Gute Frage, die NYT-Wissenschaftsreporter Andy Revkin in seinem Blog Dot Earth da aufgreift (eigentlich von seinem Leser Jamie aus Seattle): “Sollte Apple helfen, Leoparden zu schützen?“.

Der Hintergrund: Apple benennt die neue Version 10.6. seines Betriebssystems “Snow Leopard“. Außerdem ziert ein leicht retuschiertes Portrait der Katze die DVD-Box und alle anderen Werbemaßnahmen (nach Leopard, Tiger, Panther und Jaguar).

i-31e38d85353f4cefa9903b7c13f5c50e-Schneeleo2-thumb-480x163.png

Der Schneeleopard gilt laut IUCN als “stark gefährdet”. Er lebt im Hochgebirge Zentralasiens (Himalaya usw.).

Leser Jamie aus Seattle kommentierte deshalb auf dot.earth:

“It is time that Apple give to charities that help the endangered animals that grace their box covers. Otherwise, it just looks like exploitation.”

Gute Frage, der Andy Revkin derzeit nachgeht.

Aber warum nur Apple, und warum nur gefährdete Arten?

Eigentlich könnte man doch auch fordern, das jede Firma, die ein Tier, seine Anmut, sein Image, seinen Mythos nutzt, dafür eine Gebühr bezahlt.

Firmen und Marken, die in Frage kommen, wären zum Beispiel:

Jaguar, der Autohersteller.
Frosch, die Reinigungsmittelmarke.
Jack Wolfskin, der Outdoorausrüster.

Revkin nennt Kellogs, wegen des Tigers in der Werbung und auf den Verpackungen.

Einige der Firmen engagieren sich wahrscheinlich schon, andere vielleicht nicht?

Warum nicht so eine Art GEMA-Gebühr für die Nutzung von Tieren als Marke oder im Marketing, die dann Naturschutzorganisationen oder Zoos zugute kommt?

Ausnahmen könnten Tierschutz- oder Naturschutzorganisationen selbst sein wie etwa der WWF, der den Panda nutzt.

Disclaimer: Ich nutze Apple-Produkte und seit gestern 10.6. Snow Leopard.

Kommentare (13)

  1. #1 knorke
    2. September 2009

    Dann muss Apple doppelt blechen, damit auch der Pflanzenschutz (Apfel) seinen Teil bekommt.

  2. #2 Liliana
    2. September 2009

    Einige Firmen tun das bereits, man bekommt es nur nicht so mit.
    Esso setzt(e ?) sich zb für den Tiger ein (inzwischen scheinen ja sowohl Esso als auch der Tiger mehr und mehr zu verschwinden) und Bärenmarke für Braunbären. Eine Liste über seine Kooperationen hat der WWF Deutschland auf der Webseite: http://www.wwf.de/kooperationen/

    Ohne eine zwingende Gebühr bringt der Einsatz für Tiere und Umwelt vielleicht sogar mehr – immerhin nutzen es manche doch als Werbung für sich und machen damit auch indirekt Werbung für die Projekte und Organisationen. Wenn jeder sich engagieren muss, wie kann man damit dann noch Pluspunkte beim Kunden sammeln und der Umweltschutz verschwindet mit der Werbung aus der öffentlichen Wahrnehmung.

  3. #3 Marcus Anhäuser
    2. September 2009

    der Begriff “Schutzgebühr” wäre hier wahrscheinlich sehr treffend.

  4. #4 beka
    2. September 2009

    Die gesamte Unix-Literatur ziert ein Tier (vi, sed, awk, …), ebenso PHP, Perl usw. Der Schuss könnte als nach hinten losgehen:

    Eigentlich könnte man doch auch fordern, das jede Firma, die ein Tier, seine Anmut, sein Image, seinen Mythos nutzt, dafür eine Gebühr bezahlt.

    Und wie sieht es dann mit apachefriends aus?

  5. #5 Marcus Anhäuser
    2. September 2009

    @beka
    naja, as ist eine Frage der Kosten. Für solche Sachen velangt man vielleicht eher Kleckerbeträge, vielleicht wie die Gebühr, die in den Kopiererkosten enthalten ist o.ä.

    Haben nicht die ganzen O’Reilly Bücher diese schönen Grafiken von Tieren?

    Und Apachefriends? Äh, Du meinst dann sollte man die Gebühr auch gleich auf “Naturvölker” ausdehnen … ?

  6. #6 Odysseus
    3. September 2009

    Naja, man wird wohl kaum von allen Linuxentwicklern — die oft ohnehin non-profit arbeiten — die Finanzierung eines Pinguinreservates verlangen können. Oder vom Mozilla-Team eine Spende an die Anti-Fuchsjagd-Initiativen.

