Heute ist der internationale Tag des Blasphemie-Rechts. Dabei handelt es sich um einen leider notwendigen Feier- oder eher Bedenktag, an dem man sich ermutigt fühlen sollte, offen seine Kritik, Spott oder sogar Abscheu gegen Religionen und religiöse Glaubensinhalte zum Ausdruck zu bringen. Der 30. September wurde in Erinnerung an die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen in einer dänischen Zeitung und den hysterischen Reaktionen des internationalen Islamismus’ gewählt.

unvorstellbar in Deutschland 🙁 (Quelle: Spiegel Online)

Vor fünf Jahren gipfelte der religiös, genauer islamisch motivierte Kampf gegen die Meinungsfreiheit in einem abscheulichen Anschlag auf die Redaktion des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo, anläßlich wessen diesen Monat der Auftakt des Prozesses gegen die Unterstützer der drei getöteten Terroristen stattfand. Für ihre Haltung zur Meinungsfreiheit und zur Religionskritik bewundere ich Frankreich und seinen Präsidenten E. Macron und bin neidisch auf deren zivilisatorischen Vorsprung vor unserer Kirchenrepublik: um das Recht auf Blasphemie zu verteidigen, stellt sich Macron mitten in einem mehrheitlich islamischen Land (Libanon) hin und sagt:

Das Recht auf blasphemische Äußerungen und Darstellungen sei in Frankreich durch die Gewissensfreiheit abgedeckt. […]

Seine Rolle als Präsident sei es, “diese Freiheiten zu schützen”, so Macron. Es sei nicht die Aufgabe des französischen Präsidenten, die redaktionellen Entscheidungen eines Journalisten oder einer Redaktion zu beurteilen. Quelle

Charlie Hebdo seinerseits nimmt den Prozessbeginn zum Anlaß, die Mohammed-Karikaturen nocheinmal neu aufzulegen!

“Wir werden niemals aufgeben”,

— Laurent “Riss” Sourisseau, Leiter von “Charlie Hebdo”

Hätte ich einen Hut, ich zöge ihn vor ihnen, denn natürlich gab es wie das Kinderschänden in der Kirche die üblichen Todesdrohungen und theatralischen und inszenierten Ausrastungen von Moslems in diversen Ländern (Türkei, Ägypten, Pakistan, Iran), in einigen von denen auf solche Form der Kunst und Meinungsäußerung die Todesstrafe steht.

Tja, und bei uns? In Deutschland, gibt es auch immer noch einen Blasphemieparagraphen, den die CSU  sogar noch verschärfen möchte. Aber bei uns werden ja sogar “weltliche Götter” bzw. solche, die sich dafür halten, vor bösen Spöttern beschützt:  wir erinnern uns an den Satiriker, der von der Bundeskanzlerin, die “in vorauseilendem Kotau vor Erdogan in die Knie gegangen” war, einem Prozess wegen Beleidigung eines ausländischen Diktators Tyrannen Kriegstreibers Männchens mit Gottkomplex Staatsoberhaupts auf Grundlage eines Uraltgesetzes aus der Kaiserzeit ausgesetzt und dessen Werk in Teilen zensiert wurde.

Ach… douce france…

Ich muß Macron nur in einem Punkt korrigieren, denn natürlich gibt es so etwas wie “Blasphemie” überhaupt nicht und der heutige Tag hat keinen anderen Zweck, als daran zu erinnern, daß  Meinungs- und Kunstfreiheit auch unliebsame, unbequeme und verletzende Meinungen und Kunstwerke schützt. Es gibt kein Recht darauf, sich nicht beleidigt zu fühlen! Das gilt heute umso mehr, als das fundamentale Grundrecht der Meinungsfreiheit nicht nur von religiösen sondern auch von politischen Ideologien wie der regressiven Linken in Frage gestellt wird.

Als “Blasphemie” werden also Meinungen, Äußerungen, Kunstwerke, also Manifestationen des Gebrauchmachens von der Freiheit der Meinung und der Kunst bezichtigt, um ihnen eine ideologisch, politisch oder sonstwie gewollte Straffälligkeit und/oder Verwerflichkeit beizulügen und in einigen beklagenswerten Ländern (darunter D) schließt sich sogar die Gesetzgebung dem an. Wo aber der erste Riß – und sei er noch so winzig – in die Unantastbarkeit der Meinungsfreiheit eingedrungen ist, da werden andere ansetzen und weiterreißen.

Und wie feiern wir nun diesen Tag? Er soll ja schließlich auch Spaß machen. Wie vor drei Jahren rege ich an, eine kleine Sammlung zusammenzutragen, mit Gedanken, Links, Bildern, Musik-, Film- oder Veranstalungsempfehlungen und/oder Ideen, die sehr gerne in den Kommentaren erscheinen dürfen.

NICHTS IST HEILIG.

 

🙂

flattr this!

Kommentare (172)

  1. #1 Markweger
    30/09/2020

    So ist es.
    Die Linken tolerieren und verharmlosen radikalen Islamismus.
    Die Linken haben doch völlig den Verstand verloren.
    Wobei diese Toleranz bis weit hinein in dei CDU geht.
    Wundert mich sehr das hier zu lesen.
    Hier wird doch sonst jeder als N. hingestellt wer nicht für die grenzenlose Zuwanderung von Moslems ist oder den Islam kritisiert.

  2. #2 Markweger
    30/09/2020

    Wobei ich mit meiner Kritik eigentlich Scienceblogs im allgemeinen gemeint habe.

  3. #3 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/09/2020

    @ Markweger:

    Das was im Artikel steht ändert auch kein Bisschen daran, dass Du ein Neonazi bist.

  4. #4 Cornelius Courts
    30/09/2020

    @Markweger: “Wundert mich sehr das hier zu lesen.”

    Was? Islamkritik? Religionskritik? Eintreten für die Meinungsfreiheit? Dann würde ich aber mal genauer schauen, das kommt hier ziemlich oft vor.

    “Hier wird doch sonst jeder als N. hingestellt wer nicht für die grenzenlose Zuwanderung von Moslems ist oder den Islam kritisiert.”

    Wow, das hat ja gar nicht mal etwas mit dem Artikel zu tun und ich werde nicht dulden, daß der Kommentarthread in diese Richtung abdriftet. Für’s Protokoll: ich halte die AFD für widerlich und AFD-Wählen für neurologisch bedenklich.
    Ich bin und spreche mich hier aus gegen Blasphemiegesetze und gegen den Islam. Nicht gegen Menschen, nicht gegen Moslems. Ich bestehe darauf, daß jeder, der hier leben möchte, das Grundgesetz und die Menschenrechte seiner Religion oder sonstigen Ideologie überordnet, dazu gehört auch, Spott und Satire über Dinge, die einem wichtig sind, auszuhalten. Wer das nicht will, egal welches Ursprungsland, welche Kultur, welche Religion, soll wegbleiben. D.h. auch “Bio-Deutsche”, denen das nicht passt, können von mir aus gerne nach Saudi Arabien, in die Türkei, nach Moskau, China oder in den Vatikan auswandern.

  5. #5 Markweger
    30/09/2020

    Ja, Herr Courts.
    Wenn Sie den Islam verspotten da gefährden Sie Ihr Leben.
    Bei anderen Religionen, jedenfalls bei christlichen Religionen, brauchen Sie keine Angst zu haben.

  6. #6 Cornelius Courts
    30/09/2020

    @Markweger: “brauchen Sie keine Angst zu haben.”

    ich bin eh nicht so der ängstliche Typ.
    Und daß man beim Verspotten des Christentums keine Angst haben muß, ist erstens noch nicht so furchtbar lange so und zweitens definitiv nicht dem Christentum zuzurechnen.

  7. #7 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Reschpekt, Dr. Webbaer verzichtet an dieser Stelle allerdings darauf zu dem, was aus Sicht einiger zu Deutschland gehört (Wie eigentlich? Da fehlt die nähere Kennzeichnung der Beziehung, das Adverb, womöglich fehlte ‘normativ’, das kommt erst später von den Sozialingenieuren, die anzunehmenderweise die Aussage so in Wulffs Rede hineingeschrieben haben, hinzu?), kritisch anzumerken, webverweist nur kurz hierauf, frisch auf den Tisch :

    -> https://kurier.at/chronik/wien/nationalrat-soll-norbert-hofer-ausliefern/401047138 (‘Ausliefern’ meint die Immunität vor Strafverfolgung aufheben)

    Mit freundlichen Grüßen und weiterhin viel Erfolg !
    Dr. Webbaer

  8. #8 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Hier war jemand vor fünf Jahren, vgl. auch mit ‘neurologisch bedenklich’, deutlich :

    -> https://www.welt.de/kultur/musik/article148301741/Warum-Igor-Levits-AfD-Schelte-kontraproduktiv-ist.html

    Dr. Webbaer rät übrigens an politisch rechte Parteien schlicht auszuhalten, sie gehören zum üblichen Parteienspektrum Liberaler Demokratien, oder liegt eine reine AfD-Aversion bei Ihnen vor, Herr Dr. Cornelius Courts?

    MFG
    Wb

  9. #9 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    @ Kommentatorenfreund ” noch’n’Flo ” und hierzu kurz :

    @ Markweger:

    Das was im Artikel steht ändert auch kein Bisschen daran, dass Du ein Neonazi bist.

    Blöde halt, dass Sie Kommentatorenfreund ‘Markwegers’ Aussage genau so bestätigen; der von Ihnen adressierte Kommentator ist aus diesseitiger Sicht suspekt, er hat Probleme sich entspannt auszudrücken, er hat wohl auch gewisse X-Ismus-Tendenzen und scheint kein neuer Nationalsozialist zu sein, denn er würde sich ansonsten wohl nicht so äußern, wie weiter oben getan.
    Wobei, lol, Dr. Webbaer eigentlich gar nicht so-o an Personen interessiert ist, sondern die Sacharbeit deutlich präferiert, hier einmal ein wenig mit Ihnen gegangen ist.

    Wie heißt es so schön ? :

    Great minds discuss ideas; average minds discuss events; small minds discuss people. [Eleanor Roosevelt]

    MFG
    Wb (der schon mit der Diskussion von Ereignissen vglw. happy wäre)

  10. #10 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Bonuskommentar hierzu :

    Ich bin und spreche mich hier aus gegen Blasphemiegesetze und gegen den Islam. Nicht gegen Menschen, nicht gegen Moslems.

    Ideen benötigen Träger von Ideen, sog. Subjekte sind gemeint, insofern würde diese Aussage bei anderer Ideologie, die womöglich böse ist, nicht gewagt werden.

    Was womöglich gemeint ist, ist dass Muslimfeindlichkeit nicht angeraten scheint, sondern eher ein Zugehen auf derart religiös wie herrschaftsystemisch Gebundene, wenn sie in der Lage zur Reflexion zu sein scheinen.
    Feindlichkeit, hier steckt etymologisch der Hass drinnen, ist sowieso nie angeraten, bei der Sacharbeit (ansonsten privatim -aus liberaler Sicht- wie auch immer, Privates ist privat), denn die Emotion trübt den Blick bei dieser Arbeit und kann zudem dazu verleiten Personen herabzusetzen und anzugreifen, die so nicht verdient haben.
    Es könnte dann also ein unbeabsichtigter Gegeneffekt eintreten, etwas, das genau gegenteilig zum Beabsichtigten wirkt.

  11. #11 Markweger
    30/09/2020

    Herr Courts,
    ich stimme Ihnen ohne weiteres zu dass es nicht dem Christentum zu verdanken ist dass wir hier keine (kaum) Angst zu haben brauchen.
    Aber die Situation ist wie sie ist, in Saudi Arabien steht auf das Ausüben einer anderen Religion die Todesstrafe !!!
    Das gleiche Saudi Arabien das hier bei uns Moscheen finanziert. Ist doch toll diese (einseitige) Toleranz unsererseits, nicht wahr.

  12. #12 Rob
    Oberland
    30/09/2020

    “Ist doch toll diese (einseitige) Toleranz unsererseits”

    Ja das ist eine gute Sache, dass bei uns jeder religiös machen kann was er will. Sollen wir uns denn von der Dummheit anderer anstecken lassen?

  13. #13 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    Wer meint vor christlichen Fundamentalisten brauche man keine Angst zu haben, sollte mal die bundesdeutschen Scheuklappen ablegen und in andere Regionen der Welt schauen, und sei es nur zu den radikalevangelikalen „Lebensschützern“ in den USA.

  14. #14 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Das Toleranz-Prinzip ist u.a. von Karl Popper, wie einige finden, günstig bearbeitet worden, sein Mantra sozusagen bestand darin der Intoleranz nicht Toleranz zu gewähren, wobei diese Aussage tautologisch ist, denn der der Intoleranz gegenüber Tolerante wird selbst, vielleicht auch ungewollt und in seinem Erkenntnishorizont beschnitten (“unverständig”) intolerant [1], derivativ, die Ableitung meinend.
    (“Opi” hat eine Schwäche für Sprache wie Logik.)

    Zudem kann in der BRD, Kommentatorenfreund ‘Rob’, nicht ‘jeder religiös machen, was er will’, das hier gemeinte Herrschaftssystem, das von einigen verkürzend ‘Religion’ genannt wird, es liegt aus politologischer Sicht ein theozentrischer Kollektvismus vor, der Herrschaftssysteme meint und sozusagen nur religiöse Züge, derartig Eigenarten, trägt, anders als das Christentum beispielsweise, dies nur als Randbemerkung, vgl. auch hiermit, – dies auch als kleiner Zaunpfahl auch für den werten hiesigen Inhaltegeber -, denn schariatisch geht noch nicht in der BRD sehr viel.
    “Verboten”, hier liegt übrigens ein US-amerikanischer Germanismus vor, was “verboten” ist, ist auch wegen der Aussprache in den Staaten sozusagen besonder ‘forbidden’.

    Vgl. auch mit dieser Einschätzung :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Scharia#Kontroversen (‘inkompatibel’, Dr. Webbaer übersetzt an dieser Stelle gerne : “nicht mitleidend”, im Sinne von “fremdartig” und “nicht auszuhalten”)

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]
    1993, so um diese Zeit, glotzt Dr. Webbaer deutsches Staatsfernsehen, nun, der sog. öffentlich-rechtliche Rundfunk ist gemeint, die bundesdeutschen “Öffies” sind gemeint, und trifft televisionär auf einen gut angezogenen Richard von Weizsäcker (vgl. auch mit den seinerzeitigen kleinen Disputen mit Wolfgang Neuss (not a bad guy)), der sich doch tatsächlich erlaubte der Toleranz, im Gegensatz zu “einigen Philosophen” (Sir Popper war gemeint), wie er meinte, so beizusprechen, dass genau das von Popper gemeinte Problem adressiert worden ist. [1]

    Mit freundliche Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]

    Dieser Tiefpunkt des Interviews fand seinerzeit, sofern sich Dr. Webbaer korrekt erinnert, keine Berücksichtigung in den Medien.
    Für das diesbezüglich wohl auch im Web verfügbare Vid wäre Dr. Webbaer äußerst dankbar, Dr. Webbaer hat es leider, trotz vglw. aufwendiger Recherche-Bemühung nie selbst gefunden.

