Zeittaucher

DDR-Alltag an der Lübecker Bucht

Zufällig bin ich gerade auf der Website der Schweriner Volkszeitung auf eine kleine Buchbesprechung zu einem am Montag (11.7.2011) erscheinenden Buch gestoßen, das sich teilweise vielleicht für den Geschichtsunterricht eignet. Dieses behandelt den DDR-Alltag an der Lübecker Bucht

und wurde von dem Journalisten Dorian Rätzke geschrieben, der vor allem mit Hilfe von Zeitzeugenbefragungen einige interessante Berichte zu Tage befördert hat. Unter anderem wird zum Beispiel beschrieben, wie sich 1962 ein über 80-jähriger Fischer am innerdeutschen Grenzzaun erhängte, weil ihm verboten worden war, seinem Beruf weiter nachzugehen.

Die Besprechung ist zu finden unter: http://www.svz.de/nachrichten/lokales/gadebusch/artikeldetails/article/215/zwischen-stacheldraht-und-strandkorb.html

Das Buch „Zwischen Stacheldraht und Strandkorb – DDR-Alltag an der Lübecker Bucht” ist im Boltenhagen Verlag erschienen.

Kommentare

  1. #1 ohman
    Juli 10, 2011

    die pöse pöse DDR,
    doch was ist mit der BND ?

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/07/09/junge-polizei-kampagne-war-verunglckt/

    http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2011/pm_1107051.html

    Der Prozessbevollmächtigte des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Franz Mayer von der Universität Bielefeld, unterstrich einleitend, dass schon erhebliche Zweifel an der Zulässigkeit der Verfassungsbeschwerden bestünden, sie jedenfalls aber unbegründet seien.

    Die Beschwerdeführer würden sich auf ein neuartiges Recht berufen, das bisher gar nicht existiere, nämlich ein umfassendes Grundrecht auf Demokratie.

    Für die Anerkennung eines solchen Grundrechts und eine damit verbundene Ausweitung der Möglichkeiten zur Verfassungsbeschwerde gebe es aber keinen Anlass.

    Solange wir gesagt bekommen wir würden in einer Demokratie leben und wir “Deutschen” unterstützen den Arabischen Frühling aber im gleichen Atemzug Panzer nach zu den Saudis geliefert werden, die Waffenexporte steigen und dazu noch angebliche “entlastende” Steuergeschenke präpariert werden, solange will ich kein geheule über die DDR hören.

    Beutezug OST, ARD Dokumentation sollten sie sich vielleicht mal anschauen.
    Die Treuhand ist der schlimmste Verein der unter der Deutschen Fahne gearbeitet hat.

    Was passiert in Griechenland? Deutsche Firmen kaufen sich den Staat, okay Chinesen dürfen auch bisschen vom Kuchen haben, zusammengefasst jeder darf ein Stück von Griechenland haben ausser den Griechen.

    Dieses Rettungspaket ist eine Farce!
    Diese Regierung ist eine Farce!

    Dieser Artikel ist eine Farce…

  2. #2 nachtrag
    Juli 10, 2011

    Beutezug Ost – Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (ZDF 2010)

    Jaja das pöse arme arme Ostdeutschland!

    Propaganda-Republik-Deutschland

    wacht auf und denkt nach, wieviele Lügen müssen euch den noch aufgetischt werden.

    Dieses Land ist am Rande des Abgrunds.

  3. #3 Randifan
    Juli 10, 2011

    Scienceblog tritt den Fans der untergegangnen DDR auf die Füsse. Weiter so.

  4. #4 Redfox
    Juli 11, 2011

    Das erinnert mich an diesen Bericht eines Mitarbeiters des ‘National Marine Fisheries Service’ über die Fischkutter der DDR.

  5. #5 Dalek
    Juli 15, 2011

    Interessant, wie schnell überall die DDR-Fans aus ihren Verstecken kriechen, wenn Wahrheit über das zu Recht vergangene System gesprochen wird. Habt Ihr sonst nichts anderes zu tun, außer das Internet nach historischen Artikeln zu durchforsten und linksradikalen Geschichtsrevisionismus zu betreiben?

    @ Randifan: ganz meine Meinung.

  6. #6 Sven Türpe
    Juli 21, 2011

    Gemäß kommunistischer Sollgesinnung war die DDR notwendiger Sieger der Geschichte. Ihr Scheitern kann unter dieser Prämisse nur als Folge der Untaten des Imperialismus gedeutet werden. Und schon ist die linksradikale Welt in Ordnung.

    Im übrigen bin ich der Ansicht, dass wir Griechenland tatsächlich einfach aufkaufen sollten. Wer pleite ist, hat nur noch die Wahl zwischen Insolvenz und Übernahme.

  7. #7 michael
    Juli 22, 2011

    Sven, wo Du recht hast, hast Du recht. Griechenland soll endlich die geordnete Insolvenz einleiten. So wie Argentinien 2002.