    Da sich hier aber schwer eine Grenze ziehen lässt (sollte Canonical für die nächsten Ubuntu-Version “Karmic Koala” blechen?), ist eine Pflichtabgabe wohl kaum der richtige Weg. Gut wäre es allerdings, wenn die Verbraucher etwas Druck ausüben würden. Mit entsprechender Öffentlichkeitsarbeit könnte man Apple sicher dazu bewegen, sich ein wenig für den Erhalt von Schneeleoparden einzusetzen — freiwillige Selbstverpflichtung statt gesetzlicher Vorgaben.

  7. #7 Redfox
    3. September 2009

    Die Sache würde aber absurd-zynisch werden sobalt es um domestizierte Tiere geht.
    Molkereien werben mit Kühen, Wursthersteller mit Schweinen und Geflügelfleischereien mit Hühnern.

    Wenn die dann Geld dafür Spenden damit ein paar Bauern eine handvoll Tiere so hält wie in der Werbung (Stichwort: “Glückliche Kühe”) ist das ziemlich grotesk.

    Generell wäre so etwas sowieso “Greenwashing” und somit Werbung, die hinterher an den Verbraucher weitergegeben wird.

  8. #8 Sim
    3. September 2009

    Es würde sich halt keine Firma mehr nach einem Tier benennen oder damit werben. Ausserdem ist es ziemlich unfair und ohnehin nicht durchführbar im Nachhinein Firmen, wegen ihres Firmennamens oder des Namens eines ihrer Produkte blechen zu lassen.

  9. #9 Geoman
    9. September 2009

    Für das Marketing mit dem Schneeleoparden sollten vor allen Dingen die Naturschutzorganisationen selber zahlen. Es gibt wohl wenig Tiere, mit denen soviel Spendengelder eingeworben werden, wie mit dem kuscheligen Schneeleoparden.
    Die NABU bietet sogar Patenschaften an (Urkunde, Fotographie des jeweiligen Schneeleos + Schneeleo-Post ). Vermutlich gibt es inzwischen mehr Patenschaften oder dolch zumindest ‚Naturschützer’, die sich um Schneeleoparden kümmern, als Schneeleoparden.

    Um warum tun sie dies? Natürlich weil er durch seine Bildsprache überzeugt und sich gut vermarkten lässt. Das kommt nicht nur dem projektbezogenen, sondern auch dem allgemeinen Spendenaufkommen zu gute. Schaut man in die einschlägigen Naturschutzmagazine sieht man, dass der Schneeleopard heute ein Topmodel oder Topsymbol des Naturschutzes ist. Auch die Wale sind von Naturschützern vor einiger Zeit mal zu Topmodels und Topsymbolen erkoren worden.

    Nachdem man die Meeressäuger erfolgreich ‚gerettet’ hatte, stellt man dann verdutzt fest, dass man die anderen Fische des Meeres bei der Rettung der Welt vergessen hatte und die Bürger nur schwer davon zu überzeugen waren, dass es dem ‘Ökosystem Meer’ nach der Rettung der Wale immer noch schlecht ergeht…

  10. #10 nappø
    12. September 2009

    ja

  11. #11 Marcus Anhäuser
    12. September 2009

    @nappø
    das nenne ich doch mal eine kurze klare Antwort. Und warum?