  15. #15 Markweger
    30/09/2020

    Ja, Rob,
    ganz super das wir in unserem eigenen Land vor illegal ins Land gekommenen Angst haben müssen, ganz, ganz super.
    Und mit Corona hat man doch auch gleich einen Vorwand um die Weihnachtsmärkte zu verbieten.
    Jene Weihnachtsmärkte die man mit Betonklötzen und teilweise mit Maschienpistolen gar nicht genug sichern konnte, in unserem eigenen Land.
    Ganz, ganz super alles.

  16. #16 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Überarbeitet :
    >:->

    Das Toleranz-Prinzip ist u.a. von Karl Popper, wie einige finden, günstig bearbeitet worden, sein Mantra sozusagen bestand darin der Intoleranz nicht Toleranz zu gewähren, wobei diese Aussage tautologisch ist, denn der der Intoleranz gegenüber Tolerante wird selbst, vielleicht auch ungewollt und in seinem Erkenntnishorizont beschnitten (“unverständig”) intolerant [1], derivativ, die Ableitung meinend.
    (“Opi” hat eine Schwäche für Sprache wie Logik.)

    Zudem kann in der BRD, Kommentatorenfreund ‘Rob’, nicht ‘jeder religiös machen, was er will’, das hier gemeinte Herrschaftssystem, das von einigen verkürzend ‘Religion’ genannt wird, es liegt aus politologischer Sicht ein theozentrischer Kollektvismus vor, der Herrschaftssysteme meint und sozusagen nur religiöse Züge, derartig Eigenarten, trägt, anders als das Christentum beispielsweise, dies nur als Randbemerkung, vgl. auch hiermit, – dies auch als kleiner Zaunpfahl auch für den werten hiesigen Inhaltegeber -, denn schariatisch geht noch nicht in der BRD sehr viel.
    “Verboten”, hier liegt übrigens ein US-amerikanischer Germanismus vor, was “verboten” ist, ist auch wegen der Aussprache in den Staaten sozusagen besonder ‘forbidden’.

    Vgl. auch mit dieser Einschätzung :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Scharia#Kontroversen (‘inkompatibel’, Dr. Webbaer übersetzt an dieser Stelle gerne : “nicht mitleidend”, im Sinne von “fremdartig” und “nicht auszuhalten”)

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]

    1993, so um diese Zeit, glotzt Dr. Webbaer deutsches Staatsfernsehen, nun, der sog. öffentlich-rechtliche Rundfunk ist gemeint, die bundesdeutschen “Öffies” sind gemeint, und trifft televisionär auf einen gut angezogenen Richard von Weizsäcker (vgl. auch mit den seinerzeitigen kleinen Disputen mit Wolfgang Neuss (not a bad guy)), der sich doch tatsächlich erlaubte der Toleranz, im Gegensatz zu “einigen Philosophen” (Sir Popper war gemeint) so beizusprechen, dass genau das von Popper gemeinte Problem adressiert worden ist. *

    *
    Dieser Tiefpunkt des Interviews fand seinerzeit, sofern sich Dr. Webbaer korrekt erinnert, keine Berücksichtigung in den Medien.
    Für das diesbezüglich wohl auch im Web verfügbare Vid wäre Dr. Webbaer äußerst dankbar, Dr. Webbaer hat es leider, trotz vglw. aufwendiger Recherche-Bemühung nie selbst gefunden.


    Bei möglichem Re-Feedback gerne auf diese Kommentar-Version Bezug nehmen, danke.

  17. #17 Markweger
    30/09/2020

    Ja Herr Kuhn,
    es mag da und dort auch etwas radikalere christliche Organisationen geben.
    Aber ich würde Sie doch einmal ersuchen das damit zu vergleichen was terroristische Anschäge durch Islamisten an Menschenleben gekostet haben.
    Ihren Ratschlag (auf Ihren Blog) nachzudenken kann ich Ihnen gerne zurück geben.
    Denn den Vergleich den Sie hier anstellen ist keiner und das wissen Sie auch. Passt in dem Fall aber nicht in Ihr Bild.

  18. #18 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    @ Kommentatorenfreund ‘Markweger’

    Ein Problem, das womöglich auch allgemein, nicht nur bundesdeutsch unterschätzt wird, besteht auch darin, dass die BRD einreisende Immigranten, Schutzsuchende, siedelnd Wollende, Dr. W drückt sich hier möglichst neutral aus, kennt das Konzept der Hidschra, mit Ausweispapieren versieht, schlicht glaubt, dass die originären Ausweispapiere auf der Flucht oder “Flucht” (die umgebenden doppelten Anführungszeichen sollen Distanz ausdrücken) verloren gegangen sind und insofern potentiell mehrfache und neue Identitäten erlaubt oder bewerkstelligt.

    Dies ist auch innereuropäisch, EU-seitig und so, ein großes Problem.

    MFG
    Wb

  19. #19 Jorm
    u
    30/09/2020

    Solange ihr mir hier nicht das heilige Spaghetti Monster in dem Dreck zieht, sag ich dazu nur Ramen!

  20. #20 Markweger
    30/09/2020

    Dr. W.
    leider ist das beabsichtigt.
    Natürlich war während des 2. ein Extrem.
    Nur heute ist das gegnteilige Extrem.
    Das eigene Volk ist schrecklich böse und alle anderen sind gut, da kann doch ruhig jeder ohne Ausweis kommen.
    Wie gesagt, die haben doch alle zusammen den Verstand verloren.

    Im übrigen ist auch der Unterschied grotesk wenn jemand von außerhalb der EU regulär ins Land kommen will und hier arbeiten.
    Weiß Gott was für Bestimmungen und was weiß ich wieviel Papierkram.
    Aber wenn jemand unter den Vorwand des Asyls zu uns kommt, kein Ausweis notwendig, es gibt alles gratis und wer nicht arbeiten will den drängt auch niemand dazu.
    Kein Wunder dass die haufenweise unter dem Vorwand des Asyls zu uns kommen.
    Es geht wirklich nicht noch grotesker.

  21. #21 rolak
    30/09/2020

    Spaghetti Monster

    Wie kann er es nur wagen, Seinen Namen falsch zu schreiben? Nach der eiligen Quelle eigentlich ‘Flying Spaghetti Monster’, hierzulande notfalls auch ‘Fliegendes Spaghettimonster’, aber doch nicht so!@%&! Blasphemie! Blasphemie!! Blasphemie!!!

    Und damit dürftest Du den thread gewonnen haben, Jorm :•)

  22. #22 schorsch
    30/09/2020

    Ja, so sind die wahrhaft guten Christen wie Markweger – die lassen die Flüchtlinge lieber in Syrien verrecken, in Moria abfackeln oder im Mittelmeer versaufen.

    Denn: Selber schuld, die haben ja nicht mal Ausweise! So Leute verdienen’s doch nicht anders!

    Da ist man schon gottfroh, in einem chrislichen Europa zu leben, auch wenn hier Recht und Ordnung und Zivilisation gerade unter Flüchtlingsbergen und Weihnachtsmarkt-Betonklötzen zusammenbrechen.

  23. #23 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    @Markweger:

    Sie sollten die Anregung zum Nachdenken nicht gleich wieder zurückgeben, sondern vor der Rückgabe auch einmal ausprobieren.

  24. #24 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Das sog. ‘Spaghetti Monster’ ist aus diesseitiger Sicht interessant, es beschreibt aus diesseitiger humanistischer Sicht recht gut parodistisch die womöglich vorliegende Krise, in spät-aufklärerischen Gesellschaftssystemen sozusagen, des Seins.

    Gilbert Keith Chesterton war so freundlich, Dr. W mag ihn, er ist exorbitant, sozusagen, wie folgt zusammenzufassen :

    -> ‘Wer aufhört, an Gott zu glauben, glaubt an alles.’ [Quelle]

    Insofern liegt, nicht nur bei bundesdeutscher Bevölkerung, eine Fertilitäts- und Sinnkrise vor, die tödlich enden kann. [1]

    Dr. Webbaer hat zudem den Satanismus, der bei freundlicher Betrachtung liberales, libertäres Gedankengut transportiert, stets politologisch interessiert, ein wenig beäugt, Dr. Webbaer kolportiert wie folgt :

    -> https://www.churchofsatan.com

    Letztlich liegt hier aus diesseitiger Sicht ebenfalls nur ein Dokument der gemeinten Sinnkrise vor, Dr. Webbaer mag allerdings satanischen Sound sozusagen, webverweist hier freundlicherweise wie folgt :

    -> https://www.youtube.com/watch?v=zO6nRXPzX1A

    Dr. Webbaer grüßt an dieser Stelle auch seinen Bruder Rob Zombie.

    Wobei Dr. Webbaer gerne bei der o.g. Sinnkrise bleiben würde, er ist als Humanist natürlich kein Satanist oder anderswie besonders gebunden, nicht sich besonders rückbindend (“religiös” – nichts Anderes ist so gemeint), sondern nett, liberal und so.

    Es darf hier ran gemusst werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]

    Vgl. hiermit, TED-Talk :

    -> https://www.ted.com/talks/stephen_petranek_10_ways_the_world_could_end?language=de (Depression, gleich Punkt Number 10, so um 4:30 herum)

  25. #25 Markweger
    30/09/2020

    schorsch,
    einfach lächerlich die Argumentation.
    Die sind doch nur deshalb in den Lagern oder fahren übers Mittelmmer weil sie denken ins Schlaraffenland zu kommen wo es alles gratis gibt. Das ist doch der einzige Grund.
    Sonst könnten sie doch in jedes andere islamische Land bzw. in jedes andere schwarzafrikanische Land “flüchten”.
    Aber darum geht es nicht, hier gibt es alles gratis, lebenslange Gratisversorgung das gibt es sonst nirgendwo auf der Welt.
    Dafür nehmen sie schon ein gewisses Risiko in kauf.

  26. #26 Christian
    30/09/2020

    Mir war nicht bekannt, dass der »Blasphemieparagraph« nicht einfach nur Glaubensbekenntnisse usw. in Schutz nehmen will, sondern eher auf die Störung der öffentlichen Ordnung abstellt. Allerdings hätte man auch ganz einfach ohne Bezug zur Religion die Störung der öffentlichen Ordnung unter Strafe stellen können.

    Wie dem auch sein: Man sollte nicht vergessen, dass Blasphemie eine Sonderform der Verspottung (von der innewohnenden Arroganz ganz zu schweigen) ist und damit eine charakterliche Schwäche des Verspottenden offenbart. Berechtigte Kritik lässt sich auch immer sachlich formulieren.

  27. #27 schorsch
    30/09/2020

    Ach Markweger, allein der winzige und völlig verarmte Libanon hat 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen.

    In Anbetracht solcher Tatsachen wirkt dein völlig faktenfreies, kackbraunes Hetzgeschrei nur widerwärtig und übelst ekelerregend.

  28. #28 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Arrivierendes Schwein einzuordnen bis kommentieren zu suchen muss nicht der (auch : bundesdeutschen) Rechtspflege widersprechen, Dr. Webbaer zitiert an dieser Stelle gerne das altlateinische “Wehret den Anfängen!) und zwar wie – in concreto [1] – nun folgt :

    -> ‘Principiis obsta’ (Ovid, vielleicht kennen einige diesen (steifen) Burschen)

    ‘Obstare’, entgegenstehen und so, vgl. auch mit Suffix ‘O(b)-‘.

    ‘Blasphemie’ ist nicht nur aus aufklärerisch-liberaler Sicht OK, aus kollektivistischer Sicht idR Regel ebenfalls, so wie sich auch Sportsfreund Marx einstmals wie folgt erheben konnte :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Opium_des_Volkes


    Das Schwein zu kritisieren ist ja sachlich, die sittliche Niedrigkeit des hier gemeinten Seins, der hier gemeinten Barbarei könnte allgemein klar sein.

    MFG
    Wb (der es mit ‘charakterliche[n] Schwäche[n] des Verspottenden’ an dieser Stelle nicht so-o hat, wenn es gilt der arrivierenden Dreck zu begutachten)

  29. #29 echt?
    30/09/2020

    “Und mit Corona hat man doch auch gleich einen Vorwand um die Weihnachtsmärkte zu verbieten.”

    Man, ist der dumm.

  30. #30 Cornelius Courts
    30/09/2020

    @allgemein: letzte Warnung! Ich will keine AfD-Thesen und Flüchtlingsdebatten in diesem Thread und werde alle weiteren Kommentare dazu löschen. Wer dringend darüber diskutieren muß, gehe zum OLT (und schaue, ob er damit dort gut ankommt ;))
    Oben steht, worum es hier geht.
    Ihr wißt schon: Blasphemie & Co. sind gut, FSM ist ok, Religionskritik ist ok, Satanismus ist ok, Death und Black Metal sind ok etc.

  31. #31 Cornelius Courts
    30/09/2020

    @Christian: “Allerdings hätte man auch ganz einfach ohne Bezug zur Religion die Störung der öffentlichen Ordnung unter Strafe stellen können.”

    Genau.

    “dass Blasphemie eine Sonderform der Verspottung”

    das ist natürlich Unfug. Als Blasphemie werden auch Äußerungen von in den Augen der Bezichtiger “mangelnden Respekts” angesehen. Natürlich kann Respekt nicht einfordert oder erzwungen sondern muß IMMER verdient werden.

    “(von der innewohnenden Arroganz ganz zu schweigen)”

    Unfug als Unfug und Anmaßung als Anmaßung zu bezeichnen, ist nicht arrogant. Arrogant ist wohl eher, Konzepte, Ideen oder sonstige Abstrakta als unkritisierbar anzusehen.

    ” ist und damit eine charakterliche Schwäche des Verspottenden offenbart.”

    Oder auch Rückgrat, Mut und der Wunsch nach besseren Zuständen. Natürlich sind das, aus religiöser Sicht, charakterliche Schwächen, aber man nimmt ja von Putin auch keine Demokratietips oder vom Papst Hinweise zum Vermeiden von Kinderschänden entgegen.

    “Berechtigte Kritik lässt sich auch immer sachlich formulieren.”

    Mag sein. Aber waurm sollte men? Das ist nicht so lustig und so scharf, wie es Satire, Humor und auch Spott sein können und sollen und nur weil etwas satirisch formuliert ist, muß es nicht unbegründet oder schlecht belegt sein. Ein extrem gutes Beispiel für die verbindung sachlicher und gut belegter Kritik mit ziemlich treffsicherer Satire ist übrigens John Oliver und seine Sendung.

  32. #32 DasOlli
    30/09/2020

    Zitat: “…Wo aber der erste Riß – und sei er noch so winzig – in die Unantastbarkeit der Meinungsfreiheit eingedrungen ist, da werden andere ansetzen und weiterreißen….”

    Der “Riss” ist schon immer da gewesen und das auch zu Recht… und auch zu Recht sind den Einschränkungen der Meinungsäusserungsfreiheit (durch das BVerfG) enge Grenzen gesetzt worden.

