Ich habe eine eigenartige Begeisterung bei vielen festgestellt, als Syriza in Griechenland tatsächlich als Siegerin aus den Wahlen hervorging. Diese war oft von einer guten Portion Schadenfreude getrieben. Schadenfreude darüber, dass die Anti-Sparpolitik Partei gewonnen hat und es nun, so vermute ich, der EU zeigen wird. Die Strasse ist endlich auf die Barrikade gegangen und wird, vermutlich die Marseillaise absingend, Griechenland aus dem Sparsumpf in eine goldene schuldenfreie Zukunft führen.

1_euro_GreeceIch möchte hier wieder mal meinem Ruf als langweiliger Politik-Buchalter und Enthusiasmusbremse gerecht werden und die Begeisterung etwas dämpfen. Es scheint mir, dass ein kleines Missverständnis vorliegt.

Um dem Argument vorzubeugen, ich hätte ein Problem mit einem demokratischen Entscheid, den es zu akzeptieren gelte: Nein habe ich nicht. Ich halte ihn zwar nicht für sehr weise, aber stelle nicht seine Legitimität in Frage. Man sollte nicht vergessen, dass ein Teil des schlechten Rufes von Politikerinnen und Politikern daher kommt, dass sie während Kampagnen Dinge versprechen, die die Menschen sich wünschen, die aber nicht unbedingt realistisch sind. Gewählt wird, wer erzählt was die Leute hören wollen. Dies überschneidet sich oft nicht mit was machbar oder sinnvoll ist.

Oft wird in der Berichterstattung implizit angedeutet , dass Griechenland sozusagen den Konkurs anmelden könnte (d.h. die Schulden einfach nicht zurückzahlen). Was nicht erwähnt wird ist, dass ein grosser Teil dieser Schulden de facto sowieso abgeschrieben ist. Kaum jemand glaubt an eine volle Auszahlung falls überhaupt zumindest nicht in absehbarer Zeit. Der Kern des Problems ist ein politischer. Das brutale Sparprogramm das Griechenland auferlegt wurde, zielt auf strukturelle Reformen. Diese Reformen sollen eine Sicherheit für eine teilweise Rückzahlung bieten. Sie haben zudem eine Signalwirkung für neue Kreditaufnahmen. Die Frage ist also höchstens noch wie viel der Schulden zurückgezahlt wird und über welchen Zeitraum. Das sind die einzigen Chips, die Griechenland an den Verhandlungstisch mitbringt. Das und die nukleare Option unilateral vorzugehen.

Griechenland sitzt darum inzwischen am kürzeren Hebel. Beim letzten Mal hatte man Angst vor einer Ansteckung von Portugal, Spanien oder vielleicht gar Italien. Italien wäre wohl der Dominostein gewesen, den die EU nicht mehr hätte auffangen können. Dieses Risiko ist inzwischen stark gesunken. Alle diese Länder haben eigene Reformen in Gang gesetzt und die Probleme sind (zumindest so die Wahrnehmung) nun entkoppelt. Es ist also viel schwieriger für Griechenland  glaubwürdig zu drohen alle mit sich in den Abgrund zu reissen. Griechenland selber kann aber immer noch über diese Klippe fallen und ist, um dies zu verhindern nach wie vor auf die Hilfe der EU angewiesen. Die Risiken über die ich schon früher geschrieben habe (2010, 20112012 und 2013) werden nun hauptsächlich von Griechenland getragen.

Daraus folgt, dass ganz egal wie wir als beobachtende die schärfe der Sparmassnahmen einschätzen, ganz egal ob wir denken, dass eine lockerer Ausgabenpolitik eventuell die besserer Lösung für eine schnelle Rückzahlung von Schulden wäre: Die Verhandlungsposition von Griechenland ist schwach. Schon alleine falsche Signale können eine Abwärtsspirale in Gang setzen. Vermutlich nicht zuletzt deswegen hat der neue Ministerpräsident schon an der ersten Kabinettssitzung klargestellt, dass Griechenland verhandeln und nicht einfach die Schuldzahlungen stoppen wird.

In Anbetracht dieser Ausgangslage halte ich es für wahrscheinlich, dass die neue griechische Regierung nur ein paar kosmetische Konzessionen aushandeln wird. Diese werden kaum substantiell sein. Sie werden ihnen besten Falls erlauben das Gesicht gegenüber ihren Wählerinnen und Wählern zu wahren. Ob das reicht, um wiedergewählt zu werden, ist zweifelhaft. Die Bevölkerung hingegen wird auf absehbare Zeit weiterhin unter prekären wirtschaftlichen Bedingungen weitermachen müssen. Sie werden vermutlich das nächste mal jemand anderes wählen und das Blaue vom Himmel, das ihnen versprochen wurde, wieder nicht erhalten. Grund zur Freude sehe ich zumindest nicht.

 

Lesetipps im Netz zum Thema mit ähnlicher Stossrichtung: Crooked Timber Greek games and scenarios und bei Krugman Greece: Think Flows, Not Stocks

Kommentare (91)

  1. #1 Alisier
    Januar 29, 2015

    Wenn nüchterne Beschreibungen entusiasmusbremsend wirken, dann ist das aus meiner Sicht eher positiv zu bewerten.
    Ich denke, deine Einschätzung dürfte es recht genau treffen.
    Mich würde aber auch noch interessieren, ob die angebliche Drohung (überprüfen konnte ich das noch nicht) Sanktionen gegen Russland blockieren zu wollen auch nur Schaumschlägerei ist.

  2. #2 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    Januar 29, 2015

    Zu diesem Thema sollte man auf diesen offenen Brief Alexis Tsipras’ an die Deutschen hinweisen; hier gibt’s eine deutsche Übersetzung:

    http://blog.fdik.org/2015-01/s1422553522

  3. #3 Christian Sander
    Januar 30, 2015

    Vielen Dank Volker Birk. Wenn Sie den Hinweis nicht gebracht hätten, hätte ich es getan.
    Dass sich diese Regierung in Griechenland nun gebildet hat, ist deshalb so begrüßenswert, weil die anderen Regierungen in der Eurozone ja ganz offensichtlich nicht in der Lage sind endlich einmal eine Diskussion in Gang zu bringen, die sich mit den eklatanten Konstruktionsfehlern der EWU befasst. Deutschland macht, besoffen und merkbefreit, weiter mit seiner merkantilistischen Wirtschaftspolitik und niemand wagt es offen dagegen anzugehen. Alleine hat Tsipras selbstverständlich keine Chance. Die aktuellen und zukünftigen Regierungen in Spanien, Italien und Frankreich sollten den Impuls aus Griechenland aufgreifen und verstärken, damit überhaupt einmal eine Debatte entstehen kann, wie man die EWU in Zukunft steuern möchte und den Hauptschuldigen der Eurokrise endlich mal aufzeigt, wie falsch sie die ganze Zeit liegen. Das Aufdrücken von Austeritätsprogrammen hat jedenfalls, ohne jeglichen Zweifel, nicht funktioniert, sondern sogar das Gegenteil erreicht von dem was beabsichtigt war.

