Bildschirmfoto 2018-04-23 um 08.19.32

Was Rapper Kollegah, der übrigens einen kanadischen Vater und eine deutsche Mutter hat, in Hessen geboren und im Hunsrück auf’s Gymnasium ging, zu den Themen Frauen, Religion und Weltherrschaft zu sagen hat, wurde in den letzten Wochen ausführlich erklärt. Kann man alles auch noch mal bei Wikipedia nachlesen. Studiert hat er Jura (ohne Abschluss).

Kein Kapitel gibt es in Wikipedia zum Thema “Entstehung der Welt” und “Entwicklung des Lebens”. In einem Tresengespräch bei “Letzte Runde” hat er’s aber 2014 Gott sei Dank schon der Nachwelt hinterlassen.

Ob das überhaupt stimmt, dass wir vom Affen abstammen, das wage ich mal stark zu bezweifeln, denn alle Übergangs-Mischgeschöpfe … Skelette gibt’s gar nicht.

Okay, ich wollte ihm kurz zustimmen, aber ab der zweiten Hälfte des Satzes ging’s dann leider nicht mehr.

Er glaubt, wir wurden erschaffen. Er konvertierte mit 15 zum Islam. Gedanken über die großen Fragen hat er sich aber schon viel früher gemacht, ab dem Alter von etwa acht Jahren. Evolutionstheorie fand er nicht schlüssig, “Ich hab’ mich eingehend damit beschäftigt.” Er habe da alles gelesen “bis zu den Originalschriften von Darwin.

Weitere Höhepunkte:

Aus Chaos entsteht niemals Ordnung, über die Zeit.

Evolution, klar, Steine, der Wind weht über die Steine, zerreibt die in kleine Körner, häuft sich an das Ganze und dann hast ‘ne Wüste da.

Evolutionäre Anpassung an klimatische Bedingungen akzeptiert er schon, sagt er.

Aber, der Fisch, der ans Land springt, warum sollte er das überhaupt tun?

Irgendwann kommen sie zu verstrahlten Fischen.

Ob er’ s auch schon mal verrapt hat, kann ich (noch) nicht sagen.

Schade eigentlich …

Kommentare (90)

  1. #2 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. April 2018

    Im Wikipedia-Eintrag von Kollegah bekam ich ja erstmal einen minutenlangen Lachkrampf, als ich diesen Satz las:

    Nach eigener Aussage versucht Kollegah in seinem Rap Ideale wie Zielstrebigkeit, Ausdauer und Geduld sowie körperliche und geistige Fitness für ein „sauberes und erfolgreiches Leben“ zu vermitteln.

    Meint der das wirklich ernst?!?

  2. #3 Laie
    23. April 2018

    Wer freiwillig zum Islam konvertiert schiesst meistens den Vogel ab! :)

  3. #4 Kyllyeti
    23. April 2018

    “Aber, der Fisch, der ans Land springt, warum sollte er das überhaupt tun?”

    Tja, derart bekloppte Fische, die nicht wissen was sie tun, die gibt’s sogar jetzt noch jede Menge.

  4. #5 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. April 2018

    @ Laie:

    schiesst meistens den Vogel ab

    Das war aber in diesem Fall schon ein ausgewachsener Vogelschwarm, zur Strecke gebracht mit einer veritablen Verbaluzzi.

  5. #6 SkeptikSkeptiker
    Randpolen
    23. April 2018

    “bekloppte Fische, die nicht wissen was sie tun, die gibt’s sogar jetzt noch jede Menge. ”

    Na klar, auf Wiki-Fakes berufen. Fische an Land.
    Nächstens behauptest du noch die Erde wäre ne Kugel, nur weil es bei Wiki so steht….

    Duckunwech ;-)

  6. #7 schlappohr
    23. April 2018

    “Kollegah zerlegt die Evolution”

    Oder doch eher umgekehrt? Evolution bedeutet doch auch so etwas wie Entwicklung oder Fortschritt. Das hat ja mal nicht so richtig geklappt in diesem Fall.

  7. #8 Marcus Anhäuser
    23. April 2018

    Ich bin da skeptisch, SkeptikSkeptiker. :-)

  8. #9 Laie
    23. April 2018

    @noch’n Flo
    Direkter darf man es wohl nicht ausdrücken, da es sonst gegen die Meinungsdiktatur der politisch Korrekten und Korrektinnen verstossen würde…

    @SkeptikerSkeptiker
    “An der Noordseeküste, amPlattdeutschenStrand, sind die Fiischää im Wasser und sälteeeen an Land” :)

  9. #10 Michael
    23. April 2018

    Das Video wurde am 09.05.2014 veröffentlicht. Sie sind wohl von der ganz schnellen Truppe?

  10. #11 Marcus Anhäuser
    23. April 2018

    @Michael Und?

  11. #12 Dr. Webbaer
    23. April 2018

    Gehört aber zu Deutschland.

  12. #13 Wiener
    23. April 2018

    Webbaer; Jo – Spinner hatten wir hier schon immer. Wollten Sie damit doch sagen?

  13. #14 foobar407
    23. April 2018

    Wenn ein muslimischer Rapper sich 2014 zur Evolutionstheorie geäußert hat, dann gehört dazu ein Artikel auf scieneblogs geschrieben.

    Wenn der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags feststellt, dass ein militärischer Angriff, für den sich unsere Kanzlerin, unsere Verteidigungsministerin und unser Aussenminister äußerst wohlwollend ausgesprochen haben, völkerrechtswidrig ist, dann schreibt man hier eher nichts dazu. (Oder muss ich noch 4 Jahre warten?)

    Das, @Webbaer, gehört auch zu Deutschland.

    • #15 Marcus Anhäuser
      23. April 2018

      Guck mal foobaer407, Du sagst es ja selber: Du bist hier bei den SCIENCEblogs.

  14. #16 foobar407
    23. April 2018

    @Anhäuser
    Und der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags macht keine SCIENCE?

  15. #18 Hans Honk
    23. April 2018

    Evolutionstheorie und Schöpfungsgeschichte (zumindest AT/ Tora) können im übrigen Hand in Hand gehen. Im Islam wird es sachlich schon schwieriger. Es mangelt den meisten Anhängern des Glaubens, aber auch der Theorie jeweils an Wissen und Verständnis….
    Hier ein simples Bsp: In der Bibel steht richtig übersetzt: “IM Anfang” und nicht “AM Anfang”

  16. #19 JW
    23. April 2018

    Oh foobar407! Ein Blogger blogt über das, was ihm wichtig ist. Er ist kein Teil der “staatlichen Desinformation”. Und Völkerrechtler treiben sich hier auch nicht rum. Was soll also ein Naturwissenschaftler dazu schreiben? So einen Quatsch wie manche Kommentatoren, die zu allem alles wissen?

  17. #20 foobar407
    23. April 2018

    @Anhäuser

    Stimmt schon. Aber die Analogie geht anders:

    Die Kanzlerin, unsere Verteidigungsministerin und unser Außenminister sind gesellschaftlich relevanter als ein Rapper.

    Militärschläge sind relevanter als die Evolutionstheorie.

    In beiden Fällen tritt die Wissenschaft als Korrektur auf, aber hier auf scienceblogs liest man über das Irrelvantere mehr als über das Relevantere.

    • #21 Marcus Anhäuser
      23. April 2018

      Aber da gehts um Politik, das ist im Moment nicht mein Thema. Wenn Dir das wichtig ist, dann blogge halt drüber auf deinem Blog.

  18. #22 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. April 2018

    @ foobar407:

    Militärschläge sind relevanter als die Evolutionstheorie.

    Relevanter wofür?

  19. #23 RPGNo1
    23. April 2018

    @foobar407
    Wenn du über die CDU, Militär oder die Kanzlerin diskutieren willst, such dir einen Politikblog aus. Oder noch besser: Schreib selber einen, aber bitte spiele hier nicht den Moralapostel.

  20. #24 Alexander
    23. April 2018

    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

    (Heiner Geißler)

  21. #25 Basilios
    Martian Successor Nadesico
    23. April 2018

    @Hans Honk

    Evolutionstheorie und Schöpfungsgeschichte (zumindest AT/ Tora) können im übrigen Hand in Hand gehen.

