Warum gibt es eigentlich keine Alternative Medizin in der Notfallaufnahme? Aus demselben Grund, weshalb es keine homöopatischen Alkoholika gibt: Es wirkt nicht.

via Stationäre Aufnahme

Kommentare (28)

  1. #1 fs
    25. Juli 2009

    war das nicht neulich schon mal zu sehen hier irgendwo auf sb? bei diax’S rake?

  2. #2 Marcus Anhäuser
    26. Juli 2009

    oh, stimmt, seh ich auch gerade. egal, ich kannte es nicht, gut ist es, also zeig ich es.

  3. #3 Florian Freistetter
    26. Juli 2009
  4. #4 Tina
    26. Juli 2009

    @ Marcus Anhäuser: „Warum gibt es eigentlich keine Alternative Medizin in der Notfallaufnahme?“

    Hier finden Sie eine Studie zum Thema Ohrakupressur im Österreichischen Rettungsdienst welche mit Erfolg zur Angst- und Stressreduktion bei Krankentransporten erprobt wurde.
    http://www.wienerroteskreuz.at/cn/was_wir_tun/frk/seiten/rn/Ohraku-Anesthesiology.pdf

  5. #5 Marcus Anhäuser
    27. Juli 2009

    @Tina
    oh, danke schön. Das ist interessant.

    @Florian
    tja, Gutes wird eben immer wieder empfohlen

  6. #6 Christian W
    27. Juli 2009

    Thema Ohrakupressur […] zur Angst- und Stressreduktion
    Was sich ja wie wir alle wissen spätestens im 24. Jahrhundert etabliert haben und großer Beliebtheit erfreuen wird. ;-)

  7. #7 Nico
    27. Juli 2009

    Mir ist neulich auch der Gedanke gekommen, dass diese Welt dringend homöopathische Heroinsubstitute braucht. Oder auch nicht.

  8. #8 S.S.T.
    27. Juli 2009

    @ Nico

    Gibt es schon lange: Morphium D 30, scheint sich aber nicht wirklich durchgesetzt zu haben.

  9. #9 sil
    27. Juli 2009

    @fs:

    Das ist aber die Version mit Untertiteln. Die ist wesentlich besser verständlich.

  10. #10 Rincewind
    27. Juli 2009

    Die Version mit Untertiteln gabs bei uns zuerst ;-)
    Schön, wenn das Teil weite Verbreitung findet, es ist einfach zu gut und bringt die Absurdität des Alternativkrams witzig auf den Punkt.

  11. #11 femidav
    28. Juli 2009

    Schön, wenn das Teil weite Verbreitung findet, es ist einfach zu gut und bringt die Absurdität des Alternativkrams witzig auf den Punkt

    Wirkt nicht. :( Genauso wie Homöopathie. Habe das in einem Forum gebracht – keine Reaktion. Den Gläubigen kann man weder mit Logik, noch mit Ekel (Hundescheiße), noch mit Satire etwas beibringen. Es ist zum Verzweifeln…

  12. #12 Tina
    28. Juli 2009

    @ femidav: „Den Gläubigen kann man weder mit Logik, noch mit Ekel (Hundescheiße), noch mit Satire etwas beibringen. Es ist zum Verzweifeln…“

    Mir scheint eure polemisierende, abwertende GWUP/Esowatch-Sprache (Hundescheiße, Quacksalberei, Cranck, Gläubige, Geschwurbel, Scharlatanerie, Abzocke, Pseudowissenschaft, Voodoo-Medizin …) kommt bei Menschen deren Homöopathie- und Alternativmedizin-Erfahrung erstmal positiv besetzt ist, nicht wirklich gut an.

    Die Kunst des Überzeugens beinhaltet deutlich mehr als etwas ins lächerliche zu ziehen. Sympathie, Empathie, Interesse und ehrliches Verständnis an den Erfahrungen eines anderen sind erstmal Grundvorraussetzung, damit ein als fair empfundener Dialog entsteht und jemand überhaupt bereit ist Argumente eines anderen anzunehmen. Ist diese respektvolle Grundvorraussetzung für eine Diskussion nicht geschaffen, so enden eben alle Überzeugungsversuche in Verzweifelungstaten.