  4. #4 Heino
    Januar 30, 2015

    Ich denke auch, dass der Handlungsspielraum der neuen Regierung überschaubar sein dürfte. Einzig in der Frage nach Redlichkeit in Steuerfragen könnte es sein, dass weniger belastete Politiker etwas mehr Handlungsspielraum haben könnten.

    Ansonsten ist die Fessel nicht automatisch dadurch weiter, dass jemand anderes der Gefesselte ist.

  5. #5 DasKleineTeilchen
    Januar 30, 2015

    “Es scheint mir, dass ein kleines Missverständnis vorliegt.”

    mir auch. gings primär bei dieser wahl um ein überfälliges signal an die etablierten bonzen des politikbetriebes, um selbstbestimmung oder doch wieder nur um das schneeballspiel des kapitals? wir als (ächz) doitsche sollten da eh mal lieber ganz still sein.

    “Ich halte ihn zwar nicht für sehr weise, aber stelle nicht seine Legitimität in Frage.”

    …sollten da mal lieber ganz still sein! was wäre denn deiner ansicht nach “weise” gewesen? die alte, korrupte garde, die mal eben ihre kompletten unterlagen vor amtsübergabe durch den reisswolf gejagt hat, wiederzuwählen?!? fuck!the!money! in diesem sinne eine stimme aus irland (via schrottpresse):

    http://www.irishtimes.com/opinion/kathy-sheridan-so-could-we-have-our-own-syriza-please-1.2081598

    ernsthaft, diese diskussion kotzt mich nur noch an, mag mein kommentar auch deswegen kurz und polemisch sein, denn es *kotzt* mich nur noch an.

  6. #6 ali
    Januar 30, 2015

    @DasKleineTeilchen

    was wäre denn deiner ansicht nach “weise” gewesen? die alte, korrupte garde, die mal eben ihre kompletten unterlagen vor amtsübergabe durch den reisswolf gejagt hat, wiederzuwählen?!?

    Ich muss vielleicht präziseren: Diese Aussage habe ich in der Annahme gemacht, dass es sich primär um ein Plebiszit zu den Sparmassnahmen handelt. Mein Eindruck war, dass Syriza primär zu dieser Frage die Kampagne geführt hat, dies der Hauptabgrenzungspunkt von anderen Parteien war und auch selber den Wahlausgang so interpretierte. Dies stützt sich zugegebenermassen vor allem auf die Lektüre nicht-griechischer Medien. Ich kann auch ganz sicher nicht in Anspruch nehmen ein Kenner griechischer Politik zu sein. Aber ich denke die Wahl von Syriza losgelöst von der Austeritätspolitik zu erklären bedarf einer näheren Begründung und entsprechender Belege.

    Meine These ist eben, dass die Leute Syriza aus Gründen gewählt haben, die in einer Enttäuschung enden müssen. Aber ich spekuliere natürlich über diese Gründe nur. Vielleicht lehrt mich der weitere Verlauf der Geschichte etwas neues.

  7. #7 Alisier
    Januar 30, 2015

    @ DasKleineTeilchen
    Ich sehe deine Wut, kann aber nicht ganz nachvollziehen, wo sie herkommt…Gott, ich höre mich an wie ein Pfarrer…
    Was ist daran problematisch, festzustellen, dass es nicht “weise” ist jemanden zu wählen, der einem das Blaue vom Himmel verspricht, von dem er eh nichts halten kann?

  8. #9 ali
    Januar 30, 2015

    @rolak

    Change we can believe in!

  9. #10 Hobbes
    Januar 30, 2015

    Der Schuldenscnitt ist doch populistischer Blödsinn.
    Es wird immer so getan als würde Griechenland aktuell durch die Schuldenlast erdrückt werden. Dabei macht der Bereich der Schuldenrückzahlung gerade einmal 10% des griechischen Haushaltes aus. Eben weil die Zinsen durch die Eurostaaten so niedrig gehalten werden. Deutschland hatte vor einigen Jahren noch über 13% des Bundeshaushaltes für die Zinstilgung aufwenden müssen.

    Was ich schade finde ist das Griechenland eigentlich schon auf einen guten weg war. Aber so wie Syriza jetzt vollendete Tatsachen schafft wird das auf wenig Gegenliebe in den Verhandlungen stoßen.

  10. #11 Dr. Webbaer
    Januar 30, 2015

    In Anbetracht dieser Ausgangslage halte ich es für wahrscheinlich, dass die neue griechische Regierung nur ein paar kosmetische Konzessionen aushandeln wird. Diese werden kaum substantiell sein.

    Andere Sicht:
    Die Lage ist in G so verfahren, dass eine linksradikale Sammlungsbewegung (so nennt sie sich, das war keine Wertung) zusammen mit “progressiven” Rechten die Regierung bilden konnte, wobei beide Parteien erst 2012 gegründet worden sind.
    Die G allgemein in Aussicht gestellten Zahlungen gehen, verschiedene Quellen legen dies nahe, in den Bereich 330 Milliarden Euro, wobei deren Nutznießung auf Jahrzehnte verteilt ist, macht immerhin:
    Schlappe €30k pro griechischer Nase.

    Blöd halt, dass beim Einzelnen dort deutlich weniger ankommt, zudem auch auf Jahre verteilt, wenn überhaupt.


    Insofern müsste sich G nun aus Sicht des Schreibers dieser Zeilen dem strangulierenden, wenn auch zahlenden, Euro-System abwenden.

    Die Spendierhosen werden sich die EU-Netto-Zahlerländer selbst wenn sie dies wollten, wegen möglichen Nachahmern kaum anziehen können, oder?

    MFG
    Dr. W (der für die politische Analyse dankt, dem Autor noch alles Gute wünscht und so)

  11. #12 Dr. Webbaer
    Januar 30, 2015

    PS:
    Die “Troika” muss wohl raus.
    Klang auch ein wenig nach ‘Triumvirat”,
    der Rest könnte sich in Kürze ergeben.

