Dies ist eine Perspektive des Mondes, die selbst das beste Teleskop nicht einfangen könnte: Es ist eine aus 983 Einzelbildern zusammengesetzte Aufnahme des Mond-Nordpols, die über einen vollen Monat hinweg mit der Lunar Orbiter Reconaissance Camera gemacht wurden. Zweck dieser komplexen Bilderfassung war übrigens, den Mond unter den jeweils optimalen Beleuchtungsbedingungen zu erfassen – was auf dieser Aufnahme im Schatten liegt, das liegt immer im Schatten.

Foto: NASA/GSFC/Arizona State University

Kommentare (10)

  1. #1 W
    September 12, 2011

    Ist das nur eine optische Täuschung, ein Bildverarbeitungsfehler oder gibt es da wirklich eine Spiralstruktur im Bild zu sehen?

  2. #2 Tim
    September 12, 2011

    Wow,look at that,great: http://www.youtube.com/user/Golfi1812

  3. #3 ZielWasserVermeider
    September 12, 2011

    @W

    Das liegt wohl eher am Schattenwurf.
    Guck dir mal den Schattenwurf in den Kratern an….

    Gruß
    Oli

  4. #4 HaDi
    September 12, 2011

    Ist das nur eine optische Täuschung, ein Bildverarbeitungsfehler oder gibt es da wirklich eine Spiralstruktur im Bild zu sehen?

    das liegt daran, dass es ein zusammengesetztes Bild aus den Aufnahmen eines Monats ist – “Monat” – fällt Dir was auf? In dieser Zeit hat sich der Mond einmal um seine eigene Achse gedreht und wir auf erden erlebten einen vollen Mondzyklus. Das Licht der Sonne kommt bei jedem der einzelnen Streifen dieser aufnahme aus einer anderen Richtung und aus den so entstehenden Schattenmuster interpretiert unser Gehirn eine Spirale, denn das kann ja nicht sein, dass bei allen Kratern die im schatten liegenden Ränder nach aussen zeigen… Ein ähnlicher Effekt wie in dieser Optischen Täuschung

  5. #5 W
    September 13, 2011

    Die Spirale ist wahrscheinlich wirklich eine optische Täuschung, die durch helle und dunkle Kraterränder hervorgerufen wird. Man müsste mal das gleiche Bild erstellen, wenn die Sonnen genau auf der anderen Seite steht.

    Jetzt weiß ich aber, was mich an diesem Bild wirklich stört.

    Wenn man den Mond tatsächlich von “oben” sehen würde, dann wären nur die Krater in Polnähe rund, und je mehr man in Äquatornähe kommt, entsprechend perspektivisch verzerrt.

    Sie sind aber ALLE kreisrund…

  6. #6 mitleser
    September 13, 2011

    ahaaa…. tolles foto, dankeschön und: ‘schnippschnapp’

  7. #7 Nele
    September 15, 2011

    Interessant! Die Spirale habe ich auch spontan gesehen.

  8. #8 Rarehero
    September 15, 2011

    Jetzt weiß ich aber, was mich an diesem Bild wirklich stört.

    Wenn man den Mond tatsächlich von “oben” sehen würde, dann wären nur die Krater in Polnähe rund, und je mehr man in Äquatornähe kommt, entsprechend perspektivisch verzerrt.

    Sie sind aber ALLE kreisrund…

    Ohooooo, wittert da jemand eine Verschwörung?
    Das Bild zeigt nur die Polregion. In diesem vergleichsweise kleinen Ausschnitt spielt eine durch die Perspektive bedingte Verformung keine Rolle bzw. ist nicht erkennbar. Der Äquator ist ohnehin weit, weit weg.

    Ein ähnlicher Effekt wie in dieser Optischen Täuschung

    Danke! Bei dem Versuch, den Anfang der Spirale zu finden, hat es mir glatt das Hirn verbrutzelt.

  9. #9 W
    September 19, 2011

    @ Rarehero: Nein, ich wittere keine Verschwörung. Im Text stand sinngemäß: So sieht der Mond aus, wenn man von “oben” draufguckt.
    Das ist aber nunmal einfach nicht das, was man auf dem Bild zu sehen bekommt. Vielleicht bin ich ja auch einfach nur ein bißchen zu spießig, kann ja sein…

    Ach ja, wenn es nur die Polregion ist, bis zu welchem Breitengrad geht das Bild? Das würde mich dann doch noch interessieren.

  10. #10 HaDi
    September 19, 2011

    wenn es nur die Polregion ist, bis zu welchem Breitengrad geht das Bild?

    Bei der NASA steht in der Bildbeschriebung:

    “LROC Wide Angle Camera mosaic of the Moon’s north pole; polar stereographic projection, 60°N to 90°N