    Möglicherweise bewirkt ihr sogar genau das Gegenteil von dem was ihr eigentlich beabsichtigt. Das soll aber nicht mein Problem sein ;-)

  13. #13 Marcus Anhäuser
    28. Juli 2009

    @ Tina
    Du hast nicht ganz Unrecht. Viele Diskussionen arten hier auf SB ziemlich aus. Das gefällt mir auch nicht. Aber: ich halte mich da auch weitgehend raus, während andere sich ziemlich reinhängen. Und da kann sich sowas schon mal ziemlich aufschaukeln und wenn man zum x-ten Mal erklären muss, warum eine Untersuchung zur Homöopathie oder was auch immer nicht wissenschaftlichen Kriterien genügt, dann hat man es auch irgendwann satt (oder man bekommt keine Antwort auf seine Fragen usw.)

    Und die Vertreter der Alternativen Medizin sind hier auch nicht immer ganz zimperlich.

  14. #14 femidav
    28. Juli 2009

    @Tina:
    Die kennen doch nur eine Mantra: bei mir wirkt’s doch! Da probiert man im Laufe der Zeit alles mögliche, aber diese Typen sind völlig bildungsresistent.

  15. #15 Marcus Anhäuser
    28. Juli 2009

    @femidav
    das hört man ja immer wieder.

    Jeder naturwissenschaftliche mensch weiß, dass das nur wenig aussagt. Aber warum ist das eigentlich so. Ich nehme mir immer wieder vor mal einen Beitrag zu schreiben, der erklärt, warum das Argument: “Bei mir hat es aber gewirkt” nur ein schlechtes ist.

    Welche Gründe gibt’s?
    Heilt von selbst aus zum Beispiel.
    und was noch …

  16. #16 Torsten
    29. Juli 2009

    Tut mir Leid, dass ich mich erst so spaet in die Diskussion einschalte aber ich musste erst noch einiges erledigen. Ich hab meinem Psychiater abgesagt, meine Hyposensibilisierung gegen Hausstaub abgebrochen, drei Impftermine gekanzelt und dann noch meine Zahnpasta entsorgt. Dann noch das Seelsorgerliche Gespraech mit meiner Mutter, als wir gemeinsam entschieden haben, die Medikamente gegen ihre chronischen Krankheiten abzusetzen. Ich bin so froh, dass dieser Beitrag mir die Augen geoeffnet hat, dass nur Medizin die in der Notfallaufnahme verwendet wird auch wirklich funktioniert. Dabei muesste das doch jeder naturwissenschaftlich denkenden Menschen laengst wissen.

  17. #17 sil
    29. Juli 2009

    @ Tina:

    Wer die Hitze nicht verträgt, sollte sich nicht in die Küche begeben.
    Humbug als Humbug zu bezeichnen, ist nicht unhöflich.
    “Wer heult hat recht”- ist keine akzeptable Logik.

  18. #18 Tina
    29. Juli 2009

    @ sil,

    … !