  12. #13 Withold Ch.
    Januar 31, 2015

    Die von Deutschland diktierte Austeritätspolitik, die ja selbst ziemlich umstritten und als nicht zielführend beurteilt wird, empfinden die neugewählten Regierung und das Volk als im Übermass disziplinierend, aufoktroyiert und entwürdigend, das ist verständlich, und dient auch sogleich als (linke) Projektionsfläche und Auslöser für Begeisterung.

    (Exkurs in die Geschichte Griechenlands, Zitat aus wiki:

    Um zu verhindern, dass sich vom befreiten Griechenland der Funke des Republikanismus in Europa verbreitet, etablierten die europäischen Großmächte in Griechenland von außen eine Monarchie.

    Im Schnelldurchlauf: Es kam zuerst ein Prinz aus Bayern, später die Wehrmacht, und jetzt das Spardiktat.)

  13. #14 Hobbes
    Januar 31, 2015

    Es wird immer gerne so getan als wäre das Spardiktat was ganz mieses aus Brüssel. Dabei waren es die Griechen selber die entschieden haben auf diese Weise ihr Land zu sanieren. Es standen neben den Kürzungen auch Punkte wie Steuererhöhungen oder strengere Steuerfahndung auf der Liste. Das diese aber nicht ausreichend durchgesetzt wurde ist schuld der Regierung. Die Troika wollte erfolge sehen. Egal wo.
    Nachdem Griechenland mittlerweile einen Primärüberschuss erzielt hatte hätte man das Land vernünftig aufbauen können. Stattdessen wird jetzt einfach wieder vollgas gegeben.
    Das “Spardiktat” ist keineswegs gescheitert. Griechenland steht wirtschaftlich gerade auf genau dem Punkt an dem es vor der Euroeinführung stand. Das es jetzt eine extrem andere Verteilung des Vermögens gibt ist die Schuld der griechischen Politik.

  14. #15 s.s.t.
    Januar 31, 2015

    Und was man noch so aus der Geschichte Griechenlands lernen kann: Die Monarchie wurde von England, Frankreich und Russland durchgedrückt. Und bereits 1826 war Griechenland “völlig überschuldet”; scheint ja eine Art Tradition zu sein.

  15. #16 Dr. Webbaer
    Februar 2, 2015

    Staatsbankrott findet regelmäßig statt, in einigen Ländern häufiger, in anderen weniger häufig, auch D war im letzten Jahrhundert dreimal betroffen, die Inflationskrise bis 1923, das Abdanken der Reichmark unter dem „Führer“ und das faktische Abdanken der DDR-Mark sind gemeint, Mexico bspw. war hier „vorreiterisch“, Griechenland konnte dies aber auch und in Italien wurden auch schon aus Tausendern Einzelstücke, die Lira betreffend.
    Vgl. :
    http://derstandard.at/1317018922424/Geschichtsstunde-Griechenland-pleite-Na-und—gabs-schon-oefter

    Es wäre natürlich gut gewesen, wenn der Dicke und andere diese Entwicklung beizeiten antizipiert hätten.

    MFG
    Dr. W

  16. #17 wereatheist
    Februar 2, 2015

    @Hobbes. #14:

    Es standen neben den Kürzungen auch Punkte wie Steuererhöhungen oder strengere Steuerfahndung auf der Liste. Das diese aber nicht ausreichend durchgesetzt wurde ist schuld der Regierung.

    Schuld der abgewählten Regierung 😉

  17. #18 Dr. Webbaer
    Februar 3, 2015

    Beim Euro-System waren alle bundesdeutschen Varianten “Rot-Schwarz”, “Gelb-Schwarz” & “Grün-Rot” annähernd gleich dull.

    Übrigens auch bei der sogenannten Energiewende und bei der anti-selektiven Einwanderungspolitik.

    Dr. W

  18. #19 Hobbes
    Februar 5, 2015

    Tja so wie es aussieht wird es sich innerhalb eines Monats entscheiden ob man eine geordnete Insolvenz vorzieht.
    Der griechische Finanzminister konnte bei der EZB mit seinem Konzept anscheinend nicht überzeugen. (Ich schätze mal das es kein wirkliches gibt.)
    Die vollmundige Ankündigung nie mehr Schulden zu machen. Bzw in jedem Jahr ab jetzt einen Primärüberschuss zu erwirtschaften zusammen mit den Hochschrauben der Ausgaben aus sozialen und oder Populistischen Gründen ist jedenfalls mehr als Unglaubwürdig. Ich kann mich nicht den Eindruck erwehren das manche hier sogar eine Märtyrerrolle spielen wollen.
    Es gab Zwei Möglichkeiten nach der Wahl: Sich mit der Korruption anlegen oder sich mit Europa anlegen. Für beides wurden die Gewählt. Sich als erstes mit Europa anlegen zeugt nicht nur von Größenwahn sondern ist auch noch dämlich da sämtliche Erfolge in der Korruptionsbekämpfung und bei der Steuermoral die Verhandlungsposition gegenüber der Eurozone massiv erhöht hätte während der Kampf gegen die EZB und co die Bekämpfung der Missstände im eigenen Land fast unmöglich macht da sie fast ihren einzigen effektiven Hebel aus der Hand gegeben hat.
    Dabei war das Schlimmste der Krise ja schon überwunden. Sobald man den Primärüberschuss wiederholt hätte (wenn auch wohl geschönt) wäre danach jede menge Geld für soziales da gewesen da Seitens der Geberländer es alle ihren Bürgern hätten verkaufen können und keine Ansteckungsgefahr für andere Länder da gewesen wären.

  19. #20 Dr. Webbaer
    Februar 6, 2015

    @ Hobbes

    Es gab Zwei Möglichkeiten nach der Wahl: Sich mit der Korruption anlegen oder sich mit Europa anlegen.

    Klingt solid aufgefasst, ganz am Rande, Herr Grüter hat hier etwas vielleicht Beachtenswertes über Griechenland geschrieben:
    -> http://www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/griechenland-klientelismus-als-gesellschaftsform/

    MFG
    Dr. W

  20. #21 Franz
    Februar 6, 2015

    ich als erstes mit Europa anlegen zeugt nicht nur von Größenwahn sondern ist auch noch dämlich
    Aber IMO politisch notwendig, denn die böse EU wurde als Erzfeind ‘herangezüchtet’ (machen doch unsere Politiker auch), wohingegen eine Bekämpfung der Korruption nicht nur mächtige Gegner bedeuten würde, sondern auch eine negative Breitenwirkung hätte durch die strengere Exekution von Steuergesetzen. Blitzt man dann bei der EU ab, kann man wieder auf die ‘Bösen da oben schimpfen’ die doch tatsächlich darauf pochen mitbestimmen zu dürfen wie wir ihr Geld ausgeben.