    Soll heißen die Meinungsäusserungsfreiheit ist gerade nicht unantastbar sondern steht immer auch in Konkurenz zu anderen (Grund)Rechten…

    Siehe Art 5 (2) GG:

    Art. 5 GG:

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

  33. #33 Christian
    30/09/2020

    @Cornelius:

    In der Regel kommt Blasphemie dennoch als Spott daher, das war das Bild, das ich dabei vor Augen hatte. Ein kritisches Hinterfragen fällt bestimmt auch unter den Begriff der Blasphemie, aber das ist meiner Ansicht nach die Ausnahme.

    »Respekt« ist ein relativ unscharfer Begriff. In der Form von »Bewunderung« oder »Anerkennung« hätte sich der »Bewunderte« seinen Respekt also »verdient«. Dass man sich es aber »verdienen« müsste, in seiner Meinung, seinen Gefühlen oder einfach nur seiner Existenz respektiert zu werden, hattest du vermutlich nicht im Sinn. Insofern geht die Forderung nach »verdientem Respekt« weit, weit über das Ziel hinaus.

    Bei »Arroganz« hatte ich das Abtun von Religiösem als Unfug gemeint, also das, was Blasphemie nach meinem Verständnis im Wesentlichen tut. Häufig versuchen sich ja Naturwissenschaftler (zu denen ich mich auch zähle) mit »ihren« Mitteln ein Bild über religiöse Sachverhalte zu machen. Die Werkzeuge der Naturwissenschaft sind im Reich des Sinnlichen sehr stumpf. Eine Aussage wie »Ich spüre eine Verbindung zu Gott« muss ich anstandslos respektieren.

    Der Sinn von Satire, Ironie, Spott und dergleichen ist sicherlich nicht, in einen konstruktiven Dialog zu gelangen. Zu mir hat noch nie jemand, über den ich mich lustig gemacht habe, so etwas wie »Ach, jetzt, wo du mich so schön vorgeführt hast, jetzt habe ich es verstanden« gesagt. Satire ist gut, um sich zu vergewissern, auf der »richtigen« Seite zu stehen, sie festigt den eigenen Standpunkt – auf Kosten derer, die auf der »falschen« Seite stehen. Mit dem Finger auf andere zu zeigen und sie auszulachen kann sicherlich auch feinsinnig und pointiert daherkommen. Es bleibt trotzdem eine Charakterschwäche.

  34. #34 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/09/2020

    Naja, in einem Punkt muss man Markweger schon recht geben: in Afrika gibt es nicht wenige Schlepper (vor allem in Nicht-Krisenländern), die der armen Bevölkerung phantastische Geschichten von Europa (und ganz besonders von Deutschland) erzählen, wo jeder Flüchtling gleich bei seiner Einreise ein Haus und 10’000 Euro bekäme sowie auf Kosten des Staates seine ganze Familie nachholen könne. Damit wollen sie ihre horrenden Schleppergebühren rechtfertigen, für die ganze Familien oft zusammenlegen, um ein einziges Mitglied vorausschicken zu können.

    Das ist leider keine AfD-Propaganda, sondern traurige Realität. Und genau deshalb müssen wir dringend in diesen Ländern ansetzen und dort etwas verändern.

    Sorry fürs fortgesetzte OT, aber das wollte ich unbedingt noch ergänzen.

  35. #35 Erdinger
    30/09/2020

    Man kann das recht auf Blasphemie gar nicht genug schützen. Man muss nur mal die nach Deutschland geflüchteten Perser fragen, was sie von Blasphemiegesetzen halten. Nämlich nix…

  36. #36 erdinger
    30/09/2020

    ich kann übrigens an Verspottung einer Meinung oder Anschauung nichts schlimmes finden. Natürlich darf ich jetzt schon Witze über die flache Erde und Geschichten von Alienentführungen machen. Dann darf ich auch Witze über Jessi und Mo machen….

  37. #37 Michael
    30/09/2020

    Markweger & noch’n Flo: die deutschen Volksgenossen sind sich in der Flüchtlingsabwehr einig. Sozusagen Deutschland einig Vaterland. Mir graut es vor dem 3. Oktober.

  38. #38 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Blasphemie ist ja Rufschädigung, nicht Spott, der Ruf von einigem und einigen darf aus diesseitiger Sicht geschädigt werden.

  39. #39 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    @ Kommentatorenfreund ‘DasOlli’ (sic) und hierzu kurz :

    Soll heißen die Meinungsäusserungsfreiheit ist gerade nicht unantastbar sondern steht immer auch in Konkur[r]enz zu anderen (Grund)Rechten…

    Die Freiheit der individuellen Meinungsäußerung ist für Liberale Demokratien zentral.
    Denn Liberale Demokratien leben von der individuellen Kompetitivität, die so allgemeinen Wettbewerb möglichst sicherstellt.

    Grenzen der so gemeinten Meinungsfreiheit sind aus aufklärerischer Sicht sehr eng zu setzen, es geht aus derartiger Sicht wie folgt nicht :

    1.) Aufrufe zur Gewalt sind nicht möglich, weil sie der Anwendung von Gewalt vorbereiten, der Gewaltanwendung gar entsprechen.
    Manche meinen auch, dass Aufrufe gegen Gesetze zu verstoßen, nicht gehen.

    2.) Aufrufe zur Erzeugung von Panik gehen nicht, der (falsche) Ruf im Theater, der Klassiker an dieser Stelle sozusagen, “Bombe im Theater gefunden!” geht nicht.

    3.) Aufrufe, die die gewohnte Sittlichkeit stark gefährden, gehen nicht, hier ist bestimmte Pornographie mitgemeint.


    Der Rest geht.
    In der BRD, die aus diesseitiger Sicht eine unvollkommene und auch aufgezwungene Liberale Demokratie ist, gibt es noch ca. 20 weitere Bestimmungen aus Gesetzestexten, die vorgeben, was sonst noch nicht geht, was nicht gesagt werden darf, hier ist neben der individuellen Ehrpusseligkeit auch das Verbot politischer Meinung im Programm.
    Die BRD übertreibt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  40. #40 tomtoo
    30/09/2020

    Es gibt keine Götter. Und wer immer anderer Meinung ist sollte den Beweis erbringen.
    Ganz einfach. War das Blasphemie?

  41. #41 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Das war ‘Blasphemie’, TOMTOO, Götter-Rufschädigung, auch Gottgläubige (vgl. auch mit diesem Jokus) könnten sich so geschädigt sehen wollen, eben in ihrem Ruf.
    Ansonsten natürlich fette Zustimmung, auch wenn’s ein wenig anmaßend war sich auf eigene Ratio zu berufen, gelle?
    Sich anzumaßen i.p. Erkenntnis und der Suche nach ihr methodisch vorzugehen …

  42. #42 Tamaracha
    30/09/2020

    Mir persönlich hat Blasphemie in Kunst- und Literaturform sehr bei der Entrelifizierung geholfen; wesentlich mehr als persönliche Gespräche. Als Gegengewicht zu dem braunen Zeug hier werfe ich mal spontan „Vorsicht, bissiger Gott“ von Shalom Auslander in den Raum.

  43. #43 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    @ Kommentatorenfreund ‘Christian’

    Sicherlich sind der Spott und die Blasphemie oft keine ‘Charakterschwächen’, sondern maßgebliche Übung der Verteidiger des zu verteidigenden.

    Hierzu gibt es ein fettes +1 :

    »Respekt« ist ein relativ unscharfer Begriff. In der Form von »Bewunderung« oder »Anerkennung« hätte sich der »Bewunderte« seinen Respekt also »verdient«. Dass man sich es aber »verdienen« müsste, in seiner Meinung, seinen Gefühlen oder einfach nur seiner Existenz respektiert zu werden, hattest du vermutlich nicht im Sinn. Insofern geht die Forderung nach »verdientem Respekt« weit, weit über das Ziel hinaus.

    Fast.

    Der hiesige werte Inhaltegeber weiß, was Respekt bedeutet, er hat dies, nicht nur in diesem Kommentariat, in dieser Kommentatorik, vgl. mit seinem ‘Natürlich kann Respekt nicht einfordert oder erzwungen sondern muß IMMER verdient werden.’, stets nachgewiesen.
    Die Unterscheidungen zwischen insbesondere Akzeptanz, Respekt und Toleranz sind wichtich, mittelniederdeutsch.
    In etwa so wie auch die Unterscheidungen zwischen den Modalverben.
    >:->

    Dr. Webbaer bringt an dieser Stelle gerne die etymologische Herleitung des ‘Respekts’ bei,
    Respekt meint das Zurückschauen, der Begriff wird im übertragenden Sinne gebraucht, eine sog. Metapher liegt vor, wenn Achtung ausgedrückt werden soll, Achtung muss sich verdient werden.

    Das oben gemeinte Zurückschauen soll sicherstellen, dass der Minderstehende dem Höherstehenden zutraut beim Abschied seinen Weg zu finden, Höherstehende sind nicht selten schon ein wenig älter.
    Die Sprache der hier gemeinten Primaten macht schon Sinn, die sprachliche Arbeit der Altvorderen ist auch heute noch bestimmend und darf, wie einige finden, bewundert bleiben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  44. #44 tomtoo
    30/09/2020

    @wb
    Hat mit eigener Ratio nix zu tun. Ist sozusagen gesellschaftliche Übereinkunft das die Behauptungungen der Existenz von etwas bewiesen werden muss.

    Oder nicht @baerchen?

  45. #45 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Bonuskommentar hierzu, ‘Bonuskommentare’ von Webbaeren sind gefürchtet :
    >:->

    Bei »Arroganz« hatte ich das Abtun von Religiösem als Unfug gemeint, also das, was Blasphemie nach meinem Verständnis im Wesentlichen tut. Häufig versuchen sich ja Naturwissenschaftler (zu denen ich mich auch zähle) mit »ihren« Mitteln ein Bild über religiöse Sachverhalte zu machen. Die Werkzeuge der Naturwissenschaft sind im Reich des Sinnlichen sehr stumpf. Eine Aussage wie »Ich spüre eine Verbindung zu Gott« muss ich anstandslos respektieren. [Kommentatorenfreund ‘Christian’]

    ‘Respektiert’ werden muss hier nichts, siehe oben, korrekt scheint Dr. Webbaer Ihre Forderung zu sein, die implizite, hier zu tolerieren.
    Dr. Webbaer ist ja bekanntlich der Letzte der Ersten, der erste Steine wirft, wenn persönliche und letztlich, in gewissem Sinne, unangreifbare Einstellungen gemeint sind.

    Abär warum sich Dr. Webbaer noch einmal kurz gemeldet hat :

    Die Naturwissenschaft ist eine Methode, immer noch steht in der bekannten Online-Enzyklopädie d-sprachig kein sog. Lemma bereit, lol, sie ist exoterisch.
    Einstellungen, Religionen und so sind esoterisch.

    Die Unterscheidung zwischen der Eso- und Exoterik ist wichtich, der (verständige) Humanist tut insofern Einstellung und wie gemeint anderes besonders der Rückbindung Bedürfendes nicht als ‘Unfug’ ab, sondern behandelt so als esoterisch.

    Esoterik soll grundsätzlich nicht verdammt werden, jeder ist ständig, fortlaufend und so, partiell esoterisch, dies ist der Komplexität der Welt geschuldet.
    Die Physik-, die Naturlehre hat bestimmte Grenzen, kann nicht alles erklären, vielleicht wollen Sie, Kommentatorenfreund ‘Christian’ (“Naturwissenschaftler”) darauf hinaus.
    Also, ja, Dr. Webbaer beispielsweise ist kein aggressiver Atheist, auf seinem Wappen steht in etwa : ‘Jedem das Seine, jeder nach seiner Facón und jeder so gut er kann!’

  46. #46 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    Am 30.4.1895 wurde der Schriftsteller Oskar Panizza zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, weil sein Stück “Das Liebeskonzil”, das im Himmel spielt, als “Vergehen wider die Religion” gewertet wurde. Straferschwerend war, dass der Inhalt des Stücks “geeignet ist, die religiösen und sittlichen Gefühle Anderer auf das Tiefste zu verletzen”.

    Bei der Verletzung der Menschenwürde durch ausbeuterische Kapitalisten war man damals nicht so einfühlsam, diese Nachsicht hat sich, siehe z.B. die Fleischmafia, da und dort bis heute gehalten.

    Was mich beim Thema Gott ja immer erstaunt ist, dass es immer heißt, er übersteige alles menschliche Begreifen, und dann weiß man aber ganz genau, was er will und wie ein gottgefälliges Leben auszusehen hat, vor allem das der Anderen.

  47. #47 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Kommentatorenfreund TOMTOO, Existenzbehauptungen leben ja sozusagen davon, dass sie nicht bewiesen sind, im Idealfall sozusagen perfekte Metaphysik darstellen, weder falsi-, noch verifizierbar sind.

    Nicht nur die szientifische Methode (siehe oben) regt aber an Theorien zu bilden, die auf Datenlagen, auf manifestierten oder erhobenen basieren.
    Böse formuliert ist Götter-Glauben, aus humanistischer Sicht, eine Behauptung “ins Blaue”.

    Dr. W webverweist an dieser Stelle gerne auch wie folgt :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Existenzaussage

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Falsifikationismus

    Sir Popper hat sich auch um das Wesen von sog. Ist-Sätzen bemüht, Moment, …., …, …, gleich wieder da, hmm, im Moment nichts gefunden, es gibt jedenfalls Aussagen, die nicht getätigt werden sollen, weil sie nicht greifbar sind, nicht i.p. Skepsis verfügbar. [1]

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer (der “jetzt auch nicht so-o” der Popper-Anhänger ist, bei Popper allerdings viel verständig Erscheinendes gefunden hat)

    [1]
    Ursisch-zynisch formuliert liegt hier eine nicht schwere Hausaufgabe vor.
    Huch, Dr. Webbaer hat’s doch memorieren und finden können, in der Fußnote, beim Schreiben dieser, sog. “Es-Gibt-Sätze” waren gemeint.

  48. #48 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Was mich beim Thema Gott ja immer erstaunt ist, dass es immer heißt, er übersteige alles menschliche Begreifen, und dann weiß man aber ganz genau, was er will und wie ein gottgefälliges Leben auszusehen hat, vor allem das der Anderen.

    Es ist die Maßgeblichkeit, die einige teils auch sehr stört, wenn esoterisch gearbeitet und verlangt wird.
    Nicht die zugrunde gelegte Meta-Physik.

  49. #49 tomtoo
    30/09/2020

    @wb

    Nö liebes baerchen. Die behauptung der Existenz von ‘etwas’ macht das ‘etwas’ halt nicht existent. Das ist ausser bei Göttern halt nun einmal geselschaftlicher Konzenz. Oder nicht?
    Die Frage wäre also warum nicht bei Göttern?

  50. #50 tomtoo
    30/09/2020

    Aber letztlich unterhalten sich die Arschkriecher darum schon seit tausenden von Jahren. Den richtig alten kann ich nicht mal einen Vorwurf machen. Die haben evtl. wirklich an Göttter geglaubt.