  19. #19 erich egermann
    30. Juli 2009

    Liebe TINA ! ,
    1. Wie bereits angemerkt wird OhrAkupressur im Rettungsdienst zur
    “ANGST- und STRESSREDUKTION” angewendet ! Also nicht um Epileptische Krampfzustände oder gefährliche Blutungen oder andre unmittelbar bedrohliche
    Pathologien zu beherrschen, sondern um dem/der ( verständlicherweise ) aufgeregten, nervösen Patienten/in in einer für ihn/sie bedrohlich scheinenden Situation ein Ritual zur Angstbewältigung zur Verfügung zu stellen. Nachdem nach Jahrzehnten sogenannter “objektiver” Berichterstattung in den Massenmedien jeder die wunderbaren Sachen der TCM, Akupunktur, Homöopathie etc.. etc.. kennt , und von den vielen Wunderheilungen dabei gehört hat, ist eine gewisse beruhigende
    Wirkung schon durch die Erwartungshaltung und die Schiene des Unbewußten
    anzunehmen.
    2. SIL hat vollkommen recht: Humbug ist Humbug ist Humbug und das ist nichtmal Polemik sondern Faktum. Aber bei Gläubigen kommt man damit natürlich nicht durch . Die Haltung dieser oft sehr liebenswürdigen und liebenswerten , manchmal pseudo-Intellektuellen Mitmenschen ist , wie schon gesagt: “habe ich selbst erlebt”, und “ich bilde mir das ja nicht ein” und “ich bin ja nicht verrückt” . Wer läßt sich schon gerne davon überzeugen, daß er seinem Unterbewußtsein, seinem Wunschdenken, seiner Neurotransmitterstörung zum Opfer gefallen ist. ( im Casino gibts auch nur Gewinner )
    Ihren Kommentar vom 28.07. 11:01 h .. .. “Verständnis an den Erfahrungen eines Anderen, … fair empfundener Dialog …. respektvolle Grundvoraussetzung …. ”
    halte ich für augezeichnet, eine bedauersnwerte AlterNaiv-Gläubigen Patientin werden Sie dadurch dennoch nicht abhalten können, ihr sauer Erspartes der Scharlatenerie -Szene in den Rachen zu werfen. Sie können bestenfalls – wenn sie Glück haben – die Patientin “schulmedizinisch” begleiten, um vielleicht ärgere Komplikationen zu vermeiden .
    3. ich bin sehr froh, auf Science-blogs ein paar Leute gefunden zu haben , die klar aussprechen was Sache ist.

  20. #20 erich egermann
    30. Juli 2009

    TINA , darf ich Sie zusätzlich auf den Blog von “kritisch gedacht” ->
    “ZUWENDUNG ALS WARE” aufmerksam machen,

  21. #21 femidav
    31. Juli 2009

    Wer läßt sich schon gerne davon überzeugen, daß er seinem Unterbewußtsein […] zum Opfer gefallen ist.

    Also ich lasse mich gerne von meinem Unterbewusstsein leiten. Es irrt sich praktisch nie, und funktioniert viel schneller als Logik! :D

  22. #22 Tina
    2. August 2009

    Hallo Herr Egermann,

    aus meiner Sicht begehen Sie den gleichen Fehler wie viele andere ScienceBlogger auch. Sie sehen sich und andere ScienceBlogger (z.B. sil) die Ihrer Meinung teilen im Recht und setzten Andeerstdenkende ins Unrecht.

    Ich habe Recht, du hast Unrecht.

    Es kommt jedoch noch schlimmer, Sie finden abwertende Erklärungen warum Andeerstdenkende Unrecht haben: Gläubige, Pseudo-Intellektuelle, Opfer einer Neurotransmitterstörung …

    Vielleicht möchten Sie mir mal erklären mit welcher wissenschaftlichen Methodik Sie eine Neurotransmitterstörung bei einem Homöopathie-Anhänger diagnostizieren wollen? Welche internationalen Standards gibt es denn um einen Homöopathie-Anwender eine Neurotransmitterstörung zu bescheinigen?

    Was mir immer wieder auffällt ist die Tatsache, dass GWUP/Esowatch nahe ScienceBlogger andeerstdenkende Menschen sofort mit dem Stigma:

    1. dumm (naiv, gläubig)
    2. ungebildet (fehlendes Wissen)
    3. kriminell (betrügerisch, arglistig)
    4. psychisch krank (psychotisch, neurotisch, charakterlich fehlgeleitet)

    bezeichnen.

    Und dann kommt noch die missionarische Tätigkeit dieser Leute hinzu. Ich muss die Glaubenssysteme der Homöopathie-Anhänger intervenieren um sie von ihrer Realitätsverzerrung zu befreien, oder um ihre kriminelle Energie bei Esowatch zu dokumentieren, Internet-Mobbing als legitimes Aufklärungsinstrument. Ganz im Sinne einer kultivierten Wissensvermittlung.

    Die GWUP/Esowatch nahen ScienceBlogs, die sich mit alternativer Heilkunst beschäftigen, tun dies eh nur unter dem Vorzeichen der Abwertung. Eine faire Diskussion ist nicht gewollt.

    Schließlich steht ja schon fest: Ich bin der Gebildete, du bist der Naive!

  23. #23 Albert Wilfert
    2. August 2009

    @ tina

    grämen sie sich nicht.