    Wie soll das gehen? Allein schon die im AT angegebenen Tage lassen sich überhaupt nicht mit der Natur in Einklang bringen.
    Oder läuft das darauf hinaus, daß man sich die Interpretation passend aussuchen und nicht alles so streng wortwörtlich nehmen darf?

  22. #26 foobar407
    23. April 2018

    @Anhäuser

    Schon klar. Ich könnte selber über was Bloggen. Oder ich setze das hier in den Kommentaren mal ins Verhältnis zueinander.

    Ich will ja auch nicht, dass du jetzt über Politik bloggst. Aber mich wundert, wie häufig hier (auf scienceblog) über irrelevante Themen geschrieben wird. Da sagt jemand, ihm passt die Evolutionstheorie nicht, und dann werden gleich Artikel darüber geschrieben. Hier hat auch jemand den GWUP Blog zitiert – da geht es ja noch merkwürdiger zu.

    Jedes Mal wenn ich was über Evolutionstheorie, Homöopathie oder Flat-Earther höre, ist das immer aus der Wissenschaftsecke. Aber es geht immer darum irgendjemand zu widerlegen und zwar egal, wer derjenige eigentlich ist. Ich kenne keinen einzigen Menschen, der an eine flache Erde glaubt, aber viele Menschen, die sich darüber beschweren, dass es diese Menschen gibt. Da herrscht doch irgendwie eine Diskrepanz. Vor allem bei der Evolutionstheorie, bei der es für 99% der Menschen egal sein kann, ob sie wahr ist oder nicht.

    Ich meine, fühlst du dich in deiner Wissenschaftlichkeit angegriffen, wenn ein Rapper was über die Evolutionstheorie aussagt? Und was für eine Rolle spielt es für dich, dass er Muslim ist?

  23. #27 Jonas Schimke
    23. April 2018

    @Hans Honk,

    Evolutionstheorie und Schöpfungsgeschichte (zumindest AT/ Tora) können im übrigen Hand in Hand gehen.

    Definitiv nicht! Die Schöpfungsgeschichtenin Genesis 1 und 2 widersprechen sich nicht nur selbst, sondern stehen vollkommen im Widerspruch zu dem, was die Naturwissenschaften belegbar über den Werdegang des Universums und der Erde herausgefunden haben.

    Tag und Nacht VOR der Sonne?
    Pflanzen VOR der Sonne?
    Sonne, Mond und Sterne (in dieser Reihenfolge!) erst am 4. “Tag”?
    Vögel VOR den Landtieren?
    Und dann Eva aus einer Rippe Adams “geschaffen”?
    Skurriler geht es kaum!

  24. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. April 2018

    @ Basi:

    Wie soll das gehen? Allein schon die im AT angegebenen Tage lassen sich überhaupt nicht mit der Natur in Einklang bringen.
    Oder läuft das darauf hinaus, daß man sich die Interpretation passend aussuchen und nicht alles so streng wortwörtlich nehmen darf?

    Naja, es gab da zuletzt ein paar “Berechnungen” von Kreationisten, die die biblische Schöpfungsgeschichte im 10er-Logarhythmus mit der Geschichte der Erde in Einklang gebracht zu meinen haben… ist zwar immer noch ziemlicher Blödsinn, aber etwas Besseres haben die wohl nicht…

  25. #29 Oma Wetterwachs
    23. April 2018

    foobar407, #25
    “… bei der Evolutionstheorie, bei der es für 99% der Menschen egal sein kann, ob sie wahr ist oder nicht”

    Eine dermaßen profunde Feststellung qualifiziert Dich eindeutig für den Personenkreis, der mit den wirklich wichtigeren als den wirklich wichtigen Themen zu beschäftigen prädestiniert ist, z.B. mit den kathastrophalen Aufzuchtbedingungen von rosa Einhörnern. Geh auf Dein Zimmer, Bürschlein!

  26. #30 noch'n Flo
    23. April 2018

    @ foobar407:

    Schon klar.

    Das bezweifle ich schon einmal.

    Ich könnte selber über was Bloggen.

    Könntest Du. Wenn Du wenigstens annähernd so etwas wie “Argumente” liefern könntest.
    Was Du aber leider nicht kannst (siehe Deine nächste Aussage):

    Oder ich setze das hier in den Kommentaren mal ins Verhältnis zueinander.

    Was soll das jetzt bringen, ausser dass Du einer direkten Antwort weiterhin ausweichst?

    Ich will ja auch nicht, dass du jetzt über Politik bloggst.

    Doch, genau das wolltest Du.

    Aber mich wundert, wie häufig hier (auf scienceblog) über irrelevante Themen geschrieben wird.

    Nochmal meine Frage: inwieweit irrelevant?

    Da sagt jemand, ihm passt die Evolutionstheorie nicht, und dann werden gleich Artikel darüber geschrieben.

    Und was ist daran Deiner Meinung nach sooo schlimm, wenn sich ein Vollhorst wissenschaftlich bestens abgesicherten Erkenntissen widersetzt?

    Hier hat auch jemand den GWUP Blog zitiert – da geht es ja noch merkwürdiger zu.

    Danke für diese Demaskierung Deinerseits. Was genau hast Du denn bitteschön gegen den GWUP-Blog?

    Jedes Mal wenn ich was über Evolutionstheorie, Homöopathie oder Flat-Earther höre, ist das immer aus der Wissenschaftsecke.

    Tja, die haben eben Ahnung von solchen Themen. Ist Dir eigentlich klar, dass Du ohne Wissenschaft bzw. wissenschaftliche Forschung weder einen Computer hättest, auf dem Du dies hier lesen kannst, noch ein Internet, auf dem Du dazu auch Kommentare verfassen kannst?

    Um noch ein wenig deutlicher zu werden: ist Dir ebenso bewusst, dass Du mit einer deutlich mehr als 50%igen Wahrscheinlichkeit heute gar nicht mehr am Leben wärest, um mit uns hier zu diskutieren, wenn es keine wissenschaftliche (i.e. medizinische) Forschung gäbe?

    Selbstredend ist DIr das bekannt. Du ignorierst dieen Umstand aber leider kontinuierlich und gezielt. Weil er nicht in Dein Weltbild passt.

    Aber es geht immer darum irgendjemand zu widerlegen und zwar egal, wer derjenige eigentlich ist.

    Du schnallst es echt nicht, oder? Es geht in der Wissenschaft weder um Personen, noch um Meinungen, einzig um Erkenntnis. Die Leuten wie Dir aber leider komplett am A…. vorbei geht, wenn sie Dein persönliches Weltbild ins Wanken bringt.

    Ich kenne keinen einzigen Menschen, der an eine flache Erde glaubt, aber viele Menschen, die sich darüber beschweren, dass es diese Menschen gibt.

    Und warum sollte das Deiner Meinung nach falsch sein?

    Da herrscht doch irgendwie eine Diskrepanz. Vor allem bei der Evolutionstheorie, bei der es für 99% der Menschen egal sein kann, ob sie wahr ist oder nicht.

    Eine steile Behauptung, die nicht nur
    a) komplett falsch, sondern auch
    b) ein sehr schöner Beweis Deines eigenen Narzismus ist.

    Ich meine, fühlst du dich in deiner Wissenschaftlichkeit angegriffen, wenn ein Rapper was über die Evolutionstheorie aussagt?

    Du kapierst es echt nicht, oder? Da greift ein religiös verblendeter Vollspacko eine bestens gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis an, nur um seinen eigenen Vorteil zu sichern (mehr Einnahmen durch mehr Verkäufe) und nimmt dabei die komplette Verblödung seiner Fans in Kauf – und das ist für DIch okay?!?

    Du bist wirklich armselig.

    Und was für eine Rolle spielt es für dich, dass er Muslim ist?

    Wenn Du den Blogartikel gelesen hättest (was Du leider nicht getan hast), wüsstest Du, dass es darum gar nicht geht…

    Aber Hauptsache, mal so richtig schön herumtrollen, gelle?

  27. #31 foobar407
    23. April 2018

    @Flo

    Nochmal meine Frage: inwieweit irrelevant?

    Steht doch oben. Es ist weder gesellschaftlich relevant noch wissenschaftlich, was ein muslimischer Rapper zur Evolutionstheorie sagt.