  21. #22 Hobbes
    Februar 6, 2015

    @Franz:
    Eben das ist ja das Problem. Es war politisch Notwendig. Genau so wie es bei jeder vorgängerregierung notwendig war 10.000e neue Beamte als Dankeschön für die Wahl einzustellen. So lange dies politisch notwendig ist haben wir ein Strukturproblem. Somit dürfte eigentlich kein weiteres Geld fließen. Selbst ein kompletter Schuldenschnitt und Eurobonds würden nichts bringen außer das das Schiff von neuem beginnt zu sinken.
    Ein riesiges Dilemma denn jeder (der was zu sagen hat) will die Griechen in der Eurozone behalten.
    Aber wenn sowohl die Logik als auch die Emotionen dagegen sprechen wird es immer schwieriger das trotzdem noch zu machen.
    Mein Tipp: Ende Februar gibt es das Geld mit einem Ultimatum wenn die Lage so emotional bleibt.

  22. #23 orbi
    Februar 8, 2015

    Griechenland ukraine der is wo soll das alles noch hinführen wer die Nachrichten der letzten Tage verfolgt hat hat wohl gesehen das wir wegen der ukraine in den dritten Weltkrieg schlittern

  23. #25 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 8, 2015

    @ orbI:

    Wie ist denn das Wetter bei Euch in St. Petersburg? Hoffe, Zar Wladimir der Arschgesichtige zahlt auch gut.

  24. #26 Dr. Webbaer
    Februar 8, 2015

    @ Flo :
    ‘orbi’ ist wohl gerade der Code für denjenigen, der hier immer und immer wieder mit der Frage glänzt, ob der WW3 nun gerade begonnen hat.

  25. #27 orbi
    Februar 8, 2015

    Habr ihr mal Nachrichten geschaut das hat doch nix mit Spinnerei zu tun wenn die usa mit Waffenlieferungen beginnen dann haben wir den Salat

  26. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 8, 2015

    @ Wb:

    Bei der Penetranz ist das kein durchgeknallter Spinner, sondern einer von den hunderten, wahrscheinlich sogar eher tausenden Typen, die vom Kreml dafür bezahlt werden, in den Kommentarbereichen deutscher Internet-Medien ihre pro-russische bzw. anti-amerikanische Propaganda zu verbreiten.
    ( http://www.nzz.ch/international/putins-internetpiraten-1.18324628 )

    @ orbi:

    Jaja, Genosse, Du hast jetzt Deine Screenshots gemacht, jetzt trink Deine Pulle Wodka aus und geh ins Bett. Ernst nimmt Dich hier jedenfalls niemand.

  27. #29 orbi
    Februar 8, 2015

    Jau na klar ich werde hier für nix bezahlt das ist mir neu das wenn man sich vor etwas sorgt dafür bezahlt werden muss ich bin bestimmt nicht der einzige Mensch der sich hier sorgen macht

  28. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 9, 2015

    @ orbi:

    ich bin bestimmt nicht der einzige Mensch der sich hier sorgen macht

    Äääh… doch!

    Und nebenbei bist Du in diesem Blogeintrag (zum Thema Griechenland) mit Deinem Kommentar (zum Thema Ukraine) allein schon geographisch völlig falsch. Thematisch ebenfalls.

  29. #31 orbi
    Februar 9, 2015

    Selbst namenhafte Politiker sehen das ganze kritisch und ich soll der einzige sein der sich sorgen macht ja ne is klar

  30. #32 ali
    Februar 9, 2015

    orbi klingt verdächtig nach dem “Der dritte Weltkrieg bricht gleich aus” Kommentator aus alten Zeiten. Darum war es wohl auch mehr zielgerichtetes googeln als Putin der zur russischen Propaganda-Nachricht führte.

    @orbi

    Nein der dritte Weltkrieg ist vor zwei Jahren nicht ausgebrochen, weder wegen Syrien noch wegen Griechenland noch wegen wasauchimmer und er wird ziemlich sicher auch 2015 nicht ausbrechen. Ich befürchte aber, dass du dich von keinem Argument davon überzeugen lassen würdest. Weitere Kommentare in diese Richtung sind daher nicht erwünscht.

  31. #33 orbi
    Februar 9, 2015

    Ok aber irgendwie muss man das auch verstehen ihe habt wahrscheinlich alle bissl Ahnung von internationaler Politik ich null und wenn man dann due nachrichten der letzten Tage sieht kann einem schon ganz anders werden .Trotzdem tuts mir leid wenn ich euch hier auf die nerven gegangen bin das mein ich ernst aber man sollte nicht jeden gleich als putin troll beschimpfen das bin ich nämlich nicht

  32. #34 Adent
    Februar 9, 2015

    Griechenland ukraine der is wo soll das alles noch hinführen

    Das erinnert doch stark an Andi Möller: Mailand oder Madrid, das ist egal Hauptsache Italien.

  33. #35 Dr. Webbaer
    Februar 9, 2015

    Wer keine Ahnung hat, sollte sich um Ahnung bemühen und vielleicht einfach nur fragen, dabei Meinung der Art “WW3 vor der Tür!” zu Hause lassen.

    Dass im Handling der Ukraine-Problematik, Russland betrachtet sowohl Weißrussland als auch Kleinrussland (die Ukraine ist gemeint, Anführungszeichen dürfen sich gedacht werden) als Einflussgebiet, seitens der USA und der EU nicht alles zum Besten gelaufen ist, dürfte auf der Hand liegen, die Realpolitik meinend.

    MFG
    Dr. W

  34. #36 Dr. Webbaer
    Februar 9, 2015

    V2.0, so schaut’s besser aus:

    Wer keine Ahnung hat, sollte sich um Ahnung bemühen und vielleicht einfach nur fragen, dabei Meinung der Art “WW3 vor der Tür!” zu Hause lassen.

    Dass im Handling der Ukraine-Problematik, Russland betrachtet sowohl Weißrussland als auch Kleinrussland (die Ukraine ist gemeint, Anführungszeichen dürfen sich gedacht werden) als Einflussgebiet, seitens der USA und der EU nicht alles zum Besten gelaufen ist, dürfte auf der Hand liegen, die Realpolitik meinend.

    MFG
    Dr. W

  35. #37 orbi
    Februar 9, 2015

    @dr webbaer ich werd mich drum bemühen ein paar seriöse Sachen zu finden was garnich so einfach wird bei der Menge im Internet

  36. #38 ali
    Februar 9, 2015

    @orbi

    Solltest du der “Lars” aus früheren Kommentaren sein, dann mache dir gar nicht erst die Mühe. Wir habe das wiederholt durchgespielt. Solltest du die selbe Person sein, dann bist du nicht daran interessiert etwas zu lernen und nicht von deiner Gewissheit zum bevorstehenden Weltuntergang abzubringen.

