Gerade geistern Geschichten um einen angeblich magnetischen Knaben in Kroatien durch diverse Medien. Es gibt nur eine Erklärung wie eine so abgedroschener Zaubertrick es zur Veröffentlichung schafft: Viele Journalistinnen und Journalisten machen ihre Hausaufgaben nicht.

Es geht mir nicht primär um den angeblich magnetischen Knaben und vermutlich wurde diese Geschichte auch andernorts schon aufgegriffen. Es geht mir um die unsaubere Arbeit, die im Endeffekt eben zur Volksverdummung beiträgt und diese “Story” ist ein gutes Beispiel hierfür. Statt Informationen skeptisch zu verarbeiten, gibt man der Sensation den Vorrang gegenüber der Vernunft. Schliesslich will man es glauben.

Die BILD ist natürlich mit dabei (und sagt dem Knaben auch noch gleich “heilende Kräfte” nach), 20 Minuten weiss: “Ivan ist magnetisch”. Anderswo schreibt man direkt vom Daily Telegraph ab (eine Quelle die sowieso schon grundsätzlich verdächtig ist) oder lässt uns wissen, dass der Bub täglich mit den Grosseltern trainiert. Aber es ist nicht nur der Boulevard der darauf reingefallen ist. Sogar die renommierte Agentur Reuters brachte den Unsinn. Ich frage mich, ob es dort denn keine Redakteure gibt.

Eine kleine Bildersuche bei Google zeigt, dass er nicht der erste ist, von dem behauptet wird, er hätte solche Fähigkeiten.

Nun warum sind diese Behauptungen unglaubwürdig und warum sollte sie ein Journalist respektive eine Journalistin ohne grosse Physikkenntnisse (die habe ich nämlich auch nicht) verdächtig finden?

Indiz 1: Warum hat der Knabe zum Beispiel immer einen nackten Oberkörper? Wäre er wirklich “magnetisch”, würde dies auch durch sein T-Shirt funktionieren. Vor allem in Anbetracht der schweren Dinge die angeblich an ihm haften.

Indiz 2: Die ganzen Gegenstände sind immer so auf ihm platziert, dass sie auch eine möglichst grosse Reibungsfläche mit ihm haben. Warum ist das ganze Besteck mit der Biegung nach Aussen auf ihm, warum kann man eine Gabel nicht nur mit dem Ende an seinen Arm hängen? Warum müssen die runden Hanteln auf ein Blech gelegt werden?

Indiz 3: Manche Gegenstände (und dazu gehört vermutlich auch das Besteck) sind nicht aus Eisen. Aluminium ist nicht magnetisch. Die meisten Münzen sind es auch nicht.

All das sind eigentlich Fragen die man sich stellen sollte, bevor man sich überhaupt in allzu technisches stürzen muss, um zu verstehen, wie das jetzt möglich sein könnte, dass ein Mensch plötzlich magnetisch ist.

Was tut man also im 21. Jahrhundert, wenn man seine Arbeit und Journalisten-Ethik ernst nimmt? Man setzt sich hin und googelt. Problemlos findet man dann heraus, dass es sich nicht um Magnetismus handelt und ähnliche Behauptungen unzählige Male widerlegt wurden.

Man muss nicht einmal einen anderen Fall studieren. James Randi sah sich gezwungen auf die Geschichte mit dem kroatischen Knaben einzugehen und darauf hinzuweisen, dass das Phänomen weder neu noch unerklärt ist.

Der Junge sollte sich einfach mal wieder waschen. Es handelt sich nämlich um natürliche Talg-Ausscheidungen die die Haut klebrig machen. James Randi hat anscheinend einen anderen “menschlichen Magneten” einmal mit Talkum eingepudert und ihn so ziemlich schnell “demagnetisiert”.

Wenn sich Journalistinnen und Journalisten sich schon nicht ein Minimum an Skepsis leisten um offensichtliche billige Tricks zu hinterfragen, wie sollen dann ihre Leserinnen und Leser, deren Beruf dies meist nicht ist, eine entsprechende Kompetenz entwickeln? Geht diesen das kritische Denken ab, werden sie es wohl einfach glauben, im Vertrauen, dass dies schon überprüft wurde. Haben sie leichte Zweifel, untergräbt das unter Umständen nur das Vertrauen in die Medien und das Fehlen von Vertrauen ist eine Hauptingredienz für allerlei Verschwörungstheorien. Danke BILD, danke Reuters für diesen aktiven Beitrag zur Volksverdummung.

