die politisch rechtsmotivierte Kriminalität deutlich überwiegt, und speziell in der Steigerungsrate, exorbitante Steilheit erreicht. ? Naja, das Bärchen wird das schon erklären können oder ?

  10. #10 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2018

    Gemeint war, dass diese ‘Mischung aus Freud, Reich und unseren Freunden, den Neomarxisten’ damals, also vor vielleicht 50 Jahren, schon bekloppt aussah, heute jedem offen als bekloppt einleuchten könnte und zudem in praxi in der BRD eben bestimmte Folgen gezeitigt hat, so dass es also nun richtig mau aussieht.

    Jungs, ist doch Feuilleton hier, dort darf es auch mal ein wenig kryptisch zugehen, wer hätte bspw. gedacht, dass die Sexuelle Revolution von damals in heutiger (insbesondere auch : feministischer) Verklemmtheit endet?

    MFG
    Dr. Webbaer

  11. #11 tomtoo
    Februar 6, 2018

    Wo siehts den in D mau aus ? Gut evtl in Cottbus. Aber auch nicht so richtig, gibt ja genug die sich gegen Hirnlosigkeit wehren.

  12. #12 tomtoo
    Februar 6, 2018

    @WB
    Feministische Verklemmtheit ? Kenne ich jetzt gar nicht so. Du als Betroffener, kannste mal erläutern ?

  13. #13 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2018

    Was ist, muss nicht allen aufscheinen und in der Folge einleuchten.

    Zum Beispiel fand Dr. Webbaer jetzt bestimmte, nicht erforderliche hiesige kommentarische Ergänzung vglw. verklemmt und ‘mau’.

    Auch der Sachverhalt, dass die Sexuelle Revolution mittlerweile zwei Generationen übersteigende unzureichende Fertilität (keine Kleinigkeit, weil eine Fruchtbarkeitskennziffer, so das “hübsche” deutsche Fachwort, die Zweidrittelung der Betroffenen je Generation meint, Fünf-Neuntel desselben sind also schon weg, sozusagen) anleitete, fand Dr. Webbaer erwähnenswert,

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich als Nicht-Deutscher und als diese ‘Mischung aus Freud, Reich und unseren Freunden, den Neomarxisten’ stets abgelehnt Habender “jetzt nicht so betroffen” fühlt)

  14. #14 Alisier
    Februar 6, 2018

    Ja, echt schlimm ne, dass Frauen sich nicht mehr als Gebärmaschinen sehen wollen.
    Fertil….na klar, bei der Sichtweise nahmen sich drittes Reich und Staatsmarxismus wenig. Und der wb sieht das genauso. Welch Überraschung.
    Feministische Verklemmtheit, und da hat tomtoo wahrscheinlich absolut recht, ist die Beschreibung der Tatsache, dass manche Männer bei selbstbewussten Frauen nicht mehr landen können.
    Was den Pool für die anderen nicht jammernden und umso mehr nachdenkenden Männern umso größer macht.
    Deswegen mal ein ehrliches Danke an die unbelehrbaren Machos und wbs für den schmollenden Rückzug. Ist wahrscheinlich unter evolutionären Gesichtspunkten besser.

  15. #15 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2018

    Des Webbaeren Diktum ist bekanntermaßen, dass Ideologie, Ideen-Mengen, genau dann bereits nicht gut sein können, wenn am Ende zu wenige übrig bleiben.

    Individuell mag dies anders gesehen werden und gerne auch bleiben, das Interesse des Schreibers an der Fortpflanzung anderer hält sich in Grenzen, dieses Diktum bleibt abär zentral.

    Diese ‘Mischung aus Freud, Reich und unseren Freunden, den Neomarxisten’ kommt an ihm, diesem Diktum, als Mindestanforderung an intellektuelle Leistung sozusagen, iYKwIM, die Leiblichkeit meinend, nicht herum,
    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

  16. #16 Alisier
    Februar 6, 2018

    Die totalen inneren Widersprüche des wbs sind zuweilen ganz erstaunlich.
    Aber klar, es müssen natürlich die Richtigen übrigbleiben nicht wahr?
    Rassistischer gehts nimmer.

  17. #17 tomtoo
    Februar 6, 2018

    @Alisier
    Bitte noch mal um Hilfe.