    Eine steile Behauptung, die nicht nur
    a) komplett falsch, sondern auch
    b) ein sehr schöner Beweis Deines eigenen Narzismus ist.

    Und wo fangen deine Argumente an? Geschweige denn dein “Beweis”? Was hat sich für dich denn persönlich in deinem Leben geändert dadurch, dass du weißt, dass die Evolutionstheorie wahr ist?

    Du kapierst es echt nicht, oder? Da greift ein religiös verblendeter Vollspacko eine bestens gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis an, nur um seinen eigenen Vorteil zu sichern (mehr Einnahmen durch mehr Verkäufe) und nimmt dabei die komplette Verblödung seiner Fans in Kauf – und das ist für DIch okay?!?

    Klar ist das OK. Da kann sich ja gerne ein anderer Rapper in der Bravo zu äußern und seinen Fans zeigen, dass er und seine Fans nicht so blöd sind. Aber wieso sollte man auf einem Wissenschaftsblog eine extra Plauderecke dafür einrichten?

    Und was für eine Rolle spielt es für dich, dass er Muslim ist?

    Wenn Du den Blogartikel gelesen hättest (was Du leider nicht getan hast), wüsstest Du, dass es darum gar nicht geht…

    Das steht im Artikel oben. Wenn das nichts aussagt, wieso erwähnt es der Autor denn überhaupt? Hast du denn den Artikel gelesen?

    Du bist wirklich armselig.

    Komm mal wieder runter. Vielleicht hilft es, etwas weniger Rap zu hören.

  28. #32 anderer Michael
    23. April 2018

    Wir leben in einer Demokratie. Auf seinem Blog kann eine Bloggerin schreiben, was sie mag. Von mir aus, welches Klopapier in Europa vor 30 verwendet wurde.

  29. #33 Beobachter
    24. April 2018

    zu # 30:

    So ist es.

    Wenn hier ein Blogger über das verwendete Klopapier in Europa vor 30 (Jahren) schreiben will, kann er/sie das tun. Vielleicht mit dem “wissenschaftlichen Aspekt” der Materialbeschaffenheit und Reißfestigkeit und unter lobender Erwähnung des wissenschaftlichen Fortschrittes in der Klopapier-Materialforschung bis heute.

    Man kann auch über den derzeitigen wissenschaftlichen/technischen Fortschritt in der Entwicklung und Produktion von Rüstungsgütern (Bsp. Kampfroboter, autonome Waffensysteme) schreiben oder darüber, dass approbierte Ärzte krebskranke Patienten (allein) mit Homöopathika (mit Zustimmung der Ärztekammern) und sonstigen wirkungslosen und/oder gefährlichen Mitteln und Therapien behandeln dürfen.

    Das fiktive Klopapier-Thema wie auch hier das Thema “Rapper und seine (spinnerten) persönlichen Vorstellungen zur Evolution” wird in den Kommentarspalten mehr Resonanz finden und als “relevanter” befunden werden als die Themen zur Rüstung und Pseudomedizin.
    Denn man geht offenbar davon aus und hofft, persönlich nicht (mehr) in den Genuss der Auswirkungen des “Fortschrittes” in der Rüstungsindustrie und “alternativen” Pseudomedizin/Gesundheitswirtschaft zu kommen … :

    Bsp.:
    Zitat, Auszug:

    ” … Ich sehe aber auch, dass autonome Waffensysteme unweigerlich kommen werden. Manchmal bin ich froh, nicht noch 50 Jahre älter zu werden.” (#7, 12 Kommentare)
    http://scienceblogs.de/quovadis/2018/04/09/413/2/

    Was ist mit den nachfolgenden Generationen?!

    Dann doch lieber Rapper und Evolution –
    oder Helene Fischer und die Milchlüge:

    https://blog.gwup.net/2015/06/26/milchluge-und-helene-fischer-unser-krankheits-und-ernahrungswahn/

  30. #34 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘foobar407’ :

    Aber mich wundert, wie häufig hier (auf scienceblog) über irrelevante Themen geschrieben wird. Da sagt jemand, ihm passt die Evolutionstheorie nicht, und dann werden gleich Artikel darüber geschrieben.

    Die Rückkehr des Mittelalters sozusagen darf schon auf Grund von Einzelfällen beleuchtet werden, und “Kollegah” ist ja nicht irgendwer, sondern ein Bestseller.

    Die Scienceblogs wie auch andere wissenschaftsnahe Verbunde sind auch dafür da bestimmte Besonderheit, wenn sie wissenschaftlichen Anspruch erhebt, zu bearbeiten, im aufklärerischen Sinne.

    Themen, die Ihnen ‘irrelevant’ erscheinen, erscheinen anderen manchmal relevant.


    Ansonsten, klar, die bundesdeutsche Außenpolitik wird von einigen, womöglich : zu Recht, als lausig verstanden, dummerweise besteht zwischen den Aussagen des hier betrachteten sogenannten Rappers und der bundesdeutschen Außenpolitik kein Zusammenhang.

    Was getrennt voneinander bearbeitet werden kann, soll getrennt voneinander bearbeitet bleiben.
    In Whataboutism machen wir ja nicht.


    Betrachten Sie wissenschaftnahe Inhaltsangebote, wie dieses, gerne auch als ein wenig feuilleton-haft, als zumindest gelegentlich intellektuell wie gesellschaftlich relevant, mit dem geschätzten Herrn Marcus Anhäuser als Inhaltegeber wie Verwalter sich anschließender Kommentatorik oder des Kommentariats.

    HTH (“Hope to Help”)
    Dr. Webbaer

  31. #35 foobar407
    24. April 2018

    @Webbaer
    Aber besonders aufklärend ist der Artikel doch gar nicht. Da steht nicht ein Argument zu den Aussagen über Evolutionstheorie.

    Das ist dann sogar weniger als feuilleton-haft. Das erweckt den Eindruck, der Autor und seine Kommentaranhänger wollen sich hier bloß über jemanden lustig machen. Und wenn dann noch auf die Religion des Rappers abgezielt wird, hat das schon ein gewisses Geschmäckle.

    Mein Beispiel zur Außenpolitik war dann auch kein Whataboutism sondern zeigt nur, dass es aktuellere und gesellschaftlich relevantere Themen gibt, die von wichtigeren Leuten in Beschlag genommen werden und zu denen die Wissenschaft auch was zu sagen hat.

    Ich bleibe dabei, der Artikel hier hätte besser in die Bravo als auf einen Wissenschaftsblog gepasst.

  32. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. April 2018

    @ foobar407:

    Und wo fangen deine Argumente an? Geschweige denn dein “Beweis”?

    Du behauptest, Du beweist. Gute wissenschaftliche Tradition.

    Was hat sich für dich denn persönlich in deinem Leben geändert dadurch, dass du weißt, dass die Evolutionstheorie wahr ist?

    Dass ich keinen Gott mehr in meinem Leben brauche? Ist doch ein verdammt guter Grund, oder?

    Das steht im Artikel oben. Wenn das nichts aussagt, wieso erwähnt es der Autor denn überhaupt?

    Weil jegliche Form von radikal instrumentalisierter und institutionalisierter Religion der Grundfeind der Wissenschaft ist. Ersetze “Muslim” durch eine Religion Deiner Wahl, und der Inhalt der Aussage wird weiterhin stimmen.

    Und nochmal meine Frage: warum sind Deiner Meinung nach Militärschläge relevanter als die Evolution(stheorie)? Auf diese Frage willst Du mir aus irgendeinem Grund keine Antwort geben. Warum nur? Vielleicht weil Du inzwischen gemerkt hast, was für geistige Dünnsäure Du da abgesondert hast?

  33. #37 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘foobar407’ :

    Feuilleton mag es auch in der “Bravo” geben, Dr. W hat sie lange nicht mehr gelesen, und wenn, vor 40 Jahren vielleicht, nicht unbedingt als abstoßend empfindend.

    Womöglich geht es schon, nicht nur hintergründig, auch um das theozentrische kollektvistische Herrschaftssystem (vs. Religion), das einige nicht gut finden, gar in der Art, dass es nicht zur BRD gehöre.
    Sich hier aber eher indirekt und eher zaghaft einlassen, statt in medias res zu gehen.