Kommentare (37)

  1. #1 Sim
    Mai 23, 2011

    Es würde mich jetzt allerdings auch nicht wundern, dass gerade die Leute die Verschwörunngstheorieaffin sind, auch eine große Schnittmenge mit den Leuten aufweisen die solche Meldungen für bare Münze nehmen.

  2. #2 rolak
    Mai 23, 2011

    Wenn ich bedenke, daß diese Nummer schon vor mindestens ~40 Jahren auf Geburtstagsfeiern zum Besten gegeben wurde…

  3. #3 Dietmar
    Mai 23, 2011

    Das erzähle ich immer und immer wieder mit nie abebbender Entgeisterung: In unsere kleine Stadt kam mal ein christlicher Wunderheiler aus USA, “Billy” glaube ich. Der erhielt in der lokalen Presse einen riesigen Vorbericht. Dann wurde seine Wundershow besucht, in der die “Journalistin” tief beeindruckt beobachten und später berichten durfte, wie er beispielsweise eine alte Dame von chronischen Schmerzen befreite, indem er eines ihrer Beine so wachsen ließ, dass es längenmäßig zum anderen passte. Er sei in der Lage, die Heilkraft Gottes, die Jesus bewiesen habe, wirken zu lassen. Das sei aber jeder. Nur er bekam dafür Geld. Nein, natürlich nicht er, sondern seine wohltätige christliche Organisation! Er macht das aus Menschenliebe. Und es könne ja auch jeder.

    Mein sachlicher aber deutlicher Leserbrief fand in der Veröffentlichung keine Berücksichtigung …

  4. #4 nihil jie
    Mai 23, 2011

    Na das ist ja aber ein sehr selektiver Magnetismus *gg Aber an Laternen, Strassenschildern, Metallzäunen usw… könne sie wohl vorbei laufen ohne, dass sie da dran “kleben bleiben” ? Ein äusserst seltsamer Magnetismus 😉

  5. #5 PeteH
    Mai 23, 2011

    Das Hauptproblem ist ja, welchen Meldungen man trauen kann?
    Bei der Auswahl sind die meisten skeptischen Leser auch im eigenen Weltbild gefangen, was dazu passt wird als wahr erachtet und was dem eigenen Weltbild entgegensteht wird, auf Grund der unprofessionellen Medien abgelehnt. Ergo wird nur die eigene Anschauung gestützt egal was berichtet wird, Sorgen macht mir dabei eben nur, dass auch gebildete (oder gerade auch diese?) die selben Logikpatzer machen wie jeder normal dumme Mensch auch.

    (Man schaue sich nur jeden Kommentar hier an, welcher über die dummen Boy-Magnetismus-Gläubigen herzieht, damit jeden Fehler von sich selbst auf andere schiebt, aber nicht sagen kann wo man selber ungefragt glaubt was ins eigene Weltbild passt.)

  6. #6 Andrea N.D.
    Mai 23, 2011

    Ich könnte schreien ob der Dummheit der Leute. Blödsinn schreiben und für Blödsinn Geld kassieren ist ja nur eine Sache, es müssen sich immer genug Dumme finden, die es glauben.
    Bei den wundersamen Offenbarungen (einschließlich Wunderheilungen etc.) in Medugorje sind es mittlerweile über 1 Millionen Besucher jährlich; den größten Anteil stellen die Deutschen. Man könnte meinen, wir sind ein Volk von Analphabeten, die in dunklen Höhlen hocken, kein Schulsystem haben und noch nie etwas von Einstein gehört haben. Zudem könnte man meinen, dass Kroatien sehr innovativ/produktiv in solchen Dingen zu sein scheint.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Me%C4%91ugorje

    Von den Leuten, die nach Medjugorje pilgern, haben die wenigsten Kenntnis von den Lagern und Greueltaten, die im Umfeld stattfanden; kaum jemand hat sich die Mühe gemacht die Kriegsereignisse nachzulesen. Aber wenn jemand behauptet, die “Jungfrau” Maria spreche durch ihn, dann wird das ohne wenn und aber geglaubt. Wie gesagt – ich könnte schreien.