    Meint der Bär jetzt Leiblichkeit als solches ? Oder das Verhütung evtl. helfen könnte einer Überpopulation der Menscheit entgegenzuwirken ? Also eine Entscheidung aus freiem Willen ? Oder hat der WB bezüglich Leiblichkeit einfach ein kurzes Streichholz gezogen und ist deswegen, verstimmt ?

  18. #18 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2018

    Jungs, nein, da müssen nicht ‘natürlich die Richtigen übrigbleiben’, aber es muss etwas übrig bleiben, einige, und biologisch sozusagen, wenn besonders ideologisiert wird, diese ‘Mischung aus Freud, Reich und unseren Freunden, den Neomarxisten’ exemplarisch hervorgehoben. (Die Dr. Webbaer auch insofern stets verlacht hat.)

    Und von Rasse, tsk, tsk, …
    Stand da ja mal schon gar nichts.

    MFG
    Dr. Webbaer (der diesen Song einfach mal einzuspielen gedenkt, wie sich nun auch zu verabschieden hat, “Fressie” wartet)

  19. #19 Alisier
    Februar 6, 2018

    “unzureichende Fertilität”
    Nur um zu illustrieren, wie das immer läuft bei den rassistisch Verseuchten:
    Dass die Weltbevölkerung immer noch zunimmt weiß der wb genauso gut wie alle anderen. Es sind aber eben nicht die Arier die sich vermehren.
    Sagt er aber hier nicht, weil er dazu viel zu feige ist.
    Und ich bin nicht bereit dieses Gedankengut immer wieder widerspruchslos hinzunehmen.

  20. #20 tomtoo
    Februar 6, 2018

    @Alisier
    Immer mit der Ruhe. Das Bärchen versucht halt mit verbal gewaltigen, aber inhaltsleeren Ergüssen, nachzuholen was er über die Jahre so versäumt hat.

  21. #21 Alisier
    Februar 6, 2018

    Ich habe gerade meinem kleinen Sohn erklärt, was Wrestling ist, tomtoo 😉
    Und ohne künstliches Aufregen wird man den Kerl einfach nicht los.

  22. #22 Dr. Webbaer
    Februar 7, 2018

    Besonders geärgert hat sich der Schreiber dieser Zeilen auch über, je nach Sichtweise, dieses gute Stück oder zerstörerische Werk, auch weil merkwürdig wirkmächtig :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Eros_and_Civilization

  23. #23 Alisier
    Februar 7, 2018

    Wissen Sie was, wb?
    Das ist mal konkret. Darauf kann man eingehen.
    Später.

  24. #24 Markus Termin
    Praha
    Februar 7, 2018

    Fazinierend das Thema Sex aus allen Rohren: ob jetzt # meetoo – oder hier mit Opa Reich, ect. – wir beobachten dazu seit Okt. 2017 Jupiter im Zeichen Skorpion. Von Enzensberger kam neulich auch: “Fortuna und Kalkül, zwei mathematische Belustigungen” – sollten Naturwissenschaftler oder solche, die sich dafür halten, durchaus lesen. Wenn man dann mal über die Bierlache gehüpft ist, kann man auch Reich in die Hand nehmen: und seine Charakterkunde neu bewerten: “Massenpsychologie des Faschismus” enthält auch heute noch nur lesenswerte Worte und ist eine schöne Leuchte durch die Gegenwart (wo Faschismus einfach ‘Wirtschaft’ heisst), seine “Charakteranalayse” ist nach wie vor ein unentbehrliches Werkzeug gegen die Perversen – so sie “Graviationswellen” ‘entdecken’ – und seine “Entdeckung des Orgons” – mit den Spezialkapiteln über “Die Funktion des Orgasmus” – eine naturwissenschaftlich medizinische Meisterleistung, hinter der die Zivilisation immer noch weit zurück liegt. “Links” war Reich 1933: listen and hear!

  25. #25 Alisier
    Februar 7, 2018

    Oh Gott….jetzt aber schnell weg hier……

  26. #26 Logisch denkender Mensch
    Februar 7, 2018

    Tomtoo,

    ich übersetze mal den Braunbär (und den Termin gleich mit).

    Wenn Du bist:
    – Biodeutsch
    – männlich
    – reich
    – blond
    – blauäugig
    (okay, man muss es nicht sein, man muss nur meinen, man sei es. Der WB und er Termin sind weder reich, blond noch blauäugig, sondern nur alt und männlich)

    dann hat man recht und gewinnt.

    Alles andere hat unrecht und ist unwert. Unwert des Lebens. Hatten wir vor 70, 80 Jahren, aber da sind die beiden ja tratitionell….