    Ihre Meinung wird hier gerne zur Kenntnis genommen, gehaben Sie sich wohl & richten nicht vorschnell,
    MFG
    Dr. Webbaer

  34. #38 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. April 2018

    @ Wb:

    Feuilleton mag es auch in der “Bravo” geben, Dr. W hat sie lange nicht mehr gelesen, und wenn, vor 40 Jahren vielleicht, nicht unbedingt als abstoßend empfindend.

    Du hast die “Bravo” mit 50 Jahren gelesen? Was war da los – midlife-crisis?

  35. #39 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    Die 90 Jahre hat Dr. Webbaer noch nicht erreicht, abär danke für die Nachfrage, Kommentatorenfreund ” noch’n Flo “, tja, sicherlich diente diese Zeitung seinerzeit der sexuellen Aufklärung, wie sie auch vermutlich bundesdeutschen Spießern diente mal wieder steif zu werden; nein, Dr. W gehörte nicht hinzu.

    Hier übrigens – ‘Weil jegliche Form von radikal instrumentalisierter und institutionalisierter Religion der Grundfeind der Wissenschaft ist. Ersetze “Muslim” durch eine Religion Deiner Wahl, und der Inhalt der Aussage wird weiterhin stimmen.’ – setzt es einen kleinen Minuspunkt, Sie dürfen bestmöglich differenzieren und bspw. bei dem, was aus Sicht einiger zu Deutschland, dann womöglich : Doitschland, gehört, spezifisch werden.

    Wir erinnern uns, dass Christen- und Judentum Diversität zu schätzen wussten, jedenfalls : vergleichsweise, so dass es jeweils zu bestimmter “Aufmüpfigkeit” kommen konnte, bspw. zu Jesus (“Christus”) und zur Reformation, wie Aufklärung, die zumindest christlicherseits zugelassen werden konnte, was anderswo sicher, ga-anz sicher, unterbunden worden ist, die Datenlagen sind hier klar.

    Wir dürfen differenzieren.


    Klar, Kommentatorenkollege ‘foobar407’ brachte es nicht, sozusagen, jedenfalls nicht umfänglich.
    Dr. W und praktizierender wie kluger und forscher Mediziner gehen hier Hand in Hand.

    MFG
    Dr. Webbaer

  36. #40 Beobachter
    24. April 2018

    Es geht m. E. hier bei der Heraushebung des “Feuilletonhaften” bzw. Boulevardhaften in manchen Blogbeiträgen weniger um Wissenschaft(skommunikation) als um die gewünschte Erhöhung der Klickzahlen.
    (“Bestseller”-)VIPs im Titel (wie z. B. Naidoo, Fischer oder Kollegah) machen sich immer gut und sprechen viele an, ebenso außergewöhnliche Blutrünstigkeiten/Psychopathologieen und sensationelle Raumfahrt-Events.

    Man kann unterschiedlicher Meinung darüber zu sein, ob das ein richtiger Weg ist, um “Wissenschaft unter die Leute zu bringen” und zu informieren und aufzuklären.

  37. #41 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    Sog. Click-Baiting mag vorliegen, in der Folge gilt es dann (im Kommentariat bspw.) zu erörtern, wie substanziell (das Fachwort) die derart überschriftlich ausgegebene Nachricht dann insgesamt war, korrekt.

    Dr. W setzt hier auf einer möglichen Skala zwischen 1 und 10 (‘1′ würde hier gar nicht substantiiert meinen, ’10’ bestmöglich substantiiert), den dankenswerterweise vom hiesigen werten Inhaltegeber beigebrachten Text mal auf 6+.

    Also nicht als so-o substanziell, allerdings ist Dr. W oft auch ungerecht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  38. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. April 2018

    Doitschland

    Vorsicht! Gefahr!! Akute Braunbären-Miserere im Kommentarbereich!!!

    Es geht m. E. hier bei der Heraushebung des “Feuilletonhaften” bzw. Boulevardhaften in manchen Blogbeiträgen weniger um Wissenschaft(skommunikation) als um die gewünschte Erhöhung der Klickzahlen.

    Ebenso kommt es zu verstärkter Paranoia sichtbehinderter Beobachter! Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!

  39. #43 foobar407
    24. April 2018

    @Flo

    Du behauptest, Du beweist. Gute wissenschaftliche Tradition.

    Quatsch. Ich stelle eine überprüfbare Hypothese auf und alle überprüfen. Das ist wissenschaftliche Tradition.

    Beweise gibt es nur in der Mathematik (und da beweist man auch keine einzelnen Aussagen) und vor Gericht. Ist beides hier der falsche Kontext.

    Was hat sich für dich denn persönlich in deinem Leben geändert dadurch, dass du weißt, dass die Evolutionstheorie wahr ist?

    Dass ich keinen Gott mehr in meinem Leben brauche? Ist doch ein verdammt guter Grund, oder?

    Du brauchtest vorher einen Gott um über die Entstehung der Arten Bescheid zu wissen? Und jetzt aber nicht mehr? Was soll denn das für ein Gott sein, dessen wichtig(st)e Aussage die Entstehung der Arten betrifft?

    Weil jegliche Form von radikal instrumentalisierter und institutionalisierter Religion der Grundfeind der Wissenschaft ist.

    Die vielen gläubigen Wissenschaftler widersprechen deiner These. Das eine hat nicht viel mit dem anderen zu tun.
    Das Argument, welches Kollegah hervorgebracht hat, war ja auch nicht “Mohammed -> also keine Evolution”. Er hat unter anderem die Frage danach gestellt, in wie weit die Evolutionstheorie den Punt klären kann, dass sich die Arten in immer komplexeres Leben entwickeln. Das ist doch ein valider Punkt, den man auch hervorbringen kann, wenn man religiös ist, und den man als Wissenschaftler beantworten kann, auch unabhängig davon, ob der Wissenschaftler religiös ist.

    Und nochmal meine Frage: warum sind Deiner Meinung nach Militärschläge relevanter als die Evolution(stheorie)?

    Bei dem einen sterben Menschen bei dem anderen nicht. Also ist das eine gesellschaftlich relevanter als das andere.

    Auf diese Frage willst Du mir aus irgendeinem Grund keine Antwort geben.

    Sorry. Ich dachte ernsthaft, dass es klar ist, dass deutsche Außenpolitik gesellschaftlich relevanter ist als wissenschaftliche Modelle über die Entstehung der Arten.

    Warum nur? Vielleicht weil Du inzwischen gemerkt hast, was für geistige Dünnsäure Du da abgesondert hast?

    Ja. ja. Du toller Wissenschaftler hast mich “entlarvt”. Entspann dich doch mal.

  40. #44 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    Das Argument, welches Kollegah hervorgebracht hat, war ja auch nicht “Mohammed -> also keine Evolution”. Er hat unter anderem die Frage danach gestellt, in wie weit die Evolutionstheorie den Pun[k]t klären kann, dass sich die Arten in immer komplexeres Leben entwickeln.

    Kann i.p. ET umfänglich geklärt werden: In einer kompetitiven Umgebung gewinnt der derart Fitteste, nicht der Beste (was immer dies auch meinen mag), die terrestrische Umgebung darf als derart zuvorkommendes Biotop betrachtet werden.

    Letztlich geht es, philosophisch betrachtet, um das Sein, das besser werden kann, wenn es auf anderes Sein trifft.
    Die hierfür notwendige Datenhaltung wird unter bestimmten Umständen DNA genannt, es ginge natürlich auch anders, anders konstituierte Datenlagen meinend.

    Es gibt hier aber eine Logik (“Sprachlichkeit”), die derart zu erklären in der Lage ist, eine Logik, die in liberalen Demokratien stets auf dem Prüfstand stehend bleibt, und bisher nicht entscheidend angegriffen werden konnte.


    Fragen stellen ist natürlich OK, Dr. W stellt diese Fragen ebenfalls, schlecht wird derartige Fragestellung nur dadurch, wenn sich erhoben wird das Denken, die Theoretisierung oder die Sichtenbildung anderer ohne eigenem wissenschaftlichen Fortkommen gegen zu sprechen.