  37. #39 orbi
    Februar 9, 2015

    Ähhm entschuldigung aber weder bin ich ein Lars noch hab ich irgendwas mit dem zu tun.

  38. #40 Bullet
    Februar 9, 2015

    Red kein Blech. Seltsamerweise riechst du genau wie valerie im Astrodicticum – und seltsamerweise bemerke nicht nur ich das, zumal dein Duktus dem jener Valerie verblüffend ähnelt.
    Und – woohoo – was für ein unglaublich zufälliger Zufall: Lars ist von Valerie und Orbi nicht im Geringsten zu unterscheiden.
    Für welche Art von Gestörten hältst du die Leser hier – für Vollidioten?

  39. #41 Hobbes
    Februar 10, 2015

    @Orbi: Falls die Sorgen ehrlich sind hier einfach mal nen Artikel zu nen Lied der das ganze gut beschreibt:
    http://www.spiegel.de/einestages/billy-joel-we-didn-t-start-the-fire-als-geschichtsstunde-a-993109.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/We_Didn%E2%80%99t_Start_the_Fire

    Da kann man mal sehen das es aktuell nicht wirklich schlimmer ist als es schon immer war. Es kommt einem nur so vor. Die wirklich gefährlichen Situationen waren die Kubakrise und ein Fehlalarm im russischen Detektionssystem.
    Alles andere ist der ganz normale Wahnsinn. Es leben 7 Mrd Menschen auf der Welt. Da ist ein hohes maß an Konflikten einfach normal. Jede Sekunde sterben 2 Menschen. Die Anzahl der Konflikte die wir in den Nachrichten sehen wird immer gleich bleiben. Denn die Begrenzung ist einzig und allein durch unsere Aufmerksamkeit begrenzt. Gerade einmal 3% aller Menschen sind direkt oder indirekt durch Kriege umgekommen.

  40. #42 orbi
    Februar 10, 2015

    Ja dann versteh ich nicht weshalb da in den Medien und von Politikern so ne Panik gemacht wird von wegen russland gegen usa usw

  41. #43 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 10, 2015

    @ orbi:

    Du musst immer hinterfragen, welche Medien und welche Politiker da “Panik machen”. Bei den Politikern sind es oft diejenigen, die sich in der Öffentlichkeit profilieren wollen. Bzw. im Falle von Gorbatschow muss man davon ausgehen, dass er seine Warnungen im Auftrag von Putin verbreitet.

    Und Medien sind nicht gleich Medien. In den seriösen Medien findest Du keine Panikmache.

  42. #44 michael
    Februar 11, 2015

    > Bzw. im Falle von Gorbatschow muss man davon ausgehen, dass er seine Warnungen im Auftrag von Putin verbreitet.

    Ach ja, und warum ?

  43. #45 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 11, 2015

    @ michael:

    Gegenfrage: hältst Du ihn für so doof?

  44. #46 Dr. Webbaer
    Februar 11, 2015

    Ja dann versteh ich nicht weshalb da in den Medien und von Politikern so ne Panik gemacht wird von wegen russland gegen usa usw

    Es wird in den Medien pflichtgemäß berichtet und weniger pflichtgemäß kommentiert; das auch viel Bull bei den Kommentaren dabei ist, liegt in der Natur der Sache.
    Putin handelt aber rational und könnte realpolitisch besser behandelt worden sein und anders behandelt werden.

    “Orbi” könnte ‘doof’ sein, korrekt.
    Oder zumindest ängstlich und irritiert, aber dafür sind Dr. Arbia und sein Kommentatorenteam ja auch da:
    für die erläuternde Aufklärung.

    Kein besonderer Grund zur Sorge, “Orbi”, wie Hobbes schon anzumerken wusste: Das sind weitgehend normale politische Entwicklungen in Gegenden, die nicht von der Aufklärung bestimmt sind.

    MFG
    Dr. W

  45. #47 Hobbes
    Februar 11, 2015

    Um mal auf das Thema zurück zu kommen:
    Kennt sich wer genug mit den Griechischen Politik aus um mir einen Widerspruch zu erklären?

    Tsipras sagt aktuell kontinuierlich das es nie wieder Schulden machen will. Aber auch das es Geld aus Europa braucht und den Sparkurs aufgeben will. Wenn es jedoch keine Schulden mehr machen will wozu braucht es dann Geld vom Rest Europas? Allein die Refinanzierung bestehender Schulden kann ja wohl nicht das Problem sein. Die Zinslast liegt bei weniger als 10% des Haushalts. Wovon ein Großteil der Zinsen keine Anleihen sind die vom Schuldenschnitt betroffen wären. Die Langfristigen Anleihen werden ja schon fast zum Nullzins ausgegeben und die niedrigen Zinseinnahmen werden sogar zurück überwiesen.
    Warum sagt die griechische Regierung nicht einfach: “Wir garantieren einen Primärüberschuss von 5% sobald das schief geht dürft ihr folgende Auflagen machen…” Wenn die reden von Tsipras halbwegs ernst gemeint sind wäre es ja genau das was sie wollen und eine Forderung die sich der Eurozone auf keinen Fall verschließen würde.
    Ich kann mir nicht vorstellen das der Populismus so stumpf ist. Dieser Widerspruch müsste doch auch im Inland auffallen oder übersehe ich etwas?

  46. #48 Dr. Webbaer
    Februar 11, 2015

    @ Hobbes :
    Herr Dr. Grüter hat sich bspw. hier sozialwissenschaftlich und gesellschaftspsychologisch zum Thema bemüht:
    -> http://www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/griechenland-klientelismus-als-gesellschaftsform/

    Wie der Zufall so will, hat der Schreiber dieser Zeilen mehrer Monate seines Lebens in G verbracht und hat dort “Unregelmäßigkeiten” erfahren, die Psychologisierung [1] zumindest nahelegen.

    Die Ratio mag im antiken G erfunden worden sein, mittlerweile muss sie dort aber nicht mehr im gemeinten Sinne gepflegt werden; es gibt zudem (böse) Annahmen, dass die griechische Bevölkerung kaum noch etwas mit den bekannten antiken Denkern und Kämpfern gemein hat.
    Bevölkerungswissenschaftlich grundiert und vielleicht korrekt.