  51. #51 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Not bad, Dr. Webbaer mag freundliche Anrede, Kommentatatorenfreund TOMTOO (diesen Ihnen gewidmeten Webverweis haben Sie womöglich zK nehmen können), hierzu noch kurz :

    Nö liebes baerchen. Die behauptung der Existenz von ‘etwas’ macht das ‘etwas’ halt nicht existent. Das ist ausser bei Göttern halt nun einmal geselschaftlicher Konzenz. Oder nicht?
    Die Frage wäre also warum nicht bei Göttern?

    ‘Götter’ stehen außerhalb der (europäischen) Aufklärung, sich an ihnen zu vergreifen sozusagen, gilt auch heute noch als unschicklich.

    Anzunehmenderweise findet hier, gerade in der BRD, Anpassungsbemühung statt, sehr gute Frage, Kollego!

    MFG
    Wb

  52. #52 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    “Existenzbehauptungen leben ja sozusagen davon, dass sie nicht bewiesen sind”

    Gedankenloser Stuss.

    “Sir Popper hat sich auch um das Wesen von sog. Ist-Sätzen bemüht”

    Ja, aber Sie haben kapiert, um welche Art von “Es-gibt-Sätzen” er sich bemüht hat und warum es sich dabei nicht um Sätze wie “Es gibt Gott” handelt.

    “es gibt jedenfalls Aussagen, die nicht getätigt werden sollen”

    Ein Es-gibt-Satz, dessen Wahrheit Sie ohne Unterlass bestätigen.

  53. #53 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    … ich meinte natürlich, Sie haben nicht kapiert, um welche Sätze es sich handelt. Es gibt Sachen, die sind so selbstverständlich, dass ich sie nicht mehr hinschreibe.

  54. #54 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    Es gibt Kommentare, die verschwinden im Spamfilter, ohne das man weiß warum. Hier einer mit einem wichtigen vergessenen “nicht”. Er kapiert nichts.

  55. #55 DH
    30/09/2020

    Macrons Satz ist richtig, aber der Libanon ist schon auch ein nicht so extremes Land, mit einer eigenen Form des Gleichgewichts zwischen Islam und Christentum, was islamistische Teile nicht verharmlosen soll.
    Ob la France wirklich so douce ist…dort gibt es bekanntlich große Probleme mit Muslimen, obs in der Praxis so konsequent zugeht wie bei Macrons verbaler Konsequenz, bleibt dahingestellt.
    Die Super-Religiösen, gleich welcher Couleur (darf man den Begriff noch verwenden, oder diskriminiert man damit peopleofcolour?), die sich immer über Blasphemie aufregen, dürfen sich mal überlegen, ob es ohne dieselbe überhaupt noch einen nennenswerten Einfluß der Religionen gäbe.

  56. #56 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    Es gibt Kommentare, die tauchen unerwartet wieder auf. Auch ein Es-gibt-Satz.

  57. #57 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Dr. Joseph Kuhn hier aggro geworden sein, selbstverständlich drückt sich Dr. Webbaer der Rezipienz entsprechend, der antizipierten mutgemaßten Rezipienz folgend aus.
    U.a. auch Kommentatorenfreund TOMTOO mögend.

    Dr. Webbaer kann hier abär i.p. Re-Feedback nicht ganz folgen, wenn doch alles richtig war, wie benachrichtigt worden ist.

    Dr. Webbaer rät auch Kommentatorenfreund Joseph Kuhn an sinnhaft das Streitgespräch, die Argumentation zu suchen.
    So kann Old Webbaer ja kaum antworten, ohne das Ad Personam zu suchen.

    Dr. Webbaer will insofern nur die Richtigkeit von Blasphemie ein wenig loben, am ‘Tag der Blasphemie’, wie berichtet worden ist, und ansonsten nett und sparsam bleiben.

    MFG
    Wb

  58. #58 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/09/2020

    @ Michael:

    Markweger & noch’n Flo: die deutschen Volksgenossen sind sich in der Flüchtlingsabwehr einig. Sozusagen Deutschland einig Vaterland.

    Und schon wieder jemand, der mich in die rechte Ecke stellt, nur weil ich über etwas berichte, wovon ich nun wirklich massig mehr Ahnung habe, als er selber. Bravo, lieber Papagei, Du quasselst wirklich gut nach!

    Aber bleibe ruhig bei Deinem Schubladendenken und Deinen Vorurteilen – dann kannst Du der AfD und ihrem Anhang bald ernsthaft Konkurrenz machen.

    Mikrocerebräre Vollpfosten wie Du sterben eben nicht aus.. Dir ist ja nicht einmal aufgefallen, dass es in meinem Kommentar gar nicht um Flüchtlinge im eigentlichen Wortsinn ging. Armselig… aber immer eine grosse Klappe haben…

  59. #59 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Aja, hier war etwas :

    Ja, aber Sie haben kapiert, um welche Art von “Es-gibt-Sätzen” er sich bemüht hat und warum es sich dabei nicht um Sätze wie “Es gibt Gott” handelt.

    Doch, Sir Popper meinte auch so.

    Popper ist sozusagen säkularisierter deutscher Jude gewesen (das ‘Sozusagen’ nur, weil Dr. Webbaer nicht hineinschauen kann, ansonsten gerne auch das Adverb streichen), Dr. Webbaer mag seine Sichten, denen sich nicht umfänglich angeschlossen wird, und insbesondere auch seinen “Sound”, er konnte philosophisch bemühte Kollegen sehr gut, wie hier befunden wird, angreifen, grundieren sozusagen, bei besonderem Bedarf wird Dr. Webbaer hier Beispiele beibringen.
    Er war auch sozusagen volkstümlich, er mochte den einfachen sprachlichen Ausdruck, Dr. Webbaer nicht viel anders sein tun.
    Es gibt so etwas wie ein philosophisches Sparsamkeitsprinzip.

    MFG
    Wb

  60. #60 Spritkopf
    30/09/2020

    Ich habe nichts übrig für radikale Islamisten und bin dafür, die vom Staatsschutz überwachen zu lassen.

    Meiner Meinung nach geht allerdings die größte Gefahr für unsere Demokratie derzeit nicht vom Islamismus aus, sondern vom braunen Gesindel. Hat jemand letztens die Ausführungen des Ex-Pressesprecher der AfD gehört, der vor einer Parteifremden offen zugab, dass er mit Gauland darüber gesprochen habe, wie man die Verhältnisse in Deutschland so verschlimmern könne, dass mehr Leute die AfD wählen? Und dass er sogar dafür sei, dass mehr Migranten ins Land kommen, weil das die Wähler in die Arme der AfD treiben würde?

    Und dann hört man hier irgendwelche verdummten Nazispacken – und ausgerechnet solche aus Ösiland – darüber räsonnieren, wie schlimm das alles in Deutschland wäre. Da kotze ich gleich.

  61. #61 Joseph Kuhn
    30/09/2020

    Was Popper meinte, steht in der “Logik der Forschung”, Kapitel 3, Abschnitt 15. In der sechsten Auflage auf S. 39/40.

    Karl Popper war auch kein Deutscher. Er ist in Österreich geboren und hat nie in Deutschland gelebt.

    Wenn es einen Gott gibt, hat er sich mit Ihnen einen dummen Scherz erlaubt. Sie haben mein Mitgefühl, aber ich hatte schon immer den Eindruck, dass Gott, wenn es ihn gibt, einen schrägen Humor haben muss.

    Haben Sie eigentlich auch kleine Hände wie Trump? Ich meine nur, wegen seinem Humor.

  62. #62 zimtspinne
    30/09/2020

    Irgendwie bin ich nun noch kurz vor knapp und Ende des Tages unter mentalen Druck geraten, unbedingt noch eine blasphemische Tat zu vollbringen.
    Den Nachbar beim Abendgebet mittels Staubsaugerattacke stören, ist jetzt aber auch nicht so eine prickelnde Idee?
    Ich hole das dann morgen oder übermorgen nach.

  63. #63 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Bonuskommentar hierzu :

    Es gibt Kommentare, die verschwinden im Spamfilter, ohne das man weiß warum. Hier einer mit einem wichtigen vergessenen “nicht”. Er kapiert nichts. [Dr. Joseph Kuhn]

    Die hier veranlagte AI, die Moderation des hier gemeinten Inhalts, ist natürlich grausam, es kommt nicht selten zu einem Zeitversatz, der auch dem Adressieren von Webverweisen geschuldet ist, diese müssen nicht zeitnah und inhaltlich hochkommen, also abgewartet werden, zudem rät Dr. Webbaer nicht an bestimmte Reizwörter zu verwenden.

    Das Web funktioniert mittlerweile zens(ur)istisch, es geht ja auch darum Qualität im Sinne dieser Gesetzgebung :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    .. durchzusetzen, bundesdeutsch.
    Dr. Webbaer mag oder “mag” diese AI, korrekt bleibt möglicherweise doch seine Schlussfolgerung, dass am Ende doch Callcenter-Kräfte entscheiden, was kommentarisch geht und was nicht.
    Eine dieser Callcenter-Kräfte ist ja auch hier bekannt, Dr. Webbaer mag sie oder ihn.

    MFG
    Wb

  64. #64 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Wenn es einen Gott gibt, hat er sich mit Ihnen einen dummen Scherz erlaubt. Sie haben mein Mitgefühl, aber ich hatte schon immer den Eindruck, dass Gott, wenn es ihn gibt, einen schrägen Humor haben muss. [Dr Joseph Kuhn]

    Schon ganz gut, danke für die Ergänzung, Sir Popper also womöglich ein sog. kleiner Deutscher.
    >:->

    Wie dem auch sei, Dr. Webbaer ist sicherlich speziell, mag Ihre, diesbezüglichen kleinen Einschätzungen, Herr Dr, Kuhn.

    MFG
    Wb (der es an dieser Stelle, sozusagen handgreifliche Auseinandersetzung meinend, auch gerne auf sich beruhen lassen würde, Dr. W mag Ihre Arbeit, Herr Dr, K, ansonsten hätte er sich nicht näher um sie bemüht)

  65. #65 Dr. Webbaer
    30/09/2020

    Not that bad, vergleiche :

    -> https://www.youtube.com/watch?v=X0VTHLa_SgE

    Lyrics :
    ‘Imagine there’s no heaven
    It’s easy if you try
    No hell below us
    Above us only sky

    Imagine all the people
    Living for today…

    Imagine there’s no countries
    It isn’t hard to do
    Nothing to kill or die for
    And no religion too

    Imagine all the people
    Living life in peace…
    You may say I’m a dreamer
    But I’m not the only one

    I hope someday you’ll join us
    And the world will be as one

    Imagine no possessions
    I wonder if you can
    No need for greed or hunger
    A brotherhood of man
    Imagine all the people
    Sharing all the world…
    You may say I’m a dreamer
    But I’m not the only one
    I hope someday you’ll join us
    And the world will live as one’

    MFG
    Wb

  66. #66 Beobachter
    30/09/2020

    @ Joseph Kuhn:

    Man kann sich auf seinen Atheismus derart einschießen oder die Beschäftigung damit derart ablenkend einsetzen, dass man darüber viel wichtigere, “systemrelevantere” politische Entscheidungen/Vorgänge “vergisst” oder vergessen macht/machen will.

    Man kann sich z. B. öffentlich, ausschließlich, ausführlich und immer wieder mit dem “Kreuz-Erlass” (2018) des Herrn Söder beschäftigen, sich darüber auslassen –
    und damit (zeitgleich) vom neuen bayerischen Polizeiaufgabengesetz (PAG) ablenken, dieses völlig unerwähnt lassen (ebenso wie die massiven Proteste dagegen).

  67. #67 PDP10
    30/09/2020

    @Beobachter besteht mal wieder nur aus Whataboutisms … *seufz*

  68. #68 Beobachter
    30/09/2020

    Übrigens ist heute auch fröhlicher Wackeldackel-Tag … !

    (Google ehrt – absolut zeitgemäß – den Wackeldackel)

  69. #69 PDP10
    30/09/2020

    @zimtspinne (#62):

    Irgendwie bin […] unter mentalen Druck geraten, unbedingt noch eine blasphemische Tat zu vollbringen.
    Den Nachbar beim Abendgebet mittels Staubsaugerattacke stören, ist jetzt aber auch nicht so eine prickelnde Idee?

    Nee. Da musst du dir schon mehr Mühe geben. Das ist höchstens unhöflich, wenn mit Absicht. Falls du andererseits sowieso immer um die Zeit staubsaugst hat der Nachbar das halt hin zu nehmen.

    Überhaupt hat irgendjemand persönlich wegen seiner Religiösität an zu greifen nichts mit Blasphemie zu tun.

    Götter und Religionen generell an zu greifen oder verächtlich zu machen ist in den Augen mancher “Blasphemie”.

  70. #70 PDP10
    30/09/2020

    Die Freiheit der persönlichen Ausübung von Religiösität ist jedoch genau die Art von Freiheit der Meinung, in die Cornelius, wie oben geschrieben keinen Keil – und sei er auch noch so klein – getrieben sehen will.

    Diejenigen, die der Aussagenlogik kundig sind (also weder der Webbär, noch Markweger noch noch’n Flo) verstehen selbstverständlich, dass oben von mir geschriebenes auch meint, dass die Ausübung der Religion dahin gehen eingeschränkt ist, dass niemand bloß aufgrund der Moralvorstellungen seiner Religion anderen Vorschriften machen darf. Nicht im Allgemeinen und auch nicht was die Ausübung der Religion von Anderen angeht.

  71. #71 Beobachter
    01/10/2020

    @PDP sondert mal wieder nur seine altbekannten, abgelutschten Schlagworte ab … “stöhn”

  72. #72 PDP10
    01/10/2020

    altbekannten, abgelutschten Schlagworte

    Abgelutschtes und altbekanntes Schlagwort. Singular.

    Das in diesem Fall – wie so oft – absolut zutreffend ist.

  73. #73 Jolly
    01/10/2020

    @Joseph Kuhn

    Es gibt Kommentare, die tauchen unerwartet wieder auf.

    Könnte es nicht sein, dass es da auch einen Gott gibt, der unerwartet wieder auftaucht. Vielleicht ist einfach mehr Geduld gefragt.

    Wie das dann wohl aussehen könnte wird in “Gott höchstselbst” beschrieben.

    Gott ist Mensch geworden. Nach anfänglichen Zweifeln an seiner Wahrhaftigkeit wird der unscheinbare Mann über Nacht zum Medienhype, von Wissenschaftlern und Philosophen gnadenlos vermessen. Doch die Ankunft Gottes auf Erden hat vor allem einen Effekt: Gott wird zum universellen Sündenbock, der für das Unglück in der Welt verantwortlich gemacht wird. Schon bald findet sich der Allmächtige auf der Anklagebank wieder, und ein spektakulärer Gerichtsprozess soll die Frage der Fragen klären: Gibt es einen Gott?

    Die Leseprobe hier gibt einen ersten Eindruck.

  74. #74 Jolly
    01/10/2020

    Die Leseprobe hier gibt einen ersten Eindruck.

  75. #75 PDP10
    01/10/2020

    “Gott höchstselbst”

    Hat er schon wieder was ausgefressen?