    Das war auch bei den NAZIS die Grundhaltung : “Wer dagegen ist krank, und sollte behandelt werden.” Dass sie selber falsch lagen, ist denen fast nie gedämmert. Zu gross war ihr Glaube an ihre Ideologie. Selbst als schon Alles in Trümmern lag, wurden noch Durchhaltparolen verbreitet. Das ist mit der heutigen Situation in der Medizin vergleichbar. Kaum wirklichen Heilerfolg, riesige Kosten und immer mehr kranke Menschen. Ein Grossteil der Ärzte haben sich damals der herrschenden Ideologie unterworfen und sie tun es auch heute.
    Ich meine, jeder hat ein Recht auf seine Existenzangst, aber er sollte zumindest das Maul halten.

  24. #24 Adromir
    3. August 2009

    Kaum wirklichen Heilerfolg

    Es fällt mir leider kein netterer, freundlicherer und Wertschätzenderer Begriff als “Realitätsverlust” für solche Aussagen ein. Wie soll man den überhaupt auf die von Tina gewünschte Art diskutieren, wenn sich das Gegenüber, aus welchen Motiven auch immer, so derart der Wirklichkeit verweigert.

  25. #25 Wolfgang
    4. August 2009

    Hier wird ja immer diskutiert, ob nicht die Homöopathie doch ein paar banale Krankheiten erfolgreich besser als Placebo behandeln könnte (kann sie nicht)

    Welche Ansprüche stellen denn Homöopathen an ihre “Kunst”?

    Diese hier zB sind von Dr Johann Loibner:

    “Die Heilung erfolgt sanft, Arzneien, die nach der Ähnlichkeitsregel verwendet werden, wirken schonend. – Sie sind bereits in geringster Dosis wirksam.
    Die Heilung tritt gewiß ein. Solange noch eine Spur von Kraft im Körper vorhanden ist, kommt mit Hilfe des homöopathischen Heilmittels die Heilung in Gang.
    Die Heilung erfolgt prompt. Bei akuten, erst seit kurzer Zeit bestehenden Störungen der Gesundheit ist die Besserung sehr bald zu erwarten. Besteht die Krankheit schon über lange Zeit, etwa mehrere Jahre, setzt die Besserung erst allmählich ein.
    Die Heilung ist ganz. Sowohl örtliche Übel, aber auch das Allgemeinbefinden und die Gemütsverfassung werden gebessert. Die Arznei wirkt auf den ganzen Menschen.
    Die Heilung verläuft ohne Schaden für den Patienten. Die milde Dosis reicht, die Heilprozesse des Körpers anzuregen.
    Wer kann homöopathisch behandeln?
    Jeder, der sich mit der Methode und dem Menschen ernstlich beschäftigt. Schwere Krankheiten soll nur der erfahrene Arzt behandeln.
    Bei welchen Krankheiten wirkt die Homöopathie? Bei allen akuten und chronischen Leiden. ”

    Wenn das so eine tolle Methode ist, warum gibts dann keine prompt geheilten Diabetiker? Epileptiker? Adipöse? Rheumatiker? Cervixkarzinompatientinnen? etc pp.

  26. #26 erich egermann
    5. August 2009

    Liebe TINA: Vielen Dank für Ihre Replik, die ich sehr aufschlußreich finde.

    – 1.: 2×2 = 4, darüber läßt sich leider nicht “demokratisch” abstimmen, ( auch nicht in der Schweiz ), ebenso wie über gewisse physikalische Wahrheiten.
    Wer behauptet 2×2 wären 5 oder 6 hat eben leider “Unrecht”, das hat mit Rechthaben oder Unrechtshaben nix zu tun, Sie können leider gewisse physikalischen Naturgesetze nicht ändern.

    2.: Abwertende Erklärungen, warum Andersdenkende Unrecht haben, findet man in erster Linie bei Esoterikern , Homöopathen, etc.. , da ist man dann “Schulmediziner”, Dogmatiker”, “Ewiggestrig”, etc.. kümmert sich nicht um die Patienten, ist “MaschinenMediziner”, behandelt nur Symptome ,? , Organe ?, , wird von der Pharma-Mafia bestochen, etc.. etc….

