In den 1940er Jahren hat Carl Friedrich von Weizsäcker darauf hingewiesen, dass die Naturwissenschaften keine Geheimnisse lüften, sondern im Gegenteil vertiefen. Zum Glück haben Menschen Freude am Geheimnisvollen, wie man ausführlich in meinem Buch “Die Verzauberung der Welt” lesen kann, und nun haben auch die Sozialpsychologen dies bemerkt. Sie haben sich der Frage angenommen, “Warum wir Geheimnisse” haben – Spektrum der Wissenschaft, online am 13.06.2018 – und dabei eine Menge netter Einsichten zu vermelden. Spannend die Erfahrung, die jeder einmal macht und die darin besteht, dass Kinder ihr öffentliches Leben mit beobachtetem Gang zur Toilette eines Tages gegen ein geheim gehaltenes Treiben in ihrem Zimmer und mit Freunden tauschen und ihren Eltern fast alles verschweigen. Wichtig auch, dass die meisten Menschen mehr als ein Dutzend Geheimnisse mit sich herumschleppen, die von sexuellen Vorlieben über Schulden bis hin zu abgebrochenen Schwangerschaften reichen und die sie gerne mit einer Person ihres Vertrauens teilen würden. Am meisten beeindruckt hat mich aber der Nachweis, dass Menschen dann, wenn man ihnen sagt, sie bekämen jetzt Informationen, die bis vor kurzem noch als “Top secret”  galten, diese Miteilungen als genau und zuverlässig bewerteten und ernst nahmen. Einstmals geheime Dokumente hielten Probanden eher für korrekt als Memos, die niemals als geheim deklariert worden waren.

Im Geheimnis steckt die Wahrheit, und das Geheimnis steckt in mir. So hat Martin Luther das Wort auch gemeint, als er es sich im Laufe seiner Bibelübersetzungen ausgedacht und der deutschen Sprache geschenkt. Ich bin nicht nur ein, sondern mein Geheimnis, und ich fühle mich wohl dabei. Ich kann immer nach mir suchen.

Kommentare (4)

  1. #1 Dr. Webbaer
    Juni 21, 2018

    Das Geheimnis ist sozusagen wahr, denn sonst waere es allgemein verfuegbar, anders als das oder der Narrativ, das oder der von politischer Seite gerne bereit gestellt wird.
    Sicherlich ein Armutszeugnis fuer eine Demokratie, die vom muendigen Buerger ausgehen muesste, waere sie streng liberaler Art.

    Wobei Dr. Webbaer hier eine Lesart der dankenswerterweise bereit gestellten Nachricht versucht hat, womoeglich war alles anders gemeint.

    Wie heisst es so schoen : Ein Teil der Antworten koennte den Buerger verunsichern.

    MFG
    Dr. Webbaer (der hoffentlich hier den Inhalt nicht gekidnappt hat, der auch seine Geheimniss hat)

  2. #2 Angelika Wittig
    Berlin
    Juni 26, 2018

    Ich erinnere mich daran, etwas sehr wesentliches über Geheimnisse in einem Zitat von Immanuel Kant gelesen zu haben:
    “Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je größer und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir.”
    In diesem Sinne hatte von Weizsäcker recht, je mehr wir über ein Geheimnis herausfinden, desto klarer wird uns, dass wir niemals das ganze Geheimnis erfassen werden.
    Naturwissenschaftlich könnte man es so ausdrücken:
    Geheimnisse sind Bestandteile eines verborgenen Gesamtdrehimpulses innerhalb des Universums.
    Dieser Gesamtdrehimpuls verliert winzige Anteile, wenn der Eigendrehimpuls eines beliebigen Organismus mit ihm eine Wechselwirkung eingeht.
    Was heißt das für einen Menschen?
    Der Besitz von einzelnen Geheimnissen reicht nicht aus, um echte Bildung zu erwerben und sein Wissen zu erweitern.

  3. #3 hubert taber
    Juli 2, 2018

    hier ist über die “verzauberung” der welt nachzulesen.
    wie mit unsinn nur neuerliche rätsel geschaffen werden:
    https://derstandard.at/userprofil/postings/84963

    mfg. hubert taber

  4. #4 hubert taber
    Juli 4, 2018

    hier ist noch über eine essentielle “irrnug” der theoretiker nachzulesen:
    https://diepresse.com/home/science/dissertation/5193677/Die-Metamorphose-des-Stroms#kommentare

    mfg. hubert taber