  76. #76 Joseph Kuhn
    01/10/2020

    @ Jolly:

    Die ernste Variante: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Gro%C3%9Finquisitor

    @ Beobachter:

    Ich formuliere es mal zum Thread hier passend: Möge ein Gott Sie eines Tages von Ihrem Hass erlösen, hier kann es niemand. Und passen Sie auf, dass Sie nicht vor lauter Fixierung auf die Kommentatoren hier einen Skandal irgendwo in der Welt übersehen, sonst können Sie uns nicht vorhalten, dass wir ihn nicht thematisieren. Am Ende wirft man Ihnen noch vor, Sie wollten davon ablenken.

    @ Webbär:

    Dass Sie hier sozialistische Phantasien in Form eines Beatles-Songs posten – Sie werden doch nicht etwa alt? Allein der Satz “And the world will live as one” – in den Augen Ihres The-Rich-in-America-first-Gottes Trump die pure Ketzerei.

  77. #77 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Es gibt Atheisten, die selbst bei Erscheinen eines wie gemeint allgemein sorglichen Gottes nicht an ihn glauben würden.
    Vergleiche auch mit diesem Jokus.

    Doctor dagegen wäre der Erste, der seine Haus-Fußmatte in einen Gebetsteppich umwandeln würde, um ihm und insbesondere seinem Erscheinen angemessen zu huldigen.

    MFG
    Wb (der also inkonsequent ist, das Fachwort an dieser Stelle, Doctor mag Inkonsequenz, auch bspw. sehr schnell aus der Rolle fallende und nicht in sich ruhende Püschologen)

  78. #78 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Sischa, Herr Dr. Joseph Kuhn, Doctor hat auch seine versöhnerische Seite.
    Sicherlich ist globalistischer Kollektivismus beworben worden, Doctor honoriert aber, inkonsequenterweise, immer auch den Sound, in diesem Fall meint er auch Aufrichtigkeit erkannt zu haben, also eine Tugend.

  79. #79 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Inkonsequenz steht übrigens in strengem Gegensatz zu deutschem, doitschen Denken, der Deutsche oder Doitsche gilt ja nicht nur als Organisationsweltmeister, sondern auch als jemand, der eine Sache um ihrer selbst willen zu tun in der Lage ist, Wagner.

    Wobei der Doctor freundlicherweise annimmt hier von Deutschen, vs. Doitschen, umgeben zu sein, bildlich geredet und, wie fast immer auch, die Hand reichend.

  80. #80 rolak
    01/10/2020

    G/höchstselbst G/roßinquisitor

    Eine mögliche Ergänzung zum Trio wäre evtl die erste und anscheined einzige Staffel von Messiah, Jolly&Joseph.
    Könnte noch besser aussehen, doch Jolly verweigert stur die Umbenennung zu ‘Maria’.

  81. #81 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Bonuskommentar zum hiesig dankenswerterweise bereit gestellten Initialbeitrag sozusagen, von unserem werten hiesigen Inhaltegeber, Dr. Cornelius Courts (“Kurz”) sein Name :

    Dr. Webbaer mag den Sound, die Sprachlichkeit, wie generell auch den Inhalt, nagt nur ein wenig an dieser Aussage : ‘Für ihre Haltung zur Meinungsfreiheit und zur Religionskritik bewundere ich Frankreich und seinen Präsidenten […]’, denn die Freiheit der individuellen Meinungsäußerung ist schon arg eingeschränkt, in F, in D, wie auch in anderen Ländern, die Angst kommt hinzu.

    Auch bei dem dankenswerterweise bereit gestellten sozusagen Initialbeitrag unseres werten Künstlers (Geht diese Substantivierung an dieser Stelle?) vermag “Opi” Angst herauszulesen.

    Angst ist eine Emotion, Furcht liegt vielleicht stattdessen vor, die Barbarei ist zu fürchten.

    MFG
    Wb

  82. #82 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Zum Christentum vielleicht noch kurz angemerkt :

    Jesus (Christus) war aus diesseitiger Sicht ein sozusagen durchgeknallter Jude (Antisemitismus wird nicht beabsichtigt), der talentiert bestimmte Meinungsmengen zum AT und generell theoretisieren, wie verlautbaren konnte, Dr. Webbaer spricht ihm eine außerordentliche Größe zu (wie auch John Lennon >:-> ), das Christentum ist allerdings von Paulus gemacht, der, wie hier gefunden wird, ein ga-anz steifer Bursche war.

    Sicherlich kann Dr. Webbaer mit seinen dbzgl. kleinen Einschätzungen ein wenig “anecken”, es könnten und sollten wohl auch Bücher darüber geschrieben werden, Dr. W hat sich dbzgl. auch mit dem Bundesdeutschen Gerhard Lüdemann auseinander gesetzt, einstmals.

    Dr. Webbaer, von gelegentlichen Wutausbrüchen einmal abgesehen, ist insofern “Kulturchrist”, wie der hiesige werte Inhaltegeber ebenso.

    John Lennon, sr, Jesus (Christus) war oder waren schon ganz beachtenswerte Gestalten, Helden sozusagen, des Seins !

    MFG
    Wb

  83. #83 Beobachter
    01/10/2020

    @ Joseph Kuhn, # 76:

    Hier verwechseln Sie, übrigens persönlich diffamierend, (unterstellten) “Hass” mit Genauer-Hinsehen/Aufmerksamkeit.

    Um bei Ihrem “Stil” zu bleiben:
    “Möge ein Gott Sie eines Tages” von Ihrem süffisanten Zynismus und Ihrer Gleichgültigkeit “erlösen, hier kann es niemand”.
    “Und passen Sie auf, dass Sie nicht vor lauter Fixierung auf” Ihren Elfenbeinturm die Bodenhaftung verlieren.

  84. #84 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Not that bad :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Dead_City_Radio_and_the_New_Gods_of_Supertown

    Oder :

    -> https://www.youtube.com/watch?v=BvsMPOfblfg

    Sicherlich ist Rob, insbesondere auch live, nicht so-o der Bringer.
    Er hat abär viel begriffen.
    Der Sound ist, eigentlich ganz OK,
    nicht nur das wohltemperierte Weib mag zugreifen wollen, Dr. W (nicht zu verwechseln mit Dr. S. , mit Doctor Satan) hier nicht inakzeptant werden können.

    No bad either :

    -> https://www.youtube.com/watch?v=rwsgznR_T-g

    MFG
    Wb

  85. #85 tomtoo
    01/10/2020

    @wb
    Nun ich zweifle nicht an der Existenz John Lennons. An seiner wiederauferstehung würde ich allerdings erheblich zweifeln. Also wenn wir denn in diesem Zusammenhang über Jesus reden wollen. 😉

  86. #86 Beobachter
    01/10/2020

    Nachtrag zu # 83:

    Immerhin hat dieser Thread zum “Fröhlichen Blasphemie-Tag” (seit gestern) bisher schon 86 Kommentare gebracht (und vermutlich sehr viel mehr Klicks) –
    der Thread zum “Kreuz mit dem Kreuz” (Söderscher Kreuzerlass, Bayern, 2018) in Ihrem “Gesundheits-Check”-Blog, Herr Kuhn, brachte es auf 472 Kommentare (und vermutlich massenhaft Klicks), was ziemlich SB-rekordverdächtig ist.

    Solche Blog-Artikel mit entsprechend reißerischer Schlagzeile/Überschrift “lohnen” sich hier bei SB immer und führen zu gesteigerter “Kundenbindung” (bei Lesern/Konsumenten) – die Konradin Medien GmbH (und ihre Werbeanzeigen-Kunden) wird`s freuen.

    So belebt selbst Atheismus (bei entsprechender Zielgruppe) das Geschäft, wenn man es clever anstellt … !
    Und das ist das Einzige, was wirklich interessiert.
    Aber das wissen Sie (als u. a. Psychologe mit guter Statistik-Ausbildung) ja am besten.

  87. #87 Tina
    01/10/2020

    @Beobachter

    Es gibt hier auch regelmäßig Threads mit über 1000 Kommentaren und (mindestens) einen mit mehr als 2000 Kommentaren.

  88. #88 Spritkopf
    01/10/2020

    @Beobachter

    Immerhin hat dieser Thread zum “Fröhlichen Blasphemie-Tag” (seit gestern) bisher schon 86 Kommentare gebracht (und vermutlich sehr viel mehr Klicks) –
    der Thread zum “Kreuz mit dem Kreuz” (Söderscher Kreuzerlass, Bayern, 2018) in Ihrem “Gesundheits-Check”-Blog, Herr Kuhn, brachte es auf 472 Kommentare (und vermutlich massenhaft Klicks), was ziemlich SB-rekordverdächtig ist.

    Und wissen Sie, warum diese Threads aufgemacht werden? Weil der jeweilige Blogger entscheidet, dass er über ein solches Thema schreiben möchte. Nicht Sie mit Ihrem moralinsauren Empörungsgejaule entscheidet darüber, nein, der Blogger! Vielleicht nehmen Sie diese Feinheit mal zur Kenntnis.

    Das würde im Übrigen auch dazu führen, dass Sie nicht mehr bei allen möglichen Bloggern achtkantig rausfliegen, weil die von Ihrem ständigen Offtopic-Gequake irgendwann so angenervt sind, dass es die rote Karte gibt. Auch bei Christian Meesters stehen Sie ja kurz davor, sich Ihren wohlverdienten Arschtritt abzuholen.

    Wenn Sie unbedingt der Auffassung sind, dass das Thema XYZ gesteigerte Aufmerksamkeit verdient, dann eröffnen Sie doch Ihr eigenes Blog und belehren die Welt schreiben darüber. Bei WordPress brauchen Sie nicht einen Cent dafür zu zahlen.

  89. #89 Beobachter
    01/10/2020

    @ Tina, # 87:

    Ja, stimmt – aber das sind die OLT-Threads (“Offene Laber-Threads” – “Laber am Sülz” – “Gesprächskreis”), wo jeder sich äußern, quatschen, pöbeln, beleidigen kann/darf, wie er gerade will.
    Die habe ich nicht mitgezählt, weil sie kein Thema und Stammtisch-Charakter haben.
    “Kundenbindung” par excellence … !

  90. #90 Tina
    01/10/2020

    @Beobachter

    Die OLTs haben eben viele Themen und wer mitmacht, kann sie gestalten. Mir gefällt das.

  91. #91 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Kollego, Sie stellen Existenzfragen

    @wb
    Nun ich zweifle nicht an der Existenz John Lennons. An seiner wiederauferstehung würde ich allerdings erheblich zweifeln. Also wenn wir denn in diesem Zusammenhang über Jesus reden wollen.

    … was schon mal sehr gut ist, Dr. Webbaer kann sich an den Tag erinnern an dem John Lennon ermordet worden ist, auch an den Tag 9/11.

    Sicherlich ist “Opi” weiter oben ein wenig aus sich herausgegangen,
    MFG
    Wb

  92. #92 Beobachter
    01/10/2020

    @ Spritkopf, # 88:

    Von deinen altbekannten Pöbeleien und persönlichen Beleidigungen mal ganz abgesehen:

    Selbstverständlich entscheiden die Blogger, über welche Themen sie schreiben oder nicht schreiben.
    Und sie entscheiden auch, welche Kommentare sie freischalten oder nicht.
    Es ist interessant und aufschlussreich, nach welchen Kriterien sie das tun …

    Wie ist das aber bei dem “Blog” “Wissens-Ecke”?
    Wer entscheidet dort über die Artikel-Themen bzw. Werbeinhalte?
    Über den Umgang mit Kommentaren muss nichts entschieden werden, weil es keine Kommentarmöglichkeit gibt.

    Ist euch eigentlich noch nicht aufgefallen (oder will es euch nicht auffallen), dass im grottenschlechten “Volkskrankheiten”-Artikel z. B. Werbung für das “Wundermittel” “Kolloidales Silber” aus dem Kopp-Versand/Verlag gemacht wird?!
    Das ist nicht mehr weit weg von Propaganda für das ätzende Wundermittel MMS!
    Es wird hier genau das propagiert, was hier ständig bei anderen als Quacksalberei und Pseudomedizin angeprangert wird.
    Hier, im eigenen Lager, ist man da plötzlich völlig blind.

    Es ist erschreckend, was hier bei ScienceBlogs (!) alles geschluckt wird … bei all den angeblich “kritisch denkenden”, “skeptischen” Lesern …

    Naja, aber das ist ja wieder nur “Offtopic-Gequake”, offenbar ergeht ihr euch lieber in Endlos-OLTs oder fröhlichen Blasphemie- (oder Wackeldackel-)Tagen …

  93. #93 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Bei der Mondlandung war er auch, televisionär, dabei.
    >:->

    Die Entwicklung des Webs hat er ein wenig begleitet, aus Nutzersicht, Dr. Webbaer ist ein “early adopter” der netzwerkbasierten Kommunikation, ist allerdings zu blöde selbst hochwertigen Programm-Code zu verfassen, vermag so nur qualitativ einordnen, halbwegs.

    MFG
    Wb

  94. #94 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    @ Kommentatorenfreund ‘Beobachter’

    Sie sind mit Ihren kleinen Einschätzungen schon willkommen, festgestellt werden darf womöglich, wie ja auch bereits getan, in dieser hochwertigen, exzellenten Runde, dass Sie Ihre Steckenpferde zu sehr ausbreiten.

    Schwätzen Sie sich gerne aus, Sie gelten als weiblich, ist diese Angabe korrekt?, Kommentatorenfreund ‘Spritkopf’ und andere werden gelegentlich ein Auge darauf haben.

    MFG
    Wb

  95. #95 Dr. Webbaer
    01/10/2020

    Sicherlich lässt das d-sprachige wissenschaftnahe WebLog-Wesen ein wenig nach, die sog. Social Media reißen die relevanten Diskussionen an sich und Dr. W ist ebenfalls ca. fünffach (verdammt wenig) wegen “falscher Meinung” ausgeschlossen worden, erinnert sich kaum an Einzelfälle.
    Bei Dr. Joseph Kuhn, dem F-Bock schlechthin im wissenschaftsnahen WebLog-Wesen, erinnert sich Dr. Webbaer noch vglw. gut. insgesamt mag Dr. W Kollegialität, ist da sehr tolerant.

  96. #96 RPGNo1
    04/10/2020

    Hui! Da macht man 2 Wochen Urlaub computerfreien Urlaub und schon schlägt die Creme de la Creme der “intelligenten” Kommentator*innen bei Cornelius auf.

    Mein beitrag zum fröhlichen Balsphemietag ist jedenfalls folgender hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=u_L-bk2UcO0&list=OLAK5uy_msXEiCAJg9k4hEBzyfOurMKs-0SOzcfAI&index=10
    🙂

  97. #97 Paul München
    05/10/2020

    Gott, falls er denn existiert, kann sich selbst am besten verteidigen, da angeblich allmächtig. Die Hilfe der vergleichsweise schwachen Menschen benötigt er nicht. Und den Gläubigen sollte die “Gewißheit” genügen, dass Beleidiger mit ewigen Höllenqualen bestraft werden.