  12. #12 Dummkopf
    12. September 2009

    Warum? Weil es sinnvoll ist/wäre.. Muss man da großartig Erklärungen bringen? :D
    Also wofür zahl ich denn GEZ? <- für mich zB genauso sinnfrei wie für manch einen eine eventuelle Gebühr die zu Zahlen wäre wenn Tiere dafür missbraucht werden. Allerdings für Arten die sowieso schon genug gelitten haben, was nunmal Nun so ist... kann man nicht mehr aendern, ist halt der Lauf der Dinge - Dumm gelaufen halt, eine höhere Gebühr oder eben je nach Unternehmen und wieviel Asche die haben..... Apple kann also ruhig dafür mal nen paar hundert Millionen springen lassen <- keine übertriebenen Summen. Kleine Unternehmen halt weniger, man will/soll ja niemanden damit in den Ruin treiben, aber wenn sie sowas Unterstützen und Tiere dafür "benutzen" die da dann weniger mitspracherecht haben ob sie es überhaupt wollen, sollte Knete am Start sein:D Egal, dieses Forum macht mich teilweise sowieso krank... Hier werden Dinge besprochen die zum "größtenteil" zwar super interessant sind und so weiter.... allerdings nerven mich diese Ironischen seltsamen unaufgeschlossenen Kommentare von diversen Leuten, die NICHTS anderes akzeptieren als das, was für sie am meisten in Frage kommt. Wissenschaft und Esoterik sollten mehr zusammenwachsen..... Wissenschaft beschäftigt sich halt mit dem, was heute passiert und geschieht... und was gebraucht wird und bla kA.... Hab zB selber mal die P.M. Jahrelang gelesen und ... allerdings ist es immer das gleiche, dass erst etwas neuartiges entwickelt/gefunden wird (meist durch esoterische Hintergründe), und nach Jahren stellt man fest... es ist ja garnicht so, und nun ist es doch anders und es war wohl nicht so gut... müssen wir schnell den Rückwärtsgang reinkloppen.... AHH GEHT NICHT MEHR zu spät.. tja pech, nun wissen wir es ja fürs nächste mal..... es is immer das gleiche und es langweilt :D Ich bin sehr naturverbunden, und achte bei allem möglichst darauf was ich tue oder wie ich vorgehe um der Natur möglichst wenig schaden aufzubürgen..... allerdings so nicht in der Wissenschaft, es wird zwar immer mehr wenns es um Technik und den ganzen scheiss geht den nur Menschen brauchen die Komplexe haben, umgerüstet und Energiesparlampen und .....blablubb!!!^^ aber warum nicht gleich so? Weil Geld. Manche Leute, Die seid jahrzehnten/hunderten/tausenden.... Die Entscheidungsmacht besitzen wollen natürlich möglichst viel für sich haben und immer mehr und mehr und mehr.... aber am Ende wenn es auch um ihren Arsch geht wird meist zu spät erkannt, dass etwas doch anders vielleicht hätte laufen können und man nun die Weichen anders Stellen muss um weiterhin nicht an Macht und Geld und Wissen zu verlieren. Die Menschheit ist wie Vieh geworden, was wir selbst im großen Style züchten und verarbeiten weil wir Fressen "wie die Schweine".... Nunja.... Jeder Sollte sich mal Gedanken machen darüber was er wirklich braucht, und ob er enden will als.................... oder ob es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt "nie" zu enden und weiter vorausschauen erlernen als bis zu seinem Daumen wenn der Arm nach vorn Ausgestreckt ist. Ich halte nichts mehr von Rechtschreibung... Jeder versteht ja auch so, hoffe ich zumindest, was ich meine.... oder wenigstens in etwa.... Zeiten ändern sich, und so auch der Mensch.... Was ich hier schreibe wird in Zukunft nur häufiger zu sehen/lesen/fühlen/hören...what ever sein.. da es die Zukunft ist. Wer das nicht erkennt wird bald versiechen. Meine Meinung zu fast allem finde ich selten in anderen Leuten, die die Meinnungen dann mit mir teilen können, aber ich denke das sich das mit der Zeit aendern wird, und die Generation auch irgendwann mal ausstirbt, die Nur das glauben mag, was sie sieht. Der Mensch weiss all das, was auch existiert... wir können uns nix vorstellen, was es nicht gibt/geben wird/oder nie gegeben hat.... Also gibt es somit alles was man sich vorstellen kann - Früher oder Später wird es dazu kommen. XD Um Zu den Leoparden und Tieren zurückzukommen, Natürlich gibt es sicherlich auch Unternehmen wie überall, die daran nur Geld machen wollen und die Tiere nur sehr geringfügig davon etwas haben im Endeffekt, aber ich denke, dass dies nicht nur so ist..... Wie bei allem gibt es solche und solche. Aber grundsätzlich bin ich dafür, dass geblecht wird für "Dinge" die ihren freien Willen, den sie sehr wohl haben /wenn auch nur eingeschränkt, wie wir auch, diese Freiheit dadurch entzogen bekommen. Wenn irgendwas zu unverständlich ist weil ich kein blöder Professor bin, werde ich gern versuchen, es genauer aufzuschlüsseln oder was auch immer......^^ ^^<- bedeutet ein Grinsen oder Vergleichbares zB :P :P<- ein Smiley der seine Zunge herausstreckt :)<- ein Smiley... ^^ Naja was solls. Ich zitiere noch: Der Sträfling preßt sein Gesicht an die Gitterstäbe und will gucken, gucken, gucken!!! Auch wenn es danach um so schlimmer ist, die Gefangenschaft zu ertragen. Ja, ich habe Gewalt in mir, aber keine negative. Wenn ein Tiger seinen Dompteur zerreißt, so sagt man, der Tiger sei gewalttätig und jagt ihm eine Kugel in den Kopf. Meine Gewalt ist die Gewalt des Freien, der sich weigert, sich zu unterwerfen. Die Schöpfung ist gewaltsam. Leben ist gewaltsam. Geburt ist ein gewaltsamer Vorgang. Ein Sturm, ein Erdbeben sind gewaltsame Bewegungen der Natur. Meine Gewalt ist die Gewalt des Lebens. Es ist keine Gewalt wider die Natur, wie die Gewalt des Staates, der eure Kinder ins Schlachthaus schickt, eure Gehirne verblödet und eure Seelen austreibt! Wenn man ein bisschen darüber nachdenkt dann hat das sehr wohl etwas mit diesem Thema zu tun :DDD

  13. #13 Marcus Anhäuser
    12. September 2009

    okay.