Dieser Ausschnitt einer Aufnahme, die mit dem Atacama Pathfinder Experiment Telescope (APEX) der Europäischen Südsternwarte gemacht wurde, zeigt interstellare Staub- und Gaswolken in der Nähe des Sterns Rho Ophiuchi. Auf den ersten Blick zeigt das Bild nichts Ungewöhnliches, aber beim genaueren Hinschauen fanden die Astrowissenschaftler in dieser Wasserstoffwolke erstmals die charakteristische Lichtsignatur von H2O2, besser bekannt als Wasserstoffperoxid und eine Vorstufe bei der Enstehung von Wasser. APEX musste dazu schon sehr genau hinschauen, denn das Wasserstoffperoxid ist hier dünn gesät: Auf etwa zehn Milliarden Wasserstoffmoleküle kommt gerade mal ein H2O2-Molekül.

Foto: ESO

Kommentare (3)

  1. #1 Brent
    Juli 11, 2011

    Das ist aber ein gestochen scharfes Bild, wenn man bedenkt, dass es von einem 12-m-Radioteleskop kommt. Sieht fast aus wie eine optische Aufnahme, sogar fast wie ein bekanntes Hubblebild 😉
    [/Ironie]

  2. #2 Paul Zelmer
    Juli 11, 2011

    schade dass es nicht 1920×1200 ist 🙁

  3. #3 Jan Hattenbach
    Juli 14, 2011

    Siehe: http://www.eso.org/public/images/eso1123a/

    This image of the region was obtained from the Paranal Observatory by observing with a 10-cm Takahashi FSQ106Ed f/3.6 telescope and a SBIG STL CCD camera, using a NJP160 mount. Images were collected through three different filters (B, V and R) and then stitched together. It was originally created as part of ESO’s Gigagalaxy Zoom project.

    Credit:

    ESO/S. Guisard (www.eso.org/~sguisard)

    Dort gibt es das Bild auch in 3000x3000px…