  98. #98 Herrgott Jesus im Himmel
    08/10/2020

    Lieber Cornelius,

    ich war zwar seit einer Weile nicht mehr auf den ScienceBlogs, aber lese auch immer wieder gerne deine Artikel. Danke dafür.
    Ich bin allerdings etwas erschrocken über die Kommentarkultur (selbst bei diesem Thema), die hatte ich zivilisierter in Erinnerung. Es ist schade wie hier einzelne Trolle das Diskussionsniveau mit sich in ihren persönlichen Abgrund reißen.
    Ich weiß es ist auch für die Autoren viel Arbeit, die Kommentare zu sichten und zu moderieren, aber etwas mehr “eiserner Besen” würde dem Umgangston wirklich gut tun.

    “das obligatorische ZENSUR-Geschreie durch andere Kommentatoren darf sich auch einfach mal gespart werden”

    LG

  99. #99 awmrkl
    09/10/2020

    Ich möchte meinem Vorredner, der sich passenderweise “Herrgott Jesus im Himmel” nennt, sehr recht geben.
    Kurze Zeit nach der Veröffentlichung waren die Kommentare schon so vergiftet und über-/unterlaufen mit Whataboutismen, Themenverfehlungen, Fechtereien weit abseits des Themas uvm, daß es keinen Spaß und Sinn mehr macht, da noch zum Thema zu kommentieren. Zumal es dann in der Flut eh untergeht.
    Schade.

  100. #100 Cornelius Courts
    09/10/2020

    Lieber lustiger Onkel, der sich als hypothetischen haploiden Handwerker aus dem nahen Osten vor langer Zeit ausgibt:
    da müßtest Du schon etwas genauer werden. Hier ist bekanntlich kein Kuschelverein und das Thema ist nun einmal kontrovers. Wessen Kommentare sind es denn, die Dich stören?
    Nebenbei: niemand hier mag den Beobachter, der leider seinem Namen nicht gerecht wird und besser Laberer hieße und er steht in der Tat kurz vor der Devokalisierung.
    Aber sonst? Auf wen richtet sich denn Dein “göttlicher” Zorn und Bannstrahl?

  101. #101 Herrgott Jesus im Himmel
    09/10/2020

    @Cornelius Courts
    Ich kommentiere sonst eher nicht, lese aber gern in den Kommentaren mit.

    Die Frage für mich ist: Bringt ein Kommentar das Thema für alle weiter. Nachdem ich diesen und den (meiner Meinung nach auch ziemlich guten) Artikel über die Regressive Linke gelesen hatte, ist mir aufgefallen, dass wesentliche Teile der Kommentare sich nur auf Pöbeln und Zurückpöbeln reduzieren lassen (und zwar sowohl von augenscheinlich eher rechten wie eher linken Kommentatoren). Diese sind dann eigentlich nur noch selbstreferentiell.

    Generell sollte für alle Kommentatoren der Anspruch gelten:
    1. Erklärt euren Standpunkt (und das beinhaltet einfach mehr als sarkastische Sprüche, 1001 Variante von “Du bist doof/Das kannst du doch nicht ernst meinen” und derlei).
    2. Belegt bitte Behauptungen möglichst nachvollziehbar mit seriösen Quellen.
    3. Beleidigt nicht andere Personen (auch nicht mit verklausulierten sarkastischen Anspielungen)

    Wenn das nicht als Minimalstandard ans Kommentieren eingefordert wird, haben wir schon verloren. Kommentare, die das nicht erfüllen, braucht die Welt nicht.

    Als Blog-Initiator hast du nunmal Hausrecht und die Intrpretation der Regeln obliegt dir. Ich persönlich bin bereit, da deiner Abwägung grundsätzlich zu vertrauen und wer das nicht ist, für den macht es wahrscheinlich eh keinen Sinn, deine Texte überhaupt zu lesen.
    Wer sich missverstandenerweise zensiert fühlt, kann ja mal überlegen, welche Grundregeln der Diskussionskultur er verletzt hat und einfach neu posten (gibt ja keinen dauerhaften Bann).

    LG

  102. #102 Adent
    09/10/2020

    @Herr Gott
    Ich hake mal nach, welche Kommentare (oder -toren) genau sind denn gemeint gewesen in ihrem #99?
    Die Belegpflicht fordern und dann selbst nicht liefern ist keine gute Taktik.
    Wahrscheinlich gehört aber schon Cornelius #101 zu den bemäkelten welchen, von wegen “Lustiger Onkel” (Ironie) und “haploider Handwerker” (Oh Gott (sic), noch mehr Ironie).

  103. #103 uwe hauptschueler
    09/10/2020

    3. Beleidigt nicht andere Personen (auch nicht mit verklausulierten sarkastischen Anspielungen)

    @Herrgott Jesus im Himmel
    Wer so blöd ist, sich von Hinz + Kunz anonym beleidigen zu lassen, ist selber schuld.
    Plumpe Beleidigungsversuche haben kaum Unterhaltungswert. Zynische, ironische und sarkastische Kommentare lese ich hingegen sehr gern.

  104. #104 Cornelius Courts
    09/10/2020

    @Lustiger Onkel: “Generell sollte für alle Kommentatoren der Anspruch gelten:
    […]
    Wenn das nicht als Minimalstandard ans Kommentieren eingefordert wird, haben wir schon verloren. Kommentare, die das nicht erfüllen, braucht die Welt nicht.”

    Im Grunde stimme ich dem zu und die von Dir geforderten Regeln habe ich auch formuliert:
    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2015/03/04/diskussionsregeln/

    Personen, die diese Regeln nicht beachten, sind einer Diskussion weder fähig noch würdig und Kommentare werden besser, wenn diese Regeln beachtet werden.

    Allein, rauswerfen werde ich niemanden, der bzw. weil er sie nicht beachtet (es gibt aber durchaus auch Regeln für’s Rausgeworfen werden, die sind hier nur weniger streng als andereswo: https://scienceblogs.de/bloodnacid/kommentare-und-bloodiquette/)

    Und anderen (mich eingeschlossen) macht es bisweilen eben auch Spaß, ein paar von den Doofies, die die o.g. Regeln nicht mal verstehen, verbal zu vertrimmen. Vögel haben Wetzsteine, wir haben die >:-) Nur wenn sie zu sehr nerven, fliegen sie #reichtjetztaberauchmitvogelmetaphern

  105. #105 rolak
    09/10/2020

    mitvogelmetaphern

    VögelMetaphern? Bei den HimmlischenHeerscharen™? Wo sind die denn aufgepoppt und rammeln ihre Botschaft in die Augen bis es raucht? Ischmein, diese Ero-Gene gabs ja nicht nur in den Zonen…

    Apropos: seit 30⁺ Jahren latsche ich unentwegt über Flohmärkte auf der Suche (ua, jaja, ganz ua) nach Gotlibs “God’s Club” auf toten Bäumen. Kennengelernt im Rahmen einer laaangen 2WE-AcidParty 2.Hälfte 80er in einem ?Schwermetall-Sammelband.
    Very themenrelevant…

  106. #106 Jolly
    09/10/2020

    @rolak

    ?Schwermetall

    Äh, nein – oder vielleicht auch dort nochmal. Sicher auf jeden Fall hier: U-Comix Nr. 19 (Volksverlag). Göttlich wird es ab Seite 35, direkt nach Peter Pervers.

    Gehört eigentlich alles auf den Index, alles jugendgefährdend – auch heute noch.

  107. #107 PDP10
    09/10/2020

    alles jugendgefährdend

    Mit anderen Worten “Voll Geil!” wie es die angehörigen meiner Generation damals ausgedrückt hätten …

  108. #108 PDP10
    09/10/2020

    Ich kann übrigens nur ein paar winzige Brocken Französisch. Trotzdem dürften allein die Bilder in der von rolak verlinkten Leseprobe ein hübsches Beispiel für Sachen sein, die eine menge Leute so richtig steil gehen lassen. Das ist mal ein anständiges Beispiel für Blasphemie! Kompliment!

    Allerdings auch ein unschönes Beispiel – wie man in Panel #6 sehen kann – für den ziemlich brutalen Sexismus, der damals in den späten 60ern und 70ern en Vogue war. Könnte man heute auch nicht mehr machen. Und sollte man IMHO auch nicht. Da hörts dann doch auf.
    Ich weiß, ich weiß … Kontext. Sage ich ja auch immer wieder. Aber das ist *jirksigitt* jenseits jedes Kontext.

  109. #109 Jolly
    10/10/2020

    Dieser Kommentar dient einzig dazu, um von den Aus- und Abschweifungen, dem “ziemlich brutalen Sexismus”, schnell wieder weg zu kommen und nochmal zurück zum Thema zu finden, zur Blas-Phemie (nichts für schwache Gemüter).

  110. #110 PDP10
    10/10/2020

    @Jolly:

    Hach je. Der Gernhardt. Noch einer, der zu früh gehen musste.
    Da wünscht man sich ja manchmal wirklich, dass es einen Gott gäbe und einen Himmel mit Engeln und allem darin und Sie ihn dann fragen würde, wenn er da ist: Kannst du uns nicht nochmal mal ein paar Sachen schreiben?

  111. #111 rolak
    10/10/2020

    vielleicht auch dort nochmal

    Wie versucht, ua typographisch anzudeuten: auf jeden Fall ein Sammelband, zentimeterdick und Klebe-, nicht Heftbindung – aber ungewiß welchen Labels. Jedoch schönen Dank für die genauere Angabe bzw den Hinweis auf eine andere D-Ausgabe (‘Synch’ dürfte wohl dieselbe sein) zum Suchen – Heft 19, Sammelband 19, Sonderband 19?
    btw: zu der oben angegebenen Zeit lebte ich in der Gegend von Nürnberg – und so blieb es nicht aus, daß die Legende Raymond ab+zu besucht wurde…

    Sexismus

    Sexismus? Dort? Das müßte mir genauer erklärt werden…

  112. #112 Beobachter
    10/10/2020

    @ CC, # 101, 105:

    Wäre es nicht besser bzw. geradezu zwingend, wenn du deinen Schnabel bzw. deine Feder an denen “wetzen” würdest, die dafür verantwortlich sind, dass hier in ScienceBlogs-Artikeln z. B. Werbung für das “Wundermittel” “Kolloidales Silber” aus dem Kopp-Versand/-Verlag (!) gemacht wird ?!
    (siehe auch # 92)

    https://scienceblogs.de/wissens-ecke/2020/09/27/volkskrankheiten-ein-phaenomen-im-wandel/

    https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/wuermer-im-stuhl/

    Statt kritische KommentatorInnen persönlich anzugreifen, die NICHT gegen die Regeln verstoßen und NICHT pöbeln ?!

  113. #113 Jolly
    10/10/2020

    @rolak

    Heft 19 ist in Sammelband U-Comix Nr. 5 (Hefte 17-20) enthalten. Sollte sich auf Flohmärkten finden lassen, so Gott will.

    Ich muss zugeben, ich bin da völlig abgestumpft, wohl aufgrund meiner Sozialisation. Man musste mich erst darauf aufmerksam machen, dass das ja wirklich als anstößig empfunden werden kann. Voll brutal, wenn man die Szene mit anderen Augen betrachtet.

  114. #114 Beobachter
    11/10/2020

    @ rolak, # 112:

    “Sexismus? Dort? Das müßte mir genauer erklärt werden…”

    Müsste es das tatsächlich?
    Was du unter “dort” verlinkt hast, :

    http://ateliercreatif.free.fr/GOTLIB/pages/page_6.html

    ist nicht nur in höchstem Maße frauenverachtend, sondern auch gewalttätig, saudumm und entspringt und entspricht ganz männlichen Allmachtsfantasien und befriedigt offenbar männliche Gelüste.
    Wer hat den größten und dicksten, wer ist der Größte?

    Der Text bei diesem “kreativen” Elaborat, zu diesen Bildchen, ist völlig unerheblich/überflüssig – egal, ob auf französisch, chinesisch, türkisch oder kryptisch.

    Erbärmlich und widerlich.
    Und wie dein Kumpel Jolly so schön schreibt: “Voll brutal” !

    Wie passend zu dir, dass du solchen brutalen Schwachsinn überhaupt kennst und begeistert ansiehst, lesen braucht mann da nichts … !

    @ CC:

    Ich warte immer noch auf Antwort – mein Kommentar # 92 ist vom 01.10.20.

    Du selbst wetterst in deinem Blogbeitrag:

    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/08/20/chlordioxid-ist-ein-poolreiniger-kein-medikament-verdammt-noch-mal/

    u. a. (und das völlig zu Recht) gegen “Wundermittel” wie ” … ” “Silver-Solutions” … “.

    Wo bleibt denn dein Protest, wenn dafür in ScienceBlogs-Artikeln geworben wird ?!

    Warum wird da offenbar mit zwei völlig verschiedenen Maßstäben gemessen ?
    Oder ist man plötzlich auf beiden Augen blind bzw. besonders auf einem Auge blind geworden ?

    Welche Heuchelei !

    Und das alles, meine Herren CC, rolak und Jürgen Schönstein, läuft unter “Science”-Blogs !

    P. S.:
    Da es beim ScienceBlogs-“Blog” “Wissens-Ecke” keine Kommentarmöglichkeit gibt, bleibt einem nichts anderes übrig, als sich in anderen Blogs darüber zu äußern.
    Um einem “Off Topic” – Vorwurf vorzubeugen …

  115. #115 Beobachter
    11/10/2020

    Nachtrag:

    Jetzt wird es wirklich polemisch (stille Mitleser mögen es mir bitte verzeihen):

    Und dieser ganze Mist hier (wie in # 115 beschrieben) wird einem auch noch als “wissenschaftlich” und “intellektuell/akademisch” verkauft –
    obwohl er nicht besser ist als die “Apothekenumschau” und dem unterirdischen “Niveau” einer künftigen “bild.de 4.0” entspricht.

    So, CC, jetzt kannst du mich gerne wieder “entvokalisieren” und mundtot machen.

  116. #116 Spritkopf
    11/10/2020

    Meine Güte, geht dieses Gejaule schon wieder los?

    Vielleicht raffen Sie das endlich mal, dass weder die Blogger noch die Kommentatoren Einfluss auf die sogenannten redaktionellen Beiträge des Konradin-Verlags haben. Ja, ich finde die auch ärgerlich und noch ärgerlicher finde ich diesen hanebüchenen Schwachsinn mit dem kolloiden Silber, für den derjenige, der den Beitrag verbrochen hat, kräftig in den Hintern getreten werden sollte.

    Aber langsam reichts auch mit Ihren ständigen Versuchen, anderen vorzuschreiben, worüber sie zu diskutieren haben und worüber nicht. Und es reicht auch damit, aus dem Kolloidsilberdummquatsch eine gewaltige aus männlichem Machtstreben geborene Verschwörung zu konstruieren, bei der alle Kommentatoren – ausgenommen natürlich Ihre Heiligkeit – mitwirken.

    Ich habs schonmal geschrieben: Wenn Sie hier nicht lesen wollen, eröffnen Sie Ihren eigenen Blog und heulen Sie sich dort aus. Haben Sie schon? Nicht? Warum nicht?