    Sportsfreund “Kollegah” ist hier insofern anmaßend (das Fachwort) ungünstig unterwegs und hat sich im Fachgebiet vertan.
    Dr. W würde ihn gerne insofern als übergriffig, als Tröte sozusagen und als reaktionär einschätzen wollen.
    Seine Musik scheint ihm zudem antisozial und S [1] zu sein.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich, “Fressie” wartet, nun auszuklinken hat)

    [1]
    ‘S’ = ‘suboptimal’

  41. #45 foobar407
    24. April 2018

    @Webbaer

    Genau. Und dein Argument hätte vielleicht im Artikel stehen sollen, nicht in den Kommentaren.

    Guten Appetit :-)

  42. #46 ...
    24. April 2018

    @foobar407

    Was ist mit den Flüchtlingen, die nach Deutschland kommen? Warum willst du nicht, dass lieber darüber geschrieben wird? Immerhin ist das noch relevanter für die in Deutschland lebenden Menschen als irgendwelche Militärschläge in anderen Ländern, an denen Deutschland nicht einmal direkt beteiligt war.

    Und wenn dich etwas nicht interessiert und du es für irrelevant hältst, dann lese es doch einfach nicht. Stattdessen betreibst du einen Affenzirkus in den Kommentaren und beschwerst dich, man möge doch bitte über etwas anderes schreiben. Eigentlich zum Fremdschämen, unbezahlt soviel Zeit für ein Thema aufzuwenden, dass einen nicht interessiert.

  43. #47 Beobachter
    24. April 2018

    @ noch`n Flo, # 42:

    “Ebenso kommt es zu verstärkter Paranoia sichtbehinderter Beobachter! Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!”

    Offenbar musst du geradezu zwanghaft alle Kommentatoren, die nicht deiner Meinung und nicht auf deiner Linie sind, persönlich beleidigen und verhöhnen.

    Schade, dass auch Herr Anhäuser in seinem Blog persönliche Angriffe und diesen widerlichen Umgangston zulässt.

    • #48 tomtoo
      24. April 2018

      Würdest du mal genauer beobachten, wüsstest wie liebevoll das Bärchen seine hirnlosen spitzlein setzt. Klar das @nnF darauf reagiert, bin ihm dankbar dafür.

  44. #49 Peter GausL
    24. April 2018

    Mein Beispiel zur Außenpolitik war dann auch kein Whataboutism …

    Nicht?

    …sondern zeigt nur, dass es aktuellere und gesellschaftlich relevantere Themen gibt, die von wichtigeren Leuten in Beschlag genommen werden und zu denen die Wissenschaft auch was zu sagen hat.

    Das ist doch Whataboutism in Reinkultur. Kritik ist angebracht da es aktuellere/relevantere/wichtigere Themen gibt.

    Wenn Du der Meinung bist daß erst alle wichtigeren Themen abgearbeitet werden sollten, lies doch bitte erst alle Artikel bzw. Blogeinträge in allen Medien zu allen wichtigeren Themen bevor Du so einen unwichtigen Beitrag wie diesen kommentierst.

  45. #50 RPGNo1
    24. April 2018

    @tomtoo
    Die Antwort von noch’n Flo an den Beobachter (so denn eine kommt) wird diesem noch weniger schmecken. Wollen wir wetten? ;)

  46. #51 Beobachter
    24. April 2018

    @ tomtoo:

    Ich bezog mich auf die Reaktion von noch`n Flo auf meinen Kommentar # 40.

    Was habe ich mit “Bärchen” zu tun?

  47. #52 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. April 2018

    @ Beobachter:

    Offenbar musst du geradezu zwanghaft alle Kommentatoren, die nicht deiner Meinung und nicht auf deiner Linie sind, persönlich beleidigen und verhöhnen.

    Nö, das mache ich völlig freiwillig. Immer wenn jemand solchen Müll zusammenschwafelt wie Du.

    Schade, dass auch Herr Anhäuser in seinem Blog persönliche Angriffe und diesen widerlichen Umgangston zulässt.

    Ja, Du hast echt Glück, dass Deine Clickbaiting-Unterstellung noch nicht rausgeflogen ist. Das war wirklich eine Unverschämtheit.

    @ RPGNo1:

    Die Antwort von noch’n Flo an den Beobachter (so denn eine kommt) wird diesem noch weniger schmecken.

    Bazinga!

  48. #53 foobar407
    24. April 2018

    @Peter GausL

    Das ist doch Whataboutism in Reinkultur. Kritik ist angebracht da es aktuellere/relevantere/wichtigere Themen gibt.

    Wenn Du der Meinung bist daß erst alle wichtigeren Themen abgearbeitet werden sollten, lies doch bitte erst alle Artikel bzw. Blogeinträge in allen Medien zu allen wichtigeren Themen bevor Du so einen unwichtigen Beitrag wie diesen kommentierst.

    Ich frage doch bloß nach der Motivation des Autors. Er hat sich ja hingesetzt und sich die Mühe gemacht, hier diesen Artikel zu verfassen. Rausgekommen ist aber nicht viel – ein LOL auf Twitter hätte es vielleicht auch getan?

    Hier gibt es keine wissenschaftliche Aufklärung und stattdessen irgendwas über Islam. Es hat bis Kommentar #44 gedauert, bis mal jemand was wissenschaftliches zu den Argumenten gegen die Evolutionstheorie geschrieben hat. Das ist doch eine merkwürdige Diskrepanz in einem Wissenschaftsblog.

    Mein Beispiel zur Außenpolitik sollte doch nur verdeutlichen, dass aktuell nicht gerade tote Hose herrscht, was wissenschaftliche Themen in der Öffentlichkeit angeht. Da wundere ich mich einfach über das Thema hier.

    Und wenn der Autor sagt, er hat gerade keine Lust über Politik zu schreiben, dann reicht mir das auch als Antwort. Und wenn ich dann weiter nachfrage, ob es hier nur darum geht, sich über Muslime lustig zu machen (#3, #5, der Autor hat sich noch nicht dazu geäußert), dann darf man das doch hier schreiben ohne dass jemand gleich die Demokratie in Gefahr sieht (#32), oder?

  49. #55 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    Zudem das Tabu-Thema dessen, was aus Sicht einiger zu Deutschland, dann womöglich : Doitschland, gehört, kaum bearbeitet werden kann, mittlerweile, vergleiche bspw. hiermit
    :
    -> https://www.bild.de/politik/inland/dieter-nuhr/nach-anzeige-dieter-nuhr-haben-unsere-komiker-angst-vor-islam-witzen-38304526.bild.html (Hier einmal die Bildung zitiert, die ‘Gesprächsrunde’ mit v. Hirschhausen ist ebenfalls im Web verfügbar)

    Nun, dieses Tabu-Thema schlechthin, aber darf sich (noch) über derart Folgende lustig gemacht werden?
    Was meinen Sie?

  50. #56 foobar407
    24. April 2018

    @Anhäuser

    Wo genau macht sich nochmal jemand lustig über Muslime?

    1. Das war als Frage formuliert und nicht als Feststellung.

    2. In deiner Artikel-Überschrift steht “LoL“. Im Artikel ist es dann irgendwie wichtig, dass der Rapper Musilm ist. Ich frage dich jetzt zum zweiten Mal, wie das zusammenhängt – aus deinem Artikel geht es nicht hervor.

    3. Die Kommentare #3, #5 und vor allem im Zusammenhang mit #36 erwecken in mir genau den Eindruck. Vielleicht habe ich die falsche Brille auf?

  51. #57 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘foobar407′ :

    Muslime (wörtlich : Unterworfene) haben mit dem Islam (wörtlich : Unterwerfung) zu tun, ob sich der werte hiesige Inhaltegeber hier auch unter direktem Bezug auf die gemeinte Veranstaltung lustig gemacht hat?

    Dr. W meint : Ja!

    Die Idee, dass dieses womöglich vorliegende Sich-Lustig-Machen verwerflich ist, darf näher erklärt werden.
    Gehen Sie hier, Kommentatorenkollege ‘foobar407’, bedarfsweise gerne ein wenig aus sich heraus und erklären.


    Sicherlich wäre dieses Sich-Lustig-Machen in der heutigen BRD mittlerweile auch ein wenig gefährlich.
    Womöglich genau deshalb wird sich, übrigens auch von Dr. Webbaer solidarisch sozusagen, ein wenig verschlüsselt ausgedrückt, was den neu hinzugekommenen Dreck meint.