  7. #7 Dietmar
    Mai 23, 2011

    @PeteH

    Du schreibst Unsinn: Es geht nicht um “Logik-Patzer”, die jedem passieren können. Es geht um klare Täuschung, wenn Geld fließt, sogar um Betrug. Der Junge und seine Eltern wissen genau, dass er nicht magnetisch ist, dass er es nicht ist, ist leicht nachzuprüfen. Und dann stellt sich nicht die Frage, “was man noch glauben kann”.

  8. #8 Dietmar
    Mai 23, 2011

    Entschuldigung: Der Kommentar @PeteH war von mir; ich habe den Adressaten versehentlich im Namensfeld eingetragen.

    Korrigiert

  9. #9 jitpleecheep
    Mai 23, 2011

    Mir fällt dazu nur immer MST3k ein:

    – “Oh mein Gott, diese Griffe sind magnetisch!”
    – “Ja, und wenn meine Hände aus Metall wären, würde ich mir auch ernsthaft Gedanken machen!”

  10. #10 Ute
    Mai 23, 2011

    Sogar Guardian Science ist darauf reingefallen und hat den Link zu seinem Artikel auf Twitter gepostet: http://www.guardian.co.uk/science/the-lay-scientist/2011/may/17/1?INTCMP=SRCH Meine Rückfrage, was für ein lustiger Hoax das denn bitte sei, haben sie aber nicht beantwortet. *g*

  11. #11 Ute
    Mai 23, 2011

    Sehe gerade, daß der ursprüngliche Artikel jetzt weg ist. Stattdessen steht jetzt dort eine Kritik solcher Fälle. Aha! LOL

  12. #13 PeteH
    Mai 23, 2011

    @Dietmar
    Mir ging es aber nicht nur um diese (berechtigte) Kritik, der Logik-Patzer bezieht sich auf vorschnelle Fangejubel aus der eigenen Begriffswelt heraus.

  13. #14 Thomas J
    Mai 23, 2011

    @PeteH

    “aber nicht sagen kann wo man selber ungefragt glaubt was ins eigene Weltbild passt”

    Geben Sie doch mal ein Beispiel?

  14. #15 ali
    Mai 23, 2011

    @PeteH
    Ich wollte gereade mit der gleichen Frage Antworten wie Thomas J

    Man schaue sich nur jeden Kommentar hier an, welcher über die dummen Boy-Magnetismus-Gläubigen herzieht, damit jeden Fehler von sich selbst auf andere schiebt, aber nicht sagen kann wo man selber ungefragt glaubt was ins eigene Weltbild passt.

    Es ist korrekt, dass es für viele (vermutlich alle) einfacher ist, die kognitiven Biases anderer zu sehen als die eigenen, aber der Vorwurf in diesem Kommentar scheint in diesem Thread als eine leere Behauptung. Du machst das Statement nicht als allgemeine Feststellung sondern spezifsch in Bezug auf die Kommentatoren in diesem Thread. Das mag auf den einen oder anderen zutreffen, aber Anahltspunkte gibt es hierfür hier nicht. Da kommt der Verdacht auf, dass es mehr um einen Vorwurf aus Prinzip geht.

  15. #16 nihil jie
    Mai 23, 2011

    @PeteH

    Aber klar doch… ich glaube ins geheim an schwebende Ziegelsteine… losgelöst von jeglichem Mörtel, die mir Tag Täglich den weg durchs Berlin weisen… aber um nicht all zu sehr lächerlich zu wirken, lenke ich jetzt davon ab, in dem ich mich über den armen, angehenden Scharlatan lustig mache 😉