  117. #117 Jolly
    11/10/2020

    @Beobachter

    Und wie dein Kumpel Jolly so schön schreibt: “Voll brutal” !

    Ich bitte um Entschuldigung, es war eine Gedankensprung von mir in meinem letzten Kommentar, den ein Leser, bzw. Beobachter, nicht sofort erkennen kann. Das hat offensichtlich zu Missverständnissen geführt. Ich bezog meine Aussage nicht auf die Sexszene im unmittelbar davor noch angesprochenen Comic, da finde ich jeden Tag obszöneres im Internet (@PDP10, tatsächlich wird sowas auch heute noch gemacht, das geht), sondern auf das von mir weiter oben Verlinkte. Dort wird in der letzten Zeichnung ein brutal zu Tode Gefolterter abgebildet. Für einen unbedarften Beobachter wahrlich kein schöner Anblick.

  118. #118 Beobachter
    11/10/2020

    @ Spritkopf:

    Wo habe ich da eine “Verschwörung” konstruiert?!
    (Mittlerweile wird ja aus jedem Kritiker ein “Verschwörungsgläubiger” gemacht … )
    Habe ich eine Verbindung hergestellt zwischen dem “Wundermittel”” Kolloidales Silber” und gewalttätigem Sexismus?!
    Kannst du nicht mal richtig lesen?

    Beides ist Mist, und es wird von den Herren hier beides hier akzeptiert – und woanders, bei “den anderen”, ständig angeprangert.
    Und Frauen (als Bloggerinnen oder Kommentatorinnen) tun sich das hier, ScienceBlogs, ja kaum an.

    Das ist verlogen und heuchlerisch, hat mit “Wissenschaft” nicht das Geringste zu tun und macht ScienceBlogs insgesamt völlig unglaubwürdig.

    Würdet ihr hier auch alle die Schnauze halten bzw. den Schwanz einziehen und auch noch plötzlich blind werden, wenn demnächst in einem “Wissens-Ecke”-Artikel z. B. die Euthanasie, natürlich aus “wissenschaftlichen” Gründen, propagiert würde?
    Wahrscheinlich würdet ihr auch das schlucken, weil ihr vermeintlich “keinen Einfluss darauf habt” … !
    Wenn euch überhaupt auffiele, was da verbreitet würde.

    Euch geht es überhaupt nicht um die Sache, um eine fruchtbare Diskussion zur Sache, um die Menschen hinter den Statistiken, sondern nur um euer eigenes Geschwätz; darum, immer wieder so richtig die Sau rauslassen zu können und um eure Position in der Platzhirsch-Hackordnung zu sichern/bestätigt zu sehen..
    Das ist alles – welch eine “Diskussionskultur” … !

    Und “inhaltlich”?
    Wie gesagt und zunehmend: Werbeplattform, Meinungsmache und “bild.de 4.0” unter dem Etikett “Science” und “Wissen” … !
    Wer das nicht weiß/merkt, wird für dumm verkauft – und das ist das Schlimmste dabei.

    Schade um meine viele verschwendete Zeit …

    (Das war meine persönliche Meinung.)

  119. #119 Spritkopf
    11/10/2020

    Wo habe ich da eine “Verschwörung” konstruiert?!

    Ja, wie komme ich nur dazu? Vielleicht, weil Sie seit Wochen und Monaten durch sämtliche Blogs ziehen und allen Bloggern, die zu langmütig sind und nicht rechtzeitig die Reißleine ziehen, mit dem ewiggleichen Offtopic-Gequake über diesen einen Konradin-Artikel auf den Wecker fallen. Und weil Sie in diesem Zusammenhang in einer schon pathologisch zu nennenden Weise mit dem ewiggleichen Quatsch vom angeblichen Platzhirschgehabe und vom Herrenstammtisch aufwarten.

    Schade um meine viele verschwendete Zeit …

    Registriere ich da einen Hauch von Selbstreflektion? Das wäre mal ein echter Fortschritt.

  120. #120 Beobachter
    11/10/2020

    @ Spritkopf:

    A….loch !

  121. #121 Spritkopf
    11/10/2020

    Zwischen Satzende und Ausrufezeichen gehört kein Leerzeichen.

  122. #122 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/10/2020

    @ Spriti:

    Also bei einem Artikel, der am 27.9. erschienen ist, kann wohl kaum von “seit Wochen und Monaten” die Rede sein.

    Abgesehen davon hat die Beobachterin schon recht: die Verlinkung im Artikel ist eine Schande und hätte schon längstens entfernt gehört. Wird aber nicht gemacht, warum?

    Ist irgendwie schon ein wenig wie die Sache mit der Apothekerin und der Orthomolekularmedizin. Kritik ist da nicht erwünscht, wenn man allgemein (in Selbstrechnung) zu den Guten zählt, gelle?

  123. #123 Joseph Kuhn
    11/10/2020

    @ noch’n Flo:

    “Also bei einem Artikel, der am 27.9. erschienen ist, kann wohl kaum von “seit Wochen und Monaten” die Rede sein.”

    Seit 2 Wochen und 0,5 Monaten.

    “Abgesehen davon hat die Beobachterin schon recht: die Verlinkung im Artikel ist eine Schande”

    Ja, und nicht nur die Verlinkung, schon die Referenz auf “Melanie Wagner, Expertin für Parasitenbefall” im Beitrag selbst wirft Fragen auf.

    “Kritik ist da nicht erwünscht”

    Das ist Schweizer Löcherkäselogik. Hier hat niemand die obskure Therapie oder gar den Kopp-Verlag verteidigt, im Gegenteil, gerade erst hat doch Spritkopf noch einmal gesagt, was er von dem Wissensecke-Beitrag hält.

  124. #124 Spritkopf
    11/10/2020

    @Flo

    Kritik ist da nicht erwünscht, wenn man allgemein (in Selbstrechnung) zu den Guten zählt, gelle?

    Was soll dieser Quatsch? Es haben verschiedene Blogger schon mehrfach auf schlechte Artikel der Wissensecke hingewiesen, Joseph z. B. oder auch Christian Meesters. Und ich stimme der Beobachterin ausdrücklich zu (nachzulesen in #117), dass der Artikel über kolloidales Silber auf einer Wissenschaftsplattform wie SB nichts verloren hat (und auch sonst nirgendwo, aber das ist eine andere Sache).

    Nebenbei: Habt ihr euch schon beim Konradin-Verlag über diesen Artikel beschwert? Der ist nämlich der Ansprechpartner dafür. Nicht die verschiedenen Blogger.

  125. #125 RPGNo1
    11/10/2020

    @noch’n Flo

    Ist irgendwie schon ein wenig wie die Sache mit der Apothekerin und der Orthomolekularmedizin. Kritik ist da nicht erwünscht, wenn man allgemein (in Selbstrechnung) zu den Guten zählt, gelle?

    Rieche ich da einen Fall von whataboutism? Oder warum wirfst du Sprtikopf etwas vor, wofür er nichts kann?

    Schreib eine Email an den Konradinverlag, und beschwer dich dort.

  126. #126 Cornelius Courts
    11/10/2020

    @Beobachter: “So, CC, jetzt kannst du mich gerne wieder “entvokalisieren” und mundtot machen.”

    Erledigt. Nicht entvokalisiert, sondern auf Moderation.
    Dieses ganze OT-Gelaber und -geflame war dann doch zuviel des Guten. Keinen Bock mich für irgendeinen Mist, der auf Sb läuft, zu verantworten.
    Beobachter ist in der Tat eine sehr unerfreuliche Dame, mit der ich vor drei Jahren eine ziemlich bizarre Korrespondenz hatte, weil ich sie zeitweilig auf Moderation gesetzt hatte, in der kenntlich geworden ist, daß sie erstens relativ balla-balla ist und zweitens keine Ahnung hat, wie Blogs, Kommentieren und das Internet funktioniert.
    Naja und es ist auch ein bißchen Schutz vor sich selbst, daß ich sie jetzt mal hier aus der Manege zerre und ihre Selbstblamage unterbinde. Wenn sie was sinnvolles beizutragen hat, werde ich das freigeben.

  127. #127 PDP10
    13/10/2020

    @rolak (#111):

    Sexismus? Dort? Das müßte mir genauer erklärt werden…

    Willst du mich verarschen?

    Selbstverständlich ist das Bild in Panel #6 mitte-rechts eine herabwürdigende, sexistische Darstellung von Frauen. Und solche Darstellungen findet man selbstverständlich in vielen Underground und Mainstream-Comics der 60er bis 80er Jahre, wie jeder weiß, der mal eine U-Comix in der Hand hatte …
    Dass das Kunst, zumindest in Teilen, ist, macht es nicht besser.

    Und dass Jolly meint, dass man sowas ja heute im Internet überall findet, auch nicht. (Was’n das für ein bescheuertes Argument?).

    Und was soll die Unverschämtheit mir den Artikel über Sexismus aus der Wikipedia zu verlinken?

  128. #128 PDP10
    13/10/2020

    @Joseph Kuhn:

    Das ist Schweizer Löcherkäselogik.

    Nee. Ich glaube, besagter Arzt in der Schweiz fühlt sich nur nicht ausreichend gewürdigt für seinen heldenhaften Großeinsatzs als klein-Inquisitor gegen die böse Apothekerin aus der Hölle.

  129. #129 Jolly
    13/10/2020

    @PDP10

    eine herabwürdigende, sexistische Darstellung von Frauen

    Hast du auch mal die (dänischen) Männer betrachtet, wie die in dem Bild dargestellt werden? Ist das in deinen Augen nicht herabwürdigend?

    Und was soll die Unverschämtheit mir den Artikel über Sexismus aus der Wikipedia zu verlinken?

    Nimm doch nicht alles gleich so persönlich. Mir hat er geholfen, danke @rolak.

    Dem Artikel kann man entnehmen, obwohl das im Deutschen schnell passiert, dass es bei Sexismus nicht in erster Linie um Sex geht, wie in dem von dir bemängelten Bild, sondern um sex (englisch), das biologische Geschlecht.

    Als sexistisch müsste man demnach das ganze Comic bezeichnen, weil alle Götter darin männlich dargestellt sind. Das wiederum ist sicherlich den Religionen anzulasten. Wotan, nur so zum Beispiel, als Frau gezeichnet? – Das wäre doch reinste Blasphemie.

  130. #130 rolak
    13/10/2020

    Selbstverständlich (..)

    Selbstverständlich ist da bestenfalls, daß die Herren der ach so asexuellen Religionen sich wie zuvor mittels Lui nun auch in bewegten Bildern aufgeilen lassen. Mittels eines Filmchens der damals typischen Herkunft ‘Nordeuropa’. Es wird also bestenfalls die religionsimmanente Bigotterie angeprangert, was ziemlich genau auf Themenlinie liegt.

    Unverschämtheit

    Tja, die Verlinkung war (vorher vermutet, nachher offensichtlich) aus drei Gründen nötig: Pornographie und Sexismus sind keine Synonyme; das (in diesem Falle die Bigotterie) erläuternde Einbinden von Beispielen aus dem Bereich Nomen<nameit> macht das einbindende Werk nicht automatisch adjektiv<nameit>; die vorgeblich so klare Diskriminierung eines der beteiligten Geschlechter kann nicht einmal im Nachjammern angegeben werden. Zu #3: die egal-wie-häufige Wiederholung einer Behauptung macht sie nicht zu etwas RealitätsBeschreibendem.

    19:5(Hefte 17-20)

    Herzlichen Dank für die umfassende Zielvorgabe, Jolly, da brauchts zum Finden nurmehr ein passendes Angebot. Bisher gab es ja nur das schwammige ErinnerungsBild des Sammelbandes – woran auch gleichzeitig zu ermessen ist, wie relativ unwichtig die Suche war&ist, vielleicht Appetit, keinesfalls Hunger.

  131. #131 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/10/2020

    @ PDP10:

    Bravo! Du hast es immer noch nicht verstanden. Respekt: dazu gehört wirklich eine grosse Portion Ignoranz.

  132. #132 RPGNo1
    13/10/2020

    @alle

    Wie wäre es das Themengebiet “Apothekerin” plus “orthomolekular” hier rauszulassen?

    Erstens ist es vollkommen OT.
    Zweitens haben alle Beteiligten ihre Standpunkte mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht. Eine Lösung fand sich vor ein paar Wochen nicht und wird sich auch diesmal nicht finden.

  133. #133 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/10/2020

    @ RPGNo1:

    Das Thema ist mitnichten OT – denn es war Blasphemie von mir, Frau Fuffzicheuro und das INH zu kritisieren, dass sie Verrat an der Wissenschaftlichkeit sowie der skeptischen Idee begangen haben.

    Die sogenannten “Skeptiker” mögen nämlich keine Kritik, weil sie unfehlbar sind. So wie die RKK, nur nicht ganz so prunkvoll.

    Deshalb lehnt die GWUP auch Diskussionen über Religion ab.

  134. #134 uwe hauptschueler
    13/10/2020

    Der Papst hat recht, die Partei hat recht, wer heilt hat recht. Wer das bestreitet, begeht Blasphemie in den Augen der Apologeten dieser u.a. Glaubensvorstellungen.
    “Wir sind Papst”oder “Wir haben das Mandat” sind weit verbreitete Einstellungen.

  135. #135 Ursula
    13/10/2020

    Das Gruselkabinett der RKK!
    https://hpd.de/artikel/influencer-gottes-seliggesprochen-18570?fbclid=IwAR2RuEHzixFcTamMTqjJMDWJ271iImxm-34s4A8crSYvhP0sFSuWw82AH2s
    Ich jedenfalls kann über solche Ereignisse nicht ernsthaft diskutieren, es bleibt nur beißender Spott!

  136. #136 RPGNo1
    13/10/2020

    @noch’n Flo

    Die sogenannten “Skeptiker” mögen nämlich keine Kritik, weil sie unfehlbar sind. So wie die RKK, nur nicht ganz so prunkvoll.

    Ich kenne da einen gewissen Oger, der auch keine Kritik mag, weil er sich unfehlbar denkt.

    Der dann seinen Bannstrahl gegen die GWUP oder verschiedene Kommentatoren richtet, weil sie ihm widersprechen und auf seine Denkfehler aufmerksam machen.

    Und der eventuell ein klitzeklein wenig falsch abgebogen ist, wenn er andere Personen zu “sogenannten Skeptikern” erklärt, weil das impliziert, dass glaubt im Besitz des wahren(TM) Skeptizismus zu sein.

  137. #137 RPGNo1
    13/10/2020

    @Ursula

    Aua. Ganz großer facepalm.

  138. #138 Jolly
    13/10/2020

    @noch’n Flo

    Nur um darin recht zu behalten, dass deine privaten Kleinkriege hier nicht Offtopic sind, deine Gegner, Apothekerinnen und Journalisten gleich als Götter zu inthronisieren, halte ich für einen geschickten Schachzug.

    Manchmal, in anderen Zusammenhängen, konnte ja durchaus der Eindruck entstehen, du würdest dich selbst für so eine Art unfehlbare Gottheit halten. Ketzer wurden mit Bann belegt.