    MFG
    Dr. Webbaer

  52. #58 foobar407
    24. April 2018

    @Webbaer

    Ich finde es nicht per se verwerflich, wenn sich die Leute hier darüber lustig machen. Ich frage mich vor allem, ob ein Wissenschaftsblog dafür der richtige Ort ist.

    Und ich würde vielleicht noch weiter fragen, wie weit der Abstand zu PEGIDA eigentlich ist, falls denn das Sich-Lustig-Machen hier überhaupt vorliegt. Aber dann sind wir vom Thema weit weg.

  53. #59 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘foobar407’ :

    Fragen der Art, wie weit die sog. Pegida weg sind, bleiben nebensächlich. (Stichwort : ‘Whataboutism’)
    Dr. W spricht und schreibt gerne für sich, ist vglw. in seinen Aussagen authentisch, manche meinen sogar idiotisch (“selbstig”, nichts gegen Idioten im Wortsinne, heutzutage womöglich eher Privatiers genannt), will und kann insofern nur anmerken, dass Sie auf dem falschen Dampfer sind.
    Weder Herr Anhäuser, noch Dr. Webbaer haben irgendetwas mit dem zu tun, was Sie adressiert haben, womöglich Stellvertreter-Diskussionen suchend.

    Machen Sie sich mal ehrlich, Sie liegen und lagen falsch, haben das Wesen der Wissenschaftskommunikation, das auch ein wenig feuilleton-artig sein kann, nicht umfänglich verstanden und wollen im Kern nur benachrichtigen, dass Sie da sind.

    Was OK ist, Ihnen alles Gute, steifer zäher Bursche,
    MFG
    Dr. Webbaer (der so keine Homosexualität andeuten wollte, denn er ist nicht so aufgestellt)

  54. #60 foobar407
    24. April 2018

    @Webbaer

    Das ist kein Whataboutism. Zumindest nicht im Sinne eines ungültigen Arguments.

    Ich versuche hier nur die Grenzen auszuloten. Worüber wird hier auf scienceblogs eigentlich so geschrieben und worüber nicht. Der Autor hat sich ja irgendwie für das Thema entschieden und dafür irgendwelche (bewussten oder unbewussten) Kriterien dafür verwendet. Muslimischer Rapper zu Evolutionstheorie hat es nach dem Kriterium geschafft, Wissenschaftsdienst zur Außenpolitik hat es nicht geschafft.

    Und für den Fall, dass man sich hier über Muslime lustig macht, kann man ja auch versuchen eine Linie zu ziehen. Ein bischen Ablästern auf scienceblogs ist OK, aber PEGIDA-Demonstrationen sind es wiederum nicht.

    Wo ist denn die Grenze?

    Machen Sie sich mal ehrlich, Sie liegen und lagen falsch, haben das Wesen der Wissenschaftskommunikation, das auch ein wenig feuilleton-artig sein kann, nicht umfänglich verstanden

    Ja. Kann sein. Dann kann man es mir aber bestimmt erklären.

    … und wollen im Kern nur benachrichtigen, dass Sie da sind.

    :-) Ich schreibe, also bin ich. Und ich bin erstaunt, wie viele Experten es hier für meinen Willen gibt.

  55. #61 stone1
    24. April 2018

    Hier fliegen die nassen Fetzen wieder mal relativ tief, aber Dr. Webbaer hat gut auf den Punkt gebracht, was ich mir auch schon länger denke.

    Machen Sie sich mal ehrlich, Sie liegen und lagen falsch, haben das Wesen der Wissenschaftskommunikation, das auch ein wenig feuilleton-artig sein kann, nicht umfänglich verstanden und wollen im Kern nur benachrichtigen, dass Sie da sind.

    Bei der Menge an Kleinigkeiten die @foobar407 an verschiedenen Themen bei den Scienceblogs zu bemäkeln hat, fragt man sich schon, wozu er sich hier eigentlich immer noch aufhält?
    Es gibt doch bestimmt auch andere Angebote die eher seinem Geschmack entsprechen.

  56. #62 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    Wichtich bleibt das Wesen des Islam zu erkennen :
    1.) Prüfen Sie die Ideen-Mengen.
    2.) Prüfen Sie, wie ernst diese gemeint sind.

    Sie, Kommentatorenkollege ‘foobar407’, haben diese Veranstaltung anscheinend nicht umfänglich begriffen.
    Auch der werte hiesige Inhaltegeber grummelt ein wenig, auch innerlich, so dass doch letztlich etwas nach außen dringt, aber er gesteht sich anscheinend nicht zu eindeutig zu werden.
    Dieser Kommentar – ‘Wo genau macht sich nochmal jemand lustig über Muslime?’ – ist insofern defensiv und lachhaft.

    Wie dem auch sei, Ihr in der BRD habt Euch da etwas eingebrockt, das in seiner Boshaftigkeit kaum zu übertreffen ist.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun ausklinken wird)

  57. #63 Marcus Anhäuser
    24. April 2018

    @Foobar407
    Mhm, eigenartig ist, dass Du mich fragst, ob ich mich über Muslime lustig mache (was ich nicht tue, sondern über Kollegah) und dabei auf drei Kommentare verweist, die gar nicht von mir sind. Muslim habe ich erwähnt, weil Kollegah darauf hinweist, als er sagt, dass er an die Erschaffung des Menschen glaubt (und nicht an evolutionäre Entwicklung des Menschen). Ob er jetzt Muslim ist oder Christ oder was auch immer, ist dann egal. Kreationistenglauben gibt es in vielen Religionen. und natürlich kann man das auch alles auseinander nehmen, aber dazu hatte ich gerade keine Lust (und keine Zeit). Er verzapft so einen Mist, dass man sich fragt, wie er dazu kommt mit so einem Brustton der Überzeugung aufzutreten. Aber das gehört für Battlerapper vielleicht dazu.

  58. #64 foobar407
    24. April 2018

    @Anhäuser

    Das war ja nicht nur an dich gerichtet, sondern allgemein gefragt.

    Ansonsten würde ich Entstehung des Lebens und Entstehung der Arten schon noch auseinanderhalten (auch wenn ich nicht weiß, ob Kollegah das so macht). Aber wir müssen das jetzt echt nicht hier machen, wenn keine Zeit und Lust dafür da ist.

  59. #65 foobar407
    24. April 2018

    @stone1

    Ist Rummäkeln hier nicht erwünscht oder machst du dir nur Sorgen um mich?

    Hast du ein paar Vorschläge, wo es besser ist als auf scienceblogs?

  60. #66 Dr. Webbaer
    24. April 2018

    Er verzapft so einen Mist, dass man sich fragt, wie er dazu kommt mit so einem Brustton der Überzeugung aufzutreten. Aber das gehört für Battlerapper vielleicht dazu.

    Kreationismus ist in etwa Glaubensbestandteil des hier gemeinten theozentrischen Kollektivismus’ wie es die Mysognie, der Antisemitismus, die sog. Homophobie und die Ablehnung all dessen, was unsereins lieb hat, der Fall ist.
    Es liegt insofern, aus diesseitiger Sicht, geradezu unglaubliche sittliche Niedrigkeit vor, die nicht eingeladen werden darf, wie viele finden.

    MFG
    Dr. Webbaer (der beim zitierten Man-Satz einen Minuspunkt zu setzen hat, wer ist dieser “Man”, und auch beim nachfolgenden relativierenden Satz nicht umfänglich happy wird)

    PS :
    Dr. W ist oder hat nun doch, erregterweise, re-entert, Konsequenz ist ja keine Tugend.

  61. #67 Stephan
    25. April 2018

    Ist schon schlimm, da hat es diese unzivilisierte kulturvernichtende Dumpfbacke doch tatsächlich in einen Wissenschaftsblog geschafft… Und manche bezeichnen ihn doch tatsächlich als “Künster” !

  62. #68 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. April 2018

    @ Stephan:

    Und manche bezeichnen ihn doch tatsächlich als “Künster” !

    Da passt ein klassisches Zitat:
    “Ist das Kunst oder kann das weg?”