  27. #27 RPGNo1
    Februar 7, 2018

    @MT
    Heute wieder zuviel an der Klebstofftube geschnüffelt? Anders kann ich mir dein wirres Gebrabbel nicht erklären.

  28. #28 stone1
    Februar 7, 2018

    Perverse haben Gravitationswellen entdeckt? Ach was.
    Sinnentleertes Geschwafel von MT wie üblich, aber tritt der in letzter Zeit hier wieder öfters von einem Fettnapf in den nächsten oder täuscht das?

  29. #29 Jonas Schimke
    Februar 7, 2018

    @RPGNo1,

    der Terminator brabbelt mal wieder total sinnbefreit uf seiner Website:

    ein Lichtblick in kräftiger Zeitströmung ist das Venus/Uranus Sextil zwischen Wassermann und Widder: es atmet schon den frischen Frühlingsduft der Freiheit, die durch den inneren Aufbruch vermittelt wird

    Und soweit ich sein “Englisch”, bzw. das, was er dafür hält, entziffern konnte, hat er irgendeine Schweinerei mit Internatsschülern (“boarder-line”, hört sich irgendwie nach Fesselspielen an) vor. Ein paar Tiere (Widder, Stier) sind auch involviert. Wenn das man nicht strafbar ist!

  30. #30 Jonas Schimke
    Februar 8, 2018

    @RPGNo1,

    der Terminator bleibt sich selber treu und setzt sein hirnloses Gebrabbel fort. So schreibt er über Elon Musk und seinen Tesla im All:

    Das Pionierhafte der Tat besteht vor allem darin, wie Neues sofort und unmittelbar sehr alt wird. Musk feiert ansonsten dieses Jahr die Jupiter-Wiederkehr – eindrucksvoll, wie er die Uranus/Uranus Opposition plus Chiron im Widder mit Teslas posthumer und unfreiwilliger Patenschaft brachial überwunden hat (Tesla hatte Jupiter im Widder, das große Pflaster für Chiron daselbst) …

    Komisch, wenn ich so etwas lese, muss ich unwillkürlich an die Ausscheidungen von Kühen denken: völlig egal, was hinten rauskomt.

  31. #31 tomtoo
    Februar 8, 2018

    @Jonas
    Sry tut mir echt leid. Aber jetzt muss ich dir mal wiedersprechen. Immerhin ist die Ausscheidung einer Kuh guter Dung. Also durchaus nützlich. Was man imo den verbalen Ausscheidungen vom Terminator selbst mit Wohlwollen nicht zusprechen kann. Also die Nützlichkeit.
    Also @Jonas , sry, aber mach mal Kuhshyse nicht so runter !!

  32. #32 RPGNo1
    Februar 8, 2018

    @tomtoo
    Nur zur Bestärkung deiner Aussage:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kot#Kot_in_Natur_und_Ökosystemen

  33. #33 Jonas Schimke
    Februar 8, 2018

    @tomtoo,

    Also @Jonas , sry, aber mach mal Kuhshyse nicht so runter !!

    Da muss ich Die unumwunden Recht geben!
    Mein Irrtum ist nur dadurch zu erklären, dass sich die Lektüre von des Terminators shyse vorrübergehend nachteilig auf das Denkvermögen auswirkt.
    Ist ja auch kein Wunder, denn wenn man den Mist auch nur für eine Sekunde ernst nehmen würde, müsste man an seinem eigenen Verstand zweifeln.

  34. #34 tomtoo
    Februar 8, 2018

    @Jonas
    Du musst aufpassen. Des Terminators Neuronale aktivietät, muss sich wohl im Bereich einer “halben Sekunde” abspielen. Meist als äusserst Dissonant empfunden. Sowas dauerhaft, kann sich durchaus negativ auf die eigene neuronale Tätigkeit auswirken. ; )

  35. #35 Jonas Schimke
    Februar 8, 2018

    @tomtoo,

    da der Terminator nicht der erste Idiot ist, mit dessen Emanationen ich mit am Rande befasse, besteht die Gefahr nicht. Aber trotzdem danke für die Warnung!

