Gestern sah ich vor dem Museum für moderne Kunst (MMK) in Frankfurt am Main einen Hund…

i-6ffb1c50edb1c690811e6c0f5aaa71e4-Museumshund1k-thumb-300x399.jpg

(Fotos: CJ)

Dieser nichtangeleinte Vierbeiner wartete dort über Stunden vor dem Eingang. Nach Auskunft einer MMK-Mitarbeiterin handelt es sich bei ihm/ihr um den sogenannten Frankfurter Museumshund. Sein Herrchen besucht über Stunden verschiedene Museen, während sein treuer Freund bei Sonne und Regen ruhig und konzentriert vor der Türe ausharrt. Ab und zu schaut sein Herrchen, ob er noch da ist.

i-110730168464bbb1906a94dfd5cb1324-Warhol1-thumb-300x360.jpg

Ein Besuch des Museums lohnt sich aber aus ganz anderen Gründen. Besonders die Zeichnungen aus dem Frühwerk der 1950er-Jahre von Andy Warhol sind sehr sehenswert.

Website MMK Frankfurt

Kommentare (6)

  1. #1 Tobias
    August 18, 2010
  2. #2 Lichtecho
    August 18, 2010

    Für Kunst bin ich zu blöd – für moderne sowieso.

  3. #3 MisterX
    August 19, 2010

    lool tobias 😀 den link muss ich mir merken.

  4. #4 MisterX
    August 19, 2010

    trotzdem suesser hund 🙂 schon grund genug sowas zu poster 🙂

  5. #5 Karl Mistelberger
    August 20, 2010

    Für Hunde gibt es Interessanteres: http://www.nefkom.net/charlemagne/Lauftreff-2010-02-07/

  6. #6 S.S.T.
    August 21, 2010

    Ich finde die Beziehung von Hund und Herr interessant. Ein paar vergleichbare Beispiele, was beide Seiten angeht, von diamonds in the rough sind mir bekannt.

    Die Arbeiten von Andrew Warhola mochte ich eigentlich nicht, bis mir (Schande über mich) in ‘seinem’ Pittsburger Museum die Augen aufgegangen sind. M.M.n. sollte man Künstler nur im Gesamtzusammenhang beurteilen, also z.B. anhand einer umfassenden Austellung bzw. Sammlung; was mich angeht, so habe ich schon manches Vorurteil revidieren ‘müssen’.