Ich habe gerade bei den Kollegen von ‘The Monkey Cage’ nachgelesen und habe mich über einen Post sehr amüsiert, dass ich den euch hier nicht vorenthalten möchte. Ausser natürlich es interessiert niemanden, warum Politikwissenschaftler sexy sind und Ökonomen wie Popcorn ihren eigenen Tag erhalten.

Zuerst einmal zu den Ökonomen. Gemäss Monkey Cage, sollen diese einen eigenen Tag erhalten. Nicht genug, dass sie einen (halben) Nobelpreis haben und wir nicht mal einen halbwegs bekannten Blumentopf, nun sollen sie auch noch mit einem Tag geehrt werden. Am 15. August feiern wir also die Ökonomen (“Feast of the Assumption” gemäss der deklariert geklauten Pointe von The Monkey Cage).

Liebe Politikwissenschaftlerinnen und Politikwissenschaftler, nicht verzweifeln! The Monkey Cage spendet Trost in einem anderen Post. Dieser Post basiert auf einem Artikel (Felton, Mitchell and Stinson 2004,) der eine Professoren-Bewertungssite analysiert (ähnlich MeinProf.de) um unter anderem den Zusammenhang zwischen Wahrnehmung von ‘sexiness’ und den Bewertungen aufzuzeigen.

Zugegeben, grundsätzlich sind die Werte alle negativ. Aber wie man in Internationalen Beziehungen immer wieder lernt, können relative Gewinne häufig wichtiger sein als absolute. So gesehen, stehen wir ausgezeichnet da.

sexyness.png

Das Ökonomen smart aber nicht sexy sind, wurde im besprochenen Blogpost auch umgehend mit einem zweiten Datensatz (N=1) und einer qualitativen Analyse bestätigt. Dass die Religionswissenschaften, Sprachen und vor allem Recht als noch sexier eingestuft werden, tut da schon fast nicht mehr weh.

Ökonomen, geniesst euren einzigen Tag. Uns gehören die anderen 364. Zahlen lügen nicht.

(Und wenn es denn nur eines beweist, dann dass es sehr humorvolle Blogs von Politikwissenschaftler gibt da draussen. Ich möchte The Monkey Cage hier wieder einmal wärmstens empfehlen.)

Kommentare (17)

  1. #1 isnochys
    Februar 5, 2009

    Biologie..Chemie..Naturwissenschaften.
    Die Kategorien sind ja recht beliebig:))

  2. #2 Marc
    Februar 5, 2009

    Stimme @isnochys zu. Die Abgrenzung der einzelnen Disziplinen ist doch etwas obskur bzw. es gibt Doppelungen und Überschneidungen…

    Aber egal – ich fühle mich als Grenzgänger zwischen Politikwissenschaften und Soziologie ganz gut positioniert (zumindest in relativer Hinsicht). 😉

  3. #3 Argent23
    Februar 5, 2009

    Wir Biologen landen soviel höher als die Chemiker? Na, an den Laborkitteln kanns nicht liegen. Dann vielleicht an unseren langen Haaren und dem Wissen, welche Pflanzen man rauchen kann?

  4. #4 caesar
    Februar 5, 2009

    Toll… und ich bin Biochemiker. Heißt das nun ich gehöre mehr zu den recht guten Biologen, den mittelmäßigen Naturwissenschaftern oder den total grottigen Chemikern?
    xD

  5. #5 Christian A.
    Februar 5, 2009

    Ich glaube, das liegt eher an den Biologinnen.

  6. #6 ali
    Februar 5, 2009

    Ich vermute die obskure Zusammenstellung der Fächer kommt dadurch zustande, dass das Paper diese aus der Bewertungssite übernimmt. Schliesslich war das fesstellen der ‘Sexiness’ nicht wirklich das Ziel der Autoren. Die Kategorien wirken auf mich wie typische zufällige Webkategorien.

    Bei Monkey Cage stellt ein Kommentator übrigens ebenfalls die Frage, ob Geschlechter-Repräsentation miteingerechnet wurde. Ich habe auch den Verdacht, dass dies einiges erklären könnte.

  7. #7 florian
    Februar 5, 2009

    Sind da die Astronomen auch berücksichtigt? Dieses Foto zeigt ja wohl eindeutig, dass wir weit vor den Politikwissenschaftler landen müssten 😉

  8. #8 isnochys
    Februar 5, 2009

    ARGHLLL
    Meine Augen!!
    (Merke: Keine Links von Florian mehr anklicken)
    :))

  9. #9 florian
    Februar 5, 2009

    Ich hätte auch noch schöne (jugendfreie!!) Fotos von Astronominnen… aber die müsste ich erst raussuchen. Die sind noch viel sexier als Phil Plait 😉

  10. #10 isnochys
    Februar 5, 2009

    Ach, wird das jetzt ne Fleischbeschauung?
    da bin ich sofort dabei
    :))
    *lach*

    Ich muss sagen, die Zahnmedizin, Agrarwissenschaft, Astronomie, Musik, ja, di haben recht annehmbare Frauen
    *gg*

  11. #11 Chupacabra
    Februar 5, 2009

    Super, die Informatiker an letzter Stelle. 🙁 Wie zum Teufel konnte das passieren? http://flickr.com/photos/8110208@N03/2233891259/ 😉

  12. #12 Lexi
    Februar 7, 2009

    Hm – kann es sein, dass die Fachgebiete (fast) in umgekehrter Reihenfolge ihrer jeweilgen Berufsaussichten gelistet wurden? Vielleicht “trösten” sich die geisteswissenschaftlichen Fächer auf diese Weise 😉

  13. #13 Nico
    Februar 7, 2009

    “Gender/Ethnic” an viertletzter Stelle, weit abgeschlagen hinter verwandten Fächern. Das Klischee von der sexuell frustrierten Feministin scheint verbreiteter zu sein, als ich gedacht hätte.

  14. #14 Peter
    Februar 7, 2009

    Soso, unisex ist dann wohl doch was anderes.

  15. #15 Fischer
    Februar 7, 2009

    Na super. Immer auf die Chemiker… 🙁

  16. #16 alexander b.
    Februar 13, 2009

    dann bin ich mit technischer physik (is das ingenieurswissenschaft?) ja arm dran ^^’

  17. #17 knorke
    Februar 18, 2009

    Man könnte ja mal’n Experiment machen, um zu gucken, welche Fahcrichtung die Leut am sexiesten wirken lässt. 5 standardisierte Normalogesichter, wild mit unterschiedlichen akademischen Hintergründen versehen und dann mal flux bewerten lassen. Ich tippe mal auf Mordseffekte…