  36. #36 hmann
    Februar 8, 2018

    MT
    keiner der Mitkommentatoren , außer du, ich und der Wb haben Reichs Sexpol gelesen. Was du schreibst , findet meine vollkommene Zustimmung. Alisier disqualifiziert sich ständig selbst, wenn er links, grün versifft und Marx in einem Atemzug nennt.
    Alisier,
    wenn man dich noch ernst nehmen soll, dann bitte etwas mehr Differenzierung.
    tomtoo
    mit der niedrigen Geburtenrate hat der WB vollkommen recht. Das ist aber nicht die Schuld der Frauen, die hätten gern mehr Kinder und eine gesicherte Zukunft. Schuld ist die Gesellschaft selbst, die menschenfeindlich ist und deshalb krank bis ins Mark ist. Wer an die Evolution glaubt, für den ist die Zukunft absehbar.
    Wie soll denn die Altenpflege aussehen, senn die Kinder fehlen. Sind dann die Polen wieder gut genug mit ihrer katholischen Lebensauffassung?

  37. #37 tomtoo
    Februar 9, 2018

    @hmann
    Ja, wir leben in einer kapitalistisch orientierten Gesellschaft. Der @WB ist da absoluter Fan von. Dem geht’s ja eigentlich nicht weit genug. Also was soll das ? Ich kenne da zufällig eine Firma deren Barkapital auf 130Milliarden geschätzt wurde. Aber Horts für Mitarbeiterinnen, von deren Bossen auf ca. 1000Euro pro Kind Zuzahlung geschätzt wurden. Pervers ? Oh, ja. Aber ausgerechnet einem Nationallieberalem wie dem WB in so einer Situation die Hand reichen, sagt so einiges über dein Denken aus. Nicht vorhanden !

  38. #38 Dr. Webbaer
    Februar 9, 2018

    Gesellschaft […] krank bis ins Mark

    Webbaer dies so sehen tun, auch an Fruchtbarkeit ablesbar sein, Webbaer liberal sein, nicht ‘nationalliberal’ sein, oder nur im besten Sinne des Begriffs sein, Webbaer ordo- oder sozialliberal, wiederum im besten Sinne des Begriffs, sein.

    MFG
    Wb

  39. #39 Dr. Webbaer
    Februar 9, 2018

    Die aufklärerischen Gesellschaftssysteme benötigen die Freiheit der individuellen Meinungsäußerung, die Freiheit des individuellen Handels als zentral.
    So dass auch das unternehmerisch freie Handeln, die Gesetzeslage bleibt jeweils “ein wenig” einschränkend, Strafrecht und so, zentral bleibt.
    Sportsfreund Marx und andere haben dann versucht dieses unternehmerische Handeln in seiner Freiheit anzugreifen, haben die Außensicht des “Kapitalismus” entwickelt, korrekt heißt es Marktwirtschaft (mit oder ohne Attribut) und auch den Mythos beworben, dass derartige Gesellschaftssysteme evolutionär im Faschismus zu enden haben, in Krieg, Ausbeutung und Nationalismus und so.
    Was zwar mies, abär vglw. OK, noch der Ratio zugänglich, empirisch unbelastet sozusagen, aber denkbar.
    Kulturmarxistisch ging es dann aber rein praktisch seit ca. 1968 aber anders im Agitatorischen, dort wurde von Neomarxisten (eine Stilrichtung des Genannten) vor allem nur relativiert, nihilisiert & irritiert, die Gebildeten sind so angegriffen worden und schwach geworden.
    Im real existierenden Sozialismus damals, wie schlecht er auch gewesen sein mag, Günter Grass schrieb und sprach hier halbwegs passend von einer kommoden Diktatur, den abgeschwächten Marxismus-Leninismus seit vielleicht 1954 (Stalin weg) meinend, war der Fortbestand noch Staatsziel.
    Honnie bspw. war ja zuletzt (und bewusst verharmlosend ausgedrückt) fast niedlich, Udo Lindenberg bspw. schar­wen­zelte um ihn herum.

    Der Kulurmarxismus geht subversiver vor, ist auch frickin erfolgreich.

    MFG
    Dr. Webbaer

  40. #40 Dr. Webbaer
    Februar 9, 2018

    *
    Wa[r] zwar mies

  41. #41 hmann
    Februar 9, 2018

    tomtoo,
    wir reden da aneinander vorbei.
    Für mich war und ist nicht die Weltanschauung die Grundlage der Beurteilung, sondern das Diskussionsverhalten. Und da kann ich über den WB nicht klagen, der zeigt Toleranz.
    Der WB spielt gern Poker, ist ein Frauentyp, erfolgreich, könnte in den USA als Republikaner Karriere machen und ist ein Befürworter der freien Wirtschaft, allerdings sind seine Ängste über den Kommunismus übertrieben.
    Kennst du noch Carl Barks? Der hat die Person des DD geschaffen und die Panzerknacker. Ich denke du verstehst diese Anspielung.
    Ich persönlich bin ein Gegner der freien Wirtschaft, weil sie die schwächeren benachteiligt. Und ich bin ein Gegner der freien Weltwirtschaft, wei sie die unterentwickelten Länder prizipiell ausbeutet.