    3.: Warum ScienceBlogger teilweise so vehement ( missionarisch ) ablehnend reagieren, kann ich gut verstehen. ( Siehe Kommentare weiter oben, Humbug, ist Humbug ist Humbug, und Betrug am Patienten ist Betrug am Patienten )

    4.: Auch ich habe vor vielen Jahren ebenfalls noch viel aggressiver auf den ganzen AlterNaiv – und EsoterikSchmarrn reagiert, allerdings kommt man damit ja nicht weit.
    – – – es hat mich dann immer mehr zu interessieren begonnen, : Was sind das für Leute, die darauf abfahren, welches Bedürfnis nach irrationalen Glaubensinhalten treibt die Menschen zu wissenschaftlich unhaltbarer Scharlatanerie ???
    – Meiner Erfahrung nach sind Menschen, die auf Esoterik, “Ganzheitsmedizin” ?,
    Homöopathie , BachBlüten, Chakras… . .etc.. etc.. abfahren oft angstbetonte Patienten, die , wie oben erwähnt ein Ritual zur Angstbewältigung, einen “Glaubensinhalt” zum “Urvertrauen” , einen PriesterERsatz brauchen. Wenn Sie mich fragen, wie ich das feststelle, na ja , ich hab beim Medizin-Studium auch mal ein Psychiatrie-Rigorosum machen müssen und lese doch manchmal psychologische Gutachten über liebe Patienten, die ich behandle.

    5.: Ihre Auflistung ( dumm, ungebildet, kriminell, psychisch krank ) ist vollkommen korrekt , man kann es kaum besser zusammenfassen. Leider sind das keine “abwertenden Aussagen” , sondern leider Fakten. Dabei glaube ich nicht , daß das kriminelle Segment so sehr ins Gewicht fällt. Sehr viele “Therapeuten”
    glauben ja selbst an ihre AjurvedaKräuter, ihre Glaubuli-kügelchen, et.,. und
    stellen für den “gläubigen” Patienten das optimale Placebo dar. Eine ganz liebe Dame aus meinem Bekanntenkreis hat sich in verzweifelter familiärer Situation an eine
    “Wahrsagerin” ( Karten, Handlesen .. ) gewandt. Glauben Sie mir, ich habe diese Frau nicht “abgewertet”, ich hatte großes Verständnis in dieser Situation.
    (-> Der ganze Kartenlege Schmafu ist aber dennoch Humbug !, jede medikamentös unterstützte Psychotherapie wäre sinnvoller gewesen. )

    6.: Liebe TINA , ich empfehle Ihnen das Buch “wie wirklich ist die Wirklichkeit” von Paul Watzlawick, es steht nix über AlterNAivmedizin drin, aber die Quintessenz
    über Selbsttäuschungsmechanismen und psycholog.Massenphänomene, auch ist der
    “kluge Hans-Versuch” ( Pferd das rechnen konnte ) drin enthalten.

    7.: Darf ich Sie auf den Kommentar von Woilfgang vom 4.Aug. 09, 13:21 h verweisen
    — MfG.

  27. #27 redi
    17. August 2009

    feines filmchen. hier in münchen fährt öfters ein kombi mit der aufschrift “homöopathischer notdienst” herum. ich frag mich immer noch, wozu der gut sein soll.

  28. #28 Marcus Anhäuser
    17. August 2009

    schnell mal gegoogelt: Den gibts tatsächlich:
    http://www.homoeopathischer-notdienst.de/

    Schon über zehn Jahre: http://www.juttafritton.de/NewFiles/interview.html

    Zitat aus dem Interview:
    “Darf man sich das in etwa wie „Emergency Room“ mit Blaulicht und Hektik („Wir verlieren ihn!“) vorstellen?

    Ja, schon. (lacht) Wir waren als frischgebackene Homöopathen alle sehr euphorisch und engagiert. Wir hatten schon die Vorstellung, dass man ja als Homöopath gerade im Notfall sehr gut helfen kann, etwa bei Verbrennungen oder Unfällen. (…) Wir starteten tatsächlich mit sehr viel Idealismus, die Wirklichkeit holte uns ein und bremste das etwas ab.

    Aber es geht wohl mehr um 24h Betreuung des Patientenstammes und Urlaubsvertretung.