  63. #69 Laie
    25. April 2018

    Ein bisschen stöbern auf Wikipedia zeigt schon Erschreckendes:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kollegah#Verschw%C3%B6rungstheorien_und_Antisemitismus

    Als unantastbarer “Künstler” darf man offensichtlich
    antisemitische Texte und andere Formen der Gewaltverherrlichung (gegen Frauen usw.) verbreiten, sich auszeichnen zu lassen und viel Geld verdienen.

    Die Frage ist nun, ob diese gewaltverherrlichende Texte nicht bereits den Charakter eines Aufrufs zur Gewalt gegen die in seinen Texten Addressierten darstellt.

  64. #70 RPGNo1
    25. April 2018

    Weder Herr Anhäuser, noch Dr. Webbaer haben irgendetwas mit dem zu tun, was Sie adressiert haben, womöglich Stellvertreter-Diskussionen suchend.

    Machen Sie sich mal ehrlich, Sie liegen und lagen falsch, haben das Wesen der Wissenschaftskommunikation, das auch ein wenig feuilleton-artig sein kann, nicht umfänglich verstanden und wollen im Kern nur benachrichtigen, dass Sie da sind.

    Kaum zu glauben, aber hier hat der Webbaer tatsächlich Recht, und ich kann ihm zustimmen.
    Und dazu hat er das ganze noch in verständlichen Sätzen formuliert. Es geht aufwärts. :)

  65. #71 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. April 2018

    @ Laie:

    Als unantastbarer “Künstler” darf man offensichtlich antisemitische Texte und andere Formen der Gewaltverherrlichung (gegen Frauen usw.) verbreiten

    Das hat doch in Deutschland Tradition – der böhmische Gefreite war doch auch Künstler. Okay, zwar Maler, aber immerhin…

  66. #72 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. April 2018

    @ RPGNo1:

    hier hat der Webbaer tatsächlich Recht

    Diese unerwartet lichten Momente gibt es bisweilen. Aber eine Angst: der nächste Fettnapf, das nächste unterirdische Geschwurbel folgt da meist auf dem Fusse. Ein Bärchen kann eben nicht so einfach aus seiner Haut. Auch wenn man ihm oftmals gerne dabei behilflich wäre.

  67. #73 Cornelius Courts
    25. April 2018
  68. #74 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. April 2018
  69. #75 Laie
    25. April 2018

    noch’n Flo
    Könnte es nicht viel eher der Fall sein, dass sie selbst versuchen bestimmten Leuten an das Bein zu pinkeln?
    Egal wie gut oder sehr gut der Inhalt des Gesagten ist?
    (Wie oben bei Dr. Webbaer)

    Es wäre gut und günstig für sie in ihrer Bewertung den Inhalt von der Person zu trennen und den Inhalt unabhängig zu betrachten, dies ist eine Mindestvoraussetzung für eine sinnstiftende Diskussion.

    Die Abschaffung des Echos aus gegebenen Anlass ist auch aus meiner Sicht gut und richtig, man will damit ein Zeichen setzen. Dies ist jedoch noch zu wenig, wenn gewisse Rapper?!? ihre Propaganda, wie die Aufstachelung zur Gewalt weiterhin verbreiten dürfen.

  70. #76 foobar407
    25. April 2018

    Ich kannte den Rapper vorher nicht. Aber vom Echo hatte ich schon gehört.

    Jetzt kenne ich den Rapper aber vom Echo wird bald niemand mehr was wissen.

    Tolle Sache

  71. #77 Gelegenheitsposter
    25. April 2018

    Jedes Mal wenn ich was über Evolutionstheorie, Homöopathie oder Flat-Earther höre, ist das immer aus der Wissenschaftsecke. Aber es geht immer darum irgendjemand zu widerlegen und zwar egal, wer derjenige eigentlich ist. Ich kenne keinen einzigen Menschen, der an eine flache Erde glaubt, aber viele Menschen, die sich darüber beschweren, dass es diese Menschen gibt. Da herrscht doch irgendwie eine Diskrepanz.

    Das ist, finde ich, ein wichtiger Punkt. Schade daß der hier auf so unfruchtbaren Boden gefallen ist.

    Geschichten von Flacherdlern und kreationistischen Rappern sind wie Katzenminze für „Skeptiker“. Das liegt m.M.n. daran, daß die Bekenntnis zur Wissenschaft bei vielen den Bezug zu Neugierde und Freude an tatsächlicher wissenschaftlicher Arbeit verloren hat – sie ist nur noch ein Identitätsbekentnis.

    Es fühlt sich einfach gut an, sich Seite an Seite mit Gleichgesinnten über Leute lustigzumachen die so offensichtlich Unrecht haben wie Hohlweltler, Mondnazis, und der Typ von um die Ecke mit seiner Globulibestrahlungsmaschine – einfache Ziele. Dieser Kampf gegen Zwerge braucht keinen anderen Sinn, es geht nur um das Gemeinschaftsgefühl, wie bei einem Fußballverein.

    Wohin so ein Grabenkampfdenken führen kann erklärt dieser Post ganz gut, finde ich.

  72. #78 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. April 2018

    @ Gelegenheitsposter:

    Du findest es also gut, wenn Fake News im Internet verbreitet werden, egal wieviele Menschen diese lesen?

    Findest Du es nicht richtig, jeglichen Falschbehauptungen entgegenzutreten? Oder woher weisst Du, dass es sich bei deren Anhängern tatsächlich um Minderheiten handelt?? Warst Du jemals schon in deren Internet-Biotopen unterwegs, um darüber urteilen zu können???

    Viele Skeptiker haben sich in diesen “dunklen Ecken” des Internets (nota bene: es handelt sich dabei nicht um das ominöse “Darknet”!) jahrelang bewegt, um heute über diese Gefahr berichten zu können. Kannst Du eine vergleichbare Expertise vorweisen? Oder bist Du hier und heute einfach nur zum Trollen aufgeschlagen?

    Es geht hier mitnichten um “Grabenkämpfe”, es geht um die Freiheit des Wissens und der Wissenschaft (der Du es – es wurde ja schon so oft geschrieben – verdankst, dass Du a) heute noch am Leben bist, b) einen Computer vor Dir hast und c) Deine Gedanken über ein weltweites Netzwerk verbreiten kannst – nichts davon hat solche Pseudowissenschaft jemals hervorgebracht).

  73. #79 Stephan
    25. April 2018

    #68 noch’n Flo

    Es muß weg.
    Und es ist eine Dummfrechheit, daß der Echo geht statt dieser beiden Typen. Und mit ihnen die, die so was als Künstler bezeichnen.

  74. #80 Roland B.
    25. April 2018

    “Als unantastbarer “Künstler” darf man offensichtlich
    antisemitische Texte und andere Formen der Gewaltverherrlichung (gegen Frauen usw.) verbreiten,”
    Man ist auch als Künstler nicht unantastbar – aber man darf die Möglichkeiten durchaus weiter ausreizen, darf provozieren. Sofern das mit gutem Willen erkennbar ist. Ein schwieriges Feld, es gibt keine scharfe Grenze zwischen Künstler und Nichtkünstler, es ist immer eine Einzelfallentscheidung.
    Bei den hier Besprochenen scheint mir die Entscheidung aber eher einfach.
    Das Problem war wohl eher, daß der Echo-Preis sich am kommerziellen Erfolg orientiert hat.

  75. #81 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. April 2018

    @ Stephan:

    Und es ist eine Dummfrechheit, daß der Echo geht statt dieser beiden Typen.

    Dass diese beiden Nassbirnen fertig haben, sollte eigentlich klar sein. Das werden Ihre Fans zwar nicht verstehen, aber woher sollten die das denn besser wissen?

    Und mit ihnen die, die so was als Künstler bezeichnen.

    Das wird noch schwieriger werden. Das grenzt dann schon hart an “Sippenhaft” – erinnerst Du Dich noch, wann und warum in der deutschen Geschichte dieser Tatbestand mal verwendet wurde?

    @ Roland B.:

    Man ist auch als Künstler nicht unantastbar – aber man darf die Möglichkeiten durchaus weiter ausreizen, darf provozieren.

    Kein Widerspruch von mir bis dahin.

    Man ist auch als Künstler nicht unantastbar – aber man darf die Möglichkeiten durchaus weiter ausreizen, darf provozieren.

    Möööp! Genau jetzt beginnt der Widerspruch.