    WB
    als Pokerssieler wissen Sie, dass das größere Kapital in der Tasche eine gute Voraussetzung ist, für den Gewinn. Also rücken Sie mal ab von “Freie Fahrt für den Stärkeren und zeigen Sie Mitgefühl für die Schwächeren) Die sind nicht immer automatisch links.

  42. #42 Jonas Schimke
    Februar 9, 2018

    @Robert,

    mit der niedrigen Geburtenrate hat der WB vollkommen recht. Das ist aber nicht die Schuld der Frauen, die hätten gern mehr Kinder und eine gesicherte Zukunft. Schuld ist die Gesellschaft selbst, die menschenfeindlich ist und deshalb krank bis ins Mark ist. Wer an die Evolution glaubt, für den ist die Zukunft absehbar.

    Wenn hier wer krank ist, dann bist du das und zwar krank im Hirn!

    Wenn die Menschheit es nicht sehr bald schafft, die Geburtenrate auf unter 2 Kinder pro Frau zu dürcken, dann haben wir kaum eine Chance, das 22. Jhdt. zu erreichen. In einem der reichsten Länder der Welt düfte es auch möglich sein, auch ohne Geburtenüberschuss die anstehenden Herausforderungen zu meistern, angefangen bei der Sicherheit der Rente bis hin zum Hinternabputzen der Alten. Man muss nur die wirklich erforderlichen Arbeiten gerecht entlohnen, dann findet sich auch für jede wirklich benötigte Tätigkeit ein entsprechender Mensch, der sie ausführt. Solange aber Krankenschwestern und Pfleger nur wenig über Sozialhilfeniveau und unnütze Bankdirektoren dafür fürstlich entlohnt werden, haben wir ein Problem.
    Warum Tätigkeiten nicht nach ihrer sozialen Nützlichkeit entlohenen und nicht nach dem Prinzip “jeder raffe so viel er kann”? Nur mal so als Anregung.

    Wer glaubt denn noch an Evolution?
    Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass Evolution eine unumstößliche Tatsache ist, glauben, d. h., Falsches für wahr halten tun Typen wie du.

    Ich halte dich schon lange für einen Idioten, aber wenn duch jetzt auch noch anfängst, die “Evolution ist aber nur eine Theorie”-Karte zu spielen, bist du auf der untersten Stufe meiner Verachtungsskala angelangt, nämlich als nicht nur dumm, sondern auch verlogen, weil du dir ein Urteil über Dinge anmaßt, von denen du absolut keine Ahnung hast.

  43. #43 Dr. Webbaer
    Februar 10, 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘hmann’ :

    Sie haben Ihren Kommentatorenkollegen nicht ganz verstanden, wie insbesondere der letzte Absatz Ihrer Nachricht zeigt.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sozial-liberal ist)

  44. #44 hmann
    Februar 10, 2018

    Dr. Webbaer,
    Gesellschaftsformen und Sozialformen betreffend……
    Ihre Analyse, dass Marxismus und alle anderen zentralistisch oder ideologisch gesteuerte Wirtschaftsformen zur Diktatur führen können, schließe ich mich an.
    Wirtschaft heute, ist viel zu komplex, als dass sie von einer Partei oder einer anderen staatlichen Einrichtung noch ökonomisch geleitet werden könnte. Der Zusammenbruch der sozialistischen Parteienwirtschaft hat das ja bewiesen.
    Ich bin auch ein Anhänger von Pluralismus der Gestalt, dass es sich gegenseitig bekämpfende Interessengruppen geben muss, um Machtmissbrauch zu verhindern. Man kann es auch einfach formulieren, es muss eine Opposition geben.
    Und zusätzlich zu dieser politischen “Interessenteilung” muss es noch eine moralische Institution geben, die ein Abgleiten in Manchestertum verhindern, zumindest erschweren.
    Welcher politischen und sozialen Richtung unser Kommentatorfreund tomtoo anhängt, hat sich mir noch nicht ganz erschlossen.
    Ich hoffe, damit Klarheit geschaffen zu haben..