    Gibst du Kurse über den richtigen Umgang mit Kritik? Würde ich buchen.

  139. #139 Jolly
    13/10/2020

    @RPGNo1

    Zwei Dumme, ein Gedanke.

  140. #140 rolak
    13/10/2020

    2D-1G

    ^^das ist ja sogar blasphemischer Umgang mit der Sprache! Und jetzt nicht etwa deswegen, weil es (nur..ua) hier “Zwei Blöde, ein Gedanke” heißt, sondern weil auch zwei dämliche..unfallträchtige, synchrone Gedanken vorhanden sein müssen. Und nicht, wie in diesem Falle, zwei gleichmäßig sinnvolle Vorschläge.
    Der klassische Schädelstoß bei ~gleichzeitigem AufhebenWollen, das wäre ein 2D-1G.

  141. #141 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/10/2020

    @ Jolly:

    Gibst du Kurse über den richtigen Umgang mit Kritik? Würde ich buchen.

    Einführungskurs über den richtigen Umgang mit Kritik:

    Termin: nächsten Samstag, 19 Uhr
    Ort: bei mir im Keller
    Kosten: 200 Euro
    Teilnehmer: Du nicht!

  142. #142 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/10/2020

    @ RPGNo1:

    Wir werden sehen… demnächst…

  143. #143 zimtspinne
    13/10/2020

    @ rolak

    für so wüste Fratzencomics klapperst du die Flohmärkte seit Jahren ab?
    Ist das so ein Kult-Ding aus der …. Hippiezeit?

  144. #144 rolak
    13/10/2020

    Kult-Ding?

    Nee, nur das erste mir untergekommene Beispiel für eine Verscheißerung direkt mehrerer Gottheiten mit angemessen absurder Rahmengeschichte.

    aus der …. Hippiezeit?

    Das mit dem “2.Hälfte 80er” hattest Du gelesen?
    Würde ich jetzt ganz spontan nicht mehr der HippieZeit zuordnen.

    Fratzencomic

    Nu, da kann man offensichtlich geteilter Meinung sein.

  145. #145 RPGNo1
    13/10/2020

    @noch’n Flo

    Wir werden sehen… demnächst…

    Das klingt beinahe wie eine Drohung. Tue nichts, was du später mal bereuen solltest, weil du dann der Gearschte sein könntest.

  146. #146 Joseph Kuhn
    13/10/2020

    @ noch’n Flo:

    Michael Kohlhaas taugt heutzutage nur noch als Michael Wendler. Umso mehr sollte man sich gut aussuchen, worin man sich verbeißt.

  147. #147 RPGNo1
    17/10/2020

    Was für ein grausames Verbrechen. Ein Lehrer wurde in Frankreich enthauptet, weil er im Unterricht beim Thema Meinungsfreiheit Karikaturen von Mohammed gezeigt hatte.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/frankreich-mann-bei-paris-attackiert-a-889649ff-14b4-4995-866e-9e3f2e66b908

  148. #148 Ursula
    17/10/2020

    @RPGNo1
    Mir ist tatsächlich kurz die Luft wegegeblieben, als ich das in den Nachrichten gehört habe.
    Eine Einschüchterungstaktik, die gut funktinieren kann.
    Solche Typen, egal welcher Religion oder Ideologie möcht ich gerne auf eine einsame Insel verfrachten, dort dürfen sie sich dann gegenseitig die Schädel einschlagen.

  149. #149 Cornelius Courts
    17/10/2020

    @RPGNo1 und Ursula: falls sich noch irgendwer fragt, warum wir diesen Tag brauchen und noch immer und immer wieder und solange es ihre Feinde gibt für die Meinungs- und Kunstfreiheit kämpfen müssen…. :’-( >:-(

  150. #150 RPGNo1
    17/10/2020

    @CC

    Ich habe in meiner Wohnung Haderers Poster “Je Suis Charlie” hängen, welches 2015 eine Sonderbeilage des stern war.

    Seine Aussage gilt auch noch heute: “Es gibt keinen Grund, verschüchtert zu reagieren. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Ich sehe das als Auftrag, ganz klar und eindeutig dagegenzuhalten. Heraus mit klugen und gut überlegten Äußerungen!”

  151. #151 Ursula
    17/10/2020

    Ich hab mich in meinem Job, auch schon in die Nesseln gesetzt, nur alleine weil ich auf die Frage, ob ich an Gott glaube, wahrheitsgemäß mit ” Nein” geantwortet habe. Kam bei zwei muslimischen Männern in der Gruppe nicht gut an. Es ist in weitere Folge eine ungute Diskussion gelaufen. Uns ist auf der Arbeit streng verboten, über Religion zu diskutieren. Manche von uns haben schon wilde Hasstiraden über sich ergehen lassen müssen.
    Ehrlich, wäre ich Lehrerin in Frankreich, in dem betroffenen Stadteil, wäre ich sehr wohl eingeschüchtert jetzt.
    Deshalb ist es so besonders wichtig, sich zu positionieren, solange die Gewalt noch nicht zu nahe gekommen ist, dann ist es vielleicht schon zu spät, weil die Angst überhand nimmt. Das gilt auch ganz besonders für die Rechtsextremen bei uns. Sind doch Brüder im (Un) Geist, nur merken sie das nicht!

  152. #152 Spritkopf
    17/10/2020

    Deshalb ist es so besonders wichtig, sich zu positionieren, solange die Gewalt noch nicht zu nahe gekommen ist, dann ist es vielleicht schon zu spät, weil die Angst überhand nimmt. Das gilt auch ganz besonders für die Rechtsextremen bei uns.

    Gut gesprochen. Und um deine Worte nochmal zum Anlass zu nehmen, auf die religiösen Fanatiker außerhalb des Islams zurückzukommen…

  153. #153 noch'n Flo
    Schoggiland
    17/10/2020

    Ich wollte sowas zwar eigentlich nie sagen oder schreiben, aber ich tue es jetzt doch: wenn es diesen Leoten bei uns im freiheitlichen Europa nicht passt, sollen sie doch bitte dahin zurückgehen, wo sie hergekommen sind.

  154. #154 zimtspinne
    17/10/2020

    Ich als Katzengottheit in Menschengestalt möchte aber auch keine fiesen Karikaturen von mir als Poster in unaufgeräumten Junggesellenbuden erleben müssen.
    Nur damit wir das mal festgehalten haben!

  155. #155 zimtspinne
    17/10/2020

    Ich weiß auch noch immer nicht, wo genau nun die Freiheit zum Lustigmachen über Religiösität beginnt ode aufhört.

    Darf ich mich über herumbetende Leute (die ansonsten ruhig sind) lustig machen?

  156. #156 Ursula
    17/10/2020

    @ zimtspinne

    Ich weiß auch noch immer nicht, wo genau nun die Freiheit zum Lustigmachen über Religiösität beginnt ode aufhört

    Ich finde, es geht weniger darum, ob und wann und über wen ich mich lustig machen darf, sondern um die Reaktion der “anderen” Seite.
    Auch bei den geschmacklosesten Witzen – und ich hab da schon Einiges gehört, wo es selbst mir die Zehennägel aufgerollt habe – aber, es muss gewährleistet sein, dass niemand deswegen eine über die Rübe bekommt, oder Schlimmeres.
    Apropos Witz über Betende, alt aber immer wieder gut:
    “Moslems beten mit dem Oasch nach Westen.”
    Wer fest in seinem/ihrem Glauben ist, wird das wohl aushalten, ohne mit Gewalt zu reagieren.

  157. #157 Ursula
    21/10/2020

    Sehr lesenswert!
    Ich weiß nicht, ob Manfred Deix –
    https://www.pinterest.at/gustavboheme/manfred-deix/
    – auch in Deutschland bekannt ist, in Österreich war er schon zu Lebzeiten eine Institution!

    https://www.falter.at/maily/491/350-paris?fbclid=IwAR0TgIThMg1i1mzO6zlD3HlUn7CZNQiGnD7Q8XJQK_y_Vh8antP0CR050sw

  158. #158 RPGNo1
    21/10/2020

    @Ursula

    Danke für den Link. Der Artikel war in der Tat lesenswert.

    Deix kenne ich übrigens nicht. Aber wahrscheinlich wäre mir auch Gerhard Haderer kein Begriff, wenn mich seine Karikaturen im stern nicht 25 Jahren lang begleitet hätten.

  159. #160 Ursula
    21/10/2020

    @RPGNo1
    Dem schließe ich mich gerne an!

  160. #161 Tina
    21/10/2020

    @RPGNo1

    Ein wirklich guter Beitrag von Kevin Kühnert. Er formuliert da punktgenau Gedanken aus, die wahrscheinlich viele Leute schon hatten.
    Ich finde ja, dass er öfters mal richtig gute Sachen sagt oder schreibt. Insofern war das für mich jetzt kein Aha-Erlebnis ;-).

  161. #162 rolak
    21/10/2020

    ?in Deutschland bekannt

    Wenn man zur rechten Zeit zB Titanic gelesen hat, kam man an Deix kaum vorbei, Ursula.

  162. #163 Jolly
    21/10/2020

    Titanic – oder Spiegel, Stern und Playboy.

  163. #164 rolak
    21/10/2020

    oder SSP

    Da kannste mal meine damalige ZeitschriftsPräferenz sehen, Jolly.

  164. #166 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/10/2020

    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, der sieht eben in jedem Problem einen Nagel.

    Eine geniale Formulierung! Sie auf jede Form von Extremismus anzuwenden, wäre dringend geboten.

    Meine Hoffnung, dass sich die Sozialdemokratie in Deutschland doch im Laufe der Zeit wieder erholen könnte, hat heute einen grossen Schub erhalten.

    Aber dafür braucht es eben auch Leute, die nicht nur den Finger in die Wunde legen, sondern die drängenden Probleme auch lösen können. Und das möglichst ohne Eigeninteresse in der ersten Sitzreihe und mit der gebotenen Feinfühligkeit, dies dem Wähler auch so zu vermitteln, dass er es verstehen kann und will.

    Sonst werden weiterhin Enttäuschte an die extremen Enden des politischen Spektrums abwandern, die ja bereits seit einiger Zeit eine unheilvolle Querfront eingegangen sind.

    Wenn ein Kevin Kühnert der Sozialdemokrat des 21. Jahrhunderts ist, wünsche ich mir sehr viel mehr von denen! 🙂

    Da die CDU/CSU die Chance verpasst hat, sich als Partei der politischen Mitte zu positionieren und stattdessen weiterhin christlich-konservative Wertvorstellungen in den Vordergrund stellt (und damit in Einzelfällen leider auch in braunen Gewässern fischt), auf der anderen Seite die Grünen denjenigen Bereich des linken Spektrums, welches nicht von der Linkspartei abgedeckt wird, immer mehr okkupiert, muss die SPD zwangsläufig die Chance nutzen, den Bereich in der Mitte, der durch das sukzessive Verschwinden der FDP frei wird, mit eigenen Themen, die für eine Mehrheit des Volkes wählbar sind, zu besetzen. Sozial, demokratisch und vor allem links, aber nicht zu links. Mit philosophisch liberalen Einflüssen, aber ohne Wirtschaftsliberalismus.

    Der Mix macht’s, damit wird man zur Volkspartei.

    Und dann rückt irgendwann in 10, 15 oder 20 Jahren auch ein*e sozialdemokratische*r Bundeskanzler*in wieder in den Bereich des Möglichen.

    Die alte Tante SPD ist nicht tot, sie braucht jetzt einfach nur die Hilfe ihrer Kinder, um wieder auf die Beine zu kommen und sich neu zu positionieren.

  165. #167 Tina
    21/10/2020

    @noch’n Flo

    Sozial, demokratisch und vor allem links, aber nicht zu links. Mit philosophisch liberalen Einflüssen, aber ohne Wirtschaftsliberalismus.

    Mensch @noch’n Flo, ich wusste ja gar nicht, dass wir uns politisch so nahe stehen. 😉

    Tot ist die alte Tante SPD sicher nicht, aber eben arg gebeutelt nach demnächst 12 der letzten 16 Jahre in der GroKo.

  166. #168 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/10/2020

    Hey, die Beerdigung ist gerade Thema in der “Tagesschau”!

  167. #169 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/10/2020

    @ Tina:

    Mensch @noch’n Flo, ich wusste ja gar nicht, dass wir uns politisch so nahe stehen.

    Standen wir vor ein paar Jahren auch noch nicht. Aber ich musste inzwischen erkennen, dass nicht nur meine alte “politische Heimat” – die Union (mit der ich ja bereits vor 22 Jahren gebrochen habe) – keine Antwort mehr ist, sondern auch, dass ich politisch heutzutage linker stehe, als ich je gedacht hätte.

    Was aber immer noch nichts daran ändert, dass Grüne und Linkspartei – entgegen aller Empfehlungen des Wahl-O-Mat – für mich bis heute unwählbar sind.

    Es sind zwar (vor allem im Falle der Grünen) inzwischen nur noch Marginalien, aber mit der SPD – der Partei meiner Kindheit – verbindet mich dann eben doch noch etwas mehr.

    Und das geht weit über den Umstand hinaus, dass ich in 2002 die grosse Ehre hatte, mit Helmut Schmidt den Kanzler meiner Kindheit persönlich kennenzulernen (und mit ihm eine seiner entsetzlichen Mentholzigaretten zu rauchen).

    Tot ist die alte Tante SPD sicher nicht, aber eben arg gebeutelt nach demnächst 12 der letzten 16 Jahre in der GroKo.

    Die SPD war schon früher tot. Der Totengräber Schröder hat den Niedergang dann nur noch beschleunigt.

    Und dass sich die SPD dann in der GroKo weiter als Mehrheitsbeschafferin prostituiert hat, hat nur weiter zu ihrem (bislang wohlverdienten!) Niedergang beigetragen.

    Als 2009 Union und FDP ein (hoffentlich letztes!) Mal die unheilvolle Allianz des Wirtschaftskonservativismus eingegangen sind, hatte die Sozialdemokratie in Düütschland eine historische Chance. Und hat diese mit Bravour versemmelt!

  168. #170 PDP10
    21/10/2020

    Ach du je!

    https://www.sueddeutsche.de/politik/papst-homosexualitaet-partnerschaft-1.5088479

    Da werden viele Katholiken – insbesondere in Polen oder Teilen von Südamerika – jetzt wohl besorgt zum Himmel schauen in der Erwartung da jetzt vier Jungs auf Pferden drüber reiten zu sehen …

  169. #171 PDP10
    21/10/2020

    Jetzt würde ich ja wirklich gerne wissen, was die Pfaffen in den Kommunen in Polen, die sich zu LGBTQ-Freien Zonen erklärt haben am Sonntag so predigen …

  170. #172 RPGNo1
    22/10/2020

    Ein großer Skeptiker hat die Welt verlassen.

    James Randi ist tot: „Ich komme wahrscheinlich nicht wieder“

    https://blog.gwup.net/2020/10/22/james-randi-ist-tot-ich-komme-wahrscheinlich-nicht-wieder/

    Good bye, James Randi!