    Ein schwieriges Feld, es gibt keine scharfe Grenze zwischen Künstler und Nichtkünstler, es ist immer eine Einzelfallentscheidung.

    Okay, also ist für Dich Antiemitismus eine “Einzelfallentscheidung”? Oder Wissenschaftsleugnung? Oder Frauenfeindlichkeit?

    Bei den hier Besprochenen scheint mir die Entscheidung aber eher einfach.

    Da war sie auch, aber leider ist das vielen Menschen erst viel zu spät klargeworden.

    Das Problem war wohl eher, daß der Echo-Preis sich am kommerziellen Erfolg orientiert hat.

    Genau. Dieser Pseudo-Kunst hätte schon längst ein Riegel vorgeschoben gehört. Aber die Musikindustrie kennt da offensichtlich inzwischen keinerlei Schamgrenze mehr. Hauptsache: Profit!

  76. #82 Laie
    26. April 2018

    Meine zustimmung zu dem gesagten von noch’n Flo und Roland B.

    Rap hat eine negative Vorbildwirkung:
    Die Ansprechpartner von Rap sind auch Menschen ohne Talent, Qualifikation und Ansporn etwas aus sich zu machen.
    Dort fallen Aufrufe zur Gewalt und die Glorifizierung krimineller Handlungen auf fruchtbaren Boden.
    Denn dafür braucht es ja nur die eigene Faust, oder ein Messer. (Siehe Medienberichterstattung)

    Vor schädlichen Produkten sollte man warnen, ählich wei bei Alkohol und Zigaretten sinngemäss:
    Die Textinhalte kurz und bündig als “Scheisse in dein Ohr & Co versauen deinen Geist” order kurz als “SidO &Co versauen deinen Geist”, um sie für potentielle Kunden eindeutig zu kennzeichnen.

    @Stephan
    Würde man alles für gut befinden, das Geld bringt, dann wären ja erfolgreiche Überfälle (Bankraub, Juwelenraub etc) auch von Wirtschaftsmagazinen auszuzeichnen. Das tun sie aber nicht.

    Der Echo muss weg, weil erkannt wurde, dass diese Form der Auszeichnung durch die Musikindustrie auch neue Formen von Ideen, ähnlich der von Nazis, fördern kann, bzw. eine Duldung einbringt.

  77. #83 foobar407
    26. April 2018

    @Laie

    Rap hat eine negative Vorbildwirkung: […] Vor schädlichen Produkten sollte man warnen, ählich wei bei Alkohol und Zigaretten sinngemäss:
    Die Textinhalte kurz und bündig als “Scheisse in dein Ohr & Co versauen deinen Geist” order kurz als “SidO &Co versauen deinen Geist”, um sie für potentielle Kunden eindeutig zu kennzeichnen.

    :-) Meinst du wirklich, dass sich die CD-Verkäufe verringern wenn du ein Label raupackst “Laie findet Rap scheiße” (oder etwas ähnliches)? Oder wird es dann vielleicht sogar mehr?

    @Stephan
    Würde man alles für gut befinden, das Geld bringt, dann wären ja erfolgreiche Überfälle (Bankraub, Juwelenraub etc) auch von Wirtschaftsmagazinen auszuzeichnen. Das tun sie aber nicht.

    Wer will denn hier Geld mit gut gleichsetzen? Ich sehe das bei Stephan nicht und bei anderen auch nicht. Strohmann?

    Der Echo muss weg, weil erkannt wurde, dass diese Form der Auszeichnung durch die Musikindustrie auch neue Formen von Ideen, ähnlich der von Nazis, fördern kann, bzw. eine Duldung einbringt.

    Das eine folgt nicht aus dem anderen. Du kannst auch Wissenschaft benutzen um politische Ideologien zu verfolgen oder andere “gefährliche” Dinge zu machen. Daraus würde doch niemand hier folgern, dass Wissenschaft weg muss.

    Oder überleg doch mal weiter, was deine Forderung für Konsequenzen hat. Soll jegliches öffentliches Auftreten sich immer zuerst an politischen Mehrheiten orientieren? Political correctnes als gesellschaftliche Maxime? Klingt für mich demokratiefeindlich.

    Wenn der Rapper was Illegales gesagt oder gesungen hat, kann ein Gericht ihn dafür in den Knast stecken. Und wenn nicht, sollte ein an Verkaufszahlen orientierter Musik-Preis dann auch damit leben können, wenn ein Rapper gewinnt, auch wenn er keine mehrheitsfähige Meinung vertritt.

  78. #84 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. April 2018

    @ foobar407:

    Meinst du wirklich, dass sich die CD-Verkäufe verringern wenn du ein Label raupackst “Laie findet Rap scheiße” (oder etwas ähnliches)?

    Ich vermute mal, da würde sich ein ähnlicher Effekt einstellen, wie vor ein paar Jahren mit den Zigarettenschachtel-Bildern – die waren ja eine Zeitlang unter manchen Jugendlichen ein begehrtes Sammel- und Tauschobjekt, galten als “cool”.

  79. #85 foobar407
    26. April 2018

    @Flo

    Genau. Und denkst du dann nicht, dass durch die Absage der nächsten Echo-Verleihungen der Rapper eine viel höhere Aufmerksamkeit bekommen hat als er sie verdient, und dass er jetzt mehr Fans gewonnen hat, die ihn alle als Helden feieren, da er “die kapitalistische Musik-Industrie zerlegt hat” oder es “denen gezeigt hat”?

    Diese reine Symbol-Politik auf plattem Niveau ist doch meistens ein Schuss in den Ofen. Man hat genau das Gegenteil von dem erreicht, was man sich auf die Fahne geschrieben hat.

  80. #86 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. April 2018

    @ foobar407:

    Und was hätte man, Deiner Meinung nach, stattdessen tun sollen?

  81. #87 foobar407
    26. April 2018

    @Flo

    Na, wenns kriminell ist dann Strafanzeige.

    Und ansonsten reicht es auch mal den Ball flach zu halten. Wenn du jemanden kennst, der Kollegah-Fan ist und deswegen Antisemit oder so, dann sprich doch gezielt mit derjenigen Person darüber. Oder wenn du meinst, dass es ein allgemein großes politisches Problem ist (ich seh das noch nicht so ganz, zumindest nicht in der Priorität), dann setz dich doch für Gesetzesänderungen ein – aber du wirst nicht viel ändern, wenn du bloß eine Stunde lang mit ner Kippa durch Berlin läufst.

    Ich denke ein Musik-Preis oder ein Wissenschaftsblog sind da einfach keine geeigneten Rahmenbedingungen es sei denn man liefert etwas Wissenschaftliches (ist hier nicht der Fall) dazu oder im anderen Fall einen musikalischen Beitrag (das Gegenteil ist der Fall).

    Man muss sich einfach ein bischen mehr Mühe geben, denn dass die Sache sonst nach hinten losgehen kann, ist unter anderem auch im Verweis von @Gelegenheitsposter weiterverlinkt.

  82. #88 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. April 2018

    @ foobar407:

    Es war ja beileibe nicht das erste Mal, dass beim Echo zweifelhafte Dinge passiert sind, Kritik gab es ja schon des öfteren. Irgendwann ist dann Schluss mit Lustig, das kannst Du den Leuten im Lande dann nicht mehr verkaufen.

    Leute wie Kollegah und Farid Bang werden sich sowieso immer als Märtyrer gerieren, egal wie Du auf ihren Auswurf reagierst. Also warum dann nicht mal ein ganz klares Zeichen setzen?

    Ich finde ja, das Auswärtige Amt sollte ihnen mal einen 6monatigen Bildungsaufenthalt in Israel spendieren, am besten in einer streng orthodoxen Gemeinde im Westjordanland. Das wäre mal gut angelegtes Steuergeld.

  83. #89 Laie
    26. April 2018

    Warum die Staatsanwaltschaft, der Verfassungsschutz oder wer auch immer für sowas zuständig wäre wegen der Vielzahl von Aufrufen zur Kriminalität, Gewalt und Antisemitismus bei diversen Rappern nicht aktiv wird, ist mir ein Rätsel.

    Die Rapper sind ja Vorbilder für Kriminelle und jene, die auf dem Weg dort hin sind.

  84. #90 Laie
    26. April 2018

    @foobar407