Im Zweiten Weltkrieg verschickten französische Widerstandskämpfer verschlüsselte Botschaften nach London. Schafft es ein Leser, zwei davon zu dechiffrieren?

Vor einigen Monaten habe ich über zwei ungelöste Verschlüsselungen des späteren Kaisers Maximilian I. berichtet. Heute kann ich zwei weitere Kryptogramme dieser Art präsentieren. Gelingt es damit, das Rätsel zu lösen?

Der Künstler Guy de Cointet (1934–1983) hat in seinen Werken zahlreiche verschlüsselte Botschaften verarbeitet. Viele davon sind noch ungelöst.

Im Zusammenhang mit der Post-Quanten-Kryptografie spielt das Problem der gekreuzten Leitern eine Rolle. Es ist einfach zu erklären, aber nur schwer zu lösen.

Um das Jahr 1944 verschickte ein französischer Agent eine verschlüsselte Nachricht. Kann ein Leser diese Botschaft dechiffrieren?

Das “Dickens Project” hat einen Preis für die Dekodierung eines Kurzschrift-Texts von Charles Dickens ausgesetzt. Zusätzlich kann man – leider ohne Gewinnmöglichkeit – einige Postkarten entschlüsseln.

Im 19. Jahrhundert veröffentlichte eine Frauen-Geheimgesellschaft in London zwei verschlüsselte Bücher. Diese Kryptogramme sind zwar längst entschlüsselt, doch über die Geheimgesellschaft ist so gut wie nichts bekannt.

Kurz aber knifflig lautet die Devise, wenn es um Mikrokryptogramme geht. Auf zwei davon bin ich kürzlich gestoßen. Können meine Leser sie entziffern?

Heute geht es wieder um zwei verschlüsselte Botschaften, die junge Männer an ihre Geliebten geschickt haben. Können meine Leser das Liebesgeheimnis lüften?

Im italienischen Marina di Pisa gibt es eine 280 Meter lange Inschrift. Ein Teil davon ist lesbar, der Rest ist möglicherweise verschlüsselt. Können meine Leser dieses Rätsel lösen?