  16. #17 WolfgangK
    Mai 23, 2011

    Nicht jeder möchte den täglichen journalistischen Grusel über die übernatürlichen Dinge, die viele “zwischen Himmel und Erde” wähnen, missen. Wie langweilig ist doch gegen einem magnetischen Kind (schauder) ein ungewaschenes Kind mit überproduzierenden Talgdrüsen. Genauso langweilig sind gewöhnliche Meteoriten gegenüber geheimnisvollen Ufos oder langweilige Plasmaerhitzungen unter dem Einfluss simpler Luftströmungeng gegenüber gezielt zum in der Ecke stehenden Heiligenbild schwebende Kugelblitze, welche vor dem Antlitz der Statue mit lautem Knall zerplatzen (doppelschauder). Da passt dann der gellende Schrei des einen oder anderen Skeptikers oder Skeptikerin bestens dazu, auch wenn der aus anderen Gründen ausgestossen wurde. Wenn man über die Welt der Protonen und Neutronen oder der Sterne und Planeten nicht staunen kann (wozu brauchen wir den Quatsch?), dann soll die Welt der “unerklärlichen” Dinge gefälligst unerklärlich bleiben, damit wir auch morgen noch was zum Gruseln haben. Zumindest dazu sind wir fähig! Auf zum nächsten unerklärlichen Blödsinn!

  17. #18 Dietmar
    Mai 23, 2011

    “Mir ging es aber nicht nur um diese (berechtigte) Kritik, der Logik-Patzer bezieht sich auf vorschnelle Fangejubel aus der eigenen Begriffswelt heraus.”

    Vorschnell, also unüberlegt, kann es ja nur sein, wenn man nicht alles berücksichtigt hätte. Was sollte das sein, wenn ein Mensch von sich behauptet, magnetisch zu sein und dies in einer Zeitung publiziert wird?

  18. #19 florian
    Mai 23, 2011

    Im nächsten Skeptiker gibt es wohl ein Bericht von Dr. Mark Benecke, der mit RTL einen Beitrag dazu gedreht hat.

    http://wiki.benecke.com/index.php?title=2011-02_Skeptiker:_Magnetische_Menschen

  19. #20 Kopp
    Mai 23, 2011

    Und wie immer geilen sich Credophile an einer (in diesem Fall natürlich unmöglichen, aber) wissenschaftlichen Banalität auf: Magnetismus. Wieso eigentlich?
    Was soll denn bitte so dolle daran sein, wenn an einem Jungen Löffel baumeln? Ist er nützlich in Haus und Hof? So als Löffelblock, oder als Pinnwand?

    Ob es jemand glaubt oder nicht: Ich tippe diese Zeilen mit einem Taschenrechner auf dem Rücken (ein angewinkeltes Desktop-Teil), einer Florena- Dose am Schlüsselbein (gut, die könnte magnetisch sein) und einem Labello in der Armbeuge.
    [Edit: die Dose ist gerade runtergefallen, der Labello hält.]
    Ich ziehe sogar vollkommen unmagnetische Dinge an! Gebt mir die Adresse von dem Bild- Zeitungsfritzen, und ich hab meine 15 minutes of fame! Oder ist unmagnetisch wieder nicht sexy genug?

    Wieso Medien um sowas ein solches Tamtam machen? In den Redaktionen wird recycled was nur geht: saisonal getriggered werden als Thema (in chronologischem Überschlag): Geschenkeumtausch, Schlaglöcher, Straßenbau, Zecken, Benzinpreis, Osterhasen, Urlaubsziele, Hotelkritik, Kakerlaken, Kaimane im Baggersee, Sommerloch, Sommerloch, Susi hat Durchfall, Sommerloch, Baustellen am Urlaubsziel, Stornogebühren der Hotels, Verriss der Sommerlöcher, Tage werden kürzer, Wie? Spekulazius praecox im Aldi?, Oktoberfest, Mauerfall, Weihnachtsmärkte in diesem Jahr noch früher als sonst, Nikolaus, Christkind, Vorsicht! Böller zerfetzen Hände, 90’ster Geburtstag- und- auf ein Neues…

    Der Platz dazwischen wird aufgefüllt mit anderer Sülze und- wenn was passiert- mit Tagespolitik. Aber Sülze geht immer: Marienerscheinungen, quirlendes Wasser, Nostradamus die X-te, und eben klebrige Knaben. Wichtig ist nur: immer offen halten! Nie debunken, sonst muss die Redaktion sich im nächsten Jahresturnus was Neues einfallen lassen.

    Wen’s interessiert: Ich habe einen Platz für die Florenadose gefunden. Hält picobello.

  20. #21 PeteH
    Mai 24, 2011

    @ali

    Es ist korrekt, dass es für viele (vermutlich alle) einfacher ist, die kognitiven Biases anderer zu sehen als die eigenen, aber der Vorwurf in diesem Kommentar scheint in diesem Thread als eine leere Behauptung.

