Es ist der Sommer der Wissenschafts-PR aká Wissenschaftskommunikation. Gleich drei Veranstaltungen widmen sich diesem Bereich zwischen Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit, um herauszuarbeiten, was das eigentlich ist, wozu es gut ist, und nach welchen Maßstäben die Zunft und alle Beteiligten arbeiten sollen/wollen. 15 Jahre nach PUSH versucht die Branche den nächsten großen Schritt (oder Neustart?).

Die einzelnen Projekte zur Wissenschafts-PR:

Ich hatte rund um die Präsentation der Ergebnisse der Wissenschaftsakademien diese Liste begonnen, damit man sich einen Überblick über die Projekte, die Reaktionen und den ganzen Rest verschaffen kann. Diesen Vorspann hier habe ich später verfasst, damit ein wenig Ordnung in die Sache kommt. Die Liste wird laufend ergänzt.

————————————————————————————-

In Berlin wurden am Dienstag (17.6.2014) die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe um den Sozialwissenschaftler Peter Weingart zum Verhältnis von Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit im Auftrag der wissenschaftlichen Akademien vorgestellt (acatech, Leopoldina, Union).  Vergangene Woche (10.6.2014) hat der Siggener Kreis (vom 22.4. bis 26.4.2014) den Siggener Aufruf (Disclaimer: an dem ich beteilgt war) veröffentlicht, der ebenfalls Empfehlungen für eine bessere Wissenschafts-PR aka Wissenschafts-Kommunikation liefert. In einer Art dritten Runde wird auch die Volkswagenstiftung in zwei Wochen (30.6./1.7.2014) auf einen Workshop das Thema diskutieren.

Von der gestrigen Veranstaltung habe ich ein kurzes, schnelles Storify mit Tweets der anwesenden Twitterer zusammengestellt. Hashtag auf Twitter ist #WÖM

 

Abseits der offiziellen Stellungnahme gibt es noch diese erläuternden Artikel von Beteiligten:

 

Begleitend ist ein Buch zur Akademien-Studie erschienen:

 

Reaktionen zur Akademien-Studie gibt es hier:

 

Beiträge zum Siggener Aufruf:

Teilweise gibt es Anmerkungen und Kommentare zum Siggener Aufruf auch in anderen Artikeln und Beiträgen, die aber rund um die anderen beiden Veranstaltungen veröffentlicht wurden oder diese als Hauptthema haben.

 

flattr this!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (17)

  1. #1 MartinB
    18. Juni 2014

    Hier eine ganz wichtige Empfehlung:
    In Titel keine Buchstaben vergessen.
    Muahahaha

  2. #2 Marcus Anhäuser
    18. Juni 2014

    Sehr gute Empfehlung, danke :-)

  3. #3 Elisabeth "einrehgehege" Hoffmann
    18. Juni 2014

    Vielen Dank, Marcus! Ein super Service zu einer wichtigen Debatte!

  4. […] dass viele Leser sich sehr für Wissenschaftskommunikation interessieren, verweisen wir auf die umfangreiche Linkliste bei […]

  5. #5 inge schuster
    Wie kann Wissenschaftskommunikation aussehen?
    23. Juni 2014

    Vor kurzem hat Ralph Cicerone – Präsident der amerikanischen National Academy of Sciences (NAS) – einen Brief an deren Mitglieder gesandt, in welchem er Aktivitäten aufzählt , die zu einem verbesserten Verständnis der Wissenschaft und zur Erhöhung ihres Stellenwerts in der Bevölkerung beitragen sollen.

    Die von Cicerone beschriebenen Aktivitäten könnten auch bei uns helfen, den alarmierend niedrigen Stellenwert der Wissenschaft zu verbessern.

    Cicerones Brief in deutscher Übersetzung: http://scienceblog.at/brief-von-ralph-cicerone#.

    Aktivitäten für ein verbessertes Verständnis und einen erhöhten Stellenwert der Wissenschaft

  6. […] kann dafür leider keine Lösungen anbieten (verweise aber sehr gerne auf die ausführliche Linkliste im Blog von Marcus Anhäuser, die eine in den letzten Tagen zu diesem Thema geführte Debatte zusammenfasst). Das Problem an […]

  7. […] und jede Menge Kommentare und Stellungnahmen dazu von allen möglichen Leuten (Markus hat nebenan eine lange Linkliste). Und jetzt gerade findet ein Wissenschaftskommunikations-Workshop der Volkswagenstiftung mit dem […]

  8. […] zu blöd) bereits auf die offenkundige Verachtung der Akademien für das gemeine Volk hingewiesen. Marcus Anhäuser hat eine Linkliste mit Kommentaren veröffentlicht, und Lars Fischer hat anlässlich eines […]

  9. […] Weitere Links auch zum Workshop der Volkswagen-Stiftung hat Marcus Anhäuser gesammelt. […]

  10. […] diversen Online-Texten nachwirkt. Marcus Anhäuser sammelt die stetig wachsende Zahl von Beiträgen hier. Wie wäre es denn früher gewesen? Man denkt im stillen Kämmerlein nach? Diskutiert am Telefon […]

  11. […] den letzten Wochen wurde oft über die Vermittlung von Wissenschaft diskutiert (siehe auch hier). Dabei ging es vor allem um die Arbeit der Pressestellen von Universitäten und andere […]

  12. […] statt. Dazu ist mittlerweile so viel Berichtendes, Zusammenfassendes und Kommentierendes geschrieben worden, dass ich an dieser Stelle nur einige persönliche Eindrücke ergänzen möchte. Meine Hoffnung, […]

  13. […] Pingback: Empfehlungen für eine bessere Wissenschafts-PR allerorten (Update) – Plazeboalarm […]

  14. […] Volkswagenstiftung: “Image statt Inhalt? Workshop Wissenschaftskommunikation”, eine der drei wichtigen Termine in diesem Sommer, innerhalb der Kommunikationsszene in, um und um die Wissenschaft […]

  15. […] Daniel Bayer ist Online-Wissenschaftskommunikator am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und er organisiert das Treffen der Bonner Kollegen in diesem Bereich. Über Wissenschaftskommunikation im Medienwandel tauschen wir uns das nächste Mal am 9. September um 18:30 Uhr im Roses am Martinsplatz aus. Das war ein heißes Thema in den Wissenschafts-Blogs diesen Sommer, aber das könnt ihr am besten dort selbst nachlesen. […]

  16. […] Medien” der Akademien ihr Ergebnis vor. Diese wurden daraufhin weit im Netz diskutiert. Eine ganz schön lange Linkliste hat Markus Anhäuser gesammelt. Auch der Siggener Kreis stellte sein erstes Papier zur Diskussion. […]