  45. #45 hmann
    Februar 10, 2018

    Jonas Schimke
    es ist immer wieder eine schöne Erfahrung, wenn man einen noch Dümmeren findet, als man selbst ist.
    Global gesehen hast du mit deiner Meinung zur Überbevölkerung Recht. Mit dieser Meinung lässt sich keine Politik machen, weil die junge Frau in Uganda oder am Hindukusch dein Message nicht lesen kann, weil sie sich gerade nicht bei uns einloggt. Also in dieser Sekunde wird schon wieder ein neuer Erdenbürger gezeugt, usw.
    Deine Meinung, dass sich bei entsprechender Bezahlung immer eine Arbeitskraft findet ist mal vordergründig einleuchtend.
    Das setzt aber voraus, dass wirtschaftliche Entscheidungen auf “Knopfdruck” geschehen können, was nur in einer Planwirtschaft möglich ist. Die haben wir aber nicht. Deshalb bleibt dein Lösungsvorschlag nur ein frommer Wunsch.
    Bleibt noch die Evolution. Soziale Veränderungen und wirtschaftliche Veränderungen lassen sich nicht durch die Evolution erklären. Das Phänomen “Kultur” kann nicht mechanistisch erklärt werden.
    Wer hätte noch vor 40 Jahren gedacht, dass das Ende, bzw. der Zusammenbruch des gesamten Sozialismus unmittelbar bevorsteht?
    Dem Kapitalismus in der gegenwärtigen Form kann das auch passieren. Daimler exportiert etwa 70 % seiner Produktion. Wenn aus irgendeinem Grunde, der heute noch nicht vorhersehbar ist, das Ausland unsere PKW-Produktion nicht mehr kauft, dann brechen viele exportlastigen Firmen zusammen. Das Steueraufkommen bricht zussammen, die Renten können nicht mehr bezahlt werden, die polnischen Pflegerinnen können nicht mehr bezahlt werden, der Binnenabsatz bricht zusammen, weil die Kaufkraft fehlen wird.
    Was war noch?

  46. #46 Jonas Schimke
    Februar 11, 2018

    @Robert,

    es ist immer wieder eine schöne Erfahrung, wenn man einen noch Dümmeren findet, als man selbst ist.

    Sollte für Dich ziemlich schwer sein, also eher eine extrem seltene Erfahrung. :-)

  47. #47 tomtoo
    Februar 11, 2018

    @H-Man
    “””Welcher politischen und sozialen Richtung unser Kommentatorfreund tomtoo anhängt, hat sich mir noch nicht ganz erschlossen””

    Oh, ich bin pro Kapitalismus, also kein Kollektivist. Aber in den Grenzen, die der Staat vorgibt. Ist Global nicht einfach. Speziel wenn sich die angeblich Liberalen gerne verpissen.

  48. #48 Dr. Webbaer
    Februar 12, 2018

    Und zusätzlich zu dieser politischen “Interessenteilung” muss es noch eine moralische Institution geben, die ein Abgleiten in Manchestertum verhindern, zumindest erschweren.

    Dieses ‘Manchestertum’ gab es womöglich gar nicht in der gemeinten Form, woanders, ohne Industrie und “Ausbeutung”, sind Menschen auch verhungert, und nicht zu knapp.
    ‘Moralische Institution’ riecht ein wenig nach Kirche; was es geben muss, ist gesellschaftliche Moral, die auf einem gewissen allgemeinen Bildungsstand basiert und die gesellschaftlich, in einem dafür vorgesehenen Rahmen, weiterentwickelt wird, am besten : günstig.

    Dies hier – ‘Ich persönlich bin ein Gegner der freien Wirtschaft, weil sie die schwächeren benachteiligt. Und ich bin ein Gegner der freien Weltwirtschaft, wei[l] sie die unterentwickelten Länder pri[n]zipiell ausbeutet.’ – kam hier recht gut an, Nationalstaaten benötigen eine wirtschaftliche Rahmengebung, die sogar sozusagen den (moderaten) Sozialstaat meinen kann, und international werden sinnhafte Wirtschaftsverträge benötigt, ist übrigens auch ein Trump-Diktum; internationale Wirtschaftsverträge bleiben demokratische Gegenstände, wichtige.

    MFG
    Dr. Webbaer