    Da besteht für mich schon ein kleiner Widerspruch, wenn es einfacher ist die Fehler der anderen zu sehen als die eigenen, und dies für viele (vermutlich alle) gilt, trifft es somit auch auf diese Kommentare zu.

    Nun die Frage an mich:

    @PeteH

    “aber nicht sagen kann wo man selber ungefragt glaubt was ins eigene Weltbild passt”

    Geben Sie doch mal ein Beispiel?

    Darauf würde ich spontan meinen ersten Beitrag erneut posten.
    Worauf dann die Kritik von ali zutreffend könnte:

    Du machst das Statement nicht als allgemeine Feststellung sondern spezifisch in Bezug auf die Kommentatoren in diesem Thread. …. Da kommt der Verdacht auf, dass es mehr um einen Vorwurf aus Prinzip geht.

    Ja, mein Beitrag war, in seiner Aussage, allgemein gedacht. Den ich ging davon aus es würde um den unkritischen Umgang der Medien mit Sensationen gehen und nicht nur um diesen spezifischen Fall. Selbst bin ich auch nur Gefangener meiner Wahrnehmung. 😉

    Für meine Themenverfehlung Entschuldige ich mich hiermit.

  21. #22 klauszwingenberger
    Mai 24, 2011

    Es ist so einfach wie die goldene Redaktionsregel bei BILD: “Hund beißt Mann” ist keine Meldung; aber “Mann beißt Hund”, das ist eine Meldung.

    In casu bedeutet das: “Ivan ist nicht magnetisch”, das ist keine Meldung, aber…

    Alles klar?

  22. #23 Dopaminblocker
    Mai 24, 2011

    X-Men Origins: Magneto

  23. #24 Dingelgissen
    Mai 24, 2011

    “In casu bedeutet das: “Ivan ist nicht magnetisch”, das ist keine Meldung, aber…
    Alles klar?”

    Ja klar. das bedeutet dann, die Meldung ist “Der Magnet ist Ivan!”

  24. #25 WolfgangK
    Mai 24, 2011

    Ja klar. das bedeutet dann, die Meldung ist “Der Magnet ist Ivan!”

    Auch falsch. Es müsste “Magnet ist nicht ivanistisch” heissen…

  25. #26 Dietmar
    Mai 24, 2011

    “Magnet isst Ivan!”?

  26. #27 nihil jie
    Mai 24, 2011

    n casu bedeutet das: “Ivan ist nicht magnetisch”, das ist keine Meldung, aber…

    … “Magnet frisst Ivan” ???

    *gg

  27. #28 nihil jie
    Mai 24, 2011

    @Dietmar

    nachtrag:

    Ich denke, dass die Bild inzwischen “isst” ablehnen würde, es muss drastischer klingen :)

  28. #29 Roland
    Mai 24, 2011

    In casu bedeutet das: “Ivan ist nicht magnetisch”, das ist keine Meldung, aber…

    Da bin ich irgendwie auch froh. Bei sieben Milliarden Menschen, die alle mutmaßlich nicht magnetisch sind, wenn das jedesmal eine Meldung wäre…

  29. #30 Frager
    Mai 24, 2011

    Vor einiger Zeit lief mal eine Show im Ersten, wo die Kandidaten herausfinden mussten, ob ein Kunststück getrickst oder echt ist (so ungefähr…). Dabei war auch eine “magnetische” Frau. Präsentierte Lösung: Sie sei magnetisch. Eine wissenschaftliche Erklärung gebe es nicht. War das nun doch Schwindel?

  30. #31 Kopp
    Mai 24, 2011

    @Frager: Ich erinnere mich auch ganz vage. War das evtl. “Phantastische Phänomene” mit Rainer Holbe?

    die Sendereihe Unglaubliche Geschichten, ein Format, das er bei Sat.1 mit Phantastische Phänomene neu auflegte. In beiden Reihen befasste sich Holbe gemeinsam mit dem Parapsychologen Elmar R. Gruber damit, vermeintlich mysteriöse Erlebnisse vorzustellen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Holbe

    Dort war mal eine Frau namens Erika zur Stirnberg zu Gast, die zog selbst Bügeleisen an:
    http://www.hund-hersbruck.de/WOokkultismusartikelbiomagnetismus.htm

  31. #32 Randifan
    Mai 25, 2011

    Über diese Art von Journalisten können die Spektiker so viel kritisieren und lächerlich, aber die werden am Ende mit ihren Unsinn viel mehr Geld verdienen, vor allen diejenigen hinter diesen Theater vom magischen Jungen. Seine Karriere ist noch lange nicht zu Ende.