    MFG
    Dr. W (der seit eh und je anregt kulturvergleichende Wissenschaft ernst zu nehmen, gar (auch: dilettantisch) zu betreiben)

    [1]
    Psychologisierung ist natürlich nicht etwas, dass in “aufgeklärten” Kreisen gerne betrieben wird; Einzelpersonen betreffend gilt sie sozusagen als extra-mau und Gruppen betreffend als schwierig, korrekt.

  47. #49 Dr. Webbaer
    Februar 11, 2015

    * mehrere
    ** das in “aufgeklärten” Kreisen

  48. #50 orbi
    Februar 11, 2015

    Ok Danke für eure Antworten ich meinte nicht nur die aussagen von gorbatschow sondern auch die von Deutschen Politikern die Panik verbreiten

  49. #51 wereatheist
    Februar 12, 2015

    Wie “alt” ist die aktuelle griechische Regierung?
    Gibts da nicht ne Faustregel von 100 Tagen vor dem Urteil?
    Korruption bekämpfen, eine funktionierende Steuerfahndung aufbauen, daa heißt ziemlich dicke Bretter bohren.
    Das nur so am Rande

  50. #52 wereatheist
    Februar 12, 2015

    @Dr. Webbaer, #48:

    Psychologisierung ist natürlich nicht etwas, dass in “aufgeklärten” Kreisen gerne betrieben wird;

    Mein Ironie-Meter iust leider gerade geplatzt.

  51. #53 Franz K
    Februar 13, 2015

    http://boerse.ard.de/marktberichte/dax-segelt-nahe-rekordhoch100.html

    Es ist so was von egal ob die nun im Euro sind, oder ob eben auch nicht!
    Für die Märkte existieren die höchstens als Randnotiz!

    Eine Volkswirtschaft im eigentlichen Sinne existiert dort überhaupt nicht! Es sei denn man rechnet Mafia-ähnliche Strukturen dazu!

    Eigentlich gehören so der EU rausgeworfen, und zwar so wie sie sich eingeschlichen haben. Durch die Hintertür.
    Und es ist ein Ammenmärchen. Dort bescheißen nicht nur die Großen alle, sondern alle bescheißen alle, sobald sich die Gelegenheit begibt.
    Hellau!

  52. #54 Franz K
    Februar 13, 2015

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/romano-prodi-zum-grexit-griechenland-wird-seine-schulden-nie-zurueckzahlen/11366758.html

    Wie wahr ,wie wahr…
    Der Euro ist spätestens Geschichte wenn Frau Le Pen in Frankreich die nächste Präsidentschaftswahl gewinnt!
    Und das ist im Moment so sicher , wie nur was!

  53. #55 ali
    Februar 13, 2015

    Lieber Franzk K.

    Ich verstehe durchaus, dass man ab und zu einfach Dampf ablassen muss. Aber warum in meinem Blog? Weil als einen intelligenten Beitrag zur Diskussion kann ich diese Rants beim besten Willen nicht werten.

    Also vor dem nächsten Kommentar durchatment und überlegen: Was will ich sagen? Warum glaube ich das? Was sind die Anhaltspunkte die mich zu diesem Schluss führen? Und dann Schritt für Schritt die Zusammenhänge erklären. Das würde sicher dir helfen deine Gedanken zu ordenen und kritisch zu Hinterfragen und ich glaube uns so manche total schräge und isoliert stehende Behauptung ersparen.

  54. #56 rolak
    Februar 13, 2015

    Ich verstehe durchaus

    Ich nicht. Nein ich will dieses Herumtrampeln auf einer Legende nicht verstehen. Schon gar nicht, wenn SB-weit richtig gepöbelt und falsch gegrüßt wird.

  55. #57 Franz K
    Februar 14, 2015

    Uninvestierbar! ha ha ha

    hier:http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/anleihen/anleihen-im-freien-fall-griechenland-schon-wieder-pleite/11113636.html
    schon wieder ist gut. Immer noch ist besser ……

  56. #58 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 14, 2015

    @ Franz K:

    Was ist eigentlich die Steigerung von “pleite”?

    (Man munkelt ja, die Rating-Agenturen würden demnächst einen neuen Rating-Status einführen: “G”. Steht für “dermassen hoch verschuldet, dass allein die Kreditzinsen das Gesamt-Bruttosozialprodukt der EU übersteigen, und so zahlungsunfähig, dass sie demnächst sogar die Namensrechte an der Akropolis für ein Butterbrot an Coca Cola verkaufen müssen”. Warte nur ein paar Jahre, dann wandern die Griechen in Massen aus – nach Nordkorea. Wegen der tollen Lebensbedingungen.)

    [Polemik-Modus aus]

  57. #59 Franz K
    Februar 14, 2015

    Nee, da sollte man lieber von Bilanzfälschern lernen wie man eine Volkswirtschaft komplett vor die Wand fährt. Sehr hilfreich.
    In Nordkorea gibt s nix an die Wand zu fahren. Da können die 2 Politclowns aus Griechenland sogar noch lernen.
    Auf jeden Fall, Herr Varoufakis hat lauter dumme Flausen im Kopf.
    Kalimera

  58. #60 orbi
    Februar 14, 2015

    Denkt ihr wenn die usa der ukraine Waffen liefern würde das es dann zu einer offenen konfrontation usa russland kommt ?

  59. #61 Dr. Webbaer
    Februar 14, 2015

    -> http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/ukraine-krise-usa-lieferung-militaerausruestung

    Denkt ihr wenn die usa der ukraine Waffen liefern würde das es dann zu einer offenen konfrontation usa russland kommt ?

    Eine ‘offene Konfrontation’ gibt es bereits, Senator McCain wünscht aber europäische oder EU-Waffenlieferungen an die Ukraine – und hier schrecken Merkel und andere, aus welchen Gründen wohl?, “ein wenig” zurück.

    MFG
    Dr. W (der das Ukraine-Handling der USA und ganz besonders der EU als ziemlich misslungen einstuft, der aber davon ausgeht, dass die EU ohnehin, wahlweise: zu klug, zu schissig oder zu unentschieden ist Russland direkt zu konfrontieren)

  60. #62 orbi
    Februar 14, 2015

    Es sollen jetzt aber richtige Waffen geliefert werden si wie ich das mitbekommen habe

  61. #63 Dr. Webbaer
    Februar 14, 2015

    @ orbi :
    Quellenangabe?

