Im Jahr 1894 legten Anarchisten in Belgien mehrere Bomben. Ein Historiker hat in einem Archiv eine verschlüsselte Nachricht dieser Gruppe entdeckt. Sie konnte bisher nicht dechiffriert werden.

Der US-Geschäftsmann Charles “Chuck” Morgan wurde 1977 tot auf gefunden. Er trug unverständliche Notizen bei sich, bei denen es sich um eine verschlüsselte Nachricht handeln könnte.

Ein umstrittener Internet-Star aus Chile wird seit 2017 vermisst. Ein Verbrechen gilt inzwischen als wahrscheinlich. Auf dem SoundCloud-Account des Verschwundenen wurde zwischenzeitlich eine möglicherweise verschlüsselte Nachricht veröffentlicht.

Im Jahr 2019 starb der italienische Student Alessio Vinci unter nicht genau geklärten Umständen. Er hinterließ zwei kurze verschlüsselte (?) Texte, die bisher nicht gelöst wurden.

Bei einer gewaltsamen Gefangenenbefreiung in der Nähe von Birmingham und einer Mordserie in der Nähe von Manchester spielten mit einem geheimen Code versteckte Nachrichten ein Rolle. Leider sind nicht alle Details öffentlich bekannt.

Kriminelle, die auf ihrem Computer Verschlüsselung verwenden, sind für die Polizei zum Problem geworden. Es gibt zahlreiche öffentlich bekannte Fälle, die dies belegen.

Der Tod des Lebensmittel-Technikers Günter Stoll ist zweifellos einer der rätselhaftesten Kriminalfälle in der Geschichte der Bundesrepublik. Kurz vor seinem Ableben soll Stoll die Buchstabenfolge YOG’TZE auf einen Zettel geschrieben haben.

In einer Fernseh-Dokumentation werden verschlüsselte Dokumente der RAF gezeigt. Können meine Leser helfen, diese zu dechiffrieren?

Vor ein paar Tagen wurde ein Depot der Terrororganisation RAF aus den Achtziger-Jahren entdeckt. Aus diesem Anlass möchte ich einen Blick auf die Verschlüsselungsverfahren dieser Gruppierung werfen – soweit etwas darüber bekannt ist.

Der Cyberkriminelle Héctor Ortiz verschickte aus dem Gefängnis mehrere verschlüsselte Botschaften an einen Komplizen. Eine davon (bzw. ein Teil davon) kann ich heute vorstellen. Die Lösung ist mir nicht bekannt.