  32. #33 Kopp
    Mai 25, 2011

    skeptakulär!

  33. #34 Logiker
    Mai 27, 2011

    Ich hab mir einen fritierten Hummer auf den Hintern magnetisiert….. nein gelogen….

    Es war kein Hummer, sondern ein Nackensteak
    Es war auch nicht fritiert, sondern gebraten (fritierter Hummer, wie eklig…)
    Es war auch nicht der Hintern, sondern die Brust

    Ketchup ist übrigens ein hervorragendes Klebemittel, also auch leider kein Magnetismus….

    Komm ich jetzt ins Fernsehen?

  34. #35 René
    Juni 2, 2011

    bloß mal ein kurzer Gedanke.
    Im Artikel werden 3 Indizien angegeben, die stutzig machen sollen.
    Und gerade bei dem ersten Indiz, sehe ich es genau anders. Das der Junge einen entblößten Oberkörper hat, zeigt doch eher auf (natürlich wenns nicht sowieso Blödsinn wäre, versteht sich), das nicht getrickst werde, was man bei verdecktem Körper eher vermuten würde.
    Dieses Indiz ist also zumindest fragwürdig in der Argumentation gegen Magnetismus. Und man käme auch erst auf den Gedanken, dies als indiz anzusehen, wenn man die Lösung (also erhöhte Talgproduktion) bereits kennt.

    Gruß René

  35. #36 suit
    November 24, 2014

    “Indiz 3: […] Aluminium ist nicht magnetisch. Die meisten Münzen sind es auch nicht.”

    Aluminium ist magnetisch, genauer gesagt paramagnetisch.

    Magnetismus != Ferr(o|i)magnetismus

    Tut aber nichts zur Sache, der Junge ist nicht magnetisch.

  36. #37 Wildcat
    Radebeul
    Dezember 18, 2014

    Danke, suit. Endlich einmal ein ordentlicher Fakt. Trotzdem denke ich (Hochschulabschluss, Ingenieur, hoher Intelligenzquotient), dass es theoretisch möglich ist, den vorhandenen Elektromagnetismus unseres eigenen Körpers mit Magneten zu testen. Ich kenne die Lage der Chakren, habe mich auspendeln lassen und besitze auch selbst ein Pendel, um damit gegebenenfalls einmal zu üben. Trotzdem … erst vor wenigen Tagen habe ich einfach einmal einen kleinen Küchenmagneten vom Kühlschrank genommen, um einige Beobachtungen anzustellen. Ich finde die theoretische Nutzung des Magnetismus als mögliche Energiequelle, für Antigravitation oder als Motor, äußerst interessant. Aus einer Idee heraus legte ich diesen kleinen Magneten auf mehrere Stellen meines Körpers und stellte fest, dass ich hier und da mehr oder weniger magnetisch bin. Besonders auf den Augenlidern blieb der Magnet gut hängen, auch an der Stirn. Dort, wo man den Puls fühlt am Handgelenk, gab es ebenfalls eine gewisse Anziehungskraft, die ich gespürt habe. Weiter bin ich noch nicht gekommen. Und ich wasche mir viele Male täglich mein Gesicht und trage keine Creme oder ähnliches auf. Die Anziehungskraft kann ich jedenfalls spüren. Ich konnte auch früher den Elektrosmog eines Handys spüren, oder jetzt, wenn der Wasserkocher arbeitet. Bei einer Induktionskochplatte muss ich flüchten usw. Das ist auch eine Form von Magnetismus. Und es geht um keinen Herzschrittmacher, den ich gar nicht trage. Ein Mensch ist also doch magnetisch, genauso wie die Erde, aus der wir sozusagen bestehen, aufgrund unserer elektromagnetischen Felder, die wir mit uns herumtragen.