    MFG
    Dr. W

  62. #65 orbi
    Februar 14, 2015

    Okay villeicht hab ich das ganze bisschen blöd formuliert ich meinte sollten die Usa in erwägung ziehen die Ukraine mit richtigen Waffen zu versorgen wäre das dann nicht eine totale Eskalation die in einem nuklearen Schlagabtausch zwischen Moskau und der USA enden würde

  63. #66 Franz K.
    Februar 14, 2015

    Wenn Putin will, ist das ganze Ding in 5 – 6 Tagen erledigt. D.h.
    das russische Truppen dann in Kiew sind…
    Die Amis werden den Teufel tun und einen Nuklearkrieg riskieren.
    Wer soll denn da eingreifen, etwas unsere Bw mit gerade mal 290 einsatzfähigen Leo Panzern und total unfähigem Personal? Ganze 1,5 Divisionen sind gerade mal einsatzfähig. Das reicht noch nicht einmal für eine richtige Landesverteidigung.
    Die Polen, Frankreich wer? Keiner wird so bescheuert sein, sich mit der immer noch militärischen Supermacht Russland anzulegen.
    Von der ZAR Wasserstoffbombe reicht eine, um Deutschland in die Steinzeit zu katapultieren!

  64. #67 orbi
    Februar 14, 2015

    Ja hoffentlich behaltet ihr alle recht

  65. #68 Dr. Webbaer
    Februar 14, 2015

    Zumal die Ukraine selbst politisch s [1] augfgestellt ist, d.h. hier wird sich niemand ungünstig db lassen.

    Zurecht nicht.

    [1]
    suboptmal

  66. #70 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 16, 2015

    @ orbi:

    1. Günter Grass ist Schriftsteller, kein Politiker.
    2. spricht er eher von einem Wirtschafts- oder Cyber-Krieg und benutzt dafür den Begriff eines “Weltkriegs” (was sachlich falsch ist).
    3. ist der Köner “Express” als Medium in etwa so seriös wie die “BILD”.

    Sag mal, wenn in der Online-Ausgabe des Klein-Kleckersdorfer Boten stände, Bauer Piepenbrink hat mal irgendwann irgendwo in der Zeitung gelesen, dass da ein Hinterbänkler-Politiker gesagt hat, es könne möglicherweise eine Art von Weltkrieg geben, würdest Du das hier auch verlinken?

    Und jetzt hör endlich mit Deinem Link-Spamming auf. Geh zum Arzt, lass Deine Angststörung therapieren und lass uns hier bitte in Ruhe!

  67. #71 P.F.A.
    Februar 17, 2015

    @noch’n Flo “Und jetzt hör endlich mit Deinem Link-Spamming auf. Geh zum Arzt, lass Deine Angststörung therapieren und lass uns hier bitte in Ruhe!”

    Ali als Hausherren hier steht das Recht zu Kommentatoren zu blocken, entvokalisieren oder um Sachlichkeit zu bitten. Du führst dich hier auf wie ein Teil von Pegida. Nach dem Motto wir sind das Volk und du, orbi, hast hier nichts zu suchen. Wenn du Lust hast, denk mal drüber nach. Where do they all come from?

  68. #72 orbi
    Februar 17, 2015

    @nochn flo villeicht teilst du meine sorgen nicht sei froh aber dennoch bin ich nicht psychisch krank oder so

  69. #73 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 17, 2015

    Oh super, hier sind also jemandem die Argumente dermassen gründlich ausgegangen, dass er/sie meine Identität stiehlt, um gegen mich selber zu wettern?

    Na, wer ist denn hier so feige, dass er sich nicht persönlich mit mir auseinandersetzen will, aber gleich an mehreren Stellen gegen die Netiquette verstösst? Was erhoffst Du Dir von solchen Aktionen? Hast wohl Angst, Dich mit mir argumentativ auseinanderzusetzen, was? Immerhin ist Dir ja meine eMail-Addy bekannt – wieso also nicht darüber Kontakt aufnehmen?

  70. #74 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 17, 2015

    nochmal @ den Identitätsdieb:

    Ach ja, und nebenbei: “orbi” zeigt wirklich alle Züge einer manifesten Angststörung, stört mit seinen OT-Beiträgen in diversen Blogs hier bei SB. Er/sie braucht mutmasslich dringend professionelle Hilfe. Und die wichtigste Massnahme bestünde darin, dass er/sie erstmal aufhört, ständig nach Versicherungen anderer zu suchen, dass es keinen Krieg gibt. Meine Aufforderung an ihn/sie war also aus medizinischer Sicht gesehen absolut vernünftig.

    Sollte die Angst nur gespielt sein, wäre es ebenfalls nicht falsch, ihn als Troll aufzufordern, hier nicht mit OT-Kommentaren herumzuspammen.

    Wieso Du Dir da das Recht herausnimmst, mich dafür zu beschimpfen, musst Du mir echt mal erklären. Vor allem: wie benimmst Du selber Dich eigentlich?

  71. #75 ali
    Februar 18, 2015

    @orbi

    Mit grosser Wahrscheinlichkeit bist du der Kommentator, der hier früher als Lars kommentierte. Dass deine Fragen nicht wirklich solche sind hast du damals gezeigt und das Muster hier ist wieder identisch. Ich wollte eigentlich schon die letzten Kommentare editieren, war aber unterwegs und darum zu spät. Weiter Beiträge von dir, die den Weltuntergang voraussagen und Links, die dies belegen sollen, werden ab jetzt devokalisiert.

    @noch’n Flo

    Ich nehme an der “Identitätsklau” bezieht sich auf Kommentar #77. Das ist mir nicht aufgefallen, da es sich nur um den Avatar handelt, der bei mir nicht angezeigt wurde (den kann ich übrigens nicht ändern Doch geht.). Ich kann den Kommentar löschen wenn du willst, würde ihr aber lassen, weil dann deine nicht mehr Sinn machen.

    Dann noch zwei Bitten (an alle): 1. Orbi und seine wohl zu erwartenden Inkarnationen bitte einfach ignorieren.
    2. Es wäre mir lieber, wenn wir hier auf Ferndiagnosen in dieser Form verzichten. Wir haben dem Lars ans Herz gelegt, sich mal mit jemandem vom Fach zu unterhalten, falls er wirklich das alles glaubt, was er schreibt, um zu sehen ob eine Störung vorliegt. Alles was über diese Empfehlung hinausgeht ist meines Erachtens nicht seriös auf der Basis von Kommentaren. Danke.

  72. #76 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 18, 2015

    @ ali:

    Lass den Kommentar ruhig stehen, ich möchte schon gerne wissen, ob der Urheber die Eier hat, sich mir zu erkennen zu geben. Es muss zwangsläufig jemand sein, den ich mindestens vom eMail-Kontakt kenne.

