Heute geht es um fünf weitere ungelöste Verschlüsselungen aus dem Zweiten Weltkrieg. Kennen meine Leser weitere?

Das Rilke-Kryptogramm ist ein 33-seitiger Text aus dem Zweiten Weltkrieg, der wie verschlüsselt aussieht. Dank Tobias Schrödel und einigen anderen Blog-Lesern kann ich heute die wahrscheinliche Lösung präsentieren. Leider ist sie nicht so spannend wie erhofft.

Dave Oranchak, einer der drei Codeknacker, die die zweite Zodiak-Killer-Nachricht gelöst haben, hat ein weiteres Video veröffentlicht. Darin gibt es neue Informationen zu diesem Jahrhundert-Erfolg.

Hier sind fünf Beispiele für ungelöste Verschlüsselungen aus dem Zweiten Weltkrieg. Es gibt noch weitere. Können mir meine Leser helfen, meine Liste zu vervollständigen?

RAF-Terrorist Andreas Baader beschrieb zwei Verschlüsselungsverfahren und hinterließ eine verchlüsselte Nachricht, deren Lösung mir nicht bekannt ist. Kann ein Leser diese knacken?

Der Rasterschlüssel 44 ist ein einfaches Verschlüsselungsverfahren, das die Deutschen im Zweiten Weltkrieg als Ersatz für die Enigma nutzten. Blog-Leser Allan Carstairs hat mir eine Challenge zu dieser Methode zur Verfügung gestellt.

In einer Fernseh-Dokumentation werden verschlüsselte Dokumente der RAF gezeigt. Können meine Leser helfen, diese zu dechiffrieren?

Blog-Leser Patrick Hayes hat mir eine verschlüsselte Nachricht zur Verfügung gestellt, die am 7. Juni 1944 verschickt wurde. Kann ein Leser sie lösen?

Vor ein paar Tagen wurde ein Depot der Terrororganisation RAF aus den Achtziger-Jahren entdeckt. Aus diesem Anlass möchte ich einen Blick auf die Verschlüsselungsverfahren dieser Gruppierung werfen – soweit etwas darüber bekannt ist.

Acht Flaschenpost-Funde in Hamburg bilden eines der spannendsten Krypto-Rätsel, über das ich auf diesem Blog bisher berichtet habe. Gelingt es dieses Jahr endlich, das Geheimnis zu lüften?