    Was die Ferndiagnosen angeht: man kann aus Kommentaren durchaus gewisse Basisinformationen ableiten (auch wenn das immer wieder hier bei SB bestritten wird), sofern nicht jemand bewusst bestimmte Aspekte vorspielt. In diesem Fall hat die Ferndiagnose aber auch keine schädigene Wirkung, da wir es dann nur mit einem gemeinen Troll zu tun haben.

    Anyway: “orbi” geplonkt.

  73. #77 Dr. Webbaer
    Februar 18, 2015

    Das Problem mit dem Feststellen von Weltkriegen, wie bspw. hier wieder vglw. prominent geschehen:
    -> http://www.welt.de/politik/deutschland/article137536931/Der-dritte-Weltkrieg-hat-laengst-begonnen.html (K-Probe: ‘Die Grünen-Politikerin Antje Vollmer hält die Sorge des Schriftstellers Günter Grass vor einem dritten Weltkrieg für berechtigt. “Ich glaube sogar, dass der dritte Weltkrieg längst begonnen hat – und zwar an verschiedenen Fronten”‘)

    … besteht auch darin, dass die Begriffe ausgehen, wenn sie zu akzentuiert oder pointiert genutzt werden.
    Grass müsste das eigentlich wissen,
    MFG
    Dr. W

  74. #78 michael
    Februar 18, 2015

    > Ich nehme an der “Identitätsklau” bezieht sich auf Kommentar #77.

    Kommentar #77 ?? Wem hat denn das Bärchen die Identität geklaut?
    Dem Bären wird ja wohl keiner die Identität klauen wollen.

  75. #79 Hobbes
    Februar 18, 2015

    Kehr hier wird ja immer noch geschrieben. Wenn auch nicht zum Thema.
    Mal zu dem dritten Weltkrieg:
    Ich finde es immer wieder erstaunlich wie insbesondere Grüne Politiker mit beschämenden Relativierungen auffallen.
    Jegliche Art einer Auseinandersetzung wird ja mittlerweile zu einem Krieg hochstilisiert. Den Ukrainekonflikt kann man zwar zurecht als verdeckten Krieg bezeichnen aber den Rest drum herum schon als Wirtschaftskrieg zu titulieren ist Frech. Ein wirklicher Wirtschaftskrieg würde ganz anders ablaufen. Selbst die von der OPEC verursachte Weltwirtschaftskriese von 1973 war nicht einmal ansatzweise ein Wirtschaftskrieg.

    Um den Bogen zum Thema zu schlagen: Ich finde auch die momentanen Äußerungen der Griechischen Politiker unter aller Sau wenn diese sich als Opfer von Nazimethoden oder Folteropfer hinstellen. (Das sie uns Nazimethoden vorwerfen finde ich nicht schlimm. Das ist stumpfer Populismus. Aber das diese so tun als wäre das eigene Leid mit denen von Kriegsopfern oder insbesondere mit den Opfern von Völkermorden vergleichbar geht eindeutig zu weit)
    Bis zum Beginn des Jahres wäre ich Problemlos bereit gewesen noch einmal 100Mrd nach Griechenland zu schicken. Aber mittlerweile gehöre ich sogar wirklich zu den Leuten die einen Grexit vor ziehen. Nicht weil ich glaube das dies die vernünftigste Lösung wäre. Sondern weil ich befürchte das es die einzig durchführbare ist. Sollte das nicht passieren wird in Griechenland nichts passieren weil für alles was ab dann im Land falsch läuft eh nur das Ausland schuld ist.

  76. #80 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 18, 2015

    @ michael:

    Es ging um Kommentar #71, nicht #77. Sollte aber auch logisch erkennbar sein, es sei denn, ali kann neuerdings in die Zukunft sehen…

  77. #81 michael
    Februar 18, 2015

    @ noch’n Flo

    Bei #71 steht als Verfasser P.F.A und nicht ‘noch’n Flo’.

  78. #82 Franz K.
    Februar 19, 2015

    “Sllt ds ncht pssrn wrd n Grchnlnd nchts pssrn wl für lls ws b dnn m Lnd flsch läft h nr ds slnd schld st.”

    S wr s , s st s nd nch dm Rswrf blbt s s!

    Edit: Es reicht nun mit den Rants. Das trägt überhaupt nichts zur Diskussion bei.

  79. #83 noch'n Flo
    Schoggiland
    Februar 19, 2015

    @ michael:

    Was es nur noch schlimmer macht: der Verfasser zeigt mir damit an, dass er mich persönlich kennt. Und bereit ist, diesen Umstand zu nutzen, um mich blosszustellen.

    Der Identitätsklau bezog sich in erster Linie auf den Ava.

  80. #85 Franz K.
    Februar 19, 2015

    http://www.welt.de/wirtschaft/article137617825/Deutschland-lehnt-Griechenlands-Hilfsantrag-ab.html

    nd ds st gt s Hrr Schbl.
    Übrgns: s gbt r Lndr w ds Pr Kpf nkmmn dr Bvlkrng ntr dm dr Grchn lgt!
    Slln d jtzt mthlfn Grchnlnd z “rttn”.

    Edit: Entvokalisiert

  81. #86 michael
    Februar 19, 2015

    @Noch’n Flo
    > der Verfasser zeigt mir damit an, dass er mich persönlich kennt.

    Oder, dass er Deinen Gastbeitrag bei Geograffitico gelesen hat. Gibt man Name, Beruf und Land bei Google ein, erhält (habs eben mal ausprobiert) man auch die Mail-adresse und den vollen Namen.

  82. #87 Dr. Webbaer
    Februar 20, 2015

    Schnüffel, schnüffel…

  83. #88 orbi
    März 18, 2015

    http://m.welt.de/politik/ausland/article138452085/Putin-war-bereit-Atomwaffen-zu-aktivieren.html eigentlich wollte ich hier nicht mehr schreiben aber habt ihr das mitbekommen sehr beängstigend

  84. #89 Dr. Webbaer
    März 19, 2015

    @ orbi :
    Wenn Sie auf Dramaturgie stehen, wäre vielleicht auch das hier etwas für Sie:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Atomkriegsuhr

    Da sind irgendwelche erkennbar: Durchgeknallten mit wissenschaftlichem Anspruch unterwegs um sachfrei Atomkriegsgefahr zu beschwören, vielleicht geilt Sie dies auf.

    MFG
    Dr. W

  85. #90 orbi
    März 19, 2015

    Ne das geilt mich nicht auf ich fürchte mich nur is das denn so verwerflich

  86. #91 quadrocopterversicherung.com
    April 28, 2017

    Bemerkenswerter Einfall. Allerdings will ich sagen, dass Dinge nicht jedes Mal so simpel sind. Bodenständigkeit ist oft eine Tugend.

    https://quadrocopterversicherung.com/